Werbung

Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2015-05-06:

[13:33] DMN: Einbrechende Absatzzahlen: BMW sieht Risiko in Russland und Brasilien

Russland und Brasilien bereiten den deutschen Automobilherstellern Kopfschmerzen. Sie galten als Zukunftsmarkt, doch die Absatzzahlen brechen weg. Selbst BMW warnt trotz sehr guter Quartalszahlen vor nicht absehbaren Risiken für das Unternehmen in den Schwellenländern.

[08:03] DMN: Griechen blockieren Freihandel mit Kanada wegen Feta-Käse

Das Freihandelsabkommen CETA zwischen der EU und Kanada kann das Aus für griechischen Feta-Käse bedeuten. Griechenland will das Abkommen daher blockieren. Die EU muss sich nun mit den Namensrechten des Schafs- und Ziegenkäses auseinandersetzen.


Neu: 2015-05-05:

[18:10] Wirtschaftsblatt: Zweite Millionenpleite des Tages: Werbeagentur nach Betrug in Konkurs

Die Werbeagentur hat bei der Staatsanwaltschaft Salzburg mittlerweile eine Sachverhaltsdarstellung über den Betrugsverdacht eingebracht. "Die Sachverhaltsdarstellung ist am 30. April eingelangt. Diese wird nun geprüft. Dann werden wir sehen, welche weiteren Schritte zu veranlassen sind", erklärte Staatsanwaltschafts-Sprecher Marcus Neher am Dienstag auf Anfrage der APA. Der Firmengründer, ein Fotograf, hatte Mitte April gegenüber Medien erklärt, dass die freischaffende Buchhalterin (49), eine deutsche Staatsbürgerin, über mehrere Jahre hindurch hohe Geldbeträge abgezweigt habe. In wirtschaftlich starken Monaten sollen es bis zu 80.000 Euro gewesen sein.

Ein Firmenchef, der sich so betrügen lässt, ist von allen guten Geistern verlassen. Es sah sich wohl als "Künstler".WE.
 

[13:17] Presse: Hanlo Fertighaus insolvent: 75 Mitarbeiter betroffen

Die Stagnation des österreichischen Marktes sowie der Verdrängungswettbewerb sind für die Schieflage des steirischen Unternehmens verantwortlich.

[14:00] Das war hier die Misswirtschaft einer Heuschrecke.WE.


Neu: 2015-05-04:

[18:57] Anderwelt: TTIP und die Spätfolgen der „amerikanischen Krankheit“

Wie üblich ist die Diskussion um das Handelsabkommen TTIP geschickt auf unwichtige Nebenaspekte gelenkt worden. Das „Chlor-Huhn“ wird strapaziert und dabei übersehen, wie fundamental die Unterschiede zwischen der europäischen Denkstruktur und der amerikanischen sind. Ängste um den Bestand von bestehenden Standards beherrschen das Denken und niemand denkt an die Zukunft. Dabei heißt die wirklich spannende Frage: Können nach TTIP überhaupt noch neue Standards gesetzt werden?

[7:30] Spiegel: Niedergang der Alpen: "Eine völlig durchrationalisierte Party-Industrie"

Er nennt es den Auffahrunfall zweier Kulturen: Lois Hechenblaikner zeigt in Foto-Gegenüberstellungen, wie der Tourismus die Alpen verändert - und beklagt einen kulturellen Selbstzerstörungsprozess.

Hechenblaikner: Die Alpen waren lange eine extrem karge Lebenswelt, eine Landschaft, der nur unter enormen Anstrengungen Brot abzuringen war. Dort zu wirtschaften, war Schwerstarbeit. Genießen konnten die Einheimischen die Idylle kaum. Der Genuss kam als Import, mit den ersten Touristen vor hundert Jahren und der touristischen Rushhour, die das deutsche Wirtschaftswunder brachte.

Und wenn das deutsche Wirtschaftswunder wieder geht, geht es zurück zur landwirtschaftlichen Schwerstarbeit. Aber vorher kommt auch dort der grosse Hunger.WE.


Neu: 2015-05-02:

[17:18] zeitzumaufwachen: Merkel erteilt Redeverbot zum Freihandel mit USA (TTIP)

Das umstrittene Transatlantische Freihandelsabkommen TTIP erregt zunehmend die Gemüter. Der Widerstand gegen Chlorhühner und private Schiedsgerichte wächst. Eine neue perfide Strategie der Bundesregierung soll den Widerstand nun im Keim ersticken. Gewählten Abgeordneten ist es künftig verboten, das Freihandelsabkommen auch nur zu diskutieren.

[17:30] Es ist jetzt wohl eindeutig: Bundestagsabgeordnete sind reines Stimmvieh der Parteichefs. Ihre "Handler" dürften auf die Merkel in dieser Sache ordentlichen Druck ausgeübt haben.WE.

[17:42] Der Mexikaner zum Redeverbot:

Das Stimmvieh wird bald zum Schlachtvieh oder kann sich analog zum Bericht gestern, [15:30] SZ verdingen.


Neu: 2015-05-01:

[15:30] SZ: Die Schlachtordnung

In einer idyllischen Gegend in Niedersachsen wird im Sekundentakt geschlachtet, immer schneller, immer billiger, immer schmutziger. Erledigt wird das Gemetzel von einer Geisterarmee aus Osteuropa.

Diese Arbeiter aus Osteuropa können so ausgebeutet werden, weil es eine Gesetzeslücke zulässt und es genug von ihnen gibt. Und es wird auch mit kriminellen Methoden gearbeitet, die Ausbeuter sind vielfach Landsleute. Wir sehen hier einen Ausblick auf die Arbeitswelt der Zukunft.WE.

PS: nach dem Crash werden auch unsere Leute JEDE ARBEIT, auch solche annehmen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv