Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2015-04-26:

[10:10] Focus: Experte warnt: Bei einem Austritt Griechenlands zerbricht der Euro

Ein Grexit wäre leicht zu verkaften? Mitnichten, warnt Ökonom Jörg Haas im FOCUS-Online-Interview. Die Folgen wären unkalkulierbar – und würden nicht nur den Euro, sondern auch die Weltwirtschaft erschüttern.

... und das Leiden hätte ein Ende und kluge, ehrliche Menschen könnten endlich das Ruder übernehmen. Das neue Geld würde wieder der Wirtschaft dienen und nicht der Investitions- Spekulations- und Finanzmafia - das hat der Herr Ökonom vergessen zu sagen! TB


Neu: 2015-04-24:

[08:36] Leser-Anfrage-DE zum Remimbi:

Ich habe mal ne simple Frage an hartgeld und seine Leser. Ich denke ernsthaft darüber nach, mein Girokonto bei der Bank von China einzurichten. Und das in RMB.....
Ich will einfach nicht in Euro.....................wir haben genug Kunden, die in Dollar Konten haben Was würde die Chefs bzw. die Leser davon halten. Vorteile,
Nachteile. Sein lassen oder nicht?

Interessanter Gedanke, jetzt wo die AIIB existiert, könnte dies sogar auch praktisch funktionieren. Ich persönlich kenne noch niemanden, der ein Konto hat und außerhalb Chinas lebt. Hat einer der Leser Erfahrungen damit? Yellowman vielleicht? TB

[10:07] Leser-Kommentare-DE zum Remimbi:

(1) Ich habe mein Konto bei der Sparkasse. Da sind 65 Euro-Cent drauf.
Vermutlich schaut Gollum täglich drauf, um den günstigsten Tag zu erwischen mir mein ganzes Geld zu stehlen. Denn an wenigen Tagen im Monat ist da mehr drauf. Ich handle so, weil ich weiß wie Gollum tickt.
Wie kann ich denn mit gutem Gewissen in China ein Konto eröffnen, wo ich nicht weiß, wie der chinesische Gollum tickt? Denn wo Geld ist, sind Räuber nicht weit.

(2) Silberfuchs: Wenn man erwartet oder glaubt, dass die Chinesen ihre alte, jetzt bestehende, Währung mit Gold decken, dann kann das Sinn machen. Ich gehe davon aus, dass dies ganz anders ablaufen wird. Silber und Gold jetzt physisch zu kaufen bringt übrigens schon jetzt ALLE Währungen dieser Welt, die später gedeckt sein werden, in Ihre Tasche.

(3) seit der freien Konvertierbarkeit unterhalten wir (Firma) bei der DeuBa ein RMB-Kto.. Aufgrund der dauernden EUR- u. USD-Verwässerung schätzen es unsere chinesischen Lieferanten, wenn wir sie in RMB bezahlen, die Preise müssen dann nicht dauernd neu verhandelt werden.

(4) Ich muss dem Leser (1) leider zustimmen! Er macht es wie Ich sehr richtig, so wenig Geld auf dem Kto zu lassen wie nötig.
Wer schon seit Jahren bei Hartgeld.com mitliest und das können wir fast täglich lesen, der sollte Wissen, dass man dem Staat nichts zu fressen geben sollte. Wie schon vom Leser sehr gut beschrieben, wenn es soweit ist holt sich der Staat (Gollum) schon das Geld vom Kto. ohne wenn und Aber. (auch der Chinesische Gollum wird es tun).
Bei Chinesischen Banken gilt das gleiche wie bei Eurobanken, das Kto. gehört zwar Euch aber der Zugriff ist nicht sicher! Wenn die Bank zu macht oder zu ist hat man schlechte Karten. Deshalb an alle: Geld abheben und Ummünzen in Gold und Silber darauf habt ihr jederzeit Zugriff ob die Bank offen oder geschlossen ist. Außerdem kann Euch der Wechselkurs auch egal sein. Ob Euronen oder Renminbi legt Euer Geld in EM an dann seid ihr auf der sicheren Seite. Lasst den Räubern keine Chance.

(5) Ich habe aus meiner Zeit in China noch ein Konto dort. Für mich als freier Übersetzer ist das sehr praktisch, da meine chinesischen Kunden dann einfach auf dieses Konto einzahlen können, während ich das Geld hier mit meiner UnionPay-Karte (chin. Kreditkartenorganisation) kostenfrei (keinerlei Gebühren!) in Euro (!) abheben kann (die Sparkasse hat einen entsprechenden Vertrag mit UnionPay). Sehr praktisch. Wenn Sie Kunden in China haben, kann ich das Konto in Renminbi auf jeden Fall empfehlen. Allerdings geht es bei mir auch nur um ein paar T. Euro pro Monat -- wenn es bei Ihrer Firma um mehr Geld geht, lassen sie sich doch mal bei der BoC beraten!
Prinzipiell dürfte es nicht schlecht sein, bei den Währungskonten ein bisschen zu diversifizieren (sofern sie nicht alle Konten abräumen können oder wollen). Der RMB wird spätestens 2016 am Kapitalmarkt voll konvertierbar -- und spätestens ab dann weltweit immer wichtiger (Aufnahme in den Korb der Sonderziehungsrechte des IWF etc.). Außerdem besteht immer noch die Möglichkeit, dass die Chinesen (zusammen mit Russland/den Seidenstraßen-Anrainern) eine goldgedeckte Währung einführen.
Wie gesagt, wenn sie chinesische Kunden haben -- oder mit/in China Geschäfte machen wollen -- ist ein RMB-Konto auf jeden Fall zu empfehlen.

[14:40] Der Bondaffe zu RMB-Konten:

Als alter Bankster sage ich es ganz deutlich: Wenn der Leser meint, dass das eine gute Idee und das Allerbeste für sein Geld ist, dann soll er das tun.
Als alter Bankster sage ich auch noch etwas: Wenn der Leser immer noch nicht den Unterschied zwischen Elektrogeld, Bargeld und Edelmetallen verstanden hat, dann kommt mir persönlich die Galle hoch.
Egal wo auf dieser Welt: Wenn der Staat will, konfisziert er Elektrogeld. Schwupp ist es weg.
Egal wo auf dieser Welt: Wenn der Staat will, nimmt man den Bargeld die Rechtsgrundlage, dann ist es kein gesetzliches Zahlungsmittel mehr. Schwupp ist es wertlos.

Egal wo auf dieer Welt: Wenn der Geld mein physisches Gold und Silber will bekommt er es nicht. Es bleibt meins.
Elektrogeld und Bargeld sind ein gesetzliches Mittel zur Schuldbegleichung. Aber nur für die Begleichung von GELDSCHULDEN. Alle anderen Schulden bleiben ausgenommen. Man muß sich nicht mit Geld verschulden, es geht auch anders. Wenn die Schafsherde meint, dass es sich heutzutage bei Schulden nur um Geldschulden handelt, sind das die Schafe, die nicht nur reif für die Schur sondern reif für die Schlachtbank sind. Das ist übrigens auch eine Bank, sage ich als alter Bankster.

Aber die Gehirnwäsche wirkt, ich sehe es immer wieder. Wer meint, jetzt durch die Flucht in eine andere virtuelle Elektrowährung sind Geld in Sicherheit zu bringen, hat nichts verstanden. Das Problem ist global, der Untergang ist global. Und wie kommt der Leser auf die Idee einem chinesischen Minister mehr vertrauen zu können, wenn er ganz klar zum Ausdruck bringt, dass er vom deutschen Finanzminister Angst hat?
Ich kann auch eine Bank aufmachen und Ihnen versprechen, dass ich die Einlagen mit Gold hinterlege. Nur ich sage Ihnen nicht wie lange?
Wenn Sie ein Konto für den Zahlungsverkehr benötigen, dann richten Sie sich irgendwo auf diesem Planeten eines ein. Aber lassen Sie nur das Nötigste drauf. So einfach ist das!
Ich fasse es einfach nicht. Ich verstehe nicht warum die Leute es nicht verstehen. Ich schreibe mir hier schon seit Jahren die Finger wund, weil ich den Menschen helfen will.

Also noch einmal: ER GIBT KEINE SICHERHEIT FÜR ELEKTROGELD - AUCH NICHT FÜR BARGELD - NUR GOLD UND SILBER SIND ECHTES GELD - BASTA!!!!! - WER SEIN GELD AUF DEN KONTEN LÄSST WIRD ALLES VERLIEREN. UND ZWAR RATZFATZ UND SCHWUPP-DI-WUPP.

Ja, alle Konten werden geschoren werden und auch der Yuan/Renmimbi geht unter.WE.


Neu: 2015-04-20:

[17:10] Zum Printifex Maximus: EZB-Geldpolitik: Ein Schlaraffenland – aber das letzte Bier ist soooo teuer

[14:15] Mit Video: Crash-Propheten: “Euro muss weg, er liegt seit Jahren auf der Intensivstation“


Neu: 2015-04-15:

[16:00] Da war er aber geschockt: Zwischenfall bei EZB-Pressekonferenz: Demonstrantin stürmt auf Mario Draghi los

Interessant, wie schnell die Securities und die Fotografen da waren.

[19:00] Dr.Cartoon:
Auf dem ersten Bild kann man sehr schön die Panik im Gesicht von Draghi sehen. So werden noch viele Politik-Clowns schauen, wenn der Mob kommt!

Die Leibwächter werden dann verschwunden sein.
 

[09:31] mises: In Griechenland entscheidet sich das Schicksal des Euros

....Wie lange werden sich diese Rettungsakte wiederholen und potenzieren? Solange bis die griechischen Probleme gelöst sind: erstickende Bürokratie und Überregulierung, fehlende unternehmerische Freiräume und Leistungsanreize, Korruption und Vetternwirtschaft, ineffiziente Staatsbetriebe und überhöhte Löhne. Die Ursache der fehlenden Wettbewerbsfähigkeit ist schnell benannt: ein riesiger Staatssektor.

[13:00] Das Schicksal des Euro entscheiden andere, nicht die Griechen. Ein Grexit wäre für den Euro vermutlich verkraftbar.WE.


Neu: 2015-04-14:

[11:10] Welt: Euro verramscht Europas Traum von der Weltwährung ist geplatzt

[13:10] Leserkommentar-DE:
Wessen Traum? Europa ist ein Hühnerhaufen und war immer ein Hühnerhaufen. Die Interessen sind eben unterschiedlich, weil auch die Menschen unterschiedlich sind. Eine lockere Geldpolitik zu leben, gleichzeitig ständig von einer harten Währung zu profitieren und dem Garanten der harten Währung ständig Zugeständnisse abzupressen funktioniert eben nicht auf Dauer. Die Realität hat die Träumer eingeholt. Da helfen auch keine Gollum-Sprüche mehr, wie etwa das der Euro noch in 400 Jahren existiert.

Lasst sie gackern, aber haltet sie vom Geld fern.
 

[8:15] MMnews: Flucht aus Euro: Die Draghi Droge wirkt


Neu: 2015-04-11:

[8:15] Focus: Deshalb wird der Euro weiter an Wert verlieren


Neu: 2015-04-07:

[13:28] N8waechter: Beppe Grillo: 7 unbegründete Ängste über den Exit aus dem Euro

Video am Ende des Beitrages beachten! TB

[09:15] gmx: Griechenland verlangt 278,7 Milliarden Euro von Deutschland als Reparationen

Ein zuständiger Parlamentsausschuss komme nach einer ersten Auswertung auf diese Summe, teilte er am späten Montagabend im Parlament in Athen mit. Das Thema belastet die deutsch-griechischen Beziehungen seit Jahrzehnten.

Es wird sich schon bald ein zwar internationales aber ansonsten nicht legitimiertes Gericht finden, dass den NAZI-Staat zur Zahlung verurteilen wird. Und der deutsche EU-Parlamentschef und der Bundespräsident werden das Urteil mit Tränen der Freude aufnehmen! TB

[10:13] Leser-Kommentare-DE zu den griechischen Forderungen:

(1) Na super, die Griechen verrechnen sich mit allen ihren Zahlen seit Jahren, überweisen 1,2 Mrd. an den IWF aus Versehen, war noch nicht fällig, haben keine Übersicht über die eigenen Finanzen, schaffen es nicht innerhalb von Wochen eine Liste für das EU-Parlament zustandezubringen, aber die Reparationsforderungen stimmen auf Heller und Pfennig. Ich bin sicher selbst die Griechen glauben das nicht. Wird uns aber nichts helfen, werden wir wohl bezahlen (müssen)

(2) Das ist doch ganz einfach.
Es hieß: keine Reparationszahlungen solange nicht mit allen Ländern nach dem WK II ein Friedensvertrag geschlossen ist.
Nach dem 4+2 Verträgen wurde auch hier - vorausschauend - der Friedensvertrag umgangen, die Reparationszahlungen weiterhin ausgesetzt, ebenso eine Verfassung und die Souveränität.
Ergo: mit allen Ländern einen Friedensvertrag schließen, die Reparationszahlungen auszahlen und sich endlich freikaufen. (man kann das ganze ja noch entsprechend runterhandeln).
Raus aus der Nato, aus dem Euro, die Besatzer in Form von USA (mit den entsprechenden Kosten für die über 200 Militärbasen) rausschmeissen und schon ist Ruhe. Deutschland hätte seine "Schuldigkeit" endlich offiziell beendet udn wäre nicht mehr dauerhafter Zahlmeister der Welt.
Die Euro-Rettung - äh Bankenrettung - kostet dauerhaft sowieso viel mehr.
Kurz und schmerzlos, absolut gegen die US-Geopolitik - ich find das ganze ziemlich schlau eingefädelt.

(3) irgend etwas habe ich jetzt nicht richtig verstanden von dem was die Griechen dort unten abziehen.

Ich glaube wir müssen jetzt anfangen aufzurechnen, oder habe ich irgend etwas nicht mitbekommen? haben die "Griechen" diese Schulden jemals zurück gezahlt an den ehem.
König Otto I. von Bayern ? http://de.wikipedia.org/wiki/Otto_%28Griechenland%29
"Die Schulden Griechenlands gegenüber dem Staate Bayern beliefen sich zu guter Letzt auf 1.933.333 Gulden und 20 Kreuzer oder 4.640.000 Drachmen.
Ohne das letzte Darlehen von einer Million Gulden, das König Ludwig ermöglichte, hätte Griechenland den Staatsbankrott anmelden müssen. Die Nicht-Rückzahlung der Darlehen belastete in der Folge die griechisch-bayerischen Beziehungen sehr.[2]" http://www.welt.de/geschichte/article137652770/Schon-einmal-knackten-Griechen-den-deutschen-Etat.html  


Neu: 2015-04-04:

[8:15] MMnews: Manifest gegen den Euro


Neu: 2015-04-03:

[13:14] Leserzuschrift-DE zu Good Bye Unternehmertum (gestern):

bin selbst Unternehmer gewesen und verfolge zwangsläufig die heutige Entwicklung von Gender bis Totalüberwachung des Einzelnen, Political Correctness und bis was weiß ich noch alles. All diese debil geistlichen, gesellschaftlichen, neuen “Errungenschaften” hindern das eigentlich unternehmerisch  aktive  Individuum  in der breiteren Masse aktiv zu werden. Als erstes würde ich die Schaffung eines finanziellen Polsters, von dem keiner etwas weiß, nennen. Geht die Sache schief, kann ich mir mit einigermaßen Gelassenheit etwas anderes einfallen lassen. Diese Vorgehensweise ist heute absolut unmöglich!  Das Zweite ist die überbordende Bürokratie. Man stelle sich den in den Startlöchern stehenden Unternehmer vor, der auf einen lahmarschigen Bürokraten trifft, der ihn erst einmal bis zum Ausfüllen allerlei Unsinnskram ausbremst und abkassiert. Da bleibt schon mal 50% mögliches Unternehmertum auf der Strecke. Andererseits gibt es heutzutage  staatl. Hilfen und Finanzierungsmöglichkeiten, an die man aber auch nur nach sorgfältiger Vorbereitung und plausibler Prüfung des Vorhabens kommt. Das Risiko ist weitestgehend schon vorher minimiert Chancen werden ignoriert – das Projekt stirbt. Wo hat das alles mit besserer Bildung oder steigendem Ausbildungsstand  zu  tun? Auch auf diesem zweiten Weg zum Unternehmer fallen die tatsächlichen Gründungen weg. Und generell die Umerziehung der Gesellschaft zu glutgläubigen, schuldbeladenen und obrigkeitshörigen Konsumschafen vollendet sein durchaus geplantes Werk.

[13:45] Diese ganze Bürokraktie wird stark zurückgedreht weden.WE.
 

[12:53] Kopp: Euro-Großbrand: Merkel hat eine dreifache Rebellion am Hals

Als Peter Gauweiler am Dienstag aus Protest gegen die Euro-Politik der Bundesregierung sein Bundestagsmandat zurückgab und sich als Vize der CSU verabschiedete, schrieb der Spiegel vom »Ende eines politischen Missverständnisses«. Das klang nach »Fall erledigt«. Denn in der Schlagzeile wurde Gauweiler als »müder Querulant« bezeichnet. Doch der britische Telegraph witterte mit dem Fernrohr von London aus etwas ganz anderes: Eine beginnende »Euro-Rebellion gegen Angela Merkel«.

[13:50] Der Merkel weren schon noch genügend Euro-treue Gefolgsleute bleiben, wenn sie sich verabschieden muss. Aber die Euro-Diskreditierungen haben nicht ihre Wirkung verfehlt und beginnen auch schon in der Politik zu wirken.WE.

[13:50] Der Bondaffe zum Artikel:

Die erste Zeile des Artikels hat in mir sofort einen Gedanken ausgelöst. Nein, es ist mehr ein bestätigendes Gefühl. Die Rückgabe des Bundestagsmandats von Peter Gauweiler ist der erste Schritt zu Merkels Sturz. Da kommt noch viel mehr.... 


[11:01] Gegenfrage: In Gold gerechnet: Rubel erholt sich, Euro schmiert ab

[09:09] DWN: Euro-Rettung: Juncker will wegen Krise Erasmus-Gelder plündern

Die EU-Kommission droht dem EU-Parlament damit, Einschnitte beim Erasmus-Programm vorzunehmen, um die europäische Investitions-Initiative zu finanzieren. Das Parlament hatte sich zuvor geweigert, einen Gesetzestext zur Initiative wegen Einschnitten bei Forschungs- und Arbeitsmarktprogrammen zu unterschreiben.


Neu: 2015-04-02:

[10:50] MMnews: Taleb: Euro ist Zeitverschwendung

Taleb ist davon überzeugt, dass Systeme "antifragile" Eigenschaften haben müssen, um zu überleben. Um Risiken zu vermeiden, müsse die Vielfalt maximiert werden, nur so könnten organisch Risiken gemanagt werden.

Da hat man Staaten in eine Währung zusammengespannt, die nicht zusammenpassen. Das ist auch interessant:

"In Europa gibt es einen Mangel an Unternehmertum. Das wird die zukünftigen Generationen entscheidend beeinflussen." Es gebe zu wenige Entscheider, die unternehmerische Risiken im positiven Sinn eingehen würden. "Je mehr der Ausbildungsstand in Europa stieg, umso geringer wurde die Zahl der Risikobereiten", warnte der in New York lebende Wissenschaftler.

Je mehr Akademiker umso mehr feige Konzernaffen und Beamte.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: Zum blauen Kommentar:

Feigheit würde ich nicht notwendigerweise als Hinderungsgrund für Unternehmertum ansehen.
Wenn man Kosten-Risiko-Nutzen abschätzt, dann stellt man fest, dass es sich einfach nicht lohnt. Ich sehe es so, das System will es nicht, dass man als Kleinunternehmer startet. Schon wenn man von der Bürokratie absieht, so stellt man eines fest. Bevor man auch nur einen müden Cent Umsatz machen darf, haben alle beteiligten staatlich gebilligten Parasiten den neuen Unternehmer geschoren. Das beginnt mit Zwangsmittgliedschaften in irgendwelchen Organisationen, geht über Gewerbescheine, Notare und hört bei der Vorsteuer auf. Man kann sagen, bevor der neue Unternehmer auch nur eine Rechnung schreiben darf, haben all diese Organisationen sein Gründungskapital unter sich aufgeteilt - wie die Geier.

Wenn er zwei Tage später Insolvenz anmeldet, dass ist es ihnen ohnehin recht, weil sie ihn bereits abkassiert haben. (Da nützen auch keine Zahlungsaufschübe, denn der neue Unternehmer wird in jedem Fall blechen müssen - UNABHÄNGIG vom Umsatz oder Gewinn !)
Der Crash und der Kaiser ist die einzige Hoffnung, dass sich etwas ändert.

Ja, wir werden immer reifer für den Kaiser.WE.

[12:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Es ist nicht weiters verwunderlich, wenn sich das Unternehmertum in Europa seit langem im Rückwärtsgang bewegt. Schuld daran trägt vornehmlich die vereinigte kommunistische Korruptions-Solidaritätsbewegung, die sich anmaßt, ihre destruktive Doktrin bis hinein in die Kindergärten zu tragen.

In der katholisch kommunistischen Gesellschaft ist es traditionell ein Tabu, über erfolgreiches Produzieren und Geldmachen zu reden. Ein erfolgreicher Unternehmer oder Geschäftsmann hat immer etwas Anrüchiges an sich. Der Unternehmer ist naturgemäß dazu angehalten, große Gewinne anzustreben, da er ja mitunter auch große Risiken abdecken muß. Erfolgsgarantie gibt es natürlich keine. Dass die solidarischen Kommunisten ihn permanent als geldgieriges Monster abstempeln, ist in deren krankhaftem Neidkomplex begründet. Nur indem Unternehmer private Gewinnmaximierung anpeilten, konnte auch ein allgemeiner Wohlstand entstehen.

In Europa sind wir mit einer anhaltenden Diskriminierung des Unternehmertums konfrontiert. Offenbar will man keine Unternehmer, da diese unbequem sind und sich politisch nur schwer handhaben lassen. Das krankhafte Sicherheitsdenken und die angeborene Risikoaversion des Beamtentums haben mittlerweile weite Teile der Gesellschaft angesteckt. Das unbequeme Leben eines Unternehmers wollen immer weniger in Kauf nehmen. Wenn 80% der Jugendlichen einen Beamtenjob anstreben, ist das selbsterklärend.

Möglicherweise liegt die wesentliche Erklärung für ein regressives Unternehmertum in Europa aber in der Perspektivlosigkeit für Unternehmer. Faktoren wie lahmende Konjunktur, Nullwachstum, minimale Gewinnmöglichkeiten, hoher Kapitaleinsatz, lange Arbeitszeiten, wenig Freizeit, viel Verantwortung, Steuerlawinen und Beamtenwillkür sind nun einmal Hemmschuhe für unternehmerische Motivation.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN BÜROKRATIEN !
HER MIT DES KAISERS GOLDSTANDARD !

Goldstandard und Kaiser sind auf jeden Fall besser als Euro und EU. Aber eigentlich ist das dafür die falsche Seite.WE.


Neu: 2015-03-31:

[17:15] Leserzuschrift zu Wall Street wettet mit Rekordsumme gegen den Euro

Wie WELT Online berichtet hat die Wall Street 30 Milliarden US Dollar gegen dne Euro nun am laufen. Kursziel 0,80 Euro für 1 Dollar. Das würde einen Gewinn von 3,00 Mrd. USD Wechselkursspanne plus Zinsen ausmachen. 33 Milliarden Euro an Steuergeldern lösen sich in Rauch auf. Erinnert an die Wette von Soros!
Ich sage mal der Euro-Crash kommt um den 11.05.2015!! Der Showdown Griechenlands mit der EU begann TATSÄCHLICH am 11.03.2015!
Leute kauft mehr Gold und Silber ein. WE Prognosen stimmen nämlich alle!

Da sind viel höhere Summen beim Euro-Shorten im Spiel. Auf zeitliche Voraussagen möche ich mich nicht einlassen, aber 0.8 Dollar dürfte mit der Griechen-Pleite kommen.WE.


Neu: 2015-03-30:

[19:00] Bitte mit Messern kämpfen, statt streiten: Aufstand gegen Draghi: Wilder Streit in der EZB wegen Griechenland-Krediten

[14:20] Der Crash-Botschafter: „Alle Währungsunionen in der Geschichte sind ausnahmslos gescheitert”

Auch der Euro wird scheitern.


Neu: 2015-03-26:

[13:40] foonds: Frankenschock: Wie ein kleiner Player die Riesen austrickste

Einige der Finanz-Branchenriesen haben Geld verloren wegen der Aufhebung des Euro-Mindestkurses durch die Schweizerische Nationalbank (SNB). Ein kleiner Mitspieler konnte hingegen profitieren. Riesen wie Citigroup Inc. und Saxo Bank A/S verbrannten sich die Finger an dem plötzlichen Schritt der SNB. Jakub Maly berichtet indes, ihm habe er genug Geld eingebracht, um von einer Expansion zu träumen.

Der erste einer langen Reihe von künftigen David-Siegen! TB


Neu: 2015-03-25:

[09:16] Goldseiten: Schöne neue Zinswelt

Eine völlig vermurkste Euro-Währung, deren Geburtsfehler (für jeden, der sehen wollte) klar erkennbar war, hat sich inzwischen als besonderes 'Highlight' in der Kette der (geld-) politischen Fehlleistungen zu einem Milliarden verschlingenden "Schwarzen Loch" entwickelt. Zwischenzeitlich haben sich sämtliche bedeutenden Zentralbanken auf diesem Globus auf den gleichen (abschüssigen) Weg begeben. Es wird alles getan, das Zinsniveau dauerhaft niedrig zu halten, um hierdurch die Lasten der Vergangenheit im Griff behalten zu können und nebenbei auf ein künstliches Wirtschaftswunder (Wachstum) zu hoffen.

[9:30] Auch dieser Vermögensverwalter hat keine Ahnung davon, wozu die Niedrigzinsen wirklich dienen: um möglichst viele in Schulden zu treiben und um die Fallhöhe beim Crash zu erhöhen.WE.


Neu: 2015-03-24:

[15:15] BE24: Der Euro ist nicht tot, er riecht nur komisch

Es ist mal wieder so weit. Der Euro wird zu Grabe getragen und ist dem Untergang geweiht. Nach dem Crash der letzten Monate, in denen die Gemeinschaftswährung seit Sommer 2014 gegenüber dem US-Dollar um 25 % von 1,40 auf jüngst erreichte 1,0462 USD abgewertet hat, ist das Sentiment so schlecht wie seit 15 Jahren nicht mehr. Dass die Parität erreicht wird, ist eine abgemachte Sache und auch wie es mit dem Euro weitergehen wird, ist glasklar. Kursziele von 0,85 bis 0,80 USD machen schon seit Wochen die Runde. Warum es jetzt aber mal wieder ganz anders kommen könnte, als erwartet, lesen Sie hier.

[17:25] Leser-Komemntar-DE zum Jubel-Euro-Artikel:

Der Verfasser predigt den Weitergang der "Euro-Rally" anhand der Charttechnik. "Nebenschauplätze" wie die Geldflutung der EZB, den Verschuldungsgrad der Euro-Länder und langsam stärker werdende politische Gegenwind (Frankreich, Krawalle in Frankfurt) werden komplett ausgeblendet, denn: "Zum Glück ist die Charttechnik sehr viel Objektiver" Na dann, viel Spass Robert Schröder bei Deinen objektiven Analysen. Wenn Deine 1,70 Glaskugelprognose eintrifft, kaufe ich jedenfalls EM nach :)


Neu: 2015-03-23:

[16:15] DWN: Bundesbank mit einem Abgesang: Der Euro-Zone geht die Luft aus

[09:40] Leser-Zuschrift-DE zur vermehrten Bargeldbehebung:

am Wochenende hatte ich ein Gespräch mit einer befreundeten Bankangestellten. Sie sagte mir, dass in letzter Zeit große Summen in Bar von den Kunden abgehoben werden. Hierbei handelt es sich nicht um die üblichen 2 - 5 T Euro, sonder gerne auch mal 20 - 50 T Euro. Wenn sogar schon die Normalbürger riechen, dass da was im Busch ist wird es wohl wirklich nicht mehr lange dauern. Es wird zwar holprig werden aber ich freue mich schon auf einen Neustart. Es bleibt nur zu hoffen, dass die Menschheit dann wirklich einen Schritt nach vorne macht und die Chance nutzt.

Seit wenigen Tagen erreichen uns immer mehr Zuschriften bezüglich der Anhäufung ungewöhnlicher Begebenheiten in Banken. Meldungen über erhöhte Behebungen, vermehrte Skepsis am eigenen Tun, aber auch Rechtssystematikfragen von Bankern haben uns erreicht. Wir freuen uns über jede weitere Zuschrift aus der Bankenwelt! Selbstverständlich wird die Anonymität gewährleistet! TB

[12:36] Der Silberfan zu vermehrten Bargeldabhebungen:

Vermutlich das Ergebnis der oft in allen Medien eingeladenen Crashbotschafter, wo sind die eigentlich, haben die ihre Aufgabe erfüllt ? Und natürlich auch hartgeld.com könnte seinen Beitrag dazu geleistet haben, eigentlich gehört Ihr auch mit eurem Infoschatz in die MainStreamMedien!

[13:15] Die Crashbotschafter dürften ihre Aufgabe erfüllt haben, das ist auch ein Zeichen, dass der Crash bald kommen sollte. Wir bekommen von ihnen jeden Artikel, wo sie vorkommen, zugeschickt. In letzter Zeit wurden es weniger.WE.


Neu: 2015-03-22:

[16:05] Bolender: Der Euro als Friedenswährung? Neuordnung des internationalen Regimes?

... Die Theorie der Frieden stiftenden gemeinsamen europäischen Währung, hält sich aber wie ein etabliertes Paradigma – in den Medien, der Wissenschaft und Politik durch die große Mehrheit dieser Anhänger. Wie schwer es ist eine gewohnte, anerkannte Denkweise und Theorie aufzugeben, obwohl sie nicht der Realität entspricht, spiegelt der Spruch „Der Euro ist alternativlos" wider.

[16:20] Der Euro ist ein Projekt der extrem gehirngewaschenen Funktionseliten und wird gemeinsam mit diesen verschwinden.WE.


Neu: 2015-03-21:

[9:00] Martin Schweiger: Traum trifft auf die Realität: warum sich der Euro-Raum nicht folgenlos mit Falschgeld aus der Krise schöpfen kann

[13:30] Leserkommentar:
Martin Schweiger mutmaßt in seinem Artikel, dass es das Falschgeldsystem u.U. sogar noch bis 2017 schaffen kann, und der Papier-EUR erst dann in die Hyperinflation geht.
Zuerst einmal ist das absolut ernüchternd, denn meiner Meinung nach hat das "Herbeisehnen" des Crashs tiefe psychologische Ursachen: die meisten Menschen verdrängen Unangenehmes bzw. erst recht existenziell Bedrohendes sowieso - was ja auch ein "Schutzmechanismus" ist. Aber diejenigen, die die Krise klar kommen sehen, sie nicht verdrängen, sondern sich - wie die meisten Leser hier - vorbereiten, möchten das Unangenehme so schnell wie möglich hinter sich bringen. In der Tat ist nichts schlimmer als eine lang anhaltende Agonie, denn man wünscht sich ja möglichst schnell etwas Besseres, den Neuaufbruch, den RESET im wahrsten Sinne des Wortes. Und je näher das Ende kommt, umso bösartiger wird ja das System: es schlägt wild um sich, und der "mildtätige" Staat wird immer mehr zum "kältesten aller kalten Ungeheuer" (Nietzsche) - siehe aktuell z.B. der Steuerterror der Links-Idioten in Griechenland.
Die wahre psychische Stärke der Wissenden und der sich Vorbereitenden liegt nun darin, trotz der Agonie des Systems nicht zu verzweifeln und sich trotz allem seines Lebens zu freuen - denn man lebt ja nur einmal. So habe ich persönlich z.B. Cheffes Rat beherzigt, durch die Krise wenn möglich nicht alleine zu gehen und bin eine neue Beziehung eingegangen.
Und um es einmal ganz klar zu sagen: das PERSÖNLICHE Outcome für jeden Einzelnen wird umso besser, je länger er Vorsorge betreiben, seine Maßnahmen weiter perfektionieren und natürlich auch seine Edelmetallvorräte aufstocken kann, auch wenn um ihn herum das System immer kränker, dekadenter und repressiver wird. Und das ist nun einmal die Hauptsache.

Nein, das dürfte sich noch im 1. Halbjahr 2015 abspielen.


Neu: 2015-03-18:

[7:45] Eine eigenartige Eröffnung: Die EZB feiert: Panzer, Stacheldraht, keine Presse


Neu: 2015-03-17:

[14:30] Focus: Ex-EZB-Banker Stark: Obama drängte uns zur Eurorettung

Die EZB gilt vielen als Retterin des Euro. Eine ARD-Dokumentation, die das Erste am Montagabend zeigte, zeichnet nun ein anderes Bild der Währungshüter. Ihre These: Die Rettungsprogramme erfolgten vor allem auf Druck aus Amerika.

Jetzt darf es raus: es waren die bösen USA. Und die europäischen Politiker sind Hampelmänner der USA.WE.
 

[08:35] DWN: Euro-Streit: Belgier attackieren Frankreich, Schäuble frontal gegen Griechenland

In der Euro-Zone werden immer neue Gräben sichtbar - und die bekannten werden immer tiefer: Der belgische Finanzminister kritisiert die Bevorzugung Frankreichs beim Defizit. Wolfgang Schäuble rechnet mit der griechischen Regierung ab. Alexis Tsipras garantiert den Griechen, dass die Sparguthaben sicher sind.

Die Friedenstaube wird zur Tretmine! TB

[09:22] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Die Friedenstaube hat Dünnschiß! Sie hat zuviele Früchte vom Baum der Verfäulnis genascht und hat jetzt mehr Demokratie im Rohr, als B52 Bomben.


Neu: 2015-03-16:

[12:50] Chapman-Übersetzung: Die Euro-Titanic: Ist die europäische Einheitswährung dem Untergang geweiht?

Der jüngste Einbruch des Euros ist ein Hinweis darauf, dass die Lage nicht unter Kontrolle ist und sich tatsächlich weiter verschlimmern könnte. Der Tod des Euros? Das ist nach wie vor möglich, wenn man bedenkt, wie viele Faktoren hier derzeit im Spiel sind. Aber genauso wie bei der Titanic wird die echte Panik erst ganz zum Schluss einsetzen. Das Ende der Titanic ging dann ratzfatz – wird es beim Euro genauso sein?

Noch diese oder kommende Woche? Alles wird daraufhingesteuert. Wenn es einen langen und grossen Stromausfall in Europa gibt, dann ist der endgültige Euro-Untergang sicher.WE.


Neu: 2015-03-14:

[12:30] Leserzuschrift-AT zu 1,0482 US-Dollar: Euro auf neuem Zwölfjahrestief

Warum vergleicht man die Missgeburt Euro immer mit dem untergehenden Dollar und nicht mit echtem Geld. Der Euro ist gegen die einzige ewige Währung seit 2003 auf ein wenig mehr als ein Drittel geschrumpft. Am 14.03.2003 musste man für eine Unze Gold lediglich € 313.- hinlegen. Aktuell sind es € 1105.-

Warum der Vergleich mit den Dollar? weil es alle si machen. Gold ist in Euro nicht allzu weit vom ATH entfernt. Aber auch hier schauen alle nur auf den Goldpreis in USD.WE.
 

[9:00] Der Bondaffe: zum aktuellen EURO-Kurs-Verfall:

Mit Blick auf den EUR/USD-Kurs und einer Notierung von 1,0493 kurz vor 22 Uhr am Freitag abend muß man davon ausgehen, das "etwas ganz Großes" seine Schatten voraus wirft und in der Pipline ist. Diese Abwärtsbewegung begann im zweiten Halbjahr 2014 (die Jahres- und Halbjahresberichte diverser Gesellschaften aus der Finanzbranche waren wieder einmal gerettet, aber das nur nebenbei) bei etwa 1,38 und setzt sich seitdem mit zunehmender Dynamik fort. Von der Volatilität her (der Schwankungsbreite) ist sogar auf Monatsbasis noch viel mehr drin. Das ist nur eine Stichpunktbetrachtung, läßt aber allerlei Spekulation und Vermutungen als Nährboden zu. Diese Woche war schon spannend, angesichts dieser Entwicklung wird die kommende Woche noch spannender. Innerhalb der letzten drei Monate und einem Rückgang von 1,21 auf 1,05 darf man sich schon fragen, welche "Erwartung der Marktteilnehmer" diesen Rückgang ausgelöst hat? Wir dürfen gespannt sein auf die Auflösung des Rätsels, aber schwer ist es nun wirklich nicht!

Ich erwarte noch für dieses Wochenende den vermutlich erzwungenen Ausstieg Griechenlands aus dem Euro. Dann wird kommende Woche der Euro vermutlich einen richtigen Absturz machen.WE.


Neu: 2015-03-13:

[16:53] Wirtschaftsblatt: Grexit könnte Ende der Euro-Zone einläuten

In Europa seien sich im Grunde doch wohl alle einig, "dass ein Grexit eine Katastrophe wäre - für die griechische Volkswirtschaft, aber auch für die gesamte Euro-Zone", sagte EU-Währungskommissar Pierre Moscovici dem "Spiegel" laut Vorabbericht vom Freitag. "Wenn ein Land diese Union verlässt, werden die Märkte umgehend die Frage stellen, welches Land als Nächstes dran ist, und das könnte der Anfang vom Ende sein", fügte er hinzu.

Der Euro ist ja ohnehin nicht mehr zu retten.TB.

[17:30] Es wird auch von einem "unfallartigen" Grexit geschrieben, was immer das sein mag. Offenbar steht die Ankündigung Griechenlands, den Euro zu verlassen, unmittelbar bevor. Ja, die Märkte werden diese Frage stellen. Der Euro existiert nicht mehr lange.WE.

[18:05] Leserkommentar zum Artikel:

Nein, der Euro hatte einen Anfang, das war die Einführung. Danach begann gleich das Sterben des Euro. Eine eigene Entwicklung gab es m. M. nach nie. Das dauert bis heute an. Als Beweis gebe ich an, das unmittelbar nach Einführung Beschwerden massenweise kamen, das bei den Preisen nur das Vorzeichen geändert wurde. Die Löhne aber wurden halbiert. Der Grexit bedeutet somit nur, das die einzelnen Organe jetzt nach und nach versagen.

[18:18] Leserkommentar-CH: Viele mögen sich gestern gedacht haben: „und nun, der 11.3. ist verstrichen und nichts ist passiert.“

Dem ist nicht ganz so, denn am 11.3. wurde mittelbar die Zündung aktiviert für die Implosion des Euros. Griechenlandhatte die Reparationskosten gegenüber Deutschland auf den Tisch geknallt und die deutschen Politiker wussten nicht wie reagieren. Das Spiel, welches Tsiprasspielt, dürfte von Putin so orchestriert worden sein. Alles läuft darauf hinaus,dass die Eurogruppe nicht mehr anders kann, als Griechenland aus der Unionauszuschliessen. Somit ist der „Schwarze Peter“ wieder in Brüssel und Griechenland kann sich, mit Verweis auf den Ausschluss durch die bösen EU-Mitglieder, den Russen und Chinesen hingeben. Somit würde es mich nicht wundern, wenn übers kommende Wochenende hinweg weitere, elementare  Weichen fürden big crash gestellt würden.

[20:00] Sehr gute Analyse, so könnte es ablaufen. Ich erwarte für dieses Wochenende den Austritt Griechenlands aus dem Euro oder dessen Rauswurf (der "Unfall"). Laut meinen Quellen wird das "Drehbuch des Systemabbruchs" jetzt Sachen spielen, die Mind Blowing sind. Die deutsche Politik dürfte jetzt freie Hand zu Rauswurf von GR bekommen haben. Das Euro-Ende kann bereits kommende Woche kommen.WE.


[16:27] MMnews: AfD: Frankreich, Italien raus aus Euro

Lucke: Frankreich und Italien müssen aus dem Euro ausscheiden. Die Nachsicht der Eurozone mit der Reformunfähigkeit Italiens und Frankreich spricht Bände: Der Euro ist keine Stabilitätsgemeinschaft und wird es nie sein können.

[15:57] Foonds: Euro wird bis auf 0,80 Dollar fallen

Die Talfahrt des Euro wird Goldman Sachs zufolge anhalten und die europäische Gemeinschaftswährung bis Ende 2017 auf ein Rekordtief von 0,80 Dollar drücken

Die Gotteswerkverrichter-Prognosen muß man leider ernst nehmen. TB


Neu: 2015-03-12:

[14:26] Foonds: „Die halbe Welt ist Euro-short und jeder weiss das.”

Das Händler-Statement von heute früh spiegelt Sorgen um zu einseitige Positionierungen wider. Prompt setzte eine scharfe Eindeckungsrally ein. Aber ist die Euro-Schwäche damit vorbei?

[8:30] MMnews: Euro-Reset? Flucht in Dollar!

Der Euro-Absturz ist beachtlich. Niemals in seiner kurzen Geschichte verlor die Gemeinschaftswährung so schnell an Wert gegenüber dem Dollar. Droht der totale Reset?

Die Geschwindigkeit der Abwertung ist jedoch ernsthafter Anlass zur Sorge. Es sieht so aus, als wenn das Vertrauen in den Euro verloren geht.

Aber vielleicht ist der Dollar die letzte Währung, die untergeht - wenn zuvor schon überall das Licht ausgegangen ist.

Was tun? Auch wenn Gold derzeit nicht gerade glänzt, so kann man doch heute schon sagen: Gold ist das einzige, was bleibt, wenn die Papiergeld-Welt sich in Luft auflöst.

Genau das ist erwünscht: das Vertrauen in den Euro soll verloren gehen. Der Ero-Absturz ist auch nach meinen Quellen ein Signal für den baldigen Crash.WE.


Neu: 2015-03-11:

[16:16] MSchweiger: Aktuelles Ereignis im großen Bild: der Euro zerlegt sich gerade "etwas" – ein Anlageüberblick außerhalb der Reihe

Gerade heute fällt mir aber der Euro auf, denn er ist im Singapur-$ auf den historisch niedrigsten Kurs seit jeher von S$ 1,46 pro EUR gefallen. Schlechtes Zeichen! Deshalb der vorliegende Anlageüberblick außerhalb der Reihe.

[17:00] Der Bondaffe zum Eurotod:

Super-Mario macht die Spekulanten reich. Das sind gar paradiesische Zustände. Das Geld wird den Spekulanten im Highspeed-Modus nachgeschmissen. Der DAX kennt nur eine Richtung, nämlich nach oben. Die Renditen der Staatsanleihen für alle EURO-Länder über alle Laufzeiten werden bald "null" sein oder noch negativer werden als sie schon sind. Und erst die Kreditseite für ausländische "Investoren"? Traumhafte Bedingungen. Kredite in EURO zu "Null" aufnehmen, abwarten und später nach vielen Abwertungsrunden in der Heimatwährung weniger zurückzahlen. Und als Added-Value Aktienkursgewinne mitnehmen.

Vor einigen Tagen schrieb ein Leser, der EURO wurde nur geschaffen um die Spekulanten reich zu machen. Recht hat er. Der EURO ist ein Kunstprodukt und ein Kunstprodukt läßt sich vortrefflich manipulieren. Wenn man es nicht mehr braucht, dann weg damit. Derweilen werden Investoren mit Heimatwährung USD reicher und reicher. Was schert die der EURO? Theoretisch ließe sich mit Nachfolgewährungen wieder das gleiche Spielchen durchführen. Einziges Manko: es wissen zu viele. Reich werden durch Spekulation und nichts arbeiten müssen? Wie gesagt, traumhafte Bedingungen. Und Super-Mario zeigt und ebnet den Weg.

Beim Rollstuhlfahrer dürften die Reifen schon heiß gelaufen sein und entsprechend Rauch produzieren. Natürlich ist es noch zu wenig. Hier ein paar gewagte Prognosen von mir, die aber im gegenwärtigen Crash-Modus sehr schnell zu erreichen sind (in Klammern der aktuelle Kurs): EUR/USD: 0,90 (1,06), EUR/JPY: 100,00 (128,50), EUR/GBP 0,60 (0,71) und last but not least mit einem Hau-Ruck-Sprung EUR/CHF: 0,90 (1,06). Der EURO verliert gegen alle wichtigen globalen Währungen an Wert. Was für ein Fest, das kapiert sogar der dümmste Spekulant.

Die Goldbugs kann es freuen. Im Prinzip ein traumhafter Hedge, eine TOP-Währungsabsicherung. Zumindest vermittelt es einem ein gutes Gefühl wenn der Goldpreis in EURO nicht fällt. Das ist zwar ebenso eine Illusion, aber das ganze heutige Geldsystem ist eine Illusion. In EURO gerechnet aber ein Alptraum.


[11:50] Leserzuschrift: Euro-Dollar Kurs

Na heute geht ja der Euro so richtig den Bach runter! Nur weiter so dann haben wir bald ein 1:1

Der richtige Euro-Crash hat begonnen, 1:1 ist auch heute noch möglich. Gleichzeitig drückt man weiter auf den Goldpreis in USD. Ein perfides Theater.WE.

[12:00] Leserkommentar-AT:
Also wenn ich mir den EUR-Verfall an dem heutigen Tag so ansehe, wird mir ganz anders... kann duchaus sein, dass für heute was geplant ist... anders ist
das fast nicht erklärbar... bin gespannt... obwohl, wenn der Crash noch ein paar Tage hinausgezögert werden würde, wärs mir auch ganz Recht...

Spätestes morgen werden wir wissen, ob heute noch etwas passiert (ist). Wir sind eindeutig in der System-Endphase.WE.
 

[10:30] Der Stratege zu Zauberlehrling Draghi fürchtet die 85-Cent-Prognose

Wann merken die dummen Schafe endlich, dass man ihnen heute bereits, seit Mai 2014, 30% ihrer Sparguthaben gestohlen hat? Diese sind zwar nominal noch da, haben aber 30% weniger Wert (Kaufkraft). Wann wirft man das Gesocks aus Politikern und Zentralbänkern endlich aus ihren Tempeln?

Nach dem Crash und den Totalverlusten.WE.


Neu: 2015-03-10:

[19:00] Leserfrage-DE: Wie weit darf der Euro eigentlich "fallen" bis Währungsabsicherungen triggern ?

Wer muß dann die Verlusste aus diesen abgesicherten Geschäften tragen ? Wenn doch der Welthandel immer noch zu 80 % in Dollar abgewickelt wird und fast alle Währungen gegenüber dem Dollar an Wert verlieren. Jedes grössere Import/Exportgeschäft wird doch gegen Kursschwankungen abgesichert.
Das muß doch um Billionen gehen Weltweit. Haben Sie da Zahlen ?

Sicher mussten da schon riesige Summen aus solchen Derviaten gezahlt werden. Nicht nur an Im-/Exporteure, noch mehr an Spekulanten. Das Ziel dürfte wie beim sinkenden Ölpreis sein, das Finanzsystem noch fragiler zu machen.WE.
 

[13:00] Telebörse: Euro fällt auf tiefsten Stand seit 12 Jahren

Es geht weiter bergab mit dem Euro: Der starke US-Dollar und die Politik der Zentralbanken setzen seinem Kurs weiter zu. Die Parität zum Dollar rückt immer näher.

Die Ursachen: In den USA wird auf baldige Zinserhöhung der Notenbank Fed spekuliert. In seiner letzten Rede als Chef der Dallas-Fed warb Richard Fisher für ein baldiges Ende der ultralockeren Geldpolitik in den USA. Die Aussicht auf steigende Zinsen in den USA treibt Investoren in Dollar-Anlagen - zumal in der Eurozone nur Minirenditen oder gar negative Zinsen winken.

Das wird alles bewusst so gesteuert, damit die Herde aus dem Euro in den Dollar getrieben wird und nicht ins Gold flüchtet.WE.


Neu: 2015-03-09:

[16:20] Mitgefangen, mitgehangen: Absurd: Bundesbank muss wegen EZB Staatsanleihen kaufen

[14:20] Das sollte ausreichen, damit alle aus dem Euro flüchten: JPMorgan: EZB wird Zinsen auf -3% senken

[16:30] Leserkommentar-DE:
und wenn die Zinsen bei -30% liegen, schlafen die Schäfchen immer noch. Die merkeln das frühestens wenn die Zinsen "gutgeschrieben" sind.
Dann wird erst ein wenig das gemacht was man am besten kann, also jammern, und dann wird der Verlust einfach hingenommen. Das man dagegen etwas hätte unternehmen können, kommt denen nicht in den Sinn. Ich persönlich habe es aufgegeben andere zu warnen. Es ist völlig sinnlos, da Mutti ja nicht zulassen wird das unser Geld nichts wert ist, lol. Wem es zuviel ist sich selbst um sein eigenes Leben/Überleben zu kümmern, natürlich auch das eigene Vermögen, der muß eben die Folgen tragen. Pech gehabt. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

-30% würde sicher nicht mehr akzeptiert werden. Aber lange dauert es ohnehin nicht mehr, dann kommt die echte Enteignung der Sparer. Ich erwarte spätestens am 11.3. ein signifikanten Ereignis (Grossterror, GR-Pleite), das das Finanzsystem dann vermutlich umreissen wird. Der Pfeil am Economist-Cover mit 11.3 hat sicher eine Bedeutung.WE.

[18:45] Leserkommentar:
Exakt so wie der Leser von 16. 30 Uhr es beschreibt, erlebe ich es in meinem Umfeld. Wenn ich frage, "macht Euch das nix, wenn Ihr jetzt keine Zinsen mehr kriegt, meckert Ihr wenigstens am Bankschalter?", dann blöken die Schäfchen sogar, "das hat ja nicht viel Sinn, der Bankmitarbeiter kann ja auch nichts dafür!" Dazu fällt einem einfach nichts mehr ein, außer "määääh".

Ich weiss von einem Banker, dass bei seiner grossen Filiale nur 2 in Gold sind.WE.

[19:15] Der Schrauber zum Leserkommentar 18:45:

Genau das, was Sie schreiben, ist der Deutschen dämlichste, aber auch meist gebrauchte Ausrede um Untätigkeit und Devotheit zu verklären:
Die tun nur ihre Pflicht..., die können auch nichts dafür..., die machen doch auch nur ihren Job...
Damit kann jeder Höhergestellte Schwachkopf noch solch hanebüchenen Blödsinn anordnen, um sich seinen Sektenführern devot zu zeigen, der Deutsche wird es schlucken, weil er der armen Person, die doch nur ihren Job macht, keinen Streß bereiten will.
Man kann ja doch nichts machen, die machen doch eh, was sie wollen. Das ist die zweite Aussage danach.
Wer sich sträubt, der bekommt noch eher den Zorn der Schafe zu spüren.
Klar: Schafe sind eben nicht nur dämlich, sie sind vor allem link. Um nicht zu sagen links.
Denn Schafe blöken von vorne und stoßen hinterrücks. Da fällt mir so eine Frage ein: Warum sind eigentlich in Streichelzoos immer hauptsächlich Schafe und Ziegen für die lieben Kleinen im Gehege? Und in der Schule predigt der Pope dann "Lasset die Schäflein zu mir kommen".

Bald werden die Michelschafe geschoren, aber ordentlich bis unter die Haut. Viele werden geschlachtet.WE.
 

[08:46] Piketty: "Wir haben mit der Eurozone ein Monster geschaffen"

Mit dem "Wir" irrt Piketty - es waren ein paar Irre mit Unterstützung von bestochenen Ökonomen, die diesen Wahnsinn verbrochen haben! TB


Neu: 2015-03-08:

[16:00] Staatsstreich.at: Deutsche Häuslebauer auf der Verliererstraße – Fünf Euro-Krise

[11:30] Thorsten Polleit: Die Kosten der Rettungspolitik

[8:30] N24: Zerstörerische Kräfte arbeiten gegen den Euro

Mit einem massiven Kauf von Staatsanleihen flutet die EZB die Märkte mit Geld. Das hat zerstörerische Kräfte gegen den Euro freigesetzt. Die Gemeinschaftswährung befindet sich im freien Fall.

Das ist so gewollt, denn der Euro soll noch vor dem Dollar sterben. Jetzt bemerken es auch die Medien.WE.


Neu: 2015-03-07:

[15:55] Welt: "Es wird niemals einen Grexit geben"

EU-Kommissionschef Juncker schließt einen Austritt Griechenlands aus der Währungsunion kategorisch aus. Gleichzeitig mahnt er mehr Verständnis der Euro-Partner für die Situation im Land an.

Leser-Kommentar-DE:
Jetzt ist es offiziell. Der GREXIT kommt. Wenn-es-ernst-wird-muss-man-lügen-Juncker.

[16:03] Der Zyniker zum Niemals kommendne GREXIT:

"Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten": http://youtu.be/YjgKKOdVRx4

[10:08] DWN: Le Pen: Euro-Austritt bringt Frankreich mehr Vorteile als Nachteile

Die Chefin des französischen Front National, Marine Le Pen, will im Fall eines Wahlsieges den Austritt Frankreichs aus dem Euro. Sie sagt, dass Frankreich mit dem Franc wettbewerbsfähiger wäre. Ihre Pläne bereiten der EU und Angela Merkel erhebliches Kopfzerbrechen.

Eigentlich Jeden!


Neu: 2015-03-06:

[12:45] Telebörse: 1,10-Dollar-Marke unterschritten Eurokurs rutscht immer weiter ab

Fast 20 Prozent an Wert verliert der Euro innerhalb eines Jahres im Vergleich zum Dollar. Schuld ist die Geldpolitik der EZB, welche die Märkte mit frischen Milliarden flutet. Spekulationen zur US-Zinspolitik könnten ihm einen weiteren Schlag versetzen.

Es wird jetzt mit dem Euro immer schneller abwärts gehen. Besonders wenn die Griechenland-Pleite noch dazukommt. Irgendwann wird die EZB dann mit massiv steigenden Zinsen den Euro zu retten versuchen. Das haut dann alles zusammen.WE.

Leserkommentar-DE:
Der Euro schon unter 1,10. Und das am Mittag. Was passiert ab 15:00?
Tut sich endlich etwas? Ich kann's kaum erwarten.

[13:00] Leserkommentar-IT:
QE, Griechenpleite, steigender Ölpreis, Zinserhöhung USA: Die vier Reiter der Apokalypse für den Euro nähern sich.
Die vier wirklichen apokalyptischen Reiter, Krieg,Pest,Hungersnot und Tod, kommen danach.
 

[11:20] Als Sieg für die Hyperinflation: Draghi bezeichnet QE als Sieg noch vor dem Start der Bondkäufe

Dass man das so stark hinausposaunt, dürfte einen Grund haben: der Euro soll jetzt in eine spontane Hyperinflation gehen.WE.
 

[7:30] DWN: Investoren ziehen Kapital wegen Euro-Schwäche ab

Ausländische Investoren flüchten aus der Euro-Zone und ziehen ihr Kapital ab. Auslöser dieser Entwicklung ist nach Angaben des Chef-Analysten von Allianz Global Investors der schwache Euro und die quantitative Lockerung der EZB.

Das ist so gewollt. Man manipuliert die Bondaffen, wie man will.WE.


Neu: 2015-03-05:

[11:00] Leserzuschrift: EZB-Satire:

Nach bisher unbestätigten Agenturmeldungen sind in der vergangenen Nacht unbekannte Täter in das neue EZB – Gebäude eingedrungen und haben sich in den Kellerräumen an der elektronischen Druckerpresse bedient.
Nach ersten Erkenntnissen der Software-Experten ist es den Tätern wohl gelungen, die astronomische Geldsumme von 100 000 000 000 000 EURO (100 Billionen !) zu erzeugen und zu entwenden.

Als Transportmittel nutzten die Täter einen USB – Stick, den sie am Vortag in einem Lebensmittel – Discounter in Offenbach geraubt hatten.
Die Ermittlungsbehörden gehen von schnellen Fahndungserfolgen aus, da das Drucken, der Diebstahl sowie die Flucht von Überwachungskameras im Lichte des Vollmondes lückenlos aufgezeichnet werden konnte. Außerdem verloren die Täter auf der Flucht sämtliche Personalausweise auf den Kellertreppen des EZB – Towers. Islamistische oder pro-russische Tathintergründe können zur Stunde nicht ausgeschlossen werden.

Nach Auskunft des Pressesprechers der eilig einberufenen Sonderkommission , droht jedoch der unwiederbringliche Verlust des Geldes, bei mechanischer Beschädigung des USB – Sticks. Von einem überstürzten Täterzugriff soll daher zunächst abgesehen werden und der Dialog mit den Tätern von ausgebildeten Polizeipsychologen geführt werden. Sollte die geraubte Geldmenge von den dreisten Dieben jedoch in Umlauf gebracht werden, droht nach Auskunft von Finanzexperten der EZB ein hyperinflationärer Crash und somit die Notwendigkeit zu sofortigen Währungsreformen in der EU.

Das Geld für die Hyperinflation ist bereits gedruckt, man muss nur mehr den Goldpreis freilassen.WE.


Neu: 2015-03-04:

[18:50] Sinkt der Euro heute deswegen so stark? Die EZB pumpt und pumpt

[10:23] Leser-Anfrage-DE zum Eurokurs von 1,11:

ich habe eine Frage bzgl. des fallenden Euros. Wenn mich meine Erinnerung nicht täuscht, habe ich letztes Mal als der Euro ein ähnliches Verhältnis zum Dollar hatte, irgendwo gelesen, daß bei einem Stand von unter 1.11 sich über eine BILLION in Derivaten in Luft auflösen würden und so das System sprengen. Ist da was dran oder habe ich da was falsch in Erinnerung? Ansonsten vielen Dank für die außergewöhnlich tolle Arbeit, obwohl ich die Meinung von Cheffe zu einen anstehenden Monarchie nicht teile. Aber ich muss zugeben, daß der Gedanke schon seinen Reiz hat.

Mir persönlich ist nichts bekannt, aber vielleicht weiß der Cheffe mehr dazu? TB

[11:04] Der Bondaffe zum 1,11:

Man läßt den EURO-Kurs kontrolliert nach unten gehen. Das läßt man zu. Der Verkaufsdruck ist scheinbar zu groß. Es gibt ja auch keinen Grund warum der EURO steigen sollte. Das einzige wäre eine "technische Reaktion" aber das Umfeld für selbige wäre im Februar recht günstig gewesen. 1,10 bereiten zwar Kopfzerbrechen, aber keine richtigen Sorgen. Selbst 1:1 wäre erträglich, denn wir waren bei EURO-Einführung schon bei 0,82. Der Rückgang ist wieder eine gigantische Bereicherungsaktion, vor allem für die Spekulanten. "Macht euch reich!", so lautet die Botschaft, "wir garantieren einen stabilen Abwärtstrend". Unter "stabil" verstehe ist einen linearen Wertverlust ohne große Schwankungen. Für die Goldbugs, die in EURO rechnen im übrigen ein klassischer "Hedge", eine Währungsabsicherung für das Gold. Ich selbst halte den EURO für überreif was einen Crash angeht. Aber das läßt man von oben nicht zu. Es wird also dauern. Das geht solange bis die Marktkräfte zu stark werden und man den EURO freigibt oder freigeben will. Was fehlt ist DAS EREIGNIS! Aber ehrlich, seit Jahresanfang 2015 werden Ereignisse am laufenden Band produziert und die Produktion wird nicht aufhören. Irgendwann funktioniert's dann schon. Vielleicht wird ein EURO-Crash selbst für die verantwortlichen Manipulierer eine Riesenüberraschung.

Nachtrag:
Ich möchte nicht vergessen zu erwähnen, dass das Umfeld für einen Crash extremst günstig ist. Die von WE gern zitierten Fallhöhen sind wirlich sehr hoch angesetzt. Bei den Aktien- und Rentenmärkten sind sehr hohe Indexstände erreicht. Bei ersteren gibt es natürlich immer Luft aber bei zweiteren ist die Luft recht dünn, gerade das Thema "Negativzins" gefällt den Anlegern nicht. Es wird interessant, denn diesmal wird es recht schwierig, dass der eine Markt als Fluchtpunkt für den anderen herhält. Vielleicht sehen wir das Phänomen fallender Aktienkurse bei gleichzeitig fallenden Rentenkursen und einem fallenden EURO. Dann kommt auf jeden Fall Panik auf, denn nichts verwirrt die Anleger mehr als die Frage: "Wohin mit meinem Geld?". Das passt zu einem Crahszenario. Und es geht schnell. Das ist die Zeit in der die Goldhändler fast unbemerkt ihre Läden zusperren können weil sie keine physische Ware mehr auf Lager haben. Und auch weil sie in dieser Zeit noch alles mitnehmen können was wertvoll ist.

[14:10] Ich habe es vor einigen Tagen in einem blauen Kommentar bereits beschrieben: man treibt die Herde von aus Währungen Flüchternden in den Dollar, hält aber den Goldpreis in Dollar unten, sodass möglichst niemand in Gold geht. Der Euro-Abstieg soll auch ein Anzeichen für Eingeweihte dafür sein, dass bald der Gesamtcrash kommt.WE.
 

[09:08] Schweiger: neue (alte) Erkenntnis: der Euro bricht in 2017 an der unterschiedlichen Leistungsfähigkeit der Euro-Länder auseinander

Grausame Gerechtigkeit, denn es trifft die struktutrellen Überschußländer genauso hart wie die "Nehmer-Staaten". Am Ende haben alle alles verloren!  TB

[14:10] Der Euro geht schon 2015 definitv unter.WE.

[19:15] Leserkommentar:
Ja, mir wurde vor einem Jahr zugetragen, dass etliche Heuschrecken kollektiv auf den Untergang des Euros im Mai 2015 gewettet haben. Der Euro war nichts, als ein Spekulativ Objekt, ein Spielzeug für die Psychopathen an der Spitze. Sie stützen den Euro bis Ende März, Anfang April 2015 mit Milliarden.
Ab Mai 2015 soll er stürzen und sie ihre Wetten in Billionenhöhe gewinnen, wobei es denen nicht nur um Geld geht, davon haben sie genug und eine nimmer endende Quelle namens Zentralbank. Und wir müssen uns vorbereiten!

Wissen die mehr? falls wir kommende Woche keinen Crash und am 20.3. keine Stromabschaltung sehen, könnte es stimmen.WE.
 

[09:06] T-Online: Bosbach: Eurorettung leichter als Wahl zur "Miss Germany"

Der CDU-Politiker Wolfgang Bosbach saß am Wochenende in der Jury bei der Wahl zur "Miss Germany 2015" - und scherzte im Anschluss im "Kölner Stadt-Anzeiger": "Griechenland retten ist schwer. Aber die schönste Frau Deutschlands zu wählen, ist nahezu unmöglich." Schließlich wurde dann aber doch die Arzthelferin Olga Hoffmann zur schönsten Frau Deutschlands gekürt.

[14:10] Wieder ein typischer Hornochse von Politiker. Wenn der wüsste, wozu die Euro-Rettungen sind: zur Entfernung von ihm und der politischen Klasse.WE.


Neu: 2015-03-03:

[14:37] DWN: Ökonom Flassbeck: Der Euro schafft es nur bis 2017  Video

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv