Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2014-12-19:

Allgemein:

Frankreich:

[09:07] DWN: Frankreich braucht Geld: Hollande setzt Juncker unter Druck

Der französische Präsident Francois Hollande will schneller an die EU-Milliarden kommen, die die Kommission mit dem Juncker-Paket in Aussicht gestellt hat. Doch Hollande steht vor einem Wahlkampf und fordert daher eine Vorfinanzierung.

Hollande repräsentiert perfekt den Politiker unserer Zeit: möglichst schnell ran an die Kredit-Kohle zu Lasten der Bürger und nächsten Generationen! Herrschaft durch geborgtes Geld ist keine gültige Herrschaft, oder? TB


Neu: 2014-12-18:

Allgemein:

[8:30] Man will das Eliten-Projekt nicht: Deutliche Mehrheit für den Zloty: Polen wollen den Euro nicht

[12:20] Leserkommentar-DE: Zur Situation im Polen:

Unsere Handwerker aus Breslau zeichnen ein tristes Bild der Lage: Sehr niedrige Gehälter, Einzelhandelspreise fast auf deutschem Niveau, Immobilien in Breslau extrem teuer, kein Optimismus, keine Perspektiven, keinerlei Enthusiasmus für den Euro. Die Euro-Krisen der vergangenen Jahre würden von vielen Menschen sehr wohl registriert und wären keine Werbung für einen polnischen Beitritt.
Eine Lehre für Europa: Auch wenn der Euro die kommenden Jahre überstehen sollte, wird er von den meisten nicht (mehr) als erstrebenswert angesehen. Wenn man einen verbeulten Wagen mit abgefahrenen Reifen neu lackiert, bleibt er ganz offensichtlich ein verbeulter Wagen mit abgefahrenen Reifen - da kann der Händler erzählen, was er will. An diesem Punkt stehen wir. Es wird künftig viel schwerer sein, ohne demokratischen Entscheidungsprozess weiteren Staaten den Euro überzustülpen.

Wird Polen vielleicht ein Teil des neuen Habsburger-Ostreichs?

Griechenland:

[8:30] Noch 2 Wahlgänge, dann Neuwahlen: Griechische Präsidentenwahl im ersten Anlauf gescheitert

[8:30] Falls Syriza siegt: Schäuble droht Griechenland den Geldhahn abzudrehen

[9:30] Leserkommentar-DE:
Schon allein der Begriff „Geldhahn" in Assoziation zum Wasserhahn zeigt das unkontrollierte Ausströmen des (FIAT-)Geldes aus den Zahlerstaaten (idH. D).
Wenn der Gollum jetzt droht dieses Ausströmen zu unterbinden falls in GR die falschen an die Macht kommen, dann ist das zum Totlachen. Der wird auf immer und ewig zahlen und alles tun um seinen heißgeliebten Euro in irgendeiner Form zu „retten".
Allein das Wort „Eurorettung" sollte doch jedem klarmachen, daß diese Währung keinen Wert hat sonst müßte sie nicht gerettet werden, aber das werden die Schafe solange nicht begreifen, solange man für die bunten Scheinchen noch tapfer konsumieren kann.
Da man mit dem Rollstuhl ja nicht in den Steinbruch kann, würde ich mich freuen, wenn der Herr S. seinen Lebensabend neben Lieschen Müller im Pflegeheim 0815 verbringen würde.

Gollum hat schon oft gedroht, bitte nicht ernst nehmen.


Neu: 2014-12-17:

Allgemein:

[7:00] Presse: Ungarn: Tausende demonstrieren gegen die Orban-Regierung

Die Welle des Protestes gegen die rechtskonservative ungarische Regierung von Viktor Orban hat sich auch am Dienstag fortgesetzt. Unter einem hohen Polizeiaufgebot demonstrierten tausende Menschen in der Innenstadt von Budapest gegen Korruption, Freunderlwirtschaft und Sozialabbau und forderten den Rücktritt von Orban und seiner Fidesz-MPSZ-Regierung.

Diese Demos sehen so ähnlich aus wie die PEGIDA-Demos in Deutschland. Wird hier die Inthronisierung des neuen ungarischen Monarchen vorbereitet?WE.


Neu: 2014-12-16:

Allgemein:

Italien:

[7:20] Entsorgung aus der EZB? Spekulation: Wird Draghi neuer Staatspräsident Italiens?

Griechenland:

[12:15] Geolitico: Schicksalswahl in Griechenland


Neu: 2014-12-13:

Allgemein:

[14:30] WIWO: Verloren in Europa In Europas Armenhaus Moldawien schwindet die Hoffnung

Frankreich:

[14:50] Jetzt nur mehr AA: Peinliches Urteil für Hollande Fitch stuft Frankreich herab

Griechenland:

[14:40] Leserzuschrift zu Juncker warnt die Griechen

EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat Griechenland für den Fall von Neuwahlen vor einer Abkehr vom Spar- und Reformkurs gewarnt. „Ich denke, die Griechen wissen sehr genau, was ein falsches Wahlergebnis für Griechenland und die Euro-Zone bedeuten würde", sagte der der frühere Luxemburger Ministerpräsident in der Nacht zum Freitag im österreichischen Sender ORF. Er wolle persönlich nicht, dass extremistische Kräfte in Athen ans Ruder kämen.

Also zumindest der Herr JC Juncker wurde bestimmt von irgendwelche "geheimen Eliten" eingesetzt, um als "Kanonenfutter" der EU/Euro-Diskreditierung verwendet zu werden

Solche Warnungen auszustossen ist Junckers Pflicht. Sicher haben ihn die Eliten eingesetzt. Was da über diverse frühere und heutige EU-Funktionäre noch rauskommen wird, wird grauslich sein.WE.
 

[8:00] Also kommt die Neuwahl: EU: Juncker warnt Griechenland vor „falschem Wahlergebnis“

[8:00] Dann siegt die extreme Linke: Letztes Manöver der Regierung in Griechenland vor Neuwahlen


Neu: 2014-12-12:

Allgemein:

UK:

[18:15] Leserzuschrift-DE zu Nach Computer-Ausfall: Flieger fliegen wieder über London

Gerade von Bekannten aus London angerufen worden. Noch bis heute Abend sei der Londoner Hautstadtflughafen sowie der gesamte Luftraum über London gesperrt. Von Offizieller Seite hieß es, es soll ein massiver Stromausfall die Ursache sein.

Klingt auf der einen Seite plausibel wegen dem aktuellen Orkantief über der Nordsee.

Oder aber, man nutzt die Gunst der Stunde und verlegt so ein "verschwundenes Flugzeug", dass sehr bald wieder auftauchen soll....

Wir werden es sehr bald sehen

Auch eine Verlegung von MH370 wäre möglich, aber das macht man besser unter falscher Flugnummer.WE.

Spanien:

[09:21] DWN: Fotografieren von Polizisten ist ab sofort per Strafe verboten

Vorbereitungsgesetze für das was kommen möge! Aus Spaß verabschiedet man so in Gesetz nicht! TB

[10:00] Leser-Kommentar-DE zu den spanischen Gesetzen:

..........nun ist es schon soweit!?..... wie damals im dritten Reich! Die Überwachung, - die Sanktionen, - die Restriktionen, -die Falschheit u. Korruptheit der Politik,- die Presse den Mächtigen hörig, und vieles mehr! Die Geschichte wiederholt sich, allerdings in modernerer Form. Die Menschheit lernt nicht wirklich dazu. Proteste und Widerstand bewirken nichts; es ist längst eine Art Automatismus in die Katstrophe im Gange. Den Gutmenschen, Leichtgläubigen und Schlafmichel sei Dank!!

[20:00] Der Mexikaner: Spanien geht zurúck in die komplett zentralisierte Diktatur,

evtl. mit Abspaltung des Baskenlandes und Kataloniens.

Ansonsten war das Land immer diktatorisch-halbfeudal, seit 1975 als parlamentarische Monarchie etwas weniger, seit 1986 EG+EU-querfinanziert.

Hat sich bald alles erledigt, dann gute Nacht, dort wirds so ablaufen wie in MX.

Italien:

[20:00] Verbietet endlich die Gewerkschaften: Proteste gegen Sparkurs: Generalstreik legt Italien lahm

[08:48] Leser-Kommentar-DE zum gestrigen "Italien vor Referendum"-Bericht:

hier ein kleiner Bericht aus Norditalien - Region um Mailand. Bin zur Zeit geschäftlich in der Region.
Straßen, Cafes, Restaurants einigermaßen gut besucht zur Mittagszeit. Jedoch merkt man, dass das normale Leben nicht mehr so leicht für die Italiener ist und eine bedrückte Stimmung überall. Habe auch mit einigen Leuten gesprochen, von Ingenieuren, Managern, aber auch einfachen Arbeitern.
Gemeinsamer Tenor: Früher mit Lira und DM war alles besser. Euro sehr schlecht. Alles dadurch kaputt gemacht (so wortwörtlich ein Arbeiter der früher mal in Deutschland gearbeitet hat und lt. seiner Aussage gutes Geld verdient hat).
Jedoch wird auch eingesehen, dass bei einem Euroaustritt das ganze System vorbei ist. Auch hier der Tenor (ich hatte direkt auch die kürzlichen News bzgl der Forderung von Beppe Grillo und Berlusconi angesprochen) typisch Politiker. Große Versprechen aber wenn sie an der Macht sind passiert nichts. Absolut kein Vertrauen mehr in die Politik vorhanden - bei wirklich keinem!

An etlichen Häusern Verkaufschilder und die Preise kennen nur die Richtung Süden.
Arbeitslosigkeit wird immer mehr. Jeder kennt Personen oder Firmen, welche bereits Entlassungen durchgeführt haben oder bald werden. Zwar haben etliche Firmen teilweise auch noch eine gute Auftragslage, jedoch wird Keiner eingestellt, vorallem wegen der unsicheren Zukunft.
In der Firma wo ich war wird ein Teil der Produktion geschlossen. 40 Arbeiter werden entlassen, teilweise nach 25 Jahren Betriebszugehörigkeit von heute auf morgen. Absolute Hoffnungslosigkeit bei den Personen. Und der Grund? Die Maßnahmen gegen Russland (gesamte Produktion des Teilbereichs wurde seit Jahrzehnten nach Russland exportiert) hat der russische Abnehmer zu einem Lieferanten aus China gewechselt. Ich hatte nur kurz mit einem Arbeiter während einer Kaffepause in gebrochenem Englisch gesprochen - aber das kann ich hier nicht bringen, nicht dass sie eine Anzeige wegen Aufruf zu Straftaten bekommen.
Insgesamt kann man sagen hier ist Depression (und die noch relativ schwach). Wenn Euro und co. erstmal vorbei sind und dann die Leute hier in einer richtig tiefen Depression aufwachen - ich möchte dann kein Politker sein.

[16:45] Ja, die Politiker werden dann vor Angst vor dem Mob gerne ins Gefängnis gehen.WE.

Griechenland:

[16:50] Handelsblatt: Griechenland schon wieder pleite?

Da werden Erinnerungen an die Hochzeit der Schuldenkrise wach: Die Rendite griechischer Anleihen schießt nach oben. Steht Athen vor der Zahlungsunfähigkeit? Investoren fürchten, dass das Land „uninvestierbar" wird.

Jetzt darf GR pleite gehen, denn wir sind kurz vor dem Crash.


Neu: 2014-12-11:

Allgemein:

Italien:

[8:00] Grillo und Lega Nord wollen raus: Italien vor Referendum zum Euroaustritt


Neu: 2014-12-10:

Allgemein:

[08:32] FAZ: Auch Disney und Skype haben Steuern „gespart“

Steuerquoten von weniger als ein Prozent, 95 Prozent Nachlass: Neue Dokumente zeigen, wie internationale Großkonzerne in Luxemburg von dubiosen Steuerpraktiken profitiert haben sollen.

[14:00] Diese Konzerne können es sich richten, während der normale Steuerzahler sich dumm und dämlich zahlt.WE.

Griechenland:

[09:30] ntv: Athener Börse bricht ein

Es soll ein Zeichen zur Überwindung der Unsicherheit sein: Doch der Schritt sorgt zunächst für ein kleines Börsenbeben. Die vorgezogenen Präsidentenwahl in Griechenland schürt bei Anlegern massive Sorgen. Das Vertrauen der Märkte steht auf dem Spiel.

Frankreich:

[08:20] DWN: Frankreich fürchtet Le Pen: Deutsche Wortmeldungen stärken extreme Parteien

Frankreichs Finanzminister fordert mehr Respekt von deutschen Politikern. Sein Land mache Reformen. Unbedachte Kommentare aus Deutschland würden nur EU-Populisten und radikalen Parteien nützen. Zumal Deutschland eine Mitschuld an der Situation Frankreichs trage.

[14:00] Die französischen Linkspolitiker sehen ihren Untergang. Daher schlagen sie so wild um sich.WE.


Neu: 2014-12-08:

Allgemein:

[10:20] DWN: Frankreich und Italien attackieren Merkel: Deutschland ist das Problem

Die Friedenstaube EU/Euro breitet ihre Flügel aus! Gleiche Diktion wie vor 100 bzw. 80 Jahren, Da hat es die Taube aber noch nicht gegeben. TB

[12:17] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar-DE:

Vor allem aber hat die Friedenstaube mächtig Verdauungsstörungen und bei jedem Flügelschlag gibt es Beschiß von oben.
Eigentlich scheint es die Tauben auch schon immer gegeben zu haben, denn schon die Bibel schreibt vom heiligen Geist in Form einer Taube, die von oben auf die Leute ....
Und nie vergessen: Tauben gelten als die Ratten der Lüfte und Ratten haben die Pest verbreitet. Das war auch schon immer so.

[16:20] Leserkommentar-AT:
Wenn man bedenkt, dass Frankreich Bürokratie und in weiterer Folge Technokratie erfunden hat, wäre es nicht verwunderlich , wenn auch von dort der endgültige Systemabbruch losgetreten würde. Es wäre allerdings wünschenswert, wenn vorher noch das dortige Beamtentum ordentlich in die Pflicht genommen würde im Sinne einer allumfassenden Beamtenhaftung. Nachher werden die Beamten sowieso gelyncht.

In FR wird der ganz grosse Besen gebraucht.WE.

Frankreich:

[15:00] Wenn Linke total spinnen: Bürgermeisterin will Autos aus Paris verbannen

Griechenland:

[18:30] Der Jurist zu Greece Post Mortem: Worst Day Since 1987 Crash, Banks Destroyed, Bond Yields At Post-Bailout Highs

Griechenland ist heute (fast) unbemerkt gestorben und befindet sich im Toten-Modus.
Brüssel muss dem Toten jetzt noch ein paar Spritzen reinhauen, damit er noch ein wenig zuckt. Grenzt schon an eine Art Störung der Totenruhe bzw. Leichenschändung.

Einmal musste es ja kommen.

Hier in DWN: Griechenland: Politisches Chaos droht, Börse stürzt ab
 

[20:00] Reicht bis zum Crash: EU: Athens Hilfsprogramm wird um zwei Monate verlängert


Neu: 2014-12-07:

Allgemein:

[19:12] Wirtschaftsblatt: Ungarn sucht nach "Goldschatz" der Kommunisten

Ein Vierteljahrhundert nach dem Ende des Kommunismus wird in Ungarn nach einem mysteriösen "Goldschatz" der ehemaligen Staatspartei gesucht. Es handelt sich um 17 Kilogramm Gold in Form von 4.500 Münzen, die beim Regimewechsel nicht deklariert worden waren.

Griechenland:

[10:06] DWN: Schwere Ausschreitungen bei Demonstration

In Griechenland haben tausende Jugendliche gegen die Polizei und die Regierung demonstriert. Es kam zu schweren Ausschreitungen. Die Polizei setzte Wasserwerfen und Tränengas ein.


[09:56] Griechenland-Blog: IWF blockiert endgültig Vereinbarung mit Griechenland!

So viele Zugeständnisse die griechische Regierung auch macht, die Vereinbarung über die Bewertung wird zu keinem Abschluss kommen: Dies ist die Mitteilung, die der Internationale Währungsfonds an Athen und Brüssel schickt, indem er Maßnahmen verlangt, damit die volkswirtschaftlichen Lücken der beiden Jahre 2016 – 2017 geschlossen werden, und droht, ohne diese Maßnahmen nicht den Bericht über die Tragfähigkeit der griechischen Verschuldung auszustellen, der für den Abschluss der Bewertung erforderlich ist.

Warum überhaupt jemand noch diesen sinnlosen, demokratisch nicht legitimierten Verein noch ernst nimmt, ist mir ein Rätsel! TB

[14:50] Leser-Kommentar zum blauen Kommentar darüber:

bezüglich Ihres blauen Kommentares zum Siechenland und dem IWF sage ich nur: die Hand, die gibt ist über der Hand, die nimmt.


Neu: 2014-12-06:

Allgemein:

Frankreich:

[20:00] Leserzuschrift-CH zu Treffen mit Hollande: Putin besteht auf Mistral-Kriegsschiffen aus Frankreich

Bei einem Kurzbesuch von Frankreichs Präsident Hollande stellte sich Wladimir Putin stur: Er will beim Streit mit Paris um einen Rüstungsdeal nicht nachgeben - Russland besteht auf der Lieferung zweier Flugzeugträger.

Bei dem Besuch geht es unter anderem um ganz andere (Schadensersatz-) Summen, als allgemein bekannt. Der Deal über die beiden Hubschrauberträger beläuft sich aus russischer Sicht auf ungefähr 1.2 Mrd Euro. Vergessen bzw. nicht berichtet wird, dass die komplette Heck der beiden Schiffe in St. Petersburg durch die Russen erstellt wurde. Russischer Stahl, russische Arbeit. Diese Hecksektionen sind bereits geliefert worden und mussten natürlich nicht von den Franzosen bezahlt werden. Sie sind jetzt aber Bestandteil der kompletten Schiffe. Gewissermassen könnte man sagen, dass die Franzosen, wenn sie die Mistral-Träger nicht ausliefern, den Russen zwei halbe Schiffe klauen. Wohl auch deshalb haben die Russen sich vertraglich gut abgesichert – seit Gestern gibt es auf RIA.RU eine neue Infographik zu den Trägern, die die Kosten für Frankreich bei Nichteinhaltung des Vertrags auf einen Wert zwischen drei und zehn Mrd Euro beziffert!!

Das ist eine ganz andere Marke als der offiziell genannte Kaufpreis.
Und dürfte für Frankreich fast tödlich sein – während hingegen die Russen in Ruhe auf die beiden Schiffe warten können oder in der derzeitigen Rubelkrise auch sicher gerne 10 Mrd Euro einnehmen. Hollande und Frankreich sind in diesem Fall in einer vollkommen aussichtslosen Situation – was immer entschieden wird, wird sich mit voller Wucht gegen Frankreich richten. Die Russen bekommen hingegen eine Menge Geld oder zwei hervorragende Schiffe – angenehme Aussichten für Moskau.

Hollande muss sich als Vasall der Amerikaner hinstellen.
 

[9:30] Wirtschaftsblatt: Wie Francois Hollande Frankreich in den Abgrund führt

In seiner klassischen Komödie "Der Tartuffe oder der Betrüger" zeigt Moliere, dass es unweigerlich böse endet, wenn man seine Handlungen nicht auf Vernunft, sondern auf Stolz aufbaut. Der französische Präsident Francois Hollande scheint unter einer fortgeschrittenen Art des Tartuffe-Syndroms zu leiden.

Man hat den richtigen Dilletanten gefunden, der den Sozialismus endgültig diskreditiert.

Italien:

[17:30] Die Diskreditierung der Politik macht gute Fortschritte: “Scandalus maximus” in Rom weitet sich aus

[9:30] Real ist das Land tiefster Junk: Italien ist für S&P fast nur noch "Ramsch"


Neu: 2014-12-05:

Allgemein:

Frankreich:

[12:34] SPON: Vorort von Paris: Brutaler Überfall auf jüdisches Paar erschüttert Frankreich

Vermummte Männer überfallen in Frankreich ein Paar in seiner Wohnung, rauben Geld und vergewaltigen die Frau. Warum? Weil die Opfer Juden sind.

Als Mensch mit humanistischer Gesinnung und Demokrat macht mich  das zutiefst betroffen. Die unseligen Geister der Vergangenheit scheinen wieder au dem Gruselkabinett der Geschichte zurückzukehren. Antisemitismus darf in Europa absolut keinen Platz haben! TB

[13:11] Leser-Kommentar-DE zum Mord:

(1) WO!!! (Wo) bitte bleibt nun der echte! Aufschrei der rot-grünen gscheiten Fraktionen in Europa speziell Frankreich UND Deutschland?!
(Unabh.davon und nur nebenbei bemerkt - Anm.: lt.franzoesischem Nachrichtensender - duerften die Attentäter nicht dem 'Kultur'ursprung Europas entsprungen sein - schweigt man/nfrauX in politischen PCkreisen deshalb?).
Aber wehe ein steuerzahlender braver (West-) Europäer 'schaut mal schief' oder zahlt das Parkticket nicht...da klicken gleich die Handeisen.
Das aus der sog.Elitenszene noch niemand dem ganzen EU.System, einem roten zahnlosen Franzosen, einem Indonesier in den USA oder einer Raute in Deutschland etc. ins Handwerk gepfuscht hat kotzt extrem an. Lfd.bestes Kino fuer die Typen im Hintergrund - die lassen die Geschichte des ltzt.Jhdts.wieder aufleben.

(2) Diese erschütternde Meldung war gestern auch Thema im Fernsehen, der Beitrag war nahezu wörtlich wie im SPON-Artikel. Man merkt der Berichterstattung allerdings an, wieviel Mühe und rhetorische Kunst darauf verwendet wird, die Identität der Täter nicht anzusprechen! Es ist ein unerträgliches Herumgerede um den heißen Brei, fast schon so peinlich, als würde man von einem Händler bedrängt, etwas zu kaufen, er aber den Preis nicht sagen will.

(3) zum blauen TB-Kommentar: Zum blauen Kommentar TB von 12.34 Uhr
Wenn die Europäer keinen "Antisemitismus" wollen, dann dürfen sie sich nicht die Hucke voller Moslems laden.
Wobei: Moslems sind oft selbst Semiten, können dann also eigentlich keine Antisemiten sein.
Man müsste von "Anti-Judismus" sprechen. Am besten wäre der optimale Laizismus, das völlige Verbot
religiöser Tätigkeit in der Öffentlichkeit für alle Religionen. Ich denke, das meiste Blut auf der Welt wurde im Namen
der Religionen vergossen. Religion kann man prima privat abwickeln. Daheim darf jeder beten, so viel er nur kann.
Aber erklären Sie das mal einem Moslem, bei dem Religion, Politik und tägliches Leben untrennbar verbunden sind.

[13:20] Der Speichel verschweigt natürlich die Herkunft der Täter, aber in anderen Medien steht es: Moslems. Warum die Rot-Grünen nicht aufschreien? weil die >täter zu einer von ihnen geschützten Minderheit gehören.WE.

Griechenland:

[17:30] GR-Blog: Griechenland: Grecovery und die Politik der Selbsttäuschung


Neu: 2014-12-04:

Allgemein:

[19:41] Finanzen100: Schrecklich: So verschuldet ist die Eurozone

Wie viele Beiträge sind in den Medien gelaufen über die angeblich massiven Sparbemühungen in Italien, Frankreich und anderen Ländern der Euro-Zone? Die Tatsache ist allerdings, dass die Schulden vieler Länder nicht nur nominell, sondern auch im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt auf neue Rekordwerte hochgeschossen sind. Nur die Aussicht auf noch aggressiveres Gelddrucken der EZB hat die Zinsen auf Rekordtiefs gedrückt.

[19:30] Gegenfrage: Ungarn: Abgeordneter ruft zu völliger Neutralität gegenüber Russland und NATO auf

Gábor Vona, Präsident der ungarischen Jobbik-Partei, hat Abgeordnete während einer Pressekonferenz zur völligen Neutralität im Falle eines bewaffneten Konflikts zwischen Russland und der NATO aufgerufen, selbst wenn dies gegen die Interessen der EU oder der NATO verstoße.

[9:00] Contra: Wer braucht noch die NATO?

Der eigentliche Zweck der NATO, ein militärisches Bündnis der US-fixierten Staaten gegen das von der Sowjetunion dominierte kommunistische Osteuropa, ist seit 1990 eigentlich obsolet. Dennoch erweiterte sich die transatlantische Organisation seitdem ständig nach Osten. Wozu?

Niemand mehr braucht die NATO, ausser deren Bürokraten.

Schweden:

[16:48] unzensuriert: Schwedendemokraten legen Regierung lahm, um Massenzuwanderung zu stoppen

Mattias Karlsson, der interimistische Parteichef der Schwedendemokraten, ließ am 2. Dezember bei einer Pressekonferenz die Bombe platzen. Die Schwedendemokraten stimmen gegen das Budget der rot-grünen Regierung und werden auch gegen jedes weitere Budget stimmen, wenn die „allerextremste Massenzuwanderung aller Länder der westlichen Welt" nicht gestoppt wird.

[16:22] Kopp: Schwedendemokraten: »Wir bringen jede Regierung zu Fall, die eine erhöhte Einwanderung unterstützt«

Der Paukenschlag in Schweden: Die rot-grüne Regierung unter Federführung des sozialistischen Ministerpräsidenten Stefan Löfven ist nach nur zwei Monaten im Amt gescheitert. Nachdem das Parlament den Haushaltsentwurf mehrheitlich abgelehnt hatte, kündigte Löfven Neuwahlen an. Hauptverantwortlich für diesen bisher einzigartigen Vorgang im sonst äußerst konsensträchtigen Schweden sind die Schwedendemokraten (SD), die seit der letzten Wahl mit 49 Abgeordneten das Zünglein an der Waage sind.

Frankreich:

[8:30] DWN: Frankreich: Tausende Unternehmer protestieren gegen zu hohe Steuern

In Frankreich demonstrieren tausende Arbeitgeber gegen die unternehmerfeindliche Politik der Regierung. Unternehmerverbände hatten zum Auftakt einer Aktionswoche Chefs und Selbstständige zu Streiks aufgerufen. Sie fordern die sofortige Aufhebung von diversen Regierungsbeschlüssen zum Arbeitnehmerschutz. Diese helfen den Arbeitern nicht, sondern blähen nur die Bürokratie auf, klagen die Unternehmer.

Endlich regt sich etwas. Man könnte zur Ansicht kommen, dass der Versager Hollande bewusst in den Präsidnetenpalast gesetzt wurde, um die Volkswut auf alles Linke richtig aufzuheizen.WE.

Italien:

[15:41] orf: Verstrickungen zwischen Mafia und Politik erschüttern Rom

Der Regierungschef, der auch Vorsitzender der sozialdemokratischen Partei ist, beschloss die Auflösung des römischen Parteigremiums, weil die Justiz gegen mehrere Spitzen der Gruppierung im Zuge der Anti-Mafia-Aktion ermittelt. Die römische PD wurde Parteipräsident Matteo Orfini anvertraut, der für die interne Aufklärung der Affäre zuständig ist.

Zieht auch gen Norden!

[8:20] Tagesschau: Italien lockert Kündigungsschutz

Mit der Zustimmung des Senats hat die vom italienischen Ministerpräsidenten Renzi entworfene Arbeitsmarktreform die letzte Hürde genommen. Ihr Kernpunkt ist eine Lockerung des Kündigungsschutzes. Vor dem Parlament sorgte dies für Unmut. In Rom kam es zu Ausschreitungen, mehrere Menschen wurden verletzt, wie die Nachrichtenagentur ANSA berichtet.

Endlich hat Renzi eine Reform durchgebracht, aber auch die ist nur halbherzig, mehr war politisch offenbar nicht möglich. Da hilft nur die Radikalkur nach dem Staatsbankrott: weg mit allen Arbeitsgesetzen.WE.

Griechenland:

[8:30] DWN: Alternativlos: Griechenland braucht neue Kredite

Griechenland braucht trotz der 240 Milliarden Euro an Krediten auch im kommenden Jahr weitere Kredite, um die offizielle Insolvenz zu vermeiden. Die Troika spricht von einem Übergangsprozess. Trotzdem müssen alle Parlamente der Euro-Zone zustimmen. Es zu erwarten, dass das Programm wegen der bekannten Alternativlosigkeit unmittelbar vor der Weihnachtspause ohne größere Debatten verabschiedet wird.

Das ist nicht alternativlos, Gelddrucken würde reichen. Es geht bei dieser GR-Hilfe wohl um etwas ganz anderes: den Hassaufbau bei den Zahler-Völkern auf EU, Euro und eigene Politik.WE.

[10:30] Der Bondaffe:
Wie lange soll das noch gehen? Wird das jemals aufhören? Nie und nimmer.
Griechenland wird immer neue Kredite brauchen und immer neue Verlängerungen. Das bedeuted umgekehrt immer neue Belastungen für die griechische Bevölkerung. Das hat der EURO Griechenland gebracht. Der EURO hat und wird sukzessiv und alternativlos die Verelendung und Verarmung des griechischen Volkes herbeiführen. Normalerweise müßten die Griechen dem ein Ende machen auf das der Schrecken aufhört. Aber das wird man niemals zulassen, dann wäre der EURO und damit die europäische Idee tot. Das ist der Weg und am Ende wird doch die Auflösung des Gesamtelendskonzepts EURO/EUROPA stehen. Es ist ein langsames Siechtum.
Und Griechenland ist nur ganz vorne, das ist die Spitze. Glaubt denn jemand ernsthaft, dass Italien, Frankreich, Spanien und all diese europäischen Pleitestaaten jemals gerettet werden können? Nie und nimmer. Europa ist eine Illusion und wir müssen dankbar sein, dass es sich nicht verwirklichen läßt. Was wir hier sehen ist der Weg zu den "Versklavten Staaten von Europa". Dank EURO wird das aber nicht gelingen, denn der EURO wäre unser Untergang. Aber Gott sei Dank ist der EURO eine Pleitewährung. WEg damit!

Griechenland ist sicher viel mehr als wir denken: einmal ein Depressions-Experimentierlabor, wie reagiert die Bevölkerung. Und dann ein Vehikel zum Hassaufbau auf unsere Politik, die EU und den Euro. Es wäre ganz einfach gewesen: die griechische Regierung gibt Staatsanleihen aus und die EZB druckt Geld dafür.WE.


Neu: 2014-12-03:

Allgemein:

[17:30] Focus: Schwedens Ministerpräsident kündigt Neuwahl an

Schwedens rot-grüne Minderheitsregierung ist gescheitert. Ministerpräsident Stefan Löfven kündigte am Mittwoch eine Neuwahl an, nachdem der Haushaltsentwurf von Sozialdemokraten und Grünen im Parlament durchgefallen war.

Das war vermutlich die naivste Links-Regierung, die es in diesem Land je gegeben hat.WE.

[18:20] Leserkommentar-DE:
In seiner letzten Mitteilung von Dienstag kündige Benjamin Fulford an, dass in der nächsten Zeit 20 Regierungen ausgewechselt werden. Und siehe da keine 24 Stunden später gibt es Neuwahlen in Israel und Schweden. Ich halte Fulford für einen Informanten ähnlich wie "V". Manchmal brilliant, manchmal genial daneben und manchmal nur daneben. Wir werden sehen ob seine Vorraussagen eintreffen.

Der richtige "Regierungswechsel" nach dem Crash wird anders aussehen.WE.

UK.

[16:00] Leserzuschrift-DE zu Does Richard III's DNA question Queen's right to the throne? Hunchback king's genetic comparison with distant cousins reveals an illegitimate child in royal family tree

Das Skelett von Richard dem 3. wird zurzeit überprüft auf DNA und die Dailymail stellt schon die Frage, ob die Queen auf dem Thron eventuell überhaupt rechtens ist

Glaube selbst stark, dass diese sogenannte Windsor-Familie in den Orkus verschwinden wird...
Aus welchen Gründen auch immer...
Meine Tochter, die seit Jahren in England lebt, stellt immer wieder die Überraschung bei den Engländern fest, wenn sie auf den richtigen Namen der Royals hinweist.
Fast Alle, mit denen sie so sprach, wussten nicht, dass die Royals den Namen –Windsor- nur angenommen hatten, um vor dem Volk zu verschleiern, dass sie aus Deutschland stammen...

Ja, es sieht so aus, als würden die Windsors als Monarchen von England demontiert werden. Siehe auch die ITCCS-Veröffentlichungen zu den Windsors, die nicht unterdrückt werden können. Oder man will nur Druck auf die Queen ausüben, endlich den Thron an William zu übergeben.WE.
 

[13:52] Foonds: Geldhunger der Eurostaaten steigt nächstes Jahr auf Rekordniveau von 957 Milliarden Euro

Citigroup-Experten schätzen, dass die elf größten Bond-Emittenten aus dem Euroland 2015 Anleihen im Wert von fast einer Billion Euro auf den Markt bringen. Trotz des Rekordvolumens wird es kaum zu Verwerfungen kommen.

Griechenland:

[08:47] Griechenland-Blog: Harter Dezember für Regierung in Griechenland

Die harte Haltung der Troika in den Verhandlungen mit Griechenland zwingt die Regierung zur Annullierung ihrer Zusagen und Versprechungen an die Gesellschaft. Nach dem ungeordneten Rückzug der Regierung und dem Wechsel von der Versprechung über steuerliche Entlastungen hin zu neuen Austeritätsmaßnahmen wartet man im Megaro Maximou (Anmerkung: gemeint ist die Regierungszentrale) mit angehaltenem Atem auf die Entscheidung der Troika.


Neu: 2014-12-02:

Allgemein:

Frankreich:

[10:50] Leserzuschrift-DE zu Rückkehr von Sarkozy gestern:

die erneute Kanditatur des eitelen Sarkozys könnte ein geschickte Schachzug der Eliten im Hintergrund sein. Hollande mit seinen Sozialisten ist fertig und die Opposition kann keinen Besseren aufbieten als den abgewählten, von Skandalen verfolgten Sarkozys. Das ist eine Bankrotterklärung des politischen Systems und mehr ein Kamp für Le Pen als gegen sie. Auch in Frankreich hat man die EU satt: der viel zu starke Euro, die Bevormundung und Gängelung aus Brüssel, das gezerre um die Mistral-Schiffe, die befohlenen Russlandsanktionen, Merkel u.s.w.

Ich kann mir vorstellen, daß die französichen Eliten den Front National an die Macht bringen möchten, um die EU abzureissen und einen Sündenbock für das Chaos nach dem Crash zu haben. Dannach sind alle politischen Kräfte vollständig diskreditiert und man kann mit was neuem als Lösung kommen.

Vielleicht gibt es ja den einen oder anderen Frankreichkenner, der das detaillierter beurteilen kann unter den Lesern. Auf jeden Fall ist es ein interessantes Thema.

Möglich wäre auch das. Es zeichnet sich aber klar ab, dass dem Front National eine grosse Zukunft zugedacht ist.WE.

[11:15] Leserkommentar-DE:
Meiner Meinung nach wurde Sarkozy dazu von der EU und den Hintermännern aufgefordert als Kopf einer Partei anzutreten um mögliche Wähler für die mit der Front Nationale liebäugeln abzufangen da sonst das Projekt EU auf dem Spiel steht wenn Le Pen gewinnt. Seine Partei ist das Auffangbecken für Abtrünnige der etablierten Parteien so wie in Deutschland die AfD sodaß das Volk nicht rechts wählt. Deshalb trat er so plötzlich wieder auf die Bühne. Ich kann mir nicht vorstellen daß er seine Zukunft in der Front Nationale sucht.

Wahrscheinlich ist es das.
 

[8:50] Da wird die Depression inszeniert: TV-Serie "Anarchy": Frankreich stellt sich die Apokalypse vor

[14:18] Leser-Kommentar-DE:

Die Konditionierung der Unterschicht beginnt.

Italien:

[14:00] Leserfrage zur Teilung Italiens:

Nord / Süd- Teilung nehme ich doch logischerweise an ? Geht Tirol dann wieder als ganzes zu Österreich oder wird man sich der Schweiz anschließen ?

Über Süditalien weiss ich nichts, aber auch dafür dürfte es Pläne geben. Laut meinen Quellen kommen Teile von Norditalien, zusammen mit Süddeutschland und Österreich, sowie der Schweiz zum neuen Habsburgerreich. Ich selbst bin da skeptisch.WE.


Neu: 2014-12-01:

Allgemein:

[08:34] DWN: Moldawien: Wähler stimmen überraschend für Annäherung an Russland

Bei der Parlamentswahl in Moldawien zeichnet sich ein überraschender Erfolg für jene Parteien ab, die das Land stärker an der Seite Russlands sehen wollen. Für die EU, die Moldawien gerne als EU- und als Nato-Mitglied sehen möchte, wäre dieses Ergebnis ein Dämpfer bei den Expansionsbestrebungen in Richtung Osten.

[13:00] Das muss mit der EU oder Russland nichts zu tun haben, es wurde einfach eine korrupte Regierung in diesem armen Land abgestraft.WE.

Frankreich:

[08:29] DWN: Frankreichs Konservative mit Sarkozy im Kampf gegen Le Pen

Mit der Rückkehr von Nicholas Sarkozy an die Spitze der französischen Konservativen dürfte es bei den kommenden Präsidentschaftswahl zu einem Duell zwischen ihm und Marine Le Pen vom Front National kommen. Den regierenden Sozialisten von Francois Hollande werden nur geringe Chancen eingeräumt, in die entscheidende Stichwahl zu kommen.

[13:00] Sarkozy glaubt also noch, dass es nach Hollande noch einen demokratisch gewählen Präsidenten geben wird, er dürfte sich täuschen.WE.

Griechenland:

[10:33] Leser-Zuschrift-De zur erneuten Hilfe für Griechenland:

anlässlich der erneuten Schenkung von 10 Mrd. Euro an die Betrügerbande aus Finanzoligarchie und griechischen Politikern sende ich Ihnen eine kleine Anmerkung eines vielgereisten Menschenkenners. Es ist ganz leicht ersichtlich, dass sich seit 250 Jahren nichts geändert hat. Quelle: Giacomo Casanova; Memoiren; Geschichte meines Lebens

„Nun ja, es gibt kein Land, in dem es raffiniertere Spitzbuben gibt als in Italien; ausgenommen Griechenland."

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv