Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2014-07-24:

Allgemeine Themen:

[8:00] Frechheit: Estland: Politiker vor laufender Kamera bestohlen


Neu: 2014-07-23:

Allgemeine Themen:

[8:00] Standard: Ungarn kündigt weitere Belastungen für Raiffeisen und Co an

Wirtschaftsminister Mihály Varga: "Aggressive Strategie der Österreicher rächt sich"

Da fragt man sich, warum die Banken und Konzerne das alles vom Orban-Regime gefallen lassen. Sie könnten es pleite gehen lassen.WE.
 

[7:30] Wann lässt man Banco Espírito Santo wirklich sterben? Nächste Pleite in Portugal: Goldman Sachs muss Espírito Santo retten

Griechenland:

[20:10] GR-Blog: Regierung in Griechenland scheißt auf die Justiz

Die Regierung in Griechenland gestand mittels ihres Finanzministers mehr oder weniger unverblümt ein, sich einen feuchten Kehricht um die Urteile der Justiz zu kümmern.

Wenn man laufend EU-Milliarden kassiert, braucht man sich auch um niemandes Meinung kümmern.

Bulgarien:

[18:30] DWN: Banken-Krise: Bulgariens Regierungschef tritt zurück

Die bulgarische Banken-Krise weitet sich zu einer Regierungskrise aus: Am Mittwoch trat Premier Plamen Orescharski überraschend zurück. Die EU musste das bulgarische Banken-System mit Milliarden aus europäischen Steuergeldern stützen.

Um für den nächsten korrupten Bonzen Platz zu machen.


Neu: 2014-07-22:

Allgemeine Themen:

[17:45] Der Jurist zu EU: Schuldenberge erreichen Rekordniveau

In den 18 Euro-Staaten kletterte der Schuldenberg gemessen am Bruttoinlandsprodukt (BIP) im ersten Quartal 2014 auf 93,9 Prozent. Das war ein deutlicher Anstieg gegenüber dem Vorquartal mit 92,7 Prozent. Auch in der EU ufert die Verschuldung der öffentlichen Haushalte weiter aus und kletterte von 87,2 auf 88,0 Prozent.

Und weil die Berge so hoch gewachsen sind, müssen sie beseitigt werden. Die Schulden werden auf Null gestellt. Am anderen Ende der Leitung bedeutet das: Ersparnisse weg, Renten weg, Finanzanlagen weg, Geldentwertung.

Wer jetzt immer noch glaubt, dass diese Schuldenberge durch "Reformen" in den total herhunzten Sozen-Staaten bedient oder abgebaut werden, hat gar nichts anderes verdient, als den Rest seines Lebens von Almosen zu leben.

Das war immer so, dass die Staatsschulden einmal in einer Währungsreform oder Hyperinflation, also beim Sparer beseitigt wurden.WE.

Frankreich:

[08:40] DWN: Pariser Industrie-Boss: „Frankreichs Wirtschaftslage ist katastrophal"

Der Chef des französischen Unternehmer-Verbandes schlägt Alarm: Frankreichs Wirtschaft sei in einem katastrophalen Zustand. Es gebe kaum noch Investitionen und Neu-Einstellungen in den Unternehmen. Die Entwicklung in Frankreich kann Auswirkungen auf ganz Europa haben.

Da werden sicherlich wieder die Forderungen nach einmem noch tieferen Euro laut! Peinlich! TB

Italien:

[13:31] DWN: Italien besorgt um schwache deutsche Wirtschaftsdaten

Der italienische Wirtschaftsminister Carlo Padoan hört in Europa anhand der schwachen Wirtschaftsdaten aus Deutschland schon die „Alarmglocken schrillen". Der Rückgang der Produktion in Deutschland werde sich negativ auf die Euro-Zone auswirken. Italiens Wirtschaft ist im ersten Quartal erneut geschrumpft.

[15:15] Leserkommentar-IT:
Rührend, wie wir Europäer zusammenhalten, wie eine richtige Familie. Besonders schönes Beispiel ist Italien. Es macht sich Sorgen um Deutschland, ist das nicht nett? Der grosse Starke sorgt sich um den armen,schwachen,kleinen Bruder, vielleicht hilft er ihm sogar, damit er auch einmal stark und gross wird. So eine liebe Familie.

Wann ertönt in Südtirol der allgemeine Aufschrei "Los von Rom"?

[16:10] Leserkommentar-IT:
In Südtirol gibt es, wie überhaupt in den Alpen, besonders schöne Almen mit vielen Schafherden. Trotzdem mehren sich die Rufe "Los von Brüssel".


Neu: 2014-07-21:

Allgemeine Themen:

[8:45] Wäre nicht der 1. Staatsbankrott: EU-Anwärter Serbien droht der Bankrott

[9:30] Leserkommentar-AT: Noch ein zu fuetternder Pleitegeier - Willkommen in der EU

Großbritannien:

[20:05] "LONDON - WEGEN MUTMASSLICHER MANIPULATIONEN BEIM HANDEL MIT FREMDWÄHRUNGEN ERMITTELT JETZT ..."

Was..... schon?

Italien:

[17:32] Welt: Mailand ruft wegen vieler Flüchtlinge Notstand aus

Frankreich:

[13:30] Leserzuschrift-LI: Frankreich - Bericht:

Ich war wie viele viele Jahre wieder in Südfrankreich (Süd-Ardeche), um die Sommerferien dort zu verbringen.

Schon in den letzten 3-5 Jahren konnte man feststellen, dass die Touristen rückläufig waren. Jedoch diesmal war das Aufkommen der Touristen um Ellen kleiner wie noch letztes Jahr. Ich schätze mal höchstens noch 1/3 zum Vorjahr!
Früher hatte es gewimmelt von Deutschen, jetzt, kaum je ein DE Nummerschild zu sehen. Kaum noch NL, B waren nur leicht reduziert. Auffällig: mehr Franzosen, als EU-Touristen. Es kam mir vor, wie in der Nebensaison: Früher musste man warten vor dem Restaurant um Platz zu bekommen, jetzt, war der höchste Füllstand mal gerade 1/3.

Ausserdem in dieser Gegend, wie auch bei Ausflügen in den weiten Süden, ist mir aufgefallen, dass alle, ausnahmslos alle Boutiquen und Kleiderläden (auch Grossverteiler), alle Promos hatten von 40%-50% Reduktion! Die Leute haben kein Geld mehr zum Kleider kaufen. Ausserdem ist Frankreich teuer geworden bei Daily-Products, oft vergleichbare oder gar teurere Preise als in der CH.

Vielen Dank! Zu teuer geworden.

[18:48] Leserkommentar-DE zum Frankreich-Bericht:

Ich war das letzte Mal 2009 in Frankreich - und hatte mir damals geschworen, nie wieder in dieses vergammelte sozialistische Land zu reisen, daran habe ich mich auch gehalten. Zunächst die Mentalität der Menschen: Die haben absolut nichts auf dem Radar, was kommt. Woher auch, die sind total auf das Inland fixiert und denken, die ganze Welt müsse sich um ihre "grande nation" drehen. Man spricht kein Englisch und erwartet, dass Ausländer französisch sprechen. Dann genau das, was der Leser von 13.30 Uhr angemerkt hat: Alles ist teurer als in Deutschland, wobei aber gerade die Restaurants qualitativ nicht mehr mit deutschen Standards mithalten können. Überall will man den Touristen "Menus" verkaufen, ohne zu merken, dass dies einfach nicht jedermanns Bedarf ist. Wir wollten doch nur eine Kleinigkeit zum günstigen Preis essen, keine elaborierten überteuerten Menus. Am Schluss blieb nur: Pizza in einer Pizzeria von Nicht-Franzosen oder eben Pasta, die einzigen erschwinglichen Sachen in den Restaurants. Dann die Bausubstanz in Südfrankreich: Die Innenstädte sind total vergammelt, der Putz bröckelt von den Häusern, niemand scheint was zu machen. Aber Hauptsache grande nation...

Wir haben französische Freunde in Paris, die kommen inzwischen jedes Jahr zum Urlaub in den Schwarzwald - ist einfach billiger und besser als in FR. Dieses Land ist total fertig, aber das erstaunliche daran ist, dass es die Franzosen nicht merken.


 

[10:30] Leserzuschrift-DE: Frankreich vor dem großen Knall?

In Frankreich braut gerade anscheinend Unheilvolles zusammen. Im neuen Spiegel steht ein mehrseitiger Bericht,

wie sehr Frankreich im "declin", im Niedergang sei. Im Land herrsche eine vorrevolutionäre Stimmung, in den Buchläden stapelten sich die Bücher mit Titeln wie "Frankreich am Ende" . Das Land soll ja angeblich kutz vo dem Staatsbankrott stehen. Dazu der unfähige Präsident Hollande, die andauernden Politskandale ( Sorkozy usw.), die ganzen arbeitslosen Einwanderer aus Afrika und Mahgreb...

Man stelle sich vor, die Gaza-Krise eskaliere weiter, gleichzeitig würde durch einen Computerfehler die Sozialhilfe nicht rechtzeitig ausgezahlt ...

Auch dort muss richtig aufgeräumt werden, noch mehr als bei uns.WE.


Neu: 2014-07-20:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:50] GR-Blog: Finanzämter in Griechenland blockieren Schließfächer

Die Finanzämter in Griechenland veranlassten seit Anfang 2014 weit über ein halbe Million Pfändungen in Händen Dritter und ließen auch zigtausende Schließfächer sperren.

Leserkommentar-DE des Einsenders:

... ich wollte es eher als Hinweis für die EM-Besitzer verstanden sehen und nicht so sehr als Beschreibung griechischer Verhältnisse.

[17:00] In GR tobt der absolute Steuer-Terror, aus diesem Land kann man nur noch abhauen. Im Artikel steht, dass bisher noch kein Schliessfach vom Staat geöffnet wurde, nur blockiert wurden sie. Die Blockade wird aufgehoben, wenn die Steuern nachgezahlt werden.

PS: man muss immer die Politik beobachten und gegebenfalls das Schliessfach räumen.WE.

Spanien:

[13:15] Unzensuriert: Jetzt fix: Spanien enteignet Sparer

Während alle Medien groß über die Fußball-WM berichteten und die halbe Welt vor den Fernsehern verbrachte, waren so manch Politiker besonders fleißig. 


Neu: 2014-07-19:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[9:15] Schon wieder zahlen für die Pleite-Griechen: Griechenland ist immer noch pleite und braucht neue Kredite


Neu: 2014-07-18:

Allgemeine Themen:

Italien:

[16:00] Wie Italien tickt: Italien: "Falls man nicht der Freund eines Freundes ist, ist alles schwierig,"...

[11:05] Investor: Eurokrise – Italiens Staatsschulden explodieren

So, zum Abschluss dieser Woche gilt einmal mehr der Blick auf einen der großen Krisen-Gorillas im Süden Europas. Richtig, Italien ist heut ganz oben auf der Agenda der Kapitalschutz Akte. Sie erinnern sich? Im Februar wurde ja der „YoungsterMatteo Renzi neuer Ministerpräsident.

In Italien wrd schon gefeiert, wenn ein Politiker mal unter 70 ist. Dass die Politik die gleiche ist, ist dann schon wieder wurscht. NB

Griechenland:

[13:00] Focus: Wie Griechenlands Oligarchen ihren Staat ausplündern

[09:15] GR-Blog: Befreiung von Immobiliensteuer in Griechenland

Unter bestimmten Voraussetzungen wird Besitzern von Immobilien in Griechenland eine teilweise oder völlige Befreiung von der neuen Immobilienbesitzsteuer ENFIA Gewährt.

Da wird dann heiter drauflos geschwindelt werden.


Neu: 2014-07-17:

Allgemeine Themen:

Spanien:

[10:35] Spanien führt als erster EU-Staat Sparersteuer ein

"Die 0,03 Prozent klingen wenig. Doch die kleine Steuer auf Bankeinlagen könnte nur der Testlauf für die große Nummer sein", sagt Sparer-Experte Franke.
"Im Hintergrund hat der Internationale Währungsfonds (IWF) längst Pläne für eine Vermögensabgabe von zehn Prozent geschmiedet und auch andere Institutionen wie die Europäische Zentralbank und die Deutsche Bundesbank haben ihre Ideen in der Schublade liegen", sagt Franke. Pläne und Gedankenspiele, an das Geld der Sparer zu kommen, kursieren schon seit einiger Zeit. Im Herbst hatte eine Beispielrechnung des IWF für Aufsehen gesorgt. Darin hatten Ökonomen ausgeführt, dass eine einmalige Zwangsabgabe eine mögliche Lösung der Schuldenkrise sein könne.

Unfassbar: Da zahlt man eine Gebühr dafür, dass die Bank mit dem Spargeld Schindluder treiben darf! NB

Portugal:

[08:30] Eigner-Familie zahlt Schulden nicht - Droht Portugals größter Bank die Pleite?

Die Geldprobleme bei Banco Espirito Santo werden immer größer: Eine Investmentfirma der Familie, die hinter der größten portugiesischen Bank steht, ist offenbar pleite. Das bringt andere Unternehmen in die Bredouille - und womöglich die Bank selbst.

Ist das der erste Dominostein?


Neu: 2014-07-16:

Allgemeine Themen:

[16:25] Leserzuschrift-IT zur Verschuldung in Europa:

Hab heute mit meinem Wirtschaftsberater gesprochen und um einen Blick in die Glaskugel gebeten.....äusserst düster(und er ist kein Hartgeldleser). Beispiel: Italien ist so hoch verschuldet und wächst so wenig, dass sämtliche Reformen bis heute keine Wirkung zeigen. Das Privatvermögen der Italiener ist aber höher, als die Schulden des Staates. Also wird der Staat den Bürger enteignen mittels einer massiven Vermögenssteuer. Das wird kommen, so sicher wie das Amen im Gebet, und nicht nur in Italien.

UK:

[15:55] 20min: 660 Pädophile von britischer Polizei verhaftet

In einer gross angelegten Polizeiaktion wurden 660 mutmassliche Pädophile festgenommen. Darunter sollen Ärzte und Lehrer sein.

Frankreich:

[11:00] Spiegel: Rassistische Äußerung: Frühere Front-National-Politikerin muss ins Gefängnis

Anne-Sophie Leclère verglich die französische Justizministerin mit einem Affen - und muss dafür neun Monate in Haft. Auch die ehemalige Partei der Politikerin, der Front National, muss für die rassistische Beleidigung zahlen.

Dieses Urteil ist der absolute Wahnsinn, um das zu bekommen, kann ein Moslem vermutlich schon einige Franzosen halb tot schlagen.WE.

Spanien:

[8:00] Wie die EU spanische Korruption füttert: Spanien: Deutsche Steuerzahler müssen Vergnügungspark bauen

Griechenland:

[19:00] Griechenlandblog: Griechenland braucht dringend 7 Milliarden Euro

Der griechische Fiskus wird im kommenden Monat (August 2014) knapp 7 Mrd. Euro benötigen, um seinen laufenden Verpflichtungen nachzukommen und fällige Anleihen auszulösen. Im Finanzstab der Regierung Samaras wurde deswegen inzwischen damit begonnen, buchstäblich jeden einzelnen Euro zusammenzukratzen, um den in Rede stehenden Betrag aufzutreiben und nicht mit unangenehmen Überraschungen konfrontiert zu werden.

Das mit dem Murmeltier hatte nwir ja schon, oder?


Neu: 2014-07-15:

Allgemeine Themen:

UK:

[18:30] Zu den britischen Pädos: Dark Secrets of Westminster: Challenging British Elite Paedophile ‘Ring of Silence’

'BRITISH security services infiltrated and funded the notorious Paedophile Information Exchange in a covert operation to identify and possibly blackmail establishment figures, a Home Office whistleblower alleges.'

Dass diese Figuren erpresst werden, ist klar. Aber nicht alleine von Geheimdienstlern. Wir wollen die Namen lesen!WE.
 

[15:15] epochtimes: William Hague Rücktritt: Was wusste Hague über den Pädophilen-Ring im Parlament?

Ich war ja und bin  immer noch skeptisch bezüglich des orchestrierten 15.-Juli-Systemabbaues und noch skeptischer bezüglich der prognostizierten Anschläge. Was mir aber Sorge bereitet sind die Geschehnisse in England mit den vom Cheffe prophezeiten Anprangern der Eliten und dem Umbau der Regierung. Da steckt sicher mehr dahinter, als die Öffentlichkeit wissen darf! TB

[18:15] Der Systemabbruch muss nicht unbedingt im Juli kommen, obwohl es wahrscheinlich ist. Die Aufdeckung der Pädophilen in UK deutet aber darauf hin, wir werden bald Namen lesen. Cameron dürfte sich dieser gerade entledigt haben, da er die Aufdeckungen fürchtet. Hague ist auf jeden Fall laut Artikel ein "Zudecker". Diese kommen auch dran.WE.
 

[7:45] DWN: Cameron baut um: Außenminister Hague und andere EU-Freunde treten ab

Der britische Premier Cameron muss sein Kabinett umbauen, um die EU-Skeptiker zufriedenzustellen. Prominentestes Opfer ist der ausgewiesene EU-Freund, Außenminister William Hague.

Die britischen Vorbereitungen auf das EU-Ende laufen also.

[9:45] Leserkommentar-DE:
Der Hague Rücktritt ist wahrscheinlich in dem Kontext zu sehen, dass Vertreter der alten Verbindungen und Strukturen im Zuge der Neuorientierung ausgewechselt werden. Deshalb auch die Rücktrittsankündigung von Merkel. Wann sehen wir das bei Leuten wie Schäuble usw? Gabriel kommt aus Hannover – dort sitzen mit Sicherheit einige Leute der verborgenen Eliten (Welfen). Steht er schon in deren Diensten?

Nach dem Tag-X werden noch viel radikale Änderungen kommen.WE.


Neu: 2014-07-14:

Allgemeine Themen:

UK:

[18:00] MM: Boom Britannia

Aggressiv treiben die Regierung und die Notenbank in Großbritannien die Industrialisierung voran. Die Wirtschaft brummt - doch wie lange noch?

Falls das stimmt, dann steckt sicher eine vor einigen Jahren getroffene Grundsatzentscheidung dahinter, wieder zu industrialisieren und nicht nur Finanzzentrum zu sein, um der neuen Achse angehören zu können. Ws man hier sieht ist ein starker Kontrast zu den USA und besonders zu Frankreich.WE.


Neu: 2014-07-13:

Allgemeine Themen:

[10:25] ORF: Serbiens Finanzminister scheitert an Reformen: Rücktritt

Der serbische Finanzminister Lazar Krstic ist wegen Widerständen gegen grundlegende Reformen im Land überraschend zurückgetreten.

Kurz vor Bankrott und korrupte Regierung? => Idealer EU-Beitrittskandidat!TB.

Es ist kein Wunder, dass der "Wunderwuzzi" abtreten musste: ein überdimensionierter Staatsdienst und 153 bankrotte Staatsbetriebe, die fast kein Politiker wegen der dortigen Wählerstimmen anzugreifen wagt.WE.

Spanien:

[10:20] Rottmeyer: Spanien führt rückwirkende Steuer auf Bankguthaben ein

Die spanische Regierung hat letzte Woche ein Gesetz zur rückwirkenden Besteuerung von Bankguthaben zum 1. Januar 2014 beschlossen. Während der IWF, die EZB, die Bundesbank und Boston Consulting in verschiedenen Ausarbeitungen bereits die Erhebung einer „Einmalsteuer“ auf Bankguthaben zur endgültigen Lösung der Krise vorgeschlagen haben, macht Spanien nun ernst…

Bulgarien:

[09:45] DWN: Bulgarien: Skandal-Bank vor der Pleite, EU-Steuergelder in Gefahr

Der bulgarische Bankenskandal zieht immer weitere Kreise: Die Corpbank steht vor der Pleite, nachdem die wichtigsten Kredit-Dokumente spurlos verschwunden sind. Die Bank steht unmittelbar vor der Pleite. Die europäischen Steuerzahler müssen um einen Milliarden-Kredit bangen, den Brüssel als Notmaßnahme gewährt hat.

Ein Hoch auf die Ost-Erweiterung!


Neu: 2014-07-12:

Allgemeine Themen:

[8:15] DWN: Alle Probleme gelöst: Europas Politiker auf dem Morphium-Trip

Die Euro-Staaten haben die Zeit nicht genutzt, die ihnen die EZB gekauft hat. Im Gegenteil: Die meisten Regierungen befinden sich in einer Art Morphium-Rausch und glauben, dass die Probleme auf wundersame Weise verschwunden seien. Den Preis für den Trip der Illusionisten haben die Sparer in Europa gezahlt. Sie werden weiter zahlen müssen.

Eher hebt ein Hund eine Wurst für Morgen auf als dass ein Politiker Geld, auf das er Zugriff hat, nicht rauswirft. Wir müssen die ganze politische Klasse austauschen, da diese nur Geldrauswerfen kennt.WE.

Frankreich:

[18:45] Leserzuschrift-FR: zum franzoesischen  Dirigismus- Wohnung oder Haus mieten  Horror:

Meine Freundin moechte ins Elsaessische ziehen und aus der Grossstadt Essen raus. Das mit den Zigeunern und Moslems wird immer unertraeglicher. Da sie vor Kurzem Witwe wurde , selbstaendig von zu Hause aus arbeitet und gut verdient ,stellt so ein Umzug kein Problem dar, da sie ihre Arbeit auch in Frankreich machen kann und sie familiaer nicht gebunden ist.
Wir haben ein schoenes Haeuschen gefunden in einem aussterbenden Dorf , dass nur eine dreistellige Bevoelkerungsanzahl hat und die letzten Jahre wieder ueber 20 Leute verloren hat.
Die Haeuser sind noch recht schoen , der Grund passt auch und man hat seine Ruhe vor Fremdgaengern.

Mit dem Buergermeister war soweit alles klar, Kontoauszuege / Einnahmen vorgelegt, auch vom grossen Sohn als Buergen, der selbst nicht schlecht verdient und die Kaution ist auch kein Problem.

Bei der Buergermeister Versammlung war noch alles klar, aber dann gab es eine uebergeordnete Versammlung. Ploetzlich darf sie ihren Sohn nicht mehr als Buergen angeben, da es in der Familie ist. Das ist mir neu. Dann muss sie Witwen und Waisengeldabrechnungen vorlegen, was aber unmoeglich ist, da der Mann erst vor 3 Wochen ca verstorben ist und die Formulare Monate dauern.

Ja wollen die jetzt nun das Haus vermieten ,oder nicht? Das Dorf stirbt aus, Haeuser in noch gutem Zustand stehen leer. Aber anstatt froh zu sein, dass da Jemand kommt ueberschuettet man ihn mit Auflagen die kein Mensch erfuellen kann. Das Haus wurde sogar noch fuer 40 Tausend saniert und steht seit einem guten Jahr leer, weil man nicht richtig solvente Mieter gefunden hat. Da waere doch eine solvente Mieterin..aber nein.

So schauts dann in Frankreich aus. Die Strassen wurden mit "EU-Geldern" top saniert, aber daneben vergammeln die schoensten Haeuser, bleiben leerstehen, bis man sie entgueltig abreissen kann.
Ausserdem verlangt man von ihr, dass sie persoenlich noch zwischen Essen und Elsass hin und her tingelt fuer diverse Unterschriften, was ein Ding der Unmoeglichlkeit ist. Man koennte es auchh ueber Fax mit Ausweiskopie machen,oder der Sohn als Bevoellmaechtigter. Es ist ein Irrsinn und ein richtiger Dirigismus.

Dieser Wahnsinn muss dringend abgebrochen werden.WE.
 

[17:45] Wider den französischen Dirigismus: Wegen Verbot von Gratis-Paketen: Amazon nimmt 1 Cent Porto

Spanien:

[8:15] Die Zehlen sind massivst gefälscht: IWF: Spanier werden mit Arbeitslosigkeit leben müssen

Ein guter Teil der Arbeitslosen dürfte ohnehin in die "informelle Wirtschaft" = Schwarzarbeit abgetaucht sein.WE.


Neu: 2014-07-11:

Allgemeine Themen:

[18:20] dpa: Europa staunt über deutsche Härte im Agentenstreit

In den europäischen Hauptstädten Paris, London und Warschau wird der deutsch-amerikanische Spionagestreit mit einer Mischung aus Überraschung, Sorge und teilweise auch Verständnis verfolgt.

Welche Härte?


UK:

[17:40] DWN: Großbritannien: Hunderttausende protestieren gegen Sparkurs

In Großbritannien sind Hunderttausende Angestellte des öffentlichen Dienstes gegen die Sparpolitik der Regierung auf die Straße gegangen. Sie forderten höhere Löhne und bessere Altersbezüge. Viele Schulen, Gerichte und Verwaltungsgebäude blieben geschlossen.

Portugal:

[16:53] DWN: Portugals Premier: „Unser Finanz-System ist sicher"

Ministerpräsident Pedro Passos Coelho sagte am Freitag, internationale Investoren müssten nicht um die Stabilität des Finanzsystems fürchten. Auch die Kunden des Geldhauses Banco Espirito Santo (BES) könnten ruhig bleiben und müssten sich keine Sorgen um ihre Einlagen machen, ergänzte die Notenbank in Lissabon.

Ja klar, und der Cheffe wird nächste Woche zum Papst gekürt! Märchen, Märchen......TB

[18:15] Geht nicht, der Papst darf nicht verheiratet sein.WE.

Griechenland:

[8:15] GR-Blog: Explosion der Nachfrage nach Feriendomizilen in Griechenland

Die Immobilienmakler auf den Inseln und in den touristischen Regionen verzeichnen in den letzten Monaten eine Explosion des Interesses an Feriendomizilen in Griechenland. In bestimmten Gebieten schätzen die Spezialisten sogar ein, dass die Nachfrage nach Häusern oder Feriendomizilen auf den Niveaus vor der Krise angelangt ist, obwohl die Verkaufsgeschäfte noch nicht genug sind, damit das Bild sich völlig ändert.

Die Verrückten aus dem Ausland kaufen wie verrückt, weil die Preise etwas gesunken sind. Jedoch sollten sie sich die Steuersituation in diesem Land einmal genauer ansehen. Wichtig ist ihnen nur, zu  Hause Fotos von "ihrem Haus" herzeigen zu können.WE.
 

[8:00] GR angesteckt von PT? Auf das fulminante Comeback folgt die Enttäuschung

Nach dem Grosserfolg im April endete der zweite Gang Griechenlands an den Kapitalmarkt mit einem Dämpfer. Verantwortlich dafür sind die Turbulenzen in Portugal.

Wer solchen Pleitestaaten überhaupt noch Geld gibt, kann nur ein Bondaffe sein.WE.

[9:30] Der Stratege:
Es wird wirklich Zeit, dass es das Finanzsystem zusammenhaut. Jeder der noch einen Funken verstand in der Birne hat, würde diesen Bankrotteuren in GR keinen Cent leihen. Gleiches gilt für deren Kollegen in PT, ES, IT, FR.

Kommt bald.


Neu: 2014-07-10:

Allgemeine Themen:

[7:30] Seine Hinterlassenschaft: Steuer-Oase Luxemburg: Juncker muss gegen sich selbst ermitteln

Frankreich:

[12:30] Französische Ermittler entschlüsselten geheime Mail-Botschaften: Eiffelturm und Louvre im Visier von Terroristen

Die französische Zeitung „Le Parisien" berichtet, die Dschihadisten hätten auch das international renommierte Festival von Avignon mit seinen Theater-, Musik- und Tanzaufführungen auf ihrer Terrorziel-Liste gehabt. Das gehe aus geheimen Nachrichten zwischen dem 29-jährigen Ali M. und einem hochrangigen Vertreter der Terrororganisation al-Qaida im Islamischen Maghreb (AQIM) hervor. Französische Ermittler haben die verschlüsselten Mails jetzt dechiffriert.

Diese Informationen sind etwa ein Jahr alt. Genügend Zeit, solche Angriffe vorzubereiten. Sehen wir soetwas?
 

[7:45] Von den eigenen Spitzen ausgesaugt: Frankreich: Konservative UMP steht vor der Pleite


Neu: 2014-07-09:

Allgemeine Themen:

[16:45] Ist gut möglich: Beginnt die neue Finanzkrise in Portugal?

Spanien:

[16:30] Handelsblatt: Separatisten könnten Spanien in die Krise stürzen

Die Katalanen wollen sich von Spanien abspalten. Kommt es dazu, hätte das verheerende wirtschaftliche Folgen für das Euro-Schwergewicht. Ökonomen haben den Ernstfall durchgerechnet – und kommen zu düsteren Ergebnissen.

Dann wird eben Rest-Spanien noch tiefer absinken, als es ohnehin wird.WE.


Neu: 2014-07-08:

Allgemeine Themen:

[20:23] Bild: Vier Verhöre im Fall Maddie!

Jaja den Funktionseliten gehts an den Kragen - wie's der Cheffe schon seit Monaten prophezeit hat! TB

UK:

[7:45] FAZ: Deckte die britische Regierung Kinderschänder?

Die Regierung in London schützte Anfang der achtziger Jahre möglicherweise einen Pädophilenring. Mehr als hundert Akten sind verschwunden. Ein Abgeordneter, der Recherchen angestellt hatte, wurde mit dem Tod bedroht.

Raus mit den Namen und ab vor Gericht mit den Kinderschändern und den Zudeckern. Wenn man sich die Artikel zu diesem Skandal ansieht, dann bekommt man den Eindruck, dass besonders die Vertuscher drankommen sollen.WE.

[9:00] Der Schrauber zu "Raus mit den Namen und ab vor Gericht...":

Das ist richtig. Die sind es, die um ihren eigenen Vorteil entsetzliche Verbrechen zulassen und diejenigen, die nicht so konform sind, sogar verfolgen.
Ebenso:
Für die Islamisierung mache ich die deutschen Gutmenschen verantwortlich, insbesondere sogar die Idioten um einen herum, die theatralisch aufgestanden sind, wenn man überhaupt nur darüber etwas sagte.
Definitiv werde ich deshalb, wenn es gilt, sich gegen Einschränkungen wegen des Islams zu wehren, nicht die Musels angehen, sondern ausschließlich die deutschen Gutmenschen, die einen seit Jahrzehnten quälen.
Immer schön nach dem Verursacherprinzip. Es sind ausschließlich die deutschen/europäischen (gilt ja woanders auch) Oberlehrergutmenschen an dieser Dekadenz schuld, die müssen verfolgt werden.
Gegen die Musels braucht man sich nur zur Wehr setzen, wenn man angegriffen wird, wenn der Geldhahn zu und die politisch-mediale Unterstützung weg ist, hört der Spuk eh auf.
Die Oberlehrer bleiben und müssen auf den Boden gezwungen werden.

Die Islamisierung ist in UK oder FR noch viel schlimmer als in DE.

Frankreich:

[12:00] RP: Präsident Hollande versucht Agenda 2010

Nach dem Vorbild der deutschen Arbeitsmarktreformen will Frankreichs Regierung die Wirtschaft ankurbeln und die Job-Misere beenden. Doch die Gewerkschaften wollen die Gespräche über die Umsetzung des Plans boykottieren

Da kann man gar nichts mehr machen, als mit dem Schwert den gordischen Knoten zerschlagen - der Staat muss pleite gehen und damit die Gewerkschaftsführer arbeitslos.WE.

Griechenland:

[9:45] Leserzuschrift-CH: Reisebericht Griechenland:

Ich war letzte Woche in Griechenland...um "Ferien" zu machen.
Auch um mir einen Griechenland Eindruck zu verschaffen...

Es klappte fast nichts!
Beim Hotel SmartLine Mistral in Rohdos nahe am Strand angekommen, hat man uns Mitgeteilt, dass wir anderweitig im "Getto" 1,5 Km vom Strand untergebracht werden.
Weil es extrem überbucht wurde!!! Obwohl wir mitte Februar gebucht haben!!!
Was für eine Frechheit!!!
Trotz unserem energischem Protest, mussten wir umsiedeln... Es hat sich dann herausgestellt, dass dies gängige Praxis ist, weil natürlich die Angst auch auf den Inseln da ist, die Hotels nicht voll zu bekommen.
Kaum im anderen Hotel angekommen (Marianna), auch andere Gäste verärgert!
Wir haben 5 Tage gewartet bis die Klimaanlage repariert wurde...es fehlte das Kühl-Gas!
Das Personal war nicht motiviert, unfreundlich...schlechte Stimmung allgemein (natürlich bei diesen Sklaven-Löhnen...).
Das Mietauto haben Sie uns 1 Tag früher abgeholt als wir Bezahlt haben...
nach Protest wurde es nach 1 Stunde warten wieder gebracht!

Ach ja, die Hin- und auch der Rückflug von Aaegon war extrem verspätet rund 4,5 Stunden!
Weil das Flugzeug gewechselt werden musste...Triebwerk probleme...(8 Stunden vorher...war Wartung das Problem???) So mussten wir mit einer spanischen alten Kiste MD80 ohne Beschriftung vorlieb nehmen...
Es würde noch einige weitere "Pannen" zu berichten geben...aber sei es drum...

Habe natürlich mit Kellnern, Verkäufern, Taxifahrern (super Info Quelle) gesprochen etc.
Der Kreditfluss ist absolut tot...sehr viele angefangene und mittlerweile schon fast vergammelte Bauten und unfertige Hotels verschandeln die Inseln...
Die meisten haben resigniert...und das überträgt sich natürlich auf alles!

Laut Taxifahrer geht es auf den Touristen Inseln noch recht gut, im Gegensatz zum Festland...das gibt mir zu denken!

Mein Fazit ist: Nach Griechenland werde ich nie mehr gehen, hätte besser 40 Unzen gekauft und mir grossen ärger erspart!

Diese Zustände sollen sich ruhig herumsprechen.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Die beste Nachricht ist doch -- er ist lebendig zurückgekommen!
Ich würde nicht grade vor Ausbruch eines Bürgerkriegs ein Land bereisen, wo man die natürliche Zielscheibe werden könnte für die, die nachgedacht haben.

[11:00] Der Silberfuchs zum Griechenland-Urlauber:

"... hätte besser 40 Unzen gekauft und mir grossen ärger erspart!"

Genau das tue ich. Einfach für jeden geplanten Urlaub je 32 oz / 1 kg Weißes beiseite legen und den Crash abwarten, das große Chaos abklingen lassen ... und dann Urlaub machen, wenn es wieder aufwärts geht. Wahrscheinlich wird der Urlaub dann auch noch viel billiger, denn Silber und Gold sind gemessen an dem, was sie wert sind heute viel zu billig (oder der Urlaub zu teuer).

Ja, ist besser so. In ein Land im Chaos sollte man nicht Urlaub machen.WE.

[12:15] Leserkommentar-CH: Reisebericht Griechenland Ergänzung:

Ergänzung an alle und den Silberfuchs...

Ich wusste, dass ich noch zurückkommen konnte...ansonsten hatte ich genug Goldvreneli dabei!
Auch hatte ich mich vor Abreise um eine Alternative gekümmert...

Gestern war ich auch gleich noch eine Monsterbox (500Maples) nach kaufen....
Und heute gehe ich rund 10 Kg. des mittlerweile sehr schwer zu bekommenden alten Schweizer Silber Geldes...

Also- Ihr seht, hier ist kein Amateur am Werk...

Die in CH haben Geld wie Heu.
 

[7:45] Ein System im Zusammenbruch: Unter 500 Euro für fast die Hälfte der Rentner in Griechenland


Neu: 2014-07-07:

Allgemeine Themen:

[7:45] WIWO: Das wahre Ausmaß der Schuldenkrise wird vernebelt

Angeführt von Frankreich und Italien, wollen viele EU-Staaten die verhasste Sparpolitik beenden. Dabei ist die Haushaltslage vielerorts noch immer dramatisch.

Ein Schulden-Reset muss kommen.

Spanien:

[09:55] Reuters: Spain says to charge tax of 0.03 percent on bank deposits

Auch 0,03 % sind Enteignung!

[10:11] Der Bondaffe zum Enteignungsbeginn auf Kontinentaleuropa:

Es ist passiert, sie haben es getan. Die Spanier haben angefangen. Die anderen werden nachziehen. In Junck'scher Manier ganz klein, dann erhöhen, abwarten was passiert, wenn nichts passiert wird weitergemacht.
Wenn man am Bondmarkt kein Geld mehr kriegt, dann geht man eben an den "Account-Markt". Wenn man Glück hat, kriegt man dann wieder Geld am Bondmarkt. Letztendlich ist die Tür aufgestoßen, einer hat den Anfang gemacht, die anderen werden irgendwann nachziehen. Die nationalen Gesetze hierzu sind verabschiedet und die AGB's der Banken aktualisiert.
Die Zugriffszeit ist kurz und das Geld ist gleich auf den Konten des Staates zur weiteren Verteilung. Zum Schluss fällt mir noch was ein. Man kann nicht nur die Guthaben besteuern, andersrum gehts auch. Solange sich alles im Rahmen hält. Schafsschur ist mir zuwenig, jetzt fängt man an die Schafe richtig zu quälen.

Griechenland:

[08:30] Griechenlandblog: Das griechische Problem und die Japanisierung Europas

...Griechenland wird in einem hohen Maß das Umfeld dafür gestalten, wie sich die Krise der Eurozone entwickeln wird. Die Verhandlungen rund um die griechische Verschuldung werden nach den Stress-Tests der EZB beginnen, und alles deutet darauf hin, dass sie Monate dauern werden. Sie mögen Zeit zu gewinnen versuchen, vielleicht bis in die ersten Monate des Jahres 2015, irgendwann werden sie sich jedoch dem Problem stellen müssen – und dann werden sie die große Entscheidung zu treffen haben.

[7:30] DWN: Griechenland: Gewerkschaften blockieren Strom-Versorgung

Die griechische Gewerkschafts-Föderation hat am Samstag die Stromversorgung Griechenlands zeitweise lahmgelegt. Sie hatte zum Streik aufgerufen. Die Angestellten des größten staatlichen Stromkonzerns protestieren gegen die Privatisierungs-Pläne der Regierung. Diese muss Griechenland im Gegenzug für die milliardenschweren EU-Hilfspakete leisten.

Da helfen nur Massenentlassungen, die Gewerkschaftsführer zuerst. Diese Staatsbetriebe sind ohnehin hoffnungslos überbesetzt.WE.


Neu: 2014-07-06:

Allgemeine Themen:

Spanien:

[11:03] Standard: Zwangsdelogierungen in Spanien nehmen weiter zu

... doch die EU spricht on Erholung und Fortschritten!


Neu: 2014-07-05:

Allgemeine Themen:

[12:30] Der Zyniker mit Impressionen aus Kroatien:

Wieder bin ich hier in Pula, Istrien, meinem Lieblings-Urlaubsdomizil.
Wie im Vorjahr, geht es hier steil bergab.
Die Jugendarbeitslosigkeit stieg erneut an und liegt bei ca.60%.
Viele junge Tellerwäscher haben ein abgeschlossenes Studium, aber keine Möglichkeit einen entsprechenden Job zu finden.

Unzählige, vermutlich von der Hypo Alpe Adria finanzierte, Bauprojekte verrotten im unfertigen Zustand und unglaubliche Bauschäden an vielen Rohbauten sind ersichtlich. Unlängst hörten wir einem Fliesenleger zu, als er einem Freund im Kaffeehaus erzählte, dass er von sechs auf fünf Euro per m2 hinunterging, um den Auftrag zu bekommen, die Baustelle fertigstellte und keinen einzigen Cent für seine Arbeit kassieren konnte, da die Firma plötzlich nicht mehr erreichbar war.
Es wird anscheinend mit allen Mitteln versucht, gewisse Projekte fertig zu stellen.

Die Menschen sind rundum verzweifelt, kaum jemand kann verstehen, weshalb man bei der EU ist, obwohl weniger als die Hälfte der Leute abgestimmt hat.
Hier sind die Leute viel kritischer und realitätsnäher als in Wien.
Es gibt jetzt noch mehr Gold und Silber -Ankäufer als im Vorjahr!

Gestern gingen wir durch Medulin spazieren,-der Ort war praktisch menschenleer(wenn man den Ort von mit den Vorjahren vergleicht)
Bitte um Bestätigung eines Hartgeldlers, falls sie oder er sich dort aufhalten sollte.
Es handelt sich dort immerhin um das stärkste Touristenzentrum von Kroatien!
Die Menschen, die in kleineren Orten leben und überleben durch Schwarzarbeit untereinander, Schwarzvermietung ihrer Zimmer, Häuser und Wohnungen, sowie ihrer eigenen Gemüsefelder.

Friseurinnen und Putzfrauen fahren mit Fahrrädern, Moped's ohne Kennzeichen oder Autowracks zu ihren Kunden, Elektriker sowie Installateure sind an den alten 2er-Golf's odet Renault 4 zu erkennen.
Es gibt immer wieder Probleme mit dem Strom, den Klimaanlagen etc. und daher sind das die Einzigen, die noch gut verdienen. Natürlich black!
Alte Männer, die schon lange in der Rente sind, fahren frühmorgens mit ihren Booten auf's Meer hinaus und leben vom Fischfang. Den kg Branzino oder Orada, bekommt man bei ihnen um 8-10 Euro,- je nach Fangmenge.

Vielen Dank! Irgendwie liest sich das wie 3. Welt.WE.

PS: gestern gehört: arbeitslose Universitätsprofessoren und Richter servieren in Touristenhotels.


Neu: 2014-07-04:

Allgemeine Themen:

[14:25] BE: Europas Osten: Vom "Wunderland" zum Milliardengrab

CEE - drei Buchstaben, die einst die Fantasie anheizten - die Fantasie von Konzernen und Anlegern. Der Goldgräberstimmung folgt die Ernüchterung: Erste, Telekom, EVN und Co. müssen Milliarden abschreiben. Vom Hypo-Debakel am Balkan ganz zu schweigen.

[17:15] Diese Unternehmer und Manager haben alle geglaubt, dass die Kaufkraft in Osteuropa bald zu der in Westeuropa aufschliessen wird. Das geht aber nicht mit verlängerten Werkbänken alleine.WE.
 

[08:30] DWN: Korruption in Bulgarien wird zum Sicherheits-Risiko für die EU

Die Bank-Runs in Bulgarien werfen ein grelles Licht auf das EU-Mitglied: Entgegen allen Beteuerungen blüht die Korruption. Die EU ist machtlos - und trägt mit Milliarden an Fördergeldern weiter dazu bei, dass die organisierte Kriminalität boomt. Die einander bekämpfenden Oligarchen können nun jedoch auf Hilfe aus Brüssel zählen - und treiben es daher umso toller.

[10:45] Laut dem Artikel wurden die Bank Runs der letzten Tage durch einen Kampf von Oligarchen ausgelöst. Soetwas bruchen wir nicht in der EU.WE.

Italien:

[17:45] Dann soll er doch aus dem Euro austreten: Renzi: Bundesbank darf sich nicht in italienische Politik einmischen

Griechenland:

[09:05] GR-Blog: Für Griechenland nähert sich die Stunde der Kollision

Griechenland steuert auf eine Kollision mit der Realität zu, die Überraschungen jeder Art verbergen könnte und zu einem erneuten Anstieg des Risikos für das Land führt.


Neu: 2014-07-03:

Allgemeine Themen:

[08:55] Kopp: Die Europäische Gendarmerietruppe und Massenunruhen in Europa

Am 27. Juni haben Georgien, die Ukraine und Moldawien Assoziationsabkommen mit der EU unterzeichnet. Verkauft wurde das Abkommen als entscheidender Schritt hin zu Demokratie und mehr Menschenrechten, doch einige Aspekte der Vereinbarung wurden vorsätzlich unter den Teppich gekehrt. Die Medien sorgten dafür, dass die Basis nicht ausreichend über Themen höchster Bedeutung informiert wurde, auf die sich ihre Regierungen mit der so genannten »europäischen Entscheidung« einlassen werden.

Frankreich:

[08:35] Stimme Russlands: Französische Polizei löst Lager von Einwanderern in Calais auf

In der vergangenen Woche hatte ein französisches Gericht die Auflösung der illegalen Siedlung von Einwanderern genehmigt, die sich Ende Mai in einer Essensausgabe für Notleidende niedergelassen hatten. Das Gericht begründete das Urteil mit der langen Aufenthaltsdauer und den unzureichenden hygienischen Bedingungen sowie der Besorgnis um die Sicherheit der Ortsansässigen.


Neu: 2014-07-02:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:00] Die Griechen leben jetzt davon? Wie ein griechischer Reeder zwei Tonnen Heroin nach Deutschland schmuggeln wollte

[09:00] Griechenland-Blog: 3 von 4 Bürgern in Griechenland fahren 2014 nicht in Urlaub

Wird bei uns nicht viel anders sein. Immerhin sind die Griechen ja schon dort!


Neu: 2014-07-01:

Allgemeine Themen:

[12:45] Leserzuschrift-DE: Bericht über Norwegen:

Bekannte von uns sind über Jahre hinweg begeisterte Norwegenurlauber gewesen haben zu Hause sogar
norwegisch gelernt. Vor einigen Jahren sind sie ausgewandert (Handwerker + Zahnarzthelferin) und haben
nun Veränderungen festgestellt: "Der Staat selber ist schuldenfrei.

Aber der Durchschnittsnorweger ist
umgerechnet mit ca. einer halben Million Euro verschuldet: Immo, 2-3 teure Autos vor der Tür, und Lustiges
Leben. Es wird volle Pulle Kohle rausgehauen, egal wofür. Nicht an Morgen denken. Bei ganz geringen
Geschwindigkeitsübertretungen kassiert der Staat 200 - 300 Euro. Egal - man fährt schneller. Um den
Alkoholkonsum einzuschränken ist Alk sehr teuer. Egal - jedes Wochenende ist Party mit reichlich Schnaps.
Alte Häuser verrotten und werden nicht instand gesetzt - man bau neu. Die einfachen Jobs machen
Norweger gar nicht mehr, daher arbeiten immer mehr Ausländer dort und inzwischen auch Kopftuchtanten."

Ein Sklavenstaat.

Frankreich:

[17:50] DWN: Frankreich bremst Europas Industrie-Produktion

Europas Industrie-Produktion fällt auf den tiefsten Stand seit sieben Monaten. Französische Konzerne drosselten ihre Produktion und entließen weitere Arbeitskräfte. Auch Deutschlands Industrie hat deutlich an Fahrt verloren.

[11:00] DMN: Übernahmen in Frankreich trotz staatlicher Intervention möglich

Dass die Regierung in Paris kurzerhand ein Dekret durchdrückte, das ihr ein Vetorecht in strategischen Branchen einräumt, befremdet viele Beobachter. „Der Deal zwischen GE und Alstom ist ein Beispiel für die typisch französische protektionistische Haltung", schimpft der Deutschland-Chef einer großen Investmentbank. „Da werden nicht nur Firmenchefs als Geiseln genommen und Reifen angezündet, der Staat interveniert auch noch, wenn Unternehmen gar nicht darum gebeten haben." Zitiert werden will er damit nicht – das Geschäft in Frankreich könne ja darunter leiden.

Die Politik mischt in diesem Land überall mit. War schon immer so.
 

[9:45] Eine Ikone stürzt: Frankreichs früherer Präsident Sarkozy in Polizeigewahrsam

[8:30] DWN: BNP Paribas akzeptiert Rekordstrafe von 9 Milliarden Dollar

Weil die französische Bank BNP Paribas Geschäfte mit dem Sudan, dem Iran und Kuba gemacht hat, hat das US-Justizministerium eine Rekordstrafe von knapp 9 Milliarden Dollar über das Institut verhängt. Die Strafe trifft Frankreich hart und könnte gravierende Auswirkungen auf die wirtschaftliche Lage des ganzen Landes haben.

Frankreichs Präsident Francois Hollande persönlich hatte während der Verhandlungen an höchster Stelle um Milde für das Institut gebeten. Doch sein US-Kollege Barack Obama erklärte, der Fall sei allein Sache der Justiz.

Was ist da los? in normalen Zeiten hätte es bei solchen imperialistischen Übergriffen der USA einen Aufstand der Franzosen gegeben, die eigene Regirung voran. Hier bettelt Holland um Milde. Das dürfte zur Aufstachelung von Hass auf die USA und die eigene Regierung inszeniert worden sein.WE.

Italien:

[13:00] Leserzuschrift-CH: Bericht aus Italien:

War nun 10 Tage in der Toscana. Verkehr auf Autobahnen ca. 30 % weniger als im Vorjahr. Italiener haben auf Kleinwagen umgestellt.

Die Leute beklagen: alles ist „Schei...". Beim Weinbauer hab ich für 1500€ eingekauft und gefragt, kann ich mit Karte bezahlen? Seine Antwort: am liebsten Cash!! Das ist das italienische Barzahlungsverbot Wo kein Kläger, da kein Richter

Ein Land in der Depression mit einer furchtbaren Wut auf den Staat.

Bulgarien:

[8:30] Ziemlich undurchsichtig: Bank-Runs in Bulgarien: Spekulationen über einen Mordversuch

Griechenland:

[9:00] GR-Blog: Regierung in Griechenland zittert vor Steuer-Aufstand

In Griechenland bildet sich ein explosiver Mix aus der Ansammlung fälliger Verbindlichkeiten an den Fiskus und der Bemühung der Regierung, innerhalb weniger Monate 6,6 Mrd. Euro beizutreiben, während sich auch bei der Abgabe der Steuererklärungen eine "Meuterei" abzeichnet, Parallel hat der Fiskus – wieder einmal – bereits seit Monaten seine Zahlungen an den privaten Sektor eingestellt.

Dieses Land ist wirklich reif für einen Steueraufstand.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv