Werbung

Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2015-09-03:

[08:26] mdn: Don't Be Duped: Oil Is Not Bouncing Into Recovery!


Neu: 2015-08-30:

[19:37] Focus: Energieriese meldet: Größtes Gasfeld des Mittelmeeres entdeckt

Der italienische Energiekonzern Eni hat am Sonntag die Entdeckung des bisher größten Gasvorkommens des Mittelmeeres bekannt gegeben. Das Vorkommen befinde sich in ägyptischen Hoheitsgewässern, hieß es in der in Kairo veröffentlichten Erklärung des Konzerns.

[19:12] Finanzen: Braunkohlevorräte in Brandenburg reichen für 2000 Jahre

In Brandenburg lagern derzeit noch 80 Milliarden Tonnen Braunkohle. Nach dem aktuellen Stand der Technik könnten davon 42 Milliarden Tonnen abgebaut werden, teilte Wirtschaftsminister Albrecht Gerber (SPD) in einer Antwort auf einen parlamentarische Anfrage mit. Bei konstanter Förderung wären die gesamten Vorkommen demnach in 2000 Jahren aufgebraucht. Der technisch abbaubare Teil reiche für etwa 1000 Jahre.

[20:16] Der Schrauber:

Ein sehr interessanter Zeithorizont. Nun wissen wir auch, warum die Grünfinken, die ja von den USA zur Diskreditierung der Kernenergie überhaupt erst ins Leben gerufen wurden, so vehement gegen die Braunkohleverstromung und den Tagebau kämpfen. Es ist halt ihre Aufgabe, jede wirkliche Unabhängigkeit von Energieimporten zu bekämpfen. Es ist klar, daß Öl und Gas für viele Dinge benötigt werden und daher auch importiert werden müssen. Aber zur Verstromung braucht man sie nicht. Alleine Deutschlands Braun- und Steinkohlevorkommen reichten für Jahrhunderte Stromerzeugung und das beim heutigen Technikstand sogar sehr sauber. Übrigens war man auch bei der Entwicklung der Gewinnung von Benzin und Dieselkraftstoffen aus Kohle auf einem erfolgversprechenden Weg, das ist aber radikal abgewürgt worden und ins Reich der Pfui-Naziversuche den Krieg zu verlängern verwiesen worden.  
https://de.wikipedia.org/wiki/Kohleverfl%C3%BCssigung    
Interessant ist daran wieder, daß insbesondere die Leunawerke da sehr gut aufgestellt waren und im Besitz von entwicklungsfähigen Technologien waren. Achja, die haben wir ja deshalb auch totgewürgt und für 1 DM an die Freunde verkauft, bei denen man keine Feinde mehr braucht.


[18:51] Focus: 100 000 Megawattstunden Windstrom in Niedersachsen vernichtet

In Niedersachsen sind laut einem Bericht der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ im vergangenen Jahr große Mengen Windstrom nutzlos verpufft, weil das Netz sie nicht aufnehmen konnte.

Die Konsumenten müssen dennoch dafür bezahlen, eine staatliche Frechheit. Ein Produkt der Demokrattie.WE.


Neu: 2015-08-27:

[09:29] ET: Ölpreise legen zu - Entspannung an Chinas Börsen stützt


Neu: 2015-08-25:

[20:00] Es ist Zeit zum Nachfüllen: Heizölpreise im Keller: Jetzt gibt es die Tankfüllung für 50 Cent pro Liter

[16:30] Leserfrage: Treibstoffpreise während Crash Time:

Sie schreiben, Rohöl wird für einige Zeit in der Krise gegen EM billig sein. Wie sieht es mit Diesel bzw. Benzin in dieser Zeit aus ? - Zur Zeit bekommt man für eine Unze Silber umgerechnet ca. 11 - 12 Liter Diesel. Wie viel Silber wird man in der Crashzeit für 100 Liter Diesel hin legen ?

Treibstoff wird zu denjenigen Gütern gehören, die man nach dem Crash bald nur mehr gegen Gold und Silber bekommen wird. Solange die Weltwritschaft in einer Depression ist, wird Öl generell sehr billig sein, später wieder auf langfrsitige Niveaus ansteigen. Ich nehme an, dass die derzeit sehr hohen Steuern auf Treibstoffe massiv gesenkt werden.WE.
 

[13:15] Kopp: Windenergie-Flutwellen aus Deutschland werfen seine Nachbarn in die Dunkelheit

Ein Produkt der deutschen, politischen Klasse.


Neu: 2015-08-21:

[19:20] Leserzuschrift: ÖL bricht in die 30ger durch !

Auf HG zwar kommentiert , glaube ich das die Ursachen viel substanzieller sind als uns sämtliche Lügenmedien glauben machen wollen ... der Öl Verfall ist nichts anderes als der wahre Krisenindikator !
Die Realwirtschjaft liegt längst überall am Boden künstliche Aktienmärkte ( vorallem die Produktionsfremden wie Facebook und co ) sollen uns das Gegenteil vorgaukeln !

In jeder Welt-Rezession ist das so: der Ölpreis fällt sehr stark und wir haben hier sichtbar eine Welt-Rezesion. Die Ölstaaten produzieren auf Teufel komm raus zu jedem Preis, um ihre Importe zu finanzieren. Sonst gibt es dort Volksaufstände.WE.

[20:10] Der Mexikaner: Der MX-Peso geht zum USD richtig nach unten.

Kein Mensch versteht, das bei den aktuellen Oelpreisen das Land hier haushaltstechnisch bald komplett am Ende ist.
Die USD-Verschuldung ist etwas herunter gegangen, jetzt mehr in MXN.
Bin gespannt, wie lange die Banken noch bei den privaten Schuldnern warten um nachbesicherungen zu verlangen oder gleich zu vollstrecken.

Alle sollen jetzt in den Dollar flüchten, bis dieser auch crashen soll.WE.


Neu: 2015-08-18:

[14:20] DWN: USA: Shell darf in der Arktis nach Öl bohren

Die US-Regierung hat dem Ölkonzern Shell offiziell die Erlaubnis erteilt, in der Arktis nach Öl zu bohren. Trotz massiver Proteste von Umweltschützern darf Shell die Chukchi-See vor der Nordwest-Küste Alaskas ausbeuten. Das Ölbohrprogramm in der Region musste 2012 wegen gefährlicher Pannen abgebrochen werden.

[9:45] Der Vollstrecker zu Ölpreisverfall sorgt für Rekordpleite unter US-Frackingunternehmen

Ich nenne das ein klassisches Eigentor. Man wollte Russland schaden und schießt sich selbst ins Knie.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Der Ölpreis ist nur zu Teilen manipulierbar, da weltweit ein Gut ohne gewaltige Unterschiede gehandelt wird. Was aber erkennbar ist: Die Welt BRAUCHT einfach weniger Öl bzw. die Produzenten brauchen das Geld und reduzieren ihren Output nicht! Das führt zu sinkenden Preisen! Weniger Energienachfrage = sinkenden wirtschaftliche Aktivität - das war schon immer so!


Neu: 2015-08-16:

[11:04] focus: Hitzewelle sorgt für Millionenkosten im Stromnetz - deutsche Verbraucher zahlen

Europas Stromnetze arbeiten am Rande ihrer Kapazität. Auch weil die geplanten Stromtrassen von Nord nach Süd fehlen, rechnen Experten mit Kosten von rund einer halben Milliarde Euro für Notmaßnahmen allein in diesem Jahr. Das merken jetzt auch die deutschen Verbraucher.

[15:30] Auch bei mir wird es für diesen Sommer hohe Stromkosten geben, wegen des enormen Einsatzes von 2 Klimaanlagen über Wochen. Wien war die Hitzehölle.WE.


Neu: 2015-08-11:

[17:00] Leserzuschrift-DE: Ultimate-Treibstoff ist ausverkauft:

Was mir aufgefallen ist das jetzt seit Monaten an allen Araltankstellen, zumindest im Rhein-Neckarraum
beide Sorten des Ultimate-Treibstoffs (Benzin und Diesel) ausverkauft bzw. nicht lieferbar sind. Da ja diese Treibstoffsorten
die einzigen ohne die Biozusätze sind und sich deshalb auch länger lagern lassen.
Haben Sie oder andere Leser vielleicht Infos dazu?

Da lagert wohl jemand im grossen Stil ein. Ich habe meine Diesel-Vorräte auch schon gegen BP-Ultimate ausgetauscht. Das Betanken des Autos aus den Kanistern war ein Horror.WE.

[17:30] Leserkommentar-DE:
Auch bei uns auf der schwäbischen Alb ist es das Gleiche. Tagelang kein 102er Ultimate.

[19:00] Leserkommentar-DE zu "Das Betanken des Autos aus den Kanistern war ein Horror":

Sie benötigen am Wehrmachtskanister einen "Rüssel" mit Lufteinlass, zu erkennen am Auslass-Ende oben (eine kleine, eingelassene, zweite Röhre). Dazu passend einen Kanister, der den Lufteinlass in den Kanister fortsetzt. Sind nicht leicht zu bekommen. Idealerweise können Sie dann den Kanister am Rüssel aufsitzen lassen und den Kanister über das rechte Knie ausbalancieren und noch ein bisschen festhalten. Bei den mir bekannten Herstellern werde ich grade aber nicht mehr fündig.

Selbstverständlich habe ich diesen Rüssel, trotzdem geht beim Hochkippen des Kanisters etwas daneben, weil aus dem Luftloch Diesel austritt.WE.
 

[15:05] ET: Ölpreise sinken

Die Ölpreise sind am Dienstag gesunken. Am Morgen kostete ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent zur Lieferung im September 50,16 US-Dollar. Das waren 25 Cent weniger als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) fiel um 33 Cent auf 44,63 Dollar.


Neu: 2015-08-08:

[8:20] DWN: Rohstoff-Schock: Gefährliche Spirale, die kaum zu stoppen ist


Neu: 2015-08-07:

[11:31] Nachtwächter: Gerald Celente: Der schlimmste Rohstoffpreis-Einbruch seit 2008

Der Bloomberg Commodity Index steht auf einem 13-Jahrestief. Im vergangenen Monat fiel der S&P GSCI total Return Index, der einen Warenkorb an Rohstoffen verfolgt, um 14 Prozent. Das war der schlimmste Rückgang seit November 2008. 23 der 24 verfolgten Index-Komponenten haben im Juli Verluste verzeichnet.

[15:00] Ein sichtbares Zeichen für eine Welt-Rezession.WE.
 

[10:12] RT: „Widerstand gegen dominierende neoliberale und imperialistische Politik“ – Venezuela und Griechenland planen gemeinsame Energiepolitik

Nachdem Griechenland innerhalb der Europäischen Union mit dem Versuch gescheitert ist, eine neue Wirtschaftspolitik durchzusetzen, sucht die Regierung des linksgerichteten Ministerpräsidenten Alexis Tsipras Kontakte außerhalb des EU-Wirtschaftraumes. Griechenland und Venezuela  unterzeichneten bereits eine Übereinkunft zur intensiven Zusammenarbeit in der Energiepolitik. Tsipras hob zudem die gemeinsamen Perspektiven beim Widerstand gegen die dominierende neoliberale und imperialistische Politik hervor.

[15:00] Linksidioten aller Welt vereint euch.WE.
 

[07:33] etfd: Crude Carnage Continues As Goldman Warns "Storage Is Running Out"

WTI Crude is back below $45 again this morning – pressing towards 2015 and cycle lows -after Goldman Sachs' Jeffrey Currie warns 'lower for longer' is here to stay, with price risk "substantially skewed to the downside."

[15:00] Öl einzulagern nützt also auch nichts mehr gegen den Preisverafall.WE.


Neu: 2015-08-02:

[10:48] DWN: Rohstoff-Schock: Die nächste Krise der Weltwirtschaft am Horizont

Der Verfall der Rohstoff-Preise trifft die Produzenten hart und wird mit voller Wucht auf ihre Wirtschaft durchschlagen. Anders als in früheren Krisen können die Zentralbanken nicht mit niedrigen Zinsen gegensteuern. Export-Nationen wie Deutschland müssen sich auf massive Einbrüche vorbereiten.

[17:30] Fallende Rohstoffpreise sind immer ein guter Indikator dafür, dass die Weltwirtschaft stark nachlässt.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv