Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2015-07-05:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[07:51] absolute Einmischung: SPD und Grüne schalten Wahlwerbung in Griechenland

Abgesehen davon, dass so etwas nie von Erfolg gekrönt ist. Aber bitte, was bilden sich diese Parteien eigentlich ein? Seine Interessen bei einer Volksabstimmung in einem fremden Land durchsetzen zu wollen! Das ist wohl das Abgehobendste, was man sich vorstellen kann. TB

[07:36] Michel Winkler über die Griechenabstimmung:

[07:25] Leser-Vor-Ort-Bericht-DE zu den Bankomatne in Griechenland:

habe mehrere Nachrichten erhalten: Im Land scheinen die ATMs jetzt leer zu laufen. Aus Athen und Thessaloniki höre ich: Konnte kein Geld mehr abholen. Out of service. Als ich eben durch unser Dorf hier fuhr, waren keine Schlangen vor den Banken, nur wenige Leute. Könnte die Erklärung sein.


Neu: 2015-07-04:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:00] Geolitico: Warum das Referendum fast egal ist

[14:40] ET: Griechenland haben alle verzockt: Vermutlich Schuldenschnitt erforderlich - Pläne zur Enteignung der Sparer

[13:30] Presse: Nowotny: „Parallelwährung wäre Falschgeld“

Die EZB erteilt den Plänen, parallel zum Euro eine Lokalwährung einzuführen, eine klare Absage und besteht auf ihrem Geldmonopol. Die EFSF-Kosten lassen sich für Österreich noch nicht abschätzen.

Also Euro oder Drachme, beides parallel ist nicht erlaubt.

[15:00] Der Zyniker zu Onkel Ewald:

Falsch Onkel Ewald- wir haben seit über vierzig Jahren(15.08.1971, Aufhebung des Goldstandards), weltweites Falschgeld!
Mein Vermieter ist pensionierter Hofrat und ging mit Onkel Ewald ins Gymnasium. Seiner Behauptung nach, war unser Onkel Ewald immer schon schwer von Begriff, und sehr, sehr obrigkeitshörig. M. E. sollte er seine Falschaussagen der letzten Jahre schleunigst zurüknehmen-der Mob wird gnadenlos sein, wenn die Ersparnisse pfutsch sind! Na komm, gib dir einen Ruck- du hast eh schon gesagt, dass das letzte Pulver verschossen wurde. Sag doch den Leuten, dass sie schleunigst zur Bank rennen sollen, ihre Ersparnisse abheben, und sofort in Gold umwandeln sollen!
Dann bekommst Du eines Tages ein Heldendenkmal.
 

[12:45] Der Hunger kommt: Food collapse unfolding in Greece: Grocery store shelves to be stripped bare... supermarkets raided... home gardens now the new 'secret weapon' against starvation

[12:00] Die werden schon "richtig" zählen: Na, Prost: US-Firma (Goldman Sachs) führt die Auszählung des Griechenland-Referendums aus

Um ein Geheimnis zu verraten: GS dürfte den Systemabbruchs-Prozess in Europa generell steuern.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Wenn wir mal davon ausgehen, dass die Abstimmung am Sonntag in Griechenland manipuliert wird, welches Ergebnis wäre für das weitere Systemabbruchstheater die Sinnvollste? Bei einem Nein würde sicherlich direkt am Montag und folgenden Tagen reichlich Panik ausbrechen. Die Banken würden geschlossen bleiben und ein Volksaufstand könnte näher rücken.
Bei einem Ja wäre zumindest noch die Möglichkeit weitere Verhandlungen zu führen und das ganze Theater noch ein wenig länger zu strecken. Wie ist Ihre Einschätzung dazu, welches Ergebnis will man haben?

Vermutlich ist ein "Nein" das Beste, damit wird GR aus dem Euro gedrängt.WE.
 

[8:30] Staatsstreich.at: Hellas: Die Angst vor weiteren Erlass-Forderungen geht um

[8:15] Focus: „Die Deutschen wollten uns rausdrängen “So schildern griechische Insider den finalen Bruch zwischen Tsipras und den Gläubigern

Das wird von den Handlern der Politiker zum maximalen Hassaufbau auf die Politik geschickt gesteuert. Wahrscheinlich, ohne dass die Politiker es selbst bemerken.WE.
 

[8:15] Martin Schweiger: Falschgeldsystem trifft auf Rechtsstaat: erpresst die Europäische Zentralbank EZB die griechischen Regierung?

Das gehört zum grossen GR-Theater wohl dazu.WE.
 

[7:50] MMnews: GR: Nach dem Referendum in den Abgrund

[7:45] Ihr Idioten seid nur Spielmasse: 200.000 demonstrieren in Athen für Nein zum Spardiktat!

[7:30] DWN: Griechenland: Banken bereiten brutale Enteignung der Klein-Sparer vor

Die griechischen Banken bereiten eine massive Enteignung der kleinen Sparer vor. So sollen Sparguthaben über 8000 Euro um 30 Prozent rasiert werden. Es ist dies der massivste Zugriff in der Geschichte des Euro. Die Lage ist offenbar so dramatisch, dass die Alternative der Totalverlust aller Guthaben ist.

Es ist soweit. Die Enteignung wird weit mehr als 30% betragen. Sparer aller Euro-Staaten schaut auf dieses Experimentier-Labor: das wird auch euch betreffen.WE.

[8:30] Der Bondaffe: Jetzt werden die griechischen Einlegerschafe wohl rasiert.

Man muß aber eingestehen, dass diejenigen, die jetzt noch Geld auf dem Konto haben selber Schuld sind. Die Prophezeiungen des WE erfüllen sich nacheinander. Ob es wirklich etwas helfen wird ist schwer zu sagen? Bei Zypern scheint es irgendwie funktioniert zu haben aber nach dem Schnitt haben wir nichts mehr gehört. Dann war Stille. Daher dürfte es auch egal sein wie das Griechen-Referendum ausgeht, denn eine der Hauptlösungen des Problems ist die Schur. Dort ist das Geld. Aber es wird nicht ewig reichen. Das wäre nur ein Zahlungsaufschub. Derweil rottet das Volk vor sich hin. Wie sich die Schur bei den griechischen Banken auswirkt wird interessant werden. Denn die abgeschorenen Gelder bleiben sicherlich nicht in der Bank. Die Politiker sitzen zunehmends schließlich in der Patsche. "Nur keine Wellen!" heißt es für die Politaffen, die jetzt schon bis zum Hals in der Sch..... stehen. Es wird sehr interessant werden wenn die griechische Schur kommt. Schwappt etwas auf Deutschland, Österreich und Rest-EU über oder warten die Schafe hierzuland noch und wieder ab?

Das Auflösungsdrama geht schließlich weiter, es läßt sich nicht aufhalten denn es ist schon viel zu weit fortgeschritten. Man muß nur noch die Schlagzahl erhöhen. Und es gibt viele Themenfelder auf denen man das machen kann.

Meine Elite-Quellen rieten schon vor 2 Monaten zum Abräumen der Bankkonten. Jetzt kann man in GR bei der Rasur live zusehen. Am Ende wird die Politik für die Rasur verantwortlich gemacht werden.WE.
 

[7:30] DWN: Griechenland: USA rufen den Zahltag für Europa aus

Die US-Regierung hat offenbar entschieden, dass in der Schuldenorgie in der Eurozone nun Tabula rasa gemacht werden muss. Der Crash in Griechenland wird zum Zahltag für die europäischen Steuerzahler und Sparer in Griechenland.

Ja, ihr Ami-Idioten sollt euch in Europa total verhasst machen, um rauszufliegen.WE.

Passt dazu: Griechenland: USA demütigen die EU und verschaffen Syriza einen Vorteil


Neu: 2015-07-03:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[13:45] Welt: Frankreich lehnt Asyl für Wikileaks-Gründer ab

Seit drei Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Nun hat er an Frankreich ein Asyl-Ersuchen gestellt - das abgelehnt wurde.

War zu erwarten, sind ja auch US-hörig.

[15.15] Leserkommentar-DE:
Vor ein paar Tagen hat Wiki-Leaks, also Julian Assange, Frankreich einen Dienst erwiesen, indem er den Franzosen sagte, dass der NSA die franz. Wirtschaft ausspioniert ! Jetzt bittet er um Hilfe/Asyl. Hollande sagt NEIN. Ist das alles ein Zufalle? Was hat es zu bedeuten?
Für mich sieht es so aus, als sei Frankreich genauso unterwandert, wie Deutschland. Was kommt jetzt? Wird Wiki-Leaks aufzeigen, dass Hollande und andere Regierungsfuzis über die Spionage Bescheid wussten? Warum ermittelt nicht der franz. Generalstaatsanwalt gegen die NSA?
Ich meine, die haben keine Kanzlerakte, kein G10 oder was auch immer Gesetzt oder Geheimabkommen. Die sollten souverän sein ! Handelt so ein souveräner Staat oder ein Lakai ? Wiki-Leaks gehört zweifellos zum Abbruch-Drehbuch. Bin gespannt, wie Assange nun auf die Absage antwortet.

Ja, Hollande ist auch ein US-Lakai, das zeigt man damit.

Griechenland:

[19:15] Leserzuschrift-DE zu Ein Putsch ist eher unwahrscheinlich

Zu einem Militärputsch in Griechenland habe ich vorhin von Gaby im Gelben gelesen, dass das den sofortigen Ausschluss aus der Eurozone UND der EU zur Folge hätte, das stünde so in den Verträgen. Wenns stimmt, kommt ein Militärputsch erst, wenn es keine Einigung gibt und das komplette Chaos da ist, denn dann ist es eh wurscht.

Genau deswegen ist der Militärputsch die Lösung, GR sofort aus EU und Euro zu katapultieren.WE.
 

[17:40] Es geht los: Griechenland: Erste Plünderung in Supermarkt

[18:50] Dr.Cartoon:
Das ist der erste Supermarkt welcher geplündert wird. Und es werden weitere Geschäfte geplündert werden. Das Volk soll und darf sich abreagieren. Man braucht diese Bilder für die Menschen in den anderen EU-Staaten (Stichwort. Angst/ Katalysator/ Anti-EU-und Euro-Stimmung). Dann kommt das Militär ins Spiel. Die Bankkonten sind, alles Geld verloren. Man benötigt Sündenböcken. Die Generierung von Sündenböcken ist Aufgabe des Militärs, wenn sie Asylanten, Illegale und Ausländer aus dem Land Jagd. Auch dies wird man in den anderen EU-Staaten zur Kenntnis nehmen. Schließlich ist Griechenland die Blaupause für den Rest Europas

Die Frage ist nur mehr, wann der Militärputsch kommt.
 

[16:30] Wirtschaftsblatt: Griechenland friert ein – mitten im Sommer

"Diese Woche ist die Situation noch zu bewältigen", sagt der Chef des Unternehmerverbandes ESEE, Vassilis Korkidis. "Aber nächste Woche werden sich die Probleme vervielfachen." Er listet die Schwierigkeiten auf, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen treffen. So haben diese keinen Zugang zum elektronischen Zahlungsverkehr, was vor allem Importeure lähmt. Diese können noch nicht einmal Lkw bestellen, die Waren ins Land transportieren, da diese auf der Rückfahrt leer bleiben würden und die Spediteure solche unrentablen Fahrten vermeiden wollen. Vorabzahlungen an Lieferanten sind kaum zu machen. Beim Zoll stauen sich die Waren wegen nicht bezahlter Gebühren. Die griechischen Exporteure wiederum bekommen keine Kreditgarantien von ihren Banken. Selbst wenn Unternehmen bei Kasse sind, können sie ihre Lieferungen nicht bezahlen, da die Banken das Geld wegen der Kapitalkontrollen nicht ins Ausland überweisen dürfen.

Ja, ohne Banküberweisungen friert ein Land richtig ein. Man zeigt uns hier, was auch zu uns kommen wird.

PS: auch in diesem Artikel wird das Anti-Schäuble-Plakat gezeigt. Dieses "Referendum" war sicher von langer Hand vorbereitet, so schnell kann man solches Werbematerial gar nicht entwickeln, drucken und verteilen. Dieses Plakat zielt wirklich auf die Deutschen:

"Seit fünf Jahren saugt er Euer Blut, jetzt sagt ihm Nein"

[20:15] Leserkommentar: Ja genau so ist es WE jeder der noch Frei denken kann weiß das auch !

Jeder der die derzeitigen Systemmedienmeldungen verfolgt und freie und eigene Gedanken hat sieht ein hier läuft etwas ab was :
1.)generalstabsmäßig geplant ist
2.) und das sicher net mit einer Vorlaufzeit von seid letzten Samstag . Das GEHT EINFACH NICHT ! REIN LOGISTISCH.
Jeder normale Geist müsste das eigendlich sehen und verstehen das die Schafmasse im Brainwashed Modus ist sieht man an den genannten Beispielen von WE sehr schön und deutlich - Die Masse ist unfähig selbst zu denken sie nimmt nur vorgekaute Meldnungen auch , die Masse wird via Nachrichten Mental "nach/aus gerichtet".

Putins Drehbuchschreiber haben einfach tolle Arbeit geleistet, Hut ab.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-DE: EFSF erklärt offiziell default Griechenlands:

Der EFSF mit seinem CEO Klaus Regling hat heute offiziell den Default Griechenlands erklärt und hat sich selbst damit auf die erste Position der Gläubigerliste gesetzt.

Siehe offizielle Pressemitteilung auf nachstehendem Link:

http://www.esm.europa.eu/press/releases/efsf-takes-note-of-greeces-non-payment-to-imf.htm

Interessant ist, dass der EFSF diesen Schritt ausgerechnet an einem Tag geht, an dem der US-Finanzmarkt wegen des bevorstehenden 4th of July geschlossen ist!

Normalerweise müsste das ausreichen, um die CDS triggern zu lassen! Was meint der Bondaffe dazu??

Die CDS werden sicher noch triggern, da auch eine Anleihe nicht bezahlt wurde. Jetzt wird die Kapitalflucht aus den Euro-Südstaaten wieder losgehen.WE.
 

[14:20] Sciencefiles: Griechenland ist an linker Vetternwirtschaft, nicht an Austerität gescheitert

[14:00] DWN: Euro-Krise: IWF-Analyse zeigt Desaster von historischem Ausmaß

Nun ist klar, warum der IWF in den Panik-Modus verfallen ist: Selbst ohne Referendum hätte Griechenland weitere 50 Milliarden Euro gebraucht - nur um auf einen tragfähigen Schuldenstand zu kommen. Tatsächlich geht der Bedarf eher in Richtung 100 Milliarden Euro. Diese Zahlen sind ein Fiasko für die Reputation der Troika. Sämtliche griechischen Regierungsmitglieder der vergangenen Jahre müssten sich nun eigentlich vor Gericht verantworten.

[14:00] Da<s wirkliche Desaster in GR ist aber der massive Abbau der Realwirtschaft durch den Euro. Fleisch wird jetzt schon knapp, weil ein Grossteil davon importiert wird. Damit ist es jetzt aus.WE.
 

[13:10] Finanzen 100: IWF: Athen braucht neuen Schuldenschnitt oder 20 Jahre Ruhe

Das IWF kommt in einer neuen Studie zu dem Schluss, dass Griechenlands Schulden "untragbar" sind. Deswegen muss entweder ein neuer Schuldenschnitt her oder die Geldgeber müssten 20 Jahre auf Rückzahlungen verzichten. Für Griechenlands Regierung ist das eine gute Nachricht.

[13:20] Mit dem Staatsbankrott werden die Schulden vom neuen Regime einfach nicht mehr zurückgezahlt. So wird es überall sein.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Wenn das die Bondaffen merken wird alles an Kapital abfließen, was möglich ist. Dann rappelts...

Derzeit hoffen die Bondaffen noch.
 

[13:02] Kopp: Verteidigungsminister: Griechische Armee bereit, einzugreifen

Am Donnerstag meldeten viele deutsche Medien das, was Leser von Kopp Online schon am vergangenen Montag erfahren hatten: In Athen besteht die Gefahr eines Militärputsches. Und dann verschwanden die Berichte oder wurden heruntergespielt.

[13:20] Dieser Militärputsch dürfte bereits in den kommenden Wochen kommen und das GR-Theater beenden.WE.
 

[12:33] Focus: "Das Geld reicht nur noch bis Dienstag"

Die Lage in Griechenland wird drei Tage nach dem Zahlungsausfall beim IWF immer bedrohlicher. Louka Katseli, Chefin der "National Bank of Greece", sagte bei einem Treffen mit Staatspräsident Pavlopoulos zur finanziellen Lage der Bank: "Das Geld reicht nur bis Dienstag."

[11:51] Telegraph: Greek banks down to €500m in cash reserves as economy crashes

The daily allowance of cash from many ATM machines has already dropped from    €60 to €50, purportedly because €20 notes are running out

Ein sehr guter Artikel von AEP, der zeigt, wie gerade die gesamte Wirtschaft zusammenbricht und nichts mehr importiert werden kann. Die baldige Umstellung auf die Drachme wird wohl unvermeidlich sein.WE.
 

[09:06] griechischer Wein: Griechisches Gas – Hochverrat!

Die wirtschaftspolitische Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus sieben nordeuropäischen Staaten (Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland und Litauen) bot GR einen Kredit mit einer Laufzeit von fünf Jahren über 250 Milliarden an. Das geschah zu beginn der Wirtschaftskrise in Hellas, bevor also die Troika (EU, IWF und EZB) mit der entgültigen Zerstörung griechischen Wirtschaft begonnen hat. Als Gegenleistung forderte Scandic Org für fünf Jahre Exklusivrechte für das Gas- und Ölvorkommen auf griechischem Boden.

Aber das haben sich doch schon die USA reserviert. Deshalb zahlen bald wir für die Griechen! TB


Neu: 2015-07-02:

Allgemeine Themen:

[17:20] contra-magazin: Mogherini & Merkel: Serbien und Kosovo müssen sich einigen

Leser-Kommentar-DE:
Man glaubt es kaum, aber die Agenda wird gnadenlos durchgezogen. Da geht Griechenland grad den Bach runter, beherrscht fast die gesamte politische Diskussion, die Ukraine ist schon als Kandidat Pleite gegangen und gleichzeitig (und vom Mainstream völlig unbemerkt) wird weiter daran gewerkelt, die nächsten failed states mit Gewalt in die EU zu lügen. Und dann noch diese verfeindeten Muselstaaten. Mein Gott, sollte man das nicht auch schon unter Terror einordnen? Das sind doch Anschläge auf unseren Staat! Unter Alkohol und/oder Drogen stehen sie ja auch.

Spanien:

[7:20] Telepolis: Meinungsfreiheit futsch und alles kann in Spanien nun Terrorismus sein

Wie von meinen Quellen vorausgesagt: die heutigen Demokrattien sollen sich wie Diktaturen aufführen.WE.

Griechenland:

[20:32] Der Bondaffe zum Griechen-Referendum:

Das wird wieder einmal ein knappes Endergebnis werden. Wie in jeder EU-Wahl wird es so ausschauen: Angaben in Prozent:
"JA" - GR bleibt in der Eurozone: 50,01%
"Nein"- GR soll die Eurozone verlassen: 49,99%                 
Nichts neues bei "ordentlichen freien Wahlen".

[19:54] Welt: Was, wenn Athen sich seine Euros einfach selbst druckt?

Griechenland habe alle seine Notenpressen zerstört, behauptet Finanzminister Varoufakis. Dabei werden nahe Athen regelmäßig Euro-Banknoten gedruckt. Das gibt immer wieder Anlass zu Horrorszenarien.

Alles schon mal da gewesen unter Lateinische Münzunion nachsehen! TB

[20:00] Unsinn: ein Teil der Euros wird auch in Athen gedruckt. Die neuen Drachmen wurden in Athen und in Deutschland bei G&S gedruckt.WE.
 

[18:17] kopp: Was stinkt an Varoufakis und dem ganzen Griechenland-Schlamassel?

Einen Mann erkennt man an der Gesellschaft, mit der er sich umgibt, sagt das Sprichwort. So gesehen umgibt sich Varoufakis für einen Finanzminister, der behauptet, den Lebensstandard seiner Bürger zu verteidigen, mit schlechter Gesellschaft. Bevor er im Januar Finanzminister in der Koalitionsregierung von Alexis Tsipras wurde, lebte Varoufakis eine Zeit lang in den USA, wo er für den Videospiele-Entwickler Valve Corporation in Bellevue, Washington, arbeitete. Die Gründer der Firma kamen von Bill Gates' Microsoft. Ende der 1980er Jahre studierte Varoufakis Wirtschaftswissenschaften und Spieltheorie an den englischen Universitäten Essex und East Anglia und lehrte in Cambridge. Die folgenden elf Jahre verbrachte er in Australien, wo er die australische Staatsbürgerschaft annahm.

[20:21] Leser-Kommentar-DE zum Stinker:

daran stinkt überhaupt nichts. Wer sich mit der Geschichte des Silicon Valey und seinen Unternehmen auseinandergesetzt hat, wird daran nichts Verwerfliches finden. Viele Einzelunternehmen haben eine gemeinsame Wurzel dort. Zum Beispiel sind Unternehmen, wie Intel, AMD, Zilog, etc. aus Fairchild Semiconductors entstanden. Gordon Moore und Robert Noice (Intel), sowie Jerry Sanders (AMD), und viele andere. Na und? Und was VALVE angeht, es haben auch andere aus der Spiele-Industrie ihre Seele verkauft. (siehe ID-Software; Carmack Brüder) So what?


[18:14] n24 liveticker: IWF: Athen braucht bis 2018 weitere 50 Milliarden Euro

Hätte gerne eine Übersicht, wieviel davon Zinsen sind und wer die kassiert! TB

[19:43] Leser-Beantwortung der blauen TB-Frage:

(1) TB wollte wissen, wieviel der 50 Mrd an Zinsen sind: etwa 17!
https://twitter.com/IanTalley/status/616625705317740544 

(2) 17 Milliarden Zinsen - na was meinst du denn in wessen Hände die gehen .
Die Anbeter des falschen Gottes sind Clever - wie nennt man ihn - Hinterhältig .
50 Milliarden und nichts kommt beim Volk an - im Gegenteil es wird noch mehr ausgequetscht .
Ward mal ab , wie sehr die Profitabilität für gewisse noch steigt - wenn die Zwietracht gesäet ist zwischen den Ethiken - diese Hinterfotzigkeit geht zurück bis ins alte Testament - mit dem gefordertem Opfer des Sohnes ( der Liebe ) und der Zwietracht zwischen Kain und Abel - immer das gleiche Spiel - kann ja auch nicht richtig laufen , das Spiel , die Inkompletten Programmeinheiten .
Daheraus entstanden Gier - Machtmissbrauch - Egomanie - Eitelkeit - und weiteres .

[17:34] es wird spannend: Russia Gets Involved: Tells Europe To Respect The Greek Choice

[15:44] Handelsblatt: Auswüchse der Griechenland-Krise - Die Stunde der Diebe

Falsch, wertes Handelsblatt, die Stunde der Diebe hat geschlagen, als die EU die Hilfsprogramme verabschiedet hat! TB

[13.15] Engdahl/Kopp: Was stinkt an Varoufakis und dem ganzen Griechenland-Schlamassel?

[10:30] Geolitico: Merkel hat Tsipras unterschätzt

[10:30] Weil es Obama befiehlt: Nato: Griechenland soll trotz Pleite Militärausgaben erhöhen

[9:00] Lachmeister: Griechenwitz

[7:20] Krisenfrei: Wer ist der Versagerstaat: Griechenland oder die Europäische Union?

[7:15] DWN: Wegen Nato: USA wollen Crash den griechischen Finanzsystems verhindern

Die USA stützen offenbar das griechische Finanzsystem, um einen Banken-Crash zu verhindern. Die Amerikaner können einen „failed-state" an der Nato-Südflanke nicht gebrauchen.

Das hilft dir auch nichts mehr, du abdankender Imperator.
 

[7:00] DWN: Bericht aus Griechenland: Chaos pur, und es wird jede Minute schlimmer

Die deutsche Unternehmerin Gaby Guzek betreibt in Thessaloniki ein Restaurant. Sie schildert, wie sich die Lage in Griechenland praktisch von Minute zu Minute verschlechtert. Immer weniger Läden akzeptieren griechische Bank-Karten. Flüge werden abgesagt, weil das Flugbenzin nicht im voraus bezahlt werden kann. Das Online-Banking bricht zusammen. Am Abend wurde das Limit für Abhebungen bei Bankomaten von 60 auf 50 Euro gesenkt.

So sieht es dort wirklich aus. Es bricht gerade alles zusammen. Und für alle Immobilien-Heinis das:

17:00 Uhr: Mehr als 50 Prozent aller Privatkredite sind mittlerweile notleidend. Und die Banken wehren sich mit Händen und Füßen gegen das „Einsammeln" von Immobilien. Die sind nämlich quasi wertlos. Habe einen Bekannten, der in der „Verwertungsabteilung" der Piräusbank arbeitet. Der meinte: Wir nehmen quasi alles, aber eben keine Immos.

Ja, die sind in einer echten Depression wertlos.WE.


Neu: 2015-07-01:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:30] Staatsstreich.at: Brüssel will Hellas behalten, Tsipras loswerden – Moskau vice versa

[17:30] Das Ersparte ist weg: Der Albtraum beginnt erst: Den Griechen drohen massive Verluste bei Einlagen

[15:20] Gaby im Gelben: Griechenland: Aktueller Lagebericht

nach drei Tagen Deutschland bin ich zurück in Griechenland. Nach der Landung auf dem Weg nach Hause traute ich meinen Augen nicht: Auf den rund 15 Kilometer Schnellstraße (wochentags um die Uhrzeit immer belebter bis dichter Verkehr) habe ich insgesamt drei Autos gezählt. Auch im Ort ist alles gespenstisch leer, nur wenige Menschen auf der Straße Geschäfte (sogar incl. Supermärkte) sind leer. Ich war gestern nicht mehr einkaufen, werde heute aber mal checken gehen, wie es um das Angebot steht. Weiterhin lange Schlangen vor den Geldautomaten.

Fest steht, dass es bereits durch die Kapitalverkehrskontrollen massive Schwierigkeiten gibt. Unser Getränkelieferant für das Restaurant (Alkohol und Softdrinks) hat uns bereits darüber informiert, dass so einige Waren derzeit nicht lieferbar sind, da Importware - und diese nicht verzollt werden können.

So schnell geht der Zusammenbruch der Realwirtschaft, weil nicht mehr gezahlt und importiert werden kann.
 

[13:14] Focus: Tsipras will alle Sparauflagen akzeptieren

Ministerpräsident Alexis Tsipras ist offenbar bereit zur Kehrtwende. Er will alle Bedingungen, die die Gläubiger am Wochenende gestellt haben, akzeptieren.

[13:30] Man darf das alles nicht ernst nehmen. Hier läuft ein riesiges Theater zur Diskreditierung der Politik überall ab.WE.
 

[13:05] Focus: IWF-Mitgliedschaft in Gefahr: Athen zahlt Rate nicht zurück

Das Hilfsprogramm für Griechenland ist ausgelaufen. Regierungschef Tsipras reagierte darauf mit einem Bettel-Brief, in dem er ein drittes Hilfspaket fordert. Die Eurogruppe lehnt das ab. Doch am Mittwoch gibt es neue Gespräche. Und EU-Boss Juncker macht nebulöse Ankündigungen.

[15:10] Kritisch wird es wenn Anleihen nicht bezahlt werden.WE.

[16:20] Dr.Cartoon zu Griechenlands vergessene 470-Millionen-Anleihe

Gestern gab es doch die Meldung über einen 470 Millionen Uralt-Bond der gestern auch fällig wurde. Im Mainstream habe ich keine Meldung dazu gesehen. Hat man den medial gesehen unter den Tisch fallen lassen, um keine weitere Panik zu schüren? Bezahlt haben können die Griechen den ja auch nicht.

Dann gibt es einen offiziellen Default und die CDS triggern.WE.


Neu: 2015-06-30:

Allgemeine Themen:

[8:45] MMnews: Griechenland ist überall

Griechenland:

[20:34] Spiegel: Was Merkel den Griechen noch alles angeboten hat

Angela Merkels letzte Offerte an die Griechen ging viel weiter als bekannt: Die Kanzlerin bot eine teilweise Umschuldung und ein drittes Hilfspaket an. Für die eigenen Leute wäre das ein Affront gewesen.

[20:26] Focus: Türkei will Griechenland aus der Krise helfen

Die Türkei will dem Nachbarn und ehemaligen Erzfeind Griechenland aus der Krise helfen.

[19:50] Welt: Griechenlands vergessene 470-Millionen-Anleihe

Griechenland muss heute nicht nur die viel diskutierte Kreditrate an den IWF begleichen. Ein 470 Millionen schwerer Uralt-Bond wird ebenfalls fällig. Und er könnte enorme Sprengkraft entfalten.

[17:29] Focus: Bundesregierung: Keine Last-Minute-Rettung für Griechenland

Aber wenn es die Amis doch so wollen - da wird die BR keine Chance haben! TB
 

[15:58] Focus: Griechen wollen zwei weitere Jahre unter den Rettungsschirm

Die griechische Regierung will laut der Agentur Reuters offenbar einen neuen Zwei-Jahres-Deal mit dem ESM und eine Restrukturierung der Schulden. Das könnte bedeuten, es gebe ein drittes Hilfspaket für die Griechen, um die Pleite abzuwenden.

Nachdem die Amis ja heute Früh den Befehl zum "griechen drinbleiben" gegeben haben, wirds wohl so oder so ähnlich werden. TB
Dazu passend DWN: Schäuble: Griechenland bleibt in jedem Fall im Euro
Deckt sich mit der Meldung und meinem Kommentar von heute um 10:09 in der Rubrik USA! TB

[17:30] Der Hintergrund ist dieser: Putin will GR aus der Nato herausreissen, die USA wollen das aus geostrategischen Gründen verhindern. Die EU-Staaten müssen sich daher zum Affen machen.WE.
 

[15:44] zur Aufheiterung: Crowdfunding soll zur Rettung Griechenlands beitragen

Die Rettung Griechenlands startet bei Null. Das dachte sich vermutlich der 29-jährige Schuhverkäufer Thom Feeney im Norden Englands. Der Brite ist Initiator des Crowdfunding-Projektes "Greek Bailout Fund", das "von Menschen, für Menschen" gemacht worden ist. Wie bekannt, läuft das aktuelle Hilfsprogramm für das südeuropäische Land am Dienstag aus, zugleich müssen die Griechen rund 1,6 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückzahlen.

[15:06] Leser-Breaking-News-DE zu Tsipras:

Eben kam auf N-TV, dass Tsipras den "letzten" Vorschlag Junckers zur Einigung abgelehnt hat.

[17:30] Tsipras bekommt seine Befehle von Putin, sonst von niemandem.WE.
 

[13:20] Ab in die Klapsmühle: Aus dem Tollhaus: EU empfiehlt Tsipras, gegen sich selbst zu stimmen

[13:00] Leserzuschrift-AT zu Griechenland: Tsipras zieht Juncker-Vorschlag in Erwägung

EU-Chef Juncker hat Tsipras persönlich über ein Angebot informiert. Der griechische Ministerpräsident soll das Gläubiger-Paket annehmen und bei seinem Volk für ein "Ja" beim Referendum werben.

Diese Hurensöhne in Brüssel kriechen zu Kreuz aus Angst dass der EU-Babylon Turm zusammenbricht und sue vom Futtertrog und Weinfass vertrieben werden, unglaublich!
Ein einziger Abschaum an Charakteren!
Fakt auch: hinter dem Griechendrama steckt u.a.Russland, je länger diese Show dauert und teurer wird fuer uns Steuerzahler desto günstiger bekommt Greece die Typen hinter Putin. Hier sind ebenfalks dtsch.Interessen berücksichtigt - für die Zeit NACH Merkel, die 'CDU' /CSU als politische Bewegung wird es auch zerlegen. Darum hat man wie bei der SPD die mit Abstand dümmsten mit Ministerposten ausgestattet!

Es wurde mir von meinen Quellen bestätigt, das GR-Theater soll noch eine Zeitlang laufen und wird von Russland aus gesteuert. Es soll mit der totalen Diskreditierung und Erschöpfung der Politiker enden.WE.
 

[10:30] Das totale Chaos: Pensionsfonds kann keine Renten mehr zahlen

[9:30] Leserzuschrift zu Varoufakis würde gegen Grexit klagen

Der griechische Finanzminister Varoufakis droht im Falle eines Ausschlusses aus dem Euro mit einem juristischen Vorgehen seines Landes gegen EU-Institutionen. Das wäre ein noch nie da gewesener Vorgang. Auch eine Klage gegen die EZB ist vorstellbar.

Es ist doch wohl offensichtlich, dass Syriza den Auftrag hat, die Eurozone zu sprengen. Dabei denkt man zuerst an Putin, aber ich tippe dennoch auf die USA.

Laut meinen Quellen soll GR die EU und die Eurozone zerstören. Putin dürfte hier der Handler der Griechen sein, die USA müssen auch nach der Pfeife der Eliten tanzen, die das wollen. Siehe der heutige USA-Eintrag.WE.
 

[8:45] Die Regale leeren sich: Less Than 24 Hours In, Panic Hoarding Begins…

[8:30] SZ: Hedgefonds "Die Leute drehen durch"

Hedgefonds haben auf eine Rettung Griechenlands gewettet, nun drohen Verluste in Milliardenhöhe.

Am falschen Fuss erwischt, was? fürchtet die Rache eurer Anleger!
 

[8:00] Bitte gleich auf "D" setzen: S&P stuft Griechenland herunter

[8:00] Thorsten Polleit: Griechenland – es bleibt “dramatisch”


Neu: 2015-06-29:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:30] Politiker, zerfleischt euch: Peinlich für Merkel: Obama und Hollande wollen Euro-Krise lösen

[20:00] Silberfan:
Früher riefen alle: "Die Mauer muss weg! die Mauer muss weg!" heute klingt es so: "Die Merkel muss weg! die Merkel muss weg!"
Und Obama und Hollande sind auch Abschußreif, haben auch keine Ahnung was läuft und in ihren Ländern sieht es auch nicht besser aus.

Wir sind eindeuting in der Endphase des Systemabbruch-Theaters. Die Drehbuchschreiber und Regisseure sind wirkliche Meister in der Verarschung der Politiker, Hut ab!WE.
 

[18:45] Default: Historische Entscheidung Athen zahlt IWF-Rate nicht

[19:30] Der Bondaffe:
Die Griechen tun bewusst wirklich alles um aus dem EURO rausgeworfen zu werden. Mein gebührender Respekt.
Die haben wenigstens Politiker mir Realitätssinn, die hinter ihrem Volk stehen und es nicht an die EU verraten und verkaufen.

Noch eine neue Information von meinen Quellen: man will mit dem GR-Theater die EU und Euro-Retter als Idioten und Volksfeinde hinstellen.WE.
 

[18:20] Er will seinen Job retten: EU-Parlamentspräsident Schulz: Putschversuch in Griechenland

[17:50] Bald gibt es nichts mehr: Die Griechen decken sich mit Benzin und Nahrungsmitteln ein

[15:30] Contra: Griechenland: Das Versagen der europäischen Politik

Die EU-Politiker und die Finanzindustrie haben von Beginn an ein falsches Spiel mit den Menschen in Griechenland und in der Europäischen Union gespielt. Das Ergebnis: unsägliches menschliches Leid und ein gewaltiger Schuldenberg. Eine kurze Analyse.

Auch das ist perfide, perfekte Massenpsychologie zur Diskreditierung und Entfernung der Politik.WE.
 

[12:35] et: BND warnt: Armeeputsch in Griechenland möglich

Auch hier gilt: hinschauen, lernen und vorbereitete sein! TB
 

[12:31] n-tv: Kein Geld, kein Sprit, erste Hamsterkäufe

Hinschauen, lernen und vorbereitet sein! TB

[10:46] Livestream von einem griechischen Bankomaten

Wir wollen hier ausschliesslich die Stimmung in Griechenland näherbringen - demnächst passiert dasselbe ja auch hier. Dies dient rein zur Information und Zukunftsvorherschau und nicht der Schaulustbefriedigung. TB

[11:05] Der Silberfan zum blauen TB-Kommentar:

Ja zeigt das Euren Bekannten und Verwandten und schreibt dazu das diese Szenen auch bei uns kommen
weden. Bisher ist es noch zu weit weg und wird kaum geglaubt. Wie beim Terror, jetzt ist er auch bei uns
angekommen, bisher war er immer zu weit weg. Man könnte schon prophezeihen, dass wir bald einen
Bankrun in ganz Europa sehen werden. Denen wird allen noch die Schaulust vergehen, wenn es ans eigene
Geld geht.

[08:00] zerohedge: Greek Capital Controls Begin: Greek Banks, Stock Market Will Not Open On Monday

GREEK BANKS TO REMAIN CLOSED UNTIL JULY 6 : KATHIMERINI
GREEK GOVERNMENT ISSUES CAPITAL CONTROLS, BANK HOLIDAY DECREE
GREEK GOVT LIMITS CASH WITHDRAWALS TO EU60/DAY AS OF JUNE 28
GREEK CAPITAL CONTROLS INCLUDE LOCAL BRANCHES OF FOREIGN BANKS
GREEK GOVT SETS UP COMMITTEE TO APPROVE PAYMENTS ABROAD

[7:50] Reisewarnung an alle Griechenland-Urlauber und deren Angehörigen:

Haut aus Griechenland ab, solange es noch geht, bzw. fliegt nicht dorthin. In Griechenland wird jetzt wegen der geschlossenen Banken alles zusammenbrechen. Die Reiseveranstalter werden beginnen, ihre Urlauber zu evakuieren. Es ist nicht sicher, ob die Flugzeuge in GR noch betankt werden können.WE.

[08:02] Ausländer können mit ausländischen Bankomatkarten normal Geld beheben! TB

[8:30] Das Problem sind nicht die Geldabhebungen der Ausländer, sondern dass die griechische Wirtschaft wegen fehlender Überweisungen zusammenbricht. Mit Unruhen ist auch zu rechnen.WE.

[09:21] Der Schrauber zu den blauen Kommentaren:

Ich könnte mir auch vorstellen, zu den zu erwartenden Unruhen, daß es ernsthafte Probleme gibt, wenn die Einheimischen vor ihren Automaten
stehen und nichts, bzw. nur 60 Euro oder sowas bekommen, während ein Tourist rangeht und normal ziehen kann.
Ich möchte nicht in einer so aufgebrachten Menge stehen und dann als Einziger "privilegiert" sein. Oder stehen die jetzt schon mit SEKs vor
den Banken?
Auf jeden Fall gilt WEs Warnung: So schnell wie möglich raus dort.

[11:30] Die Ausländer können nur mit ihren Kreditkarten Geld abheben, nicht mit den Bankomatkarten, soferne im Automaten Geld drinnen ist.WE.
 

[6:30] Focus: Gezeichnet im TV: So sehr haben Tsipras und Varoufakis Schäuble zugesetzt

Seit Beginn der griechischen Schuldenkrise hat der deutsche Finanzminister Wolfgang Schäuble darum gekämpft, die Eurozone zusammenzuhalten. Nach dem Abbruch der Verhandlungen wirkt er völlig konsterniert. Im deutschen TV zeigt sich der 72-Jährige abgekämpft und ratlos - und maßlos enttäuscht über seine griechischen Kollegen.

Ah, der Gollum ist also ein "überzeugter Europäer". Er und seine Kollegen haben immer noch nicht bemerkt, dass sie Schauspieler ein einem absurden Theater nahmens Griechenland-Pleite sind. Die Regisseure dürften in Moskau sitzen. Jetzt ist die Pleite da, die Banken in GR sind geschlossen und die Schauspieler müssen jetzt ihren Wählern erklären, warum die Hilfsgelder weg sind. Es ist kein Wunder, dass Juncker und Merkel zu Alkoholikern wurden.WE.

[09:04] Leser-Kommentar-DE zum Gezeichneten:

Merkel und Schäuble werden als Zerstörer des deutschen und europäischen Wohlstands in die Geschichte eingehen nachdem sie es im Auftrag der USA geschafft haben viele europäische Staaten auf das Glatteis der EU zu ziehen. Deutschland wird am Ende auch Pleite... Pleite... Pleite sein da es durch den ESM mit 800 Mrd. im Außenverhältnis bürgen wird nachdem sich die Gläubigerbanken den solventesten Schuldner aussuchen können. Von den anderen Ländern wird wohl nichts zu holen sein ohne die sofort in die Pleite zu schicken auch wenn die für die selbe Summe haften. Diese Verantwortlichen deutschen Politiker und ihre Apparatschiks im Bundestag, welche für den ESM, stimmten, haben unsere Zukunft und die unserer Kinder auf dem Gewissen.

Es wird Zeit diese Schwerkriminellen wegen mafiöser Vereinigung vor Gericht zu bringen und wegen Verstoßes gegen den Eid den sie zum Wohl ihres Volkes geschworen haben mit ihrem gesamten Privatvermögen und dem ihrer Familien, zum Wohl der Allgemeinheit, haften zu lassen.
Von Professionalität der beiden obig genannten Staatsterroristen in Hinsicht ihrer Aufgabe die Interessen ihres Volkes zu vertreten keine Spur. Haben Sie die Interessen der USA vertreten haben sie volle Leistung gezeigt. Die griechische Regierung ist ein Beispiel dafür was Verantwortlichkeit für sein Volk bedeutet. Schlaue Taktierung durch seine Vertreter welche das Maximum für ihr Land herausgeholt haben währenddessen die deutschen Volksvertreter sich auf der Weltbühne haben vorführen lassen und unsere Renten und den Wohlstand nicht nur ins Feuer warfen, sondern uns noch mit überwiegend (ausgenommen die wirklich asylberechtigten Kriegsflüchtlinge) schmarotzenden "Fachkräften" fluten.

[11:30] Das gilt nicht nur für Merkel und Schäuble, sondern auch für alle anderen Politiker der Eurozone.WE.


Neu: 2015-06-28:

Allgemeine Themen:

[11:06] finanzmarktwelt: Europa und China: Das große Beben

Die Entscheidung der Tsipras-Regierung, die in der Nacht auf den Sonntag vom griechischen Paralement bestätigt wurde, ist faktisch gleichbedeutend mit dem Grexit. Wenn heute nichts Entscheidendes passiert (und das ist alles andere als ausgeschlossen), wird es zu einem Beben an den Finanzmärkten kommen. Wir erleben derzeit die Verschiebung tektonischer Platten nicht nur in Europa, sondern auch in China.

[13:20] Wir sollten jetzt auf die jederzeitige Schliessung der Banken auch bei uns vorbereitet sein, auch wenn ich persönlich das erst später erwarte.WE.

Griechenland:

[19:30] Der Jurist: Cheffe, es geht los:

Die griechischen Banken bleiben für eine Woche lang geschlossen.
EU-Regierungschefs treffen sich am Mittwoch zu einem Sonderkrisen-Gipfel

Wo er das her hat weiss ich nicht, aber es klingt plausibel und riecht sehr stark nach der Einführung der Drachme.WE.

[19:54] Leser-Kommentar-DE zum Juristen:

"Die griechischen Banken bleiben für eine Woche lang geschlossen" Hier der Link dazu:

http://www.ekathimerini.com/4dcgi/_w_articles_wsite1_1_28/06/2015_551629

http://www.welt.de/wirtschaft/article143217107/Griechische-Banken-sollen-Montag-geschlossen-bleiben.html
 

[19:15] Leser-Anfrage-DE zu den Hintermännern der beiden Griechen:

Die beiden Haupthandelnden in Griechenland, Tsipras und Varoufakis, mischen zur Zeit die EU tüchtig auf. Sie sind vordergründig nicht gegen Europa und den Euro, aber gegen die von der Hochfinanz betriebene Verarmungspolitik der gewöhnlichen Bevölkerung. Wenn - um das zu verhindern - dafür der Euro verlassen werden muß, dann wäre das eben so, so die beiden.
Nur die Frage ist doch: Wer deckt diese beiden? Wer steht hinter Ihnen? Wer zieht die Strippen in Richtung EoE (End of Euro)?
Die beiden sind praktisch aus dem Nichts gekommen - und so etwas riecht immer nach Protegierung von "ganz oben". Nur wer ist "ganz oben? " Mich würde Ihre Meinung dazu interessieren.

Mit Ihrer Einschätzung liegen Sie meiner Meinung nach richtig. Bis zum Russlandbesuch von Tsipras dachte ich auch dass es die üblichen Verdächtigen in Washington und London sind. Aber dann dürfte er sicher nicht nach Moskau! Kurzum: Ich hab keine Ahnung, wer! TB

[19:30] Putin und seine Leute sollten bei den Handlern für GR zuständig sein.

[20:26] Der Mexikaner zu den Hintermännern:

Sowas Ähnliches habe ich auch gedacht, bis auf eben Gazprom: Zypern 2.0, in Moskau hat er irgendeinen Deal gemacht, mit dem klaren Hinweis: Fuck the EU!
Mal sehen, was sich in der Woche tut. Terror kommt auch immer mehr: Der Bus heute war definitiv und eindeutigst ein Anschlag, der Typ hat ja quasi aus dem Hinterhalt, nachdem er fast an denen vorbei war, kehrt gemacht und dann mit Anlauf und gezielt reingefahren. Unglaublich.
 

[17:05] Focus: Kapitalverkehrskontrollen Griechen erwägen Schließung der Banken ab Montag

[16:43] Welt: Varoufakis sieht Merkel in der Pflicht

[16:38] Leser-Zuschrift-DE zum Griechen-Drama:

Guten Tag, ich wünsche einen schönen und hoffentlichen friedlichen Sonntag.Beim Griechentheater ist noch längst nicht der letzte Vorhang gefallen. Vielleicht sind wir noch nicht mal im letzten Akt. Wie sieht es derzeit aus: Die Verhandlungen wurden mit viel medialem Getöse offiziell abgebrochen - von Seiten der Euro-Gruppe. Der IWF verhandelt aber weiter. Die Griechen wollen nächsten Sonntag ein Referendem abhalten und die Verantwortung für die anstehenden Entscheidungen feige dem Volk auferlegen, ohne vorher umfassende Informationen über die Folgen zu geben. Die EZB denkt angeblich darüber nach, die ELA-Kredite zu beenden. Am Dienstag ist Ultimo.

Wenn die Griechen am Dienstag ihre Gehälter und Pensionen bezahlt bekommen, und sie können nicht über dieses Geld verfügen weil die Bankautomaten leer und/oder die Banken zu sind, was ist dann los? Man zeigt der griechischen Bevölkerung damit ultimativ, was es heißt, die angebotenen Hilfen der EU abzulehnen. Sie erhalten damit schlagartig die benötigten Informationen. Wie werden die Griechen beim Referendum abstimmen?
 
Wenn die EZB die Banken bis zum Ultimo weiter stützt mit ELA-Krediten in der benötigten Höhe (einfach um für Ruhe zu sorgen), dann zeigt die EU der griechischen Regierung und der Bevölkerung, dass wir die Pleite und den Grexit nicht wollen und dass wir (bzw. die EZB) weiter zahlen werden, koste es was es wolle. Warum sollten die Griechen dann nicht der Empfehlung von Herrn Tsipras folgen und mit einem NEIN die Erpressung der EU fortsetzen?Wird Draghi NEIN sagen? Welche Anweisungen wird er wohl erhalten?

[18:50] Laut Focus plant die griechische Regierung den Austritt aus EU und Euro. Dafür soll die Volksabstimmung wohl sein.WE.
 

[12:40] staatsstreich: War letztes EU-Angebot großzügig? Es roch jedenfalls fischig

Es sieht so aus, als wären griechischer Staatsbankrott und Grexit nun unvermeidbar: Athen wird die am Dienstag fällige Rückzahlung an den IWF nicht leisten können, wodurch der EFSF seine Kredite an Griechenland fällig stellen kann (eigentlich: müsste). Das zweite Bailout läuft ohne Nachfolger aus und die EZB dreht den Euro-Geldhahn zu (eigentlich: sie müsste es tun).


[10:16] Welt: Am Montag droht Griechenland ein Finanzchaos

Dass Griechenland einst ein drittes Reformprogramm angeboten werden könnte, schließen die Beteiligten allerdings nicht aus. Das griechische Schuldendrama könnte damit weitergehen.

[13:20] Sehr wahrscheinlich geht das Land kommende Woche unter. Die Banken dürften schliessen oder morgen gar nicht mehr aufsperren.WE.


[09:25] Athen: Oppositions-Parteien wollen Tsipras stürzen

Die von der Syriza besiegten Konservativen und die Pasok wollen das Chaos nützen und Premier Tsipras stürzen. Auf sie setzen auch die Euro-Retter.


Neu: 2015-06-27:

Algemeine Themen:

[8:00] Bald seid ihr auch dran: Italien und Spanien besonders nervös wegen Griechen-Krise

Frankreich:

[11:30] Leserzuschrift-FR: Frankreich ab 1. September Barzahlungen ab Tausend Euro verboten:

1. September: Bargeld über € 1.000 Zahlungen verboten
Barzahlungen über 1000 Euro werden ab dem 1. September nach einem Dekret veröffentlicht Samstag im Amtsblatt (OJ) verboten werden.

Bisher konnten die Verbraucher für ihre Einkäufe in bar oder mit Hilfe von E-Geld bis zu 3.000 Euro, wenn der Schuldner seinen Wohnsitz in Frankreich zu zahlen.

Hollande muss sich richtig verhasst machen.

[17:20] Leserkommentar-IT:
In Italien ist die Barzahlung über 1000 Euro schon lange verboten und niemand hat sich darüber aufgeregt, dem Volk war es egal. Genauso wird es in Frankreich sein, sie lassen sich einfach alles gefallen. Und wenn es morgen 100 sind, ist es ihnen auch egal. Es sind einfach Schafe, alles dumme Schafe. Selbst schuld, wenn alles kommt, wie es kommt.

Ich denke nicht, dass es dem Volk ganz egal ist. Es ist nur ein weiterer Mosaikstein beim Hassaufbau.WE.

Griechenland:

[20:00] Ja, es ist genug: Griechenland vor Euro-Aus Genug ist genug! Warum der Stopp der Griechen-Hilfen der einzig richtige Schritt ist

Silberfan:
So, nun dürfte nächste Woche der Grexit ins Haus stehen, lange genug hat es gedauert, aber so ist das, wenn man die heutige Politik samt System abschaffen will, Gut Ding will Weile haben.
 

[19:20] Aus dem Euro so gut wie draussen: Euro-Gruppe schließt Griechenland von Beratungen aus

[19:20] Unser Steuergeld: Europäer versenken halbe Billion in Griechenland

Verschwendung von Steuergeld soll einer der Hauptanklagepunkte vor den kommenden Volksgerichten sein.WE.
 

[16:30] Auf Befehl der USA: Lagarde: IWF will mit Griechenland weiter verhandeln

[15:40] Gaby im Gelben: Die Lage spitzt sich zu

[15:15] Handelsblatt: Geldautomaten und Tankstellen leergeräumt Griechen in Panik

Die Supermärkte werden auch schon leergeräumt.
 

[15:00] Presse: Griechenland: "Es ist passiert, was nie hätte passieren sollen"

Die Eurogruppe will das Hilfsprogramm nicht verlängern. Er schließe einen Euro-Austritt Griechenlands nicht aus, sagte Österreichs Finanzminister Schelling.

Staatsbankrott und Grexit müssen jetzt kommen.

Silberfan: Warum fragt Gollum nicht mal "sein eigenes" Volk?

[19:20] Leserkommentar-AT:
Als ich das las, hat es klick gemacht. Die Griechen wollen aus der EU rausgeworfen werden. Somit erklärt sich auch ihr Verhalten, egal was ihnen angeboten wird, sie lehnen es ab, bzw. setzen jetzt sogar ein Referendum ein. Egal was die EU oder der IWF machen, die Griechen werden es immer so drehen, dass es zu keiner Einigung kommt.

Ja, GR soll der Katalysator für den Untergang von EU, Euro, Finanzsystem werden. Es läuft jetzt richtig an.WE.
 

[12:30] Focus: Kein Grieche bezahlt mehr Rechnungen, weil alle auf die Drachme warten

Die Menschen bezahlen ihre Rechnungen nicht mehr, ihre Steuern, weil sie abwarten, ob die Drachme wiederkommt. Das wird ein riesiges Problem geben, weil den Unternehmen jetzt all dieses Geld fehlt. Die Menschen wollen ihr Geld jetzt bei sich tragen, in ihren Häusern, in ihren Taschen.

Also muss die Drachme bald kommen.
 

[12:30] DWN: Euro-Retter fassungslos: Tsipras hat sie auf dem falschen Fuß erwischt

In Brüssel herrscht nach der Ankündigung eines Referendums in Griechenland ohnmächtige Wut: Die Euro-Retter drohen unverhohlen mit dem Rauswurf Griechenlands aus dem Euro. Das ist allerdings rechtlich nicht möglich: Wegen des Einstimmigkeitsprinzips könnte Griechenland gegen seinen Rauswurf ein Veto einlegen. Ein Desaster von historischem Ausmaß kündigt sich an.

Wahrscheinlich löst sich das GR-Problem in wenigen Tagen schon alleine durch den totalen Bank Run. Ja, die Politikerkaste soll sich total diskreditieren.WE.
 

[10:40] Jetzt läuft der totale Bank Run: Griechen stürmen Geldautomaten

[10:20] Claus Vogt: Warum Griechenland sein Gold nicht verkaufen wird

[8:30] GR-Blog: Spielt Griechenland mit dem Feuer?

[8:00] DWN: Tsipras verkündet Referendum über Zukunft Griechenlands

Der griechische Premier Tsipras hat ein Referendum über den Verbleib Griechenlands im Euro angekündigt. Das Referendum wird bereits am 5. Juli stattfinden. Auch die Idee einer Einheitsregierung ist wieder im Gespräch. Die Banken sollen am Montag normal öffnen.

Steht das auch im "Drehbuch"?WE.

Passt dazu: Unannehmbar: Troika-Vorschlag wäre der Todesstoß für Griechenland

Tolles Theater kann man nur sagen, aber das Theater wird schon langweilig.

[11:15] Silberfan zum blauen Kommentar von WE: "Tolles Theater kann man nur sagen, aber das Theater wird schon langweilig.":

Bitte nicht auf den letzten Metern ungeduldig werden, es geht hier beim Systemabbruch nicht immer planmässig zu, also gewinnt man etwas Zeit um die Feinheiten zu opimieren, Zeit auch für uns noch da weiter zu machen wo wir seit Jahren auf dem richtigen Weg sind. Wir sehen aber jetzt schon das Licht am Ende unseres Tunnels und es strahlt Gold und Silber. Alle anderen befinden sich in einem anderen Tunnel, dort kommt ihnen bekanntlich nur das Licht des Zuges entgegen und bringt für sie den unheilvollen Crash, denn sie haben sich für den falschen Weg entschieden, den ihr Thor ihnen gezeigt hatte und sie ihm blind folgten. Danke hartgeld.com für die richtige Wegweisung, das Ziel ist spürbar nahe gekommen!

Es sollen jetzt in rascher Abfolge noch unglaubliche Events kommen.WE.

[11:30] Leserkommentar:
Griechenland, die Wiege der Demokratie, pocht nun auf eine Volksbefragung. Damit werden die „Institutionen" nicht nur in eine Zwickmühle gebracht (enge Fristen), sondern sie werden als „undemokratisch" diskreditiert, sofern sie das Referendum ablehnen. Die EU, ohnehin als bürgerfern bekannt, erscheint dann endgültig als starrköpfiger Haufen, der das „arme, gebeutelte Volk" nicht mal mehr anhört. Hervorragende Inszenierung der Drehbuchschreiber, ganz großes Theater zur Diskreditierung der EU-Funktionseliten!

Aber das Theater wird schon langweilig.


Neu: 2015-06-26:

Algemeine Themen:

[20:01] Leserzuschrift-DE zu: Finnland testet bedingungsloses Grundeinkommen

Manchmal ist eben der Wunsch der Vater des Gedanken oder auch: der Meldung. Seit Tagen kursiert das Gerücht, Finnland führe das bedingungslose Grundeinkommen ein. Tatsächlich geht es um ein Experiment - in ungleich kleinerem Ausmaße jedoch, als die Euphorie hierzulande vermuten ließe.

DIE Lösung für Griechenland!   Das bedingungslose Grundeinkommen!

Frankreich:

[9:00] Ja, steige aus dem Euro aus: Euro-Gegnerin Marine le Pen: "Nennt mich Madame Frexit!"

Griechenland:

[17:42] Bild: Geldgeber halten drittes Hilfs-Programm für notwendig

Das Foto, das Foto, das Foto!!!!!!! TB

[17:52] Leser-Kommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Lieber Thomas Bachheimer,dieses schöne Bild zeigt unsere werte Bundeskanzlerin, die sich so langsam aus ihrer Haut zurückzieht.... daher der dezente Faltenwurf. So, jetzt muss ich für meinen Mann ein schönes fleischiges Abendbrot zubereiten, damit er essen kann, sobald er heimkommt.Liebe Grüße aus dem Kreis Segeberg in der absoluten Einöde (18 Einwohner, also eine Fluchtburg als Wohnsitz)

(2) Herrlich dieses Bild von Merkel, sieht aus als hätte sie eine Stiege Wein intus, lach.
Ja Leute seht her, so sieht die stärkste Frau der Welt aus, Gott wie erbärmlich!

Ich bin zwar prinzipiell gegen das gezielte Verhöhnen und Beschimpfen von Personen. Aber diese Frau und der präsidiale Voll.... (das Pferdebild von gestern) haben Euch in eine derartige Scheiße hineingeritten, Euch derartig entrechtet, enteignet und verhöhnt, dass ich jetzt die Rück-Verhöhnung zulassen muß! TB

(3) Dr. Cartoon: Die schaut aus, wie nach einer stundenlangen Gang-Bang-Party mit einer Horde EU-Alkoholiker!

(4) Ich konnte die Fotos von der Hochverräterin Merkel wegen ihrer boshaft-dämonischen Austrahlung nie ertragen. Wenn ich die Reden höre, schalt ich den Ton ab, wenn ich sie sehen muss, halt ich das Bild zu. Aber dieses Foto ist bemerkenswert. Sie scheint von ihren bösen Geistern und allen Unterstützern verlassen, ihre Einflüsterer und Lenker haben das sinkende Mutti-Schiff aufgegeben. Merkel hat ihre Schuldigkeit getan und die Mächtigen investieren in andere Handpuppen. Danke für den Kommentar, TB, ich hätte mir das Foto sonst nicht angetan.

Bitte, sehr gerne! TB

(5) Hat die Alte einen Schlaganfall erlitten?

[19:15] Nein, IM Erika ist völlig fertig. Das ist zu diesen Zeiten ein Brutaljob.WE.
 

[11:20] Gute Idee: Lasst die Griechen endlich verrecken!

[9:30] Schützt vor der Drachme: 45 Mrd Euro „Matratzengeld“ in Griechenland

[13:45] Der Bondaffe dazu:

Ich bin ein großer Fan von Geldströmen, ich schreibe das immer wieder. Gestern Abend bei Maybrit Illner - illustre Gäste diskutieren das Griechen-Theater -erklärt man, dass die ELA-Notkredite nach dem Durchlauferhitzerprinzip funktionieren. Das Geld wird bei der EZB erzeugt (gern darf es auch die griechische Nationalbank sein) und wird im nächsten Geldstrom direkt an die griechischen Banken verteilt. Von dort wandert es über die Kundenkonten und Barabhebungen an den Automaten direkt in oder unter die Matratzen der Griechen. Das ist ein stetig und immer währender Geldfluß. Denn erst wenn alles Einlagengeld abgehoben wäre, gibt es nichts mehr zu holen. Das kostet ordentlich Geld und DIE GRIECHISCHEN BANKEN SIND ALLESAMT PLEITE. Bei denen ist nichts mehr zu holen, das sind reine Geldverteilungsstationen geworden. Die warten auf ihre Abwicklung und die Abwicklung wird nicht schön. Wie gesagt, die Staatsschulden sind das eine Problem, ABER DAS RICHTIGE PROBLEM SIND DIE BANKEN.

Der deutsche Steuerzahler und Anleger zahlt sich über Umwege dumm und deppert. Er kommt für die griechischen Staatsschulden auf, er kommt auch für die immer wieder verliehenen und nicht mehr einbringlichen Gelder der griechischen Banken auf. Denn die Banken werden, solange sie am Leben sind, von den über den EZB-Umweg erzeugten Geldstrom auch des deutschen Steuerzahlers finanziert. Nicht alles Geld wandert an den kleinen Vasilli, da dürften auch noch andere da sein die die Hand aufhalten. Der deutsche Steuerzahler zahlt auch das griechische EURO-Matratzengeld, denn dieses Geld ist nicht wertlos. Im Gegenteil, während Bonds und Aktien in Deutschland und Europa crashen bleibt ausgerechnet diese griechische EURO-Bargeld im Wert im vollen Umfang erhalten und elektogeld-entwertungstechnisch geschützt. Der deutsche Steuerzahler zahlt noch mal, wenn es zur Schafsschur auf seinen Konten kommt. Die Griechen werden dann fein raus sein, weil sie ihr Bargeld wertgeschützt unter der Matratze haben.

Interessant, wie man es hat soweit kommen lassen. Das dient wieder zum Wut- und Hassaufbau, denn den Deutschen nimmt man wieder vieles weg was die anderen bereits in Sicherheit auf der Seite haben. Das sind Geldströme der dritten Art. Gott sei Dank verzeiht mir das mein Stamm-Grieche um die Ecke. Er denkt übrigens genau so wie ich. Die Deutschen zahlen's, ganz klar! Bei Illner hat man übrigens eine Zahl von 89 MRD EURO Matratzengeld ins Spiel gebracht. Aber ist ja eh wurscht.

Angeblich ist der Grexit jetzt abgewendet, aber ich bin da vorsichtig.WE.

[14:00] Der Bondaffe zum abgewendeten Grexit:

"Abgewendet" ist gut, aber das Problem dürfte nicht gelöst sein. Von den Mainstreammedien werden wir doch eh nur vorgeführt. Einmal "HÜ", einmal "HO" und das ganze wieder vor vorne. Jeden Monatsende ist Zahltag, (auch) in Griechenland und die Schulden werden bestimmt nicht weniger. Ein GREXIT kommt auf jeden Fall überraschend, dass EREIGNIS GREXIT MUSS ÜBERRASCHEND UND OHNE VORWARNUNG kommen. Niemand darf mehr reagieren können, wir alle werden vor vollendete Tatsachen gestellt. Wer es bis dahin nicht kapiert hat wird eben geschoren. Manches Vieh auf dem Transport zum Schlachthof glaubt immer noch, dass es auf dem Weg zum Bio-Bauernhof ist und dort ein schönes Leben führen kann. Dann kommt die Überraschung!

Über das Thema Grexit berichte ich erst nach dem Ende des EU-Gipfel wieder, wenn konkrete Ergebnisse vorliegen.WE.

[14:06] Leser-Kommentar-DE zum abgewendeten Grexit:

......dieses Theater um Griechenland wird uns noch lange weiter vorgespielt. Und es werden noch weiter viele Milliarden nach Griechenland und andere Länder fließen. Griechenland wird die Eurozone erst dann verlassen wenn die gutgläubigen Völker ihren letzten Euros an Erspartem diesem Moloch von EU in den Rachen geworfen haben. Die Griechen wären ja mehr als nur dumm, wenn sie auf so massenhafte EU-Hilfsgelder freiwillig verzichten würden oder verzichtet hätten. Wie heißt es so schön am Schluss: Wer nichts hat von dem kann man auch nichts mehr holen ! Darum raus aus dieser EU !

Wie immer in der auf Schulden basierenden FIAT-Welt: abgewendet ist genau gar nix. Man hat lediglich die Schmerzen mittels erhöhter Morphiumdosen gelindert. Der Patient schlittert dermassen sediert seinem Ende entgegen. Mit patient meine ich nicht Griechenland sondern die EU! TB
 

[9:10] Leserzuschrift-AT zu EU-Gipfel gibt Athen letzte Frist bis Samstag

Sollte dies was zu bezweifeln ist der "letzte Gipfel" sein wird es noch um die Reperationszahlungen Deutschlands gehen.
Merkels Versuche das Thema Griechenland von ihrem Tisch zu bekommen endet entweder im outing dem Steuerzahler den Komplettverlust/Haftung zu erklären oder für den WWII Geld fliessen zu lassen. Dieser Sommer wird wie der Herbst noch entscheidend werden.
Deadline September/Oktober 2015?

Laut meinen Quellen soll die derzeitige, deutsche Idiotenregierung auch noch Reparationen an GR zahlen oder zumindest die Bereitschaft dafür zeigen. Warten wir ab, wie lange das Theater noch spielt.WE.

[10:15] Leserkommentar-AT:
Die Reparationszahlungen wurden durch die bereits erfolgten Zahlungen (Kredite) an die Griechen geleistet. Da ja die Kredite so wie so nie zurückbezahlt werden – ist das Thema erledigt. Völlig egal wie man den Fluss des Geldes benennt, es ist nur Verpackung.

Möglicherweise wird es so dargestellt. Aber Michels Furor wird unglaublich sein.WE.
 

[9:00] Dankt endlich ab, ihr Polit-Affen: Merkel: Entscheidung über Zukunft Europas liegt in den Händen der Troika

[13:00] Silberfan's ergänzende Merkel-Diagnose:

Mit ihrer Abgabe der Verantwortung über die Zukunft Europas, kommt zu den bisherigen Vorwürfen, die sie nicht mehr Kanzlerwürdig macht, somit auch politische Inkompetenz hinzu. Obwohl dies vielleicht clever erscheinen mag, weil sie selbst nicht DAS Entscheidenste in ihrer Karriere mit entscheiden möchte und damit nicht Schuld auf sich lädt, so hat sie dennoch dadurch einen massiven Vertrauensverlust, zusätzlich zu ihren anderen Glaubwürdigkeitsverlusten, zu erwarten. Denn dadurch fragt der sich jetzt jeder, warum die Merkel überhaupt noch mächtigste Frau von DE, Europas und der ganzen Welt ist und nicht als untragbar zurück tritt.
Wie wir wissen scheint genau das ihr Ziel zu sein, ihre Erlösung und Rettung ins Exil.

Es wäre schon Zeit, dass sie verschwindet.


Neu: 2015-06-25:

Algemeine Themen:

Frankreich:

[7:45] Hollandes "Erfolge": Frankreich: Arbeitslosigkeit auf Rekord-Hoch

Griechenland:

[19:17] DWN: Merkel: Entscheidung über Zukunft Europas liegt in den Händen der Troika

Im Schulden-Streit mit Griechenland hat Angela Merkel einen politischen Offenbarungseid abgelegt: Der Gipfel könne die Schulden-Krise nicht lösen. Das Verdikt muss von der Troika kommen. Offenbar hofft Merkel, dass die Technokraten besser geeignet sind, über die Zukunft Europas zu entscheiden.

[19:23] Leserkommentar zur Merkel:

Frau Merkel moechte also das Griechenlandproblem bis Montag ,vor der Eroeffnung der Finanzmaerkte, erledigt haben. Ich meine das ist ein richtig abgekartetes ,perfides Spiel zu Lasten der Deutschen, weniger der Griechen. Es koennte sein, dass am Wochende sehr unschoene Dinge fuer deutsche Sparer und Steuerzahler folgen, denn  die Griechen hatten lange genug Zeit das Geld zu verschieben und das taten sie auch fleissig. Die Deutsche Bank, so habe ich gelesen ,steht mit 110 Milliarden euro  bei Griechenland  im Feuer. den Grexit wird die Deutschen freuen, vorerst, auch wenn es etwas kostet (und das wird es), dadurch macht sich Merkel wiede kurzfristig beliebt und weil die Deutschen so ein gutes Herz haben werden sie nach dem Grexit freiwillig "Aufbauhilfe" leisten, oder gezwungenermaasen freiwillig, aber mit wenig Widerstand, vorallem weil dann der IWF wieder mitspielt und Griechenland weiterhin in der EU bleibt, da die Abhaengigkeit auch zu US dann vollstaendig ist. Es geht also eventuell am Wochenende den Deutschen eher an den Kragen als den Griechen. Alle werden gluecklich sein, zumindest fuer die naechsten Tage.

[19:50] Der Schrauber zu obigem Leserkommentar:

Ich hab schon lange nichts mehr von den Reparationsforderungen gehört. Da droht auch noch Ungemach.

Aber wir bezahlen doch (verdeckte) Reparationszahlungen an die Amis! TB


[18:45] Focus: Rente mit 40 für Fallschirmjäger Bizarre Rentenregeln verhindern eine Einigung mit Griechenland

Da traut sich offenbar kein Politiker ran.WE.
 

[14:58] DWN: Griechenland lässt Ultimatum der Euro-Zone verstreichen

Im griechischen Schulden-Poker setzten die Griechen auf eine politische Einigung. Ein Ultimatum der Euro-Retter hat Griechenland verstreichen lassen. Wolfgang Schäuble ist stinksauer. Mit Spaniens Rajoy scheint dagegen ein erster Anti-Tsipras Hardliner einzuknicken. Die Zinssätze für Euro-Staatsanleihen steigen.

Das wundert uns jetzt aber alle sehr. Und Schäuble ist wieder mal sauer - ui, ich fürcht mich.


[14:46] BE: Griechenland: "Was sollen wir noch fürchten? Wir wurden fünf Jahre lang zerstört ...

... - es gibt nichts mehr, wovor wir uns fürchten", meint ein Athener. Die Abkehr vom Euro gewinnt in Griechenland immer mehr Anhänger, noch überwiegt allerdings eine Mehrheit, die für den Verbleib im Euro-Währungsraum ist.

[14:00] Leserzuschrift-DE: Grexit und Euro am Ende:

Wenn ich mir auch noch so sehr unsern Kaiser herbei sehne, wenn ich mich noch so sehr auf meine neue Aufgaben als Freifrau freue, glaube ich nicht, dass ein Grexit kommt und innerhalb 48 Stunden alles zusammen bricht.

Dafür hängen Junker und seine Komplizen, zu sehr an IHREN Job und LOHN.
Für das gehen sie über Leichen. Denen ist doch egal, was aus uns wird.
Ich vermute, irgend eine schwammige Lösung werden sie aushandeln und Griechenland muss seine Schulden im Jahr 2415 bezahlen.

Oh Gott, lass mich bitte Unrecht haben!

Ob die Griechen heute aus dem Euro fliegen, bestimmen am Ende die Handler der Politiker, besser deren Herren und Planer. Es muss nicht gleich alles zusammenbrechen, aber es kann. Meine Quellen sagen: Griechenland ist der Katalysator für das Ende von EU und Euro, sowie den Crash.WE.
 

[13:50] Werft sie endlich aus dem Euro: Tsipras und Varoufakis setzen darauf, dass Europa einknickt

[12:20] Video zum Grexit: Nana Mouskouri - Weisse Rosen aus Athen 1961

[12:00] Passiert gerade: Grexit, Brexit, Frexit: Die EU & der Euro sind erledigt; Griechenland sollte die Verhandlungen abbrechen

Also sollte noch heute Griechenland aus dem Euro fliegen. Falls Bill Holter wirklich recht hat, dass das Finanzsystem danach innerhalb von 48 Stunden zusammenbricht, dann sollten wir vorbereitet sein. Ich selbst werde noch heute finanzelle Notfallsplanungen starten.WE.
 

[11:50] Endlich ist es soweit: Eskalation in Brüssel Gläubiger bereit, Griechenland heute aus dem Euro zu werfen

[9:30] Schickt ihn endlich in den Staatsbankrott: Tsipras ist der Chancentod der Schuldenkrise

Vermutlich wird uns dieses elende Theater nur vorgespielt um uns zu zeigen, wie unfähig die demokrattische Politik ist.WE.
 

[8:00] Ich sollt euch alle selbst zermürben: Nacht ohne Ergebnis: Tsipras und die Troika verhandeln weiter


Neu: 2015-06-24:

Algemeine Themen:

Griechenland:

[19:08] Der Vollstrecker zu: Griechen flüchten in Gold-Investments

Bei Edelmetall-Händlern in Deutschland legten die Aufträge aus Griechenland zuletzt deutlich zu. Die Griechen versuchen derzeit, ihr Vermögen außer Landes zu schaffen. Viele investieren in Gold.

Na viel ist das bei der Lage in GR nicht gerade, 600 Unzen pro Woche für das ganze Land? Ok es ist nur ein Händler der Bericht gibt...

[20:00] Diese Wenigen werden die Einzigen sein, die sich retten können.WE.


[15:01] Krone: Griechen sitzen auf 113.000 Kilo Gold

Griechenland steht kurz vor der Staatspleite und braucht dringend Geld, um seine Verbindlichkeiten bei internationalen Schuldnern zu bedienen. Während sich deswegen seit Tagen auf EU-Ebene eine Krisensitzung an die nächste reiht, gäbe es auch noch einen viel einfacheren Weg, kurzfristig an Mittel zu kommen: Griechenland sitzt nämlich weiterhin auf rund 113 Tonnen Goldreserven, die auf dem Markt rund vier Milliarden Euro bringen würden. Doch es deutet nichts darauf hin, dass ein Abstoßen dieses "Schatzes" angedacht ist.

[18:10] Die Frage ist, ob dieses Gold wirklich existiert und zugreifbar ist. Falls ja, wird es für eine neue Währung gebraucht.WE.
 

[14:53] Focus: Schulz zuversichtlich: „Griechenland muss wieder auf die Beine kommen“

Idiot! Warum denn jetzt auf einmal?

[15:26] Leserkommentar-DE zum Schulz:

Schulz, dieser dummschwatzende Hochstapler, hat doch die pure Angst um seinem völlig überbezahlten EU-Posten. Was will der Typ denn machen, wenn sich die EU auflöst, wozu GR ein Auslöser sein kann? Nichts! Und deshalb verschwendet er lieber anderer Leute sauer verdientes Geld, um GR und damit einstweilen seinen Posten zu retten. Es sollte also jedem klar sein: Um GR geht es dem Schulz, wie generell allen umverteilenden Sozialisten, am allerwenigsten.

[18:10] Schulzilein muss sich dauernd wichtig machen, auch wenn er Unsinn redet. Nicht ernstnehmen.WE.


[13:30] Post von Horn: Tsipras verliert sein Gesicht

[12:45] Zerfleischt euch alle richtig: Nun geraten auch Athens Gläubiger aneinander

[12:40] Kommt jetzt endlich der Grexit? Griechenland: Geldgeber sagen angeblich Njet ...

Eine anderer Ausweg als aus dem Euro auszusteigen und den Staatsbankrott zu erklären dürfte Tsipras jetzt nicht mehr bleiben.WE.
 

[10:40] Er bringt keine Einsparungen durch: Tsipras-Genossen drohen mit „sozialem Blutbad“

[7:40] Bild schreibt den Grexit herbei: Jetzt sind alle für den Grexit (so wie BILD)

[7:30] DWN: Griechenland: Zwei Drittel der Euro-Kredite gingen in Konsum und Kapitalflucht

Die Behauptung, der Großteil der Kredite an Griechenland sei direkt wieder den Euro-Gläubigern zugeflossen, ist falsch: Tatsächlich sind 66 Prozent aller Kredite im Land geblieben und wurden für den Konsum und zur Kapitalflucht genutzt. Nur ein Drittel ging an die Banken.

Wir Steuerzahler wurden von den eigenen Regierungen dafür ausgepresst.WE.
 

[7:30] Typisch Linksregierung: Griechische „Reformen“: Steuern sollen massiv erhöht werden

[7:30] DWN: Griechische Notenbank heuert Söldner für Banken-Panik an

Die Notenbank in Athen hat die britische Sicherheits- und Söldnerfirma G4S damit beauftragt, im Falle einer Banken-Panik die Bargeldversorgung des Landes sicherzustellen. Das Unternehmen war schon in Guantanamo Bay und bei der Niederschlagung von Demonstrationen im Einsatz.

Also ist die Lage sehr ernst.

[11:00] Leserkommentar-AT:
Ja schau die bekannten Truppen der G4S passen nun auch auf die Banken auf?....wenn die so arbeiten wie bei Flugsicherung an Airports und immer noch fuer Hungerlöhne von 8.-/Std.arbeiten muessen ist jede Bank doppelt gefährdet. Die Mitarbeiter wären auch bescheuert fuer dieses 'Gehalt' den Kopf hinzuhalten. Und noch dazu ohne bleiverschleudender Ausrüstung...das kann nicht gut gehen. Besser sie laufen zum Volk ueber dessen Teil sie ja auch sind, abgesehen bediensteren Migranten wie in Oesterreich. Das Ganze wird heftig...

In GR ist derzeit jeder Job sehr begehrt.

[11:10] Der Bondaffe:
Es ist unglaublich. Die Überschrift fällt schon in den Bereich "Wenn der Bankkunde zum Terroristen wird!", so wird er zumindest sicherheitstechnisch behandelt. Für die "normale" Bevölkerung braucht es natürlich keine "G4S-Sicherheitsleute" zum Schutz, die Sicherheitsleute werden nur gebraucht wenn aus "Otto Dem Normalverbraucher" auf einmal "Otto Der Demonstrant" oder "Otto Der Aktivist" wird. Dann stellt man ihm sogar eine Suite im Privatgefängnis der G4S-Leute. Ich frage mich, war es im Alten Römischen Reich auch so schlimm? Aber ich fürchte es wird jetzt noch schlimmer und brutaler. Wenn erst einmal die "Rentner zu Terroristen" werden oder die "Kreditler zu Terroristen" werden dürften auch die G4S-Leute überfordert sein. Wie dem Bankkunden muß man den Leuten einfach alles nur wegnehmen. Schon werden sie als Terroristen abgestempelt und ab mit ihnen in den Kerker.


Neu: 2015-06-23:

Alggemeine Themen:

Griechenland:

[19:44] Telepolis: Einigung in Europa in Sicht, aber auch Neuwahlen in Griechenland

Aus Brüssel kam am späten Montagabend die Nachricht, dass sich Alexis Tsipras mit den Kreditgebern so weit geeinigt hat, dass mit einigen weiteren Krisensitzungen wahrscheinlich noch vor dem Ende der Woche eine komplette Einigung erreicht werden kann. Die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel soll sich ebenfalls erfreut gezeigt haben, als sie die jüngste Vorschlagsliste aus Athen in die Hände bekam.

[19:41] DWN: Vor EU-Deal: Griechenland stellt Pipeline mit Russland in Frage

Auf dem Weg zu einer Annäherung an die Troika-Forderungen verspürt die griechische Regierung offenbar Unbehagen mit dem erst kürzlich in St. Petersburg unterzeichneten Pipeline-Projekt. Ob die sich abzeichnende Kehrtwende Teil des Deals mit der EU ist, ist unklar.

[16:43] FAZ: Ökonomen warnen vor „faulem Kompromiss" mit Griechenland

Die gleichen Herren Ökonomen, die uns NICHT vor dem FIAT-System und NICHT vor dem Euro gewarnt haben und jahrzehntelang von beiden profitiert haben, wollen sich jetzt - wo es zu spät ist - wichtig machen? Alle diese Aussteiger-Ökonomen, die aus Altersgründen warnen sind höchst lächerlich! TB

[17:18] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

genau richtig TB!! Danke! Das Versagen dieser Fachleute sollte akriebisch zerpflückt werden; - und natürlich, ob sie ihr Geld wert sind. Ja, sogar, welchen Schaden sie den Menschen anrichten!

Vom Staat bezahlte Ökonomen oder noch schlimmer solche die von Banken, EZB, IWF u Ä bezahlt werden sind die reinste Pest und gewissenslose Schurken! TB

[10:50] Roberts Übersetzung: Das griechische Volk fordert seine eigene Vernichtung

[9:30] Der Sondergipfel hat nichts gebracht: Endspiel geht in die Verlängerung Merkel spielt Schwarzer Peter

Er hat nur die Politiker weiter zermürbt.
 

[9:30] Leserzuschrift-DE: Griechenlandtheater:

Wie verblödet und blind sind diese Politiker eigentlich?

Es ist doch mittlerweile völlig egal, ob Griechenland diese Woche wieder einmal "gerettet" wird oder nicht. Europa hat fertig!!!

Szenario 1:
Wenn sich Europa - allen voran Deutschland - dem Druck der USA beugen und die Griechen weiter im Euroraum halten, werden alle anderen Wackelkandidaten wie Portugal, Spanien, Frankreich und Italien, etc. dem Beispiel Griechenlands folgen. Wozu Reformen anstoßen, wenn die dummen Deutschen und andere Europäer sowieso zahlen. Wozu sparen, wenn Draghi die Geldmaschine bis zum großen Knall auf Hochtouren laufen lassen wird. Andere Länder wiederum, wie die Baltischen Staaten, die bereits schmerzhalfte Reformen OHNE Hilfe der EU durchgeführt haben, werden sich fragen, wozu sie diese Opfer gebracht haben.

Szenario 2:
Und wenn sich Europa dem Druck der USA nicht beugen sollte, dann gibt es eben sofort den Grexit.

Wenn man zu den oben geschilderten Szenarien all die anderen Zwistigkeiten zwischen den Staaten und den steigenden EU-Hass bei den Bürgern mit dazunimmt, dann gibt es nur eine Anwort DIESES EUROPA IN DER HEUTIGEN FORM IST AM ENDE!!! Einzig und allein die Dauer des Siechtums ist noch offen.

Antwort: die Politiker sind wirklich dumme Hühner, derzeit treibt man sie mit dem GR-Theater zur Erschöpfung.WE.
 

[07:50] DWN: USA gönnen Putin keinen Triumph: Griechenland muss im Euro bleiben

Die US-Regierung besteht auf dem Verbleib Griechenlands im Euro - aus militärischen Gründen, aber vor allem, um gegen Russland aus einer Position der Stärke agieren zu können. Daher muss die EU zusammenbleiben. Die USA sehen ganz genau, dass ein Austritt Griechenlands aus dem Euro das Ende der EU bedeuten würde.


Neu: 2015-06-22:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[16:38] Contra: Ist der Grexit ein Betrugsmanöver des IWF?

Wenn der IWF weiß, dass seine Griechenland-Statistiken nicht stimmen und wenn der IWF weiß, dass die griechische Exportindustrie vulgo Reederei-Situation aus bestem Holz geschnitzt ist, und wenn der IWF weiß, dass die Reeder üblicherweise ihre Geschäftskonten in New York, London oder Genf halten, dann entsteht bei der lauthals posaunten Grexit-Arie von Lagarde schnell der Eindruck, dass Griechenland nicht nur platt gemacht werden soll, sondern dass die IWF-Hände dann den USA-typischen Zwangszugriff auf die Reeder-Konten nehmen würden.

[16:35] Blu-News: Ifo: Sprengung der Troika verhindern

Ifo-Präsident Sinn warnt vor dem Ausscheiden des Internationalen Währungsfonds aus den Griechenland-Verhandlungen  Sollte dies von den Griechen erreicht werden, werde sich der Druck auf Deutschland „ins Unermessliche steigern“.

[15:29] 20min: Kapitalkontrollen drohen – Griechen in Angst

Heben alle ihr Geld von der Bank ab, kollabiert das System. Darum geht in Griechenland die Angst vor Kapitalverkehrskontrollen um. Was versteht man darunter?

[14:33] Der Bondaffe zum Crash-Zinsniveaus griechischer Anleihen:

Letzte Woche sahen wir bei 2jährigen griechischen Staatsanleihen Renditen von über 30%. Am heutigen Montag sehen wir bei pigbonds.info für dieselbe Laufzeit Renditen von 23,6%. Um ein Crashniveau zu erkennen muß es erst getestet werden. In Anbetracht der Umstände und Entwicklungen dürfte dieses Niveau bei den 2jährigen Griechen bei etwas über 30% liegen. Ein Niveau von 40% oder gar 50% würde nicht nur einen Pleitestatus erwarten lassen oder signalisieren, diese Niveaus SIND Pleitestatus. Daher wird es 40% oder mehr nicht geben. Das Niveau bei 2jährigen wurde jetzt massivst heruntergezogen, natürlich ist das auch wieder crashverdächtig, weil man bei über 30% einen Crash wahrscheinlich gerade noch verhindert hat. Wer die Papiere aufgekauft hat, dürfte wohl auch klar sein, irgendeine Notenbank wird's schon gewesen sein.

[14:00] DWN: Die bittere Wahrheit: Scheitert Griechenland, scheitert der Euro

So sagen es auch meine Quellen.WE.
 

[13:10] Der Bondaffe: zum GRIECHENLAND Theater:

"Die" ziehen das alles solange durch bis man zum Schluß im wahrsten Sinne des Wortes nicht mehr weiß, wer "der Schuldige" ist. Jeden Tag steigert man die Schlagzahl der verwirrenden Nachrichten noch mehr und niemand kennt sich mehr so richtig aus. Das sehen wir gerade. Manch einer schreit schon nach "Erlösung", denn das wäre auch ein Lösung des Problems. Was wir auch gerade sehen ist, dass man sich gegenseitig den schwarzen Peter zuschiebt. Kein Wunder in dieser Situation, denn auch ein Wunder kann hier nichts mehr retten. Ich kann nicht umhin, aber wie bei der "Reise nach Jerusalem" (die hier sinnigerweise "Reise nach Athen" heißen sollte), wird auf einmal die Musik zu spielen aufhören (sinnigerweise der Sirtaki) und dann fällt der letzte Vorhang und die Griechen fliegen in hohem Bogen raus. Es stimmt, es gibt keinen fixen Termin, der Rausschmiss erfolgt nur durch eine Person: durch Herrn Zufall persönlich.

Ich frage mich wie lange ein einzelner Politiker diesen immensen Druck als Person aushält? Irgendwann kommt doch einmal ein Zustand der sich "Burn-out" nennt. Irgendwann muß doch die Machtflamme eines Politikers, die sein Tun bestimmt, einmal ausgehen, oder nicht? Wir sehen ganz große Weltpolitik und wir wissen schon wie das Ergebnis ausschauen wird. Das Ziel ist bekannt, nur der Weg dorthin hat viele viele Kurven.

Irgendwann werden alle zermürbt sein.

[14:00] PS: wir sind von diesem Theater auch schon ziemlich zermürbt und fahren jetzt die Theater-Berichterstattung zurück.WE.
 

[12:30] Kuschen die Vasallen? Banken-Analyst: USA haben Machtwort zu Griechenland gesprochen

[12:20] Focus: „Euro hat uns größtmöglichen Schaden zugefügt“: Griechen protestieren gegen EU

[10:30] Macht da auch seine Partei mit? Tsipras gibt nach - Frührenten sollen abgeschafft werden

[12:15] Leserkommentar:
Mehrwertsteuer verdoppeln, Frührenten abschaffen, volles Anti-Unterschicht-Programm - wenn sich Tsipras darauf einlässt, verliert er sein Stammklientel, es gibt Neuwahlen und er ist weg vom Fenster. Nichts anderes wollen die Banditen von der IWF-Mafia.

Das bekommt er in seiner Partei nie durch.
 

[10:15] Post von Horn: Griechenland: Ein gescheiterter Staat

Rund 30 Abgeordnete vom linken Flügel der Syriza blockieren seit Monaten jede Einigung mit den Geldgebern. Gingen diese Abgeordneten Tsipras von der Fahne, verlöre er die Mehrheit im Parlament. Der Regierungschef wäre am Ende.

Sogar seine Lebensgefährtin will Tsipras verlassen, falls er nachgibt.WE.
 

[8:00] DWN: Griechische Zentralbank warnt Banken vor Crash am Dienstag

Die griechische Zentralbank hat eine Warnung an die Banken des Landes herausgegeben: Sollte es am Montag beim Gipfel zu keiner Einigung kommen, stehe ein schwieriger Dienstag bevor, an dem Entscheidungen getroffen werden müssen. Denkbar ist offenbar einer der berüchtigten "Bank-Feiertage", an dem die Banken geschlossen bleiben, weil sie kein Geld mehr haben.

Es wird zu keiner Einigung kommen, einfach, weil das so "vorgegeben" ist. Die Geldabhebung werden bereits heute zum Orkan werden.WE.


Neu: 2015-06-21:

Allgemeine Themen:

[13:07] Lost in EUrope: Was beim IWF alles geht

In Griechenland kennt IWF-Chefin Lagarde keine Gnade. Die Schulden müssen pünktlich bedient werden, sonst wird man aus dem Kreis der „Erwachsenen" ausgeschlossen. In der Ukraine ist das anders, da geht viel mehr.

Klar, die Ukraine arbeitet auch klar GEGEN Rußland! TB

Griechenland:

[20:20] Leserzusendung-DE zur fehlenden Wettbewerbsfähigkeit Griechenlands:

Viele Politiker sprechen über die Wettbewerbsfähigkeit von Griechenland und dass Griechenland wieder in die Lage versetzt wird, ein positives Wirtschaftswachstum zu erwirtschaften. [] Nach etlichen Urlauben in Griechenland, auch mit Gesprächen mit Einheimischen ist es mir mehr als schleierhaft, wie und in welchen Bereichen die griechische Wirtschaft nachhaltig wachsen will. Ich habe das Gefühl, dass unsere Politiker nicht die wirtschaftliche Realität erkennen, die aus der Wirtschaftsmacht China resultiert. Wenn selbst Tomaten von den Niederlanden nach Griechenland mit Hilfe von LKWs mit Kühlanhänger transportiert werden...
HighTech: Fehlanzeige
Militär: auch Fehlanzeige, sind auf ausländische Lieferungen angewiesen trotz des hohen Budgets (geht aber auf die Unterstützungszahlungen für Töchter von Generälen drauf, die dann nicht arbeiten müssen).
Landwirtschaft: Olivenöl, Obst, Gemüse. Aber selbst der Spargel kann mit dem einheimischen nicht mithalten
Wein: großer Wettbewerb mit Italien, Spanien, Frankreich, Südafrika, etc...
Tourismus: ok, auf den Inseln
Dienstleistung: mir ist keine namhafte griechische Unternehmensberatung bekannt. Eventuell wären Seminare ein Exportschlager, wie man den ganzen Tag im Cafe verbringen kann und sich dabei wohl fühlt.
Reederei: sind eh von der Steuer befreit
Bildung: mir sind keine Eliteunis bekannt, die internationales Renommee haben
Fischfang: das Mittelmeer ist leergefischt. Quallen gibt es zu Hauf (z.B. in der Bucht von Volos), dies ist ein Anzeichen, dass das Ökosystem kippt.

Eine Anpassung des Lohnniveaus etc, um die Wettbewerbsfähigkeit wieder herzustellen ist in den vergangenen Jahren nicht gelungen. Die Widerstände waren einfach zu groß. Also kann auf Dauer nur die Rückkehr zur Drachme mit einer gehörigen Abwertung die Wettbewerbsfähigkeit wieder herstellen. Allerdings auf einem wesentlich niedrigeren Niveau – siehe China, Indien, Indonesien, Thailand, etc.
 

[20:10] Bild: Das denkt Deutschland über das Griechen-Drama

Leserkommentar-DE:

Schauen Sie sich bitte die Zahlen dort an. Das sind mal wirklich die echten, realen Zahlen, die die Meinung der Bevölkerung auch repräsentiert.
Also bereitet man mittlerweile immer intensiver das Volk auf den Grexit vor. Was allerdings verschwiegen wird, ist dass dies den gesamten Kollaps des Finanzsystems mit sich ziehen wird.
Was ich allerdings für ausgeschlossen halte, ist dass nach einem Grexit oder einer Bankenpleite das Finanzsystems innerhalb von Minuten oder 2 Tagen zusammenbricht. Wo wäre da bitte die große Show? Wenn wir hier den größten Kollaps aller Zeiten erleben sollen, welcher Hunger und Massensterben nach sich zieht, muss dies in einem mehrwöchigen Drama in den Medien auch so präsentiert werden. Erinnern Sie sich bitte an Lehman 2008. Da waren die Nachrichten mindestens 3 Wochen voll damit und anschließend war Kurzarbeit, Arbeitslosiglkeit und Rezession das Thema bis zum Frühjahr 2009.
Bei dem Ereignis, welches ich am 14. September 2015 vermute, wird die Börse sicherlich gewaltig abstürzen, aber das System insgesamt wird sicherlich erst im Winter crashen.
Die Aussage Ihrer Quellen, dass sich niemand retten können soll und das die größte Vermögensumverteilung aller Zeiten werden soll, bedingt nicht einen Crash innerhalb von wenigen Minuten oder Stunden. Die Umverteilung ist doch schon großteils abgeschlossen. Die Masse hat ohnehin nichts. Und der Normalsparer, der vielleicht eine mittlere fünfstellige Summe in einer LV hat, wird es auch nicht raffen sich noch zu retten. 2008 hat sich auch kaum jemand aus LVs o.ä. gerettet. Also wird die Masse 2015 auch nichts unternehmen und sich das Theater im TV angucken und nicht wirklich verstehen was da abgeht.

[09:39] RT: EU sees itself as 'hub of universe' – Greek PM Tsipras at SPIEF 2015

Leser-Kommentar-DE:
Es sollte spätestens jetzt klar sein welche Richtung Griechenland anstrebt.
Statt in Brüssel Sklavenveträge erträglicher zu machen, wendet sich Tsipras an St. Petersburg.
 

[10:37] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar von gestern:

„Es dürfte fortlaufend Bargeld nach GR eingeflogen werden."

Leider nein... Die Wahrheit ist schlimmer: Die griechische Zentralbank darf sich das benötigte Geld selber drucken!
Jede ZB der Eurozone kann autonom agieren, und hat quasi die „Lizenz zum Gelddrucken". Sie ist gegenüber
der EZB nur berichtspflichtig. Alles basiert auf Treu und Glauben.
Handelt es sich um ELA-Notkredite wie im gegenwärtigen Fall, so segnet die EZB das Gelddrucken üblicherweise
automatisch ab. Tut sie das nämlich nicht, wäre die griechische ZB von einem Augenblick zum anderen illegaler
Falschgeldproduzent. Und davor haben die europäischen Politiker am meisten Angst, noch mehr als vorm
Grexit.
Dieser Link der ÖNB beweist, dass jede ZB der Eurozone ihr Geld selber „druckt", egal ob Giral oder Banknoten:
http://www.oenb.at/Bargeld/Logistik.html  bitte klicken auf „Distribution", wo es heißt:

„Rechtlich gesehen sind sowohl die EZB als auch die nationalen Zentralbanken der Länder des Euroraums zur Ausgabe von Euro-Banknoten befugt. In der Praxis geben die nationalen Zentralbanken die Euro-Banknoten und -Münzen aus und ziehen sie aus dem Verkehr. Die EZB verfügt über keine Hauptkasse und betreibt keine Bargeldgeschäfte.."

Siehe dazu auch "Goog bye Euro" von heute 09:46! TB


Neu: 2015-06-20:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[14:00] Leserzuschrift-DE: Syriza & Putin:

1. Gerade kam bei DLF (Deutschlandfunk) die Meldung (nicht das erste Mal), die USA rufen die Geldgeber und Griechenland auf, sich zu einigen.
2. Weiterhin war die letzten Tage zu lesen: USA hat Sorge über drohende Finanzkrise wegen Griechenland.
3. Zudem spricht Putin seit Jahren mehr oder weniger klar an, dass er der Dollar Hegemonie entgegentreten will.
4. Tsipras war gestern nun schon zum zweiten Mal in relativ kurzer Zeit in Moskau – ich denke zu Absprachen (z.B. Schutz nach Crash)- nicht um Geld zu bekommen.
5. Nach WE's Quellen ist Griechenland der Katalysator.

Mein Eindruck ist: Putin nutzt Griechenland, um das Dollar/Euro/Yen – Fiatgeld System zu destabilisieren.
Gibt es einen Grexit – geht es vielleicht schnell (Crash), wird Griechenland gerettet, hat das Fiatgeldsystem weiterhin eine (immer stärker) klaffende Wunde. Da Putin Zeit hat, ist letzteres nicht zu schlimm.
Da die Linken von Syriza auch die Finanzelite als Feind haben, denke ich, haben sich hier evtl. zwei nicht öffentlich verbündet (GR-RU) und deshalb wird es keine Einigung im Sinne der Institutionen geben.
(entweder irre Zugeständnisse an GR oder GREXIT)

Meiner Meinung nach kontrolliert Putin das Griechenland-Theater. Tsipras war gestern wohl bei ihm, um sich letzte Befehle zu holen und er wird wohl für das Mitspielen etwas bekommen, etwa ein Exil.WE.
 

[13:50] Leserzuschrift-CH: einige tiefgreifende Gedanken zum Thema GREXIT und Geld als solches:

Man muss sich einmal die plakative Berichterstattung über die Leerräumung der Bankkonten in Griechenland auf der Zunge vergehen lassen und einige triviale Milchbüchleinrechnungen anstellen. Seit Beginn des Jahres 2015 haben die "bösen, nimmersatten und unverschämten Griechen" ca. 40 Milliarden Euronen von ihren Konten abgezogen. Das ergibt die "unverschämte" Summe von EUR 3'600 pro Bürger, oder EUR 600 pro Kopf und Monat. Die versteckte Meldung dahinter heisst wohl: passt auf ihr Stimmviecher, die Gutschriften auf Euren Konten sind zwar wohl auf Euren Namen gebucht, aber über die Zugriffsmöglichkeiten entscheiden schlussendlich einzig und allein die Analratten aus Politik und den nicht vom Souverän gewählten Institutionen. Eine luppenreine Marketingschiene für den geplanten bargeldlosen Geldverkehr.

Was die Lemminge jedoch (noch) nicht sehen und begreifen ist, dass man mit einem Bargeldbezug von 600 Euronen pro Kopf und Monat unser gesamtes Finanzsystem an den Rand des Zusammenbruchs bringt. Dies offenbart im Endeffekt auf brutalste Weise den effekiven Wert unseres aufgeblasenen Giralgeld-Systems, nämlich 0,0. Das haben die Griechen aus der Zypernkrise gelernt und treffen, wo überhaupt noch möglich, ihre Vorkehrungen. Sollte diese Erkenntnis auch in anderen Ländern Einzug halten, und genau davor fürchtet sich das System, ist dann bald einmal Lichterlöschen angesagt.

Es dürfte fortlaufend Bargeld nach GR eingeflogen werden.
 

[13:00] Gerhard Breunig: Die Griechenland Rettung – Eine Farce in fünf Akten

[10:00] Schon dieses Wochenende? Drohender Bankrott Griechischen Banken geht das Geld aus

[8:40] 4 Mrd. in einer Woche abgehoben: Heimlicher Bankensturm in Griechenland

[8:30] Nachtwächter: Zapfenstreich in Griechenland?

[8:20] GR-Blog: EU stellt Griechenland Ultimatum

Die EU stellt Griechenland ein Ultimatum, entweder das Angebot der Institutionen anzunehmen oder zum Staatsbankrott zu schreiten.

Beendet das GR-Theater endlich. Wir wollen jetzt einen ordentlichen Staatsbankrott sehen.
 

[8:10] DWN: Merkel muss Griechen retten: Bei Crash größte Verliererin der Geschichte

Die Londoner Banken-Szene geht davon aus, dass Angela Merkel ein Machtwort zur Rettung Griechenlands sprechen wird. Der Grund: Im Fall eines Grexit hätten Angela Merkel und François Hollande 160 Milliarden Euro verspielt – der größte Verlust, den Politiker ihren Ländern jemals beschert hätten.

Nein, IM Erika, man wird dir den Befehl geben, die Griechen pleite gehen zu lassen. Du sollst deinen Wählern erklären müssen warum du so viel deutsche Steuergeld an die Griechen verschenkt hast. Deine Kollegen aus dem Rest der Eurozone ebenfalls. Man will euch Polit-Affen weg haben.WE.


Neu: 2015-06-19:

Allgemeine Themen:

[20:15] Bald reif für den Ost-Kaiser: Kroatien: Auf dem Weg in den Staatsbankrott?

Dänemark:

[08:41] DWN: Sozialdemokraten abgewählt, Euro-Skeptiker erfolgreich

Dänemark steht vor einem Regierungswechsel, der auch für die EU Folgen haben dürfte: Die Liberal-Konservativen dürften mit den EU-Skeptikern eine Koalition bilden. Regierungschefin Helle Thorning-Schmidt hat bereits ihren Rücktritt erklärt.

[11:45] Wieder einmal hat sich gezeigt, dass zu viel Multikulti schlecht für die eigenen Wahlchancen ist.WE.

[13:05] Leser-Kommentar-DE zu den Dänen:

Die Dänen haben ihrer derzeitigen Regierung also auch einen Denkzettel verpasst - nach zuvor schon anderen Völkern. Auch in Österreich bringt ja derzeit eine Regionalwahl die gesamte politische Landschaft aus dem Gleichgewicht. Für mich ein Zeichen, dass der Crash unbedingt bald kommen muss, wenn tatsächlich die heutigen Politker als Sündenbock aufgebaut wurden. Denn wenn die einen anfangen sich zu drehen und diejenigen, die die jetzige Situation verschuldet haben, sich klammheimlich verabschieden können (Rücktritte), dann klappt das nicht mehr.

Griechenland:

[20:00] Sind wieder die Hercules-Geldtransporter unterwegs? Der letzte Schritt

[19:15] 20min: Griechen heben mehr als eine Milliarde Euro ab

Die Lage der griechischen Banken spitzt sich täglich zu. Die Abhebung von Bankguthaben in Griechenland soll sich in den vergangenen Tagen beschleunigt haben. Drei hochrangige Bankenvertreter sagten der Nachrichtenagentur Reuters heute, allein am Donnerstag hätten Kunden Guthaben von mehr als einer Milliarde Euro abgehoben worden. Von Montag bis Mittwoch waren nach Angaben von Insidern insgesamt zwei Milliarden Euro abgezogen worden.

Es gibt auch Berichte, dass das Bargeld inzwischen knapp geworden ist. Und dann kam ein Bericht, dass sich die Finanzwelt in London auf den Grexit am Wochenende vorbereitet.WE.
 

[18:30] In Wirklichkeit dürfte der Grexit etwas anders ablaufen: Griechenlands sechs Schritte zur neuen Drachme

[19:10] Dr.Cartoon dazu:

Erstaunlich finde ich, dass zwar in den Medien und der Politik über die mögliche Wiedereinführung der Drachme diskutiert wird, aber keiner fragt ob Griechenland diese schon gedruckt hat. Eine neue Währung kann man nicht innerhalb weniger Wochen drucken und ausgeben. Oder will man verhindern, dass in anderen Euro-Ländern die Menschen die eigenen Gehirnzellen zu benutzen?

PS. Ich habe gerade heute wieder die Erfahrung gemacht, dass die Menschen meinen, wenn Griechenland aus dem Euro austritt das dann alles wieder gut ist. Die können sich nicht vorstellen, dass eines Tages der Bankautomat kein Geld mehr hergibt und das Konto leer ist. Da sage ich nur: Määäähhh!

Vor 2 Jahren in Zypern wurde es uns gezeigt, wie das ist. Die Leute sind derartig von einen funktionierenden Finanzsystem abhängig, dass meine Quellen zu Recht immer sagen, dass der Crash furchtbarer wird, als ich es beschreibe.WE.
 

[16:30] Leserinfo: der Handel an der Börse von Athen ist bis auf Weiteres ausgesetzt.

[14:30] MMnews: Gr-Pleite: Jeder Deutsche haftet mit 1055 Euro

Am stärksten pro Kopf betroffen wären die Luxemburger: Griechenland schuldet dem Land je Einwohner 1637 Euro. Bei jedem Niederländer sind es 1099 Euro, bei jedem Franzosen 989 Euro, bei jedem Letten nur 250 Euro.

Jetzt werden diese Haftungen schlagend. Ich bin gespannt auf die Erklärungen der Politiker, die das verursacht haben.WE.
 

[13:59] Handelsblatt: „Der Sondergipfel am Montag kommt zu spät"

Die Bargeld-Abhebungen in Griechenland haben sich in den vergangenen Tagen beschleunigt, die EZB tagt in einer Not-Konferenz zur Lage der Geldhäuser. Die Lage der griechischen Banken spitzt sich zu.

[18:15] Leserkommentar-DE: Ja hat es soetwas schon mal gegeben?

Das ist ja Bankholiday mit Ankündigung. Selbst die blödesten Griechen bekommen bis zuletzt die Möglichkeit ihr Geld in Euro abzuheben und dadurch dem Zwangsumtausch in Drachme zu entziehen. Varoufakis spielt Brüssel voll an die Wand.

Ich habe übrigens schon seit längerem zwei spezielle Fläschen beiseite gestellt, die vorerst nicht angebrochen werden. Die erste Flasche, Sekt, ist beim Austritt Griechenlands aus dem Euro und Eiführung der Drachme, die zweite, Champanger, beim Austritt Deutschlands und Einführung der neuen Mark fällig. Ich glaube erst dauert nicht mehr lang, bis die erste Flasche geköpft werden kann.

Ich rechne mit 50% Wahrscheinlichkeit für den Grexit am Wochenende.WE.
 

[13:57] n-tv: Live ticker: +++ Moskau will keine maroden Griechen-Bonds kaufen

Das Todesurteil ist da.WE.
 

[13:25] BE: "Bitte ich möchte alles haben. Lassen Sie nur zehn Euro drauf."

Seit Ausbruch der Schuldenkrise 2009 haben sich die Einlagen bei griechischen Banken nahezu halbiert. Ob der Unwägbarkeiten der europäischen Politik geht bei den Griechen weiter die Angst um - sie plündern ihre Konten und horten das Geld zu Hause.

Die Griechen hatten genügend Zeit, Ihre Gelder abzuziehen. Vor allem die Milliardäre hatten ausreichend Möglichkeit, Ihre Gelder abzuziehen. Und das war sicher nicht ungeschiglichkeit, sondern Kalkül der Orchestraten, um die Milliardäre zu schützen und die Europäer wieder zahlen zu lassen! TB
 

[13:07] MMNews: GR-Poker: Der tickende Zeitzünder im Hintergrund

Ein ums andere Mal bläuen die Mainstream-Medien ihrem Publikum in diesen Tagen ein, dass die griechische Regierung Europas Zukunft gefährdet, weil sie ihren Gläubigern eine Einigung im Schuldenstreit verweigert. Viele Menschen sind inzwischen überzeugt, dass das Problem einzig und allein an der starren Haltung von Finanzminister Varoufakis und seinem Premier Tsipras liegt und nur durch ein Erzwingen ihres Entgegenkommens gelöst werden kann.

[08:20] DWN: EZB kann nicht mehr sagen, ob griechische Banken am Montag noch öffnen

Die EZB verschärft die Tonart in der Euro-Krise deutlich: Der französische Zentralbanker Benoit Coeuré weiß nicht, ob die griechischen Banken am Montag noch öffnen könnten. Die EZB befürchtet eine Banken-Panik in Griechenland und beruft spontan eine Krisen-Sitzung ein.

Wenn die griechischen nicht öffnen könne, werden es einige Tage später dann französische sein, dann die britischen, die deutschen, .......TB
 

[09:23] Leser-Kommentar-DE zur Tsipras-Reise:

ich habe gerade in den Deutschlandfunk-Nachrichten die lapidare Meldung gehört, dass Tsipras heute nch St.Petersburg reisen werde, um Putin zu treffen. Diese Meldung wird erst mit der Hintergrundinformation interessant, dass sich in St.Petersburg vom 18.-20.06.2015 die BRICS-Staaten (Brasilien, Russland, China, Indien, Südafrika) treffen. Diese wiederum hatten Griechenland -meines Wissens gemäß Meldung Wallstreet-Online vom 12.05.2015 im April- angeboten, Mitglied der von den BRICS-Staaten im Sommer 2014 als Gegenentwurf zum IWF gegründeten eigenen Entwicklungsbank zu werden.

Denkbares Szenario: Griechenland tritt heute den BRICS-Staaten und deren Entwicklungsbank bei. Anschließend (heute Abend?) erklärt GR, dass es die IWF-Kredite und Kredite sonstiger Gläubiger ganz oder teileweise nicht zurückzahlen werde. Zur Abwendung der Staatpleite werde Griechenland erforderliche Kredite von der BRICS-Entwicklungsbank erhalten.

Diese Vorgehensweise würde die gelassene, zeitschindende Verhandlungsführung von Tsipras und Varoufakis gegenüber EU, EZB und IWF in den vergangenen Wochen erklären und auch die jüngste Feststellung einer vom griechischen Parlament eingesetzten Prüfungskommission, dass alle Schulden des Landes illegal seien.

Das wäre ein Paukenschlag! Dieses Szenario passte auch zur Machtverschiebung Richtung Russland und China. Also abwarten; das Wochenende und/oder die kommende Woche könnten ereignisreich werden.

[11:45] Tsipras bekommt in Russland höchstens neue Befehle, aber sicher keine Finanzhilfe. Es sieht so aus, als sollten die griechischen Banken heute noch pleite gehen und am Wochenende das Land aus dem Euro aussteigen.WE.

[18:10] Der Mexikaner:
Tsipras wird keine Kopeke bekommen, wenn er nicht die Laender zum Bau der Southstream Pipeline abtritt und die entsprechenden Konzessionen an den Haefen zu Gunsten der Russen erlaubt. Fuer RU macht es gar keinen Sinn, jetzt einzugreifen, lieber wartet man dort aufs desaster und hilft GR waehrenddessen mit Notkrediten ueber dunkle Kanaele, damit dort der Hass auf EU und Co. richtig aufgebaut wird.

Ich denke, Tsipras war heute zur Befehlsausgabe bei Putin. Der dürfte ihn steuern.WE.


Neu: 2015-06-18:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:39] Focus: EU beruft Krisengipfel zu Griechenland ein

EU-Gipfelchef Donald Tusk hat ein Sondertreffen der Staats- und Regierungschefs der Euroländer zu Griechenland für diesen Montag (22.6.) einberufen. Das teilte der EU-Ministerrat am Donnerstag nach einer ergebnislosen Eurogruppensitzung mit.

[19:49] ntv: Vieles spricht für eine Einigung light

Im Streit mit seinen Gläubigern hat sich Griechenland bisher kaum bewegt. Eine Einigung bis Ende Juni scheint kaum mehr möglich. Jetzt steht eine Alternative im Raum.

[19:32] ntv: Letztes Angebot für Griechenland?

Ist das die dramatische Wende im Schuldenstreit? Medienberichten zufolge haben die Gläubigerländer Griechenland ein allerletztes Angebot zur Rettung gemacht – ohne die Beteiligung des IWF.

[19:16] DWN: Martialische Sprüche: Lagarde lehnt „Gnadenfrist“ für Griechenland ab

Der IWF befleißigt sich einer bemerkenswerten Wortwahl: Es werde keine „Gnadenfrist“ für Griechenland geben, der fällige Kredit müsse sei am 30. Juni fällig. Statt dessen besteht sie auf einer Senkung der der Renten. Die Methoden des IWF gerade im Fall Griechenlands sind äußert umstritten. Fachleute werfen dem IWF zahlreiche Fehler in der Analyse vor.

[18:42] ET: Geht die USA beim Grexit pleite?

Die Chefin der US-Notenbank, Janet Yellen, glaubt nicht, dass die Folgen eines Grexit locker beherrschbar sind. Sollten sich Griechenland und die Geldgeber nicht einigen, drohen ihrer Ansicht nach weitreichende ökonomische Folgen.

Das sollte dann aber für die Europäer gerade ein Zeichen sein, die Griechen erst recht pleite gehen zu lassen. Die Amerikaner machen dann ohnehin Schadensbegrenzung durch ide grihischen Ölvorkommen in der Ägäis! TB

[12:10] Tageblatt: Rettungsplan ist illegal

Der erste EU-Rettungsplan für Griechenland war „illegal" und „unbegründet". Das sagt der belgische Wirtschaftswissenschaftler Eric Toussaint. Die Staatsverschuldung sei künstlich aufgebläht worden.

Die Euro-Finanzminister werden sich am Donnerstag erneut mit der Griechenland-Frage befassen. Nicht ausgeschlossen ist ein EU-Sondergipfel am Sonntag, um doch noch zu einer Einigung zwischen Griechenland und Gläubigern zu kommen.

Es riecht jetzt alles nach dem baldigen Default und Grexit, vermutlich schon am kommenden Wochenende.WE.
 

[10:20] Der Bank Run dürfte schon  komplett sein: Griechenlands Banken bluten aus - 29,4 Milliarden sind weg

[10:00] Guardian-Übersetzung: Angst vor GREXIT: Griechen lagern Bündel zu € 10.000 zuhause

[10:20] Silberfan:
Es gibt sicher nicht so viele Griechen, die 10000 Euro auf der hohen Kante haben, aber das nur am Rande.
Was glauben die was mit dem Geld nach dem Grexit passiert ? Kommt es zu einer Währungsreform, wird es in GR eine neue Währung geben, es dürfte ein reichliches durcheinander geben, wenn sie dann ihre Bündel rausholen und etwas dafür kaufen wollen. Aber was will man für 10000 Euro kaufen ? Den Griechen fehlt offensichtlich ein Händlernetz für Gold- und SIlbermünzen. Die 10000 Euro zuhause werden bei einem Haircut auch geschoren.

Sie fürchten sich vor der Drachme, aber auch der Euro sird untergehen.

[12:15] Leserkommentar-DE:
Solange der Euro nicht untergeht, nützt es den Griechen selbstverständlich sich Bargeld zurückzulegen! Als Schwarzwährung würde der Euro in Griechenland weiter existieren und im Ausland wird man die Euronoten ja auch noch los. Die Grenzen, insbesondere die Seegrenze, lassen sich nicht kontrollieren. Davon abgesehen, hätte in Griechenland auch niemend ein Interesse daran. Das Kapital ging schon immer ohne Widerstände in den Westen...
Nichtsdesotrotz glaube ich noch nicht an einen Grexit. Der Medienrummel wird doch nur inszeniert, damit Merkel & Co sich als Retter in letzter Sekunde profilieren können.
Ich rechne damit, dass Griechenland diesmal wieder mit allen illegalen Mittel gerettet wird und dass der grosse Griechenlandknall erst im Herbst kommt.

Falls es jetzt zum Grexit kommt, wird der Euro die "gute Währung" sein, solange er nicht wie die Drachme auch zusammenkracht.WE.

[14:18] Leser-Kommentar-DE dazu:

So simpel ist das wohl kaum. Wenn die Griechen den Bankrott erklären, was wird dann mit dem Auslangsvermögen passieren?
Nehmen wir an, ein Grieche werde in Deutschland 20 Tsd. Euro auf der Bank haben. Wer hindert den deutschen Staat dieses Geld zu konfiszieren bzw. das Konto einzufrieren?? Ich meine, wenn der bankrottte Staat nichts hat, dann haften seine "Sicherheiten" und das sind seine Bürger !
Wenn dieser Grieche die Euros in Griechenland hält, dann wird er diese kaum so einfach aus dem Land bringen können um einzukaufen.
Die Grenzen dürften kontrolliert sein. Bei der Ausreise wird es heißen, führen sie Devisen im Wert von mehr als 100 Euro aus?
Jedenfalls würde ich nicht in der Situation eines Griechen in Griechenland sein wollen.

[16:40] Leser-Kommentar-DE zum Komemntar darüber:

Die Griechen mit Auslandsvermögen werden dann halt auf die harte Tour lernen, dass man im Zweifelsfall weitaus eher ausländischen Freunden oder Verwandten (die das Vermögen verwahren) trauen kann als dem Staat.
Die Gefahr der Veruntreuung des Auslandsgeldes dürfte nämlich weitaus geringer sein als die Gefahr der Konfiskation durch den Staat.
Im Übrigen hat das Auslandsvermögen der Argentinier diese vor den schlimmsten Folgen des Staatsbankrottes 2001 "gerettet". Dazu schrieb bereits Roland Baader:
"Gottlob sind die Argentinier durch jahrzehntelange Erfahrung mit ihren ebenso unfähigen wie korrupten politischen Eliten zu gewieften Selbsthilfe-Künstlern geworden. Die Bevölkerung des eigentlich reichen Landes hat es verstanden, einen erheblichen Teil ihres Vermögens im Ausland anzulegen. Sogar unter den Kleingewerblern und Mittelständlern gibt es kaum einen, der nicht ein Konto und Depot im benachbarten Uruguay unterhalten würde. Auf diese Weise konnte - trotz wiederkehrender Inflationsschübe und gierigem Zugriff der Politik - nicht nur eine relativ hohe Kaufkraft sondern auch eine gesellschaftstragende Bürgerschicht bewahrt werden...(Man beachte: Solche Überlebensstrategien wären unter der Herrschaft einer Einheitswährung und "harmonisierter" Steuersysteme auf dem amerikanischen Kontinent nicht möglich gewesen. Sie werden eines leidvollen Tages auch auf dem Kontinent der Einheitswährung Euro und der harmonisierten Fiskal- und Sozial-Kleptokratie von Brüssels...Gnaden nicht mehr möglich sein.)"
 

[9:20] GR-Blog: Hilfsprogramme für Griechenland waren unglaublich idiotisch

Übersetzung: unsere Politiker, die so unser Steuergeld verschenkt haben, waren unglaublich idiotsch und gehören darüf unglaublich hart bestraft.WE.

[12:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Was im Kleinen gilt, sollte für das Große erst recht gelten. Unmengen kleiner Kreditnehmer werden wegen säumigen Zahlungen exekutiert und delogiert. Was ist eigentlich der qualitative Unterschied zwischen einem Pleitestaat und einem Pleite-Häuslbauer ? Wie kann es rechtens sein, dass der Eine mittels Hilfsprogramm unterstützt wird, während der Andere im Regen stehen gelassen wird ?

Die kommunistische Demokratie macht es möglich. Die Interessen eines Kollektivs stehen dabei über den Interessen des Einzelnen. Die Anwendung des Gleichheitsgrundsatzes wird in einer sozialistischen Diktatur naturgemäß willkürlich ausgelegt. Das Modell der repräsentativen Demokratie ist daher so ziemlich das untauglichste Vehikel zur Umsetzung einer wahrhaftigen demokratischen Gesinnung.

Hilfsprogramme, die über die Köpfe der Souveräne hinweg beschlossen werden, dienen hauptsächlich dem Ausleben von korrupten Machenschaften. Solange es sich nur um das Geld der Anderen handelt, kann man damit höchst freigiebig prassen. Derartige Hilfsprogramme sind von vornherein zum Scheitern verurteilt, da sie Höchstwerte an Ineffizienzen und Ineffektivitäten erreichen. Mit Geldern, die man selber nicht erwirtschaftet hat bzw. erwirtschaften muß, geht man halt leichtsinniger um.

WEG MIT DER REPRÄSENTATIVEN IDIOTIE !
HER MIT GOLDSTANDARD, FLATTAX, NACHTWÄCHTERSTAAT UND KAISER !

Bei den Griechen wird es wohl ein König werden.
 

[9:15] Der Staatsbankrott kommt: Eine parlamentarische Kommission hat soeben sämtliche Kredite Griechenlands für illegal erklärt

[8:20] Die NZZ warnt GR-Touristen: Auswirkungen eines «Grexit» Vom Touristen zum Tellerwäscher

[10:10] Leserkommentar-DE:
Ob irgendwelche Schlafschafe in Griechenland mit ihren Plastikkärtchen stranden ist mir ziemlich egal. Aus Schaden wird man klug. Interessanter an dem Bericht ist, wieviele Schmarotzer in der Kette des bargeldlosen Bezahlens "verdienen", was vom Kunden bezahlt wird. Und da erzählt man uns, also nicht uns, sondern den Schlafschafen, dass Bargeld ja so teuer wäre.


Neu: 2015-06-17:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:30] hinterdenKulissen: Letzter Akt der griechischen Tragödie am Wochenende?

Seit Jahren sehen wir eine vorgespielte Tragödie mit Griechenland, in der eine unbekannte Anzahl von Akten aufgeführt wird. Momentan sieht es aber stark danach aus, als könnte der letzte Akt aufgeführt werden und bereits am kommenden Wochenende der Vorhang fallen.

Griechische Tragödien können "si ewig zahn" (österr. für sehr lang sein)! TB

Ich glaube nicht, dass wir im Falle eines GREXIT unmittelbar das ganz große Chaos ausbrechen sehen werden, das innerhalb weniger Tage alles lahmlegen wird. Es dürfte aber gehörig „rumpeln" und dieses Ereignis wird eine Kette weiterer Ereignisse in Gang setzen, die dann im Laufe der nächsten Wochen und Monate erhebliche Veränderungen mit sich bringen werden (welche Veränderungen das sind und was Sie dagegen tun können, erfahren Sie in meinem kostenlosen eBook Krisenratgeber). Beispielsweise ist auch die Deutsche Bank stark angezählt und die falschen Derivate könnten ihr den letzten Stoß versetzen. Das würde dann allerdings ein Megabeben im Weltfinanzsystem bedeuten.

Das ist der wirklich wichtige Absatz des Artikels. Der Grexit soll der Katalysator für den Crash sein, aber vorher wird man uns noch grosses Theater auf den Finanzmärkten zeigen.WE.
 

[12:38] Geolitico: Bis Europa in Trümmern liegt

Fliegen die Griechen aus der Euro-Zone, fliegt auch der ganze Rettungs-Schwindel auf. Darum urteilt der EuGH für Draghi, und darum gibt es längst kein zurück mehr.

[12:16] Leserzuschrift-DE zu: "Wir fühlen uns gedemütigt"

Viele Menschen in Athen beobachten die eigensinnige Haltung der Regierung gegenüber den Gläubigern mit Skepsis. Die Hardliner von Syriza aber bleiben unnachgiebig und heizen die Stimmung an.

Ist doch gut so. Und zu recht. Wenn man Jahrzehnte über seine Verhältnisse lebt und seine Geldgeber täuscht, sollte man wieder auf den Boden gebracht werden.

[12:43] Leserkommentar-DE zu den "gedemütigten" Griechen:

Die einzigen, die ständig gedemütigt werden und sich nicht mal wehren dürfen sind wir Deutschen! Wir werden belogen, betrogen, abgezockt, verarscht, zu Grunde gerichtet um nicht zu sagen wir sollen vernichtet werden. Und wenn wir aufmucken, werden wir als Naaazii beschimpft - und zwar vor allem auch von diesen korrupten, ineffizienten, inkompetenten, großmäuligen Griechen.


[12:05] Focus: In Griechenland brechen die Steuereinnahmen ein

Die Steuereinnahmen Griechenlands sollen nach übereinstimmenden Berichten der Finanzpresse in den ersten fünf Monaten des Jahres rund 1,7 Milliarden Euro hinter den Erwartungen zurückliegen. Grund dafür ist nach Angaben des Staatsradios, dass sich die gesamte Wirtschaft praktisch nicht mehr bewege.

[13:30] Und was macht die Regierung: sie zieht für uns eine grosse Rettungs-Show ab. Regieren tut sie sichtlich nicht.WE.
 

[11:46] Nachtwächter: Griechische Pleite wird zu Turbulenzen in den wesentlichen Märkten führen

James Turk: ”Dies könnte eine wilde Woche werden, Eric. Die Volatilität hat bereits angefangen, aber die Chancen stehen gut, dass es in den kommenden Wochen zu noch mehr Turbulenzen kommt."

[11:39] T-online: "Grexit droht ganz Europa zu destabilisieren"

Keine Woche ohne Krisentreffen, kein Tag ohne neue Schuldzuweisung - der Schuldenstreit zwischen Griechenland und der EU ist festgefahren. Jetzt warnt der renommierte Ökonom Dennis Snower: Ein Ausstieg Griechenlands aus dem Euro droht ganz Europa langfristig zu destabilisieren. "Ein Grexit wäre sehr risikoreich, und vor allem die politischen Folgen lassen sich kaum abschätzen", sagte der Präsident des Kieler Instituts für Weltwirtschaft.

[12:32] Leserkommentar:

Der "Nichtgrexit" aber auch. Allein schon weil es nachgemacht werden wird was die Griechen machen. Und das "langfristig destabilisieren" ist wohl nur deshalb so formuliert worden, um keine Panik zu erzeugen. Man will ja (als T-Online) nicht durch eine blöde Formulierung eine Kettenreaktion in Gang setzen und dann als Verursacher dastehen.

[13:30] Passt auf: alles ist kommende Woche möglich, falls dieses Wochenende der Grexit kommt.WE.

[15:15] Der Bondaffe: Der Leser bringt's auf den Punkt: GREXIT oder NICHTGREXIT?

Das ist hier die Frage. Denn beides ist alternativlos. Ein NICHTGREXIT dauert nur länger, führt aber zum selben Ergebnis. EURO-Kapitulation. Pigbonds.info zeigt aktuell 30,13% bei 2-jährigen Griechenbonds an. Das ist Ramschniveau kurz vor der Pleite.

Drei Stunden Crashzeit? Ich halte es für möglich. Möglicher denn je. Das Ereignis wird weltweit Schlagzeilen machen unter "Globaler drei-Stunden-Finanzmarktcrash". Einen Vorgeschmack zur Einstimmung haben wir bei den deutschen Bundesanleihen im Mai schon bekommen. Außer Acht gelassen und eher versteckt in den dunklen Nischen fristen aktuell Bank- und Versicherungsaktien ihr kümmerliches Dasein. Deren Kursniveaus sind bestens in Stellung gebracht für einen 3-Stunden-Crash. Wieder einmal, denn dieses Spielchen läuft schon seit Monaten. Vielleicht ist diesmal wieder jemand da der wie bisher noch einmal zur Hilfe eilt und kurzfristig Schwung nach oben bringt? So war es bisher immer. Aber irgendwann wird dieser "Jemand" nicht mehr da sein, ganz bewußt, dann ist es passiert.

Wer den Anfang machen wird ist schwer zu sagen? Werden es die Festverzinslichen sein oder die europäischen Bank- und Versicherungsaktien? Eines bedingt das andere, denn schon ein Gerücht kann die Aktienkurse in den Keller gehen lassen. Und wie immer ruht vorher still der See, es ist die Ruhe vor dem Sturm. "Passt genau!" würde ich sagen, auch ein NICHTGREXIT kann die Kurse auf Talfahrt schicken. An den Börsen wird schließlich nicht die Wirklichkeit gehandelt. Sondern die Erwartungen.


[08:30] jasminrevolution: Athen will sehen: Troika muss Farbe bekennen im Schulden-Poker

Lange genug hat man uns die Griechen erst als faule Pleite-Griechen, dann als Sündenbock für das Finanzfiasko des Euro und zuletzt als dämonisierte Sozialisten präsentiert. Die Troika aus IWF, EZB und EU unter Merkel und Juncker hat das Votum des griechischen Volkes missachtet, sich nicht länger für die Raubzüge der Finanzwelt ausplündern zu lassen. Sie hat Athen erpresst, in den Medien mies gemacht und getrickst. Die Troika hat bis zuletzt gehofft, Tsipras klein zu kriegen, einzuwickeln, zu korrumpieren, einzuschüchtern. Doch jetzt ist das Ende der Fahnenstange erreicht.


[07:57] Welt: Alexis Tsipras ist jetzt schon der Sieger

Immerhin kommt heute Feymann zu Besuch - da fühlt man sich wie ein Sieger! TB

[09:14] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Genau, die EU schickt Österreich zum Schlichten nach Athen als ob das was bringen würde. Das scheint eher ein Verzweifelungsakt der EU zu sein. Aber was soll schon Feymann erreichen? Na ja ein Österreicher hat schon mal die Welt umgekrempelt und in Atem gehalten! Vielleicht ist Feymann ja der zweite. Lassen wir uns überraschen.

[09:30] Leser-Kommentar-CH zum GREXIT:

In einem Blogg schreibt jeweils ein Deutsch-Grieche, der sehr gut mit orthodoxen Würdenträgern vernetzt zu sein scheint. Die Infos aus erster Hand, die er jeweils weitergibt, erscheinen, wenn überhaupt, erst mit zeitlicher Verzögerung in den Medien. Über ganz heisse Themen wird bei uns gar nicht berichtet. So konnte ich auch keine journalistische Aufarbeitung über den möglichen Beitritt Griechenlands zu den BRICS-Staaten ausmachen. Anscheinend soll am kommenden Freitag der Termin zur entsprechenden Vertragsunterzeichnung anstehen.
Dies würde auch die Hinhaltetaktik Griechenlands und die Drohungen der USA gegenüber diesem abfallenden US-Vasallen erklären. Ich bin gespannt, ob dies das alles auslösende Momentum für den „Schwarzen Schwan" sein wird. Zeit wäre es!


Neu: 2015-06-16:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:38] dpa: Schicksalstage für Griechenland

Die Geldgeber und die griechische Regierung rüsten sich in dem seit mehr als fünf Jahre andauernden Schuldendrama für den großen Showdown. Um ein Scheitern der Verhandlungen und eine näher rückende Staatspleite Athens zu verhindern, wird über weitere Krisengipfel spekuliert. Notfallpläne sind vor allem Sache Athens.

[14:47] finanzen: Österreich startet Initiative in Griechenland-Krise

Der Sozialdemokrat kündigte am Dienstag in Absprache mit EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker ein Treffen mit seinem griechischen Kollegen Alexis Tsipras für Mittwoch in Athen an. Ziel sei, ein Ausscheiden des Krisenlandes ("Grexit") aus dem Euro abzuwenden, sagte Faymann in Wien. Bislang zeichnen sich keine Fortschritte ab, beide Seiten machen sich vielmehr gegenseitig für den Stillstand verantwortlich. Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis kündigte an, er wolle zur Sitzung der Euro-Finanzminister am Donnerstag keine neue Reformliste vorlegen.

Sehen Sie die DIE heurige Sommer-Komödie aus der beliebten Werner-Filmreihe: Werner beinhart in Griechenland - jetzt wird's absurd! Ab Mittwoch im Euro-Theater! TB

[16:09] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Werner Beinhart? Das schlimme ist das die die Baustelle genauso Regeln wie der Röhrig und sich am Ende noch selber hochjagen und dazu kommt noch das die genauso Besoffen sind wie die Maurer


[14:23] Welt:"Dann werden sie die Auflösung Europas ertragen müssen"

Finanzminister Janis Varoufakis will der Euro-Gruppe am Donnerstag keine neue Reformliste vorlegen. Stattdessen warnt er die Gläubiger vor einer "Erniedrigung" der Griechen. Mehr im Live-Ticker.

[14:40] Der Bondaffe zu Varoufakis:

JANIS VAROUFAKIS - DU BIST DER WAHRE HERRSCHER EUROPAS. Du bist der Herr am Zockertisch. Du kannst verlangen was Du willst, Du kannst Deinen Einsatz erhöhen wie Du willst. Deine europäischen Knechte werden entweder zahlen oder untergehen.


[13:00] Leserzuschrift-DE: Griechenland und die Bankenrettung:

2012 war Gr. de facto pleite. Deutsche und franz. Banken hatten massiv Kredite gegeben. Heute wird als Allgemeinwissen angenommen,
diese Banken seien durch die Griechenlandrettungen eigentlich gerettet worden. Das ist US-Propaganda.

Amerikanische Banken hatten CDO's (Kreditausfallversicherungen ) für genau diese Kredite verkauft. Die Amerikanischen Banken hätten also die Verlusste eines grieschischen Default's tragen müssen. Da traf es sich gut, dass eine Organisation "ISDA" entscheidet, ob ein Kreditereignis eingetreten ist und CDO's ausgelöst werden oder nicht. Im Gremium der ISDA sitzen natürlich genau die amerikanischen Banken, welche die Kreditausfallversicherungen an die deutschen und franz Banken verkauft hatten. Die haben also selbst entschieden , ob sie leisten müssen (und pleite gehen ) oder nicht. So wurden dann nachträglich die CAC-Klauseln bei grieschischen Staatsanleihen eingefügt und ein "freiwilliger" Forderungsverzicht löst eben kein Kreditereignis aus. So hatten also dann die Europäischen Steuerzahler den schwarzen Peter, da sie nun die Banken retten mussten, die eigentlich gegen horrende Versicherungsprämien gegen genau diesen Fall versichert waren.

Den schwarzen Peter bekommt am Ende die Politik.
 

[10:30] Er spielt seine Hauptrolle Oscarreif: Varoufakis will vorerst keine neue Reformliste vorlegen

[9:00] Presse: Ein klassischer Fall von völligem Politikversagen

Allein Österreich wird der Grexit neun Milliarden Euro kosten. Trotzdem schlittert die europäische Politik unaufhaltsam in Richtung GAU.

Für euch Politiker kommt es jetzt knüppeldick. Dazu hat man das GR-Theater überhaupt gemacht.WE.

[9:20] Der Stratege: Na dann, Knüppel aus dem Sack, Zeit wird es.
 

[9:00] NTV: Banken müssten zeitweise schließen Eurogruppe bereitet sich auf Grexit vor

Kommt jetzt bald.
 

[8:00] Turk/KWN: Turbulence In Major Markets To Be Sparked By Greek Default

[7:30] DWN: Merkel muss Griechen retten: Bei Crash größte Verliererin der Geschichte

Die Londoner Banken-Szene geht davon aus, dass Angela Merkel ein Machtwort zur Rettung Griechenland sprechen wird. Der Grund: Im Fall eines Grexit hätten Angela Merkel und François Hollande 160 Milliarden Euro verspielt – der größte Verlust, den Politiker ihren Ländern jemals beschert hätten.

Diese Beichte werdet ihr Polit-Affen trotdem bald vor euren Wählern und Steuerzahlern machen müssen. Weil es zu eurer Diskreditierung so geplant ist. Dafür hat man das Griechenland-Theater in Wirklichkeit gemacht.WE.

[12:45] Der Bondaffe:
Da braucht sich Angela Merkel keine Sorgen mehr machen was in den Geschichtsbüchern über sie geschrieben sein wird. Auch den Herren Schäuble und Gauck hat man schon viele viele Seiten reserviert. Die Kapitelüberschrift steht schon fest: "Die größten deutschen politischen Verlierer, Versager und Lügner zu Beginn des 21. Jahrhunderts. Menschen, die für den schleichenden Untergang Deutschlands verantwortlich waren und Deutschland in die Katastrophe führten". Diese Namen werden sich in den Gedächtnissen der Menschen festzementieren. Und zum Schluß wird es dann wie immer heißen "Nie wieder!".

Nie wieder Demokratie wird es heissen!
 

[7:30] Focus: Zwingen uns die USA, die Griechen weiter im Euro zu dulden?

Die US-Regierung will, dass Europa Griechenland rettet: Man braucht das Land als NATO-Außenposten gegen Russland. Und die Kosten? Egal! Irgendwie werde die EU ihr ewiges Notstandsgebiet schon durchfüttern...

Auch so wird bei uns Hass auf die USA aufgebaut.WE.

[8:50] Der Schrauber:
Man kann das getrost erweitern: Die US-Regierung benötigt die gesamte EU als Natoaußenposten gegen Rußland. Deshalb will sie diese auch immer exzessiver erweitern, zwingt ein Land nach dem anderen 1. in die EU und 2. in den zur totalen Abhängigkeit und Sklaverei führenden Euro. Und 3. flutet man dazu die EU mit Asylnegern, weil sie nach dem Zusammenbruch dann unter US-Zentralherrschaft gestellt werden, um die Aufstände niederzuschlagen.
 

[7:20] Na endlich: Eurogruppe bereitet sich auf Grexit vor


Neu: 2015-06-15:

Allgemeine Themen:

[15:00] DWN: Spekulanten nervös: Flucht aus Anleihen Südeuropas

Anleger warfen griechische Staatsanleihen am Montag aus ihren Depots. Dies trieb die Rendite der zweijährigen Titel in die Höhe. Auch italienische, spanische und portugiesische Staatsanleihen rentierten deutlich höher.

So, jetzt geht die PIGS-Krise wieder los. Mit der Griechen-Pleite oder einem Schuldenschnitt wird das zum Orkan.WE.

Griechenland:

[17:50] Bereitet euch vor, Urlauber: Griechenlandurlaub geplant? Das müssen Sie tun, wenn es zum Grexit kommt

[18:20] Leserkommentar-DE:
Ich erinnere mich nicht daran, dass es eine solche Meldung jemals gab.
Die drucken das, was wir auf HG schon vor Jahren geschrieben/gelesen haben.
Anschnallen. der Grexit (Aufprall) steht an.

Wenn das von Halfpasthuman auf Systemkrise stimmt, dann kommt mehr als ein Grexit am Wochenende.WE.
 

[17:00] Auch da wird nicht gespart: Griechenland leistet sich größte Armee Europas

[16:30] Focus: Ifo-Chef Sinn: Merkel kann Athen nicht am langen Arm verhungern lassen

Der scheidende Präsident des Ifo-Instituts plädiert für die Rückkehr zur Drachme. Das ließe sich am besten an einem Wochenende bewerkstelligen. In sämtlichen Verträgen müsse das Euro-Zeichen schlicht durch das der Drachme ersetzt werden, meint Sinn praktisch. „Das Kernproblem Griechenlands ist nicht, dass es pleite ist. Das Hauptproblem ist die fehlende Wettbewerbsfähigkeit."

Durch eine Abwertung der Währung würde die Bevölkerung wieder heimische Produkte kaufen und so die griechische Wirtschaft stärken. Das schaffe Arbeitsplätze, vor allem in der Landwirtschaft und der Textilindustrie. Obendrein kämen bei günstigeren Preisen wieder mehr Touristen ins Land. „Die ersten ein, zwei Jahre werden schwierig. Dann aber geht es wieder aufwärts."

Passiert das um den 21. Juni?
 

[14:40] Der Bondaffe: Es muß schon arg im Argen sein, denn die 2-jährigen Renditen für Griechenland-Bonds sind heute arg angestiegen.

Pigbonds.info zeigt 28,37% für 2-jährige Griechen an und die extrem sprunghafte Tagesveränderung von +9,9% zeigt die Stärke an mit der die Zinsen anziehen. Es wird also wieder mal eng ohne das konkrete politische Entscheidungen getroffen wurden. Auf geht's in die nächste GREXIT-HELLAS-ADE-Runde. Anders kann man das nicht mehr bezeichnen.

28,37%! ACHTUNDZWANZIG PROZENT Zinsen! Wer soll das bezahlen? Das schaffen nicht einmal die Deutschen. ACHTUNDZWANZIG PROZENT - Das ist internationales "D"-Rating. "D" steht witzigerweise nicht für "Deutschland" sondern für "Default".

Es läuft gerade eine Flucht aus allen schlechten Euro-Staaten in die besseren Staaten.WE.

[15:00] Nachtrag vom Bondaffen:
Nachdem ich mich gerade durch etwa zwanzig verschiedene europäische Banken- und Versicherungsaktiencharts geklickt habe erkenne ich, dass die eingenommenen Positionen einen schnellen starken Kursrückgang nach unten hergeben. Seit Mitte Mai schleichen die Kurse eher unbemerkt nach unten, das wird wohl einen Grund haben. Hier ist äußerste Vorsicht angesagt. Welches Ereignis ist bereits in den Kursrückgängen drin bzw. wer schleicht sich hier still und heimlich vom Acker und nimmt noch relativ hohe Kurse mit?
 

[13:56] (Würde)Breaking-News: Griechen akzeptieren Haushaltsforderung der EU

Im Ringen um eine Abwendung der Griechenland-Pleite hat Athen offenbar teilweise eingelenkt. Die Regierung habe die Vorgabe der Gläubiger akzeptiert, in diesem Jahr einen Primärüberschuss - also ein Haushaltssaldo ohne Schuldendienst - von einem Prozent zu erreichen.

Wer hier eingeknickt ist, werden die nächsten Tage zeigen! TB

[14:40] Der Schrauber:
Haushaltplus 1%, ohne Schuldendienst. Was ist das denn wieder für ein Verschleierungskonstrukt? So, als ob ein Privathaushalt stolz verkündet, er behielte vom Jahresgehalt dieses Jahr 1% übrig, aber ohne seine Konsum- und Hauskredite bedient zu haben?
Sind die Schulden ausgesetzt, zahlt die Raten jemand anders? Gar keiner? Also irgendwie doch bankrott, weil nichts bedient werden kann?
Weltmeisterschaften im Bescheißen und Selbstbescheißen, mehr ist das nicht!

Wir sehen eine neue Szene im GR-Theater.
 

[13:49] Handelsblatt: IWF setzt Europäern die Pistole auf die Brust

Der Internationale Währungsfonds legt sich in der Schuldenkrise fest: Entweder harte Reformen oder ein Schuldenschnitt. Es geht auch um Vorsorge. Niemand will Schuld sein, wenn Griechenland in die Staatspleite stolpert.

Man kanns nicht oft genug erwähnen. IWF kann/darf nicht in unsere Budgethoheit eingreifen! TB
 

[13:43] T-Online: Athen und seine Gläubiger - keiner fühlt sich am Zug

[12:40] Der bondaffe zum "Bisschen Griechenland":

Ich frage mich immer wieder "Was ist so wichtig an dem bißchen Griechenland?". In der Psychologie spricht man gerne vom "Loslassen" wenn man ein Problem erkannt hat und auflösen will. Im Fall "Griechenland" gibt es nur ein verbissenenes Festhalten. Im Juni 2015 formuliere ich es so. "Stirbt Griechenland, stirbt der EURO, stirbt der EURO, stirbt EUROPA, stirbt die europäische Idee. Mit der europäischen Idee stirbt die schmarotzende Politikerkaste, so wie wir sie heute kennen!". Was wir heute von der kommunalpolitischen Ebene bis hinauf zur Regierungsebene sehen ist ein schamloser und plündernder und sich selbst bereichender politischer Selbstbedienungsladen. Hier und da gibt's ein paar Häppchen und Volksberuhigungshappen fürs Volk auf das es nicht aufbegehrt. Die Politiker und Banker ziehen am gleichen Strang. Ihr ReGierungscredo heißt "nackte und pure Gier". Die Demokratie ist schon lange tot. Wie haben eine "Gierokratie".
Deshalb müssen genannte Gruppen die Finanzmärkte manipulieren. In gegenseitiger Zusammenarbeit. Bisher hat es funktioniert, das Geld floß in Strömen. Ob es sinnvoll eingesetzt wird steht nicht mehr zu Debatte. Das deutsche Volk wurde erfolgreich zum gutmenschlichen Deppen hin manipuliert und hinfunktioniert. Ich nenne es Realitätsverlust ohne Bodenhaftung. Auch die Technisierung via Handy/Smartphones hat das menschliche Verhalten stark verändert und verändert gerade das Denken und Handeln zweier Generationen.

Ich schreibe hin und wieder von der 90er Jahren. Von Zinsen für 10-jährigen Bundesanleihen von 6% p.a. Das war Normalzinsniveau. Sogar das war in der heutigen Zeit kein Tabuthema mehr und mit einem Nullzinsniveau haben es Zentralbanker, Politiker und Ökonomen geschafft, selbst "das Zinsniveau zu vergewaltigen" ohne Schuldgefühle (Nachdenken wurde ausgeschaltet) auf sich nehmen zu müssen. Die Nullzinszockerei hat die Aktienmärkte auf Rekordhöhen getrieben. 12.000 DAX-Punkte spiegel das Nullzinsniveau wider. Da kommt nicht mehr viel nach oben. Das wissen zwar die Banker, aber die Politiker haben keine Ahnung. Die Politiker brauchen nur Geldströme, das Geld muß fließen in der Politik. Nachhaltigkeit ist egal. Klingt hart, ist aber so. Natürlich hat man erkannt dass die Gold- und Silberpreise ein Indikator für dieses zerstörerische Handeln sind, deshalb werden sie manipuliert.

Somit kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren das an dem "bißchen Griechenland" viel mehr hängt als wir alle ahnen. Und wir HG-Leser haben schon eine blühende Fantasie, wir haben dank WE und TB schon viel ausphantasiert. Samt absolut neuer Ideen wie dem Monarchiegedanken. Wenn Griechenland fällt, dann dürfte das der Startschuss zur EU-Auflösung sein. Hoffentlich, denn die EU hätte Europa und besonders die Deutschen über den EURO kurz- bzw. mittelfristig gnadenlos versklavt. Und der Luxusfressalientrog der Politiker wäre immer berstend voll gewesen.

[14:00] Das Thema Griechenland wird deswegen so gross gespielt, weil hier der Auslöser für den Crash sein wird.WE.
 

[09:56] staatsstreich: Welcher Populismus ? Zweiter Teil: Die Stimmenfänger von Athen

Nicht nur die klassische PASOK-Kundschaft konnte profitieren. Der griechische Populismus war insofern demokratisch-egalitär als auch Nicht-Kleinbauern und Nicht-Arbeiter mal rangelassen wurden. Beispielsweise durch das Aufrechterhalten des gewerberechtlichen Schutzes für zehn Dutzend Berufsgruppen – vom Rechtsanwalt bis zum Taxifahrer. Das war für den Staatssäckel relativ billig.

[10:30] Ein sehr guter Artikel darüber, wie der Stimmenkauf funktioniert. In GR war er immer besonders arg.WE.


[08:53] Kontexter: Das Grexit-Theater nervt!

Der griechische Staat ist seit Mai 2010 pleite. Vor nun schon mehr als fünf Jahren war das griechische Finanzministerium nicht mehr in der Lage sich am Markt zu refinanzieren. Das heißt konkret, dass der griechische Staat nicht mehr in der Lage war sich im Namen seiner Bürger durch den Verkauf neuer Schuldscheine die liquiden Mittel zu besorgen die es brauchte, um fällige Altschulden zu bezahlen.

Die Farce auf den Punkt gebracht. Zu Mai 2010 fällt mir noch die damalige ölsterreichische Finanzminister-Darstellerin ein, die meinte, dass die Griechenlandhilfe etwas einmaliges sein werde. Tja, so kann man sich irren, wenn man 0-Tau hat. Dem Ex-Sofa-Verkäufer ergehts wahrschienlich ähnlich! TB

[10:27] Leser-Kommentar-DE zum GREXIT:

Die dramatischen Nachrichten um Griechenland überschlagen sich. Wenn man den Aussagen der Politiker glaubt, steht der Grexit vor der Tür. Doch ist das nicht typisch für die Politik: Zuerst Panikmache und dann im letzten Moment gut dastehen, weil man mittels eines falschen Spiels eine Art Lösung zustandegebracht hat? Die Politik lügt, doch der Markt lügt nicht! Wenn der Markt wirklich an einen Grexit mit schlimmen Folgen für ganz Europa glauben würde, wäre der Dax inzwischen auf Tiefständen von vielleicht 5000 Punkten und Gold längst wieder auf 2000 Dollar, wie vor Jahren. Warum ist das aber nicht so! Weil der Markt nicht an einen Grexit glaubt und weil Griechenland wirtschaftlich einfach zu unbedeutend ist. Der Markt lügt eben nicht.
Mich würde die Meinung der Hartgeldredaktion dazu sehr interessieren und auch die des Bondaffen, darum bitte ich, wenn möglich, dies zu posten. Danke.

[10:30] Der Grexit wird schon kommen und soll der Katalysator für den Crash werden. Aber vorher dürften wir wahrscheinlich noch einige Windungen der Politik sehen.WE.

[12:00] Leser-Kommentare-DE zum Kommentar darüber:

(1) Von welchen Markt sprich denn bitte schön dieser HG-Leser ?
Alle wichtigen Märkte sind manipuliert, ob nun mehr oder weniger,
spielt keine Rolle. Den "freien Markt" gibt es schon lange nicht mehr !
Daher kann auch der Markt den GREXIT gar nicht anzeigen, weil eben
alles durch die Zentralplaner in gewünschte Richtungen bewegt ist.
Würde Gold die tatsächliche Gefahrenlage durch den "Marktpreis"
anzeigen, gäbe es schon lange kein physisches Au mehr zu kaufen.
An solchen Zuschriften kann man sehr schön erkennen, das es wohl
immer noch aufgewachte Menschen gibt, die an den "freien Markt"
bzw. an den Weihnachtsmann glauben. Mir fehlen die Worte !!!

(2) Silberfan: Der GREXIT ist wie bereits festgestellt, reines Theater. Ja man weiß nicht, ob der GREXIT kommt oder wieder verhindert werden kann. Ein schöneres Verwirrspiel kann es gar nicht geben. Auch die an einer Lösung beteiligten Politiker werden in den Verwirrprozess hineingezogen und müssen das machen was die Strippenzieher von ihnen verlangen, das war schon immer so, [entscheiden tun die die nicht gewählt sind und die die gewählt sind haben nichts zu entscheiden] (o.T. Seehofer). Warum glauben die Menschen immer noch, dass die gewählten Politiker oder in Mehrzahl "Quatschbuden" irgendwelche Entscheidungen treffen? Nicht eine!
Nur die im Hintergrund arbeitenden entscheiden darüber, wann der Grexit kommt oder ob er wieder verhindert wird und wenn der GREXIT nun kommt, dann ist das auch so und die Politiker haben es nicht verhindern dürfen. Dann sollen sie noch sagen, sie hätten alles versucht aber nicht geschafft und merken dann plötzlich, dass das auch ihr Ende sein wird. Wie gesagt, geniesst das Theater und lacht Euch über die QUATSCHBUDEN KAPUTT. Das mag zwar schwer zu begreifen sein, ist aber so! Ihr werdet es alle noch erleben und wer schon aufgewacht ist wird sich dann auch nicht wundern. Die Politiker jedenfalls schlafen auch, bis auf Merkel vielleicht, die jetzt weg will.


Neu: 2015-06-14:

Allgemeine Themen:

[19:27] Zeit: USA wollen schwere Waffen in Osteuropa lagern

Die USA werden nach Informationen der "New York Times" möglicherweise schwere Waffen für bis zu 5000 amerikanische Soldaten in Osteuropa lagern.

Griechenland:

[20:02] T-Online: Griechenland-Gespräche ohne Einigung beendet

Im griechischen Schuldendrama hat EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker einen Vermittlungsversuch abgebrochen. Es gebe bei den diskutierten Reformen für Griechenland einen deutlichen Unterschied zwischen den Plänen der Geldgeber und Athens, teilte ein Kommissionssprecher am Sonntagabend in Brüssel mit.

[10:55] T-Online: "Letzter Versuch" - Zeit für Griechenland läuft ab

Der Silberfan dazu:
hierzu sende ich ein Lied, da alles Theater: https://www.youtube.com/watch?v=aVIw5axKze8

[10:44] Leser-Kommentare-DE zu "ob GREXIT oder nicht - ist egal":

(1) es ist doch ganz egal. Kommt ein "Grexit" oder kommt er nicht - zahlen müssen wir Deutsche sowieso. Wenn es den "Grexit" gibt dann fließt das Geld eben als Entwicklungshilfe aus humanitären Gründen um eine menschliche Katastrophe zu vermeiden...... Also es ist ganz egal ob es einen "Grexit" gibt - es wird weiter für Griechenland gezahlt werden - in der Hauptsache von Deutschland.

(2) so kurz und schmerzlos lässt sich die Wahrheit zusammenfassen: "[...] zahlen müssen wir Deutsche sowieso." Grexit ist eine griech. Komödie in Dauerschleife mit den immer gleichen Handlungen tricksen und täuschen über Reformbemühungen und Einsparwillen vs. gesundbeten der wirtschaftl. Ausgangslage und hoffen auf baldige Vertagung bis zur nächsten Legilaturperiode.
P.S.: Wieso der Kapitalmarkt darauf so verschnupft reagiert? Ich glaube, da ist was GANZ anderes in der Mache. Grexit ist nur Hintergrundgeräusch!

[15:18] Der Bondaffe zum GREXIT:

Manchmal habe ich das Gefühl der GREXIT sei ein rein deutsches Problem. Haben die anderen EURO-Länder kein Problem mit den griechischen Schulden?

Stimmt eigentlich, es geht immer um Griechenalnd und Deutschalnd un die anderen spielen keien Rolle! Wahrscheinlich weils eh nur die Deutschen zahlen können. Die Franzosen z.B., deren Banken ja massiv drin sein sollen, ducken sich ordentlich weg! TB


Neu: 2015-06-13:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:30] DWN: Euro-Retter und Griechenland arbeiten am heimlichen Schuldenschnitt

Die Troika und Griechenland arbeiten hinter den Kulissen an einem Schuldenschnitt, der etwa 43 Prozent ausmachen könnte. Alle öffentlichen Wortmeldungen über einen Grexit sind reine Ablenkungsmanöver. Niemand hat die Absicht, Griechenland offiziell in die Pleite zu schicken.

Warten wir ab, ob es wirklich so kommt.

[17:00] Dr.Cartoon:
Das man heimlich an einen Schuldenschnitt arbeitet mag ja sein, aber langfristig wäre Griechenland wieder da wo es jetzt ist. Das Thema Schuldenschnitt wurde schon im letzten Jahr diskutiert, genauso wie im Jahr davor und davor auch schon.
Vielleicht dient ja auch der "geheime Schuldenschnitt" als Ablenkungsmanöver für den Grexit.

Wahrscheinlich ist es eher so.
 

[13:00] Das Gelbe: Griechenland ist tot

[12:20] Geolitico: Milliarden im griechischen Feuer


Neu: 2015-06-12:

Allgemeine Themen:

[14:55] BE: Dänemark: Niedrige Steuern, ein gut ausgebautes Sozialsystem und dazu einen Budgetüberschuss

Die Dänen sind die glücklichsten Menschen der Welt, sagt die UNO. Und sie zahlen deutlich weniger Steuern als die Österreicher, sagen die Zahlen. Trotzdem ist der Sozialstaat stabil und die Regierung schafft sogar einen Budgetüberschuss. Das dänische Erfolgsmodell - eine Spurensuche.

[16:33] Der Bondaffe:

Gibt's den Artikel auch als Flyer zu den nächsten Wahlen in Dänemark? Da braucht jemand Werbung wie gut er/sie ist. Das ist 100%-Satzbaukasten-Prinzip. 100% findet man recht selten. Warum man 5,6 Millionen Dänen mit Millionen 8,5 Millionen Österreichern vergleicht erschließt sich mir nicht ganz. Warum macht ein österreichischer Nachrichtendienstleister seine eigenen Leute madig? Oder ist das ganz raffiniert gemacht? Drückt man den in Österreich ankommenden Flüchtlingen dann den besagten Flyer in die Hand und sagt: "Ab geht's nach Dänemark. Dort werdet ihr glücklich werden, denn lt. "World-Happyness-Report" leben in Dänemark die glücklichsten Menschen der Welt".

[17:27] Der Schrauber zu Dänemark:

Wo hat denn dieser Autor hingeschaut? Dänemark ist das Land mit der kriminellsten Steuererpressung überhaupt! Ob die alle so glücklich sind, das zweifele ich gewaltig an.
Wir hatten letztens den Artikel von Freeman, über beginnenden Steueraufstand in DK:
http://alles-schallundrauch.blogspot.co.at/2015/06/aufstand-gegen-die-hohen-steuern-in.html#ixzz3cFv51APZ
"Die dänischen Steuersätze gehören zu den höchsten der Welt. Man kann durchaus sagen, Dänemark ist eine Steuerhölle für den Normalbürger. Fast 60 Prozent des Einkommens werden vom Staat über den Arbeitgeber den Arbeitnehmern gestohlen, gleich vom Lohn angezogen und man bekommt nur 40 Prozent netto ausbezahlt. Dazu beträgt die Umsatzsteuer auf den Konsum 25 Prozent. Sogenannte Luxusgüter wie Autos werden mit 180 Prozent besteuert. Typisch wieder, im Gegensatz zur extremen Steuerbelastung für natürliche Personen, liegt die Körperschaftsteuer für juristische Personen (Firmen) nur bei 30 Prozent. Ausserdem hat auch in Dänemark die Finanzmafia das Schuldenmachen attraktiv gemacht, denn die Schuldzinsen können zu 50 Prozent vom Einkommen abgezogen werden. Wer schuldenfrei leben will wird wie in den meisten westlichen Ländern dafür bestraft."

[18:00] Irgendwelche weltfremden UNO-Analysten haben das zusammengeschrieben und hirnlose Journalisten kopieren es einfach in einen Artikel. Dänemark hat so ziemlich die höchsten Steuern weltweit, man denke nur auf die Autosteuer von 180%.WE.

Griechenland:

[16:10] Finanzmarktwelt: Mazedonien blockt griechische Banken – ist das der Beginn?

[15:14] Geolitico: Wagenknecht rät zum Zahlungsstopp

SPD-Chef Gabriel kritisiert Syriza heftig. Linken-Ikone Sahra Wagenknecht warnt Syriza davor, sich zu unterwerfen und bringt einen griechischen Lastenausgleich ins Spiel.

[11:45] Finnland, Österreich und die Niederlande sind viel fordernder: Juncker verrät, welche Staaten viel mehr von Athen fordern als Merkel

[11:15] TO: Bundesregierung bereitet sich auf Griechen-Pleite vor

Auch IWF-Sprecher Gerry Rice sieht jetzt vor allem Athen in der Pflicht: "Ohne Reformen ist es für Griechenland nicht möglich, die Ziele zu erreichen." Das gelte vor allem bei der Rentenpolitik, neben Arbeitsmarktregeln der größte Zankapfel im Schuldenstreit.

Renten und Löhne machten 80 Prozent der griechischen Primärausgaben aus, führte Rice aus. Für Renten gebe das Land einen Betrag aus, der zehn Prozent seiner Wirtschaftsleistung entspricht. Zum Vergleich: In der gesamten Eurozone beliefen sich die Ausgaben dafür auf durchschnittlich 2,5 Prozent, sagte Rice.

Und jetzt wurde auch noch die Rentenreform von einem Gericht gekippt. Ab in den Staatsbankrott!WE.
 

[11:00] WO: Und täglich grüßt das Murmeltier… Griechenland auf Ramschniveau vor Staatspleite - Rentenreform gekippt - IWF sauer

[10:40] GR-Blog: Finale Kollision Griechenlands mit der Eurozone

[10:00] Silberfan zu EU gibt Athen eine Woche "Es gibt keine Zeit mehr für Spielchen"

Was für ein Theater! EU, IWF und Merkel + Groko sorgen für einen lupenreinen GREXIT!

Ich schätze, dass der Grexit noch im Juni kommt, dann geht es richtig los an den Märkten.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE:
Wenn dies der Wahrheit entspricht,- und ich zweifle nicht daran, - dass Obama seiner Gouvernante Merkel gesagt hat; Griechenland nicht fallen zu lassen, dann dürfte der GREXIT noch nicht kommen. (viele Gläubiger, auch der IWF, würden dabei viel verlieren. IWF und usa werden dafür sorgen, dass die Verlust nicht sie betrifft!) Vielleicht kommt aber in diesen Zusammenhang weitreichende Kapitalmaßnahmen für ganz Europa? Ich denke, es wird bald etwas passieren, aber ein GREXIT noch nicht. Dieses "Etwas" kann durchaus ein mittleres Erdbeben erzeugen!?

Nicht vergessen, auch Obama ist nur ein erpresster Handlanger, der tun muss, was seine Handler verlangen.WE.

[11:00] Der Widerstandskämpfer zu: GREXIT:

"Rien ne va plus" - "Nichts geht mehr" - Geläufiger Satz an den Roulette-Tischen in Casinos - Mittlerweile auch anzuwenden in der Causa Griechenland. Für uns kommt das Ganze natürlich nicht überraschend, da es lediglich eine logische Folge von angewandtem Sozialismus ist. Die sieben schwerwiegensten Hemmnisse einer freien und funktionierenden Wirtschaft sind bekanntlich:

1. Mammon Partei
2. Parteibuch
3. Parteiförderung
4. Parteimitglied
5. Parteitag
6. Parteiproporz
7. Parteiprogramm

Von diesen sieben Plagen hatte Griechenland zu viel und konnte dementsprechend nur scheitern. Den anderen Ländern sei dies eine Warnung, denn wenn sie keine gravierenden Strukturreformen unmittelbar umsetzen, wird es ihnen ähnlich ergehen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN PARTEIPOLITIK !
HER MIT DER GOLDENEN BEFREIUNG VON DEN PARTEIEN !
 

[8:15] Kommt dann der Grexit? Nach dem 18. Juni hilft Athen nur noch die Kulanz Europas

[12:00] Leserkommentar-DE:
Wenn die EU nun zum hundertsten Mal (vergeblich) ein Ultimatum stellt und GR also immer noch nicht fallen gelassen wird, hat das seinen Grund. Es wird also auch das hunderteinste, hundertszweite etc. etc. Ultimatum seitens der EU geben. Ansonsten könnte auch jetzt schon auf der Stelle Schluss mit dem Theater gemacht werden. Zeit zur GREXIT-Vorbereitung war für alle Seiten genug. Auf eine Woche kommt es in dieser Hinsicht nicht mehr an. Es muss also einen anderen Grund für die Hinhaltetaktik seitens der EU geben.

Wir werden auch noch das Ende dieses Theaters erleben.

PS: heute war wieder ein Brutal-Vormittag mit unendlich vielen Mails. Ich muss jetzt wegen einer Veranstaltung weg, ab 14h wird TB von Berlin aus übernehmen. Vielleicht sieht er schon Homo-Zebrastreifen.WE.
 

[8:00] Bild: Jetzt plant auch Angela Merkel mit dem Grexit!

Als das Trio gestern um 0.20 Uhr auseinanderging, war klar, was die deutsche Regierungschefin bisher nie wahrhaben wollte: Die Staatspleite Griechenlands ist womöglich nicht mehr aufzuhalten!

Darüber wird in vertraulicher Runde in Berlin jetzt offen gesprochen.

Aus, vorbei, GREXIT ...!

Morgen erscheint dazu von mir ein Artikel auf MMnews.WE.

[11:30] Der Bondaffe: Zeitpunkt für den GEXIT:

Es gibt nur zwei Termine an denen man eine möglichst breite Streuwirkung für die Schafe erzielt. Z.B. heute, Freitag nachmittag, um etwa 15 Uhr und Sonntag abend 18 Uhr. Unter der Woche macht man so etwas im allgemeinen nicht. Ein Wochenende ist idealst. Feiertage dazwischen wären willkommen aber nicht unbedingt nötig. Dieser GREXIT sollte jetzt bald kommen. Ich umschreibe das so: Der GREXIT hat unten angeklingelt, es wurde geöffnet, er hat das europäische Wohnhaus betreten, ist die Stufen hinaufgestiegen, steht vor der richtigen Wohnungstür, hat angeklopft, von innen wurde nachgefragt wer draußen steht, es wurde alles für in Ordnung befunden, die Wohnungstür wurde geöffnet (das alles hat Zeit gebraucht bis es so weit war) und jetzt - braucht der griechische Patient nur noch einzutreten. Dann ist er da: DER GREXIT! Bald in diesem Theater.


Neu: 2015-06-11:

Allgemeine Themen:

[10:10] Der Zyniker mit einem Reisebericht aus Bosnien:

Mein Bericht bezieht sich auf unsere Fahrt von Jasenovac bis Sanski Most.
Die Strecke beträgt zwar nur knappe 80 km, welche aber 90 min. Fahrzeit bedeuten.
Durch die vielen Regenfälle im Vorjahr sind die Straßen an vielen Stellen stark beschädigt. Der Asphalt wurde scheinbar unterspült. Die Schäden wurden zwar teilweise saniert, jedoch nicht ordentlich. Diese Art des Straßenbaus ist wirklich faszinierend, da diese selten von der Mitte beidseitige Neigungen aufweisen, damit das Regenwasser seitlich abläuft, sondern so gebaut sind, dass Pfützenbildungen unvermeidbar sind. Durch die vielen Kurven extremisiert sich die Fahrt zusätzlich.

Bosnien ist und bleibt ein kochender Kessel,-anscheinend für immer! Die Gebiete unterteilen sich in Serbische und Moslemische. Die Serben haben nach dem Krieg begonnen, absichtlich ihre Kirchen prunkvoll und direkt neben den Straßen zu bauen, um die mosl. Minderheiten in den Dörfern zu diskreminieren und die duchfahrenden Moslems zu provozieren. Serbische Nationalflaggen wurden aufgehängt und in einer Ortschaft steht sogar ein serbisches Kampfflugzeug neben der Straße.

Die Moslems ließen sich natürlich von ihren Kontrahenten inspirieren und positionierten ihre neuen Moscheen auch neben den Straßen. So ist es für den Durchfahrenden sehr einfach zu erkennen, in welchem Glaubenssektor man sich gerade befindet.
Es ist unglaublich und schockierend zugleich, wenn man die leerstehenden und oft von Wildwuchs besiegten Immobilien neben der Straße sieht. Es ist ein Land der Rohbauten und es ist wirklich selten der Fall, ein optisch fertiges Haus zu sehen. Viele Häuser stehen schon derart lange im unfertigen Zustand (man erkennt das anhand der verfärbten Ziegel, den Zustand des Betons, Moosbildungen etc.), dass sie schon wieder sanierungsbedürftig wären. Ich traue mich wetten, dass in 90% dieser (von mir fotografierten) EFH niemals jemand wohnen wird. Manche versucht man anscheinend schon so lange zu verkaufen, sodass die Tel.-Nummern auf den Schildern unlesbar geworden sind.
Amtswege sind hier ein Desaster. Man stößt zunächst auf leere Büros. Anhand der Intensität des Zigarettenrauches, ortet man die Angestellten in einem kleinen Raum zusammengpfercht, kaffeetrinkend und verwundernd betrachtend wenn man erscheint. Sie fühlen sich wie Götter, lassen dich das auch spüren, und da sie wissen dass du von weit her kommst und alles schnell erledigen möchtest und musst, unternehmen sie alles Menschenmögliche, dass du es nicht schaffst. Sollte ein bedeutungsloses Dokumentchen fehlen, wird man automatisch zum Bittsteller. Danach regiert das Trinkgeld,-und siehe da: auf einmal geht alles ganz locker zu erledigen,- denn so eine Reisepasskopie vom kürzlich verstorbenen Schwiegervater, braucht auf eimal kein Mensch mehr, wenn die Kohle fließt!

Im Hotel angekommen, stellte ich fest, dass wir die einzigen Gäste waren. Dementsprechend sah es auch aus,-aber wir haben die eine Nacht überlebt.
Eine Maturafeier im Hotelsaal, hielt uns abends etwas länger wach. Diese jungen Lebewesen feierten in Wirklichkeit, ihre zukünftige Beschäftigungslosigkeit! Ärgerlich war morgens die kalte Dusche, aber dafür war man schnell wach.
Die Menschen sind ansonsten sehr nett, die Bedienung im Restaurant ist extrem freundlich und das Essen: EIN TRAUM!! Ich habe zwei Portionen Cevapcici hintereinander verschluckt,- so gut waren die! Die Portion kostete ca. 3€.

Ansonsten herrscht dort tiefe Depression. Kriegsinvaliden betteln am Straßenrand, manche verkaufen Wildbeeren, überall steunende Hunde,-die Lage scheint aussichtlos. Wie hoch die Arbeitslosenrate ist, weiß dort niemand so genau,-sehr hoch jedenfalls. Wenn man das gesehen hat, dann hat man auf jeden Fall das Gefühl bekommen, wie weit man regierungstechnisch gehen kann, ohne dass Widerstand geleistet wird. Voriges Jahr waren große Demos im Gange, welche anscheinend total verstummt sind.

Wem wird dieses Land zugeschlagen? dem Ostkaiser? da hat er dann ordentlich Arbeit mit dem Aufräumen.WE.

Griechenland:

[18:23] focus: Wegen weniger Fortschritte hat der Internationale Währungsfond (IWF) die Verhandlungen mit Griechenland über einen Schuldendeal abgebrochen.

[13:50] Geolitico: Varoufakis und die halbe Wahrheit

[10:40] Ein "D" wäre angebracht: Kreditwürdigkeit von Griechenland fällt noch tiefer

[10:20] Silberfan zu Große Koalition lehnt drittes Hilfspaket für Griechen ab

Wie es mit Griechenland weitergehen soll, ist derzeit unklar. Ein Gespräch zwischen Kanzlerin Angela Merkel, Frankreichs Präsident Francois Hollande und dem griechischen Regierungschef Alexis Tsipras am Mittwochabend brachte keine Fortschritte in der Schuldenkrise. Klar ist jedoch: Merkel und die Große Koalition haben beschlossen, dass Griechenland kein drittes Hilfspaket bekommen soll.

Die Rebellion der Politiker beginnt (zu spät) wie von ihnen verlangt. Kommt der Grexit doch, trotz Befehl vom Imperator GR auf jeden Fall im Euro zu halten (Befehlsverweigerung?). Stürzt bald wieder ein deutsches Flugzeug ab deswegen?

Der Grexit sollte jetzt bald kommen.
 

[10:00] SD: Tsipras Warns Greek Failure Would Mean Eurozone End

[9:00] GR-Blog: Merkel und Hollande hielten Griechenland absichtlich hin

[8:30] DWN: US-Regierung und Syriza spielen Euro-Retter an die Wand

Im Schulden-Poker hat die Syriza-Regierung einen mächtigen Verbündeten: Die USA verlangen, dass die EU neue Kredite an Griechenland vergibt. Angela Merkel ist offenbar zu weitgehenden Zugeständnissen bereit. Die Euro-Retter rechnen mit einer Einigung in den kommenden Tagen.

Werden Obamas Vasallen in Europa gehorchen? auf jeden Fall machen sie sich bei den eigenen Wählern unbeliebt.WE.
 

[8:15] Prof. Sinn: Plan B für Griechenland


Neu: 2015-06-10:

Allgemeine Themen:

[14:50] Sputnik: Stratfor: Westen unterstützte alle Massenproteste in Osteuropa

Unterstützung des Westens war ein obligatorischer Bestandteil bei allen politischen Umbrüchen in den Ländern Ost- und Mitteleuropas, stellt Lili Bayer, Analystin der amerikanischen Informationsdienstes Stratfor, fest.

Jetzt darf es also wieder ein solches, früher verbotenes Outing geben.WE.

Passt dazu: Sanktioniert die USA und deren Vasallen!

Frankreich:

[15:50] Heise: Französischer Senat legitimiert geheimdienstliche Massenüberwachung

Nach der französischen Nationalversammlung hat auch der Senat eilig für einen umstrittenen Gesetzentwurf gestimmt, mit dem die Überwachungslizenz französischer Spione deutlich ausgeweitet werden soll.

In FR und auch in UK soll es nach meinen Quellen bereits Gesinnungsdatenbanken geben, wo über jeden Bürger alles aufgezeichnet ist. Vom derzeitigen Regime geschaffen.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Ich habe den Eindruck, dass die Funktionseliten sich quasi verselbständigt haben und nun den vE an den Kragen wollen - der Schüler fordert den Meister heraus. Die vE schlagen nun entsprechend zurück, indem sie das System samt Funktionseliten entfernen - als Selbstschutz !

Deswegen zeigt man die neuen Kaiser und Könige noch nicht her, das Volk soll erst nach ihnen schreien. Die heutige politische Klasse kann dann nichts mehr dagegen tun. Unsere Staaten sollen sich bewusst in Diktaturen verwandeln, zur Diskreditierung der heutigen Politik. Die weiss gar nicht, wohin sie gesteuert wird.WE.
 

[09:22] opposition24: Bürgerkriegsähnliche Zustände

Seit mehreren Tagen kommt es in Tourcoing / Lille zu Straßenschlachten zwischen der Polizei und Jugendlichen. Die betroffenen Viertel werden überwiegend von Migranten bewohnt, die Arbeitslosenquote ist entsprechend hoch.

Griechenland:

[18:45] Noch dürfen die Banken nicht sterben: Bank-Run: EZB pumpt höhere Not-Kredite in griechische Banken

[16:10] Focus: Will Tsipras gar keine Einigung? Ifo-Chef Sinn: Griechen horten schon Geld für den Ausstieg

[16:45] Leserkommentar-DE:
Zum Sinn-Artikel: Aha, die Griechen spielen auch Good-Cop / Bad Cop. Und zum Schluss schieben sie den schwarzen Peter natürlich der EU zu. Spieltheorie und Praxis. In der Theorie klingt das gut, in der Praxis könnte man dafür sorgen, dass die Rechnung nicht aufgeht. Das was die Herrschaften dort veranstalten nennt man Konkursverschleppung (zur Maximierung des Schadens der Gläubiger). Das kann man sanktionieren, indem man nach dem Default die Auslandsvermögen der Griechen (auch Immobilien) konfisziert, zumindest die Auslandskonten einfriert und einen Bail-In zur Abgeltung der Target-Schulden macht.

Wir werden ja sehen, wie lange dieses Theaterstück noch spielt.WE.
 

[13:14] Focus: Griechenland besorgt sich kurzfristig Riesen-Summe

Was rauchen die denn im Focus? Griechenland borgt NIEMALS real kurzfritig! TB

[13:19] Dazu passend: Juncker verliert in interner Sitzung die Geduld

[13:37] Der Bondaffe zu Juncker:

Es scheint dem Ende zuzugehen. Der, der immer am lautesten hinausposaunt hat "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob was passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter..." verliert die Geduld. Jetzt holen ihn seine eigenen Worte wieder ein weil er scheinbar begriffen hat, dass manches NICHT funktioniert. Jean-Claude Juncker, wird er jetzt Anführer eines Brüsseler Zwergerlaufstands gegen Griechenland? Mal schauen wie lange es dauert bis er begreift, dass seine "Europa-Regierung a la Juncker" nicht mehr funktioniert. Aber solange er nicht checkt, dass im Hintergrund die Zinsen steigen und was das bedeudet, warten wir einige Zeit ab. Aber es passiert garantiert was, diesmal mit Geschrei und Aufstand. Ob er das begreift? Na!

[15:10] Leserkommentar-DE:
Zu Juncker: Ach was, die haben einfach die Rollen getauscht. Merkel hat von Obama die Order erhalten: Retten um jeden Preis, das wissen wir. Bisher haben Merkel und Schäuble good cop / bad cop gespielt. Jetzt neue Taktik. Sie hat/haben Schäuble kalt gestellt (gut, sind nicht wieder die Deutschen die Bösen) und Juncker hat dafür den Part des bad cop übernommen. Die Griechen pokern und tricksen bis zum letzten Augenblick. In der Eu hat man deshalb diese Rochade gemacht und will so den Druck aufrecht erhalten.

Wir sehen hier ein riesiges Theater, das am Ende das Finanzsystem umbringen soll.WE.


Neu: 2015-06-09:

Allgemeine Themen:

Italien:

[13:30] MMnews: Italien am Abgrund

Griechenland:

[15:05] Bild: »Deutschlands Geld ist verloren"

Da redete der Minister aus Athen Klartext: „Da sage ich: Die Deutschen haben schon viel zu viel Geld gegeben. Aber es ist verloren. Es ist in einem schwarzen Loch verschwunden, denn es ist niemals wirklich nach Griechenland geflossen, sondern es ist direkt an die Banken gegangen."

[17:45] Sehr schön, dass die Bildzeitung darüber berichtet, jeder Deutsche soll erfahren, was mit den Griechenland-Hilfen passiert ist, die Merkel und Gollum verprasst haben.WE.

 
[14:32] finanzmarktwelt: Griechenland: Juncker bot Tsipras 34 Milliarden Euro an – abgelehnt!

Was war da los auf dem G7-Gipfel und kurz davor? Der Präsident der EU-Kommission Jean-Claude Juncker lehnte es ab mit Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras zu telefonieren. Juncker bot zuvor Tsipras 34 Milliarden Euro an – abgelehnt... die Hintergründe!

Jetzt wollen die beiden das bei einem Bier beprechen! TB
 

[13:30] Jetzt hilft wohl nur noch Gräuelpropaganda: Tsipras: Spanien oder Italien könnten uns aus der Eurozone folgen

[8:20] GR-Blog: Griechenlands Vorschlag zur Senkung seiner Verschuldung


Neu: 2015-06-08:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:04] Welt: Griechen schaffen ihre Ersparnisse nach Deutschland

Griechische Spareinlagen bei deutschen Banken erreichen einen Höchststand. Ökonomen fordern Kapitalkontrollen. Denn spitzt sich die Lage weiter zu, droht ein Kollaps des griechischen Bankensystems.

[08:33] Häring: Warum der IWF Griechenland opferte


Neu: 2015-06-07:

Allgemeine Themen:

[09:55] KenFM: KenFM-Positionen #1: Krieg oder Frieden in Europa - Wer bestimmt auf dem Kontinent?


Neu: 2015-06-06:

Allgemeine Themen:

[8:15] Freeman: Aufstand gegen die hohen Steuern in Dänemark?

Hochsteuern und Hochverschuldung der Bürger gehören zusammen.

Italien:

[13:45] Leserzuschrift-AT: Infos von einer Italienreise:

ich war zwei Wochen in Italien. Erst in San Remo (Ligurien) und dann am Gardasee (Tremosine-Pieve). Der Unterschied zwischen arm und reich ist mittlerweile sichtbar.

Außerdem gibt es sehr viele Neger, die in der Landwirtschaft und als Straßenhändler, sowie als Bettler, wahrscheinlich organisiert, arbeiten.
Bei Unterhaltungen mit Einheimischen, wurde mir öfters gesagt, dass es keine Arbeit gebe, die italienische Bevölkerung kaum mehr in die massenweise vorhandenen Restaurants gehen, weil das Geld fehle, weil die Preise extrem hoch geworden sind.
Das einzige was noch funktioniert ist der Zusammenhalt der Familien, die sich bestmöglichst untereinander helfen.
Z.B. Pizza Margarita, die billigste, nicht unter Euro 8,- im Raum San Remo, am Gardasee etwas günstiger bei ca. Euro 6,90 – 7,50. Vor ein bis zwei Jahren noch Euro 4,50.

Ein Fischchen (20cm lang mit Kopf und Schwanzflosse), wahrscheinlich nicht einmal von vor der eigenen Küste, sondern aus dem Atlantik importiert, nicht unter Euro 23,- - 25,- ohne Vorspeise, Beilagen oder Nachspeise, nur der nackte Fisch mit einer Zitrone.
Mit kleiner Vorspeise (Pasta), eine Beilage (kleinem Gemüse) und einem Getränk ¼ Liter Vino della Casa, bist Du locker bei Euro 35,- bis 40,- pro Person ohne eigentlich richtig satt zu sein.

Das mach jetzt mal mit einer Familie mit lediglich 4 Personen = Euro 140,- bis 160,-. Das macht eine normale Familie höchsten einmal im Monat.
Die Steuerlast von Selbstständigen läge mittlerweile bei 70%, bei Angestellten/Arbeitern bei 85% p.a.
Alles was mehr als Euro 30,- kostet, muß ein Selbstständiger per Überweisung tätigen. Barzahlung geht dann nicht mehr.
Von einem Eisverkäufer (selbstständig) in Riva del Garda, der 15 Jahre in Deutschland eine Eisdiele betrieben hat und nun mit 70 Jahren eine ganz kleine in Riva hat, wurde mir mitgeteilt, dass Renzi die Autonomie von Trient und Südtirol aufheben will.
Das gibt dann wieder Krieg, so der Eisdielenbetreiber.

Denn eigentlich, so der Eisdielenbetreiber, geht Österreich bis zur Mitte des Gardasees, bis kurz vor Garda. Seine Großmutter ist in Malcesine geboren und hatte einen Ausweis, der noch vom Amt in Innsbruck ausgestellt war.
Man hat von diesem korrupten italienischen Regierungspack die Schnauze gestrichen voll und läßt sich das bald nicht mehr gefallen. Im ganzen Land brodelt es gewaltig, so der Eisverkäufer. Das dauert nicht mehr lange dann platzt das Volk.
Er sagte, wir brauchen wieder einen König, der für sein Volk da ist und nicht korrupte Politikermarionetten, die sich die Taschen vollstopfen, Steuern groß verprassen und Schulden ohne Ende machen, die dann vom Volk bezahlt werden sollen.
Also auch dort der Hassaufbau gegen die Politik. Es kriselt überall.

Vielen Dank! Man sieht, die Norditaliener werden noch viel intensiver auf den Kaiser vorbereitet als wir.WE.

Griechenland:

[14:20] GR-Blog: Griechenlands Gläubiger fordern Rentenkürzungen von bis zu 62 Prozent

Da wird Tsipras nie zustimmen, wann tritt er endlich aus dem Euro aus? Dann kann er die Rentengelder drucken.WE.
 

[11:30] Er will einfach nicht sparen: Athen: Tsipras lehnt "absurde" Reformliste der Geldgeber ab

[8:30] Zerohedge: Greek Banks On Verge Of Total Collapse: Bank Run Surges "Massively" As Depositors Yank €700 Million Today Alone

[8:30] 50% Kreditausfall: Explosion “roter” Kredite in Griechenland

[8:10] DWN: Der große Bluff mit dem Bank-Run: Griechen überlisten Euro-Retter

Die griechische Regierung hat Wolfgang Schäuble und die Euro-Retter im Schulden-Poker offenbar richtig vorgeführt. Der Bank-Run, den die Griechen seit Monaten veranstalten, wird nämlich zur Gänze von den Euro-Steuerzahlern finanziert. Nun scheint die EZB, die das Spiel möglich gemacht hat, kalte Füße zu bekommen. Die Einigung wird für die Steuerzahler in Europa mit jedem Tag teurer.

Die Politiker sollen überall erklären müssen, warum sie so viel Steuergeld ihrer Bürger in dieses Fass ohne Boden gesteckt haben.WE.


Neu: 2015-06-05:

Allgemeine Themen

Griechenland:

[18:40] Leserzuschrift-DE zu Varoufakis-Vorschlag Merkel soll „Nachkriegsrede“ in Griechenland halten

So langsam wird es immer lächerlicher. Die Griechen führen Merkel am Nasenring durch die Manege. Sie wird regelrecht erniedrigt. Die machen sich über uns lustig, weil sie genau wissen, dass die Deutschen zahlen müssen. Auch die ständige Erinnerung an den Krieg gehört dazu. Aber in einem Punkt muss ich Herrn Varoufakis doch energisch widersprechen. Das Wirtschaftswunder in Deutschland ist nicht auf die Rede eines Amis zurückzuführen gewesen, sondern auf die pragmatischen, fleißigen Deutschen.

In einem Briefing wurde mir gesagt, dass Deutschland Reparationen zahlen wird, oder zumindest welche zusagt. Damit wird der Hass auf das Merkel-Regime im eigenen Land aufgebaut.WE.
 

[14:15] Dafür sind wir auch: CDU-Wirtschaftspolitiker: Griechenland-Experiment muss beendet werden

[11:24] Finanzmarktwelt: Eichengreen: Ein deutscher Marschallplan für Griechenland

Barry Eichengreen ist einer der renommiertesten Ökonomen weltweit, er gilt gleichsam als der “godfather” der Crash-Forschung. Am Montag erscheint sein Buch “Die großen Crashs 1929 und 2008: Warum sich Geschichte wiederholt”. Wir haben den Autor zu den Lehren der Crashs aus 1929 und 2008 befragt – und was den nächsten Crash auslösen dürfte:

[12:07] Der Schrauber dazu:

Zitat: "Barry Eichengreen ist einer der renommiertesten Ökonomen weltweit" Sorry, für mich ist er einer der programmiertesten Blökonommen konzernweltweit. Er gehört definitiv zu denen, die Ursache und Wirkung komplett auf den Kopf stellen, nämlich daß die Crashs nicht durch zu zögerliche Flutung mit Zentralbankengeld erzeugt wurden, sondern durch vorherige völlig ungehemmte Flutung durch Selbiges.

Ebenso geht es wieder gegen die Regulierung der "Investment-Kranken", also er möchte noch freieres Zocken und Wetten zu Lasten des normalen Wirtschaftsgefüges.Ohne irgendwas an staatlichen Interventionen toll zu finden, muß man aber sagen, das Problem liegt darin, daß widerwärtige und korrupte Billionenzocker freies Gebaren zugesichert bekommen, während die reale Welt derart straff in Ketten gelegt wird, daß sie alleine bei dem Versuch, sich eine halbwegs erträgliche Sitzposition zu verschaffen, tödlich stranguliert wird.

Und natürlich liegt das Problem damit an der staatlichen Regulierung, nämlich daran, daß der Staat reguliert, daß reale Wirtschaft samt Privathaushalten mit ihrer gesamten Habe für die verzockten Wetten geradestehen müssen. Staatsregulierung zur Zeit: Diebe und Räuber bekommen freies Geleit und freie Entfaltung zugesichert, ihre Opfer werden zum Stillhalten und herausgeben gezwungen. Sogar buchstäblich bis ins kleinste Privatleben hinein. Solche Differenzierung ist natürlich von einem programmierten Blökonomen nicht zu erwarten, muß er doch seinen Programmierern zu Willen sein, um sich weiter selbstdarstellen zu dürfen und dafür noch Geld zu bekommen.

[12:20] Diese "Starökonomen" haben alle eine gemeinsame Eigenschaft: sie wollen permanent in die Medien kommen, egal womit.WE.


[11:22] MMnews: IWF diktiert der FAZ in Sachen Grexit

Der IWF fummelt in den Formulierungen der FAZ herum. Bereits veröffentlichte und "autorisierte" Passagen und Zitate werden im Nachhinein verändert. Begründung: Angst vor Reaktionen der Finanzmärkte.

[12:20] Die Atlantikbrücke macht gehorsam.WE.
 

[11:10] T-online: Deutsche Experten warnen vor neuen Krediten an Griechenland

Die Bundesregierung sollte im Schuldenstreit mit Griechenland keine weiteren Zugeständnisse machen. Das fordern führende deutsche Wirtschaftsexperten. So sagte etwa der Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW), Clemens Fuest, der "Bild"-Zeitung, die griechische Regierung um Ministerpräsident Alexis Tsipras werde sich auch an neu vereinbarte Reformauflagen nicht halten.

[08:27] welt: Elf Milliarden sollen Athen über den Sommer retten

Ja genau, 300 Milliarden haben es bisher nicht geschafft, aber diese 11 sind ja was besonderes! TB

[11:04] Der Bondaffe zum blauen Kommentar:

über Ihren Kommentar habe ich wirklich herzlich gelacht. Da zerreisst's mich immer bei sowas. Man muß den Blickwinkel verändern und diese 11 Milliarden sind wirklich etwas BESONDERES. Die letzten Milliarden sind es wahrscheinlich nicht aber das ist auch wurscht. Und wer weiß was wirklich ankommt? Elmau kostet, die Bilderberger kosten und so weiter. Nur solange es den EURO gibt, ist dieser ganze Sch..ss finanzierbar. Ohne EURO kann man das vergessen. Vielleicht sind's die letzten 11 Milliarden EURO überhaupt? Wie die Geschichte vom letzten Mohikaner der in der Wüste die letzte Rose der Prärie findet.

[13:00] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Es ist wenn einer alleine ein Waldbrand mit seinem Urinstrahl löschen will wo zuvor sämtliche Hubschrauber mit Wasserbomben gescheitert sind. Und das noch mit Gegenwind
So gesehen sind die 11 Milliarden was besonderes!


Neu: 2015-06-04:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:27] focus: IWF gibt grünes Licht: Athen kann Juni-Raten in Einmalzahlung begleichen

Griechenland will seine im Juni vier fälligen Raten an den Internationalen Währungsfonds (IWF) gebündelt zahlen. Das teilte der IWF am Donnerstag in Washington mit.

Wann hören die endlich auf, uns zu verarschen? Und mit DIE meine ich sowohl EU, als auch IWF als auch die Griechen! TB

[17:30] focus: EU will zweites Rettungspaket für Griechenland bis Herbst verlängern

Wieder keine echte Lösung, das beweist wieder was die letzten Wochen eigentlich bedeutet haben: viel Lärm um nichts! TB

[14:40] Wann macht er endlich den Grexit? Tsipras hält sein Angebot für alternativlos

[15:21] Leser-Kommentar-DE zur Dauer-Hellenen-Rettung:

Eigentlich nicht schlecht die Europaidee. Es kann niemand mehr pleite gehen. Das gibt doch Sicherheit, das beruhigt. Die nächsten befürchteten Staatsbankrotte, Italien, Spanien, Frankreich wird es nie geben, wenn Griechenland jetzt gerettet wird. Einer wird immer zahlen, das ist die Europaidee. Die Party geht weiter und vielleicht noch lange(Satire Ende).


[9:00] Frank Meyer: Griechenland: Man kann es auch anders sehen


Neu: 2015-06-03:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[17:17] FAZ: Präsident der Arbeitslosigkeit

[16:33] Leser-Zuschrift-DE zu "die spinnen, die Sozialisten-Gallier":

Ich las gestern im "Le Figaro"einen Artikel, den ich gar nicht fassen kann. Eine 83Jährige hatte das Pech, dass sich in ihrer Abwesenheit Hausbesetzer in ihrem und von ihr auch bewohnten Haus festgesetzt hatten. Da sie länger als 48 Stunden abwesend war und die Besetzung nicht mitbekommen hatte, war es ihr nicht mehr möglich, ihr Haus zu betreten, sie hätte sonst die Rechte der Hausbesetzer verletzt und Hausfriedensbruch begangen! Seit 2007 gibt es ein Gesetz in Frankreich, dass man innerhalb dieser 48 Stunden Massnahmen zur Räumung ( Polizei, Anwälte, Gerichte ) ergreifen muss, oder aber die Schmarotzer bekommen Rechte wie normale Mieter!!! Im Winter, bis 31. März, kann in solchen Fällen gar Nichts unternommen werden!
Aufgrund der Öffentlichkeit in diesem Fall, wurde das Haus durch die Behörden frei gemacht, ist nun aber unbewohnbar geworden. Mir fielen dazu auch sofort die Berichte des letzten Jahres aus Italien ein, wo Schwarze und Zigeuner einfach in die Wohnungen von Italienern
einziehen. Wenn sich das bei den Afrikanern rumspricht haben diese ja im August in Frankreich, wo quasi
alle in den Ferien sind, sozusagen die Qual der Wahl.

[17:16] Leser-Zuschrift-DE zu den Galliern:

Wenn das so zu trifft wie der Leser berichtet, dann haben nicht nur die Afrikanern die Qual der Wahl, sondern auch die Hausbesitzer. Prügel ich die Hausbesetzer aus meinem Haus, erschlage ich sie oder brenne die Hütte einfach ab! So etwas fördert den Hass auf die Politik. Jede Medaille hat zwei Seiten.
PS. Man muss nur Asyl-Fetischisten und Gutmenschen auf den Plan rufen, schon werden sie ihre Lieblinge von solchen Gesetzen unterrichten. So einfach kann man den Volkeszorn steuern!

[17:00] In diesem Land wird offenbar besonders viel getan, um dem Volk die Monarchie schmackhaft zu machen.WE.

[19:29] Der Schrauber zu obiger Leserzuschrift:

Soweit ich mich erinnern kann, hatten wir solche Berichte letztes Jahr auch schon aus Italien, wo genau beobachtet wird, daß niemand im Haus ist, dann die Bude von Asylnegern okkupiert wird und letztendlich immer die Allzweckkeule gezückt wird, nämlich die Selbstmordandrohung. Es ist geradezu grotesk, wie extrem mächtig diese Keule ist, bei der ich einzig und allein "mach doch" rufen würde und dann die Bude räumen. Aus GB kam schonmal Ähnliches, hier in DE ist es auch fast unmöglich, Mietnomaden rauszubekommen, zumindest in einem akzeptablen Zeitraum. Wenn dann geräumt werden soll, erscheint auch die Antifanten SA zur Gegendemo und verhindert es oft genug auch noch. Linksversiffte sind da völlig realitätsfremd, der Hausbesitzer ist immer der Feind und der Besetzer immer der Freund. Ein prominentes Beispiel ist etwa die Schule in Berlin, die in diesem Jahrhunder vermutlich nicht mehr zu ihrem eigentlichen Zweck zurückgeführt wird. Mit Gewalt räumen? Würde ich sicher auch machen. Aber ganz klar: Damit steht man als Systemfeind unter Totalbeschuß der Justiz und Sozialindustrie, das war es dann bis zum Tag X. Problem ist allerdings sicher auch die Zahl der Besetzer: Es ist in diesem Falle nur möglich, ohne vorher die Justiz oder Polizei einzuschalten, in die Bude reinzugehen und die Okkupanten gewaltsam rauszutreiben. Einmal Bullerei vor Ort, ist alles zu spät, dann passiert auch in DE das, was dort in Fr abläuft. Alleine kann das gefährlich sein, bzw. sogar unmöglich, Freunde finden, die mitmachen, ist nicht ganz einfach.

Griechenland:

[20:21] MMnews: Allianz: Bei Grexit Hunderte Milliarden weg

Allianz-Chefvolkswirt sieht bei Grexit Hunderte Milliarden Euro auf dem Spiel.  „Auch wenn die Existenz des Euros nicht gefährdet ist, würde ein Grexit dennoch mit Rückschlägen für die Finanzmärkte und temporären Belastungen für die Realwirtschaft in Europa einhergehen“

[12:40] Denen geht es noch gut: Die Langeweile der reichen Griechen In diesem Athener Bonzen-Vorort ist Arbeit ein Schimpfwort

[10:00] Focus: "Die Stunde der Führer": Tsipras umwirbt seine Griechen mit EU-feindlichen Parolen

[9:40] Silberfan: Lasst sie endlich sterben und gebt GoldmanSachs die Schuld oder Merkel: Griechenland unmittelbar vor dem Herzstillstand

[8:45] Unzensuriert: Schuldenkrise: Griechenland liefert wieder keine Reformen ab

[8:40] Pokern wird nicht ewig helfen: Strategie-Lehrstück für Europa aus Griechenland

[8:00] TO: Geldgeber einigen sich auf Griechenland-Plan

Die internationalen Geldgeber Griechenlands haben sich einem hochrangigen EU-Vertreter zufolge auf einen Vorschlag geeinigt, den sie der Regierung in Athen unterbreiten wollen. Unklar ist, ob die linke Regierung des griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras den Plan akzeptieren wird. Er hat bisher weitere Sparmaßnahmen ausgeschlossen.

Wir haben eigentlich schon genug von diesem Theater.WE.


Neu: 2015-06-02:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:00] ET: Risiken des "Graccidents" Griechenland: Staatspleite für deutsche Banken kaum gefährlich, doch Steuerzahler drohen 87 Milliarden Verlust

Gollum und IM Erika verschenken ja so gerne Steuergeld, die anderen Finanzminister auch.WE.
 

[13:11] Tagesschau: Letzter Ausweg Sambia

Bis Freitag muss Griechenland 300 Millionen Euro an den IWF zurückzahlen. Nun werden Vorschläge laut, die Zahlungen zu bündeln und Griechenland damit mehr Zeit zu verschaffen. Die Idee - die sogenannte Sambia-Option -  kommt vom IWF selbst.

[09:54] SPON: Griechenland-Gipfel im Kanzleramt: Allerletztes Angebot für Tsipras

[08:20] DWN: Der große Bluff mit dem Bank-Run: Griechen überlisten Euro-Retter

Die griechische Regierung hat Wolfgang Schäuble und die Euro-Retter im Schulden-Poker offenbar richtig vorgeführt. Der Bank-Run, den die Griechen seit Monaten veranstalten, wird nämlich zur Gänze von den Euro-Steuerzahlern finanziert. Nun scheint die EZB, die das Spiel möglich gemacht hat, kalte Füße zu bekommen. Die Einigung kommen wird für die Steuerzahler in Europa mit jedem Tag teurer.

[13:28] Der Bondaffe:

Ich habe es bei der Wahl im Januar schon gesagt. Einen Professor für Spieltheorie als Finanzminister einzusetzen war die grandioseste Idee, die die Griechen hatten. Was wollen die EZB-Banker und EU-Bürokraten-Politiker denn gegen einen Spieler machen? Nichts, der Varoufakis führt die EU vor und im Schlepptau zieht er die EZB gleich nach.
Ich hatte auch einmal eine Zeit, da hatte ich Einblick in das Spielermilieu. Das muß man sich so vorstellen. Wenn sich da irgendwo ein unbesiegbarer Platzhirsch, sagen wir im Kartenspielen, hervortut, kommen die Gegner vor ganz von alleine. Je größer und weiter der Ruf des Platzhirsches desto größer wird der Ruhm in der Szene sein diesen bezwungen zu haben. Das ist das Ziel jedes Herausforderers. Das ist ähnlich wie in einem Western-Film mit einem unbezwingbaren Revolverhelden. Jeder will ihn besiegen (um 12 Uhr mittags). Die Spielerschäflein kommen freiwillig. Mit jedem verlorenen Spiel gegen den Platzhirschen steigt aber dessen Ruhm und der gewonnene Geldbetrag. Wie ist das bei Varoufakis? Seit guten vier Monaten führt er die EU vor. Besonders den Gollum. Seine Landsleute läßt er gewähren und sagt "zieht Geld von Euren Konten ab, so viel und so lange wie es geht! Denn die EZB BEZAHLT ALLES!. Wir werden es nicht zurückzahlen müssen weil wir es nicht können. Derweil habt ihr liebe Landsleute wertvolle EUROs unter dem Kopfkissen".
Varoufakis braucht nur so weitermachen. Er statuiert ein Exempel, denn wenn es das kleine Griechenland schafft, schaffen es die anderen EU-Länder auch wenn es die Politik zulässt. Er weiß auch eines. Er hat die besseren Karten und braucht nicht mal bluffen. Er sagt: "wenn ihr nicht zahlt liebe EU dann werdet ihr mit uns untergehen!". Aber den EU-Bürger kann man das noch verklickern, schwer zwar, aber es geht. Aber wenn die erst einmal so richtig verstanden haben, dass es im griechischen Fass nie einen Boden gab, der sinngemäß Liquidität aufbaut, dann heisst es "zahlen, zahlen, zahlen und noch einmal zahlen bis das Spiel aus ist". Varoufakis sitzt dabei lächelnd und schlitzohrig am Spieltisch und sackt das ganze Geld ein. Ohne irgendetwas dafür getan zu haben. Denn die Spielherausforderer zahlen ganz allein. Wenn er genug eingeheimst hat, dann kann er auch gehen. Er hat das Geld, es ist verteilt, was hat er an Geld verloren? Nichts! Und seine Schulden sind auch wertlos. Die Schulden werden über die Anleihenausfälle auch von der EZB bezahlt. Der Mann ist einfach nur grandios.


Neu: 2015-06-01:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[20:08] Zerohedge: French Unemployment Surges By Most In 7 Months To New Record High

Griechenland:

[19:03] Spiegel: Und Tsipras könnte doch gewinnen

Allen Verlautbarungen zum Trotz: Griechenland hat gute Chancen, als Sieger aus dem Schuldenstreit hervorzugehen. Entweder die Eurozone kommt Athen entgegen - oder sie bleibt auf gewaltigen Verlusten sitzen.

[8:40] Grexit-Vorbereitung? Hans-Werner Sinn Warns Europe - Don't Underestimate Varoufakis

[8:00] NTV: Tsipras warnt vor Spaltung Europas Einige wollen "an Athen Exempel statuieren"

Griechenlands Regierungschef Tsipras will nicht mehr den Weg der Spardiktate gehen. Er bevorzugt Reformen zur Einnahmensteigerung. Europa sieht er deshalb an einem Scheideweg. Dass es zwischen Athen und den Geldgebern bisher noch zu keiner Einigung gekommen ist, liege nicht an Athen, betont er.

Man sieht, sparen will er eindeutig nicht. Warum tritt er nicht endlich aus dem Euro aus? Dann kann er Drachmen drucken, so viel er will.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv