Werbung

Gesellschaft und Dekadenz

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu: 2014-11-26:

[16:45] Leserzuschrift zu Schwedische Feministin über Fußball: "Falsch, paradox, rückwärtsgewandt"

Sie ist erst 15 und trotzdem schon Herzblutfeministin: Henrietta Berner nahm dem schwedischen Fußballverband ein Stück Männlichkeit - denn er will jetzt auf geschlechtergerechte Sprache achten. Wie hat sie das geschafft?

Na endlich! Wenn auch "das" deutsche FussballX gegendert wird, dann freue ichx michx schon auf die Häme die den Gendertussies vom deutsch MichelX entgegenschwappen wird. Und was macht die Göre jetzt, sie tanzt Ballet, na das nenne ichx EmanzipationX! Die Kommentare sprechen auch für sich.

Jetzt so kurz vor dem Systemende muss noch jeder Unsinn richtig zugespitzt werden.WE.

[17:45]Der Schrauber:
Meine Herren, die Schweden sind ja noch drastisch bescheuerter, als man bisher gedacht hat. Dagegen ist der Erdowahn aus Ankara noch ein Ausbund an Menschenverstand und Fortschritt.
Zumindest, wenn er denn fortschreitet in sein Flugzeug und verschwindet.

Niemand ist so links gehirngewaschen wie die Schweden.

[18:00] Leserkommentar-AT:
Die hat Probleme! In ein paar Jahren wird sie sich wohl, wie viele Schwedinnen, die Haare dunkel färben um nicht zum Opfer falscher paradoxer und rückwärtsgewandter Attacken bestimmter Gruppen zu werden.
Über 90% der sexuellen Übergiffe in Schweden werden von Migranten begangen.
 

[16:30] Cartoon: Gutmensch

[13:45] Die Schwarzen drehen auch schon durch: CSU-Bundesminister will wöchentlich drei Veggie-Tage an Schulen erzwingen

[14:00] Der Schrauber: Das ist Biologie:

Wenn Grünes und Rotes fault, dann wird es zunächst braun und dann schwarz. Meist mit grau-weißen Haaren dran.
Der verfaulte Spinner äfft übrigens nur die hier nach, Bärbel Höhn aus NRW:
http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/gruenen-politikerin-fordert-gesetzliche-regelung-zu-schulessen-13286937.html

Die spricht jedem Verstand und vor allem auch Sinn für Ästhetik Höhn. Sowie alle Grüninnen.
Eine Frage hätte ich aber dann noch:
Warum sind es eigentlich immer häßliche, überfettete Viecher, die mir ihre Regeln und Befindlichkeiten aufzwingen wollen?
Und warum sollte ich, der nicht überfettet ist, mich daran halten? Etwa damit ich auch so werde?

Weg mit dem Pack!

[16:30] Leserkommentar-DE: In der Schule ist es erst der Anfang.

Das wird noch weiter gehen mit dem Veggie-Zwang. Alle Restaurants werden natürlich ebenfalls verpflichtet an 3 Tagen pro Woche nur vegetarisch zu kochen, Bäckereien dürfen an 3 Tagen nur vegetarische belegte Brötchen verkaufen... Und so weiter. Wenn die Politik vorschreibt was wann gegessen werden darf und wann nicht dann ist Deutschland kein freies Land mehr.

Es kommt dann noch so weit, es wäre ja noch schöner, wenn die Deutschen die "Veggie-Pflichttage zuhause ignorieren würden, dass in die Türen der Kühlschränke der Deutschen Schlösser eingebaut werden und man dann nur das essen darf was der Beamte der Behörde, der dann abends in die Wohnung kommt aus dem Kühlschrank rausgibt, den er danach natürlich wieder abschließt.

Also: Dreimal pro Woche bleibt das Fleisch, die gute Wurst im Kühlschrank verschlossen.

Ins Straflager mit dem Pack.

[17:00] Leserkommentar-DE:
Die "Christlichen" wollen die Kommunisten im Kampf um den Endsieg jetzt offensichtlich links überholen. Sämtliche systemtragenden und systemschmarotzenden Parteien und deren Vertreter gehören ganz klar beseitigt.

Das wird geschehen. Mit dem Grün-Zeug hat man der ganzen Politik den Kopf verdreht. Das war eine Langfristoperation der wirklichen Eliten.WE.


Neu: 2014-11-25:

[15:22] Die Menschheit schafft sich ab: Gender Mainstreaming: Mann und Frau – ein Auslaufmodell?

Ohne Wissen der Menschen lässt die globale Elite weltweit eine Ideologie verbreiten, die der Gentechnik an Gefährlichkeit kaum nachsteht. Beim „Gender Mainstreaming“ geht es nicht – wie behauptet – um die Gleichstellung der Frau, sondern um das Gegenteil: die Auflösung der Geschlechter!

[17:40] Vor allem geht es dabei um die Diskreditierung von Politik, Medien und Bildungssystem. Derzeit wird es zugespitzt. Alle sollen die da oben für verrückt halten.WE.
 

[15:03] Spiegel: Berufswahl überfordert fast jeden zweiten Schüler

Jungen wollen Ingenieur werden, Mädchen Tierärztin - doch die meisten haben keine Ahnung, was sie später machen wollen, zeigt eine neue Studie. Obwohl sie kurz vor dem Berufseinstieg stehen.

[17:40] Bald werden sich deren meist akademischen Berufsträume in Luft auflösen, da geht es in den Kampf gegen den Hunger.WE.
 

[8:15] Spiegel: Erfolglos auf Master-Suche: "42 Bewerbungen, keine Zusage

Die meisten Studenten wollen nach dem Bachelor direkt ein Masterstudium starten - doch viele bekommen keinen Studienplatz, vor allem nicht in Psychologie. Was dann? Sieben junge Menschen erzählen von ihrem Plan B.

Warum wollen die alle Psychologie und andere Orchideenfächer studieren? der Arbeitsmarkt ist ohnehin schon überfüllt mit denen. Nach dem Crash werden fast alle von denen entlassen werden, die noch einen Job haben.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Man schaue sich die ganzen verblödeten Weiber und den einen Heini an, ein knallharter Indikator für den Zustand unserer Gesellschaft. Diese sind der Eiter, der aus der geplatzten Entzündungsblase herausquillt, den eine superdekadente Gesellschaft hervorbringt. Ihre groteske Existenz beruht auf Ausbeutung, Sklaventum und Umweltzerstörung in Schwellenländern und der dritten Welt. Im Schnitt sind diese Schwachköpfe 24 Jahre alt, haben also 5 Jahre für 6 Semester Regelstudienzeit benötigt, in Psychologie wohlgemerkt, und jammern jetzt rum, weil sie niemand braucht. Also erst mal einen auf Intergration, Ethnologie und Islam machen. Und eine Ehe mit einem sie versorgen könnenden normalen Mann einzugehen, ist für sie, den Schwuli mit enbezogen, auch kein Ausweg, da unmöglich. Nach dem ersten Satz beim ersten Date weiß jeder Mann, dass die völlig bekloppt sind und sucht das Weite. Titten, Arsch und Fellatio helfen da auch nicht mehr. Unser System produziert überflüssige Menschen. Das ist sehr gefährlich, denn die Natur hat regulierende Mechanismen vorgesehen, die dann greifen, wenn das künstliche System versagt. Das wird brutal werden

Ein Grossteil von denen wird nach dem Crash einfach verhungern, denn zur Feldarbeit sind sie sich zu gut und zum Stehlen zu blöd.WE.

[9:40] Der Stratege: Das ist einfach, warum es so viele Studenten der Orchideenfächer gibt:

Weil dort keine harten Skills notwendig sind, die regelmäßig abgeprüft werden. Man kann es sich in diesen Studiengängen schön gemütlich machen und von staatlichen Zuwendungen und Vergünstigungen aller Art, gut leben. Dieses Lotterleben kann man in den Orchideenfächern ohne weiteres 10 Jahre treiben, hernach kann man einen Job im Sozialindustriellenkomplex annehmen, der zwar schlecht bezahlt, aber ebenfalls bequem ist. Rausgerissen hat sich von denen noch keiner einen. Ich kenne einige die diese Orchideenfächer studiert haben. Regelmäßig waren es Sprösslinge aus gutem Hause, die von den Eltern ordentlich gepampert wurden, die Vorlesungen standen daher selten im Mittelpunkt, wichtig war Party oder die nächste Demo.

In anderen Fächern, in denen regelmäßig harte Skills geprüft werden, geht das nicht. Wer nicht lernt und sich zusammenreist, wird bei den technischen Fächern idR. in Mathematik herausgeprüft, die Mediziner erwischt es gerne im Physikum. Bei uns war es z.B. so, dass wir uns nach 3 Semestern schon auf 1/4 der Leute aus dem Erstsemester dezimiert hatten.

Die Party endet bald.

[9:50] Leserkommentar-DE:
Habe im persönlichen Umfeld zwei durchaus talentierte arbeitsscheue Nachwuchs Faulpelze. Früh aufstehen? Ist nicht! In den Ferien durch Arbeit was dazuverdienen? Nicht nötig – Papa sponsert jeden Mist. Wenn sie sich dann bewegen und so etwas ähnliches wie Hausarbeit verrichten bekommt man als Beobachter den heiligen Zorn. Würden diese beiden z.B. Koch lernen in einem Restaurant wo viel los ist würde der Küchenchef sie spätestens am zweiten Tag erschlagen. Was ist das Berufsziel von beiden? Na? Richtig: Psychologie!

[10:15] Leserkommentar-DE: Den Orchideenfächer-Studenten:

Gestern hatten wir das Thema beim Mittagessen, ein junger Kollege erzählte, nach seinem Informatikstudium schrieb er 5 Bewerbungen und bekam 5 Zusagen. Mehr ist zu diesem Thema nicht zu sagen.

Desweiteren sieht man hier sehr schön die von mir vorhergesagte Problematik der Bologna-Reform. Der Bachelor (Geselle) wird von sehr vielen als minderwertig angesehen und sie streben aus Prestigegründen den Master (Meister) an. Nur gibt es dafür nicht genug Plätze und viele bringen die Qualifikation auch gar nicht mit.

Die echten Prestigler wollen auch noch den Doktor. Schon zu meiner Studienzeit vor über 30 Jahren sagte man den Orchideen-Fächern wie Psychologie, Soziologie oder Theaterwissenschaft nach, dass diese brotlos seinen. Das gilt heute noch viel mehr. Nur durch eine übermässige Ausdehnung des öffentlichen Dienstes konnten diese Absolventen überhaupt untergebracht werden. Das muss jetzt alles wieder rückabgewickelt werden.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Mal aus dem universitären Betriebsnähkästchen geplaudert:

Hier an meiner nicht näher benannten Universität in Nordbayern wollen viele Fakultäten
- neben der Psychologie auch Fachbereiche wie Chemie, Pharmazie, Biologie et cetera - um Himmels willen keine Studenten, die von Fremduniversitäten einwechseln wollen, egal ob mit oder ohne Bachelor.
Zweitstudiumsbeginner sind ebenfalls pfuibäh. Der Grund: Die "Qualität"
einer Universität wird (zumindest in Bayern, in anderen Bundesländern kenne ich mich nicht aus) ausschließlich an der Zahl der Erstimmatrikulanden bemessen, d.h. von Leuten, die noch nie zuvor an einer deutschen Universität (in egal welchem Fach) eingeschrieben waren.
Anhand dieser Zahlen wird bestimmt, wieviel Geld ein Fachbereich vom Land für wissenschaftliche Mitarbeiter zugewiesen bekommt. Ist sie zu gering, werden Stellen gestrichen, wachsen sie, werden großzügig weitere 25%- und 50%-Stellen gewährt. Also wird alles, was seinen eigenen Namen schreiben kann, mit einem "Abitur" versehen und anschließend auf Universitäten gepeitscht, die diesen Namen schon längst nicht mehr verdienen. So dienen diese als Prestigebude für die Politik ("Wir haben soundsoviel eingeschriebene Studenten - Bildungsstandort! Zukunft! Toll!") und natürlich auch nur schlecht getarnte Arbeitslosenverwahranstalten.

Das alles dient also dem politisch als wünschenswert erklärten Zweck, den Akademikeranteil in Deutschland zu steigern. So, und jetzt verstehen wir auch, warum sich die Fakultäten gegen externe Wechsler so sträuben:
Die sind eben keine Erstimmatrikulanden mehr, die man auf den eigenen Zuteilungsschlüssel anrechnen kann, sondern nichts weiter als unnützer Balast, der dann durchgeschleppt werden müßte. Erhöhter Bedarf an Lehrpersonal, Laborplätzen sowie der komplette Verwaltungsaufwand usw. wären da, aber Knete aus dem Steuersäckel wird für die keine zugeteilt.
Also, nur raus mit denen!

Gewiß haben ja die Bologna-Stußschwätzer vollmundig versprochen, daß durch die Gleichschaltung der Universitäten (etwas anderes ist das
nicht) der Wechsel zwischen Hochschulen im Land und in Europa wegen der "einheitlichen Standards" viel einfacher würde. Das genaue Gegenteil ist eingetreten. Die Fachbereiche schotten sich aus den oben genannten Gründen nahezu hermetisch nach außen ab. Weder Uniwechsler noch Zweitstudienbeginner werden in den meisten hineingelassen. Gewiß existieren die Möglichkeiten zu Wechsel/Zweitstudium auf dem Papier nach wie vor, aber in praxi werden die Bewerbungsverfahren einfach hinausgezögert (teilweise bis weit nach Semesterbeginn) und dann einfach irgendwelche herbeiphantasierten Beschränkungen erlassen ("Es waren zwar weniger Bewerber von außerhalb als hierfür reservierte Plätze offen, aber da die Zahl der Studenten an der Fakultät bereits insgesamt X [hier willkürlich und ad hoc definierte Grenze eintragen] beträgt, wurden dieses Jahr keine externen Neuzugänge berücksichtigt"). Eine andere Alternative besteht darin, den Wechselkandidaten z.B. die Mathematikskripte aus dem zweiten Semester aus dem Studiengang seiner bisherigen Universität dem Studienkoordinator im betreffenden Fachbereich der neuen Uni vorlegen zu lassen. Dann wird so lange gesucht, bis festgestellt wird, daß in Kapitel 4, Unterabschnitt 4.2.4 die Fourier-Transformation "in nur ungenügender Tiefe" behandelt wurde, wodurch eine Anrechnung der bislang erworbenen "ECTS-Punkte" leider nicht möglich sei. Statt ins vierte Semester müßte der Unglückliche dann ins zweite zurück, was natürlich keiner, der auch nur für fünf Pfennig Verstand hat, macht.

Dieses System ist wirklich verrückt und muss verschwinden. Nach dem Crash werden die Unis ohnehin geschlossen. Nur wenige werden nach einigen Jahren unter privater Trägerschaft wieder aufsperren.WE.

[12:00] Leserkommentar-AT: riesiger Bildungsmarkt:

Ob Psychologie, akademisch geprüfter Fitnesstrainer (was auch immer das ein soll), vielleicht sogar mit einer Spezialisierung „Burnout-Prophylaxe/praktisches Gesundheitstraining" (ob es einen theoretischen Gesundheitstrainer gibt, konnte ich in der Kürze nicht verifizieren), oder ein Vollzeitstudium in „Event Engineering" (kein Scherz!), Bildung ist zu einem riesigen – oft verlogenen - Markt geworden und die Ausbildungsanbieter werben teilweise mit verrückten und realitätsfremden Berufsaussichten und Verdienstmöglichkeiten. Diese Karriere-Karotte scheint noch immer zu funktionieren und die Lemminge zahlen brav einige tausend € in der Hoffnung, mit dieser Ausbildung die erträumte Karriere zu machen.

Ganz anders war es bzw. ist es bei den klassischen Orchideenfächern. Als ich mich dazu entschloss, statt Architektur doch lieber Philosophie zu studieren, war mir klar: Job wird´s so leicht keinen geben, aber es war mein freier Entschluss und ich habe ihn nicht bereut.
Der Unterschied liegt vielleicht in zwei – idealtypischen - Gegensatzpaaren:
1. Bildung (eigenes Nachdenken, anstrengend!) versus Ausbildung (Fortsetzung der Schule, Wiederkauen vorgefertigter Inhalte).
2. Vollkasko-Mentalität - vermeintlicher Anspruch auf gesellschaftliche Alimentierung versus Eigenverantwortlichkeit.

Aber: so wie´s aussieht sind diese Fragen in absehbarer Zeit ohnehin nur noch „akademischer Natur".

Jetzt warten wir noch auf den akademisch geprüften Feldarbeiter.

[12:20] Leserkommentar:
Meine damalige Freundin wollte nicht arbeiten, aber einen Magister, also hat sie Theaterwissenschaften studiert. Nach drei Semestern hatte sie sämtliche Prüfungen (Uni Wien) absolviert!

So einfach geht das also in diesen Fächern.

[12:30] Leserkommentar-AT: akademische Sesselfurzer:

Als Privatdozentin an einer TU mit ca. 5000 Studenten in den wirklich wichtigen Kernfächern wie Maschinenbau, Elektrotechnik, Bau, Mechatronik, IT und Verfahrenstechnik (mein Bereich) und den Vergleich mit der Zahl an Studenten an einer weiteren Uni in der selben Stadt (BWL, WU und sämtlichen „Geschwüren" in diesen Bereichen) fällt mir auf das wir bereits einen Faktor von 1:4 gegenüber den Technikern haben, was in der Praxis bedeutet das auf einen Produktiven bereits 4 Sesselfurzer kommen, die jeden logisch denkenden Menschen das Leben schwer machen.
Die ganzen Psychologen, Soziologen, Germanisten und sonstige Schmarotzer noch gar nicht eingerechnet...

Gerade hat man eine neue Wirtschafts-Uni in Wien gebaut und die soll schon wieder zu klein sein. Die vermarkten uns die nächsten 160 Joghurtsorten und neue Rabattsysteme, die keiner braucht.WE.

[13:00] Der Schrauber: Studium und öffentlicher Dienst:

Ja, so einfach ist das: Wer nichts kann, studiert Laberfächer.
Leider geht es noch einfacher: Nach erfolgreichem Dummschwätzdiplom berechtigt dieses zum höheren Dienst im Staatsdienst. Es wird nämlich meist nur ein akademischer Abschluß verlangt und natürlich, spätestens wenn es um Führungspositionen geht, dazu ein zum örtlichen Proporz passendes Parteibuch.
Mag im eher technischen Bereich noch ein technisch-mathematisches Studium gerne gesehen werden, ist bei den Führungspositionen nur ein akademischer Grad vorgeschrieben und das verlangte Parteibuch.
Siehe beispielsweise die Besetzung der Polizeipräsidentenstellen, Sozialdezernenten und Ordnungsämter, usw.
In den gehobenen Dienst gelangt man sogar schon mit einem Abitur, oder aber einer Meister/Technikerausbildung.
Daß derlei Leute samt und sonders links grün gestrickt sind, ist offensichtlich: Die können nur auf Quote was werden, niemals aus Leistung.
Ist doch für moralinsauere Oberlehrerinnen ein toller Ausblick:
Bißchen soziales Dummschwafeln, nichts auf die Kette kriegen, trotzdem Karriere in Aussicht, dazu das Gefühl der Überlegenheit, Leute nach Belieben zu gängeln und terrorisieren.
Deutschland im Jahre 2014 - Hier wird die Zukunft verschandelt.

Es ist Zeit für das grosse Ausmisten. Jetzt reicht es für heute. Bitte am Hartgeld-Forum weiterdiskutieren.WE.


Neu: 2014-11-24:

[20:20] Dekadenz auf die Spitze getrieben: Erziehung zum (Selbst-)Hass – das neue Curriculum an deutschen Schulen

[15:00] Leserfrage zu den Genderbeiträgen von gestern:

Nur einmal angenommen, der Trend geht wieder zurück zu normalen Rollenverteilungen. Wird das denn überhaupt mit den Löhnen möglich sein, die man dann verdient? Ich fürchte ja, dass diese gerade reichen werden um eine Person am Existenzminimum am Leben zu halten.

Nach einer Zeit der Stabilisierung wird es wieder möglich sein, mit einem Einkommen eine ganze Familie zu erhalten. So wie in den 1950er-Jahren: bescheiden, aber doch. Denn der grosse Steuerstaat wird weg sein.WE.
 

[09:34] Focus: Vermögensaufbau Stoppt die Riesen-Erben - zur Not mit 100 Prozent Steuern?

Deutschland steht weltweit auf Platz zwei der Nationen mit den meisten Multimillionären, gleich hinter den USA. Doch anders als in Amerika haben die Deutschen ihr Vermögen nicht ihrer Arbeit oder ihren Ideen zu verdanken, sondern ihren Eltern und Großeltern - das muss sich ändern, fordert FOCUS-Online-Experte Reiner Braun.

Dazu passend: Vermögensforscher im Interview - Über die Angst der Milliardäre

[10:53] Der Silberfuchs dazu:

"Doch anders als in Amerika haben die Deutschen ihr Vermögen nicht ihrer Arbeit oder ihren Ideen zu verdanken, ..."
Das muss nicht geändert werden, denn es wird sich von selbst regeln, Herr Braun! Oder wollen Sie, Herr Braun, die heute (Schein-)Reichen so lange besteuern, bis sie arm sind und hoffen (auch selbst) darauf, mit Arbeit reich werden Zu können? Träumen Sie ruhig weiter Ihren linken Umverteilungstraum! Reich durch Arbeit und Ideen wird man nur, wenn man auch sein Hirn, falls vorhanden, nutzt! Wenn wir nach dem Crash wieder ehrliches Geld habe werden, dann haben Sie ja einen zweiten Versuch! Und ach, die meisten heute Scheinreichen werden dann arm sein, quasi ganz von allein und ganz ohne (Um-)Steuern. PS.: Was ist eigentlich mit der Elterngeneration der Deutschen? Sind die ganz ohne Ideen und Arbeit reich geworden?

[14:10] Das ist nur ein linker Schreiberling, der neidisch ist, dass er selbst kein Millionär ist.WE.


Neu: 2014-11-23:

[20:00] Leserzuschrift-DE: Toleranzwoche etc.

Grüne Abartigkeiten, Tierfi**en als tolerantes Verhalten, ConchitaWurst...

WAS SOLL MAN DENN NOCH ALLES ERTRAGEN?

...ich bin zwar nicht bibelfest, noch besonders gläubig: Aber Sodom und Gomorrha sind doch schon wieder unter uns! ...es braucht dieses Mal aber keinen Gott zur Strafe (wir wurde ja bereits mit Gott Goldmann beglückt), sondern einen Aufschrei aus der Mitte der Gesellschaft! Ein Fanal, das sich nicht mit Nazikeule oder Fremdenhassargumenten wegdrücken lässt!

Ich bin ein friedfertiger, toleranter Mensch, der an die persönliche Freiheit glaubt - aber wenn mir einer meiner Gäste auf einer Feier ins Essen sche*st, meine Katze fi**kt, mein Silberbesteck klaut oder den Anderen übelst auf die Nerven geht, dann gibt's ein paar auf's Maul! ... das ist dann eben old-school gentleman á la 1914!

Alles Abartige wird derzeit noch einmal zugespitzt. Geniesst das Theater, es dauern nicht mehr lange, dann kommt das Abbruch-Theater.WE.
 

[12:10] Geolitico: Lust der Selbstverstümmelung

[10:40] Standard: Streitschrift zum Feminismus: Was denn nun?

Es gibt da ein Gerücht, und es ist in jüngster Zeit oft zu hören. Es lautet: Junge Frauen wollen nicht arbeiten. Sie wollen stattdessen einen Mann, der Geld verdient, sie wollen zu Hause bei den Kindern bleiben, und danach wollen sie ihr Leben in dem proper gemachten Nest nur noch genießen. Das könnte man als Fortschritt auslegen oder als Egoismus oder auch als völlig weltfremd, aber nein: Zum Vorwurf wird den jungen Frauen gemacht, dass sie sich in der Rolle des rückständigen Weibchens, des "Retro-Weibchens", pudelwohl fühlen. Junge Frauen verraten den Feminismus.

Ja, es geht wieder zurück zu den alten Traditionen. Dieser Artikel einer Feministin ist ein gutes Beispiel dafür, wie irritiert die über die neue Entwicklung sind. Deren Welt bricht gerade zusammen.WE.

[11:45] Leserkommentar-DE:
Aus dem Gedächtnis wiedergegeben: 2013 gab es in England eine Studie, in der Frauen zwischen 13 und 23 nach ihrem Traumberuf gefragt wurden. Zwei Drittel gaben Model an. Zusätzlich wurden als Ziele einen reichen Mann zu heiraten sowie Prinzessin (!) oder Hausfrau und Mutter zu werden genannt. In Summe wollten 91 % der befragten Mädchen und Frauen sich nicht zwangsemanzipieren lassen. Für die englische "Frauenbeauftragte" war dieses Ergebnis eine Katastrophe. Aber anstatt die Realität anzuerkennen, wurde noch mehr Geld für die Umerziehung dieser fehlgeleiteten, der postmodernen Gesellschaft im Wege stehenden "Weibchen" gefordert. Einfach nur geisteskrank, diese SOZIALISTEN. Jeder Andersdenkende, äquivalent zu normal denkend, muss umerzogen werden.

Der geisteskranke Sozialismus wird überwunden werden.

[12:30] Der Schrauber: Das deckt sich mit dem TV Beitrag,

den seinerzeit ein Comedian in Norwegen gemacht hat, bzgl. des Genderschwachsinns und der Frauenquoten:
Dort, wo Gender und Feminismus, Frauenquoten um jeden Preis als Geschwätze bestehen, sind es geradezu minimale Quoten an Frauen, die überhaupt in die eher männlichen Studienfächer und Jobs wollen.
Das waren, soweit ich mich an den Film erinnere, gerade einmal 5-10%.
Interessant auch dort die hyperventilierende und realitätsverweigernde Reaktion der Gender Sektierer, männlich oder weiblich spielte keine Geige.
Wobei diese realitätsfernen Berufswünsche auch ein Zeichen der völlig dekadenten Gesellschaft sind, die eine eigenverantwortliche Entwicklung komplett verhindert und Konzernsektiererei als einzige Alternative vorstellt, oder öffentlichen Dienst.
Es folgt eine Flucht in Tagträumereien, die das Leben beherrschen: Berufswunsch Superstar, Model, Pferderanch.
Nur nichts Produktives oder simpel und einfach Bodenständiges.
Quoten in Führungspositionen wollen sie aber haben, die Gendertussies. Siehe Parteien: Führungsämter wollen sie, anfänglich "untere" Politarbeit in den Wahlkreisen, die Ochsentour, Plakate kleben: Fehlanzeige.
Durchschnittliche Frauenquote in den Parteien, außer Grüninnen: Nicht einmal ein Viertel der Mitglieder stellen sie, wollen aber oben zu 50% mitwirken.

Die Gender-Sektierer werden bald alle arbeitslos auf der Strasse stehen, denn der Staatsapparat wird jener sein, wo am meisten Personal entlassen wird.WE.
 

[9:30] Leserzuschrift-SG: zwei Deutsche sehen in Singapur für Graffitisprühen mehrmonatiger Gefängnisstrafe und Prügelstrafe entgegen:

gerade sitzen hier in Singapur zwei 21-jährige Dummköpfe ein, die nachts eine U-Bahn im Depot mit Graffitis besprüht haben.
http://www.channelnewsasia.com/news/singapore/two-germans-charged-over/1487522.html

Dem Namen nach ("Elton Hinz" und "von Knorre") handelt es sich wahrscheinlich um Ostdeutsche.

Es ist bekannt, daß Singapur in solchen Fällen hart durchgreift. Immer wieder bekommen Ausländer wegen solcher Vergehen mit einem Holzknüppel ordentlich den Hintern verdroschen, bis die Haut aufplatzt ("flogging").
Anschließend dürfen sie sich auf Staatskosten mehrere Monate lang bei Leitungswasser und Reis im Gefängnis erholen, bis die Wunden verheilt sind.

Es wurden vorher schon ein US-Amerikaner (1994) und ein Schweizer (2010) so behandelt, die beiden dürften also nicht so einfach ohne Strafe davonkommen.

Oft kommt so etwas nicht vor in Singapur.

Offenbar ist das die einzige Sprache, die Graffiti-Sprayer verstehen.
Diese bestrafung ist zur Nachahmung in Deutschland empfohlen, denn die Schäden durch Graffitis sind immens, bundesweit zwischen 200 und 500 Mio EUR pro Jahr, siehe hier http://www.badische-zeitung.de/suedwest-1/graffiti-mehr-als-200-millionen-euro-schaden--29588101.html

Zum Nachmachen!

[10:15] Leserkommentar-DE: die Sprayer in Singapur:

ja das ist ein sehr arges Problem das nicht nur sehr viel Geld kostet sondern dort wo die "Sprühereien" sind auch Angsträume schafft. Leider ist ein Vorgehen wie es in Singapur ist hier in Deutschland nicht möglich. Ich bedauere das zutiefst denn ich sehe täglich diese Sachbeschädigung. Überall in Deutschland wird inzwischen gesprüht.

Mit dieser Politik die wir in Deutschland aber haben ist ein Weg wie der in Singapur aber nicht möglich. Ich befürchte auch, dass wenn die Politik hier was verschärfen würde und tatsächlich in Großem Maße Exempel statuieren würde sich die "Sprayer-Szene" bewaffnen würde und den offenen Kampf gegen den Staat aufnehmen würde. Bei der heute schon gegebenen Überlastung der Polizei und Gerichte wäre das das Ende.

Ich weiß also nicht wie man das in den Griff bekommen kann. Die Politik hat hier von Anfang an versagt, das hätte nicht so überhand nehmen müssen wenn die Politik da frühzeitig und vor allem RICHTIG drauf reagiert hätte. Aber heute in der verlotterten Politik (aber auch Gesellschaft) ist das nicht mehr so einfach rückgängig zu machen. Leider. Ich bin da sehr traurig drüber.

Die Sprayer sind das Ergebnis eine verwahrlosten und arbeitslosen Jugend. Um sie zu bestrafen muss man sie erst einmal erwischen, das ist schwierig.WE.

[11:50] Nachtrag vom Autor 9:30:

weil jetzt Leute lamentieren, daß sich die richtige Behandlung von Graffiti-Sprühern nicht in Deutschland umsetzen lässt.

Aein Beitrag vorhin war nicht gedacht als Anregung für heute, sondern für die Zeit nach dem Systemabbruch. Da wird man erwarten dürfen, daß zahlreicher sozialistischer Unsinn wieder in normale Bahnen gebracht wird:
- Prügelstrafe für ungezogene Groß-Jugendliche und andere Leute, die sich grob danebenbenehmen und nur durch Schmerzen lernen (z.B.
Exhibitionisten, Vergewaltiger, Kinderschänder, Ladendiebe, Einbrecher,
etc.)
- Zurückverwandlung der Gefängnisse in Orte, an die man um keinen Preis wieder zurückkehren möchte
- Abschaffung der Privatinsolvenz
- sofortige Ausweisung von straffälligen Ausländern
- Aufenthaltsrecht für Angehörige von Ausländern nur in begründeten Einzelfällen
- Aufgabe des allermeisten Konsumentenschutzes (gesetzliche Garantie, Produkthaftung, etc.)

In Asien gibt es zahlreiche normal gebliebene Länder, wo man sich entsprechende Anregungen holen kann.

Die neuen Herrscher werden nach dem Zusammenbruch schon dafür sorgen, daß sich wieder normale Verhältnisse einstellen. So wie es heute ist, geht es jedenfalls nicht weiter, das kann sich keiner mehr leisten

Dazu braucht man ein neues, autoritäres Regime.

[12:00] Leserkommentar-DE zu den Sprayern:

Die Sprayer hierzulande werden durchaus von der Polizei erwischt, bzw. ermittelt.
Der Vorgang geht dann an die Justiz und da ist das Problem. Unsere Richter werten diese Schmierereien eben nicht unbedingt als Straftat. Und wenn es denn doch so
sein sollte, hat der Hausbesitzer das nächste Problem: Oft genug bleibt er auf den zivilrechtlichen Kosten sitzen. Ganz übel wird es, wenn es sich um rechtsradikale
Graffitis handelt. Die Stadtverwaltung verpflichtet den Eigentümer dann, die Bilderchen umgehend zu entfernen, und zwar auf eigene Kosten. Da klappt es dann wieder mit dem Recht. Würden die Sprayer bei uns konsequent verurteilt, und zwar auch zu Schadenersatz, der z. B. von der Sozialhilfe abgezogen würde, hätten wir dieses Problem nicht. Das ginge auch ohne Prügelstrafe. Obwohl, ein bisschen Schadenfreude ist schon dabei.

Da gibt es noch ein Problem: Anfang des Jahres wurde in Wien der Sprayer Puber in Untersuchungshaft genommen. Darauf stand das gesamte linke Spektrum zu seiner Unterstützung auf.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE: Graffitischmierereien:

es gibt sehr wohl eine äußerst effiziente und dauerhaft abschreckende Abwehrmaßnahme gegen diese Schmierfinken:

die betreffenden "Kunstwerke" umgehend wieder übermalen.

So hat die Stadtverwaltung von Paris schon vor längerer Zeit die strikte Order ausgegeben:
"Kein Graffiti wird älter als 48 Stunden !"

Es gibt für diese "Künstler" nichts Schlimmeres, als wenn ihre Schmierereien nicht genügend gewürdigt und der Nachwelt erhalten werden.

Sie kommen vielleicht noch ein zweites oder höchstens drittes Mal, aber dann ist Schluß, weil der Frust und auch die Kosten für diese Saubären einfach zu groß werden, da wenden sie sich lieber lohnenderen Objekten zu.

Hat mir einmal ein mit der Fahndung beauftragter Polizist verraten.

Interessante Methode.

[17:00] Leserkommentar-DE: Warum verbietet kein Mensch diese Spraydosen?

Oder es gibt da gleich eine Steuer drauf die für die Entsorgung der Schmierereien verwendet wird. Ich zahle mit dem Grünen Punkt doch auch für die Entsorgung.

Wenn ein Staat die Dosen verbietet, dann werden sie aus dem Auslang geholt.


Neu: 2014-11-22:

[15.15] Leserfrage zum Artikel: Nach dem Crash

Wird in der neuen Zeit wieder Schul- bzw. Ausbildungsgeld gezahlt werden müssen?

Das ist so gut wie sicher. Nach meinen Quellen wird das staatliche Bildungssystem nach dem Crash von den neuen Staaten vorerst nicht mehr aufgebaut werden. Das erkennt man auch daran, dass sich das Bildungssystem derzeit selbst heftig diskreditieren muss. Es werden wohl privat organisierte Schulen und Unis kommen. Es dürfte auch keine Schulpflicht mehr geben.WE.

[16:00] Leserkommentar-AT zu "Es dürfte auch keine Schulpflicht mehr geben":

Dieser Kommentar ist auf den ersten Blick starker Tobak, aber dann denke ich mir, daß es beim heutigen Niveau der (Pflicht)-Grundschul schon egal ist ob es nun eine Schulpflicht gibt oder nicht. Wenigstens hat der Staat nicht mehr die Möglichkeit, via Unterrichtministerium und dem Lehrkörper, negativen Einfluß durch seine pervertierten und bizarren Dogmen, auf den Nachwuchs auszuüben. Wer sich bereits im Teenageralter wirklich für etwas interessiert, kommt wird sich das notwendige Know-How ohnehin besorgen und als Autodidakt sehr wahrscheinlich besser in seinem Fach werden, als ein ewig gelernter Dr.Dipl.Ing.BlaBla. In Zeiten des Internets ist es überhaupt einfach wie nie zuvor geworden an Wissen zu gelangen. Es ist eine Ära deren Auswirkung vergleichbar mit der Erfindung des Buchdrucks vor über 500 Jahren ist.

Zu ihren Insider-Quellen: Kennen Sie diese Leute persönlich? Oder sind es nur anonyme Schreiber per Mail oder Stimmen aus dem Telefon? Ich verlange natürlich nicht, daß sie auf HG darlegen um wen es sich handelt, aber bei solchen Äußerungen (gemessen an heutigen Maßstäben) hätte ich schon gern eine Gewißheit daß es sich bei diesen Informanten wirklich um DIE Strippenzieher handelt, und nicht vielleicht um Fake-Schreiber, die sich jedesmal am Boden zerkugeln vor lauter Lachen, wenn Sie von denen wieder etwas veröffentlicht haben; nach dem Motto „Schau her, er hat's wieder gefressen!".....

Ja, es ist heute schon fast egal, ob es ein staatliches Schulsystem gibt, oder nicht. Wer es sich leisten kann, schickt seine Kinder auf Privatschulen. Das derzeitige Schulsystem ist nur unendlich teuer, bringt aber kaum mehr Leistung.

Die Frage zu den Insider-Quellen will ich bewusst beantworten, soweit es geht. Die Infos stammen von Mitgliedern der verborgenen Eliten, deren Aufgabe es offenbar ist, bestimmte Informationen an die Gold-Bugs weiterzuleiten. Über die Kommunikationswege kann ich keine Auskunft geben. Es sind absolut keine Fake-Schreiber, denn solche würden nie auf diese Informationen kommen. Ich kann selbstverständlich nicht alles berichten, vieles ist reiner Background für mich persönlich.WE.
 

[13:50] Cartoon: Rassist

Interessanter Cartoon: nur der weisse Mann gilt als Rassist, wenn er zu seiner Herkunft steht, alle anderen nicht. Das ist die Logik der PC. Damit konnte man uns eine zeitlang niederhalten, dafür wurde inzwischen unsere Wut immerr grösser. Das war vermutlich die Absicht.WE.

[16:30] Leserkommentar:
Am besten gefällt mir der Araber mit Türkenflagge. Das Cartoon kommt bestimmt aus USA, denn nur die haben diese schlechten kulturellen und geographischen Kenntnisse.

Sicher kommt der Cartoon aus den USA, aber er zeigt sehr genau, warum es geht: die weissen Männer niederzuhalten und deren Wut schüren.

[17:30] Der Schrauber:
Genau richtig! Darum geht es. Und zwar international. Dieses Phänomen ist nicht auf Deutschland beschränkt, sondern betrifft alle überwiegend weißen Nationen.
In DE trifft es nur auf einen schon ausgeprägten Schuldkult Überbau.
Man muß diese beiden Dinge aber als zwei völlig verschiedene Installationen betrachten, die von den Eliten zu ebenso unterschiedlichen Zwecken konstruiert wurden und auch die beabsichtigten Ergebnisse erzielen.
Bisher jedenfalls.
 

[10:00] Leserkommentar-US zu Kath. Kirche darf wegen zweiter Ehe kuendigen (gestern):

Da ist sie wieder die Doppelmoral, Arroganz und Selbstgerechtigkeit der katholischen Kirche.

Beispiele gefaellig?

Eine Freundin arbeitete lange in einem kath. Kiga in Bayern. Ihr Lebenspartner war geschieden, sie noch nie verheiratet. Ihr wurde vom oertlichen Pfarrer, der auch Vorsitzender des Kindergartenvereins war, bedeutet, dass sie ihren Job verlieren wuerde , wenn sie diesen geschiedenen Mann heirateten wuerde Ansonsten wuerde man die Situation dulden.

Ein Bekannter konnte, obwohl geschieden doch noch kirchlich heiraten.
Die Crux dabei? Seine erste Ehe war ja nur standesamtlich und standesamtliche Eheschliessungen warden von der kath. Kirche nicht anerkannt.
Umgekehrt, wenn jemand zuerst den Fehler macht kirchlich zu heiraten, dann geschieden wird und wieder heiraten will. dann hat er Pech gehabt. Nach kath. Kirchenrecht ist dann diese Ehe auf immer und ewig und wenn ueberhaupt nur durch besondere Kirchengerichte in Rom zu trennen.
Es muessen besondere wichtge Gruende vorliegen. Princessin Caroline's erste Ehe wurde durch die kath. Kirche geschieden. doch da spielt sicher audh das Privileg mit einer reichen und adeligen Familie zu entstammen. Tja manche sind eben gleicher.

Vor einigen Jahren war bereits ein aehnliches Urteil ergangen. In diesem Fall hatte eine Diozesansekretaerin geklagt, der gekuendigt wurde, da sie nach Scheidung wieder heiratete, das Gericht kam damals zum selben Schluss.

Ja, es ist pure Doppelmoral. Da hilft nur aus dieser Kirche auszutreten und die Finger von Kirchen-Jobs zu lassen.WE.

[13:30] Der Schrauber: Ja, wieder einmal ein besonderer Fall der Doppelmoral.

Sowohl der Kirche, als auch der Justiz.
Man sieht an diesem Gebaren auch, daß die Kirchen nur durch die Säkularisierung im Zaum gehalten werden.
Wenn die könnten, würden die "Ehebrecherinnen" ebenso steinigen, wie im Islam. Die Verhaltensweisen sind nämlich völlig gleich, nur vollstreckt hier niemand mehr.
Interessanter Widerspruch der Sekte gegen ihr eigenes Leitbildbuch:
Jesus sprach laut Bibel, als eine "Ehebrecherin" gesteinigt werden
sollte: Wer ohne Sünde ist, der werfe den ersten Stein.
Die Deutungshoheiten aus den diversen Sekten werfen mit ganzen Geröllfeldern und Kiesgruben drauf los.
Alles Lüge, alles Manipulation um Untertanen zu schaffen.

Sagt der Bischof zum Fürsten: halt du sie arm, ich halte sie dumm.


Neu: 2014-11-21:

[09:54] Leser-Zuschrift-DE zum Gendern in der Bundesagentur für Arbeit:

Ich habe heute von der Bundesagentur für Arbeit zwei Brochüren in die Finger bekommen, die unsere Kinder auf das Berufsleben vorbereiten sollen. Insgesamt eine unglaubliche Jungen/Männerdiskriminierung und Propaganda für weitgehend brotlose Wohlfühlberufe.

Die erste „abi – dein weg in studium und beruf": Ganz abgesehen davon, dass schon im Titel der Zeitschrift 4-5 Großbuchstaben fehlen (vermutlich weil Großbuchstaben irgendwie männlich sind), ist auf dem Titelbild selbstverständlich nur eine Frau abgebildet. Die Titelunterschrift heißt „Was macht eigentlich eine Hirnforscherin" und auf dem zweiseitigen Editorial sind vier Frauen und nur ein einziger Junge (mit weiblichen Gesichtszügen) abgebildet. Ich habe darauf hin mal die ganze Zeitschrift durchgezählt: Insgesamt 19 Bilder von Frauen und nur 11 von Männern. Die dazugehörigen Artikel ebenfalls sehr einseitig frauenbezogen Artikeln und Frauen-Lobhudelei wie z.B. „Immer mehr Professorinnen an deutschen Hochschulen". Dass auch Männern einen Beruf brauchen, ist da eher eine Marginalie. Ein Blick ins Impressum: Die ganze Redaktion besteht aus 25 Frauen und 10 Männern, dabei sind 100% der Autoren Frauen. Noch schlimmer die zweite: „planet-beruf.de – BERUFSWAHLMAGAZIN | SCHÜLERINNEN UND SCHÜLER".

Die ganze Zeitschrift mit durchgegenderter Sprache: Landwirte und Landwirtinnen, Tierwirtinnen, Fischwirtinnen, Berufsberaterinnen, Umweltschutzassistentin. Ein einziger Halb-Technikberuf (Umweltschutztechnik) mit Jungen wird beschrieben, sonst nur Berufe im Bereich Verwaltung, Tiere, Natur, Garten, Pferde, Umweltschutz, Hygieneberatung. Also alles Berufe, mit denen man keinen Wohlstand herstellen kann. Bilder von Mädchen 21 von Jungen 10. Redaktion 14 Frauen, 2 Männer. Zum Schluss noch Werbung für ein freiwilliges ökologisches Jahr (Umweltschutz geht alle an) retten und ein Preisausschreiben „Forst/in oder Winzer/in oder doch Tiermedizinischer Fachangestellte/r. Den Blick fürs Grüne kannst du einen in diesem Gewinnspiel beweisen und einen super Preis gewinnen".
Das ist an Dekadenz, Desinformation und Anti-Berufsausbildung kaum zu überbieten. Wenn man eine technisierte Zivilisation in 1-2 Generationen vernichten will, ist das genau der richtige Propagandaweg mit zwei Schlagrichtungen:

1) Technikabbau: Porsche verwalten und fahren reicht. Erfinden und bauen muss man keine mehr.
2) Verhinderung von Nachkommen: Männer sind ebenso wie Kinder überflüssig, denn eine moderne Frau kann sich als auch als Umweltschutzassistenten selbst verwirklichen. Und weil sie dadurch in die Rentenkasse einzahlt, werden die gedachten Kinder sie im Alter versorgen.

Hab nur mehr Mitleidinnen!TB.

[19:00] Sehr gut, dass die Autoren mit Namen drinnenstehen. Die Broschüre aufheben und nach dem Systemwechsel dem "Rachekommitte" übergeben.WE.
 

[09:38] T-online: Katholische Kirche darf wegen zweiter Ehe kündigen

Die katholische Kirche darf Mitarbeitern kündigen, wenn diese nach einer Scheidung zum zweiten Mal heiraten. Das hat das Bundesverfassungsgericht entschieden. Die Richter bestätigten damit grundsätzlich den Sonderstatus der Kirchen, der die Entlassung von Angestellten aus sittlich-moralischen Gründen erlaubt. Arbeitsgerichte dürften dieses "kirchliche Selbstverständnis" nur eingeschränkt überprüfen, hieß es in Karlsruhe.

[19:00] Ein privater Arbeitgeber hätte das nie durchgebracht.
 

[09:29] T-online: Fast 30 Prozent der Weltbevölkerung übergewichtig

Mehr als 2,1 Milliarden Menschen und damit knapp 30 Prozent der Weltbevölkerung sind laut einer aktuellen Studie übergewichtig oder fettleibig. Bis zum Jahr 2030 werde womöglich fast jeder zweite Erwachsene betroffen sein, hieß es in einer von der Forschungsgesellschaft der Unternehmensberatung McKinsey veröffentlichten Untersuchung.

[19:00] Mit dem Ende des Welt-Sozialismus wird sich das ändern - per Hunger.WE.


Neu: 2014-11-20:

[18:36] kopp: Gutmenschen im Vollpanikmodus: Bewegungen gegen linke Politikideen wachsen und wachsen

Für die linksgrünen und auf links gebürsteten Gutmenschen an den Schalthebeln der Macht wachsen die offenen Baustellen derzeit im Minutentakt. Zunächst das mittlerweile zahlreichste Problem: der mündige Bürger. Das nächste Problem: zu wenige Nazikeulen für zu viele Bürger und deren ganz allmählich verpuffende Wirkung. Das schlimmste Problem: der linksradikale Arm des »Stellt-Sich-Quer-Bündnisses« hat folgenschwer zugeschlagen – die Polizei ermittelt wegen versuchter Tötung.

Ganz schön, aber solange die Gerichte noch von 68ern besetzt sind....

[18:00] Geolitico: Berlin verweigert Pfitzmann-Ehrung

Karl Wilhelm Georg August Gottfried von Einem ist, wie gerade erst hier zu lesen war, seine Straßenwürdigung zu Gunsten eines Vorkämpfers der Schwulenbewegung losgeworden, weil er ein Militarist war – letzteres für einen preußischen Offizier und Kriegsminister vom Anfang des vergangenen Jahrhunderts allerdings keine große Überraschung. Für ihn persönlich spielt das sicher keine große Rolle mehr, wie auch nicht die jüngsten und dennoch tragischen Ent- und Verwicklungen für Günter Pfitzmann.

Der Wahnsinn hat Methode - immer und ausnahmslos! TB

[18:30] Waffen-Thema auf die Seite Sicherheit verlegt, passt dort besser hin.WE.

 
[9:15] Leserkommentar zum Lebenslauf der Genderix (gestern):

Der Lebenslauf karikiert, genau meine akademischen Kunden -Lebensunfähig!
Nichts drauf, nichts drunter. zu blöd um simpelste Vorgänge psysischer, mechanischer oder sonstiger Art zu begreifen.
Gott sei Dank gibt es die , Ich repariere Denen jeden Tag für ein Schweinegeld die grundlegensten Dinge im Haushalt

Es ist nicht nur Unfähigkeit, sondern auch Statusdenken: warum soll ich mir die Hände selbst schmutzig machen.WE.

[9:20] Leserkommentar-DE:
Habe mal etwas gegoogelt. Das Lann heisst mit Mädchenname (falls es eines ist oder war) Antje. Also hat es sich selbst wohl diesen Künstlernamen verliehen.
Lann ist ein keltischer Name für Jungs , in der Bedeutung Schwert. Er wird aber auch im irischen Sprachgebrauch für Jungs oder Mädchen verwendet.
Wenn ich mir das Bild so anschaue, drängt sich mir der Verdacht auf, dass die gerne ein Mann wäre, weil sie als Frau wohl keinen abbekommt.

Das dürfte so sein.

[9:30] Der Schrauber zur Genderix:

Heiliger Bimbam, ich hab ja schon viel Dekadenz gemutmaßt, aber ich war wohl wieder ein unverbesserlicher Optimist.

Ich frage mich allerdings, ob man die Alte nicht einfach der Natur überläßt:
Für's Bett will die eh keiner, nicht einmal keines. Was Sinnvolles in irgendeiner Weise scheint sie nach eigenen Angaben nie gemacht zu haben => Die verreckt eh, wenn der Staat nicht mehr zahlt.

Wer aber sicher ins Arbeitslager gehört:
Diejenigen, die für sowas Titel legitimiert haben, anerkannte Zeugnisse ausstellen usw.
Die also solchen Schwachsinn nicht nur der Menschheit aufnötigen, sondern denen Elitepositionen verschaffen und das als Wissenschaft
umdeuten, was normalerweise als Note ungenügend und als Diagnose Intensivtherapie verdient.

Wer normale Menschen dazu nötigt, sowas ernstzunehmen. Weil wer sowas macht, der ist so voller schädlicher Neigungen und krimineller Energie, daß es für lebenslänglich reichen sollte.
Denn es dürfte klar sein: Ohne eine geschaffene Machtinfrastruktur wäre die nichts als eine durchgeknallte Schießbudenfigur.

Das wird alles entfernt werden, daher müssen sie derzeit ihren Unsinn zuspitzen.WE.

[10:00] Der Bondaffe:
Da bleibt zu hoffen, dass Frau Professor "X" nicht befördert wird. Zwei Stufen auf der Karriereleiter nach oben und sie hieße Frau Professor "XXX", oder kurz "Frau Professor Porno".

[10:00] Dr.Cartoon: Ich gehe davon aus, dass diese Gender-Deppen ihren Unsinn nicht zuspitzen "müssen".

Das ganze ist zu einem Selbstläufer geworden, da braucht man keinen dazu anstiften diesen Blödsinn zu zuspitzen.

Diese Gender-Deppen sind von ihrer "Arbeit" so überzeugt das sie der Menschheit etwas gutes tun, die laufen freiwillig und Blind in die Falle. Für mich sind das Oberschafe die absolut gar nichts auf dem Radar haben.

Das Otto-Normal-Schaf (siehe Proteste von Eltern gegen eine Frühsexualisierung ihrer Kinder sowie gegen die linke Gender-Ideologie oder auch gegen Islamisierung) ist zwar nicht in der Lage die wahre Schieflage unseres Finanzsystems zu erkennen, aber gesellschaftliche Fehlentwicklungen schon.

Das wurde sicher gesteuert, auch wenn man einen Selbstläufer daraus gemacht hat.

[13:00] Der Zyniker: Dem Leser um 9:15 stimme ich voll zu!

Es ist nahezu unglaublich, wie unfähig die Ewigstudierer heute sind!
Unlängst war ich einen Schaden besichtigen und stellte einen leichten Wassereintritt bei einer Dachterrassentüre fest.
Auf meinen Vorschlag, den Schaden selber abzudichten, stieß ich auf ein ungläubiges Kopfschütteln. Ich holte dann eine silikonähnliche Abdichtungsmasse aus dem LKW, und nach einer halben Stunde war ich um ein Kg Silber reicher, als zuvor. Goldene Zeiten,- im wahrsten Sinne!

Ihre Lebensuntüchtigkeit können die bald in der Realität beweisen: durch Verhungern.
 

[8:40] Leserzuschrift zu Kein Spermaschlucken in der Schule: »Demo für alle« attackiert linke Ideologisierung des Sexualunterrichts

Überall nur elende, linksfaschistische, Pädohile, Perverse, Schwuchteln, Päderasten und Sodomisten.
Da wünscht man sich in der Tat die "Lager" zurück, bevor uns diese NWO Kriminellen alle vernichten.

Auch das wird jetzt zugespitzt um die Volkwut zu steigern. Die Anführer der Dekadenz werden in Arbeitslager kommen.

[9:30] Der Stratege:
Man sollte bei Zar Vladimir anfragen, ob er einige Plätze in den sibirischen Gulags frei hat, das würden diese Schwachmaten wieder zur Besinnung bringen.

SOlche Plätze soll der Zar schon angeboten haben, ob es ernst gemeint war, weiss ich nicht.WE.


Neu: 2014-11-19:

[20:00] Der Jurist zu Wien: "Regenbogen-Adventmarkt" beim Naschmarkt

62 Stände feiern ab 1. Dezember auf den Parkplätzen neben der U-Bahn-Station Kettenbrückengasse "Pink Christmas in Vienna".

Endlich findet die Toleranz Einzug in die bislang homophobe Tradition der Adventmärkte.
Auf diesem Markt gibt es alles, was das Herz begehrt:
- in "weihnachtliches Pink" getauchte Parkplätze
- schwules Kunsthandwerk
- HIV-Krüppel

Cheffe, Sie als Wiener: Fühlen Sie sich jetzt toleranter in so einer tollen Stadt? Queer, Pink & Proud?

Nein, alle dekadenten Steuergeldverschwender ins Straflager. Das wird sicher von Häupl & co subventioniert.WE.

[20:30] Leserkommentar: Das ist schon nur noch Realsatire wenn "DIE" mehr Akzeptanz im Weihnachtsgeschehen fordern

- verkauft werden dann dort wahrscheinlich X-Mas -DILDOS ; Gleitmittel und Sextoys...

Wenn man jetzt noch nicht merkt das diese ganze Genderagenda nur dazu dient die Zersetzung aller Werte und Moral zu beschleunigen muss blind sein ... es ist so offensichtlich das man doch nur noch lachen kann ! Man akzeptiert sich also Werte und Ethos mässig zu Tode bis nix mehr übrig ist !

Würg und kotz.
 

[20:00] Welt: GenderInnen-Wahn

Bei allen Verdiensten um Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann produziert Geschlechterforschung jede Menge doktrinären Blödsinn. Ein Leidensbericht

Den Irrsinn abschaffen, diese Irren zur Feldarbeit!

[20:30] Der Mexikaner: Hingewiesen sie nochmal auf die Seite des akademischen Pendants zu diesem Wurst Ding,

Aktenzeichen xy prof. Ungelöst Lann Hornscheidt

Eine besondere Freude ist das Studium des Lebenslaufs diesex Kreaturx:

https://www.gender.hu-berlin.de/zentrum/personen/ma/1682130/cv

Dort sind wilde Unterstriche ohne Bezug zum Hauptwort eingebaut, das reinste Chaos.

Diagnose: Arbeitslager 

Volle Zustimmung!
 

[19:15] Leserzuschrift zu vegan-vegetarischer Lieferservice für Wien

hahaha, Mann müsste sich den Spaß machen und bei ein paar minusgrade mal so ne Packung paradeiser bestellen!
Ob dieses hühnerbrüstige grüne Ökolesbe dann auf ihren veganen Lasten Fahrrad festgefroren ist?

Alles total grün. Zum totlachen.
 

[14:40] Spiegel: Studie zu Almgeläut: Forscher gehen Bauern auf die Glocke

Hemmen Kuhglocken den Appetit der Tiere? Forscher wollen herausgefunden haben, dass Kühe durch das Gewicht und die Dauerbeschallung weniger fressen. Bauern halten die Wissenschaftler für realitätsfremd.

Hier ist wieder ein Beispiel für total unnötige "Wissenschaft". Ab mit euch "Forschern" auf die Wiese, fresst Gras, so wie die Kühe.WE.

[18:00] Leserkommentar-DE:
Alle meine Vorurteile (= Erfahrungen) mal wieder bestätigt: Wenn sich zwei Weiber, wahrscheinlich urbane Quoten-Tussies, in die Landwirtschaft einmischen, kommt nur Scheiße bei heraus. Als ich von "5 kg-Glocken" las, hörte ich auf zu lesen. Diese schweren Glocken sind Zierglocken, die dem Vieh beim Almabtrieb umgebunden werden. Ansonsten würden die von den Touris geklaut werden. Die ständigen Glocken sind einfache Glöckchen, ungefähr faustgroß.
 

[11:51] Welt: Wie der Genderwahn deutsche Studenten tyrannisiert

Bei allen Verdiensten um die Gleichberechtigung zwischen Frau und Mann produziert die Genderforschung an deutschen Universitäten auch viel doktrinären Blödsinn. Erfahrungsbericht eines Studenten.

[12:35] Leser-Kommentar-DE zum Gender-Terror:

Soso, das umgangssprachliche "Baby" soll also sexistisch sein? Gut, diese Sichtweise ist dann allerdings rassistisch.
Denn wer mal in den Staaten war, wird feststellen, daß insbesondere schwarze Frauen dort, wo ungezwungen und unförmlich, also umgangssprachlich miteinander umgegangen wird, diese Anrede oder Anhang oft verwenden.
Also dort, wo Augenhöhe und Akzeptanz längst vorhanden sind, absolut kein Unterschichtenslang.
Achja, ich vergaß die Besessenheit, alles Normale und Funktionierende als persé diskriminierend und unterdrückend auszurotten, also zu unterdrücken.
Sagte ich jetzt unterdrücken? Ich meinte es auch so: Gender ist fürchterliche Unterdrückung normaler Menschen, kann durchaus als Psychoterror und -folter gesehen werden und sollte so bestraft werden. Es ist im Übrigen eine extreme Unverschämtheit und Rechtsbeugung, wissenschaftliche Arbeiten nach solch kruden Kriterien zu bewerten, gewissermaßen die eigentliche Thematik zu unterdrücken.

[13:00] Seid ganz sicher: die werden alle bestraft, zumindest mit ihrer Entlassung beim Staatsbankrott. Deswegen spitzt man diese Idiotien derzeit auch so zu. Das staatliche Bildungssystem wird nicht wieder aufgebaut werden, zumindest nicht in der heutigen Form.WE.


[09:41] Ein Bild zum deutschen Selbstverständnis

[9:00] Welt: Der wunderliche Markt für den Hunde-Luxus

Sie sitzen in Kinderwagen, tragen die neueste Kleiderkollektion und übernachten in einer Privatlodge: Für ihre Hunde geben die Deutschen Milliarden aus. Der neueste Trend: superedles Bio-Futter.

Wer leistet sich diesen Luxus? meist Rentner aus der Mittelschicht und oberen Mittelschicht. Bald werden sie ihre Hunde aus Hunger fressen müssen - sobald die Renten weg sind.WE.
 

[08:19] Bild: Knallharte Abrechnung mit den Kinderlosen

Die krassesten Sätze lieferte überraschend allerdings nicht etwa ein Vertreter der jungen Generationen, sondern ein Autor jenseits der 70: „Jeder, der kein Kind in die Welt gesetzt hat, hat damit den Generationenvertrag aufgelöst und sein Recht auf die Rente verwirkt", so der Vorwurf von Sven Kuntze (72), Autor und Ex-Journalist („ARD-Morgenmagazin") an seine Generation.

[9:10] Das Prroblem löst sich bald von alleine: wenn alle Renten weg sind.WE.
 

[08:36] Leser-Kommentare-DE zum Genderx von gestern:

(1) unabhängig davon, dass diese Gendergeisteskrankeit in nicht allzu langer Zeit
im Orkus der Geschichte versinken wird, wie einstweilen der Dadaismus der 20iger Jahre heute
höchstens noch vor Lachen unter dem Schreibtisch liegend wahrgenommen wird, hier ein Beispiel ,
sei erwähnt, daß ein Auswandern in den englischen Sprachraum, in dem ein neutrales "the" Alleinstellungsmerkmal
hat, nichts im Wege steht. Zu erwähnen sei allerdings, daß es auch in der deutschen Sprache einen
geschlechterneutralen Artikel gibt, nämlich das "das".
Allerdings ist dies personal angewendet auch Ausdruck nicht erwachsen werden zu wollen. Das Kind, will, kann sich nicht entscheiden,
es will spielen. "Es" muß halt warten bis "Es" in der polaren Welt einen Standort findet. Endlich
erwachsen geworden kann es sich, dann aber Er oder Sie, aus der Spielecke verabschieden.
Wie will ein "Es" angemessene Entscheidungen treffen können, wenn es die Polarität der Welt einfach negiert?

(2) Bei der Art des Genderns alle geschlechtsrelevanten Teile einer Anrede oder eines Wortes durch ein X zu ersetzen musste ich wie der Leser um 9:45 ebenfalls an die Geschichten mit Asterix denken. Dabei fällt mir aber auch eine Erklärung meines Lateinlehrers in der Mittelschule zu den Namen in diesen Geschichten ein. Teilweise sind die Namen aus dem Lateinischen abgeleitet und die Endung -ix ist eine Vekleinerungsform.
Der Name Asterix leitet sich vom Wort Astrum für Stern ab. Mit der Verkleinerungsform -ix bedeutet das auf Deutsch übersetzt "Sternchen".
Analog kann man Obelix mit "Kügelchen" übersetzen und Majestix mit "Chefchen". Die Übersetzung anderer Namen überlasse ich den Kenntnissen der Leser.
Wenn ich also lese, dass jemand in seinem Titel mit Profx (ausgesprochen "Profix" ?) bezeichnet werden möchte, könnte man das auch als "Professorchen" ins Deutsche übersetzen. Unfreiwillig gleitet die Genderei dann doch wieder ins lustige ab und sorgt für ein Schmunzeln bei mir. Auf Deutsch bedeutet die Aufforderung "Sagen sie Profx zu mir" auf diese Weise frei übersetzt soviel wie "Sagen sie Professorchen zu mir". Auch wenn es eigentlich ärgerlich ist, dass wir mit derlei Dingen zwangsbeglückt werden so kommt doch manchmal unfreiwillig Humor ins Spiel.

[9:10] Ja, die sind geisteskrank. Sobald deren Staatsjobs weg sind, werden sie wohl aufwachen.WE.


Neu: 2014-11-18:

[12:00] Leserzuschrift zu SPRATZERN Martinsfest erstmals nicht in der Kirche

Selbstabschaffung für den Islam. Da kommt mir der Zorn! Was sind das nur für jämmerliche Arschlöcher. Ja, Arschlöcher!

Noch so ein Fall im Industriegebiet von Niederösterreich. Wird man dem ansässigen Fleischverarbeiter Tann die Verarbeitungung von Schweinefleischt verbieten?

[10:40] Leserzuschrift-AT: Nikolausumzug in Herzogenburg verboten:

Nach neuesten Infos, darf in der Stadt Herzogenburg in der Nähe von St. Pölten, durch zumindest eine Straße ab sofort kein "Nikolaus" mehr durchgehen !!! (aus Rücksicht auf unsere türkischen Toleranzler) Bürgermeister ist Franz Zwicker, Amtsleiter Kurt Schirmer - bitte unbedingt veröffentlichen, dass man weiß , wie die rote Brut ist !, außerdem brauchen die doch publicity !

Warum verbieten die Wahnsinnigen nicht auch gleich das Bierbrauen und schliessen die Egger-Brauerei? Alkohol ist im Islam ja schliesslich verboten. Ab mit den Wahnsinnigen ins Straflager.WE.
 

[9:15] Leserzuschrift-DE zu Sagen Sie bitte Profx. zu mir

Lann Hornscheidt hat eine Professur für Gender Studies, möchte gerne geschlechtsneutral angesprochen werden und liefert einen Vorschlag. Die Empörung, die Hornscheidt in den sozialen Medien entgegenschlägt, ist gigantisch.

Völlig durchgeknallt, die Alte. Das Foto sagt alles. Wo? Natürlich im Bundeshauptslum Berlinx. WIE LANGE NOCH????"

Auch hier sehen wir eine Zuspitzung der Dekadenz in der "Wissenschaft". Auch davon haben wir viel zu viel. Mit dem Crash gehen auch die Staaten und damit die Unis pleite. Diese Irren stehen dann ohne Gehalt auf der Strasse. Für Feldarbeit sind sie sich wohl zu gut und verhungern lieber.WE.

[9:45] Leserkommentar-DE: Genderx:

Oh weiser Uderzo... vor vielen Jahren sahst Du die Zukunft des Großreiches bereits deutlich, während alle jugendlichen Leser darüber lachten: MajestätX, AsterX, ObelX, TunX, WeißnX und sonstige Xen.

Aber man sollte sich kein X für ein U vormachen lassen... die heutigen Xen kämpfen nicht für die Freiheit ihrer Dörfer gegen den großen Imperator und ihr Zaubertrank ist eine giftige Brühe.

In einigen Jahren wird man über den Irrsinn unserer Zeit lachen und uns für verrückt halten. Dann dürften diese ProfX schon verhungert sein.

[14:03] Lesx-Kommentare-DE zu Genderx:

(1) Zu ProfX, GenderX und MajestX fällt mir nur ein: Wird sich nicht durchsetzen, weil das die FrauXen nicht erlauben werden. X ist doch das pöse männliche Chromosom. Wird wohl auf ProfYX, MajestätYX und GenderYX hinauslaufen.

(2) X ist das weibliche Chromosom, Y das Männliche, dem ein Beinchen fehlt.
Sorry, Männer. X ist genau deshalb für die Genderidioten der beste Platzhalter, um die Überlegenheit der weiblichen Biologie zu rechtfertigen.
Aber man(n) war noch nie gut beraten, sich auf die Schiene der angeblich biologisch fundierten Schiene der Diskriminierung zu begeben. Das haben der Schicklgruber und ein Darwin und viele andere Bestien der Weltgeschichte nämlich mit Vorliebe getan. Nicht zu vergessen, alles Y-Genträger...

[19:15] MajestX wird nicht kommen, denn wenn seine Majestät kommt, dann wird der Unfug schon abgeschafft sein und diese Idioten fressen Gras.WE.


Neu: 2014-11-17:

[15:15] Neopresse: Ein paar Gedanken zum Thema Konsum

Ich frage mich, warum so unglaublich viele Leute, so unglaublich wenig Interesse an so unglaublich wichtigen Dingen haben. Für die meisten zählt nur noch Konsum und triviale Lebensführung in allen Bereichen: Wann kommt das neue iPhone, welche Funktionen hat es, wohin geht der nächste Urlaub, welcher C-Promi geht als nächstes ins Dschungelcamp, wie viel kostet der Liter Superbenzin heute und wessen Titten sind heute in der BILD zu sehen?

Bald wird der Konsumwahn abgelöst vom Kampf um das eigene Überleben.


Neu: 2014-11-16:

[10:45] SZ: Physiker entschuldigt sich für Hemd

Wer die Berichterstattung über die Rosetta-Mission verfolgt hat, dem werden vor allem zwei Dinge in Erinnerung bleiben: zum einen natürlich die Landung von "Philae" auf dem Kometen 67P. Und zum anderen das offenbar missglückte Shirt, das der Projektleiter der Mission, Matt Taylor, bei einer Live-Schaltung zur europäischen Weltraumorganisation Esa trug. Einige Zuschauer hielten das Hemd, auf dem viele leichtbekleidete, vollbusige Comicfrauen abgebildet waren, für unangebracht oder gar sexistisch.

Leser-Kommentar-DE:
Die Menschheit landet eine Sonde auf einem Kometen, und diskutiert lieber über das Hemd, das der Projektleiter zufällig an dem Tag anhatte.

[14:47] Der Bondaffe zum Hemdenproblem:

"Nur" ein Hemd spricht über das größte Dilemma dieser Gesellschaft. Jetzt muß sich dieser Mann, der Projektleiter, ein wahrscheinlich genialer Physiker, ein Mensch der die Verantwortung für ein Riesenprojekt hat, bei der Gesellschaft entschuldigen, was für ein Hemd er trägt? Diese Gesellschaft bracht kein Ebola mehr, diese Gesellschaft ist vom Denken her schon zerfressen. Entschuldigen sich unsere Dark-Vader-Immitationen, die ich tagtäglich da draussen sehen, dafür, dass für sie das ganze Jahr über Faschingszeit im Kamelnarrenzelt herrscht? Wohl kaum. Hier haben wieder ein paar Modestylisten lagerfeldscher Prägung die Überhand gewonnen und regen sich über etwas auf, wo keine Aufregung hingehört. Vielleicht kommen ihnen die Physiker bei der nächsten Mission entgegen und streichen die nächste Sonde rosa oder grün an. Die Sonde heisst dann "Conchita" statt "Rosetta" (obwohl ich das Wort "Rosetta" durchaus gerne anders interpretiere) und als Physiker stellen wir einen aalglatten Mann im "Bankerstyle" hin, dann dürfte die große Masse da draußen keine Angriffspunkte mehr haben und sie wieder den Verdummungsmechanismen im TV und auf ihren Smarphones zuwenden.

[9:00] Daily Mail: The Great British rake-off... what really happens to the billions YOU donate to charity: Fat cat pay, appalling waste and hidden agendas

More than 195,289 charities in UK raising close to £80billion a year
Many have become 'hungry monsters' using money to feed own ambitions

At Save the Children (£284 million-a- year, 4,025 employees) the highest- paid person's remuneration rose from £128,310 in 2008 to £168,653 in 2012, an increase of 31 per cent. The highest-paid executive at the Red Cross Society (UK) (£228 million- a-year, 3,200 employees), earns between £200,000 and £210,000, an increase of about 18 per cent.

Most chuggers work for chugging agencies and are typically paid between £7.50 and £9.50 an hour. Charities will usually pay out between £80 and £120 for each person who agrees to set up a direct debit. This means that pretty much all of a direct-debit donor's first year's donations, and sometimes almost two years' donations, will go to the chugging agency and the chugger.

Das ist bei uns auch nicht viel anders. Diese "Hilfsorganisationen" sind zu bürokratischen Monstern verkommen, die primär für den Luxus ihrer Bosse da sind. Es wird Zeit, dass die Spender das erfahren und nichts mehr spenden.WE.


Neu: 2014-11-15:

[18:45] Zum Übergeben: Sexueller Missbrauch im Filmgeschäft: Hollywoods perverse Symbiose (Video)

[7:20] SZ: Heimtierhaltung in Deutschland Hund, Katze & Co. treiben die Wirtschaft an

Beim Tierarzt lassen die Deutschen pro Jahr insgesamt 1,8 bis zwei Milliarden Euro und weitere 110 Millionen Euro bei Tierheilpraktikern und Tierphysiotherapeuten. Etwas mehr als eine Milliarde Euro investieren sie in Zubehör wie Halsbänder, Körbchen oder Kratzbäume, immerhin 65 Millionen Umsatz machen auch die Tierfriseure. Der Studie zufolge wird in Deutschland mit Tierbestattungen ein Umsatz von 40 Millionen Euro im Jahr erzielt.

Was es in unserer dekadenten Zeit alles gibt. Wenn der Crash kommt, werdet ihr eure Viecher auch Hunger fressen müssen, dann ist es aus mit dem Tierpsychologen.WE.


Neu: 2014-11-14:

[18:50] Leserkommentar-AT zu "Bildungssysteme dürften nicht dabei sein" (aus Sozialsysteme):

Ohne Bildung funktioniert es aber nicht, wie soll das gehen wenn keiner Lesen, Schreiben, Rechnen kann?

Dann geht mit der Zeit das ganze Wissen aller Generationen verloren, und wir fangen wieder bei fast Null an?

Wenn der Lehrplan ausgemustert wird, dann ja. An sonst stimmt da etwas nicht.

Oder die „Neuen" wollen noch mehr ungebildete Sklaven schaffen, keine Wissenschaftler mehr..., und alle mit einem Chip versehen, und kontrollieren.

Na dann: Prost Mahlzeit.

Niemand verlangt, dass der Staat das Bildungssystem betreiben muss. Das staatliche Bildungssystem ist ohnehin viel zu schlecht, zu teuer und lehrt nur Dekadenzen. Es kommen Massen an Analphabeten heraus. Wer es sich leisten kann, schickt seine Kinder auf Privatschulen. Das heutige "Verbildungssystem" kann man ruhig vergessen. Ausserdem kann man die Unis für mindestens 5 Jahre zusperren, da es dann zu viele Akademiker geben wird.

Was kommen wird, muss sich erst zeigen. Ich weiss nur, dass man das staatliche Bildungssystem sterben lassen will. Ausserdem, Feldarbeiter müssen nicht lesen und schreiben können. Wer es sich leisten kann, schickt dann seine Kinder auf Privatschulen, die und zahlt keine Horror-Steuern für ein staatliches Mist-System wie heute.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Zunächst einmal gibt es sicherlich Leute, die das staatliche Bildungssystem abschaffen wollen. Auch den Grossstaat den wir jetzt haben, wird es wohl nicht mehr lange geben.Vielleicht kommen wir auch zu kleineren Staaten mit Monarchien. Aber gerade in kleineren Staaten wird man die Vorteile eines staatlichen Bildungssystems schnell erkennen. Schon in kleinen Dörfern wird man erkennen, das man den Kindern Lesen, Schreiben und Rechnen beibringen muss. Von daher halte ich die Wünsche von einigen fehlgeleiteten Leuten nach Abschaffung des staatlichen Bildungssystems für feuchte Träume. Das wird nur passieren, wenn die Menschheit insgesamt im Staate, also alle voll und ganz mit dem Kampf ums Überleben beschäftigt sind.

Was mittelfristig entstehen wird, weiss auch ich nicht. Sicher ist nur, dass das heutige dekadente, ineffiziente und teure staatliche System verschwindet. Daher muss es sich auch selbst so stark diskreditieren.WE.

[20:20] Der Schrauber: Zurück zum Bildungssystem wie im Kaiserreich.

Das war auch staatlich, aber leistungsfähig.
Analphabetenquote im Wir wa Promillebereich.
Dagegen jetzige Verhältnisse: Gebildetenquote im Promillebereich, dafür zweistellige Prozentzahl funktioneller Analphabeten, unter anderem sogar in der höchsten Politik (Seehofers Zahlenleseschwäche).

Das ist ausnahmsweise nicht das Prinzip des staatlichen Bildungssystems schuld, sondern die durchgängige Ideologieverseuchung, aber auch die vollständige Dekadenz der hysterischen Elternhäuser, die jeglichen Leistungsdruck für ihre Brut vehement ablehnen und die Schulen mit Gutmenschdekadenz sogar noch vor sich hertreiben.
Weil nämlich in den Elternversammlungen die linksgrünen Ökonazis die lautesten Schreihälse sind und alle anderen ducken und nicken.

Ich habe ohnehin schon vor einigen Tagen wieder die österreichische Kaiserhymne gespielt. Wir warten bereits auf die Majästeten.WE.
 

[15:00] Der Journalist: Achtung, genderwahninnige Ingenieure!

Bin gerade auf ein Stellenangebot der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg gestoßen, die sich „zertifiziert als gender- und familiengerechte Hochschule" (was hat gender- mit Familie im klassischen Sinn zu tun?) lobt. Sie sucht für den Fachbereich „Elektrotechnik, Maschinenbau und Technikjournalismus" eine/n „wissenschaftliche Mitarbeiterin oder einen wissenschaftlichen Mitarbeiter im Bereich Gender, Technik und Journalismus". Aufgabe u.a.: „kommunikationswissenschaftliche) Inhaltsanalysen von Technikberichterstattung unter Gender-Fragestellungen" Ich interpretiere das so: Die Sprache der Techniker , insbes. Ingenieure, soll offenbar feminisiert werden. Auf die entsprechenden Gebrauchsanweisungen und technischen Dokumentationen bin ich jetzt schon gespannt ...

Diese Uni will einfach auch diesen Dekadenz-Tanz mittanzen.WE.
 

[14:30] Der Journalist ärgert sich über  Schwuchtel-Werbung von Reno:

Bin heute Morgen bei der örtlichen Filiale der Schuhgeschäfte-Kette Reno vorbeigefahren, weil ich eine Schuhcreme benötigte. Gut, dass ich nicht gefrühstückt hatte, weil mir generell der Appetit mittlerweile gründlich verdorben ist, denn sonst wäre mir dasselbe unwillkürlich wieder hochgekommen. Die CW-Saat (CW=Conchita Wurst) geht voll auf. Am Eingang, an der Kasse, im Laden-Bereich selber – überall Plakate mit so einem Wurst-Ding. Irgendeine Transe mit High Heels und Glanz-Leggins, deren Gesicht ich schon des Öfteren im TV gesehen habe, hält strahlend lächelnd eine lilafarbene Jubiläumstorte ins Bild.

Man verstehe mich richtig: Jeder möge nach seiner Façon glücklich werden. Ich habe nichts gegen solche Menschen. Oder soll ich sie Wesen nennen? Ich kenne aus eigener, leidvoller Erfahrung die inneren Konflikte, die sie über Jahre hinweg oder gar ein Leben lang aushalten müssen. Ich bin Mann geblieben und möchte es auch weiterhin bleiben. Genauso wie ein Frau Frau sein können soll.

Die Absicht hinter dieser Verschwuchtelung der Gesellschaft ist klar und sie passt zum an dieser Stelle bereits mehrfach diskutierten Schwul-Unterricht an Grundschulen: Den Menschen soll ihre Identität genommen, sie sollen in allen Belangen entwurzelt werden. Dazu passt ebenfalls die systematische Überflutung ihrer heimischen Scholle mit Migranten aus anderen Kulturkreisen. Es soll die totale Verwirrung und Verunsicherung entstehen. Keine Heimat, keine Identität, kein Geschlecht, keine Ahnung! Das macht die Menschen lenk- und manipulierbar.

Schlimm genug, dass Firmen sich hier zu willfährigen Handangern machen. Und schlimm genug, wie das wirkt. Als ich mich an der Kasse über die Schwuchtel-Plakate beschwerte und sagte: „Ein Mann soll ein Mann und eine Frau eine Frau sein", entgegnete mir die junge Frau an der Kasse zwar Kopf nickend, aber doch kategorisch: „Was Sie da sagen, ist aber rassistisch." Nein, ist es ist nicht. Es ist der natürliche Abwehr-Reflex des gesunden Menschenverstandes gegen diese massive, öffentliche Zurschaustellung des Unnormalen. Ich hoffe nur, dem gesunden Menschenverstand geht es nicht so, wie dem Krug, der solange zum Brunnen geht, bis er bricht. Wie gesagt: Der Appetit ist mir bereits nachhaltig vergangen.

P.S. Bei Reno werde ich bis auf Weiteres nichts mehr kaufen. Ich empfehle das auch allen anderen HG-Lesern. Die sollen ihr schwul-lila Torte selber essen. Kotzwürrrrrrg!

Die sind offenbar voller Schwuchteln in Marketing und Management.

[14:45] Leserkommentar-DE:
Zur Bemerkung der Verkäuferin, das sei aber rassistisch: Die schlimmsten Feinde der Menschheit sind Naivität, Illusion und mangelndes Unterscheidungsvermögen. Letzteres führt dazu, daß die des selbständigen Denkens entwöhnten Menschen einem bei Kritik an der Einwanderungspoltiik Rassismus vorwerfen, bei Kritik an Amerika Antiamerikanismus und bei Kritik an Israel Antisemitismus. Und sowieso ist jeder ein Nazi, der eine andere Meinung als die Regierungspropaganda hat.

Jetzt warten wir einmal auf den Crash und die Umkehr aller Werte.WE.
 

[11:05] tagesspiegel: „Wir wollen die Autofahrer verwirren"

Sie nennen sich „Begegnungszonen" und folgen einem spannenden Konzept: der Gleichberechtigung des Autoverkehrs mit Fußgängern und Radlern. In Schöneberg wird aus dem Versuch nun Ernst. Doch schon jetzt zeichnen sich Probleme ab.

Dürfte eine kontinentweite Mamba-Taktik sein. olche Begegnungszonen gibt's in Wien neuerdings auch, um viel Geld, sehr viel Geld!

[11:42] Leser-Kommentar-DE zur Begegenungszone:

zu meiner Berliner Zeit, ich bin dort Ende 1993 weggezogen, war "Begegnungszone" oder auch "Begegnungsstätte" eine diskrete, aber unmißverständliche Umschreibung für einen Puff. Ich kann mich noch gut an eine Bronzetafel an einem sonst unscheinbaren Altbau in meiner Nachbarschaft erinnern. Darauf stand "Internationale Begegnungsstätte" und darin war ein Edelbordell. Folgt daraus, daß der Schöneberger Bürgermeister jetzt einen Straßenstrich mit Steuermitteln einrichtet?

[14:20] Diese verrückten Politiker können bald ihre eigene Begegnugnszone bei der Zwangsarbeit zum Rückbau ihres Verkehrsirrsinns einrichten.WE.
 

[08:34] Der Mexikaner zum Kommentar des Schraubers von gestern 18:44:

Pirincci schrieb in seinem Buch, ein Grossteil der nach 1975 beschlossenen Gesetze soll abgeschafft werden, neben 5 % Steuer auf alles. Das hat der sich auf Garantie nicht selbst ausgedacht.

[14:20] Das ist eindeutig das Wirtschaftsprogramm für die neue Zeit. Ist auf der Seite Eliten im Archiv zu finden.WE.


Neu: 2014-11-13:

[17:25] ORF „Ethisch schwieriges Thema“

ÖVP-Justizminister Wolfgang Brandstetter und Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) haben sich auf eine Reform der Fortpflanzungsmedizin geeinigt. Der am Donnerstag in Begutachtung geschickte Entwurf geht über den Auftrag des Verfassungsgerichtshofes (VfGH), lesbischen Paaren die Fortpflanzung mit einer Samenspende zu erlauben, hinaus.

[18:15] Hier haben wir den typischen Fall für ein unnötiges Gesetz. Wenn etwas in Österreich verboten ist, dann wird es eben im Ausland gemacht. Es gibt unzählige Beispiele solcher unnötiger Gesetze. Die Politiker glauben in ihrem Machtwahn alles regulieren und kontrollieren zu müssen.WE.

Leserkommentar:

Wer bin ich? Arme Kinder....  Psycho! Geboren ohne Liebe. Kinder kommen mit Gewalt auf die Welt = Abtreibung ohne realem Master-Argument. Heimat suchende Kinder jeden Alters gibt es genug! Adoption - bei geeigneten Verhältnissen wäre die universelle Alternative = Liebe! Alles Irre!

Kinder gibt's bald nur mehr in der Retortenversion.

[18:44] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar von 18:15:

Ich gehe sogar soweit zu sagen, daß 90% aller Gesetze der letzten 30-40 Jahre Mumpitz sind, weshalb ich sie auch alle Geschwätze nenne und ihre Macher Geschwätzgeber.
Sie stammen nämlich nur aus dem irren Anspruch, die müßten was für ihr Geld tun, was immer Geschwätze am Fließband bedeutet.
Erzeugt ausschließlich aus medial herbei deliriertem Handlungsbedarf "Die Politik ist gefordert...", oder reinem Geltungsdrang, oft erzeugt mittels zahlungskräftiger Lobbyisten.

[20:15] Ja, mehr als 90% davon müssen weg und werden verschwinden. Einfach, weil man diese Teile des Staates nicht mehr aufbaut.WE.
 

[17:00] Tagesspiegel: Besitzerin zahlt 10.000 Euro für Hunde-Rettung

Das war ein teurer Waldspaziergang: 10.000 Euro zahlt die Besitzerin eines Hundes, der von der Berliner Feuerwehr aus einem Dachsbau gerettet werden musste.

Was da für ein unglaublicher Aufwand betrieben wird, um einen Hund zu retten. Die Feuerwehr möchte mit solche Stories in der Öffentlichkeit gut ankommen. Soetwas ist nicht Aufgabe der Feuerwehr. Zum Glück kann sie die Kosten verrechnen, das gefällt den Hundebesitzern allerdings nicht.WE.
 

[15:36] Unzensuriert: Genderwahnsinn hält auch an der Universität Klagenfurt Einzug

Erst kürzlich ist in Wien eine neuerliche Debatte über das allgegenwärtige Genderthema ausgebrochen. Aufgrund der Tatsache, dass wissenschaftliche Arbeiten schlechter benotet werden wenn darin keine „geschlechtergerechte Sprache“ verwendet wird, richtete der freiheitliche Wissenschaftssprecher Andreas Karlsböck eine parlamentarische Anfrage an das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft. Für abermaliges Kopfschütteln sorgte nun ein Leitfaden an der Uni-Klagenfurt welcher die Anwendung der unleserlichen Gendersprache näher erläutern soll.

Es wird immer absurder.

[18:28] Leser-Kommentar-De zur Gender-Geschlechts-Problematik:

Die Transsexuellen und Transgender sind bedauernswert. Ich habe kein Problem damit, diese Menschen zu akzeptieren. Allerdings habe ich ein Problem damit, wegen einer Minderheit die Sprache zu ändern. Offensichtlich sind Minderheiten heute, besonders wenn sie immer laut aufschreien, für Politiker wichtiger, als das, was die Masse der Menschen wünscht. Dabei ändert die Sprachänderung nichts in den Köpfen der Menschheit. Die Gedanken sind frei - so war es bisher und so schnell wird sich daran auch nichts ändern. http://transgender.at/infos/allgemein/verstaendnissevasturm.html
In Deutschland haben zwischen 1981 und 1990 ca. 1500 Menschen einen Antrag auf Änderung ihres Vornamens gestellt. Ungefähr die Hälfte davon hat sich einer geschlechtsangleichenden Operation unterzogen. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern ist nicht ganz gleich, der Anteil von Männern, die sich als Frau empfinden, ist etwa doppelt so hoch. Es ist davon auszugehen, dass viele betroffene Menschen sich allerdings niemals trauen, die Geschlechterrolle zu wechseln. Aber diese Menschen liegen recht unterschiedliche Schätzungen vor, sie schwanken zwischen einem Verhältnis von 1:1000 bis zu 1:10000, bezogen auf den Anteil von Transsexuellen in der Bevölkerung. Nachweisbar gibt es Lebensbereiche, in denen Transsexuelle überproportional häufig zu finden sind.
Beispielsweise sind das bei Mann-zu-Frau Transsexuellen nicht unbedingt Bars und Showbusiness, wie man annehmen möchte, sondern unter anderem auch die französische Fremdenlegion und die U.S. Marines. Manche Menschen treibt es aus lauter Angst vor dem Entdecktwerden in solche Gruppen, da sie hoffen, nur hier als 'echte' Männer zu bestehen. Was solche Einzelschicksale somit oft erdulden, lässt sich wohl kaum erahnen.


Neu: 2014-11-12:

[19:10] jf: SPD und Grüne fordern Badezeiten nur für Transsexuelle

[19:30] Schiesst diese Wahnsinnigen ins unendliche Weltall. Oder lasst sie besser im Steinbruch arbeiten.WE.
 

[15:34] Leser-Anfrage-DE zur "Wahrheiten den Kindern erzählen?":

als Vater mehrerer Kinder komme ich zunehmend in einen Gewissenskonflikt, wenn es um Fragen zur Gesellschaft/Politik/Finanzen geht. Als aufgeklärter HG-Leser möchte ich meine Kinder zu kritischen Menschen erziehen, welche nicht so dumm und staatsgläubig sind, wie es die uns allen so bekannten Schafe in unserer Gesellschaft sind. Dabei muss man natürlich sehr sensibel vorgehen und einen Mittelweg finden:
Einerseits möchte ich meinen Kindern keine glatten Lügen (des Staates) erzählen, möchte aber auch vermeiden, dass sie irgendwann feststellen, dass sie mit dem von mir vermittelten Wissen allein dastehen und in der Schule als Spinner (oder Sohn/Tochter von einem Spinner und
Verschwörungstheoretiker) angesehen werden. Mich würde sehr interessieren, wie andere Eltern unter den HG-Lesern unsere Themen an ihren Nachwuchs weitergeben!

Ich kann den leser sehr gut verstehen. Aus dem Bauch heraus würde ich den Kindern sagen: es gibt die Lehrmeinung, es gibt aber auch diesen Meinungen wiedersprechende Tatsachen...Und einige, die offensichtlichten würde ich danach erklären. ...........Aber vielleicht wissen unsere Leser mehr?

[16:07] Leser-Antworten auf die Frage darüber:

(1) Mein Vorschlag: Keine Belehrungen/Monologe/Vorträge halten, sondern nur die Fragen beantworten, die die Kinder stellen. Und die würde ich sachlich und ganz allgemein (nicht in details gehen) beantworten. Andernfalls ist der Vater wird der Vater für die Kinder zum Spinner, den man nicht Ernst nehmen kann. Zumindest solange die Majorität und veröffentlichte Meinung herrscht.

(2) mein Großer (15) sollte im Gymnasium ein Referat über den Ausbruch des Ersten Weltkrieges halten und bat mich um Hilfe. Ich habe ihn gefragt, ob er eine Eins haben, oder die Wahrheit wissen will. Er wollte beides, aber das geht zur Zeit in diesem Land nun mal nicht. Als Kind der DDR habe ich dann lange mit ihm darüber gesprochen, wie ich das selbst früher in der Schule gehandhabt habe, und daß es zu heute prinzipiell keine Unterschiede gibt. Er hat die Eins bekommmen und weiß nun trotzdem, daß unser Kaiser nach dem Attentat von Sarajevo erstmal in den Sommerurlaub gefahren ist, sich also ganz offensichtlich wie ein kriegslüsterner Aggressor, der die ganze Welt erobern will, verhalten hat...

Als jemand, der sowieso kaum Einser hatte, sage ich, die Noten sind unnützes Beiwerk. Die Staatspropaganda und Indoktrinierungsanstalt ist lästige Pflicht, die absolviert werden muß. Wahre Bildung kann man sich nur privat besorgen, das ist die Kür. Und nur mit einer guten Kür gehört man zu den Gewinnern. TB

(3) Die Befürchtung hatte ich anfangs auch. Ich habe Töchter um die 11 Jahre und habe aber inzwischen angefangen, Politik und Islam-Aufklärung (bei Mädchen besonders wichtig) zu betreiben. Denn ohne Gegenmeinung ist die Verschafung auch durch die Schule bei den armen Kindern ja nicht aufzuhalten. Ich versuche dabei, meinen Standpunkt nicht allzu extrem rüberzubringen und bringe auch Argumente der anderen, um zum selbst Nachdenken anzuregen. Wichtig ist mir, dass die Kinder trainieren sich selbst durch kritisches Hinterfragen eine eigene Meinung zu bilden („Selber denken statt denken lassen") und lernen die Frage „Wem nützt das" zu stellen.
Weiterer Punkt ist bei Mädchen, einerseits zu verhindern, einen Scharia-Terroristen als Schweigersohn zu bekommen (daher z.B. Erziehungskino „Nicht ohne meine Tocher"), und andererseits sicherzustellen, dass sie sich den natürlichen Wunsch nach Nachkommen und Arterhaltung nicht durch Systemversklavung entreissen lassen. Letzteres natürlich auch aus Eigennutz, denn schließlich will ich ja auch mal Enkelkinder. Ich sage Ihnen aber auch, dass Sie mit der allzu offenen Meinung vorsichtig sein müssen.

[17:35] Passend zu "Wie sag ichs meinen Kindern: Der Geld-Fehler (FSK 8)

[18:08] Die Silberrakete dazu:

Voller Entsetzen habe ich eben den verlinkten Artikel "Der Geld-Fehler (FSK 8)" gelesen.
Das ist weiter nichts als linke Propaganda, wie man den Kindern (und anderen Leuten) beibringt, daß es keine Zinsen geben darf und daß mit Zinsen ein Geldsystem nicht funktionieren. Dieses Wissen und diese Meinungen sind bei vielen auch scheinbar kritischen Zeitgenossen genauso vorhanden. Dann frage ich einfach mal, wie dann ein Geldsystem im Goldstandard mit Zinsen über Jahrhunderte existieren kann? Das hat es schon gegeben - ein Wunder ???
Für weitaus besser habe ich den heute verlinkten Artikel "Man kann den Zins nicht «abschaffen»" gefunden. Ich empfehle allen Lesern, sich eher daran und an der Österreichische Schule der Nationaökonomie zu halten. Vielleicht fällt ja den Lesern ein etwas sinnvolleres Spiel ein, um den Kindern das mal zu erklären ???

Hartgeld bringt immer wieder und ganz bewußt auch Artikel die nicht genau auf unserer Ideologie-Schiene liegen. Jeder Lese weiß, dass wir, der Cheffe und ich, den Zins also der Preis des Geldes als den wichtigsten Preis in der freien Marktwirtschaft betrachten. Auch ein Goldstandard funktioniert nur MIT Zinmechanismus.
Die Dialoge im Artikel und wie die Dikussion verlaufen könnte, haben ihn für mich veröffentlichwert gemacht. Und deshalb bleibt der Artikel auch drauf. Seien Sie nicht künstlich entsetzt und ..... ach was, und PASTA! TB

[19:00] Der Journalist zu "Wie sag ichs den Kindern":

Die Anfrage bestätigt mal wieder die Richtigkeit des Spruches „Vater werden ist nicht schwer, Vater sein dagegen sehr." Ich habe bei meinen nun erwachsenen Töchtern alle pädagogischen Mittel durch. Als am wirkungsvollsten haben sich Nachfragen erwiesen. Beispiel: Als ich mich mal über die vielen herumstreunenden und -gammelnden Asylneger beklagt habe, wies mich die jüngere Tochter sofort empört zurecht: „Papa, Neger sagt man nicht!". Auf meine Gegenfrage (Warum nicht?) antwortet sie: „Das ist rassistisch." Ende Gelände war dann, als ich erneut zurückfragte: „Und wer sagt das, das das rassistisch ist? Wer bestimmt das?" Darauf wusste sie keine Antwort. Sie war ertappt als Nachplapperin, zumal ich ihr die Ethymologie des Wortes „Neger" erklärte. Aber mit geschichtlichen Zusammenhängen ist es eben auch so eine Sache...
Immer wieder habe ich auch die Frage gestellt „Wem nützt das?" und gemahnt, grundsätzlich jede Information, jeden Schulinhalt (wenn es nicht gerade Adam Riese ist) zu hinterfragen. Immer wieder habe ich auf Zusammenhänge und Hintergründe hingewiesen. Am Ende war ich aber doch zusehends abgenutzt und unwirsch. Denn viel gebracht hat es nicht: Der Konsum- und Gesinnungsterror gerade an Gymnasium ist zu stark und allumfassend. Ich – mittlerweile völlig entnervt ausgezogen von zu Hause – stand zuletzt immer häufiger am Pranger. Ich war, auch für die Gattin, der Spaßverderber, Störer. So ist es, wenn man unbequem ist, weil man die Mitmenschen, die Familie fordert, zum Nachdenken anregen will. Der Preis der Wahrheit ist Einsamkeit, denn ich denke mittlerweile, dass die meisten (jungen) Menschen einfach nicht für die Wahrheit empfänglich sind, sie sind verhausschweint, verkonsumt und/oder intellektuell nicht in der Lage, die Wahrheit zu verstehen – und lehnen sie deshalb ab. Dem wahrheitssuchenden und wissenden Vater bleibt nur die tiefe Depression...

[19:07] weiteres Leser-Kommentar-DE dazu:

Immer bei passender Gelegeheit ! Meine war gestern !Mein Sohn kam gestern aus der Grundschule und war recht schockiert über den einzigen türkischen Mitschüler in seiner Klasse, der so laut, das es die halbe Klasse und die Lehrerin gehört haben, sagte: "Die Türken sind besser als die Deutschen".
Für mich ein willkommener Einstieg ins Thema, übrigens ganz gut pariert durch die Lehrerin, der ich demnächst auch noch
ein paar Infos aus hartgeld.com zukommen lasse. Man muss nicht alle bekehren, ein paar Infos weiterleiten kann auch ein Multiplikator sein ! Gerade auch bei Lehrern. Nicht alle sind blind.

Wie immer an dieser Stelle verweise ich auf die Möglichkeit zur weiterführenden Diskussion auf dem Hartgeld-Forum! TB


[13:45] Grüne Heuchler: Reiseverhalten von Grünen-Wählern: Bahn predigen, Business fliegen

Passend dazu: der grüne Leasing-Hybrid-SUV.
 

[11:00] Staatsjobs für Lesben: Akif Pirinçci: „Wieso haben Schwule und Lesben so viel Ahnung vom Geschlecht?“

[8:15] Fleischhauer/Spiegel: Nachwuchs-Feministinnen: Nehmt euch ein Beispiel an Alice Schwarzer

Dass Alice Schwarzer endlich weg muss, darauf kann sich die feministische Nachhut sofort einigen. Aber was kommt dann? Das Programm der neuen Netzfeministinnen hat etwas Sektenhaftes.

Muss man nach diesen Kriterien eine Anwältin der guten Sache auswählen, die über jeden Zweifel erhaben ist, kommt irgendwann nur noch eine Frau schwarzer Hautfarbe mit muslimischem Hintergrund in Frage, die seit ihrer Kindheit im Rollstuhl sitzt und sich nur über Gebärdensprache verständigen kann.

Sie vernichten sich mit ihrer PC endlich selbst.


Neu: 2014-11-11:

[18:20] Bei FAZ.net heute "Abbruch" des Genderwahnsinns: Das gute Recht der Eltern

[15:50] Leserzuschrift-AT zu An der Universität Klagenfurt wird kurios "gegendert"

Ein Zeitungsartikel darüber wie man einen Text so verunstalten kann das Ihn keiner mehr lesen kann/will.... Interessant dabei sind dabei die ganz unten im Artikel aufgezeigten Möglichkeiten des "Gendergerechten" schreibens. Bsp.: Beispiel: "Ein* schlau* Stud* liest ein Buch." damit jeder den Text in der gewünschten Geschlechtsform lesen kann.....

Die sind wirklich alle verrückt geworden. Das ist aber kein Zufall: wir wissen, dass das staatliche Bildungssystem verschwinden soll, daher muss es sich auf diese Art selbst diskreditiere, ähnlich bei der EU oder der Poliitik.WE.
 

[13:30] Welt: Wenn sich die Veganerin beim Fleischesser-Anblick übergibt

Bei "Hart aber fair" erzählte eine überzeugte Veganerin frei heraus, wie sehr sie Fleisch anwidert. Doch wie ernährt man sich eigentlich gesund und ethisch korrekt? Da fällt die Antwort schwerer.

[13:10] Bald wird diese Veganerin vom eigenen Hunger angewidert sein.WE.

PS: ich erhielt gerade mein Buch-Manuskript vom Verlag mit Korrekturen zurück. Da drinnen gibt es auch ein Vegetarier-Kapitel. Fast alle Anti-PC-Texte hat der Verlagsjurist als "volksverhetzend" kritisiert, auch wenn sie es nicht waren. Der hat selbst nach dem Lesen nicht verstanden, dass alle Dekadenzen zugespitzt werden, um später damit die Medien und die politische Klasse zu entfernen. Die Produktion des Buches sollte bald beginnen, ich mache jetzt letzte Korrekturen. Es wird kein Buch für ein Mädchenspensionat.WE.

[19:30] Leserkommentar:
Wenn sich die Veganerin beim Anblick des Fleischessers übergibt ist das eine normale körperliche Reaktion, da der gequälte Organismus sich seines gesamten veganen Mageninhalts entledigt in der Hoffnung ein Stück Fleisch dafür zu bekommen.


Neu: 2014-11-10:

[20:00] Auf den Acker mit diesen Lobbies: Sozialwissenschaftler warnt vor Homo-Lobby

[16:15] Cartoon: Duckmäuser

[08:10] Feynsinn: Eine unerträgliche Geschichte der Zeit

Für mich das Symbol dieses Jahrhunderts: Menschen gehen gebeugt durch die Straßen, kein Blick links oder rechts, schon gar nicht für Mitmenschen, und streicheln ein Spielzeug. Ein Spielzeug, für dessen Besitz sie ungeheure Ressourcen aufbieten müssen und das ihnen dafür suggeriert, sie hätten Kontakt zu anderen Menschen.

Stimmt! Wir haben ein bizarres Verhältnis zu unseren elektronichen Helfern. Andererseits - ohne moderne Elektronik könnten wir uns nicht alternativ bilden - durch Medien wie Hartgeld.com -  und müssten uns noch immer auf die propagandamedien unserer Volksverräter verlasen! TB


Neu: 2014-11-09:

[17:40] Der Bondaffe: Wann die Masse aufwacht!

Wir fragen uns immer, wann denn die Masse, wann denn "der Michel" aufwacht?
Letzte Woche hatte ich dazu ein interessantes Gespräch, ich war selbst von der Lösung überrascht. Thema des Gesprächs waren "Sekten und Sektenführer". Eine der Gesprächsteilnehmerinnen war sehr kompentent, weil sie selbst einmal solch einen Sektenführer auf den Leim gegangen war. Natürlich verstehe ich auch jeden dieser Führer, der angesichts der immer größer werdenden Schar an Lemmingen ein Problem hinsichtlich der Führung dieser Masse bekommt. Ich sage mal irgendwann hat er die Nase voll und fragt sich wie er den größten Teil davon wieder loskriegt? Und das schafft er nur wenn er etwas bestimmtes in die Köpfe bekommt oder projiziert, was eine Abwendung der Masse nach sich zieht. Das Zauberwort lautet "menschliche Enttäuschung". Ich denke, das kommt auf uns auch zu. Wenn man ein Ereignis auf die Masse losläßt, in dem die Politiker entzaubert werden, d.h. eine menschliche Enttäuschung ungeahnter Größe auf die Masse zukommt, dann läßt man sie los. Und ich erinnere an den Leserbeitrag in der Östereich-Rubrik vom 2014-11-08 zur Serverpanne: "wäre etwas derart „Geheimes" zufällig abgehört worden, das bei Bekanntwerden die Republik erschüttert oder gar zerrissen hätte.". Was nach der "Menschlichen Enttäuschung" kommt, kann man sich auch gut vorstellen. Die Vorbereitungen zum Kampf gegen "die Wut der Bürger" sind schon angelaufen.

Es muss etwas Grosses passieren, das alle betrifft, dann wachen alle auf.

PS: zur Serverpanne in Österreich: möglicherweise war die Kinderschänder-Liste drauf.WE.
 

[17:30] Leserzuschrift-AT: Bank Austria / Wurst-Plakate in Wien:

Jetzt hängen in Wien überall die "BAREBACK" oh .. ähm ... SORRY "CASHBACK" Plakate vom Wurst Ding , vor meiner HG Zeit wäre mir das wohl nie aufgefallen aberhier entdeckt man wieder deutlich welch "fütternde Hand" dieses Frankensteinsche Monster erschaffen hat und fördert ! Die Banken hinter denen wie wir wissen meist die VE stehen .
Alles gehört zur Kampagne für AT aus den Genderwahn angeht parallel bindet man an die Imagekampange der Wurst Frühsexuallisierung und Toleranzwahn . In den Konzern läuft weltweiter Wettbewerb wer ist am HOMO-freundlichsten und schafft es in der kürzesten Zeit die meisten GAYS an die Öffentlichkeit zu zerren ...

Schafe erkennen solche Kampagnen nicht mal als solche ich bin HG für die unermüdliche Aufklärung dankbar ( andere Seiten gibt es auch noch die speziell zum Genderwahn protestieren auch Eva Herman als Promi macht sich wieder stark ! )

Die Bank Austria ist offenbar eine Bank, die verschwinden soll. Zumindest deren Management.WE.

[18:30] Leserkommentar:
Conchita Wurst ist die "Spinnenfrau" aus "Kuss der Spinnenfrau"
http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13518487.html
http://de.wikipedia.org/wiki/Ku%C3%9F_der_Spinnenfrau
In der Nacht vor Molinas Freilassung bedankt sich Arregui mit Sex. Nach seiner Entlassung kontaktiert Molina die revolutionären Freunde von Arregui und stirbt, als sie in eine Falle der Sicherheitskräfte geraten. Arregui wird gefoltert und stirbt.
Er hat im Augenblick des Todes die Vision einer Spinnenfrau, die ihn küsst.

Die EU und die UNO wurden schon "geküsst". Die Bank Austria will es besonders intensiv.


Neu: 2014-11-08:

[18:56] Welt: "So schön ist, dass es schöner nicht werden kann"

Der Streit um die Aufklärung an Grundschulen spitzt sich zu, wenn Eltern nicht einbezogen werden. Denn es sind sehr eindeutige Lehrmaterialien im Umlauf, die in Punkto Sexualität nichts auslassen.

Brejvik kann eine Geschichte von Frühsexualisierung erzählen! TB
 

[11:38] WiR: Den Deutschen und Europäern fehlt es an Zivilcourage

Dem kann ich nur zustimmen. Die meisten sind leider nur vom Staat abhängige, mit Falschgeld angefixxte, korrupte Bürger, die sich von "denen da oben" kaufen lassen und hin und wieder auf "die da oben" schimpfen aber nicht wirklich aktiv werden. Hartgeld.com versucht ja die Zivilcouragecentren in den Gehirnen zu stimmulieren. Übrigens, meinen Vortrag über die Geschichte des Euro beende ich immer mit dem Zitat von Franca Magnani: "Je mehr Zivilcourage ein Land hat, desto weniger Helden wird es einmal brauchen." TB

[14:12] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Verdummung fängt schon im Kindergarten an, in der Schule geht es weiter u. über Presse wird Mist erzählt... Der Staat hat schon ganze Arbeit geleistet. Abhängigkeiten wurden geschaffen... Wenn man hier auf den Ämtern hier anruft, dann bekommt man schon mit, daß die Bevölkerung sich beschwert. Nur, es bringt nichts. Was in meinen Augen helfen würde ist: Krisenvorsorge, dann mit Geld komplett aus System gehen, kompletter Arbeitsstreik und keine Steuern mehr zahlen.... bis EU und Co. weg sind...
In meiner Familie arbeiten schon welche mit Absicht wenig / gar nicht/ so, das es gerade am Monatsende gerade reicht, verweigern den Konsum, haben Versicherungen gekündigt, Krisenvorsorge betrieben, bauen an, stellen keine Mitarbeiter ein, bilden nicht aus usw........)Wir standen schon einmal zu DDR-Zeiten auf der Straße, so einfach ist das nicht. Der Staat hätte auch in die Massen schießen können..... Wir hatten damit gerechnet.

[20:20] Das staatliche Bildungssystem wird abgebrochen, das ist offensichtlich, denn es wird an die Wand gefahren und diskreditiert.WE.

PS: zu den Helden: die wirklichen Helden sitzen am Computer und klären auf. Das wagt heute fast niemand.WE.


Neu: 2014-11-06:

[20:00] Focus über Chefs: Es gibt keine Alternative zum autoritären Führungsstil

Werden wir damit auf die neuen Regimes vorbereitet?
 

[15:15] Der Stratege zu NRW-Schulgesetz: Taschenrechner-Aufrüstung wird für Familien teuer

Bis zu 90 Euro für einen Taschenrechner? Oberstufenstufenschüler in NRW brauchen ab sofort teure, grafikfähige Geräte. Für Familien ist das viel Geld - manche Schüler dagegen freut die technische Aufrüstung.

Man muss sich fragen, was die jungen Leute eigentlich noch lernen sollen. Als ich Abitur gemacht habe, hatte ich einen normalen Taschenrechner, wie man ihn in jedem Supermarkt bekommt. differenzial- oder Integralrechnung konnte der natürlich nicht, Graphen malen noch viel weniger, dafür habe ich es noch gelernt, wie das geht. Die Berechnung dabei ist nämlich gar nicht das schwierige, man muss nur die dahinterstehende Rechenregel, die z.B. die Quotienten Regel beherrschen. Wenn alles der Taschenrechner macht, kann man sich das gleich sparen, denn so lernt man das, was hinter dieser Mathematik steckt ohnehin nicht.

P.S.: Später im Informatikstudium war bei uns der Taschenrechner ganz verboten, ging trotzdem.

Man kann überall übertreiben.

[16:00] Leserkommentar:
Das ist doch genau das, was die heimlich im Schatten herrschende Rotte will! Der Mensch soll konsumieren (teure Taschenrechner kaufen) und keine Zusammenhänge verstehen lernen (dumm sein). $o kann man ihn am b€esten zum (Geld-)$klav€en machen! Das ist die perfide Idee hinter der Forderung.


Neu: 2014-11-05:

[14:00] Leserzuschrift-DE: Lehrlinge heute:

Als Selbständiger im IT-Bereich habe ich mir mal wieder (kurzfristig) einen Azubi gegönnt. Die Selektion war relativ einfach, von ca. 50 Bewerbungen blieben objektiv nur zwei übrig, beides Umschüler. Nach Vorstellungsgespräch entschied ich mich für eine Azubinin. Finanziert wird alles zu 100% übers Arbeitsamt, da beide Umschüler.

Die Azubinin ist pünktlich, höflich aber Veganerin. Man unterhält sich öfters und ich erkannte dann relativ schnell, der „Stift" ist soviel Gutmensch, dass er/sie es nicht mal merkt, wie blöd Sie ist.

Sie arbeitet relativ langsam und dann auch etwas mehr oder weniger unüberlegt. Anfangs der Woche hatte Sie eine Aufgabe zu erledigen, ich frug mehrmals nach, ob Sie diese komplett erledigt hätte – JA. Dann beim Kunden angelangt, stellte ich fest, daß die Arbeit unvollständigst erledigt wurde. Kurze Ermahnung, wieder zurück in die Firma. Getan hat Sie dann nicht mehr viel. Am nächsten Morgen habe ich Sie auf der Fahrt zum Kunden vielleiht ruhig angesprochen, daß Ihre gestrige Arbeit eigentlich in Summe nicht sehr effektiv und v.a. nicht ausreichend war. Nach ca. 3min wurde dann sofort gekontert, daß meine Kritik völlig unangebracht und eigentlich sogar kontraproduktiv sei, den der Kritisierte würde dann ja noch unmotivierter und schlechter.

Zwei Tag später hat Sie dann, wieder Mist gebaut, ich bin mal kurz laut geworden – Ergebnis: Freitag und Montag hat man sich Urlaub gegönnt!
Jetzt habe ich Sie gestern entlassen – innerhalb der Probezeit: Bei einem „Vorwurf" habe ich nur gemeint, sie als 28jährige –Antwort: „Ich bin erst 27!!) und wegen des Urlaubs auf meine Kritik hin „Ich habe Recht auf Urlaub"! – Deshalb Frage an alle: Habe ich bei der Kündigung was falsch gemacht?

Auf jeden Fall sollten Sie einen Arbeitsrechtler fragen. Die Kommentare über die Lehrlings-Qualität heute überlasse ich den Lesern und freue mich auf harte Kommentare.WE.

PS: vor 60 Jahren hiessen die Lehrlinge (wie in AT auch noch heute) und mussten Lehrgeld zahlen, um aufgenommen zu werden, dann hart arbeiten.

[14:50] Leserkommentar zu den Lehrlingen:

Ich bilde seit 1981 Lehrlinge aus, aber so eine "Azubine" wie  jetzt hatte ich auch noch nie. Außer, daß sie eineinhalb Tage pro Woche in der Schule ist, fehlt sie alle 3-4 Wochen mehrere Tage, entweder wegen "Durchfall" oder "Erbrechen" oder "Halsweh".Jedes Mal bringt sie brav eine AU (= Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung) vom Arzt mit. Was soll der auch schon machen, überprüfen kann er die beschriebenen Symptome ja auch eher schlecht. Sie ist vielleicht auch ein Opfer zerrütteter Familienverhältnisse, Vater zahlt keinen Unterhalt für die Kinder, Mutter muß Schicht arbeiten, manchmal auch am Wochenende  oder zwei Schichten hintereinander. Ich behalte sie, weil ich will, daß sie die Ausbildung fertigmacht und weil sie bei gelegentlicher Anwesenheit zeigt, daß sie was kann. Ist der Azubi erst mal jenseits der Probezeit, wird man ihn ja nicht mehr los, außerdem kommen allmählich die geburtenschwacheren Jahrgänge und man wird für viele Frauen-berufe (darf man das noch sagen?) niemand mehr zur Ausbildung finden. Ich setze deshalb auf ältere Mitarbeiterinnen zwischen 40 und 50 Jahren, die wieder in ihren alten Beruf einsteigen wollen, und habe bisher damit gute Erfahrungen gemacht, sie sind reifer, gelassener und durchaus lernwillig und Neuerungen gegenüber aufgeschlossen.

[18:30] Ja, besser auf ältere Mitarbeiter setzen, als auf die von der aktuellen Generation von Grünlehrern indoktrinierten Jungen.WE.

[14:55] Der Stratege zum Lehrlingsproblem:

Früher, als ich meine Lehre am Bau gemacht habe, sagte man noch, dass Lehrjahre keine Herrenjahre sind. Heute gilt das nicht mehr. Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass viele Lehrlinge heute aufsässig und faul sind. Das hängt auch mit dem Bildungssystem zusammen, indem nicht mehr getadelt und gemaßregelt wird.

[15:00] Leserkommentar-DE zur obigen Leserzuschrift:

Sie haben nichts falsch gemacht.
1. Innerhalb der Probezeit können beide Seiten ohne Angabe von Gründen das Arbeitsverhältnis lösen.
2. Selbstverständlich steht jedem Arbeitnehmer Urlaub zu aber nur in Abstimmung mit dem Betrieb und dem Vorgesetzten. Die Arbeitnehmerin ist einfach dem Arbeitsplatz ferngeblieben. Das führt auch zur Abmahnung und Kündigung.
3. Natürlich mußte in DE früher auch Lehrgeld bezahlt werden. Genauso wie – zumindest fürs Gymnasium – auch Schulgeld bezahlt werden mußt und Bücher mußten zusätzlich gekauft werden. Da hat man die Schulbücher sorgsam behandelt, damit sie den unteren Jahrgängen noch als gut erhalten verkauft werden konnten. Besonders in Krisenzeiten ohne Sozialstaat wird man wieder bezahlen müssen für Bildung.
Ein Kollege hat mir von seinem Vater erzählt, der in den 60ern Koch gelernt hat in einem ganz feinen Hotel an der Alster. Da wurden noch Ohrfeigen verteilt wenn dem Lehrling das Filet angebrannt war. Sein Vater hat dann später die Vorstandskantine eines Großkonzerns geleitet und hat gesagt, daß seine Ausbildung der Grundstein für seinen beruflichen Erfolg war.

Die Prügelstrafe ist aber in jedem Fall abzulehnen.TB.

[18:30] Die Prügelstrafe kommt wieder, TB. Am Feld bei den Bauern und auch sonstwo wird sich einiges abspielen. Dafür verschwinden die Links-Indoktrinierung in der Schule und das Anspruchsdenken.WE.

[15:10] Weiterer Leserkommentar-DE zu obiger Leserzuschrift:

Also eine gleicherberechtigte Gutmenschin hätt ich mir nicht in die Firma geholt.
Dieser Typ hat von der Schule ab immer Förderung bekommen , ist hintenrum gehoben worden, besonders wenn sie sich 'Jungssachen' also Mathematik, Naturwissenschaften, Technik , IT begeistern lassen. Die haben 100 Girlsdays hinter sich, in denen sie in solche Interessen gegängelt worden sind , mit ausgeklügelter indirekter Werbung und Beeinflussung und Feministenideologie vom Band. Denen wurde alles hinterher getragen, die Wege leicht gemacht, kein Wunder, das die im Job erwarten, genauso hintenrum gehoben zu werden, die Arbeit auf dem Silbertablett serviert zu bekommen, Nachsicht erwarten und fordern und noch Beifall zu jedem Fehler erwarten.
Die haben nur gelernt, wenn sie sich wie von der Umerziehung erwünscht verhalten, bekommen sie alles leicht und vor allem nachgetragen.

[15:20] Leserkommentar-DE zu den Lehrlingen:

Warum wohl zahlt das Arbeitsamt 100 Prozent Kostenuebernahme fuer manchen Lehrling?  Das sollte man als Arbeitgeber  schon einmal hinterfragen. Es gibt  nicht nur Mist  auf dem Arbeitsmarkt, aber wenn bei  manchen Arbeitgebern aus Bekanntheits-oder Verwandtschaftsgruenden  eingestellt wird ,dann braucht man sich auch nicht zu wundern.  Wenn man bei Lehrlingen  den bequemsten Weg waehlt (Kostenuebernahme vollstaendig, sich mit gewissen Leuten gut stellen will und daher  den Spross Jener uebernimmt)  dann braucht man hinterher auch nicht zu  jammern,oder der Gesellschaft alleine die Schuld geben.
Genauso  ist das mit Angestellten, oder Arbeitern, die  man am Besten garnicht erst  einstellt,oder  entlaesst,auch wenn man paar kleine Kosten uebernehmen  muss,ist die Entlassung im Endeffekt billiger.
Es gibt  taugliche Leute auch im hoeheren Alter, es gibt sie ueberall ,man braucht nur  zuzugreifen und  nicht immer das Billigste ,oder Bequemste  auf den ersten Anschein hin nehmen. Das ist nicht so wie frueher, wo Arbeitslose gernerell irgendwie verkappt waren,heute gibt es auch an guten Leuten ein Ueberangebot.  Man muss nur aus seiner Denkschiene herraus. Ausserdem zeichnet es auch ab, wenn die Angestellten, Azubis mies sind, dann ist es mit dem Arbeitgeber auch nicht weit her. Tut mir leid fuer die drastischen Worte, aber schliesslich wird hier "deutsch" (also  offen) gesprochen.

[15:32] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Antwort: Ich habe bewußt nicht nach Umschülern oder gar nach Kostenübernahme der Lehrlinge gesucht. Soll ich Azubis nehmen, die nicht mal nen Qual-Ab geschaftt haben, die verschärfte Verweise im Zeugnis haben, die weder Englisch noch Mathe können, die mir als Bewerbungen Hardcopies des Bildschirm mailen? Objektiv waren die beiden die beste Wahl! Aber ich gebe dem Vorschreiber indirekt recht – ich habe zu spät mit der Suche begonnen, das war aber selbstpersönlich wegen einer längeren Krankheit (ich habe HG dshalb öfters schon Fragen zukommen lassen, die diese dankenswerterweise auch immer beantwortet haben) als auch familiär bedingt!

Damit wollen wir dieses sehr spezielle Thema für heute ruhen lassen. Wie immer verweise ich auf die Möglichkeit zur vertiefenden Dikussion auf Hartgeld.com! TB


Neu: 2014-11-04:

[14:00] NTV: "Verheizt in der DDR, nun vergessen" Dopingopfer leiden am Sadismus

Viele Schicksale sind tragisch, die Spätfolgen dramatisch. Herzerkrankungen, massive Organschädigungen, Selbstmordversuche, Krebserkrankungen. Doch die Liste ist viel länger: Verstümmelte Eierstöcke, Fehlgeburten, behinderte Kinder. Dazu Schädigungen auch in der zweiten Generation und psychische Probleme. Vor einigen Jahren gab es für die anerkannten Dopingopfer eine Einmalzahlung von einigen Tausend Euro. Bei der Schwere der Erkrankungen war dies aber bei vielen Betroffenen bei weitem nicht ausreichend. "Es muss eine Rente für die Opfer geben. Es war politisches Doping in der DDR", sagt Geipel: "Man will den Glanz und den Sieg und den Jubel. Und wenn die Athleten nicht mehr können, interessieren sie nicht mehr. Dann werden sie weggeworfen."

Der gesamte Ostblock trieb es besonders arg mit dem Doping und dem Leistungssport. Aber auch im Westen dürfte es nicht viel anders sein. Auch bei uns werden die Sportler weggeworfen, wenn sie Wracks sind und nicht mehr können. Nur wenige schaffen es wirklich zu Ruhm und Geld.WE.


Neu: 2014-11-03:

[17:15] Professix lässt grüssen: Österreich: Gender-Schreibweise wird Pflicht

WIEN. Studenten an der Fachhochschule des Berufsförderungsinstituts in Wien müssen mit schlechteren Noten rechnen, wenn sie ihre Arbeiten nicht geschlechtergerecht formulieren. Laut der Kleinen Zeitung können bei einer Weigerung bis zu zehn von 100 Punkten abgezogen werden.

Bisher gibt es bei Hochschulen in Österreich noch keine einheitliche Regelung zur „gendergerechten" Sprache. Ausgenommen davon sind Pädagogische Hochschulen. Studenten, die sich dort weigern, etwa das sogenannte „Binnen-I" zu nutzen, dürfen ihre Arbeiten nicht einreichen.

Das BFI gehört der roten Gewerkschaft, kein Wunder. Das gesamte staatliche Bildungssystem lässt man zusammenkrachen, dann können die dort beschäftigten Professix veganes Gras von der Wiese fressen. Zur Feldarbeit werden sie kaum brauchbar sein. Dann ist dieser Unfug auch weg.WE.

[18:10] Dr.Cartoon:
Am besten fressen diese Geistesgiganten veganes Gras von einer Hundewiese, welches von den Vierbeinern ausgiebig gedüngt wurde.

[18:30] Leserkommentar-AT:
Heißt also: mangelnde fachliche Kompetenz lässt sich mühelos durch braves "Gendern" kompensieren.
Beruhigend aber, der Zinnober wird von den Studenten beiderlei Geschlechtes oder besser aller diversen "Gender", nicht sonderlich ernstgenommen. Das kommt alles von "oben", von den 68er Kadern.

Wie wäre es mit Schauprozessen und Putins Straflagern in Sibirien für diese Wahnsinnigen?WE.


Neu: 2014-11-02:

[13:10] Spreezeitung: Imperium der Belästigung: Belagerungszustand durch Reklame

Allerheiligen ist vorbei. Die Reklame muss nun neu werden. Weihnachten und Neujahr sind hier immer lästig, da besonders heftig. Der Postkasten bläht sich mit unerwünschter Werbung. Der Reklameterror verschiebt sich. Schon früh im November beginnen die Weihnachtsglocken zu bimmeln. Der Konsum geht um.

An manchen Tagen muss ich in Wien ca. 400 Gramm Reklame aus dem Postkasten holen und in den Mülleimer gleich darunter werfen. Jede Supermarktkette lässt pro Woche einen Folder zustellen, Spar sogar 3 (beschäftigt entsprechend viele Marketingleute).

PS: Bei der Inbetriebnahme des neuen Fernsehers habe ich einen Satelliten-Scan nur auf der Position 19° Ost gemacht: über 1400 Kanäle !!! sind verfügbar. Der Grossteil davon finanziert sich über Werbung. Jeder Satellit hat um 36 Transponder, von denen jeder zwischen 5 (HD) und 16 TV-Kanäle (SD) hat. Wie viel davon wird nach einem Jahr Depression noch übrig sein?WE.

[14:00] Der Bondaffe:
Wenn der Briefkasten voller Reklame überquillt sollte man sich die Mühe machen das Zeug zu nehmen und in den nächsten Behördenbriefkasten zu stopfen. Egal ob Gemeinde, Stadt oder Finanzamt, sonstige Behörde oder Partei oder was weiß ich (der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt!), einfach rein damit. Ich bring das Zeug nicht mehr Altpapiercontainer. Sollen sich DIE doch damit abmühen, mir reicht's schon lange.

[17:20] Leserkommentar-CH: Seid ihr alles Fussvolk dass ihr so gegen Reklame sind - und nicht studiert ?

Wisst ihr eigentlich, dass ihr mit Eurem verhalten die Arbeitslosen Zahl vergrössert.
Die Druckbranche hat so schon zu kämpfen !
Heidelberger Druckmaschinen kann weniger Maschinen herstellen ...
Roland Druckmaschinen auch ......
Papierfabriken Produktionsrückgang....
Farbenfabriken...
Falzmaschinen ....
Schneidmaschinen....
MacIntosh computer auch ...
Buchbinderreien....
also tausende von Arbeitsplätzen !!!

Fussvolk? arroganter, früherer Druckereibesitzer, dort gibt es eine Pleitewelle.WE.

[17:30] Leserkommentar-AT: Reklamewahnsinn u. ä.

Frage mich schon lange, ob sich diese Werbemaßnahmen samt der dazugehörenden Bürokratie für die Unternehmen auch wirklich rentieren. Dazu gehört ja auch diese ganze "Cards"-Welt samt irgendwelchen Bonuspunkten, für die man dann irgendein Klumpert oder (besser) Gutschriften zum Einkaufen kriegt. Als (arbeitender!) Konsument hat man gar keine Zeit, diese ganzen "Spielchen" in den Prospekten zu studieren. Da bräuchte man eine eigene Person im Haushalt, die sich damit beschäftigt.

Apropos Rentabilität:

Vor kurzem habe ich bei einem bekannten Buchversandhandel vier Billig-DVDs und ein Bücherl (Eur 5,--) bestellt; Gesamtbestellwert keine Eur 40,--. Die Ware habe ich auf zwar auf meinen Namen schicken lassen, aber auf eine andere Adresse als meine übliche Rechnungsadresse. Sofort ist auch an die Lieferadr ein Katalog geschickt worden (mit gleichem - meinem - Namen!); seitdem kriege ich sozusagen alles doppelt.

Weiters wurden zuerst 2 DVDs geschickt mit dem üblichen Papierkram; also Rg., Lieferschein, Rücksendeschein und natürlich in toller, stabiler Kartonverpckg.
Zwei Tage später: Das gleich nochmal mit den restl. 2 DVDs.
Noch etwas später kommt das Bücherl extra; wieder LS, Rg., Rücksendepapierkram und tolle, stabile Verpackung.

Ich freue mich immer über die robusten Verpackungen, die kann ich gut (wieder)-gebrauchen! Aber dieses Material und die Papiermenge, die hier draufgehen, das kostet! Zumal auch keine extra Versandkosten berechnet werden, sobald man ein Buch dazunimmt. Auch wenn dieses nur ein Abverkaufsartikel um 3,-- ist.

Offenbar rentiert es sich über alles.

[18:40] Leserkommentar: Werbebroschüren:

Man kriegt so schöne Aufkleber für den Briefkasten: "STOP Bitte keine Werbung oder kostenlose Zeitschriften einwerfen"
Kostet nur ein paar Pfennig (bei ebay 3 Stück ab 1,45€), vermindert die Papierflut aber um einiges.
 

[10:20] Stern: 50 Sätze, die Veganer nicht mehr hören können

Erfindet noch 50 weitere.

[10:40] Dr.Cartoon:
51. Hör´ doch auf die Welt missionieren zu wollen. Lass mich mit deinen Scheiss in Ruhe und verrecke.

[13:00] Leserkommentar-DE:
52. "Aber wer vegan ißt kann doch gar nicht richtig arbeiten"!

[13:30] Leserkommentar-DE:
53: Als ehemaliger Vegetarier sage ich nur: So blöd war ich auch mal!

[13:15] Leserkommentar zur Vegan-Dekadenz:

Die Grasfresser behaupten dreist, eine vegane Ernährung würde zu einer höheren emotionalen Intelligenz führen. Dass das nicht stimmt, sieht man an bekennenden Veggies wie Rainer Langhans, Cem Özdemir oder Karin Göring-Eckert oder wie die heißt, aber auch an Simon Kowalewski von der Piratenpartei (Ich will hier niemand den Sonntag verderben, aber geben Sie diesen Namen mal in wikipedia ein)
Vielleicht geht es ja nur mir so, aber bei denen kann ich keinerlei Intelligenz erkennen.

Dafür viel ideologische Besserwisserei.

[13:30] Leserkommentar:
Ich sagen diesen verbohrten Ideologen immer: Auch Adolf Hitler war fanaaaaaaatischerrrrrrrr Veget-Arierrrrrr! Und solche Leute sind für mich absolut KEIN Vorbild.
Danach wird immer sofort das Thema gewechselt.

Aber Menschen hat er millionenfach abschlachten lassen.

[16:30] Der Schrauber:
Zu den Veganersprüchen:
Fragt sie doch: Und wann beginnt Ihr Gemüsetalibane und Kohlrabiapostel ungläubige Fleischfresser zu köpfen?
Und natürlich auch, warum die Gemüsetalibane und Kohlrabiaposteln immer so früh verrecken, an Krebs etwa?

Gleich, nachdem die Moslems begonnen haben.

[17:30] Leserkommentar-DE: Fleisch und Krise:

bezüglich der vegetarischen Ernährungsweise möchte ich den Lesern diese wichtige Information nicht vorenthalten. Sie ist vielleicht wichtig, wenn in der Krise sich die Nahrungsversorgung verknappt.

Dänemark hat im 1. Weltkrieg richtigerweise erkannt, daß zur Herstellung von:
- 1 kg Rindfleisch 10 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide
- 1 kg Schweinefleisch 7 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide
- 1 kg Ziegenfleisch 8 kg (auch vom Menschen verwertbares) Vollgetreide notwendig sind.

Also hat Dänemark die Hälfte des Viehbestands geschlachtet und die freiwerdenden Nahrungsmittel für die Bürger verwendet. Die frei werdende Fläche für den Ackerbau verwendet.

Die Folge war, daß die Menschen in Dänemark genug zu essen hatten, während Millionen von Menschen in Deutschland, was den Viehbestand erhalten wollte, hungerten und starben. Die Dänen hatten so viel zu essen, daß sie den Überschuß sogar gegen Fleischkonserven aus Deutschland eintauschen konnten. So fehlte den schlauen Dänen nichts!

Ich bin selbst Fleischesser, aber diese historische Tatsache lässt mich aufhorchen. Sollte die Krise losbrechen, dann wird es ökonomischer sein, seine Ernährung umzustellen, als allzu viele Münzen für Fleisch herzugeben.

Besser genügend Silberlinge zu haben. Die Bauern werden sicher reich werden, denn wenn die Logistikstrukturen der Supermärkte zusammenbrechen, muss man zu den Bauern gehen und Werthaltiges hinlegen.WE.

PS: auf der Fahrt heute von der Fluchtburg nach Wien sah ich einen SUV mit Pferdeanhänger. Meine Frau und ich diskutierten darüber, wie lange man von diesem Pferd leben kann, wenn man es in der Krise schlachtet. In Irland etwa wurden die Reitpferde in der Krise freigelassen, diesesmal werden sie geschlachtet.


Neu: 2014-11-01:

[10:09] Leser-Zuschrift-DE zu den Terror-Clowns:

Gestern Abend wunderte ich mich, dass meine Frau über den neuesten Trend der Terror-Clowns Bescheid wusste. Sie ignoriert normalerweise alles, was Nachrichten sind. Sie wusste sogar, dass es in Frankreich begann. Jetzt sind diese Typen bei uns in der Ostschweiz angelangt. Zudem ist sie eine absolute Hartgeld-Gegnerin (sie hat aber nie studiert).
Meine Gedanken dazu: Es ist eine raffinierte Art, mit wenig Aufwand Angst in der Bevölkerung zu erzeugen. Es funktioniert genau nach dem homöopathischen Prinzip: Gleiches mit Gleichem bekämpfen durch minimalste Verunreinigung. Scheinbar haben die Kriegswissenschaftler die Homöopathie geknackt und in unserer Gesellschaftsebene völlig neu angewendet. Um jedoch endlose Diskussionen zum Thema Homöopathie zu ersparen, möchte ich denselben Gedankenanstoss in einer gleichartigen Anwendung in der Technik weitergeben: Der Transistor kann durch minimalste Verunreinigungen von Silizium benutzt werden, um mit extrem kleinen Strömen grosse Ströme zu steuern. Wen diese Technik interessiert, kann es selber nachlesen. Wenn man dieses Prinzip mal kapiert hat, lesen sich folgende Nachrichten völlig anders:

http://www.20min.ch/schweiz/romandie/story/31727221
http://der-enthueller.ch/2014/10/29/islamischer-staat-terrorisiert-auf-facebook-die-killer-clowns/

[16:30] Interessant, was alles im Drehbuch steht.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv