Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2015-07-06:

Euro-Themen:

[15:00] Geht der Euro jetzt unter? The “Nightmare Of The Euro-Architects” Is Coming True: JPM Now Sees Grexit, Eurogroup “Split In Coming Days”

[08:55] DWN: Die Lawine rollt: Die Euro-Zone steht vor dem Zerfall

Das Referendum in Griechenland ist der erste Akt in der ungeordneten Abwicklung der Euro-Zone. Die gewählten Regierungen kämpfen ab sofort nur noch um ihr eigenes Überleben. Sie sehen nicht, dass die Spaltung quer durch die Nationen verläuft – und werden dafür einen hohen Preis bezahlen.

Da werden sich in Bälde gaaanz viele Menschen bei den Skeptikern und "Verschwörungstheoretikern" entschuldigen müssen! TB

[09:20] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Ich fürchte, es gibt keine Ent-, sondern nur Beschuldigungen! Denn die von der Realität überraschten Schafe werden, von der gescheiterten Politikbande angeleitet, die Skeptiker und VTler für das Scheitern der hehren Bemühungen verantwortlich machen.
Allerdings sollte das keinen scheren, letztendlich ist Krieg und da ist es ein Gewinn, von den Gutmenschen beschuldigt und beschimpft zu werden.

Ich brauche keine Entschuldigungen sie werden auch nicht kommen, wollte nur damit sanft drauf hinweisen, wie stark daneben die meisten selbsternannten Situationsanalysten doch gelegen haben. Viele kommen auch und sagen, das war eh klar, dass das passiert. Und genau die haben noch vor wenigen Monaten uns zu Verschwörern und Schwarzsehern abgestempelt. Zeit der elastischen Rückgrate! TB

[11:22] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) ..... grandiose Definition !!!!Danke, lieber TB, für diese Lautmalereien, die Sie immer wieder mal einstreuen .. das macht den einen oder anderen bitteren Denk-Happen verdaulicher :)

(2) Herrlich formuliert lieber Herr Bachheimer, Kompliment! ;-)
ABER...Sie müssen auch die verstehen, die sowas haben (müssen), es wird ja so viel von Flexibilität gesprochen *Ironie off*. Außerdem ist es vor allem in Politiker-und anderen "Bestimmer"-und "Fach"kreisen (wie überhaupt größtenteils in unserer Gesellschaft) aus der Mode gekommen, zu dem zu stehen, was man sagt und/oder tut oder eben unterlässt (und daraus folgend eben auch die Verantwortung zu übernehmen).

[08:10] Der Silberfan zum Euro seinen Verteidigern und den Skeptikern:

Jetzt werden all die Warner rehabilitiert, schade das Prof. Hankel es nicht mehr miterleben kann und seine verdiente Anerkennung
erhält. Euro: Der Untergang
Prof. Wilhelm Hankel (* 10. Januar 1929 in Langfuhr bei Danzig; † 15. Januar 2014 in Köln) im MMnews Interview im Mai 2013:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/48900-euro-der-untergang-

Es ist schon wirklich amüsant, wie Politiker und Medien angesichts des Griechen-Votums rumschwurbeln. Doch jetzt rächt sich, was Prof. Hankel schon vor 15 Jahren gesagt hat: der Untergang des Euros ist durch seine Konstruktion progammiert. Oder drastischer: Der Euro ist wie Dynamit. Griechenland hat den Sprengsatz gezündet. Jetzt droht Bürgerkrieg.

Ich empfinde es als wahre Ironie des Schicksals, dass der Euro den Professor überlebt hat - wenn auch nur um 1,5 Jahre. Eigentlich ist es eine Gemeinheit! TB
 

[07:57] DWN: Euro-Dämmerung: Ein System zerbricht an seinem schwächsten Glied

Egal wie das Referendum endet: Die Euro-Zone wird nicht gerettet. Ein sich abzeichnender Banken-Crash in Griechenland treibt den Preis für das Scheitern in die Höhe. Eine politische Agenda kann den wirtschaftlichen Sachverstand nicht ersetzen. Das System zerbricht an seinem schwächsten Glied.

[12:00] GR soll der Katalysator für den Untergang des Euro sein. Dieses Referendum ist auch so ein undurchsichtiger, verworrener Event, die mir angekündigt wurden. Vermutlich diente es nur zum Hassaufbau auf die Politik, speziell in GR.

Bargeld-Verbot:

[14:40] Gerhard Breunig: Herr lass Hirn regnen - eine Wutrede

Einzig die Zahlung mit Bargeld lässt die Menschen in Griechenland derzeit noch Überleben. Einzig Barzahlung hält die immer mehr in Agonie verfallende Wirtschaft noch etwas am Laufen. Alles was auf den Bankensektor angewiesen ist, steht still. Wie viele Tage es noch dauert, bis das totale Chaos ausbricht, werden wir sehen. Lange geht das sicher nicht mehr gut. Die ersten Plünderungen von Supermärkten gab es schon.

Ideal eingefädelt, was? zuerst die grosse Diskussion um das Bargeldverbot und zeigt man in GR wie wichtig das Bargeld ist.WE.

[15:00] Leserkommentar:
Sie haben recht, es wird IMMER Bargeld geben, weil die Menschen es sich nicht verbieten lassen! Es hat nur verschiedene Namen: Gold, Euro, Zigaretten... usw.
Nebenbei ist es das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, allerdings gilt das auch für Silber laut Verfassung in den USA.


Neu: 2015-07-05:

Euro-Themen:

[16:50] TOP Investment Konferenz 2015 Teil 1 - Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Leser-Kommentar-DE:
drei Basismaßnahmen -um die EU /EURO zuretten:
1.- Schuldenkonferenz.......um Schulden zu erlassen
2.- temporärer Austritt nicht wettbewerbsfähgiger Länder......
3.- .....interner GOLDSTANDARD wie in den USA bis 1975!!!!!!!!!!!

-insgesamt sehr sehenswerter Vortrag

 

[07:37] Rott&Meyer: Kein Ausstieg aus dem Euro

Dass Griechenland oder ein anderes Land aus dem Euro austritt, erscheint uns unwahrscheinlich. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ließ sich am 1. Juli zitieren, dass die Griechen im Euroraum bleiben werden, auch wenn sie auf dem Referendum am 5. Juli mit „Nein" abstimmen sollten...

Bargeld-Verbot:

[07:44] DWN: Bargeld-Obergrenze kommt nach Deutschland

Im Zuge der Finanzkrise kommt nun auch in Deutschland die Bargeld-Grenze. Künftig sollen nur noch 3.000 Euro für Bargeschäfte erlaubt sein. Offiziell wird diese Maßnahme erstmals in NRW diskutiert.

Sollen Sie es doch machen. Beschleunigt nur die Verwendung von Gold und Silber als tägliches Tauschmittel! TB

[13:37] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Aber auch die Rückführung des Edelmetalls in den Geldkreislauf - nachdem der Goldpreis über 3000 X/Oz gestiegen ist wird dann schwierig sollte das Bargeldsystem auf irgendeine Weise noch erhalten bleiben. Bei gänzlicher Abschaffung von Bargeld ohnehin unmöglich ohne dass der Staat davon mit bekommt und die Hand aufhält. Dass wir eines Tages ein Haus mit einer Unze Gold kaufen können ist irgendwie schwer zu glauben denn dann müsste ich das Gold in die dann gültige Währung tauschen und den Notar mit der Währung bezahlen. Ob das Finanzamt da mitmacht wenn im Kaufvertrag drin steht 1 Oz Gold? Ich glaube die Vorstellung passt eher in eine anarchistische, postsoziale Zeit in welcher sich sowieso jeder nimmt was er kann weil das Faust- und Waffenrecht gilt.

Es würde mich interessieren wie hoch der für die Unze Gold gebotene Preis im Moment in Griechenland ist. Dann wissen wir was das Gold nach der Pleite unter der Hand wert sein wird.

Guter Gedanke - wir müssen danach trachten, möglichst viel was derzeit in Griechenland passiert,  aufzuzeichnen und zu analysieren und vor allem unsere Schlüsse daraus ziehen! TB

(2) dann gebe ich beim Tafelgeschäft also dreimal 3000 Euro einzeln, auch gut : )

(3) Ja, richtig TB. Außerdem, bei den derzeitigen und in Zukunft absehbaren Gelddruckorgien wird man unter 3000 Euronen bald auch nicht mehr viel erwerben können. Noch wahrscheinlicher ist, dass die 3000er Bargeldgrenze auf 500 Euro runter gesetzt wird und ein Brot dann 600 Teuronen kostet. Aber das ist dann ziemlich sicher das Ende der Teuronen und der Aufstand der Teutonen.

(4) "Dass wir eines Tages ein Haus mit einer Unze Gold kaufen können ist irgendwie schwer zu glauben denn dann müsste ich das Gold in die dann gültige Währung tauschen und den Notar mit der Währung bezahlen. Ob das Finanzamt da mitmacht wenn im Kaufvertrag drin steht 1 Oz Gold? Ich glaube die Vorstellung passt eher in eine anarchistische, postsoziale Zeit in welcher sich sowieso jeder nimmt was er kann weil das Faust- und Waffenrecht gilt."

Erstens: Es stehen schon lange ,auch in Deutschland und Frankreich Haeuser wie sauer Milch jahrelang zum Verkauf, also ist eine Unze Gold schon sehr hochgegriffen, denn es wird wohl viel weniger kosten.

Zweitens: Wenn es uns direkt trifft, was hat dann noch irgendein Finanzamt zu entscheiden? Das wird unter der Hand abgehandelt und Niemanden wird das intressieren. Ich wette in Griechenland ist das schon laenger so und wird bald immer deutlicher.

Drittens: Faust-und Waffen"recht" haben wir schon heute- gegen das Volk. Wieviele Enteignungen gibt es denn jetzt schon taeglich? Es sind so Einige. Taeglich verlieren Menschen auch in Deutschland Haus und Hof, durch Zwangsumsiedelungen, dubiose Forderungen etc. udn das muessen nichteinmal Kredithaeuser sein. Beschlagnahmungen sind auch sehr beliebt, vorallem weil Beschlagnahmungen trotz nachgewiesenen Unrecht, selbst vor Gerichten, in den seltensten Faellen zurueckgenommen werden!

Diese angeblich soziale Zeit ist keineswegs sozial. Das was Danach kommt wird wohl eher als sozial bezeichnet werden koennen. Heute leiden Menschen Not, weil ihnen auch schlicht das Arbeiten verboten wird, durch irgendwelche Arbeitsaerzte zb., man wird willkuerlich enteignet. Das trifft sogar wehrhafte Buergermeister, wie diese Buergermeisterin, die sich wegen dem Wasser so gewehrt hat. Gesundheitsversorgung findet immer weniger statt, ausser man ist Asylneger,Moslem oder Ziegeuner.

Es ist auch immer wieder intressant zu beobachten, wie Deutsche und manch Oesterreicher, aber auch Schweizer immer wieder auf das Elend Anderer schauen, jedoch nicht bemerken, dass weder ein Spirus, noch ein Alfons, noch ein José,oder ein Antonio auf das Leid der Deutschen (und das sind nicht Wenige), Osterreicher, oder Schweizer schaut, die schon seit Jahren systematisch enteignet und verarmt werden. Jeder ist sich da selbst der Naechste,auch untereinander. In der EU wollen da fast Alle bleiben, es geht nur ums Geld, um Pensionen und es ist Denen egal ob ein Deutscher dabei ausblutet. Nur das bemerkt irgendwie Keiner.

(5) Ich glaube dass es ein typisch deutsches Problem ist nur oberflächlich zu denken und total unfähig zu sein das aktuelle politische und wirtschaftliche Geschehen zu analysieren. Mit der Aussage "(2) dann gebe ich beim Tafelgeschäft also dreimal 3000 Euro einzeln, auch gut : )" gibt der Kommentator nur zu dass er, wie wir in Bayern sagen "nicht weiter denken kann wie eine fette Sau springt" - ohne ihn jetzt persönlich beleidigen zu wollen. Es ist, mit Verlaub, eine sehr "seichte" Antwort für mein Empfinden.
Er sollte in Betracht ziehen was ist wenn der Goldpreis bei 10.000 X steht? Dann kann er nicht mal eine Unze veräußern es sei denn er hat das Aurum klein gestückelt. Dann sollte er vielleicht in Betracht ziehen daß Tafelgeschäfte verboten werden und staatliche Aufkaufstellen bei Banken eingerichtet werden welche vom offiziellen Goldpreis weit weg sind aber es keine andere Alternative gibt da die Landesgrenzen auf so etwas genau kontrolliert werden - was dann? Der Kommentator scheint zu verdrängen daß die 3000 X Grenze nur ein Schritt zum Bargeldverbot sind - was dann wenn in ein paar Jahren alles nur über eCash gezahlt wird und dann gerade der Goldpreis hoch steht? Es gibt so viele Fragezeichen. Aber, man muss davon ausgehen dass westliche Staaten in Zukunft Restriktionen schaffen werden um an das zu kommen was sie freigiebig aus der Hand gaben. Das holen sie sich dann, wissentlich wieviel Aurum in Privatbesitz ist, irgendwie zumindest anteilig wieder und wenn es durch die Hintertür ist.


Neu: 2015-07-04:

[17:00] Geh mit unter, EZB: Droht sogar der Europäischen Zentralbank die Insolvenz?


Neu: 2015-07-03:

[08:40] MMNews: Euro: Der Untergang des Abendlandes

In einem seiner letzten Interviews prophezeit Prof. Wilhelm Hankel: Der Untergang des Abendlandes vollzieht sich ökonomisch. Deutschland verschwindet im großen schwarzen Euro-Loch und verarmt. In Zukunft drohen Kapitalverkehrskontrollen und Zustände wie in der ehemaligen UdSSR.

Prof Hankel - einer der es "wirklich immer schon g'wußt" hat und für mich persönlich eine der wichtigsten Begegnungen in meinem beruflichen Leben! TB

[08:20] DWN: Euro-Krise: IWF-Analyse zeigt Desaster von historischem Ausmaß

Nun ist klar, warum der IWF in den Panik-Modus verfallen ist: Selbst ohne Referendum hätte Griechenland weitere 50 Milliarden Euro gebraucht - nur um auf einen tragfähigen Schuldenstand zu kommen. Tatsächlich geht der Bedarf eher in Richtung 100 Milliarden Euro. Diese Zahlen sind ein Fiasko für die Reputation der Troika. Sämtliche griechischen Regierungsmitglieder der vergangenen Jahre müssten sich nun eigentlich vor Gericht verantworten.

Aber die von EZB, IWF und BIZ auch. Und die in Brüssel sowieso! TB

[10:11] Leser-Kommentar-DE zur Verantwortung der FDL:

Man kann es nicht oft genug betonen.
Sämtliche Mitglieder dieser "Finanzdienstleister" besitzen Immunität vor Strafverfolgung in Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit. ( man wusste ja vorher was kommt ? )
"Der Präsident des Europäischen Rates, die Mitglieder der Kommission und des Europäischen Gerichtshofs haben dieselben Vorrechte und Befreiungen wie die Beamten der Union (Art. 19 und 20). Auch die Bediensteten der EIB und der EZB genießen Vorrechte und Befreiungen (Art. 21 und 22)."
https://de.wikipedia.org/wiki/Diplomatenstatus#Europ.C3.A4ische_Union
http://www.juraforum.de/wirtschaftsrecht-steuerrecht/schachmatt-deutschlands-weg-in-die-eu-esm-ezb-schuldenunion-411242
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/2012-08-16-esm-faq.html#doc278228bodyText24

[11:39] Der Bondaffe zum Artikel:

Von den genauen Zahlen weiß ich auch nichts, aber wer kennt sich schon beim IWF aus? Aber eines habe ich sofort herausgelesen, nicht nur aus diesem Artikel. Das die Griechen die am Dienstag fällige Kreditrate an den IWF NICHT bezahlt haben, das war MEHR als Majestätsbeleidigung.


Neu: 2015-07-02:

[17:45] DWN: S&P warnt vor Verfall der Eurozone bei Grexit

Ein möglicher Austritt Griechenlands aus der Gemeinschaftswährung würde die gesamte Eurozone in Gefahr bringen, warnt die Ratingagentur Standard & Poor's. Die Märkte würden das Krisenmanagement der EU in Frage stellen, so die Befürchtung.


Neu: 2015-07-01:

[09:16] DWN: Spanien: Wenn einer aus dem Euro austritt, dann wollen es andere auch

Der spanische Premier Mariano Rajoy hält es für unerlässlich, dass die EU an Griechenland ein Exempel statuieren muss: Sonst könnte andere Staaten ebenfalls auf die Idee kommen, aus dem Euro auszutreten. Das wäre das Ende der Euro-Zone.

Die HG-Redaktion hält es für unerlässlich, dass die Demokratie an der EU ein Exempel statuieren sollte und im Euroraum eine Abstimmung durchführen sollte, ob man den Währungs-Kretin überhaupt noch braucht! TB

[15:15] Der Jurist: Zum TB-Kommentar um 9:16:

Ich halte es umgekehrt für unerlässlich, dass die EU an der (sogenannten) Demokratie ein Exempel statuiert, indem die Demokratie abgebrochen wird! Was sollen denn Abstimmungen für einen Sinn haben, wenn eine staatsversorgte, verhausschweinte Mehrheit über den Futtertrog abstimmt, den andere stemmen und bezahlen müssen?

Nein, mein lieber TB: Die Demokratie hat sich ad absurdum geführt. Da helfen keine Abstimmungen mehr, vor denen das Stimmvieh monatelang medial gehirngewaschen wird. Ab in den Kanal damit!

Die heutige Demokratie ist mit einem Goldstandard leider nicht vereinbar, TB. Ein Kaiser muss her!WE.


[09:09] MMNews: Die 10 größten Euro-Lügen

Horst Köhler, damals Finanzstaatssekretär, April 1992: "Es wird nicht so sein, dass der Süden bei den sogenannten reichen Ländern abkassiert. Dann nämlich würde Europa auseinanderfallen. Es gibt eine 'no bail out rule'. Das heißt, wenn sich ein Land durch eigenes Verhalten hohe Defizite zulegt, dann ist weder die Gemeinschaft noch ein Mitgliedstaat verpflichtet, diesem Land zu helfen."

Köhler sollte allerdings nicht in die Liste der Lügner eingereiht werden. Der hat das ernst gemeint und ist immerhin als Präsident zurückgetreten, als er die No-Bail-out-rule per präsidialer Unterschrift brechen sollte! TB
 

[08:45] MMNews: Der Euro wird zum GReuro

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat schon jetzt einen Platz im Geschichtsbuch sicher. Er will einen Schuldenschnitt, aber im Euro bleiben. Dies hat zur Folge, dass er damit die zügige Umsetzung einer Fiskal-, Haftungs-, und Transferunion erzwingt.

Leser-Kommentar-DE:
Na dann muß ja, nach der Logik (und Macht) der Neuen (Zentralbank)-Märkte auch Gold weiter fallen. Absurder geht es nicht. Eine Irrenanstalt ist ein Dreck dagegen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv