Werbung

Zentralbanken / Währungen allgemein

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu: 2015-03-27:

[15:38] cash: Geldflut: Ursache, nicht Lösung der Krise

Expansive Geldpolitik hat nach Einschätzung des deutschen Finanzministers Wolfgang Schäuble erheblich zur Entwicklung der jüngsten Krisen beigetragen.

Warum bei diesen Polit-Schranzen die Einischt immer erst dann kommt, wenn die Katastrophe nicht mehr aufzuhalten ist? TB


[9:00] Der Feind der ZBs: Paul Volker: “Gold Is The Enemy”


Neu: 2015-03-26:

[10:50] N8wächter: Celente: AIIB wird die Welt radikal verändern

Nach dem Vereinigten Königreich sind Frankreich, Deutschland und Italien mit eingestiegen. Jetzt sieht es so aus, dass sogar Süd-Korea mitmachen wird. Wenn man sich die Gründe dafür vor Augen führt, warum diese Länder mitmachen, dann sind die sehr offensichtlich: für die Vereinigten Staaten ist Asien ein militärischer Schwerpunkt, aber für China dreht sich in Asien alles ums Geschäft. Bei den Amerikanern dreht sich also alles um Krieg, aber für China geht es darum Geschäfte zu machen.

Hey, Österreichische Bundesregierung! Da Ihr ansonsten auch nie etwas spannt, was fürs Volk gut ist und für die USA eher ungünstig ist, möchte ich Euch noch darauf hinweisen:
UK, F, D, I sind dabei. Wir auch? TB

[11:16] Leser-Kommentar-De zum blauen TB-Kommentar:

Keine Sorge, TB, werden wir sein. Zumindest hat das die Regierung letzte Woche in ihrer Klausur beschlossen: http://derstandard.at/2000013278072/Oesterreich-prueft-Teilnahme-an-AIIB

Danke, aber soweit ich weiß, sind wir bis dato noch NICHT dabei! TB
 

[09:06] Goldberg: Darum entscheiden sie nicht

Eigentlich sind sich viele Marktteilnehmer darüber einig, dass die US-Notenbank im Juni dieses Jahres oder auch erst im September die Zinswende einläuten wird. Manche sprechen neuerdings sogar erst von Dezember 2015. Auch innerhalb des Offenmarktausschusses der Fed (FOMC) wird mittlerweile erkennbar, dass sich selbst grundsätzliche Befürworter einer tendenziell lockeren Geldpolitik für eine erste Zinserhöhung in diesem Jahr aussprechen.

Die ohnehin traditionell sehr schweigsamen ZBs (ausgenommen der Marktschreier Draghi) machen in Sachen Transparenz noch mehr zu! TB


Neu: 2015-03-25:

[08:40] DWN: EZB räumt ein: Geldschwemme hilft nicht gegen Arbeitslosigkeit

Die EZB rechnet für die Euro-Zone mit einem Wachstum von bis zu 2,1 Prozent im Jahr 2017. Wo genau das Wachstum stattfinden wird, kann die EZB nicht sagen. Die Arbeitslosigkeit wird durch die Billionen künstlichen Geldes jedoch nicht gemildert, wie die aktuellen Prognosen der EZB zeigen.

Die EZB und die nationalen Unterorganisationen sind die einzigen die noch an ihr Tun glauben! Der Vernunftmensch jedoch weiß längst, .................. TB


Neu: 2015-03-24:

[8:45] Silberfan zu The United States, Weimar Germany And What The Fed Is Really Up To

The Weimar Comparison
However, this time the outcome may be different from 1929 and 1999. It will be more like the outcome of Weimar Germany, Zimbabwe or any other country that had more debt than the economy could carry. In these countries the currency collapsed.
When a currency collapses, the share price of companies that own tangible assets like agribusinesses, oil companies and miners, continue to climb. These are a safe haven of sorts. However, physical gold and silver have track records that date back thousands of years, proving they are the ultimate safe havens.

Das Problem ist die Zentralbankpolitik und es gibt nur zwei ultimative Rettungsboote dagegen, der Rest sollte absaufen.

Die Rettungsboote sind Gold und Silber.

[11:15] Übersetzung: Was die FED wirklich vor hat


Neu: 2015-03-23:

[14:30] Goldreporter: Unser Schuldgeldsystem schreit nach einer harten Reform

Die arte-Produktion "Staatschulden – System außer Kontrolle?" beleuchtet eines der Grundprobleme der jüngsten Finanzkrise: Unser Schuldgeldsystem. Und sie erörtert eine wichtige Frage: Wer soll für die gemachten Fehler bezahlen?

"Wir müssen wieder bei null anfangen, ein nachhaltiges Kreditsystem schaffen und raus aus der Schuldenmaschine, die unseren Planeten zerstört", sagt David Graeber, Wirtschaftsprofessor an der London School of Economics. Man müsse die schuldige Politik zur Verantwortung ziehen, statt die Gemeinschaft kollektiv für die Fehlentwicklungen verantwortlich zu machen. Er fordert einen umfangreichen Schuldenschnitt.

Siehe da, wieder eine Vorbereitung für die Masse auf den Crash und das, was danach kommt: Neues Gold- und Silbergeld und die Bestrafung der Verantwortlichen, wie von meinen Quellen vorausgesagt.WE.


Neu: 2015-03-22:

[20:13] standard: Notenbank wegen Hypo-Benotung in Bedrängnis

Die Verstaatlichung der Hypo Alpe Adria (heute: Heta) und die Umstände, unter denen der Staat ihr Ende 2008 Partizipationskapital (PS-Kapital) gewährt hat, wird nicht nur den U-Ausschuss beschäftigen. Die Staatsanwaltschaft Klagenfurt führt zu beiden Themen Ermittlungen, gegen elf bzw. sieben Beschuldigte. Zudem untersucht die Korruptionsstaatsanwaltschaft gerade die Frage, ob das Urteil der Notenbanker von Ende 2008, die Hypo sei "nicht distressed" (nicht notleidend) einen Anfangsverdacht für Ermittlungen hergibt. Justizminister Wolfgang Brandstetter hat am Sonntag angekündigt, die Justiz werde nicht alle angeforderten Akten für den U-Ausschuss innerhalb der gesetzten Vier-Wochen-Frist liefern können.

Ich kann mich nur wiederholen: das Lügen muß ein Ende haben, deshalb fordern wir den Rücktritt Nowotnys, Raidls sowie des gesamten Direktoriums der OENB! TB

[18:20] finanzen: AfD-Chef Lucke kündigt Klage gegen EZB-Staatsanleihekäufe an

Na, da wird man ihn dann erst recht mit der rechten Keule verprügeln! TB

[16:06] Leser-Kommentar-DE zum QE-Ersatz:

Mein Vorschlag wäre alle in Europa zahlen ab sofort keine Steuern mehr. Brutto = Netto Die EZB kann sich das Steuergeld doch drucken. Dann würde mal wirklich was beim einfachen Arbeiter in der EU ankommen.

[16:15] Das machen Regierungen in Kriegs- und Krisenzeiten. Das Ergebnis ist eine Hyperinflation.WE.

[16:57] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Wenn man Regierungssysteme (Monarchie, Demokratie, Diktatur...) ändern kann, kann man auch das Finanzsystem ändern. Sonst bekäme man ja den Eindruck, dass die Finanzwelt noch immer geistig in Höhlen leben. Wenn sie wollen, auch OK, aber dann mit allen Konsequenzen, dann sollen sie auch ohne Strom, ohne Bekleidung, ohne Handy, ohne fließendes Wasser, ohne Häuser, ohne Autos....leben. Wir leben im 21. Jahrhundert, es wird Zeit, dass die Finanzler endlich dort auch einmal ankommen, und aus ihren Höhlen kriechen.


Neu: 2015-03-19:

[08:43] DWN: US-Notenbank nähert sich der ersten Zins-Erhöhung

Die Präsidentin der US Notenbank Federal Reserve, Janet Yellen, hat Signale ausgesendet, dass es im Juni zur ersten Zinserhöhung seit neun Jahren kommen könnte. Doch dürfte die Erhöhung wegen des starken Dollars geringer ausfallen als bisher angenommen.

Das Statement der Yellen wurde gestern völlig übertrieben aufgenommen - sowohl von den Medien als auch von den Märkten. Yellen hat sich sehr zurückhaltend gegeben und auch gesagt, dass man auf Daten-Signale aus der Wirtschaft warten werde, ob, wann und wie hoch die Wende ausfallen werde!TB


Neu: 2015-03-18:

[16:03] DWN: Draghi zeigt Verständnis für Blockupy, Linke sieht den Maidan in Frankfurt

EZB-Chef Mario Draghi hat die Blockupy-Proteste geschickt genutzt, um zwischen den Zeilen die weitere Integration der Euro-Zone voranzutreiben: „Noch“ sei die Euro-Zone allerdings keine „politische Union“, in der es dauerhafte Transferzahlungen zwischen den Staaten gäbe. Die Linke verglich die Ausschreitungen in Frankfurt mit dem Maidan in Kiew. Bundeswirtschaftsminister Sigmar Gabriel attestierte den Demonstranten eine „intellektuelle Fehlleistung“.

Vielen Dank für das Verständnis (was natürlich nur ein Lippenbekenntnis ist). Und wenn gerade Gabriel von einer "intellektuellen Fehlleistung" spricht, ist das mehr als amüsant.


[14:37] Handelszeitung: IWF warnt vor Chaos nach US-Zinserhöhung

Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat vor Finanzturbulenzen als denkbare Folge der US-Zinswende gewarnt. «Wir nähern uns womöglich dem Punkt, an dem die USA im Laufe dieses Jahres zum ersten Mal seit 2006 die Zinsen anheben werden», sagte Lagarde im indischen Mumbai. «Auch wenn dieser Prozess gut gesteuert wird, kann die voraussichtliche Volatilität an den Finanzmärkten zu höheren Stabilitätsrisiken führen.»


Neu: 2015-03-17:

[13:26] Leserzuschrift-DE zu: EZB will notfalls Regeln ändern

Nein nein, alles kein Problem, so heisst es mantrartig von der EZB auf die Frage, ob die Notenbank das angestrebte Volumen von Staatsanleihen von 60 Milliarden pro Monat wirklich kaufen kann. Aber stimmt das wirklich? Anfangs jedenfalls scheint die EZB wenig Probleme zu haben – aber die Sache wird mit zunehmender Dauer komplizierter: die Verkaufswilligen verkaufen zuerst, dann aber bleiben diejenigen übrig, die nicht verkaufen wollen.

Denn eines scheint klar: die Märkte werden so weit gehen, wie man sie gehen läßt – und die Renditen in Richtung -0,2% jagen. Und wenn alles nichts hilft, wird das kommen, was sich derzeit latent ankündigt: man wird die Privilegierung der Staaatsanleihen (zumindest in der Eurozone) aufheben. Banken hätten dann deutlich weniger Anreize, Staatsanleihen zu kaufen, da sie dafür dann (anders als jetzt) Eigenkapital hinterlegen müssten. Wohl dem, der die Regeln bestimmen kann, nach denen gespielt wird..

Die Geschichte der EU und der EZB ist ohnehin nur eine Aneinanderreihung von gebrochenen (eigenen) Regeln.


[13:01] Focus: Ex-EZB-Banker Stark: Obama drängte uns zur Eurorettung

Die EZB gilt vielen als Retterin des Euro. Eine ARD-Dokumentation, die das Erste am Montagabend zeigte, zeichnet nun ein anderes Bild der Währungshüter. Ihre These: Die Rettungsprogramme erfolgten vor allem auf Druck aus Amerika.

[13:40] Genau das wurde mir beim letzten Briefing bestätigt. Die USA sollen als die Kraft hinter der EU, die abgebrochen wird, gesehen werden und aus Europa rausfliegen.WE.
 

[12:53] Bloomberg: China and Russia Seen Selling as Central Banks Trim Treasuries

Monetary authorities outside the U.S. cut their Treasuries held in custody at the Federal Reserve to the lowest level in almost a year. Why? One theory starts with the record-setting rally in the dollar. To protect their own foreign-exchange rates, central banks are selling some of their holdings, exchanging the dollars and bringing the proceeds home.

[08:29] jw: Blockupy: Polizei errichtet erste Sperren um EZB

Vor der offiziellen Einweihung des Neubaus der Europäischen Zentralbank (EZB) in Frankfurt am Main hat die Polizei mit der weiträumigen Absperrung des Areals begonnen. Beamte errichteten am Sonntag massive Sperren aus Gittern und Stacheldraht. Die EZB eröffnet am Mittwoch ihre bereits seit Monaten genutzte Zentrale in Frankfurt offiziell. Mehr als 10.000 Menschen werden bei mehreren Demonstrationen, Protestzügen und Kundgebungen in der Stadt erwartet.

Skurril: Ausgerechnet das Richt-/Einweihungsfest für das neue Gebäude wird der Beginn der EZB-Abbruchphase! TB


Neu: 2015-03-16:

[16:30] Goldreporter: "EZB wird immer mehr zur Schattenregierung der Eurozone"

Der ehemalige Chefsvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, fordert eine Reform der Europolitik. Die EZB werde zunehmend zur Nebenregierung in Europa, ohne demokratische Legitimation.

Das mit "Regierung" stimmt schon aber den Schatten kann ich nicht mehr verorten. Die regieren ja völlig offen und ohne Scham! TB

[19:14] Leserhinweis-DE:  Die Story im Ersten – Supermacht EZB

Heute 22:45 in der ARD


Neu: 2015-03-15:

[18:53] N24: Frankfurt rüstet sich für EZB-Einweihung

Mario Draghi und sein Team sind längst in den EZB-Neubau im Osten Frankfurts umgezogen. Schon Tage vor der offiziellen Einweihung rüstet sich die Polizei für Proteste, die auch gewalttätig ausfallen können.

Gefeiert wird hinter Polizeiabsperrungen, deswegen aber nicht weniger pompös.TB.

[19:00] Bald kann die EZB aus ihrem Prozbau wieder ausziehen und sich auflösen. Ich weiss von EM-Händlern, dass EZB-Mitarbeiter schon seit 2006 Gold kaufen - weil der Euro nicht ewig existieren wird, wie sie sagten.WE.


[12:31] Nachtwächter: Eric Sprott: Wenn Zentralbanken aufhören zu kaufen, bricht alles zusammen

Der Zusammenbruch ist nicht mehr aufzuhalten.


Neu: 2015-03-14:

[8:45] Leserkommentar: der Parallelwährung des Herrn Pissarides (Freitag, 20:01):

wenn wir einen "Contest" für den Namen dieser ominösen Zweitwährung veranstalten, dann geht ich mit dem Begriff "food stamp" in den Ring. Gerne auch eingegriechischt.
Wie weltfremd muß ein Oekonom sein, damit er nur den Gedanken an eine Zweitwährung absondert.
Wie soll sowas funktionieren? Na, man postiert in jeder Taverne, jedem Geschäft und bei jedem Handwerker einen bewaffneten Ordungshüter, der unter Androhung der Todesstrafe dafür sorgt, dass das zweitklassige Zwangsgeld auch akzeptiert wird. Man muss das auch nicht lange durchhalten, spätestens nach einer Woche zeigt der Wirt, der Handwerker oder der Kaufmann den Stinkefinger und macht den Laden dicht. Dann kann man die wieder freien Ordnungshüter dazu verwenden, die undankbaren Bürger zur Zwangsarbeit auf den Acker zu treiben. Ohne funktionierenden Polizeistaat funktioniert eine minderwertige Zweit- (oder Binnen-) Währung nicht.
Auf der anderen Seite ist eine Binnen-Zwangswährung natürlich die absolute Krönung des Sozialismus, siehe "Aluchips".

Das mit der Parallelwährung funktioniert meist nicht.

[10:30] Der Bondaffe:
So ist es. Darf es noch eine Dritt- oder Vierwährung sein. Eine Währung, ein Land, eine Nation. Das genügt im Prinzip. Nur den EURO kümmert das nicht. Die einzelnen Nationen sind dem EURO egal. Der EURO ist supranational und das funktioniert nicht. Zwei Währungen in einem Land funktionieren auch nicht, vielleicht zeitweise (hätte ein unangenehmes Gschmäckle), auf jeden Fall nicht dauerhaft. Eine Währung davon wäre nicht frei. Das Volk wird sich entscheiden welche Währung die Hauptwährung sein würde und das wäre selbst in Deutschland in solch einem konstruierten Fall nicht der EURO. Das Volk würde diese Konstruktion auch nicht verstehen, man würde es verwirren, die Schafe kriegen Angst ums Geld. Außer man zwingt sie zu was. Wer soll diese Parallelwährung herausgeben, die Brüsseler Politiker vielleicht wieder einmal? Einen EURO-2 mit nationalem Charakter? Dann kann man gleich den US-Dollar verwenden. Das ist schon eine Parallelwährung, die wird auch noch gern genommen, obwohl es auch nicht zum besten um ihn steht. Das ein Wirtschaftsnobelpreisträger diese unsinnige Botschaft verkündet kann wohl nur damit zusammenhängen das man ihn zwingt oder er kurz vor der EURO-Privatinsolvenz steht. Oder wieder ein typisches Ablenkungsmanöver für die Nobelpreisträgerschar. Da kann man dann wieder wochenlang schwafeln ohne nichts Konkretes zu sagen. Aber man steht im Rampenlicht der Mainstreampresse und das ist für das Ego dieser Vollblutnarzissten ungemeinst wichtig.

[17:30] Leserkommentar zum Bondaffen:

Die Supranationalität des Euros ist nicht das Problem. Das haben wir bei einer Goldwährung auch. Das Problem besteht einerseits in der unterschiedlichen Wirtschaftsstärke der Euro-Teilnehmerländer. Diese wird vermutlich auch unter einem Goldstandard länger verweilen. Zum Zweiten im vorherrschenden Sozialismus und der Nehmermentalität der schwachen Länder. Es gibt im Euro einfach keine Notwendigkeit/Anreiz, seine Produktivität zu erhöhen oder innovativ zu sein. Die gab es übrigens auch unter DM/Franc schon nicht mehr-> Abwertung.

Genau der Sozialismus mit seinem Finanzausgleich ist das Problem. Unterschiedlich starke Regionen gab es in früheren Reichen auch.WE.


Neu: 2015-03-13:

[20:28] Leserzuschrift zu: Ratingagentur lobt EZB

Die Finanzexperten von Standard & Poor's bestätigen das Rating der Europäischen Zentralbank. Zugleich würdigten sie die Etablierung neuer geldpolitischer Instrumente. Dies helfe auch den Mitgliedsländern.

Das gehört wohl unter Kuriositäten. Eine Satire-Seite hat hartgeld ja nicht.


[20:01] Cash: Eine Parallelwährung für Griechenland?

Um seine dramatischen Geldprobleme zu lösen, könnte Griechenland nach Ansicht des Wirtschaftsnobelpreisträgers Christofer Pissarides eine Parallelwährung einführen, ohne aus der Eurozone austreten zu müssen.


Neu: 2015-03-12:

[15:13] Mises: Sub-Zero Interest Rates as an Endless Daylight Saving Time

We all know about Milton Friedman’s money helicopter idiom and how President Obama’s architect in chief of Quantitative Easing used it to justify his “Great Monetary Experiment.” Less well known is Friedman’s idiom about daylight saving time, how he used this to illustrate the case for flexible exchange rates, and how it is now apparently justifying the plunge of money market rates in Europe to sub-zero levels.

[14:43] Batr: China wants to have a reserve currency

Common wisdom has China as the future model for the Globalist economy. Also, conventional thinking has the Western financial debt created money system as the backbone of the New World Order. The big question is, are both components of the same intentional plan?


Neu: 2015-03-11:

[16:40] Reuters: ECB's Nowotny warns Greece against perils of leaving euro zone

Unsinn, wie immer. Deshalb warnt Hartgeld.com Europa vor dem währungstechnischen Unverständnis' des Gouverneurs! TB
 

[14:45] BE: Riding the Gravy Train - wer profitiert von der EZB? 

„In einem so stark regulierten Umfeld wie es Europa mittlerweile geworden ist, werden es wohl nicht hauptsächlich europäische Töpfe sein können, die da jetzt Dank der EZB profitabel geleert werden."

Der Volks-Sturm auf die EZB ist nur mehr eine Frage von Monaten. Und nein, werte Behörden, Hartgeld ruft nicht zum Sturm auf sondern antizipiert lediglich die Volkeswut, wenn ihr das schon nicht macht! TB
 

[14:22] BE: Tag 3 des QE: „Wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe"

Vor rund drei Jahren rentierten zweijährige Staatsanleihen aus Portugal bei über 20% - am Mittwoch fiel die Rendite auf ein Rekordtief von 0,063% - das Anleihenkaufprogramm der EZB zeigt Wirkung und wird immer heftiger kritisiert.

Portugals Anleihen rendieren mit unter 0,1 - noch Fragen? TB

[16:50] Ja, ich habe Fragen: warum kaufen die Bondaffen soetwas?WE.
 

[10:20] Thorsten Polleit: Euro-Crash – und Flucht in den US-Dollar

Gleich eine ganze Reihe von Währungen leidet unter Misstrauen, Sparer und Investoren wenden sich dem US-Dollar zu. Dieser Trend wird sich verstärken – obgleich die Flucht in die Leitwährung nicht das ersehnte Heil bringen wird.

So gesehen wäre es nicht verwunderlich, wenn die "große Dollar-Aufwertung" nur der erste Schritt ist, auf den ein zweiter Schritt folgt: die wachsende Nachfrage nach Gold, dem ultimativen Zahlungsmittel.

Aber man hält die Herde so davon ab, gleich in das Gold zu gehen.WE.
 

[10:00] Der Bondaffe: Nullzins-Politik meets Währungsreform


Neu: 2015-03-10:

[13:46] Überraaaaschung: The Swiss Surprise

According to the SNB, 70% of the increase in the M3 money supply, which occurred between October 2008 and October 2014 (311 billion francs), can be attributed to the increase in domestic Swiss franc lending. Between 2011 and 2014 the bank's lending rose from 145% to 170% of the GDP, which set off a property boom. Swiss real estate prices rose by an average of 6% per year between 2008 and 2013, and flat prices more than doubled since early 2007 until now.

Wenn es um Zentralbanken geht, lernt man einfach nie aus! TB


Neu: 2015-03-09:

[08:34] Irres Grinsen: Das passiert, wenn Super-Mario am Montag mit der Bazooka losballert

Am Montag ist es soweit: Dann beginnt die Europäische Zentralbank unter Mario Draghi damit, 60 Milliarden Euro in den Markt zu pumpen - monatlich. Schon im Vorfeld bejubelten die Börsen das Anleihekaufprogramm des EZB-Präsidenten, denn die Geldschwemme am Anleihenmarkt könnte noch mehr Anleger an die Börse treiben.

[09:20] Leser-Kommentar-DE zum irren Grinsen:

Der grinst so irre weil er Irre ist, die da oben sind eigentlich alle irre, dekadent und völlig fehl am Platz. Dies ist aber ein anders Thema...
Ist doch klar, dass die Börse jubeln wegen der Geldschwämme, weil man so noch mehr unwissende Schafe in die Aktien hinein treibt, die in Kürze brutal geschoren werden, man noch einmal ganz dicke abkassieren und weiter das hart verdiente Geld der Bevölkerung sinnlos verbrennen kann und das Wichtigste, man die Fallhöhe, ein weiteres Mal nach oben setzt. Je höher die Fallhöhe, um so brutaler das Entsetzten in den Bevölkerungen und der Hass. Eigentlich Logisch.
Ist es nicht schon durchgesickert, dass das Anleihenprogramm nicht wirklich gut bei den Banken und einigen Unternehmen anbekommt, oder verwechsle ich hier etwas?

[13:00] Bitte nicht vergessen, Draghi & co sind selbst ferngesteuert. Die tun, was man ihnen befiehlt, Egal ob per Erpressung oder lockende Belohnung. So soll es etwa beim WEF in Davos zig Bordelle mit geheimen Kameras geben. Meine Quellen sagen, die Teilnehmer sind fast alle auf diese Art fernsteuerbar.WE.


Neu: 2015-03-08:

[18:40] Die Bondaffen schreckt auch das nicht: Schweizer Nationalbank erwägt höhere Strafzinsen


Neu: 2015-03-07:

[13:53] zerohedge: Alan Greenspan Warns Stocks Are "Without Doubt Extremely Overvalued" Video

While America 'believes' it is highly productive, former Fed Chair Alan Greenspan instantly dispels that myth in another ominous appearance on CNBC this morning, "American productivity has gone nowhere in the last few years," and that is what is holding back wage growth. Furthermore, reiterating his concerns about the inverse relationship between surging entitlements and weak savings rates, Greenspan noted, "the annual rate of increase in entitlements of 9% per year...and the people that receive it believe they are getting their money back and have a right to it."


[09:20] WiWo: EZB und FedPlan für den Notstand

In den USA gibt es Anzeichen dafür, dass die Notenbank Fed ihren machtpolitischen Rückzug antritt. An Stelle der Fed könnte in Zukunft der US-Präsident per Notstandsgesetz den ökonomischen Krisenfall verwalten. In der Eurozone gewinnt die EZB dagegen noch an Einfluss – mit gefährlichen Nebenwirkungen.

Klar, dass solche Vorschläge zur Notstandsregierung von jenen ausgehen, die diesen Notstand absichtlich verursacht haben - die müssen es ja wissen! TB


Neu: 2015-03-06:

[14:33] Wiwo: Plan für den Notstand

In den USA gibt es Anzeichen dafür, dass die Notenbank Fed ihren machtpolitischen Rückzug antritt. An Stelle der Fed könnte in Zukunft der US-Präsident per Notstandsgesetz den ökonomischen Krisenfall verwalten. In der Eurozone gewinnt die EZB dagegen noch an Einfluss – mit gefährlichen Nebenwirkungen.

[8:30] Ponzi-Pyramidensysteme überall: Mr. Ponzi – Patron Saint


Neu: 2015-03-05:

[20:30] Handelsblatt: Zypern ist beim Anleiheprogramm dabei

Zypern ist dabei: Die Regierung in Nikosia signalisierte, dass das Land ebenfalls beim billionenschweren Anleihekaufprogramm der Europäischen Zentralbank mitmachen will. Obwohl die Auflagen relativ hart sind.

War wohl klar, oder?

[19:26] FAZ: Geldpolitik Der 1140-Milliarden-Euro-Plan der EZB

Am nächsten Montag, den 9. März, fällt der Startschuss für das größte geldpolitische Experiment in der Geschichte der Währungsunion. Dann beginnt die Europäische Zentralbank ihre umfangreichen Käufe von Wertpapieren und hauptsächlich Staatsanleihen, wie EZB-Präsident Mario Draghi am Donnerstag nach der Sitzung des Zentralbankrats in Nikosia mitteilte. Die EZB werde jeden Monat für 60 Milliarden Euro Anleihen kaufen. Aussagen des Zentralbankpräsidenten, dass auch Anleihen mit negativer Rendite gekauft würden, beeindruckten den Devisenmarkt. Der Euro-Wechselkurs sank um mehr als einen halben Cent kurzzeitig auf die Marke von genau 1,10 Dollar. Dies war der niedrigste Kurs seit 2006.

Der Anfang vom Ende! TB

[19:42] Leser-Rechnung-DE zur Draghi-Bombe:

60 Mrd. Euro pro Monat bedeuten rund 23000€ pro Sekunde. Und während Sie das hier lesen ist wieder eine "frische" Viertelmillion entstanden.

Glauben Sie wirklich, dass ich fürs Lesen Ihres Satzes 11 Sekunden brauche? Gemein! TB

[18:50] Focus: Neue Obergrenze für den Schweizer Franken?

Die Schweiz leidet unter der rapiden Aufwertung des Frankens. Seit die Notenbank keinen Mindestkurs mehr garantiert, wird die Währung immer teurer, was der Exportwirtschaft schadet. Nun sieht sich die Regierung zum Handeln gezungen.

Wann werden die endlich verstehen, dass solche Interventionen maximal aufschiebenden Charakter haben, niemals etwas reparieren und das Ausheilen der Krise nur teurer und komplizierter machen? TB

[19:40] Leser-Kommentar-DE zur Intervention im CHF:

Nun, deren Prämisse ist Zeit kaufen. Von dem her ist das aus deren Augen schon richtig. Es geht denen immer nur um kurzfristige Rettungen (nach mir die Sintflut).
Nebenbei: Zeit ist das wertvollste Gut!


Neu: 2015-03-03:

[19:57] MMnews: Ukraine hebt Zinssatz auf 30% an

Die ukrainische Notenbank hat heute den Leitzins von 19,5% auf nun 30% angehoben – also eine Erhöhung um satte 10,5%! Die ukrainische Notenbank-Chefin Valeria Gontareva begründete den Schritt mit den stark zunehmenden Inflationsgefahren. Dazu hat die Notenbank ukrainische Export-Unternehmen verplichtet, ihre Devisenerlöse zu 75% in die Landeswährung Hrywnia zurück zu tauschen. Ob so der Abverkauf der Landeswährung gestoppt werden kann, ist jedoch fraglich – im Budget der Ukraine ist ein deutlich tieferes Wecheslkursverhältnis zum Dollar eingeplant.

[17:21] Wiwo: Die gefährliche Flucht in den US-Dollar

Gleich eine ganze Reihe von Währungen leidet unter Misstrauen, Sparer und Investoren wenden sich dem US-Dollar zu. Dieser Trend wird sich verstärken - obgleich die Flucht in die Leitwährung nicht das ersehnte Heil bringen wird.

[17:30] Meiner Meinung nach läuft hier dieses bösartige, psychologische Spiel, damit keine vorzeitige Flucht in das Gold stattfindet: Den Goldpreis hält man in USD unten, weil fast alle nur auf diesen Preis schauen. Alle sollen in den Dollar flüchten, dann killt man den Dollar. Möglicherweise geschieht das über ein Grossterror-Ereignis in den USA.WE.
 

[17:08] Telepolis: Die EZB-Geldschwemme pulverisiert die Risikoaufschläge

Schon bevor das umstrittene Ankaufprogramm im März startet, müssen Absturzländer wie Portugal sogar weniger Zinsen bieten als die USA

[17:30] Den Bondaffen kann man einfach jeden Mist zu jedem Preis unterjubeln.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv