Werbung

Goldstandard

Neue Seite, beschreibt alles rund um einen kommenden, möglichen Goldstandard nach Untergang der Fiat-Währungen.

Neu: 2014-09-17:

[17:30] Da kommt ein neuer Goldstandard: Gold und Geld: China arbeitet an neuem Finanzsystem

Aber die Schulden müssen auch in China abgebaut werden.WE.


Neu: 2014-09-15:

[10:25] Goldstandard-Institut-Europa: September-Newsletter

Empfehlenswert und verstörend zugleich Keith Weiners Aufsatz: A Monetary Cancer Metastasizes in Europe (ab S 6)


Neu: 2014-09-10:

[09:42] Goldseiten: Gold als Währung: Ein Problem für die US-Steuerbehörde

Laut einem gestern auf Forbes erschienenen Artikel von Brian Domitrovic sind diese Regelungen keine revolutionären Ansätze, sondern bereits in der Verfassung der USA verankert. Über die Jahrhunderte hätten Präsidenten und der Oberste Gerichtshof immer wieder bestätigt, dass Gold- und Silbermünzen sowie das eigene Papiergeld in Dollar ein und dasselbe sind.


Neu: 2014-08-27:

[18:00] Jetzt auch im Focus: Nur Gold kann uns vor der Geldschwemme beschützen

[08:47] youtube: Dr. Alfons Proebstl 32 - Nur Gold ist Geld...

Nichts wirklich Neues - aber absolut gut gemacht, sehr sehenswert!


Neu: 2014-08-21:

[13:22] TheGoldStandardInstitute: Der August-Newsletter

Empfehlenswert der Aufsatz Evil - uncorrected error von Rudy Fritsch! Auf den S 7-8 gibt's auch einen Aufsatz von TB!


Neu: 2014-08-17:

[09:30] Leser-Zuschrift-DE zur Schaffung eines eigenen EM-Standards:

den alltäglichen Umgang mit Silbergeld kann ich mir nur schwer vorstellen: Bei einer Jahresproduktion von 1 Mrd. Unzen/Jahr sind das ungefähr fünf Gramm pro Jahr und Weltbürger (und davon gingen bisher 75 % in die Industrie/Handwerk). Ohne reichlich Papiergeld wird es nicht gehen.
Damit ich im Übergang nicht mit zu großen Einheiten bezahlen muss, habe ich mir zumindest eine Silber-Tafel mit 100 x 1-Gramm-Plättchen zugelegt - auch wenn dies relativ teurer ist als als Münzen (auch wegen 19 % MwSt).

[12:07] Leserkommentar-DE zur Schaffung eines eigenen EM-Standards:

Darum ist Silber ja das wertvollste beste Geld, weil es eben so extrem knapp ist! Wir sahen ja schon einmal an der Börse (Systemfehler?) einen Silberpreis mit Kaufkraft von über $40.000! Zufall? In einem neuen Gold-Silberstandard od. ähnlich, werden Silbermünzen etwa so knapp bleiben, wie es heute etwa die Anzahl der DM- und Eurogedenkmünzen ist. Ich habe mal von einem Juden gelesen, der da sagte, verkaufe nie dein Silber, es sei denn, es ist teurer als Gold. Ob er recht behält? Ich denke ohne Preis-Manipulation ja!

Ich möchte an dieser Stelle an das antike und Jahrtausende gültige Gold/Silver-Ratio von 1:13 erinnern. Gold symobolisierte die Sonne, und die Erde umkreiste die Sonne 1 Mal imJahr. Silber symbolisierte den Mond, welcher in einme Jahr 13 Mal um die Erde kreiste. Dieses Verhältnis könnten wir durchaus wieder einmal sehen - aus welchen Gründen auch immer. TB

[12:31] Dr. Cartoon dazu:

Man sollte es sich nicht so vorstellen, dass alle Münzen Gold oder Silber enthalten müssen. In Deutschland gab es 1951 den ersten Silberadler (5-DM-Münze/ 625er Silber). Die anderen Münzen enthielten meines Wissens nach kein Gold oder Silber.

Eine Teil-Golddeckung einer neuen Währung wäre auch denkbar. So das man etwa Münzen mit einem Nennwert von 100 oder 200 DM (keine Sammlermünzen!) ausgibt, welche für den täglichen Einkauf nicht praktikabel sind. Zusätzlich lagert in den Zentralbanken noch mehr oder weniger Gold.
Letztlich geht es nur darum, nach dem Systemcrash das Vertrauen der Bürger und "der Märkte" möglichst schnell wieder herzustellen.

[15:00] Anfang dieses Jahres wurde bekannt, dass sich JP Morgan massenhaft mit Silber eingedeckt hat. Man kann sicher sein, das viele andere von den "Wissenden" auch grosse Silberlager haben. Nach dem Crash verkaufen sie eben ihr Gold und Silber gegen Firmen, Infrastrukturen, etc. So kann man wieder Silbergeld anfertigen.WE.

[16:45] Leserkommentar-DE zum GS:

Ich denke nicht das man Gold und Silber als Zahlungsmittel verwenden wird. Das wird wohl grösstenteils in den Tresoren der Banken verschwinden und dort zur Deckung des Papiergeldes dienen. Glaube ich auch! Wir bekommen ja wieder eine 100% EM Deckung. Bei einem reinen Goldstandart hätten wie aber das Problem das die Geldmenge nur sehr langsam wachsen kann. Im Moment sind wir aber in der Situation das die Weltweiten Silbervorräte fast bei 0 sind, es gibt auf dem Planeten ja im Moment mehr Gold als Silber ! Im Laufe der Zeit werden die Silbervorräte aber wieder steigen, und so kann die Geldmenge (Gold und Silber) dann schneller steigen als bei einem reinen Goldstandard. Könnte sein!
Das ist eine einmalige Situation in der wir jetzt sind, dann haben wir eine 100% EM gedeckte Währung mit Wachstumspotenzial für die Zukunft. Die Banken müssen dann im neuen System natürlich wieder physisches Gold und Silber im Tresor haben um die Papierzettel die sie ausgegeben haben mit 100% EM zu decken.
Dafür wird man das EM brauchen....zur Deckung der Papierzettel...ob da nun DM, Dollar oder Pfund draufsteht.
Deshalb wird das EM wohl in den Banktresoren verschwinden und nicht als Münze im Umlauf sein. Greshams Law/ThiersLaw! Ich mache nach dem Tag-X übrigens ne Bank auf, dann darf ich ja für mein Silber im Tresor ne bestimmte Menge Papierzettel drucken, und die verleihe ich dann gegen Gebühr. Cool, dann darf ich auch mein eigenes Geld drucken, so wie der Mario von der EZB. Wird so nicht passieren aber sie serden ihr Gold der Zentralbanke borgen gegen einen natürlichen Zinssatz!
Und das ganz legal....ich hab im Gegensatz zum Mario ja dafür als Deckung meine Kilo-Kookaburra im Tresor  DA werden die demnächst eingelagert....im Tresor meiner Bank !
Ps. Ich rechne übrigens damit das Silber auf Dauer wertvoller sein wird als Gold, ganz einfach wegen der zusätzlichen Nachfrage der Industrie nach Silber, die gibt es beim Gold ja nicht.
Damit rechne ich nicht, mit einer Anpassung der Gold/Silber-Ratio schon!

[18:38] Der Analytiker zum GS:

Nach meinen Analysen ist die Minenproduktion von Silber in den letzten 20 Jahren ca. 9mal höher als die Minenproduktion von Gold. Auch beim Recycling, das etwa 30% des Gesamtangebots ausmacht, findet man diesen Faktor von 1 zu 9, so dass damit auch das weltweite jährliche physische Angebot bei etwa diesem Verhältnis liegt, also bei ca. 4000 Tonnen Gold gegen 35000-40000 Tonnen Silber oder ca. 1 zu 9.
Somit ist Silber im Angebot nicht seltener als Gold.
Der Bestand von Gold soll etwa 90% der totalen bisherigen Förderung betragen (etwa 10% dürften durch Münzabrieb oder physischen Verlust verloren gegangen sein).
Die bisherige Förderung von Gold war zwischen 155.000 und 180.000 Tonnen - also sollten 140.000 bis 160.000 Tonnen noch vorhanden sein.
Bei Silber werden ca. 60% des jährlichen Angebots (Minen + Recycling) von der Industrie weitgehend unwiederbringlich verbraucht. Die restlichen 40% werden in Schmuck, Münzen, Barren und neuerdings in ETF's angelegt.
Die gesamte bisherige Silberförderung Förderung betrug ca. 1.300.000 bis 1.500.000 Tonnen - 40% davon wären dann 520.000 bis 600.000 Tonnen. Wenn man davon noch die 10% technischer Verluste (s.o. bei Gold) abzieht, kommt man auf einen wahrscheinlichen Bestand von 470.000 bis 540.000 Tonnen.
Damit ist Silber im Bestand auch nicht seltener als Gold - es gibt im Bestand ca. 3,3 mal soviel Silber wie Gold.
Was eine zukünftige Ag:Au-Ratio betrifft, wird diese m. E. davon abhängen, wieviel der beiden EM aus dem Bestand wieder zu Geld wird. Eine logische Bandbreite wäre 1:5 bis 1:7 - aber lassen wir uns überraschen.


Neu: 2014-08-16:

[19:15] Leserfrage zum praktischen Umgang mit Silbergeld im neuen System:

Sie gehen davon aus, dass es wieder eine Art Bimetallzahlungssystem geben wird. Wie hat man sich das ganz praktisch vorzustellen? Sie werben unter anderem für die alten kleinen Münzeinheiten (1/2 Mark aus der Kaiserzeit und dergleichen), aber wie geht man am besten mit seinen Feinunzen (~ 1 Monatseinkommen oder mehr) um? Kann man die dann bei einer zentralen Stelle gegen das neue Silbergeld, das aus kleineren Einheiten besteht, tauschen? Richtig widerlich wäre es, wenn solche 'Ausgabestellen' des neuen Geldes einen Identitätsnachweis fordern würden. Über den Personalausweis hätte man dann ja z.B. die Anschrift und das Wissen, dass es da EM zu holen gibt...

Es wird wohl wieder so werden, wie vor 100 Jahren: Geld gibt es als Geldscheine oder Gold/Silber-Münzen. Wer den Scheinen nicht traut, kann sie bei der Bank problemlos in Münzen umtauschen.

Die ganze heutige Bürokratie wegen Geldwäsche und so dürfte nur dazu da sein, das staatskontrollierte Bankensystem von heute zu diskreditieren. Wer dann Gold und Silbergeld ausgibt und den ganzen bürokratischen Unfug abschaft ist dann wirklich König. Alles clever gemacht.WE.


Neu: 2014-08-08:

[9:00] Steve Forbes für einen neuen Goldstandard: Fiat Money is Destroying the Economy, Gold is the Cure

Forbes ist sicher auch einer der Messenger der neuen Zeit.WE.


Neu: 2014-08-03:

[13:25] Rott&Meyer: Gold, nicht ungedecktes Papiergeld, verdient Vertrauen

Wie ich gestern im Wirtschafts-nachrichten-Interview bereits festgestellt habe! Endlich beginnt die Vertrauen-Währung-Geld-Gold-Diskussion! TB


Neu: 2014-08-02:

[8:40] Thomas Bachheimer-Interview auf DWN: „Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“

Überschuldung, Inflation, Subventionen und Korruption: Die meisten Probleme der aktuellen Finanzkrise sind auf eine ungedeckte Papierwährung zurückführen. Das internationale Goldstandard-Institut plädiert daher für eine Rückkehr zu goldgedeckten Währungen, um der Maßlosigkeit einen Riegel vorzuschieben.

Thomas Bachheimer: Die Gegner kann man in folgende Gruppen einteilen:
Diejenigen, die anstelle selbstbewusster, eigenverantwortlicher Bürger willenlose Almosenempfänger wollen; also diejenigen politischen Gruppierungen, die derzeit an der Macht sind, samt ihrer Pseudo-Opposition, die kräftig am Kuchen mitnascht;
Die Zentralbanken, die durch die derzeitige Politik Macht erhalten haben und mit fortlaufender Zeit immer weiter reichende Machtbefugnisse erhalten haben;
Internationale Agenturen, die von Niemandem demokratisch legitimiert sind, aber immer mehr finanzielle Macht über ganze Kontinente hinweg ausüben. Dazu zähle ich IWF, BIZ, ESM und Weltbank; Und nicht zuletzt die internationalen Großbanken und das Großkapital, welche sich die Politiker als Haus- und Hofhunde halten, um so ihre Interessen auf dem Rücken der Steuerzahler durchzusetzen. Diese Gegner werden jedoch bald ihre Macht verlieren und dann hoffentlich nur mehr ein schwarzes Kapitel in der Geschichte der Bürgerfreiheit sein.

Das muss bei einem neuen Goldstandard alles weg.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv