Werbung

Aus Gold & Silberland

Diese Seite informiert über den Kauf/Verkauf/Markt/Umgang mit Gold & Silber.
Einen mehr theoretischen Einblick bietet dagegen die Seite Dr. Gold. Marktberichte sind in "Goldmarkt".

Neu: 2014-11-22:

[9:00] Hier ein Artikel in der Presse: Geheimaktion: Niederlande holen Gold aus USA heim

[8:00] Zerohedge: Gold Repatriation Stunner: Dutch Central Bank Secretly Withdrew 122 Tons Of Gold From The New York Fed

And now that the Dutch have shown just how "easy" it is to repatriate one's gold when not entangled in shifting alliances, diplomatic feuds, or suffering from "logistical problems" preventing one from collecting their gold, we wonder just how much more eager Germany or Switzerland will be to collect their own gold, or whether the Swiss November 30 referendum will decide to let countries like the Netherlands have a right of first refusal of whatever gold may still be held at the vault located 90 feet below street level at the New York Federal Reserve Bank

Die Niederländer bekommen also ihr Gold zurück, die Deutschen aber nicht, weil sie gerade die Allianz wechseln. Hier läuft in Wirklichkeit eine weitere Diskreditierung der USA, denn die Bundesbank hätte problemlos heimlich Gold kaufen können. Vermutlich hat sie es getan.WE.

[10:15] Leserkommentar-DE:
bei einem Gespräch zu diesem Thema erzählte mir ein hoher Commerzbankmitarbeiter im Bekanntenkreis, dass deutsches Gold
schon über einen längeren Zeitraum aus Sicherheitsgründen 1x wöchentlich mit einer regulären Passagiermaschine der Lufthansa aus New York
nach Frankfurt geholt wird. Anschließend Einschmelzen bei Degussa. Ob was dran ist, kann ich nicht beurteilen.
Bei dieser Gelegenheit ein "Danke" an die Redaktion für die unermüdliche Aufklärungsarbeit!

Das dürfte stimmen, ob es aber bei  der Fed gelagertes Gold ist, ist eine andere Frage.WE.

[13:00] Der Silberfuchs:
Gestatten Sie mir den Hinweis, dass die Marke DEGUSSA ganz lange Zeit tot war, vor einiger Zeit (vielleicht drei, vier Jahre) als GOLDHANDEL wieder belebt wurde und erst seit ganz kurzer Zeit (ein Jahr?) wieder als Scheideanstalt (Schmelze) fungieren kann, da ein entsprechendes Unternehmen aus diesem Bereich zugekauft wurde. Also wenn DEGUSSA diese Aufträge für die BuBa macht, dann funktionieren die Netzwerke der alten deutschen Eliten noch oder wieder bestens.

Vermutlich war Umicore gemeint, die früher DEGUSSA hiessen.


Neu: 2014-11-21:

[11:35] n-tv: Ukraine verkauft massiv Gold-Reserven

Der Russland-Ukraine-Konflikt sorgt bei beiden Zentralbanken für massive Interventionen. So trennt sich Kiew von einem Drittel seiner Goldreserven. Moskau dagegen muss wegen der Sanktionen den heimischen Goldschürfern helfen.

Dachte immer, dass hätten ohnehin schon die Amis abgeholt? TB


[11:25] DeNederlandscheBank: DNB adjusts its gold stock location policy

PB zur Meldung der niederländischen Nationalbank:
Unten eine sehr interessante ganz aktuelle Meldung der Holländischen Zentralbank (DNB), welche heute exakt analog zur deutschen Bundesbank (damals im Oktober 2012 in der Folge des öffentlichen Drucks) sowohl die Lagerorte ihres In- und Auslandsgoldes bekanntgegeben hat – als auch heute ex post bekanntgab, dass man (angeblich) 122 Tonnen Gold bereits von der Fed nach Amsterdam repatriiert habe. Auch dies eine Analogie zur BuBa, die die Verlagerung von 1000 Tonnen von London nach Frankfurt im Jahre 2000 auch erst 12 Jahre später bekanntgab. Und die neue „gold stock location policy" der DNB ist sogar eine wörtliche 1:1-Entsprechung zum im Januar 2013 von der Bundesbank bekanntgegebenen neuen „Lagerstellenkonzepts" mit mehr Gold in Deutschland.
Der öffentliche Druck zeigt also überall (die gleiche) Wirkung! Das Thema geht nicht weg, die Zentralbanken stehen unter Transparenzdruck der Öffentlichkeit, die Fed steht unter Abgabedruck – diesmal eben nach Holland.
Müßig zu sagen, dass auch hier keine Belege über den genauen Ablauf und Zeitraum der Transporte vorliegen. Koos Jansen https://www.bullionstar.com/blog/koos-jansen/the-netherlands-has-repatriated-122-5t-gold-from-us/  kennt immerhin Gerüchte zum Transportunternehmen. Nach meinen Berechnungen können die 122 Tonnen allerdings nicht alleine nur in 2013 und 2014 von der Fed geholt worden sein – das muss über einen längeren Zeitraum geschehen sein. Immerhin gibt es im Gegensatz zur BuBa aus Amsterdam keine Einschmelz-Berichte zum von der Fed erhaltenen Material. Auf einen sauberen Audit der DNB-Goldtresore in Amsterdam selbst warten wir allerdings ebenso wie in Frankfurt bislang vergebens. Und auch in Holland hält es der Vorstand der Zentralbank bislang nicht für erforderlich, eine haftende Unterschrift über das exklusive Eigentum der DNB auf diese Barren abzugeben. Es bleibt also noch viel zu tun. To be continued.
Ob Koos Jansens Vermutung am Ende seines Artikels zu „globalen Konsequenzen" dieser Heimholung zutrifft (etwa zum anstehenden Schweizer Referendum), wird die Zeit zeigen. Es ist jedenfalls ein weiterer Dominostein, der den globalen Zentralbankern auf die Füße ihrer Heimlichtuerei und gegenseitigen Goldverleihungen fällt.

[13:47] Leser-Gedanken zur Rückholung des NL-Goldes:

Hier habt möglicherweise einen Grund/Erklärung für das Schweigen der niederländischen Regierung zu MH17.
Sie dürfen einen Teil ihres Goldes aus den USA zurückholen......... Schweigegeld! (oder Gold der Ukraine??) Deutschland bekommt nichts!!!!

Dazu passend: In geheimer Mission: Niederlande holen 122,5 Tonnen Gold aus den USA zurück!


Neu: 2014-11-19:

[09:46] KWN: Insider Exposes Shocking Truth On German Gold Repatriation

Interview-Hinweis PB: Ich hatte gestern spontan Gelegenheit, per Telefoninterview einige Falschinfos von ahnungslosen US-Websites „Germany is giving up on getting ist gold back" etc. ggü. dem beliebten US-Talkmaster Eric King auf seiner extrem oft angeclickten, viel beachteten und im Netz anderswo sehr oft übernommenen Seite „KingWorldNews" richtigzustellen.
Ein paar Dinge sind im Transkript dabei natürlich unscharf geworden (etwa dass Barren nicht zwingend physisch fehlen müssen, sondern einfach mehrere Eigentümer haben könnten) -und vieles fehlt natürlich auch bei einem nur 15-minütigen Spontaninterview. Und die Überschrift (gewählt von KWN) ist schlichtweg übertrieben. Aber die Hauptpunkte kommen rüber – was v.a. ggü. der englischsprachigen Welt wichtig war:
a) Germany is NOT giving up on this one. Suggestions like "Give it up, Germany will never get its gold back!" can not be proven ex ante and are not helpful.
b) Should the gold (abroad or in Germany) actually be "gone" / compromised – it can and must be bought back in the open market!


Neu: 2014-11-17:

[10:40] Leser-Zuschrift-AT zur Diskreditierung von Gold:

Die richtige Fragestellung müsste heißen: "Kann man GOLD essen..., oder SILBER, GELD, IMMOBILIEN, KUNSTSCHÄTZE, DIAMANTEN, etc, etc, etc" Da kommt man ebenso schnell zu der Antwort, dass man auch alle anderen angeführten Sachen natürlich NICHT essen kann. Hier wird sehr deutlich sichtbar, wie vertrottelt diese Frage an sich ist. Das sind alles Veranlagungsklassen aber ausgerechnet bei Gold versagen diese logischen und einfachen Annahmen. Selbst beim aller größten Veranlager überhaupt bei Warren Buffet versagen Objektivität u. Logik wenn es ums Gold geht. Weshalb, wo er doch eigentlich über alles Bescheid wissen müsste?!
Besonders über so einfache Dinge, wie "was zählt wirklich, wenn ein Crash kommt und was erhält zumindest einen Teil meines Vermögens. Geld?
Kunstschätze, Diamanten oder eine Immobilie? Was kann ich vielleicht noch an wertvollen Tauschen, für ein Brot oder ein Stück Fleisch od. was auch immer.Dann kommt man zwangsläufig nur zu diesem Ergebnis das Gold und Silber übrigbleiben. Die einzigen ASSETS seit 5.000 Jahren. .... und zu Warren Buffet: Der Grund warum er Gold madig macht, wie viele andere. Er ist Teil des Geldsystems von dem er am meisten profitiert. Punkt.

Diese Diskreditierung ist eine Form der Goldmanipulation, wird täglich angewendet und ist sehr effektiv! Ich habe (wirklich zufällig) in meiner heute veröffntlichten Goldwoche darüber geschrieben! Sie finden den Artikel im grauen "neueste Artikel"-Feld auf der Home-Page! TB

[11:41] Der Bondaffe zur Diskreditierung:

Es bleibt doch den Herrschenden und Machthabern gar nichts anderes übrig, als Gold und Silber zu dis-kredit-ieren, also in Miss-Kredit zu bringen. Gold und Silber entziehen sich dem Geldsystem, und zwar einem Geldsystem das Geld aus dem Nichts schafft. Dieses Geld kann sich selbst vernichten oder kann von außen vernichtet werden. Und wieder entziehen sich Gold und Silber diesem Vernichtungskreislauf, schon allein deshalb weil man diese nicht einfach so verbrennen kann, es sind Metalle. Im Moment weist man mit wertlosem Papier- und Elektrogeld Gold und Silber einen Zahlenwert zu. Im Normalfall sollte es umgekehrt sein, nämlich dass Papiergeld durch Gold und Silber gedeckt ist und einen Anspruch auf Auslieferung einer bestimmten Menge verspricht. Gold und Silber sind die Stachel im Geldsystem die man nicht vernichten kann. Daher bleibt den Herrschenden und Initiatoren des FIAT-Falschgeld-Systems nur eines übrig, nämlich Gold und Silber aus dem Gedächtnis der Anleger zu löschen und die Geldanlagephilosophie zu manipulieren. Gold und Silber erfüllen eine 100%ige Geldfunktion, FIAT-Money eine 100%ige Geldillusion. Und Geldscheine sind nichts anderes als Illusionsmalerei.
Es gilt: "Physisches Gold und Silber sind die einzigen Vermögensgegenstände weltweit an denen der Besitzer tatsächlich Eigentümer eines Vermögens ist." An jedem anderen Vermögensgegenstand aus dem Geldsystem (auch Immobilien) können Staat oder eine ähnlich gelagerte juristische Person heran, oder es zu ihrem Recht und ihrem Gesetz erklären, dem Besitzer das vermeintliche Vermögenseigentum einfach wegzunehmen oder zu konfiszieren. Gold und Silber haben Eigentümer, alle anderen Vermögensgegenstände/Assets haben nur vorübergehende Besitzer, bis es Staat, Banken oder vermeintlich juristische Personen dem Besitzer/Inhaber einfach wegnehmen.

[12:30] Bald wird die politische Klasse ausgetauscht sein, damit ist auch die Diskrediterung von Gold dann weg, jeder will es dann haben.WE.


[09:05] zerohedge: The Real Reason Why Germany Halted Its Gold Repatriation From The NY Fed

The Bundesbank explained [the low amount of US gold] by saying that the transports from Paris are simpler and therefore were able to start quickly." Additionally, the Bundesbank had the "support" of the BIS "which has organized more gold shifts already for other central banks and has appropriate experience - only after months of preparation and safety could transports start with truck and plane." That would be the same BIS that in 2011 lent out a record 632 tons of gold...

Die BuBa stellt sich da auf die andere Seite, oder? Jo, dürfens, denn das?TB.

[12:30] Der Artikel bringt es heraus. Die Gold-Rückholungs-Show von Anfang des Jahres dürfte nur einen Grund gehabt haben: um später sagen zu können, wir haben es ja versucht, aber die bösen Amis haben nicht mehr Gold rausgerückt, weil sie nicht wollten, oder weil sie kein Gold mehr hatten.WE.


Neu: 2014-11-15:

[12:20] Video: Schweizer TV-Bericht: Gold ist seit Jahrtausenden das einzige solide


Neu: 2014-11-14:

[14:00] Gold- und Silbermünzen: "Islamischer Staat" führt eigene Währung ein

[11:38] miningscout: Interview mit Ronald Peter Stöferle: Antizyklische Investmentchancen im Edelmetallsektor

Ronald Peter Stöferle, Vermögensverwalter und Geschäftsführer der Incrementum AG im Gespräch mit Miningscout-Chefredakteur Erwin Matula über den Ansatz der Wiener Schule, Gold als Rückgrat unseres Finanzsystems und Anlagechancen in der aktuellen systemischen Krise.

Leser-Kommentar-DE zum Goldkauf:
Das der Preis sich seit langem im Bärenmarkt befindet und auf einer Seitwärtsbewegung verhaart, führt sicher dazu das sich trotz günstigem Einstieg viele Anleger zurückhalten. Für Anschaffungen mit denen keiner rechnet Autorepartur, Haushaltsgerät etc. sollten gewisse Rücklagen gebildet werden. Da der Goldpreis in keiner Weise steigt kann man beim Kauf von Gold auch nicht schnell verkaufen ansonsten nur mit Verluste. Daher agieren viele Anleger vorsichtig und halten wahrscheilich lieber Bares. Diese manipulierten Preise dienen auch dazu die Anleger weiter davon abzuhalten einzusteigen.

[11:10] Norcini: Rohstoffpreise fallen auf neues 51-Monatstief; Anleger steigen aus Gold-Fonds aus

...Im Folgenden sehen Sie den aktualisierten Chart der GLD-Goldbestände und er ist echt der Hammer. Seit Donnerstag letzter Woche – also seit dem dem Tag vor dem jüngsten starken Preisanstieg – sind beim GLD weitere 12 Tonnen Gold liquidiert worden. Der GLD hält gegenwärtig 720,62 Tonnen Gold – das ist das niedrigste Niveau seit September 2008. Interessant ist in diesem Zusammenhang, dass die Goldbestände des GLD somit wieder auf Niveaus notieren, die wir zuletzt vor dem Beginn irgendwelcher QE-Programme der US-Notenbank sahen.

[11:46] Der Bondaffe dazu:

Der Artikel ist aus Tradersicht geschrieben. Soll er machen was er will.
Das hat mit strategischem Weitblick nicht das geringste zu tun. Aus meiner Sicht soll mit einem anhaltenden Rückgang der Rohölpreise auch Druck auf die Edelmetallpreise ausgeübt werden. Absolut richtig!!!
Man will öffentlichkeitswirksam einen Zusammenhang zwischen den beiden Märkten herstellen um keinen Verdacht zu erregen, was bei den Edelmetallen wirklich läuft. (um den Kafukraftzugewinn des USD zu manifestieren?)
Die Rohölpreise werden beinahe in einem linearen Verlauf nacht unten gedrückt und manipuliert, dass es selbst das dümmste Schaf sehen kann. Die daraus folgende Argumentation für nachgegebende Edelmetallpreise nutzen die Wissenenden und Edelmetallpreismanipulateure und plündern in dieser Phase die ETFs. Da ist noch etwas Gold vorhanden, sozusagen als eiserne Reserve. Und die laschen 720 Tonnen Gold die dieser GLD-Fonds noch hält reisst sich allein Wladimir Putin unter den Nagel - wenn er will. Die physischen Edelmetalle wandern weiter von den schwachen in die starken Hände. Die Edelmetalllager dürften regelrecht geplündert werden und warum soll das aufhören? Erklär es mir einer. Das sollte sich jeder fragen, denn es hört erst auf wenn die Lager leer sind. Die Papiergoldinhaber werden dann ihre Zertifikate schwingen und schreien "Ich will mein Gold, ich will mein Gold!". Sie werden vergeblich warten. Und das Tradergeschwafel hört dann auch auf.


[08:51] etfdaily: Vladimir Putin "Prepares For Economic War", Buys Whopping 55 Tonnes Of Gold In Q3

Dwarfing the rest of the world's buying in Q3, Russia added a stunning 55 tonnes to its reserves, as The Telegraph reports, Vladimir Putin is taking advantage of lower gold prices to pack the vaults of Russia's central bank with bullion as it "prepares for the possibility of a long, drawn-out economic war with the West."

Was für eine Welt. Der "böse Kommunismus" hat die Funktionen des Marktes verstanden und kauft anständig Rettungboote bei fallenden preisen, während "die Guten" für den Sturm sorgen! TB 


Neu: 2014-11-13:

[12:20] Und Gold kann man doch essen: Gold Gourmet

Leserkommentar:
Aber bei den Preisen für diese Kleinstmengen, da nage ich doch lieber günstiger vom großen Barren was ab
 

[8:40] 1857 gesunken: Shipwreck salvager recovers 15,500 gold, silver coins


Neu: 2014-11-12:

[10:45] Leserzuschrift-DE: Edelmetalle als Versicherung:

Warum mir der sinkende Gold-/Silberpreis egal ist...

Zuerst muss ich sagen, dass ich kein Zocker bin. Ich habe keine EM, um sie mit Gewinn baldmöglichst verkaufen zu können.

Nein, für mich sind EM eine Art Versicherung. Und zwar für den Fall, das unser System kollabiert. Jede Risiko-Versicherung (Haftpflicht, Berufsunfähigkeit etc.) schließe ich ab, weil ich befürchte, dass ich sie irgendwann einmal brauchen könnte, hoffe aber doch sehr, sie nie wirklich zu brauchen, weil es mir dann in aller Regel schlecht geht! So also auch die Edelmetalle. Ich habe sie nur, um sie in einer schwierigen Phase als "Zahlmittel" einsetzen zu können, um zu überleben. Ich hoffe nicht darauf, mir mit einer Unze Gold ein Haus kaufen zu können, das halte ich persönlich für sehr unrealistisch. Denn 1 Unze besitzen inzwischen sicherlich sehr viele Menschen... Außerdem weiß ich nicht, wie die notarielle Bestätigung mit Barzahlung "1 Unze Gold" nach dem Crash haltbar wäre... Aber das sind nur Nebengedanken!

Ich halte also einige wenige Münzen, um, im Fall der Fälle, meine Familie und mich durchs Gröbste durchzubringen. Und dafür ist mir dann der Gegenwert in Papiergeld egal, das wird dann sicher keine Rolle mehr spielen. Dann zählt nur noch das Gewicht, und das ändert sich durch momentan Preiskapriolen nicht! Meine Münzen wiegen jeweils 1 Unze, egal, wie der Papierpreis ausgegeben wird, niemals weniger!

Wenn ich also z.B. EM im Wert von momentan 40.000 € besitze (vielleicht der Durchschnitt der Leser hier?), und ich in 40 Jahren (mit Mitte 80) feststellen kann, dass ich die Münzen nicht gebraucht habe (was ich sehr hoffe, aber noch mehr bezweifle), dann habe ich für meine "Versicherung" ca. 83€/Monat bezahlt; d.h. bezahlt habe ich sie nicht wirklich, denn die Münzen und damit der Gegenwert in EM ist dann ja noch vorhanden (wie hoch der dann immer sein wird, zumindest nie Null!), ich habe vielmehr meine Liquidität um 83 €/Monat reduziert. Und das sollte mir meine kleine Versicherung für den Ernstfall einfach wert sein, oder?

Einzig der aktuelle Kurs bei Kauf der EM ist für mich ein bisschen relevant, weil ich vielleicht 2 Monate später für die gleiche Fiat-Menge mehr EM bekommen hätte - oder aber halt gar nichts mehr, weil inzwischen bereits der Crash eingetreten ist!!!

Also rechtzeitig (jetzt!) vorsorgen, EM unters Bett legen, das Leben genießen, solange es uns so gut geht, und 2 oder 3 oder 5% Papiergeld-Verlust mit einem Lächeln registrieren (und evtl. etwas nachlegen ;-))...

So hat man es früher gemacht: einfach Gold- und Silbermünzen als Altersversorgung zur Seite gelegt.WE.


Neu: 2014-11-11:

[09:09] Turk/KWN: The War In Gold Summed Up In One Incredible Chart

"Last week I was in Munich, Germany, Eric, speaking at one of Europe's largest gold conferences, which was celebrating its tenth anniversary. It's always a great conference and I've spoken there several times over the years. But there are a couple of important observations I made at the conference that I would like to share with KWN readers....Mining companies are out of favor, but the rush to buy physical gold and silver coins and bars was as strong as I have ever seen at that conference. Even though the overall attendance at the conference was down from previous years, activity at the bullion dealers was bustling. People were opening up their wallets to buy physical metal, while at the same time, Eric, paying little attention to the mining companies.

Ich habe das so nicht bemerkt. Was mich dort gewundert hat, war, dass niemand (zumindest nicht in Gesprächen mit mir) über die preise gejammert hat. D.h. die Leute, die dort waren, haben Gold verstanden! TB

[13:10] Hier eine ähnliche Präsentation von James Turk wie in München gezeigt: Returning to Gold for International Money

Seiner Meinung nach müsste der Goldpreis bei $12000 sein, was natürlich den sofortigen Systemkollaps auslösen würde.WE.
 

[08:52] srsrocco: CENTRAL BANK INSANITY: The More Yen Japan Prints, The Lower Price Of Gold...Until??? must read!

The more Yen Japan prints, the farther the price of gold falls...ahhhh the irony that gold, the finite measuring stick of infinite currencies, seems now only to be measuring the depths TPTB will go to hide currencies relative worth!


Neu: 2014-11-10:

Der DAX-Insider war letzte Woche auf der Edelmetallmesse in München und berichtet:

Die Zahl ernsthafter Edelmetallinvestoren beläuft sich auf Promille. Das Hauptmotiv des Goldkaufs ist nach wie vor für die meisten durch den Handel schnell spekulativ reich werden zu wollen. Schutz vor staatlichem Vermögenszugriff und das Risiko eines plötzlichen Systemzusammenbruchs mit desaströsen Folgen haben nur ganz wenige im Blickfeld. Erschütternd und ernüchternd wie staatsverbunden die allermeisten Besucher nach wie vor sind. Gedanken daran, wie man den Staat umgehen oder etwas ohne diesen für sich privat oder untereinander regeln kann, trifft man kaum an. Ich kann ohne Übertreibung (!) behaupten, dass tatsächlich und ernsthaft 99,99% reine Schafe sind, die jemandem folgen wollen, anstatt ihr eigenes Ding zu machen. Das Phänomen der Gemeinschafts-Anlage gibt dem Schaf die Sicherheit, die es braucht - nichts selbst entscheiden und allein verantworten verantworten zu müssen, falls etwas schief geht. Schließfach- und Bunker-Einlagerungen erfreuen sich größter Beliebtheit, und nehmen die Ängste vor dem Einbrecher zuhause. Dass im Ernstfall niemand an seine Ware drankommt, auf diesen Hinweis gibt es meist ungläubiges Kopfschütteln als Reaktion. Auch Papiergold steht weiterhin hoch im Kurs.

Die Tricks sind so alt, funktionieren aber immer noch: Wirklich verdienen tun diejenigen, welche die Goldgräber-Ausrüstung verkaufen, welche die Finanzprodukte auflegen, vertreiben und gegen Provision managen und handeln, die Verkäufer, die Berater und die auf "Smart" gedressten Vortragsredner über ihre Gage und "Abonenntenbriefe". Alles eine traurige Sache, dass so viele darauf hereinfallen. Dass man einfach Gold -unabhängig vom Preis- kontinuierlich ungeachtet der medialen Verunsicherungskampagnen physisch anonym kauft, gut versteckt, sich zur Defensive bewaffnet und die Wohnung mit entsprechenden "Katzengold"-Ködern ausstattet, das ist den Leuten aus mir unerfindlichem Grunde zu einfach und zu riskant.

Es gab nach Vorträgen aus dem Publikum keine kritischen oder tiefgreifenden Fragen. Besonders auf den Keks gingen mir die ständigen Nachfragen, warum der Preis gefallen ist und wann er denn wieder steigt. Vertane Zeit! Wer soll das wissen können ohne hellseherische Fähigkeiten? Wie die kleinen Kinder hängt das Publikum an den Lippen der "Experten" und den Chartanalysen. Wozu die Kaffeesatzleserei? Wenn man sich die ganzen zunehmendne Ungleichgewichte und Fehlentwicklungen ansieht, wird doch schnell klar: Das Endspiel läuft! Was spielt es da noch für eine Rolle, ob es dem System jetzt sofort, nächste Woche, nächsten Monat, nächstes Jahr oder erst in 10, 20, 30 Jahren die Sicherungen rausknallt? Von mir aus können die Medien non-stop neue Erholungs- und Verbesserungs-Meldungen verkünden. Ich sehe hinter die Kulissen, hinter den Vorhang - fundamental und makro-ökonomisch - und weiß, dass da ordentlich die Kacke am Dampfen ist und die Häufen nicht kleiner werden. :-)
Deutlich wurde, dass Minen so eine Art Lotterie sind. Dimitri Speck belegte anhang seiner Untersuchungen, dass diese bisher insgesamt (also über den HUI/XAU-Index betrachtet) in den allermeisten Fällen bis auf ganz wenige kurze Ausnahmemomente noch nie besser performt haben als Gold und Silber selbst.

Alles in allem, waren (wie erwartet) noch weniger Händler, weniger Aussteller und weniger Gäste als im Vorjahr da. Das lässt vermuten, dass falls der Goldpreis unter die 1000 oder 900 US$/oz Marke rutschen sollte, es wohl nächstes Jahr keine Messe mehr geben wird.
Der Vortrag von Herr Bachheimer war mir persönlich etwas zu Anfänger-orientiert und Grundlagen-lastig, aber insgesamt trotzdem gelungen. Was auf der Messe fehlt ist ein richtiger Auf- und Einpeitscher, der gekonnt den Schafherden die pure Angst und Panik einimpft, sodaß jeder gleich vom Platz aufspringt und die Stände der Metall-Händler anstürmt. :-)

Auch wenn die physischen Edelmetall-Investoren meist wie Looser dastehen und dem ständigen Erfolgsjubel der Papierinvestoren ausgesetzt sind. Ich sage: Am Ende wird abgerechnet und zusammengezählt. Warten wir es ab, wer dann ein langes Gesicht macht und wer nicht...

Danke für den Bericht.


Neu: 2014-11-08:

[10:45] Goldreporter: Gold-Fixing wird eingestellt: Neuer Referenzpreis kommt

Ab dem ersten Quartal 2015 soll ein unabhängiger Dienstleister einen neue Gold-Referenzpreis für die London Bullion Market Association ermitteln.

Bruuuhahahaaaa! Unabhängiger Dienstleister und Goldpreis. Ich mach mich nasss!


Neu: 2014-11-06:

[16:00] Leserzuschrift-DE: alle wollen Gold:

Ich stelle ganz aktuell in meinem Umfeld fest, dass mich Personen, die vor wenigen Monaten mich wegen meiner Geld- Aufklärungsversuche (Gold- Kaufempfehlungen) partout als Spinner abgewiesen haben, nun bitten für sie selbst Gold zu kaufen. Und dies in nicht zu verachteten Mengen ( pro Order immer 10 oz +).

Im Goldseitenforum kursierte vor einigen Jahren dies Redewendung "wenn selbst der dumme Bodybuilder auf einmal Gold empfiehlt, ist es besser sein Gold zu verkaufen!" mir ging dieses Zitat nie wirklich aus dem Sinn und ich bin zur Zeit etwas erschrocken, da nun selbst erste Kreise des "dumber"- money Gold haben möchten und das Geldsystem immer noch in den EndZügen ist.

Es ist immer noch eine verschwindende Minderheit, die plötzlich Gold will - die die bereits darauf angesprochen wurden. Dass das Geldsystem am Ende ist, wird jetzt offenbar breiter bemerkt.WE.


Neu: 2014-11-05:

[19:55] Silver Doctors: US Mint SOLD OUT of Silver Eagles!


Neu: 2014-11-04:

[14:51] biallo: Wieso Gold in Indien und China weiterhin spottbillig ist

Für US-und Euroinvestoren mag der nominelle Goldpreis derzeit "teuerÂ" aussehen. Sieht man jedoch den inflationsbereinigten Goldpreis gemäß US-CPI an, so sieht die Sache schon anders aus. Der Goldpreis würde erst bei 2.300 US-Dollar sein inflationsbereinigtes Allzeithoch aus 1980 übersteigen.


[9:00] Der Vollstrecker zu Umstrittene Online-Geschäfte: AfD scheffelt Millionen mit Goldhandel

Da hat jeder im Durchschnitt für ca. 1600 € , also ca 2 Unzen Gold, gekauft und schon affektiert der Spiegel.
Was werden die denn schreiben ( so es SPON noch gibt) wenn die Goldbarone bzw. Fürsten die Macht übernehmen und die Prostituierten am Feld „erstmal" einer ehrlichen Arbeit nachgehen ?

Bei den Speichel-Leckern wird nicht einmal die Peitsche helfen, denn für alles Praktische haben die sicher 2 linke Hände.

[19:45] Leser-Kommentare-DE zum Goldhandel:

(1) noch ein netter Anti-Gold Artikel über die AfD, Zitat daraus : "Ich halte es für verfassungsrechtlich bedenklich, wenn Parteien, die zur politischen Willensbildung beitragen sollen, ihren Handlungsschwerpunkt verlagern." Zudem muss geklärt werden, ob für den Edelmetallhandel alle Voraussetzungen erfüllt sind – wie sieht es mit Gewerbescheinen aus, wird Mehrwertsteuer abgeführt? Übrigens: König Midas wurde das Gold letztendlich zum Fluch, er drohte daran zu ersticken" Soso, MwSt, Gewerbescheine....*kopfschüttel

(2) Was ist an diesem ehrlichen Handel auszusetzen. Andere Parteien lassen sich durch illegale Parteispenden finanzieren.


Neu: 2014-11-01:

[09:54] Leser-Kommentar-DE zur Greenspan-Empfehlung:

Vor längerer Zeit hat es hier auf HG geheißen, dass kurz vor dem Crash eine Warnung an die Eliten herausgegeben würde, die diese zu deuten wüssten.
Könnte es sich hier bei Greenspan's Empfehlung etwa um besagte Warnung handeln?
Freunde, langt noch ein letztes Mal zum Sonderangebotsschlussverkauf richtig gut zu, das war es dann, Fiat Money hat fertig!
Welchen Grund hätte Greenspan ansonsten sein Wissen derart in die Welt zu posaunen, um nen kleinen Michel vom Sofa zu bewegen?
Wohl kaum, Greenspann ist kein Mensch mit Gewissen. Der Normal-Mensch wird Greenspan's Nachricht nicht verstehen. Ich denke, selbst professionelle Investmentmanager werden die Zeilen nur abergläubisch wahrnehmen, wo doch Edelmetalle nur im Sinkflug begriffen sind und ein Ende nicht in Sicht scheint.

Mir erschient diese Warnung zu wenig subtil! Und ich weiß nicht, ob Greenspan in diesen Kreisen wirklich mitmischt - er war eher ihr Werkzeug und kein Teil von Ihnen! TB

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

Normal 0 false false false EN-GB X-NONE X-NONE MicrosoftInternetExplorer4

und Gold kann man doch essen