Werbung

Informationen zu Goldpreis-Drückungen

Diese Seite beschreibt die Drückung der Gold- und Silberpreise durch die Zentralbanken.

Neu: 2015-02-27:

[18:15] Silberfan zum Goldkartell:

Dass die üblichen Verdächtigen den Goldpreis drücken müssen gehört m.E. zum Systemabbruchtheater, auch dürfen die zuständigen Aufsichtsbehörden keine Manipulation feststellen um den Plan nicht zu stören. Jetzt kurz vor dem Systemende könnten möglicherweise Manipulationen durch ein Gericht vermutet oder bestätigt werden, solange jedoch das alte System die Macht hat wird da nichts rauskommen, da sofort Bestrafungen und Verhaftungen anstehen würden. Darum müssen alle Beteiligten, sowohl die Drücker, die ihren Job machen den Preis unten zu halten, wie auch die Goldbugs, die auf höhere Preise bzw. auf einen höheren Wert setzen, auf den Tag X warten. Klagen hilft deshalb wahrscheinlich nicht, sondern nur das kaufen der im Preis gedrückten physischen Edelmetalle. Nach dem Tag X dürfte es kaum noch jemanden geben den man belangen kann oder der unzufrieden mit seinem Investment ist, die einen werden von der Bildfläche verschwinden, die anderen werden sehr reich, allerdings werden die die von der Bildfläche verschwinden, also ihre Funktion "Preisdrückung" nicht mehr ausführen müssen auch zu den gehören die genügend Gold haben werden, es sei denn sie sind dumm.

[19:30] Im Gegenteil: nach dem Crash wird man ZBs, Politik und Banken für die Manipulationen verantwortlich machen. Alles gute Sündenböcke.WE.

[20:02] Silberfan zum blauen Kommentar:

Danke für den Hinweis, ich möchte meine Anmerkungen insoweit konkretisieren, weil ich davon ausgehe, dass die richtig üblen Halunken sicher nicht persönlich zur Verantwortung gezogen werden bzw. werden können, da sie gar nicht in Erscheinung getreten sind, sondern nur die Fäden gezogen haben. Außerdem gehe ich auch davon aus, dass die wirklich Verantwortlichen nach dem Tag X sich auf ihre Fluchtburgen zurückziehen werden und sie sicher über genügend Vorräte und Gold verfügen um einen langen Zeitraum unterzutauchen. Das ZB`s, Banken, und Politik für die Manipulation verantwortlich gemacht werden können ist vorstellbar, aber ist es vorstellbar das hier auch persönliche Konsequenzen gezogen werden, wenn man die Oberbonzen oder die verdeckten Drahtzieher gar nicht erwischt ? Die ZB`s könnten abgeschafft werden, die Politiker sollen auch alle verschwinden, meinetwegen im Steinbruch landen. Es wird sicher nicht einfach nachzuvollziehen sein welche Person verantwortlich war, nur die Institute dürften es schwer haben und abgeschafft oder für das neue System umbenannt und mit neuen Regelwerken versehen werden.

[20:10] Diese Eliten sind teilweise schon in ihren Fluchtburgen. Andere werden deren Sündenböcke sein.WE.


[17:10] Nachtwächter: Manipulation aller Märkte vom US-Gesetz gedeckt

[10:30] Miningscout: 10 Banken der Preismanipulation von Edelmetallen bezichtigt

[8:15] Chris Powell auf KWN: Is This The Most Terrifying Interview Of 2015?

Leserkommentar:
Wohl die wesentlichste Erklärung für die Manipulation des Goldmarktes, die man je gelesen hat.
Must read, muss man lesen, muss man sich selber ausdrucken.
Hier ist endlich die Erklärung, wie das alles läuft, und wo die wirkliche Macht im Staat liegt.
Und die Zentralbanken sind Institute der HF. Klarer kann man das Finanzsystem in seiner alle Märkte beherrschenden Stellung garnicht beschreiben.
Einfach hervorragend: dieses Interview mit Chris Powell von GATA.

Aber auch Powell durchschaut das gesamte Spiel nicht. Hinter den ZBs und Staaten, die manipulieren lassen sind wieder andere Kräfte.WE.


Neu: 2015-02-25:

[10:07] Der Bund: Gold- und Silberhandel manipuliert?

Die US-Behörden nehmen einem Zeitungsbericht zufolge den Edelmetallhandel von mindestens zehn global agierenden Grossbanken unter die Lupe - darunter sollen sich auch die Credit Suisse und die UBS befinden. Die beiden Schweizer Grossbanken kommentieren die Angelegenheit nicht, wie sie am Dienstag auf Anfrage der Nachrichtenagentur sda erklärten.

[10:30] Leser-Kommentare-DE zur Manipulation:

(1) Ich denke das hat sich per heute erledigt, Asien kommt aus den Feiertagen zurück

(2) So viel kann Asien gar nicht physisch kaufen , weil nicht verfügbar,wie die Drecksäcke in Papierform drücken.

 


Neu: 2015-02-24:

[11:45] Leserzuschrift: Goldpreisdrueckung aktuell:

Die Goldpreisdrueckung ist interessant. In Dollar wird gedrueckt was das Zeug haelt und in EURO bleibt der Preis konstant. Irgendetwas tut sich jetzt. Sehen wir nun, wie es den EURO zu zerreissen beginnt ? Oder sind noch irgend welche andere Aengste der Finanzmagnaten vorhanden ?

Der Euro fällt fortlaufend gegenüber dem Dollar. Offenbar will man mit dieser Drückung verhindern, dass eine Flucht aus dem Euro in Gold einsetzt.WE.
 

[10:30] Soll es den Preisdrückern jetzt wirklich an den Kragen gehen? Gold- und Silberhandel manipuliert?

[11:50] Der Vollstrecker:
Wenn Sie es wirklich wissen möchten bzw richtig ermitteln dürften wäre das Ergebnis schon lange klar.
Denn wir Hartgeld-Leser, die och logisch denken können, wissen es ja seit Jahren, das der Goldpreis manipuliert ist.

Bereits seit den 1990er Jahren wird der Goldpreis gedrückt, teilweise schon früher, siehe London Gold Pool der 1960er.WE.


Neu: 2015-02-23:

[11:30] Der Bondaffe zur Goldpreisdrückung:

Es ist schon merkwürdig, ich finde es höchstinteressant. Seit der Wahl in Griechenland fällt der Goldpreis sukzessive. Die griechische Krise spitzt sich unaufhörlich zu und normalerweise könnte das viele Bargeld das in Griechenland abgehoben wird in den physischen Goldmarkt fließen? Tut es aber nicht, weil man die Schafe fernhalten will. Crisis, what crisis? Schaut Euch doch den Goldpreis an. "Keine Spur von einer Krise!" wird da suggeriert, obwohl alles schon lichterloh brennt. Wer wohl dieser "jemand" ist, der die Preise drückt?

Denken Sie da an eine konzertierte FED/EZB-Aktion? Wollen die wirklich so eng zusammenarbeiten? TB

[11:50] Wir könnten derzeit die Enddrückung vor dem Crash sehen. Ich habe mehrere unabhängige Informationen darüber, dass es im März losgehen könnte. So soll es etwa ab 15. März in ganz Europa kein einziges Gramm Gold oder Silber mehr zu kaufen geben. Stimmen die Daten auf den Pfeilen des Januar-Economist-Cover mit 11.3. für den Crash und 11.5. für die Installation der Monarchien? Ich lege mich nicht fest, aber es könnte so sein.WE.

[12:30] Weil schon wieder entsprechende Mails hereinkommen: mein Kommentar von 11:50 ist keine Crash-Zeitpunkts-Prognose. Es spricht einiges dafür, darunter auch einige "Buschtrommeln", die sich gerührt haben.WE.

[20:00] Silberfan zu "So soll es etwa ab 15. März in ganz Europa kein einziges Gramm Gold oder Silber mehr zu kaufen geben."

Wie könnte dies geschehen ?

Edelmetallhandel

- keine Auslieferung mehr an Edelmetallhändler, so dass diese ihr Geschäft schließen müssen
- Preisexplosion, so dass es sich niemand mehr leisten kann

Bullionbanken

- kein physisches Gold und Silber mehr in den Tresoren (behaupteter Maßen)
- Comex-Default, Papiergoldbesitzer wollen zwecklose physische Auslieferung
- China, Indien und RU holen den Rest Gold aus dem Markt, vor allem Indien schlägt ab 28.02. kräftig zu
- RU, China trennen sich von den restlichen US-Staatsanleihen

Das hat eine der Buschtrommeln gemeldet. Wahrscheinlich werden nach der Goldpreis-Explosion alle, die noch Geld haben, sich auf alles Gold und Silber stürzen. Die Menge davon ist gering.WE.


Neu: 2015-02-17:

[17:25] Leser-Zuschrift-DE zu den heutigen Drückungen:

na, die Königsmacher haben wieder mal ganze Arbeit geleistet. Immer wieder erfrischend, wie man ungestraft Unmengen leerer und nie einlösbarer Lieferversprechen abwerfen kann, den Longs die Hammelbeine lang zieht und letztlich eine ganze Branche ruiniert, da man unbegrenzte Feuerkraft verfügt. Schaffen wir die - 10 % heute noch - Momentan stehts bei - 6 % - Tendenz weiter Richtung Grabenbach !!! Am Freitag knacken wir dann wohl die $ 13 Marke. Ist ja alles so bärisch der ganze Verschuldungs Irrsinn.
Da müssen die Metalle ja nur Dreck sein

Wir bedanken uns für die tollen und unerwarteten Kaufkurse! TB

[18:00] Die Königsmacher = vE wollen  möglichst viel von dem Gold und Silber für sich, um damit dann den Königen deren bisheriges Staatseigentum abzukaufen. Daher wird immer wieder auf die Preise gedrückt, damit nicht zu viele "Unwillkommene" in das EM gehen.WE.

[18:40] Leser-Kommentare-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

(1) das soll jetzt keine Häme Mail sein, davon kommen bestimmt schon genug rein. Auch ich habe die Kurse zum Nachkauf genutzt! Aber ganz ehrlich, irgendwie stinkt diese "Erklärung". Jetzt muss schon der neue König/Kaiser für die Goldpreisdrückung herhalten? Ziehen die Eliten und die verborgenen Eliten jetzt gar am gleichen Strang?
Na dann wollen wir hoffen, dass den in Hartgeld Investierten Bürgern nicht die Puste ausgeht oder der Geduldsfaden reißt. Der ein oder andere hat sich ob dem Stress bestimmt schon wieder vom goldenen Glanz abgewendet.

(2) Dem System muss der Arsch ordentlich auf Grundeis gehen, wenn es zu solchen Verzweiflungstaten greift. Schade das ich im Moment kein Geld zu nachkaufen habe...

[18:43] Der Silberfan zum Wasserfall

Da jetzt Griechenland aus dem Euro gemobbt wird und dies Kapitalflucht verursacht, sollen diese wie immer nicht den sicheren Hafen Gold und Silber ansteuern. Die Vermögensumverteilung soll für alle Flüchtigen die mit dem Dollar den falschen Zielhafen angesteuert haben mit einem Desaster, also dem kompletten Verlust, enden. Das man mit der Drückung noch etwas vom Goldbaum schüttelt glaube ich eher nicht, da genügend Publikum schon bescheid weiss, nur die Unwissenden die nie physisches EM auf dem Radar haben, sollen ins Messer laufen. Für die starken Hände ändert sich kaum etwas, darum kaufen sie eher nur noch nach oder belassen es bei ihren Beständen.

[19:30] Ja, um GR dürfte sich bald etwas abspielen, das ist der wahrscheinliche Grund für die Preisdrückung.WE.

[18:53] Der Silberfuchs zum selben Thema:

Habe heute für zwei ganz spät erwachte Schafe 1500 (aus ca. 5000) Unzen Silber in die fallenden Kurse eindecken dürfen. Gleichzeitig ist das mein höchster je erreichter Tagesumsatz. Nach meiner Prognose ist das nach dem Tag X mindestens ein halber LGD-Barren. An die Strippenzieher: Macht weiter so, wir danken es Euch!

[19:07] Der Schrauber zu den Drückungen:

Nach den bisherigen Drückungsgesetzen stand immer entweder FED Sitzung bevor, oder ein Großereignis, vor dem man präventiv den Goldpreis gedrückt hat, damit man danach höchstens dort steht, wo man vorher war.
Was sich anbahnt und eine Drückung herausfordert, das dürfte die Eskalation der Griechenland Saga sein.
Die treffen sich ja bis zum Wochenende noch sicher mehrmals.

[19:16] Leser-Kommentar-DE zum 18:40-Kommentar:

Nicht wenn man folgendes weiss:
Den Rockefellers dürften wir alle Dekadenzen und den Niedergang der Neuzeit (kompletter moralischer Verfall) zu verdanken haben.
Die Rothschild- eigenen Banken oder Beteiligungsbanken sind bekanntermaßen gerade eben die Bullionbanken und die FED/BIS.

Keiner wird bestreiten wollen, dass das "die Märkte" sind, die einzig und alleine - und zwar unabhängig von jeglicher echter Nachfrage - den EM Preis bestimmen.

Der Rothschild Clan scheint wohl ganz vorne mit dabei zu sein, wenns um die Machtübernahme, eine neues Geldsystem, etc. geht.
Die sammeln jetzt mit frischgedrucktem, wertlosen FIAT all das in Seelenruhe ein, was nachher wieder die Basis ihrer Macht sein wird. China und Russland müssen dafür ihre Exportüberschüsse locker machen. Die FED druckt ganz einfach.
Ist doch genial. Ein perfektes Verbrechen, wo es weder Kläger noch Richter geben wird. Diese Leute sind das Gesetz.

[19:30] Ja, von denen geht das so gut wie sicher aus. Die wollen nach dem Crash wohl den Löwenanteil am Weltvermögen haben. Macht es ihnen ruhig nach - im kleineren Rahmen natürlich.WE.

[19:32] weitere Leser-Kommentare-DE zur heutigen Drückung:

(1) Ö1 Abendjournal am Sonntag: Empfehlung bis 10% in Gold anzulegen. Ab Min. 11:20: http://oe1.orf.at/programm/397144  Wenn im ORF schon für Gold geworben wird, wäre es in normalen Zeiten eigentlich geraten auszusteigen. Was da aber jetzt dahintersteckt, darüber kann man wohl nur raten.

(2) offenbar mussten die vE (denen ja die Bullionbanken und "Hausbanken" der ZBs gehören) unbedingt aus ihren nackten Shorts raus.
Es dürfte ihnen gelungen sein: Durch Auswaschen der Longs, die einfach immer wieder zu flache Taschen haben (stark Kredit gehebelte Wetten):
Gold Specs Rushing The Exits

[20:00] Die vEs sind schon lange im Gold drinnen, die Banken sind eine ganz andere Sache.WE.

[20:12] Der Schrauber zur Drückung:

Hier dürfte ein Grund für die Goldpreisdrückung drinstehen:
http://www.t-online.de/wirtschaft/id_72935704/eurogruppe-verliert-geduld-mit-griechenland-am-28-24-uhr-is-over-.html

"Das markanteste Zitat des Tages stammt vom deutschen Finanzminister Wolfgang Schäuble. Er sagte: "Am 28., 24 Uhr, is over." Zu diesem Zeitpunkt läuft das bisherige Hilfsprogramm für Griechenland aus. Vorher - bereits an diesem Freitag - müssen sich die Griechen entscheiden, welches neue Hilfsprogramm sie akzeptieren, denn dieses muss dann noch von den nationalen Parlamenten der anderen beteiligten Länder beschlossen werden, damit es rechtzeitig in Kraft treten kann."

Diese Geschichte sieht sehr stark nach Drehbuch aus, das wird jetzt bewußt eskaliert. Von wem auch immer: Es kann ja auch sein, daß man beim alternativlosen Umfallen der deutschen Nacktschnecken jetzt ein wenig mehr Eskalation fabriziert, um es etwas glaubwürdiger zu gestalten.


Neu: 2015-02-11:

[09:25] goldsilverworlds: We Are Close To A Point Where COMEX Price Manipulation Will Become Ineffective

[09:12] Leseranfrage-DE zum Faber/Goldverbot-Artikel von gestern:

Goldverbot: Herr Bachheimer was ist Ihre Meinung zur Aussage Marc Fabers?

Immer wenn Politiker sagen, irgendeine Massnahme komme nicht, dann kann man sicher sein, dass es kommen wird. Siehe ESM, Bankenrettung, No-bail-out-rule etc. Besonders wenn aus Brüssel etwas in Abrede gestellt wird, kann man versichert sein, dass etwas am Dampfen ist. Die bereiten nur die Gehirne (Unterbewußtsein) der Steuerzahler vor, sagen laut NEIN, aber mit vorbereiteten Gehirnen kann man es nur kurze Zeit später viel leichter durchführen.  Besonders als die Enteignung von Ferienwohnungen zugunsten von Flüchtlingen angesporchen wurde, und viele andere Politiker dies vehementest verneint hatten, bin ich mir sicher, dass dies auch noch kommen wird. Daher bin ich in puncto Goldverbot noch skeptischer als noch vor wenigen Monaten. TB

[10:33] Leser-Kommentar-DE zum blauen Komemntar darüber:

Ihre zunehmende Skepsis bezüglich eines Goldverbotes teile ich in höchstem Maße. In Erwartung dessen überlege ich mir ob nicht ein Umtausch von Gold nach Silber sinnvoll wäre.
Ich denke, diese Frage stellen sich auch andere Leser und würden sich mit mir über Ihre Gedanken dazu freuen.

Bisher konnte der gevifte Goldinvestor noch immer den Goldverboten entkommen. Sei es durch geschickte Lagerung oder durch Kauf von Gold, welches rechtlich nicht oder nur schwer konfisziert werden kann. Die Lagerung im sicheren Ausland ist in jedem Falle überlegenswert. Einer unserer Werbepartner bietet so etwas an. TB

[12:08] Leser-Kommentar zum blauen 09:12-TB-Kommentar:

(1) Ein ehrlicher Kommentar von TB zum Goldverbot. Auch die Goldanlage ist nicht so sicher, wie viele glauben. Den "geviften" Goldanleger in Europa möcht ich sehen, der einem konsequenten Goldverbot oder Goldhandelsverbot entkommt. Das Gold einem "Spezialisten für Vermögensrettung" anvertrauen, ich weiss nicht.
Mittels einer Firma das Gold irgendwo in fernen Ausland(und nicht etwa in der Schweiz, wovon auch Marc Faber abrät) zu lagern, bedeutet ja wieder Papiergold zu haben, dass heisst, sich auf Versprechen andrer zu verlassen. Da kann ich gleich ETF's nehmen.
Vielleicht bin ich zu wenig gevift. Genau Hartgeld empfiehlt als beste Vorbereitung, Gold physisch, in der Nähe und anonym zu besitzen, wobei anonym heute bei grösseren Mengen wohl eine Illusion bleibt.
Wenn es zu einem Goldverbot kommt, dann haben wir wahrscheinlich andere, grössere Sorgen. Dann zählt, ob man was Vernünftiges gelernt hat und die paar Münzen, die einer irgendwo vergraben oder versteckt hat.

[13:30] Marc Faber bringt die Goldverbots-Story immer wieder auf, primär meint er, dass soetwas in den USA am ehesten möglich wäre. Leser, lasst euch sagen, es gibt ein Goldverbot, aber psychologischer Art. Dieses funktioniert über die Goldpreisdrückung und soll nur den "kleinen Mann" vom Gold fernhalten. Ein echtes, staatliches Goldverbot kommt bei uns nicht.WE.

(2) Erstens einmal Respekt zu Herrn Bachheimers Kommentar... gut geschrieben und bringts auf den Punkt!
Zweitens: Ich versteh die ganze Gold-Verbots-Jammerei nicht wirklich. HoHoHo, der Staat verbietet Goldbesitz! Oh, wie
fürchterlich! Hallo? Wen interessierts ob der Staat Goldbesitz verbietet? Selbst schuld, wenn ihr euch von Deppen den Besitz
von harmlosen Edelmetall verbieten lässt. Am Besten gleich bei der nächsten Polizeidienststelle abgeben und vielmals um
Vergebung bitten.
Sorry für den absoluten Zynismus, aber so wenig Selbstachtung halt ich einfach schlecht aus.
Es ist mir egal ob der Staat Goldbesitz verbietet oder nicht... der Staat mus es eh nicht annehmen wenn er nicht will... da
draussen finden sich genug Menschen die gegen Gold gerne was eintauschen wollen...
Und konfiszieren? Das nennt sich dann Diebstahl! Nicht anderes ist es! Und was man mit Dieben macht... nun ja, da findet der
findige Leser sicherlich ein paar gute Ideen... abgesehen davon muss der Dieb erstmal fündig werden...


Neu: 2015-02-10:

[12:23] Goldseiten: Marc Faber über Frankensteins Monster und eine mögliche Goldkonfiszierung

Das Edelmetall sei ein Dorn im Auge der Zentralbanker. Sie wüsten sehr gut, dass Gold eine ehrliche Währung sei, die sich nicht nach Belieben vervielfältigen lasse, was eine Kontrolle über den Markt auf die Dauer unmöglich mache. Je mehr sie auf kurze Sicht manipulieren würden, desto mehr würden sie auf lange Sicht zu einem Preisanstieg beitragen.


Neu: 2015-02-07:

[9:20] Das Kartell "musste" sich wieder einmal retten: Banksters Were Naked Short 10 M Oz Of Gold & 600 M Oz of Silver Ahead of Massive Raid!

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv