Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2015-05-22:

Allgemeine Themen:

Großbritannien:

[10:00] Focus: Missbrauchsskandal: Britische Polizei ermittelt gegen Prominente und Politiker

Seit Monaten macht ein Missbrauchsskandal in Großbritannien Schlagzeilen. "Tausende" Opfer haben sich bereits bei Ermittlern gemeldet - täglich kommen neue hinzu. Unter den vermeintlichen Tätern sind auch Prominente und Politiker.

[12:30] Jetzt sollen die Täter überall schön mit dem Zittern beginnen, nicht nur in UK.WE.

Griechenland:

[17:50] DWN: Poker: Schäuble denkt laut über neue Währung für Griechenland nach

Soll ein Bank Run ausgelöst werden?
 

[15:00] kommt jetzt der Ausstieg? Griechenland-Pleite | Plant die EU einen Grexit-Sondergipfel?

[09:31] Griechenland-Blog: Griechenlands Finanzminister lastet Schäuble Fehler an

Nach seinem Interview mit dem griechischen Journalisten Nikos Chatzinikolaou in der TV-Sendung "Enikos" (siehe Griechenland: keine Vereinbarung ohne Umschuldung!) sprach Griechenlands Finanzminister Yanis Varoufakis zu der deutschen Zeitung "Die Zeit" und kritisierte seinen deutschen Amtskollegen Wolfgang Schäuble.

Schäuble-Kritik ist IMMER richtig. Aber Varoufakis hat sich auch nicht gerade mit Geschicklichkeits-Ruhm bekleckert! TB


Neu: 2015-05-21:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:00] Zeit wird es dafür: Am 5. Juni ist Griechenland pleite - der "Moment der Wahrheit" ist gekommen

[14:30] Snyder-Übersetzung: Griechenland sagt, es sei in 2 Wochen pleite: Kontensperrungen und Kapitalkontrollen drohen

[09:33] kopp: Zypern 2.0: Griechische Spareinlagen vor Konfiszierung?

Erinnern Sie sich noch, was geschah, als Zypern sich der EU widersetzte? Letztlich kollabierte das gesamte Bankensystem des Landes und private Sparbücher wurden konfisziert. In Griechenland entwickeln sich die Dinge nun in eine ähnliche Richtung.

[12:50] Vermutlich dazu hat man vor 2 Jahren im "griechischen" Zypern die Konfiskation gemacht. Jetzt ist GR dran, dann wir.WE.
 

[09:01] Griechenland-Blog: Warum Griechenland kuschen wird ...

Dieser Trick ist kein Zufall. Seit im Januar 2015 die griechische Regierung unter der SYRIZA-Partei des Premierministers Alexis Tsipras die Macht übernahm, glaubt sie, die Androhung des Bankrotts – und folglich einer Finanzkrise, die den Euro spalten könnte – biete einen Verhandlungshebel, der das Fehlen wirtschaftlicher und politischer Macht Griechenlands kompensiert. Monate später scheinen Tsipras und sein Finanzminister Yanis Varoufakis, ein akademischer Experte in der Theorie der Spiele, sich immer noch dieser Ansicht hinzugeben – trotz mangelnder Anzeichen, die sie bestätigen.

[12:50] Man kann annehmen, dass die beiden auch erpressbare Handlanger sind. Sie werden ihren wahren Herren gehorchen, nicht der EU.WE.


Neu: 2015-05-20:

Allgemeine Themen:

[11:20] Staatsstreich.at: Deutschland: Neuanfang mit Potsdam oder Grenzen von 1937?

Griechenland:

[8:40] Heise: Endgame um Hellas

Berlin setzt alles in Bewegung, um an Griechenland ein Exempel zu statuieren und die dortige Linksregierung möglichst schnell zu delegitimieren

Man könnte härter gegen GR vorgehen.
 

[8:30] Schuldenschnitt gefordert: Griechenland: keine Vereinbarung ohne Umschuldung!

[8:20] Dann geht eben pleite: Revolte gegen Tsipras: Syriza-Flügel verlangt Abbruch der Verhandlungen


Neu: 2015-05-19:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:36] Focus: EU-Kommission: Kein Durchbruch im Griechenland-Poker

Finden EU und Griechenland noch einen Ausweg aus der Krise? Oder ist es schon zu spät? In Griechenland wächst der Druck auf die Regierung.

[20:00] Lasst die Griechen endlich pleite gehen.WE.

[20:26] Der Bondaffe:

Ich glaube immer doch daran, dass der alte Spieler und Zocker Varoufakis die besseren Karten in der Hand hat. Er spielt wie immer. Und er spielt auf Zeit. Er muß es nur äußerst geschickt machen. Denn sonst begibt er sich wieder in die Hände der Brüsseler Sklaventreiber. Und das wäre langfristig noch schlimmer als das was die Griechen kurz- und mittelfristig bei einem Bankrott, einer Pleite oder sonst was erwartet.
 

[19:22] DWN: Merkel folgt den USA: Griechenland muss wegen Nato im Euro bleiben

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat offenbar damit begonnen, CDU-Abweichler ins Kanzleramt zu bitten – um sie auf die nächsten Milliarden-Kredite für Griechenland vorzubereiten. Merkel argumentiert wie die Amerikaner mit der geostrategischen Bedeutung Griechenlands als Nato-Land. Die deutschen Steuerzahler werden sich mit dem Gedanken an ein drittes „Hilfspaket“ gewöhnen - es wird nicht das letzte sein.

[20:00] Die Merkel will unbedingt sicherstellen, dass sie ins Exil in PY darf.WE.
 

[14:44] GR-Blog: Griechenland: 165 Jahre Absurdität

Edmond About gab Mitte des neunzehnten Jahrhunderts eine Beschreibung der Situation in Griechenland wieder, die eben so gut auch heute geschrieben worden sein könnte.

[7:00] Bitte endlich pleite gehen lassen: Athens Geld reicht noch zwei Wochen...wenn überhaupt!


Neu: 2015-05-18:

Allgemeine Themen:

[09:09] DWN: USA gegen Russland: Europäer verlieren die Kontrolle über ihren Kontinent

Die Europäer haben die Kontrolle über ihren Kontinent bereits wesentlich früher verloren. Nämlich als sie die nationalen Souveränitäten an Brüssel abgegeben haben! Die größte europäische Katastrophe und das ganz ohne Waffen! TB

[10:15] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Das ist die moderne Kriegsführung der USA durch Korruption und einen Vasallenstaat wie Deutschland ganz Europa aufs Eis zu führen und zugleich "geopolitical design" in Verbindung mit den durch den "Arabischen Frühling" generierten Flüchtlingshorden und dem Druck auf die EU diese aufzunehmen und Hetze gegen Russland. Unsere europäsichen Politiker sind USA-gläubig genug daß sie ihre Länder den undurchschaubaren Interessen der USA auslieferten. Nicht nur daß die europäischen Wirtschaften durch diesen Clou namens EU zerstört wurden - nein, auch durch die Hoheit der EU über die nationalen Interessen europ.
Länder wurden die produzierenden Gesellschaften und sozialsysteme geschwächt und werden an den Rand eines Bürgerkriegs geführt. Die USA geht im Prinzip so vor: sie inszeniert und provoziert Krisenherde und wartet ab bis der Zustand erreicht ist aus welchem sie die meisten Vorteile für sich herausziehen kann. Nach dem Motto "wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte (USA)".

UK:

[17:30] Spiegel: Report über Sicherheitsmängel: Britische Marine jagt den U-Boot-Whistleblower

Feuer an Bord, veraltetes Material, lasche Sicherheitskontrollen: Ein Marinesoldat schildert haarsträubende Verhältnisse auf britischen Atom-U-Booten. Die Navy weist seine Kritik zurück - der Mann ist auf der Flucht.

Sogar Terroristen könnten an Bord kommen und dort zumindest herumschiessen. Atomraketen starten hoffentlich nicht.WE.

[18:30] Contra: Whistleblower auf WikiLeaks: Britisches Nuklear-Desaster bevorstehend

Er spricht auch die vielen technischen Mängel an, die das strategische Abwehrsystem aufweist. Terroristen aus aller Welt haben bereits die nationalen Sicherheitssysteme infiltriert, und es könnte jeden Tag zu einem Atomschlag kommen.

Atomschlag wegen Terroristen-Infiltration? Wahrscheinlich nicht von solchen Boomer-U-Booten aus. Aber vielleicht will man uns jetzt auf eine andere Art von Atomschlag, etwa per MH370 vorbereiten.WE.

Griechenland:

[19:00] Bitte schnell machen: "Zahlungsfähigkeit akut bedroht" Bundesbank sieht Athen kurz vor Staatspleite

[14:30] Focus: Geld aus dem Nichts Griechen-Pleite? Nur vier bizarre Finanzkonstrukte halten Athen noch über Wasser

Wie lange geht das noch?
 

[08:46] Focus: Griechenland kollabiert

....Seit dem 25. Januar regiert Tsipas nun undrangelt Athen ohne Ergebnis mit seinen Gläubigern . Ob „Grexit", „Graccident" oder „Gimbo" - also die lang anhaltenden Dauerqualen der Krise: Die griechische Tragödie produziert immer neue Szenarien des Schreckens. Die Regierung versetzte ihr Land in einen gefährlichen und lähmenden Schwebezustand. Unstrittig ist nur, wen dies am härtesten trifft: die private Wirtschaft.


Neu: 2015-05-17:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[16:10] Focus: Selbst Syriza-Wähler heben Geld ab und bringen ihre Euros in Sicherheit

Ja, aber war nicht Syriza auch selbst ein Grund dafür? Warum sind die Daten nach unten gegangen, warum sank das Steueraufkommen? Das sind doch Indikatoren, dass selbst jene, die Syriza gewählt haben, sagen: "Aber meine Euros bringe ich lieber in Sicherheit." Die Leute heben ihr Geld ab und auch die Unternehmer warten mit der Steuerzahlung.

Ich persönlich  find' schade, dass wieder einmal eine Alternative total versagt hat. AfD, Team tronach, Neos, Grillo - all diese Alternativen haben nichts gebracht. Die Wähler werden sich jetzt eventuell wieder dem Mainstream zuwenden! TB

[16:50] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Dabei haben diese "Alternativen" doch gar nicht versagt. Sie haben, im Gegenteil, alles erfüllt, was die "Elite" von ihnen erwartet hat.
Und das ist wirklich schade, da haben Sie natürlich recht, beweist es doch, daß es über die Demokratie keinerlei Chance gibt, auch nur im Entferntesten was zu verbessern. Ich schreibe ausdrücklich "verbessern", denn verändern auf demokratisch heißt bisher immer verschlechtern!
Allerdings haben die "Alternativen" in anderer, vielleicht von den heutigen Hintertanen nicht ganz beabsichtigten Art und Weise auch
funktioniert: Sie haben den ultimativen und letzten Beweis geliefert, daß die Demokratie auf den Komposthaufen gehört, samt ihrer Volldemokraten, da sie kein Problem löst, sondern das Größte solche ist!
 

[14:21] Welt: Tsipras darf damit nicht durchkommen

Bisher galt bei der "Grexit-Frage": Wer für Europa ist, muss auch für den Verbleib Athens im Euro sein. Doch mit Griechenland erreichen die Tendenzen der Verlotterung in Europa eine neue Dimension.

[16:30] Inzwischen scheint auch die Journaille genug von Tsipras und seinem Theater zu bekommen.WE.
 

[13:02] ntv: Gabriel bietet Athen drittes Paket an

Während Athen und die Gläubiger noch um den Abschluss des zweiten Hilfsprogramms ringen, bringt Bundeswirtschaftsminister Gabriel ein neues Rettungspaket ins Gespräch. Bedingungslose Hilfe werde es aber nicht geben, versichert der SPD-Chef.

[16:30] Wer drückt auf dich, Siggi?WE.

[16:48] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Wer? Das ist die USA welche noch mit dem durch ihre EU vereinnahmten Länder ein großes Geschäft für ihre Konzerne vor hat und keinesfalls riskieren möchte daß Griechenland aus der Eurozone fällt - schon alleine aus geostrategischen Gründen da sonst Russland oder China einen Fuß in Griechenlands Tür bekäme. Die Zerstörung der Länder, die künstlich ausgelöste Flüchtlingsschwemme durch den "Arabischen Frühling" getrieben von der CIA-ISIS, die Provokation Russlands durch den Putsch der Ukraine durch die USA etc. alles ist Teil des Orchesters um sich Europa militärisch und wirtschaftlich mit Hilfe NATO und IWF unter die Nägel zu reißen. Die USA ist nach Hitlerdeutschland der größte Verbrecher in der Welt.
 

[12:19] DWN: Vorposten der Nato: USA bestehen auf Verbleib Griechenlands im Euro

Die USA bestehen auf den Verbleib Griechenlands in der Eurozone. Der mehrheitlich von den USA beherrschte Internationale Währungsfonds (IWF) versucht daher, seine Kreditrisiken an die EU abzuwälzen. Der IWF schielt auf den Rettungs-Mechanismus ESM, der zu diesem Zweck geschaffen wurde. Die europäischen Steuerzahler scheinen schlechte Karten zu haben.

[14:04] Leserkommentar-DE:

wenn Griechenland im EURO bleiben soll, dann sollen doch die USA dafür bezahlen ! Ich habe damals als einer von ca. 800 weiteren Personen gegen die Einführung des ESM demonstriert. Sicherlich waren auch gehörig viele Schlapphüte unter den Demonstranten... Nachdem nun die "Feuerkraft" des ESM erschöpft ist, kann dieser neues Kapital innerhalb von wenigen Wochen bei den Mitgliedsländern anfordern. Damit ist dann Schäubles ausgeglichener Haushalt Geschichte und alle Steuersenkungsversprechen ebenfalls. Dann heißt es zahlen, zahlen und noch mals zahlen.... Wann endlich hört dieser Wahnsinn auf ?

[16:30] Also haben wir da wieder den Bösewicht USA, der europäische Politik Rettungspakete beschliessen lässt. Siggi ist schon wieder Gehorsam.WE.


[11:48] Zerohedge: Greece Will Default On June 5 Without Deal, IMF Leaks

Another week came and went with no breakthrough in negotiations between Greece and its creditors. The IMF is now fed up and has reportedly refused to be a part of any new bailout program for Greece, after Athens drew down its SDR reserves to makes its latest payment to the Fund. That money will now need to be repaid and in a move that surely marks the new gold standard for absurd circular funding schemes, Greece will likely look to use the next tranche of IMF money to payback its IMF SDR reserve which it tapped to pay the IMF. The country’s public sector employees live in limbo, not knowing from one week to the next whether they will be paid and commuters are now subjected to a 50 second looped highlight reel of the Nazi occupation meant to rally the country behind the government’s quarter trillion euro war reparations claim (they might as well just ask for a 'gagillion') on Germany which has now become the symbol of tyranny and debt servitude for many Greek citizens.

[16:30] Jetzt wollen wir endlich einen ordentlichen Griechen-Default sehen. Das Publikum wird ungeduldig.WE.


Neu: 2015-05-16:

Allgemeine Themen:

[8:45] Leserzuschrift-AT: Ungarn verkauft EU-Visa !!!

Hier die Homepage, mit der Ungarn Chinesen und Vietnamesen Einwandern in die EU ermöglicht.

Man soll für 300,000 € ungarische Staatsanleihen kaufen und bezahlt eine Gebühr von 60,000 € und bekommt dafür
Arbeits- und Aufenthaltserlaubnis für Schengen, eventuell sogar die ungarische Staatsbürgerschaft.

Das es sich hierbei um reiche Asiaten handelt, mag ja ok sein, aber wenn jetzt jedes Land mit so einem Unsinn startet, dann kann das nicht gut gehen und die Freizügigkeit ist auch sofort abgeschafft.

Zur Erinnerung: Als es damit in der Sowjetunion anfing und aus den Teilrepubliken Georgien und Tschetschenien Schwarzmarkthändler Moskau überfluteten, wurde ein Zuzugsverbot nach Moskau eingeführt welches nur durch Sondergenehmigung umgangen werden konnte.

Was Pleitestaaten alles tun, um an Geld zu kommen.

Griechenland:

[17:15]  Macht dort nicht mehr Urlaub: Sie drängen weiter auf ReparationszahlungenGriechenland schürt mit Weltkriegs-Video anti-deutsche Stimmung

[19:15] Leserkommentar-DE:
In den Videos sieht man immer die Erschießungszene mit deutschen Fallschirmjägern, erkenntlich an ihren Spezialhelmen. Dazu ist folgendes zu sagen: Das stimmt wirklich und ist nach der Eroberung Kretas auch passiert aber : Die Vorgeschichte wird immer verschwiegen: Bei den Kämpfen um die Insel waren auch einige 1000 Griechen als Partisanen mit von der Partie, sie haben ein Bataillon von Fallschirmjägern von 500 Mann in einen Hinterhalt gelockt und 125 Mann davon bis zur Unkenntlichkeit verstümmelt!!!! Erst daraufhin wurden nach Beendigung der Kämpfe Repressalien angeordnet und durchgeführt. Bitte um Veröffentlichung und Weiterverbreitung dieser Tatsachen. Bei Tante Wiki wird das natürlich auch heruntergespielt !!!

Laut meinen Quellen soll die deutsche Regierung trotzdem Reparationen zahlen oder zumindest den Beschluss dafür fassen. Es geht um maximalen Hassaufbau in DE.WE.

[20:00] Der Mexikaner: Bei denen ist es eh 5 Sek vor 12, allein die Aktion der Geldeintreibung bei den Botschaften zeigt das.

Die Russen werden dort uebernehmen und ihre Pipeline durchlegen, um dann direkt Sueditalien (also das neue Suedreich oder das neue Grossreich des Vatikan?) unter der Adria und via Mazedonien (komisch, dort gibts gerade Konflikt????) und Serbien das neue Westreich von Sueden zu versorgen.

Bulgarien ist damit ganz aussen vor und wird sich dafuer noch richtig in den A... beissen, das war deren einzige Chance.

Anschliessend gibt es etwas Olivenoel vom Hain Richtung Moskau und Wien und damit hat sich der Fall.

Diese Diskussion wer vor 70 Jahren wen abmurkste ist vollkommen sinnlos, es herrschte Krieg, dabei gibts immer nur Verlierer.

Warum schreibe ich nichts zu Berlin?

Ich glaube es wird im Westreich der Habsburger gar keine feste Hauptstadt geben, nur Verwaltungszentren.

Wien hingegen waere „zu weit weg" vom Kern dieses Reiches.

An wen GR fällt, ist uns eigentlich egal.
 

[12:10] Der Staatsbankrott kommt: Tsipras fordert nun Geld von eigenen Botschaften

[8:20] GR-Blog: Bürger können Finanzämter in Griechenland pfänden


Neu: 2015-05-15:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[18:00] Wegen Kapitalflucht: Griechenland: Target2-Minussaldo 98 Milliarden Euro – in nur 4 Monaten verdoppelt

[15:15] Finanzmarktwelt: Skandal bewiesen: EZB finanziert griechischen Staatshaushalt


Neu: 2015-05-14:

Allgemeine Themen:

UK:

[8:50] DWN: Polizei ermittelt: Niederlage von Euro-Skeptiker Farage wegen manipulierter Wahl?

Im Wahlkreis des britischen UKIP-Chefs Nigel Farage ist es bei den vergangenen Wahlen offenbar zu einer Wahlfälschung gekommen. Die Polizei von Kent soll einen Hinweis erhalten haben und hat bereits Ermittlungen aufgenommen. Farage hatte vergangene Woche den Einzug ins britische Parlament verpasst.

Wahlfälschung: das passt genau zu einer sterbenden Demokrattie.WE.

Griechenland:

[20:02] T-Online: Varoufakis: Griechenland hätte dem Euro nicht betreten sollen

Der griechische Finanzminister Gianis Varoufakis hat einen Austritt seines Landes aus der Euro-Zone ausgeschlossen. Die Wiedereinführung der alten Währung Drachme würde Griechenland in die Steinzeit zurückwerfen, sagte Varoufakis. Er sei nicht für die Rückkehr zur Drachme. Besser wäre es aber gewesen, wenn Griechenland der Eurozone gar nicht erst beigetreten wäre.

Da schau her, der Herr G'scheit meldet sich wieder zu Wort. Und für diese Erkenntnis bekommt man eine Mansardenwohnung samt blonder Maus? TB
 

[15:10] Focus: Grexit, Graccident oder GrimboPleite rückt näher: Warum ein Grexit doch dramatische Folgen für uns alle hätte

[11:15] Verkauft Tsipras es? Griechenland pleite? Falsch – die Notenbank besitzt Gold für 5,3 Milliarden Euro

[9:00] GR-Blog: Griechenland steckt in einer “perfekten” Sackgasse

Lasst das Land endlich pleite gehen, wir sind des Theaters bereits überdrüssig.


Neu: 2015-05-13:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[16:20] Parallele Inlandswährung? Kann ein "Geuro" Griechenland retten?

[16:00] "Erfolge" des Euro: Griechische Geisterfabri­ken: Die Krise im Bild

[15:00] Totalster Steuerterror: Besteuerung versteuerter Einkommen in Griechenland

[14:30] Geolitico: Was will Tsipras noch im Euro?

[15:00] Der Schrauber:
Na was will er wohl im Euro? Euros natürlich. Adelige Euros: Von Anderen.
Da Familie von Anderen noch nicht gesichtet wurde, beschränkt er sich, bescheiden wie er ist, auf Euros von Deutschen.
 

[09:52] Goldseiten: Marc Faber: Warum Europa Griechenland niemals aufgeben wird

Zunächst würde ein Default Griechenlands horrende Verluste für die EZB und die europäischen Banken bedeuten, die dem Land riesige Summen geliehen haben. Darum glaubt Faber an immer neue Kredite für Griechenland.

[13:00] Die heutige politische Klasse mag GR zwar endlos weiterfüttern, aber diese Klasse wird bald entfernt werden.WE.


Neu: 2015-05-12:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[18:34] DWN: EZB erhöht Not-Kredite für das griechische Banken-System

Die Europäische Zentralbank (EZB) hat die Notkredite für griechische Banken weiter aufgestockt. Die EZB habe die sogenannten Ela-Kredite («Emergency Liquidity Assistance») auf 80 Milliarden Euro erhöht, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg am Dienstag unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit vertraute Personen. Damit stünden den Instituten 1,1 Milliarden Euro mehr als zuvor zur Verfügung.

Noch immer finde ich die hohen Summen interessant, die das Land verkonsumiert haben soll! In Realität ist dies eine der größten Raub-Geschichten der Menschheit!
Täter: Banken und Politik
Opfer: europäische Steuerzahler! TB

[13:30] Notfallkonto geplündert: Griechenlands Geld für den IWF kam von IWF-Konto

[10:00] Zerohedge: Euro Slides After Reports Troika Is Preparing Greek Plan B, C, & D Including Parallel Currency

[9:00] Wir sind anderer Meinung: Warum Europa Griechenland retten muss

[8:15] Bild: So entledigten sich die Griechen ihrer Schulden

Das Pleite-Land hat am Montag mehr als 700 Mio. Euro Schulden an den Internationalen Währungsfonds (IWF) zurückgezahlt. Doch das Geld war nicht in der Staatskasse. Um nicht in die totale Zahlungsunfähigkeit zu rutschen, mogelte sich Athen wieder durch: Es zahlte seinen IWF-Beitrag nicht – und nimmt das Geld, um die Schulden zu bezahlen!

Nach Angaben aus Regierungskreisen in Athen hätten die Gläubiger der Griechen – die EU-Kommission, der IWF und die Europäische Zentralbank (EZB) – dem Gemauschel zugestimmt. Der Grund: Ohne diesen Kniff wäre Athen ab Dienstag pleite – und ohne frisches Geld in einem Montag automatisch aus dem Euro raus!

Auch diese Tricks funktionieren nicht ewig.

[19:36] Leser-Kommentar-DE zum GREXIT:

Europa wird einen Austritt Griechenlands niemals zulassen, weil das ganze Problem einfach zum System gehört. In Brüssel wissen sie genau, dass bei einem Grexit alles aus den Fugen geraten würde. Man stelle sich vor Italien würde Sizilien fallen lassen, weil es Pleite ist, oder Österreich Kärnten. Einfach unvorstellbar für die derzeitige Politik und Finanzelite. Im Juni werden wir eine wundersame Einigung erleben, jede Wette und der Dax wird wieder Höchststände feiern.
Und so wird es noch eine Weile weitergehen bis halt dann der Tag der Abrechnung kommt.
Inzwischen kann man eh nichts tun ausser beobachten, sich vorbereiten, EM kaufen....HG lesen.


Neu: 2015-05-11:

Allgemeine Themen:

UK:

[18:00] Er ist unersetzlich: Ukip lehnt ab: Nigel Frage nach drei Tagen wieder Chef der Euro-Skeptiker

Frankreich:

[15:00] DWN: Frankreich: Schiffe für Russland könnten wegen Sanktionen verschrottet werden

Die französische Regierung überlegt offenbar, die beiden Mistral-Schiffe „Wladiwostok" und „Sewastopol" verschrotten zu lassen. Die Schiffe dürfen wegen der EU-Sanktionen nicht an Russland geliefert werden. Sollten die Schiffe tatsächlich zerstört werden, müssen die französischen Steuerzahler für den Schaden aufkommen.

Da hält jemand stark den Daumen auf Hollande drauf, damit dieser auf solchen Irrsinn kommt.WE.
 

[08:50]  contra-magazin: Griechenland 2.0: Frankreich vor dem großen Kollaps

Ein Blick auf die Wirtschafts- und Finanzdaten zeigt: Frankreich steht nur kurz vor einem totalen Kollaps. Ein Zusammenbruch der "Grande Nation" würde die Eurozone komplett zerreißen und der EU selbst womöglich den Todesstoß versetzen.

Griechenland:

[20:00] Wurde das Geld dafür gedruckt? Athen überweist Schuldenrate einen Tag früher an den IWF

Oder es ist eine Lüge.
 

[16:50] Aus unseren Steuergeldern natürlich: Griechenland: Neue Milliarden-Kredite aus Steuergeldern geplant

[13:30] Der gibt nicht nach: Alexis Tsipras sträubt sich, großzügige Frühverrentung zu streichen

[13:20] NTV: Notfallpläne für die Nachbarländer IWF bereitet Südosteuropa auf Grexit vor

[09:24] Welt: Troika rechnet in Griechenland mit dem Worst Case

[11:53] Der Bondaffe zum Hinauszögern des GREXIT:

Ich suche immer nach einem Grund warum man wegen der bevorstehenden Griechenpleite so viel Zeit schindet. Ist es das vielleicht? Sind die anderen EURO-Länder in punkto Pleite schon weiter als gedacht? Wie Frankreich, 100% Staatsverschuldung in Relation zum BIP, das ist schon eine Hausnummer. Diese Zahlen wachsen munter weiter und nur ein Niedrigzinsniveau wie das aktuellle garantiert keine Sofortpleite.

[12:02] Der Schrauber zum Bondaffen:

Vielleicht bereitet man die General-Zyprisierung vor: Die dürften eh alle pleite sein und DE solls bezahlen.
Zugriff auf Automaten und Konten blockieren, zyprisieren und dann wird der Leser, der über die Vorkehrungen in seiner Klinik berichtet, alle Hände voll zu tun bekommen.

[12:35] Der Bondaffe zum Schrauber:

Sehr gute Idee mit dem Kontenzugriff. Das würde veschiedene "systemische Vorbereitungen" besser erklären. Wenn dieser Kontenzugriff Teil eines Ablaufplans ist. Aber wir brauchen den Auslöser. Wird es die Griechenlandpleite sein? Darauf folgen Rentenmarkt- und Devisenmarkt-Turbulenzen. Der Rentenmarkt crasht, der EURO fällt stark. Das würde "zur Stabilisierung" möglicherweise einen Kontenzugriff rechtfertigen? Man sperrt die Geldautomaten, die Kartenzahlungen und das Online-Banking. Der Strom fällt teilweise aus usw usw. Unter anderem würden auch bereits in Bereitgschaft stehende. Unfallkrankenhäuser gebraucht.
Wir sehen, man ist vorbereitet. Das, was passieren wird, scheint zeitmäßig ganz nah zu sein. Zumindest kalkuliert man damit.
Aber letztendlich gilt: erst hinterher weiß man was passiert ist. Aber zumindest werden wir Leser hier auf HG nicht kalt überrascht.

[13:15] Dieser Zugriff auf die Konten durch den Staat wird kommen, sobald der Bondmarkt richtig crasht und sich die Staaten nicht mehr anders finanzieren können. Der Diebstahl an den Konten wurde mir von meinen Quellen angekündigt.WE.

[13:31] Und wieder der Schrauber:

Stromausfall ist ein gutes Stichwort, diese häufen sich nämlich in letzter Zeit ungewöhnlich.
So soll auch gestern bei der Bremenwahl im Büro des Wahlleiters für etwa eine halbe Stunde der Strom ausgefallen sein, so daß alle Server wieder hochgefahren werden mußten.
http://liveblog.morgennews.t-online.de/Event/_t-onlinede_MorgenNews__3
Kurze Mitteilung von etwa 07:30, also wenn man etwas runterscrollt.
Das sind für mich in dieser Häufung und auch an den "ausgesuchten" Stellen keine Zufälle mehr.

[17:00] Leserkommentar-AT: Konten  der Sparer konfiszieren:

Warum tut man sich das an, beim Staatsbankrott das Geld von den Konten der Schafe zu stehlen ? Man könnte doch das fehlende Geld auch drucken, soviel man möchte und hätte keinen Ärger.

So soll es aussehen. GR hat schon damit begonnen, die Gelder von nicht aktiven Konten zu stehlen. Das Ziel ist die maximale Diskreditierung der politischen Klasse.WE.

[17:00] Der Bondaffe zur Kontenschur:

Das ginge, während der Zeit des Stromausfalls nimmt man Zugriff auf die Konten. Vielleicht passt das auch zu den aktuellen mannigfaltigen Tätigkeiten bei den Banken. Ich gehe soweit und sage, zuerst werden die "Konten geschoren" und das Geld in Sicherheit "gebucht", dann kommt der Stromausfall. Wenn der Strom irgendwann wieder da sein sollte, braucht es Zeitpuffer. Das heisst die Server, die IT-Systeme, die PCs etc müssen wieder hochgefahren werden. Je nachdem wie sich eine einzelne Firma in Bezug auf einen Strom- und Serverausfall abgesichert hat, wird das dauern. Ob man den alten Normalzustand wieder hinkriegt wage ich sehr zu bezweifeln. In FFM ist doch der größte Internetknotenpunkt und -verteiler weltweit wenn ich mich nicht irre? Man läßt die ganze Kommunikation ausfallen. Wie lange dauert es, bis ein Mobilfunkmast nach Stromabschaltung noch senden kann? Kurzum, kein Kontenzugriff über das Internet, über das Telefonbanking, über die Geldkarten, über die Automaten, absolut nichts. Die Schafe werden sowieso vollkommen irre, wenn ihre Smartphones nicht mehr miteinander kommunizieren können. Alle Apps wert- und funktionslos. Und die perfekte Ablenkung. Wenn die dann noch merken, dass ihre Konten kahl rasiert worden sind, dann........

Es wird sicher so gemacht werden, dass es der Politik klar zuordenbar ist.


Neu: 2015-05-10:

Allgemeine Themen:

Großbritannien:

[09:32] Leser-Zuschrift-DE zur GB-Wahl:

unmittelbar vor dem schottischen Unabhängigkeitreferendum war ich in Schottland unterwegs. Meine Beobachtung war, dass fast überall an Wohnhäusern kleine Plakate für die Unabhängigkeit Schottlands angebracht waren. Abends dann im Hotelzimmer die BBC im Fernsehen: lange "Informationssendungen" des Inhalts, dass es den Schotten mit der Unabhängigkeit übel ergehen werde, die Währung crashen würde und ähnliche Horrorstories mehr. Facit: Manipulation ohne Ende, selbst ohne die Ungereimtheiten bei der Stimmauszählung. Soweit zum Thema "freie und faire Wahlen"!

Griechenland:

[17:21] focus: So wenig müsste jeder Deutsche nur zahlen, um die Griechen zu retten

[17:56] Leser-Kommentar-DE zum Griechen-zahlen:

Ich bin fassungslos! Was soll der Schwachsinn? Kein Deutscher ist bereit, "NUR" ein Monatsgehalt für die Griechen zu opfern. Warum sollte er? Und was soll der Vergleich, wie lange die Griechen arbeiten müssten, um die deutschen Schulden zu bezahlen? Welcher Grieche käme denn auf DIE Idee? Was hat der Schreiber geraucht? Abgesehen davon, dass die meisten Detuschen eben keine 4.000 € Bruttomonatsgehalt haben. Auf solche Summen kommt man vielleicht, wenn man die Boni der Bankster mit einrechnet. Völlig abgehoben. Will der Autor dem Leser nur mitteilen, wie hoch Deutschlands Schulden sind? Oder ist das einfach die Vorbereitung auf die neuerlichen Summen, die wir den armen Griechen schenken werden?

Wir zahlens so oder so!


Neu: 2015-05-09:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[18:15] Leserzuschrift-DE zu Krisenherd in der Euro-ZoneKann Frankreich das neue Griechenland werden?

Frankreichs Wirtschaft schmiert weiter ab, bekommt aber trotz zunehmender politischer Risiken Unterstützung der Bundesrepublik. Das könnte Deutschland wirtschaftlich schaden.

Wie schön, dass die Defizite der Südschiene regelmäßig wieder hochkommen, so sehr man sich in Berlin und Brüssel auch bemüht, es zu verharmlosen und zu vertuschen und schön zu reden. Nächste Woche kommt dann wieder Italien in die Schlagzeilen, gefolgt von Spanien und Portugal. Denn nix wurde gerettet und nix ist besser geworden, nur die Schulden werden immer höher und das deusche Risiko immer größer.

Man kann JEDEN dieser hochverschuldeten Staaten umbringen, indem man deren Bonds in Massen auf den Markt wirft. Anläufe zu Bond-Crashes haben wir schon gesehen.WE.

Spanien:

[18:00] Ist das auch ein "Event"? Bei Testflug in Spanien Militärtransporter Airbus A400M stürzt bei Sevilla ab

Griechenland:

[18:00] Staatsbankrott am Montag? Minister rechnet nicht mit Einigung Schäuble warnt vor plötzlicher Griechenpleite

Dieses Theater geht jetzt hoffentlich bald zu Ende.

[19:00] Der Bondaffe: Nett, wirklich nett. Und sogar die Wahrheit.

Mit "plötzlich" hat er natürlich recht. "Plötzlich und unerwartet" käme der der tiefgründigen Wahrheit näher, aber in vielen Kreisen kommt die Griechenpleite durchaus "erwartet". Im Sinne von unvermeidlich. Daher "plötzlich" im Sinne von "ich weiß es nicht, aber jederzeit, sogar in Kürze". Jetzt wo sich gerade die Politiker daran gewöhnt hätten und der französiche Staatspräsident mit den Worten vorangeht: "Nein, das kostet nichts, das zahlt der Staat!". Just in diesem Moment ist der Staat pleite.

Jetzt dürften wir bald alle durch sein die uns hingehalten haben. Zuletzt waren der griechische Staatspräsident Prokopis Pavlopoulos Ende April dran, dann natürlich kam unser ureigenster Haus- und Hof-Gaukler zu Wort und jetzt Wolfgang Schäuble. Sollte es in die Verlängerung gehen fängt man, mangels Vertretungskompetenz, wieder von vorne an. Lagarde, Varoufakis, Tsipras, H.W.Sinn vertritt dann Angela Merkel usw. Mangels Verständniskompetenz für das Problem scheidet das gesamte Grün/innen Lager aus, auch Rot hat nichts bieten und bei Schwarz habe ich das Team Merkel/Schäuble in Verdacht, das als einziges versteht worum es wirklich geht. Genügt auch, wenn zwei von 631 stimmberechtigten Leuten in der Berliner Quasselbude wissen um was es geht.

So geht das also weiter und den Aussagen Schäubles zu urteilen, ist er mit seinen Nerven ziemlich am Ende. Mich wundert es eh wie er das alles durchsteht? Gleichzeitig ist er sinnbildlich der "Deutsche Koloss von Rhodos" auch wenn er im Rollstuhl sitzt. So bin ich geneigt zu sagen, dass alles bald zusammenfällt was so innig aneinanderhängt. Wolfgang Schäuble - die Griechen - der EURO - die Griechen-Pleite. Dann fängt das ganze von vorne an und in temporärer Vertretung eines würdigen Pleitenachfolgers (i.d.F. Portugal lt. Länderrenditekurve auf pigbonds) übernimmt dies die Ukraine, denn dort wurden nicht wenige EU-Milliarden versenkt die man auch noch glaubhaft für das Volk abschreiben muß.

Dann warten wir also ab wie sich die Griechen-Pleite entwickeln wird und das Abschluß-Design aussieht. Die Griechenpleite ist natürlich kein Ende, im Gegenteil, das ist der Startschuß für eine neue Spielrunde. Die Griechen verlassen den Spieltisch, die Karten werden neu gemischt und das Spiel beginnt wieder. Zu gewinnen gibt es nichts, der übrigt bleibt bekommt in Ermangelung des Schwarzen Peters den "Schwarzen Wolfgang". Das wäre auch parteipolitisch korrekt.
 

[9:30] GR-Blog: Vermeidet Griechenland so den Bankrott?

[8:15] Silberfan zu Der Countdown zum Grexit Nur noch vier Tage bis zur Pleite: Wenn Athen jetzt nicht handelt, ist es aus

Mit was soll Athen denn handeln, es wurde doch für solche Zwecke auserwählt.

Das wäre dann der 11.5. Kommt am Montag der Grexit?WE.


Neu: 2015-05-08:

Allgemeine Themen:

[8:00] Die Wahren Finnen in der Regierung: Finnland: Liberale nehmen Euro-Skeptiker in die Koalition auf

Ob das was wird?

[9:45] Leserkommentar:
Das gleiche hab ich mir auch gedacht. Was von Politikern jetzt üblicherweise zu erwarten wäre ist, dass sich der bis jetzt eigentlich unbekannte Juha Sipilä (PM) als unfähig entpuppt und die Wahren Finnen ihre Wählerschaft verraten und verkaufen werden. Ein paar Wochen wirds noch spannend sein und dann werden sie sich alle der EU Diktatur unterwerfen und das EU Geschwafel wir beginnen.

Massiver Streit ist garantiert.

UK:

[13:00] Leider nicht gewählt worden: Nigel Farage von Ukip: Chef der rechten Euroskeptiker tritt zurück

[15:06] Der Schrauber zur GB-Wahl:

Auch hier gilt, daß entweder die Wahlen völlig gefälscht, oder die Wähler völlig verblödet sein müssen.
Das Ergebnis in UK unterscheidet sich kaum von dem Irrsinn in DE.
Farage hat vermutlich eine gute Entscheidung getroffen:
Sich weiter für die Parteienochsentour verbrennen zu lassen, ist wenig zweckmäßig. Er kann besser auf das System nach dem Tag X warten, da er in der Gesinnungsdatenbank sicher nicht negativ aufgeführt ist. Noch besser ist es dann, nicht einmal mehr Funktionär einer Partei zu sein.

[16:13] Leser-Kommentar-DE zur GB-Wahl:

Zu den GB-Wahlen: Wie hier kürzlich verlinkt, sind die Tories im Wahlkampf den Migranten in den Arsch gekrochen und haben dabei ihre Stammklientel, die Arbeiter, verraten. Sie wollten sogar zukünftig jegliche Kritik an Zuwanderern als Gesinnungsverbrechen verfolgen. Wird zwar nicht erwähnt, dürfte aber zu deren Scheitern beigetragen haben. Noch sind die Migranten eben nicht in der Überzahl. Ich hoffe, unsere sozialdemokratischen Verräter haben das zu Kenntnis genommen.

[16:56] Leserkommentar-DE zu obigem Schrauber:

Cameron hat eine Volksabstimmung versprochen. Und damit hat er Farage das Hauptthema abgejagt. Die Wahl-Affen haben Cameron das Wahlversprechen abgekauft. DIe Frage ist nur, wann er das Wahlversprechen einkassiert. Vorderdergründig wird er es vor sich herschieben, so wie es Schäuble mit der Steuersenkung macht.

[19:15] Die Parteichefs der Verliererparteien sind heute zurückgetreten. Man sieht hier wieder sehr schön, dass ohne Stimmenkauf und Aufplusterung in der Demokrattie heutzutage nichts mehr geht.WE.


[9:20] Staatsstreich.at: UK: Schotten verhalfen Cameron zum Sieg – UKIP jagt Tories

Griechenland:

[17:27] Focus: Notenbank-Chefin warnt: "Griechenland kann Rückzahlungen nicht stemmen"

Die Chefin der griechischen Notenbank, Louka Katselis, mahnt die Euro-Partner des Pleitestaates zu Kompromissen. Anders sei die Schuldenkrise nicht zu überwinden. Den Staatsbankrott schließt sie allerdings trotzdem aus.

[18:21] Leserkommentar zum Artikel:

Liebe Politiker, kapiert es endlich: Giechenland wird seine Schulden niemals zurückzahlen! Selbst Detuschland hat nie irgendwelche Schulden zurückgezahlt! Schreibt die 80 Milliarden an vergebenen Krediten ab und macht einen Haken dran aber vergebt um Himmels Willen nicht noch mehr Kredite an Griechenland! Das ist alles zum Fenster hinausgeworfenes Geld!


[9:00] War zu erwarten: Vetternwirtschaft in Griechenland: Syriza ist auch nicht besser

[8:00] Weil der Staat immer weiter wächst: Schuldenkrise Griechenland: Wieso Athen trotz Hilfsprogramm kurz vor dem Bankrott steht


Neu: 2015-05-07:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[10:50] Noch lässt man sie nicht sterben: Wahnsinn ohne Ende: EZB-Notkredite für griechische Banken immer höher

[13:00] Der Bondaffe dazu:

Also wenn das kein 100%iger Beweis dafür ist, dass der ganze Systemkollaps gesteuert wird, dann weiß ich es auch nicht. Der ominöse 11.5. rückt damit weiter in den Vordergrund.

Die Griechen sind schon lange pleite. Manchmal frage ich mich wann in der Vergangenheit der Zeitpunkt "endgültige totale Pleite" war, aber das ist auch schon egal. Denn Griechenland wird jetzt mit NOT-KREDITEN AM LEBEN gehalten. Ganz klar, dass WENN GRIECHENLAND FÄLLT auch der EURO FÄLLT. Ansonsten hätte man Griechenland schon geordnet abwickeln können. Hat man aber nicht. Man hält die Griechen solange am EURO-Leben weil es einen Plan gibt. Zu diesem Plan gehört der EURO-Fall. Der EURO war nie langfristig konzipiert. Der EURO war als Bereicherungsinstrument für die globale Politik und Finanzindustrie konzipiert. Jetzt ist er ausgelutscht, es kommt etwas Neues. Eine entnationalisierte Währung als globales Spekulationsobjekt, war für ein irrer Plan.

Steigende Renditen bzw. Zinsen am Markt für EURO-Staatsanleihen können natürlich ein Grund sein, Griechenland fallen zu lassen. Wenn die Staatshaushaltszahlungen für Zinsen ansteigen, hätte man logischerweise kein Geld mehr für Notkredite. Zumindest könnte man dem Michel diese Argumentation gut verkaufen.

So wie es ausschaut kann man guten Gewissens behaupten: Die heiße Phase der Systemauflösung beginnt. Wie lange sie dauert, weiß ich nicht. Ich übersetze das gern ins Politiker- und Banksterdeutsch: "Alles grün im tiefroten Bereich! Alles in Ordnung mit dem Kollaps, keine Sorge!".

Klarerweise ist alles gesteuert, aber so, dass kaum jemand bemerkt, dass es gesteuert ist. Kommender Montag ist der 11.5.WE.
 

[8.15] Der Diebstahl beginnt: Griechenland konfisziert 15 Mio aus “inaktiven” Bankguthaben

Das soll allgemein üblich werden, wenn die Staaten wirklich in Not kommen.WE.
 

[8:00] GR-Blog: IWF will Schuldenschnitt oder neue Maßnahmen für Griechenland

[8:00] Jetzt kommen die Kapitalverkehrskontrollen: Griechenland pant Zwangsabgabe für Abhebungen an Bank-Automaten

Man sieht, diese Regierungsbande ist am Ende.


Neu: 2015-05-06:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:00] NTV: "Eine katastrophale Bilanz"100 Tage Tsipras - 100 Tage Chaos

Kapitalflucht, Rezession, Vertrauensverlust - die Bilanz der griechischen Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras ist erschütternd. Keine ihrer vollmundigen Versprechungen konnte diese einlösen. Der "krawallstarke Linksradikale" und sein "altbackener Marxist Moskauer Schule", Varoufakis, haben alles nur schlimmer gemacht. Die "plumpen Drohgebärden" gegen Europa waren "infantil", sagt der Ökonom Holger Schmieding.

Genau die richtige Regierung für den Staatsbankrott und die endgültige Diskreditierung der politischen Klasse.WE.
 

[08:33] DWN: Griechenland: Verträge nennen erstmals andere Währung als den Euro

Ein Hafen auf Kreta hat mindestens zwei Ausschreibungen veröffentlicht, in der eine Bezahlung in „Euro oder jeder anderen griechischen Währung" vereinbart wird. Mit dieser Sonderklausel will sich die Stadt offenbar für einen Grexit wappnen. Es ist das erste Mal, dass diese Verträge für mehrere Währungen geschlossen werden.

[13:49] Leserkommenar-DE:

Es lebe die goldgedeckte Griechische Drachme! Wenn auch nicht lange. Aber wenn die alten Griechen es wüssten was ihre Nachkommen aus dem Land gemacht haben, würden sie sich im Grabe umdrehen. Na ja sie können alle noch Russen werden. Dugin sei Dank.


Neu: 2015-05-05:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[16:30] DWN: EU bereitet Steuerzahler auf Verluste in Schulden-Krise vor

Die EU bereitet die europäischen Steuerzahler auf Verluste im Griechen-Poker vor: In einer französischen Offensive spricht nach IWF-Chefin Lagarde nun auch EU-Finanzkommissar Moscovici von einem Schuldenschnitt. Das geschieht – sehr raffiniert – verklausuliert in einer Drohung an Athen.

Das ist ein Staatsbankrott. Ausserdem müssen die Politiker jetzt ihren Wählern beichten, dass das an Athen verliehene Geld weg ist.WE.
 

[11:10] web: Athen informiert Geldgeber - Geldprobleme immer größer

Wie die Regierung mitteilte, werde Finanzminister Gianis Varoufakis am Dienstagvormittag in Paris mit seinem französischen Kollegen Michel Sapin zusammenkommen. Anschließend ist ein Treffen Varoufakis mit EU-Währungskommissar Pierre Moscovici geplant.

[14:00] Wir warten schon lange auf den Staatsbankrott. Jetzt ist es hoffentlich soweit.WE.

Norwegen:

[08:47] finanzen100: Norwegens 900 Milliarden Dollar Fonds bekommt kein frisches Geld

Norwegens riesiger Staatsfonds bekommt Probleme: Die Regierung wird dieses Jahr rund drei Prozent des 900 Milliarden Dollar schweren Fondsvermögens entnehmen, um den Haushalt Norwegens zu finanzieren. Im Gegenzug fließt erstmals seit 16 Jahren kein frisches Geld in den Fonds.

Saudi Arabien, Norwegen etc., all diese Länder bezahlen für die lebensverlängernden Maßnahmen (künstl. tiefer Ölpreis) um den weltweiten Systemrash zu verschieben. Andererseits: trifft keine Armen! TB


Neu: 2015-05-03:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[7:15] An Unbeliebtheit ist er nicht mehr zu übertreffen: Franzosen wollen Hollande nicht mehr als Präsidenten sehen

Eine Umfrage hat ein vernichtendes Urteil für Frankreichs Präsident Francois Hollande erbracht: 81 Prozent der Befragten wollen nicht, dass Hollande noch einmal als Kandidat antritt. Es sei ihm nicht gelungen, die Wirtschaftslage zu verbessern.

Franzosen, seid ihr schon reif für den König?

Griechenland:

[18:00] Weil die Pensionen zu spät kamen: Greek Pensioners Crash Pension Fund Board Meeting, Form Lines At Bank

[9:40] Der Staatsbankrott ist erwünscht: Griechenland kann nicht mit schneller Geldspritze rechnen


Neu: 2015-05-02:

Allgemeine Themen:

[17:20] Wirtschaftsblatt: Bulgariens Ex-Monarch und Ex-Premier in Kirchen als "liebender König" gewürdigt

Die bulgarische Bischofskonferenz hat beschlossen, den früheren König und Ministerpräsidenten Simeon Sakskoburggotski in Gottesdiensten als "frommen und die Christen liebenden König der Bulgaren" zu würdigen.

Da wird ein neuer König geoutet. Ist ziemlich eindeutig.WE.

[18:26] Leser-Kommentar-DE zum König:

...interessant ist der Name: er gehört zur Sachsen-Coburg Linie. In England haben Sie sich in Windsor umbenannt.
Auch bemerkenswert: wenn die jetzige alte Dame in England das Zepter an ihren Sohn übergibt, würden die von Sachsen-Coburg durch das Haus Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg abgelöst... (männliche Thornfolgerlinie)
Das könnte mit dem von WE behaupteten Verschwinden der Windsors gemeint sein.

Griechenland:

[19:58] T-Online: Varoufakis: Kein Land hätte der Währungsunion beitreten sollen

Na für diese Aussage braucht (darf) man eigentlich auch kein Professor zu sein! TB


Neu: 2015-05-01:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:45] Dijsselbloem: "Eurozone ist auf Griechenland-Austritt vorbereitet"

Dann los damit!
 

[9:30] Bild: Tsipras schockt mit Erpressungsversuch

Nach BILD-Informationen aus Regierungskreisen in Athen, ist Griechenland zu keinerlei weiteren Reformen bereit, wenn Europa nicht seine Regeln gegen illegale Staatsfinanzierungen durch griechische Banken lockert!

Was die Regierung des Pleite-Staates verlangt, wäre nicht weniger, als weitere verdeckte Schulden bei heimischen Banken machen zu dürfen!

VERKEHRTE WELT: DIE REGIERUNG DES PLEITE-STAATES STELLT NEUE BEDINGUNGEN AN DIE GLÄUBIGER!

Hier läuft ein Riesen-Theater ab, an Griechenland sollen EU und Euro zerbrechen.WE.
 

[9:00] SYRIZAs Propagandasender: Heureka! Griechenland hat wieder ein öffentlich-rechtliches Fernsehen

[8:00] DWN: Nur noch 70 Euro: Griechenland will Nutzung von Bargeld drastisch beschränken

Griechenland kommt der EU weiter entgegen und beschließt, die Nutzung von Bargeld-Nutzung auf 70 Euro einzuschränken. EU-Kommissar Pierre Moscovici erkennt Fortschritte in der Haltung der Syriza-Regierung und schließt einen Staatsbankrott Griechenlands kategorisch aus.

Jetzt wissen wir, von wo das Bargeldverbot herkommen soll - von der pösen EU. Und GR ist wieder einmal das Experimentierlabor dafür.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv