Werbung

Gesellschaft und Dekadenz

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu: 2014-08-01:

[09:52] Focus: TV-Star: "Politische Korrektheit" hemmt den "Tatort"

Ulrike Folkerts ist seit 25 Jahren als "Tatort"-Kommissarin im Einsatz. Sie sagt: "Ich finde, dass die Tatort früher alle spannender waren." Woran das liegt? "Die politische Korrektheit hemme die Drehbuchautoren, meint Folkerts.

[10:35] Der Indianer:

"Die politische Korrektheit hemme die Drehbuchautoren, meint Folkerts".
Stimmt ohne Zweifel, denn der Tatort ist eigentlich genauso kaputt wie die pol. Korrektheit. Dort ermitteln keine Cops mehr, sondern in der Regel nur noch Typen, die selber kaputt sind, ausgebrannt, pyschisch Auffällig, brauchen oft immer Seelenklemptner. Andere Kommissare hauen auch mal Ihre Büroeinrichtung zusammen. Die meisten sind geschieden, oder beziehungsunfähig von den sogenannten Kriminellen gar nicht zu sprechen. Die Themen sind meist vergewaltigte Frauen oder Kinder, welche meinst von sadistischen bzw. durchgeknallten Männern gequält werden. Normale Kriminelle gibt es fast nicht mehr und die Cops dürfen sich dann für Ihr Mannsein fremdschämen und die Damen sind der moralische Fels in der Brandung. Vom logischen Ablauf der Fälle will ebenfalls nicht reden und schon gar nicht von hanebüchen Drehbüchern und der unendlich Langeweile welche die Filme versprühen. Der Unterhaltungswert ist in der Regel wie die pol. Korrektheit.
Wie man Filme macht hätte GEZ schon lange kapieren müssen, einfach mal "Miami Vice" angucken, die Serie ist heute noch so frisch wie sie es 1989 war, wo sie beendet wurde. Das war vor 25 Jahren. Also da braucht man sich nimmer umdrehen, wenn der Kommissar kommt.

Dass es in Deutschland null weibliche Chefs einer Mordkommission gibt, im Tatort aber gefühlte Dutzend, prangert die Dame komischerweise nicht als mangelnde Glaubwürdigkeit an. NB

[11:05] Leserkommentar-DE:
 
Die Tatort-Darsteller Ulrich Tukur und Maximilian Brückner hatten sich vor einiger Zeit ebenfalls über das bedenklich niedrige Niveau der Tatortdrehbücher beklagt. Die Konsequenz war, daß das Team um Maximilian Brückner gleich ganz aufgelöst wurde und von Tukur hört man nicht mehr viel. Es gab Gerüchte, daß er keinen Tatort mehr drehen wird (dessen Tatorte hatten wirklich Niveau). Bin gespannt, ob die Folkerts jetzt abgeschossen wird oder sich der Wind soweit gedreht hat, daß sie weitermachen darf. Vielleicht hat sie auch keinen Bock mehr auf Tatort und möchte sich auf diese Weise zurückziehen. Eine Bereicherung waren bis jetzt immer die österreichischen Tatorte mit den Charakteren Moritz Eisner und Bibi Fellner.
 
Der Herr mit den zwei Gesichtsausdrücken: deppat und extra deppat? Naja. Aber die Adele Neuhauser ist dafür wirklich gut, das gleicht es wieder aus. NB
 

Neu: 2014-07-31:

[15:45] Krone: Lugner-Verlobung: "Spatzi":

Richard Lugner (81) ist auch bei seiner Verlobung mit Cathy Schmitz alias "Spatzi" (24) am Freitag im Casino in Velden in Kärnten nicht unbedingt ein Freund des Understatements. "Spatzi" wird ihre geliebten Hasenohren ablegen und stattdessen einen zehn Meter langen Schleier tragen, ein Elvis- Double führt durch die Feier und das Paar lässt weiße Tauben in den Himmel fliegen.

Es ist einfach unglaublich, wie lächerlich sich dieser Mörtel macht. Er ist eine Schande für alle Millionäre in Österreich. Es wäre interessant zu wissen, wie viel er jedem Journalisten für das Erscheinen und für das Berichten bezahlt.WE.

[17:06] Leserkommentar-DE zum Mörtel:

war es nicht auch der Lugner, der bei der (genialen) österreichischen Sendung "Wir sind Kaiser" immer eine Audienz beim Kaiser wollte aber nie bekam?
Mit seiner Verlobung liefert er einen weiteren Grund, warum Haushofmeister Seifenstein gut daran tat ihn nie vorzulassen.
 

[10:20] Leserzuschrift zu Video: Cafe Ungehorsam (2) Akif Pirincci

Hab hier ein Video mit ihm gefunden...was sehr deutlicht macht in welcher Gesellschaft wir hier leben. Echt sehenswert. Die Stelle ab der 4. min ist sehr zu empfehlen!!!

[13:45] Der Zyniker: Wunderbare Ableitung nach Minute 8:15: in diesem Spiel geht es um DIE ABSCHAFFUNG DES MENSCHEN!!

Auf DAS läuft der ganze Wahnsinn hinaus, wie wir auch in der Stellungnahme gestern um 15:00 lesen konnten!
Man entscheidet sich gegen ein gemeinsames Leben in einem Haushalt, gegen das Vertrauen und schlussendlich gegen das natürliche Leben.
Man hat es geschafft dass die "inteligenten" Frauen freiwillig darauf verzichten.
Das hat doch wunderbar geklappt!

[14:15] Leserkommentar-DE: Daraus ein Zitat:

"Das Familienministerium (!) wird fast auschliesslich von Lesben beraten." Eine "wissenschaftliche" Beratung wie im Dritten Reich.

Weg mit diesem Reich der Dekadenz.WE.

[15:25] Leserkommentar-AT zum Zyniker:

"Man hat es geschafft dass die "inteligenten" Frauen freiwillig darauf verzichten.“

Ja, das hat man! Und ich erkläre Ihnen auch warum…

Ja, das hat man! Und ich erkläre Ihnen auch warum...Ich sehe anhand meiner beiden Töchter was sich da im näheren Umfeld für Auswahlmöglichkeiten für eine Partnerschaft „ergeben".
Teilweise nette Jungs (ich rede von einem Alter von 25 bis 35), freundlich, hilfsbereit, viele auch vom Intellekt her okay. NUR, keiner dieser Kerle ist auch nur ansatzweise bereit Verantwortung für eine Familie zu übernehmen. Es ist definitiv alles andere wichtiger, von der Karriere bis zum Urlaub.
Sollte also ein „Unfall" passieren und sich daraus eine „Familie" formen ergibt sich eine relativ kurze Halbwertszeit.

Zweite Variante für ein halbwegs intelligentes Mädl ist natürlich sich einen Kerl zu suchen der bodenständig, brav, fleissig etc. ist und sozusagen als guter Familienvater durchgeht, zu suchen. Das Problem bei dieser Variante ist das die meisten dieser Spezie geistig nicht unbedingt als „beweglich" gelten. Auch das wird auf Dauer unerträglich! eventuelle andere Eskapaden will ich hier gar nicht erörtern. Natürlich gibt´s immer wieder Begegnungen die für beide Seiten auch auf längere Sicht zufriedenstellend ist. In meinen sicherlich nicht kleinen privaten und auch beruflichen Umfeld würde ich allerdings diese Variante < 3% einschätzen. Die restlichen 97 sind selbst für Aussenstehende eine Qual!, und zwar für alle Beteiligten, am meisten für die Kinder...

So, und nun soll mir mal jemand erklären warum sich eine junges, hübsches gut ausgebildetes Mädl, welches noch das Glück hat (oder auch Pech;-)) halbwegs intelligent zu sein und sehenden Auges durch die Welt geht, das antun soll? Und Alleinerziehend ein oder mehrere Kinder groß zu ziehen ist zeitweise nicht ganz easy, ich weis wovon ich rede. Und für diese Sichtweise brauch´s keinen besonderen Hang zum Feminismus... Aber keine Sorge, gut und gern 80% unserer (einheimischen) Bevölkerung ist eh nicht sonderlich mit Weitsicht ausgestattet, Nachwuchs wird´s also geben!

Es wird wirklich Zeit, dass die "alten Werte" zurückkommen und die Flausen der heutigen Zeit sowie der Konsumwahn verschwinden.WE.

[19:45] Leserkommentar zum Werteverfall:

Als Mann sage ich dazu mal, dass wer bei der heute geltenden Rechtslage und der daraus resultierenden Rechtsprechung einer Frau gegenüber rechtliche Verpflichtungen eingeht (In der Schweiz reicht dazu nur die Freundschaft), der ist entweder unglaublich Dumm, unglaublich Ignorant oder unglaublich verliebt (geistig Eingeschränkt). Die Mehrzahl der Trennungen wird von Frauen initiiert, aber in den meisten Fällen die Männer finanziell belastet. Das man das Geld lieber verkonsumiert als für eine Frau und Kind Unterhalt zu Zahlen während die rachsüchtige Madame den Umgang boykottiert ist mehr als verständlich. Das Beklagte Verhalten der jungen Männer IST von Weitsicht und Realitätssinn geprägt. Die jungen Frauen sollen arbeiten und sich selbst verwirklichen. Was besseres können Sie nicht machen,denn die "brauchbaren" Männer Sterben aus. Gott sei Dank.

Und ausserdem liefern die arbeitenden Frauen Lohnsteuern an die übliche Verdächtigen ab. Versklavung als Preis der Verwirklichung! Gratuliere! TB

[20:40] Bald gibt es sehr wenige Jobs und vermutlich kaum mehr ein Rechtssystem, dann wird sich der Scheidungs-Unfug schon aufhören. Leider wurde in viele Frauenhirne die Irrlehre eingepflanzt, dass sie nach einer Scheidung schon einen Besseren finden würden. Das ist aber laut Kennern meist nicht der Fall. So weiss ich von einer Ärztin, die sich als Glückliche sieht, weil sie einen Mann hat, weil so viele andere alleine und einsam sind.WE.

Hier noch etwas für rachsüchtige Männer: http://www.das-maennermagazin.com/


Neu: 2014-07-30:

[08:17] orf: Schwedisch erhält offiziell geschlechtsneutrales Fürwort

Die schwedische Sprache erhält offiziell neben den Wörtern für „er" und „sie" ein geschlechtsneutrales persönliches Fürwort. „Hen" kann eine transsexuelle Person beschreiben oder zum Einsatz kommen, wenn das Geschlecht egal oder unbekannt ist.

Schweden ist nun auch von meiner Urlaubsliste gestrichen!

[09:25] Der Stratege zum neuesten Schwedenhappen:

Die Schweden waren schon immer sehr empfänglich für irgendwelche Ideologien. Zu Zeiten des Schickelgrubers fanden viele Schweden die Arier-Ideologie besonders schick und nachahmenswert. Danach war die Ideologie der 0815 Wohnungsmöblierung nach Kamprad (IKEA) stark angesagt die dann in übertriebene PC ab Mitte der 1990er mündete. Also nichts Neues im hohen Norden.

[12:36] Leserkommentar-DE zum schwedischen ES:

Da sind wir in Deutschland schon moderner. Die deutsche Sprache kennt neben dem "er" und "sie" das "ES". Insofern sind alle transsexuellen als ES zu bezeichnen. Hört sich gut an oder?
ES wollte in den Bus steigen. ES wollte ein Brot kaufen. ES ist ein NEUTRUM - geschlechtslos.

[13:50] Ja, da oben im roten Norden mit den hohen  Steuern ist man eben noch PC-verrückter als bei uns.WE.
 

[08:30] Leserin-Kommentar-DE zum Hetzer von gestern:

Ersteinmal Danke an den Juristen für "Frauen (schöne und intelligente Frauen) sind das Beste, das es gibt". Allerdings hoffe ich, daß er auch "nur" intelligente Frauen wie mich ok finden würde - sprich Diplom-Informatiker, seit 15 Jahren mit C++ in einer mittelstädischen Firma unterwegs - aber mit 44 sicher nicht mehr im medienmäßigen Sinne schön.
Ja, in gewissem Sinne hat der Mexikaner Recht. Sicherheit bzw. Nestbau ist wichtig. Das heißt für mich, daß ich finanziell unabhängig bin und trotz jahrelanger fester Partnerschaft allein in meiner Wohnung wohne. Mein Freund ist jederzeit herzlich willkommen, aber nur ich entscheide über "meine Höhle" - wie auch er über seine. Zum Thema Geld kann ich bezogen auf unsere Beziehung nur sagen, ich verdiene ein gutes Stück mehr als er, warum sollte ich also hinter seinem Geld her sein? Aber selbst wenn mein Mann mehr Geld nach Hause bringen sollte als ich, würde ich mich niemals von ihm aushalten lassen. Ein echtes Weib ist glücklich in der Anwesenheit eines liebenden Mannes, aber es gebietet die Selbstachtung, für sich in jeder Hinsicht verantwortlich sein zu können. Abhängigkeit ist das Gegenteil von Freiheit.

[13:54] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Ich finde Ihre Lebenseinstellung als Informatikerin völlig i.O., jedoch bleibt am Ende höchstwahrscheinlich das Problem, dass das Zeitfenster für Kinder sich immer mehr verkleinert.
Dazu gehört dann aber auch Vetrauen (und wenn es nur für 1-3 Jahre ist), das vorhanden sein muss.. Man darf auch für kurze Zeit dem Partner auf der Tasche liegen
Eine Frau, die sich für Kinder entscheidet, ist keine Schmarotzerin. Glauben Sie, Sie würden nach ca. 2 Jahren keinen Job mehr finden?

[15:00] Nachtrag von der Zusenderin von 8:30:

Oh weh, hier bin wohl falsch verstanden worden. Natürlich ist eine Frau keine Schmarotzerin, die in den ersten Jahren bei ihrem kleinen Kind zu Hause bleibt. Ich habe Hochachtung vor jeder Frau, die in dieser Gesellschaft den Mut und die Verantwortung für ein Kind aufbringt. Da ich das nicht kann, habe ich mich gegen Kinder entschieden. Ich würde mir sogar wünschen, daß keine Frau mit einem kleinen Kind arbeiten gehen muß, weil es sonst finanziell hinten und vorne nicht reicht. Früher könnte ein Mann mit seiner Erwerbsarbeit eine Familie ernähren, heute ist die Frau oft gezwungen, auch einem Job anzunehmen. Tatsächlich war meine Aussage gegen die Frauen gerichtet, die wohl auch der Leser von 20:30 gemeint hat, Frauen ohne Kinder, die sich einen treudoofen weil verliebten Mann suchen, den sie nach Stich und Faden ausnehmen können.

Auch mit 70 Jahren noch C++ programmieren, weil es keine Rente mehr gibt?WE.

[17:45] Leserkommentar-DE: zum Kommentar von Leserin um 8:30:

Bewundernswert! Ich habe es nicht in diese Unabhängigkeit geschafft, denn ich habe mich für Familie entschieden. Ich habe 5 wunderbare Kinder, alle inzwischen erwachsen. Diese Erfahrung kann mir niemand nehmen und würde ich für keine Geld oder auch Gold der Welt missen möchten, obwohl man eine Menge Sorgen hat, die man ohne Kinder nicht hätte. Kinder sind ein Abenteuer, das das ganze Leben lang andauert. Und Schönheit? Schönheit ist relativ und subjektiv, denn jeder Mensch hat ein individuelles Schönheitsempfinden. Schönheit kann man auch ausstrahlen und es gibt eine Menge älterer und alter Menschen, die ich trotzdem wegen ihrer Ausstrahlung und ihres Charismas wunderschön finde.

Die 5 Kinder sind auch eine Altersversorgung.

[18:30] Der Zyniker zum Leserinnen-Nachtrag um 15:00:

Entschuldigung bitte, aber wenn ich diesen Kommentar lese, dann macht mich das sehr traurig! Zumal es hier offensichtlich um eine Dame geht, die es in ihrem Leben zu einigem gebracht hat, jedoch aber kein Kind bekommen will. Wenn es aus gesundheitlichen Gründn nicht geht, dann verstehe ich das natürlich!
Gerade solche Menschen könnten dazu beitragen, diese Gesellschaft wieder einzurenken und zu verbessern, verzichten aber darauf. Stattdessen bekommen viele Leute Kinder, die eigentlich entmündigt gehören.

Diesen Umstand mit der zurückgehenden Geburtenrate in DE, zeigt Prof. Sinn sehr oft auf und tatsächlich ist es besorgniserregend, wenn man die Fundamentaldaten studiert. Dadurch leitet auch Cheffe perfekt logisch ab und schreibt eine treffsichere Prognose. Ich weiß nicht ob es in DE auch so ist wie in AT, aber hier ist die Frau besonders geschützt. Nach der Karenz MUSS der Arbeitgeber die frischgebackene Mutter bis zum fünften Lebensjahr des Kindes weiter behalten.
Viele Frauen verzichten dann sogar auf das üppige Gehalt, gehen nur zur Teilzeitbeschäftigung über, weil es im Leben plötzlich viel Wichtigeres und Schöners gibt, als mehr Geld zu verdienen usw.

Mit 44 ist der Zug für ein Kind ohnehin so gut wie abgefahren.

[20:00] Leserkommentar-AT zum Zyniker und C++ Programmiererin:

Ich kann dem Zyniker insofern zustimmen, als die Frau waehrend der ersten Jahre der Kindererziehungszeiten gut geschuetzt ist in A. Was aber nie bedacht wird ist, dass durch das zu Hause bleiben bei den Kindern oder Teilzeit arbeiten eine riesen Pensionsluecke entsteht.

Ich selbst war bis zur Geburt meines Kindes immer finanziell unabhaengig. Ich bin dann nach der Geburt meines Kindes 2 1/2 Jahre komplett zu Hause geblieben und hab danach Teilzeit gearbeitet. Ich war vollkommen gluecklich in dieser Rolle, er arbeitet Vollzeit und bringt den Grossteil des Geldes nach Hause und ich bin zustaendig fuer Kindererziehung, Haushalt, Mann, Haus, Garten versorgen. Nach 1 1/2 Jahrzehnten ist die Beziehung dann halt, wie bei so vielen, in die Brueche gegangen. Da wir nie verheiratet waren, hab ich keinen Anspruch auf Unterhalt nach der Trennung, und ich war kuerzlich etwas entsetzt, wie ich meinen Pensionsbescheid bekam. Ich hab ganz einfach viele geringe Beitragsjahre, die die Pension enorm druecken.
Frueher wurden bei den Frauen mit Kindern die besten 15 Beitragsjahre als Bemessungsgrundlage herangezogen, jetzt werden alle Beitragsjahre 1:1 herangezogen, ohne Ruecksicht auf Teilzeit wegen Kindererziehung. Gerecht finde ich das nicht.

Trotzdem wuerde ich es wieder genau so machen, weil ich mein Kind ja nicht bekomme, um es bei erst bester Gelegenheit in der Kinderkrippe abzugeben, und waehrend der Schulzeit jeden Nachmittag allein zu Hause zu lassen. Es war mir schon wichtig, meine Werte weiterzugeben, dem Kind Geborgenheit zu geben, ein gesundes Essen auf den Tisch zu stellen, usw.
Nachdem aber die Pensionen mit groesster Wahrscheinlichkeit ohnehin alles andere als sicher sind, ist mir das Wurst und ich sehe der Pensionsluecke gelassen entgegen. Ich les ja schon mindestens 6 Jahren HG.

Danke uebrigens fuer diese hervor- und herausragende Website, wo man das Wichtigste in komprimierter Form erfaehrt und dies noch mit vielen kompetenten und auch witzigen Kommentaren der Redakteure und Leser versehen, die teilweise von enormem Wissen, Erfahrung und Weitblick zeugen. Ich habs schon einmal gesagt, manchmal wuerde ich mir einen like-button wuenschen

Bitte, bitte vergesst alle staatlichen Pensionsansprüche und alle Privatpensionen. Das wird alles rasiert werden, wie bereits berichtet. Die eigenen Kinder und der eigene EM-Vorrat werden die Alterssicherung sein.WE.

[20:20] Leserkommentar-DE: Zum Leserinnenbrief um 17.45.

Was Sie geleistet haben geht über weitaus mehr als was diese "Nichtnurhausfrauenselstverwirklicherinnen"an Produktivität zutage bringen.Ein Zuhause für die Kinder,ein Anlegepunkt für die Sorgen und Freuden aller Familienangehörigen,dazu der meiste Amtskram sowie das Heimschulprogramm durchzuziehen,dann den Kindern eine anständige Erziehung mitzugeben,das sind die Werte die eine Gesellschaft braucht!Eine echte anständige Frau ist das Rückgrat der Nation,leider heute selten.Das Resultat sieht man heute an unserer verschwulten und egoistischen Gesellschaft!

So, jetzt beenden wir dieses Thema.WE.


Neu: 2014-07-29:

[19:15] Der Hetzer zu Sie will wirklich nur sein Geld

In jeder Beziehung wird die Finanzfrage irgendwann zum Problem. Eine neue Umfrage legt den unromantischen Schluss nahe: Männer wollen Liebe, Frauen nur Geld.

Also, Ihr verkackten Emanzen, jetzt wisst Ihr's: Mehr verdienen muss er!

Jetzt darf es auch in die Medien.

[20:15] Der Mexikaner:
So ist es. Aber sie will nicht "Geld", sie will "Sicherheit". Ist ein ureigenes Programm der Evolutionsgeschichte, da kann auch Feminismus nix dran ändern.

[20:30] Leserkommentar-DE:
Na endlich. Darauf hab ich nur gewartet!! Endlich hab ich es Schwarz auf Weiß.
Werde immer gefragt warum ich noch Single bin...,hab dann gesagt dass die Weiber alle nur hinter
dem Geld her sind. Dann wurde ich meistens ausgelacht,...aber ich wußte dass diese Zeit kommen
würde wo man es sogar in der Zeitung lesen kann. Danke Welt!!!!
Einmal sind die für was gut!!!!

Dazu braucht man keine Zeitung.

[20:45] Der Jurist: Einspruch!!

Frauen (schöne und intelligente Frauen) sind das Beste, das es gibt. Die Femanzen sind für den Mistkübel, das ist schon richtig. Deshalb müssen sie auch vermehrt lesbisch werden. Oder bei den Grünen oder sonstigen NGOs anheuern und gegen Vernunft und Natur hetzen.
Der Mexikaner hat das mit dem "Nest bauen" ("Sicherheit") ganz richtig erkannt. Das ist halt genetisch so. Eine Bitte: Lassen wir die Frauen einfach Frauen sein. Sie sind wundervoll!

Der Jurist hat richtig gewählt?
 

[15:45] 80 Mill. Euro Schulden? Thomas Middelhoff Wie pleite ist der Ex-Karstadt-Chef wirklich?

[13:10] Der Hetzer zur Welt: Noah, 8, schafft mit behindertem Bruder Triathlon

Der acht Jahre alte Noah schwimmt, läuft, fährt Rad – stets gemeinsam mit seinem behinderten Bruder Lucas. Die Brüder aus Idaho haben bei einem Triathlon mitgemacht und sind nun in den USA berühmt.

Das ist doch keine "Geschwisterliebe", das ist Fehlverhalten der Eltern, das an Kindesmissbrauch grenzt, und dafür werden diese Rabeneltern auch noch gefeiert! "Will" der Achtjährige das oder weiß er noch gar nicht, was er will und macht (wie alle Achtjährigen) nur das, was seinen Eltern gefällt? Was soll denn dieser Artikel? Ist das eine geschickte unterschwellige Werbung für den Inklusionsscheiß, der unseren Kindern in den nächsten Jahren noch bevorsteht?

Noah weiß, dass er jetzt ein Mensch zweiter Klasse ist und zur Eitelkeitsbefriedigung seiner Eltern dienen muß. Dieser Unsinn kommt aus den USA wo sie jeden Behinderten durch Sportevents schleppen, ohne Rücksicht auf Würde und Wünsche der betreffenden Person. TB

[13:27] Der Jurist dazu:

Dieser Inklusionsscheiß treibt eigenartige Blüten: (Keine Satire!) Ich habe vor ein paar Tagen einen Bericht gelesen über einen Weitspringer. Kein normaler Sportler, sondern bein-amputiert. Statt den Beinen hat er sich Prothesen in Form von Sprungfedern angeschraubt. Natürlich springt er damit doppelt so weit, als die normal-bebeinte Konkurrenz. Der wurde sogar Staats- oder Europameister, was die Behindertenverbände zu regelrechten Jubelstürmen veranlasste.


[09:00] Focus: Wie die Umwelt-Mafia unseren Wohlstand gefährdet

Naturschutz muss sein. Aber nicht im Übermaß. Angebliche Tier-Beschützer blockieren auch den Bau von Brücken, Wohnungen und U-Bahnen – sie riskieren damit Jobs und Wohlstand in Deutschland. Jetzt lenken die ersten Umweltexperten ein

Es hat sich ja schon eine Kultur der Verhinderer etabliert.

[09:35] Der Schrauber dazu:

Auch hier die klare Handschrift der kompletten Umkehr von Sinn und Nutzen: Es ist klar erkenntlich, daß jegliches Projekt, das auch nur im Entferntesten einen Nutzen für normale Bürger hätte, zu Tode geklagt und blockiet wird. Notfalls mit Gewalt. Das betrifft nicht nur Prestigeprojekte, das geht bei simplen Umgehungen oder Fahrstreifenerweiterung los und hört bei Parkplätzen und Firmenansiedlungen weiter und hört bei einfachsten Renovierungsarbeiten am Haus noch lange nicht auf. Sogar Heckenschneiden betrifft es. Im Gegenzug wird jegliches Projekt, das einfach nur nutzlos ist, schadet, kostet und sogar in Freiheit und Komfort einschränkt, durchgesetzt. Auch notfalls mit Gewalt. Auch da: Ob Windmühlen oder Dekadenzmaßnahmen, die ein eigentlich nützliches Projekt bis zur Unkenntlichkeit und Unnutzbarkeit verzerren, dafür wird notfalls sogar der Natur geschadet: Hauptsache Schaden anrichten und Geld verdampfen. Das geht so gut, weil die Gesellschaft satt, dekadent und maßlos selbstsüchtig ist, so daß heute weniger die Fliege an der Wand, sondern mehr die Fliege an der Wand des Anderen stört. Folglich dessen man den Anderen mit Gewalt (Anzeige/Ordnungsamt = Gewalt, weil Staat kommt immer bewaffnet!) dazu zwingt, die Fliegen an seiner Wand ökologisch wertvoll zu bekämpfen und gleichzeitig die Fliegen auf der eigenen Scheiße zu tolerieren. Die Steigerung ist das Wespennest an der Wand: Hier geht es genau umgekehrt, da fordert der Wespennestlose grundsätzlich seine Mitmenschen auf, gefälligst Wespennester bei sich zu dulden und nicht zu bekämpfen. Mit Gewalt natürlich: Androhung von Staats- und Ordnungsamtsmacht. Bei einem Wespennest in eigenem Dunstkreis ist das natürlich völlig anders: Da gibt es 1000 Gründe warum das sofort mit militärischem Großeinsatz weg muß. Bezahlt vom Anderen, selbstverständlich. Unter anderem, weil die Fliegen, die den eigenen Scheiß abdecken, sonst gestört würden. Und natürlich, weil man unter lauter seltenen Dekadenzsyndromen leidet, die nur links-grüne, veganverschwulte Penetranzen befallen können, folglich dessen eine Gefahr besteht, die man bei keinem Anderen akzeptiert.

[14:15] Ein gutes Beispiel, wie diese Grünen alles verhindern, nur weil es ihnen so passt. Die Politik hat nicht den Mut, die Gesetze so abzuändern, dass solche Missbräuche nicht mehr möglich sind. Weg mit dem ganzen System.WE.


[09:20] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Ziegen-Kommentar von gestern:

Einen Verein für "zoophiles Engagement" gibt es ja schon.

... und in Rom wurde in Pferd zum Senator gemacht. Was danach mit dem Reich passiert ist, weiß jeder! TB


Neu: 2014-07-28:

[19:35] Bild: 25-Jähriger will Geburtsurkunde ändern

Er sieht sich weder als Mann noch als Frau: Vanja (25) hat im Standesamt Gehrden beantragt, seine Geburtsurkunde zu ändern.

Jawohl, okay. Ich warte ja nur noch darauf , dass jemand in Straßburg klagt, warum er keine Ziege heiraten darf, und die Klage auch noch angenommen wird.TB.

[20:15] Solche Klagen kommen sicher auch noch vor dem "Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte", real aber ein Gericht der Dekadenz.WE.


[14:48] Leser-Zuschrift-De zur Studenenflut:

Ich bin wissenschaftlicher Mitarbeiter an einer bayerischen Universität im Fachbereich Informatik, und was sich derzeit hier abspielt, kann nur noch als Wahnsinn bezeichnet werden. Seit knapp zwei Wochen (seit Ende der Vorlesungszeit) werden hier fast täglich Busladungen voller Schulklassen durch die Fakultäten auf unserem Campus geschleust, um ihnen ja das Studium hier vor Ort schmackhaft zu machen. Dazu kommen noch Sachen wie der "Girls' Day" und diverse andere "Infoveranstaltungen" während des Semesters.

Warum eine Universität sich ihre Einrichtungen mit größtenteils ungeeigneten Minderleistern vollstopfen sollte, fragen Sie? Ganz einfach - laut "Zielvereinbarung" mit dem Bayerischen Staatsministerium für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst ist das hauptsächliche Qualitätsmerkmal einer Universität die Zahl der Erstimmatrikulanden, die sie verbuchen kann. Das ist die harte Währung, die im Feilschen um Geldmittel zählt. Je höher die nachgewiesene "Qualität", desto mehr Penunze für die Einrichtungen vor Ort. Zielvereinbarung heißt: "Soundsoviel Erstimmatrikulanden pro Semester müssen gemeldet werden". Dabei ist es völlig egal, ob die später beizeiten auch das Studium abschließen.

Fachbereiche, die die Quote übererfüllen, werden mit weiteren Assisstentenstellen bedacht - und zwar in Viertelseinheiten ("Die Mathematik bekommt eine Viertel Stelle zusätzlich, die Informatik fünf Viertel...". Bei Nichterfüllung werden Stellen dauerhaft gestrichen. Daher sind alle Lehrstühle auf Teufel komm' raus angehalten, möglichst "motivierende Schnupperveranstaltungen" abzuhalten, um die nichtsahnenden Kinder zu einer Einschreibung zu bewegen (mich hat es heute auch getroffen). Daß die meisten das Studium niemals abschließen werden, ist dabei ganz egal. Die Quote hier und heute ist das einzige, was zählt.

Ach so, die simpelste Möglichkeit, die Studentenzahlen aufzublähen, ist, einfach zusätzliche "Studiengänge" zu erfinden, von denen kein Schwein jemals etwas gehört hat. Da wären z.B. zu nennen die "Nanostrukturtechnik" (Absolventen sind dann angeblich Ingenieure, obwohl es sich dabei nur ein völlig praxisfernes, stark abgespecktes Physikstudium handelt), "Mathematische Physik", "Computational Mathematics", "Mathematik der Werkstoffwissenschaften", "Mensch-Computer-Systeme", "Luft- und Raumfahrtinformatik", "Wirtschaftsinformatik", usw. usf. Daß die Studenten dieser ganzen "Bindestrich-Fächer" meistens nichts können (Ausnahmen bestätigen nur die Regel) und in den Lehrveranstaltungen deutlich schlechter abschneiden als die Studenten der "reinen Lehre" (Mathematik, Physik, Informatik), ist unter den Assisstenten und Professoren wohlbekannt. Aber - nach uns die Sintflut!

Dieser ganze Unsinn muß schleunigst aufhören. Die Zukunft, die man einer ganzen Generation hier mit jahrelangen, aussichtslosen Stadionrunden an Universitäten, die diesen Namen kaum noch verdienen, stiehlt, wird nämlich irgendwann zu einer sehr ernüchternden Gegenwart. Von den verschwendeten Irrsinnssummen ganz zu schweigen. Inflation ist heute überall - auch im Bildungswesen. Kommandowirtschaft, Bildungspropaganda und Gleichheitsideologie machen es möglich!

Netter Nebeneffekt: Für Normal- und Etwas-besser-Verdiener (ich habe immerhin knapp 2200,- netto monatlich) wird das Wohnen in den Universitätsstädten zunehmend zum unleistbaren Luxus. Mit von den Eltern oder Bafög-subventionierten Studenten, die sich zu dritt oder viert zu WGs zusammentun, kann ein Einzelverdiener trotz höheren Einzelgehalts kaum mehr konkurrieren. Bei Besichtigungsterminen kommen immer gleich Dutzende (!) Interessenten. Alternativ werden dann vielleicht noch eher kleinräumige Einheiten vermietet, ebenfalls zugeschnitten auf die studentische Klientel. Wohnraum für Einzelpersonen in Lohn und Brot mit zwei, drei Zimmern verschwindet hingegen oder aber wird zum teuren Luxusgut. Alternativ kann man versuchen, "unter der Hand", wenn jemand jemanden kennt, noch normalen Wohnraum zu finden, aber auch das ist mittlerweile ziemlich aufwendig geworden.

Wir danken für diese Experten-Zuschrift aus der vordersten Front!TB

[20:15] Unsere Gesellschaft ist wirklich irre geworden, wenn sie fast alle Jugendlichen praktisch zum Studium zwingt. Die reale Ursache neben dem Akademisierungs-Hype ist natürlich, dass noch nicht gespart werden muss.WE.
 

[13:00] So verprassen die Manager ihre Riesengehälter: 33 Statussymbole für den Manager von Welt: Insignien der Macht

[10:15] Der Bondaffe zur Middelhoff-Flucht aus dem Fenster: Das Diktat der Etikette

Diesen Eindruck wollte der stets wie aus dem Ei gepellte Thomas Middelhoff - seinerzeit Bertelsmann-Vordenker - nach Kräften vermeiden. Wenn es ihm passend erschien, gab er sich lässig mit offenem Hemdkragen. Sehr zum Leidwesen seiner Mitarbeiter, die nie wussten, ob er "sans cravate" oder "avec cravate" kommen würde. "Ich habe erlebt, dass gestandene Männer zur Toilette rannten, den Binder abnahmen und in der Hosentasche vergruben, weil sie nicht besser aussehen wollten als der Chef", erzählt der damalige Middelhoff-Sprecher Klaus Kocks.

Wie ist er geflüchtet? "Sans cravate" oder "avec cravate"?

Diese Manager sind wirklich wie Kinder, nur noch viel gehorsamer. Jetzt wissen sie, was aus ihrem Despoten geworden ist - ein Pleitier.WE.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Mir war die Krawatte immer ein Symbol, nämlich eine symbolische Schlinge um den Hals.
Für mich ein Zeichen der bedingungslosen Auslieferung .
Das in Banken und Logenkreisen diese ein Muß ist, zeigt für mich, das man sich dort an die Anforderungen und Bestimmenden auszuliefern hat und bis zum Ende keine Möglichkeit hat auszuscheren. Mitgefangen, mitgehangen.
 

[10:10] Leserzuschrift-DE: ich möchte mal meinen Eindruck geben, was derzeit in Deutschland mit der Jugend abgeht:

Adolf Hitler hat die Jugend bekannterweise auf die Zeit für den Krieg getrimmt.
Was derzeit abläuft ist nicht viel anders, die Kinder werden zu Industriesklaven herangezüchtet.

Ins Landschulheim geht man nicht mehr ins Allgäu, nach Norddeich oder in den Westerwald.
Es geht ins Englischcamp, oder nach Istambul.
In den Abi-Klassen geht man nach Mumbai/Indien.
So werden unsere Kinder auf die Zukunft eingetrimmt.

Einen Bezug oder eine Verwurzelung und einen Stolz auf die Heimat darf es nicht mehr geben.
Musiklieder werden in den Schulen nur noch auf "ausländisch" vorgetragen. Deutsche Sprache, oder gar gewachsene Dialekte werden bekämpft.

Alleine schon das Wort "Heimat" ist primitiv.
Gewachsene Vereine werden durch Vorschriften zermürbt und kaputt gemacht.

Die jungen Menschen merken leider nicht, was da abgeht:

Es werden Industriesklaven gezüchtet.
- Äußerst mobil
- Keine Bindungen an Dorf oder Vereine
- Kein Häusle im Grünen, sondern Wohnung im Block auf Zeit
- Keine Rücksicht auf Natur und Umwelt
- Alles Schuldenfinanziert, Geld regiert die Welt
- Bankenabhängigkeit
- Daher Angst um Arbeitsplatz und somit Schuldenrisiko
- Totale Obrigkeitsgläubigkeit

* Dann Burnout, Herzinfarkt, frühes Ende
keine Rentenzahlung mehr erforderlich.

Dazu noch der Wachstumswahn:

Wenn ich nächstes Jahr den selben Umsatz habe, wie dieses Jahr, ist es schlecht und ein Rückschritt.
Wir brauchen schließlich das Wachstum, um die Zinsen der Banker zu bedienen.

Noch ein Wahnsinnsbeispiel:

Mit dem legendären 17er-Fahr-Traktor aus Gottmadingen/Bodensee ging es den Familien gut, die Ernte wurde eingebracht und auch die Knechte und Mädde hatten ihr Einkommen.
(Heute wären die Industriesklaven froh, Mägde oder Knechte zu sein)

Der heutige Bauer ist Sklave seiner Bank.
Der Zins ist günstig. Also kauft man statt eines 60-PS-Schleppers einen zu 120 oder 150 PS. Der Zins ist günstig aber die Maschine umso viel teurer.
Aber auch diese sollte abbezahlt werden. Zudem passen dann auch nicht mehr die Anbaugeräte, auch diese müssen wachsen.
Um die Zinsen und Abzahlungen bedienen zu können, arbeitet der Bauer dann über den Winter irgendwo zusätzlich wo anders, als seine Maschinen zu pflegen.
Wenn die verdammten Euros dann nicht mehr kommen, wird der bekannte Karli von der Bank dann plötzlich zum Herrn Meier, der dich dann mit "Sie"
anspricht.
Der traditionsreiche "Wildbachhof" ist dann plötzlich Bestandteil der Immobilienabteilung der Bank.

Übrigens:
Was ist, wenn ein Mann eine Krawatte trägt?
- Es ist Sonntag, oder er will jemanden über den Tisch ziehen - HALSABSCHNEIDER ! -

GUTE NACHT DEUTSCHLAND - RUHE IN FRIEDEN !

"Der Allgäubauer"

Ja, man will Sklaven, die sich selbst versklaven.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE: auch die Elterngeneration ist verblödet:

Ich muss die junge Generation (also meine Generation) in Schutz nehmen. Klar, ein großer Teile dieser Generation ist hoffnungslos verblödet. Selbst an meiner Uni sind 80% aller Kommilitonen (auf das Innen verzichte ich bewusst :) ) völlig fehl am Platz.

Aber habt ihr euch einmal gefragt, weshalb die alle so blöd geworden sind?? Ich sehe die Schuld ganz klar bei der Elterngeneration. Ich brauche nur als Beispiele das Leben meiner Eltern und der meiner Lebensgefährtin schildern: Meine Eltern haben gewöhnliche Lehrberufe und knüppeln bis der Arzt kommt (Vater schon mindestens einen Herzanfall) und das Eigentheim (eine schäbige ETW) muss noch ca 10 Jahre abbezahlt werden. Beide verblöden auch total vor der Glotze und Spulen nur die Meinungen des Mainstreams ab.

Die Eltern meiner Lebensgefährtin sind beide Beamte im mittleren Dienst. Er war Schrankenwärter mit A8, hat nie auch nur irgendeine Ausbildung im Leben machen müssen und ist jetzt in Pension. Sie arbeit als Sachbearbeiterin bei einem Gericht mit A9. Sie musste, außer einer kurzen Ausbildung Anno 196? nie auch nur irgendwas neues dazulernen. Täglich ab 17 Uhr läuft die Glotze bis tief in die Nacht. Deren Lebenshöhepunkte sind die verkaufsoffenen Sonntage in den umliegenden Städten, damit sie noch fetter werden können. Die einzige Lektüren sind die Goslarer Zeitung (ungefähr auf dem Niveau einer Prospektzeitschrift) und die Werbeprospekte selbst, welche täglich studiert werden, um das ansonsten sinnlose Leben von denen aufzulockern.

Vor einigen Jahren, als es noch Solarförderung gab, ließ er sich eine große Solaranlage auf das Scheunendach installieren. Er ist oder war bekennender SPD-Wähler (seit den letzten Wahlen streitet er auf einmal ab, die SPD gewählt zu haben :D ). Erst kürzlich kaufte er sich eine E-Klasse (Jahreswagen) für um die 30K, die seither nur in der Garage herumstand. Nun regte er sich gestern beim Grillen (sein einziges Hobby!!) über die kürzlich beschlossene Solarabgabe auf, hat aber keine Kohle mehr für eine innovative große Solarakkuanlage oder Sonstiges, um sich stromtechnisch autark zu machen. In Sachen Jobsuche bei mir, muss ich mir gerade von ihm Sprüche wie "Man muss dahin gehen wo die Arbeit ist!" anhören (Die Region Goslar ist inzwischen einer der strukturschwächsten Gegenden Deutschland, Arbeitslosigkeit hoch, die Jugend, die etwas erreichen will, zieht weg, das Dorf in dem er wohnt vergammelt!). ...Und da frage ich mich hier: WER IST HIER VÖLLIG VERBLÖDET????

Ich habe das Gefühl, dass es die ältere Generation ist, welche hier keine Heimatliebe zeigt. Ich entdecke gerade bei der jüngeren Generation mehr Liebe zur Heimat als bei den Alten.

Wollte auch nur meinen Senf dazugeben, da die jetztige alte Generation viel eher die Ä... hochbekommen hätte müssen. Bevor ich mich noch mehr aufrege und über das staatliche Bildungssystem anfange zu schreibe, höre ich lieber auf! Habt einen schönen Tag und genießt die letzten noch verbleibenden Tage einer völlig verkommen Gesellschaft!

Ja, die neuen Zeiten werden anders. Auch in DE sind die Beamtengehälter und Beamtenpensionen fetter als fett. Zeit für die Abschaffung.WE.

[15:08] Der Zyniker zur 12-Uhr-Zuschrift:

Ich gratuliere dem Leser zu diesem Kommentar,-er liegt meines Erachtens völlig richtig!
Diese Generation, zu der natürlich auch meine Eltern gehören, hat im Prinzip alles verschlafen und IHRE Handlungen haben es ermöglicht, die Geldmenge derartig auszuweiten.
Der springende Punkt war der 15.08.1971, als das Falschgeld legalisiert wurde.
Kein Mensch scheinte sich damals zu interessieren, weshalb das geschah(dass Nixon den Dollar vom Gold trennte) und vor allem: WOHIN DAS FÜHRT!!
Da ich ein sehr neugieriges Kind war, fragte ich mich bei allen Erwachsenen durch (vom Hilfsarbeiter über die Lehrer bis hin zum Doktor) wie Geld entsteht, wer es druckt, warum man nicht einfach mehr davon drucken kann um z.Bsp.den Hunger in Äthiopen zu stillen usw.,- die Antworten waren alle unbrauchbar.
Und nun? Wir sind in dieses System hineingeboren (ich bin Jg.71), wurden erzogen über Geld nicht zu sprechen, keine blöden Fragen zu stellen und schön brav zu sparen. Viel Geld brauche man, um eben sorgenfrei zu leben.
Die Pensionen seien sicher, man redete ja damals auch dass es eine Einheitspension geben würde, doch man sieht ja dass das nicht stimmt.
Also brauchen wir Jungen sich nicht zu sorgen, wir werden auch bestimmt unsere Rente erhalten,- das sind die Einheits-Antworten dieser Schlafschaf-Generation.
Auf die Frage warum das Gulasch in den Sechzigern einen Schilling kostete, in den Achtzigern das Fünfundzwanzigfache und das Geld aus den Sechzigern daher wertlos wurde(hätte man es auf die Seite gelegt), hörte man als Antwort nur: die Inflation! Keine Begründung, nichts!
Weshalb man eine Lebensversicherung dann abschließen sollte, wenn man weiß dass das Geld entwertet würde, konnte auch niemand ordentlich beantworten.
Man hat einfach brav gearbeitet, konsumiert und schön gelebt,- mit dem Gedanken eines Tages eine stattliche Rente zu bekommen. Als wertlos betrachtete man Anfang der Achtziger z.Bsp. den Silber-Zehner! Der ist nichts wert, Silber sei wertlos. Ich tauschte darauf hin alle "echten" Zehner in Silberne um, worauf ich belächelt wurde.
Ohne je etwas über Silber gelesen zu haben, wusste ich bereits instinktiv, was einen Wert hat und was nicht.
Jetzt sollen sie sich zu Tode konsumieren und mit ihren permannten 4WD's (den sie brauchen um im Winter die Gehsteigrampe zur Garageneinfahrt zu überwinden) glücklich werden. Sie sollen ruhig nochmals 12 cm auf ihre bereits wärmegedämmten Fassaden aufdoppeln und das komplette Dach mit Solarpanele abdecken. Schließlich ist es ohnehin schon wurscht und man soll ja gut bürgerlich zu Grunde gehen und weiters bitte: Hände weg von Gold und Silber und wenn ihr welches abzugeben habt, dann bitte bei Hartgeld.com! Wir warten schon darauf!


Neu: 2014-07-27:

[18:10] Wiener Zeitung: Flammendes Plädoyer für EU

Christopher Clark, australischer Historiker, Autor und Fachmann für die Zeit des Ersten Weltkrieges, kommt in seiner Rede zur Eröffnung der Salzburger Festspiele, mit einer klaren Botschaft:  "Die Europäische Union ist ein Projekt, das zu den größten Errungenschaften der Geschichte der Menschheit gehört."

Ein gut bezahltes, flammendes Plädoyer bei einem Bonzen-Festival, für das der Steuerzahler aufkommen muss. Kein Wunder, dass es dort vor lauter Heuchelei und Selbstbeweihräucherung nur so trieft.


[10:30] Breunig: Die Einfalt der Massen

Auch wenn es keiner wirklich wahr haben will. Deutschland ist das Land der Gutmenschen und Spießbürger, der Angsthasen und Obrigkeitshörigen. Mit zusammengekniffenem Hintern gibt der brave  Durchschnittsbürger gerne freiwillig jede mögliche Verantwortung an eine der extra dafür geschaffenen staatlichen Stellen ab. Als geborener Besserwisser möchten wir trotzdem Jedem mit Rat und Tat beistehen. Wir glauben grundsätzlich, was uns die „Obrigkeit“ so alles sagt. Selbst kleinste Probleme zu lösen ist deshalb immer mehr zur Staatsaufgabe geworden. Es ist eben bequem. Zudem lässt sich der Deutsche sehr leicht von Anderen hinters Licht führen und war deshalb für politische Verführer schon immer besonders empfänglich.

[10:00] Geolitico: Opfer der Servicegesellschaft

Je weniger die Strukturen in der Lage sind, zivilisatorische Aufgaben zu erledigen, desto mehr müssen die Verantwortlichen behaupten, sie hätten alles im Griff.


Neu: 2014-07-26:

[20:00] Akif Pirinci: WERTE ACH SO EINGESCHÜCHTERTEN VON DER FACHGESELLSCHAFT GESCHLECHTERSTUDIEN

Allerdings könnt ihr mit dem "Nationalistischen" tatsächlich etwas recht haben. Ich bin wirklich national eingestellt und liebe mein Deutschland. Und eure dummdreisten Behauptungen dienen nur dazu, dieses Volk zu verunsichern, wehrunfähig und (sexuell) orientierungslos zu machen. Die große Verschwulung soll ja schon in der Grundschule beginnen wie man es anhand des Baden-Württembergischen Bildungsplan konstatieren kann.

Und in einer anderen Sache habt ihr auch vollkommen recht: Ich habe euch den Krieg erklärt! In meinem nächsten Buch werde ich mich mit jedem Einzelnen von euch und mit Namen genannt sehr eingehend beschäftigen. Ich, ja, ich allein werde dafür sorgen, daß danach Gender Mainstreaming aus den universitären Lehrplänen in diesem Land gestrichen wird und ihr alle arbeitslos werdet. Seid also gespannt und zieht euch warm an.

Sehr lesenswerter Artikel. Er sagt den Perversen, die von unseren Steuergeldern leben, was mit ihnen geschehen wird: Entlassung.WE.
 

[10:30] Leserzuschrift-AT zur Verwahrlosung unserer Gesellschaft:

Ich stamme aus dem Herzen Österreichs. Den Namen meiner Wohnsitzgemeinde brauche ich nicht zu offenbaren. Dieser ergibt sich aus dem Umstand, dass aus meiner Wohnsitzgemeinde auch Conchita Wurst stammt. Warum ich auf diesen Umstand hinweise hat den Hintergrund, dass der Gemeinderat unserer Gemeinde vor wenigen Tagen für dem Empfang von Conchita Wurst € 40.000,—locker gemacht hat. Außerdem wird Conchita Ehrenbürger(in) unserer Gemeinde. Nun meine Frage: Wie abgehoben sind wir schon, wenn man derart hohe Summen ausgibt, um sich für einen kurzen Nachmittag in unserem Kurpark auf Kosten der Steuerzahler bei diesem Empfang von Conchita Wurst zu amüsieren wünscht. Wie abgehoben sind wir, wenn ein junger "Mann" die Ehrenbürgerschaft erhält, wofür alteingesessene Idealisten Jahrzehnte kämpfen mussten, um Ehrenbürger zu werden.

Damit aber nicht genug. In derselben Gemeinderatssitzung wurde auch beschlossen, dass ein Clubhaus für den Fußballverein errichtet wird; kostet ja nur € 700.000,—. Leider war es in dieser Gemeinderatssitzung damit noch nicht abgetan. Es wurde auch noch beschlossen, dass ein Freisportplatz gebaut wird, um den Kindern das Turnen zu ermöglichen, obwohl sich gleich daneben eine große Sporthalle befindet, welche schon seit vielen Jahren das Turnen in ausreichendem Maße ermöglicht; macht ja nichts, kostet ja nur € 180.000,—. Nebenbei wurde dann noch der Beschluss gefasst, dass ein Privatparkplatz um € 18.000,—asphaltiert wird; macht ja nichts, die Gemeindestraßen sind ohnehin so desolat, dass man diese aufgrund der fehlenden Gelder nicht mehr reparieren kann.

Hoffentlich kommt bald ein Umdenken in der Weise, dass die Menschen ehrenvoll und verantwortungsbewusst werden. Vielleicht kommt doch noch eine "Art Währungsreform" um diesem Wahnsinn Einhalt zu gebieten. Mir könnte dies ja alles egal sein, mein Gewissen verlangt aber danach, dass dies auch andere Menschen erfahren. Von was sollen einmal unsere Kinder leben, wenn wir das Geld beim Fenster hinauswerfen und die Grundlagen unserer Zukunft zerstören.

Normalerweise sollte ich weinen ... .

Ja, weint vor Wut, dann teert und federt diese Gemeindepolitiker, wenn die Zeit dafür kommt.
 

[8:45] Zeit: "Ein Gehalt komplett für die Kinderbetreuung"

Drei kleine Kinder, Partnerin in einer Personalberatung, der Mann unter der Woche im Ausland: Das ist teuer und verlangt Konsequenz, sagt Managerin Linda Becker

Was diese Dame da macht, ist absoluter Blödsinn: sich einen Stressjob anzutun, um dann ihr ganzes Gehalt für die Kinderbetreuung auszugeben. Das alles nur aus der Angst, keine richtige Karriere zu machen, wenn sie nicht dauernd arbeitet. Warum bleibt sie nicht zu Hause, bis die Kinder grösser sind und versucht dann einen Neueinstieg? Es ist unglaublich, welche Karrierewahnsinn man in die Gehirne gepflanzt hat.WE.

[10:45] Leserkommentar:
Diese Irren Hamsterradläufer müssen immer schneller laufen für ihr Prestige und merken garnicht was die wirlich wichtigen Dinge im Leben sind.
Die Kindererziehung ist meiner Ansicht nach eines der es­sen­zi­ellsten Dinge, sein eigen Fleisch und Blut auf die Welt da draussen vorzubereiten.
Meine Freundin möchte nach der Geburt nicht allzu lange zuhause bleiben, aber nicht weil ihr die Karriere wichtig ist, sondern weil ihr der Job Spass macht.
Dann bleib ich eben zuhause und kümmere mich um den Nachwuchs. Darauf freue ich mich schon; erstmal raus aus dem Hamsterrad und raus aus der total aufgeblasenen Wasserkopfbürokratie in den Unternehmen.

Bald werden sie ihr Hamsterrad auf Warp-Speed beschleunigen müssen.


Neu: 2014-07-25:

[16:00] Tagesanzeiger: Geiz macht reich

Die zwei reichsten Deutschen häuften Milliarden an und lebten wie Bettler.

Die Werbung führt vor, was Reichtum bedeutet: Villen mit Pool, glänzende ­Limousinen, endlose Freizeit. Menschen, die solchen Bildern nachträumen, sind keine Kapitalisten; sie sind Luxusromantiker. Kapitalisten wohnen in schlecht beleuchteten Häusern, fahren alte Autos und arbeiten bis in die Nacht hinein.

So extrem wie die beiden muss man es nicht treiben. Aber die wirklich Reichen sind meist im Verhältnis zu ihrem Vermögen sparsam.WE.

[16:30] Der Schrauber dazu:

So extrem, wie von dem anscheinend linken Schreiberling beschrieben, haben die Brüder Albrecht auch gar nicht gelebt.
Vielmehr lebten sie in bürgerlich, normaler und bodenständiger Existenz, bzw. Verhältnissen, das heißt schon wie Wohlhabende, nur ohne die dekadente Zurschaustellung von Reichtum.
Das Viertel in Essen ist etwa sehr bürgerliches EFH Viertel, wo man solide finanziert in bescheidenem Wohlstand gehobener Mittelklasse lebt.
Hohe Qualität, ohne Protz und Prestige. Also eher Graf, aber ohne Rotz.

Das mit dem Licht ausschalten stimmt teilweise: Karl Albrecht war dafür bekannt, das Licht dort auszuschalten, wo er der Meinung war, daß es hell genug sei.
Warum auch nicht, oder haben wir überall Licht an, nur weil wir es bezahlen können?
Ich empfehle zu den beiden zwei Bücher von Dieter Brandes, der eine lange Zeit bei Aldi im Management gearbeitet hat:
1. Konsequent einfach, sein erstes Buch, beschreibt das Erfolgsmodell und ist von 98.
2. Einfach managen, das zweite Buch, beschreibt schon sehr genau die aktuellen Konzerndekadenzen, ist von '05.

Diese Bücher halte ich auch außerhalb dieses Themas für empfehlenswert, zeigen sie doch für mich den einzig gangbaren Weg zu früheren Erfolgen deutscher Unternehmen, aber auch sicher wertvolle Tips für Selbständige und sogar für das private Gebaren.

Die linken Schreiberlinge wollen ja fortlaufend die Reichen enteignen. In deren Meinung tummeln sich die Reichen immer auf den eigenen Yyachten, während die Schreiberlinge für wenig Lohn lohnschreiben müssen.WE.

[16:30] Der Mexikaner: Der Artikel ist Blödsinn zum Quadrat:

Die Aldi-Brüder lebten in Essen Bredeney (Theo) und Essen Schuir (Karl). Die haben den ganzen Mittelstandsunfug übersprungen und sind Mitte der 50er von der Essener Innenstadt jeweils in typische Anwesen erfolgreicher Wirtschaftskapitäne der jungen Bundesrepublik umgezogen.

Wer die online-Ausgaben des Spiegel aus den 70ern gut querlesen kann, findet sogar deren genaue Adresse mit Hausnummer heraus.

Die wirkliche Sparsamkeit von denen Bestand darin, nachdem es wirtschaftlich nochmals besser lief nicht komplett auszurasten und plötzlich mehrere Wohnsitze zu haben und anderer Unfug.

Karl hatte daher noch ein Golfhotel in Donaueschingen (70er Jahre, Abschreibungsobjekt) und Theo ein Ferienhaus auf Fóhr. Das wars.

Zu Dieter Schwarz (Lidl) habe ich keine Angaben, aber es wird ähnlich sein. Was am bestellen des Tischweins, wenn er gut ist, schicklich sein soll, muss wohl ein gestandener Reporter des Tagesanzeiger (mit Kredithaus in Zürich und entsprechendem Fernurlaub 3x im Jahr?) beantworten.

Hinsichtlich der Fahrzeuge ist zu sagen, dass die Schreiberlinge logischerweise ebenfalls keine Ahnung haben:

Karl und Theo Albrecht und Dieter Schwarz fuhren aus Sicherheitsgründen bereits ab Mitte der 80er (die Albrechts) bzw. Anfang der 90er (Schwarz) nur noch im sogenannten „Höchstschutz", (Beschussklasse damals B6 minimum, heute VR6 minimum) gepanzerte Fahrzeuge der Marke Mercedes Benz, in diesem Fall S-Klasse.

Bei diesen Fahrzeugen ist generell die geplante Lebensdauer höher und Reparaturen lohnen viel eher, da der Neupreis nach Liste sich bereits Anfang der 90er bei ca. 500.000 DM inkl. 14 % MWst. Lag und heute ca 550.000 EUR inkl. 19 % Mwst. Aufgerufen und bezahlt werden.

Für eine Frontscheibe (im Schnitt nach 10-15 Jahren blind) sind ebenfalls mindestens 10.000 EUR nach Sindelfingen (kann nur dort vernünftig eingepasst werden, aber immerhin die Montage ist inklusive) abzuliefern. Ohne Mwst.

Man ulkte daher Anfang der 2000er Jahre über Herrn Schwarz, der sich noch das „alte Modell" (W140 für die Kenner) bestellte, aber die Kalkulation war simpel: Der Wagen war nun fast 8 Jahre am Markt und alle wussten, dass er funktioniert. Zudem gab es wohl einen kleinen Nachlass.

Fazit: Geiz bzw. extreme Sparsamkeit ist etwas ganz anderes.

[17:00] Der Schrauber zum blauen Kommentar 16:30:

Recht machen kann man es den linken Schreiberlingen eh nicht:
Verjubelt man das Geld auf dekadente Art, kotzen sie vor Neid.
Hält man das Geld zusammen, kotzt man auch vor Neid, weil man es nicht unter die Menschen gibt.
Weist man auf die Leistung und die Arbeitsplätze solcher Unternehmen, heißt es, es seien eh nur prekäre Arbeitsplätze und Ausbeutung.
Verweist man bei den Dekadenten auf die Arbeitsplätze in Luxusproduktion, Edelschrauber usw., dann heißt es, das sei alles nur pompöser Humbug und ungerecht gegen die Normalos.
Letztendlich trifft Roland Baaders Einschätzung den Kern: Soziale Gerechtigkeit ist bei den Linken erreicht, wenn wir alle als Penner durch die Städte irren.

Ich ergänze die Einschätzung des Sozialismus mit einer aus der Juristerei:
Für die Juristerei gilt:
Recht auf's Äußerste betrieben, wird zu äußerstem Unrecht.
Für den Sozialismus gilt analog:
Soziale Gerechtigkeit auf's Äußerste betrieben, wird zu äußerster sozialer Ungerechtigkeit.
 

[15:45] Der Hetzer zu Bedingungsloses Grundeinkommen 12.000 Euro zu verlosen

Utopie oder Zukunftsmodell? Das bedingungslose Grundeinkommen ist umstritten. Viele halten es für unfinanzierbar. Ein Berliner will die Idee trotzdem ausprobieren - und verlost 12.000 Euro für ein Jahr Nichtstun.

Über 300 Menschen hätten das Projekt bereits mit Spenden unterstützt, sagt Bohmeyer, teils mit Kleinstbeträgen.

Seht Euch den Typen mal genau an, dann wisst Ihr: Der will sowieso nichts tun, weder für Geld noch ohne. Klar, dass er einen solchen Schwachsinn predigt. Die "Kapazitäten freisetzen", "Forschungen" im Busch von Ngorongo-Mburundi, klar, dass das für einen linksgrünen Spinner alles einen Sinn ergibt. Auch klar, dass die Neger gerne Geld nehmen, ohne dafür zu arbeiten; das ist jetzt keine neue Botschaft, Herzchen! Also, was soll das jetzt? Wollen die uns alle verarschen, oder was?

Die linken Gutmenschen haben das Projekt per Spenden = Crowdfunding unterstützt.

[16:30] Leserkommentar-DE:
Dem bedingungslosen Grundeinkommen stellen wir die bedingungslose Steuerbefreiung gegenüber. Nur das, was freiwillig an Steuern bezahlt wird, kann dann zur letztrangigen Finanzierung dieser Sozischeiße herangezogen werden. Wenn nach Sozi-Logik (ein Widerspruch, aber egal) die Leute trotz bedingungslosen Grundeinkommens arbeiten, dann werden auch Leute freiwillig Steuern zahlen.
 

[15:40] Der Hetzer zu Androgynes Model: "Gleiche Person, bloß ein anderes Geschlecht"

Was soll in diesem Zusammenhang denn das Wort "crossdresser", bitte? Das ist glasklar eine Schwuchtel und kein Transvestit, der ab und zu mal gerne Frauenkleider trägt. Conchita II, made in Australia. War da ein Känguruh beteiligt. Schon für Gaultier gelaufen? Eher vom Maultier getreten, das trifft's wohl eher. Der Pobereit findet's wahrscheinlich geil... Ich will mir das alles gar nicht weiter vorstellen. Wenigstens hat es das als "erfolgreiches" "crossover-model" ja wahrscheinlich selbst bezahlt, obwohl ich mir da auch nicht so sicher bin.

Meist verlangen die auch noch, dass die Krankenkasse ihre Geschlechtsumwandlung bezahlt und prozessieren dafür. Frechheit.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: Was für eine armselige Erscheinung:

Mann, komm klar damit , was du mitbekommen hast.
Kann sein, das Du im letzten Leben ne Frau warst und Dichjetzt umorientieren musst, Kann sein, daß Du den derzeitig grassierdenden Männerhass aufnimmst und auf Dich umsetzt.
Aber: Wenn Du mit Dir selbst nicht klarkommst, wirst Du Dich auch nach 1000 Operationen nicht annehmen können und wenn Du das nicht annimmst, was der Herrgott dir mitgegeben und aufgebürdet hast, wirst Du Dir selbst nie ins Geicht schauen können. Ehrenhaft ist, mit seinem Los klarzukommen und was draus zu machen. Punkt!

[17:45] Leserkommentar-DE:
Kuckt Euch mal das 1. Bild von dem Kerl an. So verhungert, dass der Hüftknochen spitz herauspickst
und oben ist eine Rosine aufs Brett genagelt. Der kann eben NIEMALS mit meinen echten 85 C konkurrieren. Paah!!

Die einzige Leidenschaft, die dieses Ding hat, ist möglichst oft in die Medien zu kommen. Jetzt hätte ich fast noch etwas Böses geschrieben.WE.

Modeschöpfer wollen solche verhungerte Gestalten, damit man nur die Bekleidung von ihnen beachtet.

[20:10] Der Hetzer:
Nee, Modeschöpfer sind fast alle selber Schwuchteln und wollen deshalb Models, die wie kleine Jungs aussehen. Daher auch der Hungerwahn in der Modebranche, der sich langsam bis in die Gehirne junger Mädels frisst, RTL sei dank.
 

[13:05] Kopp: Niederländische Pädophile gehen gegen Verbot an

Ehemalige Mitglieder der verbotenen niederländischen Pädophilenvereinigung Martijn gehen in Berufung. Sie kündigten an, gegen ein Urteil des Obersten Gerichts der Niederlande vom April Einspruch einzulegen. Das Verbot der Gruppe, die für sexuelle Beziehungen zwischen Erwachsenen und Minderjährigen eintritt, sei ein Verstoß gegen die Meinungsfreiheit, so die Argumentation.

Unglaublich! Warum sind die nicht schon längst entmündigt?

[14:15] Der Stratege:
Man sollte sie an den Eiern aufhängen. Das ist ja an Widerlichkeit nicht zu überbieten.


Neu: 2014-07-23:

[11:15] Kurier: Haubner: "Meister mit Master gleichstellen"

Im Bildungsbürgertum ist man aber wenig begeistert, wenn das eigene Kind keine höhere Schule besucht.

Wir fordern, dass der Meister dem Master gleichgestellt wird. Was haben wir davon, wenn wir die Akademikerquote weit nach oben schrauben, aber niemanden mehr haben, der ein ordentliches Bad bauen kann?

Vielfach ist es heute schon so, dass ein Meister eher einen guten Job mit einem guten Gehalt bekommt als ein Master. In der Zukunft wird das noch stärker gelten. Welchen akademischen Titel wollen wir denn dem Meister geben?WE.

[12:50] Der Zyniker zu Haubner:

Beim Lesen zwischen den Zeilen, bemerkt man die zunehmende Verzweiflung Haubners!

Erstens ist es dem Meister wurscht, ob er dem Master gleichgestellt wird oder nicht.
In der Umgangssprache heißt der Meister in ganz AT ohnehin Masta und dass es einen studierten Master gibt, interessiert ohnehin keinen Menschen.

Zweitens dürfte er ein wenig unter Realitätsverlust leiden, anders ist die Aussage mit den österreichischen Spitzen-Handwerkern (die leider aussterben) nicht erklärbar.
Wir haben kaum Lehrstellen und jede Menge junge Leute, die über staatliche Bildungseinrichtungen (und einem Tag Berufsschule pro Woche), zu einem Lehrabschluss kommen. Dort wird nix gearbeitet, nur Kaffee getrunken, gefaulenzt usw. Diese "Fachkräfte" haben noch nie einen Betrieb von innen gesehen, kennen keinen normalen Arbeitsablauf, keine Arbeitsteilung und schon gar keine Regeln. Das sind also die Fachkräfte der Zukunft,- Gratulation vom Zyniker!

Letztens dann Verzweiflung-pur bei der Antwort, mit dem Handwerkerbonus die Schwarzarbeit bekämpfen zu wollen. 20% von der Auftragssumme, mit maximal aber 600 Euro möchte er private Auftraggeber anlocken, sich von heimischen Unternehmen zu bedienen, während sich die verzweifelten Mittel- und Großunternehmen von ausländischen Subunternehmen bedienen. Das wird bestimmt nicht funktionieren, und sollte er das wirklich selber glauben, was er da von sich gibt, dann sollte man überprüfen ob er noch alle Tassen im Schrank hat!

Zur Frage von Cheffe: machen wir doch aus dem Meister doch einfach einen Ing.!

Einspruch: die HTL-Absolventen wollen ihren Ing. nicht entwertet sehen, der Zyniker ist selbst einer.WE.

[13:30] Leserkommentar-AT zum blauen Kommentar 11:15:

Nachdem sich vom Gesellen bis hin zum DI so ziemlich alle Abschlüsse auf meiner payroll befinden kann ich diese Aussage nur bestätigen.
Wir als mittelständischer Betrieb machen da keinen Unterschied im Bezug auf Gehalt und Abschluss. Die Leistung und der Wille diese zu erbringen zählt, danach wird bezahlt, fertig. In Konzernen und im Staatsdienst schaut´s allerdings anders aus, dort sind Titel, PC und Arschkriecherei das wichtigste, Ergebnis bekannt!

Hoffe der Cheffe hat recht mit seinen Prognosen, schön langsam wird´s nämlich unerträglich mit diesen beamteten Idioten!

Ja, Cheffe wird recht behalten, Frau Dipl. Ing. Dr.


Neu: 2014-07-22:

[17:15] Presse: Grazer Jäger: Mit Laserpointer gegen "Krähenplage"

Die Grazer Jägerschaft geht seit Monaten mit speziellen Laserpointern gegen eine "Krähenplage" vor: Bezirksjägermeister Stephan Moser erklärte am Dienstag, dass man mit den Lichtsignalen die Vögel gut verscheuchen kann, ein Abschluss sei im Stadtgebiet natürlich verboten. In ländlichen Regionen dagegen darf eine gewisse Anzahl der Tiere per Gesetz auch abgeschossen werden.

Das ist auch ein Produkt dieser "Tierschützer", die sich ihre Wünsche gerne in Gesetze giessen lassen. Nicht einmal mehr eine Krähe darf man abschiessen, obwohl es Massen davon gibt. Meine Mutter hat vor 50 Jahren die Vögel mit dem Flobertgewehr vom Apfelbaum geschossen und niemand hat sich aufgeregt. Ja, damals wollte man noch die eigenen Nahrungsmittel schützen und nicht irgendwelches Federvieh.WE.
 

[14:30] Format: Steven Spielberg, der vermeintliche Großwildjäger

Aus einem simplen Scherz entwickelte sich ein Shitstorm auf den erfolgreichen Regisseur von "Schindlers Liste".

Es hätte ein Statement gegen Großwildjäger werden sollen - doch dieser Plan ging nicht auf: Viele selbst ernannte Tierschützer haben nicht verstanden, dass das betroffene Tier seit 65 Millionen Jahren ausgestorben ist.

Es ist einfach unglaublich, wie dumm diese Affen sind. Aber protestieren tun sie.WE.


Neu: 2014-07-21:

[9:15] Der Vollstrecker zu Schalke-Prince gönnt sich 571-PS-Prämie

Ja ja so sind sie die Vorbilder!
Wir hätten uns 5 Kilo Gold gekauft oder einen kleinen Laster voll Silber ( nur wohin, das Zeug nimmt langsam Platz weg..
Aber so ein Prince, der hat goldene Füsse aber Schei... Im Kopf

Das ist bei den meisten Profisportlern so üblich: während sie gut verdienen, werfen sie alles raus. Mit ca. 30 sind sie dann körperlich total abgenutzte Krüppel und müssen aufhören. Kurz danach sind sie auch pleite.WE.


Neu: 2014-07-20:

[17:15] ntv: Wer bin ich - und wenn ja, wie viele?

Ihre erste bundesweite Aktion in Berlin sollte ein großer Schritt für die "Mahnwachen für den Frieden" sein. 8000 Leute sollten kommen. Doch der Aufmarsch der Systemgegner ist einfach zu schräg, um Massen zu mobilisieren.


Neu: 2014-07-19:

[18:00] Standard: Vegetarische Lokale dürfen keine Lehrlinge ausbilden

Vegetarier, die eine Lehre als Koch machen möchten, haben es in Österreich schwer. Vegetarismus ist strenggenommen ein Ausschlussgrund für eine Kochausbildung. Ein Salzburger Veggie-Lokal kämpft um einen Lehrling.

Ein vegetarischer Koch ist real einfach unvermittelbar, das wollen diese Veganverschwulten einfach nicht wahrhaben. Warum nehmen sie denn nicht arbeitslose, grüne Schwafelwissenschaftler und lernen sie an?WE.

[20:15] Dr.Cartoon dazu:

Ein Koch der nie gelernt hat, wie man Fleisch richtig zubereitet gilt auf dem Arbeitsmarkt als Behinderter. Genauso gut könnte jemand ohne Arme und Füße versuchen zu töpfern.

Ansonsten trifft der Kommentar von WE es genau. Einen arbeitslosen, grünen Schwafelwissenschaftler kann man sicherlich gut anlernen. Möglich das so ein Veganverschwulter Schwafelwissenschaftler dann merkt, dass man Geld auch mit seinen Händen verdienen kann anstatt nur auf die Almosen des Staates zu warten.

Dr.Cartoon kommt aus der Gastronomiebranche.
 

[17:45] WIWO: Dienstwagen und ihre Fahrer Du verdienst, was du fährst

Dickes Gehalt gleich dicker Firmenwagen? Stimmt – doch wie hoch muss der Lohn tatsächlich sein, damit VW, Audi oder gar ein Porsche winken? Compensation-Online hat für den Firmenwagenmonitor 2014 in den vergangenen zwölf Monaten 389.587 Arbeitsverhältnisse untersucht und ausgewertet. Davon nutzten 48.761 Personen einen Firmenwagen beruflich und privat.

Das weiss ich aus eigener Erfahrung: um die Dienstautos werden die brutalsten Kämpfe ausgefochten. Als Angestellter hätte ich eines haben können, aber es war mir steuerlich zu wenig interessant (so denkt nur ein Investor, der normale Angestellte denkt nur an das mit dem Auto verbundene Prestige). Die Ex-Kollegen kämpften dann nach der Übernahme der Firma 2 Jahre mit Siemens um ihre Autos. Einer, der kurze Zeit später wegen "Reichtums" rausgeekelt wurde, kaufte sich dann gleich einen gebrauchten Porsche Cayenne.WE.


Neu: 2014-07-18:

[13:40] Der Dax-Insider zum Nationalstolz:

Mitarbeiter haben voller Stolz über den WM-Titel eine große Deutschlandfahne aufgehängt. Dies wurde von der Standortleitung sofort moniert und musste per Abmahnungsandrohung wieder entfernt werden. Begründung: Ausländische Kunden, Gäste und Mitarbeiter könnten sich daran stören. Wieso soll sich ein Ausländer, welcher in Deutschland zu Gast ist, an der Deutschlandfahne stören? Das wäre so, als ob man sich in den USA als Deutscher über Fast-Food oder in der Schweiz über Alpenbläser aufregt. In der Konzernwelt braucht fast jeder 'ne Pampers, weil jeder Angst davor hat, etwas zu entscheiden oder aufzufallen. Mein Gott ist das peinlich! Ich lach' mich schlapp.

[14:00] Das sollten diese Kontrollfreaks einmal in den USA versuchen, dort bekommen sie den Rauswurf.

Es empfiehlt sich das Buch Null Bock von Gerhard Hörhahn zu lesen. Dort wird ausführlich über die Kontrollfreaks und die Weicheier geschrieben, die sich alles gefallen lassen.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:
Wir (Arbeitsplatz) haben eine Bundestdienstflagge am Tor. Dis ist schwarz-rot-gold mit dem Adler in der Mitte. Ausländische Besucher passieren diese regelmäßig. Keiner stört sich daran. Ganz im Gegenteil: Die Besucher erwarten sogar, dass am Eingang so eine Flagge hängt.
 

[09:50] Presse: Blutspende für Homosexuelle: EuGH-Gutachten gegen Verbot

Ein Generalanwalt des Europäischen Gerichtshofs sieht im dauerhaften Ausschluss schwuler Männer eine Diskriminierung.

Politisch korrekt bis zur Lebensgefahr.

[11:00] Sheriff dazu:

Politisch korrekt HIV infiziert. Ich würde diese Risikoblutspenden für all diese Gender-Gutmensch-Irren bevorzugt für den Bedarfsfall vorsehen. Sollen sie sich mit gutem Beispiel voraus infizieren!

[13:00] Noch besser: Injiziert diesen EuGH-Irren dieses Homo-Blut.WE.


Neu: 2014-07-17:

[17:15] Krone: 17- Jähriger droht wegen Zigarette Haftstrafe

Rauchen kann bekanntlich tödlich sein, aber auch junge Menschen ins Gefängnis bringen! Das bekommt jetzt eine 17- jährige Tirolerin zu spüren. Sie war als 14- Jährige mit einem Glimmstängel erwischt worden und soll dafür nun 60 Stunden hinter Gitter. Polizisten wollten den Lehrling am Donnerstag für die Ersatzhaftstrafe abholen.

Hoffentlich ist es bald tödlich für solche Behördenwillkür. Was geht den Staat eigentlich an, wenn eine 14-jährige raucht? überhaupt nichts. Es wird wirklich Zeit für ein Generalreinemachen.WE.

PS: nachdem es im Massenblatt Krone erschien, wird in der Behörde gerade das vermutliche gegenseitige Köpfeeinschlagen ablaufen.
 

[16:45] Leserzuschrift zu EuGH-Gutachten Fettleibigkeit kann eine Behinderung im Beruf sein

Da wird gerade ein neues Geschäftsmodell des sozial-rotgrün-versifften Komplexes eröffnet. Das bringt Steuervorteile, als Behinderter, Kfz-Steuerbefreiung und man darf bevorzugt parken und in der Tram sitzen. Weiteres wird man sich gewiß noch ausdenken....Herrliche Zeiten.

Solange es diesen Komplex noch gibt.
 

[14:15] Wie die Reichen ticken: Im Vorzimmer des Geldes - die Conciergerie Privée der Milliardäre

[14:00] Die Krone nimmt endlich den sprachlichen "Genderwahn" auf's Korn: Ihre sprachlichen Leckerbissen zum Genderwahn

Der Abbruch dieses Wahns beginnt also.WE.
 

[11:50] Schuldnerberater Peter Zwegat zu Finanz-Pisa "Es ist gesellschaftsfähig, Schulden zu machen"

Das Kreditvieh wird von klein auf geformt. Die allgemeine Unmündigkeit in Sachen Finanzen ist gewollt. NB


Neu: 2014-07-14:

[16:10] Focus: Chirurg packt aus: Das sind die sieben Todsünden der modernen Medizin

Das Patientenwohl steht nicht mehr im Fokus, die Gesundheit verkommt zum Geschäftsmodell. In der modernen Medizin läuft einiges schief, findet der Chirurg Michael Imhof. Doch es gibt noch eine schlimmere Mediziner-Sünde: Geldgier

[19:00] Solange die Allgemeinheit zahlt, kann sie ausgenommen werden.WE.
 

[15:20] Bürgerstimme: Gedanken zum Zeitgeist: verlorene Familienwerte

Immer weniger Moral, Kreativität und Mitgefühl prägen den heutigen Zeitgeist. Nach dem „Warum“ fragt indes kaum jemand, denn sämtliche Bürger sind damit beschäftigt, den Funktionsanforderungen gerecht zu werden. Darunter leiden selbstverständlich zwischenmenschliche Familienwerte. Zeitdruck und Konsumwahn verhindern fatalerweise stufenweise harmonische Entwicklungen heranwachsender Generationen. Die Folge? Kinder dürfen nicht mehr Kind sein, wodurch jedweder freier Wissensdurst sowie Kreativität verlorengeht.

[19:00] Seid sicher, die alten Werte kommen zurück, wenn die Sozialsysteme und alle diese Diktatoren weg sind.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE dazu:

die in diesem Artikel gut beschriebene Veränderung der Verhaltensmuster sind es die mich im Hinblick auf die EM-Entwicklung in letzter Zeit auch so skeptisch machen. Mal wieder mal simplifiziert: 1. all unsere Annahmen über Werte stammen aus historischen Kenntnissen....ein Anzug kostete immer 1OZ Gold usw. 2. Der Wert oder besser die Kaufkraft von Geld ensteht auch nur durch Glauben, bei EM in seiner Geldfunktion ist das aber nicht anders nur ist dieser viel älter und mit besseren Argumenten (ja auch innerer Wert durch industrielle Anwendungen) unterlegt. 3. Wenn sich nun in einer rasenden Geschwindigkeit wie jetzt durch die technische Entwicklung das Gruppenverhalten völlig ändert dann kann man nicht mehr auf Reflexe schließen die noch vor 50 oder auch 20 Jahren normal waren. Wir erleben ja nicht nur eine direkte manipulation der Preise sondern auch eine extreme Manipulation von Verhaltensmustern.Ich denke das ist auch ein Grund warum gestern noch gültige Handelsmuster zwischen den einzelnen Assetklassen nicht mehr funktionieren.

[16:45] Leserkommentar-DE zu den Familienwerten:

Verhaltensmuster. Wenn der Staat als solches jetzt dann weg ist und es sonst keine Absicherungen geben wird, werden sich die alten Werte schnell wieder aufbauen.
Familien halten normalerweise zusammen, auch wenn es Schwierigkeiten gibt. Und wenn das soziale Fangnetz des Staates weg ist....was meinen sie wo die Leute hingehen? Zu den Familien, weil die die einzige Form ist, dieschon Jahrtausende überlebt hat und auch witerhin überleben wird. So eine Institution wie diese gibt es nirgendwo auf der Welt. Ich denke dass die "alten Werte" sehr schnell wiederkommen werden.

 
[7:40] Leserzuschrift-DE zu »Gender-Unfug«: Hahne kritisiert »Sprachpolizisten« der EKD

Scharfe Kritik an einem EKD-Faltblatt zur geschlechtergerechten Sprache hat der Fernsehmoderator und Bestsellerautor Peter Hahne (Berlin) geübt. Die Publikation gibt Tipps, wie das Weibliche und das Männliche gleichberechtigt zu benennen sind.

Wäre ich nicht schon vor über 40 Jahren aus der EKD ausgetreten, würde ich es jetzt tun!
Man könnte denken, es wäre verwerflich männlich oder weiblich zu sein!

Gratulation zu 40 Jahren Weisheit! Ja, aus diesen PC-Affenkirchen kann man wirklich nur mehr austreten. Gegen diese Genderei scheint sich inzwischen (oraganisierter) Widerstand zu bilden. Siehe hier aus Österreich:

Presse: Gender-Gegner: Ministerin sieht "völlig falsches Zeichen"

Die FPÖ hat Mitterlehner indes am Montag aufgefordert, er solle "dem Genderwahn den Geldhahn abdrehen" und Gender-Lehrveranstaltungen aus allen Studienplänen der Unis streichen. "Die sogenannte Genderwissenschaft entwickelt sich zu einem Korsett für unsere Sprache und unser Denken", so der Nationalratsabgeordnete Gerhard Deimek. "Reinhold Mitterlehner muss zeigen, ob der noch christlich-soziale Wurzeln in sich hat, oder ob er längst zum angepassten Klon des grün-affinen Rupprechter wurde."

Ja, dreht ihnen allen den Geldhahn ab und werft sie aus ihren schönen Posten raus.WE.

[9:30] Leserkommentar:
Zu meiner Studienzeit hat die Hochschülerschaft gegen korrupte und kriminelle Politiker demonstriert und den Widerstand in Hainburg organisiert. Heute hat sie die irrsinnige Gender-Ideologie der korrupten und kriminellen EU restlos aufgesaugt.
Den Geldhahn abzudrehen trauen sich die Politiker nicht, da die Mitgliedsstaaten der Europäischen Perversenunion verpflichtet sind, diese Ideologie umzusetzen.


Neu: 2014-07-13:

[16:05] Leserzuschrift-DE zur politischen Kultur:

Vielleicht noch eine kleine selbst erlebte story zum Thema rot-grün-gehirngewaschen und wie so jemand in einem harmlosen Streitgespräch völlig die Fassung verlor: Es geht um einen fertig studierten Philosophen (Master), der ganz stolz erzählte, die mündliche Prüfung mit 1,0 bestanden zu haben und der grade seine Doktorarbeit: Ein Bekannter hat ihn, mich und noch jemand eingeladen, um einen philosophischen Gesprächskreis zu gründen. Wir trafen uns zu einem Vorbereitungstreffen, bei dem wir das Thema (Nietzsche), die Einladung und Örtlichkeit besprachen. Anfangs hatte ich das Fernsehen mal kritisch erwähnt, wobei Herr Philosoph mir zu meiner Verwunderung widersprach. Nach dem Planungsgespräch kamen wir auf die kürzlich gewesene Europawahl zu sprechen, wobei besagter Philospoph sich abfällig über die AfD äusserte und ich sagte, ich hätte die auch gewählt und fänd da nichts schlimm dran. Er kam sofort mit der Totschlag-Phrase des „Rechtspopulismus“ und bezeichnete die AfD sogar als „rechtsextrem“, was ich ganz entschieden zurückwies. „Und mit so jemand sitze ich am Tisch“ meinte er auch noch. Dann ging es um die angebliche Ausländerfeindlichkeit, wobei er darauf bestand, dass es schon ausländerfeindlich sei, allein den Zuzug von Ausländern begrenzen zu wollen. So ging es ungefähr fünf Minuten, wobei ich am Schluss sagte, jede Partei, die sich gegen die etablierten Parteien wende, würde mit dem Totschlagargument rechts oder sogar rechtsextrem bekämpft, so dass man sich mit deren eigentlichen Themen gar nicht mehr auseinandersetzen muss. Bei diesem Satz wurde er zunehmend erregt und schrie: „Ich bin Sozialist und ich hasse es blablabla…“ Als ich aufgestanden war und über die Wiese zur Tür ging, schrie er mir noch die ganze Zeit hinterher offenbar völlig aus dem Häuschen. Der uns eingeladen hatte hielt sich neutral und erzählte hinterher, dass er alle Mühe hatte, den Typen wieder zu beruhigen. Der vierte im Bunde, der nicht dabei war, hat auch die AfD gewählt und meinte, er hätte dem Philosophen noch ganz andere Dinge erzählt. Jetzt machen wir ohne ihn weiter.

[16:55] Der Schrauber zu obiger Leserzuschrift:

Ja, diese Theatralik beherrschen die linken Gutmenschen und Oberlehrertyrannen gut.
Mir ist so ein Ding auch schon passiert, allerdings schon lange her:
Es ging um irgendwas bzgl. Politik und dann auch WW2. Ich, ahnungslos des Irrsinns, der auf mich einprasseln sollte, etwas von Versailles als einen der Auslöser gesagt.
Schon hatte ich den Spinner auf gespielten, bzw. später echten 180: Aha, ich sei wohl auch einer dieser Relativierer und haste nicht gesehen, der flippte förmlich aus. Normal müßte er jetzt sofort aufstehen und gehen, mit so jemandem könne er nicht an einem Tisch sitzen und so weiter. Nur auf Rücksicht auf seinen Kumpel bliebe er noch. Na, da war ich aber froh, daß er so rücksichtsvoll war.
In den 80ern und 90ern wurde diese Spinnerei und PC erst richtig aufgekocht, damals war mir das noch neu, heute würde erst richtig zünden, damit die Rakete gleich abhebt.
Ist übrigens auch ein Grüner.

[18:45] Die werden alle bald ihre blauen Wunder erleben, wenn sich nach dem Grossterror die Meinung um 180° dreht.

Hier eine Leserzuschrift an Hartgeld.com aus Österreich aus dem Jahr 2010:

Mir reicht´s! Hilfe! Ich halte das einfach nicht mehr aus!

Ich hab diese grüne Gutmenschen-Sch*?$e so etwas von satt! Einst liebte ich das Leben, heute darf man allerdings wirklich gar nichts mehr tun und sagen, weil es böse ist, weil es politisch unkorrekt ist, weil es irgendwelche außerdirdischen vertrottelten Bürokraten verbieten, jedes kritische Wort einer verfehlten Einwanderungspolitik gegenüber sofort von irgendwelchen Gift-Mambas oder Pseudo-Intelektuellen-Künstlern mit der berühmten Nazi-Keule geahndet wird, weil man laufend von irgendwelchen Subjekten selber linker Art bedroht oder gemobbt wird, weil das Fernsehen nur noch solchen Dreck sendet, leider in die verkehrte Richtung (Staatsfunk, eh klar), weil einem einfach alles unnötig kompliziert und teuer gemacht werden muss, egal, wohin man schaut, weil ich permanent Angst um meinen kleinen Sohn und dessen Zukunft haben muss ...

Leute, ich schwöre: Ich habe vorgesorgt, und wenn es kracht, dann hab auch ich meinen 5,5 m langen V8-Gelände-Pick-Up, mit großem Rammschutz vorne drauf (derzeit angeblich wegen Fußgängerschutz verboten) und fahre Patrouille über meinen Acker im Waldviertel und überwache per Knarre all diese halbseidenen Vollidioten, die mir heute das Leben dermaßen erschweren, wie sie meine Gemüse- und Obst-Ernte einbringen. Meinen Nachbarn, der nebenberuflich Jäger ist, engagiere ich, denn auch das reine Vegan-Leben dürfte die Menschen ziemlich vertrotteln, und Kartoffeln und raffinierte Gemüsevariationen schmecken außerdem noch immer mit einer knusprigen Wildsau oder Hirschragout am besten.

Bitte Herrgott, lass es scheppern – aber bald!

So wird man diese Typen behandeln. Diese Passage kommt auch in meinem Buch vor.WE.

[19:10] Leserkommentar-DE:

Hab immer wieder Gespräche mit Leuten die noch studieren und welche schon  fertig sind. Ich höre zuerst immer zu von was die eigentlich faseln. Ich muss zugeben ich versteh meistens nur Bahnhof, weil ich nur einen Realschulabschluß habe. Die studieren alle was mit Wirtschaft, so genau können sie mir das nicht erklären. Zur Sache: Ich komme mit denen ins Gepräch und die halten mir vor keine Ahnung von Wirtschaft zu haben was ja auch in deren Augen stimmt. Ich komme dann mit der Frage wie funktioniert eigentlich unser Finanzsystem und wie sich das mit dem Geld auf den Banken verhält. Wahnsinn was für Antworten da kommen! Jetzt folgt´s: "Ja da gehen Leute hin und bringen ihr Geld auf die Bank. Wenn jetzt jemand einen Kredit braucht oder ein Darlehen, wird ihm dieses Geld dann gegeben." Ich fragte ihn wie denn das Schuldgeldsystem funktioniere, konnte er nur verneinen. Als ich versuchte ihm das zu erklären,...konnte man direkt sehen wie sein Gehirn ausgestiegen ist, bei einem ganz einfachen Bsp.
Soviel zu unseren zukünftigen Managern und ach so indoktrinierten guten Wirtschaftsverstehern der Zukunft. Ich hab ihm geraten sich schon mal einen anständigen Beruf zu suchen wie Bäcker oder Maurer...das wär für sein geistiges Niveau aber auch ungeeignet und bin daraufhin gegangen.
 
[19:10] Leserkommentar-DE zur Leserzuschrift zur politischen Kultur:
 
An diesem schönen Beispiel kann man sehen, wie gut bzw. verheerend die Nazikeule der Systemhurenschreiber und Politiker gegen Andersdenkende funktioniert. Ich kenne diese Reflexe selbst aus dem Verwandtenkreis. Diese Obrigkeitsgläubigen meinen dann, die Wiedergeburt des Dritten Reiches verhindern zu müssen.

Neu: 2014-07-12:

[8:30] Leserzuschrift-DE zu Gefeuert wegen einer Spende

Sie wollten Gutes tun - doch zwei Mitarbeiter des Stifteherstellers Schwan-Stabilo wurden fristlos entlassen, weil sie eine gebrauchte Firmenküche spenden wollten. Vor Gericht gab es verblüffende Urteile.

so obskur und verworren er ist, zeigt doch einfach nur auf wie KRANK unsere 1.) Rechtsprechung ist, 2.) wie iditotisch, völlig irrational sich manche vermeintliche Firmenlenker gebärden, und lässt für mich nur den Schluss zu, dass es in Wirklichkeit um etwas gaaaanz Anderes ging, als nur diese popelige Küche !

Zumal, die Intention der Beiden aus der Sicht des "normalen" Rechtsempfindenen überhaupt nicht verwerflich war. Im Gegenteil, es wurde von Anfang an, klar kommuniziert, dass der Erlös aus dem Verkauf der uralten Küche, sowieso in VOLLER HÖHE gespendet werden sollte. Also aus MEINER Sicht sogar ein Reputationsgewinn FÜR die Firma dabei herausgesprungen wäre, WENN die völlig losgelösten Herren Vorstände da nicht solch ein Theater draus gemacht hätten !

In was für einer KRANKEN WElT leben wir derzeit ?!...Es ist WIRKLICH ZEIT für ein großes Reinemachen angesagt. UND......diese Vorstände, und insbesondere diese Arbeitsrichter......also ich wills ja nicht herbeireden................., aber ich könnte mir vorstellen, dass DIE bei den regionalen Mitbürgen auf jeden Fall einen Orden bekommen werden, wenns um die Wurst geht.....!

Da kann man dem Leser nur zustimmen. Die Justiz ist ein Lotteriespiel geworden und die Chefs sind hirnlos wie hier. Nach solchen Artikeln sollten sie hoffentlich aufwachen, denn diese sind sehr negativ für die Reputation.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Mit Sicherheit ging es da nicht um diese Spende. Meiner Ansicht nach hat da der Arbeitgeber den möglicherweise untauglichen Versuch unternommen, endlich mal ein (normalerweise unkündbares) Betriebsrats-Mitglied los zu werden. Dumm gelaufen.

Ist auch möglich.


Neu: 2014-07-11:

[14:27] Welt: England fördert nur noch Filme mit Randgruppen

Filmförderung gibt es in Großbritannien künftig nur noch, wenn sogenannte "benachteiligte Gruppen" vorkommen. Das können Alte, Behinderte oder Homosexuelle sein. Bisher gibt es dagegen wenig Protest.

Meinen die echte Randgruppen? FEin, da gibt's dann endlich wieder Filme mit Gentlemen, Dientsmädchen, normalen Familien und Weißen.  Oder meinen die die Mehrahl der britischen Gesellschaft? TB


Neu: 2014-07-10:

[8:15] Dort wo die Dekadenz keine Grenzen kennt: Pädagogisch wertvoll: Familienausflug zur Christopher-Street-Day-Parade


Neu: 2014-07-09:

[20:00] Der Hetzer zu Plötzlich Pauker

Lehrer werden ohne Ausbildung? In Berlin kein Problem: Der Pädagogenmangel in der Hauptstadt ist so groß, dass Quereinsteiger ohne Fortbildung auf Schulklassen losgelassen werden. Kurse gibt's später.

Nicht nur, dass in Berlin ohnehin nur noch Idioten wohnen, nein, die Idiotie soll jetzt auch noch von Lehrern ohne pädagogische Ausbildung trainiert werden. Allerdings: Vielleicht ist das sogar besser, wenn sich nicht die ökoverschwulten, dreckig-linken Homofreunde, die nichts kennen außer der linken Universitätsausbildung, an den Schülern versuchen, sondern echte Praktiker. Ich habe da aber Bedenken, denn der Spruch von früher gilt wohl auch heute noch: Wer's nicht kann, der lehrt's. Und wer es in seinem Fach richtig drauf hat, den kann wohl auch ein Lehrergehalt nicht locken. Stichwort Gehalt: Dieses beträgt (in Berlin, der ewigen Pleitestadt!) über 4.500 EUR im Monat, über den Länderfinanzausgleich freudig bezahlt vom bayerischen Mittelstand.

In der Not frissst der schwule Stadtteufel auch Fliegen.

[20:30] Der Schrauber:
Das wundert mich nicht: So bekommt man nämlich die Migrantenquote im Lehreramt erfüllt. Nach qualifizierten Musellehrern zu fahnden, dürfte nämlich selbst der NSA schwerfallen.


Neu: 2014-07-08:

[19:27] S Kablitz: An die politisch korrekte Jugend...

Ich las heute in einem Leserbrief von „Jemandem", dass er gerne Steuern zahlt! Für die Straßen und so! Ach so, für die Straßen wird das viele Geld gebraucht! Damit die so viele Löcher haben, dass nur noch unsere Premium-Automobile die einigermaßen unbeschadet überstehen. Aber das ist nur noch eine Frage der Zeit, dann haben wir hier keine Premium-Automobile mehr, die werden nämlich in nicht allzu weiter Ferne nur noch im Ausland gefahren – und gebaut.

[20:00] Sehr guter Artikel. Ja es gibt Leute, die gerne Steuern zahlen, etwa ein früherer Chef, auch ein akademischer Grünwähler.WE.
 

[12:45] Geolitico-Buchvorstellung: Die widerspruchslose Gesellschaft

[12:45] Format: Digitaler Fußabdruck: 7 Tipps zur Pflege der Onlinereputation

Personaler informieren sich immer öfter auch im Internet über potenzielle Kandidaten. Die Pflege der eigenen Onlinereputation kann daher entscheidend sein, ob man seinen Traumjob bekommt oder nicht.

Es ist einfach unglaublich, auf was potentielle Lohnsklaven schon aufpassen müssen.WE.

[12:45] Der Bondaffe:
Das habe ich schon beherzigt. Eine tolle Idee zum Schluss des Artikels:
"Personenmarke im Netz aufbauen". Das sieht hier so aus: "Gestatten, mein Name ist Bond. Bondaffe!" Wenn meine Kollegen, Verwandten und Bekannten wüßten wer der Bondaffe ist, würden sie es nicht glauben.

Um das zu verbergen habe wir ja diese Nicknames.


Neu: 2014-07-06:

[19:00] Huffingtonpost: Dicke leben länger!

BMI abgeschafft = Ende der Ernährungspropaganda

Aufgrund zahlreicher Mängel und paradoxer Erkenntnisse gehöre der BMI entsorgt. „Das jedoch wird nicht passieren, denn die Ernährungsfunktionäre scheuen die Abschaffung des BMI wie der Teufel das Weihwasser. Und das ist nachvollziehbar: Würde man den BMI als gescheitert erklären, so fiele das gesamte Propagandagerüst zu ungesunder Ernährung in sich zusammen", vermutet Knop, „denn gäbe es keinen BMI mehr, so gäbe es keine Daten, um den Bürgern und Politikern Angst vor einer Übergewichtsepidemie zu machen.

So ist es nicht nur bei den Ernährungspriestern, sondern überall. Mit Pseudowissenschaft will man uns gängeln und die eigene Karriere fördern. Etwa die Rauchen-Verbieter und alle anderen grünen Verbieter.WE.


Neu: 2014-07-05:

[19:00] Focus: Die fatale Gier nach Statussymbolen

Statussymbole sind Amphetamine fürs Ego. Kompensation für diejenigen, die als wichtig und mächtig wahrgenommen werden wollen, aber die innewohnende Angst haben, nicht genug zu sein. Dabei wären Persönlichkeit, Erfahrung und Ausstrahlung viel wichtiger.

Das habe ich in meiner Lohnsklavenzeit selbst erlebt: der ständige Kampf der Chefs um das grössere Büro, das bessere Firmenauto, den reservierten Parkplatz, usw. Das dürfte etwa 30% der Manager-Arbeitszeit fressen. Und in der Freizeit geht deren Prestige-Stress dann voll weiter: das Geld wird mit vollen Händen rausgeworfen, um anzugeben.WE.
 

[12:00] Schlechte Nachricht für Veganer: Pflanzen hören, wenn sie gegessen werden

Achtung, das Grünzeug schlägt zurück! Nicht nur Tiere empfinden Schmerz. Auch Rüebli & Co. reagieren empfindlich, wenn man ihnen an den Kragen will.

Entweder ist das eine Verulkung der Veganer oder unbrauchbare Wissenschaft. So jetzt wisst ihr es ihr Veganer: ab sofort Nulldiät für euch, bis zum Tod. Oder wollt ihr eurer Religion untreu werden?WE.

[17:45] Leserkommentar:
Aber nicht doch, werter Herr Eichelburg. Die Veganer gehen dann zur nächst höheren Stufe der Dekadenz über, sie werden Frutarier und essen nur noch den Matsch vom Boden, den die Pflanzen schmerzlos abgeworfen haben.

[18:30] Leserkommentar:
Könnte es nicht sein, das der Obstmatsch vom Boden auch noch Gefühle hat?

Bei den Ultra-Veganern schon.
 

[9:45] Österreich: Medizin-Studium: 10.000 bei Aufnahmetest

Mit insgesamt fast 10.000 Teilnehmern hat am Freitag Vormittag der österreichweit größte Uni-Aufnahmetest begonnen. Bis zum Nachmittag kämpfen sie um einen der 1.560 Medizin-Anfängerstudienplätze für das Studienjahr 2014/15 an den Standorten Wien, Graz , Innsbruck und heuer erstmals Linz.

Mit knapp 5.000 Bewerbern hat der größte Einzeltest in Wien schon Pop-Konzert-Format. Die Medizin-Uni Wien weicht dafür in die Messe aus, die Anmeldegebühren von 110 Euro decken dabei die der Uni entstehenden Kosten nicht ab.

Warum wollen sie denn alle Medizin studieren? weil es der prestigeträchtigste akademische Beruf ist, dahinter folgen Jus und BWL. Egal, ob sie dafür geeignet sind, oder nicht. Wer hier durchfliegt, oder den deutschen Numerus Clausus nicht schafft, der geht auf die deutschsprachige Medizin-Uni in Ungarn, das nötige "Grossgeld" vorausgesetzt. Ich weiss von einer Studentin aus einer Millionärsfamilie, die diesen Weg gegangen ist, dass sie noch nicht sicher ist, ob sie wirklich Ärztin werden will. Aber den Doktor muss sie haben, besser gesagt, ihre ebenfalls betitelten Eltern.WE.


Neu: 2014-07-04:

[17:45] Konsumaffen im Rausch: Tumulte bei Saturn: Wiener prügeln sich um billiges Handy

[19:30] Der Indianer:
Da sehen wir als Vorstück, das was ich meine, man sollte seine Notvorräte schon haben. Was in Märkten los sein wird, wenn die Herde durch Crash losläuft wird wohl härter sein. Nur als Option sehen, die vakant sein kann. Weil das prügeln um Konserven sicher auch tötlich ausgehen kann.


Neu: 2014-07-03:

[17:45] Die Talsohle der Dekadenz ist noch nicht erreicht: Soziologin fordert im Sexualkundeunterricht praktische Übungen mit Dildos und Liebeskugeln

[20:15] Dr.Cartoon:

" ... sollen Schüler im Sexualkundeunterricht mit praktischen Übungen über alle möglichen sexuellen Spielereien und genderkonformen Abartigkeiten „aufgeklärt" werden ... "

Und dazu dürfen die Kinder ihre Grosseltern samt Hund, Katz und Maus für die praktischen Übungen auf dem Lehrerpult mitbringen. Oma macht die Beine breit für eine Horde Musels, während Opa an einer Transe herum fummelt. Die Lehrerin lässt es sich von einem Mischlingsrüden besorgen. Papi schrubbt den Schulleiter vor versammelter Klasse von hinten.

In Russland u.a. Ländern wäre die Trulla Soziologin längst in ein Arbeitslager verschwunden und würde nie mehr andere Menschen mit ihrem geistigen Müll belästigen.

Wir sind in der Endphase, da wird noch alles zugespitzt.
 

[15:30] Auch in der Schweiz: Viele Industrie-Lehrstellen bleiben unbesetzt

Ein Grund für die vielen leeren Ausbildungsplätze ist das Bild der Lehre in den Köpfen der Eltern von Jugendlichen. «Sie denken, dass ihre Kinder nur dann einen erfolgreichen Berufsweg gehen können, wenn sie eine akademische Ausbildung antreten», so Hess.

Man hat die jungen Leute in eine gigantische Prestige-Falle gelockt: nach dem Crash wird es vor arbeitslosen Akademikern mit zwei linken Händen nur so wimmeln.WE.
 

[10:53] unzensuriert: RFJ provoziert mit echter Frau

...Die Brüste des Mädchens sind dabei verdeckt, um nicht auf derselben Niveaustufe des Life-Ball-Plakats zu werben. Wie zu erwarten, kamen dennoch die ersten unliebsamen Kritiken aus gerade jenem Lager, welches sich massiv für mehr Freizügigkeit einsetzt. Im Standard wettert man über den „Sexismus" im freiheitlichen Lager, während man aber Plakate mit nackten Zwittern selbstverständlich für in Ordnung findet.

Neu: 2014-07-02:

[15:30] Ängstliches Pack: Deutsche Studenten zieht es in den Staatsdienst

Deutschlands Studenten schätzen Vater Staat als Arbeitgeber: Ein knappes Drittel (30 Prozent) von ihnen hält den Öffentlichen Dienst für besonders attraktiv, wie eine in Hamburg veröffentlichte Umfrage der Unternehmensberatung Ernst & Young (EY) ergab. Damit ist der Staatsdienst die mit Abstand beliebteste Branche unter den Studenten, auf den Plätzen zwei und drei folgen mit deutlichem Abstand Wissenschaft (19 Prozent) und Kultureinrichtungen (17 Prozent).

Ein wesentlicher Grund für die Attraktivität des Staatsdienstes dürfte der Wunsch vieler Studenten nach einem sicheren Job sein: Als wichtigste Kriterien für die Berufswahl nennen 61 Prozent der Befragten die Jobsicherheit, gefolgt vom Gehalt (59 Prozent) und der Vereinbarkeit von Familie und Beruf (57 Prozent).

Jobsicherheit geht ihnen über alles. Das Erstaunen wird gross sein, wenn das alles abgebrochen wird.WE.

[16:00] Der Stratege: Die Jobsicherheit ist ihnen so wichtig,

weil diese ein ganz entscheidendes Kriterium für eine exzessive Kreditorgie ist. Wer im Staatsdienst steht, hat in DE schon jeher die beste Bonität und Banken gewähren großzügig Kredit. Somit steht der Schuldenburg, Märchenhochzeit, Leasing-SUV und der obligatorischen dreiwöchigen Fernreise mit Kind und Kegel pro Jahr, nichts entgegen.

Bei Angestellten in der Privatwirtschaft, die nicht bei einem internationalen Konzern arbeiten, sind die Banken wesentlich restriktiver bei der Kreditvergabe. Am schlimmsten ist es derzeit aber für kleine Unternehmen an Kredit zu kommen. Ich weiß aus meinem Kundenkreis, dass gerade die Unternehmer mit bis zu 10 Mitarbeitern unabhängig von der Branche, mit Verweis auf Basel II und dem geplanten Basel III, so gut wie gar nicht an Kredite kommen.

Mir selbst wurde zum 31.12.2012 der Kontokorrentkredit des Firmengiro mit einer Vorwarnzeit von 6 Wochen von 50.000 EUR auf 0 EUR gesetzt. Hätte ich diesen wieder haben wollen, hätte ich nicht wie bisher nur eine betriebswirtschaftliche Auswertung (BWA) pro Quartal vorlegen müssen, sondern die Bilanz jährlich vom Wirtschaftsprüfer testieren lassen müssen. Ergo, habe ich auf den Kredit verzichtet und arbeite nun mit 100% Eiegenkapital, ich brauchte diesen Kontokorrent ohnehin nicht wirklich.

Richtig erkannt.

[17:30] Der Schrauber: Ängstlich?

Keineswegs, natürlich nach der in DE eh schon übersteigerten Sicherheitsdekadenz spielt das eine kleine Rolle.
Das Prestige, schneller einen hohen Kredit für die schimmelige Passivbude zu bekommen, natürlich auch.

Aber die Realität ist einfach, daß die alle stinkefaul und bräsig sind. Die bekommen nichts im realen Leben gebacken, wollen eine ruhige Kugel mit sicherem Job und zu den 8 Wochen Urlaub auch 8 Wochen Krankenschein und spätere 8 Wochen Reha haben.
Mit sicherer Pension, die drastisch über allen Renten liegt.
Dafür keine Verantwortung und noch gute "Betriebsausflüge". Hauptsache, nicht arbeiten, das ist die Devise. Einfach mal die jungen, angehenden Staatsparasiten anhören.
Ich hab noch nie einen gesehen, dem das Berufung ist, höchstens untere Ebene Feuerwehr. Ab gehobenen Dienst ist das auch nur Karrieredienst auf Zeugnisvorweisung irgendwelcher Abschlüsse, die es speziell in NRW inflationär gibt. Die echten Fachleute haben auch dort wenig Chancen.

Frauen streben erst recht dorthin: Nirgends gibt es derart Vollkasko und Pflichtkarrieren, spätestens per Regelbeförderung, aber eben auch per Quote, Parteibuch und maximaler Bedürftigkeit.
Erziehungsurlaube, völlig flexible Arbeitszeiten mit Eintageswochen zum Übergang (kenne ich persönlich aus der Familie), Dauerkrankenscheine ohne Ende, Mutterschutz exponentiell, es gibt nichts, was man nicht mitnehmen kann, was die Regelbeförderung großartig belastet und nicht sofortigen Wiedereinstieg nach Gusto ermöglicht.
Dazu gibt es reihenweise völlig überflüssige Versorgungsjobs in der Sozialindustrie, Denkmalschutz-, Naturschutz-, Tiefbau-, Hochbau-, Städteplanung, alles aufgeblasen bis geht nicht mehr, völlig nutzlos, aber gut bezahlt, mit Orchideenfächern per Mumpitzstudium erreichbare Laufbahnen, die es wegen mangelnder Produktivität selbst in Konzernsekten noch nicht so überreichlich gibt.

Und, last, but not least:
Die niedrigen Instinkte der Oberlehrergutmenschen und Staatstyrannen. Man kann nach Herzenslust Leute schikanieren, mit Auflagen und Gesetzen tyrannisieren, drangsalieren, erpressen, einfach nur quälen. Einfach nur blockieren und Knüppel zwischen die Beine werfen, drohen, wichtigtun, Zwang und Beugung ausüben wie der Gusto gerade steht.
Falsche Farbe beim Türestreichen? Autowaschen? Es gibt nichts, was Ämter nicht selbstherrlich zur Tyrannei nutzen könnten.
Das ist es auch, was am Staatsdienst so anziehend wirkt: Die kleinste Ratte kann ungehindert beißen und sich aufspielen.

Diese Leute wollen nicht frei sein, sie wollen Capo sein, das geht nur in totalitären Zwangssystemen wie unseren. Freie Systeme haben diese Stellen gar nicht zur Verfügung, da kann man nur aufsteigen, wenn man etwas leistet, was anerkannt wird.
Diese Leute ordnen sich gerne Zwängen unter, wenn sie diese weitergeben können und ihre niedrigsten Instinkte ausleben können im Gegenzug.
DAS sind die Gründe dafür, daß soviele in den Staatsdienst wollen, die veganverschwulten Turnbeutelvergesser und Geschlechtsumwandler aller Universitäten.
Dafür geht man auch in die Partei, nur die sorgt für reibungslosen Eintritt in die Parasitei der öffentlichen und immer offenen Hand.
Leider gibt es nur geringe Anteile derer, die noch normal nach ihren Fähigkeiten lernen und nach etwas, das man Beruf nennt, streben. Egal welche Ebene.

Zeit für den Abbruch dieses Systems.

[18:00] Nachtrag des Strategen zu den Märchenhochzeiten:

In der Nähe meiner Firma ist ein Restaurant mit großem Saal, dort finden regelmäßig solche "Märchenhochzeiten" wie bei Königen & Kaisern statt (inkl. Pferdekutsche, Hochzeit in der Klosterkirche etc.). Die Eheleute stammen zu meist aus der einfachen Mittelschicht und können sich das real nicht leisten, dennoch wird geprotzt was das Zeug hält. Feuerwerke werden auch regelmäßig abgebrannt. In DE ist hierfür außerhalb der Silvesternacht eine Genehmigung des Ordnungsamts erforderlich, die so gut wie keiner hat. Einen Mitarbeiter eines Kunden von mir haben sie dabei erwischt, als er bei seiner Hochzeit ein Feuerwerk ohne Genehmigung abgebrannt hat. Ergebnis: 1.500 EUR Strafe. Eben dumm, dümmer, am dümmsten.

Ein paar Jahre später kommt dann die Scheidung wegen ständigen Streitens aus Geldsorgen. Diese Feuerwerke gibt es nur in unteren Schichten oder bei "Promis", in der Oberschicht wäre das einfach zu protzig. Ich habe selbst einen solchen Feuerwerker aus der Mittelschicht in der Familie. Seine pompöse Feuerwerks-Hochzeit hat dieser Feigling wegen möglicher Kritik von mir geheimgehalten. Inzwischen ist er enterbt.WE.

[20.15] Leserkommentar zum Strategen 16:00:

In der Tat hat der ÖD in Deutschland Zulauf. Wen wundert es? Die Firmen bieten mittlerweile nur noch 60-Stunden-effektiv-Jobs an für einen Hungerlohn. Da hat sich in den letzten 5 Jahren extrem viel getan.

Es gibt im ÖD soviele Bewerber, daß er es sich leisten kann, Ingenieure mit einer TVÖD10 einzustellen. Das sind in Stufe 1 (Eintritt) und Lohnsteuerklasse 1 etwa 1700€ netto. Wie da der "Stratege" auf seine Schuldentheorie kommt, ist mir unverständlich.

Von dem bißchen Geld kann man sich gerade mal eine Wohnung in mittlerer Lage und Größe und einen Gebrauchtwagen leisten. Und das war es.
Keinen Leasing-SUV! Keine "rosige Zukunft auf Schuldenbasis" Völliger Unsinn. Völlig falsche Interpretation! Nur irgendwie überlegen in einer völlig ausser RAnd und Band geratenen Wirtschaftswelt.

Der Grund für die Beliebtheit des ÖD ist die Annahme, dort einen jedenfalls noch halbwegs sicheren Arbeitsplatz zu bekommen. Einen, denen weder die Großkonzerne bieten wollen noch die Mittelständler mehr bieten können. Das ist keine Dummheit, Feigheit oder Faulheit, sondern eine recht gute Einschätzung der realen Situation in diesem völlig verkacktem System.
Und dieses haben nicht die jungen Leute zu verantworten, oder?
Ich kenne viele 30-jährige, die brennen darauf, etwas zu leisten, Verantwortung zu übernehmen, etwas zu schaffen. Aber sie sind intelligent genug zu begreifen, daß das Hamsterrad nichts für sie ist.

Die verzichten auf den Leasing-SUV, gehen zum ÖD und warten ab, bis dieser Wahnsinn vorbei ist. Unterschätzt diese Leute nicht!

1700 Euro Einstiegsgehalt als fertiger Ingenieur? Das ist fast nichts.

[21:00] Leserkommentar-DE: warum sind die Jobs im öffentlichen Dienst wohl so gefragt?

Eigene Erfahrung....!
- Sehr Krisensicher wenn man den Zeitvertrag überlebt hat
- sogar die Spülhilfe bekommt doert mehrGeld als ein KFZ-Meister im privaten Gewerbe
- 39 Stunden Woche
- 6 Wochen Urlaub
- Arbeitsaufwand SEHR gering. Ausnahmen Bürgerbüro und KFZ-Zulassung
- 13. Gehalt zu Weihnachten PLUS Prämie zu Januar, (14. Gehalt)
- UNKÜNDBAR mit dementsprechenden Benehmen dem Bürger gegenüber
- Als Beamter bekommt man das doppelte an Rente wie ein Angestellter, dafür 41 Stunden Woche
- Wohnungen und Kredite kein Problem mit der Angabe öffentlicher Dienst
- Versicherungen sind weitaus günstiger

Nachteile dort:
- Mobbing flächendeckend, klar man hat ja sonst nichts anderes zu tun den ganzen Tag
- Mitarbeiterführung wie im Mittelalter
- Langeweile pur.... den ganzen Tag
- Uraltes Arbeitsmaterial
- Gewerkschafts-Zwang
- Oft absolut unfähige Vorgesetzte, die waren halt dran mit der Beförderung
- Uffbasse, jeder lauert dem anderen auf um ihm eine reinzuwürgen
- man ist bis zur Rente mit den selben Leuten zusammen, eingefahrene Teams und Arbeitsweisen und Fhler
- ZWEI DRITTEL DORT HABEN NOCH NIE IN IHREM LEBEN GEARBEITET UND KENNEN NUR DEN ÖFFENTLICHEN DIENST
- Kantine ist gelinde gesagt, nichts besonderes aber gnadenlos günstig und immer wieder gibt veganes
- unbedingt den P.C. (Polititikal Correktikacki) beachten sonst kommt man ins Teufels Küche

Zeit für den Abbruch.
 

[11:40] Epoch Times: Dummheit und Verblödung - Bestseller-Autorin Brigitte Witzer mit erschreckender Gesellschafts-Diagnose

Brigitte Witzer legt ihren Schwerpunkt auf den Umgang mit Macht und Verantwortung. Ihr Ende April im Münchner Heyne-Verlag erschienenes Buch „Die Diktatur der Dummen – Wie unsere Gesellschaft verblödet, weil die Klügeren immer nachgeben“ ist seit Ende Mai in 2. Auflage im Verkauf und inzwischen mehrfach auf der SPIEGEL-Bestsellerliste gelandet.

[13:30] Ja, die Verdummung strömt grossteils aus den Medien...WE.
 

[11:35] Leserzuschrift-DE zum Gymnasium:

Wir haben gestern unser Kind für ein Gymnasium angemeldet, da gab es gleich eine „Schulvereinbarung“ mit, die Eltern und Kind und die Schulleitung unterzeichnen, da stehen so Selbstverständlichkeiten drin daß man pünktlich kommen soll und die Mitschüler nicht mobben etc. 
Unfaßbar. Wie sind wir da früher nur durchgekommen. Es gab einen Warnschuß und dann den Arschtritt, keiner hat einen Anspruch auf Abitur, nur auf 9 Jahre Schule, und die Hauptschule muß jeden nehmen
Naja, wenigstens stand da nichts drin von „Wir begrüßen die sexuelle Vielfalt in allen ihren Abartigkeiten".

[13:45] Dieses Rechts-Wahnsinn sieht man überall, etwa in Bedienungsanleitungen. Weil alle Angst vor Klagen haben.WE.


Neu: 2014-07-01:

[20:50] Der Hetzer zum Spiegel: Offen für alles

Jung, deutsch, hetero - das gängige Bild an Unis soll sich ändern, die Hochschulen wollen vielfältiger werden. Unter dem Motto "Diversity? Ja, bitte" hat das Studentenwerk einen Plakatwettbewerb ausgelobt. Hier sind die besten Entwürfe.

Ja, die klassische Brutstätte des menschenverachtenden Ideologiewahns und aller Sektierer unter Gottes Erde, die deutsche Universität nach 1968, muss noch schwulenfreundlicher werden. Die tun ja gerade so, als ob deutsche Hochschulen ein Hort des spätbürgerlichen Konservatismus' wären. Was ist das nur wieder für eine Gehirnwäsche? Es gibt doch kaum einen Ort auf Erden, der verkommener und linksgrün verseuchter ist als ein deutscher Hörsaal. Vielleicht die "Rote Flora", aber auch nur vielleicht. Schon mal in der FU Berlin auf dem Klo gewesen? Keine weiteren Fragen! Danke, setzen!


[18:30] WIWO:
Warum das Studium an Wert verliert

Ein Akademiker zu sein, ist heute nichts besonderes mehr - das war mal anders. Doch die Abschlüsse werden immer bedeutungsloser - und zwingen zu außeruniversitären Zusatzqualifikationen.

Doch auch wenn man das Studium rein ökonomisch als Ausbildung und Voraussetzung für eine Karriere betrachtet, muss man einen galoppierenden Wertverfall feststellen. Je mehr Menschen ein Gut besitzen, desto weniger taugt es als Aushängeschild für Status. Selbst ein schwacher Student gehörte selbstverständlich zu einer Elite, als nur acht Prozent seines Jahrgangs studierten. Für heutige Studenten gilt das wohl kaum.

Mehr als 8% Akademiker braucht man in einer Gesellschaft eigentlich nicht. Ausser die Unis, die davon leben und die Politiker, die mit hohen Akademikerquoten prahlen. Es ist eine Verschwendung von Lebenszeit und von Geld.

PS: in Österreich scheint man bei den Juristen einen anderen Weg zu gehen, wenn wieder einmal ein Einstellungsstopp beim Staat kommt: man reduziert die Absolventenzahlen, indem man die Prüfungen härter macht.WE.

[20:25] Leserkommentar:
Am Samstag war ich auf einem Abi-Ball eingeladen (Verwandtschaft). Als Festredner war der zuständige Landrat (SPD) anwesend. Interessant seine Aussage, dass nicht nur ein Studium, sondern auch eine gute Berufsausbildung nach dem Abi für die Wirtschaft (er betonte den Fachkräftemangel) von enormer Wichtigkeit sei. Es scheint sich in einigen Köpfen langsam etwas zu drehen.
PS. Der Abiturient in meiner Verwandtschaft macht trotz eines guten Abiturs eine Ausbildung. Er ist ja auch Hartgeld-Leser. 

[20:55] Der Hetzer zu den Studenten:
Als Akademiker bin ich nur ein Dienstleister, nichts weiter. Also so eine Art von Friseur mit Hochschulabschluss. Und verdiene auch nur soviel wie ein Friseur. Deshalb kann ich nur jedem raten, der nicht ein wahrer Geistesriese ist: Lasst das bleiben mit dem Studium! Lasst es bleiben! Außer, wenn Ihr höhere Töchter mit Perlenohrringen seid und Euer Vati als katholischer Rechtsanwalt in Münster eine gut gehende Kanzlei hat und alles bezahlt, natürlich. Dann studiert am besten Gender- und Kulturwissenschaften, am besten an der Humboldt-Uni Berlin.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv