Werbung

Informationen USA

Diese Seite befasst sich mit US-Themen und dem Untergang des US-Imperiums. Debt-Clock.

Neu: 2014-08-20:

[8:45] Gärtner: Einsam, ausgehöhlt, von Misstrauen zerfressen: Willkommen im neuen Amerika

[8:00] DWN: Widerstand in Ferguson: US-Behörden verhaften 93-jährige Holocaust-Überlebende

Bei den Protesten gegen Polizeigewalt in Ferguson ist eine bekannte Überlebende des Holocaust wegen des Widerstands gegen die Staatsgewalt verhaftet worden. Die Polizei hat die 90-jährige Hedy Epstein während einer Demonstration in St. Louis abgeführt, weil sie den Eingang zum Büro des Gouverneurs versperrt habe. Epstein ist eine bekannte Friedens-Aktivistin. Ihre Familie war in Ausschwitz ermordet worden.

Besser kann man den militarisierten US-Idiotenstaat kaum diskreditieren. Wurde das so "aufgesetzt": ihr seid wie die Nazis.WE.

[9:40] Der Schrauber: Selten wirkte etwas so künstlich erzeugt, wie diese Geschichte.

Da steckt wirklich ein Drehbuch hinter, wobei die Regisseure ohne große Kunst wissen, wie leicht man die Initialzündung legt.
Aber alles danach ist wie nach einem Eskalationsplan abgelaufen, Probelauf für Ausnahmezustand, Gewöhnung der Massen an die massive, militärische Präsenz von Sonderpolizei.
Die andere Seite der Regie allerdings, die reibt sich die Hände, weil eine bessere Diskreditierung kaum machbar wäre: Diese Geschichte mit der Opfer-Oma ist von der anderen Seite lanciert und schlägt richtig mediale Wellen.

Besonders in den USA hat man nach 9/11 den militarisierten Polizeistaat stark aufgebaut. Wir wissen, dass es auch hier einen Regimewechsel geben wird und dass diese Polizei nicht mehr bezahlbar sein wird.WE.

[11:00] Der Jurist zum Schrauber:

Lieber Schrauber, wie recht Sie doch haben mit dem Eskalationsplan.
Siehe hier, die Polizei legt nach: Der nächste erschossene Neger.

Vermutlich will man die Schwarzen auch als kriminelle Krawallinskies, die von Sozialhilfe leben, hinstellen.


Neu: 2014-08-19:

[17:25] Focus: "Brauchen mehr Cops wie ihn": Ku-Klux-Klan schickt Trupps nach Ferguson

Weil er einen schwarzen Jugendlichen erschoss, ist der Polizist Darren Wilson für den Ku-Klux-Klan ein Held. Der rassistische Geheimbund sammelt nicht nur Spenden für den Todesschützen, er schickt auch eigene Trupps in die brodelnde Kleinstadt Ferguson.

[12:00] Gärtner/Kopp: Supermacht in der Auflösung: In Amerika kollabiert das Vertrauen in die Institutionen

Unterdessen wird deutlich, dass Ferguson nicht nur den anhaltenden Rassismus in Amerika illustriert. Es bezeugt auch ein anderes Problem, das mindestens genauso tief reicht und die USA im schlimmsten Fall in einen Bürgerkrieg reißen könnte: Das Vertrauen der 315 Millionen Amerikaner in ihre Institutionen ist auf einen deprimierenden Tiefpunkt gesunken. Doch eine westliche Demokratie, in der die Bürger ihrer Regierung, dem Parlament, der Justiz und den Vollzugsbehörden nicht mehr über den Weg trauen, kann nicht zur Ruhe kommen und wirtschaftlich gedeihen. Ihr drohen Stagnation, Gewalt, Übergriffe des Staates und Zerfall.

Die Frage ist: was kommt nach dem Crash? vermutlich der Zerfall des Landes. Kommt dort die frühere, kleine Republik wieder, oder Könige?WE.
 

[12:00] An die schwarzen Plünderer: 9 Things To Think About Before You Start Rioting And Looting

[9:40] Welt-Reporter in Ferguson festgenommen: Der Tag, an dem die US-Polizei mein Feind wurde

[8:40] Leserzuschrift-DE zu Die USA machen es ihren Freunden so schwer

Nach 15 Jahren Leben und Arbeit in den Vereinigten Staaten nimmt unser Korrespondent Abschied von seiner Wahlheimat. Seine Bilanz: Die USA haben sich nach den Anschlägen leider zum Nachteil verändert.

Wenn die Welt so einen Artikel raushaut, dann ist es soweit: die USA und Europa am Scheideweg der Geschichte!
Adios Amigos, welcome Russia!
Ich hatte es Eicheburg doch gepostet? Binnen 12 Monaten wird in Europa der Wind drehen!
Die Ökonomie der Kleptokraten der Wall Street steht vor dem Ende, Europa hat keinen Bock mehr die USA mit ständig neuen Schulden und Kriegen gegen nutzloses Feindstaatsdenken raus zu hauen.

Ja, der Wind dreht sich gerade.
 

[8:15] Leserzuschrift-US: Ferguson:

Besides der Polizeigewalt " shock and awe in your drive way, aimed at you"
, we jemand hier in Bezug auf die Militarisierung der Polizei und der Sheriffdepartments schrieb doch noch ein paar weitere FaktenL

95% der Verbrechen an Farbigen ist Black on Black crime. Black on White crime hat weit hoehere Prozentsaetze als white on black crime Hierzu gibt lesenswerte FBI Statistiken.

Leider haben die Farbigen ausser ein paar Mahnwachen der betroffenen Muetter und Kirchengemeinden, ueber die fast woechentlichen Schiessereien und Toten der selben Rasse. Oft werden die Taeter nicht an die Polizei weitergemeldet, da man ja zum Verraeter der eignen Rasse wuerde.

Weit und breit kein Sharpton oder Jesse corrupt Jackson in Sicht wenn es um Black on Black crime geht. Von Jesse ist auch bekannt, dass er die Organisationen in Ruhe laesst die ihn gut bezahlen. oder hat sich schon jemand gewundert, dass das fast ausschliesslich weisse Nash car business, dass grosses Autorennengeschaeft ist, nie von ihm wegen Rassismus angegriffen wurde.

Die Taeter werden oft sehr milde bestraft Armut, schlechte Kindheit, single Mothers und aehnliches.

Der Bruder eines Bekannten wurde vor dem Haus seiner Eltern ins Koma geschossen, da er nicht zulassen wollte, dass das Auto seiner Mutter gestohlen wurde. Der Taeter, ein Druggie kam ueber Nacht in Polizeigewahrsam und wurde nie bestraft.

Es ist auch sehr interessant die "knock out" Games zu googlen. Das sind meist farbige Teenager gangs. Die Aeltere Menschen angreifen ohne jeden Grund angreifen.
meist Weisse dazu und das wohl als Gang initiation sehen. In der naeheren Grosstadt kamen so letztes Jahr drei aeltere Menschen um , ein Weisser und ein ethnischer Indianer und ein aelterer Schwarzer Mann.

An einem normalen Wochenende in Chicaogo , Obama's hometown gibt es so regular um die sechs bis acht Tote und mehrere Verletzte.
Am 4. July dem langen Wochenende gab es 16 Tote und 81 Schusswaffenverletzte, an sechs der Schiessereien war die Polizei beteiligt.

In den farbigen Vierteln von Chicago und das obwohl die Stadt Chicago eines der schaerfsten Waffengesetze der USA hat. Jedoch soll es allein in dieser Stadt fast 100.000 Gang member geben, die bestens bewaffnet sind.

Seit Anfang des Jahres sollen nationweit 58 Polizisten erschossen worden sein.

Besonders schlimm ist es fuer Alte und Kranke Farbige Menschen in den Gebieten, in dem es zu lootings und Unruhen kam. Die kleinen Storebesitzer machen dicht. Die Leute sind nun um so mehr aufs Auto und die Hilfe von anderen angewiesen, um ihre Lebensmittel und alttaeglichen Bedarf zu bekommen. Diese Dynamik gab es bereits nach den Rassenunruhen der 60ziger Jahre.
Die wenigen Geschaefte die bleiben schauen aus wie ein Gefaengnis schwer vergittert und mit Wachen, dies habe ich selbst gesehen und war auch in solch einem Laden.

Eine Frau heute interviewtwarum sie in Ferguson ist, sagte sie wolle ihrer alten Mutter helfen, das sie zu essen und Lebensmittel habe.

Es geht gar nicht mehr um Michael Brown, viele Leute wollen nur noch Randale oder looten. z.B. wurde ein Schoenheitssalon und ein Mc Donalds ausgeraubt.
Es gibt inzwischen "Krawalltouristen " aus den Grosstaedten, die in Ferguson mitmischen wollen. Interssant auch dass der Founder von twitter in Ferguson protestiert.
ST.Louis Dispatch berichtet, dass es unter den Protestierern zu drei Schiessereien in der letzten Nacht kam.

Da in US Sheriffs in der Regel alle vier Jahre gewaehlt werden und locale Polizei vom Buergermeisteramt eingestellt wird. waere auch zu fragen, ob die 69% Farbigen ueberhaupt gewaehlt haben und wen sie gewaehlt haben, da im Polizeidepartment fast nur weisse Polizisten sind.

Die mesten Grosstaedte mit grossem schwarzen Bevoelkerungsanteil wie Atlanta, Detroit, Chicago, hatten seit vielen manchmal ueber 40 Jahre nur farbige demokratische Buergermeister. St Louis von 93 bis 2001.

Hier ein interessanter Artikel:

http://www.washingtonpost.com/news/storyline/wp/2014/08/12/why-the-police-shooting-riots-in-ferguson-mo-had-little-to-do-with-ferguson/

der locale St. Louis Post Despitach hat ebenfalls viele Artikel und background dazu, fuer die, die es interessiert

Seit Obama Praesident ist, hat sich die Situation der Farbigen in US eher verschlechtert die Arbeitslosgikeit der Minderheiten erhoeht.
Obama und vor allem Eric Holder sein Attorney General auch verantwortlich fuer Fast und Furious - Waffenlieferungen an mexicanische Gangs im Grenzgebeit.
, der offiziell sagt, dass es keine Hate crimes gegen Weisse gibt, da die ja die Mehrheit stellen sondern nur gegen Minderheiten. schueren meiner Ansicht nach das Feuer. Sind z.B. die Farbigen die in Philadelphia zu 99% Obama gewaehlt haben, nicht auch Rassisten. Sprich jemanden wegen seiner Hautfarbe zu waehlen ist rassistisch egal welche Hautfarbe.
Die farbigen Amerikaner begreifen nicht, dass Obama nichts gemeinsam mit ihrer Geschichte hat,sondern sehr priviligiert in Hawai aufwuchs, auf grund seiner sehr wohlhabenden Grosseltern auf Privatschulen ging und ich nehme mal an mit Hilfe von affirmative Action, die Elite Uni's Columbia und Harvard besuchen konnte.
Es gibt Punkte fuer Hautfarbe, minderheiten und armes Aufwachsen fuer den Besuch von Colleges und Uni, ausserdem finanzielle Hilfsprogramme wie pell grants.

Obama ist nicht der Messias den sich die Minderheiten und auch viele in der jungen Generation erhofft haben.

Es gibt einen farbigen Americaner der fuer die Reps eventuell in den naechsten Presidentschaftskampf einsteigen will. Dr. Ben Carson ein Neurosurgeon. Meiner Meinung nach ein Mann im Sinne Ron Pauls.

Diese Rassenunruhen sind eine Folge des Sozialstaats, indem die Schwarzen zu einem grossen Teil von Sozialhilfe und Verbrechen leben. Sie empfinden sich als "Krieger". Wenn die Sozialhilfe entfällt, heisst es wieder arbeiten.

[11:45] Leser-Nachtrag zum blauen Kommentar:

Es ist es so, wie sie in ihrem Kommentar schreiben, gerade die junge Generation wird in ihrer Opferrolle bestaerkt und sieht jede Kritik als rassistisch an, obwohl es ja in den meisten Faellen nicht ihre Hautfarbe sondern ihr Verhalten betrifft.

Am Beispiel des viel genannte "Driving while Black", dass groesstenteils ein Mythos ist, da andere Rassen und Minderheiten genauso angehalten werden. Es wurden sogar deswegen locale Statistiken gefuehrt, um zu zeigen, dass Farbige gerade nicht oefter angehelten wurden als andere Rassen und wenn dann aus den selben Gruenden, wie Alkohol am Steuer oder Geschwindigkeitsueberschreitungen. Doch man kann ja alles als rassistische Benachteiligung sehen. Im Gegenteil manche sehen ihre Hautfarbe inzwischen als Freibrief an, wie man am Looten in Fergusson sieht.

Wer Respekt haben will ,muss sich den erst verdienen.
Viele. gerade junge Farbige die richtigen Rassismus wie ihre Grossvaeter und Vaeter erlebten haben kaum kennen und alles und jedes auf ihre Hautfarbe beziehen anstatt auf ihre Aktionen oder ihr Verhalten, meinen die Gesellschaft schulde ihnen ihr Auskommen. Also die heute lebenden sollen fuer die Suenden ihrer Ur-Ur-grossvaeter bezahlen.

Seit dem Krieg gegen Armut der unter Johnson begang und unzaehlige Foerderprogramme und soziale Programme fuer Minderheiten beinhaltete und inzwischen Billionen Dollars kostete, hat sich der Zustand der Black Community zunehmend verschlechtert. Heute wird geschaetzt dass bis zu 70% der farbigen Kinder ohne Vater aufwachsen , von single Muettern geboren warden, die noch viele weitere Kinder von versch. Maennern haben, da ja der Stadt bezahlt, solange man mindestens alle fuenf Jahre ein Kind kommt kann frau auf Sozialhilfe und weiteren Sozialprogrammen bleiben, das selbe bei einfachen Weissen. Der Stadt traegt so aktiv zur Zerstoerung der Familien und der Abhaengikeit von Sozialhilfe bei, schafft sich so seine willigen Sklaven.

Die Grosseltern und Urgrosseltern dieser jungen Generation hatten mit weit aus mehr Benachteiligungen zu kaempfen und doch waren die Familien stabil und die Vaeter hart arbeitende Familienversorger ohne Staatliche Hilfen oder Bevorzugungen auf Grund ihrer Rasse, die oft den sueden verliessen um in den Fabriken des Nordens ein Auskommen zu finden.

Zum Bericht des Welt Reporters:

Was er beschreibt wie er bei seiner Verhaftung behandelt wurde ist gang und gaebe und uebliches Prozedur, bei Verhaftungen. Eine andere Frage ist warum er als Jornualist verhaftet wurde.
In meiner Familie befindet sich ein "schwarzes: Schaf, dass schon oefter im dem Gefaengnis sass , wegen Drogendealereien und der zu Beginn der Drogenkarriere, noch gelegentlich ausgeloest wurde von Familienmitgliedern damals noch aus der Ausnuechterungszelle. Deswegen sind mir die Zustaende bekannt.

Der Sozialstaat muss weg.


Neu: 2014-08-18:

[19:48] DWN: US-Bürgerkrieg: National-Garde marschiert in Ferguson ein

[8:00] Focus: Gutachten belegt: Schwarzer US-Teenager Brown mit sechs Schüssen getötet

Die US-Kleinstadt Ferguson kommt nach der Tötung eines unbewaffneten schwarzen Teenagers durch einen weißen Polizisten nicht zur Ruhe. Ein Gutachten dürfte die Rassenunruhen weiter anfachen: Der 18-Jährige Michael Brown wurde von mindestens sechs Kugeln getötet.

Was immer da wirklich passiert ist. Man sollte sich jetzt aber fragen: wer randaliert immer noch. Vermutlich sind das schwarze Kriminelle und Sozialhilfeempfänger, denn nur die haben Zeit dafür. Es wird die Zeit für scharfe Munition kommen.WE.


Neu: 2014-08-17:

[10:00] skynews: Missouri Shooting: Tear Gas Fired At Crowd Video

Police in Ferguson, Missouri, were forced to admit using tear gas after initially claiming only smoke was used to disperse the crowd - many of whom complained of a burning sensation in their throats.

Nixon hat in Ferguson auch schon den Notstand verhängt! TB

[10:43] Leser-Ergänzungs-Videos zu Ferguson:

Der Mob geht am 16.08.2014 auf Plünderungstour, die Polizei schreitet nicht ein! https://www.youtube.com/watch?v=-Qi1VpIH3MA&feature=youtu.be&list=UUHE92x768p8h-fMrqhsnE1Q
"WAR" on Ferguson ,Mo.- WTF- LIVE https://www.youtube.com/watch?v=3JKzgy7A4-E&list=UUfBaYlVvtGpYwWtl4HAW9Uw


Neu: 2014-08-15:

[20:15] Selbstschutz ist angesagt: 'There are no police': Ferguson store owners guard businesses; cite lack of police response

[13:20] Video: Is America A Police State? Marc Victor @ Casey Conference

"The land of the free and home of the brave" sind die USA wirklich nicht mehr. Eher eine Gesellschaft von duckmäuserischen Schuldsklaven.WE.
 

[18:30] Freeman: Ferguson ist der Beweis, die USA sind ein Polizeistaat

[18:00] Der Bondaffe zu den Autokrediten (gestern):

Solche Art von Krediten sind doch nur die Spitze eines Krediteisberges. Theoretisch kann ich das mit jeder Art von Krediten machen. Es gibt eine unglaublich lange Kette an Nutzniessern und Profiteuren in diesem Konstrukt. Das Grundübel ist der Verkauf. Und zwar nicht in erster Linie des Kredits sondern des Kreditrisikos. Das Restrisiko will keiner behalten, den Kredit handeln aber schon. Im Handel sind Geld-/Brief Spannen und diverse offene und versteckte, intransparente Provisionen zu verdienen. Meine Bondaffenkollegen kaufen das Zeug, das sie nicht verstehen, aber von einer Ratingagentur mit einem Qualtitäts-/Ratingsiegel "geprüft und für in Ordnung befunden" ausgestattet wurde. Das legen sie sich ins Portfolio und sind glücklich weil sie eine "Mehrrendite" bestätigt durch ein Gütesiegel AAA erhalten. Die Clevernen verkaufen den Ramsch, bevor er kursmäßig in den Keller rutscht noch rechtzeitig, wenn sie gute Verbindungen zum Emittenten haben. Das Ausfallrisiko trägt der Fonds, bzw. der Inhaber eines Fondsanteilscheins. Die Papiere gelangen in Fonds und Depots weltweit. Das Risiko wird weiträumig (beinahe planetar) auf die internationalen Käufer verteilt.

Bei den Autokrediten verdient die Autobank und natürlich der Autobauer selber, weil er nur auf diesem Wege seine Überproduktion an Fahrzeugen in den Markt drücken kann. Die Produktionsströme und Kapazitäten können so besser gesteuert werden. Die Autokäufer schlechter Bonität zahlen mehr Zinsen, daran verdienen die Finanzierungsinstitute. Diejenigen, die die Bündelungen in ABS-Strukturen vornehmen, verdienen mit der "Kreation des Produkts". Niemand kann den Wert einer ABS-Struktur so richtig berechnen. Aufgrund der unterschiedlichen Bündel an Krediten und Kreditqualitäten ist das natürlich schwer nachzuvollziehen. Zum Schluß verdienen noch die Insolvenzverwalter, wenn es bei den Kreditnehmern nichts mehr zu holen gibt. Und natürlich eine große Schar Rechtsanwälte und Wirtschaftsberater. Den Kreditnehmer fragt übrigens niemand ob er damit einverstanden ist, dass sein Kredit verkauft wird. Der hat das zu akzeptieren.

Und die Bondaffen kaufen diese ABS aus gebündelten Krediten.
 

[14:00] Teuerste Aktie der Welt: Warren Buffett Berkshire-Aktie knackt 200.000-Dollar-Marke

[9:00] Leserzuschrift-US: Rassenunruhen  St. Louis -Ferguson:

St. Louis habe ich mehrere Male besucht, wie in jeder amerikanischen Grosstadt gibt es dort "no go areas" verarmte und von Kriminalitaet und Drogen geplagte Nachbarschaften der Inner City und bestimmte Stadteile.

East St. Louis for example ist dafuer bekannt, dass nicht" mal dessen Mayor dort wohnt" . Auch als europaeischer Mensch sollte man diese Viertel besser meiden bzw. wenn dann nicht anhalten und die Autotueren verschlossen halten.

Ferguson ist eigentlich eine Kleinstadt in der das Zusammenwohnen der verschiedenen Ethnien einigermassen klappte. Zusammensetzung 69% Schwarze und 21% Weisse und der Rest "Andere" soweit ich gelesen habe.

Meiner Meinung nach ist das Erschiessen dieses jungen Schwarzen reine Provokation gewisser Kraefte, die ein Interesse daran haben, die Rassen und die Benachteiligten und sich Benachteiligt Fuehlenden, auf einander zu hetzen um sie so beschaeftigt zu halten, so dass sie nicht darauf aufmerksam werden was ihre Regierung so an Gesetzen verabschiedet z.B. NDAA oder in ihrem Namen im Ausland ausfuehrt.

Inzwischen wird fast jedes kleine Sheriffsdepartment mit Militaerfahrzeugen ausgeruestet die als Surplus der US Army abgegeben werden. Unser kleines Sheriffs department hat vor kurzem ein $ 600.000 teueres 19 tonnen schweres anti IED Fahrzeug geschenkt bekommen. Es ist ein "armored mine resistant ambush protected vehicle" in dem 6 Leute und ein Gunner sitzen koennen.
Die wissen sicher , warum sie so aufruesten.

Auch in Filmaterial ueber die protesters und looters in Ferguson habe ich so ein Vehicle gesehen.

Interessant auch wenn man Vergleiche zu den Vorgaengen auf der Bundyranch und den Protesten dort zu den Vorgaengen in Ferguson zieht.

Es gibt eine Gemeinsamkeit zwischen den Schwarzen in den USA und den Moslems in Europa: bei der kleinsten Provokation machen sie Randale. Will man einen grossen Schwarzenaufstand anzetteln, um den dann mit dem Militär niederzumachen?WE.

[9:45] Der Schrauber:
Ja, das will man. Zunächst nur örtlich, es wird vermutlich mehrere solcher Aktionen geben.
Aber es soll ganz klar eine gewisse Gewöhnung an diese paramilitärischen Verhältnisse erreicht werden: Die Bilder sollen als normal empfunden werden.
Es soll aber auch gleichzeitig erreicht werden, daß jeder es selbstverständlich empfindet, daß Auflehnung genau das erzeugt:
Der Staat zeigt dort sein Bedrohungs- und Machtpotential als Exempel.
Ereignisse, die man dazu braucht, sind leicht zu erzeugen, den Grund haben Sie schon genannt: Kleinste Provokation der Schwarzen in bestimmten Arealen reicht und das Programm läuft automatisch ab.
Vergleichen Sie auch die Bilder mit Boston und den völlig überzogenen Aktionen gegen die beiden angeblichen Täter: Auch dort wurde eine ganze Stadt wie selbstverständlich in Geiselhaft genommen und auch so behandelt.
Angst vor Widerstand soll eingeimpft werden, gleichzeitig natürlich auch die Haltung, daß Widerstand nur von Asozialen und Terroristen ausgeübt wird.
In Deutschland macht man das subtiler: Hier heißt das Kampf gegen Rechts und Kampf gegen Rocker, aber auch hier wird für deutsche Verhältnisse völlig überzogen aufgefahren.


Neu: 2014-08-14:

[18:50] Die Unruhen gehen weiter: Erneut schwere Zusammenstöße in US-Kleinstadt Ferguson

[16:45] Markus Gärtner: Der trudelnde »Retter der Weltwirtschaft«: Die US-Konsumenten gehen auf Krücken

[15:50] Ist das wahr? OBAMA’S RING: ‘THERE IS NO GOD BUT ALLAH’

Silberfan zu: Artikel aus 2012: Obama trägt seit 30 Jahren Ring mit Inschrift “Es gibt keinen Gott außer Allah”

Da es also schon länger bekannt ist, dass Obama offensichtlich ein Moslem ist und er sich nach dem Großterror seines Lebens nicht mehr sicher sein dürfte, fand ich es verblüffend, dass man ein solches Bild gerade jetzt ganz groß wieder veröffentlicht.
Ich weiß zwar nicht ob die Informationen dazu stimmen und würde gerne die Einschätzung vom Cheffe oder anderer Leser dazu lesen.

Übrigens, die ganze Aktion im Nordirak mit IS und den Folgen für die Jesiden u.a. und dem gezeigten Video, das offensichtlich dazu auffordern soll zu helfen, so insbesondere durch westliches Militär, wo wir bereits wissen, dass das auch Theater ist, belegt eigentlich die US-Strategie die sehr oft nach diesem Muster ablaufen dürfte:

-schaffe ein Problem (ISIS, IS, 9/11),
-warte auf die Reaktion (Tote, Massenmord, Flüchtlingsdrama, Hilfsgüter notwendig, Gesetze ändern) -und biete die Lösung an (militärisches Eingreifen, "befreien", Schauprozeße gegen die Schurken, neue (US) Vasallen-Regierung
installieren, StaatsGold klauen ups, in Sicherheit bringen, dito Rohstoffe sichern usw.).

Ob bzw. wenn es dieses mal anders laufen soll und als Rache der Großterror folgt, dann hat WE uns genau richtig informiert und die USA und der Westen haben ihr 9/11 2.0 selbst inszeniert um sich selbst abzubrechen. Allerdings das dabei die Marionettenpolitiker, wie auch Obama einer ist, davon absolut keine Ahnung hatten, da sie das Drehbuch nicht bis zu Ende lesen dürfen, sondern immer nur Seitenweise daraus "vorlesen" dürfen und daher noch nicht wissen das sie und die Moslems dafür im letzten Kapitel die Schuld zugewiesen bekommen.

Das ist in meinen Augen ganz großes Kino, vor allem in Verbindung mit dem US-EU-Ukrainekonflikt (gleiches Muster wie oben) und den vielen anderen "Drehorten" (NSA, Snowden, MH17/370, Kinderschänder, GEZ-MSM Lügenpropganda, Pleitestaaten und -banken, Goldpreisdrückung etc.) das man uns aus aller Welt und allen Bereichen die abgebrochen werden sollen zeigt.

Ja, es ist ganz grosses Kino, das wir da sehen. Zum Glück kennen wir das Ende des Dramas, die Schauspieler nicht.WE.
 

[15:40] Wenn der Mob losstürmt: Ferguson Is A Perfect Example Of How Quickly The Streets Of America Can Descend Into Chaos

[09:40] Handelsblatt: Das gewagte Spiel mit den Autokrediten

Nicht alle haben aus der Immobilienkrise gelernt: In den USA vergeben viele Autokonzerne Kredite an schlechte Schuldner – und verkaufen sie an Investoren weiter. Droht die nächste Subprime-Krise?

[11:00] Leserkommentar dazu:

Das ist doch in Deutschland genauso. Wer ein geregeltes Einkommen aus nicht selbstständiger Tätigkeit hat, bekommt recht mühelos einen Kredit. Zur Not wird das Kindergeld sogar als Kreditrate dargestellt. Da nahezu alle Autohersteller Ihre eigenen Bankhäuser haben, sind Hersteller im Vorteil grosse Absatzzahlen zu generieren. Verkauft wird dadurch immer noch gut und das Risiko wird dann wohl weitergegeben, wie in den USA auch. Ob man heute allerdings tatsächlich noch einen Neuwagen erwirbt, ist dank der Änderung der Zulassungspapiere( Brief nur noch ein Vorbesitzer zu erkennen) nicht immer klar. Fahrzeuge können fein theoretisch x fach im Europäischen Ausland an und abgemeldet werden und nur, wenn sich die Dame der Zulassungsstelle äussert bekommt man die Augen geöffnet. Was daraus aus den tatsächlichen Kfz Werten wird sei dahin gestellt. Interessant wäre, was wird denn aus den ganzen Leasing und Kreditfahrzeugen bei dem Megacrash, wer soll diese Fahrzeuge holen bzw verwerten ????

[15:40] Warum diese Kredite so locker vergeben werden? weil die Bondaffen, diese Kredite gebündelt als ABS-Bonds zu jedem Preis kaufen.WE.


[08:30] DWN: Amerikas Wirtschaft wächst um 4 Prozent – dank eines Statistik-Tricks

Die Amerikaner präsentieren sich der Welt als Wachstums-Land. Doch mit den neuen, guten Zahlen, sollen vor allem die Kreditgeber beeindruckt werden. Denn die Berechnung der USA beruht auf Prognosen. In der Regel werden die realen Zahlen erst viel später eingepflegt - wenn niemand mehr davon redet, dass der US-Aufschwung mehr Schein als Sein gewesen ist.


Neu: 2014-08-13:

[12:45] Unbewacht: Video of the Day – Man Easily Crosses U.S.-Mexico Border Dressed as Osama bin Laden

[12:00] Wirtschaftsblatt: "Weg von Arbeit, hin zu Kapital" – Das Ende der Mittelschicht in den USA?

Der Jobmotor in den USA läuft nicht mehr rund. Die Lage am Arbeitsmarkt hat sich zwar nach der weltweiten Finanzkrise und der Rezession von 2008/09 wieder aufgehellt, doch gut bezahlte Stellen sind rar. Zu viele Amerikaner müssen sich mit Teilzeitjobs durchschlagen. Die Fed treibt die Sorge um, dass sich die Kluft zwischen Arm und Reich vertieft. Denn die Mittelschicht könnte wegbröckeln.

Für grosse Teile der Bevölkerung ist das Land real in einer Depression.
 

[8:15] Leserzuschrift-AT zu Nach Tod eines Jugendlichen: Schwere Ausschreitungen in den USA

In den USA ist es zu schweren Ausschreitungen gekommen: Die Polizei hatte in Missouri einen unbewaffneten 18-jährigen Afroamerikaner erschossen. Das Opfer soll in einem Polizeiwagen gesessen haben, als die tödlichen Schüsse fielen. Seit der Tat kam es zu schweren Ausschreitungen zwischen Anwohnern und der Polizei. Die Lage in dem Ort Ferguson droht zu eskalieren.

Was sagt der Afro-Präsident dazu? Drohnenkrieg in den Strassen oder "Aufs Schärfste verurteilen" wie die "Kanzlerin der Raute" ist doch das Mindeste. Der Nerd hat (gezielt) total versagt - jetzt gehts mit ihm und Family nur noch kurz ab zu ner Staffel "Big Bang Theory" und dann die letzte Reise ins Exil. Da kann einem nachträglich der George W. noch sympathisch werden.

Ja, krawalliert weiter ihr Schwarzen aus der Unterschicht. Dafür bekommt ihr dann einen Platz ganz unten in der Sozialhierarchie.

[12:45] Man will keine Reporter in der Luft: Breaking: FAA Closes Airspace Over Ferguson


Neu: 2014-08-12:

[08:48] zerohedge: Ferguson Violence: Protesters Warn "The Revolution Won't Be Televised"  Video

Unglaublich wie das Zurückhalten funktioniert. Man sollte doch glauben, dass man in der heutigen Zeit binnen weniger Stunden weltweit von solchen Unruhen was weiß. Wenn in Afghanistan ein Reifen eines US-Jeeps platzt weiß man das sofort, bei Unruhen im eigenen Land ..........TB


Neu: 2014-08-11:

[19:23] kopp: Kapitalverkehrskontrollen: Wird aus den USA ein kontinentales Wirtschafts-Gefängnis?

Die Amerikaner stimmen mit den Füßen ab. Und die USA verlieren. Eine Rekordzahl von US-Bürgern hat im ersten Halbjahr 2014 ihre Pässe zurückgegeben. Fast 1.580 sind es gewesen. Sie haben genug davon, die Steuern doppelt zu zahlen, weil sie unabhängig von entrichteten Steuern am ausländischen Wohnsitz, auch zu Hause noch einmal veranlagt werden.


Neu: 2014-08-10:

[10:28] Presse: Amerika zaubert sich aus der Krise

Allen geopolitischen Krisen zum Trotz präsentieren die USA beeindruckende Wachstumszahlen. Aber den Großteil des Aufschwungs verdankt das Land gewitzten Statistikern.

[12:30] Über diese Statistiklügen darf jetzt also schon in den Medien geschrieben werden. Ein Fortschritt.WE.


Neu: 2014-08-09:

[17:15] Das Imperium wird kleinlich: US-Richter droht Argentinien mit Ordnungsstrafe

[17:15] Cartoon: Obamacare Dental Plan

[10:20] Beide können die USA finanziell versenken: Weltmacht in Gefahr: Russland und China fordern gleichzeitig die USA heraus

[9:20] Markus Gärtner: Die Supermacht USA ist ein manipuliertes Pumpwerk


Neu: 2014-08-08:

[20:40] Kopp: Wirtschaftliches Scheitern der USA wird einfach wegdefiniert

Die US-Regierung hat vergangene Woche als grobe Schätzung ausgegeben, dass das Bruttoinlandsprodukt (BIP) im zweiten Quartal 2014 ein reales Wachstum von vier Prozent erreicht hat. Das ist schon auf den ersten Blick Unfug. Nach einem Minus von vier Prozent im ersten Quartal spricht nichts dafür, dass das durchschnittliche Familieneinkommen oder die Verbraucherkredite derart stark gewachsen wären, dass sie einen derzeitigen Sprung hätten herbeiführen können.

[8:45] Silberfan zu  Video: “Happy Birthday Obama”: Obama “Swallows” Banana In Moscow

Da hat sich aber einer satirische Mühe gegeben, die ganze Welt wird lachen, außer Obimbo dem das sicher gar nicht gefällt.


Neu: 2014-08-07:

[19:15] Bitte schneller: Putin Will Out Obama As Gay Within 100 Days – The Manning Report


Neu: 2014-08-06:

[13:30] Und schon bist du drauf: US-Terrorliste: Ein bloßer Verdacht genügt

[8:30] Charles Hugh Smith: How Economies Collapse: Systemic Friction and Debt Are Self-Liquidating

Here are some examples of systemic friction in the U.S. economy:

1. College degrees that cost four times as much but yield diminishing value in the job market.

2. Millions of needless medical tests performed to maximize profit or deflect future lawsuits (i.e. defensive medicine).

3. Weapons systems that cost four times as much as the system they replace while being less effective and more costly to maintain/repair.

The list of such sources of friction is essentially endless.

Die Liste solcher Beispiele in der US-Gesellschaft ist endlos. Es ist ein genereller Abbau solcher Bürokratien notwendig.
 

[8:15] Der zukünftige Retter der Nation? The Ron Paul Revolution Will Come!


Neu: 2014-08-05:

[20:00] Geldmengen-Explosion: Despite Taper, US Fiat Money Quantity Goes Parabolic!

[16:30] Marktorakel: Nächster G20-Gipfel droht zum Affront gegen die USA zu werden

Gnadenlos trieben die Römer die Steuern ein. Vergaben wie im heutigen Franchise-System Lizenzen für private Steuereintreiber, die sich zudem selbst hemmungslos bereicherten. Eingesetzte Statthalter bedienten sich ebenfalls und wenn es Krieg gab, nahmen sich die Legionen, was sie brauchten. Römisches Recht sollte überall gelten, ob man wollte oder nicht.

Genau so treiben es die USA am Ende ihrer Blütezeit.
Aber das amerikanische Zeitalter ist so gut wie vorbei.
Es gab auch schöne Zeiten zusammen mit den Amerikanern, keine Frage.

Aber die sind längst vorbei.

Der nächste Gipfel droht zum finalen Affront gegen die USA zu werden. Er wird wohl in Geschichte eingehen, als alles begann. Die Loslösung vom Dollar und dem Zerfall der USA und dem Beginn der Multipolaren Weltordnung.

Das ist natürlich alles geplant. Die US-Regierung wurde auf Selbstmordkurs getrimmt.WE.


Neu: 2014-08-04:

[11:15] RT-Video: Keiser Report: Abandoning America (E635)

In this episode of the Keiser Report, Max Keiser and Stacy Herbert discuss the US corporate rats abandoning ship for the United Kingdom where, despite a public health system and higher minimum wage that Fox News claims would destroy America, help keep corporate tax rates, in fact, lower for these formerly American companies wanting to be ruled by the Queen.

Die wissen offenbar, dass die USA aufgegeben werden sollen.WE.
 

[8:00] Einfach unglaublich: The “Nanny States of America” – Florida Mom Arrested for Allowing 7-Year-Old Son Walk to Park Alone

Im Artikel sind noch einige Links auf solche Fälle von absurder Polizeigewalt. Die drehen in den USA alle durch, sogar Kinder werden wegen Kleinigkeiten verhaftet. Wird das alles mit Absicht gemacht, um den Staat zu diskreditieren?WE.

[12:40] Leserkommentar-DE:  Wohin soll denn so eine Glucken-Gesellschaft führen?

Ich bin als 3-4-jähriger noch allein zum Kindergarten gegangen. Jeden Morgen.
Die Tendenzen sind ja auch hier schon fast soweit gediehen. Ich erinnere nur an den Fall von behördlichem Kindesentzug, weil eine 13-jährige vom Jugendamt als 'zu erwachsen' eingestuft wurde und somit nur ein Missbrauchsopfer sein könne. Die 13-jährige floh zu einem Pressevertreter, die Familie daraufhin nach Polen.
(Der Vater wirkte im Interview sehr intelligent, die dümmliche minderbegabte Jugendamtsleiterin eher wie ein Fall für die beschützende Werkstätte. Trotzdem konnte man ihr machtbesoffenes Vorgehen nicht stoppen.)

Soll man sich wundern, das niemand mehr etwas wagt, Verantwortung übernimmt, etwas ungewohntes in Angriff nimmt und andere mitreisst? Wenn die allwissende Femokratur ihren Horizont mit aller Macht durchsetzen darf, hüten wir bald das Feuer wie in der Steinzeit und Jagen gehen gilt als zu gefährlich. Man fragt sich als Mann wirklich, ob es richtig war, so eine schöne Zivilisation hinzustellen, nur um um genau diese Leistung aus lauter Angst wieder gebracht zu werden.

In den USA ist das alles noch extremer, da kommt gleich das SWAT-Team der Polizei und bricht die Türe auf.


Neu: 2014-08-02:

[20:30] Obama wird sturmreif geschossen: Der Nahe Osten überfordert Obama

[19:00] Grosser Truppenabzug aus Europa: USAREUR-Kommandeur informiert Reservisten über Auswirkungen der Transformation der US-Army

[20:00] Leserkommentar-DE:
wollen die USA wirklich in großem Stil aus Europa abziehen? Geht es jetzt los? Holen die Amis ihre Soldaten jetzt nach Hause wegen dem bevorstehenden Crash? Oder planen sie etwas anderes?..... Was sollte es sonst für einen Grund geben aus Europa abzuziehen? Aber ernst wird es erst wenn sie die Airbase in Ramstein aufgeben werden.....

Die über 800 Basen in Europa sind einfach zu teuer. Nach dem Dollar-Crash wird alles abgezogen.WE.
 

[9:40] Was da plötzlich auftaucht: Bill Clinton: "Ich hätte Osama bin Laden töten können"

Warum kommt das jetzt kurz vor dem nächsten Mega-Anschlag? Als subile Ankündigung des nächsten Anschlags?

 [18:15] Der Sheriff zu "Dieser Mann spionierte als Doppelagent bei Al-Kaida". siehe Foto

DIESER MANN IST UNGLAUBWÜRDIG!

Denn, das ist klar ein Westler. Er hat kein Charisma für solch einen Job. Mir ist kein Foto dieser Terrorgruppe - die eine Erfindung der CIA ist! - bekannt, die eine solche Art Person gezeigt hätte. Die Mitglieder dort waren und sind immer klar bestimmen typischen Volksgruppen
zuzuordnen. Darüber hinaus ist weit mehr unstimmig daran.

Sprache, Verständigung, Kommunikation, Mentalität, Gesundheitsrisiken (kein Westler hält die Lebensumstände dort lange durch), Ernährung (Wasser >> Fremde Keime! Todesgefahr!), Kontakt nach außen..... In solch Organisationen zählt weiters nur eines: absolute Geheimsachen wissen weniger als eine Handvoll.

Selbst im Westen müssen Geheimdienste meist über abgeworbene inländische Informationsträger spionieren.

NIE ALSO WÜRDEN DIE "FREMDES BLUT" AKZEPTIEREN.

DAHER: FAKE SEHR WAHRSCHEINLICH!

Ich meine - UNGLAUBWÜRDIG! LÜGE! Klares Indiz dafür s. ganz unten. Und warum wird dieses dubios zeitnahe Interview erst bzw. gerade jetzt ausgestrahlt?

Warnung vor Präventivschlag? Jetzt sind uns auch Kinder Wurst?!

Das ist sicher eine Warnung vor einem Anschlag durch Islamisten. Damit danach alle wissen, "wer es war".WE.

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv