Werbung

Informationen EU

Diese Seite befasst sich mit Information aus der EU (Organisation) Infos zu den Ländern Europas sind ausgelagert in Infos-Europa.

Neu: 2015-01-28:

[08:52] DWN: Griechenland brüskiert EU und lehnt neue Russland-Sanktionen ab

Die neue griechische Regierung sorgt für Nervosität in Brüssel: Ein Sprecher wies eine Erklärung der EU zurück, mit der die Außenminister beauftragt worden seien, schärfere Sanktionen gegen Russland zu verhängen. Die EU fürchtet, dass Griechenland in Richtung Russland abdriften könnte.


Neu: 2015-01-27:

[20:53] RT: Kein Gesetz in EU-Ländern ohne Zustimmung der USA? TTIP macht es möglich!

Neue Enthüllungen zum Freihandelsabkommen TTIP lassen vermuten, dass Washington plant Europa wirtschaftlich und legislativ zu kontrollieren. Laut eines internen Verhandlungspapiers soll  TTIP den USA  ein erhebliches Mitspracherecht bei der EU- und nationalen Gesetzgebung einräumen. Dessen ungeachtet ruft Bundeskanzlerin Merkel dazu auf, mehr Verständnis für die US-amerikanische Position zu zeigen.


Neu: 2015-01-26:

[20:00] Der Schrauber zu EU: USA sollen Mitspracherecht bei neuen Gesetzen bekommen

Die Europäischen Union, die Mitgliedstaaten und die Bundesländer sollen laut eines Berichts der F.A.Z. (Montagsausgabe) nach dem Inkrafttreten des geplanten Freihandelsabkommens mit den Vereinigten Staaten (TTIP) wichtige Gesetze und neue Standards vorab mit den USA abstimmen.

Immer, wenn man meint, schlimmer kann es mit den EU-Parasiten und Verrätern nicht mehr werden, dann beweist diese eindrucksvoll das Gegenteil.
EU will zukünftig neue Geschwätze von den USA genehmigen lassen.
Die Eroberer der Antike würden sich ungläubig die Augen reiben: Dafür mußten sie schlachten und brandschatzen, das macht die EU freiwillig für ein paar Parasitärpöstchen im Freudenhaus am Rande der Stadt (Brüsseler EU Puff).

Es soll aussehen, dass die EU von den USA kontrolliert werden.

PS: in den Puffs, die gibt es wirklich, filmen die Geheimdienste im Auftrag der wirklichen Eliten mit.WE.

[20:30] Leserkommentar-DE:
Murksel als Puff-Mutter die vor Osama und Marionetti die Strapsen schnalzen lässt wäre etwas für den Cartoonisten.

Kleine Anregung.


Neu: 2015-01-25:

[19:28] zerohedge: A Bunch Of Criminals

[09:32] Bild: Gucken Sie mal, wer 11 000 Euro im Monat bekommt

Wie sich der Pensions-Wahnsinn von Brüssel entwickelt, enthüllen neue Unterlagen, die dem Haushaltskontrollausschuss des EU-Parlaments vorliegen. Sie offenbaren wie üppig EU-Beamte im Alter versorgt werden.

Ich geh zu meiner Lateeeerneee, und ......


Neu: 2015-01-24:

[13:30] Leserfrage-AT: Wird man im neuen Kaiserreich wieder Glühlampen kaufen können?

Habe heute gelesen, daß ab 1.9.2016 alle Leuchtmittel mindestens die Energieeffizienzklasse B haben müssen und somit dann die noch erhältlichen Halogen-Glühbirnen wegfallen werden. Es gibt nachher nur mehr die Energiesparlampen und LED's mit ihrem kalten weißen Licht. Bei vielen Leuchten sind die LED's fix eingebaut bzw. eingelötet und können nicht so einfach getauscht werden. Eine Verkäuferin in einem Möbelhaus erklärte mir, daß die LED's 6-8 Jahre halten würden und man nachher den ganzen Luster wegwerfen muß. Wo ist da bitte die Ersparnis? Solche Leuchten kosten 200-800 Euro und die soll ich dann wegwerfen?
Wir haben schließlich eine „billig"-Lampe gekauft – mit E14-Fassungen um 80 Euro; wird immer schwerer so etwas zu bekommen. Hier gibt es auch keinen elektronischen Transformator der zusätzlich kaputt werden kann.

Mein eigener Glühbirnenvorrat sollte noch mindestens bis 2020 reichen – hoffentlich gibt's bis dahin eine K&K-Glühbirnenmanufaktur, wo die ganzen heutigen Sozen diese in Handarbeit fertigen.

Ja, man wird alle von der EU verbotenen Sachen wieder kaufen können. Diese Verbote sind zur Diskreditierung der EU und der nationalen Politik, die solchen Unsinn umsetzt.

PS: auf meiner eigenen Glühlampenbox ist eine durchgestrichener Barroso-Kopf (mit Hitlerbart).WE.

[16:15] Leserkommentar-AT: Thema Glühbirnen:

Es gibt übrigens (zumindestens im Großraum Wien) immer noch Geschäfte, die alle Arten der inzwischen verbotenen Glühbirnen anbieten. Und wie ich von einem Händler weiß, handelt es sich dabei nicht nur um Altbestände, sie importieren auch neu produzierte Lampen. Wie sie das trotz des Verbots machen, weiß ich nicht, es interessiert mich auch überhaupt nicht.

Adressen der Geschäfte will ich lieber keine mitteilen, wer weiß ob die Händler dann nicht Probleme mit der Leuchtmittel-Gestapo kriegen. Aber es reicht erfahrungsgemäß, nach kleinen, traditionellen Elektrofachgeschäften Ausschau zu halten und dort mal in die Auslage zu schauen.

Und der Herr Baron bekommt seinen Freiherrn zurück.


Neu: 2015-01-20:

[13:43] Finanztreff: Merkel: EU sollte sich nicht zu wichtig nehmen

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat die Länder und Regierungen der Europäischen Union zur Bescheidenheit gemahnt. "Wir Europäer müssen lernen, dass wir nicht mehr das Zentrum der Welt sind", sagte die CDU-Vorsitzende am Dienstag beim 2. Internationalen Deutschlandforum in Berlin. In ihrem bemerkenswerten Statement wies Merkel darauf hin, dass 90 Prozent des Wirtschaftswachstums außerhalb der EU erzielt würden. "Das beachten wir viel zu wenig", sagte die Kanzlerin.

[14:30] Leserkommentar-DE:
damit gibt die Zonenwachtl zu, dass sie nichts zu sagen hat. Welch ein offenes Eingeständis.
Und warum lassen wir uns von dieser Handlangerein regiern, wenn sie nicht unsere Interessen vertritt?
Weg damit!!

Merkel und EU werden verschwinden.
 

[09:58] Tagesspiegel: Setzt Jean-Claude Juncker CDU-Abgeordnete unter Druck?

16 Unionsabgeordnete im EU-Parlament unterstützen einen Untersuchungsausschuss gegen Jean-Claude Juncker, wobei seine Rolle beim Steuererlass für Großkonzerne begutachtet werden soll. Die Abgeordneten fühlen sich plötzlich massiv unter Druck gesetzt.

[13:50] Er kann solche Methoden einfach nicht lassen.WE.


[08:52] heise: EU schmiedet Anti-Terror-Bündnis mit Arabischer Liga

Europa sei von einem gefährlichen "Feuerring" umgeben, schrieb der britische Economist in einer Geschichte über die EU-Außenpolitik. Von Libyen im Süden über den Nahen Osten bis hin in die Ukraine reicht der neue Krisenbogen.

Dazu passend: EU beginnt mit Aufbau von Geheimdienst in arabischen Staaten

[08:26] kopp: EU-Parlament von US-Kriegsvirus infiziert

Völlig unbemerkt von der europäischen Öffentlichkeit stimmte am 15. Januar 2015 das Europäische Parlament über eine 28-Punkte-Resolution zum Thema Ukraine ab, die sich auf das Schicksal Europas in noch kaum zu ahnenden Dimensionen auswirken könnte. In diesem Session Document B8-­00/2014(1) verurteilt das EU-Parlament die »terroristischen Akte« in der Ukraine und fordert die EU auf, einen Plan gegen den russischen »Informationskrieg« zu entwickeln sowie der Ukraine bei der Ausweitung ihrer Verteidigungskapazitäten zu helfen.

[09:20] Leser-Kommentare-DE zum Kriegsvirus:

(1) Das ist eine Geisteskrankheit, keine Infektion, eine narzisstisch-histrionisch-paranoide Psychose!

(2) Die Geschichte beginnt sich zu wiederholen: wir hatten schon mal so einen krankhaften Führer im tausendjährigen Reich. Der Eroberungsdrang ist der gleiche, - nur die Mittel/Waffen sind moderner. Absolut nichts aus der Geschichte gelernt.
Ich hoffe, dass die Volkswut gegen die Machthaber in D und EU bald so groß wird und diese hinweg fegt,bevor es zu einem großen Krieg kommt!?

[13:50] Ja, die EU soll wie Hitler oder Stalin erscheinen, damit alle schreien: weg damit.WE.


Neu: 2015-01-19:

[09:55] Der Widerstandskämpfer zur den illegalen Förderprogrammen von gestern:

In einer sogenannten "Freien Marktwirtschaft" sind Förderungen und Subventionen jeglicher Art als illegal anzusehen. Sie gehören daher allesamt abgeschafft und ersatzlos gestrichen, da sie das Wesen und die Grundprinzipien einer echten Freien Marktwirtschaft konterkarieren. Sie unterlaufen die freien Kräfte des Marktes und führen somit zu unlauterem Wettbewerb.

Aus der Sicht der Sozialisten sind Förderungen und Subventionen natürlich höchst beliebte Instrumente, um als Macher für Wirtschaftspolitik aufzutreten. Wer die Hoheit über die Vergabe von Förderungen und Subventionen hat, der sitzt an den Schalthebeln echter Macht. Grotesk ist nur, dass einerseits diverse Vertreter des Sozialismus sich sehr wohl zu einer Freien Marktwirtwirtschaft bekennen, andererseits auf höchst perfide Mittel zum Wirtschaftsdirigismus liebend gerne zurückgreifen.

Den Gipfel an sozialistischer Perversion in der Wirtschaftspolitik ist dann erreicht, wenn der Förderdschungel derartig unüberschaubar geworden ist, dass es notwendig wird, sich an Experten zu wenden, um selber auch an eine Förderung zu gelangen. Seit Ausufern des Förderdschungels sind doch tatsächlich Firmen gegründet worden, deren einziger Geschäftszweck darin besteht, andere Unternehmen in Sachen Förderungen und Subventionen zu beraten und in Folge Einreichungen zu veranlassen.

Die Vertreter des Sozialismus geben sich gerne als generöser und bestimmender Faktor, um Wachstum zu forcieren. Die Sozialisten meinen es vielleicht auch gut und es sind ihnen auch nicht zwangsläufig böse Absichten zu unterstellen. Man kann ihnen aber sehr wohl unterstellen, dass sie von einem seriösen, sauberen Wirtschaftsmechanismus nicht viel Ahnung haben. Durch ihr bestimmendes Verhalten einer ungesunden und unrechtmäßigen Umverteilung nehmen sie starken Einfluß auf die Marktkräfte. Dadurch funktioniert der Markt immer schlechter und sendet lauter falsche Signale aus.

Im Endeffekt kommt es zu dem Resultat, dass alles immer schlechter funktioniert. Wahrscheinlich ist es erwünscht, dass die Produktionszellen nicht zu stark werden und dass sie gerade noch am Leben bleiben, um geschröpft werden zu können. Denn wenn keine echte Wertschöpfung mehr stattfindet, nutzt es auch dem Sozialisten nichts. Daher soll die Produktionszelle als Produktionsapparat sehr wohl am Leben erhalten bleiben, um vom Funktionärsapparat weiterhin gemolken werden zu können.

WEG MIT FÖRDERUNGEN UND SUBVENTIONEN !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH GOLD !

Mit dem Crash werden diese Förderungen alle verschwinden, auch die Bürokraten mit ihrer Willkür und die EU.WE.


Neu: 2015-01-18:

[18:34] Welt: Oettinger warnt vor Neuaufflammen der Euro-Krise

Eindringlich warnt der EU-Kommissar vor einer dunklen Zukunft Europas. Frankreich, Italien und Griechenland müssten wichtige Reformen einleiten. Deutschland sei zwar leistungsfähig, tue aber nichts.

[17:37] Welt: Hunderte Förderprogramme der EU sind illegal

Weil die Kontrollen versagen, fließen jedes Jahr Milliarden in EU-Projekte, die nie hätten genehmigt werden dürfen. Vor allem Rumänien, Portugal und Großbritannien sind Risiken bei der Mittelvergabe.

Das kann jetzt aber niemanden wirklich verwundern.

[10:15] Schweizerzeit: «Die EU ist kein Rechtsstaat»

Mit einem neuen Buch versetzt er die EU-Turbos in einen Schockzustand. Anhand einer detaillierten und tiefgründigen Analyse der EU-Vertragswerke zeigt er auf, dass die EU das pure Gegenteil des selbst deklarierten «Raums der Freiheit, der Sicherheit und des Rechts ist».

Endlich wird auch dieses Problem angegangen und die EU, die Organisation der Kommissare, Räte und anderen kommunistischen Funktionstiteln wird vor einer breiteren Öffentlichkeit bloßgestellt! TB

[09:51] Focus: 276.000 Einwanderer kamen 2014 illegal in die EU

Auf illegalem Wege sind im vergangenen Jahr rund 276.000 Menschen in die EU eingereist. Viele brachten sich dafür in große Gefahr und kamen mit Hilfe von Schmugglern über das Mittelmeer. EU-Innenkommissar Avramopoulos will nun verstärkt gegen die Schleuser vorgehen.


Neu: 2015-01-14:

[18:19] Welt: Bis zu 11.000 Euro Pension für EU-Bedienstet

Ehemalige EU-Bedienstete erhalten bis zu 11.000 Euro Pension. Die derzeit höchste bekannte Pension gibt es mit 10.855 Euro im Monat beim Europäischen Rechnungshof, wie die Chefin des Haushaltskontrollausschusses im Europaparlament, Ingeborg Gräßle (CDU), am Mittwoch in Straßburg mitteilte. Sie bestätigte damit einen Bericht der "Bild"-Zeitung. Die Durchschnittpension liegt beim Rechnungshof demnach bei 5235 Euro.

Wenn Hartgeld seine arbeit getan hat, bekommen dieselben Bediensteten denselben Betrag in der Riyadh-Methode ausbezahlt - mit Peitschenhieben und genau wie jetzt, jedes Monatende. Eine österreichische Ex-Justizministerin weiß da bestens Bescheid! TB


Neu: 2015-01-09:

[12:00] Mit Abstimmung: Immer mehr Europäer gehen auf Distanz zur EU


Neu: 2015-01-08:

[17:20] Die verprassen weiter unser Geld: EU will Ukraine mit weiteren 1,8 Milliarden Euro helfen

[09:24] FAZ: EU veröffentlicht Originaldokumente zu TTIP

Die Verhandlungen mit den Amerikanern über das Freihandelsabkommen TTIP wird von vielen als „Geheimniskrämerei" gescholten. Nach der Kritik hat die EU-Kommission nun Originaldokumente veröffentlicht. Aber viele umstrittene Punkte sind darin noch nicht beschrieben.


Neu: 2015-01-06:

[16:55] Epoch Times: Die EU zeigt ihre diktatorische Fratze

Griechenland ist eigentlich eine souveräne Nation, so sollte man zumindest meinen. Der folgende Artikel betrifft allerdings nicht nur Griechenland, es ist eine Warnung an die gesamte Eurozone. Wer “Mitglied” in diesem elitären Club wird, soll – wenn es nach der EU-Kommission geht – an die Kette gelegt werden. Eine Art “ratchet clause” wird impliziert, was einen Austritt ausschließen soll. Im Prinzip ist das natürlich völliger Unsinn, aber Brüssel verweist auf “die Verträge”. Im Gegensatz zu dem Großteil der Medien sehe ich es aber nicht als Warnschuss, in meinen Augen ist es eine bewusste Provokation.

Die EU war immer schon ein Club der Diktatoren, nur treibt sie's jetzt immer wilder, weil sich das Gros der EU-Bürger einfach nicht wehrt und bei den nächsten Wahlen wieder die gleichen verlogenen Parasiten wählt.


[13:00] Typisch für diese Parasiten-EU: Europäischer Gerichtshof erklärt Fettleibigkeit zur Behinderung

Die harte Depression nach dem Crash wird sowohl die EU wie der Fettleibigkeit beseitigen.

[13:40] Der Bondaffe:
Ganz klar, dann werden bald alle Raucher und Alkoholiker als Behinderte anerkannt. Der dauernde Konsum scheint pekuniär für das System mehr zu bringen als eine Therapie im sozial-therapeutisch-industriellen Komplex. Oder ist eine Mischform optimal? Aber egal. Nach dem Crash wird sich die Lage für alle Fettleibigen, Alkoholiker und Raucher ganz anders darstellen. Das wird ein qualvoller Entzug. Obwohl, der eine oder andere Spekulant wird sich natürlich mit diesem Zeug schon eingedeckt haben. Die Suchtschäfchen sind dankbar, aber dafür müssen sie auch was für mich tun. Ich hab' da was was du nicht hast!

[14:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Hinter dieser Erklärung verbergen sich vielleicht gewaltige wirtschaftliche Interessen der EU. Wenn man bedenkt, dass je nach Land durchaus 30-50% der Bevölkerung als fettleibig anzusehen sind, lassen sich diverse Verordnungen und Gesetze zur Wirtschaftsankurbelung im Sinne von Bau- und Adaptierungsarbeiten und sonstiges aller Art leichter umsetzen. Gewollt ist mit derartigen Erklärungen, gewaltige Investitionslawinen loszutreten.

Draufzahlen werden wie üblich Unternehmer und Freiberufler. Beamte werden millionenfach Bescheide ausstellen. Bei Nichtfolgeleistung werden Kontrolleure dann die Betriebe zudrehen. Unternehmen werden drangsaliert werden bis sie kaputt sind. Profiteure sind wie gehabt Konzerne, Großbetriebe und das Beamtentum.

Unsere fettleibige, österreichische Galionsfigur Nr. 1, GÖD-Primaballerina, Fritz Neugebauer, reibt sich schon mal die Hände, denn für ihn steht damit eine zusätzliche Zusatzpension ins Haus: Die Behindertenrente.

WEG MIT DEN PARASITEN UND PRIVILEGIENRITTERN

Und besonders mit den EU-Parasiten.


Neu: 2015-01-05:

[08:45] krisenfrei: Suchtverhalten: die Schulden in der EU

Dabei wird geflissentlich verschwiegen, wie es sich mit den Schulden dieser beiden Länder verhält, die ja der Urgrund aller Übel ist, in Irland, Portugal und in der ganzen EU. Ein Blick zeigt die grausame Wirklichkeit. Portugal hatte im Jahr 2014 mit Schulden in Höhe von 127 Prozent des Brutto-Inlandsproduktes abgeschlossen, bei Irland waren es 124 Prozent. Zur Erinnerung: Nach geltendem EU-Recht liegt die zulässige Obergrenze der Verschuldung für Euro-Länder bei 60 Prozent. Das zeigt nicht nur den regierenden finanzpolitischen Wahnsinn, sondern auch den täglichen Rechtsbruch, der in der EU zur gemütlichen Normalität geworden ist.

EU-Länder: Süchtig nach Schulden! Und wer hat am meisten Einfluß auf Süchtige? Der Dealer!!!!!TB


Neu: 2015-01-04:

[15:00] SZ: Vergleich von EU und Römischem Reich Vor dem Untergang

Ein solcher Vergleich wäre in dieser Linkszeitung vor einem Jahr noch unmöglich gewesen.


Neu: 2015-01-03:

[19:05] sputniknews: Juncker sagt neue Probleme für EU voraus

Laut dem Vorsitzenden der EU-Kommission und ehemaligen Ministerpräsidenten von Luxemburg, Jean-Claude Juncker, wird das angebrochene Jahr 2015 für Europa schwierig sein, besonders in den Bereichen Wirtschaft und Politik.

Wenns nach meine Vorstellungen geht, wird's besonders für Dich recht schwer im 2015er Jahr! TB

[19:03] youtube: Le Pen: EU führt in Hass und Krieg! Aufruf an die Völker Europas

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv