Werbung

In der Depression, nach dem Crash

Diese Seite beschäftigt sich mit "Veränderungen" in der Depression im deutschsprachigen Raum.

Neu: 2016-02-01:

[14:50] Leserzuschrift-DE: Wie Immobilienkauf gegen Brot...

Uns allen ist ja mittlerweile klar welches Ziel sämtliche gegenwärtigen Handlungsstränge haben. Meine Ansichten dazu spare ich mir, denn alle HG-Leser sind sich in der Grundform einig, welche Szenarien daraus erfolgen werden.
Mir stellt sich eine eher begleitende Frage. Wir als vorsorgende und planende Optimisten werden die wesentlichen Güter zur Verfügung haben um das Worst-Case-Szenario ( hoffentlich unbeschadet) zu überstehen. Wenn dann hungernde ehemalige Schlafschafe einen nach Essen anbetteln und man dann konsequent die Vorbereitungskarte spielt, stellt sich mir die Frage, wie man solche Tauschgeschäfte wasserdicht macht.
An dieser Stelle möchte ich betonen, daß ich kein Ausbeuter bin. Allerdings weiß ich aus Erzählungen meiner Mutter, die aus Pommern vertrieben wurde und Gold, andere Wertsachen etc gegen Brot tauschen mußten - wie Sie dann an ihrem Fluchtziel in Baden-Württenberg behandelt wurden: die haben sich wie das Schwarze unter dem Fingernagel gefühlt ! Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis: also völlig normal wenn Leute in den Notmodus schalten müssen. Diesmal sind aber WIR die Vorbereiteten !

Konkretes Beispiel: 2 Scheiben Brot gegen z.B. Haus oder Auto. Eine Übereignung ist nur durch notarielle Beurkundung wirksam möglich oder Auto kann nur mit KFZ-Brief wirksam übereignet werden. Problem: notarielle Beurkundung dann eher nicht möglich. Kfz-Brief nicht dabei etc. Ein schnell aufgesetzter Vertrag oder ähnliches könnte als unwirksam angefechtet werden, wenn das Chaos beseitigt ist und es den Leuten wieder besser geht. Kennt man ja: wenn alles wieder gut ist kriegen die Leute schnell wieder Oberwasser und was interessiert dann noch das Geschwätz von neulich......

Weiß jemand von Ihnen oder aus der werten Leserschaft wie hier verfahren werden kann ?

Das ist eben das Risiko in solchen Zeiten: immer sofort fragen, ob ein Kredit drauf ist. Soetwas später bei der Bank kaufen. Sonst ruhig einen einfachen Kaufvertrag machen. Vielleicht ist der frühere Besitzer ohnehin schon verhungert, bevor es zu einer Anfechtung kommen kann.WE.


Neu: 2015-12-09:

[13:00] Michael Winklers Pranger: Gruppe 2

Die heute lebenden Menschen gehören drei Gruppen an: Jene immer kleiner werdende Gruppe 1, die vor dem Umbruch sterben wird, der das Gefühl der anbrechenden Freiheit vorenthalten bleibt, die aber auch ihre Pflicht auf Erden abgeleistet hat. Sie korrespondiert mit der schwarzen, rechtmäßig liegenden Farbe der deutschen Fahne. Die Gruppe 2 wird im Verlauf des Umbruchs sterben. Die rote Farbe der deutschen Fahne symbolisiert, daß dies kein friedlicher Tod sein wird, sondern ein gewaltsamer. Das Sterben erfolgt durch direkte Gewalteinwirkung, durch Naturkatastrophen und durch Nebenwirkungen, wie Verhungern oder Ausfall der medizinischen Versorgung. Nur die Gruppe 3 wird den goldenen Bereich erleben, die Zeit der wiedererlangten Freiheit.

Ehe ich auf die Gruppe 2 eingehe, möchte ich die Gruppe 3 warnen: Freuen Sie sich nicht zu sehr auf das Überleben. Die Zeit der Freiheit erleben Sie in einem völlig zerstörten Land, unter primitiven Verhältnissen. Da erwartet Sie harte Arbeit, der ständige Kampf ums fortdauernde Überleben wird Ihren Alltag prägen. Zumindest einige Zeit wird das Leben wie im 18. Jahrhundert aussehen. Immerhin, wir können die überall herumstehenden Autos ausschlachten, um daraus Werkzeuge oder Pflugscharen zu schmieden. In meinen Büchern über "Das neue Reich" gehe ich von der besten aller Welten aus, einer raschen Erholung. Diese ist jedoch wenig wahrscheinlich.

Die Erholung sollte aber relativ schnell gehen, wo aber die heutigen Staatsgünstlinge nie wieder ihre heutigen Privilegien bekommen werden.WE.

[14:18] Leser-Kommentar-DE zum Pranger:

Ein Rücksturz unseres Landes auf das Niveau des 18. Jahrhundert oder auch nur ins 19.Jahrhundert ist aus meiner Sicht durch einen auch noch so schlimmen Bürgerkrieg nicht vorstellbar. Selbst nach dem zweiten Weltkrieg waren wir nicht auf diesem Niveau und schon wenige Jahre nach Kriegsende brach schnell eine für alle nicht nur wirtschaftlich sehr positive Zeit an.
Wenn man fleisige und fähige Menschen hat dann ist unter sicheren stabilen Vorrausetzungen immer ein schneller Aufschwung möglich.
Ein Rücksturz um 200 Jahre wäre nur im Falle eines atomaren oder chemisch biologischen angriffs mit weitreichender Verseuchung und Zerstörung sämtlicher Infrastruktur und einem Millionenfachen Massenmord an der Deutschen Bevölkerung vorstellbar. Völlig auszuschließen ist dies natürlich nicht, aber ich kann mir nicht vorstellen dass daran jemand ein Interesse hätte.

[18:50] Wir werden technologisch nicht ins 18. Jahrhundert zurückfallen, aber für viele Günstlinge des heutigen Systems wird es gesellschaftlich so kommen. Vielleicht müssen sie dann als Taglöhner oder Kleinlandwirte versuchen zu überleben.WE.

[14:45] Leser-Kommentare-DE zum Kommentar darüber:

(2) Der Leser verkennt die komplett unterschiedlichen Ausgangssituationen zum Ende des WK 2 1945 und kurz danach und der Situation heute.
Damals gab´s an jeder Hausecke Handwerker, einen Schuster, Schneider, Wagner, Schmied, Bürstenmacher, Seifenmacher, usw. Jedes Haus und jeder Hof hatte einen Garten, also nahezu Selbstversorgung, auch in den Städten, alles war lokal ausgerichtet. Die Leute hatten handwerkliches Geschick. Heute haben wir Globalisierung, Kleidung, Schuhe, Haushaltsdinge usw. kommen aus China und andere Güter oder Ersatzteile aus der ganzen Welt. Die Leute heute können doch überhaupt nichts mehr, auch nicht mehr die modernen Bauern. Von Fähigkeiten sehe ich nicht mehr viel. Viele scheitern schon daran, wenn sie ein Glühbirne wechseln sollen. Also werden wir sicher vorrübergehend vielleicht um 200 Jahre zurückgeworfen.

(3) Zum Rückfall um hundert oder mehr Jahre möchte ich nur erwähnen, dass allein der Ausfall des Stromnetzes über eine gewisse Zeit erheblich schlimme Folgen (speziell für Ballungszentren) hätte, als wenn dies vor vielleicht 50 Jahren passiert wäre.
Inzwischen ist alles (!) derart abhängig von einer kontinuierlichen Stromversorgung, dass ohne Strom praktisch nichts mehr geht, es fällt die gesamte Infrastruktur in sich zusammen, sogar das Wasser wird ausbleiben, da es heute überwiegend gepumpt wird, kein Klo geht mehr, es kommt nichts mehr in die Läden, Lagerhäuser gehören der Vergangenheit an.
Als ich vor 3 Jahren für meinen Ratgeber "Überleben ohne Strom" ergänzend recherchiert habe, habe ich mir u.a. auch diverse öffentliche Untersuchungen zum Worst-Case angesehen, im Ernstfall geht öffentlich gar nichts mehr, nur 15 Tankstellen bundesweit verfügten zu dem Zeitpunkt über ein Notstromaggregat, die Betreiber sind nicht für Notfälle zuständig.
Das heißt, dass auch die staatliche Notreserve (Nahrungsmittel) nicht in ausreichendem Umfang ausgeteilt werden kann weil es schlicht keine Verteilungsinfrastruktur mehr gibt, die damalige Einschätzung war - die Regierung ist auf einen Strom-Totalausfall NICHT eingestellt, sie kann die Versorgung in so einem Fall nicht garantieren.
Wie gesagt, die völlige Katastrophe ist bereits da, wenn NUR der Strom über längere Zeit ausfällt.
Ab einer Woche ist der Folgeschaden bereits derart umfangreich, dass es längere Zeit braucht, um einfach nur wieder normale Verhältnisse herzustellen, da ist noch keine andere mögliche Katastrophe mit berücksichtigt.

[18:50] Wir werden uns auf längere Stromausflälle für einige Wochen einstellen müssen. Die Terroristen sollen schliesslich erfrieren.WE.

(4) Was Leser 2 u 3 als Kommentar in Sachen Rückfall um 200 Jahre schreiben ist sicherlich richtig, nur glaube ich dass sobald wieder Sicherheit im Lande herrscht die Infrastruktur sehr schnell wieder hergestellt werden kann.
Vielleicht benötigen wir 1 bis 2 Jahre um wieder einen halbwegs angenehmen Lebensstandard zu erreichen.
Sicher haben wir heute eine völlig andere Ausgangslage als 1945, keine Frage aber noch immer gibt es viele fähige Leute in unserem Volk welche Improvisation und Erfindungsgeist genug besitzen.
Schwierig wird es für diejenigen werden welche halt typische Kinder des Systems (Schafe) sind und ohne Supermarkt und Onlineshops nicht überlebendfähig sind weil sie nicht mal eine Glühbirne wechseln können und Null auf das kommende vorbereitet sind.

Aber diese Bereinigung scheint ja wohl einer der gewollten Nebeneffekte des Zusammenbruchs zu sein, dass sich die Spreu vom Weizen trennt.
Leute unser Volk hat den 30jährigen Krieg mit Pest und Cholera überlebt dann werden wir Absurdistan auch überleben und danach wieder aufbauen nur eben ohne Verräter welche unser Volk vergifteten und gegeneinander aufhetzen.
Vielleicht entsteht aus dem Chaos ein neues miteinander, ein Zusammenhalt wie er sich unter Brüdern und Schwestern gehört und wie wir ihn heute nicht mehr haben. Deutschland wird niemals untergehen!

(5) Ich möchte nur an die Oderflut und an die Elbflut mit dem Hochwasser in ganz Sachsen, Sachsen-Anhalt und Brandenburg erinnern: Auf den deichen standen Jung und Alt und kein Multikulti weit und breit und die Solidarität war aus dem Nichts so grenzenls wie sie heute mit keinen "Kriegsflüchtling" ist...
und nach dem 2. WK haben die Deutschen in größter eigener Armut 15 Millionen Vertriebene aus dem Ostgebieten in ihren eigenen Behausungen oft unter widrigen Umständen aufgenommen - verbunden waren sie mit diesen durch die gemeinsame Kultur und Sprache. Das ist anders als mit der aufgezwungenen PC-gedrückten Zwangssolidarität mit den Göttern der Politiker.


Neu: 2015-10-10:

[15:15] Leserzuschrift-DE: Zustände nach dem Crash:

Die Zeitschiene von maximal einem halben Jahr dauerndem Bürgerkrieg "und dann ist alles vorüber" halte ich für zu kurz gesprungen. Nach einem halben Jahr ist vielleicht die Sicherheit wiederhergestellt, die Moslems vertrieben und ein Kaiser installiert. Jedoch wird es einige Zeit dauern, bis das Volk sich keine Sorge mehr um das tägliche Brot machen muss. Lesen Sie die Chronik eines kleinen Dorfes in der Eifel: Eintrag 1946.

Laut letztem Briefing soll alles schneller ablaufen, als wir denken. Es könnte gut sein, dass bereits in 3 Monaten die Sicherheit wieder hergestellt ist. Jedoch wird der Hunger weiter da sein, da das Bankensystem und die Supermarktketten zusammengebrochen sind. Es wird sich eine Subsitenzwirtschaft herausbilden. Auch nach einem Jahr, wenn wieder Wirtschaftswachstum einsetzt, wird es noch jede Menge Hungernde geben.WE.

[15:30] Der Mexikaner: mein Szenario:

Zuerst kommt die wohl kurze aber heftige Erruption der Musels (Ich tippe auf Spaetherbst bis Fruehwinter, der wird knackig, die Temperaturen im Nordatlantikwasser zeigen das).

Es folgt der realwirtschaftliche Teil:

1. Zusammenbruch diverser Grossunternehmen
2. Zusammenbruch diverser Banken
3. Zusammenbruch des Sozialsystems
4. Zusammenbruch diverser Lieferketten

Folgen:

1. Hunger
2. Tod
3. Elend

Ich vermute eine Art Siechtum von 1-3 Jahren

Der Zusammenbruch der Banken und der Realwirtschaft wird sehr schnell kommen, da mit Beginn des Terrors fast niemand mehr zur Arbeit erscheint. Und dann ist da noch die heutige Mehrheit, die vom Staat lebt. Die wird sich andere Einkommensquellen suchen müssen oder verhungern.WE.


Neu: 2015-09-11:

[15:00] Leserzuschrift-AT: Die Kaufkraft von Gold nach dem Crash:

Habe gerade ihren neuen Artikel gelesen, da tat sich mir folgende Frage auf (die sie gerne auf HG posten können, vielleicht interesiert es ja auch andere Leser). Wie schätzen sie die unterschiedliche Kaufkraft des Goldes kurz nach dem Crash, während der Depression und schließlich in der Monarchie wo bereits wieder Stabilität und Ruhe eingekehrt ist ein?

Angenommen wir sehen unmittelbar nach dem Crash/Terror Preise von 10.000/Oz, und man kann noch problemlos überall mit Euro bezahlen, sollte man da vielleicht 1 Unze riskieren, umwechseln und noch (sinnvolle) Sachen kaufen?
In der Depression wird die Kaufkraft wohl enorm sein, sollte man bereits hier die Augen für Investitionen wie Immobilien oder Firmen offen halten?
Oder sollte man sein EM bis zum Erscheinen des Kaisers halten wo wieder alles einen (halbwegs) geortneten Lauf nimmt, oder wird die Kaufkraft dann nur noch ein Bruchteil von dem in der Depression sein?

Gegenüber essentiellen Dingen wie Lebensmittel dürfte der Goldpreis, obwohl er gegen den Euro ins Gigantische steigt, nur um das 3..5-fache steigen. Unnötiges wird nicht oder nur wenig im Preis steigen. Imoos oder Firmen kauft man am Besten wenn die Banken wieder öffnen - für fast nichts.WE.

[16:20] Der Mexikaner:
Lieber erstmal warten, bis die Banken oder Verwertungsgesellschaften wieder aufsperren.
Zwischenzeitlich geht es in erster Linie ums eigene Ueberleben, also essentiellen wie Ernaehrung, Dach ueberm Kopf, Heizung, Verteidigung.
In Europa ohne Fluchtburg wirds sicher schwer, bei mir wohl etwas leichter, weil der Asylantenstrom fehlt und hier schon immer Chaos herrschte. Ich habe aber im letzten Jahr genug kennen gelernt, die auf Kante genaeht unterwegs sind und es auch nicht schaffen werden.

Immos und Firmen werden lange billig sein.


Neu: 2015-09-10:

[14:10] Leserzuschrift zu Der "Supermarkt" der Nachkriegszeit

Genau so wird es kommen wie unten im Link beschrieben. Der "Supermarkt" wird der Schwarzmarkt sein.
Wer nichts zum tauschen hat der hat verloren oder er muß Hungern. Besonders Lebensmittel werden sich nach dem Crash gut zum tauschen eignen aber auch andere Güter die Tagtäglich gebraucht werden wie Zigaretten, Alkohol, Holz, Kleidung etc.
Wer hingegen Au und Ag hat , wird sich "sehr gut" über Wasser halten können bis wieder die Ordnung hergestellt ist.
Hauptsache man lässt sich nichts anmerken, dass man gut bestückt ist!

Überall werden Tauschmärkte und Tauschkreise entstehen, das sagen auch meine Quellen.WE.


Neu: 2015-09-04:

[08:58] Leser-Zuschirft-AT über die genialste Form der Warnung:

Die meiner Meinung nach genialste " Warnung " vor dem bevorstehenden und unausweichlichen Crash ist wohl die
Meldung über das geschorene Schaf . http://orf.at/stories/2296555/ 
Die Staatsstrukturen (Beamtenwesen) müssen radikal zurückgefahren werden , um ein Überleben
des Staates (Bürger=Schaf) sicherzustellen. Genialer Schachzug und Hinweis der Planungselite !!!!!

Ich habe dieses Schaf auch schon 20 Mal gesehen - bin aber nicht draufgekommen! DANKE! TB


Neu: 2015-08-31:

[08:41] Leser-Anfrage-DE zum Tauschmittel in der Krise:

ich bin seit 2008 Teil der Hartgeld-Gemeinde und jeden Tag auf Ihrer interessanten Seite - die interessanteste, die ich überhaupt kenne. Sie konzentrieren die Informationen über Ihre aktive Hartgeld-Gemeinde sehr gekonnt auf Ihrer Seite.Jetzt habe ich mal eine Frage.
Sie schreiben, dass es nach dem Crash für Papiergeld nichts mehr zu kaufen gibt, sondern nur noch für Gold und Silber, für das ich selber gut vorgesorgt habe. Da ich aber mal grob einschätze, dass vielleicht nur 3-5 % unserer Mitbürger entsprechende Gold- oder Silbervorräte haben, was ist dann mit den restlichen 95-97 %, die keine Edelmetalle haben. Bekommen diese denn garnichts mehr zu kaufen? Das wäre ja die Katastrophe an sich, wenn Millionen von Deutschen keine Nahrung mehr kaufen können und der Staat dort auch wohl nicht helfen kann.
Glauben Sie, dass Aldi, Netto, Lidl und Co. überhaupt in der Lage sind, für Edelmetalle eine Verrechnung vornehmen zu können. Wenn die Bankautomaten streiken, dann geht es ja nur noch über das private Verhandlungsgeschick, Waren gegen Edelmetalle zu erhalten.

Ob große Konzerne das dürfen ist nicht bekannt - es wird aber ausreichend Tauschmöglichkeiten geben, wo man wichtige Überlebensmittel gegen EMs tauschen wird können. Das war immer so und wird immer so bleiben.
Diejenigen, die keine EMs zum Tausch haben werden wahrscheinlich nur das Allernötigste bekommen mittels Notgeld, Lebensmittelkarten etc. Die Älteren kennen das ja. Zugang zum freien Markt und zu Luxusartikeln (was auch immer in einer solchen Zeit als Luxus gelten wird) wird dieser Personengruppe verschlossen sein! TB

[10:00] Laut meinen Quellen sollen Tauschkreise entstehen, wo verschiedene Güter getauscht werden. Wer Gold/Silber oder Lebensmittel hat, kann damit alles billigst erwerben. Die heutigen Supermarktketten werden zusammenbrechen, weil sie auf soetwas nicht ausgerichtet sind. Strassenhändler jeder Art werden kommen.WE.

[09:25] Leser-Kommentar-DE zur Anfrage darüber:

Viele von denen, die heute AG und AU einsammeln und im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihr Invetment tatigen, verzichten auf den Konsum. Bei denen, wo der dicke Daimler oder BMW vor der Tür steht, die schönsten Möbel und Flachbild-TV'n im Wohnzimmer stehen, ist kein Edelmetall zu finden, da alles für Konsum drauf geht.
Nicht bei allen ist alles finanziert und da, wo die schöne E-Klasse als Kombi vor der Tür steht, bin ich gerne bereit, 2oz Silber gegen das Auto, die Gartenmöbel und den Induktionsherd zu tauschen. Vielleicht nehme ich auch 1oz Gold in die Hand und übernehme neben dem Mobiliar/Mobil auch noch die Immobilie...
Dann hab ich das Materielle und der Konsumirre hat ein wenig Edelmetall, um einmal am Tag mit seiner Familie den Thron zu besteigen. Tauschgüter gegen Edelmetall werden sich einige finden...

[10:00] So kann man sich das vorstellen. Die Konsumschafe haben sehr wahrscheinlich gerade die letzte Gehaltszahlung bekommen. Sie werden sehr bald betteln, dass man ihnen ihre Luxusgüter für einige Lebensmittel abnimmt. Der hungrige Magen wird dafür sorgen. Aber ACHTUNG: keine kreditbelasteten Sachen kaufen, wo eine Bank die Hand drauf hat. Also keine kreditbelasteten Immos oder Leasingautos. Die gibt es später billig von der Bank, wenn diese wieder aufsperrt.WE.


Neu: 2015-08-29:

[8:50] Leserzuschrift: Große Hunde während der Krise:

Wir müssen bezüglich dieses Themas auch überlegen, was man mit den Hunden macht.
Denn bisher habe ich noch nichts bezüglich der Millionen von Hunden in D, Ö, CH, und Rest Europa, bei Eintreten der Krise gelesen.

Viele dieser Hunde, sind groß, oft psychotisch versaut und auch diese werden Hunger bekommen, weil ihre Herrchen nicht haben, bzw. nicht hergeben werden, wenn sie etwas haben.
Nicht jeder hat das Glück bewaffnet zu sein oder möchte auch nicht bewaffnet sein.

Wer hat dazu Tipps, wie man mit diesen dann zu extrem hungrigen Raubtier-Kötern gewordene Hunde umgehen kann.
Gut, wer die ersten vier bis sechs Wochen in einer Fluchtburg (habe ich Gott sei Dank und auch Ihrer Hilfe wegen, danke) bleiben kann und nicht raus muß, für diese Personengruppen hat sich das Problem erledigt, indem man dann davon ausgehen kann, das dann die meisten Hunde, die nicht mehr gefüttert werden konnten, weil jagen können die wahrscheinlich auch nicht, und draußen herumstreunen mussten, erschlagen, erschossen bzw. von anderen größeren Hunden gefressen worden sind oder sogar von Menschen verzehrt wurden. Hunger, läßt einem leider oft keinerlei Wahl.
Nur, die die ohne Fluchtburg sind, was können die, als einfaches Mittel gegen diese dann möglicherweise zu Raubtieren gewordenen Hunde machen?
Ochsenziemer?

Diese Viecher werden werden meist von ihren Besitzern aus Hunger verspeist werden. Streunende Hunde werden eingefangen und ebenfalls von Menschen verspeist. Ich sage schon manchen Hundebesitzern: bald werden Sie diese Bestie aus Hunger fressen müssen.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE: Hunde:

Keine Sorge, jeder normale Hundebesitzer hat meist mehrere Kilo Hundefutter auf Lager. Die Krisenvorsorge für Hunde sieht meist besser aus als für eigene Kinder...Und ein guter Hund, der bewacht und meldet ist besser als jede Alarmanlage! Ich habe mal ein Interview mit einem Profieinbrecher gesehen, dieser wurde gefragt, was ihn von einem Einbruch abhalten würde. Seine Antwort war: nur ein Hund, da ein unberechenbares Risiko. Also, meine Bestie hat eine eigene Abteilung im Keller ( mit Futter). Sollte ich später einen geeigneten hungrigen Kandidaten finden, der seine Futterquelle gut bewacht, werde ich ihn aufnehmen. 2 Bestien, die abschrecken, sind besser als eine! Wer keine Ahnung von Hunden hat, sollte sich besser mal die unqualifizierten Kommentare sparen. Herr Eichelburg hat ja andere Verteidigungsmechanismen, auf die wir hier in NRW leider verzichten müssen.

Hunde werden oft von Einbrechern vergiftet. Ausserdem reichen ein paar kg Hundefutter nicht durch eine viele Monate lange Depression. Die Hunde werden von ihren Besitzern gefressen werden.WE.

[13:30] Leserkommentar: Hat da jemand gerade "Rotkäppchen" gelesen?

Wer schon Verantwortung für sich übernommen hat, hat auch für seine Haustiere vorgesorgt. Wer einen aggressiven Hund hat, will es so. Dahinter steckt ein anderes Problem. Die Vorstellung, dass menschenjagende Hunde unterwegs sind, ist absurd.
Es ist eine Leichtigkeit, einen Hund zu verjagen, es sei denn, der Hund wurde auf Menschen abgerichtet.
Kein normaler Haushund würde sich trauen, aus Hunger Menschen anzugreifen, um diese zu verspeisen. Eher werden sich die Hunde zusammentun, um z.B. im Wald zu leben und Wild zu jagen. Oder sie werden in Mülltonnen stöbern und betteln gehen. So wie es heute in vielen Urlaubsländern der Fall ist.
Der Mensch ist das weitaus gefährlichere Raubtier.

Es kamen mehrere Protestmails von Hundehaltern. Aber auch die Hunde werden richtig hungrig sein. Überfälle auf Menschen werden vorkommen. Der Hund ist und bleibt ein Raubtier.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE: Abschreckung per Hund:

In unserer Umgebung wird öfters von den Polen in Firmen eingebrochen. Die suchen dort nach den Bargeldbeständen.

Bei den Tatortbesichtigungen raten die Polizisten den Geschädigten immer dazu, dass man zur Abschreckung Schilder mit „Warnung vor dem Hund“, „Hier wache ich“ usw. gut sichtbar am Zaun anbringen soll. Das würde nachgewiesen schon viele Einbrecher abschrecken.

Schon wenn die Täter dann denken, dass es einen Hund auf dem Grundstück gibt, sie diesen aber nicht hören und zwecks vergiften finden, überlegen die sich gründlich ob sie dort einbrechen.

Bei den Wach-Dobermännern der US-Army werden die Stimmbänder usw. operativ entfernt, damit die nicht bellen und damit Täter vorher verscheuchen. Wer unbefugt eine US-Kaserne betritt soll die Hunde erst bemerken, wenn die zugebissen haben.

ABER: Laut Polizei muss das Schild unbedingt mit eine Hundebild-oder Symbol versehen sein, denn sehr viele Einbrecher und Plünderer können das nicht lesen!!!

Für die erste Abschreckung braucht man nicht unbedingt einen Hund, sondern so ein Warnschild reicht.


Neu: 2015-08-11:

[8:15] Weitere Leserfragen zu Gestern:

die Frage nach Krediten und Leasing-KFZ während der Bankenschliessung ist eher eine Luxusfrage und wurde von WE im Kommentar schon beantwortet.
Wichtiger erscheinen mir folgende Fragen:

Was passiert, wenn aufgrund geschlossener Banken a) Stromrechnung b) Telefonrechnung c) KFZ-Versicherung nicht überwiesen (bezahlt) werden kann. Klemmt die Telekom dann durch Knopfdruck sofort den Telefonanschluss ab? Oder die Stadtwerke den Stromanschluß? Zum Abklemmen von Strom müsste ja ein Mitarbeiter der Stadtwerke herauskommen, wenn die dann überhaupt noch arbeiten sind die ja dann glücklicherweise überlastet.

Ehrliche Antwort: ich weiss es nicht. Vermutlich gehen alle nach Hause, wenn die Banken schliessen und sie nicht mehr bezahlt werden. Alle Infrastrukturen werden dann zusammenbrechen. Später wird sich ein Bargeld-Zahlungssystem etablieren.WE.

[10:54] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

eine Anmerkung wegen Kommentar von 8:15. Wenn es crasht, dann kümmert es keinen Menschen mehr ob da ne Leasingrate oder Strom oder eine
Kreditrate oder sonstwas überwiesen wird. Da geht es dann um das nackte überleben. Denkt nicht über solche Sachen nach, sondern schaut daß ihr
euch vorbereitet habt.

Da wird sicher keiner zum Strom abklemmen kommen. Weiters wegen den AKW´s. Wenn da so eine komplexe Planung im Hintergrund steht, dann sind die AKW´s ganz sicher auch eingeplant. Die vE werden sicherlich nicht die ganze Welt verseuchen. Also kann man davon ausgehen daß es da einen Notfallplan gibt.
Genauso wegen den Blackwater Söldnern von glaube ich gestern, das sind Söldner und ich gehe mal davon aus daß die und andere Söldner von den
vE gekauft werden, oder vielleicht sogar jetzt schon im Sold der vE stehen.

Klar der Crash wird furchtbar, aber keiner will Europa vernichten.
Davon hat keiner was. Die vE wollen ja danach auch Gold verdienen.

[14:00] Ich weiss von Anbietern von Notfallrationen, dass die EVUs dort auch kräftig einkaufen. Es gibt sicher Pläne dafür die Energieversorgung möglichst lange aufrechtzuerhalten, damit die Medien noch funktionieren.WE.

[09:28] Leser-Anmerkung-DE zur kommenden Depression:

Eine Anmerkung praktischer Natur: Wir sprechen von Ereignissen, bei denen Millionen verhungern - natürlich auch Mitarbeiter von Banken und Energieversorgern - und Gebäude und Einrichtungen zerstört werden. Jeder (!) wird nach Hause gehen oder in die Fluchtburg. Jeder kümmert sicj um sicj selbst und die Familie.
Bei der derzeitigen Konditionierung der Massen dürften auch und gerade viele Banken und staatliche Einrichtungen brennen, da Sündenböcke und komplett diskreditiert und verhasst. Und das während min. 3-6 Monaten ohne Staatsgewalt, ohne Feuerwehr etc.
Wer um Himmels Willen soll denn nach finaler Wiederherstellung der Ordnung überhaupt in der Lage sein, das alles selbst auf Minimalniveau wieder zu starten und ans Laufen zu bringen? Wer soll denn die fälligen Kredite eintreiben? Wer die Kraftwerke hochfahren etc.?
Ich fürchte das wird holpriger und brutaler als sich das einige vorstellen, bzw. zieht sich viel länger hin.

[10:03] Leser-Kommentare-DE zur Depression:

(1) Sie wollen wissen wie das Leben nach dem Crash ist?Ganz einfach,Stellen sie sofort Strom und Wasser ab,schließen sie Ihre Haus-/Wohnungstür zu.Lassen sie die Rollos herunter,einer in der Familie muß immer wach bleiben,Lärm ist auf ein minimum zu reduzieren.Wer das eine Woche durchhält kann das hier posten,glaube aber nicht das das viele(ohne schummeln)durchhalten werden

(2) Zum Zusammenbruch der Infrastruktur: Das erste, was nach Bomben im Libanon wieder funktioniert hat, war das Mobilfunknetz. Bomben werden hier keine fallen, aber ein Mobilnetz ist aufgrund der fehlenden Kabel :-) meines Erachtens leichter instandzuhalten und einfacher zu diagnostizieren. Wartungsstau bei Armee, Strasse und Bahn sind wir ja gewohnt - bei Wasser und Strom erleben wir ihn erst.
HSPA-Anbindungen eines ganzen Hauses mittels eines Mobilfunk-Routers sind völlig erschwinglich; gebrauchte Hardware gibt es ab 20 Euro. Eine doppelte Anbindung kann nicht schaden. Kritische Hardware sollte über Batterien abgesichert sein, um selbst zeitaufwendige Neustarts bei Schwankungen zu vermeiden. http://news.bbc.co.uk/2/shared/spl/hi/pop_ups/07/middle_east_enl_1172139526/html/1.stm

[10:30] Leser-Anfrage-DE: Was wird nach dem Crash mit den AKW's in Europa?

Wir diskutieren hier gerade um KFZ-Leasing etc. und sonstige "Kleinigkeiten" nach dem Crash....
Man frage sich, was wird mit den AKW's bei einer Ausweitung des Bürgerkrieges in der Ukraine?
Greift der Crash dann nach West- und Südeuropa um sich, was passiert mit den Hunderten (?) AKW's ?
Kann man die alle noch kontrolliert herunterfahren?
Wer bewacht die Betriebsgelände während der Unruhen?
Falls das alles nicht geregelt werden kann, sind sämtliche Fluchtburgen sinnlos, denn der atomare Fallout bei mehreren GAU's in Europa gelangt in jeden Winkel der Erde... Es sei denn, man wohnt dann für längere Zeit in einer unterirdischen Stadt, was aber für die meisten HG-Leser wahrscheinlich unrealistisch wäre.

[11:46] Leser-KLommentar-DE zum Beitrag darüber:

Der Leser hat es begriffen, weil so sieht man, dass der "Chrash" kontrolliert und gesteuert ablaufen wird!!! Die dort "Oben" wissen sehr gut/genau, wie man damit umgeht und sorgen dafür, dass der Terran anschließen sauber und wieder benutzbar bleibt. Die wollen nur uns entfernen, mit je weniger Schaden und Aufwand von ihrerseits.
Im Übrigen, die Japaner wissen sehr gut, wie man aus dem täglichen Leben Radioaktivität entfernt wird, und zwar mit Destilliertes Wasser.
Nach Fokuschima waren alle Destilliergeräte für Monate ausverkauft. Ich habe inzwischen gekauft und trinke Destilliertes Wasser, also Apothekenqualität.
https://www.youtube.com/watch?v=VMz6ByIq0Dk  einfach anschauen, was Dreck im Leitungswasser und Mineralwasser drinne steckt!!!

[14:00] Richtig festgestellt: auch die Planer des Systemumbruchs wollen keine Atomkatastrophe.WE.

[10:40] Leser-Beitrag-DE zum blauen Cheffe-Kommentar von gestern:

Mich würde interessieren das was Sie im letzten Abschnitt beschreiben. Wenn Banken wieder öffnen und das neue „Zahlungssystem" installiert ist, was nach meine Schlussfolgerung Silber und Gold seien werden, wie soll die Masse damit meine ich die „nicht HG involvierten" ihre Kredite bedienen? Die Konten werden vorher Konfisziert, die Papierwerte wertlos eben so werden Immos und Autos weniger Wert sein. Es wird nichts mehr da sein womit der Michel seine Kredite bedient! Dem zufolge sollte ein hohes Maß von Gütern (damit meine ich Immos, Autos etc.)
und all die Dinge die der Kredit Aficionado (Michel) nicht mehr bezahlen kann der Bank oder wem auch immer übergehen werden. Wenn diese Güter dann der Bank gehören, müssen sie es wieder unter die Leute bringen die auch das bezahlen können, also ehemals HG-Leser die das Gold und Silber besitzen. Das ganze Spiel fängt also dann von vorne an zum Vorteil der EM Besitzer die Widerrum die Kredite des Michels bei den Banken ablösen können und auch sollen. Nach Hunger und Bevölkerungsreduktion wird es enorm sein was günstig bei den Banken mit EM ausgelöst werden kann. Praktisch werden die Banken zu neuen Shoppingmeilen?

[14:00]Es wird nur ein Teil der Banken wieder aufsperren. Diese Banken übernehmen dann die Kredite der permanent geschlossenen Panken zur Abwicklung. Das war schon bisher so. Dann geht es ans Kredite rückzahlen bzw. die Verwertung der Pfänder.WE.

PS: ja die Banken können dann geschlossene Shopping-Malls anmieten um die vielen Pfänder zu verkaufen. Siehe Hypo Alpe adria heute.


Neu: 2015-08-10:

[18:00] Leserfragen zur Situation nach dem Crash:

Ich bin voll Ihrer Meinung, dass wir vor einem MEGA-Crash stehen. Den Zeitrahmen Mitte September/Oktober halte ich auch für sehr realistisch.

Wenn die Banken für mindestens 6 Monate geschlossen bleiben, geht absolut nichts mehr. Es werden keine Rechnungen bezahlt, es kann nichts abgebucht werden. Die Geschäfts sind geschlossen und sicherlich auch alle Firmen. Die LKWs rollen nicht mehr und es kommt alles zum Erliegen.

Wann geht der Staat pleite?

Was ist mit Behörden und Ämtern, stellen diese auch ihre Arbeit ein?

Was ist mit Gerichten, werden Straftaten verfolgt und Verhandlungen geführt?

Was ist mit den vielen Autos, die fast alle geleast oder finanziert sind? Normalerweise werden Autos abgeholt, die nicht bezahlt werden. Doch bei dieser Anzahl an Fahrzeugen kann eine Bank damit auch nichts anfangen.

Viele Haushalte haben mehr oder weniger Konsumentenkredite, die dann auch nicht weiter bedient werden können. Was passiert damit?

Ich erwarte, dass die Politik versuchen wird, mit neuen Währungen ihr System wieder aufzubauen. Das wird aber misslingen, weil der Goldpreis unendlich hoch ist und niemand mehr deren Papier will. Irgendwann wird die Politik dann vom Mob vertrieben.

Ja, es kommt alles für einige Zeit zum Stillstand, in dieser Zeit ist jeder auf sich selbst gestellt. Der Ruf "rettet uns" wird immer stärker werden. Starke Monarchiewerbung wird die Lösung zeigen - den Kaiser. Dieser wird sich mit seinen Fürsten dann schätzungsweise gegen Ende des Jahres installieren und beginnen für Ordnung zu sorgen. Die neuen/alten Ordnungskräfte wird er in Silber bezahlen. So kommt das neue Geld in Umlauf. Das wird primär eine Bargeldwirtschaft sein.

Erst wenn nach 6..12 Monaten die Banken wieder öffnen, müssen auch die Kredite wieder bedient werden. Bzw. Häuser und Autos werden dann eingezogen, falls nicht gezahlt wird.WE.

Hier ein passender Artikel dazu: Endzeitkatastrophe: Anomie im Makro- und Mikrokosmos


Neu: 2015-08-08:

[9:15] Leserzuschrift-AT: Anfrage wegen Arbeitsbedingungen nach dem Crash:

Ich arbeite derzeit in einem grossen Elektrounternehmen (Aktiengesellschaft) welches weltweit tätig ist, in der Fertigung wo die Mikrochips hergestellt werden (3er Schichtdienst). Was wird da bei einem Crash passieren? Kurzarbeit? Pleite? Massenentlassungen (ca. 500 Leute oder mehr angestellt und noch viele Leiharbeiter)? Was wird da auf mich zukommen bzw. was kann da realistischerweise passieren?

Falls Sie bei Siemens oder einem ähnlich bürokratischen Konzern arbeiten, dann kann ich Ihnen jetzt schon sagen, dass dieser Konzern untergeht. Das wurde mir im letzten Briefing bestätigt. Es gibt dann kein Arbeitsrecht mehr, die Arbeitsinspektoren werden auch alle entlassen. Die Arbeitsgerichte auch.WE.


Neu: 2015-08-06:

[8:30] Leserfrage-DE: Wie lange dauert die Krisenzeit?

WE schreibt das es nach dem Crash, Bankenschließungen von 6-12 Monate geben wird. Ist das realistisch? Das ist eine wirklich lange Chaoszeit, wenn man bedenkt das niemand Geld abheben kann und Nahrungsmittel einkaufen kann. Laut Deagel Liste soll die Bevölkerung in Deutschland um 33 Mio. Menschen schrumpfen. Ich glaube das schon eine wesentlich kürzere Hungerszeit genügt, da die meisten Menschen leider nicht auf so eine harte Zeit vorbereitet sind.
Gibt es dazu neue Infos?

Im letzten vE-Briefing hat man mir gesagt, dass die Banken 6..12 Monate lang geschlossen bleiben werden. Bei einem anderen Briefing hat man mit gesagt, dass man 6 Monate in der Fluchtburg bleiben muss, bis man sich wieder ohne Gefahr in die Städte wagen kann. Bei jedem Briefing höre ich das: es wird schlimmer, als ich es beschreibe.

Ich denke, man wird nach dem Crash die bisherigen Regimes noch Rettungsversuche machen lassen, bis sie vom Mob vertrieben werden. Etwa 2..3 Monate nach dem Crash, also gegen Ende des Jahres 2015 dürften die neuen Monarchien eingesetzt werden, die dann die Sicherheitslage wieder verbessern. Das dauert auch Monate.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE:
Dass etwas Grosses und für die heutige Menschheit noch nie erlebtes auf uns zurollt, dürfte jedem, der hinter die Kulissen schaut, klar sein. Jeder ist zunächst für sich selbst verantwortlich und muss Vorsorge treffen, in welcher Form auch immer. Die Masse der Schafe möchte nichts davon wissen, das ist deren Angelegenheit. Die Vorbereitungen für den Crash, für Mord, Bevölkerungsreduzierung tobt auf Hochtouren. Ich bin jedoch sicher, dass auch die Gegenkräfte sehr aktiv sind. Ich glaube nicht, dass wir 6 - 12 Monate Vernichtung erleben müssen. Es wird viel schneller gehen, den Planeten aufzuräumen.

Ja, es gibt Gegenkräfte, die heutige Klasse aus Politik und Medien. Die haben aber keine Ahnung von dem was da kommt, oder werden erpresst. Denn sonst würden sie etwa etwas gegen den Asylantenstrom machen, wenn gleichzeitig in den Medien steht, dass damit Terroristen eingeschleust werden. Sie können sich einfach nicht vorstellen, dass sie in einer Revolution hinweggefegt werden sollen.

Ich rechne dass das alles innerhalb von 3 Monaten nach dem Crash passieren wird und dann die neuen Monarchien installiert werden. Etwa 6 Monate nach dem Crash sollte die Sicherheit wieder einigermassen hergestellt sein, dass man die Städte wieder gefahrlos betreten kann. Ein Jahr nach dem Crash soll es wieder aufwärts gehen.

Es wird aber auch noch Jahre nach dem Crash viele "Entwurzelte" geben, die irgendwie als Tagelöhner oder Kleinbauern vor sich hin vegetieren - falls sie es bis dorthin geschafft haben. Das werden grossteils die heutigen Günstlinge des Staates sein.WE.

[13:40] Leserkommentar-DE:
Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass in Regierungskreisen wie Politik und auch Medien keine schlauen Köpfe sitzen. Die könnten sich ja auch über HG informieren und ggf. Gegenlenken.
Das machen sie aber nicht. WARUM NICHT? Entweder sind sie so blöde, dass sie alles hier geschriebene ignorieren oder sie können es nicht glauben was auf sie zurollt, weil sie einfach denken: lass die beiden (WE und TB) schreiben was sie wollen, es ist sowieso nur Schwarzmalerei was da steht, „Eliten und meine Quellen" so ein quatsch kann niemals kommen was da steht. NIIICHT?
Oder sie haben keine andere Wahl mehr und müssen den Scheiß Weg gehen den sie eingeschlagen haben oder besser gesagt eingeschlagen bekommen haben.
Dann mal aufgepasst ihr „Politticker" euere letzte Stunde hat geschlagen. Denn alles auf diese Welt hat ein Ende nur die Wurst hat zwei.

Es kann sich keiner von denen vorstellen, dass sie weg müssen, weil ihr Staat in einem neuen Goldstandard nicht mehr finanziert werden kann. Von Geldsystemen verstehen sie auch nichts. Das ist einfach zu gross für sie. Ausserdem sitzen in den wichtigen Positionen wahrscheinlich Erpressbare. Laut meinen Quellen winseln sie schon bei ihren Handlern.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv