Werbung

Über den Edelmetall-Handel

Berichte, Bewertungen, Beschwerden, Empfehlungen

Neu: 2014-11-06:

[13:30] Foonds: NMH Noble Metal House von deutschem Goldpionier Wolfgang Weber insolvent

Möglicherweise von der Insolvenz betroffen sind Kunden, die das Goldsachdarlehen nützten, das Weber erfunden hat, und später auch von anderen Goldhändlern angeboten wurde. Dabei leiht der Kunde das gekaufte Gold dem Shop als Sachdarlehen, das damit arbeitet und dem Kunden Zinsen bezahlt. Für ein Jahr sollen etwa 6% gezahlt worden sein. Nach Ablauf des Darlehens konnte der Kunde es entweder verlängern oder sich das Gold ausfolgen lassen. Dass so etwas nur in einem boomenden Markt funktioniert, ist eigentlich naheliegend. Seit Ende letzten Jahres soll es zu Verzögerungen bei der Ausfolgung des Goldes gekommen sein, jedoch sollen bis Mitte des Jahres alle Kunden noch bedient worden sein, wenn auch teilweise zögerlich und auf Druck.
Das Unternehmen bot auch eine Lagerung des Goldes bzw. die Vermittlung von Lagerstätten an.

So hat sich dieser Händler also finanziert. Auf solche Deals sollte man als Kunde keineswegs einsteigen.WE.

[15.10] Silberfuchs:
Einer meiner früheren Chefs (mit unglaublich viel Gold im eigenen Wandtresor) sagte einmal zu mir: "Je länger die Firmierung (GmbH & Co KG a.A.), desto unseriöser ist das alles." Er selbst war nicht einmal e.K. Will sagen, wo ,nobel' draufsteht kann auch eine Menge Schmutz drin sein...


Neu: 2014-11-04:

[8:45] Wieder einen Händler hat es erwischt: NMH Noble Metal House GmbH – Rechtsanwälte beantragen gemäß § 21 Insolvenzordnung vorläufige Sicherungsmaßnahmen

NMH Noble Metal House GmbH, Kurfürstendamm 215, 10719 Berlin, vertreten durch Wolfgang Weber hat Eigeninsolvenzantrag gestellt. Näheres ist noch nicht bekannt. Die NMH Noble Metal House GmbH ist unter der Registernummer HRB 101508 B beim AG Charlottenburg (Berlin) im Handelsregister eingetragen.

Wir haben für die Betroffenen vorläufige Sicherungsmaßnahmen und Beschleunigung beantragt. Hintergrund ist, dass die hohen Vermögenswerte aus Gold- und Silber der Verbraucher sich in dem unmittelbaren Besitz des Unternehmens befinden.

Hier sehen wir ein Problem bei der Lagerung beim Händler: dieser kann sich im Ernstfall selbst an den Kundeneinlagerungen vergreifen oder der Insolvenzverwalter holt sich die Kundenbestände.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE:
Der ganze Berliner Laden machte einen unseriösen und unprofessionell unangenehmen Eindruck. Osteuropäische Verkäuferinnen mit wenig Sachkenntnis. Chef wirkte optisch eher wie der Betreiber eines Milieu-Ladens.
Wenn man etwas kaufen wollte, wurde immer versucht höhere Preise zu nehmen, als die im Internet veröffentlichten Filialpreise.
Geht garnicht.

Die haben auch einmal versucht, eine Franchise-Kette aufzubauen.


Neu: 2014-11-03:

[18:20] Leserzuschrift-DE: Riesenansturm auf EM-Händler:

Ich war heute mal wieder, wie jeden Monat, bei meinem Edelmetallhändler. Bei jedem Besuch frage ich ihn seit einem Jahr, ob denn das Geschäft gut laufen würde und ob es eine ansteigende Nachfrage nach EM gäbe. Bisher antortete er mir, es läuft ganz gut aber keine steigende Nachfrage, meine Stammkunden kaufen immer fleissig nach, aber Neukunden eher wenige. Ich wunderte mich darüber, aber ok. Bis zum heutigen Tag, als ich ihm wieder diese Frage stellte, erzählte er mir von einer ganz plötzlichen Welle an Neukunden und einer riesigen Nachfrage an Gold und Silbermünzen. Er kann es garnicht fassen was plötzlich los sei. Ich plauderte noch ein wenig mit ihm und bemerkte das er doch ganz gut informiert war.

Warum diese Story, naja ich finde diese Starke Nachfrage könnte als Indikator für eine Finale Ralley dienen. Da jetzt doch das gemeine Schaf so langsam aufwacht, frage ich mich, wie lange hält das System noch. Wenn die Masse nun in EM flieht, wem wollen die Hochfinanz denn dann noch kahlrasieren. Also müsste meiner Meinung nach jetzt endlich der Crash erfolgen. Was meint ihr?

Das ist nicht die Masse, das sind wahrscheinlich irgendwelche Funktionseliten, die erfahren haben, dass bald der Crash kommt.WE.


Neu: 2014-11-01:

[18:45] Goldreporter: Deutscher Edelmetallhandel meldet Riesen-Ansturm auf Silbermünzen

Edelmetallhändler in Deutschland wurden nach dem erneuten Kursrutsch bei Gold und Silber förmlich von Anlegern überrannt. Im Großhandel wird bereits mit Lieferverzögerungen gerechnet.

[19:00] Der plötzliche Ansturm ist nur zum kleinen Teil mit den gesunkenen Preisen zu erklären, viel mehr, dass die Kunden riechen, dass bald der Crash kommen wird. Die meisten Händler wissen wenig von diesen Hintergründen.WE.


Neu: 2014-01-05:

[11:00] Degussa hat Probleme: Gericht stoppt Gold-Schwindel unter falschem Namen

[13:45] Leserkommentar-DE: Heiliges Blechle! Hier einige Zitate aus dem Artikel der Welt:

"...schon hat man die perfekte Marketing-Maschine, um vom Gold-Irrsinn der Deutschen maximal profitieren zu können."..."Dazu ließ er den notorischen Schwarzseher Thorsten Polleit fortan für sein Haus die ökonomischen Grundlagen formulieren, die für die Goldanlage sprechen."..." Aber auch dessen Kunden mussten im vergangenen Jahr einen Tiefschlag nach dem anderen hinnehmen. Denn erstmals seit über zehn Jahren stand der Goldpreis am Jahresende unter dem Preis vom vorigen Jahreswechsel. Rund ein Viertel haben Gold-Anleger in den zwölf Monaten davor verloren."..."Dabei hatten die Deutschen allein im dritten Quartal 2013 noch 32,2 Tonnen Gold gekauft, genauso viel wie das gesamte übrige Europa zusammen. Wenn nun einige Deutsche zur Besinnung kommen, wird sich zeigen, wie viele Jahre die neue, alte Tradition des Namens Degussa diesmal hält."

Preisfrage: Warum erscheint ein so dummdreister Artikel in der Systempresse?

Oder: Wie schüttelt man effektiv den Goldbaum?

Da war ein richtiger Gold-Hasser am Werk.

[14:45] Leserkommentar: Man muss sich doch nur die vita dieses Presstituierten Frank Stocker anschauen:

1990-96 Studium der politischen Wissenschaft ( Was is´das überhaupt? ), Slawistik ( hochwichtiger Studiengang ) und Osteuropäische Geschichte ( ohne kann man kaum existieren )
1987-98 Ausbildung zum PR-Berater ( mit dipl.-agitprop )
1997-99 PR-Berater ( war wohl nicht das Wahre ) seit 2000 Redakteur ( jetzt hat´seine Berufung zum Presstituierten gefunden )

Und so was schreibt in der WELT - würg!

Nach dem Tag-X ist er sicher nicht mehr so arrogant, sondern wahrscheinlich arbeitslos.

[15:00] Leserkommentar:
Wenn ich Polleit wäre, würde ich gerichtlich gegen die WELT und diesen unsäglich dümmlichen Stocker wegen Verleumdung, Geschäftsschädigung, Rufschädigung und übler Nachrede vorgehen. Hier wird massiv Betrug am Kunden durch Degussa suggeriert. Diesem Dreckspack sollte man zeigen, wo der Hammer hängt.

[18:45] Der Mexikaner: Es gibt 2 Varianten:

1. Man will August von Finck nach seinem AfD-Debakel (es wird kolporiert, er hätte die Anschubfinanzierung geleistet) noch einmal richtig durch den Dreck ziehen (mit Axel Springer AG abgesprochen).

2. Es handelt sich um ein abgekatertes Spiel, welches zum Drehbuch gehört, um den Massen Gold madig zu machen (von Axel Springer AG unterstútzt).

[20:15] Leserkommentar-DE: Der Herr Stocker, der den Artikel verfasst hat,

tickt nicht mehr ganz richtig.

und das beweist auch folgender Artikel:

http://www.welt.de/print/wams/finanzen/article13928491/Enttaeuscht-entrechtet-enteignet.html

Unser Autor Frank Stocker hat 2010 Griechenland-Anleihen gekauft. So wollte er helfen, den Euro zu retten. Gedankt wurde es ihm mit Rechtsbrüchen und Zwangsverzicht. Jetzt hat er das Kapitel für sich beendet. Eine Abrechnung

Es war eine Lektion, eine teure, aber ich habe sie gelernt. Ich weiß nun, warum über Jahrhunderte galt: Leihe nie einem Fürsten Geld! Denn wer einem Privatmann oder einer Firma etwas borgt, der kann Gericht und Polizei bemühen, um sein Geld einzutreiben. Ein Staat, der nicht zahlt, kann dagegen nicht belangt werden. Er kann Gesetze und Prinzipien mit Füßen treten - es gibt kein Mittel dagegen. Man wird entrechtet.

Hätte sein Geld lieber doch in Gold gesteckt, anstatt in diesen aussichtslosen Fall.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv