Werbung

Zentralbanken / Währungen allgemein

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu: 2015-01-29:

[9:00] So soll es sein: Banken verlieren den Glauben an die Allmacht der Zentralbanken


Neu: 2015-01-28:

[13:10] Business Times: Yuan among top five world payment currencies: Swift

THE yuan has moved into the ranks of the top five world payment currencies, overtaking the Canadian dollar and Australian dollar by value.

[12:53] MMnews: Draghi druckt Europa in den Bankrott

Ein Spiel ohne Grenzen: Draghi druckt Europa in den Bankrott. Der freie Markt wird abgeschafft und die Notenbanken betreiben Planwirtschaft - wir alle wissen, daß Planwirtschaft immer im Desaster geendet ist. So wird es auch dieses mal sein.

Da sieht man, wohin Dummheit gepaart mit Ignoranz hinführt.

[13:41] Leserkommentar zum blauen Kommentar:

bzgl Herrn Draghi möchte ich vorschlagen, den Satz mit "Dummheit gepaart mit  A R R O G A N Z "  nachzubessern !

Ich vergaß.


[12:48] Goldreporter: Fed-Meeting: Überrascht Janet Yellen die Märkte?

Am heutigen Mittwoch geht das zweitätige Meeting des amerikanischen Offenmarktausschusses zu Ende. Einmal mehr lautet die Frage: Wann kommt die US-Leitzinserhöhung?

[11:28] ntv: Singapur steigt in Währungskrieg ein

Singapur macht im internationalen Wettbewerb die starke eigene Währung zu schaffen. Die Zentralbank des asiatischen Stadtstaates will die Wechselkurse beeinflussen. Auch andere Länder wollen ihre Geldpolitik lockern.


Neu: 2015-01-26:

[11:10] Business Insider: Central Banks Are Becoming Less Predictable

After the surprises from central banks which rocked markets at the start of the year, the U.S. Federal Reserve will be watched as closely as ever this week to see that it doesn't stray from its own policy path.

[11:03] Summers: Die 9-Billionen-Dollar-Bombe: Warum die Dollar-Rally für einen weltweiten Währungs-Crash sorgen wird

Die Rally des US-Dollars könnte gemeinsam mit der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank dafür sorgen, dass ein Carry-Trade im Gesamtwert von USD 9 Billionen explodiert.

[13:40] Offenbar will man so massivste Verluste bei Banken und Hedge Fonds produzieren, die das Finanzsystem destabilisieren.WE.
 

[09:02] Zeit: EZB schließt Beteiligung an möglichem Schuldenerlass für Athen aus

Nach dem Sieg des Linksbündnisses Syriza in Griechenland schließt die Europäische Zentralbank (EZB) eine Beteiligung an einem möglichen Schuldenerlass für das Krisenland aus. "Es ist nicht an der EZB zu entscheiden, ob Griechenland Schuldenerleichterungen braucht", sagte EZB-Direktoriumsmitglied Benoît Coeuré dem "Handelsblatt"

Wird wie bei all den anderen Versprechen sein: NOCH! In wenigen Wochen kann man sich daran nicht mehr erinnern. Die Vergangenheit kennt Dutzende Beispiele: Der Euro ist KEIN Haftungverbund, No-BAilout-Rule, der ESM ist KEIN Instrument zur Bankenrettung. Alles Lügen, die im Moment der Aussage vom Lügenspender schon nicht ernct genommen werden. TB


[08:15] WSO: Tillich kritisiert Kauf von Staatsanleihen durch EZB

Sachsens Ministerpräsident Stanislaw Tillich (CDU) hat die Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) zum breit angelegten Kauf von Staatsanleihen und anderen Wertpapieren der Euroländer kritisiert. "EZB-Präsident Mario Draghi bricht damit ein währungspolitisches Tabu", sagte Tillich am Sonntag in Dresden. Die EZB müsse wieder zu ihrem Auftrag zurückkehren und ausschließlich eine Politik der Geldwertstabilität betreiben. "Eine direkte oder indirekte Vergemeinschaftung von Schulden lehnt Sachsen ab."


Neu: 2015-01-25:

[19:45] MMnews: Draghi Interview: Euro-Aus nicht im Interesse Deutschlands

Der italienische EZB-Chef Mario Draghi im ausführlichen Interview. Einsichten ins private Leben des EZB-Lenkers und Ansichten zum Thema „Euro-Krise“, Zinsen, Inflation. - Er spricht von „nachhaltigem Wachstum“, das nicht von untragbaren Schuldenniveaus begleitet werden dürfe. Doch auf das Dilemma des Geldsystems geht er nicht ein… - Und er wiederholt: „Der Euro ist unumkehrbar.“

[20:10] Der will, dass wir uns totlachen und so die Opposition beseitigen.WE.
 

[19:40] Guardian: QE for the eurozone is a gigantic confidence trick. It should fool no one

Quantitative easing will simply bury money in commercial bank vaults, when it is cash in circulation that’s desperately needed

[20:10] Morgen wird der Euro wegen dem Syriza-Wahlsieg wieder ein gutes Stück fallen.WE.
 

[16:11] T-Online: Weidmann schießt gegen EZB-Anleihepolitik

Bundesbank-Präsident Jens Weidmann bezweifelt die Wirksamkeit der geplanten Staatsanleihekäufe in der Euro-Zone durch die EZB. "Die Wirkungen sind zwar schwer abschätzbar, werden in Europa aber wohl geringer sein als in den USA", sagte Weidmann der "Welt am Sonntag". Dort sei das Zinsniveau anfangs deutlich höher gewesen. Außerdem finanzierten sich US-Unternehmen stärker über den Kapitalmarkt. Deshalb wirkten Wertpapierkäufe der Notenbank dort viel direkter als in einer Wirtschaft, die sich über Banken finanziere.

Der Mann ist klug und hat Mumm. Österreichs Nowotny hat sich der Stimme enthalten - man weiß ja nie. Getreu dem Motto österr. Politiker: keine Abstimmung mitstimmen, dann kann einem niemand was vorwerfen und so wird man dann Präsident und kann sich danach zum A... äh, Charlie machen! TB

[17:20] Leser-Kommentar-DE zum blauen Kommentar:

Der Mann hat Mumm? Finden Sie Herr Bachheimer? Ich vergleiche diesen Zauberlehrling der Finanz eher mit einem Hofnarren, den der König sowieso nicht ernst nimmt. Man lässt ihn halt seine frechen Posen reißen. Gelegentlich bekommt er einen Tritt daß er wieder unter den Tisch huscht. Deshalb das hin und her des deutschen Herrn Potter.

Gemessen am österreichischen NB-Gouverneur hat er Mumm, unserer getraut sich nicht dagegenzustimmen kommt von der Ratssitzung nach Hause und jammert in der Presse. In Frankfurt aber duckt er sich und kuscht. Feigling! TB

[17:30] Was wir hier sehen ist ein Theater, für die jeweilige, nationale Öffentlichkeit bestimmt. Weidmann muss dagegen sein, um den Hass in DE auf die EZB und den Euro zu verstärken.WE.
 

[13:40] bloomberg: Davoser-Zentralbankendikusion (könnten bald heißen: Nürnberger Sitzbank)

Leser-Kommentar-DE:
Die Gesichter sagen schon viel aus (insbesondere Minute 16:24) - und alle sind der gleichen Meinung. Alle haben unglaublich gute Absichten, ausgedrückt in den verbalen Blasen "growth" "encouraging investments" "investment for growth" "structural reforms" usw. Neben dem links sitzenden Moderator sind die wichtigsten Personen:
Mitte: der Zentralbankchef aus Japan - hochzufrieden, dass das japanische Modell jetzt auch in Europa übernommen wird. Grinst ununterbrochen. Unglaublich erfolgreich.
Rechts davon: das französische EZB-Board-Mitglied, im Gesicht ein schlechtes Gewissen, kann die neue Politik nur begründen mit damit dass es offensichtlich auch in den USA funktioniert habe. Von ihm kam keine wirklich technische Begründung der Entscheidung.
Rechts davon: UK-Zentralbankpräsident, hat mit Gelddrucken geholfen "to create 600.000 jobs last year in the UK". Das sei genug, die negativen Umverteilungseffekte aufgrund des QEs aufzuwiegen.
Rechts davon: wichtigtuerischer IMF-Vizepräsident, vermutlich chinesisch. Ist begeistert von der EZB-Entscheidung letzter Woche, weil Zeit für strukturelle Reformen geschaffen sei (wieder einmal). Europa würde unbedingt Investitionen benötigen.
Moderator: wirft sog. Softball-Fragen in den Raum, wirklich kritische Fragen Mangelware.
Für mich alles Fälle für die Verhaftungslisten.

[17:30] Das sind alles getreue Diener ihrer politischen Herren. Und diese Herren wollen überall Wirtschaftswachstum.WE.
 

[10:48] zerohedge: How The Swiss National Bank Almost Crushed George Soros

... because there would be nothing more ironic if the man who "broke the Bank of England" ended up being FXCMed himself by another central bank, over two decades later and just as he was set to finally retire, at the age of 84, formally, something he supposedly announced in Davos yesterday.

Schade, dass dem Prototypen des miesen schmierigen Finanzspekulanten, der auf Kosten der Steuerzahler vieler Nationen und Mithilfe der Regierungen enorme gestohlene Reichtümer angehäuft hat, nicht das Handwerk gelegt wurde! TB


Neu: 2015-01-24:

[10:15] Lustiges Video: Hitler account goes negative as Eurchf crash 2000pips


Neu: 2015-01-23:

[15:40] Der Bondaffe: zum EUR/CHF-Kurs - kommt da noch was?

0.9820 Schweizer Franken für einen EURO, so die aktuelle Notierung an diesem Freitag nachmittag. Aber wohin geht die Reise? Werden wir die 0.90 sehen? M.E. dürfte der Markt diese Notierung "locker" hergeben. Das dürfte ein leichtes sein, wenn erst die 0,95 getestet wurden. Ob die Schweizer Nationalbank Ihre EUROS noch im "Portfolio" hat? Das sind jetzt von der absoluten Zahl her über 500 MILLIARDEN. Und wenn die 0,90 erreicht wären hätten die Schweizer 550 MILLIARDEN EURO im Bestand. Bei einem EURO-CRASH werden sich diese 550 Milliarden einfach auflösen. Der Vergleich mit einer Art "Urknall" wäre falsch. Nein, sie werden in einer Art "Es-werde-dunkel-Effekt" einfach verschwinden. Damit würde der Schweizer Franken gemeinsam mit dem EURO untergehen. Das wäre ein Szenario.

Ein weiteres Todesszenario für den Schweizer Franken wäre es die EZB in ihrem EURO-Staatsanleihen-Programm zu unterstützen. Im dritten Hinhalteszenario, welches man dem Schweizer Volk noch einigermaßen plausibel klarmachen kann, tut man nichts. Nichts tun und abzuwarten ist zu jedem Zeitpunkt richtig, weil man die Zukunft nicht kennt. Und es hat auch einen psychologischen Effekt weil ein Großteil des Volkes so tickt. Aber gerade die Schweizer sind es, denen noch ein Hintertürl offen steht. Im Überlebensszenario können sie zeigen ob sie in diesem Währungskrieg überleben wollen und werden oder nicht? Es ist Eure letzte Chance liebe Schweizer. Nehmt diese 500 MILLIARDEN NOCH WERTHALTIGE EUROS UND KAUFT GOLD. Prägt einen neuen historischen Leitsatz für Euer Land: "EUROS gab ich für Gold" oder "Gold nahm ich für EUROS". Noch kommt Ihr heraus, hinterlegt Euren Schweizer Franken mit Gold. Was das bedeuted ist uns allen klar. Und ihr müsst es nicht einmal extra bestellen. Das Gold kommt freiwillig in Euer Land weil Ihr die einzigen Raffinerien weltweit habt. Also von der Raffinerie direkt in die Zentralbanktresore. Das nenne ich kurze Wege. Hoffentlich habt Ihr auch flache Entscheidungshierarchien?

Meiner Meinung nach wird man spontane Hyperinflationen gegen Gold auslösen. Zuerst im Euro.WE.
 

[10:43] n8waechter: Egon von Greyerz: "Alle Zentralbanken auf der Welt sind bankrott"

[11:27] Der Schrauber zu den bankrotten Zentralbanken:

Nun, das ist aber doch ein Grundmerkmal aller Zentralbanken, nämlich daß sie schon zur Gründung bankrott sind.
Denn alles, was sie haben, haben sie verliehen und es kann nie wieder zurückkommen, das ist systemisch ausgeschlossen.
Im Regelfall haben sie nicht einmal etwas zu verleihen, außer heißer, mit Geldgeruch aromatisierter Luft.
Und diese kommt noch weniger zurück, nicht einmal als kalter, trockener Hirnfurz hirnatomisierter Dörrpflaumen, gemeinhin PolitikerInnen genannt.
Dementsprechend ist eine Zentralbank grundsätzlich pleite und vor allem nicht Währungshüter, sondern Währungsverhüter. Sie verhüten zuverlässig und wortreich, daß aus heißer Luft etwa Geld/Währung werden könnte.
Das läßt sich auch mathematisch nachweisen: Wer als Naturgesetz vorgibt, Inflation beibehalten und Währungsabwertung permanent vorantreiben zu müssen, strebt simpel den Grenzwert Null an. Also die Währungsvernichtung, die auch stets zuverlässig eintritt.
 

[08:37] DWN: Endspiel in der EZB: Die Staatskrise Deutschlands als Revolution von oben

Das Geplänkel darüber, ob die EZB Staatsanleihen nur derart kaufen wird, dass die nationalen Zentralbanken es tun, ist keine Geste an Deutschland. Die Diskussion ist ein Schauspiel, bei dem die handelnden Akteure der Öffentlichkeit auf eine falsche Fährte locken.

Längst hat der Finanzpöbel die Macht in Europa übernommen. Das gestern war nur ein kleiner sichtbarer Beweis dafür! TB


[08:26] Presse: Nowotny: "Haben unser letztes Pulver verschossen"

Als "ein bisschen gefährlich" bezeichnete Nowotny die Tendenz mancher deutscher Kommentatoren, die Probleme in der Eurozone auf einen reinen Nord-Süd-Konflikt herunterzubrechen. Das sei nicht der richtige Ansatz. Es gebe auch im Norden Staaten mit Problemen und im Süden einige, die sich sicher bemühen. "Das ist eine gefährliche Perspektive", so Nowotny.

Nach den Leistungen der Zentralbanken in den letzten 50 Jarhen fragt man sich: "Warum und Wer stellt denen überhaupt ein Pulver zu Verfügung?", richten Sie doch immer nur Schäden ungeahnten Ausmaßes an und genießen dabei noch Privilegien wie indische Maharadschas vor 200 Jahren! Es hat sich ausge-Nowotnyt, nur einer weiß das noch nicht! TB

[10:33] Leser-Kommentar-DE zum Nowotny:

Sehr geehrter Herr Bachheimer! Wenn der Nowotny schon sagt:"Haben unser letztes Pulver verschossen", so gibt er doch zu, dass wenn dieses "Pulver" verschossen ist das Ende des EURO besiegelt ist. Warum der dies so oeffentlich sagt ist mir ein Raetsel. Fuer welch lange Zeit wird dieses Pulver nun reichen ? - Fuer ein paar Wochen, Monate, 1 Jahr oder noch laenger ? Wie lange schaetzen Sie diese Galgenfrist ein ?

[14:45] Warum das Nowotny das sagt: er kündigt uns das Euro-Ende an. Dieses dürfte in den kommenden Wochen kommen.WE.


Neu: 2015-01-22:

[16:44] Zerohedge: Saxo Bank Warns "This Is The Endgame For Central Banks"

The Swiss National Bank's removal of the franc's peg to the euro last week had far-reaching consequences because we were all taken by surprise. The fact that it would (and should) happen eventually was not lost on the market, but the SNB was as late as last week end talking tough and telling the market that the floor was an integral part of Swiss monetary policy – until it suddenly wasn't any more.

[15:58] Der Bondaffe zum Draghi:

Mario Draghi ist kein Mann fürs Grobe und solch ein Mann wäre fehl an diesem Platz. Ein "Marktgrobian" kann die Rolle nicht spielen die von ihm erwartet wird. 60 MILLIARDEN EURO im Monat gibt es an "Draghi-IV"-Hilfen (in Anlehnung der Bedeutung für "Hartz-IV"-Zahlungen) für die bedürftigen Finanzinstitutionen, 18 Monate lang, macht knappe schlappe 1,1 BILLIONEN EURO. Das ist der aktuelle Stand und dabei wird es nicht bleiben, das läuft gut und gern auf das Doppelte hinaus. Falls der EURO das noch erlebt. Mario Draghi wird gebraucht um Zeit zu schinden, es geht NUR NOCH UM ZEITVERZÖGERUNG. Er und sein Gremium wissen genau was kommen wird, ein EURO-Crash ist unvermeidbar. Letztendlich verfolgen sie überspitzt dargestellt ein Soft-Landing des EURO, der zum Schluß in eine Bruchlandung übergehen wird. 60 Milliarden EURO pro Monat ist eine Verzweiflungstat, mehr nicht und die muß den Marktakteuren so verkauft werden, dass es an den Märkten keine Verwerfungen gibt. Beide Seiten sind dann beruhigt, die Marktakteure und die vor sich hin dämmernden Schafe.

Alle Akteure wissen es gibt fast keine Zinszahlungen mehr im Staatsanleihensektor. Das System braucht aber zum Überleben die Zins-Flows in Form von Liquidität. Mario Draghi generiert diese Liquidität aus dem Nichts. Ein symbolischer Knopfdruck in die Bit&Bytes-FIAT-Trickkiste genügt und es ist dann genügend Geld da, das aber nicht werthaltig ist. Das er die Staatsanleihen aufkauft ist eher zweitrangig, aber VON WEM er sie aufkauft, das wäre sehr interessant? Mario Draghi macht das Geld flüssig, das in Staatsanleihen gebunden ist. In absoluten Zahlen bewegen wir uns mit dem heutigen Tag weg von den Milliardenbeträgen in den Billionenbereich hinein. Das schafft ähnlich einem Dispokredit eine gewisse Kreditspielraumsphantasie, vor allem für die Politiker. Die Politiker können erstmal durchatmen, die wissen jetzt, wer als Person ihre Staatsanleihen aufkauft. Das sie das als Institution selber sind und letztendlich der Steuerzahler werden die meisten Politiker gern zur Seite drängen. Ich bleibe dabei, dass in diesem Prozess die Schafe mittels direkter Kontoschur in bälde mitbezahlen werden. Das wäre wiederum eine Zeitverzögerungsmaßnahme und diese braucht das System ähnlich einem Süchtigen in immer kürzer werdenden Abständen.
Mario Draghi steuert zwar das Soft-Landing des Crashs, aber er wird eines nicht sein? Der Bruchpilot. Die Bruchlandung des EURO wird ein von außen kommendes Ereignis inizieren. Derer gibt es viele und manche kamen in der Vergangenheit mit voller Wucht und sehr überraschend.

[16:10] Der Euro soll jetzt massiv fallen. Am Sonntag dürfte es für den Euro noch ein "Geschenk" der besonderen Art geben. Syriza soll in Griechenland die Parlamentswahl gewinnen.WE.

[16:24] Leserkommentar-DE zum Bondaffen:

Hierbei sollte man nicht vergessen, dass auch die 500 Mrd. Euro der SNB auch noch auf den Markt geworfen werden. Interessant wird es jetzt um die Frankenkredite. Die Kleinanleger dürften in den Franken rennen, was ihn weiter treiben wird. Der Euro wird schwächer und die Frankenkreditnehmer werden noch fester gewürgt.

[16:53] Leserkommentar zu obigem Mommentar zum Bondaffen:

Der ehrenwerter Leser hat hier eines nicht berücksichtigt. Nach den Infos vom Cheffe zu urteilen, soll ja auch der Schweizer Franken untergehen.
Daher wird nach meiner Ansicht nach, jetzt noch einmal massiv die letzten Schafe noch in den Franken hinein getrieben werden, bevor es alles bisherige zusammen haut und die wo nicht vorbereitet sind, bis auf das letzte Haar geschoren werden.
Auch wenn die Kurse der EMs wieder kräftig nach oben gegangen sind, holt noch mal was von dem glänzenden "Echten Werten" nach Hause.
Möglicher Ablauf wie ich ihn in den kommenden Tagen /Wochen sehe:
- Montag weitere massive Verluste nach der Griechenwahl
- bald darauf die angekündigten "Mind blow" Anschläge
- Schockstarre
-bekanntgabe der Schuldigen (Elite, Bankern, Ausländer…)
- danach überall im Westen Hass auf die jetzige Elite ect, Chaos und Anarchie (Bürgerkriegs ähnliche Zustände und Ausschreitungen)
- evtl. Ausrufung des Kriegsrecht, zumindest massive Einschränkungen in der Bewegungsfreiheit
Spätestens JETZT sollten alle ihre Vorbereitungen abgeschlossen haben. Die Zeit dies jetzt erst zu tun ist so gut wie abgelaufen.


[15:47] BE: Draghis Megawalle bricht den Damm: Euro stürzt unter die Parität zum Franken

Zuerst der Franken-Schock und jetzt die Megawelle: Das hält die stärkste Währung nicht aus. Der Euro - ohnehin schon geschwächt kracht heute nach Bekanntgabe des 1,14 Billionen Euro schweren EZB-Kaufprogramms unter die Marke von einem Franken.

[15:45] Armstrong: Euro-Krise: Staatspleiten & Banken-Crashs sind jetzt nicht mehr aufzuhalten

Die europäischen Notenbanker und Politiker führen eine Schlacht, die sie nicht gewinnen können. Der Euro ist wahrscheinlich der größte geldpolitische Reinfall der Geschichte

[15:40] Leserzuschrift-DE zu: Merkel warnt vor verzerrter Realität durch Anleihenkäufe

In Davos treffen sich die Reichen und Mächtigen zum Weltwirtschaftsforum. SPIEGEL ONLINE ist dabei und berichtet. Bundeskanzlerin Merkel warnt, die Anleihenkäufe der EZB könnten die Wirklichkeit verzerren - ähnlich wie beim Schweizer Franken.

Mutti Murksel ist echt cool! Seit Jahren werden die Zinsen nach unten manipuliert, aber nun entdeckt sie, dass die Anleihekäufe der EZB die Realitäten verzerren könnten.

[16:10] Die Merkel kann plappern so viel sie will, sie muss spuren, den sich ist in der Macht der Archive.WE.


[15:29] Handelsblatt: „Merkel lässt die Bundesbank im Regen stehen“

In der Debatte um die von der EZB anvisierten Staatsanleihenkäufe erheben Politiker von CDU und CSU schwere Vorwürfe gegen die Bundesregierung. Sie beklagen, dass die Bundesbank im Regen stehen gelassen werde.

[16:10] Ja, hackt euch gegenseitig die Augen aus. Ihr geht bald zusammen mit dem Euro untern.WE.
 

[15:06] BE: Die Megawelle kommt: 1,14 Billionen Euro will EZB in die Märkte pumpen

Europas Zentralbank will klotzen, nicht kleckern. Mit einem umfassenden Aktiva-Kaufprogramm in Höhe von 60 Milliarden Euro monatlich will die EZB der Krise im Euro-Raum Herr werden. In Summe sollen 1,14 Billionen Euro aufgewendet werden, mehr als im Vorfeld erwartet.

[14:57] Cartoon: Bazooka-Mario

[17:45] Leserkommentar-DE:
Noch zutreffender wäre ein Cartoon auf dem Draghi den deutschen Sparer standrechtlich erschießt.

Ja, so soll die EZB-Aktion aussehen, der Hass der Deutschen auf die EZB soll massiv anwachsen. Das ist vermutlich der wahre Hintergrund der Druckorgie.WE.
 

[15:04] Leser-Kommentar-DE zur Entscheidung:

Hauptsache, dass wir nicht vergessen ihn auf die Verhaftungsliste zu setzen. Ich meine, der sollte keine Chance haben sich innerhalb Europas zu verstecken. Das gleiche gilt für seine Notenbank-Adjutanten.

[12:42] focus Live-Ticker: Sparkassen-Präsident warnt: Ganze Sparer-Generation kann zum Verlierer werden

[20:00] Silberfan: Aus dem Focus-Newsticker

Jetzt kommts raus, die Geldflut von Draghi ist nicht für Pleitestaaten gedacht, sondern für Investmentgrade Staatsanleihen..

19.02 Uhr: Die EZB wird laut ihrem Chef Mario Draghi im Übrigen nur Staatsanleihen aufkaufen, die ein sogenanntes "Investmentgrade"-Ranking aufweisen können. Das bedeutet, dass Anleihen von Pleitestaaten wie Griechenland nicht unter das Programm fallen.

Ja, um GR wird das nächste Theater veranstaltet.
 

[11:32] Wirtschaftsblatt: HC Strache: Wer rettet Europa vor der EZB?

Hartgeld.com und das Goldstandard-Institut! TB

[16:10] Falsch: die EZB macht uns reif für den Kaiser.WE.
 

[9:45] BE: Schweizer Notenbanker gesteht: "Hätten für rund 100 Milliarden Franken intervenieren müssen"

Die Schweizerische Nationalbank (SNB) hätte nach Worten von Direktoriumsmitglied Fritz Zurbrügg bei einer Beibehaltung des Euro-Mindestkurses zum Franken mit immer höheren Beträgen am Devisenmarkt intervenieren müssen. "In den Tagen vor dem Entscheid wurden die Interventionsbeträge immer größer", sagte Zurbrügg in einem Interview der Zeitung "Blick" am Donnerstag.

Offenbar hat man die SNB auf diese Art zur Aufgabe des Peg gedrängt, ohne dass sie bemerkten, dass bestimmte Krärfte mit unendlich viel Geld das so wollten.WE.


Neu: 2015-01-21:

[17:47] iknews: Target2: Deutschland weiterhin als Zahlmeister

Konsolidierung zu Ende?

[17:40] griechenland-blog: Wirft Draghi eine Bombe auf Griechenland?

Drei Tage vor dem kritischen Wahlgang und während einer harter Nervenkrieg zwischen SYRIZA und Europäischer Zentralbank vorausgegangen ist, wird der Präsident der EZB, Mario Draghi, am Donnerstag aufgefordert werden, über Griechenland zu sprechen, und es kursieren bereits Szenarien über ... eine "Bombe" des italienischen Zentralbankers.


[9:30] Noch sind die Zentralbanker Könige: Wenn Banker regieren: Europas heimlicher Regierungschef

Aber nur bis zum Crash.

[12:20] Der Widerstandskämpfer dazu:

Allen voran tragen Zentralbankster die Schuld daran, dass freie Märkte nicht mehr als solche funktionieren. Greenspan hat es zur Mode gemacht, dass das wichtigste Signal für Märkte, der Zinssatz, ausgehebelt wurde. Der natürliche Zinssatz wurde von diesen sozialistischen Leitfiguren regelrecht vergewaltigt.

Ziel dieser neuen aufgekommenen Mode ist es, die freie Zinsbildung an Märkten nicht mehr zustande kommen zu lassen. Das kommt natürlich den Interessen des Beamtentums voll entgegen, da der kontinuierlichen Aufschuldung der öffentlichen Haushalte nichts mehr im Wege steht. Die vereinigten sozialistischen Zentralbankster haben damit vorerst den Endsieg über das Weltwirtschaftsgefüge errungen.

Diese sozialistische Intervention basiert aber nur auf Künstlichkeit. Der natürliche Wirkmechanismus von Märkten wird verkannt und willkürlich eliminiert. Die Sinnhaftigkeit einer jeden Investition wird damit in Frage gestellt. Und das Arbeiten in einem wirtschaftlichen Prozeß wird immer sinnloser. Das Drucken einer weiteren Billion wird die anstehenden Strukturprobleme nicht lösen können. Wehe nur, wenn die Natur der Märkte zurückschlägt.

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN INTERVENTIONISMUS !
HER MIT GOLD ALS NATÜRLICHES GELD !

Laut meinen Quellen soll es im neuen System keine Zentralbanken mehr geben.WE.


Neu: 2015-01-20:

[12:50] Kopp: Wider die Goldlüge – Wider die Allmacht der Zentralbanken

Was lehrt uns der überraschende Schritt der Schweizer Notenbank, den Mindestkurs von 1,20 Schweizer Franken für einen Euro aufzuheben? Traue keinem Banker und schon gar keinem Zentralbanker! Thomas Jordan, Präsident der Schweizerischen Nationalbank, sagte noch am 6. Januar 2015 im Schweizer Fernsehen SRF, negative Zinsen funktionierten in der Schweiz und machten den Franken weniger attraktiv. Bis zuletzt wog er die Märkte in einer falschen Sicherheit. 700 000 Polen, die ihre Häuser mit Darlehen in Schweizer Franken aufgenommen hatten, leiden nun unter der plötzlichen Verteuerung. Sie bluten gerade, weil sie den Worten eines Zentralbankers vertrauten.

[11:10] Wirtschaftsblatt: So funktioniert Quantitative Easing

Mit der Loslösung des Franken vom Euro vergangene Woche hat sich die Schweizerische Nationalbank SNB einen Riesengefallen getan. Den Notenbankern in Bern war bewusst, dass sie den 1,20-Mindestkurs des Franken künftig nicht mehr garantieren können. Drei Jahre lang hat sich die SNB gegen die immanente Aufwertung des Franken gegen den Euro durch Interventionen am Devisenmarkt gestemmt. Sie hat dazu am Währungsmarkt Franken gegen Euro getauscht, um die europäische Gemeinschaftswährung zu stützen.

Damit auch alle verstehen, welcher Wahnsinn uns ins Haus steht! TB

[08:50] DWN: Polen: Zentralbank warnt vor Banken-Krise wegen Schweizer Franken

Die polnische Zentralbank erwägt außergewöhnliche Maßnahmen, weil die Abkoppelung des Schweizer Franken vom Euro offenbar mehrere Banken in Liquiditätsprobleme gebracht hat. Polnische Banken haben im großen Stil Franken-Kredite vergeben. Erst kürzlich war bekanntgeworden, dass die polnischen Genossenschaftsbanken in der Krise stecken.


[08:48] DWN: Think Tank: EZB-Geldschwemme bringt keine Stabilität

Die EZB bereitet ihr Programm zum Ankauf von Staatsanleihen vor. Der wirtschaftliche Nutzen ist dabei nicht absehbar: Das Geld wird wohl im Banksektor versickern. Dafür werden die rechtlichen und politischen Folgen vor allem in Deutschland spürbar sein.

Tolle Erkenntis! Das war mir mit 5 schon klar!


Neu: 2015-01-19:

[08:21] Leser-Zuschrift-DE zu Jordan vs Lagarde:

In der heutigen „Ostschweiz am Sonntag" wird unter dem Übertitel „das Hirn der Nationalbank hütet seine Geheimnisse" unter anderem geschrieben: Der Entscheid von Thomas Jordan kam einem Erdbeben an den Finanzmärkten gleich. Allein an der Schweizer Börse wurden auf einen Schlag 99 Milliarden Franken vernichtet, basierend auf der Marktkapitalisierung des SMI. Während der Ex-UBS-CEO Oswald Grübel ihm gratulierte, gingen andere Finanzfachleute kritischer mit Jordan ins Gericht. «Dieser Schritt kam etwas überraschend», mokierte sich IWF-Chefin Christine Lagarde. Thomas Jordan habe sie davor nicht kontaktiert, meinte sie leicht genervt gegenüber dem amerikanischen Wirtschaftssender CNBC. Der «Spiegel» titelte «Die Schweiz kapituliert vor dem schwachen Euro» und die «Financial Times» stellte gar die Frage nach der Entlassung des Notenbankers. ... Müsste der SN-Chef seine Aktionen zuerst mit Mme Lagarde absprechen? Wohl kaum!

Das ist wohl eines der Hauptprobleme unserer Tage. Nicht gewählte Strukturen meinen, sie könnten in nationale Entscheidungsprozesse eingreifen, bzw glauben, dass sie ien Mitspracherecht hätten. Der IWF hat schon genug angerichtet, sollte die Klappe halten und sollte sich auf das Ausrichten von Banketts zur Unterhaltung seiner Bürokraten konzentrieren und uns einfach arbeiten lassen! TB


Neu: 2015-01-18:

[18:24] DWN: Die Zentralbanken verlieren die Kontrolle über den Euro

Die Entkoppelung des Schweizer Franken vom Euro erschüttert die Glaubwürdigkeit der bisher für allmächtig gehaltenen Zentralbanken. Dies ist besonders für den Euro gefährlich: Denn es wird immer klarer, dass Mario Draghis starke Sprüche nicht reichen könnten, um den Euro auf lange Sicht zu erhalten. Schon tuscheln die Märkte: Der Kaiser ist nackt! Den Herren des Geldes droht eine veritable Götterdämmerung.

[17:33] Geolitico: Draghi macht den Euro zur Lira

Der EuGH signalisierte, dass die  OMT-Programme der EZB unter Umständen rechtmäßig seien. Damit gab er EZB-Chef Draghi bei der Lirarisierung des Euros freie Hand, schreiben Dagmar Metzger und Steffen Schäfer von der „Liberalen Vereinigung“ in den „FREITAGSGEDANKEN“.

[16:14] zerohedge: Is The BoJ The Next SNB?

Weltweite Einsicht unter Zentralbanken oder nur ein kleines "Entpannungs-Statement" der Japaner?

[14:35] Rott&Meyer: Euro weichgekocht: Spannung vor EZB-Sitzung

War der Auslöser zunächst die Euro-Schwäche gegen den Dollar und dann die überfällige Abkopplung des Schweizer Franken vom Euro, so wird es am kommenden Donnerstag die Ankündigung eines ganzen Bündels von Maßnahmen durch die EZB sein. Und mittendrin: der Anstieg des Gold- und des Silberpreises – mit Aussicht auf noch mehr.

[10:31] DWN: Verfassungsrechtler Degenhart: „EZB gefährdet nationale Budget-Hoheit"

Die geplanten Anleihen-Käufe der EZB gefährden die nationale Budgethoheit, so Verfassungsrechtler Christoph Degenhart. Er hatte gegen das OMT-Programm in Karlsruhe geklagt. Doch das Verfassungsgericht verzichtete auf ein Urteil. Jetzt steht Karlsruhe vor einem Dilemma, dem das Gericht kurzfristig kaum entrinnen kann.

"Gefährdet" ist wohl die Untertreibung des Jarhhunderts - Außer-Kraft-Setzung bezeichnet den Sachverhalt wohl besser. TB

[09:42] DWN: Die Zentralbanken verlieren die Kontrolle über den Euro

Die Entkoppelung des Schweizer Franken vom Euro erschüttert die Glaubwürdigkeit der bisher für allmächtig gehaltenen Zentralbanken. Dies ist besonders für den Euro gefährlich: Denn es wird immer klarer, dass Mario Draghis starke Sprüche nicht reichen könnten, um den Euro auf lange Sicht zu erhalten. Schon tuscheln die Märkte: Der Kaiser ist nackt! Den Herren des Geldes droht eine veritable Götterdämmerung.

Und was für eine Götterdämmerung! Auch vielen kleinen, selbsternannten Götter aus Politik, Bank und Konzernwelt wirds gehörig treffen, wenns der Bevölkerung dämmert! TB


Neu: 2015-01-17:

[16:00] Wenn das stimmt kriegt der Printifex gerade kalte Füße: EZB will Anleihekäufe nationalen Notenbanken überlassen


Neu: 2015-01-16:

[20:17] Goldreporter: Kauft die Schweizer Nationalbank jetzt Gold?

Die Schweizerische Nationalbank hat in den vergangenen erhebliche Euro-Bestände angesammelt. Sie könnte nun Gold kaufen, um die stark Euro-lastigen Fremd-Währungsbestände zu diversifizieren.

Anzuraten wäre es ihnen. Durch die unsäglich dumme Euro-Hilfs-Aktion hat die SNG nur mehr 8 % Goldanteil in ihren Reserven. Italien, Deutschland, Frankreich haben 72 % und sogar österreich noch 55 %. Husch, Husch, SNB! TB
 

[15:15] EZB-Banker zum Staatsanleihenkauf: Klotzen statt kleckern

Ein Programm zum Aufkauf von Staatsanleihen muss nach Einschätzung von EZB-Direktoriumsmitglied Benoit Coeure groß genug sein, um seine Wirkung zu entfalten. "Lassen Sie mich das extrem einfach formulieren: damit es wirkungsvoll ist, muss es groß sein", sagte Coeure in einem Interview mit der "Irish Times", das am Freitag auf der Webseite der Europäischen Zentralbank (EZB) veröffentlicht wurde.

Wenn schon in den Untergang - dann auch mit wehenden Fahnen!

[17:36] Leser-Komemntar-DE zum "Klotzen statt Kleckern":

Das ist wie wenn eine Katze vom Hochhaus 'springt'. Der 3. bis 4. Stock kann zu niedrig sein / ab dem 12 .Stock ist es eventuell zu hoch. Da niemand weiss wen oder wass die Euro Zohne in Kürze umfasst ( geht Griechenland raus ? - kommt die Ukraine im Zuge einer EU/ Euro-Notaufnahme rein ? ) Wir reden hier über so etwas wie variable Gravitation.
Gut das die Katze auf dem Dach es mit statischer Gravitation zu tuen hat.
Torsten

[9:45] Susanne Kablitz: Ja, ja, die Schweizer!


Neu: 2015-01-15:

[19:49] MMnews: Henkel: PIGS ziehen D runter

Henkel: Südeuropa zieht uns über den Euro herunter. "Am Beispiel des Schweizer Franken kann man gut studieren, dass eine nicht marktkonforme Währungspolitik nie Probleme löst, sondern diese höchstens für gewisse Zeit in die Zukunft verschieben kann."

[18:11] staatsstreich: So schnell geht die SNB nicht pleite

Die Schweizerische Nationalbank hat am Donnerstag überraschend den "Peg" des Franken gegenüber dem Euro aufgegeben und damit schlagartig Kursverluste bei ihren Eurowertpapieren in Höhe von 13 Prozent hingenommen. Ihre Dollaranlagen sind gleichzeitig um elf Prozent in die Höhe geschnellt. Und von Letzteren hat sie (relativ gesehen) mehr als vor der Einführung des Mindestkurses! Wie sie das getrickst hat, weiß ich nicht.

[18:40] Von der heutigen Aufwertung geht die SNB natürlich nicht pleite, aber wenn der Goldpreis explodiert, dann ist sie auch pleite.WE.


Neu: 2015-01-14:

[19:48] SZ: Eine Bank, die über dem Gesetz steht

und sich dadurch wie jeder, der über dem Gesetzt steht bald, in  den Orbit schießt! TB

[12:15] Eine Wette, bei der man nur gewinnen kann: Marc Faber: Wetten sie gegen die Zentralbanken, kaufen Sie Gold!


Neu: 2015-01-13:

[13:00] Geldspritzen bis zur Überdosis: Wie die EZB Europas Wirtschaft zum Zombie macht

Milliardenplan mit ungewissem Ausgang: Die EZB will für über 750 Milliarden Euro Staatsanleihen aufkaufen - dabei läuft genau deshalb bereits ein Verfahren gegen sie. Kein Wunder: Die Geldschwemme birgt gigantische Risiken.

[08:48] mm: Warum die EZB Beihilfe zur Konkursverschleppung leistet

Pünktlich zu Beginn des Neuen Jahres meldet sich die Eurokrise zurück, zumindest für jene, die sich von der Ruhe der letzten Monaten haben einschläfern lassen. Griechenland führt uns vor Augen, wie sehr die Rettungspolitik der letzten Jahre versagt hat. Trotz Schuldenschnitt und Milliardenhilfen bleibt der griechische Staat mit einer Schuldenlast von 175 Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) faktisch pleite.


Neu: 2015-01-12:

[09:33] DWN: Ankauf von Staatsanleihen: Denkfehler der EZB gefährdet Banken-Rettung

Ein Denkfehler der EZB könnte dazu führen, dass das seit Monaten lancierte Ankaufprogramm von Staatsanleihen unter Umständen nicht funktionieren könnte: Beobachter zweifeln, ob die Banken ihre Bond-Portfolios überhaupt an die EZB verkaufen werden, da sie dafür einen negativen Einlagezins der EZB von 0,2 Prozent zahlen müssen.

Die Singularität der Denkfehler war. die EZB, also eine internationale Zentralbank zu gründen! TB

[11:10] Der Hetzer zum blauen TB-Kommentar:

Schönes Wortspiel! Die Singularität bezeichnet auch den Bereich im "Inneren" eines schwarzen Lochs und damit den Bereich, in dem alles unendlich dicht zusammengepresst und schließlich verdampft wird.

Scharf erkannt! Und aus der Singularität entsteht dann auch was Neues mit gewaltigem Knall! TB

[11:38] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

...Durch eine SUPERNOVA??? Das neue Geld wird dann aber wieder das alte Gold sein - ein ewig sich wiederholender Kreislauf.

[12:01] Leser-Kommentar-DE zur Supernova:

Die Supernova von der Du sprichst, ist im übrigen und so ganz nebenbei,
ganz genau der einzige Ort in unseren Universum wo Gold entsteht.
Erst dieses spektakuläre Ereignis, wenn eine Sonne stirbt, kann diese enormen
Temperaturen hervorbringen, die es braucht um 79 Protonen zu dem Element Au
zu vereinen. Auch hieran erkennt man sehr schön wie wertvoll dieses EM ist.

Genau! Schaut Euch das Emblem des Goldstandardinstitutes an: www.goldstandardinstitut.eu  TB


Neu: 2015-01-11:

[12:46] JennysBlog: Europäische Zentralbank hat nur eine Aufgabe und nicht mal die macht sie richtig

Die EZB hat nur dieses eine geldpolitische Ziel und selbst das vergeigt sie. Die Geldplanwirtschaft hat es nicht geschafft, das Zusammenleben der Menschen so zu planen, wie es ihr Plan vorsieht. Planwirtschaft hat noch nie funktioniert; egal ob mit Waren oder mit Geld. Immer wenn eine zentrale Stelle über die Menge und den Preis eines Gutes entscheidet, dann spricht man von Planwirtschaft.

[13:47] Der Bondaffe zur EZB und ZBs gestern und heute:

In einer "früheren Zeit", lassen wir hier die Europäische Zentralbank weg und nehmen dafür die Deutsche Bundesbank, hat man den Aussagen und Statements und "Steuerungswünschen zur Zinsentwicklung" einer Zentralbank einfach geglaubt. Und ist ihnen nachgekommen. Damals gab es auch noch das Steuerungsinstrument Geldmenge (die berühmte Geldmenge M3) aber die kann man heute nicht mehr veröffentlichen, weil sonst jeder Realschüler im kaufmännischen Zweig die wahre Inflationszahl nachrechnen könnte. Es war die Kunst mit kryptischen Äußerungen die Märkte zu bewegen und es hat durchaus funktioniert. Zinsentscheidungen waren keine Wendemarken in der Zinsentwicklung, es waren Bestätigungen der Zinsbewegungen die der Markt schon länger vorweggenommen hatte. Das war eine große psychologische Kunst. Heutzutage funktioniert das alles nicht mehr. Mario Draghi ist kein Psychologe, das hat er nicht drauf. Keine (manipulative) Psychologie mehr, dafür handfeste Marktmanipulationen. Oberstes Ziel der EZB wäre es Preisniveaustabilität herzustellen. Das ist gelungen, weil die Zahlen zur Inflationsberechnung so aufbereitet werden, wie man sie braucht. Hinter der Preisniveaustabilität läßt es sich gut verstecken, wenn man sie selbst definiert. In Wirklichkeit ist die EZB der Garant für das kreditorische Überleben der EZB-Staaten. Sehen wir denn jetzt nicht schon, daß die EZB Deutschland "Geld für null" leiht, hervorgezaubert "aus dem Nichts"? Das ist übrigens ein globaler Trend, das ist in den USA und Japan auch so üblich. Die Sozialismus-Politiker freuts, deren Wahlspruch lautet "Und wer zahlt's? Die EZB natürlich!". Natürlich braucht es dazu einen "Null-Zins". Mit "Null-Zins" kein "Zinseszinseffekt". Nur, "ohne Zins" verschwindet jeder Anreiz zum wirtschaftlichen Handeln. In jedem Geldschein steckt Wert, Wert in Form wirtschaftlichen Handelns, Wert in Form von Arbeit. Ein Geldschein will "verdient" sein. Aber wenn er "nur" aus der Druckerpresse stammt, die immer schneller läuft, hat er keinen Wert mehr. Und jeder Geldschein ist eine Schuld. Nur was bekomme ich, wenn ich mit meinem 50-Euro-Schein zum Gollum oder zur EZB gehe und sage: "Auszahlen!"? Die Antwort ist einfach: "Nichts". Und Gold haben die auch keines mehr. Denn Gold hat immer einen Geldwert. Aber dafür ist die EZB nicht zuständig. Das kommt meines Wissens im Regelwerk der EZB auch nicht vor.


Neu: 2015-01-09:

[15:55] BE: Draghis letzte Waffe: Was hinter QE wirklich steckt

Im Kampf gegen die niedrige Inflation in der Eurozone hat die Europäische Zentralbank (EZB) die Leitzinsen bereits vor Monaten auf ein historisches Tief gesenkt - bisher ohne Erfolg. Erstmals seit mehr als fünf Jahren gingen die Lebenshaltungskosten im Dezember in Europa sogar zurück.

Schöner Zufall: Draghis Waffenarsenal wird langsam leer und zeitgleich kommen die Waffen der "Terroristen" zum Einsatz! TB

[16:34] Leser-Wettangebot-DE zur EZB:

Und ich wette, dass nach dem Crash das Gold der EZB spurlos verschwunden sein wird.

Großartiges Wettangebot. Leider werden Sie niemand unter den Hartgeld-Lesern finden, der die Wette hält! TB

[17:03] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Doch mich ! Die Wette halte ich. ->Es ist nicht verschwunden, es hat nur längst ein anderer. Alte Weisheit.


Neu: 2015-01-08:

[10:16] Mish: ECB Considering Three QE Options; Eight Reasons Why ECB's Plan Will Fail; Something Up Draghi's Sleeve?


Neu: 2015-01-05:

[09:37] InsideParadeplatz: Die SNB, unsere gigantische Geldwasch-Anstalt

Für die Schweizerische Nationalbank (SNB) wird das Halten der Untergrenze immer schwieriger. In der Nacht auf heute sank der Euro gegen den Dollar so tief wie seit 9 Jahren nicht mehr. Das erfordert ständig neue Massnahmen. Nach dem Aufkaufen riesiger Euro-Mengen hat die Notenbank die Zinsen bereits ins Negative gedreht. Was als Nächstes kommt, ist offen.

Und das Schweizer Stimmvolk wurde von den MSM zu Wäscheweibern bzw. Mittätern gemacht! TB


Neu: 2015-01-03:

[13:32] SN: EZB-Chefvolkswirt Praet erwägt neue Maßnahmen

Nach Ansicht des Chefvolkswirts der Europäischen Zentralbank (EZB) besteht das Risiko, dass die bisherigen Maßnahmen der Notenbank zur Ankurbelung des Wachstums nicht ausreichen. "Deshalb müssen wir sehr wachsam sein und uns fragen: Haben wir genug getan?", sagte Peter Praet in einem Interview der "Börsen-Zeitung".

Ich fürchte, mein lieber Praet, ihr habt genug getan. Eigentlich mehr al genug. ich habt ganz Arbeit geleistet. In Kürze tragen wir das Finanzsystem zu Grabe, obwohl die Wirtchaft "rennt, wie Sau". Das ist Eure Leistung, gemeinsam mit den Euch sich unterordnenden Polit-Clowns und Bankstern! Praet, der Morgen graut und es reicht. Jede Party ist einmal vorbei. Warum geht ihr jetzt nicht einfach! Allein schon der Titel: Volkswirt der EZB, lächerlich!!!!!TB


[09:38] finanzen: Starökonom Rogoff: "Verzweifelte Notenbanker"

Mir geht es darum, die großen Banknoten abzuschaffen, wie den 500-Euro-Schein. Dieser wird vor allem von Kriminellen und Steuerhinterziehern genutzt, um illegale ­Geschäfte zu machen oder das Geld ­irgendwo zu verstecken. Ihnen würde man dadurch das Leben schwer machen. Aber der wichtigere Grund für die Abschaffung: Es würde den Spielraum der Notenbanken vergrößern.

Ein Depp, der Bargeld Abschaffen und den Spielraum der stets versangenden central planners vergrößern möchte, wird als Starökonom bezeichnet! Da Ende ist nah!

[11:38] Leser-Kommentare-DE zum Star-Ökonomen:

(1) Hier kann man wieder erkennen, wer ein STAR-Ökonom sein will, der muss dem System und nicht der Wissenschaft dienen.
Wie im Ostblock lassen sich die Typen dann mit "Lametta" behängen und sind noch stolz darauf.
Warum wirft man ihn nicht aus der Forschungseinrichtung? Weil die Hochschule nur ein Werkzeug des Systems und damit der Zentralplaner ist.
Warum durften wohl in der DDR nur Systemlinge studieren bzw. promovieren??
Aber gegen die Realität bzw. Wahrheit konnten auch sie, so zahlreich sie auch waren, nicht ankommen.

(2) Starökonomen leiden wohl öfters unter Realitätsverlust. Er bastelt sich mit dem Bargeldverbot da so ein Modell hin und meint, er könnte die Leute zwingen zu investieren, um damit die Wirtschaft anzukurbeln und die Inflation zu erhöhen. Nur das dumme Volk wird das nicht hinnehmen, geschweige denn so wie gewünscht tun. So manches Schaf wird aufwachen und feststellen, dass Gold keine negativen Zinsen verlangt. Und es kaufen. Die Folge wird sein, dass der Goldpreis steigen wird. Das hat dieser Antidepressionskünstler in seinem Scharfsinn leider vergessen. Die Menschen wollen was für ihr Alter tun, der Vorsorgetrieb lässt sich nicht so einfach ausser Kraft setzen.
Höchstwahrscheinlich wird so eine Type dann logischerweise ein Goldverbot fordern, da er systemgläubig und alternativlos wie Frau Bundeskanzlerin ist und sich Lösungen, die über seinen Tellerrand hinausgehen, nicht vorstellen kann. Und dann schaun mer mal.

[15:40] Ein Goldverbot oder Ähnliches werden die sicher fordern, gleich danach sind sie entlassen.WE.
 

[09:31] DWN: CDU bittet Draghi höflich, keine Steuergelder nach Süd-Europa zu pumpen

Die CDU bittet EZB-Draghi höflich, er möge klarstellen, dass kein Geld aus anderen Euro-Staaten nach Griechenland geht. Der Vorgang zeigt: Die Parlamentarier sind nicht mehr Herr über das Budget, sondern müssen einen demokratisch nicht legitimierten Zentralbanker bitten, das Steuergeld der Deutschen nicht zu verschwenden.

Tja, ihr Supergscheiten von der CDU. Ihr habt bei jedem Zentralbanken-Blödsinn zugestimmt, bzw. Euch nicht genug gewehrt. Sich jetzt aufzulehnen ist um ca. 6 Jahre zu spät. TB

[11:53] PB zum CDU-Bitten:

Vor drei bis fünf Jahren in unseren intensiven Kämpfen gegen EFSF, ESM, EZB und den totalen Euro argumentierten Schäffler, Gauweiler, Schachtschneider, Nölling, Starbatty, Bandulet und wir http://www.stop-esm.org/  sowie einige andere immer wieder, all diese Vehikel seien verfassungswidrig schon nach Art 110 GG (Haushaltshoheit beim Bundestag / Budgethoheit als Königsrecht des Parlaments) – von den vielen anderen Rechtswidrigkeiten ganz abgesehen. Gestern (2.1.2015) kam nun die offizielle, lange vorhersehbare und unvermeidliche Bestätigung – hier weiter unten *).
Vorab nur beispielhaft aus „Warnung an MdBs" (Mai 2010, unmittelbar vor der ersten Kapitulation des Bundestags vor den Erpressern der Vereinigten Staaten von EURopa) http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/05/06/warnung-an-alle-mdbs-der-teufel-steckt-i  :
„Der Bundestag wird morgen einen Blankoscheck ausstellen und gar nicht wissen (KÖNNEN), wie viele Mrd. er freigibt!"

Oder aus „Der Putsch der Eliten" (Mai 2012) http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2012/05/07/der-putsch-der-esm-eliten-soll-durch-pse  :
„Den schlechten Witz des Parlamentsvorbehalts: sowohl rechtlich wegen Art 19 ESM-Vertrag (beliebige und ggf. heimliche Änderung der Geschäfte, die der ESM tätigen darf - durch den Gouverneursrat alleine beschließbar, also ohne Vorbehalte nationaler Parlamente); als auch faktisch (wie soll der BT oder der HH-Ausschuss jemals von prinzipiell zustimmungspflichtigen Geschäften des ESM erfahren, wenn die ESM-Verwaltung es ihnen bzw. der eigentlich primär zu unterrichtenden Bundesregierung einfach nicht erzählt oder wenn die BuReg das Wissen für sich behält und zugleich alle Dokumente geheim sind und ohnehin alle Handelnden beim ESM immun?). Wie neulich schon einmal erklärt: Der Deutsche Bundestag sollte sich konsequenterweise unmittelbar nach Ratifikation des ESM-Ermächtigungsgesetze selbst abschaffen."

Oder PB in der Preussischen Allgemeinen Zeitung: http://www.preussische-allgemeine.de/nachrichten/artikel/ab-1-juli-leben-wir-in-anderer-republik.html  (Mai 2012):
„Der Bundestag hat einem Gesetz zugestimmt, das praktisch unwiderruflich die finanzielle Hoheit Deutschlands an eine sich selbst verwaltende, supranationale, fast ohne Wider-spruchsmöglichkeit, fast grenzenlos durch die Nationalstaaten budgetierte ESM-Bank mit vollständig immunisiertem Personal und auch direkt an die EZB abgeben wird: Ein ökonomischer, demokratischer, ordnungspolitischer und staatsrechtlicher Albtraum. Es geht um nichts Geringeres als die Herrschaft einer künftig autark von Kontrollen und geradezu souverän handlungsfähigen, hoheitlich befugten EZB/ESM-Banker-Clique, gar noch finanziert auf Kosten der Steuerzahler vor allem in Deutschland. Wir leben nun bald in einer anderen Republik!"

Mit übler Rhetorik wurden alle Kritiker damals niedergeschrieen von den Vertretern der Machtpolitik und der Mainstreampresse – und mit übelster Rabulistik und Rechtsbeugung befand auch das Verfassungsgericht unter Voßkuhle, das Haushaltsrecht des Parlaments sei doch keineswegs verletzt...

*) => Gestern (2.1.2015) nun folgte die sozusagen amtliche Bestätigung. Der Bundestag ist nun OFFIZIELL zum BITTSTELLER bei der EZB geworden. Selbstabschaffung aus Dummheit und Korruption mit lange Ansage: CDU bittet Draghi höflich, keine Steuergelder nach Süd-Europa zu pumpen

[15:40] Die CDU ist an der Spitze der deutschen Bundesregierung, warum nicht einfach aus dem Euro austreten?WE.

[18:14] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Man steigt deswegen nicht aus dem Euro aus, weil er halt "Alternativlos", und "für die Sicherheit Deutschland" und ab Ding bar ist. Unsre ReGIERungs Affen, können denen doch gar nicht genug in den Hinter kriechen und am selbigen leckem, denn DASS ist Alternativlos für die... ... neben dem eigenen Wohlergehen /Wohlstand und Sicherheit, Ruhm und Eher und nicht zu vergessen deren Selbstdarstellung natürlich.

[19:00] Regierungsaffen, auf die Bäume und kommt nicht wieder runter.WE.


Neu: 2015-01-01:

[15:00] Die werden auch abgeschafft: Wer braucht noch IWF und Weltbank?

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv