Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2015-07-06:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[09:55] Der DAX-Insider hätte da einen Rad für die Griechen:

Der DAX-Insider möchte den Griechen einen Vorschlag machen, welche zugleich auch als eindringliche Bitte zu verstehen ist:
Stehen funktionstüchtige, einsatzbereite €uro-Druckerpressen in Griechenland? Falls ja, bitte liebe Griechen druckt so viele €uro-Scheine wie ihr könnt OHNE DIE EZB UM ERLAUBNIS ZU FRAGEN! Verladet diese dann auf Paletten und LKWs, entsendet diese in andere €uro-Länder - ladet sie dort auf großen öffentlichen Plätzen unbewacht ab und verteilt sie großzügig an jeden. Die korrupten und ideologisch-verplanwirtschafteten Sesselpupser in Brüssel müssen gestoppt werden. Jetzt bietet sich eine seltene einmalige Gelegenheit dafür. Deshalb von meiner Seite an alle Griechen ein klares, solidarisches OXI!!! Seid wahre solidarische Europäer und befreit uns von dem €U-Joch. Jetzt oder nie!

[09:07] Leser-Info-AT über die im Juli fälligen Zahlung der Griechen:

Wirtschaftsblatt: Juli - diese Zahlungen werden fällig
Freitag, 10. Juli: Griechische Staatspapiere mit kurzen Laufzeiten (T-Bills) in Höhe von 2 Mrd. Euro werden fällig und müssten durch neue abgelöst werden. Dieser Termin ist vor allem für das Urteil der Ratingagenturen wichtig.
13. Juli: Athen muss eine weitere Rate von knapp 500 Mio. Euro an den IWF zurückzahlen.
17. Juli: Weitere T-Bills in Höhe von einer Milliarde Euro werden fällig.
20. Juli: Athen muss insgesamt rund 3,5 Mrd. Euro an die Europäische Zentralbank zurückzahlen. Sollte diese Zahlung ausfallen, dürfte es der EZB laut Experten kaum noch möglich sein, weiter ELA-Kredite an griechische Banken zu vergeben.

Das sind ja wahre Hypo-Dimensionen! Das es sooo schlimm ist........!TB

[08:58] staatsstreich: Bitte kapiert doch: Griechisches "Oxi" ist Teil des Kasperltheaters

[09:00] Kommentar-AT des Einsenders dazu:

Hallo Hartgeld, ich weiß, dass das Eurer Erwartungshaltung konträr widerspricht. Stimmt! Aber ich glaube, dass - trotz Varoufakis-Rücktritt - das griechische Nein von EU-Seite eingeplant ist und für zentralistische und keynesianische pro-EU-Zwecke verwendet wird. Nur mit dem Oxi kann Merkel einem Schuldenschnitt zustimmen ohne das Gesicht zu verlieren. Mit dem Oxi können die Sozialdemokraten ihre Linie des "Wachsens auf Pump" salonfähig machen, nur über das Oxi sehen andere überschuldete Nationen wie die Italiener, dass es möglich ist, Staatsschulden "wegzustimmen".

Das Ergebnis des Referendums entspricht voll dem Willen von Merkel, sämtlicher Sozialdemokraten in der EU, des IWF und der Amerikaner, die ja einen Schuldenschnitt und ein Griechenland innerhalb der EU wollen. Wenn die CIA was gesichert hat, dann das Oxi. Alle glauben damit das zugrundeliegende Problem lösen zu können. Ich prophezeie: Trotz des Oxi wird Griechenland binnen Tagen wieder funktionieren. Athen wird sein Abkommen mit Teilentschuldung haben (existiert bereits, wie Varoufakis am Freitag gesagt hat), die EZB wird den Geldhahn wieder aufgedreht haben und unsere Herborgerpolitiker werden sagen können, dass sie keine andere Wahl hatten, weil das griechische Volk ein Machtwort gesprochen hat.....

Stimmt! Zuminedst ich hatte eine andere Erwartungshaltung, spätestens seit bekannt wurde, dass eine GS-Tochter die Auszählung vornehmen werde! TB

[08:05] Breaking News: Finanzminister Varoufakis kündigt Rücktritt an

Der griechische Finanzminister Janis Varoufakis tritt zurück. Das teilte er am Montag nach dem Referendum mit, bei dem das griechische Volk die Sparauflagen der Gläubiger mit grosser Mehrheit abgelehnt hatte.

[09:16] Leser-Kommentare-DE zum Rücktritt:

(1) Vermutlich war der Rücktritt schon vorher geplant weswegen er auch die harten aber richtigen Worte gegen die EU gerichtet hat was eine Ausübung seines Amtes bzw. Vertretung seines Landes im Ausland eigentlich unmöglich machte. (Es ist wahr daß die EU die Fassade fallen lässt und sich als Vereinigung von Staatsterroristen outet welche in Manier einer Diktatur Staaten erpresst.) Also wußte er wohl daß er bald abtreten wird. Andererseits kommt mir das schon etwas seltsam vor dass gerade jetzt nach dem Votum der Finanzminister zurücktritt. Irgendwie erinnert mich das an die Situation damals zwischen Lafontaine und dem Landesverräter. Damals wollte Lafontaine den Verrat an den Arbeitern durch die Agenda 2010 nicht mittragen und hat die Konsequenzen gezogen. Man darf hoffen dass Tsipras kein falsches Spiel spielt und Verrat an seinem Volk übt bzw. sein Volk durch die Hintertür an die EU verkauft oder an Soros.

(2) Der Stratege: Schade eigentlich. Jetzt sinkt der Unterhaltungswert in der Politik wieder deutlich. Ich fand die Unangepasstheit von Varoufakis immer sehr erfrischend, auch dass er sich nicht an die ungeschriebenen EU-Verhaltenskodex gehalten hat.

Stimmt, der Unterhaltungswert sinkt. Aber er war ein überheblicher Prolet, der mehrere rollen spielte und vielleicht ein paar Intellektuelle beeindrucken konnte. Für die Politik war der eh nicht geschaffen! TB

(3) Abwarten die EU XXXX haben nichts mehr im Griff das Oxi war auf keinen Fall geplant nicht immer denken das alles nach EU plan läuft es wird sich jetzt viel tun kann sein das wieder Geld fließt aber auf dauer wird es nicht gut gehen .Es wird krachen ich freu mich drauf


Neu: 2015-07-05:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:44] Focus: Athen will mit Gläubigern ab sofort über neue Hilfen verhandeln

[20:37] n-tv live ticker: +++ 20:29 So feiern die Nein-Sager +++

Unser Kollege Jan Gänger berichtet nicht erst seit dem Referendum immer wieder aus Griechenland. Er glaubt, mit dem abzeichnenden Nein haben alle verloren: die Griechen und Europa. Der Grexit ist ein Stück näher gerückt. Lesen Sie gleich den ausführlichen Kommentar.

Sollte das Ergebnis so bleiben, so bin ich sehr von der Machtlosigkeit der Auszählagentur überrascht! TB

[17:45] Der Bondaffe über Griechenland an deutschen Stammtischen:

Was wird eigentlich an den deutschen Stammtischen zu Griechenland gesprochen? Ein sonntäglicher kleiner Radlausflug in den Perlacher Forst bei München zu einem bekannten Ausflugskiosk bringt Erleuchtendes an die Oberfläche, wenn man zufälligerweise zwischen zwei, drei Parteien sitzt.
Eindeutige Meinung: "Die Griechen sind an allem schuld. Die Griechen sind auch schuld weil es den Deutschen immer schlechter geht! Die Griechen leben auf unsere Kosten und von unseren Steuergeldern. Eindeutig eine Sauerei". Das sind die Grundaussagen um die dann die Geschichten rundherum aufgebaut werden. Weiterführende Gedanken gibt es keine. Es sind Gespräche von Männern in der Altersgruppe Mitte 50 plus. Auf die Barrikaden geht von denen noch niemand, dafür sie sind viel zu träge und gedanklich unflexibel.

Da sitzt man also da und weiß, dass man zwischen Schafen sitzt. Ich merke auch, dass es denen einfach zu gut geht, denn die Aussage "dass die Merkel schon weiß was richtig ist" habe ich zweimal gehört. Die sitzen da im Paradies bei wirklich schönstem Wetter und wissen nicht wie gut dass sie es haben. Stattdessen seichtes Gerede, teilweise Unzufriedenheit, Langeweile, Sinnverlorenheit. Tja, die checken nichts. Die wachen eines Tages auf, merken dass der Krieg vor der Tür steht und beschweren sich, dass sie die Bild-Zeitung nicht vorher informiert hat. Eindeutig eine Sauerei.

Freut mich Bondaffe, dass sie radln. Dann können wir die Wiener Würschtlstandtour mit dem Radl machen! TB
 

[16:46] ET: Auszählung des Griechenland-Referendums: IT-Dienstleister mit CIA-Verbindung

Fast noch schlimmer mutet die Verbindung zu GS an! TB

[16:42] Leser-Zuschrift-DE zu den Ähnlichkeiten mit  Argentinien:

Ich habe mit mehreren argentinischen Freunden gesprochen und sie kennen den Ablauf in GR aus ihrer eigenen Sicht: Es nennt sich "Corralito", was so viel wie "eingekesselt" bedeuten soll (Wörtlich eigentlich "kleiner Stall"). Damit sind Bargeldabhebegrenzen gemeint und dann eine Umstellung der Konten auf die (abgewertete) Währung (hier damals USD-Konten zu Peso-Konten). Alternativ denken sie auch an eine Rasur der Konten in GR, wenn KEINE neue Drachme kommt: GR braucht Geld! Es können sich Banken und Politiker direkt bedienen (Kontenschur) oder indirekt über eine Einmalsteuer - letztlich ist es das Gleiche. Es kann laut den Argentiniern auch passieren, dass der Staat einfach nur noch (z.B.) 70% an Renten und Beamtensold auszahlt und sagt "seht her, wir haben die Renten nicht gekürzt (per Gesetz), sondern wurden nur von den fiesen Deutschen gezwungen weniger auszuschütten...!" Fazit: Es ist immer gleich! Nur die Argentinier haben ein feines Näschen und wissen, wie der Hase läuft. Hier in AR nutzt man in solchen Fällen traditionell den USD als Parallelwährung - gut wer ihn hat. Schlecht, wenn nicht... Gold ist hier eher etwas für die jüdische Gemeinde und Finanzinsider - in der Masse als Wertspeicher unbekannt...

[18:20] Mit dem heutigen Nein-Ergebnis ist jetzt der Euro-Ausstieg so gut wie sicher, vermutlich schon kommende Woche.WE.
 

[14:21] compact-magazin: Griechenland vor dem Grexit Video!

Korrespondentenbericht aus Athen!
 

[14:00] ET: Griechenland als Spielball globalistischer Interessen

Der Tag der Entscheidung. Eine drohende humanitäre Katastrophe und was man sonst noch so der Tage in der Journaille zu lesen bekommt, entbehrt nicht eines gewissen Zynismus. Ein eigentlich legitimer und demokratischer Akt wird zu einer Art Völkermord und Terrorismus stilisiert. Sieht man sich die Presse an, kann man kaum an eine redliche Abstimmung glauben. Eine Manipulation würde zumindest sehr gut ins Bild passen. Wie schon Churchill zu sagen pflegte: Ich traue keiner Statistik, die ich nicht selbst gefälscht habe.

Und die detuschen grünen und roten machen sich auch noch wichtig! TB
 

[13:55] Der Bondaffe zu den Geschehnissen in Griechenland:

"OXI". Das Wort steht ganz oben auf der Liste zum "europäischen Wort des Jahres" zu werden. Irgendwie scheint die heutige Abstimmung in GR eine Farce zu werden, denn die von der EU gestellten Forderungen sind zurückgenommen worden. Überrascht hat mich die Organisation dieser Wahl. Das ging alles recht schnell und war gut vorbereitet. Das ist jetzt nicht typisch "griechisch". Aber beim Charlie-Hebdo-Ereignis im Januar waren manch Dinge erstaunlich gut und erstaunlich kurzfristig organisiert. So würde es mich wirklich nicht wundern, wenn wir ein Ergebnis vorgelegt bekommen, dass bereits im Drehbuch steht und die Menschen mürbe macht und weiter verwirrt. Anstonsten gilt, heute stimmen zwei Beteiligte ab. Der eine heißt "Angst", der andere "Mut" und so werden wir (und die Drehbuchschreiber erkennen) wie es um die Gefühle im Volk bestellt ist.

Grüninnen und Rotinnen lehnen sich mit ihrer Einmischung im nicht-inländischen Wahlkampf weit hinaus. Die sind sich wirklich für jede Schweinerei und Drecksarbeit nicht zu schade. Hoffentlich tritt keiner zurück, die werden bald noch gebraucht wenn es heißt "Der Mob macht mobil!". Vielleicht sollten die Herrsch-Aften Wahlkampf in einem von der ISIS kontrollierten Land machen? Ist ja auch eine Art von "Kampf". Der Mann mit dem Rollstuhl sollte sein Gefährt schon mal mit Elektromotoren hochrüsten lassen (die Technik gibt es bereits als E-Bike), dann entkommt er wenigestens zum gemeinen Fußvolk.

Michael Winkler bringt es punktgenau: "Das neue Geld kann die EZB in rauhen Mengen drucken, das ist kein Problem", schreibt er und das ist es was Gold und Silber als richtiges Geld auszeichnen. Man kann es eben nicht beliebig drucken, die Menge ist begrenzt. Das ist das Problem für gewisse Kreise. Obwohl man "wirklich viel Wert schaffen könnte" würde man die Edelmetallpreise nicht manipulieren und drücken? Wen interessiert der Wert des Geldes wenn es Gold und Silber gibt? Alles Vertrauenssache bzw. Angstsache. Die narzissistsche Gesellschaft ist zu 100% materiell ausgerichtet. Wer gibt da schon gerne etwas her oder besser gesagt, wer gibt Vertrautes auf und läßt den alten nichtsnutzigen Plunder los? Da behält man lieber noch wertloses Geld, denn "Angst fressen Seele, Hirn und Verstand auf".

Zum Schluß eine Geschichte die mich schon als Kind fasziniert hat, obwohl ich die tiefere Bedeutung nicht verstanden habe. Jetzt aber sehr wohl. Eine Szene aus einem Zeichntrickfilm, "Alice im Wunderland". Die Geschichte von den neugierigen Austern, hier der Link , beginnt ab 12'55'', die deutsche Fassung. Das Walroß ist unweifelhaft die ewig gierige EU, die kleinen Austern die kleinen wehrlosen Bürger und HG als Mahner wohl Mutter Auster. Nur der Zimmermann ist sehr flexibel in der Deutung. Vielleicht ist das auch beabsichtigt? Genial.

Und ganz zu Schluß: In Griechenland gibt es einen "Ochi-Tag", den 28.10. Er geht zurück auf ein von Benito Mussolini gestelltes Ultimatum an die Griechen im Jahr 1940 vor dem Beginn des Griechisch-Italienischen Krieges. Vielleicht ist heute, 05.07, wieder Ochi-Tag? Offiziell als Beginn des Griechisch-EuropäischenUnion-Krieges festgelegt würde er allen Europäern in tiefer Erinnerung bleiben. Man muß auch zeitliche Meilensteile festlegen. Das wäre einer davon.

[16:40] Der Professor zum Ochi-Tag und Bondaffen:

Noch ein Gedanke zum "Ochi- Tag": General Metaxas hat 1940 das italienische Ultimatum zurückgewiesen (allerdings mit ein paar Worten mehr als "nein"). Daraufhin versuchten die Italiener von Albanien aus in Griechenland einzurücken. Allerdings wurden sie von der zahlen- und ausrüstungsmäßig zwar unterlegenen aber besser motivierten griechischen Armee zurückgeschlagen. Daraufhin übernahm die deutsche Wehrmacht die Eroberung Griechenlands, die mit der Einnahme Kretas abgeschlossen war. Viele Historiker sind der Ansicht, daß genau dieser außerplanmäßige Einsatz in Griechenland den Überfall der deutschen Wehrmacht auf Russland (Unternehmen Barbarossa) so lange verzögert hat, daß der Russlandfeldzug im Winter zum Stehen kam. Der Rest ist bekannt.
Man kann also ruhig sagen, daß Griechenland damals (indirekt) Europa von der Naziherrschaft gerettet hat.
Vielleicht ist es heute wieder ein griechisches "Oxi", das dazu beiträgt Europa in eine bessere Zukunft zu leiten.

[20:15] Leser-Kommentar-DE zum Professor:

§Daraufhin übernahm die deutsche Wehrmacht die Eroberung Griechenlands, die mit der Einnahme Kretas abgeschlossen war. Viele Historiker sind der Ansicht, daß genau dieser außerplanmäßige Einsatz in Griechenland den Überfall der deutschen Wehrmacht auf Russland (Unternehmen Barbarossa) so lange verzögert hat, daß der Russlandfeldzug im Winter zum Stehen kam. Der Rest ist bekannt."

Das sich die Wehrmacht noch auf dem Balkan rumgetrieben hat war ein Glücksfall, denn bis Ende Mai Anfang Juni war in Russland in diesem Jahr noch Hochwasser. Die Wehrmacht wäre somit schon in der Anfangszeit im Schlamm stecken geblieben!


 

[13:14] staatsstreich: Griechenland: "Nein" lautet der Plan A unserer Politverbrecher must read!!!

"Es ist mittlerweile so offenkundig, dass es mit den Händen zu greifen ist: (Fast) die gesamte politische Klasse Europas hofft heute, Sonntag, auf ein "Nein" in der griechischen Volksabstimmung. Ein solches Ergebnis würde einen Schuldenschnitt und damit eine Fortsetzung des (angeblich) demokratischen Kasperltheaters um Hellas ermöglichen. "Nein" erlaubt den noch immer an den Schalthebeln der Macht sitzenden Herberorgerpolitikern (z.B. Merkel, Schäuble, Faymann), gottergeben die Arme in die Höhe zu werfen und zu tun, was sie sich offen und ehrlich nicht trauen: einer (Teil)Entschuldung zuzustimmen. "Das Volk will es so !", werden sie lispeln."

[07:51] absolute Einmischung: SPD und Grüne schalten Wahlwerbung in Griechenland

Abgesehen davon, dass so etwas nie von Erfolg gekrönt ist. Aber bitte, was bilden sich diese Parteien eigentlich ein? Seine Interessen bei einer Volksabstimmung in einem fremden Land durchsetzen zu wollen! Das ist wohl das Abgehobendste, was man sich vorstellen kann. TB

[07:36] Michel Winkler über die Griechenabstimmung:

[07:25] Leser-Vor-Ort-Bericht-DE zu den Bankomaten in Griechenland:

habe mehrere Nachrichten erhalten: Im Land scheinen die ATMs jetzt leer zu laufen. Aus Athen und Thessaloniki höre ich: Konnte kein Geld mehr abholen. Out of service. Als ich eben durch unser Dorf hier fuhr, waren keine Schlangen vor den Banken, nur wenige Leute. Könnte die Erklärung sein.


Neu: 2015-07-04:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:00] Geolitico: Warum das Referendum fast egal ist

[14:40] ET: Griechenland haben alle verzockt: Vermutlich Schuldenschnitt erforderlich - Pläne zur Enteignung der Sparer

[13:30] Presse: Nowotny: „Parallelwährung wäre Falschgeld“

Die EZB erteilt den Plänen, parallel zum Euro eine Lokalwährung einzuführen, eine klare Absage und besteht auf ihrem Geldmonopol. Die EFSF-Kosten lassen sich für Österreich noch nicht abschätzen.

Also Euro oder Drachme, beides parallel ist nicht erlaubt.

[15:00] Der Zyniker zu Onkel Ewald:

Falsch Onkel Ewald- wir haben seit über vierzig Jahren(15.08.1971, Aufhebung des Goldstandards), weltweites Falschgeld!
Mein Vermieter ist pensionierter Hofrat und ging mit Onkel Ewald ins Gymnasium. Seiner Behauptung nach, war unser Onkel Ewald immer schon schwer von Begriff, und sehr, sehr obrigkeitshörig. M. E. sollte er seine Falschaussagen der letzten Jahre schleunigst zurüknehmen-der Mob wird gnadenlos sein, wenn die Ersparnisse pfutsch sind! Na komm, gib dir einen Ruck- du hast eh schon gesagt, dass das letzte Pulver verschossen wurde. Sag doch den Leuten, dass sie schleunigst zur Bank rennen sollen, ihre Ersparnisse abheben, und sofort in Gold umwandeln sollen!
Dann bekommst Du eines Tages ein Heldendenkmal.
 

[12:45] Der Hunger kommt: Food collapse unfolding in Greece: Grocery store shelves to be stripped bare... supermarkets raided... home gardens now the new 'secret weapon' against starvation

[12:00] Die werden schon "richtig" zählen: Na, Prost: US-Firma (Goldman Sachs) führt die Auszählung des Griechenland-Referendums aus

Um ein Geheimnis zu verraten: GS dürfte den Systemabbruchs-Prozess in Europa generell steuern.WE.

[13:30] Leserkommentar:
Wenn wir mal davon ausgehen, dass die Abstimmung am Sonntag in Griechenland manipuliert wird, welches Ergebnis wäre für das weitere Systemabbruchstheater die Sinnvollste? Bei einem Nein würde sicherlich direkt am Montag und folgenden Tagen reichlich Panik ausbrechen. Die Banken würden geschlossen bleiben und ein Volksaufstand könnte näher rücken.
Bei einem Ja wäre zumindest noch die Möglichkeit weitere Verhandlungen zu führen und das ganze Theater noch ein wenig länger zu strecken. Wie ist Ihre Einschätzung dazu, welches Ergebnis will man haben?

Vermutlich ist ein "Nein" das Beste, damit wird GR aus dem Euro gedrängt.WE.
 

[8:30] Staatsstreich.at: Hellas: Die Angst vor weiteren Erlass-Forderungen geht um

[8:15] Focus: „Die Deutschen wollten uns rausdrängen “So schildern griechische Insider den finalen Bruch zwischen Tsipras und den Gläubigern

Das wird von den Handlern der Politiker zum maximalen Hassaufbau auf die Politik geschickt gesteuert. Wahrscheinlich, ohne dass die Politiker es selbst bemerken.WE.
 

[8:15] Martin Schweiger: Falschgeldsystem trifft auf Rechtsstaat: erpresst die Europäische Zentralbank EZB die griechischen Regierung?

Das gehört zum grossen GR-Theater wohl dazu.WE.
 

[7:50] MMnews: GR: Nach dem Referendum in den Abgrund

[7:45] Ihr Idioten seid nur Spielmasse: 200.000 demonstrieren in Athen für Nein zum Spardiktat!

[7:30] DWN: Griechenland: Banken bereiten brutale Enteignung der Klein-Sparer vor

Die griechischen Banken bereiten eine massive Enteignung der kleinen Sparer vor. So sollen Sparguthaben über 8000 Euro um 30 Prozent rasiert werden. Es ist dies der massivste Zugriff in der Geschichte des Euro. Die Lage ist offenbar so dramatisch, dass die Alternative der Totalverlust aller Guthaben ist.

Es ist soweit. Die Enteignung wird weit mehr als 30% betragen. Sparer aller Euro-Staaten schaut auf dieses Experimentier-Labor: das wird auch euch betreffen.WE.

[8:30] Der Bondaffe: Jetzt werden die griechischen Einlegerschafe wohl rasiert.

Man muß aber eingestehen, dass diejenigen, die jetzt noch Geld auf dem Konto haben selber Schuld sind. Die Prophezeiungen des WE erfüllen sich nacheinander. Ob es wirklich etwas helfen wird ist schwer zu sagen? Bei Zypern scheint es irgendwie funktioniert zu haben aber nach dem Schnitt haben wir nichts mehr gehört. Dann war Stille. Daher dürfte es auch egal sein wie das Griechen-Referendum ausgeht, denn eine der Hauptlösungen des Problems ist die Schur. Dort ist das Geld. Aber es wird nicht ewig reichen. Das wäre nur ein Zahlungsaufschub. Derweil rottet das Volk vor sich hin. Wie sich die Schur bei den griechischen Banken auswirkt wird interessant werden. Denn die abgeschorenen Gelder bleiben sicherlich nicht in der Bank. Die Politiker sitzen zunehmends schließlich in der Patsche. "Nur keine Wellen!" heißt es für die Politaffen, die jetzt schon bis zum Hals in der Sch..... stehen. Es wird sehr interessant werden wenn die griechische Schur kommt. Schwappt etwas auf Deutschland, Österreich und Rest-EU über oder warten die Schafe hierzuland noch und wieder ab?

Das Auflösungsdrama geht schließlich weiter, es läßt sich nicht aufhalten denn es ist schon viel zu weit fortgeschritten. Man muß nur noch die Schlagzahl erhöhen. Und es gibt viele Themenfelder auf denen man das machen kann.

Meine Elite-Quellen rieten schon vor 2 Monaten zum Abräumen der Bankkonten. Jetzt kann man in GR bei der Rasur live zusehen. Am Ende wird die Politik für die Rasur verantwortlich gemacht werden.WE.
 

[7:30] DWN: Griechenland: USA rufen den Zahltag für Europa aus

Die US-Regierung hat offenbar entschieden, dass in der Schuldenorgie in der Eurozone nun Tabula rasa gemacht werden muss. Der Crash in Griechenland wird zum Zahltag für die europäischen Steuerzahler und Sparer in Griechenland.

Ja, ihr Ami-Idioten sollt euch in Europa total verhasst machen, um rauszufliegen.WE.

Passt dazu: Griechenland: USA demütigen die EU und verschaffen Syriza einen Vorteil


Neu: 2015-07-03:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[13:45] Welt: Frankreich lehnt Asyl für Wikileaks-Gründer ab

Seit drei Jahren sitzt Wikileaks-Gründer Julian Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London fest. Nun hat er an Frankreich ein Asyl-Ersuchen gestellt - das abgelehnt wurde.

War zu erwarten, sind ja auch US-hörig.

[15.15] Leserkommentar-DE:
Vor ein paar Tagen hat Wiki-Leaks, also Julian Assange, Frankreich einen Dienst erwiesen, indem er den Franzosen sagte, dass der NSA die franz. Wirtschaft ausspioniert ! Jetzt bittet er um Hilfe/Asyl. Hollande sagt NEIN. Ist das alles ein Zufalle? Was hat es zu bedeuten?
Für mich sieht es so aus, als sei Frankreich genauso unterwandert, wie Deutschland. Was kommt jetzt? Wird Wiki-Leaks aufzeigen, dass Hollande und andere Regierungsfuzis über die Spionage Bescheid wussten? Warum ermittelt nicht der franz. Generalstaatsanwalt gegen die NSA?
Ich meine, die haben keine Kanzlerakte, kein G10 oder was auch immer Gesetzt oder Geheimabkommen. Die sollten souverän sein ! Handelt so ein souveräner Staat oder ein Lakai ? Wiki-Leaks gehört zweifellos zum Abbruch-Drehbuch. Bin gespannt, wie Assange nun auf die Absage antwortet.

Ja, Hollande ist auch ein US-Lakai, das zeigt man damit.

Griechenland:

[19:15] Leserzuschrift-DE zu Ein Putsch ist eher unwahrscheinlich

Zu einem Militärputsch in Griechenland habe ich vorhin von Gaby im Gelben gelesen, dass das den sofortigen Ausschluss aus der Eurozone UND der EU zur Folge hätte, das stünde so in den Verträgen. Wenns stimmt, kommt ein Militärputsch erst, wenn es keine Einigung gibt und das komplette Chaos da ist, denn dann ist es eh wurscht.

Genau deswegen ist der Militärputsch die Lösung, GR sofort aus EU und Euro zu katapultieren.WE.
 

[17:40] Es geht los: Griechenland: Erste Plünderung in Supermarkt

[18:50] Dr.Cartoon:
Das ist der erste Supermarkt welcher geplündert wird. Und es werden weitere Geschäfte geplündert werden. Das Volk soll und darf sich abreagieren. Man braucht diese Bilder für die Menschen in den anderen EU-Staaten (Stichwort. Angst/ Katalysator/ Anti-EU-und Euro-Stimmung). Dann kommt das Militär ins Spiel. Die Bankkonten sind, alles Geld verloren. Man benötigt Sündenböcken. Die Generierung von Sündenböcken ist Aufgabe des Militärs, wenn sie Asylanten, Illegale und Ausländer aus dem Land Jagd. Auch dies wird man in den anderen EU-Staaten zur Kenntnis nehmen. Schließlich ist Griechenland die Blaupause für den Rest Europas

Die Frage ist nur mehr, wann der Militärputsch kommt.
 

[16:30] Wirtschaftsblatt: Griechenland friert ein – mitten im Sommer

"Diese Woche ist die Situation noch zu bewältigen", sagt der Chef des Unternehmerverbandes ESEE, Vassilis Korkidis. "Aber nächste Woche werden sich die Probleme vervielfachen." Er listet die Schwierigkeiten auf, die vor allem kleine und mittelständische Unternehmen treffen. So haben diese keinen Zugang zum elektronischen Zahlungsverkehr, was vor allem Importeure lähmt. Diese können noch nicht einmal Lkw bestellen, die Waren ins Land transportieren, da diese auf der Rückfahrt leer bleiben würden und die Spediteure solche unrentablen Fahrten vermeiden wollen. Vorabzahlungen an Lieferanten sind kaum zu machen. Beim Zoll stauen sich die Waren wegen nicht bezahlter Gebühren. Die griechischen Exporteure wiederum bekommen keine Kreditgarantien von ihren Banken. Selbst wenn Unternehmen bei Kasse sind, können sie ihre Lieferungen nicht bezahlen, da die Banken das Geld wegen der Kapitalkontrollen nicht ins Ausland überweisen dürfen.

Ja, ohne Banküberweisungen friert ein Land richtig ein. Man zeigt uns hier, was auch zu uns kommen wird.

PS: auch in diesem Artikel wird das Anti-Schäuble-Plakat gezeigt. Dieses "Referendum" war sicher von langer Hand vorbereitet, so schnell kann man solches Werbematerial gar nicht entwickeln, drucken und verteilen. Dieses Plakat zielt wirklich auf die Deutschen:

"Seit fünf Jahren saugt er Euer Blut, jetzt sagt ihm Nein"

[20:15] Leserkommentar: Ja genau so ist es WE jeder der noch Frei denken kann weiß das auch !

Jeder der die derzeitigen Systemmedienmeldungen verfolgt und freie und eigene Gedanken hat sieht ein hier läuft etwas ab was :
1.)generalstabsmäßig geplant ist
2.) und das sicher net mit einer Vorlaufzeit von seid letzten Samstag . Das GEHT EINFACH NICHT ! REIN LOGISTISCH.
Jeder normale Geist müsste das eigendlich sehen und verstehen das die Schafmasse im Brainwashed Modus ist sieht man an den genannten Beispielen von WE sehr schön und deutlich - Die Masse ist unfähig selbst zu denken sie nimmt nur vorgekaute Meldnungen auch , die Masse wird via Nachrichten Mental "nach/aus gerichtet".

Putins Drehbuchschreiber haben einfach tolle Arbeit geleistet, Hut ab.WE.
 

[15:00] Leserzuschrift-DE: EFSF erklärt offiziell default Griechenlands:

Der EFSF mit seinem CEO Klaus Regling hat heute offiziell den Default Griechenlands erklärt und hat sich selbst damit auf die erste Position der Gläubigerliste gesetzt.

Siehe offizielle Pressemitteilung auf nachstehendem Link:

http://www.esm.europa.eu/press/releases/efsf-takes-note-of-greeces-non-payment-to-imf.htm

Interessant ist, dass der EFSF diesen Schritt ausgerechnet an einem Tag geht, an dem der US-Finanzmarkt wegen des bevorstehenden 4th of July geschlossen ist!

Normalerweise müsste das ausreichen, um die CDS triggern zu lassen! Was meint der Bondaffe dazu??

Die CDS werden sicher noch triggern, da auch eine Anleihe nicht bezahlt wurde. Jetzt wird die Kapitalflucht aus den Euro-Südstaaten wieder losgehen.WE.
 

[14:20] Sciencefiles: Griechenland ist an linker Vetternwirtschaft, nicht an Austerität gescheitert

[14:00] DWN: Euro-Krise: IWF-Analyse zeigt Desaster von historischem Ausmaß

Nun ist klar, warum der IWF in den Panik-Modus verfallen ist: Selbst ohne Referendum hätte Griechenland weitere 50 Milliarden Euro gebraucht - nur um auf einen tragfähigen Schuldenstand zu kommen. Tatsächlich geht der Bedarf eher in Richtung 100 Milliarden Euro. Diese Zahlen sind ein Fiasko für die Reputation der Troika. Sämtliche griechischen Regierungsmitglieder der vergangenen Jahre müssten sich nun eigentlich vor Gericht verantworten.

[14:00] Da<s wirkliche Desaster in GR ist aber der massive Abbau der Realwirtschaft durch den Euro. Fleisch wird jetzt schon knapp, weil ein Grossteil davon importiert wird. Damit ist es jetzt aus.WE.
 

[13:10] Finanzen 100: IWF: Athen braucht neuen Schuldenschnitt oder 20 Jahre Ruhe

Das IWF kommt in einer neuen Studie zu dem Schluss, dass Griechenlands Schulden "untragbar" sind. Deswegen muss entweder ein neuer Schuldenschnitt her oder die Geldgeber müssten 20 Jahre auf Rückzahlungen verzichten. Für Griechenlands Regierung ist das eine gute Nachricht.

[13:20] Mit dem Staatsbankrott werden die Schulden vom neuen Regime einfach nicht mehr zurückgezahlt. So wird es überall sein.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Wenn das die Bondaffen merken wird alles an Kapital abfließen, was möglich ist. Dann rappelts...

Derzeit hoffen die Bondaffen noch.
 

[13:02] Kopp: Verteidigungsminister: Griechische Armee bereit, einzugreifen

Am Donnerstag meldeten viele deutsche Medien das, was Leser von Kopp Online schon am vergangenen Montag erfahren hatten: In Athen besteht die Gefahr eines Militärputsches. Und dann verschwanden die Berichte oder wurden heruntergespielt.

[13:20] Dieser Militärputsch dürfte bereits in den kommenden Wochen kommen und das GR-Theater beenden.WE.
 

[12:33] Focus: "Das Geld reicht nur noch bis Dienstag"

Die Lage in Griechenland wird drei Tage nach dem Zahlungsausfall beim IWF immer bedrohlicher. Louka Katseli, Chefin der "National Bank of Greece", sagte bei einem Treffen mit Staatspräsident Pavlopoulos zur finanziellen Lage der Bank: "Das Geld reicht nur bis Dienstag."

[11:51] Telegraph: Greek banks down to €500m in cash reserves as economy crashes

The daily allowance of cash from many ATM machines has already dropped from    €60 to €50, purportedly because €20 notes are running out

Ein sehr guter Artikel von AEP, der zeigt, wie gerade die gesamte Wirtschaft zusammenbricht und nichts mehr importiert werden kann. Die baldige Umstellung auf die Drachme wird wohl unvermeidlich sein.WE.
 

[09:06] griechischer Wein: Griechisches Gas – Hochverrat!

Die wirtschaftspolitische Handelsorganisation Scandic Org bestehend aus sieben nordeuropäischen Staaten (Schweden, Norwegen, Dänemark, Island, Estland, Lettland und Litauen) bot GR einen Kredit mit einer Laufzeit von fünf Jahren über 250 Milliarden an. Das geschah zu beginn der Wirtschaftskrise in Hellas, bevor also die Troika (EU, IWF und EZB) mit der entgültigen Zerstörung griechischen Wirtschaft begonnen hat. Als Gegenleistung forderte Scandic Org für fünf Jahre Exklusivrechte für das Gas- und Ölvorkommen auf griechischem Boden.

Aber das haben sich doch schon die USA reserviert. Deshalb zahlen bald wir für die Griechen! TB


Neu: 2015-07-02:

Allgemeine Themen:

[17:20] contra-magazin: Mogherini & Merkel: Serbien und Kosovo müssen sich einigen

Leser-Kommentar-DE:
Man glaubt es kaum, aber die Agenda wird gnadenlos durchgezogen. Da geht Griechenland grad den Bach runter, beherrscht fast die gesamte politische Diskussion, die Ukraine ist schon als Kandidat Pleite gegangen und gleichzeitig (und vom Mainstream völlig unbemerkt) wird weiter daran gewerkelt, die nächsten failed states mit Gewalt in die EU zu lügen. Und dann noch diese verfeindeten Muselstaaten. Mein Gott, sollte man das nicht auch schon unter Terror einordnen? Das sind doch Anschläge auf unseren Staat! Unter Alkohol und/oder Drogen stehen sie ja auch.

Spanien:

[7:20] Telepolis: Meinungsfreiheit futsch und alles kann in Spanien nun Terrorismus sein

Wie von meinen Quellen vorausgesagt: die heutigen Demokrattien sollen sich wie Diktaturen aufführen.WE.

Griechenland:

[20:32] Der Bondaffe zum Griechen-Referendum:

Das wird wieder einmal ein knappes Endergebnis werden. Wie in jeder EU-Wahl wird es so ausschauen: Angaben in Prozent:
"JA" - GR bleibt in der Eurozone: 50,01%
"Nein"- GR soll die Eurozone verlassen: 49,99%                 
Nichts neues bei "ordentlichen freien Wahlen".

[19:54] Welt: Was, wenn Athen sich seine Euros einfach selbst druckt?

Griechenland habe alle seine Notenpressen zerstört, behauptet Finanzminister Varoufakis. Dabei werden nahe Athen regelmäßig Euro-Banknoten gedruckt. Das gibt immer wieder Anlass zu Horrorszenarien.

Alles schon mal da gewesen unter Lateinische Münzunion nachsehen! TB

[20:00] Unsinn: ein Teil der Euros wird auch in Athen gedruckt. Die neuen Drachmen wurden in Athen und in Deutschland bei G&S gedruckt.WE.
 

[18:17] kopp: Was stinkt an Varoufakis und dem ganzen Griechenland-Schlamassel?

Einen Mann erkennt man an der Gesellschaft, mit der er sich umgibt, sagt das Sprichwort. So gesehen umgibt sich Varoufakis für einen Finanzminister, der behauptet, den Lebensstandard seiner Bürger zu verteidigen, mit schlechter Gesellschaft. Bevor er im Januar Finanzminister in der Koalitionsregierung von Alexis Tsipras wurde, lebte Varoufakis eine Zeit lang in den USA, wo er für den Videospiele-Entwickler Valve Corporation in Bellevue, Washington, arbeitete. Die Gründer der Firma kamen von Bill Gates' Microsoft. Ende der 1980er Jahre studierte Varoufakis Wirtschaftswissenschaften und Spieltheorie an den englischen Universitäten Essex und East Anglia und lehrte in Cambridge. Die folgenden elf Jahre verbrachte er in Australien, wo er die australische Staatsbürgerschaft annahm.

[20:21] Leser-Kommentar-DE zum Stinker:

daran stinkt überhaupt nichts. Wer sich mit der Geschichte des Silicon Valey und seinen Unternehmen auseinandergesetzt hat, wird daran nichts Verwerfliches finden. Viele Einzelunternehmen haben eine gemeinsame Wurzel dort. Zum Beispiel sind Unternehmen, wie Intel, AMD, Zilog, etc. aus Fairchild Semiconductors entstanden. Gordon Moore und Robert Noice (Intel), sowie Jerry Sanders (AMD), und viele andere. Na und? Und was VALVE angeht, es haben auch andere aus der Spiele-Industrie ihre Seele verkauft. (siehe ID-Software; Carmack Brüder) So what?


[18:14] n24 liveticker: IWF: Athen braucht bis 2018 weitere 50 Milliarden Euro

Hätte gerne eine Übersicht, wieviel davon Zinsen sind und wer die kassiert! TB

[19:43] Leser-Beantwortung der blauen TB-Frage:

(1) TB wollte wissen, wieviel der 50 Mrd an Zinsen sind: etwa 17!
https://twitter.com/IanTalley/status/616625705317740544 

(2) 17 Milliarden Zinsen - na was meinst du denn in wessen Hände die gehen .
Die Anbeter des falschen Gottes sind Clever - wie nennt man ihn - Hinterhältig .
50 Milliarden und nichts kommt beim Volk an - im Gegenteil es wird noch mehr ausgequetscht .
Ward mal ab , wie sehr die Profitabilität für gewisse noch steigt - wenn die Zwietracht gesäet ist zwischen den Ethiken - diese Hinterfotzigkeit geht zurück bis ins alte Testament - mit dem gefordertem Opfer des Sohnes ( der Liebe ) und der Zwietracht zwischen Kain und Abel - immer das gleiche Spiel - kann ja auch nicht richtig laufen , das Spiel , die Inkompletten Programmeinheiten .
Daheraus entstanden Gier - Machtmissbrauch - Egomanie - Eitelkeit - und weiteres .

[17:34] es wird spannend: Russia Gets Involved: Tells Europe To Respect The Greek Choice

[15:44] Handelsblatt: Auswüchse der Griechenland-Krise - Die Stunde der Diebe

Falsch, wertes Handelsblatt, die Stunde der Diebe hat geschlagen, als die EU die Hilfsprogramme verabschiedet hat! TB

[13.15] Engdahl/Kopp: Was stinkt an Varoufakis und dem ganzen Griechenland-Schlamassel?

[10:30] Geolitico: Merkel hat Tsipras unterschätzt

[10:30] Weil es Obama befiehlt: Nato: Griechenland soll trotz Pleite Militärausgaben erhöhen

[9:00] Lachmeister: Griechenwitz

[7:20] Krisenfrei: Wer ist der Versagerstaat: Griechenland oder die Europäische Union?

[7:15] DWN: Wegen Nato: USA wollen Crash den griechischen Finanzsystems verhindern

Die USA stützen offenbar das griechische Finanzsystem, um einen Banken-Crash zu verhindern. Die Amerikaner können einen „failed-state" an der Nato-Südflanke nicht gebrauchen.

Das hilft dir auch nichts mehr, du abdankender Imperator.
 

[7:00] DWN: Bericht aus Griechenland: Chaos pur, und es wird jede Minute schlimmer

Die deutsche Unternehmerin Gaby Guzek betreibt in Thessaloniki ein Restaurant. Sie schildert, wie sich die Lage in Griechenland praktisch von Minute zu Minute verschlechtert. Immer weniger Läden akzeptieren griechische Bank-Karten. Flüge werden abgesagt, weil das Flugbenzin nicht im voraus bezahlt werden kann. Das Online-Banking bricht zusammen. Am Abend wurde das Limit für Abhebungen bei Bankomaten von 60 auf 50 Euro gesenkt.

So sieht es dort wirklich aus. Es bricht gerade alles zusammen. Und für alle Immobilien-Heinis das:

17:00 Uhr: Mehr als 50 Prozent aller Privatkredite sind mittlerweile notleidend. Und die Banken wehren sich mit Händen und Füßen gegen das „Einsammeln" von Immobilien. Die sind nämlich quasi wertlos. Habe einen Bekannten, der in der „Verwertungsabteilung" der Piräusbank arbeitet. Der meinte: Wir nehmen quasi alles, aber eben keine Immos.

Ja, die sind in einer echten Depression wertlos.WE.


Neu: 2015-07-01:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:30] Staatsstreich.at: Brüssel will Hellas behalten, Tsipras loswerden – Moskau vice versa

[17:30] Das Ersparte ist weg: Der Albtraum beginnt erst: Den Griechen drohen massive Verluste bei Einlagen

[15:20] Gaby im Gelben: Griechenland: Aktueller Lagebericht

nach drei Tagen Deutschland bin ich zurück in Griechenland. Nach der Landung auf dem Weg nach Hause traute ich meinen Augen nicht: Auf den rund 15 Kilometer Schnellstraße (wochentags um die Uhrzeit immer belebter bis dichter Verkehr) habe ich insgesamt drei Autos gezählt. Auch im Ort ist alles gespenstisch leer, nur wenige Menschen auf der Straße Geschäfte (sogar incl. Supermärkte) sind leer. Ich war gestern nicht mehr einkaufen, werde heute aber mal checken gehen, wie es um das Angebot steht. Weiterhin lange Schlangen vor den Geldautomaten.

Fest steht, dass es bereits durch die Kapitalverkehrskontrollen massive Schwierigkeiten gibt. Unser Getränkelieferant für das Restaurant (Alkohol und Softdrinks) hat uns bereits darüber informiert, dass so einige Waren derzeit nicht lieferbar sind, da Importware - und diese nicht verzollt werden können.

So schnell geht der Zusammenbruch der Realwirtschaft, weil nicht mehr gezahlt und importiert werden kann.
 

[13:14] Focus: Tsipras will alle Sparauflagen akzeptieren

Ministerpräsident Alexis Tsipras ist offenbar bereit zur Kehrtwende. Er will alle Bedingungen, die die Gläubiger am Wochenende gestellt haben, akzeptieren.

[13:30] Man darf das alles nicht ernst nehmen. Hier läuft ein riesiges Theater zur Diskreditierung der Politik überall ab.WE.
 

[13:05] Focus: IWF-Mitgliedschaft in Gefahr: Athen zahlt Rate nicht zurück

Das Hilfsprogramm für Griechenland ist ausgelaufen. Regierungschef Tsipras reagierte darauf mit einem Bettel-Brief, in dem er ein drittes Hilfspaket fordert. Die Eurogruppe lehnt das ab. Doch am Mittwoch gibt es neue Gespräche. Und EU-Boss Juncker macht nebulöse Ankündigungen.

[15:10] Kritisch wird es wenn Anleihen nicht bezahlt werden.WE.

[16:20] Dr.Cartoon zu Griechenlands vergessene 470-Millionen-Anleihe

Gestern gab es doch die Meldung über einen 470 Millionen Uralt-Bond der gestern auch fällig wurde. Im Mainstream habe ich keine Meldung dazu gesehen. Hat man den medial gesehen unter den Tisch fallen lassen, um keine weitere Panik zu schüren? Bezahlt haben können die Griechen den ja auch nicht.

Dann gibt es einen offiziellen Default und die CDS triggern.WE.

Man sieht, sparen will er eindeutig nicht. Warum tritt er nicht endlich aus dem Euro aus? Dann kann er Drachmen drucken, so viel er will.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv