Werbung

Eliten & Politik

Eliten sind immer unfähig, sich etwas anderes als die Trends von Gestern vorzustellen, also die Trends, die sie zu „Eliten“ gemacht haben. – Europe2020. Die neuen Eliten-Jobs.

Neu: 2014-09-16:

[8:50] Leserzuschrift-DE: Diskussionsbeitrag zur Monarchie:

- Also ich bin eigentlich Demokratin durch und durch, ABER seien wir ehrlich, "wirkliche" Demokratie funktioniert NUR sind sehr kleinen, homogenen Gebilden wie den antiken Stadtstaaten oder der Schweiz, Island, evtl. das zukünftige Schottland.
Eine aufgeklärte Monarchie, evtl. mit beratenden Elementen aus dem Bürgertum, Akademikerkreisen und Mittelstand als DIE Staatsform, des 21. Jhs.? Sogar weltweit? Kann durchaus so kommen. Man unterschätze nicht die gerade in Deutschland tiefe Verehrung der Queen. Auch Napoleon bzw. seinen hier stellvertretend regierenden Bruder Jerome hat man in durchaus liebevoller, hochachtungsvoller Erinnerung. Die persische Kaiserin Soraya war in D extrem beliebt ( Eltern lebten in D ).

Ich glaube sowieso, daß das wahre Endziel von Putin ist: ein neues Zarentum installieren.(Den einen oder anderen entfernten Romanov gibt es bestimmt noch.) In der Türkei spricht man schon, halb noch scherzhaft, vom Sultanat. Die Chinesen denken in Jahrhunderten, ja Jahrtausenden - man stelle sich den weltweiten Glanz eines neuen chinesischen Kaisertums vor. Auch Indien könnte wieder in viele kleine Fürstentümer zerfallen oder sogar, wie zur Moguln-Zeit, einen gesamtindischen Maharadscha bekommen.

In den islamischen aufgeklärten Königreichen Jordanien und Marokko war bemerkenswerterweise vom Arabischen Frühling kaum eine Spur. Auch der Iran war unter dem Schah wesentlich weiter als heute. Ein glanzvolles, aufgeklärtes Sultanat Indonesien und Malaysia? Die erste japanische Kaiserin? Neue italienische Fürstentümer? Griechische Stadtstaaten mit einer "Tyrannis"? usw.

Selbst Kanada und Australien sind eigentlich Königreiche ( die Queen ist Staatsüberhaupt). Es gab die historischen Kaiserreiche Mexiko und Brasilien, auch hier 2.0 möglich, eine glanzvolle Mischung aus spanisch/portugieschen und indianischen Elementen?
Also wenn die potentiellen neuen Monarchen es geschickt anstellen, den "kleinen Leuten" "die Butter auf dem Brot" gönnen und schlau genug sind, sich nicht zu degenerieren ( Inzucht/Größenwahn/ Prasserei) ...

(Ich merke gerade, ich habe meine Fantasie sehr schweifen lassen :-). Es wäre mal ein gutes Thema für einen Science-fiction-Roman. Aber, möglich ist alles. Der Trend geht ohne jeden Zweifel dahin.)

Irgendjemand ist immer über uns. Heute sind es die blutsaugenden Staatssozialisten, die wir real nicht abwählen können, in Zukunft vielleicht wieder ein Kaiser oder König.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE: Der chinesische Weise Konfuzius sagte:

Wer den Weg verloren hat, muss zu einem Punkt zurückkehren an dem man den Weg verlor.
Das war bei uns kurz vor dem herbeigetricksten Ende des Kaiserstaates, als die SPD dem Volk und dem Land in den Rücken fiel und ein von nichts legitimierter Abgeordneter Scheidemann von sich aus die Republik ausrief. Und als ein Reichskanzler Max von Baden ernannt wurde, der familiär mit dem Feind verbandelt war (Haus Cumberland/Hannover= engl. König).
Seitdem gab es keine wirklich legitime Regierung mehr in Deutschland, seitdem wird getrickst, getäuscht, gelogen und Volk und Land verraten und verschenkt. Also müssen wir genau dahin zurück.

[12:30] Leserkommentar: Monarchie vs. Demoktratie:

Demokratie ist in sich zum Scheitern verurteilt. Der Mensch ist eben nunmal nicht ehrenwert, damit sollte man sich abfinden. Außerdem sind 95% aller Blödbacken da drausen sowieso zu blöd vorausschauend zu denken und somit nur Marionetten. Was ist Demokratie eigentlich sein??? Antwort: 100 Doofe überstimmen einen Klugen.

Es gibt auch eine andere Erklärung: 2 Wölfe und ein Schaf stimmen darüber ab, was es zum Essen gibt. Das Schaf ist der Steuerzahler.


Neu: 2014-09-15:

[15:00] Gegen die grüne Verbotspartei: Grüner Super-GAU: Ein Dirndl mit atomarer Sprengkraft

[16:20] Leserkommentar-DE:
diese GrünIn ist einfach zurückgeblieben, wie man an diesem infantilen Verhalten ausmachen kann. Wenn Kinder meinen zu wenig Aufmerksamkeit zu bekommen benehmen sie sich oft schlecht, denn das sichert ihnen die
(negative) Aufmerksamkeit der Erwachsenen. Diese Politikerin ist wohl auf diesem infantilen Niveau stehen geblieben und sondert maximalen Bullschit, diskriminrende und repektlose Bemerkungen über ein Bundesland und seine Bürger ab, die über den Länderfinanzausgleich ihren "grünversifften" (Zitat Akif P.) Lebensraum mitfinanzieren, um in den Medien Aufmerksamkeit zu bekommen.

Weg mit dem grünen Pack!
 

[09:09] Süddeutsche: Strategie des Totschweigens ist gescheitert

Wird nicht die letzte Strategie der GroKo sein, die scheitert! TB
 

[08:52] T-Online Propaganda-Abstimmung: Hohe Zustimmung für Bundespräsident Gauck

Zur Halbzeit der Amtsperiode von Bundespräsident Joachim Gauck wünscht sich nach einer Umfrage gut die Hälfte der Bürger, dass er ein zweites Mal antritt. Die Zustimmung für seine bisherige Arbeit ist noch viel größer.

Einfach herrlich! Im Teasertext die Feststellung, dass die ZUstimmung zum armseligsten Wicht, der jemals dieses Amnt inne hatte und weiter unten in der Abstimmung 74 % gegen ihn. Liebe HG-Leser, das Ergebis können wir im Sinne des Friedens und der Freiheit noch verbessern! haut rein!!!! Euer dankbarer TB!

[09:10] Um 08:52 waren's 9545 Stimmen und bereits jetzt haben die Neinstimmen die 10.000er gebrochen!

[12:30] Jetzt sind es über 12000 oder 78%. Habe auch gerade meine Nein-Stimme abgegeben.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Zeit 16:33 80,8 % NEIN Stimmen:

Tritt zurück Gaukler, geh Kirchenorgel spielen.


Neu: 2014-09-13:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Uradel und Briefadel:

sofern von Adel die Rede ist, muß aus meiner Sicht, - fußend auf diversen Saufgelagen und Geschäften per Handschlag -, hinsichtlich 'Lebensgefühl' / 'Haltung zum Phänomen Leben' unterschieden werden zwischen
1) Briefadel
2) Geburtsadel / Uradel.

Der Briefadel ist stolz, irgendwann in der Familiengeschichte einmal eine tolle politische / wirtschaftliche Leistung vollbracht zu haben, und dafür dann geadelt worden zu sein.

Der (einstmals regierende) Uradel ist weder stolz noch hochmütig, sondern weiß ganz einfach, ein Gebiet mit Männern unter Waffen beherrscht zu haben, völlig frei gewesen in der Entscheidung als Herrscher.

Die (historischen) Zeithorizonte der Betrachtung sind fundamental andere ebenso wie das Menschenbild. Der Briefadel erfreut sich in jeder Generation neu an den Vorzügen des adeligen Hier und Jetzt. Der Uradel hingegen verwaltet historische Bedeutung. Er hat etwas über lange Jahrhunderte richtig gemacht.

Als Grobschnitt:
Der Tagelöhner denkt an ein ertragbares, sein erträgliches Morgen.
Der Angestellte an ein gutes Leben.
Der Herrscher in Generationen.

[20:00] Leserkommentar-DE: Das ist das alte Denken und von der Zeit überholt!

Ja, es werden neue Monarchien kommen! Heute besitzen nur ganz Wenige bereits fast die ganze Welt, was durch das Falschgeldsystem erst möglich wurde, und bis heute fast zur Vollendung geführt wude. Kauft mit Falschgeld das echte Geld, wie es das Arcanum der Tempelritter gesetzmäßig anzeigt, wie man mit Wissen zu materiellem Reichtum gelangt! Nur so könnt ihr in Eurem jetzigen Leben der totalen Sklaverei für Eure letzten Jahre entkommen und dabei auch noch maximal gewinnen! Das hat nichts mit Anbiederung an das System zu tun! Rettet ganz einfach Euren eigenen Arsch! Erst nach uns beginnt das ganz große neue "Goldene Zeitalter" für vieleviele Generationen - etliche von uns könnten es trotzdem noch erleben! Wir befinden uns jetzt erst in der Transformationszeit! Got silver & gold?

Hinter dem Herrscher-Adel wird wieder der Geldadel sein.


Neu: 2014-09-12:

[15:04] youtube: Gysi kauft Schäubles Straße Video must see!!!

Zum zweiten Mal binnen weniger Monate liefert der Linkenzwerg eine gute Show im Bundestag ab. Noch vor einem Jahr hätte ich niemals gedacht, dass ich den jemals positiv verlinken würde. Frei nach Karl Farkas, dem Urvater der österreichischen Kabarettisten: Schauen Sie sich das an!!!!! TB


Neu: 2014-09-11:

[08:30] Welt: Der Idiot ist zum Leitbild der Wähler geworden

Nach der Wahl in Sachsen beklagen alle die niedrige Wahlbeteiligung und erklären sie mit Politikverdrossenheit. Das hört sich gelehrt und klug an, stimmt aber nicht. Politikverdrossen ist kaum jemand.

Politikerverdrossen schon eher!


Neu: 2014-09-10:

[08:22] NewYorkTimes: Foreign Powers Buy Influence at Think Tanks

....More than a dozen prominent Washington research groups have received tens of millions of dollars from foreign governments in recent years while pushing United States government officials to adopt policies that often reflect the donors' priorities, an investigation by The New York Times has found.

"reflect the donor's priorities"? Hier wird aber vergessen, dass der wahre Donor der STeuerzahler ist. Reflektiert werden aber diePrioritäten jener, die das Steuergeld dorthin überweisen. Riesen-Unterschied! TB


Neu: 2014-09-09:

[15:23] youtube: Verdeckte Kriegsführung – Ein Blick hinter die Kulissen der Machtpolitik  (Video)

Dr. Daniele Ganser, einer der wenigen der wirklichen Durchblick hat. Sehr empfehlenswert!

[15:05] PA: Politik hat kapituliert - Chef der Bundespolizei kritisiert Tatenlosigkeit bei illegaler Einwanderung

In für einen Spitzenbeamten ungewöhnlicher Schärfe und Offenheit hat der Präsident der Bundespolizei, Dieter Romann, die Bundesregierung wegen ihrer Tatenlosigkeit hinsichtlich der sprunghaft ansteigenden illegalen Einwanderung nach Deutschland attackiert. In einem Interview nennt Romann alarmierende Fakten: Schon 2013 habe die Bundesrepublik mehr Asylbewerber aufgenommen als jedes andere Land der Welt, doppelt so viele wie die weitaus größeren USA.

[19:15] Was hier geschieht: der Hassaufbau bei der Polizei gegen die Politik. Wenn es zum Systemwechsel kommt, wird die Polizei mit fliegenden Fahnen überlaufen.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE zur Tatenlosigkeit der Bundespolizei:

Für mich steht außer Frage daß es seit der Zeit Kohl es in Deutschland die verdeckte Aufgabe jeder Regierung und etablierter Parteien ist dem Land und der Bevölkerung größtmöglichen Schaden zuzufügen. Ich kann mir sonst die verheerenden Entscheidung seit der Euroeinführung bis hin zur Einwanderungspolitik und der latenten Diskriminierung und steuerlichen Bestrafung der einheimischen Bürger nicht erklären.
Wenn man das alles so beobachtet dann kann man sagen daß jede Aktion welche dem Volk irgendwie schadet willkommen ist und für die Regierung die Beste ist. Es gibt daher zwei Möglichkeiten welche die Menschlichkeit gebietet: a) die Auflösung des Staates Deutschland und der deutschen Staatsbürgerschaft sowie die Eingliederung in benachbarte Staaten b) Die Politiker der letzten Legislaturperioden verjagen bzw.
ihnen die Pässe abnehmen und vorerst wegen Landesverrats in Untersuchungshaft nehmen, die transatlantischen Beziehungen zu kappen und sich nach Russland als wirtschaftlichen und strategischen Partner zu orientieren. Alles andere ist ein Schmerz ohne Ende; denn die USA wird uns nie in Ruhe lassen wenn wir nicht aus der NATO austreten und mit dem Osten ein Bündnis aufstellen.

[19:15] Auch hier sehen wir massiven Hassaufbau auf die Politik, der derzeit noch verstärkt wird. Die USA werden bald keine Rolle mehr spielen.WE.


Neu: 2014-09-08:

[20:00] Leserzuschrift: Bunkeranlagen und Rückzugsräume für die Eliten:

Habe gerade etwas hoch interessantes erfahren: Weltweit sollen die kriminellen Eliten so genannte Fluchtburgen eingerichtet haben. Das sind Rückzugsräume für den Fall, dass es zum grossen Knall kommt, sei es nun als Folge des von der Elite ausgelösten Dritten Weltkrieges, sei es als Folge des von der Elite verursachten Zusammenbruchs des Finanzsystems und der Weltwirtschaft.

Das Interessante an der Meldung ist der Ort dieser Fluchtburgen: Manche reden von Paraguay als Fluchtburg, manche reden von Neuseeland, was stimmen mag, die neuste Erkenntnis lautet aber, dass sich jene Fluchtburgen im eigenen Land befinden sollen, wo Angehörige der Elite jeweils leben, und zwar in abgelegenen Gebieten in Gebirgsregionen.

Man sollte nicht vergessen, dass ein Notfall sehr überraschend kommen kann, und da muss die dekadente Elite sehr schnell in der Lage sein ihr mieses kleines Leben in Sicherheit zu bringen. Die Fluchtburg darf also nicht zu weit entfernt sein vom Ort an dem man normalerweise lebt.

Einer der führenden Experten in den USA zum Bau von Bunkeranlagen hat gesagt, dass er kaum noch nachkomme mit den Aufträgen, und dass heute fast alle der wirklich Reichen einen Bunker unter ihrer Villa haben wollen. Diese Villen der US Eliten sollen in abgelegenen Gebieten der USA gebaut werden, komplett mit autonomer Wasserversorgung, autonomer Stromversorgung und so weiter.

Es scheint fast so, als ob jene Eliten von einer Gefahr wüssten, die nicht allgemein bekannt ist. Gegenwärtig werden in den USA mehr unterirdische Anlagen gebaut, als zur Zeit der Kuba Krise, laut diesem Experten. Wer den Dritten Weltkrieg vorsätzlich plant, der kennt dann auch die Zukunft, weil er sie ja selbst macht.

Entweder diese Eliten sind alle hochgradig paranoid, oder sie wissen, dass da etwas Grosses kommt.

Fluchtburgen in Gebirgsregionen sind auch deshalb plausibel, weil das Gestein dort sehr hart ist, und Bunkeranlagen somit sehr viel sicherer, weil härter sind. Auch der Zugriff auf sauberes Wasser ist dort gut gewährleistet. Gebirge sind auch ein guter Schutz vor Strahlung bei einer nuklearen Explosion.

Möglicherweise kann man anhand von Kartenmaterial eruieren, wo in den letzten Jahren grössere Anlagen gebaut worden sind. Jene Bunkeranlagen werden oft überdeckt mit einem harmlos aussehenden Gebäude, das als Eingang dient.

Solche Anlagen befinden sich oft in der Nähe von Bächen, geschützt von einer Felsschlucht, und auch ein Strommast sollte in der Nähe zu finden sein. Sehr grosse Bunker verbrauchen recht viel Strom, und das Notaggregat soll so weit wie möglich geschont werden. Auch getarnte Öffnungen für die gefilterte Belüftungsanlage sollten zu finden sein - die elitären Teufel wollen schliesslich atmen. Mit einer thermischen FLIR Infrarot-Kamera sind jene oft leicht zu finden.

Auch ein als normaler Auto- oder Eisenbahn-Tunnel getarnter Eingang wäre geeignet. Man könnte den Bau einer solchen Anlage gut tarnen, unter dem Vorwand des Baus eines grossen Tunnels. Das würde auch die Anwesenheit vieler Bauarbeiter und Baumaschinen plausibel machen und somit unverdächtig aussehen lassen. Auch eine Zufahrtstrasse zur Anlage sollte zu finden sein, was bei einem Auto-Tunnel natürlich der Fall ist.

Die wirklichen Top-Eliten haben auch Fluchtburgen im Ausland, etwa in Paraguay. Was hier geschrieben wurde, stimmt, wurde mir auch in Österreich erzählt. Meist sind diese Fluchtburgen in den Bergen, gut gesichert und bewacht. Die Eigentümer wissen schliesslich was kommt. Das Kleingeld dafür ist auch vorhanden.WE.
 

[16:00] Freeman: Bilderberg und G7 finden fast orts- und zeitgleich statt

[12:11] n8waechter: 11 Wege wie man erkennt, dass man in einem Land lebt, das von Idioten geführt wird

Zwar für die USA verfasst, hat aberauch unglaubliche Gültigkeit bei uns! Beänstigend!


[09:23] Schnittpunkt2012: Was ist die "historische Wahrheit"?

Parallel dazu sagt Putin: "Die heutigen Deutschen tragen keine Schuld am Zweiten Weltkrieg" ... auch das birgt enorm viel Brisanz, reden uns doch die amerikanisch-zionistischen Freunde ein, diese Schuld wäre generationsübergreifend und scheinbar für ewig!.... Das heisst, es scheint, als wäre unsere Geschichte, egal ob richtig oder falsch ist, wie einbetoniert ewig Gültigkeit haben sollte. Die Sieger schreiben die Geschichte. Und das verdammt, taten sie ausgiebigst ...Nun kommt ein russischer Politiker und möchte etwas haben, was wir nicht kennen, nämlich "historische Wahrheit". So zumindestens könnte man diese Ansage auslegen.

Zeit wird's! Dazu passend: Staatsstreich.at: Warum Großbritannien Mitschuld am Ersten Weltkrieg trägt


Neu: 2014-09-06:

[12:50] Focus: Warum im Mittelalter nicht Jedermann enthaupten durfte

Das Enthaupten von Dieben oder Kindsmördern galt im Mittelalter als Edelkunst. Nur wer sie beherrschte, durfte Köpfe im Namen des Staates rollen lassen. Archäologische Funde zeigen jedoch, dass dieses "Meisterstück" nicht jedem gelang.

Nur Focus bringt solche Artikel über Hinrichtungsmethoden. Ein Hinweis auf zukünftige "Bestrafungen"?WE.

[14:45] Leserkommentar: Enthauptung Mittelalter im Focus:

Habe den Focus-Artikel der Autorin M. Genesis, (bemerkenswerter Nachname) gelesen und sehe diesen eher als Metapher für die ,,Enthauptung großer Köpfe".

Anschaulich war auch das Beispiel aus dem Mittelalter, wo zuerst die –linke- Schulter zertrümmert wurde, bevor der Kopf fiel....

Nehme an, in der Art passiert es auch gerade mit den Linkslastigen der Welt, bevor die hohen Köpfe der linken Macht abgeschlagen werden.

Ja, so kann man es sehen. Focus kommuniziert besonders gerne Inhalte für die verborgenen Eliten, die fü die Masse bestimmt sind. Die politischen Klassen werden entfernt und besonders alles Linke wird ausgerottet.WE.
 

[11:30] Video mit deutschen Untertiteln: ERHEB' DICH!

Ein sehr gut gemachtes, aber linkes Video zum Aufruf zur Revolution. Die Macher wollen natürlich nicht sehen, dass der wirkliche Ausbeuter der Staat ist.WE.


Neu: 2014-09-05:

[9:10] Mises.de: Schuldensucht und Steuerflucht


Neu: 2014-09-04:

[18:50] Sie haben Angst: A “Ring of Steel” – The UK Spends $80 Million on a Massive Fence to Protect Politicians Ahead of NATO Summit

[13:03] DWN: Ex-Frau: Hollande ist ein eitler Politiker, der die Armen verachtet

Die Ex-Freundin des französischen Präsidenten hat ein Buch veröffentlicht, in dem sie Details aus ihrer Beziehung zu Hollande enthüllt. Die Journalistin Valerie Trieweiler porträtiert Hollande darin als eitlen Politiker, der „die Armen nicht mag". Für das Image des ohnehin unpopulären Präsidenten kommt das Buch zur Unzeit. Sein Premier Valls hat gerade angekündigt, in zwei Wochen die Vertrauensfrage zu stellen.

Einer, der solche REichensteuern einführt, verachtet eher die Reichen oder verachtet der gallische Gockel ohnehin alle? TB

[13:28] Der Schrauber zu Hollande:

Achja, wie vorhersehbar: Jetzt spielt sie die Empfindsame, Soziale, das ewige weibliche Opfer, die Rührselige, die völlig uneigennützig und nur weil das so ein toller Hecht ist, ihm nachgelaufen ist, ihn seiner damaligen Partnerin und Mutter seiner vier Kinder ausgespannt hat.
Ist schon sehr moralisch, die Tante.
Vor allem: Wie kommt die darauf, daß der sich bei ihr anders verhält, als er es immer getan hat?
Das ist doch in Sozialistenkreisen Pflichtattribut zur Karriere, seine Sexualpartner schneller zu wechseln, als die Hemden.

[14:20] Das hat mit Empfindamkeit nichts zu tun, der Hollande wird jetzt entfernt. deswegen kommt jetzt soetwas raus.WE.


[09:26] Handelsblatt: Der Scharfmacher tritt ab

Ab Donnerstag tagt die Nato in Wales über ihr weiteres Vorgehen gegenüber Russland. Für Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen wird es wohl der letzte Gipfel sein. Seine Haltung in der Ukraine-Krise ist umstritten.

Es wäre eine segen für die Welt wenn der sich überschätzende Wichtigmacher endlich von der Bühne ginge! TB

[08:50] Leserkommetnar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Da solche Leute durch einen Ausleseprozeß nach oben gekommen sind, dürfen Sie nie erwarten, daß der Nachfolger besser wird. Im Gegenteil:
Da nur die charakter- und rückgratlosen Mollusken nach oben kommen, werden sie bei fortschreitender Krise natürlich immer schlechter, auch wenn ihre "medialen" Fähigkeiten immer besser werden sollten. Siehe den unsäglichen Kenianer, der Stolz darauf ist, daß er als großer Bruder "gut im Töten" ist.


[8:00] Leserzuschift-AT: Monarchisten:

Mir wird in den letzten Wochen ein Erlebnis immer präsenter, das ich Anfang der 90er-Jahre hatte.

Ich bin als blutjunger Student (durch mehrere Zufälle) auf einer Royalisten-Tagung gelandet, die Otto von Habsburg ausgerichtet hat.

Dort war „echter europäischer Adel", so erzählte man mir. Ich kannte die meisten Namen nicht. Habsburg und Romanov war mir ein Begriff, die anderen waren für mich gänzlich unbekannt.

Auf dieser Tagung wurden Reden geschwungen, bei denen ich mir nach jeder einzelnen die Handfläche auf die Stirn klatschte, weil das so abstrus klang.

Ich war damals „schulmäßig (aus-)gebildeter Demokrat".

Die „Royals" haben ganz komische Vorträge gehalten:

- In 20 Jahren ist die „Republik" Geschichte

- Wir müssen uns auf das Regieren vorbereiten

- Der republikanische Sozialismus ist angezählt

- Wir müssen vorbereitet sein, Verantwortung zu übernehmen

- Wir müssen aufpassen, dass wir nicht wieder geköpft werden

- Jetzt fressen wir Butterbrot, schon bald gibt es wieder Fleisch

- Auf Sozialismus folgt zwingend Monarchie

- Wir sind „die Vorgesehenen"

Ich dachte, ich bin im Irrenhaus gelandet.

Otto Habsburg hat mich und ein paar andere Teilnehmer auf eine Gulaschsuppe mit „einem" (!) Knödel eingeladen. Ich wollte eigentlich was „Anständiges" essen, bin der Einladung aber gefolgt. Beim Abendessen hat er gesabbert, was ich genüsslich verspottete. (Ich war ja gelernter „Demokrat".)

Ich fühlte mich durch meine Schulbildung und mein begonnenes Studium „wahnsinnig aufgeklärt".

Dann hat mich Otto Habsburg zur Seite genommen und mir außerhalb des Gasthofes, wo wir gegessen (bescheiden: einen! Knödel) haben, einen Kräutergarten gezeigt. Er sprach vom richtigen Zeitpunkt, der richtigen Ernte, vom guten Geschmack, der Langfristigkeit. Ich habe das wieder für Blödsinn eines alten, senilen Realitätsverweigerers gehalten.

Dann hat er mich aufgegeben. Er sagte: „Gehen wir zum Dessert. Wenn du mal selbst ein Unternehmen führst, wirst du verstehen, dass Demokratie nicht funktioniert."

Jahrelang habe ich noch über diese Geschichte gelacht. Ich habe sie vielen Menschen erzählt. Immer lachten die Zuhörer über den „sabbernden Kaiser" und die durchgeknallten Adeligen.

Jetzt muss ich (leider) feststellen: Ich war der Dumme. Die Marionette. Meine „Schule" machte mich damals glauben, dass Menschen, wie Otto Habsburg, Idioten sind. Es wurde mir eingetrichtert.

Mittlerweile habe ich diese Geschichte fast vergessen. Die Cheffe-Gedanken bezüglich Monarchie, haben sie mir wieder ins Gedächtnis gespült.

Eines ist sicher: Die „Monarchen" haben das Regieren nie verlernt oder aufgegeben. Das ist in Wahrheit das einzige, das sie können. Das allerdings perfekt. Ein Taxifahrer (AT) oder ein Pfaffe (DE) wird daran niemals heranreichen.

Disclaimer: Ich bin kein Monarchist! Wenn ich Drehbuchautor wäre, würde ich diese Typen aber instrumentalisieren und (vorübergehend) einsetzen. Solange, bis eine grundrechtebasierte Verfassung vorliegt, die den Menschen vor Sozialismus/ Kleptokratismus verbindlich bewahrt und das allgemeine Wahlrecht im Sinne Kants reformiert ist.

Vielen Dank für das Erinnern. Die haben also schon vor 20 Jahren gewusst, dass sich der Sozialismus und seine Demokratie demontieren. Das ist jetzt soweit. Man sieht an dieser Zuschrift auch sehr gut, was das sozialistische "Verbildungssystem" angerichtet hat.

Überall geht es jetzt zurück in die "guten alten Zeiten", bei uns zur Monarchie, in CH und USA wie es aussieht, zur echten Republik. Zuvor wird einmal ausgemistet und der Sozialismus entfernt. Begrüssen wir die neuen Zeiten mit mehr wirtschaftlicher Freiheit, weniger Steuern und Bürokratie. Dazu muss man kein Monarchist sein. Weg mit dem Sozialismus, der uns ausbeutet und diktiert.WE.

[09:50] Leserkommentar-DE zu den Monarchisten:

Solche Bestrebungen hat es schon einmal gegeben und zwar in den Zwanzigerjahren: Die Gründung des Europäischen Kulturbundes in Frankreich durch Fürst Rohan und andere. Der österreichische Kulturbund hat auch in Wien eine gewisse Rolle gespielt. Über letzteren habe ich früher einmal etwas geforscht, die Gründungsprotokolle gelesen etc., auch habe ich ein Foto von Rohan von seinem Erben bekommen. Der Kulturbund war m. E. ein Vorläufer der EU-Bestrebungen.

[12:32] Leseranfrage-DE:

Zur Monarchiediskussion
Eines würde mich interessieren. In Europa gibt es lange Adelstraditionen. Was aber wird mit den Amerikanern. Selbst Chinesen hatten Adel – aber der Ami???
König McDonald I. vielleicht

Bush, Kennedy, div Senatorenfamilien, die das Amt weitergereicht haben! TB

[20:30] Leserkommentar-DE: Zur Rückkehr der Monarchie:

es lief gerade ein Beitrag auf Deutschlandfunk, der von der Rückkehr eines Adelsgeschlechtes in seine alte Heimat berichtete.
Es ging um einen Familienclan aus Sachsen-Anhalt, der nach der Wende nicht nur von Westen in den Osten zurück wollte, sondern auch dort von der Bevölkerung sehr wohlwollend aufgenommen wurde. Klar, sie kümmern sich um den heruntergekommenen Stammsitz vor Ort und auch - wie ein gütiger Herrscher - um die Belange der Bürger, wenn guter Rat gefragt war. Die Heimkeherer mußten natürlich viel Geld von zu Hause mitbringen, um ihren nicht sehr sorgesam behandelen Besitz wieder in Stand zu setzen, aber das spielt keine Rolle, schließlich haben sie vor, auch in 100 Jahren dor am Ort zu sein. Das nenne ich Einsatz und Hingabe für die Gesellschaft.

Ich habe mir bisher über den Begriff "Heimat" nicht sehr viele Gedanken gemacht, aber so langsam beginne ich verstehen, was es bedeuten kann, sich einfach einer Region, Gegend, Stadt verbunden zu führen, weil man dort lange gelebt hat und zumindest das Gefühl hat, mit vielen Bewohnern drumherum ähnliche Ideen und Zielen zu teilen.

Man wird uns dazu bringen, nach den neuen Königen zu schreien.WE.


Neu: 2014-09-03:

[10:30] Leserzuschrift zu Warum heute keine Revolution möglich ist

Warum ist das neoliberale Herrschaftssystem so stabil? Warum gibt es kaum Widerstand dagegen? Trotz einer immer größer werdender Schere zwischen Reich und Arm? Für eine Erklärung ist es wichtig zu verstehen, wie die unterwerfende Macht heute funktioniert.

Bis ich vor 8 Jahren aufgewacht bin war ich auch im Hamsterrad und mein eigener Herr und Knecht.
Inzwischen hab ich es unter anderem auch dank Hartgeld geschafft nur noch mein eigener Herr zu sein.
Lest diese Hammer Analyse unserer Gesellschaft die ein sehr intelligenter Zeitgenosse verfasst hat unbedingt.

Das System ist nicht neoliberal, sondern sozialistisch. Stabil ist es, solange 50% vom Staat leben können, dann nicht mehr.WE.
 

[10:00] Mises.de: Nicht die Massen, sondern die Intellektuellen sind Träger des Sozialismus

Das war immer schon so. Dafür bekommen sie dann schöne Posten.WE.
 

[8:45] Wird wieder aufgewärmt: Streitende Polizei behinderte Maddie-Suche

Die Suche nach Maddie McCann verlief von Beginn an chaotisch. Laut einem geheimen Bericht soll das «kolonialistische Auftreten» der Briten gegenüber der portugiesischen Polizei daran Schuld sein.

Silberfan: Kommen bald Namen raus ?

Diese Untersuchungen sind alle nur Show, denn die Namen der Täter sind seit Langem in Polizei- und Politikkreisen bekannt. Vor einigen Tagen wurde auf dieser Seite ein Hinweis verlinkt.WE.


Neu: 2014-09-02:

[8:10] DWN: Schäuble fordert Umbau der Demokratie: Will er eine Monarchie?

Wolfgang Schäuble ist der Auffassung, dass die Nationalstaaten ihr Monopol zur politischen Vertretung der Bürger verloren haben. Er will mehr Kompetenzen auf globaler Ebene . am besten mit "präsidialen Elementen". Zu Ende gedacht landet man mit diesem Konzept bei einer globalen Monarchie, die von den Bürgern zwar gewählt, jedoch nicht mehr kontrolliert werden.

Das dürfte eine Art von Versuchsballon sein. Die Monarchien werden kommen, aber keine globale Monarchie.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Der Artikel spricht es richtig an: Leute wie Schäuble haben keine nationale "Monarchie" im Sinn, wie es der ein oder andere HG-Leser tun mag. Ihnen geht es darum, dass diese Art der Machtausübung möglichst ohne Kontrolle durch die Bürger stattfinden kann. Ein solcher Machtausübungsappart wird mit der EU schon heute umgesetzt. Das ist den Eliten aber immer noch zu nah am Bürger. Nach Vorstellung von Schäuble & Co. muss ein solcher Machtapparat für den Bürger noch abstrakter sein. Der Bürger muss ihm noch ohnmächtiger gegenüber stehen und ohne Abwehrmöglichkeit ausgeliefert sein.

[11:00] Leserkommentar-DE: Und ganz zu Ende gedacht: Eine globale Monarchie ist die neue Weltordnung.

Eine Weltregierung.
So sieht es aus. Wenn WEs Insider sagt, dass Monarchien kommen werden, so heißt es nicht, dass die HG-Leser
mitbestimmen werden dürfen. Es geht nicht um Gold und Silber, sondern um Macht.
Wer Macht hat, der kann seine Interessen durchsetzen. Zwar kann Gold/Silber als ein Machtinstrument verwendet werden, aber die eigentliche Macht kommt durch Kontrolle des Geitstes. Kontrolliert man den Geist, dann hat man auch
ausreichend Soldaten/Kämpfer, welche die Macht durchsetzen.

Deshalb sollte sich der HG-Leser nicht soviel Hoffnung machen, dass er in Zukunft (Monarchie) eine größere Rolle
spielen wird, als er es heute tut. Er kann dann eben als goldiges Konsumschaf in Erscheinung treten.
Die Hebel der Macht bleiben aber den Eliten vorbehalten. Der HG-Leser sollte sich aber nicht vor den Karren der Elite spannen lassen und jubeln. Man kann es doch jetzt an der Ukraine sehen. Wieviele Patrioten/Soldaten haben ihr Leben /ihre Gesundheit für den Kampf/Krieg dort geopfert, obwohl das Ende bereits fest steht??
Der HG-Leser sollte nicht so dumm sein und jetzt auf neues Märchen hereinfallen. Es ist alter Wein in neuen Schläuchen.

Es wird keine globale Monarchie mit einem globalen Monarchen geben, sondern nationale und lokale Monarchen, die nach der Pfeife ihrer Geldgeber tanzen müssen. So wie es früher war.WE.

[12:20] Leserkommentar-DE: globale Monarchie:

Der Adel hat doch nie die Macht abgegeben. Ein Herr Baron von Rothschild war und ist ungekrönter Kaiser der Welt.

Es lenkt sich nur in der Öffentlichkei schlechter als aus dem Hintergrund, deshalb überläßt er öffentliche Huldigungen gern ein paar Marionetten. Und mit den zukünftigen Handelspartnern aus China spielen Adelstitel sowieso keine Rolle.

Außer man würde den Exiladeligen Chinas in Taiwan ebenfalls wieder eine Chance geben wollen. Ich sehe zwar bisher keine Hinweise darauf, aber möglich wäre auch das.

Der damalige Hochadel mußte aufgrund seiner Dekadenz und Hochnäsigkeit gegenüber dem Geldkaiser ebenso zurechtgestutzt werden wie die USA heute. Überdies hat der Adel sein Opfer zugunsten gesellschaftspolitischer Experimente für 100 Jahr und Tag ohne Murren getragen und wird nun aus seinem Strafkerker entlassen. Das Volk war, ist und bleibt das Rindvieh im Stall des Bauern. Ob der jetzt ein "von" im Namen hat oder einen Dr. oder sonstwas ist völlig unerheblich, denn Rindvieh bleibt Rindvieh.

Der wirkliche Geldadel hält sich immer vornehm zurück, protzt nicht wie Adel, Neureiche und Politik.


Neu: 2014-09-01:

[17:40] Leserkommentar zu "warum die Eliten Informationen rauslassen" (30.9.):

Ein angelsächsischer internationaler EM-Insider hat mir das einmal so erklärt: Mit den durchgestochenen Informationen (Im Gegensatz zur
Desinformation) sollen die Systemkritiker ruhiggestellt werden.
Psychologisch sei es bei diesen Menschen nämlich so, daß wenn sie (also wir) die Wahrheit lesen, dann beruhigen wird uns durch die erhaltene Bestätigung.

Meine Schlußfolgerung: So machen sie uns zu Komplizen.

Ja, so kann man es auch sehen. Und Komplizen werden sie brauchen, wenn es viele Stellen neu zu besetzen gilt.WE.

[18:20] Leserkommentar: Da bekommt man hinterher schneller wieder eine Wirtschaft zum laufen.
 

[16:30] Ist da was dran? BARROSO - THE MAN WHO ORDERED MADDIE?

Viele Spatzen pfeifen solche Sachen von den Dächern. Aber im Artikel sind zu viele andere Sachen verpackt.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv