Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2015-02-28:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[12:45] GR 1893: Bedauerlicherweise sind wir bankrott

[12:20] Leserzuschrift-DE: Griechenland-Beobachtung:

Die Paladine der SED-Kanzlerin und der hirnweiche Finanzgeschwätzminister haben uns wieder einmal viel Geld gekostet und die Parasiten in Griechenland wollen immer mehr. Weg mit den Verrätern der deutschen Interessen im Bundestag!

Ein großer Schuhhändler hat 1 Mio. (1 000 000) Paar Schuhe nach Griechenland gespendet!
Sie kamen alle zurück , es waren Arbeitsschuhe!

Arbeiten wollen die wohl nicht?


Neu: 2015-02-27:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:25] AFP: Wirbel um angebliches Geheimtreffen mit Varoufakis

Ein angebliches Geheimtreffen des Staatssekretärs im Bundesarbeitsministerium, Jörg Asmussen, mit dem griechischen Finanzminister Giannis Varoufakis hat in Berlin für Diskussionen gesorgt. Nach einem Bericht der "Sächsischen Zeitung" soll Asmussen Varoufakis im Vorfeld eines Treffens mit Wolfgang Schäuble (CDU) Anfang Februar über den besten Umgang mit dem Bundesfinanzminister beraten haben. Sprecher der Bundesregierung wollten ein solches Gespräch nicht bestätigen. Sie betonten, dass Asmussen jedenfalls nicht in offiziellem Auftrag tätig gewesen sei.

[15:15] Der Bondaffe zu: Griechenland droht mit Flüchtlingswelle

Mitten in der schweren Krise muss Griechenland erheblich höhere Flüchtlingszahlen verkraften. Nun droht Vize-Innenminister Panousis damit, die illegalen Immigranten einfach weiterzuschicken.

Her nach Deutschland mit diesen bestens ausgebildeten Facharbeitern und Spezialisten, die sich fürs Olivenpflücken zu schade sind. Die Griechen sind geschickte Spieler. Geld her oder oder wir überfluten euch mit Asylanten/Flüchtlingen/Kriminiellen/versteckten Terroristen aller Nationen und aller Farben. Auch an der Flüchtlingspolitik wird dieses "vereinte Europa" zugrunde gehen. Flüchtlinge kosten nun mal viel viel Geld, das saugt die Staaten und die Steuerzahler aus wie ein Stadion voller Vampire ihre mitternächtlichen Opfer. Deutschland, das ist das Paradies. Dort gibt's "Money, money, money". Die Flüchtlinge können es kaum erwarten ins gelobte Land zu kommen. Und der EURO löst sich derweilen auf. Das alles ist ein nicht umzukehrender Prozess und es wird nur noch schlimmer. Denn jeder Flüchtling der ins Land reinkommt und Geld verlangt ist auch mitverantwortlich für die Destabilisierung des EURO. Steter Tropfen höhlt den Stein. Es wird sehr viel schlimmer kommen bis es nicht mehr geht und DAS EREIGNIS eintritt. Das ist bald, jeder kommende Monat ist ein potientieller Crashmonat. Die Zukunft hat sich radikal verkürzt. Eigentlich ist jede kommende Woche eine potentielle Crashwoche. Diese enormen Probleme kann man nicht mehr weit in die Zukunft schieben so wie es die Politiker gerne machen. Man kann eben nicht mehr sagen "nächstes Jahr oder übernächstes Jahr". Vorbei! Es muß in die Köpfe rein, alles was bisher passiert ist ist unumkehrbar. Die BILD-Zeitung sagt: "Stop - keine Kredite mehr für Griechenland!" und die Griechen sagen: "Ein freies Deutschland für unsere freien Flüchtlinge. Die sind bei uns eh nur auf der Durchreise!". Deutschland sieht seine Kredite und sein Geld nie mehr wieder, das kommt nie zurück. Was im Gegenzug zurückkommt sind enorme Massen an Flüchtlingen. Wie gesagt, die Griechen sind geschickte Spieler.

[18:21] Leserkommentar zur angedrohten Flüchtlingswelle:

Die Provokationen aus Athen (Flüchtlinge/ Reformpläne) sind ein weiterer Katalysator (das Wort kommt aus dem griechischen) zur Destabilisierung von EU und Euro. Eigentlich wäre das Verhalten der Griechen überflüssig, sie würden die Hilfsmilliarden trotzdem bekommen. Mehr oder weniger Still und Leise. Das ganze kann nur Teil des Abbruchstheaters sein. Man hat jetzt einen Gang höher geschaltet.


[9:45] Die Crash-Botschafter: Contra Verlängerung der Griechenland-Hilfen Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte

[8:10] Jetzt Links gegen Links: Griechenland: Schwere Ausschreitungen bei Demo gegen Syriza

[8:00] DWN: Pleite-Gefahr: Griechenland kann IWF-Kredit nicht bedienen

Griechenland muss im März milliardenschweren finanziellen Verpflichtungen an die Geldgeber nachkommen. Finanzminister Varoufakis findest in seinem Haushalt allerdings große Löcher. Es gebe zwar keine Liquiditätsprobleme im öffentlichen Sektor, aber auf jeden Fall Probleme bei der Schuldenrückzahlung an den IWF und an die EZB. Sollte der IWF-Kredit tatsächlich nicht bedient werden, besteht die akute Gefahr einer Staatspleite.

Wird das das "exogene Ereignis" sein, das das Finanzsystem kippen lässt. Dieses System steht laut meinen Quellen bereits vor dem jederzeitigen Kollaps.WE.


Neu: 2015-02-26:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:30] Format: Risse in der Regierung: Tsipras sucht den Mittelweg

[15:03] T-online: Varoufakis' Interview macht Schäuble fassungslos

Die Einigung Griechenlands mit den internationalen Geldgebern ist nur wenige Tage alt, da sorgt Finanzminister Gianis Varoufakis mit Äußerungen zur Umschuldung - mal wieder - für Irritationen. Sein deutsches Pendant Wolfgang Schäuble ist alles andere als amüsiert.

Auch schon wach geworden? Ich glaube nicht. NOCH IMMER NICHT!!

[17:00] Leserkommentar-DE:
Fassungslos? Rollstuhllos sol er werden. Verpfändet seinen Rollstuhl für die abzuschreiben den Milliarden.


Neu: 2015-02-25:

Allgemeine Themen:

[13:38] Immer diese Überstunden: A380-Pilot bricht Flug wegen Überstunden ab

Es sollte von New York nach Paris gehen. Doch der Air-France-Flieger mit 440 Passagieren landete in Manchester - weil der Pilot die maximal zulässige Arbeitszeit von elf Stunden überschritten hatte. Für die Passagiere begann eine Odyssee.

[14:15] Eine absolute Frechheit, die Passagiere viele Stunden nicht aussteigen zu lassen. Da sind jetzt einige Entlassungen und Verurteilungen wegen Freiheitsberaubung fällig.WE.
 

[13:16] Soviel zur aktuellen Nervosität: Geburtstagsballons als Extremisten-Logo gedeutet

Auch in Schweden herrscht erhöhte Wachsamkeit bezüglich der Terror-Miliz IS. Doch die Furcht treibt mitunter seltsame Blüten. Eine Studentin im südschwedischen Karlskrona wurde von der Polizei besucht, weil an ihrem Fenster zwei große Ballons hingen, die die Zahl "21" darstellten - zu ihrem Geburtstag. Von außen sahen die harmlosen Ballons spiegelverkehrt wie "IS" aus.

Griechenland:

[18:15] Die Gläubiger sollen wieder bluten: Athen fordert erneut Schuldenschnitt

[18:00] So gewinnt man Wahlen: CDU-Politiker Bosbach: "Syriza hat den Menschen das Blaue von Himmel versprochen"

[09:05] ARD: WOLFGANG BOSBACH im Wandel - kritische Töne zu GRIECHENLANDHILFE - 24.02. 2015 must see!!!

[08:40] Handelsblatt: Griechenland-Hilfen - Ein dreifaches Nein nach Athen must read!

Griechenland soll neue Kredite aus Europa bekommen. Es gibt drei naheliegende Gründe, warum diese Entscheidung in dieser Phase der Verhandlungen mit Brüssel falsch ist. Ein Kommentar.
Mein Eindruck ist deshalb, dass das Geld nicht einmal indirekt dort ankommt, wo es hin soll. Es versickert vermutlich für das Auffangen von Banken, ohne die gar nichts mehr in Europas Südostzipfel liefe. Wenn unser Geld aber nicht sichtbar hilft, bin ich nicht bereit, dem schlechten Geld gutes hinterher zu werfen.
Auf alle diese Zweifel hätte ich gern eine Antwort. Ich werde die Bundestagsdebatte dazu sehr genau verfolgen, weil ich hoffe, dass es Abgeordnete in irgendwelchen Parteien gibt, die die gleichen Zweifel haben wie ich. Ihnen werde ich jetzt mein Ohr schenken, später möglicherweise auch meine Stimme.

Das vierte Nein von mir: weil - wo auch immer das Geld hingehen möge - es ist und bleibt eine Zweckentfremdung von Steuergeldern. Deutsche und andere Steuergelder werden für andere Nationen/Banken/Interessen verwendet. Bricht jegliche Steuergrundsätze!!!! TB

[09:35] Leser-Kommentar-DE zum Artikel:

Ich will mit den nachfolgenden Sätzen niemandem der Hartgeldleser zu nahe treten aber wer noch immer daran glaubt das man durch das setzen, des Kreuzes, an der „vermeidlich" richtigen Stelle etwas ändern kann, hat in meinen Augen noch immer nicht begriffen in welche Richtung das Schiff Europa gerade steuert. Wir befinden uns nicht auf einer Titanik bei der uns unser besseres Wissen vor einer Katastrophe retten könnte . Nein! Wir sind alle auf der Wilhelm Gustloff und wir müssen/sollen zahlen! Ohne Blut keine echte Revolution!
Niemand in der Politik ist in der Lage unsere Ansichten zu vertreten da wir von Volksverrätern regiert werden. Wer ernsthaft noch Zeit damit verschwendet sich damit zu beschäftigen wie man durch Wahlen etwas ändern könnte muss ja immer noch glauben das wir in einer funktionierenden Demokratie befinden.
Richten sie lieber ihr Augenmerk auf das z.Z. wesentliche. Gold, Waffen, Krisenvosorge & Familie sind die einzigen Dinge in die Ich persönlich investiere. Welcher dieser Volksverräter wann lügt ist total Wurst. SIE LÜGEN ALLE & Auf Hartgeld werden Sie es schon zur rechten Zeit erfahren ;-)!
Danke für all ihre Informationen & Grüße an die gesammte Hartgeld-Gemeinde

[12:26] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Ihnen fehlt der Like-Button fuer die kritische Leserzuschrift von 9.35 Uhr. :-)
Auch ich denke, dass es fuer demokratische Prozesse aufgrund Ueberkorrumption zu spaet ist (zwei Woelfe, ein Schaf und die Diskussion uebers Abendessen).
Jetzt gelten nur noch Naturgesetze inkl. einfacher Finanzmathematik, Anarchie und Gegenterror, Selbstorganisation und Autarkie oder im Fall von GR einfach ein Militaerputsch. Dann aber bitte richtig - bei Staufenberg war man ja weniger entschlossen als ein heutiger gedopter Islamist in Erwartung von Paradies und Ausschuettung der LV.

[14:15] Like-Buttons kann man nicht so einfach einbauen, da es keine abgeschlossenen Artikel gibt.WE.


Neu: 2015-02-24:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:15] Spiegel: Griechenland verspricht Kampf gegen Steuerbetrug und Korruption

Privatisierungen, Kampf gegen Korruption und Steuerbetrug: Die griechische Regierung macht in ihrer Reformliste umfassende Zusagen. Die EU-Kommission wird den Vorschlägen wohl zustimmen.

Wer soll denn das noch glauben, nach all den Jahren.


[12:50] Die EU gibt wieder nach: Reformliste aus Athen für EU-Kommission "ausreichend"

[18:31] Leser-Kommentar-DE zur angeblichen Abstammung der Reformliste:

Angeblich hat der griechische Finanzminister das Dokument nach Brüssel geschickt. Aber! Überraschung! Das Dokument wurde in Brüssel geschrieben! http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user5/imageroot/2015/02/declan%20costello%20letter_1_0.jpg
Declan Costello is an Economist working in the Directorate General for Economic and Financial Affairs of the European Commission since 1991. Hier das Original Dokument:
http://www.zerohedge.com/sites/default/files/images/user5/imageroot/2015/02/Greek%20letter%20varoufakis.pdf

Hat sich Dijsselbloem die Liste etwa selbst geschickt? TB

[10:30] GR-Blog: 4 Monate Intensivstation für Griechenland

[10:15] Fällt die Regierung? Aufstand gegen Reformpläne In der Syriza-Partei rumort es


Neu: 2015-02-23:

Allgemeine Themen:

[12:56] Epoch Times: Kosovo will Massenauswanderung seiner Bürger stoppen

Die EU-Staaten werden dazu aufgefordert die illegalen Migranten aus dem Kosovo so bald wie möglich zurückschicken. Dies betonte der kosovarische Innenminister Skender Hyseni bei einem Treffen mit einer österreichischen Amtskollegin Johanna Mikl-Leitner am Donnerstag in Wien.

Spanien:

[14:45] Linkes Spanien-Zeug entfernt.WE.

Griechenland:

[17:00] Anderwelt: Die Angst der Politsaurier vor Griechenlands neuer Politik

[08:30] zerohedge: If The Troika Says "Nein" Tomorrow, Here's What The "New Drachma" Will Look Like

After the cabinet council on Saturday Yanis Varoufakis told reporters..."I am almost certain our list with the reforms will be approved by the institutions, they won't say no. If institutions say No on Monday, there will be a eurogroup meeting on Tuesday. I hope they say Yes."

and if the Eurogroup says no, we finally have Juncker!

[09:35] Leser-Kommentar-DE zum eventeuellen NEIN der EU:

Welche Idioten glauben, daß die EU nein sagt! Dem Rollstuhlfahrer wird der Rollstuhl weggenommen und erst wieder zurückgegeben, wenn er ja sagt. Im Ernst,
niemand tut sich selbst weh. Genauso wie nie die Zinsen in den USA erhöht werden. Ohne Großereignis geht es immer weiter, dank den Beitragstätern.

[12:15] Die EU hat da selbst wenig zu sagen, wird von anderen Mächten "dirigiert". Es ist sogar sehr wahrscheinlich, dass ein GRexit zum Euro-Crash produziert wird.WE.


Neu: 2015-02-22:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[16:38] zerohedge: Germany Gives Greece Just Enough Rope: Varoufakis Says If Troika Rejects Reforms "The Deal Is Dead And Buried"

As usual, the fine print of any European "deal" is revealed not only after the agreement, but after the US market close. So for all those waiting for the real punchline, here it is - it also is the reason why Greece got until Monday to reveal the list of "reforms" it would undertake: "We're in trouble next week if creditors don't accept Greece's reforms", Greek Finance Minister Yanis Varoufakis says. "If our list of reforms is not backed by the institutions, this agreement is dead and buried."

[17:32] Leser-Kommentar-DE zu den 4 Monaten:

Zum Griechenland-Theater letzte Woche: Warum ist die Vereinbarung gerade über 4 Monate ausgehandelt worden (die Griechen wollten 6 Monate)? Mein erster Gedanke war: 4 Monate reicht also, dann ist es vorüber, spätestens. Bis dahin sind die Märkte beruhigt, die Börsen steigen weiter ... In der nächsten Woche gibt es noch ein bisschen weiteres Theater bzgl. der "Reformen"- Liste, das schindet ebenfalls wieder Zeit, z.B. bis zum 11.03., das ist ja nicht mehr lange. Und: Hat man es den beiden Griechen gesagt? Sie haben eigentlich auf ganzer Linie verloren. Trotzdem spielen sie mit, verkaufen es sogar als Sieg. Sie haben mit Putin telefoniert und mit Merkel - vielleicht wurden sie einfach um einen Zeitaufschub gebeten, nach dem Motto: Austritt nicht mehr nötig, lasst uns den letzten Akt in Ruhe zu Ende spielen. Beide Seiten hatten sich anschließend echt locker gemacht - geht eigentlich nicht. Das Ganze hat mit der Realität nichts, aber auch garnichts mehr zu tun (auch wenn Schäuble es anders verkaufen will mit seinem Spruch "Politik trifft Realität").

[18:14] Der Silberfuchs zum Komemntar darüber:

"Politik trifft Realität..." soll Schäuble gesagt haben?! Nun, die Politik mindestens der letzten 30 Jahre keines Politikers traf mehr die Realität und schon gar nicht jene des Herrn Schäuble. Eher lernt der wieder laufen als dass seine Politik die Realität treffen könnte. Ich hoffe, sie verschwinden ALLE in dem Höllenfeuer welches demnächst losbrechen wird!

[18:30] Der Schrauber zum Silberfuchs:

Naja, sie trifft ja auch regelmäßig die Realität, die deutsche Politik:
Immer dann, wenn sie beim Maximalpigmentierten im nicht pigmentierten blassen Haus antreten muß.

[19:28] Der Bondaffe zum GREXIT:

Ich bin der festen Überzeugung, dass sie Vorbereitungen zu einem GREXIT schon lange laufen. Gerade bei der EZB. Der griechische Karren ist schon zu weit im Treibsand abgesoffen als das man ihn noch herausziehen könnte. Diejenigen privaten, natürliche wie juristische Personen, hatten sieben Jahre Zeit ihre Investments anzupassen, zu verkaufen und das Risiko voll herunter zu fahren. Die trifft's nicht, alles ist so offensichtlich das gerade die Zocker mit einem GREXIT wieder ein Riesengeld verdienen werden. Die EZB wird's treffen, aber die wird schweigen. Es gibt nur eine Möglichkeit einen GREXIT an die Öffentlichkeit zu bringen: nämlich mit einem Überraschungseffekt. Das läuft so wie mit der Aufhebung des EUR/CHF Pegs am 15. Januar dieses Jahres. Ruck-Zuck und Schock, alle Experten auf dem falschen Fuß erwischt, weil die Prothese weggebrochen ist. Das läuft immer so, es kann nicht anders gehen. Noch einmal! Die Politik kann Griechenland nicht retten, Griechenland ist verloren. Das muß man einsehen. Obwohl Griechenland nur rauskommt, wenn das "Yes you can do" der Regisseure von drüben über dem großen Teich kommt. Man hat schließlich einen Zeitplan. Das geht schnell mit dem Schockeffekt, sechs oder vier Monate sind zu lang wenn man das in einer Woche auch schon über die Bühne bringen und verkünden kann.

Griechenland verloren? Wie wärs mit dem Verkauf der Öl- und Gasförderrechte?


Neu: 2015-02-21:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[12:00] MMnews: Der GRoße Euro Schmu

[11:10] GR-Blog: Griechenland-Krise: Wer regiert eigentlich Europa?

[12:30] Leserkommentar-DE:
USA, Goldman Sachs, Blackrock. Wo EU drauf steht ist USA drin! Wer das spätestens seit dem Maidan bzw. der Besetzung der ukrainischen Ministerposten noch nicht gemerkt hat verdient keine Demokratie.
 

[8:50] Leserzuschrift zu Shots Fired: Schauble Says "Greeks Certainly Will Have A Difficult Time To Explain The Deal To Their Voters"

So wie Schäuble auf Zerohedge zitiert wird, stelle ich mir das auf griechischer Seite auch vor. Eigentlich müßte Athen jetzt brennen wegen des Verrats. Oder wird das Abkommen am Montag schon widerrufen? Angeblich heißt es auch schon nicht mehr Troika, sondern Institutionen.

Dann soll Athen eben brennen.
 

[8:40] KWN: There Is No Deal…Riots & Chaos In Athens And Markets On Monday

[8:30] Frank Meyer: Griechenland ist weiter! Scheitern keine Option

[8:10] DWN: Einigung mit Griechenland: Alte Kredite werden verlängert, bis es neue gibt

Griechenland und die Euro-Staaten haben sich erwartungsgemäß auf eine Verlängerung des EFSF-Kredits geeinigt. Die Griechen können damit die Zinsen für die laufenden Kredite beim IWF bedienen. In vier Monaten wird darüber befunden, wie die nächsten Kredit-Programme aussehen könnten. Die Finanzminister reisten ohne Verzögerung zu ihren Familien ins Wochenende.

Das nennt man eine Nicht-Entscheidung dieser Feiglinge. Zuerst den grossen Aufstand machen und dann zurückzucken.WE.

[12:15] Der Widerstandskämpfer zu: Einigung mit Griechenland:

Ehrlich gesagt, war nichts Anderes zu erwarten in der Causa Griechenland. Es war aber sehr wohl wieder einmal eine perfekte Möglichkeit für Bürokraten, iht wichtig tuendes Gehabe zur Schau zu stellen - Ein Jahrmarkt der Eitelkeiten mehr. Hartgesottene Hartgeldleser sind auf dieses Theater sicher nicht reingefallen und waren eher unbeeindruckt von dieser Show.

Für die vereinten sozialistischen Bürokraten kann es nun einmal kein knappes Gut geben, vor allem nicht knappes Geld. Wo kämen wir denn da hin? Im Endeffekt wollen sie immer nur beschwichtigen, aber Probleme nicht wirklich lösen, da sie es nicht können, weil sie durch und durch unfähig dazu sind.

Zumindest hat das Grexit-Theater den Sozialisten dazu reichen können, dem Publikum einen Eindruck ihrer Wichtigkeit vor Augen zu halten, auch wenn das Publikum für die immensen Kosten aufkommen darf. In einem Theater ist halt Eintritt zu zahlen.

Es möge ein in Schweizer Franken schwer verschuldeter Häuslbauer seiner Hausbank so kommen, wie die Griechen der Troika. Für die Griechen wird fortwährend immer wieder frisches Geld locker gemacht, der zahlungsunfähige Häuslbauer wird eiskalt exekutiert.

Im Sozialismus wird gerne mit zweierlei Maß gemessen und der Gleichheitsgrundsatz mit Füßen getreten.

WEG MIT DER SOZIALISTISCHEN UNGERECHTIGKEIT !
HER MIT DER EINHALTUNG DES GLEICHHEITSGRUNDSATZES !

[13:00] Leserkommentar: Kehrtwende:

Also ich muss ehrlich sagen, etwas verdutzt bin jetzt schon. Was war das für ein Spiel von den Griechen die letzten Wochen, wenn sie jetzt quasi TOTAL umgefallen sind. Haben die Bankermafiosi denen gesagt, dass sie sich bald die Brücke aussuchen müssen wo sie hängen werden, falls das so weiter geht oder warum die Kehrtwende? Oder wird am Montag die ganz grosse Überraschung kommen und wieder alles für ungültig erklärt? Wundern würds mich nicht. Ich sags euch: Schauspiel pur und Verwirrung total. Ich blick nicht mehr durch und kann auch kaum mehr abschätzen was als nächstes passiert!

Wir sehen grosses Theater.


Neu: 2015-02-20:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[09:03] DWN: Frankreich: Hollande sackt ab, Marine Le Pen legt zu

Kurz nach den Anschlägen auf das Satire-Magazin Charlie Hebdo konnte Hollandes Sympathiepunkte sammeln. Einen Monat danach hat ihn jedoch die Realität wieder eingeholt. Marine Le Pen und Nicolo Sarkozy sind beliebter als Frankreichs derzeitiger Präsident. Die aktuellsten Umfragen zeigen auch einen Zuwachs beim Front National auf bis zu 31 Prozent.

Also wenn einem nicht einmal ein medial gut ins Bild gerückter Terroranschlag helfen kann, dann ist man als Politiker (über)fällig! TB

Polen:

[08:57] Lichtblick: Polen wird Schadenersatz an Gefangene in den CIA-Gefängnissen leisten

Der polnische Außenminister Grzegorz Schetyna hat bestätigt, dass seine Regierung sich an das Urteil des Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte halten wird, in dem ihr eine finanzielle Schadensgutmachung für zwei Gefangene auferlegt wird, die in einem geheimen Gefängnis in dem Land festgehalten worden sind. „Wir müssen das tun," sagte Schetyna auf die Ablehnung der Berufung durch das Gericht am Dienstag hin. Sie werden $262.000 als Schadenersatz an die beiden Gefangenen zahlen, um die es in dem Verfahren ging, nämlich Abu Zubaydah und Abdul Rahim Nashiri.

Und wann werden die Amis für Guantanamo bezahlen?

[11:04] Leser-Kommentar-DE zur Polenzahlung:

In Wirklichkeit bezahlt die Rechnung der deutsche Steuerzahler. Polen ist schon lange pleite und gehört zerschlagen. So operieren diese Katholiken schon seit Jahrhunderten. Ohne Deutschland können diese Parasiten einfach nicht leben. Nicht nur das sie sich aus EU-Töpfen bedienen sie wollen auch noch 30% ihrer Waren hier verkaufen. Wie schon letztens erwähnt war der Abschuss des Präsidenten von mindestens zwei Parteien geplant. Wahrscheinlich Russland und Deutschland. Natürlich nicht von der dämlichen Merkel-Regierung eher von Geheimdiensten und hohen Beamten oder Wirtschaftsbossen. Die Ursache könnte Katyn sein aber wohl eher weil das die ganze Polenbande vom Umsturz 89 war. Polen ist generell wenig in den Medien was merkwürdig ist bei dem Dreck den diese Regierung dort abzieht. Ja ich hasse Polen weil die einfach alles tun um Deutschland und Russland zu schaden einfach nur um selbst besser dazustehen. Polen ist für mich schon tot weil die ohne Umverteilung von Reich nach Inkompetent erledigt sind.

Griechenland:

[17:45] Jetzt schon richtige Schlangen: Griechen plündern ihre Banken

[09:36] Der Yellowman zu Griechenland:

Ich lebe jetzt zwar in Shanghai China, möchte aber trotzdem etwas zu Griechenland sagen, weil ich mich dort oft aufgehalten habe. Wie immer man über die Politik in Griechenland denken mag, es war das einzige Land, in dem mir nie etwas gestohlen wurde. Bestohlen wurde ich hingegen in Österreich, Ungarn, Polen, Deutschland, Tschechien und China (in China schon mehrfach, trotz der strengen Gesetze) Ganz im Gegenteil zu Griechenland, mir wurde dort immer geholfen und ich wurde immer freundlich aufgenommen und als Gast behandelt.
Ich hatte natürlich das Glück, Österreicher zu sein, was besonders auf Kreta ein Argument war, denn dort haben die Deutschen besonders viel Schaden angerichtet. Ist meine ganz persönliche und subjektive Erfahrung. Ich kann mich natürlich irren und lasse mich gerne eines Besseren belehren. Man muss meiner Meinung nach das griechische Volk von der griechischen Politik streng trennen. Das ist dort so wie überall sonst.
Was hatten die Griechen für eine Wahl, bei der Wahl ? Regen oder Traufe konnten sie wählen. Das könnte sich jetzt tiefgreifend ändern, falls ER es überlebt. Ich glaube mich zu erinnern, daß Griechenland bis jetzt etwa sechs mal insolvent war, kann das jetzt aber nicht genau nachprüfen.
Nach meinem Wissen war Griechenland seit 1800 ind den Jahren 1826, 1843, 1860, 1893, 1932 und 2012 zahlungsunfähig.
Also insgesamt sechs mal. Zum Vergleich: Spanien war acht mal zahlungsunfähig. Frankreich acht mal, Österreich sieben mal, Deutschland sieben mal, Russland fünf mal, Mexico acht mal, Brasilien neun mal, Chile neun mal, Venezuela zehn mal. China zwei mal. Die USA konnten ihre Schulden logischerweise immer bedienen, mit den grünen Baumwollfetzen und den zahlreichen Tretminen. akten: Die Küstenkilometer von Griechenland sind etwa 13000 Kilometer, von Deutschland etwa 1190 Kilometer.
Das zu kontrollieren, viel Spass. Schier unmöglich.
Daten: Seit den 1990er-Jahren hat sich Griechenland von einem Auswanderungs- zu einem Einwanderungsland entwickelt. Die Zuwanderer kommen aus Ländern mit griechischer Diaspora (wie z. B. den ehemaligen GUS-Staaten), aus südosteuropäischen Nationen (vor allem den Nachbarländern) sowie aus Nordafrika und Asien.
Die größten in Griechenland ansässigen Zuwanderergruppen sind laut Daten der Volkszählung von 2001 (nicht erfasst werden griechische und eingebürgerte Zuwanderer)
Albaner (438.036)
Bulgaren (35.104)
Georgier (22.875)
Rumänen (21.994)
US-Amerikaner (18.140)
Russen (17.535)
Zyprer (17.426)
Ukrainer (13.616)
Briten (13.196)
Polen (12.831)
Deutsche (11.806)
Pakistaner (11.130)
Chinesen (10.000)[37]
Das sollte man alles bedenken, bevor man auf ein Land losschimpft. Ich möchte nur sachlich beurteilen können.


Neu: 2015-02-19:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:31] Leser-Zuschrift-DE zu Erdöl/gas in Griechenland:

sollte es Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein - Griechenland hat riesige Erdöl bzw. Erdgasbodenschätze - somit sollte klar sein warum Griechenland immer wieder Geld bekommt - bekommt bzw. nicht aus dem Euro entlassen wird! Das ist bei Elsasser's Compact nachzulesen.

Natürlich wissen wir das und wir haben es schon einige Male hier im blauen Kommentar (z.B. 11.2. diese Rubrik TB-Kommentar) erwähnt. Insbesondere, weil es nicht nur ihrer geschätzten Aufmerksamkeit entgangen sein dürfte, dass die USA die Hände auf diesen Vorkommen haben und trotzdem die Europäer zahlen. Tja, wenn man sich einige Tag Hartgbeld-Auszeit gibt ist das zwar für die Seele bekömmlich, aber man ist halt nicht am letzten Stand! TB

[20:20] Leser-Ergänzung-DE zum blauen TB-Kommentar:

Das mit den Öl/Gasvorkommen stand schon vor der aktuellen Griechenlandkrise im Spiegel ist, aber erst im Zuge danach wieder ein wenig aus der Versenkung aufgetraucht, prominentester Erzähler hier sicher Dirk Mr. Dax Müller und sein Buch "Showdown." Die US-amerikanische Firma, die sich bisher um die Ausbeutung bemüht hat, ist Noble Energy. Nicht vergessen werden sollte aber auch, daß Griechenland auch über durchaus interessante Goldvorkommen verfügt. Hier ist die kannadische Firma Eldorado Gold am Zug, bis, ja bis, die neue Regierung die Privatisierung stoppen wollte - wie auch für den Hafen von Piräus angekündigt. Ob sich das die Mächtigen aus Übersee wirklich gefallen lassen? Wie auch immer, der Aktienkurs von Eldorado hat seinerzeit ein deutlichen Dämpfer hinnehmen müssen, der bisher noch nicht aufgeholt wurde.


[16:04] Griechenland - Feiertage

Leser-Kommentar-DE:
es könnte schon am kommenden Montag so weit sein. Dann haben die Banken zu

[14:27] DWN: Euro-Rettung: Deutschland bezeichnet Brief aus Griechenland als unzureichend

Das Bundesfinanzministerium lehnt angeblich den griechischen Kreditantrag bei der Euro-Zone ab. Der Brief sei noch kein substantieller Lösungsvorschlag. Die Reaktion aus Berlin könnte es der Syriza-Regierung erleichtern, die Fortsetzung des Troika-Programms als Erfolg zu verkaufen.

[12:45] Also kommt es bald, wie in Zypern: EZB wünscht von Griechenland Kapitalverkehrskontrollen

[8:30] T-Online: "Es läuft jetzt auf den Grexit zu"

Gegenüber der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" sagte ein Notenbanker, der nicht genannt werden wollte: "Man gewinnt den Eindruck, dass die Griechen rauswollen und nur noch nach einem externen Schuldigen suchen." Derzeit hält Athen die europäischen Geldgeber mit einem kruden Verwirrspiel hin: Die Tsipras-Regierung will zwar die Kreditvereinbarungen verlängern, lehnt das Reformpaket, an das die Finanzhilfen gebunden sind, jedoch kategorisch ab.

Der "externe Schuldige" dürfte bald gefunden sein, vermutlich wird es der deutsche Gollum sein.WE.

[18:42] Leser-Kommentar-DE zu  "Warum wird Griechenland nicht aus dem Euro ausscheiden?"

1. Weil Griechenland noch vom Euro profitiert (=Geldspritze), werden sie es selbst (jetzt noch!) nicht tun.
2. Würde Griechenland von der Euro-Gruppe aus dem Euro geworfen werden, würde sich
a) Griechenland anderen Geldgebern zuwenden müssen, und da ist momentan v.a. Russland/China eine Option; das wiederum wollen die USA (die im Hintergrund kräftig mitmischen) mit Sicherheit nicht, sonst würde sich Russland am Mittelmeer festsetzen (z.B. auch auf Zypern), Zugang zu wohl erheblichen griechischen Energiereserven sichern und gefühlt dem Westen eins auswischen...
b) Merkel/Schäuble müssten den Wählern mitteilen, dass viele Milliarden nun doch unwiederbringlich verloren sind (sind sie eh, aber das wissen die Schafe noch nicht)
3. Lässt man die Griechen einen Schuldenschnitt machen, wollen Italien, Spanien und weitere Pleitestaaten sicher das gleiche. Nicht umsonst hat die Podemos-Partei in Spanien so großen Zulauf.

Also wird man in Brüssel/Berlin für uns Bürger noch einige Zeit ein schönes Spielchen spielen und so tun, als ob man sich nicht einigen könne, man wird sich gegenseitig beschuldigen und Vorhaltungen machen, am Ende wird es aber einen Kompromiss geben, der - zumindest von den Griechen - von vornherein so geplant war: mind. 6 Monate Zeit mit gelockerten Auflagen, Geld fließt weiter, das nie wieder zurück kommen wird, und das große Rad "Euro" dreht sich weiter, schneller und schneller, alternativlos ;-) ...

P.S. Den Griechen würde ich eigentlich wünschen, dass sie ein Ende mit Schrecken wählen und den Euro verlassen. Wahrscheinlich ist es dafür aber noch zu früh, andere Verbindungen werden sicher parallel zu den Euro-Verhandlungen bereits geknüpft und der richtige Zeitpunkt abgewartet!

Die Griechen werden nicht viel Wahlfreiheit haben, die Regisseure werden ihnen sagen, was sie tun müssen. Das gehört zum Euro-Abbruch-Theater. Wir wissen leider nicht, was genau im Drehbuch steht.WE.
 

[8:00] Die EU gibt wohl wieder einmal nach: Euro: Mit Krediten und Pathos auf dem Weg zu Kompromiss mit Griechenland

[8:00] Spiegel: Staatliches Hilfsprogramm: Tsipras will armen Griechen Schulden erlassen

Die Griechen schulden ihrem Staat 76 Milliarden Euro Steuern und Sozialbeiträge. Um wenigstens einen Teil des Geldes wiederzusehen, macht die Regierung den Schuldnern ein verlockendes Angebot.

In der Not gibt sich auch der Staat mit Brosamen zufrieden.WE.

[9:15] Der Stratege:
Ich sollte gleich mal bei meinem Finanzamt anrufen und mitteilen, dass ich bereit bin, 200 EUR von meiner Jahressteuerschuld sofort zu zahlen, wenn ich dann 50% davon erlassen bekomme. Aber halt, das geht in DE ja nicht, ich muss ja die nicht gezahlten Steuern der PIIGS übernehmen.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Möchte mal sehen, wenn ein Unternehmer sich das leisten würde. Man stelle sich vor eine Pleitefirma erlässt ihren Schuldnern die Schulden.
Was würden wohl die Gläubiger dieser Firma mit dem Geschäftsführer machen? Wahrscheinlich wäre der eingesperrt, bevor er auch nur Amen - die Unterschrift - unter diese Vereinbarung setzen könnte. Eigentlich müsste die Euro-Gruppe jetzt die Besetzungsarmee nach Griechenland schicken um die Forderungen einzutreiben. Wie dumm, dass sie keine haben.

Die Politik tickt leider anders - noch.


Neu: 2015-02-18:

Allgemeine Themen:

[14:35] Front National-Chefin: Le Pen für internationale Anerkennung des Krim-Beitritts zu Rußland

Die Vorsitzende der französischen Rechtspartei Front National, Marine Le Pen, hat sich für sich für eine internationale Anerkennung des Beitritts der Schwarzmeer-Halbinsel Krim zu Rußlands ausgesprochen.

Griechenland:

[19:15] Wirtschaftsblatt: Griechenland erlässt Armen ihre Schulden

Auf den ersten Blick eine scheinbar nobel Geste. Denkt man zu Ende sind's einfach 67 Milliarden mehr, die die Griechen uns nie mehr zurückzahlen werden! TB

[10:10] Geolitico: Das Spiel des Griechen Varoufakis

Athens Finanzminister und Spieltheoretiker Yanis Varoufakis bringt die Euro-Gruppe zur Verzweiflung: Setzt er auf die Selbstzerstörung des Euro?

Ja, um die Zerstörung des Euro dürfte es bei diesem Theater gehen, in dem auch Varaufakis nur einer der Schauspieler ist. Es wäre interessant zu wissen, wie sein Honorar dafür aussieht.WE.


Neu: 2015-02-17:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:03] Focus: Griechenland will um Verlängerung von Kreditabkommen bitten

Griechenland will einem Insider zufolge um eine Verlängerung seines Kreditabkommens mit den Euro-Staaten bitten. Dies verlautete am Dienstag aus Brüsseler Kreisen. Die Regierung in Athen sehe dabei eine deutliche Abgrenzung zum vollen Rettungsprogramm.

[13:15] Schliessen sie bald? Hellas-Banken geht das Geld aus

[15:10] Leserkommentar-IT:

Dauer-negativ-Berichterstattung über Griechenland und der Euro beginnt ganz gemütlich zu steigen und auch der Dax zeigt sich völlig unbeeindruckt. Fast erwarte ich schon neue Höchststände bei Dax und Euro nach einem Grexit. Das ist die Psychologie der Märkte: Im kollektiven Unterbewusstsein  herrscht die irrationale Meinung, dass mit einem Grexit Europa alle seine Sorgen los sein wird. Dann hat man endlich den Sündenbock gefunden, die Ursache allen Übels. Dann wird es endgültig aufwärts gehen. Frankreich, Italien, Spanien hatten eigentlich nie richtige Probleme. Es war ja nur immer dieses Griechenland und das ist jetzt dann ja endlich weg. Der Markt ist irrational und unberechenbar wie ein Raubtier im Zirkus. 99 mal verschont er den Kopf des Dompteurs in seinem Maul. Bei 100 beisst er zu.

Genau: Wunschdenken bis zum Schluss.

[11:10] Er ist ja auch US-Professor: Der griechische Finanzminister Varoufakis ist eine 100%ige US Marionette

Er gehorcht den Orders der Brookings-Institution, des einflußreichsten Think-Tanks in Washington

Wer zieht die Fäden?
Bei Merkel Rockefeller, Goldman Sachs und Blackstone, aber wer ist es beim Brookings Institute? Eher die Liberalen?

Bei allen diesen Marionetten ziehen die gleichen Eliten an den Fäden, einige wurden schon genannt.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE zum Thema Varoufakis als US-Marionette:

... Dass Varoufakis eine US-U-boot ist, ist wohl eher ein Hoax - wie sich u.a. aus der Diskussion im Gelben Forum ergibt.
Siehe z.B. hier: http://www.dasgelbeforum.net/forum_entry.php?id=343494
oder auch sein Buch "Der globale Minotaurus" oder sein Blog: http://yanisvaroufakis.eu/

Deshalb sollte man ihn eher als Mann Russlands sehen, wofür es ja auch genug Indizien gibt...

[08:21] Welt: Das müssen Sie über den Griechenland-Poker wissen

[8:15] DWN: Euro-Zone stellt Griechenland Ultimatum: Kredite mit Troika oder „das war’s dann“

Das Treffen der Euro-Finanzminister mit Griechenland ist am Montag ohne Ergebnis abgebrochen worden. Die Griechen weigern sich, das bestehende Kredit-Programm zu verlängern. Die Euro-Staaten haben wenig Druckmittel: Als Gläubiger müssten die europäischen Steuerzahler knapp 200 Milliarden Euro abschreiben. Die Griechen pokern hoch und setzen darauf, dass am Ende niemand in der EU ein Auseinanderbrechen der Euro-Zone will.

Das dürfte die Sollbruchstelle sein, an der der Euro zerbrechen soll und das wird jetzt geschehen.WE.

[9:15] Leserkommentar: Griechen Euro Sollbruchstelle:

Den Griechen wird zwar ein Ultimatum und sonst was Getoens gesetzt. Es wird alles so dramatisiert und theatralisch spannend fuer die Oeffentlichkeit gemacht. Aber am Freitag oder wann sonst immer wird es wiederum zu einem Kompromiss oder Sonstiges kommen. Es wird weiter gewurschtelt bis zum St. Nimmerleinstag. Nur kann ich mir nicht vorstellen warum. Denn der westliche sozial u. WOHLFAHRTSSTAAT soll doch sicher abgebrochen werden. Es interessiert doch logischerweise niemand warum das alles , Pensionen, Gratisgesundheitssystem, Arbeitslosengeld, usw. weiter finanziert werden soll. - So wie Sie es uns immer schon erklaerten. Und das ist nun einmal logisch. Deshalb muss dieses System mit reiner Absicht abgebrochen werden. Aber warum lassen sich die vES so viel Zeit ?

Das was sicht  jetzt um GR abspielt, gehört ganz sicher zum Systemabbruch-Theater. Ich schätze, dass wir noch im Februar mehr davon sehen werden.WE.

[10:00] Leserkommentar-IT:
Natürlich wird vorerst weitergewurschtelt werden. Die schwache Verhandlungsposition von Tsipras wird ihn zu einem Kompromiss zwingen. Noch breitet sich das Feuer langsam aus, dann immer schneller, wenn Spanien und Frankreich wählen und irgendwann Italien. Der Abbruch kommt nicht so schnell, wie manche meinen, aber auch nicht so langsam, wie andere meinen.
Wenn es Kräfte gibt, die den Abbruch wollen, gibt es auch Kräfte, die das unbedingt verhindern wollen. Also gibt es einen Kampf und niemand weiss, wie lang der dauert. Nur die Verlierer scheinen festzustehen.

Vorsicht: es kann jederzeit den grossen Eklat geben, an dem der Euro plötzlich zerbricht. Dann wird es heissen: die Griechen und die Politiker sind daran schuld. Es ist leider nicht vorherzusehen, was da genau im Drehbuch steht.WE.
 

[8:10] GR-Blog: Griechenland-Krise: Athen muss zerstört werden!

Nobelpreisträger Paul Krugman lastet den Finanzministern der Eurozone an, bestenfalls Idioten zu sein, die nicht begreifen, dass Griechenland sich nicht mehr erpressen lässt.

Vermutlich verstehen nur wenige dieser Finanzminister, dass sie nur gelenkte Schauspieler in einem Theater sind, das "Euro-Abbruch" heisst.WE.
 

[08:05] DWN: Griechenland im Euro: Demokratie in Europa wird zum Bank-Geschäft

Die Euro-Finanzminister agieren wie Banker, die einem „schlechten“ Schuldner das Messer ansetzen. Doch sie agieren ohne Netz: Die Kredite kommen nicht aus einem balancierten Bank-Geschäft, sondern von den Steuerzahlern. Die griechische Regierung beruft sich auf die Wähler. Sie hat alles Recht dazu. Die Alternative wäre die Abschaffung von Wahlen. Die Demokratie in Europa befindet sich auf einem schlechten Weg.

Jetzt wollen sie den Griechen noch mehr von unserem Steuergeld nachwerfen, soferne die Griechen einige ihrer Bedingungen erfüllen, es ist reine Willkür.WE.


Neu: 2015-02-16:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:20] Leserzuschrift-IT zu Athen erklärt Gespräche für gescheitert

Ende Februar läuft das aktuelle Hilfsprogramm für das klamme Griechenland aus. In Brüssel ringen die Euro-Finanzminister sowie die Regierung des Mittelmeerlandes um eine Verlängerung. Doch Athen lehnt das ab.

Schon kurios die ganze Sache. Verhandlungen scheitern, Griechenland lehnt Hilfen ab, geht pleite und niemand kümmerts, schon gar nicht die Märkte. Laut üblichen Medien wird die deutsche Wirtschaft ein Grexit nicht einmal spüren, es zählt nur der tiefe Ölpreis und der billige Euro und die Gelddrucker. Vor ein paar Jahren gab es wegen Griechenland noch helle Aufregung und grosses Geschrei. Jetzt ist einfach alles "eingepreist".
Eingepreist(schreckliches Wort) ist auch die Ukraine. Auch da kümmerts niemanden, ob die sich an Vereinbarungen halten oder weiterschiessen. Es ist eben eingepreist, alles eingepreist, auch der finale Crash ist womöglich schon eingepreist. Rosige Zukunft, mir graut vor dir.

Der Euro hat gerade einen Spike nach Unten gemacht. Wir können uns sicher sein, dass hier ein Euro-Untergangs-Theater abläuft, bei dem vermutlich nicht einmal die Schauspieler (Politiker) wissen, dass es dieses gibt.WE.
 

[09:53] ET: Tsipras Regierungserklärung: "Das griechische Volk hat uns ein klares Mandat erteilt. Ein Mandat zu kämpfen."

"Ich bin mir absolut im Klaren darüber, dass der Weg zu einem wirtschaftlich autarken, sozial gerechten und stolzen Griechenland uns durch die zusammenschlagenden Felsen eines hart geführten und schmerzhaften Verhandlungsprozesses führt. Er wird jedoch auch von der Entschlossenheit bestimmt, mit welcher wir die Konfrontation mit den etablierten Missstände in unserem eigenen Land aufzunehmen gewillt sind."

Also das ist ein wirklicher Skandal. Ein Politiker der das Votum seiner Wähler ernst nimmt! Und das in Europa! Jo, dürfens denn des? TB

[08:33] Focus: Ifo-Chef Hans-Werner Sinn rät Griechen zum Euro-Austritt

Das entscheidende Treffen der Finanzminister des Euro-Raumes steht unmittelbar bevor. Hans-Werner Sinn, Chef des ifo-Instituts gibt der griechischen Regierung im Vorfeld einen Rat. Nur die Drachme könne jetzt noch helfen.

[09:25] Der Yelloman zum Sinn (der Griechen):

Komplett falsch gedacht Herr Sinn : Drachme beginnt mit "D" wie Dollar. Wird so deshalb auch nie passieren. Der Rubel, die Rupie, der Renmimbi beginnen alle mit "R" wie "Reset" Diese Länder werden das kranke System sehr bald in die Schranken weisen. Die logischen Folgen sind auf hartgelt.com längst dokumentiert.


Neu: 2015-02-15:

Allgemeine Themen:

[19:23] DWN: Nach Dänemark: Netanjahu fordert Juden zu Auswanderung aus Europa auf

Nach einem Mord vor einer Synagoge in Kopenhagen fordert Israels Premier Benjamin Netanjahu alle Juden Europas auf, nach Israel auszuwandern. Die dänischen Behörden halten es für denkbar, dass der Täter auch für den Mord in einem Kultur-Café verantwortlich ist. Über die Hintermänner der Anschläge ist nichts bekannt.

Frankreich:

[20:20] Focus: Hunderte Gräber auf jüdischem Friedhof geschändet

Auf einem jüdischen Friedhof im Osten Frankreichs sind mehrere hundert Gräber geschändet worden. Das teilte der französische Innenminister Bernard Cazeneuve am Sonntagabend mit. Demnach ereignete sich der Vorfall in Sarre-Union im Verwaltungsgebiet Bas-Rhin.

Griechenland:

[19:40] GR-Blog: Korrupte Beamte in Griechenland haben Recht auf Pension

Laut dem Obersten Rechnungshof in Griechenland darf auch unwiderruflich verurteilten öffentlichen Bediensteten nicht pauschal der Pensionsanspruch aberkannt werden.

[10:23] Wirtschaftsblatt: "Der Schuldenschnitt für Griechenland wird kommen"

Athens neue Regierung hat mit der französisch-amerikanischen Traditionsbank Lazard Experten für Schuldenschnitte und Fusionen an ihrer Seite. Die Gegner einer Verringerung der griechischen Schulden werden "zur Vernunft zurückkehren", dessen ist sich Lazard-Chef Matthieu Pigasse sicher. Dem Sender "Canal Plus" sagte er in klaren Worten, vorsichtig sollten all jene sein, die einen Schuldenschnitt als unmöglich darstellten, "denn ich gehe davon aus, dass das Unmögliche kommen wird."


Neu: 2015-02-14:

Allgemeine Themen:

[8:00] Staatsstreich.at: George Friedman on four Europes and an eastward looking Germany

Griechenland:

[18:00] Jetzt dreht er durch: Varoufakis fordert ein Sozialprogramm für die ganze Eurozone

[19:00] Leserkommentar-DE:
zu dem Artikel über die Ideen von Griechenlands neuem Finanzminister: Der ESM zur direkten Bankenfinanzierung, die EZB als direkter Staatenfinanzierer, dazu Schuldenvergemeinschaftung und Eurobonds seitens der EZB. Jetzt nennt er es also Sozialprogramm - und Deutschland zahlt. Es gibt auf der Seite von t-online eine Umfrage - bisher sind über 80 % dagegen. Gerne mitmachen.

Ein echter Sozialist kann sich eben nur den totalen Sozialstaat vorstellen.
 

[8:30] Bank Run: Angst vor dem Euro-Aus: Griechische Bankkunden plündern ihre Konten

[8:00] Silberfan zu Jeder weiß, dass Griechenland seine Schulden niemals zurückzahlen wird

Mitten im Poker um weitere Finanzhilfen und Sparerleichterungen für Griechenland gibt der 1. EU-Politiker unumwunden zu: Athen wird die Kredite nicht begleichen. „Jeder weiß doch, dass Griechenland seine Schulden niemals zurückzahlen wird", stellte der ehemalige EU-Kommissionspräsident und Ex-Italien-Premier Romano Prodi (75) im „Tagesspiegel" klar. Im Klartext: Die 240 Milliarden Euro Hilfen, davon 63,5 Milliarden Euro aus Deutschland, waren für die Katz!

Die hätten früher auf die Euro-Skeptiker hören sollen, dann wären sie schon eher drauf gekommen, dass das Geld weg ist.
Bald kann dann der betrogene Mob über die Lügenpolitiker herfallen.

Der Mob fällt erst über die Politiker her, wenn er sein eigenes Geld verliert.WE.

[8:50] Leserkommentar:
Jeder Politiker und sonstige Machthaber, sollten mindestens die Hälfte ihrer Gehälter und Diäten in einen Sonderfonds ein zahlen müssen, - und am Ende seiner Karriere müssen sie sich vor einem Tribunal verantworten.
Dabei kann ihnen die zweite Hälfte ausbezahlt werden oder gekürzt werden. Bei vorsätzlicher Handlung sollten die Pensionen ganz gestrichen werden!
Die Griechenlandhilfen und Bankenrettungen und vieles mehr, sind alle vorsätzlich! Die Mathematik des Schuldeldsystems lässt gar keinen anderen Schluß zu!

[10:00] Leserkommentar-DE:
Da bin ich anderer Ansicht. Politische Ämter wird es auch in einem anderen System geben (in der Monarchie auch). Jeder der ein solches Amt bekleiden will, muss nachweisen, das er finanziell unabhängig ist. Denn eine Bezahlung gibt es dafür nicht. Korruption wird gnadenlos verfolgt und mit härtesten Strafen belegt. Je nach Schwere der Tat selbstverständlich auch totale Enteignung, um abzuschrecken. Die Sache mit Pensionen erübrigt sich.

Ja, soetwas Ähnliches wird kommen.

[18:00] Leserkommentar-DE: zu 10:00:

Im Prinzip würde ich dem Schreiber schon Recht geben, aber man bitte möge bedenken, dass mit dieser Methode nur die Politiker werden können, die es sich dies finanziell leisten können; - also auschließlich Reiche.

Die reichen werden aber wiederum eine Politik machen in ihren Sinne.

Dies kann nicht im Interesse Aller sein, besonders dann nicht, wenn die Reichen sowie schon immer reicher werden und die ärmeren immer ärmer.

Diese Politik wäre kontraproduktiv einer Nachhaltigkeit und eines Friedens. Wer aber grundsätzlich für eine Politik der Ausbeutung ist, der kann sich so eine Form nur wünschen. Und, lieber Schreiber: diese Politik haben wir ja heute schon! Als Realist sagt mir dies, dass so eine Politik entweder voll in die Hose geht, oder aber nur mit einer perfekten Sklavenhaltung eine zeitlang möglich ist. Wenn wir über unseres heutige System urteilen und dies für schlecht halten, dann sollte ein zukünftigeres System andere Bedingungen haben.

Es dürfte so ähnliche wie früher werden: Adelige verwalten ihre Gebiete selbst. Wer das auch machen will, kann sich darum bewerben und wird geadelt.WE.


Neu: 2015-02-13:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[18:45] Gollum  mag man nicht: Griechenland-Krise: Nazi-Karikatur in Syriza-Zeitung erzürnt Schäuble

[13:10] Geolitico: Wie Merkel erpressbar wurde

Die EU wird den Griechen nachgeben. Denn wie soll Angela Merkel den Bürgern erklären, dass die Milliarden für die Griechenland-Rettung futsch sind?

Welche Garantien haben uns damals unsere Politiker gegeben, dass diese Rettungsgelder aus GR zurückkommen würden. Jetzt kommt die Stunde der Wahrheit: das waren alles Lügen. Hat man dazu dieses Theater veranstaltet? Wahrscheinlich.WE.


Neu: 2015-02-12:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:32] DWN: Merkel deutet Einlenken im Schulden-Streit mit Griechenland an

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat erstmals ihre Bereitschaft zu einem "Kompromiss" mit Griechenland angedeutet. Athen hat unterdessen ein neues Milliarden-Loch wegen fehlender Steuereinnahmen entdeckt. Die europäischen Steuerzahler müssen sich auf Verluste einstellen, weil die EU einen Austritt Griechenlands aus dem Euro nicht ernsthaft als Alternative in Erwägung zieht.

 

[10:15] Kommt die Gegenrevolution? Bereitet Soros eine Farbrevolution in Griechenland vor?

[9:20] Welt: Der geniale Bluff des griechischen Winzlings

[9:50] Der Bondaffe:
Der im Artikel genannte Außerirdische würde über Griechenland als neutraler Beobachter sagen: "Was soll das? Dann laßt die Griechen halt raus aus dem EURO. Die sind eh doch zu klein und zu unbedeutend". Wobei man sich natürlich als Erdling nun über eine Aussage wirklich aufregen kann: "Die Wende brachte erst der stabile Euro". Man scheint vergessen zu haben wann der Beginn der Europäischen Währungsunion festgelegt wurde. Das war Anfang 1999. Und wie im Artikel geschrieben ging es von da an mit Griechenland noch stärker bergab als vorher. Aber vorher konnte man die Drachme als Ausgleich abwerten. Die EWU ist ein Krake, der seine Gefangenen langsam umbringt und quält. Außer sozialem und wirtschaftlichem Elend und modernem (Schulden-)Sklaventum hat der EURO den Griechen absolut nichts gebracht. Das die Griechen genug haben ist nur zu verständlich. Und wenn sie doch so klein sind, dann lasst sie raus. Diese eine Billion plux x finanziert der Draghi und der deutsche Steuerzahler doch aus der Westentasche. Wo ist das Problem? Das ist Problem ist die Angst und die Kettenreaktion die von einem "Winzling" verursacht werden könnte. Die griechische Pokerstrategie ist die absolut richtige, das versetzt die daumendrehenden Mühlespieler in Brüssel in helle Aufregung. Aber noch sind wir nicht beim "All in". Das kommt erst noch. Wenn "All in" kommt, was ich sehr hoffe, sind die Griechen draußen. Dann sind sie frei. Das ist es, was ich jedem Staat in Europa von ganzem Herzen wünsche: Freiheit, Unabhängigkeit, Souveränität. Weg mit dem Teufel EU, weg mit dem EURO.
 

[8:30] Feilschen: 1 Grieche = 3 Zigeuner: EU-Schuldenstreit: Die Griechen brüskieren Europa

[9:15] Leserkommentar-DE:
Ich verstehe nicht daß man sich auf Hartgeld so über die Griechen aufregt. Uns allen ist doch klar daß die griechische Regierung sehr intelligent agiert.
Die wissen daß sie das Ass im Ärmel tragen. Aufregen müßte man sich über die deutsche Regierung die sich als Konsequenz ihrer naiven und EU-fanatischen Politik der letzten Jahrzehnte von einem Pleitestaat so vorführen lässt. Das haben deutsche Politiker selber zu verantwort.
Jetzt nachdem ESM, völkerrechtlich gültiger Verträge und nachdem die deutsche Regierung in verantwortungsloser Geltungssucht Bürgschaften für die gesamte EU-Peripherie eingegangen ist - sprich nachdem das Kind in den Brunnen gefallen ist sich aufzuregen ist doch lächerlich.
Nein, was wir jetzt sehen ist das was Deutschland für seine verantwortungslose Politik gebührt - der totale und nachhaltige Staatsbankrott auf Raten.
Die Griechen wissen Russland und evtl. sogar China als Kreditgeber hinter sich, haben einen eigenen goldenen Staatsschatz, haben Erdgasvorkommen in der Ägäis, sitzen geographisch an einer wichtigen Stelle an der künftigen Zapfstelle für russisches Erdgas in der Türkei, haben geostrategisch und wirtschaftlich gesehen gut gelegene Häfen an welchen Russland und China interessiert sein könnten. Die Griechen sind nur sehr schlau und spielen ihr Ass aus da sie wissen daß die EU nicht nur wegen dem Austritt Griechenlands aus EU und Euro ein Dominorisiko eingehen sondern auch da die EU fürchtet die Russen und Chinesen mit im Nest zu haben. Den Verbleib in der Eurozone den lassen sich die Griechen natürlich gerne und teuer bezahlen und können es genießen der EU frech auf der Nase herum zu tanzen. Eigentlich muß man sich für die Griechen freuen und sie dafür beneiden, daß sie so eine kluge Regierung haben.
Entschuldigung - aber auch wenn es als deutscher Bürger zu meinem Schaden ist, das ist meine Sicht. Den deutschen Politikern gehören sich die Milliarden-Pakete vom Buckel geschlagen. Die Griechen sind die Gewinner der Krise. Gute Pokerspieler!

Die Griechen mögen zwar am Verhandlungstisch pokern, real haben sie aber nichts anzubieten.WE.

[13:50] Leserkommentar-DE: Der Leser liegt hier völlig daneben:

Venezuela hat auch Öl. Was bringt es Ihnen? Sie hungern, weil die Komministen zu dumm sind diesen Schatz zu heben.
Was hat denn genau Griechenland, was Russland und China bruachen? Nichts. Russland hat selbst Gas und Öl. Was soll China mit den nicht erschlossenen (angeblichen) Gasvorkommen machen? Mal abgesehen davon, dass die Russen offenbar zuverlässiger sind als die Griechen.
Griechenland ist einfach nur das schwächste Glied in der Eurokette. Bricht der Euro, dann verschwinden die USA aus Europa. Dann ist der Russ drinnen und der Ami draußen - aus Deutschland. Und Deutschland hat bekanntlich die Schlüsselrolle in Europa. Wer Deutschland kontrolliert, der kontrolliert den Kontinent. Wer hat also ein Interesse, dass GR im Euro bleibt?? Die USA, sonst sind sie draußen. Wer hat ein Interesse, dass GR raus geht? Russland. Welches Interesse haben die Griechen? Sie würden gerne im Euro bleiben, wenn man ihnen die Schulden erlässt, weil sie dann ihre Macht nicht verlieren und gleichzeitig ihre Privilegien (Euro als Währung und goldene Kreditkarte) behalten. Die anderen Deppen zahlen die Rechnung und GR kann dann weitere 3-5 Jahre auf Pump leben.

Deshalb steht hinter Griechenland nicht Russland, die sind noch draußen. Die USA sind es, welche GR unterstützen. Deshalb wird GR diese Runde gewinnen. Sollte es anders ausgehen, sind die USA weg und Deutschland befreit. Wir werden dann sehen, dass die Sanktionen gegen Russland ein Ende haben werden.

GR hat aber ein eigenes Problem, dass sind die Sozialisten, die die kleinen Reförmchen (Entlassungen aus Staatdienst, Rentenkürzungen etc.) wieder rückgängig machen. Das wird noch bitterere Tränen bringen - wenn auch etwas zeitl. verzögert.

Vermutlich hat man GR bewusst in den Euro gelassen, um heute dieses Theater aufführen zu können.WE.
 

[8:15] Werft die Griechen aus dem Euro: Keine Einigung in Brüssel: Griechenland lässt Gespräche platzen


Neu: 2015-02-11:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:15] Die Märkte sollten schon aufgeregt sein: Varoufakis: Schuldenschnitt für Athen ist unausweichlich

[09:03] T-Online: Schäuble wird deutlich: "Dann ist es eben vorbei"

[13:05] Welt: Alexis Tsipras kopiert das Prinzip Chávez

Griechenlands neuer Ministerpräsident Tsipras erinnert in seiner Radikalität an den einstigen venezolanischen Revolutionsführer Hugo Chávez. Doch fehlt dem Griechen etwas Entscheidendes zum Erfolg.

Chavez hatte Ölexporte um seinen Sozialismus zu finanzieren. Was hat Tsipras?WE.

[13:20] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Tsipras hat Kohleimporte aus Deutschland.

Und die große nicht erschlossene Gasfelder, die nachdem die Europäer die Griechen gerettet haben, von den Amis ausgebeutet werden. Nach dem Ukraine-Bluff steht es nun
im Match USA : EU 2:0! TB

[13:45] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Mit der aus Deutschland importierten Kohle finanzieren die wahrscheinlich die Explorer, über göttlichen Banken natürlich.


Neu: 2015-02-10:

Allgemeine Themen:

[17:15] Welt: Die ach so mutigen Hassknechte im Süden Europas

Deutschen-Bashing ist zum beliebten Volkssport geworden in den Schuldenstaaten Südeuropas. Statt ihre korrupten Eliten zur Verantwortung zu ziehen, werden Deutsche für ihr "Spardiktat" verunglimpft.

Auf Deutschland einzuhauen ist eben einfacher, als selbst zu reformieren. Wie lange wollen sich die Deutschen  noch gefallen lassen, von den Südstaaten ausgenommen und dann beschimpft zu werden?WE.

[18:15] Leserkommentar-FR: zum Hassbratzenartikel- Endlich !

Das war schon immer der Fluch der Deutschen, weil sie, wie die Gruenen schon bemerkten, fleissiger und einfach besser sind. Selbst mit allen Angriffskriegen und dem aufgezwungenen Euro, der "Endnazifizierung" , der Flutung mit negroiden und orientalichen 70 Iq-lern ,hat man es nicht geschafft Deutschland voellig zu ruinieren. Egal was Deutschland macht, der Neid und Hass ist immer da, egal ob Exportueberschuesse ( also Verschenkung der Ware und Arbeitskraft), oder das Gegenteil, Deutschland wird gehasst.Das sind beileibe nichtnur die Politiker, dass sind die faulen Voelker selber, die sich Jahrzehnte durch den Euro sich gefuehlt haben muessen wie im Schlaraffenland, die nichtmal hinterfragt haben, wie das moeglich ist und nun Entzugserscheinungen haben. Die sind so feige, dass sie Niemals gegen EU ,oder Euro gewettert haben, oder gegen Goldmann Sachs ,oder gegen ihre eigenen Versager und Betrueger, nein, dafuer mussten immer die Deutschen herhalten. Dann vor paar Jahren kursierten diese Jammervideos von Griechen und Spaniern im Netz. Die Deutschen zerschmolzen fast durch Mittleid, derweile waren diese Videos einfach nur krank. Man sagte , dass schliesslich nur franzoesische und deutsche (huestel) Banken daran verdient haben und die Deutschen wegen den Zinsen und das man selber ach so arm drann waere, derweile hat man doch "nur" Hauskredite mit Hundertjaehriger Laufzeit ! aufgenommen.

So hart wie es klingt, freilich siind wir letztendlich Alle Opfer, aber es steht manchen Laendern gut zu Gesicht einfach mal vom hohen Ross runterzukommen, oder Frankreich was fast 200 Jahre auf Kosten der Deutschen lebt und sich so Grand vorkommt, voellig abgehoben. Ja ,ich freue mich auf die allumfassende Reinigung durch den Crash, damit auch dieses Elend endlich ausgetilgt wird und jeder auf sich selber zurueckgeworfen wird und man nur selber fuer sein Ueberleben verantwortlich ist.

Kommt der Elsass wieder zu Deutschland?

[19:00] Leserkommentar-FR: Das Elsass wurde nie akzeptiert:

Klar rueckt das Elsass wieder an Deutschland, wenn die Flausen aus den Koepfen raus sind. Jahrzehntelange Sprachunterdrueckung hat nichts genutzt, nur teilweise, Selbstzerfleischung nicht wirklich, das Elsass wurde von Frankreich nie wirklich anerkannt. Selbst Sarkozy bezeichnete bei einem Besuch im Elsass ausversehen das Gebiet zu Deutschland zugehoerig. Man bemaechtigte sich des Elsasses nur, weil Frankreich schon immer unter Groessenwahn litt, auch wenn es sich das in Wirklichkeit Niemals von alleine leisten konnte( sie Kolonialgebeite die Deutschland bezahlt), aber es ging nie um Liebe. Das Elsass ist ein gehasstes Stiefkind, was man aber als Eigentum betrachtet, genauso wie die Bretagne im Uebrigen. "Muellkippe Frankreich" bezeichnen die Elsaesser das Elsass, weil die Franzosen hier ihren Muell abkippen, soweit "schaetzen " die Franzosen das Elsass.
 

[08:43] DWN: Zypern verlängert Militär-Abkommen mit Russland

Der zypriotische Präsident Nicos Anastasiades will Ende Februar ein auslaufendes Militär-Abkommen mit Russland verlängern. Zuvor berichteten verschiedene Medien, dass Moskau Militär-Basen auf der Insel errichten werde. Doch der zypriotische Außenminister Ioannis Kassoulides wies diese Behauptung am Montag in Brüssel zurück.

UK:

[08:38] DWN: Schottische Nationalisten fordern Abstimmung über EU-Austritt

Die schottischen und walisischen Nationalisten fordern ein größeres Mitspracherecht bei einer Abstimmung über den Verbleib Großbritanniens in der EU. Im Gegensatz zu den Engländern wolle man keinen Austritt. Damit steigt der Druck auf Cameron, zumal die Parlamentswahlen noch ausstehen.

Griechenland:

[19:00] Schon umgefallen? EU auf dem Rückzug: Sechs Monate Schulden-Pause für Griechenland möglich

[19:15] Leserkommentar-DE:
Das ist nur die halbe Wahrheit.
Die andere hälfte der Wahrheit: Sie werden weiterhin in dieses Loch Geld rein werfen. Gleichzeitig wird Tsipras weitere Forderungen
stellen. In 6 Monaten werden die Forderungen noch dreister sein und sie werden weiter Geld rein werfen.

Ist ja nur unser Steuergeld.
 

[17:15] Wird auch nichts helfen: Griechenland baut eine russische Drohkulisse auf

[15:15] An die wird auch Tsipras nicht rankommen: Griechische Reeder: Luxusleben im Steuerparadies

[08:45] ntv: Athen will Zehn-Punkte-Plan präsentieren

Das Sparprogramm habe versagt. Das Rettungspaket für Griechenland müsse neu verhandelt werden, meint die neue Regierung in Athen. Nun gibt es offenkundig eine neue Entwicklung. Gehört die Troika bald der Vergangenheit an?

[08:24] Welt: Euro-Austritt der Griechen ist so nah wie nie

Griechenlands Premier Tsipras weiß die Finanzmärkte endgültig gegen sich. Die Wahrscheinlichkeit eines Grexit ist in ihren Augen so hoch wie nie. Für den Euro gibt es deshalb neue Schreckensprognosen.


Neu: 2015-02-09:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[18:38] ntv: Polizeiautos in Marseille beschossen

Frankreichs Innenminister Valls will in Marseille die Erfolge der Sicherheitskräfte im Kampf gegen die Kriminalität würdigen. Doch nur wenige Stunden vor seiner Ankunft kommt es in der Hafenstadt zu einer Schießerei - wahrscheinlich ein Streit im Drogenmilieu.

UK:

[18:08] Welt: Großbritannien rüstet sich für Griechen-Austritt

Ein Kompromiss sei zwar möglich, glauben britische Finanzexperten – aber die Wahrscheinlichkeit, dass Griechenland den Euro verlässt, sei gestiegen. Premier Cameron wappnet sich für den Ernstfall.

Griechenland:

[18:17] Focus: Tsipras fordert 11 Milliarden Euro von den Deutschen

Die griechische Links-Rechts-Regierung unter Alexis Tsipras besteht auf Reparationsforderungen aus dem Zweiten Weltkrieg an Berlin. Das sagte Tsipras zum Abschluss seiner Regierungserklärung am Sonntagabend in Athen.

[19:01] T-online: Reparationen für Nazi-Verbrechen Griechenland müsste vor Gericht ziehen

In seiner Regierungserklärung hat Alexis Tsipras noch einmal deutlich gemacht: Griechenland beharrt auf Reparationszahlungen für die Nazi-Verbrechen aus dem Zweiten Weltkrieg. Doch um die Forderungen in Höhe von kolportierten elf Milliarden Euro von Deutschland einzutreiben, müsste Griechenland vor Gericht ziehen.

[19:04] Reparationsforderungen von GR an DE aus WK II:

Gleiches Recht für alle! Wennschon die Griechen ihren Schuldenschnitt bekommen, sollten wir Deutschen doch auch ein Schnittchen haben dürfen -- umso mehr, als die heutigen Steuerzahler mit den Kriegereien damals aufgrund der späten Geburt nichts zu tun haben. Griechenland kann ja sogar von einer Regierung zur anderen seine Meinung zu Verträgen und Verpflichtungen wechseln -- das ist OK. Im übrigen hätte ich nichts dagegen, eine Flotte von Transall (vorbehaltlich ihrer Einsatzfähigkeit) klarzumachen, um die notleidende griechische Bevölkerung aus der Luft mit Schwarzbrot und Dosen-Leberwurst zu versorgen, bis sie wieder alleine lebensfähig ist.

[19:08] Dazu passend aus dem Jahr 2012: Welt: Die Absurdität griechischer Reparationsforderungen


[18:11] Bild: Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist unausweichlich

Die gegenwärtige Krise Griechenlands ist nicht lösbar, ohne dass das Land aus dem Euro austritt. Dieser Meinung ist Alan Greenspan (88), der Ex-Chef der US-Notenbank (1987 bis 2006).

[8:30] Falls sie nicht schon geflüchtet sind: Griechenland nimmt Millionäre in die Zange

[8:00] DWN: Griechenland: Tsipras besteht auf Neuverhandlungen mit der EU

Griechenlands Premier Alexis Tsipras hält trotz bestehender Vorbehalte in EU-Ländern eine Einigung in der Schuldenkrise für möglich. Griechenland werde seinen Partnern ein Überbrückungsprogramm bis Juni vorschlagen, sagte Tsipras während seiner Regierungserklärung am Sonntag in Athen. Der Linkspolitiker kündigte seinen Landsleuten tiefgreifende Reformen, mehr soziale Gerechtigkeit sowie einen harten Kampf gegen Korruption und Steuerflucht an.

Das ist eine Regierungserklärung der Illusionen. Bald wird man ihn auf den Boden der Realität herunterholen - die Märkte werden das machen.WE.

[9:10] Leserkommentar:
Trotz Ihrer Vorbehalte denke ich, dass der Tsipras mit seinem "Programm" bei den EU- Weicheiern Erfolg haben wird. Die haben doch viel zu grosse Angst vor dem eigenen Untergang und der Tsipras weis das genau. Die Maerkte koennten das schon erledigen. Aber was die Manipulationsgaengster bis jetzt vorgefuehrt haben ist absolute, bis auf's Letzte ausgereitzter Manipulationsbetrug. Der Draghi druckt das Geld und fertig. Und das heutige wertlose Monopoligeld, EURO, steigt wieder. Man sieht das doch jetzt schon, wie taeglich der EURO- Wert zwar langsam aber stetig hochmanipuliert wird.


Neu: 2015-02-08:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[9:40] DWN: Griechenland: Oligarchen haben ihre Vermögen aus dem Land geschafft

Seit dem Wahlsieg der Syriza haben die Griechen mindestens elf Milliarden Euro von ihren Konten abgehoben. Dies sei kein Bank-Run, sondern ein Bank-Marathon, so ein Banker. Es gebe nur noch wenige Konten mit einem Guthaben von mehr als 100.000 Euro.

Das waren nicht die Oligarchen, sondern nur die "Normalreichen". Die Oligarchen haben ihr Vermögen sicher auf andere Art versteckt und schon lange im Ausland.WE.
 

[8:30] Thilo Sarrazin: Ich war dabei


Neu: 2015-02-07:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[11:00] Hier auf Deutsch: Euro-Gruppe stellt Griechenland Ultimatum: Bail-out oder Grexit

[8:15] Zerohedge: Eurogroup Gives Greece 10 Day Ultimatum: Apply For Bailout Or Grexit

[10:30] Leserkommentar-AT:
Laut Ihrem Posting von heute auf Zerohedge, muss GR ultimatumsmaessig innerhalb von 10 Tagen um einen Bailout bei der EURO-Gruppe ansuchen ansonsten kommt es zum GREXIT. Ja wenn's weiter nichts ist als nur einen Antrag stellen um Geld fliessen zu lassen, dann werden die das wohl machen. Die waeren sonst doch bloed - einfacher geht's ja nicht mehr. Nur verstehe ich nicht warum muessen die einen Antrag stellen, das Geld floss ja bis jetzt sowieso. Die lauwarmen EU- Affen sind ja voll erpressbar, die haben ja totale Angst vor den nachfolgenden Zahlungsausfaellen an ihre Banken.

Ja, das sind alles Weicheier, die nur in den Medien gut ankommen wollen.

[16:15] Der Bondaffe: Es scheint sehr ernst zu werden.

Nicht schlecht wenn man bedenkt, dass die Wahlen erst zwei Wochen her sind. Hier wird gepokert und geblufft, denn letztendlich geht es für die Euro-Gruppe ums Ganze. Was mit Griechenland im Falle eines GREXIT passieren würde, wurde schon oft beschrieben. Was aber passiert mit der Euro-Gruppe? Was passiert mit dem EU-Konstrukt? Welche Auswirkungen wird das haben? Bei den Summen um die es hier geht hat nicht der Kreditnehmer das größere Problem, sondern der Kreditgeber. Wer ein Ultimatum stellt, steht mit dem Rücken zur Wand, ist in der auswegloseren Situation. Natürlich sind die vergebenen Kredite vom einzelnen Griechen gar nicht mehr zu erwirtschaften. 175% Staatsverschuldung zum BIP können nicht mehr realwirtschaftlich zurückbezahlt werden. Da geht nur über einen Totalausverkauf des Landes und damit würde man sich fremde Machteinflussfaktoren ins Land holfen. Obwohl das natürlich oberstes Ziel der gierigen Politbürokraten und Bankster ist. Man ist auf dem Weg aber die Zeit reicht nicht. Schuldentechnisch ist Griechenland ein Hochhausbrand, der außer Kontrolle geraten ist. Deshalb hilft den im Haus Verbliebenen zur Rettung nur eins: "Raus, raus, raus (aus dem EURO)!"

Man wird uns das Euro-Untergangstheater so vorstpielen, dass der Euro untergehen "musste" und davon auch Experten und Märkte überzeugt sind. Dabei ist alles gesteuert.WE.


Neu: 2015-02-06:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[15:07] andernwelt: Griechenland, Europa, Finanzkrise – Wenn die alten Methoden nicht mehr greifen, hilft nur noch ein radikales neues Denken!

Probleme können niemals mit der gleichen Denkweise gelöst werden, durch die sie entstanden sind. Diese kluge Erkenntnis stammt von Albert Einstein und man sollte annehmen, die Eliten in Politik und Wirtschaft wüssten davon. Von wegen! Seit Beginn der „Finanzkrise", also seit acht Jahren, wird genau dieser untaugliche Versuch gefahren mit dem Ergebnis, dass kein einziges Problem gelöst ist. Vielmehr müssen wir feststellen, dass die Probleme nur schlimmer, unauflösbarer geworden sind. Folglich müssen neue, unorthodoxe, ja geradezu ketzerische Lösungsmöglichkeiten zumindest diskutiert werden.


[13:00] Kommt jetzt der Staatsbankrott? Griechenland: Nun kommt die heiße Phase

[8:00] Presse: Nur die ganz Dummen zahlen ihre Kredite auch wirklich zurück

Alexis Tsipras, der designerkommunistische neue Athener Regierungschef, hat leider ganz gute Chancen, mit diesem als „Umschuldung" getarnten größten Konkurs Europas seit 1945 durchzukommen, um Deutschland, Österreich und den anderen Gläubigern das offene Einbekenntnis zu ersparen, dass ihre Rettungspolitik grandios gescheitert ist und sie das Geld ihrer Steuerzahler ohne Not und ohne Nutzen beim Fenster der Akropolis hinausgeschmissen haben.
Dafür wissen wir jetzt, was „Solidarität" in der EU bedeutet: Zum Beispiel, dass nicht nur der deutsche oder österreichische Steuerzahler jene Kosten übernehmen darf, die durch eine Dreiviertelmillion völlig überflüssiger griechischer Beamte – und 12.000, die jetzt als Gipfel der Unverfrorenheit neu eingestellt werden – entstehen, sondern auch die Steuerzahler etwa in der Slowakei oder in Estland, deren Einkommen deutlich unter jenem der angeblich völlig verarmten Griechen liegt

Warum kann er damit durchkommen? weil unseren Politikern mehr am Gesichtwahren liegt als an unseren Steuergeldern, die sie in das Fass ohne Boden gesteckt haben.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: Zum blauen Kommentar:

Es ist nicht zu Ende gedacht, wenn man nur Gesichtswahren als Grund anführt. Tatsächlich ist es so, dass es keinen interessiert. Es wird nicht demonstriert, es wird kein Bank-Run gemacht. Man schaut nur zu, wie sich die Politiker an dem eigenen Geld bedienen. Den Renter interessiert es nicht, weil die Rente fließt. Den Steuerzahler interessiert es nicht, weil er mit seinem Netto auskommt und für die Rente der Staat sorgt. Die Jugend hat keine Zeit für Politik. Bis auf eine Minderheit im Volk interessiert es keinen.

Wer versteht denn schon die Worte, der "Steuerzahler haftet", "Risiko für den Steuerzahler"? Jeder meint, dass im Falle des Scheiterns die Regierung einfach die Steuern umleiten kann und es zu keiner Steuererhöhung kommt - er also nicht betroffen sein wird.
Warum erklären die Medien nicht die Zusammenhänge?

Parlamente, Medien und Volk haben ihre Kontrollmöglichkeiten schon lange aufgegeben.WE.


Neu: 2015-02-05:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[14:00] FAZ: Varoufakis vergleicht Sparauflagen mit Frieden von Versailles

Unter Anspielung auf die deutsche Geschichte wirbt der griechische Finanzminister in Berlin um Unterstützung. „Wenn man eine stolze Nation zu lange demütigt, dann gärt es in dieser Nation irgendwann", sagte Varoufakis. Zuvor hatte die EZB eine Ausnahmeregelung für Griechenland gestoppt.

Niemand zwingt die Syriza-Regierung, irgendwelche Diktate anzunehmen: einfach in den Staatsbankrott gehen.WE.

[14:16] Leser-Kommentar-DE zum Schandfrieden-Vergleich:

Soll Griechenland doch im Meer versinken ,oder von der Tuerkei annektiert werden. Die werden ja immer dreitser und vergleichen sich jetzt mit den ansonsten ach so boesen Deutschen. Deutschland wurde zum 1. WK genoetigt -Buendnissfall, dann lies man Deutschland haengen und verriet es ,darauf hin der Schandvertrag mit Millionen Hungertoten in Deutschland, bis heute ausgeblutet und ausgenutzt und stendig getreten und beschimpft! Betruergerland Griechenland was die Beine breit machte als Hure Goldmann Sachs erdreistet sich nun solche Zusammenhaenge zu konstruieren. Deutsche haben noch nie auf Kosten Anderer gelebt und sich aushalten lassen. Deutsche haben schon immer schwer gearbeitet und den Neid Anderer auf sich gelenkt- anderer Versager. Es wird so Zeit, dass das Trauerspiel endlich vorbei ist.
 

[12:30] Wann kommt die richtige Panik? EZB lässt Bankaktien einbrechen

[13:45] Der Bondaffe:
Lieber Herr Tsipras, lassen Sie sich von diesem Macho-Getue der EZB nicht einschüchtern. So etwas ähnliches wäre sowieso gekommen, bei dem was Sie vorhaben. Zeigen Sie denen wo Alexis den Most holt. Bei den Schulden, die Ihr Land hat, haben nicht Sie als Kreditnehmer das größte Problem, sondern die Kreditgeber, weil diese erkennen, dass sie ihr Geld nicht mehr zurückbekommen. Und was heißt "Warnschuss der EZB"? Der Weg der Auflösung geht über die Banken, gründen Sie als Perspetive schon ein paar neue. Ebenfalls als "Warnschuss". Aber lassen Sie dann die EU draussen.
 

[8:00] Staatsstreich.at: Varoufakis und der tote Minotaurus

[8:00] Wird GR jetzt versenkt? EZB lehnt griechische Staatsanleihen als Sicherheiten ab

[11:45] Leserkommentar:
Ehemalige Sonderregelung fuer GR-Staatsanleihen, diese koennen lt. Draghi ab 11.Feb. nicht mehr als Sicherheit fuer EZB- Kredite angenommen werden. Und was dann ? - Es bedeutet theoretisch sofortigen Staatsbankrott. Welche Sauereien wird man sich einfallen lassen, damit das nicht geschieht ? - Und der EURO noch einen manipulierten Hoehenflug hinlegt !

Technisch ist ein Staatsbankrott dann möglich, denn die EZB müsste auch die bereits ausgegebenen Kredite zurückfordern.WE.


Neu: 2015-02-04:

Allgemeine Themen:

[12:45] N8waechter: Supermächte kämpfen um Griechenland – Europa zittert vor Angst um 3. Weltkrieg

Die Supermächte geben Vollgas im Kampf ums griechische Gas. Nur gut, dass Deutschland gleich vorweg Milliarden überwiesen hat und niemals an die griechischen Vorkommen kommen wird! TB

UK:

[16:00] Welt: Das leichte Spiel mit den "dummen" weißen Mädchen

Fast 1400 Mädchen wurden im britischen Rotherham missbraucht. Nun nimmt der Sexskandal neue Dimensionen an: Die Gang wurde offenbar von Polizisten und Stadträten gedeckt, die selbst Kunden waren.

"Es gab Bedenken, die Volkszugehörigkeit an die Öffentlichkeit zu bringen, aus Sorge um den Zusammenhalt der Gemeinschaft", sagte die Professorin für Sozialarbeit. Offenbar fürchteten die Verantwortlichen möglichen Rassismusvorwürfe, wenn es zu Ermittlungen in den muslimischen Gemeinden käme. Auch der drohende Verlust potenzieller Stimmen muslimischer Wähler führte offenbar dazu, dass selbst Abgeordnete jahrelang wegschauten.

Polizisten und Lokalpolitiker als Komplizen moslemischer Gangster. So möchte man es haben: ihr seid politischer Abschaum wie diese Vergewaltiger.WE.

Griechenland:

[08:31] Kein Enigma (mehr): Der modus operandi der Euro-Erpresser Alexis Tsipras und Yanis Varoufakis

Die sofortigen zahlreichen Affronts gegen die Troika und ihre europäischen "Freunde" haben enorme Kapitalbeträge aus dem Land vertrieben. Und trotzdem will die griechische Regierung nicht einmal die letzte Tranche des Rettungspakets annehmen. Sind die deppert? Nein, ganz im Gegenteil: Die machen abgefeimte Schachzüge im Rahmen der griechischen Erpressungsstrategie gegen ihre europäischen Partnerländer.


Neu: 2015-02-03:

Allgemeine Themen:

[10:00] Linkspolitiker fangen Stimmen: Regierung in Kroatien erlässt den Ärmsten die Schulden

Über die Rechte der Gläubiger fährt man einfach drüber.

Frankreich:

[11:30] Leserzuschrift-FR: Alleine im Elsass 160 Tausend neue Arbeitslose in 2014:

Wie dramatisch die Lage wirklich ist, sieht man an solchen regionalen Meldungen. In unserer DNA steht, dass alleine nur im Elsass 160 Tausend Menschen in 2014 ihre Arbeit verloren haben. Lange geht das nichtmehr gut.

Hollandes Misswirtschaft lässt grüssen.WE.

[12:18] Leser-Skepsis-DE:

Beim lesen des Schreibers von 11:30 wurde ich etwas stutzig - 160.000 Arbeitslose mehr in 2014 im Elsass? Der elsass hat 1,8 M Einwohner das wären dann ca. 9% MEHR Arbeitslose in einem Jahr. der Elsass hatte Mitte 2014 schon fast 10% Arbeitslose. Im Moment sollten es 9,2% sein. Bitte um Verifizierung der Angaben des Schreibers von 11:30.
richtige Meldung: Die Arbeitsämter haben gestern ihre Statistiken vom Vormonat veröffentlicht. Demnach gab es Ende Dezember 97.100 Arbeitslose im Elsaß (56.000 im Unterelsaß und 41.100 im Oberelsaß). Das sind 4.900 mehr als Ende Dezember 2013, was einer erneuten Steigerung von 5,3% (+5,6% im Unterelsaß und +4,9% im Oberelsaß) entspricht.


[8:00] DWN: Frankreich: Front National gewinnt erste Wahl nach Charlie Hebdo

Bei der ersten Abstimmung in Frankreich nach dem Charlie-Hebdo-Attentat konnte der Front National die meisten Stimmen für sich verbuchen. Bei einer Nachwahl für einen Sitz in der Nationalversammlung hat die Partei im Vergleich zu 2012 neun Prozent gewonnen.

Besonders bei dem Rothäuten der PS dürfte dieses Ergebnis jetzt Panik auslösen.

PS: Heute gibt es ein reduziertes Programm, da sich Cheffe eine massive Erkältung eingefangen hat.WE.

Griechenland:

[12:22] PB auf MMNews: GR: ewige Schuld statt Schuldenschnitt

Man kann ja nicht sagen, dass die (rechts-&links-)sozialistischen Voodoo-Ökonomen, Makroklempner und Parasiten nicht ehrlich sind. Sie sagen offen, was sie wollen und wie sie uns erpressen. Ebenso ehrlich wie wir diesen Vorgang der „ewigen" Verschiebung jeglicher Schuldentilgung seit Jahren voraussagen – wird er nun auch von der offiziellen Politik ganz offen ausgesprochen.

Der Euro - eine Kette von Lügen und Lügnern, und einige Glieder reißen jetzt! TB

[12:33] Leser-Kommentare-DE zu Griechenland:

(1) Ab heute blicke ich irgendwie nicht mehr durch, trotz Hartgeldlektüre. Es gibt ab jetzt keinen Schuldenschnitt mehr, sondern die Umschuldung. Die griechischen Schulden werden ins Unendliche verlängert, sie werden nie mehr zurückgezahlt, sind aber einfach da, für immer, so wie Bäume oder Berge. Der Markt bejubelt diese neue Idee und ist euphorisch. Südeuropa reibt sich die Hände, wir sind gerettet. Das Wort Schulden wird ab jetzt zum Unwort erklärt, da es sowas laut neuer Definition nicht mehr gibt. Also auf zu neuen Taten, Crash war einmal, jetzt ist die Umschuldung aufgetaucht, ein weisser Schwahn, rosige Zukunft.

Klar, die Eu-Steuerzahler (die wenigen die alles brennen) sollen glauben, dass wieder alles gut sei. Das ist die typische EU-Methode. Man hat nach 2008 auch alle getäuscht und einige, sehr clevere Freunde von mir sind auch drauf reingefallen. Tarnen und Täuschen bis zum Untergang, that's EU! TB

(2) Jetzt wissen wir, wozu das Schauspiel gut war. – Länderfinanzausgleich, heute mal auf griechische Art.
Ich sehe schon Spanien, Italien, Portugal, Frankreich, Irland und wer sonst noch klamm ist „Hallo hier, ich auch. Je suis Zaziki" schreien.
Gute Besserung an Cheffe.

(3) Ich werde gleich mal zu meiner Bank gehen und nach so einem zinslosen Kredit fragen, den man nie zurückzahlen muss. Ich hasse Kredite, aber in diesem Fall würde ich mal eine Ausnahme machen und auch einen aufnehmen...

[9:00] Ja, werft sie raus: CDU droht griechischem Regierungschef Tsipras mit EU-Rausschmiss bei pro-russischer Haltung

[8:10] Wollen sie auch keine Zinsen zahlen? Griechenland will unbegrenzte Laufzeiten für neue Kredite

[11:30] Der Bondaffe:
Die sind aber schnell umgefallen! Da wird es im Hintergrund in den "persönlichen Gesprächen" ein paar überzeugende Argumente gegeben haben um vom Schuldenerlass wegzukommen. Und für alle Kreditgeber wird ein Traum wahr. Unbegrenzte Laufzeit. Zinszahlungen die auf ewig laufen, kann es etwas Schöneres und Beruhigenderes geben? Griechenland ist ein stets der Testballon #1 für die EU. Wie weit kann man gehen? Wir lösen die Troika auf, ihr seht von einem Schuldschnitt ab. Mit ewig laufenden Krediten sitzen sie in der Falle ewiger Schulden. Umschuldung folgt auf Umschuldung, wir werden dieses neue EU-Konzept noch öfter kennenlernen. Hätten sie es einigermaßen geschickt gemacht, hätten sie keine Zinsen mehr bezahlt und nur noch ihre Schulden getilgt. Liebe Griechen, jetzt geht's wieder zurück in den Hades.

Das GR-Theater wird immer absurder.

Kroatien:

[11:50] foonds: Kroatien weitet Schutz für Franken-Kreditnehmer aus

Fixer Franken-Kurs auch für Kleinunternehmer, Freiberufler und Bauern. Regelung analog zur bereits umgesetzten Lösung für Verbraucherkredite. Banken müssen Kosten tragen. Die kroatische Regierung weitet den Schutz für Franken-Kreditnehmer aus. Nachdem neulich der Franken-Wechselkurs für Verbraucherkredite fixiert wurde, soll die gleiche Lösung demnächst auch für Kredite an Kleinunternehmer, Freiberufler und Bauern eingeführt werden, berichteten kroatische Medien.

[12:10] Leser-Kommentar-DE zum Kreditnehmer-Schutz:

Genau genommen gibt es keine Banken, sondern nur Sparer/Gläubiger und Schuldner, die sich an dem Ort BANK begegnen und
gegenüber stehen. Wenn die "Banken" das bezahlen, dann heißt das konkret, dass die Sparer das bezahlen bzw. das Risiko (Insolvenz der Bank) tragen. Hier wird also quasi wieder der Spekulationsverlust der Schuldner (Franken-Kreditnehmer) auf die Gläubiger/Sparer abgewälzt. ROBIN HOOD ist wieder aktiv. Er verteilt es von den Habenden zu den Habenichtsen.


Neu: 2015-02-02:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:21] Epoch Times: Nach versöhnlicheren Tönen von Tsipras: Griechische Börse erholt sich

Der Aktienmarkt Griechenlands hat mit deutlichen Gewinnen auf versöhnlichere Töne des neuen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras reagiert. Der Leitindex Athex Composite der Athener Börse verbesserte sich zeitweise um mehr als fünf Prozent auf 758,89 Punkte.

[10:45] Gegenfrage: Griechenland wird nicht mehr mit Troika zusammenarbeiten

Griechenlands neuer Ministerpräsident und sein Finanzminister sind sich offenbar einig: Es wird keine weiteren Rettungsprogramme und Sparauflagen durch die Troika, bestehend aus EU, EZB und IWF, mehr geben. Die Ziele der Troika seien “antieuropäisch”.

Jetzt stellt Griechenland die Bedingungen und alle anderen kuschen.


Italien:

[07:25] DWN: Investoren nervös: Italien kann in Griechenland-Sog geraten

Das Wahlergebnis in Griechenland hat an den Märkten zunächst nicht für viel Aufregung gesorgt. Doch die Ereignisse dürfen nicht einfach von den Investoren hingenommen werden, warnt ein amerikanischer Vermögensverwalter. In Italien werde es zu ähnlichen Entwicklungen kommen. Die Auswirkungen würden allerdings gravierende Folgen nach sich ziehen.

Die Menschen Europa wachen auf und wollen sich wieder selbst verwalten und souveräne Staaten sein und nicht von steuerbefreiten, anticharimatischen Bürokraten-Möchtegernführern unterdrückt werden! Ich hoffe auf einen friedlichen Anti-Eu-Flächenbrand! TB


Neu: 2015-02-01:

Allgemeine Themen:

[20:06] Kopp: Wien und die Selbstbestimmung der Tiroler südlich des Brenners

Vor 100 Jahren, 1915, wechselte Italien die Seite. Im Londoner Geheimvertrag von 1912 war Rom für den Kriegseintritt an der Seite der Entente die Ausdehnung seiner Nordgrenze bis zum Brenner zugesichert worden. Im Friedensvertrag von St.-Germain-en-Laye (10. September 1919; in Kraft getreten am 16. Juli 1920) wurde daher der Südteil Tirols entgegen der vom amerikanischen Präsidenten Woodrow Wilson propagierten Anwendung des Selbstbestimmungsrechts der Völker Italien zugeschlagen.


[12:36] Mannheimer: Österr. Polizeipräsident: "Europa wird Schlachtfeld für einen großen Kampf werden"

Der Mann weiß, wovon er spricht. Alfred Ellinger, Präsident der im Mai 2003 gegründeten "Vereinigung österreichischer Kriminalisten", ist Strafrichter und Vizepräsident des Landesgerichts Eisenstadt. Als lebenslang mit Schwer- und Schwerstdelikten Befasster kennt er sich mit Kriminalstatistiken naturgemäß bestens aus. Und da er in seiner Analyse und Interpretation dieser Statistiken – anders als die meisten Politiker – sich berufsbedingt keine ideologischen Scheuklappen anlegen kann, ist ihm die auffallend hohe Teilhabe muslimischer Immigranten an Schwer- und Schwerstkriminalität in Österreich geradezu ins Auge geschossen.


[09:36] Bürgertimme: Front National: Marine Le Pen verändert Europa

Der Front National stand vor einem Scherbenhaufen, dank dem äußerst abstrusen, radikalen Kurs des ehemaligen Parteivorsitzenden Jean-Marie Le Pen. Doch dann kam Marine Le Pen, welche im Jahr 2011 ihren Vater ablöste und den Front National intern reformierte, obgleich etliche Kritiker dachten, sie setze den Kurs ihres Vaters fort. Nichtmals 3 Jahre später erzielte der Front National unter Marine Le Pen einen historischen Wahlerfolg, zog mit 25,4 Prozent als stärkste Kraft Frankreich ins Europaparlament ein, wo Marine Le Pen bis dato äußerst weitsichtig agiert, zum Wohle einer europäischen-russischen Freundschaft.

Spanien:

[09:09] DWN: Zehntausende Spanier protestieren gegen Regierung, für Tsipras

Der Wunsch nach Selbstbestimmung und Zurückerlangung der Souveränität macht Schule! Nur die Deutschen und Österreicher hinken noch ein wenig nach. Aber gerade die sollten nach Befreiung lechzen, denn die zahlen schliesslich die teure Sinnlos-Party! TB

[16:12] Der Bondaffe zum blauen Kommentar:

Sehr wahrscheinlich hat der "Medico italiano" Angst vor einem Zinsanstieg in der EURO-Zone, wenn er die Griechen rauslassen muß. Die nächsten potentiellen Austrittskandidaten wären die, bei denen die Renditen am schnellsten steigen würden. Wo soll man da anfangen? Bei den Kleinen: Portugal oder Irland? Oder den Großen: Spanien oder Italien oder gar Frankreich?


Griechenland:

[09:00] Welt: Athens Euro-Austritt könnte eine Billion kosten

Die Verhandlungen zur Regierungsbildung in Athen sind gescheitert, Neuwahlen stehen an. Experten rechnen längst den Austritt aus dem Euro durch. Die EZB könnte auf bis zu 160 Milliarden sitzenbleiben.

Kein Problem - der italienische Geldmedizinmann hat Erfahrungen mit so vielen Nullen (wenn man selbst eine ist, ist's einfacher). Der bringt uns(er Geld) sicher durch! TB

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv