Werbung

Informationen Welt

Informationen zu Ländern ausserhalb Europas, Chinas und den USA.

Neu: 2015-03-03:

Allgemeine Themen:

[17:47] Hamburger Abendblatt: "Ich werde der nächste Zar von Rußland"

Romanow: Einstige Herrscherfamilie will sich stärker in ihrer Heimat engagieren. Großfürst Georgij plant Höheres:. Der Anspruch des jungen Großfürsten erscheint zwar wenig aussichtsreich, doch er lenkt den Blick auf die Frage: Wer ist wer in dem Kaisergeschlecht, fast 100 Jahre nach dem Sturz der Monarchie?

[15:05] FAZ: Amerikanische Botschaft in Caracas muss Personal drastisch reduzieren

Innerhalb von zwei Wochen müssen die Vereinigten Staaten von ihren 100 Botschaftsmitarbeitern in Caracas 83 abziehen. Die venezolanische Regierung verhängt zudem Einreiseverbote gegen amerikanische Politiker wie George W. Bush.

[9:40] Leserzuschrift-DE: Eindrücke aus der Republik Moldau:

Ich war vergangene Woche in der Republik Moldau und möchte meine Eindrücke mitteilen. Die meisten Leute leben hier sehr einfach und haben grosse Angst ihre bißchen Ersparnisse zu verlieren. An den Banken sind die aktuellen Devisenkurse unübersehbar groß ausgehangen. Die Einheimischen tauschen gerne die Landeswährung in "werthaltige" € und $.
Aus der Ukraine habe ich mitbekommen, dass versucht wird, die Devisen außer Landes zu bringen und auf Konten bsp. in Deutschland einzuzahlen. Offensichtlich wird ein Devisenverbot und die Konfiszierung der Fremdwährung befürchtet.
Weiterhin wird dort Zucker gehortet.

Gold zu Anlagezwecken wird angeblich weder in Moldau noch in der Ukraine angeboten.
Da müßte man schon nach Russland fahren... Für die einfachen Leute kommt das einem Goldverbot gleich.
Gleichzeitig werden sie in € / $ getrieben und stützen sogar noch das Spielgeld der Industriestaaten.

Gold kennen die also nicht.

Russland-Krise:

[8:30] DWN: Nemzow-Freund Kasparow erwartet gewaltsamen Aufstand in Russland

Der im US-Exil lebende politische Weggefährte des ermordeten Oppositionspolitikers Boris Nemzow sagte, dass ein friedlicher Wandel in Russland nicht möglich sei. Er erwartet einen gewaltsamen Massenaufstand gegen die „brutale Diktatur Putins". Je eher „Putin weg ist, desto größer sind die Chancen, dass das Chaos vermieden werden kann". Auch die deutsche Bundesregierung verschärft den Ton gegenüber Putin - wenngleich sie noch auf eine direkte Schuld-Zuweisung verzichte

Bald kommt der Zar zurück.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Die USA versucht den Sturz der russischen Regierung wie damals auf dem Maidan. Garantiert wird es zu Krawallen und evtl. Toten kommen - wahrscheinlich auch durch den CIA eingeschleuste Killer oder Söldnerfirmen.

Aber es wird nicht gelingen.


Neu: 2015-03-02:

Russland-Krise:

[08:53] DWN: Russland: Rubel erholt sich im Februar überraschend stark

Im Februar hat der Rubel nach dem dramatischen Absturz im vergangenen Jahr wieder Fahrt aufgenommen. Steigende Ölpreise und die Verhandlungen von Minsk haben dem Rubel im Februar eine gute Performance beschert - trotz der Sanktionen und des verschärfenden Tons in einem neuen Kalten Krieg.

MH17/370:

[09:42] Focus: Flug MH370: Steckte doch der Pilot hinter dem mysteriösen Verschwinden?

Vor fast einem Jahr verschwand Flug MH370 spurlos vom Radar. Seitdem zermartern sich Flugunfall-Ermittler das Gehirn, was mit der Boeing und den 239 Menschen an Bord passiert ist. Von dem Wrack fehlt weiterhin jede Spur. Nun rückt der Pilot erneut ins Visier der Ermittler.

[13:00] Bald wird man uns sagen, dass der Pilot das Flugzeug entführt hat und dann taucht der Flieger vermutlich zum Terrorflug auf.WE.


Neu: 2015-03-01:

Russland-Krise:

[20:01] Leser-Kommentar-DE zum Nemzow-Mord:

Ich habe schon öfter von einem aussergewöhnlich gebildeten und gut unterrichteten griechisch-orthodoxen Mazedonier erzählt. Er wettet darauf, daß es in sechs Wochen Krieg gibt und verglich das Attentat in Moskau mit dem in Sarajewo.

[20:00] Wieder ein Kriegsangst-Michel: Weltkrieg wird keiner daraus. Wir sehen vermutlich eine weitere Szene aus dem Systemabbruch-Theater.WE.


[19:40] Der Bondaffe zum Nemzow-Mord:

Dieser Nemzow-Mord, was für ein Thema! Im Januar ein spektakuläres Mordsereignis ist Frankreich und die Leute gehen auf die Straße. Jetzt dieser Mord in Rußland und die Leute gehen wieder auf die Straße. Gewöhnt man das Volk daran auf die Straße zu gehen? Alle Macht den Trauermärschen? Der Gedanke läßt mich nicht los, das man Trauermärsche produzieren will, denn nur die bleiben als spektakuläre Bilder im Gedächtnis der Masse hängen. Die meisten Menschen sind visuelle Empfänger von Informationen, ein alt bewährtes Prinzip. Vorteilhaft für den der es kennt. Für die Produktion eines Trauermarsches braucht es ein spektakuläres Ereignis. Dazu eignet sich ein Mord. Ein alt bewährtes Prinzip, vorteilhaft für den der es kennt. Wem nützt so ein Mord? Und wem schadet so ein Mord? Wer hat daraus einen Vorteil (ohne sich selbst schaden zu wollen)?
Wie der Schrauber erklärt wurde die nächste Eskalationsstufe gezündet. Wobei man die spezielle Art der Eskalationsstufe als Trauermarschdestabilisierungsstufe bezeichnen kann. Die westliche Presse steht eigenartigerweise schon bereit und sofort kommen die lauten Rufe nach Maßnahmen. Würde es Putin nützen einen chancenlosen Oppositionellen beseitigen zu lassen? Oder ist es umgekehrt, war das ein Warnschuß an Putin bestimmte Informationen besser nicht zu veröffentlichen? Viele Szenarien sind denkbar, das Zeitalter der Destabilisierung beginnt. Das ist das einzige das Sinn macht. Das Volk, besser gesagt die Völker, werden von den Medien mental aufgeheizt. Man läßt die Völker warmlaufen, es muß in die Köpfe rein, es muß wirken und das geht nicht von heute auf morgen und dann ist mit bereit für die nächste Stufe.
Wenn man das Volk so weit steuert, dass es begreift, dass es nichts mehr zu verlieren hat (im Extremfall) wird das Volk mit einem weltweiten Finanzcrash schlagartig merken, dass es bereits alles verloren hat. Nur so kann der Plan ausschauen.

[16:00] Leser-Zuschrift-DE zur Zuspitzung in der Russland-Krise:

zum Thema "nächste Eskalationsstufe" möchte ich auf die bereits angedeutete Ausschließung Russlands von SWIFT ins Spiel bringen. Das wäre die rote Linie, die noch einmal mächtig Tempo in die Sache bringen würde, da Putin darauf reagieren MUSS! Zu den aktuellen Entwicklungen möchte ich auf den besten deutschen Kabarettisten Georg Schramm verweisen, der beim 11. politischen Aschermittwoch in Berlin aufgetreten ist und dem Michel in zwei Auftritten vieles zum Thema Eurasisches Becken, Brzezinski, Glaser, SWIFT usw. um die Ohren haut. In meinen Augen absolut hörens- und sehenswert!

Teil 1 (Kriegsbereitschaft, Financial Warfare, Mr. Glaser - 10 min.): https://www.youtube.com/watch?v=-q_3T-M4lNI
Teil 2 (Die Facetten eines großen Krieges - 13 min.): https://www.youtube.com/watch?v=VXDAHHNQKIU

Danke, Georg Schramm einer der wenigen Denker Detuschlands, der es auch wagt der politik ordentlich die Meinung zu geigen. Die Welt brauch mehr Schramm(en)! TB

[11:07] Silberfan zu: Maidan, MH17, Nemzow: was kommt als Nächstes?

Transatlantische Verschwörungstheoretiker schlachten den Mord an Boris Nemzow aus: "Putin hat Schuld". - US-Geheimdienst-Chef fordert Kriegswaffen für Ukraine: "Dies würde eine negative Reaktion bei Putin erzeugen".

Die, die dahinter stecken und jetzt von Putin schnelle Aufklärung verlangen, werden hoffentlich bald überführt. Frau Merkel die im Nemzow-Fall ebenfalls sofortige Aufklärung von Putin gefordert hat, möge einfach mal die MH17-Akte rausrücken, die seit gut einem halben Jahre von der Bundesregierung unter Verschluß gehalten wird. Vermutlich müssen wir uns aber gar nicht über diese ganzen Dinge aufregen, da alles zur Diskreditierung und Beseitigung der Politik gemacht wird, das schlimme daran sind aber immer die Menschen die dafür geopfert werden. Maidan, MH17, Nemzow: was kommt als Nächstes?


[08:52] N8wächter: P.C. Roberts: CIA könnte Nemzow ermordet haben, um es Putin anzulasten

Ich sage ihnen: Putin ist viel zu schlau, als dass er Washington derart in die Hände spielen würde. Überdies hatte Nemzow, auch wenn er eine große Klappe hatte, keinerlei Einfluss auf die 85-prozentige Zustimmung für Putin. Die Unterstützer Nemzows finden sich in den von Washington finanzierten Nicht-Regierungsorganisationen in Russland.

Auch ich denke, dass er einen solchen Fehler nie begehen würde! Zu guter Polit-Schach-Spieler! TB

[08:42] RT: Gorbatschow: Ziel des Anschlags auf Nemzow war Destabilisierung Russlands

Ziel des Mordes an Boris Nemzow kann nach Ansicht von Ex-UdSSR-Präsident Michail Gorbatschow in einer Destabilisierung der Situation in Russland bestehen. „Dies ist ein Versuch, die Lage zu erschweren, vielleicht auch zu destabilisieren und die Konfrontation zu verstärken", äußerte er in einem Interview für Interfax.

[08:51] Leser-Kommentar-DE zur Berichterstattung:

Gestern Abend Tagesschau gesehen. Ich hätte gar nicht soviel essen können, wie ich kotzen wollte. Russland Bashing vom Feinsten wurde uns präsentiert. Und dafür zahlt man GEZ.
Die ersten 7 Minuten ging es wirklich nur um den Nemzow Mord, damit auch jeder der 3 Min. zu spät zugeschalten hat noch sieht wie pöse der Putin ist. Poroschonko, ukr. Präsident, sprach dann natürlich gleich davon, dass Nemzow militärische Beweise hätte vorlegen wollen, welche Zeigen dass russische Panzer auf ukr. Gebiet stehen. (als ob die Ami´s keine Satelliten hätten)
Das ist Propaganda wie ich sie noch nie gesehen habe. Ich frage mich, welche weichgespülte Gehirne das nicht hinterschauen können.

[11:14] Der Schrauber:

Zum Nemzow Mord ist jetzt darauf zu achten, ob die nächste Eskalationsstufe auch gezündet wird: Es sind Trauermärsche und Demos angekündigt, die bis 50.000 Leute auch genehmigt sind, lt. Quelle Tagesschau/ARD. Dort wird dann schon lauernd die Frage gestellt, was denn geschieht, wenn es mehr werden. Meine Prognose wäre, daß Putin sich nicht dazu verleiten läßt, jetzt gewaltsam und pressewirksam gegen solche Demos vorzugehen, das bringt nämlich außer schlechter Presse gar nichts. Die nächste Eskalationsstufe, die ich leider erwarte, wäre dann aber, das in diese Menge geschossen wird und das medial vom Westen wieder ausgeschlachtet wird. Maidan läßt grüßen. Ist ein westliches Patentrezept. Damit erreicht man Wut in der Menge der Oppositionellen, Zulauf für diese Gruppierungen, Empörungsorgien westlicher Medien und Politik um damit womöglich die öffentliche Meinung umzudrehen. Solche Dinge sind eigentlich schon immer genauso passiert, selbst wenn man den Mord an Benno Ohnsorg betrachtet: Es profitierten in diesem Falle sogar alle davon. Die DDR, weil sie antikapitalistische Propaganda schalten konnte, seht mal, was da los ist im tollen Westen. Und natürlich gewisse Destabilisierung des "Gegners". Die BRD, weil sie den Gegner Links spezifizieren konnte durch die nachfolgende Eskalation und später sogar Terror, Geschwätze verschärfen, mehr Kontrolle, klare Gegnerschaft. Und die USA samt angeschlossenem Gefolge? Konnten damit die Politik der BRD stärker und geschlossener an sich binden, auch die Bereitschaft der Leute dazu verstärken. Genau deshalb ist dem Täter auch nie etwas passiert.

[20:00] Um das geht es wahrscheinlich: die Diskreditierung der westlichen Medien.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv