Werbung

Gold & Silber - Lagerung / Transport

Diese Seite enthält Informationen über die sichere Lagerung von Gold & Silber.
Das optimale System gibt es nicht und es muss speziell bei grösseren Beträgen auf die Bedürfnisse des Benutzers angepasst werden.

Neu: 2015-07-30:

[14:37] csy: Fed Admits Misplacing Texas' $650M In Gold Video!!!


Neu: 2015-07-10:

[13:30] Mitteilung von Goldvorsorge Soos:

Goldvorsorge SOOS ist Österreichs größter Edelmetall-Spezialist für internationale Lagerung und Transport.
Bankenunabhängige Hochsicherheitslager, zertifizierte Sicherheitssysteme, regelmäßige externe Lagerstandskontrollen, mehrwertsteuerfreies Silber, versicherte und flexible Lagerung, keine Datenspeicherung im Internet, uvm...
GVS worldwide bullion storage + logistics bietet über 10 Jahre Erfahrung und weltweite Transporte.
Mehr Infos sind zu finden unter https://goldvorsorge.at/33-0-Sichere-Safelagerung.html

Das ist für alle im Raum Wien eine Alternative, die den Banken nicht trauen.WE.

[14:45] Der Vollstrecker:
Bei Firmen welche für mich Gold lagern sollen frage ich mich immer: Wie hoch ist das Risiko das die Mitarbeiter bzw Chefs diese Lagerfirmen im Falle eine Crash sich nicht einfach bedienen und flüchten ?

Ja, Management Fraud ist die grösste Gefahr. Ich kenne ein Lager in der Schweiz (Gotthard-Massiv) dort hat die Versicherung durchgesetzt, dass der Betreiber nicht alleine ins Lager darf, sondern immer ein Anwalt auch dabeisein muss.WE.


Neu: 2015-07-09:

[15:10] Leser-Anfrage-AT zur Goldlagerung:

Meine erste Anfrage heute, nachdem ich nun schon sehr viele Jahre Hartgeld täglich lese. Ich habe mein gesamtes Vermögen (Geld aus Hausverkauf und mein Erspartes) in physisches Gold und Silber für meine Pensionsvorsorge angelegt, aufgeteilt auf 2 Banksafes, bei 2 verschiedenen Banken.
Ich selbst lebe in einer kleinen Mietwohnung und habe keinen Grund um es zu vergraben. Ich bitte um ein paar seriöse Tipps wo ich in Österreich sicher mein EM lagern kann. Ev. private auf Goldlagerung spezialisierte Firma? Danke für die vielen Antworten. :-)
Herzliche Grüße aus der Steiermark.

HG-Leser! Ideen? TB

[16:36] Leser-Kommentare-DE zur Anfrage darüber:

(1) halt mich bitte nicht für verrückt, aber... wenn du davon ausgehst dass du das Zeugs erst in Notfällen brauchst... eingraben ist gut, einbetonieren besser ;) Zeug rein in kleine Blechküberler (v.a. bei Gold kein Problem wegen doch kleinerer Menge) verschlossen, luftdicht mit Panzerband abgepickt, und in irgendeine Ecke deines Wohn oder Schlafzimmers einbetoniert, Nachtkästchen drauf oder sonst irgendwie verdecken, bzw die frisch entstandene Fläche "nutzen". Das Ganze nimmt vielleicht Volumen von 10 - 20 Liter weg, und gut ist. Dafür recht solide - und um Welten besser als auf irgendeiner %&$&% Bank!

(2) Bei meinem Freund wurde eingebrochen und das ganze Haus durchwühlt im Büro lagen ganz offen 2000 OZ Philis am Boden in 4 Originalkartons. Die haben die Diebe liegen lassen- einfach nicht erkannt was da liegt.
Zudem steht auf keiner Wohnung- oder Haustür: Herzlich willkommen in meiner Wohnung ist AG und AU gelagert- kennt ja keiner. Da müsste schon Gold und Silber an die Wohnungstür geschrieben sein.
Ebenso ist es mit Bargeld, 90% der Bevölkerung hat nicht mal € 100.-- in bar zuhause, weiß ich aus beruflichen Gründen.

[17:45] Sehr interessant, die Einbrecher erkennen Silber Philharmoniker nicht - weil sie selbst keine Ahnung davon haben.WE.

(3) Mein Vorschlag an den Leser: im Netz recherchieren wo in der Umgebung die nächsten Edelmetallhändler ihren Sitz haben. Dort anfragen ob Schrankfächer frei sind. 1/3 dort einlagern. Gleiches in einem Nachbarland, idealerweise Liechtenstein oder auch Schweiz, dort 1/3 einlagern. Keine Banken, das ist klar. Und das letzte Drittel (idealerweise das mit geringstem Volumen und höchster Wertdichte) in der Wohnung verstecken. Da ist der Phantasie keine Grenze gesetzt. Auch in einer Mietwohnung kann man sehr gute Verstecke (er)finden.

[17:45] Örtlich verteilen ist bei grösseren Summen die ideale Lösung. Es kann dann nicht passieren, dass alles auf einmal verschwindet.WE.

(4) Der Leser gehe zur kleinsten Wand in seiner Mietwohnung und prüfe, ob er 7...9 cm in den Raum hinein Luft hat. Falls ja, dann Holzrahmen (wie Fachwerk) auf die Wand aufbringen, Material einstapeln, Rigips drüber, Tapete darüber (selber machen!!!), Schrank davor - fertig. Bitte nicht 100% hinter die Wand legen, sonst muss man zu oft reparieren ;)

(5) Das Gold hat doch einen hohe Wertdichte, der beanspruchte Raum ist daher sehr gering, und ein eigener Tresor in guter Sicherheitsstufe muß nicht so groß sein wie ein Waffenschrank. Ich würde das EM nur zuhause lagern, und wenn es so viel Gold ist, daß es nur in einen großen Schrank paßt (erst mal Glückwunsch an den Besitzer), dann habe ich auch das Geld für noch einen besseren Schrank und die Möglichkeiten den versteckt einzubauen. Beispielsweise eine Waschmaschine innen ausschlachten und zur Tarnung vor den Safe schieben, da muß man ja nicht alle Tage dran. Oder eine zweite Wand ziehen und das Silber dazwischen lagern. Und nicht vergessen einen Honigtopf zur Ablenkung mit ein paar Bröckchen für den Gelegenheitsdieb.

[17:45] Wieder der Fehler: wenn böse Buben dahinterkommen, dass EM im Haus ist, dann werden sie einem das herausfoltern. Dann ist alles auf einmal weg.WE.

(6) Vorausgeschickt, dass ich ein Gold-und Hartgeldfan bin, finde ich es doch etwas gewagt, das GESAMTE Vermögen in EM anzulegen.
Da wird doch eine der grundlegenden Investorenregeln, die Streuung, über den Haufen geworfen, oder? Lasse mich gerne eines besseren belehren. Bezüglich der Lagerung bin ich einer Meinung mit WE, welcher schon öfter hier meinte, Bankschliessfächer seien relativ sicher und man sollte EM an mehreren Stellen lagern.

Bei der Lagerung bei Banken bin ich persönlich eher skeptisch! Staat und Banken arbeiten zu nah beisammen! TB

(6) Ich kann dem Leser empfehlen: Splitten! Auf jeden Fall, zumindest über das Gros, selbst verfügen. Man sieht gerade was in Griechenland mit Bankguthaben und -schließfächern geschieht. Die machen das dicht, so schnell kann man gar nicht schauen. Wer sein Vermögen anderen anvertraut, brauch sich nicht zu wundern. In einer Krise denkt jeder an seinen Nächsten, und das ist der eigene Arsch. Denken Sie daran, dass wenn es richtig losgeht (hier in Dtl und AT), und darauf bereiten wir uns vor, müssen Sie und nur Sie! die Kontrolle über ihre Ressourcen haben. Sei es nun Gold, Silber, Nahrung oder was auch immer.
Hier ein paar Tipps, wo ein Einbrecher oder das FA sicher nicht so schnell nachschaut:
1-2 Ünzlein in ein braunes Couvert und dies an der Unterseite eines Schrankes ankleben (kann man zur besseren Tarnung noch mit einer schrankähnlichen Farbe überpinseln) Einen Blumentopf mit Aurum düngen
Kleinere und flächere Barren kann man auch "miteintapezieren"
Es bietet sich ebenfalls an eine Teil extern zu lagern. Damit meine ich, dass man in die Natur geht mit Spaten und GPS-Gerät (Ein möglichst bewaldeted Naturschutzgebiet eignet sich hervorragend). Dort vergräbt man es, markiert es Punkt via GPS (besser man merkt sich wo-evtl nicht unbedingt mit einem Spyphone den GPS-Punkt nehmen, sondern mit einem richtigen GPS-Gerät-z.B. Marke Garmin). Das NSG hat den Vorteil, dass es in absehbarer Ziet nicht erschlossen oder bebaut wird. Weiterhin laufen dort wenige Menschen rum -und wer buddelt einfach mal so im NSG? -Doch nur (Gold)Bugs ;)
Man kann die Barren vorher noch mit Ölfarbe anstreichen,um ganz sicher zu gehen, dass sie nicht gleich als Gold erkannt werden, sollte der extrem unwahrscheinliche Fall eintreten, dass sie doch entdeckt werden. Sehr wichtig: Sich merken wo man seine Schätze versteckt hat, am besten verschlüsselt in ein Tagebuch eintragen.

Ansonsten nicht vergessen: Cash ist King (siehe Griechenland) -also immer ein paar Hunderter bzw. Tausender bar zur Hand haben- und auch Devisen (Pfund, NK, SF, Dollar). Ich hoffe dies hilft ein wenig.

[17:45] Man muss es nicht so kompliziert machen.WE.

[19:41] Der Silberfuchs zu (6):

Selbst Jürgen Müller rät in seinem Buch Drei Speichen-Regel jetzt nicht mehr zur Diversifikation mit Aktien. Da Gold = echtes Geld ist, braucht es auch nicht viel Cash. Und wenn der Leser in einer Mietwohnung wohnt was durchaus vernünftig ist), ist vielleicht Wald auch nicht gerade DAS Investment für eine Diversifikation... Was bleibt? Bei kleinen Vermögen (bis 10TE) nur Silber, danach mit steigendem Vermögen Gold beimischen und ab 250k vielleicht ein paar Minenaktien... ab einer Mio. mit min. 50% in EM kann ein jeder glücklich werden nach seiner Façon.

[20:00] Man sollte ruhig in Gold/Silber konzentrieren und dieses räumlich verteilen. Ich selbst verkaufe Minenaktien ab, falls ich besondern Geldbedarf habe, aber nicht das EM. Das physische Edelmetall ist das sicherste Investment-WE.


Neu: 2015-03-16:

[15:50] Leserfrage-DE zu EMP und Tresorschloss:

Was passiert bei einem EMP mit einem elektronischen Zahlenschloss?
Kann man darüber irgendwas sagen? Für mich als Laie klingt das so, als wäre das dann kaputt.
Kann man sich irgendwie schützen?

Dem elektronischen Zahlenschloss kann nur etwas passieren, wenn man in der Wirkungszone des EMP ist. Nachdem das Schloss teilweise im Tresor drinnen ist und kompakt ist, sollte auch dort wenig passieren. Primär betroffen ist Elektronik mit langen Leitungen. Hier Wikipedia: Elektromagnetischer Puls

Sollte eine Atombombe in niedriger Höhe explodieren, dann hat man andere Probleme und ist vielleicht tot oder verbrannt.WE.


Neu: 2015-03-03:

[8:15] Leserzuschrift-AT zur Gold-Lagerung:

Die am Kaiserseminar bestätigten Fakten, beunruhigen mich bzgl. Lagerung EM. Bis jetzt habe ich nichts im Banktresor. Sollte man das Eigenheim jedoch nicht verteidigen können und sich eine Fluchtburg nicht leisten können (lt. WE wird es schlimmer als man es sich es vorstellen kann), ist es nicht doch besser einen Teil in einem Banktresor zu lagern? Oder ist davon auszugehen, daß auch diese Objekte nicht bewacht werden und somit dem Vandalismus zum Opfer fallen?

Ich persönlich halte die Lagerung im Bank-Schliessfach für relativ sicher. Es kann aber vorkommen, dass ganze Bankfilialen zerlegt werden. Man sollte sein EM am vielen Stellen lagern.WE.

[10:20] Leserkommentar-DE:
Wenn man Gold kauft, um sein Geld dem Bankensystem zu entziehen, wie kann man dann auf die Idee kommen, das Gold den Strolchen zum Lagern zu übergeben? Gold gehört in den eigenen Bereich, da passe ich selber drauf auf, zur Not kann man es vergraben. Und ein guter Tresor kostet eine halbe Unze Gold und faßt 50 Kilo locker,

Die meisten Mieter von Schliessfächern lagern dort Dokumente oder Schmuck.WE.


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv