Werbung

Informationen Schweiz

Diese Seite befasst sich mit spezifisch Schweizer Themen, sowie Liechtenstein.

Neu: 2016-05-25:

[20:25] Leserkommentar-CH zu Bundesrat streicht Beamten Lohnerhöhungen

Niemand, schon gar kein Politiker, mag es zu sparen. Umso erstaunlicher ist das Sparpaket von Bundesrat Maurer. Was besonders auffällt ist die Art der Berichterstattung: Alle Medien schreiben fast wörtlich das Gleiche. Besonders auffällig ist, dass auch die besonders linksdrehenden Medien den folgenden Abschnitt abdrucken:

"Nötig ist das laut dem Bundesrat zum einen wegen der steigenden Asylausgaben, zum anderen wegen Parlamentsbeschlüssen ..."

[18:25] 20min: Antifa verbrennt JSVP-Schweizerfahnen

Mit Schweizerfahnen hatte die Junge SVP Schrebergärten in Luzern verschönern wollen. Zu viel für die Antifa: Sie hat die Schweizerfahnen abgehängt und verbrannt.

[18:05] ET: Schweiz droht mit 4.500 Euro Strafe: Muslime müssen Lehrerin Hand geben

[9:30] Blick: Sozis werben auf arabisch und albanisch um Asyl-Stimmen Sollten Stimmbürger nicht eine Landessprache verstehen, liebe SP?

Der Kampf um das neue Asylgesetz verläuft erstaunlich ruhig. Doch die Sozialdemokraten setzen sich vehement für die Reform ihrer Bundesrätin Simonetta Sommaruga ein. Und das in zehn Sprachen.

Auch in der heutigen Schweiz wird es Straflager für solche Volksverräter geben.


Neu: 2016-05-19:

[19:00] Cash: Arbeitslosigkeit in der Schweiz steigt massiv

Im Jahr nach dem Frankenschock ist die Arbeitslosigkeit hierzulande stark gestiegen. Die Quote kletterte im ersten Quartal zum Vorjahreszeitraum von 4,4 auf 5,1 Prozent. Das ist die höchste Zahl seit sechs Jahren.


Neu: 2016-05-12:

[19:15] Nationalrätin Keller-Inhelder: Migrationsströme bergen unterschätzte kulturelle Gefahren

[11:00] Kurier: Schweizer stimmen ab: Sollen Kühe Hörner behalten?

Die Schweizer können demnächst bei einer Volksabstimmung entscheiden, ob Kühe und Ziegen ihre Hörner behalten und Bauern dafür finanzielle Anreize bekommen sollen. Das sieht eine Volksinitiative naturverbundener Landwirte um den Bergbauern Armin Capaul vor.

Über eine solche Bagatelle ein ganzes Volk abstimmen zu lassen, ist einfach absurd. Und wieder einmal soll Staatsknete fliessen.WE.


Neu: 2016-05-06:

[13:45] Korruption: Verfolgte Bundesrat Parmelin Eigeninteresse?


Neu: 2016-05-05:

[20:00] Schweizer Politiker, voll im Griff der EU: Auch die Schweiz wird die Visumpflicht für Türken aufheben

Es wird wieder Zeit für die Kaiserhymne, denn anders hält man diesen politischen Abschaum nicht mehr aus.WE.


Neu: 2016-05-02:

[18:50] ET: Migranten-Freikauf: Eine Schweizer Gemeinde zahlt lieber 290.000 Franken Strafe

2015 zahlte die Schweizer Gemeinde bereitwillig 26.000 Franken Strafe um keine Asylbewerber aufnehmen zu müssen. Aber dieses Jahr käme mehr als das Zehnfache auf die Bewohner der Schweizer Steueroase Oberwil Lieli zu.

Das geht viel einfacher: zeigt denen, die so viel Geld fordern meine Artikel. Dafür wird es härtestes Straflager geben.WE.
 

[18:00] Leserzuschrift zu Bedrohung durch jihadistischen Terrorismus verschärft

Die Legebeurteilung des Nachrichtendienstes stellt fest: Die Bedrohung in der Schweiz steigt. Gleichzeitig macht die andere Abteilung, Migration, nichts, der Vorgabe Einhalt zu gebieten.

Woraus folgt: Es ist ein einzig Marionettentheater, die gewählten Politiker arbeiten gegen das Volk. Woraus weiter folgt: Die Demokratie hat ausgedient: Bitte die Kaiserhymne, wir Schweizer stehen kurz vor der Kernschmelze!

Bittesehr, für euch gequälte Eidgenossen sogar in der Langversion: VOLKSHYMNE - die Kaiserhymne von Österreich-Ungarn. Auch ihr werdet durch unseren Kaiser vom politischen Pack erlöst. Die Welschen müssen an sich König Luis XX wenden.WE.


Neu: 2016-04-29:

[14:10] Leserzuschrift zu Angela Magdici ist wieder auf freiem Fuss

Die mit einem verurteilten syrischen Vergewaltiger & Gefängnisinsasse geflohene Wärterin A.Magdici, selbstverständlich mit "Im.-Hintergrund", wurde nachdem sie in Italien gefasst und ausgeliefert wurde nach kurzem Einsitzen bereits wieder auf freien Fuss gesetzt!
Was dem Fass endgültig den Boden herausschlägt ist die Begründung des Gerichts: "... Es bestehe keine Fluchtgefahr." WIE BITTE? Ich kann nicht genug fressen, wie ich ko... muss!

BITTE vE macht diesem unsäglichen Leiden endlich ein Ende und spült all dieses versiffte (Staats)-Gesindel weg! Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende!

Der Zusender nennt die Schweiz "ehemals lebenswert". Diese Frau hat einen Doppelbonus: a) Justizangestellte, b) der Täter, den sie freigelassen hat, ist Moslem.WE.


Neu: 2016-04-28:

[15:35] BZ: Rollen die Brenner-Brummer bald durch die Schweiz?

Falls an Österreichs wichtigstem Alpendurchgang die Barriere runtergeht, stehen hiesige Ausweichrouten im Fokus. Schon wird eine Abwehrmassnahme gefordert.


Neu: 2016-04-26:

[14:30] Wer zahlt so viel Geld? Anti-Merkel-Inserat geschaltet AfD-Unterstützer machen Stimmung in der Schweiz


Neu: 2016-04-24:

[12:00] Vernünftig: Schweizer Senioren bewaffnen sich

[16:00] Leserkommentar:
Dieser Artikel trifft auch meine Beobachtung voll und ganz. Bin selbst mit Jg. 49 alles andere als ein ‚heuriger' Hase, aber noch so fit, dass ich mir vergangenen Herbst ein minimales Waffenarsenal mit etwas Munition angeschafft habe und gleich dem örtlichen Schützenverein beigetreten bin. Dort habe ich zu meinem Erstaunen den Altersdurchschnitt wenn, dann nur mässig angehoben. Vorwiegend ältere Semester, wenig junge, ein sehr aktives Mitglied hat kürzlich den 82. gefeiert, ein anderer, ebenfalls sehr aktiv und auch noch treffsicher, den 80. Einen gleichaltrigen Kollegen, der seine Dienstwaffe noch hatte habe ich auch zum (wieder) Schiessen animieren können. Ansonsten? Tote Hose wohin man schaut. Die vorwiegend jungen Schlafmützen glauben anscheinend immer noch, dass es im selben Trott weitergehen wird, den sie seit Geburt kennen. Tragisch, aber wahr. Und wenn ich mir die Resultate der kantonalen Waffensammlungen ansehe, dann kriege ich nur Schübe. Dass die eine oder andere Witwe die Waffen ihres Seligen abgibt ist noch leidlich zu verstehen, aber alle anderen? Beileibe nicht – freie Männer dürfen bewaffnet sein. Wo ist eine der geringsten Einbrecherraten? Dort wo maximal liberale Waffengesetze sind – wer ungefragt meinen Boden betritt hat definitiv fliegendes Blei zu gewärtigen. Das wirkt!

Die Jungen sind offenbar mit ihren Smartphones und Karrieren beschäftigt.

[17:45] Leserkommentar:
Ich arbeite in der Schweizer Waffenindustrie bzw. das was davon noch übrig ist.
Zur Zeit herrscht 3facher Umsatz an Waffen! Die Wartezeit auf Handfeuerwaffen beträt 6 Monate!

Ich selbst wollte letzte Woche noch die zivile Version des österr. Sturmgewehrs STG77 kaufen, Wartezeit bis September. Also musste ich etwas anderes nehmen.WE.


Neu: 2016-04-23:

[12:50] Zur Situation in der Schweiz: Der grosse Asylschwindel


Neu: 2016-04-16:

[10:15] ET: Migrantenansturm erwartet: Schweiz will mit Panzern Grenze zu Italien schützen


Neu: 2016-04-11:

[10:25] Politblog: Schweizer Millionen für den ukrainischen Präsidenten

[10:10] Luzern: Konvertierte Muslimin verweigerte Händedruck - Arzt verweigerte Behandlung


Neu: 2016-04-06:

[12:00] Tagesanzeiger: «Wir werden nicht auf die 1000er-Note verzichten»


Neu: 2016-04-05:

[11:25] Blick: Die Handschlag-Verweigerer von Therwil BL: So redet sich der Rektor raus


Neu: 2016-04-03:

[18:45] Blick: Muslim-Schüler schütteln auch keine Männer-Hände

THERWIL - BL - Zwei muslimische Schüler müssen ihrer Lehrerin nicht mehr die Hand geben. Die Schule hat es erlaubt, findet es aber eine schlechte Lösung.

Eidgenossen, der Kaiser wird euch auch von diesem politischen Geschmeiss befreien. Spielt die Kaiserhymne.WE.


Neu: 2016-03-30:

[17:00] 20min: SP Frauen benennen sich um – in «SP Frauen*»

Die Genossinnen wollen ihr Parteilogo mit einem Sternchen versehen. Es soll die Offenheit gegenüber Transsexuellen symbolisieren. Die Neuorientierung ist umstritten.

Die sind auch total verrückt. Es wird Zeit, dass das ganze linke Geschmeiss weg kommt.


Neu: 2016-03-26:

[11:15] Blick: Appell für die Aufnahme von 50'000 Flüchtlingen

Über 70 Persönlichkeiten aus Politik, Wissenschaft und Kultur haben am Samstag einen Appell für die sofortige Aufnahme von 50'000 Flüchtlingen in der Schweiz lanciert. Sie veröffentlichten den Appell in der Tageszeitung «Tribune de Genève».

Wenn man sich die Liste anschaut: es sind alles Linke. Auch Jean Ziegler ist dabei. Auch bei den Eidgenossen wird der Sozialismus mit dem Islam abgebrochen.WE.


Neu: 2016-03-24:

[11:00] 20min: Kanton Schaffhausen Schweinefleisch-Verbot beim Zivilschutz

Jetzt reicht es.


Neu: 2016-03-20:

[16:50] Gehirnwäsche: Linke Politiker wollen arabische SRF-Tagesschau

[17:10] Der Schrauber:
Eindeutig Gehirnwäsche, aber in zwei Gängen:
Als Kind zu heiß gebadet, später bei der Kochwäsche eingelaufen und danach noch weichgespült.
Muß aber ein Colorwaschmittel gewesen sein, denn die rot-grüne Mischfarbe ist knallig.

Diese Gehirnwäsche läuft schon Jahrzehnte.
 

[8:20] Heise: Schweizer Parlament stimmt Verschärfung des Überwachungsgesetz zu

Alle Demokrattien müssen sich als Diktaturen outen.


Neu: 2016-03-15:

[13:15] 20min: Asylbewerber tauchen zu Hunderten ab

528 Flüchtlinge vom Zentrum Juch tauchten während der Testphase unter. Gemäss dem SEM dürften einige als Sans-Papiers in der Schweiz leben.

[14:00] Leserkommentar-AT:

Das sind nicht nur die Terroristen sondern auch die „Heuschrecken“. Sie ziehen von einem Land zum anderen, und beantragen mit falschen Papieren Unterstützung. Sobald das 1. Geld auf das zuvor eröffnete Konto überwiesen wurde, wird es abgehoben und sie wandern weiter ins nächste Bundesland oder Land. 5 falsche Papiere reichen aus, um zig-fach abzukassieren.


Neu: 2016-03-12:

[8:00] Leserzuschrift zu  Beschlagnahmung von Schutzanlagen bei Asyl-Notstand

Der Bundesrat hat eine Rechtsgrundlage geschaffen, um im Notfall rasch Zivilschutzanlagen der Gemeinden requirieren zu können. Es wird mit mehr aus Italien ankommenden Flüchtlingen gerechnet.

Ja.. die Schweizer Volksverräter schlagen auch wieder zu: Der Bundesrat hat eine Rechtsgrundlage geschaffen, um im Notfall rasch Zivilschutzanlagen der Gemeinden requirieren zu können. In der Verordnung steht geschrieben: Die Requisition ist eine öffentlich-rechtliche Eigentumsbeschränkung. Durch sie geht das Verfügungsrecht an den Bund oder an den betreffenden Kanton über. Ausserdem: Beschwerden haben keine aufschiebende Wirkung.

Der Knackpunkt, ein Grossteil der Zivilschutzanlagen ist in Benutzung der heimischen Zivilbevölkerung (für Vereine, Übungsräume etc. etc.) welche gemäss Aussage der Herrn Hoch-oben-auf-dem-Ross (gestern im TV) im Zugriffsfall binnen "maximal Tagen" geräumt werden müssen.

Dass man so aber der eigenen Bevölkerung die Schutzräume wegnimmt, welcher sie mit grosser Wahrscheinlichkeit bedarf in naher Zukunft, realisiert man nicht oder macht es halt eben sogar bewusst.

Daher gelten nun auch in hier in der Schweiz Kohlhaas'sche Rechtfertigungen: «Verstossen ... nenne ich den, dem der Schutz der Gesetze versagt ist ... und wer ihn mir versagt, der stösst mich zu den Wilden der Einöde hinaus; er gibt mir, wie wollt ihr das leugnen, die Keule, die mich selbst schützt, in die Hand.»

Ihr habt die selben dummen Politiker, die es sonst auch gibt. Bald seid ihr Eidgenossen reif für Kaiser und König.WE.


Neu: 2016-03-04:

[14:30] Leserzuschrift-CH zu Ausschreitungen bei Demonstration

Hier haben wir ein weiteres schönes Beispiel der Groteske. Abgewiesene Asylgötter (welcher Glaubensrichtung wohl?) verschanzen sich in einer katholischen Kirche vor dem Zugriff des Rechtsstaates. Schützenhilfe bekommen sie von linksgewaschen Traumtänzern. Die Leserkommentare geben zudem ein stimmiges Bild zum Ist-Zustand ab, z. B. dieser: "Hier sehen wir die Nachwuchskräfte unserer künftigen SP und Grünen-Elite bei "ihrer Arbeit", sozialhilfeabhängig und intellektuell schon in jungen Jahren völlig verblendet und degeneriert! Anstatt den ganzen Tag in der Mitte oder Uni mit ihren Anarchofreunden rumzusitzen, würden diesen Leuten ein Realitycheck in Form von harter Arbeit und Unterricht im Fach "Rechstaat" gut tun."

Die Antifa gibt es also auch in der Schweiz.
 

[13:50] Tagesanzeiger: Das Tausender-Risiko

Die wertvollste Frankennote gerät zunehmend ins Visier internationaler Kritik. Sie eignet sich besonders gut für Verbrecher und Terroristen und behindert die Geldpolitik.

[14:00] Jetzt geht dieses Theater auch in der Schweiz los. Es werden überall die selben Methoden zur Politik-Diskreditierung eingesetzt.WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Die "Tausender-Chance" möchte ich argumentieren. Das gilt natürlich nicht nur für den 1000-Franken-Schein sondern auch für den 500-EUR-Schein. Auf einmal taucht "internationale Kritik" auf. Wobei "international" für "us-vasall" steht. Zig Jahre hat sich niemand um Geldscheine mit hohen nominalen Wert geschert und auf einmal bringt man die Scheine mit Verbrechern, Terroristen und Geldwäschern in Verbindung. Was kommt als nächstes? Ist vielleicht jeder Gold- und Silberbesitzer ein Schwerverbrecher, TOP-Terrorist und Mega-Geldwäscher? Der Witz an der Geschichte ist, daß die "Kritik" ausgerechnet von den Leuten kommt, die sich mit diesen Prädikaten am besten schmücken können.


Neu: 2016-03-01:

[12:40] Nicht mehr EU-gläubig? Nationalrat zieht EU-Beitrittsgesuch zurück

[13:50] PB zum rückgezogenen Beitrittsgesuch:

Noch-D-EU-tschland gratuliert der Schweiz zu dieser weisen Rückabwicklung des dortigen Putsches von 1992! Ein kluger Schritt, Lukas!
Leider sitzen im nun zuständigen Ständerat der Schweiz auch 2016 noch Internationalisten und fremdbestimmte Fans der EU-Totalität.


[9:50] Leserzuschrift zu Die DSI-Gegner sind jung, gebildet und berufstätig

Studenten und Schüler trugen zum Scheitern der Durchsetzungsinitiative bei. Das zeigt die Tamedia-Abstimmungsstudie.

so sieht jung, gebildet und berufstätig aus (Bild anschauen, ACHTUNG Brechreiz !!!).
Beim "veganverschwulten" mit dem Regenbogenherzpullover vorne im Bild 1 kommt mir mein Frühstück hoch.
Hier kann man nicht mehr soviel essen wie man kotzen möchte.

Wie überall: die gleiche Links-Indoktrination auch im Bildungssystem der Schweiz. Auch ihr bekommt die Monarchie.WE.

[12:40] Der Bondaffe:

Das Bild im Artikel ist wirklich symbolhaft und zeigt den Riss in der Gesellschaft. Wie werden diese Menschen reagieren "wenn es los geht"? Da bricht das gesamte Weltbild zusammen. Das Gefährliche an dieser Spezies, dass sie sich stets für die "hilfsbedürftigen Fremden" einsetzt, aber nie für das eigene Volk. Deshalb ist ein Bürgerkrieg unvermeidlich zwischen denen, die Veränderungen wollen und den anderen, die weitermachen und Nationales abschaffen wollen wie bisher. Nur halten die einen noch still während sich die anderen stets im Licht der Öffentlichkeit darstellen.

Sie werden dem Wahnsinn verfallen.WE.

[13:35] Leser-Kommentare-DE/AT zum Bondaffen:

(1) Der Pirat: es wird unerheblich sein, auf welcher Site diese Leute stehen, da die Schutzsuchenden keine Unterschiede machen werden. Daher werden sie das erste Kanonenfutter sein! Auch kann ich mir gut vorstellen, dass sie versuchen werden, die Konflikte zu "regeln".
Spätestens wenn bei den weiblichen Gutmenschen der Schutzsuchende auf ihr liegt und bei den männlichen die Köpfe aufgespießt sein werden, verstehen sie das bei der Willkommenskultur was schief gelaufen ist...

(2) AT: Wundert Sie das, geschätzter Bondaffe? Die Generation der bis 30jährigen hat zum Großteil noch nie Leistungsdruck verspürt. Dazu kommt die kollektive Verblödung vom Kindergarten bis zur Uni. Wenn ich bei meinen Töchtern (22 und 24) nicht permanent Leistung einfordern würde hätte ich
wahrscheinlich das selbe Problem. Es fehlt einfach der Bezug zum Geldverdienen, und daran sind wir als Eltern nicht ganz schuldlos....

(3) Dr. Cartoon: Einige aus dieser Gruppe der linken Sozialromantiker werden versuchen für ihre "Ideale" zu kämpfen (gerade Antifa u.ä.), diese Gruppe muss man vernichten. Andere werden unsagbare Ängste ausstehen müssen, wie Cheffe schreibt "dem Wahnsinn verfallen", diese Gruppe kann man sich dann gut als postsozialistische Sklaven halten.

[14:00] Leser-Kommentar-DE zu den DSI-Gegnern:

Die meisten Gegner der DSI waren Akademiker sowie Schüler und Studenten. Bei ersteren war es die Gehirnwäsche an den Unis, bei zweiteren ist es die Gehirnwäsche an den Schulen und Unis. Hinzu kommen noch die mangelnden Lebenserfahrungen, welche leider mitunter die Ursachen dafür sind, dass man nicht vorausschauend denkt.
Man braucht sich doch nur das Vorzeigegesicht Flavia Kleiner (Co-Präsidentin der Operation Libero) anzusehen: Kommt aus einer freigeistigen Familie aus dem zürcher Vorort Niederhasli. Vermutlich Akademiker-Eltern...
Diese neue soziale Bewegung zerfällt u. U. beim ersten auftretenden Konflikt, spätestens wenn die Kulturbereicher massiv ihre Vorstellungen einfordern. Dann ist die sozialromantische Hilfsbereitschaft schnell am Ende.


[8:50] Leserzuschrift-FR zu Übergriff in Berner Pärkli Reitschul-Besucherin auf dem Heimweg sexuell missbraucht

So liebe Schweizer Gutmenschen jetzt habt Ihr die Antwort auf Eure bescheuerte Abstimmung von Sonntag. Wer es nicht weiss 20 minuten hat bestättigt es handelt sich um 3 Schwarze Rapefugees.

Die richtige Läuterung der Gutmenschen kommt mit dem Terror, der auch in der Schweiz kommen wird.WE.

[12:50] Leserkommentar:
Interessant, dass diese Meldung erst heute in den Medien auftaucht. Die Tat passierte letzten Donnerstag Abend. Am Sonntag war die Abstimmung zur Durchsetzungsinitiative. Die Meldung wurde also bewusst zurückgehalten, hätte die Stimmung sicher kippen können! Frechheit, wie uns diese Medienstricher behandeln. Alles im Auftrag der Medienbesitzer, sonst wärens ja keine Stricher.


Neu: 2016-02-29:

[17:00] Blick: Material nach 50 Jahren heimlich abtransportiert Schweiz lagerte Plutonium für vier Atombomben

Das Plutonium stammte gemäss Bund aus der Zeit, als die Schweiz die Atombombe bauen wollte. Diese Pläne wurden offiziell 1988 aufgegeben.

Da schau her: die Schweiz wollte die Atombombe bauen. Das Plutonium wurde wohl in einem Forschungsreaktor erbrütet.WE.


Neu: 2016-02-28:

[14:33] Blick: 59 Prozent Nein zur DSI, Patt bei der Heiratsstrafe


Neu: 2016-02-26:

[17:31] focus: Schweiz plant das härteste Ausländergesetz Europas

Selten ist in der Schweiz so heftig gestritten worden: Muss sich das Land wirklich das härteste Ausländergesetz Europas zulegen? Sollen straffällig gewordene Nichtschweizer automatisch ausgewiesen werden? Am Sonntag stimmt das Land per Volksentscheidung darüber ab.

In Brüsslington poppt jetzt sicher allenortens die Alt-Wiener-Frage auf: "Jo dürfens denn des?" TB


[8:30] Silberfan zu Schweiz will Armee zum Schutz der Grenze mobilisieren

Die Schweiz erwartet eine massive Zunahme der Migration, wenn die Balkanroute geschlossen wird. Flüchtlinge und Einwanderer würden versuchen, über Italien und der Schweiz nach Nordeuropa zu gelangen. Der Grenzschutz wird in diesem Fall die Armee als Unterstützung anfordern.

Hier erfahren wir, was seit Monaten von niemanden verhindert wurde, das zugelassene Einmarschieren von Kriminellen und Terroristen.
Jetzt werden nach und nach überall die Grenzen dicht gemacht, wir wissen warum.

Die von der Politik geschützten Terroristen sind eben schon herinnen.


Neu: 2016-02-23:

[18:30] Krone: Schweiz: Kriminelle Ausländer sofort abschieben?

Breite Front gegen Initiative der Rechtsnationalen:
Die Schweiz, überflutet von kriminellen Fremden und gefährlicher als einst die Bronx? Wer das glaubt, kann der SVP- Initiative eigentlich nur zustimmen. Allerdings: Sämtliche anderen Parteien des Landes, die Grünen, die Sozial- und Christdemokraten ebenso wie die Bürgerlich- Liberalen, weisen die Forderung strikt zurück. 120 Rechtsprofessoren und mehr als 270 amtierende sowie einstige Abgeordnete haben ein Gegen- Manifest unterzeichnet.

Das findet man überall in Europa. In Deutschland die AfD, in Österreich die FPÖ, in Frankreich der FN, in der Schweiz die SVP. Alle anderen Parteien und die Funktionseliten müssen dagegen sein. In der Schweiz kann man mit Referenden nachhelfen, in denen das Volk den Linken zeigt, was es von ihnen hält. Es hält einfach nichts von den kommenden Terroristen und den Terrorhelfern.WE.
 

[7:50] DWN: Flucht ins Bargeld: Schweizer horten 1.000-Franken-Scheine

Die Zahl der in Umlauf befindlichen 1.000-Franken-Scheine ist sprunghaft gestiegen. Die Schweizer versuchen offenbar massiv, sich vor der finanziellen Repression zu schützen.

Das wird euch Eidgenossen auch nichts helfen. Der Franken geht mit dem Euro unter.WE.

[9:15] Leserkommentar-DE:
Wenn das Finanzsystem anfängt sich aufzulösen dann nützt Euch Schweizern auch die Hortung von 1000-Franken-Scheinen nicht.
Siehe die Kampfansage gegen unseren 500-Euro-Schein.
Aber grade ihr Schweizer solltet es eigentlich wissen in welche Währung man flüchten sollte wenn es Kracht.
Die Währung der Kaiser und Könige wird Euch mehr helfen als die 1000-Franken-Scheine.

Das ist Gold und Silber.


Neu: 2016-02-20:

[15:15] Blick: EU will Schweizern Sturmgewehre verbieten

Der entschiedene Widerstand der Schützen könnte die Schweiz in eine schwierige Lage bringen. Denn als Schengen-Staat ist sie verpflichtet, die neuen Regeln zu übernehmen und im nationalen Recht umzusetzen. Tut sie dies nicht, könnte das zur Beendigung der Kooperation bei Zoll, Justiz und Polizei und damit auch zum Ende der Zusammenarbeit im Asylbereich führen.

Eidgenossen, jetzt wisst ihr, wofür Schengen auch ist: damit die EU euch alles aufdrücken kann. Eure Eliten wollten unbedingt da rein.WE.


Neu: 2016-02-15:

[09:33] blick: «Flüchtlinge in der Sozialhilfe – eine tickende Zeitbombe»

Wegen explodierender Sozialhilfekosten will SP-Mann Rudolf Strahm Flüchtlinge an die Arbeit schicken. Er fordert Jobprogramme für Zehntausende Migranten und Strafen für Drückeberger.
Der Politik wirft er «Staatsversagen» bei der Integration vor.

[11:00] Der rote Arbeiter-Verräter will also mehr Lohnkonkurrenz für die Schweizer. Um das geht es.WE.


Neu: 2016-02-11:

[16:00] Leserzuschrift zu 50 Asylbewerber ziehen in Ferienhaus auf der Rigi

Mir fällt auf, dass Sie in letzter Zeit wieder sehr aggressiv schreiben, mir gefällt das, wundere mich jedoch, da Sie doch unter Beobachtung stehen. Wie auch immer, für mich ein Zeichen, dem Willkürstaat entschieden entgegen zu treten.

Hier in der Schweiz, genauer im Urkanton Schwyz, dürfen die Asylneger in Ermangelung adäquater Abstellplätze zunehmend in schmucker Umgebung Ferienatmosphäre geniessen: Auf dem Rigi - ausgerechnet! Die Preise allein für die Bahnen dort hinhauf sprengen mittlerweile das Budget für Durchschnittsfamilien, aber die Verfolgten, die sollen sich nur wohl fühlen. Im Artikel wird auch erwähnt, dass der Kt. Schwyz 1.8% aller Asylbewerber in der Schweiz aufnehmen m u s s! Und der Bund unternimmt nichts, dass sich die Zahlen verringern, ergo werden wir bald unsere Chalets hergeben, bestenfalls teilen m ü s s e n. Sie erkennen die Zwängerei von oben? Weg mit diesem Unrechtsstaat, ich freue mich schon an den Anschluss an das deutsche Kaiserreich! Und jetzt die Hymne!

Der Wunsch wird erfüllt, auch für die Eidgenossen die Kaiserhymne: VOLKSHYMNE - die Kaiserhymne von Österreich-Ungarn. Überall werden die selben Methoden angewendet. Ich schreibe wie ich will. Man kann mich beobachten, so viel man will. Daher schreibe ich auch immer wieder von "läuternder Arbeit" für die heutigen Systemlinge.WE.

[16:30] Der Mexikaner:
Wer Inhaber des Mediums ist und finanziell unabhaengig, kann schreiben, was er will.

Einige "Schutzengel" zu haben, ist aber auch nicht schlecht. Ich habe solche.WE.


Neu: 2016-02-09:

[11:16] 20min: 14-Jährige ist Opfer der Zürcher Sex-Attacken

Ausschliesslich junge Frauen wurden in der Silvesternacht von Männergruppen beklaut und sexuell belästigt. Die Täter sind noch auf freiem Fuss.

[12:00] Alle Asylneger sind noch frei? in Zukunft werden die Strafen summarisch verhängt werden: alle raus.WE.
 

[9:00] BZ: Die SVP ist die neue Arbeiterpartei

Die früheren Stammwähler der SP wählen nun SVP. Das zeigen Wahlumfragen der letzten 40 Jahre.

Demnach ist die veränderte Themensetzung der Parteien verantwortlich für die Wählerverschiebung. Die SVP stellte die Migrations- und Europapolitik ins Zentrum, während die SP sich zunehmend auf die Umwelt-, Friedens- und Frauenbewegung fokussiert habe, heisst es im Forschungsbericht.

Das ist überall in Europa so. Die Sozialisten sind zu Arbeiter-Verrätern mutiert.WE.


Neu: 2016-02-05:

[9:15] DWN: Wenig Vertrauen in Banken: Schweizer setzen auf Bargeld

[9:00] Tagesanzeiger: Ein Polizist redet Klartext

Wir haben ein grosses Gewaltproblem in der Schweiz. Das wahre Ausmass der Gewalt wird von den Behörden und der Politik verschwiegen und verharmlost. Dazu kommt, dass zahlreiche, auch schwere Delikte nicht mehr angezeigt werden, mangels Vertrauen in den Staat, die Täterschaft zu ermitteln und das Delikt adäquat zu ahnden.

Die Frage, wer die Täter sind, versucht die Politik immer wieder elegant zu umgehen. Tatsache aber ist, dass bei physischen Gewaltdelikten (Raub, Körperverletzungen, Tätlichkeiten etc.) und dem Handel mit Heroin und Kokain der Anteil an Personen mit Migrationshintergrund, inklusive eingebürgerter Personen, bei weit über 80 Prozent liegt.

Die selben Vertuschungen auch in der Schweiz.


Neu: 2016-02-04:

[13:52] blick: Der Karrer steckt im Dreck

Leser-Kommentar:
Das sind "unsere Spitzenmanager" in der Schweiz, die den Wirtschaftsplatz in den letzten 30 Jahren komplett zerstört haben und sich "Wirtschaftskapitäne" nennen. Wunderbare Vorbilder für unsere Jugend!Dieser Mann Heinz Karrer, Economiesuisse Präsident (wichtigster Wirtschaftsverband) - ein absoluter Blender, ich kenne ihn persönlich - hat sich in den vergangenen Jahren vor allem durch "massivste Geldvernichtung" und Missmanagement, unter anderem in der Stromindustrie (AXPO) in Szene gesetzt. Wie lange können sich solche Leute noch halten?

Das Abkassieren trotz enormer Verluste war ja lange Zeit eine angelsächsische Domäne. Aber seit rund 20 Jahren macht es auch die Runde in Europa. Ihr deutschen habt den Mehdorn, die Schweizer haben Karrer und andere und in Österreich ist  dies bei den Banken-CEOs sehr beliebt. Hat ja auch eine Logik. Das verantwortungslose Gesindel greift natürlich am ehesten zu!
Fürs Abkassieren gilt die Faustregel: Die Anzahl der Jahre Gefängnis, die man seine Management-Verbrechen bekommen würde, werden als Jahresbonus in Millionen ausgeschüttet. TB


Neu: 2016-02-01:

[09:23] blick: So redet sich der Chef-Statistiker raus

Das Bundesamt für Statistik unterschlägt laut «SonntagsBlick» im Vorfeld der Abstimmung zur Durchsetzungsinitiative brisante Fakten. Das Amt behalte die Statistik aller verurteilten Ausländer unter Verschluss. Nun spricht erstmals Amtschef Georges-Simon Ulrich.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte! TB


Neu: 2016-01-31:

[10:27] zerohedge: Helicopter Money Arrives: Switzerland To Hand Out $2500 Monthly To All Citizens


Neu: 2016-01-29:

[12:02] NZZ: Deutschbefehl auf dem Pausenplatz

Mit bis zu 550 Franken wird bestraft, wer auf dem Areal der Primarschule Egerkingen kein Deutsch spricht. Die strikte Sprachregelung soll der Ausgrenzung von Schweizer Kindern entgegenwirken.


Neu: 2016-01-21:

[9:20] Leserzuschrift zu Dorf warnt Schüler vor WEF-Konvois

Die Schulgemeinde Küblis im Prättigau mahnt in einem Brief zur Vorsicht wegen der WEF-Konvois. Diese können aus Sicherheitsgründen etwa nicht bei Rot anhalten.

Die Politiker müssen sich tatsächlich nicht an Verkehrsregeln halten! Das so etwas in der Zeitung gedruckt werden darf, war bisher unvorstellbar!
Zusätzlich kommt dieselbe Warnung auch dauernd auf unseren Regionalsendern. (Wohne selbst in der Gegend)
Früher warnte man uns offiziell vor Zigeunern, heute vor Politikern!

Alles für die Sicherheit der hohen Herrschaften. Unsere Sicherheit ist denen egal.WE.


Neu: 2016-01-14:

[08:30] wso: Liebe Steuerzahler, bitte zahlt eure Steuern so spät wie möglich!

Brave Bürger zahlen jedes Jahr pünktlich ihre Steuern. Nicht so in der Schweiz! Dort sollen brave Bürger nämlich künftig ihre Steuern so spät wie möglich zahlen. Hinter dieser kuriosen Anweisung steckt jedoch ein ernstes Anliegen.

Die Segnungen der Interventionsspirale, genauer, des Negativzinses! TB

[09:57] Leser-Kommentar-CH zu Steuern in der Schweiz:

Seit dem Jahre 2008 ziehe ich einen "Unerschütterlichen" Steuerboykott durch! Das heisst,
mit wiederkehrenden Komunikation zu der Steuerverwaltung, werden meine Argumentationen
und Erklärungen zur Kenntniss genommen und lassen mich fast in Ruhe!!! Das alles erfordert eine
taktische und Wohlüberlegte Vorgehensweise über viele Jahre! Da muss man schon ein bisschen
Mumm haben....das ziehen ja auch nur etwa 400 Leute in der Schweiz durch... Also, in diesem Sinne,
Steuerboykott in der Schweiz!!! Ein Eidgenosse


Neu: 2016-01-11:

[15:05] 20min: Jeder Zweite unter 30 träumt vom eigenen Haus

Noch hat die Schweiz die tiefste Eigentumsquote Europas. Doch nun wird aufgeholt: Die Hälfte aller 15- bis 29-Jährigen will in den nächsten zehn Jahren ein Haus kaufen.

[15:29] Leser-Kommentare-DE zu den Schwizzer Hausträume(r)n:

(1) Wenn die jetzt schlau sind HG lesen und nicht nur träumen ohne das Hirn einzuschalten, dann sollte sie jetzt jeden Rappen in Gold und Silber ummünzen. Ist dann der ganze Umsturz vorbei, könnten die Träume wahr werden und 30 Jahre Sklave für die Bank entfällt dann auch.

[16:00] Das werden diese Sklaven aber nicht verstehen, da sie bisher lebenslang Arbeits- und Steuersklaven waren.WE.

(2) In der Tat, das verstehen hier die meisten Sklaven nicht. Wobei ich mich hiervon – ich komme ursprünglich aus einer sehr ländlichen Gegend – nicht ganz ausnehmen kann von diesem Wunsch. Entschuldigen Sie bitte, aber bei all dem Schmarren der tagtäglich abgeht, sehne ich mir nichts mehr herbei, als für mich und meinen Sohn im Vorschulalter Ruhe und Vernunft einkehren lassen zu können. Leider ein Unterfangen, das an Unmöglichkeit grenzt in diesen Zeiten und Landen. Ich kenne jedoch viele in meinem Alter, angangs 80er-Jahre geboren, die sich nun dick ein Eigenheim "geleistet" haben - naja..... ich weiss was kommt und bin seit der Geburt meines Kindes in Hartes investiert, so viel nur möglich. Hoffentlich lässt sich davon einiges retten und Ruhe und Freiheit in Selbstverantwortung können doch noch kommen zumal hier der Hauseigentümer/Vermieter, trotz gut organisiertem Mieterschutz, doch immer am längeren Hebel sitzt.
Oft ist es für mich zumindest unerträglich den Spagat zu machen zwischen Mann, alleinerziehend, arbeitstätig, Mieter, Krankenkassenpflichtig (und die Prämien steigen unaufhörlich) und doch finanziell/wirtschaftlich aufgeschlossen (und bis jetzt noch immer unabhängig) in diesem dekadenten, buchstabengetreuen, überregulierten Land und in einer absolut und knallhart berechnenden, ausbeuterischen und gierigen Miss-Wirtschaft.
Sowohl in den Verwaltungen als auch der Politik, hüben und drübern, Verrat. Ein Beispiel ist die aktuell dem Volk zur Abstimmung vorgelegte "Durchsetzungsinitiative" zur sogenannten Ausschaffungsinitiative. Darin will die Volkspartei dass ihre zuvor angenommene Ausschaffungsinitiative für kriminelle Ausländer buchstabengetreu umgesetzt wird. So weit so gut. Mitgeliefert ist jedoch noch eine Präzisierung im "Strafenkatalog" respektive nun zusätzlich die Ausnahme der Ausschaffung bei Finanz- und Gelddelikten. Pfui. Braucht man da noch etwas zu sagen? Logisch ist es ja .... aber ist es recht? Nein, es ist Verrat. In diesem Sinne wünsche ich allen Hartgeldlesern und natürlich auch den beiden Redakteuren alles Gute, ja sogar nur das Beste, was ich für meinen Sohn und mich auch begehre. Mögen wir uns alle, jeder nach seiner Façon, entfalten. Und... mein Traum vom eigenen Stück Land und Heim bleibt – vorerst.


Neu: 2016-01-10:

[11:09] Leser-Link-Zusendung-CH zu "auch in der Schweiz weht ein neuer Medienwind":

Unglaubliche Richtungsänderung der Berichterstattungen der Mainstreammediem:

http://www.blick.ch/news/politik/tunesier-sind-in-der-schweiz-statistisch-am-gefaehrlichsten-die-meisten-schweren-sex-taeter-sind-auslaender-id4541200.html
http://www.blick.ch/news/schweiz/uebergriffe-arabischer-asylbewerber-auch-in-schweizer-staedten-koeln-ist-erst-der-anfang-id4540822.html
http://www.blick.ch/news/ausland/is-terrorismus-angreifer-von-paris-lebte-in-deutscher-asylunterkunft-id4540968.html


Neu: 2016-01-08:

[09:58] 20min: Flüchtlinge sollen Frauen-Kurse besuchen


Neu: 2016-01-07:

[16:30] 20min: Auch Frauen in Zürich von Männer-Gruppen bedrängt


Neu: 2016-01-05:

[11:00] Leserzuschrift zu Schlägerei zwischen Flüchtlingen

Hier ein interessanter Bericht aus Thun, wo die Flüchtlinge auf einem Militärwaffenplatz untergebracht sind.

Ich möchte dazu noch einige Bemerkungen machen.

Ein Musterbeispiel an Informationsmanagement, wie es typisch für die Schweiz ist.

"Seit der Eröffnung des Zentrums Mitte Dezember habe es bereits andere Polizeieinsätze gegeben. So wegen unanständigen Benehmens oder des Konsums von Betäubungsmitteln. «Die Polizei steht in engem Kontakt mit den Betreibern des Zentrums und ist auch häufig vor Ort, um Präsenz zu markieren», ergänzte Mock."

Davon erfährt die Zivilbevölkerung rein gar nichts. In der Schweiz hat man alles geschickt eingefädelt: Polizeifunk komplett verschlüsselt, Kommunikation mit der Bevölkerung nur über die Medienstellen und absolut politisch korrekt gefiltert.

Machen Sie sich keine Hoffnungen, die Schweiz ist keine Insel der Glücksseligen und die anstehenden Änderungen werden wohl auch hier brachial ausfallen.

Der Breitbandausbau des Staates läuft auf Hochtouren: Nämlich der Ausbau der Breitbandverarschung und -vertuschung.

Überall in Europa werden die selben Methoden zur Entfernung der heutigen Politik angewendet. Es gibt kleine nationale Unterschiede.WE.

[13:15] Leserkommentar: Ergänzung:

Die Polizei (Region Thun) informiert sich schon seit Wochen bei mir über die Vorgänge in Europa mit der Asylflut.
Bei der Polizei gibt es zwei Lager, die "Träumer" und jene, die sich grosse Sorgen machen!
Habe Ihnen alle Infos und Zusammenhänge erklärt und stehen weiterhin in Kontakt...das gibt mir etwas Hoffnung!
Auch weiss ich, dass rund 15 echte ISIS Schläfer es sich in der AMP Unterkunft in Thun gemütlich machen!!!
Auch haben wir in der Region ein Weltführendes ABC Labor in Spiez...(Nur zur Erinnerung!) Von da hat es in der Vergangenheit einige Zusammenhänge gegeben!!! Ein wissender Eidgenosse...

[14:00] Leserkommentar:
Auf dem Waffenplatz Thun hat es bereits im Moment 29 IS-Schläfer und nicht wie vorher erwähnt 15.
Eidgenossen, wachst auf und bezieht eure Stellungen!

[15:58] Leser-Kommentar-DE zum Waffenplatz Thun:

Ich kenne die Gegend. Strategisch ist Thun natürlich ein gelungener Volltreffer: Es befinden sich Waffen in der Nähe, Schiessanlagen mit Munition und eine Menge Militärfahrzeuge. Ein echter One-Stop-Shop. Die Autobahn A6 befindet sich in unmittelbarer Nähe und kann für weitere "Expeditionen" sofort genutzt werden. Das von Ihnen besagte ABC-Zentrum wäre zu Fuss in ca. 1 1/2 Stunden erreichbar, im Auto in 15 Minuten. In Thun dürften sich vermutlich auch einige wichtige Schaltstellen Polycom / Mobiltelefonnetz / Internet befinden. Leser können sich unter diesem Link ein Bild vor Ort machen:
http://www.he.admin.ch/internet/heer/de/home/themen/wpl/thun/uebersicht_waffenplatz.html

Die Fachkräfte befinden sich in den zwei grossen Hallen in der Nähe von Punkt 22.

Die von Ihnen vermuteten IS-Leute dürften da aber u.U. schon besser Bescheid wissen.


Neu: 2016-01-04:

[12:53] blick: So will der Preisüberwacher die Kostenexplosion stoppen

Leser-Kommentar-CH:
Typisches Beispiel über die absurde Entwicklung "Gesundheitswesen in der Schweiz"; hier ein Kostenvergleich zu CH - DE:
"Offerte einer Op 5 Stunden am offenen Herzen unterziehen, lebe im Ausland daher Selbstzahler. Offerte 3x Bypass, 1x Anerisma und Tromben entfernen, Total 17 Tage Spital 2er Zimmer, Besprechung der Resultate des lokalen Spitals nach Hinterwandinfarkt über Internet, alle Voruntersuchungen in Berlin inkl. 2x3D Farbtomografie , 3x Röntgen, 4xUltraschall, alle Medi, im Turistenjargon All-Inclusive. € 27000 OfFerte CH 78000! Nicht irgend ein Spital sonder das Deutsche Herzzentrum in in Berlin."
Dieses System ist am Ende und in absurdester Weise in allen Dimensionen ausgereizt, dank einer immensen und gigantischen Lobbyisten-Armee. Sozialkapitalismus ins Reinstkultur; die hochgelobte CH Demokratie wurde über Jahrzehnte massivst untergraben.

[13:14] Der Bondaffe zu Kostenexplosion:

All das läuft unter der Überschrift "Das Ende der Wohlfahrtsstaaten". Nicht nur in der Schweiz. Zum Schluss ist die "Gier der Nehmenden" und die "Bereitschaft der Gebenden" so groß, dass der finanzielle Untergang unausweichlich ist. Der Sozialstaat ist selbst am Ende. Niemand kann ihn retten.

[13:30] Der Artikel enthält gute Beispiele, warum das System in der Schweiz so teuer ist. Etwa wegen der weltweit höchsten Dichte an MRTs. Es kommt gut raus, dass der Prestigewahn der Spitäler unlimitiert finanziert wird.WE.

[14:00] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Absolut richtig lieber Herr Eichelburg - das System wurde gerade budgetmässig um ca. 500 Mio. noch ausgebaut und ab 2016 können sich "ungebremst" ausländische Spezialisten in der Schweiz niederlassen und am Topf mitlaben; ohne "Leistungscontrolling" versteht sich. Die reinste Fehl- und Planwirtschaft - respektive Raubtierökonomie; das wird an der HSG, Hochschule St. Gallen, gelehrt - da kommt auch unser lieber Joe Ackermann her.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv