Werbung

Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2015-07-30:

[19:55] DMN: Chinesen kaufen Flughafen-Dienstleister Swissport

Die chinesischen Fluglinie Hainan Airlines kauft den Schweizer Flughafendienstleister Swissport. Der französische Finanzinvestor PAI Partners verkauft das Unternehmen für rund 2,5 Milliarden Euro. Bis zum Jahresende soll der Zukauf genehmigt und abgeschlossen sein.

[17:45] DWN: Deutsche Maschinenbauer melden schwere Verluste in Russland

Die Exporte der deutschen Maschinenbauer nach Russland sind um 30 Prozent eingebrochen. Der Verband der Maschinenbauer sieht nicht nur die EU-Sanktionen als Problem. Offenbar gibt es in Russland ein grundsätzliches Problem: Die russische Wirtschaft gerät in den Sog der stürzenden Rohstoffpreise.


Neu: 2015-07-29:

[09:06] DWN: China-Crash wird zum Problem für die deutsche Auto-Industrie

Der Wirtschaftsweise Peter Bofinger erwartet, dass der Börsen-Crash in China Auswirkungen auf die deutsche Automobil-Industrie haben wird. Der Crash werde massive Effekte auf den privaten Konsum und damit auf die deutschen Exporte haben.

[14:30] Auch der Herr Bofinger weiss nicht, auf welches minimale Niveau der Welthandel nach dem wirklichen Crash zusammenbrechen wird. Deutsche Autos sind einfach zu komplex.WE.


Neu: 2015-07-27:

[08:45] Zeit: TTIP und die Froschlurche

Bei Tieren gibt es den Gestaltwandel, bekannt vor allem bei den Froschlurchen: Aus der Kaulquappe wird da ein Frosch. Und aus einer Raupe wird bekanntlich erst die Puppe, dann ein Schmetterling. Das nennt man die zoologische Metamorphose. In der Juristerei gibt es so etwas neuerdings auch, eine rechtliche Metamorphose: bei TTIP, dem Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA. Der Vertrag ist als "living agreement" geplant, als lebendes, lebendiges Abkommen - als völkerrechtliches Abkommen, das nach der Ratifikation noch wächst, das sich verändert, das sich fortentwickelt.

Aber im Gegensatz zur Natur führt die Metamorphose beim TTIP zu Vernichtung der Art und Demokratie. Und noch dazu wurde diese demokratievernichtende Metamorphose von unseren demokratisch gewählten Vertretern in Gang gesetzt. So verrückt wäre die Natur niemals! TB

[09:03] Dazu passend: Bundestag erhält keinen Einblick in TTIP-Dokumente


Neu: 2015-07-25:

[09:44] mdn: World Trade Slumps By Most Since Financial Crisis

As goes the world, so goes America (according to 30 years of historical data), and so when world trade volumes drop over 2% (the biggest drop since 2009) in the last six months to the weakest since June 2014, the "US recession imminent" canary in the coalmine is drawing her last breath.

[15:00] Der Zusammenbruch der Realwirtschaft kommt jetzt bald auch ohne Finanzcrash, es ist aus.WE.


Neu: 2015-07-24:

[8:00] Hat nicht lange gedauert: Buchhandelskette Lesensart | Weltbild-Käufer pleite


Neu: 2015-07-23:

[15:00] Format: Zwei Jahre Joe Kaeser - und noch keine Ruhe bei Siemens

Joe Kaeser versprach seinen 340.000 Mitarbeitern Ruhe - und setzte dann den Rotstift an. Die Belegschaft ist nun verunsichert, Krisenherde gibt es noch viele und auch die Aktionäre sind nicht mehr so euphorisch wie zuvor.

Jeder CEO gruppiert irgendwie um, aber das Hauptproblem packt keiner an: die enorme Bürokratie. Es sind immer noch 10 Unterschriften auf einer Bestellung notwendig.WE.


Neu: 2015-07-21:

[13:32] Blick: Diese Jobs sind Sie am ehesten los

Bei welchen Beruf wird man am ehesten arbeitslos? Trifft es ältere Arbeitnehmer heute wirklich häufiger als früher? Eine Studie liefert nun Antworten auf diese Fragen.

Ich hätte da jetzt mehr mit Bankangestellten und Akademikern gerechnet, und nicht nur mit den altbekannten "Schweren Fällen".


Neu: 2015-07-19:

[7:50] DWN: Gefahr für Europa: Eine Krise der Weltwirtschaft am Horizont

Die größte Gefahr für die Wirtschaft in Europa kommt nicht aus Griechenland: Alle Zeichen deuten darauf hin, dass die Weltwirtschaft in eine globale Krise treibt. Die EU müsste vor diesem Hintergrund ihre Nabelschau beenden - und mit dem Gegensteuern beginnen.

Selbst ohne Crash um mit Nullzinsen geht jetzt die Wirtschaft unter. Es wird Zeit für den Crash.WE.


Neu: 2015-07-18:

[15:00] Spiegel: Absatzschwäche: Opel beantragt Kurzarbeit für zwei Werke

Opel wird für seine beiden Werke in Eisenach und Rüsselsheim bis zum Jahresende Kurzarbeit beantragen. Wie der Autobauer am Freitag in Rüsselsheim mitteilte, sollen damit die Folgen des Rückzugs aus dem Russland-Geschäft aufgefangen werden. Ein zweiter Grund sei die weiterhin nur moderate Entwicklung des gesamteuropäischen Fahrzeugmarkts. Die Planung für die einzelnen Modelle werde daher an die aktuelle Marktsituation angepasst, um die Lagerbestände und die damit verbundenen Kosten abzubauen.

Nur wegen Russland? Wenn man sich die neuen Opel-Modelle ansieht, kann einem das Kotzen kommen, so hässlich sind sie.WE.


Neu: 2015-07-16:

[20:30] Spiegel: 20 Jahre Amazon: Wie ein Unternehmen uns alle verändert hat

Amazon wird 20 Jahre alt. 1995 trudelten in einer kleinen Online-Buchhandlung in Seattle die ersten Bestellungen ein. Seitdem hat das Unternehmen unsere Lesegewohnheiten gründlich aufgemischt. Nun steht die nächste Revolution an.

Ein sehr guter Artikel darüber wie dieser Konzern seine Innovationsfähigkeit bewahrt hat. Dort laufen sicher kaum Anzug- und Krawattenträger herum wie in anderen Konzernen und in der Politik.WE.


Neu: 2015-07-15:

[12:07] ET: Konzernokratie: Unternehmen kontrollieren die Welt

Die Ausmaße der Konzern-Kontrolle über lebenswichtige Bereiche sind einfach nur noch erschreckend. Nahrung, Wasser sogar Gesundheit, sind zu Spielbällen geworden und korrupte Politik schafft die nötigen Grundlagen.

[10:30] Welt: Mazda6 Kombi ist fast das perfekte Familienauto

Typische Mazda-Fahrer, das sind doch Familienväter und Strickjackenträger.

Menschen also, gegen die nicht viel zu sagen ist, außer, dass sie für Marktstrategen nicht sexy sind. Das sind nur jene, die sportlich und erfolgreich und über genügend Bargeld und Maßanzüge verfügen, BMW-Fahrer eben.

Ihr verrückten, privat hoch verschuldeten, akademischen Marktstrategen: jeder, der nicht auf Oberschicht-Niveau prasst, ist bei euch also niemand. Lernt endlich die kommenden Hungerjahre kennen.WE.

[11:43] Der Stratege:

Diese Leasingsüchtigen Lohnsklaven, welche stets teure Oberklasse Fahrzeuge fahren müssen, sind eine echte Seuche. Gestern kam eine Bekannte zu mir, die ich noch aus der Schulzeit kenne, weil sie sich einen Virus auf dem Rechner eingefangen hat. Ich soll diesen jetzt wieder "wegmachen". Die kam angefahren im neuesten 5er BMW Touring inkl. Sportpaket und Ledersitzen. Als ich ihr dann gesagt habe, dass sie für die Virenaktion 250-500 EUR rechnen kann, viel der fast die Kinnlade runter. Sie würde als Außendienstlerin so viel auch wieder nicht verdienen, dass sie derart hohe unvorhergesehene Ausgaben stemmen kann. Sie wollte dann einen Sonderpreis. Habe ihr dann gesagt, das wäre schon ein Freundschaftspreis. Nun haben wir uns drauf geeinigt, dass sie es abstottert. WE hat Recht, es wird höchste Zeit, dass diese Möchtegernoberschichtler mal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt werden.

P.S.: Meine Faustregel heißt, dass ein Auto niemals mehr als 3 Monatseinkünfte "brutto" kosten darf. Im Fall eines solchen Fahrzeugs mit ~60.000 Neupreis, müsste die also 20.000 EUR im Monat verdienen, damit sie sich den Wagen aus meiner Sicht auch wirklich "leisten kann" und sich nicht nur "einfach leistet". 

[13:00] Ganz typisch: angeben müssen, aber keinerlei Reserven haben. Bei Dienstautos kommt noch ein Aspekt dazu: diese Lohnsklaven wollen damit ihre Stellung in der Hierachie zeigen.WE.

[12:28] Leserkommentar-DE:

ich fahre selbst seit 3 Monaten den Mazda 6, natürlich mit Vollausstattung und Automatik. Ich bin bei weitem kein Autonarr, aber dieses Fahrzeug begeistert mich jeden Tag. Das Fahrzeug ist sportlich, sieht gut aus, der Verbrauch ist akzeptabel und das Fahren macht einfach Freude. Und das bei wesentlich niedrigeren Anschaffungskosten im Vergleich zu den hiesigen Premiummarken. Bei diesem Modell bekommt man sehr viel Auto fürs Geld.
Ein Blick auf die Anteile der Leasingverträge bei Neufahrzeugen sagt eh schon alles: beim 1er BMW sind es ca. 80% und beim 5er / X5 ist es im Bereich 95-98% !!!
Wie beim Immokauf wird hier nur auf die monatliche Rate geachtet, Barkäufe wie früher sind selten geworden.

[13:00] Ganz einfach: der Verkäufer verdient am Leasingvertrag mehr als am Auto.WE.

[14:15] Der Zyniker zum blauen Cheffe-Kommentar, 10:30:

Nein Cheffe-die wehren sich mit Händen und Füßen gegen den vorprogrammierten Untergang ihrer Illusionswelt, welche nur mit dem Betrugsgeldsystem funktioniert. Gestern rief mich einer dieser Manager-Sklaven von Pappas an, um mich zu fragen, ob ich eventuell Bedarf an einem neuen Nutzfahrzeug hätte. Die halten sich anscheinend die Kunden in Evidenz, denen sie es nicht schafften, ein Fahrzeug zu verkaufen. Ich entgegnete ihm, dass ich einen Business-Van LKW mit 120tkm fahre (den ich vor 2 Jahren mit 70tkm um €13tsd netto ergatterte), und welches außerordentliche Angebot er mir machen könne, um mich von diesem Fahrzeug zu trennen? Naja,meinte er, in diesem Falle werde es schwierig bis unmöglich. Das Zweitere, meinte ich.
Zu den Negeranten und Protzern mit den vollausgestatteten Limousinen, die oft nicht wissen ob die nächste Leasingrate von deren Konto abgebucht werden kann, da der Disporahmen bis in's Jenseits überzogen wurde: ich verstehe eure Protzerei nicht, da wir in einer Zeit leben, wo sogar Bauhilfsarbeiter in solchen Autos vorfahren.

Ich kenne eine Kassakraft im Baumarkt (ca.€1200 netto), die mit ihrem 6er BMW zur Arbeit fährt! Daher kann ich die Protzerei überhaupt nicht verstehen, da nahezu JEDER Berufstätige ein solches Auto fahren kann.

Wer angibt, hat offenbar mehr vom Leben.

[19:20] Der Vollstrecker - mein Senf zu den Leasingaffen:

Der Vollstrecker fährt als Lohnsklave auch einen Leasingwagen ( da viel unterwegs und es mein Büro ist auch etwas " Hübsch" gemacht) aber eben fast nur dienstlich und darum führt er auch Fahrtenbuch. Da gibt es am Jahresende von Gollum fast alles zurück. Nun habe ich das einigen Kollegen ( also die welche ich für intelligent hielt) vorgerechnet, und was war das Ergebnis? Von 10 Kollegen war einer der es sich im Detail erklären lies und nun auch so macht. Und oh Wunder das ist auch der welcher immer Papier in echtes Geld tauscht. Es sind immer die selben welche klug investieren.
Mein Vater sagt immer alle Autos auf Kredit sollten "pink" sein damit man die Schwanzlutscher erkennt die nur angeben wollen.
Und noch mal zum Leasing. Die PKW-Banken leihen sich Geld bei der EZB für 0,5% und beimLeasingkunden berechnen Sie sicher 4/5%

Ich hätte im Jahr 2000 auch ein Firmenauto haben können, lehte es aber ab. Ich kaufte damals um 450000 Schilling einen Audi A4 - cash. Der Autohändler konnte nicht glauben, dass es kein Leasingauto war. Aber mir hat man damals Leasing noch nicht aufgedrängt, so wie es heute der Fall ist.WE.


[09:10] Neopresse: TTIP-Resolution im EU-Parlament ignoriert die Forderung von 2,3 Millionen BürgerInnen

An Griechenalnd und auch hier hat die EU ihr Demokratie-Verständnis unter Beweis gestellt und Konzern- und Banken-Interessen mit Gewalt durchgesetzt.  Diese Maßnahmen werden die Europathen noch bereuen! TB


Neu: 2015-07-14:

[17:41] Der Widerstandskämpfer zu "when the trucks stop" von gestern:

Für alle, die lieber Bilder anschauen als zu lesen, hier ein passender Kunsttip zum obigen Thema:
www.artists. de Suchbegriff "trucker story". Weitere interessante Motive gibt es unter den Suchbegriffen "Wirtschaftskrise", "Finanzkrise" "truck" usw. Echt gut und passend für Hartgeld-Leser mit Kunstinteresse.


Neu: 2015-07-13:

[15:40] Silberfan zu When The Trucks Stop, It’s Over

Systemic risk. I guarantee that most ordinary folks have no idea that if trucks stopped rolling all across America, within a short period of time nearly all Americans would be in a life-threatening situation from major delivery shortages. Seventy percent of all freight that is moved in the U.S. is done so by truck. You (we) depend on that 'stuff' for our survival.

A major disruption in truck travel would immediately impact seven major industries, and would bring America to its knees within days due in part to "Just-In-Time" manufacturing, zero-inventory, and the fact that our modern way of life is entirely dependent upon unimpeded distribution chains.

Hier das Szenario wenn die Logistikketten zusammenbrechen (dürfte bei uns ähnlich verlaufen), wobei es als erstes die Lebensmittelversorgung trifft.

Gilt auch für Europa. Im Artikel sind Fälle gelistet wenn etwa die LKW-Fahrer nicht mehr fahren wollen.WE.


Neu: 2015-07-11:

[8:20] Der Vollstrecker: Navi wegen Geschwindigkeitskontrollen (gestern):

... genau so mache ich es auch um "Gollum" bzw den sozialistischen Kommunen keinen € zukommen zu lassen.
Wir werden schon wieder ( nach dem Crash) schnell fahren können!
Aber jetzt entziehe ich auch hier dem Sozialismus das Geld und Diesel spart es außerdem und Kleinvieh macht auch Mist bzw Silberunzen

Diese dauernd wechselnden Geschwindigkeitsbegrenzungen (angeblich wegen der Verkehrssicherheit) auf der Fahrt zur Fluchtburg nerven extrem. Zum Glück sind sie im Navi eingespeichert, denn sonst verliert man die Übersicht.WE.


Neu: 2015-07-10:

[20:10] NTV: Ringen um Here Autobauer feilschen mit Nokia

Es geht um Milliarden: Daimler, Audi und BMW bieten für den Straßenkarten-Anbieter Here. Die deutschen Konzerne wollen Zugriff auf die detaillierten Kartendaten, um selbst fahrende Autos bauen zu können. Nur, verkauft Nokia Here auch?

So wichtig sind die Kartendaten inzwischen. Ich verwende das Navi inzwischen regelmässig, um die dauernd wechselden Geschwindigkeitsbeschränkungen anzuzeigen. Sonst wird man wahnsinnig.WE.


Neu: 2015-07-08:

[13:27] Leser-Zuschrift-DE zu "Krise auch in Realwirtschaft angekommen?":

Gestern flatterten mit einem Paket im Wert von 72 Euro fünf (!) Gutscheine im Wert von 235 Euro ins Haus... für Pauschalreisen, Depoteröffnung, Feinkost und Herrenbekleidung.
Dazu am gleichen Tag noch ein 15%-Rabatt für Flugreisen per Internet. Man sieht: Es geht aufwärts.

[14:20] Man kann es als schrumpfende Realwirtschaft deuten, aber auch eine andere Deutungsmöglichkeit gibt es: es gibt zu viele Werbevermarkter. Hier kommen manchmal mehre Mails von Werbevermarktern rein, die hier mit ihren eigenen Systemen werben möchten.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Ich komme fast jeden Tag an einer Fabrik (Konzerntochter) für transparente Verpackungsfolien vorbei. In den letzten Wochen ging die Anzahl der LKW auf dem Umschlagplatz (Abladen von Granulat, Aufladen von Folienrollen) gegen Null. Dieser Platz hat die Größe eines Fußballfeldes und es waren sonst mindestens zehn LKW zu sehen. Kürzlich wurde ein Zelt (Größe Bierzelt Oktoberfest) errichtet, in dem die gefertigten Folienrollen gelagert werden. Das Zelt ist ca. zu Zweidrittel gefüllt. Verpackungsfolien scheinen derzeit nicht gefragt zu sein

Die Realwirtschaft geht jetzt überall runter, die ZBs haben ihr restliches Pulver verschossen.WE.


Neu: 2015-07-03:

[20:00] Das wird sich auch ändern: Managergehälter Europas Topmanager bekommen im Schnitt 5,8 Millionen Euro Gehalt

In Zukunft regiert wieder der eigenverantwortliche Unternehmer, nicht mehr der angestellte Manager.WE.


Neu: 2015-07-02:

[19:52] MMNews: Bundestag beschließt Rücknahmepflicht für Elektromüll

Diese Kosten werden sicher eingepreist werden. Kommt alles beim Konsumenten an! TB
 

[11:15] BE: Heiße Drähte, kalte Füße - Europas Firmen leiden unter den Griechenland-Turbulenzen

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv