Werbung

Gesellschaft und Dekadenz

Diese Seite enthält Informationen über die (westliche) Gesellschaft und ihre Dekadenz.

Neu: 2015-01-27:

[13:30] Sciencefiles: Versuche am lebenden Schüler in Schleswig-Holsteins Grundschulen

[9:00] Leserkommentare zur Partnerwahl (gestern):

(1) Ganz ehrlich: ich bin 52 und eine Frau, die älter als 45 ist, käme mir höchstens im Ausnahmefall in die Kiste. - Das wäre auf lange Sicht auch komplett sinnlos... Man muss sich ja nicht mit Absicht das Leben versauern. Die Frau sollte Inspiration sein! Auch physisch. Ich habe deshalb Verständnis für alle, die für halb so alte Frauen schwärmen. Ich finde auch: Jugend ist ein wichtiger Faktor bei der "due dillgence". Auf der Haben-Seite wohlgemerkt! Die muss man sich halt leisten wollen/ können. Ansonsten bleibe ich lieber unbeweibt. Alt bin ich selbst, nicht wahr? Und eine Frau, die nicht mehr gebären kann, ist raus. Ganz einfach. Vlt. die gerechte Strafe dafür, dass sie uns gequält haben, als wir noch jung und hoffnungsvoll waren. Ich weiß jedenfall, was ich mag. Und was nicht.

(2) Heutzutage sind in unserem Kulturkreis die Frauen gleichberechtigt.
Es ist durchaus möglich, dass sich eine 'goldbehangene' Frau ebenfalls einen 25-jährigen Liebhaber zulegt.

(3) Verzeihen Sie den Ausdruck, aber was ist denn das für ein geistiger Tiefflieger??? Nicht nur, dass er nicht Mann's genug ist, seine Entscheidungen selber zu treffen, da muss er erst Papi (Cheffe) fragen, was dieser und wohl die Gesellschaft dazu meint und dann ein "Best Ager" (wahrscheinlich schon ausser Form und Puste geraten ) mit Ambitionen für eine 25 Jahre jüngere - ich glaub's ja nicht :-) ! Was für ein armes Würstchen, wenn er sich eine Frau "kaufen" muss. Aus der Not heraus wird sich wohl sogar eine finden lassen, die sich das antut, mit nem verbrauchten Kerl ohne Selbstbewusstsein - denn das fehlt ihm ja auch, für "Augenhöhe" mit einer selbst abgesicherten Frau, würde es eh nicht reichen. Arme Socke!!!

(4) Der Schrauber: Sie und der Mexikaner haben vollkommen recht: Beim zu großen Altersunterschied gibt es meist zu unterschiedliche Auffassungen, aber auch Bedürfnisse. Meine Frau ist sogar geringfügig älter, das paßt einfach besser, weil auch die Lebenserfahrungen in etwa gleichauf sind.

Cheffe bringt das zur allgemeinen Aufheiterung und Belustigung.WE.

[14:15] Weitere Leserkommentare dazu:

(1) Spätestens, wenn es dann soweit ist, dass der Geldgeber körperlich hilfsbedürftig ist, werden sich die Herrschaften mit jüngeren Partnern wundern, wie schnell diese mit dem Gold/Silber und jemand gleichaltrigem weg sind. Zudem gibt es noch so netten Dinge wie Rattengift und andere Gifte, die über längere Zeit in kleinen Dosen tödlich sind... Habt ihr wirklich das Gefühl, dass diese jungen Liebhaber wegen EUCH euren alten Körper beglücken und für eure Lüsternheit hinhalten?!? Wenn ihr von euch sagt, ich will was "knackiges", "frisches" für im Bett, habt ihr das Gefühl die Jungen "Zielobjekte" sagen: "oh ja, so ein alter Sack im Bett, das ist das höchste der Gefühle!"?
... Kein weiterer Kommentar hierzu...
Zugegeben, es gibt keine Garantie, dass jemand gleichaltriges nicht auch nur hinter eurem Gold/Silber her ist aber es bestehen sicher bessere Chancen jemanden zu treffen der es ernst mein und den Rest seines Lebens mit euch in "finanzieller Sicherheit" verbringen möchte.

(2) Hieran sehen wir, was die Verweichlichung gebracht hat.

Wir sehen hier, dass alle Schreiber von der gegenwärtigen
verschwulten Gesellschaft verseucht sind.
Alle Kritiker des 1. Schreibers gehen in der Annahme, dass Frau und Mann gleichberechtigt sind und gleiche Interessen haben (müssen).
Das ist falsch ! Frauen und Männer haben prinzipiell unterschiedliche Interessen. Alles andere ist eine Lüge. Ja, sicherlich gibt es Frauen, die Karriere machen und ihren Mann stehen wollen. Doch das sind nur wenige und eher vermännlichte.
Frauen wollen letztendlich nur eines, geheiratet werden, Kinder krigen und versorgt werden. Daran hat auch die Verschwulung nichts geändert. Man hat die Frauen auf ein Gleis gesetzt, von dem sie in der Kaiserzeit wieder runter kommen werden - freiwillig !
Sie werden sich lieber einem Mann unterordnen als auf dem Feld Kartoffeln ausgraben.
Welchen Sinn hat das Leben einer Frau? Sie will Kinder haben. Der Mann will Nachwuchs haben. Was bietet die Frau? Ihre Gebärmutter.
Was bringt der Mann mit? Existenz/Geld ! Dann kommen sie zusammen. Alles andere ist ein Märchen der heutigen Gesellschaft und wird definitiv mit der Kaiserzeit abgerissen. Was nützt der Frau Schönheit, Gesundheit und Gebärmutter?? Was nützt dem Mann Geld/Vermögen und Intelligenz? Es ist wertlos, bis beide aufeinander treffen (gesunde gebärfähige Frau auf einen solventen Mann). Warum muss sich denn ein Mann mit seiner Frau austauschen? Kann er das überhaupt, wenn sie ohnehin unterschiedliche Berufe und Interessen haben?? Das ist das Problem heutiger Beziehungen. Die verpsychologisierte Gesellschaft hat ihnen eingeredet, sie müssten miteinander reden können, bla bla. Worüber denn? Soll der man sich über Make-Up, Kleider etc. unterhalten? Soll die Frau sich über Autos, Pornos, Computer und Fussball unterhalten? Das werden sie nur tun, wenn sie sich selbst verleugnen bis es nicht mehr geht. Dann explodiert es.
Deshalb ist es einer Russin, Polin etc. egal ob der Mann 20 Jahre älter ist. Sie hat es geschnallt.
Die westlichen Frauen haben noch das Gedankengut der Alice Schwarzer. Bezahlt wurde das ganze von wem wohl? Vom heutigen Leistungserbringer. Waum haben wir wohl einen überdimensionierten Staat, ein Krankensystem etc.? Wer arbeitet denn in diesen Berufen? WACHT auf.
Seht euch doch die Natur an. Welcher Wolf darf sich denn vermehren? Etwa der junge mit der jungen Wölfin? Oder ist es der alte erfahrende kräftige, der sich die junge gebärfähige Wölfin aussucht? Die restlichen Rudelmitglieder dürfen es nicht. Sie dürfen nur Drohne spielen. Warum das so ist? Weil der starke erfahrene Wolf mit höherer Wahrscheinlichkeit für Nahrung sorgen kann. Warum nimmt dieser Wolf eine junge kräftige gebärfähige Wölfin und nicht die erfahrene? Weil die Wahrscheinlichkeit für gesunden Nachwuchs höher ist.
Das ist Natur. Das was hier vorgetragen wurde mit Gleichaltrigkeit erinnert eher Gedankengut der christlichen Kirche - eine Frau, bis das der Tod scheidet, und sollte auch aus der gleichen Generation sein, weil es ja sonst das eigene Kind sein könnte, und das wäre Respektlosigkeit vor der Gesellschaft, welche es verpönnt)


Neu: 2015-01-26:

[20:00] Leserfrage zur Gesellschaft nach der Krise:

Sehr geschätzter Herr Eichelburg. Ich danke Ihnen für die unschätzbaren Informationen, die Sie vermitteln. Nun frage ich mich, wie man sich die Gesellschaft im Kaisserreich in einem bestimmten Punkte vorstellen muss. Sicher wird man als Mann von kaum einer normalen Frau zurückgewiesen werden, sofern man ihr ein sorgefreies Leben bieten kann. Doch wie wird die Gesellschaft das sehen? Denken Sie, es wird unschicklich sein, als wohlhabender EM-Besitzer und Best-Ager die Gunst der Stunde zu ergreifen und sich eine 25 Jahre jüngere Partnerin, natürlich mit ordentlicher Hochzeit, zu nehmen, oder wird so etwas unter den dann herrschenden Moralvorstellungen nicht gerne gesehen werden? Ich hege nämlich nicht die Absicht, eine der gleichaltrigen Frauen zu erwählen, die ihren Körper haben verkommen lassen und dann noch absurde Ansprüche an die Herren der Schöpfung zu stellen, aber sämtliche an sie gestellten Forderungen unter einem empörten Aufschrei von sich weisen und selbst rein gar nichts anzubieten haben außer vielleicht ein sozialwissenschaftliches Studium, welches sie dann als Bildung verkaufen wollen.

Für einen Mann mit Gold und Silber wird fast jede Frau zur Verfügung stehen, denn der Hunger wird gross sein. Aber ich warne vor einem zu grossen Altersunterschied, denn die Auffassungen sind verschieden. Ich selbst habe vor fast 2 Jahren eine Gleichaltrige geheiratet - genau deswegen.WE.

[20:30] Leserkommentar:
Ich bin absolut entsetzt, dass Sie so einen Kommentar bzw. die daraus hervor gehende Frage dieses Lesers hier zugelassen haben! Das ist ja schlimmer als Bild-Zeitungsniveau!

Warum sollte ich das nicht zulassen, ich habe entsprechend geantwortet. Die Leser sollen es wissen.WE.

[20:30] Der Mexikaner: Es wird kaum Frauen mit echtem Geld oder echten, dann am Markt gefragten Kenntnissen geben .

Fast alle sind in staatlicher oder quasi-staatlicher Buerokratie taetig. Die werden verhungern.

Das gesamte Zusammenleben Mann/Frau dreht sich 180 grad,

Feminismus ist dann auch vorbei.

Alle Scheidungs/Trennungs/Unterhaltsregelungen sind dann wahrscheinlich auch hinfaellig-keine Zahlung mehr leistbar (bzw. in Alt-EUR verdampft).

Zum Alter: Es ist in erster Linie eine kulturelle Angelegenheit und ob man hinterher nochmal Kinder haben will.

Es ist generell besser, sich eine zu suchen, die im Geist klar ist. Zur Behebung eventueller optischer Probleme gibt es eine riesen Industrie, die auch spaeter wieder florieren wird, egal wie.

Guckt euch ganz Osteuropa an, da wird von fast allen Frauen so gut wie jeder freie Cent in Schoenheit investiert, weil sie anders gar keinen Mann abkriegen, oder sie gehen gleich in den Westen, wo die meisten dann richtig durchdrehen und die bisher zurueckgestellten Konsumwuensche sofort auf einen Schlag nachholen.

Daher vorsicht an alle Maenner: Die Import-Nummer klappt so gut wie nie, es sei denn, ein gemeinsamer kultureller Hintergrund existiert und die Wertvorstellungen sind gleich.

Wer von vorn herein bescheiden ist und auftritt, bekommt vielleicht nicht die am besten aussehende ab, aber eine mit Grips und Kenntnissen, das ist langfristig angenehmer.

Ehrlich gesagt, ich hätte bei einem so grossen Altersunterschied Schiss. Die Auffassungen sind einfach verschieden.WE.

[20:30] Leserkommentar: Due Diligence:

Weder eine 25 Jahre Jüngere (was wollen Sie damit? keine gleichen Interessen und Erfahrungen, also keine due diligance Unsich nehmen?, dann bekommen Sie auch nur, was Sie sich ohne due diligence ausgesucht haben, na danke Eine,die ihren Körper hat verkommen lassen-die hat auch sonst keine Disziplin und Ziele, auch keine due diligence Aber der Herr der Schöpfung sind Sie nicht, wenn Sie das meinen ,auch keine due diligence Wie wäre es denn mal mit wirklicher Liebe nicht Verliebstsein ohne due diligence Also beherzigen Sie den Rat vom Cheffe - due diligence

Ja, Due Diligence ist bei der Partnerwahl absolut notwendig.WE.
 

[13:26] Und wieder die Toilette: Auf Firmen-Toiletten soll Tageslicht zur Pflicht werden

Werden Firmen-Toiletten nur noch mit Tageslicht erlaubt? Muss jeder Mitarbeiter künftig einen abschließbaren Kleiderschrank haben? Die Wirtschaft läuft Sturm gegen die Pläne der Politik.

[13:50] Die Nahles schon wieder, werft sie endlich aus der Regierung!WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Aus der Regierung werfen wäre ein Fehler, wo sicherlich die Laterne bereits errichtet ist ...
Übriegens, der Vorschlag mit Steinbruch und Steineklopfen ist sicherlich nicht schlecht. Aber so viele Steinbrüche gibt
es nicht, wie man Leute dort abliefern müsste. Ganz zu schweigen von den Kosten für die Bewachung (mit 4% Steuern ist das nicht
finanzierbar) und, was sollen wir auch mit den geklopften Steinen??
Ich plädiere daher Putin diese Leute zu übergeben. In Sibirien findet sich sicherlich genügend zu tun. Im Gegenzug kann er uns ja Gas und Öl liefern - quasi als Lohn für die Arbeit dieser Leute. Die Nahles kann ja dann in Sibirien die Arbeit organisieren.

Das mit Sibirien ist kein Witz, Putin soll das angeboten haben.WE.
 

[11:40] Leserzuschrift-DE zu: Diskriminierungsfreie Toiletten in Berlin?

Der Berliner Senat ist aufgerufen zu prüfen, ob in allen öffentlichen Gebäuden sogenannte Unisex-Toiletten eingerichtet werden sollen. Der Integrationsausschuss will den Geschlechtsunentschlossenen den Zugang zu diskrimierungsfreien Toiletten ermöglichen.

Wann hört bitte endlich dieser Schwachsinn auf??? Es ist zum nicht-mehr-aushalten!!! "Diskriminierungsfreie Toiletten".... Herr, Schmeiß Hirn vom Himmel! Dekadenter geht es nicht mehr. Woanders hungern die Menschen und diese Grünpiraten sorgen sich ums Geschäft machen. Ist denen nicht bewusst, dass diese Forderungen" wirklich leidenden Menschen unsagbar zynisch vorkommen müssen? Die Grüninnen und co. tun doch immer so sozial und gerechtigkeitsfanatisch.

Das ist das Ende des guten, alten Pissoirs. In Zukunft gibt's dann auch Parkplätze usw. für sexuell Unentschiedene. Nicht lachen! Kommt sicher!

[12:40] Leserkommentar-DE:

Wenn wir jetzt geschlechtsneutrale Toiletten bekommen sollen, dann müssen aber auch in Parkhäusern die Frauenparkplätze abgeschafft werden. Hier fühle ich mich als Mann diskriminiert. Wann hört dieser Wahnsinn endlich mal auf??
Und wenn wir schon dabei sind: Warum spricht man denn immer nur von Terroristen? Nachdem es nachweislich auch weibliche Terroristen gibt, warum kam denn noch keiner von den politisch Korrekten auf die Idee von 'Terroristinnen und Terroristen' zu sprechen? Also das wäre doch nun mal konsequent, oder?

Es gibt auch keine MörderInnen und VerbrecherInnen-Statistiken.

[12:53] Leserkommentar zum Toiletten-Dilemma:

Diese „Diskriminierungsfreie Toiletten“ werden nach kurzer Zeit gemieden wie die Pest, weil die „Zielsicherheit“ der „Steh-Pinkler“ bei einem „Sitz-Klo“ nicht allzu genau ist (siehe auch entsprechenden Artikel vom letzter Woche ), vor allem die Frauen werden sich heftigst beschweren – und vor allem in „Berlin mit seiner Artenvielfalt an Nationalitäten und all den vielen ausländischen Fachkräften“ es sicherlich nur kurze Zeit braucht, um die DT derart „vollzuschei…..“, daß niemand mehr freiwillig reingeht. Dann geht das kleine Geschäft halt an die nächste Hauswand.

[13:20] Der Hetzer:

Wenn die heutigen Befürworterinnen das erste Mal eine solche Unisex-Toilette gemeinsam mit fünf ultraschwarzen Kulturbereicherern, die schon im Vorraum ihre Männlichkeit ungefragt zur Schau stellen, benutzt haben werden, dann wird sich vielleicht bei ihnen ein leichtes Gefühl des Unbehagens einstellen. Allerdings wird das wahrscheinlich nur dazu führen, dass sie dann verlangen werden, vor jede dieser Toiletten einx staatlichex Ordnungshüterx zu stellen. Auf der anderen Seite ist das aber vielleicht auch gar nicht so schlecht, denn stellen Sie sich das mal bildlich vor: Unisex-Toiletten im Asylamt! Und der muselmanische Familienvorstand muss immer erst mal vorangehen, um die wartenden Jungpigmentierten zu vertreiben, während sich draußen seine Gattinnen fast ins Pinguinkostüm schiffen. Göttlich!

[13:50] Die Lösung kommt bald: mit dem Regimewechsel wird solcher Unsinn verschwinden und die Erfinder dieses Unsinns werden in Straflagern Steine klopfen.WE.


[08:30] DWN: Mit dem Reichtum kommt die Macht: Gesetze für die Eliten, nicht für die Bürger

Das ist das Grundproblem Europas. Anstatt dem alten Naturrecht und common sense (Gesetze, die wir verinnerlicht haben und als natürlich erachten) kommt es zur Gesetzgebung von oben und Gesetzen die die Oberen schützen und Unteren (Volk) knechten. Verfassungen sollten das Volk vor der Politik schützen. Die EU hat keine Verfasung, Deutschland auch nicht und bei Österreich kann man es - wie immer - nicht so genau sagen! TB

[12:22] Leserkommentar zum blauen Kommentar:

Najo, Wir hätten zumindest mal das Bundesamt für Verfassungsschutz. Nicht zu vergessen auch 9 Landesämter für Verfassungsschutz. Wahrscheinlich gibt´s da auch noch ein paar Ableger davon und ob das überhaupt jemand braucht hat ja in diesem Land eh noch niemand wirklich interessiert…

[16:00] Der Widerstandskämpfer zum Artikel:

Der Sozialismus läßt dem Volk bewußt nur die Subsistenzmittel, die es einem ermöglichen, mehr schlecht als recht zu überleben. In der heutigen Zeit läßt es sich damit immer schlechter überleben. Um etwaigen Aufruhren in der Bevölkerung vorzubeugen, werden diese Subsistenzmittel noch mit Spiel- Sport- und Freizeitveranstaltungen garniert.

Jahrzehntelang hat dies dem gutmütigen Souverän gereicht, und ein ganzer Rattenschwanz an parasitären Funktionären konnte unbemerkt an einer gigantischen, unheilvollen Menschenvernichtungs-Maschinerie basteln. Warum war es möglich, dass die vereinigten, sozialistischen Konzerne aus aller Welt mit geringsten Steuern belastet wurden, während herkömmliche Leistungsträger ausgepresst und ausgequetscht wurden? Diese Tatsache ist jedem seit Jahren bekannt. Außer ein paar verlogenen Lippenbekenntnissen auf Veranstaltungen wie Davos und wo auch immer zu ungerechter Verteilung war zu dem Thema wenig zu vernehmen. Von den verantwortlichen Funktionären sind offenbar keine kreativen Lösungsansätze zu erwarten, schön reden muß schon reichen im Sinne der Schulterschluss-Solidarität.

Diese länderübergreifende, perfide Freunderlwirtschaft wurde über Jahrzehnte kultiviert, gekonnt und konsequent auf- und ausgebaut, um den Souverän letztendlich an die Kette zu legen. Es verhält sich so, wie mit den "Idealen" der Pharmaindustrie. Der Patient soll nicht sterben, aber er soll auch nicht genesen. Er soll so lange wie möglich, halbtot oder halblebendig, wie man es auch nimmt, erhalten werden, um ihn in eine künstliche Abhängigkeit zu versetzen und damit auf Dauer schröpfen zu können.

Die Leistungsträger bzw. die Produktivzellen sollen ja auch am Leben bleiben und als tüchtige Funktionsapparate den fettleibigen Funktionärsapparaten dienen. Denn es wollen ja zigtausende parasitäre, sinnlose und überflüssige Beamte in Frühpension mit fürstlichen Geldern versorgt werden, um ein schönes Leben in Saus und Braus zu fristen.

Es schaut erstmals danach aus, dass diese parasitären Fettsäcke den Bogen überspannt haben. Sie haben die Schlinge um den Hals des Souveräns zu eng gemacht und die Daumenschrauben zu fest angezogen. Wenn der hier kolportierte Crash vehement eintreffen sollte, könnte man vielleicht die Behauptung in den Raum stellen, dass die Wirtschaft einen Einbruch von 20,30 oder 50% eher verkraften kann als das Staatswesen. Die Wirtschaft würde sich in Windeseile redimensionieren, anpassen an neue Gegebenheiten, viele Arbeitsplätze und Umsatz blieben natürlich auf der Strecke, es würde halt auf einem niederen Niveau weitergehen. Der Staat dagegen würde aber nur mit offenem Maul dastehen und sein Mundgeruch würde durch die vielen faulen Zähne die Umwelt nur belasten.

Der Wandel der Zeit wird diese Reichen und Mächtigen schon von ihrem hohen Ross runterholen. Im Sinne von "Die Letzten werden die Ersten sein und die Ersten werden die Letzten sein" wird es vielfach auch so kommen, dass " Die Oberen die Unteren und die Unteren die Oberen sein werden". Alle, die hier nach Gerechtigkeit dürsten, werden auch wieder natürliche Gerechtigkeit erfahren. Nur Geduld.

WEG MIT DER PARASITÄREN BEAMTENDIKTATUR !
HER MIT DER GERECHTIGKEIT FÜR DAS VOLK DURCH GOLD !

Die roten Parasiten werden entfernt. Überhaupt wird die heutige Angstellten-Gesellschaft, wo Lohnabhänige alle Macht haben, verschwinden.WE.


Neu: 2015-01-25:

[15:53] sciencefiles: Was macht man eigentlich in Gender Studies?

"Inhaltlich befasst sich das Studienfach Geschlechterstudien/Gender Studies mit der Tatsache, dass die kulturellen, sozialen und politischen Dimensionen gesellschaftlichen Lebens von (historisch gewachsenen und geformten) Geschlechterordnungen durchzogen sind. Uni Paderborn!


Neu: 2015-01-24:

[13:40] Akif Pirincci: PAPA WAS A ROLLIN’ ARSCHFICK-STONE

Dieser Sexuelle-Vielfalt-Schwachsinn basiert auf einem Beschluß der Landesregierung (SPD, Grüne, SSW). Für die Erarbeitung entsprechender Unterrichtsmaterialien beauftragte das Sozialministerium unter der Sozialdemokratin Kristin Alheit den Lesben- und Schwulenverband Schleswig-Holstein, weil Lesben und Schwule von der Aufklärung von heterosexuellen Kindern mehr Ahnung haben, als die blöden zweigeschlechtlichen Spießer. Folgerichtig steht auch noch das im Schulbuch:

"Hin und wieder gibt es einen Papa und eine Mama."

Sogar ein Vieh hat mehr Achtung vor seinem Nachwuchs.

Leserkommentar-DE:
Ihre Einschätzungen sind oft sehr krass, aber meine Einsicht dazu neigt sich inzwischen auch dahin, daß der ganz schlimme Systemabbruch nicht nur wahrscheinlich wird, sondern auch unbedingt nötig. Bei allen Reformversuchen würden nur wieder die heutigen Funktions"eliten" die Oberhand gewinnen, also die Leute, die unsere Kinder mit der Regenbogenideologie zu seelischen Krüppeln machen. Der gesunde Menschenverstand ist komplett ausgehebelt, wie man am Bildungssystem sieht, in dem schon Grundschüler mit der Regenbogen-Ideologie seelisch zerstört, etwa so, wie man junge Bäume aus dem Boden reißt. Der Altersdurchschnitt der "Gegendemonstranten" bei der Großdemonstration in Leipzig am vergangenen Mittwoch spricht Bände.

Was offenbar auch Pirincci nicht weiss: die Politik muss das Bildungssystem an die Wand fahren, damit alle schreien: weg damit. Wir sind in der Endphase.WE.

PS: ja eine Reform ist unmöglich, man kann nur das ganze System entfernen.
 

[11:00] Leserfrage-DE zum Bildungssystem in der Monarchie:

Haben Sie Informationen darüber, wie das Bildungssystem unter dem kommenden Kaiser aussehen soll ?
Oder, kommt die Wertevermittlung an die nächste Generation, endlich wieder in die Hände in die es gehört, nämlich in die der Eltern. Ich würde mir nichts sehnlicher wünschen als das.
Dann könnte auch endlich das Indoktrinations+Konditionierungs und somit das Konsum-System durchbrochen werden.

Es wird kein staatliches Bildungssystem wie heute mehr geben. Damit endet auch die sozialistische Indoktrinierung. Das erkennt man sehr gutt daran, wie stark sich das Bildungssystem selbst diskreditieren muss. Die Bürger müssen dann selbst Lösungen suchen: Privatschulen, Hauslehrer, usw.WE.

PS: das ineffiziente Bildungssystem ist heute einer der grössten Geldfresser im Staat und daher nicht mehr tragbar.

[13:20] Leserkommentar-AT zu "Es wird kein staatliches Bildungssystem wie heute mehr geben":

Ha, endlich habe ich etwas gefunden, wo ich Ihnen vehement widersprechen muß!
Das Bildungssystem ( Volksschulen, Hauptschulen, Gymnasien und Universitäten) in dieser Form war eine der größten Leistungen der untergegangenen Monarchie. Wie sollte denn eine Zukunft aussehen ohne geregeltes Schulsystem mit einigermassen standardisierter Ausbildung?
Horden von defakto- Analphabeten haben wir derzeit schon zur Genüge, also nicht das Kind mit dem Bade ausgießen! Es ist nicht unser SchulSYSTEM schlecht sondern die Inhalte und Werte die derzeit dort verbreitet werden. Das was man im 68er Wahn mit Herunternivellierung, Leistungsfeindlichkeit, Genderwahn und verpolitisierung der Inhalte angerichtet hat. Wie sollte die Mehrzahl der heutigen Eltern ihre Kinder selbst ausbilden, wenn ihr eigener Horizont nicht über "Dschungelcamp" und "Wetten das" hinausgeht?

Gute Schule ist nicht teuer, wenn man sich auf die wesentlichen Bildungswerte konzentriert und den ideologischen Firlefanz beiseite lässt.

Sorry, Herr Doktor, auch Ihre Uni wird zusperren und auch Sie werden entlassen. Zoologie wird kaum jemand mehr brauchen. Vorest wird das staatliche Bildungssystem nicht mehr aufgebaut. Was in 10 oder 20 Jahren passiert, ist heute unbekannt. Ich nehme aber an, dass sich für brauchbare Teile der Unis später private Träger finden werden. Oder dass die vE ganze Unis stiften, wie in den USA.WE.

[15:00] Leserkommentar-AT:
Sorry Herr Eichelburg ich bin ebenfalls der Meinung des vorherigen Lesers, nicht das System ist falsch, sondern die vermittelten Inhalte.
Nach dem Systemabbruch ist es von größter Wichtigkeit sich die Werte des alten Preussen zum Vorbild zu nehmen. Man sollte unbedingt versuchen ein möglichst gebildetes, aufgeklärtes und mündiges Staatsvolk heranzuziehen, um nicht nach kurzer zeit wieder die Fehler der Vergangenheit zu wiederholen.

Auch Ihre Uni schliesst.

[16:20] Leserkommentar-DE: Schulen:

Wenn wirklich die Schule komplett von den Eltern bezahlt werden muss, dann werden auf Jahre hinaus kaum Kinder geboren. Wer kann sich denn die Privatschule für seine 2 Kinder leisten? Ein paar HG-Leser und ein paar Leute, die eine gute Geschäftsidee haben aber der Rest? Wenn das neue Kaiserreich wirklich schlagkräftig gegenüber China und Russland sein soll, dann ist eine vernünftige Allgemeinbildung bis ca. zur 8 Klasse
Voraussetzung.

Es wird auch keine Schulpflicht mehr geben. Man muss seine Kinder nicht in eine Schule schicken, oder gar auf eine Universität. Heute wird dieses inneffizente und teure System, das massenhaft Analphabeten produziert, von den Steuerzahlern finanziert. Dafür werden dann die Steuern sehr niedrig sein. Privatschulen wird man sich deswegen viel leichter leisten können, als Heute. Radikal umdenken ist angesagt.

PS: nicht nur Kinder der Oberschicht gehen heute schon auf Privatschulen, auch solche der Mittelschicht. Das Problem ist die Aufnahmekapazität.WE.

[17:00] Der Mexikaner: Die Grundbildung kann in einer Volksschule mit 8 Klassen von 8:30 – 16:30 vermittelt werden.

Am Nachmittag dazu Kontrolle der Hausaufgaben und Unterweisung in Handwerklichem. Ist die nahrhafte Mittagsspeisung garantiert, so werden sich Eltern um diese Schulplaetze pruegeln.

Nach diesen 8 Klassen kann eine (handwerkliche oder kaufmaennische) Lehre begonnen werden.
Wenn man die Konzentration auf die Kontrolle des vermittelten WIssens und der entsprechenden praktischen Faehigkeiten legt, anstatt auf die aktuelle Aufblaehung der Lehrplaene mit sinnfreiem Mist, so kommt viel mehr Ergebnis bei heraus.

Das ist ohne Probleme mit 10 % des aktuellen "Bildungsbudgets" moeglich.
In einem System ohne permanente Aufschuldung ist auch kein hoeherer Kostensatz denkbar. Lehrer wird dann wieder ein Ehrberuf. Das sind die schlecht bezahlten Berufe, die dennoch eine gewisse Hochachtung bei der Bevoelkerung finden.

Da das aktuelle System nicht reformierbar ist, muss man es komplett untergehen lassen, 1-2 Jahre warten, dann wieder sachte aufbauen.
Die Mehrzahl der jetztigen (grossteils linksgruenen) Lehrer, Universitaetstrottel und anderer Parasiten dieses Sektors sind dann bereits am Feld oder (vorzugsweise) schon verhungert.

Wirklich wichtig ist der Aufbau des Basisbildungssystems auch langfristig deshalb, damit darauf aufbauend die MINT-Studiengaenge wieder angeboten werden.
Wir haben in Mitteleuropa keine Rohstoffe. Entweder wir bringen die entscheidenden Fertigprodukte mit Hirnschmalz zu Wege, oder wir koennen einpacken.
Alles abseits des MINT-Sektors sollte man in den Satzungen der Universitaeten lieber gleich beschraenken und zum Teil (gender und anderer Quatsch) mit dem Arbeitslager bestrafen.

Als Wissensmultiplikator muss in Zukunft auch viel staerker aufs Internet gesetzt werden.
Es ist unglaublich, wie viele funktionale Analphabeten die Schulen entlassen, damit meine ich auch solche, die nicht im Stande sind, sich im Internet (unter der Nutzung der westlichen lingua franca, also englisch), eine Information zu beschaffen. Das sind dann funktionale Analphabeten des Informationszeitalters.

Das ist der echte Skandal, denn nur so ist letztlich eine Multiplikation und Verbreitung des Wissens moeglich: Information beschaffen => Information bewerten => Information einsetzen.

Das aktuelle Schulsystem setzt sich damit nicht auseinander sondern es geht um sinnfreien Frontalunterricht und auswendig lernen irgendwelcher Formeln.
Nicht Wissen ist Macht, angewandtes Wissen ist Macht.

Dass heute 50% ein Studium beginnen, ist reine Verschwendung.

[18:00] Der Stratege:
Noch schlimmer ist, dass von den 50% die das Studium beginnen, bis Vordiplom nur noch 25% davon übrigen sind, der Rest hat aufgehört bzw.
wurde aufgehört, weil sie die Studieninhalte nicht verstanden haben. Bei uns war hat es die Leute wegen Dingen wie Algorithmen & Datenstrukturen sowie Komplexitäts- und Automatentheorie reihenweise zerlegt. Doch was haben die dann gemacht, sie haben dann eben Elektrotechnik angefangen, was auch in die Hose ging und dann wurde in ein Laberfach wie Marketing gewechselt. Damals war das Studium noch gratis und die Leute haben dann einfach 16-20 Semester mit studieren diverser Fächer ohne Abschluss zugebracht. Einige wurden dann Kellner.

Und danach warteten sie auf die Frührente oder gingen gleich auf Hartz-4

[18:20] Leserkommentar-DE: das Lernen der Zukunft:

"Wenn wirklich die Schule komplett von den Eltern bezahlt werden muss, dann werden auf Jahre hinaus kaum Kinder geboren. Wer kann sich denn die Privatschule für seine 2 Kinder leisten?"

Hier muss neu gedacht werden:
1) Es werden grundsätzlich wieder viel mehr Kinder geboren werden, weil keine künstlichen Verhütungsmittel zu kaufen sind.
2) Das Interesse am "Lernen" wird jedes Kind haben, sofern es geistig dazu in der Lage ist
3) "Grundbildung" wie Lesen, Schreiben, Rechnen im Kindesalter kann sowohl über ältere Menschen (sofern sie den Crash überlebt haben) und Ehrenamtliche vermittelt werden
4) "Bezahlung" wird anfangs über Lebensmittel /Silbermünzen erfolgen
5) Nur wirklich Lernwillige/-fähige werden unterrichtet werden; die anderen bleiben zuhause oder verdingen sich im Broterwerb
6) "Lernzeit" wird bei der breiten Masse ein Privileg werden - neben Arbeit zum Lebenserhalt
7) Sobald sich die Verhältnisse geordnet haben, werden private Schulen entstehen. Die dazu nötigen Lehrer werden vorher überprüft..
8) Werkschulen o.ä. werden von erfahrenen Handwerkern, Ingenieuren usw. aufgebaut und geleitet
Nur mal angedacht...
Sicherlich wird auf dieser Ebene --wenn es denn soweit ist-- weiter geplant werden, was die wirtschaftliche Lage erfordert. Ohne Wissen kein Fortschritt. Aber OHNE den derzeitigen Schrott an "falschen Inhalten".... da muss erst mal gründlich ausgemistet werden!

Man muss sich einfach vom Denken im heutigen System verabschieden. Es gibt einen weiteren Grund, warum das heutige Bildingssystem weg muss: es ist extrem teuer, das ist mit einem Goldstandard nicht vereinbar.WE.

[19:00] Der Mexikaner: Nachtrag:

Es ist daher besser, nach dem Tag x das Schulsystem 1-2 Jahre ruhen zu lassen und dann nur die Bereiche aufzubauen, die wirklich unentbehrlich sind, wie die MINT-Sektoren.

Nur so koennen wir in Mitteleuropa die Innovation produzieren, welche dazu fuehrt, weltweit konkurrenzfaehige Produkte herzustellen.

Bekommen wir das nicht auf die Reihe, dann ist der Zug abgefahren und ich kann gleich in Mexico bleiben.

Zum MINT-Aufbau koennen dann auch gern Professoren/Dozenten aus der Privatwirtschaft rekrutiert werden.

Diese kennen sich dann auch in ihren Berufen aus und sind nicht im Elfenbeinturm des Universitaetsbetriebs anheim, welcher solche Abartigkeiten wie ProfessoriX hervorbringt.

Fuer solche Gestalten ist wirklich nur noch das Arbeitslager als Lebensalternative darstellbar, ich hoffe jmd. hat diese Individuen auf die Verhaftungslisten setzen lassen.

Die Unis können mehrere Jahre geschlossen bleiben, denn es gibt genügend fertige Akademiker. Auch Schulen braucht man mehrere Jahre nicht. Die Eltern, die auf die Bildung ihrer Kinder wert legen, werden dann schon Privatschulen organisieren.WE.
 

[9:15] Der Schrauber zu Schlimmer als Kolonialherren im 19. Jahrhundert: Gender-Imperialismus von heute

Eine nützliche Genderanalyse konzentriert sich auf Fragen, die für die Gestaltung des Vorhabens relevant sind. Zur Identifizierung relevanter Fragen für eine Genderanalyse eignet sich ein analytischer Rahmen, der Genderaspekte nach vier Ebenen ordnet. Auf der Meta-Ebene stehen Fragen zu Gendernormen in den Partnerländern im Vordergrund. Auf der Makro-Ebene behandelt eine Genderanalyse Fragen der Politikgestaltung im Partnerland. Auf der Meso-Ebene steht Gender in den Institutionen der Kooperationslandschaft, insbesondere in den Partnerorganisationen, im Mittelpunkt des Interesses. Auf der Mikro-Ebene geht es um die Zielgruppen der Maßnahmen und geschlechtsspezifische Unterschiede bei sozio-ökonomischen Indikatoren im öffentlichen und privaten Leben.

Dieser Unsinn soll als Analysen- und Berichtspflicht für die Neger beim Wasserholen verzapft werden. Lt. Genderbekloppten ginge es darum, daß Frauen und Mädchen in irgendwelchen Dörfern der ungehinderte Zugang zum Wasser gewährt werden soll, mittels Gendergutachten und ähnlichem Humbug, weil diese Gut-, besser Schlechtachterx, nämlich simpel Parasitärzahlungen dafür empfangen, das nicht zu knapp.
Dabei wird völlig verdrängt, daß man in diesen Breiten eh nur Frauen und Mädchen Wasser holen sieht, weil die Männer dazu keine Lust haben.
Besser kann man die Sinnlosigkeit dieses Irrsinns gar nicht mehr herausstellen.
Die Missionare im Kolonialzeitalter sind also heute simpel die Genderneurotikerinnen aus der dekadenten Gutmenschkaste völlig verwahrloster Uniperversitäten, gerne Berlin und Leipzig.

Oh Kaiser, befreie uns von diesem Staats-Dreck. Eine gute Gelegenheit für einen saftigen Kommentar des Widerstandskämpfers gegen staatlichen Irrsinn. Hier haben wir solchen zur 10. Potenz.WE.

[13:45] Der Widerstandskämpfer zu: "Staatlichem Irrsinn":

Genderwahn ist ein integrierender Bestandteil des Sozialismus. Er ist mittlerweile zu einer der wichtigsten Komponenten im Sozialismus geworden. Der eigentliche Sozialismus der 70er Jahre , mit dem wir aufgewachsen sind, hatte noch ganz andere Inhalte als der heutige, moderne Sozialismus. Der Sozialismus hat es bislang nicht geschafft, zu seiner eigentlichen Identität zurückzukehren und befindet sich genau genommen in einem Inhaltsnotstand, einer Inhaltskrise.

In früheren Zeiten konnten die sozialistischen Funktionäre noch mit Arbeiter-Solidartäts-Parolen Propaganda der feinsten Sorte machen. Die Zustimmung und der Applaus der Massen waren ihnen sicher. Ihre Aktivitäten waren von Erfolg gekrönt. Sie waren derart erfolgsverwöhnt, dass sie glaubten, sie könnten sich auf ihren Lorbeeren ausruhen. Die Konsequenzen daraus waren Fettleibigkeit und der Verlust des Kontakts zur Basis.

Die sozialistische Bewegung hatte es über einen relativ langen Zeitraum recht einfach. Wenn man einen Erfolg nach dem anderen für sich verbuchen kann, verliert man nunmal sehr leicht das Gespür für Veränderungen in der Welt. So war es auch mit der sozialistischen Bewegung. ihr Niedergang wurde eingeleitet, nachdem die verantwortlichen Funktionäre nicht gemerkt hatten, dass ihre Arbeiter-Solidaritäts-Parolen einfach ausgelutscht waren und kaum jemand sich noch ernsthaft dafür interessierte. Man verstand auch nicht, dass eine Partei oder eine politische Bewegung letztendlich Produkte sind, die einen Produktlebenszyklus haben. Man kann durchaus behaupten, dass sich der Sozialismus in der Abschwungs- oder Degenerationsphase befindet.

In einem Umfeld der Abkehr des Volkes von Kirche und Religion kann auch der Sozialismus nicht verschont bleiben. Denn auch Sozialisten sind gläubige Menschen, ihr Gott ist der Sozialstaat, den sie permanent anbeten. Früher kamen die Schafe noch hergerannt, wenn die Sozialisten angestimmt haben: "Herbei, O Ihr Gläubigen". Auch bei diesem Aspekt haben die Sozialisten es verschlafen, dass die sogenannten, dummen Schafe einfach nicht mehr mitspielen wollen, vor allem wenn ihnen bewußt wird, dass sie als Staatsbürger gegenüber diversen, dahergelaufenen Ausländern aller Art nachrangig behandelt werden.

Substantielle neue, gute Ideen für einen erfolgreichen Relaunch des Produktes Sozialismus konnten diverse Generationen an Multifunktionären nicht hervorbringen. Solange die Multipensionen diverser GLEICHEREN Funktionäre noch gewährleistet werden, besteht auch absolut kein Grund zur Panik. In ihrer konservativen Haltung sind Sozialisten generell wenig offen für Veränderungen. Solange der Umverteilungsprozeß in ihre eigene Tasche intakt ist, ist alles noch in bester Ordnung.

Aber wehe es taucht plötzlich unliebsame Konkurrenz am Horizont auf, dann mutiert der Sozialismus zu einer wilden Raubkatze, die man ins Eck gedrängt hat. Interessanterweise war es zunächst die Grünbewegung, die den angestammten Sozialisten voll zugesetzt hatte. Die Grünbewegung konnte mit neuen, frischen Ideen aufwarten, die die Gesellschaft interessierten. Die Grünbewegung ist wahrscheinlich ein künstliches Konstrukt gewesen, um das bürgerliche Lager zu spalten.

Schlagwörter wie Homo-Ehe, vegetarisches Essen, Veganer-Kult, 30er-Zonen, Frauenquoten, Tempolimits auf Autobahnen, Rauchverbote in Lokalen, 0,5-Promille-Grenze, sexuelle Belästigung am Arbeitsplatz usw. sind eigentlich alles Themen, die von der Grünbewegung kommen.

Die angestammten Sozialisten, die mit derartigen Themen eigentlich auch nicht wirklich was am Hut hatten, haben aus ihrer Sicht mangels eigener Kreativität das einzig Richtige gemacht. Sie haben die Ideen den Grünen gestohlen und sich mit ihren fettleibigen Körpern auf deren Domäne gesetzt.

Fazit: Es mag für uns Souveräne in den letzten Jahrzehnten ein recht amüsanten Schauspiel gewesen sein. Nur wem nutzt das wirklich und warum sollten wir weiterhin für die immensen Kosten dafür aufkommen?

WEG MIT DEM SOZIALISTISCHEN BEAMTENSTAAT !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH GOLD !

Sozialismus = Irrsinn.
 

[8:45] Hensel-Blog: “von Beruf Psychowrack”

Nach meinem Wissensstand ist der gesamte Komplex der Gender Studies komplett vorgetäuscht und Legende, um den Anschein einer Professur zu tragen, und die den Parteistiftungen und Parteien zugeführten Ideologen im Sinne einer Titelmühle mit Abschlüssen und Doktorgraden auszustatten.

Und was wir hier immer schon sagten: diese Unfähigen und Unbrauchbaren mit Staatsjobs auf unsere Kosten zu versorgen. Weg damit.WE.


Neu: 2015-01-23:

[08:13] Gelbe Seiten: Zur Psychopathologie der Linken

Sozialismus als solcher ist zuerst einmal eine Ersatzreligion im Zeitalter des Materialismus. Darauf will ich im Detail aber gar nicht eingehen, sondern vielmehr auf die Psychologie des linksextremen Individuums, das eben (so wie sein rechtes Pendant auch) zumeist aus zerrütteten, zumindest aber instabilen (Scheidung, Stiefeltern, etc.) Familienverhältnissen stammt oder aber aus einer Familie mit stark patriarchalischen Strukturen (innerhalb eines liberalen Umfeld, was dem Komplex überhaupt erst die Chance bietet auszubrechen). Deshalb wird der Linksextreme immer in der Zivilisationsphase einer Kultur geboren (dazu braucht es keinen Marx. Die sozialistische Idee gibt es, seit es Staaten gibt) und da meist in der liberalen Großstadt.

[14:40] Man hat die Linken einfach zu stark gefördert, daher haben sie Allmachts-Phantasien bekommen. Wird zurückgedreht.WE.

[11:30] Der Widerstandskämpfer:

Ein Gradmesser einer einigermaßen vernünftig entwickelten Gesellschaft stellt sicherlich das soziale Verhalten der Gesellschaftsmitglieder untereinander dar, wobei die Betonung auf SOZIAL UND NICHT AUF SOZIALISTISCH liegt. Viele unter uns haben die Unterscheidung zwischen diesen Begriffen nicht erfaßt.
Soziale Einstellung beruht auf Freiwilligkeit. Wir entscheiden frei über unser soziales Verhalten zu unserem Nächsten, wobei dessen Schicksal uns dabei nicht gleichgültig ist. Anders verhält es sich bei einer sozialistischen Einstellung, die auf Zwang beruht, die uns zwingt sozial zu sein und darüberhinaus riesige Kosten aufbürdet, wobei wir vielleicht gar nicht sozialistisch sozial sein wollen. Das Ziel des Staates, dem Souverän ein soziales Verhalten aufzupfropfen, wird dabei verfehlt. Der Souverän will sich nicht zwangsbeglücken lassen, vor allem dann nicht, wenn er darüber informiert ist, wieviel Sozialmißbrauch stattfindet. Im Endeffekt wird das Gegenteil erreicht und das Phänomen der sozialen Kälte nur verstärkt.

WEG MIT DEM SOZIALSTAAT !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH GOLD !

[14:40] Ja, das Gold als Geld ist der Erzfeind alles Linken.WE.


Neu: 2015-01-22:

[9:30] Der Hass auf die linke Regierungsbrut möge steigen: Sexuelle Vielfalt in Schleswig-Holstein: „Hin und wieder gibt es einen Papa und eine Mama“

[10:30] Leserkommentar-DE:
Was wir hier sehen ist teilweise die Umsetzung und hauptsächlich die Weiterentwicklung der Kritischen Theorie (Frankfurter Schule) in unserer postmodernen Gesellschaft. Das Bürgertum mit seinen Werten wird als monopoles Hemmnis zum Aufbau einer vernünftigen Gesellschaft mündiger Menschen gesehen und muss deshalb zerstört werden. Besonders ineressant aber geisteskrank, und für mich völlig unverständlich, dass eben das Bürgertum selbst an dieser Zerstörung (Autodestruktion) mit größter Freude und größtem Engagement mitwirkt. Zum Hassaufbau wird dies insofern ganz leicht genutzt, als dass die postmoderne Gesellschaft eine Sackgasse darstellt, man, einfach ausgedrückt, vor perspektivlosigkeitsbedingter Langeweile nicht mehr weiß, was man tun soll. Von einem Maximum aus führt jede Veränderung nur noch abwärts.

Das mag früher der Fall gewesen sein, aber bei der aktuellen Zuspitzung ist es nur mehr Hassaufbau.WE.


Neu: 2015-01-18:

[10:52] Breunig: Herr lass Hirn regnen

Der größte Tölpel unter den bisherigen Bundespräsidenten hat es zuerst gesagt. Jetzt ist auch Angela „die schwarze Witwe" Merkel auf den Zug des hirnfreien Schubladendenkens aufgesprungen, wohlwissend, dass sie mit ihrer Äußerung „der Islam gehört zu Deutschland" einen riesigen Keil in die Deutsche Gesellschaft treibt. Dies bestätigte gestern bereits eindrucksvoll das ZDF Politbarometer. Auf die Frage ob der Islam zu Deutschland gehört, war die Bevölkerung gespalten wie nie.

[14:45] Nicht vergessen, die Politiker müssen die Demokrattie delegitimieren. Nur so ist es zu verstehen.WE.


Neu: 2015-01-17:

[20:00] Wie in der DDR: Die politische Säuberung der Hochschulen

[19:20] Sciencefiles: Erstmals klar belegt: systematische Diskriminierung von Männern an Universitäten


Neu: 2015-01-16:

[9:00] Staatliche Terroristen: Italien will Rauchverbot auch im TV

[8:40] Ab ins Straflager mit ihnen: "Absurde politische Korrektheit" Briten werfen Schweine aus Kinderbüchern

[10:00] Leserkommentar-AT:
'Schweine, Neger, Mohr', ... alles muss raus aus Kinderbuechern, Verpackungen und Co.
Erstaunlich wie gut das Ganze die letzte 30 Jahre funktioniert.
Die GrueneniX- Bewegung - weltweit betrachtet - sind die perfekte Waffe gegen Vernunft, Meinungs-/Freiheit, Selbstaendigkeit und eigener nationalen Kultur, ja auch Religion sofern noch jemand wo eingetragenes MitgliegX ist.
Die Masse ist dumm und lenkbar, ein gerne Verantwortung abgebendes steuerzahlendes Herdentier.
Die Masse verdient sich nichts anderes als eine EUdiktatur.
Unsere UrVäter drehen sich im Grab um...ihr habt umsonst gekaempft und dafuer gestorben.

Der PC-Unsinn wird derzeit einfach zugespitzt, um die Funktionseliten noch verhasster zu machen.WE.

[13:00] Dr.Cartoon:
Nicht nur die Briten sollten die Politiker-Schweine aus ihrem Parlamenten werfen! Die fressen sich auf Kosten der Bürger voll und grunzen den ganzen Tag wirres Zeugs. Ein Trost bleibt uns: Bisher stand noch jedes Schwein vor seinem Schlachter.


Neu: 2015-01-15:

[8:45] Leserkommentar-DE zu den Akademikern (gestern):

Ich bin auch Akademiker (Ing. und Dr. med.) und trotzdem nicht systemgläubig. Das Problem liegt meines Erachtens nicht bei der Ausbildung, sondern beim Karrierewillen. Wer nach oben will, muss sich anpassen und selbst zensieren. Das führt unweigerlich zur seelisch-geistigen Deformierung. Diese Menschen sind - was das System (ihren Herren) betrifft - korrupt bis ins Mark. Aber sie belügen sich selbst.

Nicht alle Akademiker sind so systemgläubig, aber die Masse ist es.

[10:45] Leserkommentar-DE: mieses Bildungssystem:

Sehr, sehr viele Handwerkerfirmen stellen hier keine Azubis mehr ein, und das seit Jahren. Grund: Kenntnisse in Mathematik und Deutsch sind nicht ausreichend vorhanden. Die Bewerber sind auch keine Ausländer. Wir Firmen hier wissen genau welche Schule nicht schult (zu viele). Das wiederum bedeutet, der Bewerber aus Schule XY, Schule MN..... wird gar nicht erst zum Vorstellungsgespräch eingeladen. (Und von Zeugnissen sollte man sich nicht täuschen lassen. Selbst wenn da steht Deutsch: 2, die Bewerbung konnten wir aber trotzdem nicht schreiben.) 3-4 Jahre Mathe und Deutsch fehlen. Hören will man das hier nicht. Bilden wir halt nicht mehr aus, soll doch der Staat sehen.... uns Firmen ist das inzwischen egal. DAS BILDUNGSSYSEM KANN MAN IN DIE TONNE KLOPFEN.

Ja, dieses staatliche Bildungssystem wird verschwinden, denn es diente in letzter Zeit nur mehr zur linken Indoktrinierung.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE: Zum Bildungssystem hier noch 2 Sätze:

Wenn die Kinder schlecht beschult werden, dann benötigen sie Nachhilfe. So manches Kind rutscht weiter ab, da werden dann Entwicklungsstörungen befürchtet, die dann doch behandelt werden müssen. Da kümmern sich ganze Teams mit Therapiekonzepten darum. Das Kind muß dann in eine Förderschule (muß dann nicht geschlossen werden). Auch bekommen die Kinder dort Therapien (verdienen die Schulen wohl mit daran.) So haben die ganzen Sozialapostel Arbeit. Und die halten alle zusammen wie Filz. Wenn sie die Schüler richtig beschulen würden, dann hätten eine Menge Leute dann keinen Job mehr.

Das alles muss weg.

[11:30] Der Stratege zum Kommentar des Arztes & Ing.

Meine Erfahrung ist, dass man im Studium sehr stark indoktriniert und auf Staats- bzw. Konzernlinie gebracht wird. Die Profs sind zu meiner Zeit schon davon ausgegangen und haben das auch klar durch die Lehrinhalte so vermittelt, dass man im Anschluss an das Studium einen Job bei einem Konzern oder beim Staat annimmt. Unternehmertum oder einen Job bei einem KMU ist für diese Leute undenkbar. Also wird der Student mit Lehrinhalten und Empfehlungen überhäuft, die nur dann von Nutzen sind, wenn man als Karriereameise in einen Konzern oder zum Staat will. Daher gehen auch so viele Absolventen dort hin, man suggeriert ihnen ja, dass dies der einzige Weg sei.

Steht man dann im Job, wird man von seinen Kollegen und Vorgesetzten psychologisch ins Hamsterrad getrieben. Mir sagte z.B. mein früherer Chef, dass ein Softwareentwickler, der mit 35 Jahren noch keinen 911 und einen SUV in der Garage stehen hat, entweder nichts kann oder eine faule Sau sei. Ich habe ihn dann gefragt, warum er keinen Porsche hat, worauf er mir sagte, dass er ein Haus mit Außen- und Innenpool habe. Selbst als Unternehmer ist man vor solchen Dingen nicht gefeit. Letzens fragt mich ein Kunde, weshalb ich eigentlich einen 10 Jahre alten Wagen fahre. Der Kunde sagte mir auch, wenn er es nicht besser wüsste, würde er sagen, dass ich nichts kann oder faul bin. Man sieht daran sehr schön, dass das Schuldsklavenfeld im Studium bereitet und danach beim Berufseinsteiger besät wird. Danach sprießt der systemkonforme Schuldsklave von ganz alleine aus dem Boden. Denn spielt man dieses Spiel nicht mit, kann man in der Angestelltenhierarchie nicht aufsteigen da man als unfähiger Außenseiter geächtet wird und massiver Frust ist vorprogrammiert bzw. man gehört zu denen, die als erste gegangen werden. Ein vollkommen perfides System.

Würmer fressen die Konzern-Akademiker auch gerne - für die Karriere.WE.


Neu: 2015-01-14:

[16:40] Der Bondaffe zum "Je suis Charlie"-Appell:

Kommt dieser Slogan aus der Trickkiste der Massenpsychologie? Wie wirkt sich das auf die einzelne Person aus (auf die Psyche, auf das Denken aus) wenn man sich mit einem Ereignis und den darin beteiligten Personen mit dem Ausdruck "ICH BIN..." identifiziert? Schon schlau, APPLE macht das auch: iphone, ipad, imac. Und jetzt noch "icharlie". Für vorbereitete i-Saat ist zumindest aufgegangen. Totale Identifikation, oder zumindest sehr starke Verbundenheit. Gut, ich weiß, eigentlich ist es eine schwedische Idee. Das Original heißt ikea.

Eiertanz passt da nicht ganz dazu, oder?
 

[11:00] Leserzuschrift-CH: zu unserer "Wirtschaftselite":

Ich wusste zuerst nicht, ob ich diesen Bericht in der Rubrik "Systemkrise" oder "Wirtschaft" schreiben soll, denn schlussendlich betrifft meine Erfahrung beide Bereiche. Schlussendlich habe ich mich für Letzteres entschieden, da diese Erfahrung das "Potential" unserer sogenannten "Eliten" aufzeigt. Abgsehen davon, dass die meisten Akademiker im Kurs, dies geht vom Ingenieur über den Chemiker bis hin zum Physiker, kein gescheites Schreiben mehr (fehlerlos und in gutem Deutsch) zu Papier bringen können, fehlt denen jegliche Fähigkeit des vernetzten Denkens. In der Diskussionsrunde wurden Diskussionen über die aktuellen Krisenherde sofort abgeblockt. Diese Leute, allesamt mit unzähligen Diplomen ausgestattet, verwehren sich jeglicher objektiven Betrachtungsweise der Realität. Und wird dann diese durch mich proaktiv angesprochen, um mehr über deren Denkweise zu erfahren, werde ich, wie immer schon in der Vergangenheit, in die Ecke der Verschwörungstheoretiker abgeschoben und als Pessimist hingestellt. Dass ich in den Augen der anderen als Pessimist dastehe stört mich schon lange nicht mehr.

Viel mehr gibt mir zu denken, wie es dazu kommen konnte, dass selbst studierte Menschen die Realität nicht mehr sehen wollen. Die leben alle in einem realitätsabweisenden Cocon und schaffen sich ihren eigenen, und immer kleiner werdenden, Wohlfühlraum, ohne es jedoch zu realisieren. Wie brutal muss das Erwachen werden! Diese Leute werden in der Phase nach dem Crash keine Existenz mehr aufbauen können, da sie die Gunst der Stunde, ein Systemwechsel bringt immer auch neue ungeahnte Möglichkeiten mit sich, völlig verschlafen werden, da nicht vorbereitet und ausgestattet mit neuen Geschäftsideen. Die Schafe tun mir nur noch leid, denn selbst die letzte Aufforderung zum Aufwachen haben diese leichtfertig in den Wind geschlagen. Wie sagt man doch so schön, wer nicht will der hat gehabt.

Auf diese Seite passt der Beitrag ideal. Ja, die Leute, besonders die Akademiker leben heute in ihrer eigenen Traumwelt. Diese wird brutalst zerstört werden. Einige werden sich schon wieder aufrappeln, der Grossteil aber nicht mehr.WE.

[12:30] Leserkommentar-AT: Ich würde gerne (so kurz es geht) den Werdegang eines Akademikers beschreiben.

Es wird ja so viel über diese Gruppe geschrieben. Vielleicht sollte man sich dann auch ansehen, dass gerade die Gruppe der meisten Manipulation ausgesetzt ist.

Ein Handwerker hat nach den Schuljahren die verpflichtend sind, die staatliche Manipulation hinter sich und wenn er Glück hat und einen Meister bekommt der zu eigenem Denken anregt, kann aus so einem Menschen ein extrem ordentlicher, aufgeweckter selbst denkender, schlussfolgernder problemlöseorientierter Mensch werden.

Diesen Vorteil hat der Student nicht. Mit 6 Jahren gehst du auf die Schule und mit 8 wird dir schon gesagt "Mann, du kannst ja gut rechnen und lesen, viel besser als deine Mitschüler. Du bist ja der King... du gehst aufs Gymnasium." Mit 10 Jahren ist es dann auch so weit! Über die folgenden 8 Jahre könnte man jetzt Aufsetzte, ja Bücher füllen. Ich werde das jetzt lassen. Stichworte genügen: Als Mitschüler verkleidete Werbeflächen. Als Lehrer verkleidete Systemabrichtungsidioten. Selbst und von Eltern auferlegter Zwangsstress. Indoktrinierung pur und zum Abschluss: Blumen, 1000er, darfs eventuell ein Auto sein??? Jaaaa. Da muss man es ja richtig gemacht haben. Auch wenn man zwischendurch mal gedacht hat "kann es das wirklich sein...???"

Beim Bundesheer merkt man dann das 1.x, dass man eigentlich nicht wirklich etwas kann. Egal ob schaufeln, kehren, eine Säge oder eine Zange bedienen... Schock?!?! Gott sei Dank nur kurz. Zu kurz um DENKEN zu beginnen. (Das BH ist halt was für die Dummen! Wer von uns wird jemals den Boden kehren müssen???) Schnell auf die UNI!!!

Und da gehts dann erst richtig los. Mit 18 oder 19 (aus jetziger Sicht noch immer ein KIND) ein von der Industrie vorprogrammiertes Systemstudium, das unzusammenhängend, nicht fächerübergreifend von teils überbezahlten (daher unmotivierten) und/oder alkoholabhängigen Prof. vorgetragen wird (die in ihrer Freizeit für noch mehr Geld Gutachten der Bundesregierung fälschen) studieren. Eventuell noch ein Fach und eventuell noch ein Fach weil man ist ja so gescheit... und dann noch der Dr. BRAVO!!!! Was hat man gelernt??? Nichts! Zumindest nichts fächerübergreifendes, zusammenhängendes. Aber ja, man kann richtig berechnen wie lange ein Objekt x braucht um von A nach B zu fallen, fliegen oder zu spazieren.

Und jetzt meine Frage an die HG Gemeinde. Wollt Ihr diese Kinder (egal ob Dr. oder Mag. oder was auch immer) als ELITEN bezeichnen? Macht sie nicht ständig fertig!!! ES IST SO GEWOLLT!

Vielen Dank. Deswegen will man jetzt das ganze staatliche Bildungssystem abschaffen.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE: Kann über die verblödete und verweichlichte Jugend von heute nur lachen:

Was bin ich da froh, in der Zone aufgewachsen zu sein.
10 Jahre Polytechnische Oberschule mit dem Lehrfach "Produktive Arbeit."
Dort wurden wir turnusmäßig in die verschiedensten Betriebe gesteckt, um in der Produktion als billige Kräfte zu helfen.
Das gab den ersten Einblick in die Arbeitswelt.
Danach eine zweijährige Lehre zum KFZ-Mechaniker.
Abschluß als Geselle und dann ab zum 18monatigen Wehrdienst.
Einmal die Woche Ausgang und 1 Tag Urlaub im Monat.Dafür aber reichlich Schikanen. Spätestens dort wurde man vom Buben zum Mann.
Mit 20 Jahren dann endlich wieder zuhause und Geld verdienen. (konnte man im Osten auch, wenn man nicht faul und dumm war)

Und die heutigen Studenten studieren mit 30 oft immer noch.

[13:00] Der Widerstandskämpfer zu: Leserzuschrift-CH-"Wirtschaftselite":

Die gesellschaftliche Entwicklung samt ihren Konsequenzen, Resultaten und Auswüchsen ist alles Andere als verwunderlich.

Man braucht nur ein wenig in die Vergangenheit zurückblicken. Waren vor 30 Jahren noch ca. 80% der Jugend als brauchbare Säulen der Gesellschaft anzusehen und 20% als Abschaum, so haben sich die Werte heutzutage verkehrt: 20% sind brauchbar, 80% sind Abschaum.

Bei rasant fortschreitender Überalterung der Gesellschaft wird es in naher Zukunft schon sehr spannend, auf welchem Fundament Wirtschaft und Gesellschaft aufbauern werden. Auf die Containerware an islamistischen und afrikanischen Flüchtlingen würde ich nicht gerade setzen. Wohin die Reise geht, werden wir noch sehen.

Passend dazu bringe ich gerne eine erst gestern erlebte Anekdote: Wir bekamen vom zuständigen Rauchfangkehrerbetrieb ein Mahnschreiben mit der Begründung, dass angeblich € 10.- zu wenig überwiesen wurden. Darauf setzte eine großangelegte Fehlersuche ein. Unsere Sekretärin konnte keinen Fehler bzw. Fehlüberweisung ausmachen. Auf den Kontoauszügen war auch alles richtig angegeben. Die Kontaktaufnahme zu unserer Bank wurde erforderlich. Der Angestellte der Bank konnte auch keinen Fehler feststellen. Darauf nahm dieser Kontakt zur Bank der Rauchfangkehrerin auf. Auch deren Bank konnte keinen Fehler bei der Überweisung feststellen. Fazit: Die Buchhaltung der Rauchfangkehrerin hat einfach falsch gebucht.

Solche Fälle sind schon lange keine Einzelfälle mehr, sondern werden zu Regelfällen. Der Sozialismus hat uns einfach alle nur verblödet und versaut Die Leute sind bereits mit den einfachsten Dingen komplett überfordert und scheitern daran. Solange es aber Spiel, Spaß und Sport gibt, ist die Welt ja noch in Ordnung. Da kennen sich die Leute auch überraschend gut aus. Verantwortung und Pflicht sind Relikte aus einer anderen Zeit. Das interessiert keinen mehr.

GUTE NACHT ÖSTERREICH, SCHWEIZ, DEUTSCHLAND WEG MIT DEM BEAMTENSTAAT !
HER MIT ÄLTESTENRAT-DIREKTER DEMOKRATIE-VOLKSABSTIMMUNG-GOLDSTANDARD

Weg mit dem Sozialismus, her mit dem Kaiser!

[13:30] Leserkommentar-FR: Studium bis weit ueber 30 laeuft schon seit ueber 20 Jahren so:

Fragt doch mal zb einen Studienrat/raetin wann die wirklich ins Berufsleben eingestiegen sind. 38 Jahre ist da keine Seltenheit. Dazwischen war man paar Jahre in Auszeit- jobben als Kellner oder Sonstiges in New York zb. Von allen Seiten wurde eingetrichtert, dass man zur Elite gehoert. Spaeter wenn man mit fast 40 einen Posten hatte, dann wurden riesen Kredithuetten auf Pump gebaut. Mit an die 40 wird dann doch mal geheiratet. Man bekommt mit Glueck noch ein Kind. Das Einzelkind bekam zum Kinderzimmer noch ein Studierzimmer und wurde auf Privatschulen geschickt- alles weiterhin auf Kredit.

Das ganze Leben ist ein Kredit...selbst wenn Tanten , Onkels etc grosszuegig dem einzigen Nachwuchs in der Familie Geldgeschenke zustecken, das reicht nicht. Das Kind studiert dann das Selbe, seit paar Jahren ist London in, nichtmehr Amerika. Da wird auf Kredit ein Auslandsjahr gemacht. Das Kind sieht sich auch nicht als deutsch an, sondern lieber als Englaender, traeumt sogar immer englisch. Heimat gibts nicht, deutsch sein schon garnicht. Man hat es ihm ausgeredet vor lauter "Weltoffenheit" und "Schule ohne Rassimus". So geht das ewig weiter..bis es dann mal Alles zusammenhaut. Das wird grausam.

Dann gleich vom Studium ab in die Frührente.

[14:50] Leserkommentar zu den Akademikern:

Ich möchte auch nochmal eine Lanze für die Akademiker brechen. Ich persönlich bin sehr dankbar, dass ich studieren durfte. Mein Studium (Jura) hat mir systematisches Denken ermöglicht. Dadurch konnte ich leicht z.B. das Mindestreservesystem im Detail etc. nachvollziehen, ich kann auch die entsprechenden Normen finden und lesen und richtig interpretieren. Erst mein eigenes Nachvollziehen hat mich richtig erwachen lassen. Insofern hat das Studium bei mir zum Erwachen beigetragen. Es ist nicht alles schlecht, was gelehrt wird.

[19:00] Klarerweise hat ein Studium auch seine Vorteile, etwa beim Umgang mit Literatur. Das Problem ist leider die totale Systemhörigkeit, die auf den Unis eingeimpft wird.WE.

[14:53] Lesekommentar zu den Akademiker-Kommentaren:

Das ganze Universitätssystem ist mittlerweile zur hochbezahlten Spielwiese für ahnungslose Professoren verkommen. Hier den Studenten allein die Schuld zu geben finde ich nicht fair. Als Privatdozentin darf ich mir den Wahnsinn jedes Monat 3 Tage live geben. Unvorstellbar mit welch linken Gedankengut die meisten Professoren „gesegnet“ sind. Genau das wird aber dann auch von den Studenten erwartet. Leistung egal, Hauptsache angepasst. Einfach nur mehr verrückt, was da abläuft… Den 80:20 Schlüssel vom Widerstandskämpfer sehe ich auch als Realität. In weiterer Konsequenz und realistischer Betrachtungsweise gehört aber auch gesagt das die 20% mit einen qualifizierten Abschluss für ein funktionierendes System vollkommend ausreichen würden, alles darüber hinaus sind sowieso nur künstlich gezüchtete Parasiten, Beispiele gibt´s ja genug. bei mir läuft´s eigentlich geschäftlich recht gut, sehne mir aber trotzdem schon den Tag herbei wenn Cheffe´s Prophezeiungen endlich eintreten. Hört sich vielleicht blöd an, aber für mich wird der ganze Wahnsinn rundum schön langsam unerträglich. Ausserdem sehe ich den mit Sicherheit kommenden Crash, ausgelöst durch was auch immer, als Riesenchance für die berühmten 20%…

[19:00] An den Unis laufen noch mehr Zivilversager herum, als beim Militär. Beides selbst erlebt.WE.

[15:27] Leserkommentar-DE zu den Akademikern:

Nun werde ich mich auch outen.
Ich habe Wirtschaft studiert.
War sehr kostpielig, da es in der Schankwirtschaft nichts auf Kredit oder Bafög gab.
Gelernt habe ich dort weit mehr, als mir alle Universitätsprofessoren je vermitteln können: DAS REALE LEBEN!

[16:24] Leser-Kommentar-DE zu "froh in der Zone aufgewachsen zu sein":

Na dem muss ich mal ein Riegelchen vorschieben , nur in dem Knallhartem Kapitalismus ( bevor die Zonenwachtel alles noch schlimmer SOZIALISIERTE ) erlernte man wie " ÜBERLEBEN " in einer knallharten Gesellschaft welche nur auf Leistungsprinzip aufgebaut ist funktioniert , wer dann noch im Teenager-frühen erwachsenenalter gecheckt hat wie Hinterfotzig das SYSTEM agierte , nur jemand welcher also beide Seiten kennenlernte und dabei Feststellte beides ist Murks , ist FIT für das was kommt .
Wer dabei noch ER KANNTE wie verlogen und Dümmlich z.B. die Beschreibungen des alten Testaments betreffs Erklärungsversuchen Technischer und Quantenphysikalischer Erungenschafften ( Ernergiereaktoren - Materiewandler etc. ) vorheriger Hochzivilisationen ( weiter wie unsrige ) - derjenige versteht auch weitere Zusammenhänge .
Mitunter ist EIGENE Weiterbildung und ER KENNT NIS tausendfach besser für Evolutionäre Weiterentwicklung als ProfessorfachIDIOTEN .
Mit WACHEM GEISTE und HEILER SEELE und Gut trainierten Synapsenverbindungen ist man meistens OHNE Studium den Fachidioten um ( Quanten ) Wellenlängen voraus .

[16:51] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Dazu kann ich nur sagen: wer als KFZ-Meister (gilt auch für andere Handwerke), welcher in der Mangelwirtschaft des Ostens zurande kam und nicht auf den Kopf gefallen ist, war die Nachwendezeit die reinste Goldgräberzeit.
Es gab alles im Überfluß. Wer da nicht auf's Trapez kam, war damals, wie heute nicht überlebensfähig.
Einzig die Hinterfotzigkeit gab es vorher nicht.
Ein Handschlag war bindend. Leistungen wurden sofort und in bar bezahlt. Heute werden Verträge unterschrieben, welche nicht das Papier wert sind, auf dem sie stehen.
Das war so ziemlich das einzige, was ich lernen mußte.
Die Worte: Anwalt, Klage und Gericht kamen in meinem Wortschatz gar nicht vor.
Jeder war in der Lage, sich um seine Belange selbst zu kümmern. Heute gibt's ein Schreiben, wenn mein Hund vor Nachbars Einfahrt scheißt. Früher hieß es: mach den Dreck weg und bring 'ne Flasche Bier mit.


Neu: 2015-01-13:

[09:03] Indymedia: "Rape" @ Refugee-Camp:

Leser-Kommentar-DE:
Grüne-Mamba-Aktivistin vergewaltigt im Berliner Flüchtlingscamp. Die Kommentare sind auch gut, wie die das alles unter den Tisch kehren wollen :-)Allein die Schreibweise ist Mamba in Reinstform:
"wirklich schade dass sowas auf indymedia besprochen werden muss! das spielt allen rassist_innen in die hände. und die geflüchteten im camp/in der schule, die hier unter generalverdacht gestellt werden, können sich nicht dazu äußern, weil sie kein deutsch sprechen und/oder indymedia nicht kennen. das ist übrigens strukturell rassistischt: also einen kommunikationsweg zu wählen, der die nicht deutschen menschen der bewegung ausschliesst.

[12.10] Diese Links-Weiber lassen sich für ihre Ideologie sogar vergewaltigen, so gehirngewaschen sind sie.WE.

[10:35] Leser-Kommentar-DE zu [B]"Rape":

genau solche schwachsinnigen Argumente des kleinen grünen Deppen hat Roland Bader schon 2002 gemeint, als er die von der EU vorgegebenen Gleichstellungsgesetze an den Pranger stellte. Gleichstellung macht eben nur Sinn in der Beziehung Staat zu Bürger. Dass der Staat mit seinem Gewaltmonopol alle gleich behandeln muss, ist in einem freien Staat unabdingbar. Zwingt der Staat jedoch den Menschen per Gesetz auf, sich untereinander ebenfalls "gleich" zu verhalten, gerät das gesamte Zusammenleben völlig durcheinander.
Dann habe ich beispielsweise mit meiner Heirat damals alle anderen Frauen diskriminiert, weil ich mich für diese eine entschieden habe. Ich diskriminiere den griechischen Wirt, wenn ich zum Italiener nebenangehe. Wer bei Aldi einkauft, diskriminiert alle anderen Märkte und wer sich zum Christentum bekennt, diskriminiert automatisch jede andere Religionen. Medien die nur auf Deutsch berichten, diskriminieren 99% der Weltbevölkerung. Das ist völlig bescheuert, aber inzwischen politische Praxis in Deutschland. Durch die Gleichstellungsgesetze wurde aus einer gesellschaftlichen Moral plötzlich ein moralisches Staatsmonopol. Politik entscheidet jetzt darüber, was moralisch ist und was nicht.


Neu: 2015-01-12:

[08:52] Leser-Kommentar-DE zum Widerstandskämpfer von gestern:

Erstens ich pflichte dem Widerstandskämpfer vorbehaltlos bei und gehe noch einen Schritt weiter - denn ich kenne viele Selbstständige welchen diese LinksgrünDiktatur die Existenz zerstört hat , Sie würden am liebsten sofort mit Schnellfeuergewehren in den Bundestag marschieren - es gibt immer mehr von Ihnen - welche genau SOWAS von sich geben .
Da braucht man kein Musel zu sein um so einen Hass zu bekommen - da reichts FREIER UNTERNEHMER - SELBSTÄNDIGER zu sein , das haben diese Politiker und Bürokratten selbst geschafft - das Spiegelprinzip , du wirst das ERNTEN was du GESÄET hast.

[13:15] Ich nehme an, dass man diesen opressiven Staat bewusst geschaffen und zugespitzt hat, damit der Hass auf ihn bei den Leistungsträgern besonders gross wird. Noch fühlen sich Politiker und Bürokraten als die wahren Herren, aber bald werden sie tief fallen.WE.

PS: im neuen Kaiserreich soll das alles verschwinden, die grosse Entbürokratisierung wurde mir angekündigt.

[14:40] Leserkommentar-AT:
HOFFENTLICH auch im Bereich Buchhaltung und Personalverrechnung. War jetzt 30 Jahre darin tätig, einfach unglaublich!
Eine Ein-Ausgaben Rechnung reicht in der Buchhaltung – Geld kommt rein – Geld geht raus-, alles andere dient nur zur Verschleierung. PV das dümmste und aufgeblasenste System, gleich nach den „Gesetzen".

Ganz sicher.
 

[09:07] Leser-Kommentar-DE zum Studenten von gestern 18:20

Ich möchte Sie ermutigen, hier weiter hier zu lesen und sich nach besten Kräften fotwährend selbst zu stärken. Sie sind auf dem richtigen Weg; selbst wenn Sie noch nicht so viel an Krisenmetallen angesammelt haben. Machen Sie bitte weiter! Kaufen Sie auch ein paar Konserven und etwas an Bohnen, Linsen, Erbsen, Reis und Mais - Weizen nicht vergessen - und kümmern Sie sich noch mehr um das was Sie am besten können. 95% der Deutschleser kennen HG-com nicht, damit gehören Sie zum auserwählten Zwanzigstel!


Neu: 2015-01-11:

[8:30] Standard: Was Abstiegsangst mit Menschen macht

Lange nicht mehr blickten die Österreicher so sorgenvoll in die Zukunft wie heute. Es ist vor allem der soziale Abstieg, den die Menschen fürchten

Fast 70 Prozent der unter 30-jährigen Deutschen geben heute an, lieber ein sicheres Leben mit bescheidenem Wohlstand führen zu wollen als ein Leben mit großen Chancen, aber vielen Risiken.

Na toll, selbst unter den Jungen scheint es nur mehr risikioscheue Weicheier zu geben. Man sieht: Jobsicherheit geht vor Einkommen. Bald wird es das auch nicht mehr geben. Wie meine Quellen sagen: viele werden nach dem Crash dem Wahnsinn verfallen.WE.

[11:03] Der Schrauber zur Abtiegsangst:

Für die wenigen Risikobereiten sind die Chancen dafür noch viel größer, weil die Weicheier riesige Lücken entstehen lassen. Aber es ist schon traurig, wenn man sieht, was aktuell für eine völlig verweichlichte Generation nachwächst, die von unbegründeten Ängsten gelähmt, vollkommen unfähig ist, eigenverantwortlich zu handeln. Das Resultat von 70 Jahren Sozialismus.

[13:17] Der Widerstandskämpfer zur Abstiegsangst:

Die Menschen, vor allem die jungen Menschen, sind heute in einer "Lose-Lose-Situation "gefangen. Der weitreichende und überbordende Verwaltungs- und Funktionärsapparat hat es endgültig geschafft, in einem immer größeren Ausmaß Kreativität, Fantasie, Unternehmergeist, Risikobereitschaft und Visionen der produktiven Menschen zu ersticken und zu zerstören.
Die Menschen, allen voran die Leistungsträger der Gesellschaft, sind mittlerweile in einer hohen Anzahl desillusioniert, demotiviert und perspektivlos. Man kann daher den jungen Menschen nicht unbedingt den Vorwurf machen, dass sie hauptsächlich in den Staatsdienst drängen, wo es aus deren Sicht noch am ehesten Sicherheit gibt. Sie verkennen dabei nur, dass es sich um eine vermeintliche Sicherheit handelt.
In einer bösartigen, despotischen und bestialischen Art hat der Staat während der letzten Jahrzehnte systematisch daran gearbeitet, unbequeme Unternehmer, Freiberufler, Freidenker, leistungsmotivierte Arbeiter platt zu machen. Erfolgreich hat er das Ende seines Weges erreicht und sieht sich nun konfrontiert mit einer total perspektivlosen Gesellschaft. Selbst mit den paar von uns Übriggebliebenen, die wirklich leistungsorientiert arbeiten wollten, kann diese fatale Entwicklung nicht mehr rückgängig gemacht werden. Arbeiten zahlt sich nun mal für keinen von uns mehr aus. Die Hoffnung, dass das System sich von sich aus repariert, mag eine Wunschvorstellung sein, hat aber mit Realitätssinn nichts zu tun.
Uns bleibt daher nur das Warten auf den ultimativen Crash, der ohnehin eine volkswirtschaftliche Zwangsnotwendigkeit ist. Das alles wäre nicht nötig gewesen, hätten wir nur schon viel früher den Goldstandard eingefordert.
WANTED FINANCIAL CRISIS !
ALL WE ARE SAYING IS GIVE GOLD A CHANCE !

[14:15] In den 1970er Jahren revoltierte die Jugend, heute zittert sie um Karriere und Job, was für ein Unterschied.WE.

[13:53] Leser-Kommentare-DE zum Widerstandskämpfer:

(1) Um es ganz klar auf den Punkt zu bringen. Der Anfang vom Ende hat 1989 begonnen und nun sein Finales Stadium erreicht.

(2) Der Widerstandskämpfer trifft den Nagel auf den Kopf. In einen Punkt widerspreche ich jedoch...Leistung zahlt sich noch immer aus, man sollte dazu aber auch Österreich verlassen, das macht die Sache wesentlich effizienter. Ich praktiziere das seit mehr als 20 Jahren, gebürtige und überzeugte Österreicherin, Schweizer Pass und Unternehmen in A, CH, SE und USA. Alles kleine bis mittlere Firmen, nix Großartiges, leicht überschaubar. Wir produzieren und vertreiben Systeme für die Heizungs und Klimabranche. Wird es mir irgendwo zu blöd mach ich den Laden eben dicht, fertig. Lieber einmal etwas Geld verlieren als sich jahrelang von irgendwelchen Beamten sekkieren zu lassen...

[18:20] Leser-Kommentar-DE zur Abstiegsangst:

Ich werde vermutlich einer dieser Looser sein. Mein Ingenieursstudium werde ich bestenfalls erst
in 3 Jahren abgeschlossen haben und solange wird das System wohl kaum (hoffentlich) nicht überleben.
Weiß man schon etwas darüber wie das zukünftige Universitätswesen ausschauen soll ?
Wird ein Studium weiterhin auch für die finanziell schlechtergestellten Schichten möglich sein?

3 Jahre sind schon lang! Universitäten entwickeln sich nach Krisenzeiten relativ rasch, rascher als manche andere Strukturen. Meiner Meinung nach werden sie eher privater Natur sein (Gottseidank). Und nach Krisen studieren die Menschen eher wieder vernünftige Fächer. Orchideenstudien wie Gender und ahnliche werden auch nicht angeboten. Soll heißen: Nach der Krise wird alles besser - und weniger Staats- und Politikeinfluß sowieso! TB

[19:10] Die Universitäten werden geschlossen. Einige davon werden später privat wieder eröffnet werden, Ingenieruwissenschaften haben eine gute Chance dabei.WE.

[18:40] Leser-Kommentar-DE zum Looser:

Es kann auch genau umgekehrt sein: Sie werden, liegt an Ihnen, weil dann mehr Eigenverantwortung notwendig sein wird, einer derjenigen sein, die schon ein neues Studium abschließen, das vermutlich mehr Wert haben wird, als ein aktuelles, gegendertes, das hauptsächlich darauf zielt, in Konzernsekten Karriere zu machen.
Bis dahin könnte es nützlich sein, praktisch geschickt zu sein und sein bisher erworbenes Wissen bei praktischen, technischen Arbeiten anwenden zu können. Möglicherweise entwickelt sich daraus sogar ein Geschäftsmodell, bei dem Sie Ihr Studium gar nicht weiterführen müssen.


Neu: 2015-01-10:

[15:45] Zur Konsumsklaverei: Besitzen wir, was uns gehört, oder besitzt es uns?


Neu: 2015-01-06:

[14:55] Prinz Andrew Sexskandal: Traf sich Königin Elizabeth II mit der "Sexsklavin" Virginia Roberts?

Königin Elizabeth II traf sich angeblich nicht mit Virginia Roberts, der Frau die ihren Sohn Prinz Andrew beschuldigt sie als minderjährige zum Sex gezwungen zu haben.

Aufgewärmte Enthüllungsstory von 2011 - warum gerade jetzt?


Neu: 2015-01-05:

[13:50] Leserzuschrift: Gutmenschen & Islam:

Ich möchte mich mal als Hobbypsychologe versuchen. Mir ist in Hinblick auf die Gutmenschen/Grüninnen etwas aufgefallen, dass ich noch nirgends in einem Zusammenhang geschrieben gesehen habe. Einerseits heben die Gutmenschen immer die Emanzipation hervor, fordern den Gender-Wahn, den Feminismus etc. Gleichzeitig machen sie die Tore für die muslimischen Bereicherer - die jedoch stark für die Unterdrückung von Frauenrechten stehen- weit auf und wünschen sich mehr "Islam in Deutschland". Das klingt zunächst sehr widersprüchlich.

Gibt es da aber vielleicht einen biologischen, instinktgesteuerten Zusammenhang? Die Folge des grünen Genderwahns sind viele verweichlichte Männer, ein Auseinanderbrechen der Familienstrukturen und ein Fehlen von Orientierung für die Geschlechter. Der Islam jedoch bietet bei seinem Familienbild genau das Gegenteil. Dort sind die alten Rollenverständnisse noch starr, die Frauen sind oft Hausfrauen mit Kindern und die Männer von der "harten" Sorte. Vielleicht gibt es bei den Grüninnen eine innere Sehnsucht, nach diesen Werten, die sie sich vor lauter Feminismusprägung nicht mehr zu leben trauen. Und weil es in der Natur immer ein Gleichgewicht und bei extremen Ausschlägen in eine Richtung einen Ausgleich geben muss, werden die innerlich ersehnten Strukturen in extremer Form eben importiert. Je stärker also der Emanzipationsgedanke bei den Gutmenschen, um so mehr kulturelle Bereicherung wird gefordert...
Aber wir Menschen, die die Extreme nicht leben, dürfen unter deren Wahn leiden. Das nervt mich richtig.

Die Sache dürfte viel einfacher sein: Feminismus, Genderwahn und den Islam lieben hat man den Gutmenschen einfach über Jahrzehnte eingetrichtert. Massgeblich dafür war die Rockefeller Stiftung.WE.


Neu: 2015-01-04:

[15:00] Aus der irren Wahnwelt des Genderismus: Mannheim umbenennen!

[9:00] Zeit, auch diesen  Sumpf trocken zu legen: Deutsche Filmwirtschaft: Ohne Subventionen läuft gar nichts

Offensichtlich trafen die amerikanischen Produzenten den Geschmack des Publikums besser als die deutschen Filmschaffenden. Das hat sicher damit zu tun, dass man in Deutschland das Publikum ein wenig aus den Augen verloren hat. Denn die deutschen Filmschaffenden sind ja vorrangig damit beschäftigt, Gelder von staatlichen Stellen lockerzumachen. Spötter sprechen deswegen von „Gremienfilmen", mit denen zwar irgendwelche Fördergremien beeindruckt werden können, die aber an den Kinokassen ein Flop sind. Es hat schon Produktionen gegeben, die mit Millionenbeträgen gefördert wurden, aber nur wenige Zehntausend Besucher in die Kinos locken konnten. Auch international sind deutsche Filme alles andere als ein Exportschlager!

In Wirklichkeit wird mit diesen Subventionen nur einer Vielzahl von Kunst-Parasiten ein Einkommen garantiert, weg damit.WE.
 

[6:50] Auszug aus dem Buch "Der Crash ist die Lösung": Die Krise als Chance

Wenn wir diese Krise bewältigen wollen, bedarf es daher nicht nur einer Reform des Wirtschafts- und Finanzsystems, sondern eines tiefgreifenden Struktur- und Gesellschaftswandels. Der wiederum nur durch radikales Umdenken machbar ist, wenn wir nicht – nach nur oberflächlichen, kosmetischen Korrekturen - immer wieder in ähnliche Krisen schlittern wollen.

Ja, es ist eine tiefgreifende Reform der gesamten Gesellschaft notwendig.


Neu: 2015-01-03:

[09:27] independent: Prince Andrew sex case claim: Duke of York is named in underage 'sex slave' lawsuit over claims of forced sexual relations

Das Aufdecken pädophiler Exzesse der Elite durch die Medien geht munter weiter - ganz wie von WE angekündig, und der Independent ist ja nicht irgendein Mediumt! TB

[09:43] Dazu passend: n-tv: Hatte Prinz Andrew Sex mit Minderjähriger?

[09:54] Leser-Kommentar-DE zur Gier:

Ich freue mich auch auf einen Wandel. Überall hat Dekadenz und Gier Einzug gehalten. Dies wird endlich hinweggefegt werden. Aber sind wir doch mal ehrlich. Die Gier war immer schon da und wird auch dann wieder schnell von den Menschen Besitz ergreifen. Wenige werden wieder viele ausbeuten, beherrschen wollen (ihren fetten Arsch breit sitzen) und wieder ein System installieren, welches das dumme Volk nicht kapiert. Das war schon immer so - auch vor 2000 Jahren. Irgendjemand fängt immer wieder an.
Ich bin mir sicher, dass es wirklich erst besser wird, wenn alles mal komplett gelöscht (großer Himmelskörper o.ä.) wurde. Dann erst können sich die Menschen auf das besinnen, was sie haben und erarbeiten. Und keiner hockt auf einem riesigen Haufen Gold und will den Boss machen. Ich erkläre mich gern bereit, zukünftig Gier zu bestrafen. Nur für ein Essen und eine Unterkunft, damit so etwas nie wieder passiert.
Erst dann beginnt für mich das goldene Zeitalter.
Weil es Freiheit für jeden bedeutet. Ein Kaiser ist ja vorhergesagt. Aber keiner von den heutigen Kaspern. Nein, einer mit Lederjacke, einer der mit anpackt und nicht nur "sein Recht auf den Tron" inne hat. Pussys.
Ich brauche keinen dekadenten Adligen.
Für mich heißt es "Arbeit macht frei". Mein Beruf ist meine Berufung. Nur wird es einem hier immer schwerer gemacht andere zu beschäftigen.
Ich könnte kotzen, weil ich den ganzen Scheiß, der auf uns einregnet, auch noch bezahlen muss. Wenn es nicht bald knallt, dann knallt es bei mir.
Ich habe es satt

[11:55] Leser-Kommentare-DE zum Gier-Beitrag darüber:

(1) Dem Leser und Kommentierer kann ich empfehlen, sich mal ein wenig in die Österreichische Schule der Nationalökonomie einzulesen. Zur Gier des eines gehört, dass ein anderer sie bedient. Und wenn diese beiden freiwillig einen "Vertrag" eingehen und damit keinen Dritten schädigen, sollte auch Gier als Triebfeder, oder, wie Aristoteles es nennt, als Wirkursache gelebt werden können.

(2) Gier ist eine menschliche Eigenschaft, die auch nicht nur negativ beurteilt werden sollte.
Was würden wir sagen, wenn unsere Fußball Nationalmanschaft (Deutschland) nicht gierig wäre bei der Weltmeisterschaft, sondern
würde nur einige schöne Wochen in Brasilien verbringen.
Ohne Gier wäre auch viel Positives nicht entstanden. Ich denke hier an Forscher, Entdecker und Unternehmer.
Auch heute geht es im alltäglichen Wirtschaftsleben nicht ohne Gier oder kann man sich einen Vertriebsmenschen vorstellen, der nicht gierig nach Vertragsabschlüssen ist?
Nur was entscheidend ist, der Gierige muß auch die Folgen seines Handelns selbst tragen.
Dies ist bei vielen nicht der Fall. Wenn sich eine Bank verspekuliert hat und pleite geht, dann darf man sie auch nicht retten.
Dies beschränkt sich aber nicht nur auf Banken.

Beim Gier-Thema beisst sich die Katze ja in den Schwanz. Einerseits hätten die Grünninen ohne dem natürlich im Menschen innesitzenden Streben nach Versorgung und Vermögensaufbau nichts zum (UM)-Verteilen, andererseits müssen sie diejenigen Menschen, die Vermögen schaffen, als gierig beschimpfen! Aber das haben die Grüninnen ja noch gar nicht verstanden. TB

(3) In den Antworten lese ich aber keine Gier heraus. Wenn eine Mannschaft siegen möchte, ist es für mich Ehrgeiz. Auch Forscher und Entdecker entwickeln Ehrgeiz. Und nein, es ist nicht das Gleiche. Ob ich etwas erreichen (auch einmaliges) möchte, oder Stück für Stück darauf hin arbeite ist für mich keine Gier.
Das was gerade im Finanzsektor läuft, dass was manche Leute sich von anderen leistungslos und ununterbrochen holen, ist für mich Gier. Denn es wird sich nicht zurück gelehnt, sondern bis zum Schluss weiter gemacht.
Auch bei Fragen von einzelnen bin ich etwas angewidert. Wieviel Häuser ich mit x Goldstücken kaufen kann ...
So ein Haus bedeutet Arbeit. Das sollte man nicht vergessen - machen aber viele. Und mehrere Häuser bedeutet mehr Arbeit und auch Ärger. Fragt doch mal die Vermieter.
Gegen ein Eigenheim habe ich auch nichts, denn was gibt es schöneres?
Nur sollte man doch auf dem Teppich bleiben. Und wer weiß, wie lange das beiseite gelegte Gold und Silber reichen muss ...

(4) Selbst bei Hartgeld-Lesern sieht man, woran es überall fehlt: am Unterscheidungsvermögen und der Nutzung der richtigen Begriffe. Das ist nun keine Haarspalterei, denn man muß meinen, was man sagt und sagen können, was man meint, oder? Sonst rutscht man ins Neusprech und landet da, wo wir jetzt sind : in der Manipulation, wo Eliten die Wahrheit sagen können, ohne daß sie befürchten müssen, daß das Volk begreift, was sie wirklich sagen. Wenn man als national gesinnter Mensch plötzlich als Nazi betitelt wird, paßt einem das doch auch nicht?! Also: Gier und Streben sind voneinander zu trennen. Eine Blume strebt zum Licht, ein Tier zur Nahrung. Ohne Streben kein Leben... Aber Gier schadet. Einem selbst und den anderen, Gier vernichtet und zerstört, weil man ALLES NUR FÜR SICH beansprucht und für nichts anderes mehr Raum ist bis alles aufgezehrt ist. Dann geht man mit seiner Gier unter.

(5) Um sowohl Gier als auch Machtgelüste unter Kontrolle zu bringen muss das eigene Ego erst mal nach unten gefahren werden - dazu muss erst mal zutiefst verinnerlicht werden das man Diener des " Ganzen " ist und es nunmal nicht um einen selbst geht .
Der Ozean besteht auch aus vielen Wassertropfen und alle zusammen bilden den Gesamtozean und nicht nur ein einzelner Tropfen welcher vieleicht ZUFÄLLIG mal ganz oben auf dem Wellenkamm schwebt - auch auf ihn wartet wieder das nächste Wellental . Das Prinzip der Quantenphysik - Frequenzwellen .
Gierauflösung geht nur einher mit äusserster Selbstdisziplin in aller Konsequenz - wer dieses nicht tief in sich verinnerlicht hat , derjenige hat in den Neuen Strukturen welche geschaffen werden auch nichts in Delegierenden Jobs zu suchen .
Woanders kam ja schon , wer hier mitliest gehört dann automatisch zur Neuen Elite - ich musste erst mal laut losprusten vor Lachen .
Wann lernen es diese Menschen endlich mal - es geht nicht um einen selbst , sondern um das Neue Miteinander in Achtung auch zu allen Existenzen auf diesem Planet und woanders - ewiges MEHR und noch MEHR um das eigene Ego zu bedienen hat die Gesamte Erde doch erst in die jetzige Mistsituation geführt .
Selbst bei so manchem Leser hier muss ich feststellen , das die eigene Seelische und Geistige Weiterentwicklung noch nicht oder nur wenig stattgefunden hat .
Wir sind NICHT die erste Hochzivilisation - warum sind andere wohl untergegangen - doch wohl - siehe Rom als Beispiel , wegen Egomanie , Dekadenz , Intrigen , für das Eigene Ego um Macht über andere zu bekommen um GIER also SUCHT - die welche wirklich Wissen nennen dieses die SEELE sucht weil Sie noch krank und nicht Heil ist , warum kann man nicht einfach mal nur auch DIENEN und dieses aus dem Herzen heraus . Das heisst nicht sich ausnutzen zu lassen - da direkt in aller Konsequenz einen Riegel vorschieben , sondern zum Wohle der Existenzen etwas hervorzubringen was die Gesamtevolution weiter bringt .
Das heisst auch ein neues System kann nur zum Wohle und Miteinander für das Gesamte als Gesamteinheit Evolutionsgemäss erfolgreich und Weiterentwickelnd auf Dauer bestehen mit dem immer noch gültigem Deutschen Sprichwort - HILF DIR SELBST - DANN HILFT DIR GOTT , wer dieses auch nicht verinnerlicht hat wie soll so jemand bitteschön andere von Fleiss und Ehrlichkeit und Miteinander überzeugen .
Es wird für viele noch ein ER WACHEN mit ganz grossen Augen geben und es wird eine Neue Monarchie wohl nicht umhin kommen , die ganzen verdrehten Seelen und Gehirne erst mal richtig zu SCHULEN , damit auch wirklich was besseres Herauskommt auf Dauer .


Neu: 2015-01-02:

[19:45] Der Hetzer zu U-Bahn in Wien: Passanten lassen Sterbenden achtlos in Fahrstuhl liegen

In einem Fahrstuhl der Wiener Verkehrsbetriebe ist an Weihnachten ein 58-Jähriger zusammengebrochen. Statt dem Mann zu helfen, stiegen mehrere Passanten nur über ihn hinweg. Nach fünf Stunden starb der Obdachlose.

Wird nicht der Letzte sein, besonders dann, wenn die Wende kommt; dann werden Menschen zu Hunderten auf der Straße verrecken, nur nicht im Fahrstuhl, denn die werden nicht mehr funktionieren.

Ja, wird reihenweise vorkommen, Obdachlose werden kaum eine Überlebenschance haben.WE.
 

[15:15] Sciencefiles: Frohe Botschaft aus der institutionalisierten Wissenschaft: Ein Professor, der den Mund aufmacht!

[11:45] Leser-Zuschrift-FR zum Thema: "Bevormundet von Staat und Bank":

Geld kommt nicht auf die Bank,sondern wird am besten gleich umgemuenzt und in Vorsorge gesteckt. Allerdings werden wir jetzt gezwungen fuer unseren kleinen Sohn ,der erst 11 Jahre alt ist ,ein Konto aufzumachen bei der Credit Mutuel. Unser Sohn wurde mitte Oktober von einem Auto angefahren. Der Fahrer war nicht zu schnell, er tat es nicht absichtlich und die Sonne blendete ziemlich stark. Also verzichteten wir auf zusaetzliche Anzeigen.
Damals schon war ich ziemlich aufgebracht, als mein Sohn blutend und schwer verletzt am Boden lag, als ein Polizeivorsteher fragte ,ob ich es richtig faende wenn mein Sohn alleine draussen rumspaziert und das in einer Situation wo man Kind verletzt am Boden liegt.Angeblich waere mein Sohn noch viel zu jung. Mein Sohn ist 11 Jahre alt, wir wohnen in einer 1300 Seelengemeinde und er war nur paar Meter ueber die Strasse gelaufen um im Supermarkt einen Kakao zu holen. Er ist kein Kleinkind mehr. Meine groesseren Soehne mussten damals mit 8 Jahren schon alleine einen Bus zur Schule nehmen und das war ganz normal.

Jedenfalls fing schon der Horror an , dass wir um Tausend Euro vom Konto erleichtert wurden fuer Krankenwagen und Zusatzkosten. Alles was mit Notfall und Krankenhaus zu tun hat wird hier beim Finanzamt bezahlt. Wir sind hier in Frankreich komplett zwangsversichert. Fuer die Kinder muss man sogar eine Schulversicherung haben. Zur Grundkasse gibt es noch eine Zwangszusatzversicherung. In Deutschland ist sowas nur freiwillig, wenn man als Privatpatient behandelt werden moechte. Dennoch, wenn deinem Kind was passiert wirst du um Tausende Euro erstmal erleichtert und wartest ewig auf Rueckzahlung. Ausser du bist Sozialhilfeempfaenger....Nun bekommt endlich mein Sohn eine Anzahlung fuer Schadensersatz- popelige 5 Hundert Euro. Auf die fast 7 Hundert Euro alleine fuer den Krankenwagen warten wir noch immer .
Aber das Schaerfste ist, diese 5 Hundert Euro bekommt er nur wenn wir fuer ihn ein Konto eroeffnen und da kann er erst heran wenn er volljaehrig ist! Das habe ich vorhin bei der Bank erfahren und man gab mir zwar Recht, als ich anmerkte ,dass bis dahin der Euro sowieso nichtsmehr wert ist und er jetzt schon einen ziemlichen Wertverfall hinter sich hat,aber so sei nunmal die Gesetzeslage.
Muendelsicher nennt man das wohl. Ich wuerde lieber das Geld ummuentzen, damit mein Sohn wirklich etwas davon hat. Eventuell kommen wir ja dann ran. Aber es ist schon eine Frechheit, dass man gezwungen wird ein Konto zu eroeffnen. Ja ,bei meinen groesseren Soehnen hatte ich damals auch Konten gemacht von Kleinauf,abrer die Situation ist eine ganz andere als noch vor 10 Jahren.

Wenn ein 11jähriger nicht mehr allein im Dorf spazieren darf, dann sind wir vom Gefängnisstaat nicht mehr weit entfernt. TB

[14:00] Bekommt Frankreich einen König? der braucht ein extra starkes und scharfes Schwert um durch diese Bürokratie zu schlagen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv