Werbung

Goldmarkt

Neue Seite, beschreibt alles über den Gold-/Silber-Markt inklusive Operationen der Zentralbanken und Staaten im Goldmarkt.

Neu: 2015-09-04:

[08:40] Harvey Organ: GOLD AT THE COMEX FALLS TO ONLY 10 TONNES!

Da hat ja mein Heimatort (800 Einw) bald schon mehr Gold! TB

[09:34] Leser-Kommentar-DE zum COMEX-Bestand:

bevor wieder Panik ausbricht. Anfang 2014 war das Geschrei auch schon.Und Ruckzuck hat sich der Bestand mehr als verdreifacht.

Stimmt schon, aber je länger diese Knappheit, desto.........


Neu: 2015-09-03:

[08:04] Leser-Zuschrift-DE zum Privatkauf von EMs und die angeblichen Engpässe:

Ich habe über all die Jahre und auch aktuell nie Probleme gehabt Silber oder Gold zu kaufen.
Schlangen bei Degussa oder Proaurum Filialen sind mir unbekannt, drei-vier Leute im Laden sind ehr viel.
Der private Münz und Barren Markt sind Weltweit nur einige hundert Tonnen (Förderung ca. 25000 Tonnen), das lässt sich
bedienen.
Die Aussenwirkung für die Massen, wenn das nicht gewährleistet ist, wäre zu gefährlich auch wenn da eh keiner Investiert ist.
So freuen wir uns, das Kilo Silber aktuell für ca. 500 Euro kaufen zu dürfen.
Das wird auf einen Schlag vorbei sein, dann sehen wir die Schlangen, aber überall.


Neu: 2015-09-02:

[17:42] Leser-Zuschrift-DE zur Marktlage:

Kurzer "Lagebericht" Pro Aurum Berlin. Hab heut etwas Silber Unzen zugekauft.
War der einzigste in der Filiale zur besten Feierabendzeit.
Verkäuferin bestätigte mir aber das die Verkäufe angezogen haben.
Ist alles noch vorrätig bzw. kommt kurzfristig rein.
Ansonsten hoffe ich, das sie sich bezüglich Septembercrash irren. Denn hier wird es besonders übel.
Im übrigen die Schafe schlafen weiter. Hoffnung- sinnlos.

Auch ich wollte diese Woche noch einsilbern und habe Angebote eingeholt. Jeder von mir kontaktierte Händler kann liefern! TB

[14:00] Leserzuschrift-CH: Mail eines Schweizer Edlelmetallhändlers an mich:

Wir rechnen mit min. 1 Woche Lieferzeit. Momentan wird so viel gekauft, wie im gesamten Jahr noch nicht.

Die Kunden ergreifen die letzte Chance.
 

[7:00] SRSrocco: SILVER MARKET OUTBREAK: Surging Physical Demand & Falling Inventories

[15:33] Der Silberfuchs zur Diskussion der letzten Tage über die Silber-Knappheit:

Die Masse der Berichte einiger Leser hier bezog sich auf das Retailgeschäft mit Standard-Ware. Die Lage ist hier eindeutig: die Ware ist in der Auswahl eingeschränkt (Lieschen Müller und Sammler kaufen ein), bzw. es kommt zu Lieferverzögerungen, weil entweder die Prägeanstalten weniger liefern (z.B. Rohling-Mangel?) oder die Nachfrage dauerhaft sehr hoch ist ODER von beidem etwas. Aber egal was es nun genau ist, beides sind klare Zeichen einer sich zuspitzenden Situation.

Dann gab es Entwarnungsmeldungen á la: "Ich habe in meiner Scheideanstalt angerufen, die Keller sind voll und es werden alle Mengen, die bestellt werden auch ohne mit der Wimper zu zucken ausgeliefert." (sinngemäß zitiert)

Dazu muss ich sagen, dass auch ich ERWARTE, dass meine Scheideanstalt liefert, wenn ich dort anrufe, denn das Silber welches ich dann bekomme, gehört mir nämlich schon lange vor dem Anruf, weil es auf meinem Edelmetallkonto schon vorher gut geschrieben war. Was will ich sagen? Es gibt Unmengen von Kunden, die Silber in Scheideanstalten aufarbeiten lassen (Goldschmiede, Altgold-Ankäufer, Zahnärzte und Massen an Industriekunden, Minen). Alle erwarten, dass ihr Silber im Keller der Schmelzen liegen bleibt und weder verliehen noch "leer verkauft" wird. Ferner gibt es Neugeschäft von Kunden, die Bezugsoptionen (an der Börse erworben) über ihre Scheideanstalt (via Buchung auf Edelmetallkonto) liefern lassen.

Wir wissen jedoch, dass hundertfach mehr Papier gehandelt wird als Physisches überhaupt verfügbar ist. Bestellt nur ein einziger Großeinkäufer physische Lieferung, die viel größer als der Bestand eines Schlüssellieferanten ist, dann beginnt eine hektische Hin-und-Her-Bucherei zwischen Banken, CRIMEX und Großverarbeitern oder auch Minen, um die Mengen zu decken.

Man denke an Kodak, die nicht zuletzt wegen ihres Silberlagers "gescheitert" sind oder an die alte DEGUSSA, die vor der damaligen Pleite nicht mehr liefern (neu eindecken) konnte, was sie vorher (leer) verkauft hatten. So scheitern Traditionsunternehmen, die eigentlich unzerstörbar sein sollten.

Fazit: Der Markt ist intransparent, hoch komlex und manipuliert. Physisches in der eigenen Hand ist 1000 Mal besser als Buchungssätze auf Edelmetallkonten. Und egal, ob im Keller der Scheideanstalten viel oder wenig liegt, ob es nur einem Kunden oder mehreren so genannten "Eigentümern" gehört wissen wir nicht, denn es kann schließlich sein, dass (irgend-)eine Bank ihren eigenen Bestand im Keller und den vom Konto bei deren Schmelze schon mehrfach verkauft hat... Merke: Ein Edelmetall-Bestand im fremden Keller hat für mich weder eine Bedeutung noch einen Wert, es ist eine digitale oder reale Null.


Neu: 2015-09-01:

[18:02] Goldreporter: U.S. Mint verkauft im August mehr als 100.000 Unzen Gold

[19:48Silberfan zum US Mint Run:

Es wurden auch noch für August 20.000 oz Gold Buffalos verkauft, und bei SIlber kommen noch 122.000 x 5 oz Silbermünzbarren America the Beautiful seit Jahresbgeinn dazu. Es wurden Silver-Eagles von über 4 Mio monatlich verkauft, was Rekord ist. Dieser Nachfrageboom könnte auch ein Zeichen für einen baldigen Crash sein, obwohl die MSM-Presse alles versucht hat Gold und Silber schlecht zu reden. Das steht auch im Widerspruch bei ansonsten funktionierender Manipulation, die Wissenden glauben der Legenpresse nicht und greifen noch einmal beherzt zu, die Masse versteht ja i.d.R. diese Sachen nicht..


[11:20] Leserzuschrift-DE: Silberknappheit:

bei einem Anruf bei der Scheideanstalt meines Vertrauens erfuhr ich, daß absolut keine Silberknappheit herrsche. Der (leitende) Sachbearbeiter meinte, daß alle seine Kollegen die Keller voll haben, und tonnenweise Bestellungen ohne mit der Wimper zu zucken bedient werden.

Wahrscheinlich bezieht sich die vermeintliche Knappheit auf gemünztes Silber!

Gestern eine Beobachtung beim Händler meines Vertrauens: Mindestens 8 Käufer standen Schlange, während ich das beobachten konnte wollten alle nur einzelne Münzen, wobei tatsächlich der Bestand gegenüber sonst sehr gering war, einige ausverkauft. Aber es konnten alle bedient werden, wenn auch nicht immer mit gewünschten Schätzchen. Anscheinend ist jetzt die Zeit der Leute, die aus der Haushaltskasse Kleinstmengen kaufen.
Immerhin ein Indiz dafür, daß die Herde aufwacht.

Masterboxen hätte aber vorbestellt, vor allem reserviert werden sollen.

Die Münzenproduktion dürfte das Problem sein.
 

11:00] Leserzuschrift-DE: Ich denke, die Jungs sind leer,

dieser Händler (MP Edelmetalle) hat zig Filialen, aber wenn der die Schublade aufmacht, ist da nichts mehr drin an Anlagemünzen. Die letzten 3 Male habe ich jeweils den Bestand weggekauft (ich berichtete davon), danach hätte der Clown eigentlich absperren können.
Diesmal hatte er nach mir (14:00h) noch 11 KR und ein paar Mini-Barren. Die werden also auch von den Mints nicht mehr üppig beliefert, alles soll nur noch so aussehen, als hätte man Bestand. Er sagte auch: An „Altmünzen" käme kaum noch was rein. Ähnlich beim Silber: Früher konnte man kommentarlos mehrere Masterboxen kaufen, heute kommen Aussagen wie: „Waas? Eine ganze Box?".

Bei uns machen in der Kleinstadt auch gerade die zahlreichen Goldankäufer wieder dicht, die Leute sind leer. Wir nähern uns dem day of reckoning.

Bald ist es vorbei, nur mehr 2 Wochen.

[12:30] Leserkommentar-DE:
was der Leser geschrieben hat, kann ich bestätigen. Ich frage seit Freitag täglich bei MP Edelmetalle in Düsseldorf nach, ob sie Silbermünzen (Maple Leaf, Philharmoniker) haben. Die Antwort ist immer: es sind zur Zeit keine da, man wartet täglich auf eine Lieferung.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv