Werbung

Überwachungsstaat/Zensur

Enthält spezifische Themen zu Überwachungsstaat, Bundestrojaner.

Neu: 2014-04-13:

[19:25] Tagesspiegel: „Die Bundesregierung stellt die Beziehungen zu den USA über die Privatsphäre“

Glenn Greenwald veröffentlichte die NSA-Informationen des Whistleblowers Edward Snowden im britischen "Guardian". Im Interview spricht er über die Regierung Merkel, was die NSA an Schaden anrichtet und seine Angst vor den USA unter Obama, die Journalisten aggressiver behindere als jede andere zuvor.

[10:20] Jasminrevolution: Herzlichen Glückwunsch Bundeskanzleramt: BigBrotherAward 2014

Freitag war es mal wieder soweit: Der Datenschutz-Negativpreis „Big Brother Award" wurde verliehen. Der Hauptpreis geht 2014 an das Kanzleramt unter Angela Merkel, weil es weiterhin stur die Aufklärung der NSA-Affäre verschleppt.

Die haben die Aufklärung nicht nur verschleppt, sie haben auch absolut kien Interesse an volständiger Aufklärung. Die juckt das nicht. In dieser Hinsicht sollte das Kanzleramt auch den Istmirdochegal-Award bekommen.


Neu: 2014-04-12:

[10:45] Die Stasi würde grün vor Neid: Dieser vollständig interaktive Leitfaden informiert darüber, wie die NSA alles, was Sie tun, ausspioniert

[7:45] Spiegel: NSA soll "Heartbleed"-Fehler systematisch ausgenutzt haben

Die NSA hat die Lücke laut Bloomberg kurz nach Auftauchen des fehlerhaften Software-Codes entdeckt. Sie sei dann zu einem Grundelement des "Werkzeugkastens" des Abhör-Dienstes geworden - zum Beispiel, um Passwörter zu stehlen. Angriffe über Heartbleed hinterlassen keine Spuren auf dem Server.

Sollte die NSA aber tatsächlich von dem Fehler über einen längeren Zeitraum gewusst haben, wäre das ein Skandal. Der Geheimdienst hätte dann in Kauf genommen, dass nicht nur er selbst Passwörter und andere sensible Informationen ausspähen konnte, sondern auch andere Geheimdienste und kriminelle Hacker.

Der Grund dafür ist vermutlich, dass Geheimdienste wie die NSA offenbar große Probleme damit haben, gute Verschlüsselung zu knacken.

Wahrscheinlich analysieren Leute der NSA fortlaufend den Source Code von Programmen wie Open-SSL nach Sicherheitslücken. Es ist aber wenig wahrscheinlich, dass dieser Bug künstlich eingebaut wurde, denn sonst hätte die NSA etwas besseres gemacht - das allerdings Spuren hinterlassen würde.WE.


Neu: 2014-04-11:

[15:58] zdf: Greenwald: Ohne Snowden-Befragung keine NSA-Aufklärung

Soll Edward Snowden vor dem U-Ausschuss zur NSA-Affäre aussagen? Darüber wird in Berlin heftig gestritten. Enthüllungsjournalist Glenn Greenwald kann die Debatte nicht nachvollziehen. "Es ist unverantwortlich, nicht denjenigen zu interviewen, der am allermeisten weiß", sagt er im ZDF-Interview.

Greenwald ist einer der gefährdetsten Menschen auf diesem Planeten. Und der traut sich nach Deutschland wegen einer Preisverleihung? Und in die USA fliegt er morgen auch noch? Und ausgerechnet der ZDF informiert uns darüber? Es stinkt gewaltig! TB

[17:26] Leserkommentar-DE zu Snowden in Deutschland:

Da müsste Snowden aber schön blöd sein, wenn er nach Deutschland oder die USA käme. Freies Geleit hatte auch mal ein Jan Hus in Konstanz. Man nahm ihn fest und verbrannte ihn mit seinen Schriften.


Neu: 2014-04-10:

[08:20] mdr: Kritik an geplantem Auto-Notrufsystem eCall

"Und das heißt natürlich, wenn eben irgendjemand anderes, egal, ob es ein Geheimdienst ist, eine Polizei, ein Steuerfahnder, dich finden will, wird er diesen Mechanismus dann aktivieren."

Alles, wirklich alles wird dazu verwendet um den Bürger gläsern zu machen. Und niemand wehrt sich!

[12:27] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

a. zwei prepaid Handy, für das eine gültige Adresse notwendig ist (nicht meine)
b. ein Handy liegt daheim auf dem Schreibtisch – ich muß nicht ständig erreichbar sein
c. das 2. Handy im Auto – immer ausgeschaltet – nur für Notfälle
d. meine Nummern kennen vielleicht 12 Leute
e. ein Internetzugang (Funk) mit einer prepaid-Karte (gültige Adresse – siehe oben)
f. bezahlen mit EC-Karte nur im Landkreis – außerhalb nur cash.
g. kein facebook, kein Twitter, kein Smartphone
h. mein Account am Computer läuft unter „Franz Josef Strauß" (nur Beispiel)

Das ist zwar kein „vollständiges verstecken", aber es wird schon deutlich schwerer, mich zu orten und dauerhaft zu überwachen. Alles im Sinne des Sprichworts: „Kleinvieh macht auch Mist"

[13:03] der Analytiker ergänzt:

a) kein Handy
b) keine Kreditkarte
c) kein Online-Banking
d) keine Nutzung von Geldautomaten
e) kein Einkauf mit EC-Karte
e) nur Casheinkäufe im Inland und auch im Ausland
f) keine Kundenkarten,
g) kein Navi
h) alte Autos ohne viel Elektronik
i) keine Flugreisen
j) keine gebuchten Reisen

[14:30] So extrem muss man es nicht machen.WE.


Neu: 2014-04-08:

[13:15] Die schlimmsten Idioten gibt es in der deutschen Regierung: Regierung will EU-Verbot von Datenspeicherung umgehen

Innenminister de Maiziere will nach dem EU-Verbot der Vorratsdatenspeicherung für Deutschland eine „rasche Einigung". Die europäischen Richter lehnen eine Speicherfrist von zwei Jahren ab. De Maiziere hält eine Speicherdauer von drei bis sechs Monaten, wie die Koalition sie plane, mit dem Urteil für vereinbar.

Steht das auch im "Drehbuch", oder sind die wirklich so dumm?

[11:00] DWN: Europäischer Gerichtshof verbietet Vorratsdaten-Speicherung

Die Speicherung von Kommunikationsdaten ohne Verdacht auf Straftaten ist nicht mit EU-Recht vereinbar. Die Regelung greife „im großen Ausmaß und mit besonderer Schwere" in die Privatsphäre ein. Das entschied nun der Europäische Gerichtshof.

Wieder ein Stück Diskreditierung von EU und nationaler Politik ist vollbracht: die EU steht als Stasi da, und die nationale Politik als deren Handlanger. War das vorabgeplant?WE.

PS: ohnehin nicht alle EU-Staaten haben das implementiert.


Neu: 2014-04-07:

[14:45] Format: NSA zielt auf Österreich

Eines der sechs Länder, deren komplette Telekommunikation die NSA abhört und ein Monat lang speichert, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit Österreich. Das Innenministerium schweigt.

Unsere Politiker duckmausern vor dem Imperium. Feiglinge.WE.
 

[09:25] Welt: Bundesregierung will Milliarden Daten sammeln

Union und SPD wollen mit Vorratsdatenspeicherung Verbrechen aufklären. Doch Kritiker befürchten heimtückischen Missbrauch. Nun wird der EuGH über die Legalität entscheiden. Dann kann es schnell gehen.

Und was haben wir vom EUGH zu erwarten? Haben die schon einmal das Volk vor der Willkür des Staates geschützt?

[17:45] Der Indianer:
Da kommt natürlich die Frage auf, wer soll das alles sichten. Robocops oder wer? Wohl eher ein Geschäft für Festplattenhersteller. Kann natürlich auch sein das sie den überschüssigen Ökostrom verbrauchen wollen

So ist es.
 

[09:10] Treppenwitz! Kopp: USA kritisieren europäische Pläne für ein Anti-Spionage-Netzwerk als »unfairen Vorteil«

[08:45] Heise: "I-Checkit": Mehr Kontrollen von Reisenden

Die internationale Polizeiorganisation Interpol kocht bei der Suche nach dem vermissten Flug MH370 ihr eigenes Süppchen und wirbt für die vermehrte Kontrolle von Reisebewegungen. Hierauf macht der US-Aktivist Edward Hasbrouck aufmerksam, der sich seit Jahren für ungehinderte und nicht protokollierte Grenzübertritte stark macht.

Das war ja wieder klar, dass das Flugzeug dafür verwendet wird, dem Staat und seinen Überwachern mehr Macht zuzuschanzen. Mein Zorn darüber läßt sich kaum in Worten ausdrücken! TB


Neu: 2014-04-05:

[09:35] swr: Ehemaliger Drohnenpilot bestätigt "Ramstein ist Daten-Drehscheibe der US-Drohnenwelt"

"Ohne Deutschland wäre der gesamte Drohnenkrieg des US-Militärs nicht möglich", sagte der Ex-Pilot dem NDR, dem WDR und der "Süddeutschen Zeitung". Bei Dienstbeginn habe er immer als Erstes in Ramstein angerufen, erklärte der ehemalige Pilot weiter. Er soll bis April 2011 von New Mexico in den USA aus Drohnen gesteuert haben.

Immer wieder Überraschungen! Jetzt nehmen sie uns auch mit den Drohnen schon in Geiselhaft und machen uns so zu Mittätern!TB.

[18:15] Eine technische Erklärung: die US-Drohnen werden über Satelliten gesteuert und liefern auch über diesen Weg ihre Bilder zurück. Die Bodenstation kann aus technischen Gründen nicht zu weit vom Einsatzort Afghanistan entfernt sein.WE.


Neu: 2014-04-04:

[09:40] radio-utopie: Notstandsgesetze, 11. September, Totalüberwachung: Die Interpretation des "kollektiven Verteidigungsfalls"

Es besteht die Möglichkeit, dass die Bundesregierung unter Geheimhaltung und stillschweigender Kollaboration aller Bundestagsparteien, des Bundesverfassungsgerichts und des Generalbundesanwalts, diesen am 4. Oktober 2001 durch die N.A.T.O. ausgerufenen "kollektiven Verteidigungsfall" bis heute als den durch die Notstandsgesetze definierten Verteidigungsfall für die Bundesrepublik Deutschland interpretiert und meint, dadurch die Totalüberwachung von 82 Millionen Menschen in der Republik auch durch die eigenen Geheimdienste legitimieren zu können.

Wirft die alte Frage auf: 9/11 - Cui bono?


Neu: 2014-04-01:

[08:10] Zeit: 500.000 Verfassungsfeinde?

Na immerhin gibt's wenigstens ein paar die nicht überwacht werden. Menschen unter 5 Jahren und über 95?

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv