Werbung

Banken & Versicherungen

Berichte nur über Banken und Versicherungen

Neu: 2015-02-27:

[15:14] Wallstreet: Sparkassen denken offenbar über Negativzinsen nach - Folgt der nächste Tabubruch?

Die Sparkassen haben ein Problem. Das Problem heißt Negativzinsen. Seit die Europäische Zentralbank (EZB) im vergangenen Jahr das Tabu gebrochen und      Negativzinsen auf Bankeneinlagen eingeführt hat, versinkt die heile Zinswelt im Chaos: Sparen wird zur Bankrotterklärung und für Banken werden die Einlagen ihrer Kunden zum      Verlustgeschäft.

[9:50] Osteuropa lässt grüssen: Erste Group im Vorjahr mit 1,44 Milliarden Euro Verlust


Neu: 2015-02-24:

[15:35] Staatsstreich: HSBC: Abgehangene Steuerfälle an dreierlei Klischee-Schäumchen

Eine Schweizer Tochter der HSBC hat reichen Kunden geholfen, Steuern zu vermeiden/zu hinterziehen und dabei Vorschriften zur Verhinderung von Geldwäsche verletzt. Die Berichterstattung darüber ist aber noch dubioser als die Affäre selbst. Es ist eine sensationsgeile Mischung aus Spin, Klischees und einem halben Dutzend emotionsgeladener wirtschaftspolitischer Themen – von Bankerboni bis zu public private partnerships..


Neu: 2015-02-23:

[10:52] T-Online: HSBC-Chef versteckte Millionenbetrag auf Schweizer Konto

Die Großbank HSBC soll in der Schweiz Milliardengeschäfte mit Kriminellen gemacht haben. Nun berichtet der "Guardian": Der Chef der Bank hatte selbst ein HSBC-Konto in der Schweiz - und bekam seinen jährlichen Bonus über eine Firma aus Panama.

Dass die auch immer wieder so aussehen, wie man sich als Kind einen kriminellen Banker vorstellt. Sehr konsequent! TB

[11:33] Leser-Kommentare-AT zum Aussehen mancher Bank(s)ters:

(1) ... wie ein Panzerknacker....

(2) Mir kamen als erster Gedanke nicht "legale" Bonuszahlungen über die Firma in Panama in den Sinn.
Es stellt sich die Frage, ob das Geld tatsächlich von der HSBC stammt. Und wie wurden die Zahlungen dort verbucht?

Bei Südamerika denke ich eher an Provisionen für Geldwäschedienste o.ä.
Eine mir bekannte Firma hat kürzlich in Peru einen Gerichtsprozess geführt und gewonnen.
Dabei hat der Richter und der Rechtsanwalt der Gegenpartei eine "Belohnung" erhalten. Da war ich aber platt !
Es gibt nichts, was es nicht gibt.


Neu: 2015-02-21:

[12:45] Sgt: Germany Has A $62 TRILLION Problem That Isn’t Going Away: Deutsche Bank

Zerohedge: The Are Two Big Problems With Deutsche Bank Failing The Fed's Stress Test

The real money wasn't in the exposure to the Greek sovereign debt that everyone was blathering about. The real money is in the OTC derivatives connected to the Greek sovereign debt, the former to which big Too Big To Fail Banks have a huge exposure.

A bank which has €54.7 trillion, or a little over $62 trillion at today's exchange rate, in derivatives – a number that is 20 times greater than the GDP of Germany – just failed a central bank stress test due to lacking governance and risk management controls and, just maybe, has insufficient capital? What can possibly go wrong.

Will man das System vielleicht über die Derivate der Deutschen Bank sterben lassen? wir erinnern uns: im Sommer 2013 hat V vor dem Tod des Finanzsystems über einen Kollaps dieser Bank gewarnt.WE.


Neu: 2015-02-20:

[08:42] standard: Kunden stürmten nach Verlust von Ersparnissen Bank in Portugal

Dutzende wütende Bankkunden haben am Donnerstag in Portugal eine Bankfiliale gestürmt, um gegen den Verlust ihrer Ersparnisse im Zuge der Finanzkrise zu protestieren. Rund hundert Menschen stürmten in Coimbra im Zentrum des Landes eine Filiale der Novo Banco, der Nachfolgebank der zerschlagenen Banco Espirito Santo.

Hinschauen und studieren, wird bei uns auch kommen! TB

[09:35] Der Bondaffe zu den näherkommenden Bankruns:

Da wurden sie ausgesprochen von den wütenden Banco-Schafen in Portugal: "Wir wollen unser Geld zurück, I want my money back!". Wenn diese Worte ausgesprochen werden ist es meist zu spät, weil es nichts mehr zu holen gibt. Das Spiel (letzter spieltheoretischer Zug) ist aus. Es scheint noch eine kleine Gruppe zu sein, aber die kann größer werden. In Griechenland ist ein Bank-Run in vollem Gange, jetzt fängt es ganz klein auch in Portugal an. Die Einschläge rücken erkennbarerweise immer näher an Deutschland heran. Portugal hat keine gemeinsame Landesgrenze mit Deutschland, aber Frankreich. Und für Italien ist Österreich schon Deutschland. In Deutschland kommt man übrigens auch recht schwer an sein Geld heran. Die Banken- und Kassenschafe merken es nur nicht, weil sie in den letzten Jahren erfolgreich konditioniert wurden. Nichts mehr freies Geld abheben und einfach jeden gewünschten Betrag abheben. Dank "modernster" Kassensysteme mit Zeitverzögerung bei der Tresoröffnung und Voranmeldung schon bei kleineren und mittleren Beträgen ist der schnelle Zugriff auf einen höheren Geldbetrag stets blockiert. Bis den Deutschen ein Licht aufgeht, dass sie absolut nicht mehr an ihre Einlagen in bar herankönnen, wird es also dauern. Bis man wirklich realisiert hat, das man nichts mehr bekommt! Die Deutschen sind da zu dekadenten Traumtänzern mutiert. Und klagen können die alle wie sie wollen. Eine Bank ist nur eine Kapitalverwaltungsgesellschaft mit niedrigem eigenem Kapital die jeden eingezahlten Euro wenns geht zwanzigmal verleiht. Wenn das anvertraute Geld weg ist ist es weg und von wem will man diese immens hohen Summen an rollierenden Euros zurückfordern? Übrigens, ein sicheres Zeichen für die Uneinbringlichkeit des anvertrauten Geldes ist das plötzliche Verschwinden der Geschäftsleitung.

[11:00] Das in Portugal ist vemutlich ein Test: wie reagieren die Sparer. Bei uns kommt man schon noch an sein Geld ran, bei grösseren Barabhebungen ist Voranmeldung notwendig. Überweisen ist problemlos möglich. Am Tag-X werden alle Banken ganz plötzlich zugehen, dann sind die Sparer geschoren.WE.


Neu: 2015-02-19:

[16:12] berechtigte Leser-Frage-DE zur Unterschrift des Einzahler bei Einzahlungen:

Gestern war ich auf meiner Sparkasse um das Geschäftskonto mit 3,5K Faschgeld zu versorgen. Selbstverständlich seit Jahren immer nur soviel, was ich für die nächsten Tage brauche. Mir ist eigentlich erst jetzt zum ersten mal aufgefallen, daß ich bei Einzahlungen definitiv der Einzige bin, der eine rechtsgültige Unterschrift leistet, seit Jahren. Das Institut unterschreibt den Empfang meines Geldes nie, obwohl es sich um eine Emfangsbestätigung seinerseits handelt. (Warum muß ich die eigentlich unterschreiben?) Weil es in Bälde weg ein könnte!
D.h. ich bestätige denen den Emfang immer selber und damit ist die ganze Sache nicht rechtskräftig. Schlau, oder?
Kann aus irgendeinem Grund die Einzahlung nicht registriert werden, so gibt es keinen verbindlichen Beweis um sein Geld zurück zu bekommen, da der Empfang des Geldes von der Bank nicht bestätigt ist. Wenn man der Bank also sein Geld anvertraut bleibt lediglich eine Forderung zurück. Wenn ich Glück habe, dann gibt mir die Bank das Geld wieder, wenn sie kann!

[20:17] Der Bondaffe zur Unterschrift:

Das mit der Unterschrift ist natürlich so eine Sache. Von Bundeswehrzeiten her kenne ich es noch so unter "Betrag ordnungsgemäß übergeben, Datum, Uhrzeit, Unterschrift und Betrag ordnungsgemäß übernommen, Datum, Uhrzeit, Unterschrift". Die Unterschrift der Sparkasse bei Einzahlung wird heutzutage durch die Quittierung mittels Terminaldruck bei direkter Einbuchung ersetzt. Ein Blick auf diese maschinelle Dokumentation wäre zwingend notwendig. Datum, Uhrzeit, Kontonummer, Kontoinhaber und vor allem der Betrag sollten mit dem übereinstimmen was handschriftlich auf dem Beleg vermerkt wurde. Fehlt die handschriftliche Dokumentation wäre eine Beweislage schwierig. Es gilt das, was die Bank quittiert hat. In meiner Lehrzeit in der 80ern kam es schon mal vor, dass sich der Kassier vertippt hat und statt 700 DM dann 7.000 DM eingebucht hat. Das wurde dann einfach storniert, obwohl der Einzahler einen anderen Beleg mit einem anderen Quittungsbetrag hatte. Fiel das Terminal einmal zeitweise aus, wurde jede Einzahlung im Normalfall im Vieraugenprinzip entgegengenommen und gezählt und auch mit zwei Unterschriften der Sparkassenangestellten quittiert. Es gilt, die Sparkasse sichert sich immer ab. Deshalb ist eine handschriftliche Dokumentation nebst einen in Worten ausgeschriebenen Betrag eigentlich aus Beweiszwecken unerläßlich. Das wird aber heute nicht mehr so gemacht. Bei Auszahlungen vom Konto war es damals ähnlich. Das funktionierte primär über Schecks, nicht über Barauszahlungen. Bei einem Scheck gibt es gesetzliche Regelungen (die Bank sicherte sich wieder ab) und wesentlich war, dass der Scheckbetrag in Worten mit dem in Zahlen übereingestimmt hat. Sonst gab es kein Geld zur Auszahlung vom


[14:57] Börse-Express: Zoff bei den Volksbanken: FMA gerät ins Schussfeld

Im Volksbankensektor kracht es. Der mit Regierung und Aufsicht akkordierte Plan, als Teil der ÖVAG-Abwicklung die 41 regionalen Volksbanken bis 2016 auf acht zu fusionieren, droht zu kippen.


Neu: 2015-02-18:

[13:40] Mit der fällt alles: JP Morgan: Systemrisiko Nr. 1


Neu: 2015-02-17:

[18:08] BE: VKI im Clinch mit den Banken: Minuszinsen für Frankenkreditnehmer

Österreichs Banken wollen ihren Frankenkreditnehmern trotz rechnerischer Minus-Zinsen keine "Negativzinsen" bezahlen. Laut dem Verein für Konsumenteninformation (VKI) ist eine solche einseitige Zinsanpassung aber gesetzwidrig.


Neu: 2015-02-15:

[19:43] Focus: Internet-Gang raubt Banken eine Milliarde Dollar

So läuft ein Bankraub in der Internet-Ära: Eine Gang soll in Computersysteme von Kreditinstituten eingebrochen sein und sogar Kontostände manipuliert haben. Zudem hätten sie Geldautomaten beliebige Beträge auszahlen lassen können.


Neu: 2015-02-12:

[18:45] Handelsblatt: EU könnte Trennbanken-Regeln aufweichen

Die EU steht offenbar vor einer Aufweichung ihrer Pläne zur Trennung riskanter Bankgeschäfte von den Spareinlagen. Vor allem Deutschland und Frankreich haben laut einem Bericht Bedenken gegenüber den bisherigen Plänen.

Man glaubt es nicht! Alle Kraft den Banken (um die Gesellschaft endgültig zu zerstören). As Mensch humanistischer Gesinnung bin ich nicht für die Todesstrafe, aber jene(r) Politiker, der diese Lockerung durchbricht und somit Europa in den Abgrund stürzt, ist meiner Meinung nach "dead man walking"! TB


Neu: 2015-02-10:

[18:50] Leserzuschrift-DE: aus der Bank:

Nachdem ich hier auch schon seit geraumer Zeit lese und mich auch seitens meines Jobs und damals wegen meiner Studienarbeit mit dem Thema "Finanzkrise" näher beschäftigt habe, bin ich froh, dass es auch Menschen gibt, die das "System" hinterfragen. Eines kann ich mit Sicherheit bestätigen, dass die meisten Bankangestellten wirklich absolut nichts vom Geld- und Bankensystem verstehen. Die Personalführung trägt auch mit aller Kraft dazu bei, die Mitarbeiter für dumm zu verkaufen. Anstatt über die unausweichlich bevorstehende Krise aufmerksam zu machen, werden vor allem Seminare (Pflichtseminare!) angeboten, die nichts anderes als eine deftige Gehirnwäsche sind. Das eigene Bewusstsein schärfen, Ying und Yang, Achtsamkeit üben, Meditieren usw.... Früher ist man einen trinken gegangen oder hat sich mit einer Frau vergnügt, wenn man Stress hatte... Alles nicht mehr normal!!!!

Man predigt einen auf heile Welt und lässt alle anderen ins offene Messer laufen. Der Vorstand selbst und seine "Arschkriecher" bedienen sich nach allen Methoden der Kunst mit hohen Gehältern, Sonderzahlungen, separater Altersvorsorge, Spezlwirtschaft usw. am Laden, wobei sonst überall gespart werden muss und mit dem Finger gezeigt wird!
Was für eine absurde Welt!

Ich hoffe, dass ich irgendwann mal die Möglichkeit habe, diese internen Missstände öffentlich zu machen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft ziehen kann. Keiner soll sich rausreden können, er hätte von nichts gewusst oder er wär hier nicht zuständig gewesen!

Meiner Meinung nach kann das System nur dann wirklich untergehen, wenn der Ottonormalverbraucher kapiert, was gespielt wird und endlich handelt!!! Dann wirds aber richtig ungemütlich für alle Schmarotzer und Ausbeuter!

Auch die werden einmal von ihren hohen Rössern absteigen müssen.
 

[09:20] Krone: RBI verkauft Banktöchter in Polen und Slowenien

Der Aufsichtsrat der börsennotierten Raiffeisen Bank International (RBI) hat am Montagabend einen dramatischen Schrumpf-Kurs beschlossen: Um Kapital freizuschaufeln, wurden die Banktöchter in Polen und Slowenien zum Verkauf gestellt. Auch die Direktbank Zuno wird veräußert.

Segensreiche Kapitulation!
 

[09:15] Zerohedge: Another JPMorgan Banker Dies After Murder-Suicide: Chokes Wife, Stabs Himself To Death

By now, there have been so many banker-related suicides that it has become a moot point of i) tracking them all or ii) trying to find a pattern. And yet, one name continues to stand out: JPMorgan. The bank which has been most prominent among the list of "suicided" bankers notched one more casualty over the weekend when "a JPMorgan Chase & Co. employee strangled and stabbed his wife to death before turning the knife on himself, according to police who are treating the couple’s death in Bergen County, New Jersey as a murder-suicide."

 


Neu: 2015-02-09:

[14:24] orf: „Geste der Verbundenheit"

Nach jahrelangen Kontroversen mit der ungarischen Regierung steht die Erste Group nun vor einem ungewöhnlichen Schritt: Das Institut holt sich einem Bericht der ungarischen Internetpublikation Portfolio.hu zufolge den Staat und die Entwicklungsbank EBRD als Partner an Bord.

In der Not frißt der Teufel Fliegen. Wer in dieser Sitaution der Teufel it und wer die fliegen, dass sei dem Leser selbst überlassen! TB


[14:18] Focus: HSBC-Kunden unter Verdacht: Das sind die Prominenten auf der Schwarzgeld-Liste

Vertrauliche Unterlagen zeigen, wie das Geldinstitut HSBC in Genf mit Steuerhinterziehern und anderen Kriminellen millionenschwere Geschäfte machte. Prominente aus aller Welt hatten dort Konten. Insgesamt sind mehr als 100.000 Personen betroffen.

Das alte Sytem will nochmal den Neidkomplex der Masse aktivieren, indem man die Prominenten Steuervermeider vor ich her treibt. Die Zeit wird aber nicht mehr ausreichen! TB


Neu: 2015-02-08:

[18:37] Spiegel: Schweizer Banker am Frankfurter Flughafen festgenommen

Die Wegelin-Bank hat den Ärger mit den USA nicht überlebt - die Jagd auf ihre Banker aber geht weiter. Am Frankfurter Flughafen ist ein Ex-Kundenberater festgenommen worden. Er soll reichen US-Bürgern beim Steuerbetrug geholfen haben.

[19:00] Man sieht, wer in FRA wirklich die Macht hat: die USA.WE.


Neu: 2015-02-05:

[19:25] Welt: Kleinen Lebensversicherern droht der Kollaps

Niedrige Zinsen und eine strengere Regulierung machen deutschen Lebensversicherern zu schaffen. Die Ratingagentur Moody's warnt jetzt, dass vor allem Kunden kleinerer Anbieter genau hinschauen müssen.

[19:22] Welt: Privatbank wirft Dutzende Steuerbetrüger raus

Die Schweizer Bank Julius Bär hat tatsächlich ernst gemacht und alle uneinsichtigen Schwarzgeldkunden vor die Tür gesetzt. Den deutschen Steuerhinterziehern bleibt von ihrem Konto nur ein Scheck.


Neu: 2015-02-04:

[13:17] Welt: Englands oberster Bank-Lobbyist will Moral lehren

Londons Banker haben Fehler gemacht – das gibt ihr oberster Lobbyist, Alan Yarrow, unumwunden zu. Jetzt versucht der "Lord Mayor" wieder Vertrauen aufzubauen – und die eigenen Leute Moral zu lehren.


Neu: 2015-02-03:

[18:42] Leser-Zuschrift-DE zur Gehaltsoptimierung durch die Bank:

ich hatte heute einen Anruf von einem Typen von der Sparkasse. Sie würden gerne einen Termin mit mir machen. Darauf wollte ich wissen worum es geht. Mein gegenüber erwiderte darauf wann ich denn mal Zeit hätte.
Ich also wieder: worum geht es eigentlich? Da meinte er es ginge um "Gehaltsoptimierung". Leider war ich nicht schlagfertig genug um zu fragen wessen Gehalt er optimieren wolle: seins oder meins?
Egal, ich habe für nächste Woche einen Termin gemacht. Den Spaß muss ich mir einfach geben. Hat jemand Erfahrungen mit dem Thema "Gehaltsoptimierung" und was die Bankster darunter verstehen könnten? Ich will mich ja vorbereiten, dass ich den Herrn auch gut beraten kann.

[18:53] Der Schrauber zur Gehaltsoptimierung durch die Bank:"

Unter diesen Gehaltsoptimierungen ist immer zu verstehen, daß man über gesetzlich anerkannte Geldanlagen zur Altersvorsorge, nur solche gibt es, Gehaltsumwandlung bis zu einem bestimmten Anteil festlegen kann, für das die Steuer entfällt.
Also Versicherungen und Riester, Bausparer oder sowas. Manchmal sind sogar Fonds, Anleihen oder Aktien darin, die auch die Kritierien erfüllen.

[21:02] weiteres Leser-Kommentar-DE:

Die angesprochene Gehaltsoptimierung dient natürlich auch der Optimierung des Staatshaushaltes und den Krankenkassen.
Bei betrieblicher Altervorsorge wie Pensionskassen, Direktversicherung werden in Deutschland bei der Auszahlung Einkommensteuern fällig, sowie bei gesetzlich Krankenversicherten Krankenkassen- und Pflegekassenbeiträge erhoben.

[16:26] Presse: Frankenkredite: Banken zahlen nicht

Mit Frankenkrediten haben sich nicht nur viele Kreditnehmer, sondern offenbar auch die Banken ordentlich verspekuliert: Wie "Die Presse" am Samstag berichtet hat, sind die den Frankenkrediten zu Grunde liegenden Referenzzinsätze so weit ins Negative gerutscht, dass viele Frankenkreditnehmer ab April für ihre Kredite keine Zinsen mehr bezahlen, sondern in vielen Fällen sogar Geld von der Bank bekommen müssten. Konkret: Die meisten variablen Frankenkredite haben als Basis für die Zinsberechnung den so genannten CHF-Libor plus einem Aufschlag.

Tja, Kredite in fremder Währung sind nicht nur ein Tabu, oder ein finanztechnisches Verbrechen, sondern sie sind auch gefährlich für die Kreditgeber und somit wieder für uns alle. TB


Neu: 2015-02-01:

[18:08] youtube: FACEBOOK LÖSCHT STÄNDIG VERLINKUNGEN ZU DIESEM VIDEO ! WIESO NUR ?

Die Beziehung Banken - Krieg am Seziertisch!

[09:38] ultimativefreiheit: Deutschland rekapitalisiert das Schuldsystem

Daß mit den sogenannten Hilfspaketen für Griechenland weder dem Staate Griechenland, noch dem griechischen Volk geholfen wird, sondern die Gelder fast ausnahmslos an die Banken und deren schwerreiche Profiteure fliessen, das müßte mittlerweile eigentlich jeder wissen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv