Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2016-08-24:

[14:35] Presse: Italien wird zum neuen Griechenland

Es wird wieder lauter um die Eurokrise. Auch die Italiener können ihre Währung nicht abwerten, so müssen die mühsame Krise noch länger ertragen.


Neu: 2016-08-19:

[13:05] Nord- und Südeuro: Euro: Nobelpreisträger Stiglitz fordert seine Aufspaltung

[15:45] Der Silberfuchs zu Stiglitz:

Der Nobelpreisträger möge aufhören zu weinen! Dennoch kann ich seinem Ansatz etwas abgewinnen. Er ist nur nicht radikal genug. Ich fordere eine Aufspaltung in 19 Teile und dann möge doch bitte jede Währung ein anderes Gewicht haben, in Gold versteht sich.

Was da kommt kann sich auch der Nobelpreisträger nicht vorstellen.

[17:20] Der Silberfuchs noch einmal:

Mit dem Nobelpreis ist es doch genau wie in der Schule. Wenn man nicht sagen kann, was der Lehrer hören will, dann gibt es schlechte Noten. Wenn man sagt, was derzeit systempassend ist, dann gibt's vielleicht die Krönung von der schwedischen Nationalbank aufs Konto überwiesen, trübt aber möglicherweise den Blick auf die Realität. Keynes, Friedman, Stiglitz - gibt's noch eine Steigerung? Welche "reinen Österreicher" haben denn in den letzten 50 Jahren den Nobelpreis bekommen?

Nur Wissenschaftler, die den ZBs genehm sind, bekommen diesen Preis.


Neu: 2016-08-10:

[20:10] RT: 'Euro was flawed at birth and destined to collapse' - Nobel economist


Neu: 2016-08-08:

[8:15] DWN: Euro zwingt Deutschland zu massiven Transfer-Zahlungen

Hans Werner Sinn über den Euro, die Stresstests der EZB, die italienische Bankenkrise, die EU und das angebliche Lohn-Dumping in Deutschland.

[13:45] Der Pirat:

Seitdem Prof. Sinn vom IfO Institut weg ist, darf er richtig Gas geben! Ein toller Artikel! Mir gefällt die öffentliche Skepsis über die Ergebnisse der Bankenstressteste und seine Begründungen dafür!

[16.15] Der Silberfuchs zum Piraten:

... und mir missfällt es gründlichst, dass sämtliche Fatzkes, die uns in ihrer "Amtszeit" in die Sch...e geritten haben, sobald sie das Amt nieder gelegt oder den Dienst in Richtung Pension verlassen haben, altersweise werden und uns zeigen, dass sie sich in der aktiveren Zeit lediglich für "Geld" prostituiert haben. Sinn, Grünspan und wie sie alle heißen: shut up! Der letzte Ehrliche war für mich Charlie Chaplin, der die USA mitsamt seinem Gold in 1933 (Goldverbot) verließ, um fortan in der Schweiz zu leben und zu sterben (1977) und seinen Erben Echtes zu hinterlassen.

Solange sie nicht pensioniert sind, haben sie Angst um den Job.WE.


Neu: 2016-08-04:

[12:15] Focus: Eurozone Die Schuldenkontrolle ist außer Kontrolle

Silberfan: Heute bekommen die ZB's ihr FE(D)TT weg!

Nur die EZB verhindert noch einen Crash.


Neu: 2016-07-13:

[13:00] Thorsten Polleit: The Euro Is Not Long for This World

[12:30] WIWO: Finnland könnte die Euro-Zone verlassen

Der finnischen Wirtschaft geht es schlecht. Es mehren sich die Stimmen in dem Land, die einen Austritt aus der europäischen Währungsunion befürworten.

Abwerten wie in den 1990ern? Das möchten viele Euro-Staaten, um interne Strukturreformen zu vermeiden. Das bringt massive Inflation und steigende Zinsen.WE.


Neu: 2016-07-12:

[19:30] MMNews: Kommt der Eurozonenhaushalt?


Neu: 2016-07-11:

[17:00] PI: Es brennt wieder beim Euro – Italien 2 Billionen Schulden – Banken wollen 150 Milliarden

[8:30] Goldseiten: Euro-Fall(e)

Viele Euro-Länder haben schlichtweg nicht die Disziplin, ihre Finanz- und Wirtschaftspolitik dem Diktat einer stabilen Einheitswährung unterzuordnen. Zudem wurden sie durch die lockere Geldpolitik auch in die Falle getrieben. Die Europäische Zentralbank (EZB) hat mit ihrer Niedrigzinspolitik vor allem in den südlichen Ländern einen Kreditboom angezettelt, der nun in sich zusammengebrochen ist und eine Überschuldungsituation hinterlassen hat.

Ein Artikel über die Eurokrise und die Korrelation zum Goldpreis sowie die (wenig bekannten) Theorien zur Rechtfertigung der Euro-Einführung.


Neu: 2016-07-09:

[14:00] Welt: Euro-Zone: Hans-Werner Sinn sagt neuen Austrittskandidaten voraus

[10:25] MMNews: Bankrotte Euro-Staaten – höchste Gefahr für Deutschland!


Neu: 2016-07-06:

[8:30] Mises.de: Der Fiskalpakt ist eine Farce


Neu: 2016-07-02:

[9:10] Interview mit einem Finanzexperten der italienischen Fünf-Sterne-Bewegung: Der Euro muss geordnet aufgelöst werden


Neu: 2016-06-30:

[13:00] Finanzen100: Dominoreihe ist angestoßen Nach Brexit sollten sich Anleger auf Frexit, Italeave und NExit einstellen

Mit gigantischem Gelddrucken hat die EZB in den vergangenen Jahren die Zinsen auf Rekordtiefs gedrückt und so die Euro-Zone zusammengehalten. Nach dem Brexit steigt aber die Wahrscheinlichkeit, dass die ersten Länder versuchen werden aus dem Euro auszusteigen. Dann wäre er schnell Geschichte.

Das kommt mit dem schnellen Euro-Untergang durch den Terror.WE.


Neu: 2016-06-29:

[9:00] Thorsten Polleit: Das Euro-Endspiel wird Chaos bringen


Neu: 2016-06-25:

[9:05] Alan Greenspan meint: Griechenland wird nicht mehr lange im Euro bleiben

[12:30] Leserkommentar-DE:

Zitan von Greenspan: "Der Euro wird kommen, aber er wird keinen Bestand haben." Das hat er vor der Einführung gesagt. Seine Meinung wird er nicht geändert haben.

[18:30] Der Bondaffe:

Was Alan Greenspan nicht sagt ist, daß ein wie ein auch immer gearteter GREXIT zu einem ITEXIT und ESEXIT führen wird. Darum läßt man die Griechen nicht raus, sonst wäre das schon lang passiert. Außerdem wären die Griechenlandhilfen alle futsch. Das griechische Staatsanleihenrenditeniveau scheint für die EZB schwer zu senken zu sein, auch die Renditen in Italien und Spanien kommen nicht so richtig runter. Was niemand auf dem Radar hat ist der BREXIT als auslösendes Moment für den Beginn dieser Kettenreaktion. Die EURO und Briten-Politiker sorgen sich um die Realwirtschaft, das ist vorgeschoben. In Wirklichkeit könnte es um die Auswirkungen auf Griechenland gehen.

Es mag sein, daß Griechenland nicht mehr lange im Euro bleiben wird. Greenspan sagt das offen und deutlich. Aber dann reißt es die anderen mit. Und das sagt er nicht! Was er aber sagt ist, daß der Euro keinen Bestand haben wird. Ist der BREXIT der Anfang vom Ende des Euro?


Neu: 2016-06-22:

[10:25] Thorsten Polleit: Mit oder ohne Brexit: Für den Euro stehen die Zeichen auf Sturm

Für den Euro stehen die Zeichen auf Sturm. Und ein solcher Sturm kann leicht einen Schaden verursachen, der diejenigen, die auf die Werthaltigkeit des Euro vertrauen, letztlich mit mehr oder weniger leeren Händen dastehen lässt.

Dieser Schlusssatz stellt die nach wie vor konkrete Gefahr bildhaft dar.
 

[8:45] Draghi möchte uns wieder Zeit verschaffen: Draghi: EZB erwägt Sonderregel für Griechen-Anleihen


Neu: 2016-06-17:

[11:30] NTV: Griechenland ist mal wieder gerettet

Die Milliardenzahlungen sind es nicht einmal mehr wert, im Bundestag behandelt zu werden. Wir befinden uns aber nach wie vor in einer Ausnahmesituation.


Neu: 2016-06-11:

[9:15] Geolitico: Wenn Deutschland den Euro verlässt

Griechenland bekommt weitere 10 Milliarden Euro. In Frankreich brennen die Straßen. Euro-Europa ist das denkbar schlechteste. Deutschland sollte und kann austreten, schreiben Dagmar Metzger und Steffen Schäfer von der „Liberalen Vereinigung".

[12:00] Solange die Merkel an der Macht ist, wird Deutschland sicher nicht den Euro verlassen. Verschiedene Euro-Zerfallskrisen gehören offenbar zum Drehbuch.WE.


Neu: 2016-06-07:

[8:25] DWN: Italien muckt auf: Der Euro ist nur noch Zeitverschwendung

Der italienische Finanzminister Padoan hat in drastischen Worten die gemeinsame Haftung für die Banken als unerlässlich für den Fortbestand des Euro gefordert. Auch in Portugal wächst die Frustration über den Austeritätskurs.

Offene Ablehnung des Euros der EU-Austeritätsprogramme gibt es nun schon von vielen Seiten.


Neu: 2016-06-06:

[13:40] Die Crash-Propheten: „Der Euro ist ein kapitaler Fehler“

[9:50] Welt: Der Zorn vieler Bürger auf den Euro ist groß wie nie

Jetzt hat auch Europas einstiger Musterschüler Finnland die Bestnote AAA verloren. Ähnlich wie in Frankreich oder Spanien geben die Menschen dem Euro die Schuld an der wirtschaftlichen Misere.

[12:20] Der Euro wurde wahrscheinlich nur geschaffen, um mit den Euro-Rettungen die Politik zu diskreditieren.WE.

[14:30] Der Silberfuchs zum blauen Kommentar:

Ich sehe hier noch einen wichtigeren Grund, der ebenso voraussehbar war wie die ständigen Rettungsbemühungen, welche die heutige Politik diskreditieren. Der Euro diente vor allem der Plünderung und Enteignung der Völker Europas, besonders Deutschlands und ähnlich starker Länder. Die schwachen Länder (Südschiene) haben zwar anfangs von niedrigen Zinsen dank Starkwährung profitiert, jetzt zerreißt es sie, weil sie mit ihrer geringen Produktivität die alten Schulden nicht mehr bedienen können. Erstaunlich, dass es überhaupt so lange gehen konnte. Das dicke Ende kommt für die Masse aber erst noch ...

Man versucht mit solchen Sachen immer mehrere Ziele zu erreichen.WE.


Neu: 2016-06-03:

[12:50] DWN: Südeuropäer nervös: Pleite-Gefahr in Griechenland steigt

Griechenland droht weiterhin der Staatsbankrott – auch kürzlich freigegebenen Kredite der Gläubiger ändern nichts daran. Die Finanzmärkte reagierten auf die Einigung mit sinkenden Kursen der Kreditausfall-Versicherungen. Doch die Banken des Landes bleiben weiter von der direkten Geldversorgung durch die EZB abgeschnitten.


Neu: 2016-05-31:

[13:45] Der Crash-Prophet: Ökonom Marc Friedrich im Interview “Der Euro eint nicht Europa, sondern zerstört es und unseren Wohlstand”


Neu: 2016-05-26:

[9:30] Richtig so: Schweden und Tschechen wollen den Euro nicht - niemals


Neu: 2016-05-25:

[19:50] MMNews: GR: Deutschland muss 25 Mrd. abschreiben?

Ifo-Chef Fuest kritisiert Einigung auf weitere Griechenland-Hilfen. Der IWF habe gefordert, dass Griechenland Schulden in Höhe von weiteren 90 Milliarden Euro erlassen werden, das wären rund 25 Milliarden Forderungsverzicht für Deutschland. „Das ist nicht so beschlossen, aber darauf wird es wohl hinauslaufen"


Neu: 2016-05-23:

[10:10] Leserzuschrift-DE zu Europas Steuerzahler sollen den IWF in Griechenland retten

Der IWF verhandelt mit den Euro-Staaten über eine Übernahme eines 14 Milliarden Euro-Kredits für Griechenland. Der IWF will einen Transfer-Mechanismus installieren, den im Grunde Deutschland zu stemmen hätte. Die USA fordern eine Einigung, weil Griechenland als Nato-Staat im Euro gehalten werden soll.

Das bedeutet, dass die deutschen Steuerzahler jetzt auch noch für den IWF-Kredit bürgen sollen, damit der IWF ja kein Geld verliert. Im Gegenzug verzichtet der IWF auf seine Forderungen des Schuldenschnitts. Ob der Tatsache, dass der deutsche Steuerzahler dagegen Geld verliert, ist uninteressant. Sehr "großzügig", kann man da nur sagen...


Neu: 2016-05-22:

[14:50] Silberfan zu Rechtsruck der Reichen Zerreißprobe im Herzen Europas: Diese Gefahr bedroht den Euro

Die Rechten sind Schuld wenn der Euro zerbricht, nicht diejenigen die die Währung zerstört haben. Da man annehmen kann, dass die meisten Bürger den Euro von Anfang an nicht haben wollten und es immer mehr werden, müssten fast alle rechts sein.

Der Euro wurde uns aufgedrückt und dann zur Diskreditierung der Politik verwendet. Aber für die "Experten" soll es so wie im Artikel aussehen, wenn der Euro wieder untergeht.WE.


Neu: 2016-05-21:

[9:40] Vol: IWF: Griechenland soll Schulden bis 2080 abstottern

Der Internationale Währungsfonds fordert weitreichende Schuldenerleichterungen für Griechenland für die nächsten 64 Jahre und geht damit auf Konfrontationskurs zu den Geldgebern aus der Euro-Zone.


Neu: 2016-05-20:

[10:35] DWN: Schäuble-Plan: Verluste wegen Euro-Rettung erst nach der Wahl

Die Bundesregierung will versuchen, die Verluste für die deutschen Steuerzahler wegen der Euro-Rettung in Griechenland erst nach der Wahl zu thematisieren. Danach dürfte nicht mehr vom Schuldenschnitt gesprochen werden. Um formale Verluste zu vermeiden, soll die Rückzahlung auf einen sehr weit in der Zukunft liegenden Termin verschoben werden.

Unabhängig davon, wie man die Maßnahmen zur Euro-Rettung beurteilt, sieht man hier wieder einmal einen wesensimmanenten Fehler unserer Demokratie: Probleme werden ständig mit Blick auf die nächsten Wahlen behandelt.


Neu: 2016-05-05:

[9:40] Geolitico: Der Euro taugt auch mit 500er nicht


Neu: 2016-05-01:

[12:30] Welt: EZB zieht 500-Euro-Scheine schon heimlich ein

Vorauseilender Gehorsam gegenüber der Politik.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv