Werbung

Informationen Europa

Diese Seite befasst sich mit Information aus Ländern Europas (ohne Russland, TR, etc. - das ist Welt) und ohne EU-spezifische Informationen, sowie ohne AT, CH, DE

Neu: 2015-03-29:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:52] Spiegel: Griechenland bittet Russland um Hilfe

Griechenland kämpft verzweifelt gegen die Pleite. Weil die Verhandlungen mit den Geldgebern stocken, sucht Athen nun nach Unterstützung in Russland. In Brüssel und Berlin beobachtet man die Annäherungsversuche misstrauisch.

Frankreich:

[11:05] Geolitico: Unkontrollierte Gier nach Macht

.... Zu wirksam und effektiv waren da nicht alleine die Regierungsjahre des Sozialisten Holland, auch sein Vorgänger und scheinbar möglicher Nachfolger Sarkozy hat sich um das kräftige Herabwirtschaften der Grande Nation verdient gemacht. Franzosen, die noch mit leichter Hand dicke Bargeldbündel in der Gegend herumtragen könnten, sind jedenfalls rar geworden – streitbare Multimillionäre wie der Schauspieler Depardieu wählten den umgekehrten Weg der Oligarchen und trugen ihr Geld nach Russland. Für die übrigen war der kurze Weg nach Belgien ausreichend.


Neu: 2015-03-28:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[20:00] Lasst sie endlich pleite gehen: Griechenlands Wettlauf mit der Pleitegefahr

[12:15] Spiegel: Griechenlands Finanzen: Reformblockade reißt neues Milliardenloch in den Haushalt

Die Finanzlage Griechenlands verschärft sich nach Informationen des SPIEGEL durch den Reformstopp der Regierung Tsipras deutlich. Experten rechnen mit einer zusätzlichen Lücke von bis zu 20 Milliarden Euro.

Jetzt wird es wirklich Zeit, dieses Land aus dem Euro zu werfen und pleite gehen zu lassen.
 

[11:10] Die Konsumenten müssen zahlen: Neue Steuererhöhungen in Griechenland

[8:15] DWN: Euro-Krise: Griechenland legt Gläubigern Reformliste vor

Athen hat seinen Gläubigern seine Reformliste geschickt, die IWF und Euro-Partner überzeugen soll. Das ist die Voraussetzung für neue Kredite. Sollte es zu keiner Einigung kommen, plant Brüssel offenbar Kapitalverkehrskontrollen, um einem Bank-Run entgegenzuwirken

Die Staatsgehälter und die Renten will die Regierung aber nicht antasten, typische Sozialisten.


Neu: 2015-03-27:

Allgemeine Themen:

Spanien:

[18:35] Kopp: Spanien reif für den Umsturz

Aktuell steht Griechenland im Fokus der deutschen Massenmedien. Das gravierende Problem für die Eurozone dürfte jedoch Spanien sein. Jetzt müsste ein weiterer politischer Skandal die Medien erschüttern. Es bleibt jedoch das Schweigen im Walde.

Frankreich:

[9:00] Das größte PIG unter den PIGS sind die FROGS: Frankreich wird zum Hauptrisiko für die Eurozone

Griechenland:

[19:52] Spiegel: Tsipras droht mit Einstellung des Schuldendienstes

Die Regierung in Athen erhöht kurz vor neuen Verhandlungen mit den Gläubigern den Druck: Sie will ihre Schulden nicht mehr bezahlen, sollte die letzte Tranche des Hilfspakets ausbleiben.

[20:00] Dann soll er es doch endlich machen. Wir warten alle auf den formellen Staatsbankrott.WE.
 

[15:09] finanzmarktwelt: Griechenland: Reformliste praktisch fertig, Warten auf Moody´s Rating

Die Liste der Reformen, die Griechenland am Montag der Eurogruppe vorlegen will, sei praktisch fertig – so ein griechischer Offizieller gegenüber der Nachrichtenagentur "Market News International". Die Liste sei detailliert und enthalte Zahlen. Mit den Reformen will die Regierung das Wachstum um 1 bis 1,5% steigern – das ist jedoch deutlich weniger, als die Gläubiger fordern (3%). Zuvor hatte Athen ein Wachstum von 0,6% avisiert.

Nach den Geschehnissen vom Dienstag sagen die Deutschen nun zu allem Ja und Amen! TB
 

[12:30] Hat er genug vom Finanzminister sein? Gerüchte um Rücktritt von Yanis Varoufakis

[10:00] Kapitalverkehrskontrollen kommen: Griechenland steht eine Minute vor Zwölf

[9:50] Die Zeit wird reif dafür: "Die Zeit wird knapp" Bundesbankpräsident warnt vor chaotischer Insolvenz Griechenlands

[8:00] Rette sich, wer noch kann: Kapitalflucht: Griechen heben allein im Februar 7,5 Milliarden Euro von ihren Konten ab


Neu: 2015-03-26:

Allgemeine Themen:

[17:10] Leserzuschrift-DE zu Video: DER FEHLENDE PART: Geld im Fluss - Oder Finanzsystem im Eimer?

Anbei ein Link zu einem äußerst tollen Interview von RT mit William Engdahl -US-Publizist, ab min. 10.
Engdahl beschreibt kurz und toll die Fehler des FED und Bretton Woods-Systems den daraus resuliertenden Kriegen wie "War und Terror" am Ende spricht er von der einzigen Chance Europas dieses sterbende Sytem zu verlassen und sich der NEUEN SEIDENSTRASSE IM OSTEN !!! anzuschließen! "oder sie werden mit der amerikanischen Titanik untergehen "
Ich empfehle das Video da ich sicher bin das dies mal wieder genau das ist was auch auf HG an Thesen aufgestellt wird.

Die "ganz oben" sehen das auch so.WE.

Frankreich:

[17:45] Leserzuschrift-FR: Terror und Wahlen:

Ich möchte mich erst einmal bedanken für die geleistete Arbeit der Redakteure. Ich lese Schon lange HG und traue mich Heute Mal was dazusagen. Ich Komme aus Frankreich und lebe schon lang in DE, und wolte nur darauf hinweisen dass in FR mommentan Wahl sind, vieleicht werde aus diesen Grund Die Wahren Gründe der "Selbstmord"der Pilot verschwiegen. Denn Le Pen würde das Klar von nützen sein. Die Zweit Politikkraft ist der FN ja schon!

Das klingt sehr plausibel. Ich nehme, an der Attentäter hat über den Flugfunk Allahu Akbar gerufen, daher wusste die Politik sofort bescheid. Wenn das rauskommt, kommt der FN an die 1. Stelle.WE.

[19:00] Silberfan zum Kommentar aus FR:

Da kann man mal sehen, wie diese verlogenen Politiker an ihrer Macht kleben.
Denen ist nicht klar, dass sie auch ohne dieses Attentat mit in der schlimmsten Krise seit Jahrzehnten stecken, denn die Märkte geben ihnen diese Sicherheit mit ihren Lügen und Schaden den sie anrichten immer so weiter zu machen.
Und jetzt wo die Zeit sie erreicht wo sie in ernsthaften Schwierigkeiten stecken, die ihnen den Posten oder gar den Kopf kosten könnte, da versuchen sie mit dem immer bisher gewohnten Verhalten die Sache für sich zu nutzen. Jetzt wird ihnen quasi das Heft aus der Hand gerissen und um die Ohren gehauen und sie wissen nicht mehr weiter. Das ist nun deren Lohn für ihre verdammte Lügenpolitik gegenüber ihrem eigenen Volk und davor haben sie am meisten Angst, wenn auch verdienter Massen, denn auf Ewigkeit kann man nicht alle verarschen und der Vollstrecker steht dann vor deren Tür um sie abzuholen.

Aus einem meiner Briefings: "die heutige Politik wird restlos ausgemerzt". Das hat jetzt begonnen. Es kommt bald die Zeit für die öffentlichen Beichten. Nicht nur für das Vertuschen von Terror. Die Politik kommt ab jetzt brutalst unter Druck.

PS: Die Seite mit dem Terror hat heute schon so viele Einträge, dass ich solche Sachen auf andere Seiten geben muss.WE.

Griechenland:

[19:15] Der Jurist zu Greece’s Debt Due: What Greece Owes When

Bei aller Aufregung um Germanwings sollten wir unseren Favoriten, Griechenland, nicht vernachlässigen.
Hier ist eine Grafik des Wall Street Journals über die nächsten anstehenden Zahlungsverpflichtungen des Landes:

Ende März werden zudem die Zahlungen für die Staatsalimentierten (Beamte, Rentner, Arbeitslose etc) fällig. Aber wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe: April und Mai kann Griechenland nicht überleben. Vielleicht kommt es schon am Osterwochenende zum Grexit?

Es ist Zeit für den Staatsbankrott.
 

[09:25] FAZ: Von Montag an muss Athen seine Konten überziehen

Schon an diesem Montag wird der griechische Staat ohne eigene liquide Mittel dastehen. Das berichtet die konservative Athener Zeitung „Kathimerini" unter Berufung auf Regierungsquellen. Die Regierung müsse Ende des Monats erst einmal 1,7 Milliarden Euro für Renten und Gehälter im öffentlichen Dienst aufbringen, heißt es in anderen Medien. Die Kassen seien zudem leer, weil im März unter anderem Kreditraten von 1,5 Milliarden Euro an den Internationalen Währungsfonds fällig geworden waren.

Selbst für einen geübten Beobachter ist es faszinierend, wie Griechenland vom dominierenden Thema durch den Absturz zum Nebenschauplatz degradiert wurde. Erinnert daran, wie  die Ermordung Mosshammers die überbordende Tsunami-Berichterstattung beendet hat. TB


Neu: 2015-03-25:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[14:30] Kommt jetzt endlich der Staatsbankrott? Pleitegefahr: EZB verbietet Hellas-Banken Kauf von Staatsbonds

[14:15] Vor einem Pleitestaat ist einfach nichts sicher: Griechische Regierung plündert Gesundheits-Kasse, um Beamte zu bezahlen

[09:12] Griechenland-Blog: Griechenland: Tsipras, Merkel und ... die Zeitbombe

Griechenlands Premierminister Alexis Tsipras und Bundeskanzlerin Angela Merkel scheinen sich auf die Notwendigkeit zur Entschärfung der Bombe geeinigt zu haben, es hat sich jedoch noch zu zeigen, ob auch bei der Eurogruppe, wo die beiden Seiten von dem "explosiven" Zwillingspaar Varoufakis und Schäuble vertreten werden, eine gegenseitig akzeptierte politische Formel gefunden werden kann, damit die kritischen Auszahlungen der Finanzierung an Griechenland erfolgen


Neu: 2015-03-24:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[8:20] Ab September: Frankreich schränkt Verwendung von Bargeld drastisch ein

Frankreich setzt einen Meilenstein in der Verwendung von Bargeld und verschärft die Kontrolle von Bargeld-Zahlungen drastisch. Auch der Gold-Verkauf ist betroffen.

Hassaufbau durch Hollandes Regierungs-Idioten auf sich selbst. Die Franzosen sollen nach dem König schreien.WE.

[9:20] Der Stratege:
Das ist ein klares Zeichen, dass es Zeit wird, die Restliquidität zu verbunkern und auch selbst in Deckung zu gehen. Der große Sturm dürfte nämlich nicht mehr allzu weit entfernt sein. Es ist nämlich wie beim Unwetter, erst ist es noch ganz ruhig und nichts deutet auf einen Umschwung hin, doch dann bricht das Unheil urplötzlich herein und nichts ist mehr wie es war.
Diese Meldungen, wie jetzt aus Frankreich, lassen darauf schließen, dass wir unmittelbar vor dem Hereinbrechen derartiger Ereignisse im Finanzsektor stehen.

Diese Einschränkung dürfte eher eine Massnahme gegen Steuerhinterziehung sein.

[11:00] Leserkommentar-DE:
So, und nun die Frage an die Handwerksbetriebe und an deren Auftraggeber: Wie bitte wollt ihr ohne Bargeld eure Auftraggeber bzw. Arbeitnehmer bezahlen, wenn bisher schon nur eine Mischkalkulation oder kompltate Schwarzarbeit bezahlbar war?
Ja, äähh. Richtig. Man würgt mit sowas die Realwirtschaft total ab. Aber was interessiert es einen Staatsbediensteten. Er bekommt seinen Lohn aus  Steuergeldern....

Diese Staatsidioten werden es schon bemerken, wenn sie nicht mehr bezahlt werden und gejagt werden.

Griechenland:

[18:55] Welt: Gysi schwärmt von Tsipras - "Glücksfall für Europa"

Das Treffen zwischen Kanzlerin Angela Merkel (CDU) und dem griechischen Ministerpräsidenten Alexis Tsipras hat nach dem Eindruck der Linkspartei dazu beigetragen, bei der Bundesregierung "etwas mehr Verständnis" für die schwierige Lage der Griechen zu wecken. Dies sei dringend notwendig, sagte die Parteivorsitzende Katja Kipping am Dienstag nach einem Treffen mit Tsipras in Berlin. "Es stimmt einfach nicht, dass Griechenland keine konkreten Reformvorschläge unterbreitet", fügte sie hinzu. Eine vertrauliche Liste mit 18 Maßnahmen enthalte vor allem Vorschläge zur Steuergerechtigkeit und Reichtumsbesteuerung.

[20:00] Die deutsche Linkspartei dürfte zu den erpressbarsten Parteien überhaupt gehören - Stasi. Träumt eure linken Träume bis zum Straflager.WE.
 

[17:21] Leser-Zuschrift-DE zur Griechenlands Austerität:

All denjenigen, die die Griechen wegen den "brutalen" sozialen Einschnitten und der "zerstörerischen Austerititätspolitik" bedauern, sei gesagt: es hat in Griechenland seit 2010 tatsächlich NIEMALS eine wirkliche Austerität (also eine Haushaltspolitik, die einen ausgeglichenen Staatshaushalt anstrebt) gegeben!!
http://www.statista.com/statistics/275335/government-revenue-and-spending-in-greece/
Weiterhin besteht also ein Haushaltsdefizit: seit 2010 wurden nur die gigantischen Staatsausgaben zurückgefahren, aber auch die Einnahmen sind (trotz des Steuerterrors gegen die Bürger) weiter rückläufig!
Das bedeutet im Klartext: wenn die Griechen nach dem Staatsbankrott TATSÄCHLICH sparen müssen, dann gibt es dort schon nach wenigen Wochen keine Oliven und Schafe mehr. Und dann beginnt entweder das große Auswandern oder das große Verhungern...

[13:15] NTV: Euroaustritt wäre eine Katastrophe Warum Merkel alles für Griechenland tun wird

Provokationen, Missverständnisse, ideologische Gräben: Deutschland und Griechenland trennt vieles. Und dennoch wird die Kanzlerin ihr ganzes Gewicht einsetzen, ihrem Kollegen aus Athen zu helfen. Sie kann gar nicht anders.

Und wenn der Euro scheitert, dann scheitert auch Europa – so sagt es Merkel seit 2010 immer wieder. Europa aber ist ihr heilig. Das sagt sie nicht nur, wenn es ihr gerade taktisch passt. Immer wieder spricht sie davon, wie andere Weltregionen aufsteigen und wie klein die EU im Vergleich dazu ist. Sie will, dass Europa auch in kommenden Jahrzehnten noch eine Rolle spielt. Und darum will sie die EU zusammenhalten. Für ihren Finanzminister Wolfgang Schäuble gilt das im Übrigen genauso, auch wenn er im Moment einen anderen Eindruck macht.

Hier wieder die Marionette: sie soll sich blamieren.
 

[13:10] Leserzuschrift-DE zum Tsipras-Empfang in Berlin:

Es ist einfach nicht zu verstehen oder hat man Tsipras in eine " Falle" laufen lassen und vor aller Welt blamieren wollen. Wenn er Wiedergutmachung für die die Verwüstungen der Wehrmacht und den angebl. Zwangskredit haben will, dann empfängt man den Mann doch nicht mit eben deutschen Soldaten auch wenn dies respektvoll "Empfang mit militärischen Ehren" genannt wird. Das wirkt doch geradezu lächerlich und grotesk. Wer meint oder nimmt denn eigentlich noch etwas für ernst, wer hat denn überhaupt noch Format von diesen Hobbypolitikern. Ein Riesentheater wird uns und den Griechen vorgespielt.

Dass sich alle blamieren gehört zu diesem Theater dazu. Unter normalen Umständen empfängt man einen Regierungschef, der solche Forderungen stellt, überhaupt nicht. Und der, der sie stellt, macht keine solchen Staatsbesuche. Merkel und Tsipras sind ganz sicher Marionetten.WE.

[18:13] Leser-Senf-DE dazu:

Sollte Griechenlands Betritt nur wegen geopolitischer Strategie gewesen sein und das aufgrund des Nato-Bündnisses, was für die EU nicht relevant sein durfte, GS die Zahlen so im Auftrag manipuliert hat, die ganzen EU Kommissionen und Finanzminister involviert waren, ist es rein weg Betrug am Volk der Geberländer gewesen. Die griechischen Führungen wußten von Anfang an Bescheid und rollten sich in der sozialen Hängematte der EU Euros hin und her, tranken Wein und aßen Trauben.

Das Volk und Wasserkopf, das Beamtentum und der öffentliche Dienst wurden vom Staat genährt, wissentlich, dass dies möglich war, weil Geopolitik die Griechen das erlauben ließ. Alle Nachfolge Regierungen wußten dass, sie werden auf Linie gebracht und die jetzige Regierung tritt so überheblich und selbstsicher auf, weil sie das auch weiß und die übrigen, sprich Deutschland, einfach erpresst werden kann und wird dadurch.
 

[10:45] Focus: Unbezahlbare Importe Zuerst wird das Gyros knapp: Diese Folgen hat ein Euroaustritt für Griechenland

Manche Ökonomen halten einen Euroaustritt für die einzige Lösung, um Griechenland zu retten. Doch zumindest kurzfristig hätte der Schritt dramatische Folgen - denn die Griechen importieren fast alles, was sie für das tägliche Leben brauchen.

Am Schlimmsten sieht es bei der Fleischproduktion aus. Hauptlieferanten sind Frankreich, die Niederlande und Deutschland. Die Importe übersteigen die Eigenproduktion deutlich.

Das alles hat der Euro in diesem Land angerichtet. Die eigene Industrie wurde zerstört und durch Importe auf Kredit ersetzt. Absoluter Irrsinn.WE.

[13:00] Leserkommentar-DE:
Oder auf gut Deutsch: Die Griechen leben seit dem Euro auf anderer Leute Kosten. Dieser Zustand verstößt natürlich gegen den gesunden Menschenverstand. Es gibt nur einen Grund für das Dulden dieser Zustände: Machtpolitik, hier in Form von US-Geopolitik. Die EU als US-Vasall, vorneweg Deutschland, muss dafür zahlen.

Es verstösst auch gegen jeden ökonomischen Verstand.
 

[8:00] GR-Blog: Griechenland: USA gehen, Grexit kommt

Während Europa noch die letzten Vorwände aufrecht erhält, zieht die amerikanische Capital Group sich klammheimlich aus Griechenland zurück.

Griechenland wird letztendlich aus dem Euro ausscheiden, weil:

Ein System mit 3 Mio. Rentnern und 2,5 Mio. Beschäftigten auf dem privaten Sektor ist nicht überlebensfähig. Selbst wenn die Arbeitslosen auf magische Weise Arbeit finden und wir 1,3 Beschäftigte je 1 Rentner haben sollten, wird das Problem nicht gelöst. Es bedarf wenigstens 3 – 4 Beschäftigter je Rentner.

Die Guthabenflucht wegen der politischen und wirtschaftlichen Ungewissheit, welche die Verlängerung des Zeitraums für eine neue Memorandums-Vereinbarung durch die Regierung schafft. Der ELA-Mechanismus ist teurer und er ist nicht unendlich. Wenn es in dieser Woche keine klare Vereinbarung gibt, wird dieses Problem vielleicht explodieren.

Das ist noch ein richtiges Sozialparadies, aber jetzt im baldigen Untergang.WE.


Neu: 2015-03-23:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[09:02] DWN: Frankreich: Sarkozy-Bündnis vorne, Front National stark, Hollande geschlagen

Bei der Kommunalwahl hat das konservative Wahlbündnis von Nicolas Sarkozy die meisten Stimmen erreicht. Ob die UMP auch wirklich stärkste Partei geworden ist, kann man nicht sagen. Der Front National hat zugelegt, blieb aber leicht unter den eigenen Erwartungen. Ganz düster sieht es für die regierenden Sozialisten von Francois Hollande aus.

Ob Frankreich oder Steiermark, ob Gemeinde oder Regionalwahle -. Der Sozialismus hat ordentliche Watsch'n bekommen und einen weiteren Schritt Richtung natürliches Ende gesetzt! TB

Spanien:

[08:23] DWN: Tausende Spanier demonstrieren für Brot und Würde

Tausende Spanier haben in Madrid gegen die Sparpolitik der Regierung und gegen soziale Einschnitte demonstriert. Die Teilnehmer waren am Samstag aus allen Regionen des Landes in der Hauptstadt zusammengekommen. Die Polizei gab die Zahl der Demonstranten mit etwa 12 000 an, die Organisatoren sprachen von Hunderttausenden Teilnehmern. Die konservative Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy hatte in den vergangenen Jahren drastische Einsparungen zur Bewältigung der Finanzkrise verhängt.

Griechenland:

[14:50] Silberfan zu Brisanter Brief des Griechen-Premiers vor dem Gipfeltreffen mit Merkel aufgetaucht | Tsipras will Schuldenschnitt und drittes Hilfspaket

Es ist ein Schreiben von höchster Brisanz, das massive Auswirkungen auf die weitere Entwicklung der Griechenlands-Krise haben könnte.
Die „Financial Times" hat heute einen Brief des griechischem Ministerpräsidenten Alexis Tsipras an Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 15. März enthüllt, in dem der Regierungschef aus Athen ganz unverblümt ein drittes Hilfspaket und einen Schuldenschnitt für sein Land fordert.

Es ist auffällig, dass das Schreiben unmittelbar vor dem heutigen Treffen von Merkel und Tsipras in Berlin an die britische Zeitung durchgestochen wurde.
Was bezweckt Tsipras mit dem harschen Brief? Will er die Bundesregierung unter Druck setzen?

Soll so der Grexit konstruiert werden ?

Ja, wahrscheinlich. Das Land steht unmittelbar vor der Pleite. Die Enthüllung in den Medien soll die Regierungen offenbar dazu bringen, GR fallen zu lassen.WE.
 

[14:30] Es geht dem Ende zu: "In den kommenden Wochen" Tsipras sieht Pleite kommen

[17:40] Leserkommentar:
Wenn bei n-tv, also den Mainstream - Medien schon berichtet wird, dass in einigen Wochen GR pleite ist, dann ist wahr wohl was sehr konkretes dran. Nun, wo schätzen Sie, in der jetzigen aktuellen Lage bei unserem "Krebspatienten" namens Finanzsystem, werden die nächsten "Metastasen" kommen vor dem endgültigen Tod ? - Konkret: Was kommt nach GR ? - Wird man noch irgendwie weiter wursteln ? - Und wenn ja, wie ? - Denn der "Krankheitsverlauf" ändert sich ja ständig.

Ich denke, man wird GR noch kurz vor dem Crash pleite gehen lassen. Real ist es schon pleite.WE.
 

[13:54] Focus: Griechische Rentner bekommen mehr als deutsche Senioren

Mehr Sozialausgaben, mehr Rente: Mit süßen Versprechen lockten Griechenlands Sozialisten die Wähler an die Urnen. Der Bösewicht war damals derselbe wie heute: Die internationalen Geldgeber von IWF, EU und EZB. Doch jetzt kontern die „Institutionen": Ihre Zahlen zeigen, dass griechische Rentner mehr Geld bekommen als deutsche.

[14:30] Das wurde von den diversen Regierungen natürlich nicht angetastet, nur Steuerzahler wurden verstärkt geschunden.WE.


[09:05] bohemien: Der Würgeengel

Europas Eliten wollen die Syriza-Regierung in die Kapitulation mobben. Gleichzeitig verbreitet sich die Ansicht, Tsipras, Varoufakis & Co. würden es ihren Gegnern durch Ungeschicklichkeit leicht machen. Ist da etwas dran?


Neu: 2015-03-22:

Allgemeine Themen:

[14:10] n-tv: Für Nato-Krieg 1999Auch Serbien hätte gern Reparationen

Eine weitere Zahlungs-Verpflichtungs-Waffe der Amerikaner um Europa zu schädigen! TB

[09:58] staatsstreich: Friedman im Klartext, oder: Wie Europa geteilt und verheizt wird

Friedmans Erzählung erhellt (wenigstens) zwei Dinge. Erstens: Unsere europäischen Führer sind wie Wachs in den Händen der Amerikaner und zweitens: Die offiziösen Narrative, also die Interpretationen unserer Politiker und Historiker zu den Weltkriegen des 20. Jahrhunderts, werden durch derlei Einlassungen zu wertlosem Schmonzes degradiert.

Staatsstreich triffts wie gewohnt punktgenau. Nur eine kleine Korrektur möchte ich anbringen. Wir haben in Europa keine Führer sondern egoistische, zumeist recht kleingeistige Apparatschik-Polit-Vassallen die zum persönlichen Vorteil ihre Völker an die USA verkaufen. Die Gefahr dabei liegt in der Tatsache, dass sich dann wieder einer zum Führer erklärt und die Rolle so interpretiert, wie der eine vor 80 Jahren, wovor uns der Herrgott bewahren möchte. Nicht die Mneschen machen Diktatoren sondern die verantwortungslosen Vorgänger derselben! TB

[10:30] Autoren-Kommentar-AT zum blauen TB-Kommentar:

Wer von denen hat das Charisma um sich zum Diktator zu erheben ? Die Gefahr liegt m.E. woanders. Unsere Apparatschiks haben allen das/ein Scheitern demokratischer Politiker vor Augen geführt. Der Abschied von ihnen wird nicht schwerfallen. Auch Heinrich Brüning wurde nicht Diktator, sondern war "nur" Wegbereiter.

Natürlich habe ich nicht gemeint, dass irgendeiner von diesen Kasperln, die jetzt das Sagen haben, in 10 Jahren das Ruder herumreissen wird. Es wird ein momentan in der Politik noch nicht AktiverINNEN sein, der sich die Verantwortung nehmen wird. Und das Volk wird froh sein. Wie gesagt, dass ist aber sehr gefährlich, da das Volk blind sein wird vor Zorn und nicht sehr sorgfältig in der Zustimmung zur Machtübernahme sein wird. Hauptsache einer wird was tun! TB

[11:00] Wir haben einfach eine negative Auslese in der Politik, weg mit ihnen.WE.

Griechenland:

[11:17] T-Online: SPD verliert die Geduld mit Tsipras

Die SPD erhöht den Druck auf Griechenland und knüpft ein Ja zu einem möglichen dritten Hilfspaket an mehrere Bedingungen. "Weitere Hilfen für Griechenland wird es nur dann geben können, wenn Griechenland uneingeschränkt bereit ist, seine eigenen Probleme zu lösen. Der öffentliche Dienst muss modernisiert werden. Eine effektive Steuerverwaltung muss aufgebaut werden. Es braucht rasche Anti-Korruptions-Maßnahmen", sagte Fraktionschef Thomas Oppermann "Spiegel Online".


Neu: 2015-03-20:

Allgemeine Themen:

[08:28] Leser-Interpretation zum Economist-Cover von gestern:

bitte beim Economist-cover abgesehen von Merkel die deutsche "Beteiligung" beachten. Der kleine "Junge" mit dem alten, häßlichen Gesicht links unten im Bild hat kurz hingeschaut ein blaues T-Shirt an. Genauer geschaut besteht das Leiberl aber aus den Farben der deutschen Nationalflagge – schwarz, rot, gold. Blond ist er auch, also dürfte der ziemlich sicher für Deutschland stehen. Das dürfte das Deutschlandbild der Alliierten sein. Er hat ein Flugzeug (!) in der Hand, dessen Spitze genau auf etwas zeigt (die Gitarre), das in etwas gecrasht ist; und einen Probeller hat er auch auf.

Der Google-Brille-Typ neben dem Chinesen verzieht seinen Mund genauso finster wie Hitler. Könnte Zufall/Einbildung sein, das aufgemalte Hitler-Bärtchen (wenn auch leicht abweichend vom Original, damit´s wohl nicht gleich auffällt) deutet aber relativ sicher auf Absicht hin. Der Pandabär wiederum schaut genau so drein wie der Brillen-Hitler und die Körperform des Pandas ist ziemlich ident mit jener der Atomexplosion rechts oben im Bild. Die Sonne auf dem Holiday-Prospekt hat einen Streifen nach hinten, ist eigentlich (oder auch) eine fliegende Rakete von oben betrachtet. Der "deutsche" Junge hat blaue Schuhe an, die wiederum – als Abdrücke – deutlich die Augen des Gespenstes darstellen.

Was immer das alles genau heißt, Themen sind - nur diese Details betrachtet - Deutschland, Flugzeug, Atom, Rakete, irgendeine Verbindung zu WK2/Hitler, China. Das ganze cover ist eine Art Riesensuchbild von politisch/okkulten Eingeweihten für das heurige Jahr, die aus welchen Gründen auch immer das ganze in einer Art Symbolform öffentlich machen wollen. Wäre auch interessant zu wissen, warum die Typen in der ersten Reihe mit ihren Schuhen nur auf der Sohle stehen.

Ich bewundere die Economist-Redaktion über alle Maßen. Was die mit ihrem 15er Cover geschafft haben, schafft der ganze ARD/ZDF-Komplex mitsamt den 8 Milliarden zwangsfinanzierten Euros nicht. Sie stiften Verwirrung und Hinterfragungswut. Würden die Menschen auch nur die Taten der Politik und die Lügen der anderen Medien so hinterfragen. Meine Meinung zum Cover: wieso sollten die Grafiker vom Economist detaillierte Infos über die Zukunft haben? Der Economist verwirrt schon seit Jahren mit kryptischen Cartoons seine Leser und ich glaube, die lachen sich gerade ins Fäustchen über all die Interpretationen! TB

[09:42] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Ein weiteres ,, Bravo" zu ihrem Kommentar zu dem Eco Cover"! Sie sind der Grund warum ich trotz solcher Beiträge wie von dem Leser hier, weiterhin Hartgeld lese. Warum wird solch geistiger Dünnschiss überhaupt veröffentlicht?! Das ist doch eher etwas für Typen mit Aluhüten ... Es ist wichtig immer auch den Sinn und die Durchführbarkeit eventueller Maßnahmen zu hinterfragen. Das tuen sie mit ihrer Antwort!
Warum zur Hölle sollten sich Eliten über zeitschriftencover unterhalten oder uns versteckte Tipps geben?
Es ist einfach nur albern in irgendwelche Comics einen tieferen Sinn über Pläne der Obrigkeit hineinzuinterpretieren . Das Wort Kaffeesudleserei ist hier absolut zutreffend.
Zu den Datierungen des zusammenbruch's habe ich mich ja genug ausgelassen. Keine Ahnung warum Herr Eichelburg sich immer wieder in die selben Fettnäpfchen begibt.in schönes Wochenende für Sie und Herrn Eichelburg

[08:45] Leser-Kommentar-DE zum Mexikaner zum Economist-Cover:

der Mexikaner irrt sich etwas in der Person. Der Herr über H. Clinton soll sicher nicht Metternich, sondern Bonaparte darstellen. Also kein Teilnehmer des Wiener Kongress, sondern ein Thema desselbigen. Das Foto könnte mit dem auf dieser Seite identisch sein: http://www.nndb.com/people/116/000050963/

Griechenland:

[18:30] Hoffentlich bald: Griechenland geht laut EU am 8. April das Geld aus

[17:40] NTV: Grexit ist kaum noch vermeidbar Diese Optionen bleiben Athen noch

Berlin und Brüssel setzen Griechenland immer mehr unter Druck. Unterdessen leeren sich in Athen bedrohlich die Kassen. Griechenlands Premier Alexis Tsipras bleiben kaum noch Möglichkeiten, um die Pleite abzuwenden.

Jetzt wollen wir den Grexit sehen und zwar bald.
 

[16:40] Wurde das Geld dafür gedruckt? Griechenland zahlt IWF-Rate fristgemäß zurück

[18:00] Der Jurist:
Die Informationen in dem Artikel sind unrichtig. Griechenland hat nicht 348 Mio. an den IWF bezahlt, sondern 580 und das bereits am Montag.
Neben anderen Zahlungsverpflichtungen waren heute auch nochmals rund 2 Mrd. aus diesem alten Goldman-Sachs-Deal fällig. Was ist denn damit geschehen? Wurde diese Verpflichtung bei der gestrigen Sitzung wegretuschiert?
Jetzt laufen schon die veröffentlichen Informationen vollkommen widersprüchlich ab. Nicht einmal eine koordinierte Lüge für die Bürger funktioniert mehr. Für mich ein untrügliches Indiz, dass die Lage außer Kontrolle ist.
Die wahre Sonnenfinsternis findet über Athen statt und wird ganz Europa verdunkeln.
 

[08:55] neopresse: Nuland reist nach Griechenland – Verbindung zu den griechischen Öl-Schätzen

Die Leiterin der Europaabteilung im US-Außenministerium Victoria Nuland ist laut einer Meldung der Presseagentur dpa nach Griechenland gereist. Nuland, bekannt geworden durch ihr geleaktes "Fuck the EU"-Telefonat, war mehrfach in der Ukraine aktiv um dort Einfluss auf innenpolitische Entscheidungen zu nehmen. Nun spricht sie in Athen bei inoffiziellen Treffen mit Beamten und Regierungsvertretern, da ein Ausscheidens Griechenland aus der Euro-Zone "schwerwiegende Folgen für die Südostflanke der NATO haben" könnte.

Wir retten die Griechen die USA retten (für sich) der Griechen Öl/Gas! TB


Neu: 2015-03-19:

Allgemeine Themen:

[18:00] Leserzuschrift-DE zu Kurz nach Sonnenfinsternis: Frankreich erwartet gigantische Springflut

Es wird als "Jahrhundertereignis" angekündigt, auch wenn sich das Phänomen alle 18 Jahre wiederholt. Doch spektakulär wird die Flut am nächsten Samstag an der Nordwestküste Frankreichs und anderen Orten der Welt allemal: Ein Tidenhub von 14,5 Metern wird beispielsweise an der Klosterinsel Mont-Saint-Michel in der Normandie erwartet. Der Unterschied zwischen Ebbe und Flut rund um diese Weltkulturerbe-Insel wird somit höher sein als ein vierstöckiges Gebäude.

Auch in Großbritannien, Kanada und Australien wird eine besonders hohe Springflut erwartet. Der stärkste Tidenhub weltweit mit bis zu 16 Metern wird in der Bucht von Fundy an der kanadischen Atlantikküste zu bestaunen sein. In Großbritannien soll das Wasser vor allem im Kanal von Bristol um mehr als 14 Meter steigen.

Das Wort ,,Bristol"ist auch auf dem am Boden liegenden Flugzeug im Economist-Bild zu sehen

So wie es ausschaut, wird es wohl ab Morgen generell gewaltig zugehen...
Sieht tatsächlich nach Finanzchaos und Abbruch aus...
Vielen Dank an das gesamte Team sowie den zahlreichen Zuträgern für die vielen Infos.

Die Sonnenfinsternis ist auch an der Weltkugel rechts oben im Bild zu sehen. Oder es ist das Symbol für den Stromausfall.WE.

[19:30] Der Mexikaner zum Economist-Cover:

Ich sehe nur ein Hochgeschwindigkeitsauto mit Castrol-Aufschrift unten.

Interessant ist aber die Personalie (Metternich?) ueber Hillary Clinton.

das koennte ein Fingerzeig in Richtung Neuauflage des Wiener Kongresses 1815 sein.

Auch nicht unwichtig:

Die Queen faehrt mit Kopftuch und Landrover davon, ins linke Bein den Indischen premiers?

Bristol steht ganz klein am Auto.

[19:50] Der Schrauber zu "Ich sehe nur ein Hochgeschwindigkeitsauto mit Castrol-Aufschrift unten."

Richtig. Genau dieses Auto ist es:
http://www.castrol.com/de_de/germany/about-us/news-events-alerts/castrol-joins-the-bloodhound-project.html
Man beachte die mehrfachen Antriebe, ein Teil davon etwa eine Rolls Royce Turbine:
"BLOODHOUND hat drei Antriebe: einen Rolls-Royce EJ200 Jet aus einem Eurofighter Typhoon, ein Cluster von NAMMO Hybridraketen und ein 650 PS-Rennwagen-Motor, der die Oxidationspumpe der Raketen antreibt. Daraus werden 135.000 äquivalente PS erzeugt, was der Motorisierung von 180 F1 Boliden entspricht."

Die wirklich wichtigen Hinweise sind in der Tat die abgebildeten Personen, etwa Napoleon und oben irgendein Bildnis eines antiken asiatischen (China?) Kaisers. Und alles, was mit Monarchien zu tun hat, ist in normaler, vitaler Hautfarbe dargestellt, die Anderen totenbleich.
Was dieses Auto dort unten als Symbolik bedeutet, ist rätselhaft: Die extreme Übertreibung?

Also der Wechsel zu neuen Monarchien.

Griechenland:

[15:20] Wegen drohender Kapitalverkehrskontrollen: Kapitalflucht: Griechen holen ihr Geld von der Bank

[15:00] Epochtimes: Was bisherige Aktionen bedeuten könnten Angst vor "Graccident": Was steckt wirklich hinter Taktiererei der Griechen?

[08:28] Focus: Buchungstrick wird zum Bumerang: Dieser Deal könnte Griechenland den Euro kosten

Vor 14 Jahren half die Investmentbank Goldman Sachs Griechenland dabei, seine Schulden per Zins-Swap zu kaschieren. Das rächt sich nun: Am Freitag wird eine Milliarden-Rate aus dem Geschäft fällig – sie könnte das Ende der Griechen im Euro bedeuten.

Ich hab's ja schon öfters gefordert: Goldman Sachs sollte von den EU-Bürgern unbedingt auf Schadenersatz geklagt werden. Schadenersatz für jene horrenden Summen, die durch den Griechenland-Wirtschaftsdatenbetrug und den dadurch ermöglichten Euro-Beitritt entstanden sind. Würde 2 Fliegen mit einer Klappe erschlagen:
1. wir bekämen unser in Griechenland versenktes Geld zurück (die Dusties haben ausreichend)
2. GS müsste dann aber auch zusperren und wir wären eine der größten Plagen los! TB

[12:18] Leser-Anmerkung-DE zum blauen TB-Kommentar:

Werter TB, Sie haben da nur noch ein klitzekleines Detail vergessen: Wer arbeitete damals für Goldman Sachs und war bei dem "Projekt", Griechenland durch betrügerische Bilanztricks an den Maastricht-Kriterien vorbei in den Euro zu bringen, kolportierterweise an vorderster Front mit dabei? Richtig: Mario Draghi.


Neu: 2015-03-18:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:02] finanzen: EU-Gipfel: Extratreffen zu Griechenland in der Nacht geplant

[20:00] Leserkommentar-DE:
Schäuble bringt bestimmt einen schwarzen Koffer mit ein paar Steuermilliarden mit. Auf dem Koffer wird stehen, Anzahlung auf die Reparationszahlung.

Ankündigung reicht. Die Politiker sollen sich alle zu Trotteln machen.
 

[17:16] Der Bondaffe zum GREXIT:

Während sich das Volk an der Sonnenfinsternis ergötzt, fliegen am Freitag in der Zeit von 09:30 bis 12:00 die Griechen raus aus dem EURO. Garantiert!

Starke Ansage, Bondaffe! Wir werden sehen! TB

[18:31] Leser-Kommentar-DE zum GREXIT:

Eigentlich spricht ja alles für einen Austritt bzw. Rauswurf. Ich denke die USA machen sich stark für ein Verbleiben im Euro wegen der geostrategischen Interessen und dem hatte man bisher zu folgen. Da jedoch die Beziehungen mit den USA in den letzten Wochen wegen der Russland-Kriegstreiberei stark gelitten haben, kann ich mir auch vorstellen, das man sich durch den Grexit nun auch deutlich emanzipieren will, was gleichbedeutend eine Hinwendung Europas nach Osten bedeuten koennte.

[16:45] mm: EZB rechnet Folgen eines Grexit durch

Hauptsache die französischen Banken sind gerettet und die Nettozahler-Steuerzahler wurden voriges Jahr noch einmal betrogen! TB

[11:40] Kommt jetzt der Ausstieg? EU-Währungskommissar "Griechenland nicht zu jedem Preis im Euro halten"

[8:00] Sie geben dem Tsipras nichts: So lädt London griechische Millionäre zum Steuerhinterziehen ein

[7:50] GR-Blog: Tsipras, Merkel, Geopolitik und Graccident


Neu: 2015-03-17:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[17:45] Welt: In drei Tagen sucht der Goldman-Pakt Griechenland heim

Alle wollen Geld aus Athen: der IWF, die EZB, die Euro-Länder. Für Finanzminister Varoufakis wird es immer schwieriger, die Forderungen zu erfüllen. Nun taucht plötzlich ein weiterer Gläubiger auf.

Am 20. März werden Zinsen auf einen ursprünglich von der US-Investmentbank Goldman Sachs arrangierten Anleihe-Deal fällig, berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg. Damit muss Varoufakis bis Freitag mehr als zwei Milliarden Euro auftreiben.

Das Geld muss normalerweise 10 Tage vor der Fälligkeit auf ein Treuhandkonto des Abwicklers überwiesen werden, damit dieser die Bondholder pünktlich bezahlen kann. Also ist Griechenland schon im Verzug.WE.

[18:30] Leserkommentar-AT: zum blauen Kommentar von 17:45:

...also bedeutet der Pfeil am Economist-Cover mit Datum 11.3. wohl den Todesstoß für (den Euro in) Griechenland

Das kann so sein. Dieses Datum ist offenbar der Startpunkt für eine Kaskade von Ereignissen, die zuerst einmal die Märkte betreffen, dann Jedermann. Die Märkte sollten zu GR und Heta eigentlich schon aufgewacht sein.WE.
 

[08:44] Focus: Aufschwung gestoppt: Griechenland liefert erschütternde Haushalts-Zahlen

Können Sie sich noch erinnern, mit welchem Pomp die Lügenpresse und die Staatssender im April 2014 die Griechen "zurück am Kapitalmarkt" begrüßt haben? War natürlich alles Lug, Trug und Propaganda. Da hat man sogar bei uns in Österreich mit dem "brutalen Volksbelügen" einen Höhepunkt markiert! Ich habe damals im Wirtschaftsblatt-Interview dazu gesagt:
Apropos Berichterstattung: Griechenland hat mit einer Anleihe erfolgreich das Markt-Comeback geschafft – die Euphorie darüber war in Politik, Wirtschaft und auch in den Medien nicht zu überlesen. Zurecht?
Bachheimer: Wir erfuhren über die Medien, Griechenland sei volkswirtschaftlich gesehen zurück. Das ist schlichtweg eine Lüge. Im Nachhinein haben die österreichischen Medien das ein wenig in Richtung Wahrheit relativiert. Die aktuelle Griechen-Bond-Platzierung war jedenfalls ein Super-Schmäh, eigentlich ein Betrug.
Das ganze Interview hier: "Wer Steuern zahlt, ist Teilnehmer an einer illegalen Aktion"

Mittlerweile will (oder besser gesagt darf?) das Wirtschaftsblatt nicht mehr mit mir sprechen. Trotz höchster Klick- und Zustimmungsraten!

[12:07] Leser-Kommentar-DE zu Griechenland:

Was für ein Spiel will uns dieser Typ eigentlich zumuten und warum lässt sein Volk ihn überhaupt gewähren?
Erst dementiert er heftigst das stinkefinger Video bei Jauch und beschuldigt die Leute der Fälschung und jetzt twittert er so einfach das komplette Video dahin. Zu sehen ist darin die besagte Szene. Also doch wahr und bei Jauch hat er wieder einmal spontan gelogen.
Liebe Griechen, wenn ihr nicht wollt, das ihr mit so einem im gleichen Topf landet, dann bringt eurem Aushänge-Finanzprofessor Benehmen bei. Der sitzt nämlich schon tief im Lügensumpf. Eure jetzige Regierung ist ein Ensemble für eine totale Schmierenkomödie. das hat euer Land nicht verdient (noch nicht)


Neu: 2015-03-16:

Allgemeine Themen:

[8:00] DWN: Europa Rumänien: Finanzminister wegen Korruption zurückgetreten

Der rumänische Finanzminister Darius Valcov ist am Sonntag wegen des Verdachts der Korruption zurückgetreten. In den EU-Staaten hat die komplexe Geld-Verteilung zu einem regelrechten Korruptions-Boom geführt. Die EU nimmt an, dass etwa 120 Milliarden Euro aus Steuergeldern in dunkle Kanäle verschwunden sind.

Studien deuteten darauf hin, dass im öffentlichen Beschaffungswesen bis zu 25 Prozent des Werts öffentlicher Aufträge so verschwinden, sagte Malmström am Dienstag in Göteborg. Angesichts der Tatsache, dass öffentliche Aufträge in der EU in etwa 15 Prozent des gesamten Budgets der Europäischen Union ausmachen, ein sehr großer Teil.

Wenn man solche korrupten Staaten in die EU reinlässt und mit Subventionen füttert, ist das kein Wunder. Weg mit der EU und diesem korrupten Sozialismus.WE.

[11:40] Leserkommentar-DE:
In Rumänien fühlt sich Jean-Claude Juncker vermutlich außerordentlich wohl, denn es ist das "Vorzeigeland" aller EU-Korruptionisten. Was dort auf höchster Staatsebene abgeht, macht jeder afrikanischen Bananenrepublik schwer Konkurrenz.
So musste der Bruder des vorherigen Staatspräsidenten Traian Basescu in Untersuchungshaft, weil er laut Staatsanwaltschaft 250.000 EUR Schmiergeld von einem Mafioso angenommen hatte, um mit Hilfe seines Bruders die Justiz gegenüber der organisierten Kriminalität "gewogen" zu stimmen. Vehementen Rücktrittsforderungen des rumänischen Parlamentes und eines (fehlgeschlagenen) Amtsenthebungsverfahrens zum Trotz blieb Basescu aber bis zum Ende der Amtszeit an seinem Stuhl kleben.
Zum neuen Präsidenten, dem deutschstämmigen Klaus Johannis, gibt es auch bereits eine nette Anekdote: so wurde der gelernte Lehrer von Journalisten gefragt, was er denn ehemaligen Kollegen sagen würde, die sich nicht von ihrem Gehalt haben zahlreiche Immobilien kaufen können. Seine Antwort: "Pech!"

Ein solches Land hätte man niemals in die EU lassen dürfen.

[11:50] Der Schrauber:
Gerade diese Länder haben aber mächtig geholfen. Nämlich dabei, die EU gründlichst zu diskreditieren. Die Gier, sich um jeden Preis zu erweitern, dafür sogar solche immer schon verrufenen Länder billigend in Kauf zu nehmen, wie auch deren Ausschußklientel, die in Scharen kommt zum Plündern, das hat den Haß auf die EU tief verankert, wie es nichts anderes gekonnt hätte.

Vermutlich nur aus diesem Grund hat man diese Staaten in die EU gelassen.WE.

Griechenland:

[13:20] Format: Griechenland akut von Pleite bedroht - Tsipras setzt auf Einigung mit EU-Partnern

Tsipras warf in dem Interview ungenannten "Kräften" vor, die "Konfrontation" mit Athen zu suchen, um eine Fortsetzung des Sparkurses zu erreichen. Daher würden sie die Umsetzung der Vereinbarung vom 20. Februar über die Verlängerung des Hilfsprogramms blockieren, sagte der griechische Regierungschef wohl mit Blick auf die deutsche Regierung, zu der das Verhältnis stark angespannt ist. Tsipras warf diesen "Kräften" vor, "Panik in Politik und Wirtschaft" zu verbreiten, um die Verhandlungen der Griechen über eine Erleichterung der Schuldenlast zu "sabotieren".

Wenn nichts anderes mehr hilft, dann kommen die Verschwörungstheorien.
 

[8:00] Bild: Tsipras-Berater lässt die Katze aus dem Sack | „Kompletter Schuldenschnitt ist der Preis für den Grexit“

Im BILD-Interview fordert der Marxist Costas Lapavitsas (54): Griechenland sollen ALLE Schulden erlassen werden. Dafür verspricht er einen „geordneten" Rückzug Athens aus der Eurozone

Ist auch logisch: nach dem Rückzug aus dem Euro würde die Drachme gigantisch abwerten, die Euro-Schulden wären dann unbezahlbar.WE.

[9:30] Leserkommentar-AT:
Hauptsache die französischen und deutschen Banken sind durch die Steuerzahler gerettet. Das Ziel ist erreicht. Wann kommt endlich der Kaiser ???

[11:00] Leserkommentar-DE:
So, das dürfte der Startschuss sein für die Jünger Merkels, Schäubles, Gabriels etc. sich von ihnen abzuwenden.
Jetzt kann man nicht mehr sagen, die Griechenhilfe sei nur eine Garantie ! Ja, der Jünger mit etwa mehr grauen Zellen wird erkennen, dass auch die Hilfe für Spanien, Portugal etc. nicht mehr NUR eine Garantie ist. Und den schlauesten unter diesen Jüngern dürfte es jetzt auch dämmern, dass die ESF und wie sich die dieversen Euro-Rettungsfonds auch nennen, langfristig keine Garantien bleiben werden.

Passen wir auf, was passiert.


Neu: 2015-03-15:

Allgemeine Themen:

Italien:

[14:54] Gegenfrage: Italiens Schulden nun auf Rekordniveau von 132% des BIP

Seit Beginn des Kampfes der EU gegen die sogenannten Schuldenkrise steigen und steigen die Schulden in Europa, allen voran Griechenland. Weniger beachtet wird die desolate Situation in Italien, der drittgrößten Volkswirtschaft Europas, wo die Schulden allein im Januar um eine Milliarde Euro pro Tag gestiegen sind und seit Mitte 2011 in keinem einzigen Quartal mehr ein Wirtschaftswachstum verzeichnet wurde.

[15:34] Der Bondaffe dazu:

Unter charttechnischen Gesichtspunkten ein "eindeutiger Aufwärtstrend". Die nächsten Zielmarken sind 150%, 170% und 200%. Der ist nicht zu stoppen. Wobei ich mich natürlich frage ob es in der Eurozone ein Land gibt, dessen Verschuldung einen "eindeutigen Abwärtstrend" aufzeigt? Ansonsten muß man davon ausgehen, dass der "Aufwärtstrend" der Normalfall bei den Schulden ist. Aber das ist nichts Neues, aber diese Tatsache wird völlig unterbewertet. Aber ob Firma oder Staat, irgendwann kommt der Pleitegeier und zieht Bilanz. Dann zieht man Bilanz und macht einen Schlußstrich. Das war's dann. In Bälde in diesem Theater.

[16:00] Der Staatsbankrott wäre bei fast allen Staaten bei normalem Zinsniveau gleich da. Den Pleitegeier wird man überall gleichzeitig zuschlagen lassen.WE.

[18:06] Leserkommentar-DE:

Die Sache geht immer schneller, denn das Drama naht von zwei Seiten: die Schulden steigen und das BIP schmiert ab, so wird das Verhältnis immer schneller immer schlechter. Alle schauen nur auf die Schulden, aber das ist nur die halbe Wahrheit

Griechenland:

[18:34] FAZ: Athen ignoriert Schwarzgeld in der Schweiz

In der Schweiz haben auch Griechen ihr Schwarzgeld. Die Schweizer Behörden haben Griechenland angeboten, das Geld aufzuspüren - doch Griechenland ignoriert das Angebot offenbar bisher.

Bei deutschem Steuergeld sind sie aber euphorischer als beim eigenen; kriegt man auch leichter. TB.

[19:10] Das heisst, auch Mitglieder der neuen Linksregierung haben Schwarzgeld in der Schweiz. Linke Heuchler!WE.


[15:47] FAZ: Die Angst vor dem „Graccident“

Griechenlands Finanznot wird immer größer. Die Regierung in Athen trifft sich zur Krisensitzung - aber nicht komplett. Und alle Welt spekuliert darüber, ob das Land „per Unfall“ aus dem Kreis der Euro-Staaten ausscheiden muss.

[12:35] DWN: Merkel will Grexit vermeiden, um Nato-Südflanke nicht zu gefährden

Die Bundesregierung ist bereit, unkonventionelle Lösungen zu befürworten, um zu verhindern, dass Griechenland das Geld ausgeht und es zu einem „Grexit“ oder „Graccident“ kommt. Erstmals wird in Berlin offen eingeräumt, dass die Entwicklung in Griechenland vor allem unter militärischen Gesichtspunkten alternativlos ist: Das Nato-Mitglied soll keinesfalls aus der Militär-Allianz herausgebrochen werden.

[16:00] Der Grexit wird wahrscheinlich trotzdem kommen, weil er im Drehbuch steht. Und die Merkel wird dann die Blamierte sein.WE.
 

[09:09] n-tv: Athens Finanznot wird immer drückender

Griechenlands Regierung geht offenbar noch im März das Geld aus. Wie die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet, äußerte Ministerpräsident Alexis Tsipras sich in dieser Weise gegenüber dem Präsidenten des Europäischen Parlaments Martin Schulz, als sich beide am Freitag in Brüssel trafen. Die Europäische Zentralbank (EZB) solle den Rahmen für kurzfristige Staatsanleihen (T-Bills) um zwei bis drei Milliarden Euro erhöhen, forderte Tsipras demnach. Der Zeitung sagte Schulz nach dem Treffen: "Tsipras braucht dringend Geld.

"Griechenlands Regierung geht offenbar noch im März das Geld aus." Dieser Satz - noch dazu in einem "seriösen Medium" ist bezeichnend für unsere Vorstellung von Finanzgebaren und könnte falscher nicht sein. Griechenland ist schon vor zig Jahren das Geld ausgegangen. Dehalb musten sie mehr und mehr Kredite nehmen. Jetzt geht ihnen die Kreditmöglichkeit aus nicht das Geld. Aber die Gesellschaft und Fachmedien von heute sehen darin keinen Unterschied! Kein Wunder, dass wir jetzt da sind wo wir sind! TB

[12:38] Leserkommentar-AT zur Finanznot Athens:

Wer hat das viele Geld seit Jahren, das die Griechen erhalten haben, bekommen? Da sich Griechenland nicht stabilisiert, hat man es ja den falschen Leuten gegeben. Gebt es ab sofort nicht mehr den Banken und Politikern, sondern direkt dem Volk….  Durch das Volk würde das Geld im Umlauf bleiben, und die Wirtschaft ankurbeln, alle hätten Arbeit, der Tourismus würde aufblühen. Banken und Politiker horten für sich das Geld – falscher Weg. Sagt den Griechen, dass sie nur 10% Steuern zahlen müssen, dass das Geld für allgemeinnützige Bauten (Stra0en …) investiert wird, und die restlichen 90% des Geldes, dass sie erwirtschaften ihnen gehört, und die bisherigen Geldvampire lernen müssten für sich selbst zu sorgen, und nicht mehr an der Nabelschnur des Volkes hängen.
Die Banken gehen in Staatseigentum über, sprich sie gehören dem Volk. Und es keine Bonizahlungen und überbezahlte Gehälter mehr für Banker und Politiker gibt. Warum soll auch das Volk dafür aufkommen? Das was das griechische Volk bisher getan hat, wie zB  „Steuerhinterziehung“ (ist ja nur eine Erfindung der Banker und Politiker), war nur ihr Hab und Gut vor den Geldvampiren zu schützen. Und es war auch richtig so, denn eines zeigt uns die Geschichte seit hunderten von Jahren auf. Bänker und Politiker sind unselbständig und können für sich selbst nicht sorgen, und mit Geld nicht umgehen. Die bisherigen Zahlungen (Schulden) an Griechenland gehen auf null, ebenso in den Ländern die die Zahlungen geleistet haben – sprich keinem Volk fehlt das Geld. Wenn Banken ihre Bilanzsysteme einfach ändern können, dann kann es der Staat allemal.

[16:00] Dieses Geld ging an die Gläubiger weiter, bzw. wurde vom zu grossen Staat verkonsumiert.WE.


Neu: 2015-03-14:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[13:45] T-Online: "Irgendwann explodiert auch Deutschland" Griechenland warnt vor Domino-Effekt durch "Grexit"

Die Wahnsinnigen von Athen haben also echte Angst vor dem Rauswurf bekommen.

[14:20] Leserkommentar-CH: zu Wahnsinnige von Athen

Ich glaube nicht, dass die neue griechische Regierung ein Harakiri-Kommando ist. Viel eher glaube ich, wie dies von WE immer wieder angekündigt wird, dass dies der Diskreditierung der EU-Politiker gilt. Man zeigt der breiten Öffentlichkeit auf, dass bei einem Grexit ein desaströser Dominoeffekt losgetreten würde. Somit wäre dann, zumindest was Europa betrifft, der „Schwarze Peter“ auch schon ausgemacht. Sollte Deutschland den Griechen weiteres Geld nachschiessen, dann sind sie die Deppen vom Dienst. Machen sie es nicht, und Griechenland muss/darf den Exit nehmen, dann sind sie es sowieso. Mit anderen Worten, Schäuble ist schachmatt gesetzt. Würde die griechische Regierung nicht über einen starken back up verfügen, würden sie sich mit Bestimmtheit nicht so benehmen. Denn sie treten nicht mehr als Bittsteller auf und scheinen die Europapolitik komplett aus dem Gleichgewicht gebracht zu haben. Das unablässige Spiegelvorhalten den Deutschen gegenüber wird bis zum Exzess praktiziert. Viel schlimmer kann man den Schäuble und seine Entourage beinahe nicht mehr kränken. Dies alles scheint mir Teil vom Gesamtabbruchplan zu sein. Auf jeden Fall finde ich die angeschlagene Strategie genial. Ich freue mich, das ganze strategische Spiel von aussen mitverfolgen zu dürfen. Strategieunterricht vom Feinsten.

Wir sehen grosses Theater und die Schauspieler wissen vermutlich gar nicht, dass sie solche sind.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE: Ich ertrage dieses Griechen-Schmierentheater nicht mehr lange.

Die Griechen sind genial - sie wissen, dass Brüssel sie um keinen Preis der Welt aus dem Euro lässt, dass sie weiterhin Geld erhalten werden, egal was sie tun. Die Bedingungen? Sind vor allem für den IWF, dessen wichtigste Aufgabe es ist, Länder auszuplündern, ihre Assets zu privatisieren, d.h. ausländischen Spekulanten zum Fraß vorzuwerfen. Die sehen, dass sie bei den Griechen nicht richtig vorankommen und machen deshalb Druck. Das ist der einzige Punkt, den die Griechen irgendwie hinkriegen müssen, nämlich wie sie den IWF noch länger hinhalten können.

Die EU-Gelder werden weiter fließen, auch aus Deutschland, egal was die Politiker laut sagen. Jetzt gibt es Umfragen, wonach das deutsche Volk keine weiteren Hilfen befürwortet. Na und? Wird halt die Nazi-Keule rausgeholt. Die ersten Polithuren in Deutschland schreien schon laut, dass die Reparationsforderungen berechtigt sind und dass wir zahlen müssen. Wie sagten die Griechen gleich zu Anfang? Deutschland wird zahlen. Punkt. Alles abgekartet, wetten? Und man kann uns beleidigen, beschimpfen, verunglimpfen, lächerlich machen ... Egal, wir sind schuld, wir werden zahlen. Ich warte ...

Vorsicht, das ist ein Theater zur Diskreditierung der Politik. Wenn das Theater endet, wird GR sicher aus dem Euro aussscheiden. Diese Szene gibt es sicher auch.WE.
 

[10:20] NTV: Kammenos attackiert Schäuble

Griechenlands Verteidigungsminister schaltet auf Angriff: In der "Bild"-Zeitung erinnert er den Bundesfinanzminister an seine Rolle in der CDU-Spendenaffäre. Zugleich warnt er vor einem Domino-Effekt, sollte Griechenland "explodieren".

Die Griechen reizen Schäuble jetzt bis aufs Blut. Man kann annehmen, dass das alles inszeniert ist. Dass Resultat wird der "Unfall" sein, der Rauswurf von GR aus dem Euro.WE.
 

[8:00] ZU den griechischen Reparationsforderungen: Griechische Altschulden

Zieht man jetzt die deutsche Anleihe bei der griechischen Nationalbank von den griechischen Schulden ab, so hat Griechenland noch 834,8 Mrd – 8,8 Mrd. = 826 Mrd. € an verschiedene europäische Staaten zu zahlen. Finanzminister Varoufakis sollte nicht säumen und gleich anfangen das Geld aus seinen griechischen Oligarchen erbarmungslos rauszuquetschen.

Bitte zuerst die eigenen Altschulden zahlen.WE.


Neu: 2015-03-13:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[14:19] Wirtschaftsblatt: Athen nimmt weniger Steuern ein als erwartet

Kein Ende der Probleme in Griechenland in Sicht: Die griechische Regierung hat in den ersten beiden Monaten des Jahres deutlich weniger Steuern als geplant eingenommen.


[7:45] FAZ: Schäuble schließt ungeplanten „Grexit“ nicht mehr aus

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hält einen ungeplanten, unfallartigen Austritt Griechenlands aus der Euro-Zone für möglich. Darin stimme er mit seinem österreichischen Amtskollegen Hans Jörg Schelling überein, sagte er am Donnerstagabend in einem Interview mit dem Fernsehsender ORF. „Da ja die Verantwortung, die Möglichkeit, zu entscheiden was passiert, nur bei Griechenland liegt, und da wir nicht so genau wissen, was die Verantwortlichen in Griechenland tun, können wir es nicht ausschließen", sagte er am Rande eines Besuchs in Wien.

Gestern hat er sich also in Wien mit dem Gabelstapler aus dem Flieger heben lassen. Je früher GR aus dem Euro verschwindet und endlich pleite geht, umso besser.WE.

[10:20] Der Bondaffe:
Was sind jetzt das denn auf einmal für wüste Verschwörungstheorien? Griechenland einfach aus dem EURO rausschmeissen? Was wird der Franzose dazu sagen, der erst gestern alle Verschwörungstheoretiker einsperren lassen wollte? Aber es tut sich was. Sucht Deutschland in Österreich einen Verbündeten? Der Druck auf Deutschland scheint sich jetzt kurzfristig stärker zu erhöhen. Formieren sich aus den Mitgliedsstaaten heraus ernstzunehmende EURO-Gegner? Sündenböcke sind auf dem politischen Parkett unerwünscht, deshalb heißt es jetzt nicht mehr "Deutschland gegen Resteuropa" sondern "Resteuropa gegen Deutschland". Schäuble dürfte eine gute Witterung für diese Umschwünge haben, schließlich macht er den Job schon ziemlich lange. Als sündiger Bock da zu stehen, da hätte er persönliche schon große Gewissensprobleme. Vor allem mit der auf sich geladenen Schuld (und das im wahrsten Sinne des Wortes). Und was heißt "unkalkulierbare Risiken" wie es das Grün/innen Politiker/in Fischer meint? Meint es das in währungspolitischer und wirtschaftlicher Hinsicht oder gibt es da noch etwas "was ein unkalkulierbares Risiko" darstellt? Für wen oder was? Das wäre wieder eine Verschwörungstheorie denn es gibt doch nichts zu verbergen, oder? Lassen wir uns also überraschen, wie dieses Hilfspaketfiasko weitergeht. Gestern war ich bei meinem bayerisch-türkisch stämmigen Backshopbetreiber auf einen Kaffee. Was hat der auf die Merkel geschimpft wegen Griechenland. Dann kam eine Gruppe Bauarbeiter zum Mittagessen herein. Es müssen Deutsch-Italiener gewesen sein. Was haben die geschimpft, dass die Merkel das Geld nach Griechenland mit vollen Händen rauswirft. Während man sich hier den mit Arbeit der Allerwertesten aufreiße und hohe Steuern zahle werden diese Steuern verschwendet. Haben wir da ein Ausländerproblem, ein Immigrationsproblem vielleicht? Aber das ist natürlich alles nur eine Verschwörungstheorie. Jetzt schimpfen sogar die braven und vor allem arbeitenden Ausländer der zweiten Generation schon auf die deutschen Politiker. Die sind unzufrieden, haben aber eine andere impulsivere Mentalität. Zum Schluß: die Mainstreammedien in Deutschland ernten die Früchte ihrer Propagandaarbeit. Da man das Thema "Drittes Reich" und "Nazis" vor allem im deutschen Fernsehen stets warm gehalten hat, werden die Deutschen gern für Nazi-Vergleiche herangezogen. Dieses Argument hat man schnell parat, das wird nie aufhören. "Danke" deutsche Medien. Obwohl die richtige Abkürzung natürlich "NaSo" wäre. Aber "Nazi" klingt besser! Aber das ist wieder ein Verschwörungstheorie. Also dann "Good bye, Griechenland". Und Demis Roussos singt aus einer anderen Welt "Good bye, My love, Good bye"! Damit meint er wohl Deutschland.

Man sieht, die Diskreditierung der Politik funktioniert schon gut.
 

[7:30] Man sollte das Pleiteland an Russland verschenken: Könnte Europa Griechenland an Russland verlieren?


Neu: 2015-03-12:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[17:50] krisenvorsorge: Hollande will "Patriot Act gegen Verschwörungstheorien"

Das französische Politestablishment macht sich an die Aufräumarbeit: wenn es nach Präsident Hollande geht, soll demnächst das Internet so weit wie möglich von der Bedrohung durch die wilden Verschwörungstheorien gesäubert werden. Dass die dortige Ausübung von unkontrollierter Meinungsvielfalt und ungeregelter freie Meinungsäußerung in Form der verschiedensten Wirklichkeitsdeutungen Politikern aller Coleur ein Dorn im Auge ist, ist ja nichts Neues. Neu ist, dass nun auf Worte Taten folgen sollen.

Was gibt es für einen dauerversagenden Politiker Praktischeres als eine Meinungs- bzw. Gesinnungspolizei! Die EU arbeitet mit Hochdruck daran! TB

[18:40] Wie von meinen Quellen vorhergesagt: die heutigen Regimes werden sich in ihrer Not noch wie Diktaturen aufführen, sogar Internet-Abschaltungen sind möglich. Hier geht man gegen private Informationsanbieter vor.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE zum WE-Kommentar:

Hierzu fällt mir spontan ein, dass es uns HG-Lesern eher möglich sein wird, diese "info-lose" Zeit zu überstehen, weil wir den INPUT bereits im Kopf haben... so gänzlich aus dem (mentalen) Gleichgewicht muss man nicht kommen, wenn man die Planung kennt...

Genau: eines der grauenhaftesten Dinge bleibt uns erspart: nicht zu wissen, wie es weitergeht. Siehe auch diesen Artikel von mir. Für die Masse wird die Depression immer grässlicher werden, weil es immer schlimmer wird.WE.

PS: lagert nicht nur Konserven, sondern auch Lesestoff, und wer es braucht, Potenzmittel ein. Es wird nicht viel zu tun geben, in der Zeit ohne Strom und Medien.

Spanien:

[8:00] Noch eine linksextreme Regierung? Spanien: Protestpartei Podemos sterbt absolute Mehrheit an

Griechenland:

[10:30] Post von Horn: Tsipras: Politik auf Kindergartenniveau

[9:40] Wegen 90% Zustimmung kommt die Forderung: Wenn Deutschland zahlt, ist Griechenland schuldenfrei

Das neue Regime steht offenbar schon derartig mit dem Rücken zur Wand, so dass es solche Mittel verwendet, die es in Europa zum Pariah machen.WE.
 

[8:50] PAZ: So reden Kriminelle Wer jetzt noch mit den Griechen verhandelt, macht sich lächerlich

Genau dafür gibt es das GR-Theater: die EU und die europäische Politik sollen sich bei den eigenen Völkern lächerlich machen.WE.


Neu: 2015-03-11:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[14:20] Welt: Schon einmal knackten Griechen den deutschen Etat

Kurz nach seiner Gründung erhielt der griechische Staat von Bayern ein großzügiges Darlehen. Die Rückzahlung unterblieb. Schließlich wurden die Schulden zum "Hebel des Umsturzes" in München.


[10:20] Spiegel: Entschädigung für Kriegsverbrechen: Griechenland will deutsches Eigentum beschlagnahmen

Damit macht sich diese Regierung endgültig zum Paria. Die wollen fallengelassen werden.
 

[7:30] Zeit: Tsipras fordert deutsche Kriegsentschädigung ein

Griechenlands Ministerpräsident Alexis Tsipras diskutiert im Parlament erneut die Frage deutscher Reparationszahlungen. Es geht um Entschädigungen in Milliardenhöhe.

Die Gesamtforderungen werden darin in einer Höhe zwischen 269 und 332 Milliarden Euro beziffert.

Ohne dass die Idioten in Athen das wissen, der deutsche Steuerzahler soll endlich einmal genug von den dauernden Griechenland-Rettungen und der deutschen politischen Klasse, die diese durchwinkt, haben.WE.

[9:45] Der Bondaffe:
Dann zahlt den Griechen doch die Schulden zurück! Und zwar in Reichsmark, der damals gültigen Währung. Die alten Druckerpressen dürften eh still stehen, dann haben die was zu tun. Ich frage mich, was dieses WKII-Kriegsschuldentheater soll? Außer das man als erster auslotet, wie weit man bei diesem Thema gehen kann und Deutschland wie eine Weisswurst "auszuzeln" will. Im Gegenzug plädiere ich für einen griechischen König deutscher Herkunft. Was die Griechen brauchen ist ein richtiger König. Ein Otto von Griechenland 2.0? Die Aufwärmung dieses Schuldenthemas kann man nur als Hinhaltetaktik sehen. Zeitschinderei bis zu einem bestimmten Datum. Man sieht aber auch, wie hartnäckig sich Schulden halten können. Währungsreform hin, Währungsreform her, da ist immer einer der Geld will, alte Schulden nicht vergessen hat oder irgendwelche Ansprüche aus Zeitaltern des Beginns des Universums stellt. Deutschland soll zahlen. Ich kann's nicht mehr hören weil das Erinnerungsvermögen und die Schuldkomplexe der deutschen Gutmenschen stets aufgewärmt werden. Das machen hauptsächlich die Nischensender des Propagandafernsehens und n-tv und N24. Die Griechen sagen: "Wir zahlen nicht", warum sagen das nicht die Deutschen? Und zwar Richtung Brüssel. Kein Geld mehr aus Deutschland und der Brüsseler Spuk ist vorbei. Aber Geld hat eh keiner mehr, Griechenland schon gar nicht und die Deutschen auch nicht. Für Deutschland gilt: externe Ansprüche des Auslands wie Kriegsentschädigungen unterliegen der gleichen Illusion wie interne Ansprüche deutscher Arbeitnehmer an das Rentensystem. Es sind Zahlungen in der Zukunft die nicht stattfinden werden. Echtes Geld ist nur Geld, dass jetzt fließt. Den Rest kann man vergessen. Kriegsansprüche zu stellen ist so überflüssig wie Eulen nach Athen tragen. Obwohl, wenn es funktionieren würde sind auf deutscher Seite immer ein paar da, die richtiges Geld verdienen. Schließlich geht es um rießige Summen. Ähnlich wie der sozial-industrielle Schmarotzerkomplex ist der juristisch-industrielle Komplex nicht zu unterschätzen. Das Geld muß jetzt fließen, man zieht Geld aus den Ansprüchen, das ist alles. Wer weiß, wer bei diesem griechischen Anspruchgsprogramm so alles mitverdient?

Es geht hier um griechische Innenpolitik. Das Regime kann offenbar seine Versprechen nicht halten.


Neu: 2015-03-10:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[09:07] DWN: Frankreich: Front National dürfte Kommunal-Wahlen gewinnen

Der französische Premier Manuel Valls warnt vor einem Sieg des Front National bei der anstehenden Präsidentschaftswahl 2017. Er habe Angst um sein Land, so Valls. Nach verschiedenen Umfragen könnte der Front National zumindest in der ersten Runde der Kommunalwahlen am 22. März etwa 33 Prozent der Wähler-Stimmen einholen.

Der Anfang einer Megawende in F!

[13:17] Leser-Kommentar-De zur FN:

Frankreich: schon geht es los ....
http://www.focus.de/politik/ausland/es-geht-um-7-5-millionen-euro-betrugsverdacht-gegen-front-national-europaabgeordnete_id_4532809.html

Griechenland:

[17:00] FAZ: Griechischer Staatsminister „Wir brauchen jeden Euro“

Aus Sorge um ihr Erspartes haben viele Griechen ihr Geld von den Bankkonten abgehoben. In einem dramatischen Appell fordert der griechische Staatsminister Flambouraris sie nun auf, es aus dem Ausland zurückzuholen.

Mit dieser Politik und drohenden Konfiskationen kommt nichts zurück.
 

[14:15] Format: Griechenland: "Komplette Zeitverschwendung"

Nur gut eine halbe Stunde lang debattierten am Montagnachmittag die Finanzminister der Eurogruppe die griechische Schuldenfrage. Mangels klarer Reformpläne des klammen Staates sahen sich die Politiker nicht in der Lage, irgendeine Entscheidung zu treffen. Der hörbar frustrierte Eurogruppen-Chef Jeroen Dijsselbloem kritisierte im Anschluss die griechische Regierung scharf: "Das ist eine komplette Zeitverschwendung!"

Dafür sind alle Finanzminister in Regierungs- oder Privatjets nach Brüssel geflogen. Die Märkte dürften böse reagieren.WE.
 

[09:17] T-Online: Griechenland muss seine Bücher öffnen

Nach dem Machwechsel in Griechenland fehlt den Geldgebern der Überblick über die Finanzlage in Athen. Nun wollen sie Fakten sehen: Kurz vor den Expertengesprächen zwischen der griechischen Regierung und den Geldgebern am Mittwoch in Brüssel muss Griechenland seine Bücher öffnen.

Griechische Zahlenprüfung 2.0: wird auch nichts helfen, da GoldmanSachs längst drübergegangen sein wird. TB

[09:46] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Ich bin da anderer Meinung. Griechenland wird am Mittwoch die Bücher öffnen. Man stelle sich vor, die EU/Troika erkennt in den Büchern, dass die bereits pleite sind bzw. andere Unstimmigkeiten. Wenn die Vertreter der EU dann bei diesen Lügen mitmachen um das System zu halten, dann wird das Brüssel noch weiter diskreditieren. Nicht vergessen, auf dem Bild des Economics war das Datum 11.03. ! Das ist Mittwoch !!

[10:18] Leser-Kommentar-DE zu Griechenland:

Egal was man in den Büchern liest, was die griechische Regierung sagt oder wie sich der böse Rollstuhlfahrer auch sträubt – die EU zahlt, unsere Volksverräter stimmen zu.
Es sei denn, der „ECONOMIST"- Pfeil mit dem Datum 11.3. trifft, aber ehrlich gesagt, glaube ich das nicht.

[11:34] Leser-Kommentar-AT zum 11.3.:

Betreffend Economist - Cover: wenn wirklich eine Message drin ist, die auf das Datum 11.3. abzielt -das kann auch 3. November bedeuten. Im englischen schreibt man oft zuerst den Monat und dann den Tag. Bsp: 9/11 = 11. September

[12:15] Die britische Schreibweise für 11.3. ist wie bei uns 11. März, nur die Amerikaner machen es umgekehrt. Warten wir ab, was morgen kommt.WE.


[08:50] Focus: "Griechenland wird Schulden nie zurückzahlen": Das sagte Varoufakis im Sommer 2014

Griechenlands Finanzminister Gianis Varoufakis versucht derzeit die Schuldenkrise seiner krisenbehafteten Heimat zu entschärfen. Nun strahlte die ARD ein Interview aus dem Jahr 2014 aus: Dort sagt er: Die Geldgeber wussten schon 2010, dass Griechenland seine Schulden nicht begleichen wird.

Wußte 2014 die ganze Welt - außer Gollum und Merkel!


Neu: 2015-03-09:

Allgemeine Themen:

[11:51] Leser-Zuschrift-AT zur EU/Gr:

Kasperletheater vom Feinsten. ..Griechenland will Flüchtlinge in den EUraum lassen....die fallen nicht mal mehr auf, echt! Aber das waere wenigstens ein Grund fuer das EUHeer.
Prognose: Griechenland geht freiwillig aus der EU Junker's Gefasel hin oder her. Onkel Putin hat angerichtet, jeder Staat der EU ist/war eingeladen - waere DIE Chance vor allem fuer Deutschland gewesen.
An Russlands golggedeckten! Rubel angelehnt und mit der öl/gas-besicherten Drachme sind uns diese (dem mit Idioten in Bruessel und nationalen Regierungen sitzenden besichertem Euro) weit voraus, schon in der Zukunft angelangt.
Jetzt in GR einzusteigen waere vielleicht nicht das Duemmste. Sonst kauft man ja auch bei fallenden Kursen oder nicht?
Wenn nicht kolonial in Windhuk & Namibia dann weigstens gleichberechtigt die Sonne in Griechenland. Steuern zahlen sind wir ja bereits gewoehnt, nix Neues - der GRzehent waere eine Loesung. Und die kommt!

Frankreich:

[19:00] Focus: Hohe Schulden, kein Wachstum Vergesst Griechenland – Frankreich ist das wahre Problem!

Unsere Nachbarn können sich nicht reformieren und wollen es auch nicht: Die Wirtschaft bricht ein, die Schulden wachsen. Und jetzt presst das Land die EU auch noch zu zwei weiteren Defizit-Jahren. Frankreich wird zum „Griechenland mit Eiffelturm".

In diesem Land ist eine besonders starke Entschlackung notwendig. Der neue König wird es machen.WE.

Griechenland:

[18:40] Auch nur Schaumschlägerei: Mit diesen sieben Punkten will sich Griechenland retten

[15:00] Würde zeitlich passen: GR: Bankrott diese Woche?

[09:00] gmx: Griechischer Minister droht Europa mit Flüchtlingen

Die Nerven in Athen liegen offenbar blank. Das von der Staatspleite bedrohte Griechenland hat erneut mit der Weiterleitung Zehntausender Flüchtlinge nach Europa gedroht.

Neu: 2015-03-08:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[18:45] Video: Hier rechnet ein Grieche gnadenlos mit seinen Landsleuten ab

[15:45] Welt: Athen droht im Euro-Poker mit dem Willen des Volkes

Athen steht mit dem Rücken zur Wand und will einen letzten Trumpf ziehen: Das Volk soll in einem Referendum über den Sparkurs abstimmen. Eine raffinierte Volte – die schon einmal gescheitert ist.

"Selten hat eine neue Regierung in so kurzer Zeit einen solchen ökonomischen Schaden angerichtet", sagt Holger Schmieding, Chefvolkswirt bei der Berenberg Bank. "Nur sechs Wochen im Amt haben die Populisten das Land an den Abgrund gelenkt."

Die Märkte sind jetzt kurz davor, alle Griechen-Bonds rauszuwerfen. Das will man.WE.
 

[13:20] Hoffentlich kommt sie bald: Griechenland rückt der Pleite immer näher

[8:15] Letzter Ausweg Geld drucken: Griechenland beginnt mit Staatsfinanzierung über die Notenpresse


Neu: 2015-03-06:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[19:36] Presse: Analyse: Wie arm sind die Griechen wirklich?

Osteuropäer wollen nicht für Griechenland zahlen, weil sie selbst noch weniger Geld haben. Nach der Kaufkraft sieht es freilich anders aus. Aber warum nur?

[19:57] Der Schrauber zum Artikel:

Immer diese Diskussionen um Rettungen und deren Auflagen. Rettungen und Zahlungen Überschuldeter durch Außenstehende sind grundsätzlich völlig indiskutabel und systemisch falsch. Warum, um alles in der Welt, sollte jemand, der halbwegs solide gewirtschaftet hat, für jemanden geradestehen, der sich systematisch immer weiter in den Schuldensumpf versenkt hat? Oft sogar noch mit extremer Arroganz den "Geizigen" gegenüber. Solidarität? Schwachsinn! Raub ist das, nichts Anderes! Wer sich überschuldet hat, ist pleite. Punkt. Und wer ihm Geld geliehen hat, als das Wasser schon bis zum Hals stand, hat eben Pech gehabt und bekommt nichts zurück. Wer es rechtzeitig gespannt hat und ausgestiegen ist, hat Glück gehabt und alles richtig gemacht. Warum soll der, der sich nicht überschuldet hat, für Fehler Anderer bluten? Ist um nichts in der Welt einsehbar. Handelt die Politik anders, ist sie grundsätzlich und durchgängig kriminell, auch wenn sie meint, selber die Geschwätze dafür machen zu können. Gegen Naturrecht kann auch Politik nicht anstinken: Es bleibt kriminell, wer jemandem einfach Geld wegnimmt, um es jemandem zu geben, der sich mit vollem Verstand und voller Absicht ins Unheil begeben hat. Keine Entlastung und Relativierung für Politik und Medien!


[19:22] Focus: Dramatischer Hilferuf aus Athen: Geht Griechenland schon im März unter?

Dramatisch hat sich die Lage in Athen zugespitzt. Griechenland geht das Geld aus, erste Staatsdiener erhalten bereits kein Gehalt mehr. Es droht die Pleite. Experten rechnen bereits die Kosten durch.

[17:47] T-Online: Tsipras: "Die EZB hält das Seil um unseren Hals"

Um unseren auch -aber aus anderen Gründen! TB

[14:53] Presse: Ratingagentur Fitch: Griechen-Austritt könnte Eurozone stärken

Die Finanznot Griechenlands ist akuter als vermutet: Die Regierung kann offenbar nicht mehr alle Beamten bezahlen. Unterdessen verliert der "Grexit" zunehmend an Schrecken.

Da brauche ich aber keine Ratingagentur Fitch sein, um das auch so zu sehen.


[12:00] Silberfan zu Telefonischer Hilferuf EU-Kommissionschef gibt Tsipras keinen Termin

Die griechische Regierung kämpft praktisch Tag für Tag gegen die drohende Pleite. Im März muss Athen Verpflichtungen im Umfang von gut 6,85 Milliarden Euro erfüllen. Am Mittwoch hatte sich der Staat kurzfristig 1,138 Milliarden Euro über die Ausgabe kurzlaufender Anleihen am Kapitalmarkt verschafft.

Wer die Troika rauswirft, darf keine Hilfe mehr verlangen, einfach genial was die Drehbuchschreiber machen.

Nur ein Teil davon steht um Drehbuch. Man hat die Lage für die Griechen einfach aussichtslos gemacht. Die Griechen-Pleite dürfte bald kommen.WE.
 

[11:15] Geolitico: Athen als Puzzle im Putin-Konflikt

Es geht nicht um die Menschen: Hinter der weiteren Euro-Rettung und Alimentierung Griechenlands stehen kalte geopolitische Macht-Interessen des Westens.

Man kann es deutlich erkennen: die Russen dürften das Griechenland-Theater steuern.WE.
 

[9:00] Geht GR jetzt pleite? Euro-Rettungsfonds-Chef fürchtet endgültigen Absturz Griechenlands

[7:50] Wird das der Pleite-Grund sein? Draghi schließt Griechenland von billigem Geld aus

[7:45] KWN: Man Who Predicted Riots In Athens Now Warns All Hell Is Going To Break Loose As Greece To Exit Euro

Kommt der griechische Euro-Austritt jetzt?

[11:20] Übersetzung: Michael Pento: Der Grexit kommt


Neu: 2015-03-05:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[8:30] Telegraph: French factory decline even worse than Greece

New orders dry up and overseas demand falls, as output contracts in France at an even faster rate than in troubled Greece

Linke Regierungs-Idioten vertreiben die Firmen.

Griechenland:

[19:55] T-Online: Ifo-Chef Sinn rät Griechen zur Pleite und zum "Grexit"

Ifo-Chef Hans-Werner Sinn hat Griechenland zu einem Konkurs und dem Austritt aus dem Euro geraten. Berechnungen seines Hauses hätten ergeben, dass die Auslandsschulden Griechenlands bis Ende Januar weiter gestiegen seien, weshalb das Land immer neue Hilfen benötigen würde. Auch den Maximalausfall für Deutschland bezifferte Sinn.

Der Maximal-Schaden kommt ohnehin, zumindest für Deutschland! TB

[20:18] Der Bondaffe zum Sinn:

Guten Morgen IFO-Institut. Seid Ihr auch schon aufgewacht? Nein, das ist falsch formuliert. Dürft oder müßt Ihr jetzt über den baldigen GREXIT schreiben? Ich schreibe extra nicht "wahrscheinlichen GREXIT", denn man kann nicht aufhalten was nicht aufzuhalten geht. Liebes IFO-Institut, Ihr wart mir immer schon etwas suspekt. Gerade Eure "Präsidenten" vermag ich schwer zu greifen, auf welcher Seite stehen sie? Das Ifo-Institut, das ist eine Dämmerzone im Schleier wirtschaftlicher Statistiken und Konjunkturbarometer. Aber mit einem Rieseneinfluß (IFO-Index) und darauf kommt es schließlich an. Hinter einem handfesten GREXIT sehe ich auch einen nebulösen Schleier sich auflösender Wirtschaftsinstitute auftauchen. Ist gar ein IFO-XIT angedacht? Na dann Gute Nacht IFO-Institut.

[20:20] Leser-Kommentar-DE zum GREXIT:

Wenn die Griechen aus dem Euro noch vor seinem Crash ausscheiden sind sie nicht nur ein wesentl. Teil/Grund fuer dessen Untergang sondern auch zum mind. 3ten mal die absoluten Gewinner (zumal Öl und Gas vor der Haustür welches USA oder RU schon helfen werden zu fördern). Die Drachme koennte so noch zur letzten starken europ. Waehrung werden :-D

Ein geordneter Bankrott ist immer ein Siegeszug! Das lebensverlängernde Dahinsiechen wird von uns getragen - zum Wohle aller Spekulanten, Öl- und Gasmagnaten! TB

[8:30] Steigt GR jetzt aus dem Euro aus? Man Who Predicted Riots In Athens Now Warns All Hell Is Going To Break Loose As Greece To Exit Euro

[7:50] Focus: Diese Griechen-Bonzen retten wir mit unseren Milliarden

Es klingt verrückt. Viele Griechen sind sauer auf die Deutschen, weil sie in den wachsenden Hilfskrediten den Beginn einer Versklavung sehen. Viele Deutsche sehen es dagegen nicht mehr ein, für ein Fass ohne Boden ihre Steuergelder zu riskieren.

Was beide Seiten dabei übersehen ist, wer überhaupt die Nutznießer der Milliardentransfers sind. Tatsächlich kamen nach Berechnungen der Globalisierungskritiker von Attac weniger als ein Viertel der Hilfskredite in Griechenland an. Mit dem Rest wurden die internationalen Gläubiger des Landes bezahlt.

Doch was ist mit dem Rest des Gelds? Auch der kommt nur in Teilen der breiten Bevölkerung zu Gute. Tatsächlich sind einige wenige Großindustrielle die Haupt-Nutznießer der Hilfspakete.

Auch der Wahlkampf der aktuellen Linksregierung wurde von diesen Oligarchen finanziert, also wird ihnen kaum etwas passieren. Sie besitzen auch alle wichtigen Fussballvereine, offenbar auch zum Schutz vor der Politik.WE.


Neu: 2015-03-04:

Allgemeine Themen:

Griechenland:

[08:54] DWN: Um IWF-Kredit zu bedienen: Griechische Regierung plündert Renten-Kasse

Die griechische Regierung zapft die staatliche Pensionskasse an, um den fälligen Schuldendienst beim IWF leisten zu können. Würde der Kredit nicht bedient, würde dies zur Staats-Pleite führen. Für die kommenden Zahlungen fehlt noch eine Finanzierung.

Gratuliere IWF - Ziel erreicht. Während sich halb Europa abstrampelt um die Griechen zu finanzieren, raubt ihr die Rentenkassen aus. Fieser geht es nicht. Wann schafft man Euch Arschlöcher endlich ab und führt Euch einer gerechten Strafe zu? Anstatt die pensionierten Lustkreise aus Euren Reihen zu verfolgen, sollte man besser bei den Aktiven anfangen. Allen voran die grauhaarige alte...................! TB

[10:52] Der Bondaffe zum blauen TB-Kommentar:

Richtig TB! So geht das. Zuerst werden die Länder zwangsverschuldet und dann beginnt der Raubzug. Entweder Plünderungsstrategien irgendwelcher Rentenkassen (auch Herr Kohl weiß wie das geht weil er es schon einmal gemacht hat) und sonstiger "Assets" oder Ausverkauf des Landeseigentums an ausländische Investoren. Natürlich ist das ebenso über langlaufende Rechte zur Ausbeutung der landeseigenen Bodenschätze möglich. Bei der kriegerischen Variante kommen zuerst die Amis und plündern und rauben das Gold der Zentralbank. Dann hat das Land keine Geldreserven mehr und ist zu allererst pleite. Dann kann man mühelos und einfach die Regierung mit den eigenen Leuten oder Marionetten besetzen und andere strategische Schlüsselpositionen. Im Prinzip gilt das oberste Prinzip des Krieges: Bereicherung und Diebstahl. Im Krieg darf man einfach alles weil Recht und Gesetz nicht zählen Und weil man mit einer vorhandenen Ordnung samt Recht und Gesetz nicht weiter kommt, muß man nur eines tun: einen Krieg vorsätzlich erschaffen. Die Vergangenheit spricht Bände.


Neu: 2015-03-03:

Allgemeine Themen:

[11:30] Die Angst der Politik: Eigene Bevölkerung im Visier: EU bereitet sich auf Niederschlagung von Unruhen vor

Italien:

[9:50] Leserzuschrift-DE zu Lega Nord-Großdemo in Rom

Am Samstag reisten in 200 Bussen und vier Sonderzügen Tausende von Lega-Nord- Anhängern nach Rom, um gegen die Massenmigration und die Politik des italienischen Premierministers Matteo Renzi zu protestieren: „In Rom startet der Einsatz zur Eroberung des Landes, wir wollen Renzi nach Hause schicken."

Es waren dort mehr als 65.000 Menschen auf der Straße. Einer der dortigen ausländischen Gastredner hat gestern in Dresden bei Pegida gesprochen und davon berichtet.

Norditalien spaltet sich ab. Wie geplant.

Griechenland:

[11:30] Focus: So erfinderisch schmuggeln die Griechen Heizöl und Zigaretten

[9:45] GR-Blog: Bessere Zukunft für Griechenland – ohne Euro

[8:15] GR-Blog: Griechenlands “Partner” offenbaren ihre Fratzen

Die Hardliner der Eurogruppe, allen voran Schäuble, wollen Griechenlands neue Regierung vor ganz Europa demütigen und zu völliger Unterwerfung zwingen.

Man wird euch bald in den Default zwingen, weil das im Drehbuch steht.WE.


Neu: 2015-03-02:

Allgemeine Themen:

Frankreich:

[16:00] Leserzuschrift-FR: UMP schlimmer als die linkeste Kommunistenpartei:

In Frankreich hat man vor Kurzem schwachsinnigerweise Cantone zusammengewuerfelt, wie es in den Kram passte. Nun stehen bald Wahlen an, vom 22-29 maerz 2015. So erhalte ich im Briefkasten immer Wahlprospekte.
Bei den Linken sind als Volk groestenteils Neger und Moslems abgebildet. Weisse Franzosen gibts da anscheinend nichtmehr.

Nun zur UMP. Da wird fuer "Hilfe an der Person" geworben. Als erstes "Schutz" fuer Kinder. Nein, nicht fuer Familien, fuer Kinder. Erstens will man gleich die Adoptionen erleichtern. Dann will man "seine" Schuetzlinge (Eltern spielen garkeine Rolle mehr) "schuetzen" in Kindergarten und aufwaerts. Heisst noch mehr annonyme Denunziationen von rotgruen veganverschwulten Lehrerinnen, wie es schon Sackkotzy eingefuehrt hat und zu deren Opfer normale Familien ,aber auch Polizisten werden, die Jedem Schwachsinn nachgehen muessen, auch wenn er noch so abstrakt ist und deren Aktenberge sich stabeln und dazu die Einschuechterung ganz normaler Familien( Originalwortlaut einer Polizistin, da wir auch schon Opfer von Denunziation wurden, aber die Lehrerin Immunitaet besitzt anscheinend und so nie belangt werden konnte- "dreister Vorwurf Kindesmisshandlung, weil unser Sohn blaue Flecken vom Fussballspiel etc hatte,die aber wohlweislich nicht fotografiert sondern gemalt wurden und unser Sohn immer eine Suessigkeit bekam ,wenn er einen blauen Fleck der Lehrerin und der infiltrierten Schulkrankenschwester zeigen konnte!!)
Hilfe fuer Behinderte-heisst ,es ist nicht genug, dass sich saemtliche Orgas plus die Eltern an behinderten Nachwuchs bereichern, die mit Taxen ueberall hinkutschiert werden und deren Therapien sowieso den Behinderten nichts nuetzt)
Hilfe fuer Alte- nochmehrAltenheime- gibt zwar genug, ist aber egal

Rundumversorgung,oder sollte ich lieber sagen Bevormundung von "Personen"( ja da steht nicht Menschen) in prekaeren Situationen und Kampf gegen Alles moegliche nicht genauer Deffiniertes- Rundumueberwachung also

Natuerlich ist eine der Cantonvorsteher Schwalben ,die neu eingesetzt wurde, eine Doppelnamentraegerin und schaut genauso danach aus.

Hergott Hilf, dass es endlich knallt! Man kann diese Pest nichtmehr ertragen. Die ersticken jegliche Natuerlichkeit! Sie vernichten Familien komplett-es reicht ja nicht, das jede zweite Frau Krankreich Psychopharmaka schluckt und jede zweite Ehe geschieden ist-da kann man ja nochwas machen.

Auch in FR gibt es anscheinend nur mehr linke Parteien. Franzosen, seid ihr schon reif für den König?WE.

Griechenland:

[17:00] Kapitalflucht ist erwünscht: Griechenland erwägt Sondersteuer für Reiche

[17:00] Jetzt zerfleischen sich die PIGS gegenseitig: Tsipras wirft Spanien und Portugal Blockadehaltung vor

[08:56] DWN: Schäuble droht Griechenland mit der Staats-Pleite

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble hat Griechenland mit der Staats-Pleite gedroht, wenn Athen seine Schulden bei der EZB und dem IWF nicht bedient. Der griechische Finanzminister Varoufakis sagte, man würde gerne zahlen, hätte aber das Geld nicht. Er will daher mit der EZB über einen Schuldenschnitt verhandeln. In diesem Fall wären Milliarden an europäischen Steuergeldern verloren.

Der kann drohen, was er will. Die Griechen - zumindest die beiden Protagonisten - haben eine wichtige Funktion in Europa übernommen. Sie haben Brüssel einmal gezeigt, dass es Grenzen gibt und so einen Macht-Reduktions-Prozess des zentralistischen Brüssel eingeleitet. TB

[20:10] Dieser Default kommt wahrscheinlich diese Woche, da er im "Drehbuch" steht. Das ist der einzige Grund für GR im Euro und die GR-Rettungen.WE.

Portugal:

[13:45] mm: Falsche Hilfe für Lissabon - Das Märchen von der Sanierung Portugals

Der Bundestag hat am Donnerstag den Weg frei gemacht für die Zustimmung Deutschlands zur vorzeitigen Rückzahlung der IWF-Kredite Portugals, ohne dass Portugal zugleich auch seine Finanzhilfen von den befristeten Euro-Rettungsschirmen EFSF und EFSM in Höhe von 24,3 Milliarden Euro anteilig tilgen muss. Das ist sicher eine gute Nachricht für Portugal, denn damit kann das hoch verschuldete Land im Süden Europas die hohen Zinsen des IWF von 4,05 Prozent gegen die niedrigen Zinsen des Kapitalmarktes tauschen.

Ad propos IWF: die sollten auch einmal Steuern zahlen - warum unsere Regierungen nich drauf pochen verstehe ich nicht. Alleine schon wegen der Glaubwürdigkeit! TB

[14:15] Die Frage ist: hat Porugal irgendwelche Reformen gemacht? die vermutliche Antwort ist Nein. Man hat einfach die Hilfsgelder verkonsumiert. Das gilt auch für GR, usw.WE.


Neu: 2015-03-01:

[11:36] Rottmeyer: Griechische Wochen? Monate? Jahre!

Griechenland, immer wieder Griechenland: Einigung am Freitagabend in Brüssel? Welche Einigung? Etwa, dass am Montag und am Dienstag weiter verhandelt wird? Dass die griechische Regierung bis Ende April ihre Reformpläne konkretisieren und bis Ende Juni auf ein neues Hilfsprogramm hoffen darf? Von wegen Einigung! Stattdessen: schon wieder nur Zeitgewinn.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv