Werbung

Eliten & Politik

Eliten sind immer unfähig, sich etwas anderes als die Trends von Gestern vorzustellen, also die Trends, die sie zu „Eliten“ gemacht haben. – Europe2020. Die neuen Eliten-Jobs.

Neu: 2015-07-06:

[07:47] Wiwo: Wie sich George Soros als Euro-Retter inszeniert

Leser-Kommentar-DE:
Überraschung! Zu später Stunde fallen die Hüllen der Athene. In dem Fall
der Schleier des Syriza Erfolgs. Der Schäublehasser Tsipras ist ein
George Soros Mann! Bereits 2013 war er in den USA bei Soros und bettelte
erfolgreich um Unterstützung für eine griechische Revolution. Als
Gegenleistung darf Soros sich nun am Gabentisch der Griechen bedienen.
Transfergelder wandern nun in seine Taschen als Wahlkampferstattung
zurück. Soros macht keinen Hehl daraus, dass er Angela Merkel und den
bekloppten Berliner Rollifahrer Schäuble nicht leiden kann und umgekehrt.
George Soros bekämpft aber nicht das Spekulantensystem, sondern will nur
die grün-rote Mamba weiter in der EU am Ruder wissen. Also weiterhin
nackte Titten auf Altären und Rauschgift für Alle bis zum Exzess

Also nicht das Volk hat gewonnen, sondern die Bankiers dieser Welt. Ja
do schaust her.

Hätt mich ja wirklich gewundert, wenn diesmal der alte Gangster NICHT profitiert hätte! TB


Neu: 2015-07-05:

[07:55] TB zum "Kaiser kriechen"-Statement von gestern:

Mich haben gestern und heute nacht viele Zuschriften erreicht - viele waren verwundert, warum ich nicht reagiert habe. Ich freue mich über die rege Anteilnahme und Aufforderung zur Reaktion. Ich war gestern unterwegs und konnte es zwar lesen, nicht aber Einträge machen. Das hole ich jetzt natürlich nach.

Normalerweise respektiere ich jeden der vom Volk zur Führung eines Landes  demokratisch legitimiert ist. Dies ist momentan nicht der Fall. Den Europäern wurde auf Grund der Medienkonzentration und Dauerpropaganda das Hirn ordentlich frittiert, weshalb man sich seit 15 Jahren ordentlich verwählt. Daher respektiere ich weder die deutsche noch österreichische Bundesregierung, weil sie die Macht and Dritte (in Brüssel) absichtlich übertragen haben und sie das Volk auch nicht respektieren. Dies ist grundlegend falsch und wird sich rächen.

Nach einem ordentlichen Regime-Wechsel (damit meine ich nicht einfach, dass die Parteien sich bei der Kanzlerstellung abwechseln) werde ich die neue Führung respektieren und die nötigen drastischen Maßnahmen mittragen, soferne diese Führung demokratisch legitimiert ist. Von mir aus soll das auch ein Kaiser sein, NUR sehe ich im Moment im Volke absolut keine Bereitschaft dazu, sich das anzutun. Solch ein Wechsel ist von politischen Stellungsspielen, enormen Vorbereitungs- und Umbauarbeiten und auch Volkskundgebungen die dies fordern, geprägt. Ich sehe aber weder die nötigen Vorarbeiten, noch eine geeignete Person die willens ist, das zu tun noch vermag ich einen mehrheitsfähigen Volkswunsch nach einer Monarchie zu erkennen.

Und das Kriechen selbst ist dem Herrn Bachheimer ohnehin wesensfremd! Und öffentliches vorauseilendes Kriechen sowieso! TB

[13:18] Leser-Kommentare zur TB-Stellungnahme:

(1) Sehr geehrter Herr Bachheimer, danke für Ihre wohltuende Stellungnahme unter Eliten & Politik.
Einen genußvollen Sonntag wünsche ich Ihnen und Ihrer Frau.

(2) zuerstmal ein herzliches Dankeschön für die öffentliche Meinungsdarstellungen von euch beiden.
Ich muss aber dem WE recht geben. Wenn man im Bekanntenkreis rumhört und wie die Kleinunternehmer
ächzen vor Auflagen und Steuerterror durch den Staat kann es so nicht weiter gehen. Diese werden jetzt richtig für den Kaiser reifgemacht. Die werden schreien, da bin ich mir mittlerweile sicher. Ich wünschte der Kaiser oder in Bayern König, wäre schon da, dan hätten wir das Schlimmste schon hinter uns.
Und ich glaube, dass jeder hier dann schreien wird. Der Staat wird sich noch viel mehr anmaßen und das wird in Zukunft sich in die Hirne der Menschen brennen, dass diese sagen werden weg mit euch Politikern die ihr uns nur ausgenutzt habt zu eurem Vorteil. Ausserdem, wenn man freiwillig was erwirtschaftet und merkt, man kan gut davon leben ohne die Hälfte abgeben zu müssen, wird sich der Konsum derjenigen die was leisten stark ansteigen, was mit heute nicht zu vergleichen sein wird.

(3) Danke für die Ansicht, sehe es genau so. Und einige Schreiber haben noch immer das Obrigkeitssyndrom, sie wechseln nur die Verpackung. Früher waren es die Politiker, jetzt ist es der Kaiser, der sagen soll wie wir zu leben haben. Aber ich bestimme gerne selbst über mein Leben bzw. möchte gefragt werden. Falls es dann kein Mitbestimmungsrecht über unsere Zukunft gibt, wird sich auch ein Kaiser schwer tun. Denn immer mehr Menschen sind es leid, dass sie ungefragt die Lebenseinstellung anderer leben müssen.

(4) Mir viel gerade folgendes Zitat ein :
"Ein wahrhaft großer Mann wird weder einen Wurm zertreten noch vor dem Kaiser kriechen." Benjamin Franklin

(5) Ich kann da beiden Recht geben, auf diese Art von "ungereimtheit" habe ich gewartet, das zeigt mir aber auch das Hartgeld "Real" ist. WE hat Recht, ich drücke es mal krass aus, die EU braucht eine Führung, ganz klar, dieser kann auch entsprechend dafür sorgen das die Persönliche und Geistige Freiheit oder auch eine echte Demokratie und Menschliche Entwicklung gegeben wird. Ich kann aber auch TB verstehen, welcher meiner Ansicht nach etwas vorsichtiger mit dem Thema umgeht, bzw. scheint etwas Misstrauen gegeben zu sein, da dieser Schuss auch nach hinten losgehen kann, gegenteil Wirkung. Man sollte Menschlich bleiben und sich nicht festfressen oder behaupten die Zukunft zu kennen, die Elite ist geschickt und hat End lange geplant, wir sollten locker bleiben und alles auf uns zukommen lassen, mehr können wir nicht tun.

[16:45] Ich habe es schon mehrfach kommentiert: dieser Systemwechsel wurde lange von den wirklichen Eliten geplant und entstammt der Notwendigkeit, dass das heutige, ungedeckte Papiergeldsystem untergeht und damit die Staaten drastisch schrumpfen müssen.WE.

[11:00] Zur Klarstellung hier die Original-Message, die ich bekommen habe:

TB wird auch zum Kaiser konvertieren/kriechen angesichts der kommenden Dinge.

Sorry, TB, es ist derzeit keine Demokratie mit allgemeinem und gleichen Wahlrecht mehr möglich, egal mit einem Kaiser oder Präsidenten. Die heutige Politikerklasse würde nicht verschwinden und die Wähler würden sich weiter Geld in die Tasche wählen. Das ist mit einem neuen Goldstandard nicht vereinbar. Das sollte auch der Präsident eines Goldstandard-Instituts verstehen. Es muss eine absolutistische Monarchie oder Diktatur sein. Das ist wichtig, denn der Staat muss drastisch verkleinert werden. Mit den heutigen Politikern und Wählern ist das nicht möglich. Die Quatschbuden müssen geschlossen werden.

Hier ein Auszug aus meinem Buch, das ich gerade redigiere:

Eines kann ich schon vorweg sagen: in der neuen Monarchie soll es für die Leistungsträger einen nie dagewesenden Wohlstand und eine nie dagewesene Freiheit geben, einfach weil der heutige Bürokratie- und Steuerterror-Staat wegfallen wird. Für die Günstlinge des heutigen Staates wird es umgekehrt sein, diese geniessen heute den von den Steuerzahlern erarbeiteten Wohlstand.

Es wird in der Monarchie volle persönliche und wirtschaftliche Freiheiten geben, aber eben kein Wahlrecht mehr. Heute haben wir eine ganz üble Funktionärs-Diktatur, die sich "Demokratie" nennt. Freuen wir uns auf die Befreiung von der heutigen "demokratisch legitimierten" Ausbeuter-Diktatur!WE.

[13:33] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar darüber:

Ich brauche mir dann keine Sorgen mehr um meine Zukunft und der meiner engsten Familie und Freunde zu machen.
Ich bin gelernte KFZ-Mechanikerin ohne Meistertitel, aber mit jahrelanger Erfahrung. Ich habe meine Lehre in den 80er Jahren in einem Kleinbetrieb erfolgreich absolviert. Dort war es üblich, das Lehrlinge im 1. Lehrjahr nur Wasserträger waren.
Bedeutete: Wände streichen, den Gesellen nachräumen, bei Renovierungen dem Meister zu helfen. Küchenabbau und wieder Aufbau, Bohren und Dübeln.
Im 2. Lehrjahr habe ich dann wirklich Automechanik gelernt. Ich kann noch mit einer Ventillehre arbeiten, ich brauche kein Diagnosegerät.
Des Weiteren bin auch noch nach Gehör geschult worden. Mein Meister fragte immer, was könnten diese Geräusche verursachen.
Schutzgasschweissen, Elektroschweissen und ganz wichtig- Autogenes Schweissen habe ich noch gelernt und kann es immer noch. Autogenes Schweissen wird auch im Klempner Bereich (Kupfer) gebraucht.
Im Grunde genommen bin ich auf breiter Schiene handwerklich ausgebildet worden. Mein Traum war immer, einen eigenen KFZ - Betrieb zu besitzen.
Ohne Meistertitel habe ich keine Chance.
Wenn WE Recht behält, dann blühen mir wirklich goldene Zeiten.

[13:12] Die persönlichen wirtschaftlichen Freiheiten könnte ich natürlich vollends mittragen! TB

[14:20] Ob man in Zukunft noch einen Meister für die Eröffnung eines eigenen Betriebs braucht? vermutlich nicht, alles wird wesentlich vereinfacht.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE:
Hallo ihr beiden, zuerstmal ein herzliches Dankeschön für die öffentliche Meinungsdarstellungen von euch beiden.
Ich muss aber dem WE recht geben. Wenn man im Bekanntenkreis rumhört und wie die Kleinunternehmer ächzen vor Auflagen und Steuerterror durch den Staat kann es so nicht weiter gehen. Diese werden jetzt richtig für den Kaiser reifgemacht. Die werden schreien, da bin ich mir mittlerweile sicher. Ich wünschte der Kaiser oder in Bayern König, wäre schon da, dan hätten wir das Schlimmste schon hinter uns.
Und ich glaube, dass jeder hier dann schreien wird. Der Staat wird sich noch viel mehr anmaßen und das wird in Zukunft sich in die Hirne der Menschen brennen, dass diese sagen werden weg mit euch Politikern die ihr uns nur ausgenutzt habt zu eurem Vorteil. Ausserdem, wenn man freiwillig was erwirtschaftet und merkt, man kan gut davon leben ohne die Hälfte abgeben zu müssen, wird sich der Konsum derjenigen die was leisten stark ansteigen, was mit heute nicht zu vergleichen sein wird.

Wir sehen gerade eine Demokratie im Endstadium. Wenn man sich die politische Geschichte ansieht, dann sieht man, dass noch jede Demokratie untergegangen ist und durch ein autoritäres System ersetzt werden musste. Hier ist es auch so. Die Demokratie geht unter, weil die Wähler irgendwann erkennen, dass sie sich Geld in die Tasche wählen können.WE.

[14:30] Leserkommentar: auch ich sehe keine Akzeptanz für eine Monarchie.

Wobei Akzeptanz der falsche Begriff ist, es geht noch viel weiter. Monarchie ist schlichtwegs kein Thema in der öffentlichen Diskussion. Nun mag die eigene Wahrnehmung auch sehr davon abhängen, in welchen Kreisen man sich bewegt. Ich bin nur Lohnsklave und verkehre nicht in „besseren" Kreisen. Wer Hochfinanz oder Blaublüter um sich hat, mag das etwas anders wahrnehmen. In Österreich mag es nochmals anders aussehen. Für meinen Teil kann ich nur sagen, das ich (außer auf Hartgeld) keinerlei Anzeichen dafür sehe, dass über Monarchie als Alternative zur Demokratie diskutiert wird. Der gewöhnliche Bürger hat nicht die leiseste Ahnung über unser Finanzunwesen. Und schlimmer noch: er hat noch weniger Ahnung davon, wie korrupt unser politisches System ist und wie wir im Namen der Demokratie unterjocht werden.

Auch wenn ich an das Gute im Menschen glaube, weiß ich doch um die Dummheit, Ignoranz und Trägheit von großen Bevölkerungsteilen. Die Menge wird schreien, aber nur das was man ihr vorsagt. Und solange Karl von Habsburg in Deckung bleibt, ist er für die große Masse unsichtbar. Die Menge wird eher einem neuen Mao, einem neuen Hitler oder meinetwegen einem Beckenbauer oder Günter Jauch hinterherlaufen, als auf einen unsichtbaren Kaiser zu warten. Für mich ist das Monarchiefeld noch lange nicht bestellt. Nur weil irgendwelche Adelsreportagen gebracht werden oder die Sissy-Filme dieses Jahr einmal mehr wiederholt werden als letztes Jahr, heißt das noch lange nicht, dass die Zuschauer nun alle zu Monarchisten mutieren werden. Was im Fernsehen kommt ist Entertainment und daily-soap, aber kein Indikator dafür, dass ein Kaiser wieder in ist.

Ja, das ist ein Dilemma, das ich nicht auflösen kann. Mein Verstand sagt, dass es so nicht weitergehen darf, nicht weitergehen kann, nicht weitergehen wird; da bin ich durchaus einer Meinung mit Herrn Eichelburg. Es wird einen Crash geben, es wird eine Schur geben, es wird viele Leben kosten. Ich bin sicher, dass das alte System kollabieren wird.

Allerdings fürchte ich, dass seine Anhänger so zahlreich sind, dass es danach wieder neu aufgebaut wird um dann in ein paar Generationen erneut zu kollabieren.

Ja, die Anhänger des heutigen Systems sind zahlreich, daher hat man einen gigantischen Aufwand aufgeboten um dieses zu entfernen. Und daher darf sich der Kaiser noch nicht outen. Sobald die Terrorwelle voll sichtbar wird wird die Forderung nach einem neuen System laut werden und die Monarchie wird als Alternative angeboten werden. Wenn dann auch noch der Crash kommt mit dem Hunger, dann werden alle nach dem Kaiser schreien. Nur abwarten!WE.

[18:10] An alle Sentimentalen: so grosse Transformationen kosten einige Opfer. Die Alternative wäre jahrzehntelanges Chaos mit dem vermutlichen Austerbens von der Mehrzahl der Menschheit.WE.


Neu: 2015-07-04:

[8:10] Der Jurist zu The Logic of Interventionism, or How to Wake up in a Prison

Einer der besten Artikel, die in der letzten Zeit zum "Terror der Sozialistischen Bevormundung" erschienen sind!
Wer das verstanden hat, wird keine Träne verweinen, wenn die Krankheit Sozialismus endgültig ins Klo gespült wird bzw. den Sünden der Vergangenheit angehört, wie etwa die seinerzeitige Heilige Inquisition.

Bald ist der Sozialismus tot, dann kommt wieder der Kaiser. Auch TB wird zum Kaiser kriechen, wenn die Zeit reif dafür ist, sagt meine primäre Quelle.WE.

[11:50] Der Bondaffe:
Humor ist wenn man trotzdem lacht. Um TB etwas Hilfestellung zu diesem Kommentar zu leisten möchte ich ihm sagen, dass ich mir im Netz die alten Folgen der Fernsehsendung "Der Kurier der Kaiserin" anschaue. Man weiß ja nie für was man mal gebraucht wird? Zumindest kann man was lernen was die Umgangsformen am Hofe angeht. Man muß ja nicht gleich am Anfang schon in alle möglichen Fettnapferl treten. Wenn Sie einen Adjutanten brachen würde ich mich empfehlen. Dann reiten wir gemeinsam von Würschtlstand zu Würschtlstand im neuen Kaiserreich.


Neu: 2015-07-02:

[7:40] Leserkommentar-DE zum Winkler-Artikel gestern:

Zitat: "Wer jedoch weiß, wo ein Günstling des alten Systems wohnt, kann die Menge führen und bekommt so seinen Logenplatz."

Dazu kann ich nur sagen: damit die anstehende Reinigung wirklich gründlich wird, werde ich so vielen Menschen wie möglich dazu verhelfen, einen Logenplatz einnehmen zu können. Und seien Sie versichert, wir vermögen das auch. ("... it will be enough.") Drei Dutzend Logenplätze sind hiermit jetzt schon ausdrücklich reserviert.

In einem kürzlichen Briefing wurde mir gesagt, dass jeder, der im Fernsehen oder in den Medien vorkommt, zum Opfer des Mobs werden kann. Nicht nur Politiker. Daher verzichte ich selbst derzeit auf öffentliche Auftritte und Interviews.WE.


Neu: 2015-07-01:

[15:30] Michael Winklers Pranger: Evolution

So eine Revolution ist übrigens weniger spektakulär als die meisten Menschen glauben. Hollywood zeigt uns die Hinrichtungen in Großaufnahme und Zeitlupe, da spritzt das Blut der Erschossenen, da zappeln die Erhängten, da ragen die Klingen aus den Leibern der Abgestochenen heraus. In der echten Revolution stehen nur Wenige in der ersten Reihe. Die meisten Angehörigen der Lynchmobs kommen gar nicht an die Opfer heran, sie können ihre Wut nur herausschreien. Wer jedoch weiß, wo ein Günstling des alten Systems wohnt, kann die Menge führen und bekommt so seinen Logenplatz.

Wir leben in Deutschland. Hier sind die Menschen nicht nur sparsam und fleißig, sondern auch von Natur aus friedlich und geduldig. Rassismus gibt es kaum und Fremdenfeindlichkeit erst, seit die Fremden die Feindseligkeiten eröffnet haben. Nazis trauen sich die Deutschen ohnehin nicht mehr, damit beschimpfen sich die Dummschafe höchstens gegenseitig. Die Deutschen sind äußerst langmütig, es sieht so aus, als haben sie sich mit der Evolution zu ihrem Nachteil abgefunden. Es gibt aber noch eine Eigenschaft in den Deutschen, die gerne übersehen wird: die Konsequenz. Wenn Deutsche wütend werden, dann werden sie konsequent und kollektiv wütend. Wir leben nicht mehr im Jahr 1525, nicht mehr im Bauernkrieg. Es gibt keine adlige Kavallerie mehr, um die Bauern abzuschlachten. Wenn in Deutschland die Revolution ausbricht, wird in anderen Ländern bereits der Bürgerkrieg wüten. Die deutsche Revolution wird nicht lange dauern, sie wird jedoch alles gründlich beseitigen, was die Deutschen in die Revolution getrieben hat. Der Lynchmob wird keine Gnade kennen, nur Konsequenz.

So kann man es sich vorstellen, wenn der Mob nach den ganzen Schweinereien der Politik losläuft.WE.
 

[12:48] Guardian: Lord Janner to face justice after DPP ruling overturned

Pressure grows on director of public prosecutions Alison Saunders to resign as it emerges trial of facts will take place after sex abuse allegations

[08:34] einsfestival: [Doku 2015] Geheimes Regierungsbunker - Im unterirdischen Labyrinth Video!

Diejenigen, die das Chaos verursacht haben, haben sich einne Schutzbunker gebaut um sich vor den Folgen ihres Treibens zu schützen. Natürlich mit unserem Steuergeld! TB

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv