Werbung

Goldstandard

Neue Seite, beschreibt alles rund um einen kommenden, möglichen Goldstandard nach Untergang der Fiat-Währungen.

Neu: 2014-10-25:

[10:20] Welt: Schweizer Goldinitiative stellt globales Währungsgefüge infrage

[10:21] PB über die Schweizer Goldinitiative:

Lange Zeit konnten die Mainstreammedien die im Erfolgsfall sehr folgenreiche Schweizer Goldinitiative (Referendum am 30.11.) ignorieren. Oder mit den üblichen seichten, viertelwahren, vollideologischen und einseitig dargestellten Angstargumenten bekämpfen. Nach den vorliegenden Umfrage-Zwischenergebnissen, die ein „Ja" der Befürworter von „Rettet unser Schweizer Gold" gegen den (schlechten) Rat aller Schweizer Parteien und Institutionen denkbar erscheinen lassen, kommt bei den Eliten nun offenbar Panik auf. Zurecht nicht nur bei den Währungsplanwirten der SNB, sondern international – denn wie immer beim Zentralbank-Gold sind Auswirkungen potenziell global. Es wäre kaum denkbar, dass ein einzelnes Land alleine eine glaubhafte Teilhinterlegung seiner Währung machen kann, ohne dass die anderen zumindest analog nachziehen müssten. Solche Teildeckungen aber würde die abstrusen Rettungsaktionen, die die Welt seit 2008/10 für alle Papieranlagen erlebt, erheblich erschweren.

Und so wurde nun vor ein paar Tagen Alarm geblasen - und nun der NWO-hauseigene Mainstream mobilisiert. Seit Veröffentlichung der ersten Umfrageergebnisse in der Schweiz erscheinen immer mehr unsäglich platte Artikel. Inzwischen auch in den großen internationalen Blättern: sowohl in den USA – als auch heute (Sa) auch in der WELT (s.u.). Daniel Eckerts Artikel ist dabei noch einigermaßen ausgewogen und benennt zurecht die große Bedeutung des Referendums weit über die Schweiz hinaus. Auch Eckert ist jedoch (wie immer in seinen Artikeln und Büchern) letztlich trotz Expertenstatus kein Versteher der positiven Rolle des Goldes, sondern noch immer im Falschgeldsystem verhaftet. So lässt er etwa mal wieder Hr. Thiele von der Bundesbank dessen (selbst groteskes) Zitat von der „grotesken" deutschen „Gold-heim"-Diskussion ins Blatt drucken – ebenso unwidersprochen wie viele andere längst widerlegten Mythen der SNB und anderer Falschgeld-Jünger... Trotzdem lesenswert soweit, immerhin wird mit Folker Hellmeyer auch ein Gold(-heim)-Befürworter zitiert.

Wenn Sie die von der SNB gestreuten Mythen wirklich verstehen wollen, sollten Sie allerdings nochmals das längere Interview anhören https://www.youtube.com/watch?v=z7v33oQMqNE , das Lars Schall mit Nationalrat Lukas Reimann und mir zu genau diesem Thema geführt hat. Wir greifen darin alle denkbaren oder bereits geäußerten Gegenargumente ausführlich auf. Ich erläutere darin zB, dass die auch unten im WELT-Artikel mal wieder so schröcklich skeptisch gesehene „20% Bilanzdeckung durch Gold" von der SNB nicht nur durch gar noch schröcklichere Zukäufe von Gold erreicht werden könnte, sondern auch ganz einfach durch eine eh überfällige Schrumpfung der SNB-Bilanz auf etwa das Niveau von 2010 – wodurch die 20% ganz ohne Goldkauf wieder erreicht würden! Ganz abgesehen davon, dass es ein echtes Luxusproblem wäre, Gold mit frisch aus dem Nichts gedruckten Franken kaufen zu „müssen"!
„(Real)Money for nothing" wäre das – wie die Dire Straits damals vor 30 Jahren sangen. http://www.dailymotion.com/video/x2724a_25-dire-straits-money-for-nothing-1_music

Fazit: Der Mainstream wacht nun auf, weil er das Referendum angesichts einer nicht mehr unmöglichen Niederlage am 30. November unbedingt bekämpfen muss. Erwarten Sie im November wieder einmal eine Schlammschlacht der System-Massenmedien gegen die Schweizer Bürger – so wie schon beim IWF-Beitritt der Schweiz, bei allen EU-Referenden der letzten 20 Jahre, bei den dämlichen Verkäufen von 60% des Schweizer Goldes zum schlechtesten Zeitpunkt 1999, bei allen Zuwanderungs- und Freizügigkeits-Referenden! Auch diesmal wird dem Mainstream kein Argument gegen das Volk zu dumm sein...

Gewohnt umfangreich und informativer Ereignis- und Folgenbericht von Böhringer. Einzig beim im Artikel erwähnten Folker Helmeyer bin ich mir nicht ganz sicher.

[10:27] Leser-Kommenar-DE zu den Folgen der Initiative:

für einen großen wirklichen Ausbruch des Goldpreis wird das vielleicht nicht reichen aber schon ein spürbarer Anstieg könnte eine Art Eigendynamik entwickeln der zu einem "Run" auf Gold führt und dann zu dem Ausbruch führen. Sieht so aus als ob die Schweizer den Plan zum Systemabbruch "stören" könnten indem sie den Goldausbruch "zu früh" auslösen.....

Es wird auch noch wichtigeres auslösen als den Goldpreisanstieg. Es wird Gold wieder dorthin bringen, wo es hingehört. Als Hort der Bürgerfreiheit und Politik-Willkürshemmung. TB

[12:25] Leser-Kommentar-DE zum Goldstandard-Artikel in der Welt:

folgenden Kommentar habe ich unter den Artikel geschrieben (bin gespannt, ob er veröffentlicht wird):
"Es ist noch gar nicht so lange her, da war Gold in den "Qualitätsmedien" noch ein "barbarisches Relikt", und wer welches hatte oder nur dafür warb, war ein Nazi; zumindest niemand, mit dem man zu tun haben wollte.
Heute schreibt sie WELT vom Gold als der ewigen Währung. Wie sich die Zeiten doch ändern!
Was dem Autor des Artikels, Herrn Eckert offensichtlich nicht aufgefallen ist:
1. Die Forderung. kein Gold mehr zu verkaufen, kann nicht preisverändernd wirken. Wo kein Handel, da kein Einfluß auf den Preis.
2. Das schweizer Gold in die Schweiz zurückzuholen kann nur dann ein Problem sein, wenn es weg ist. Ist es noch da, geht sie Sache so: Tresor auf, Gold raus, Tresor zu, Transport in die Schweiz, Tresor auf, Gold rein, Tresor zu. Fertig.
Was soll dabei Märkte bewegen oder Probleme machen?
3. Wenn die Schweiz in den letzten Jahren 1550 Tonnen Gold verkauft hat, und nun 1500 Tonen zurück kaufen muß, ändert sich in Summe auch nicht viel, oder?
Immer voraus gesetzt natürlich, das Gold wäre noch dort, wo es behauptet wird. DAS ist das eigentliche Problem!"

Es ändert sich doch etwas, da der jetzige Einkaufspreis  höher ist, als der Preis wo damals verkauft wurde - zumindest gilt das für das Ende der 90er verkafute Gold! TB

[16:20] Leser-Kommentar-DE zum Welt-Artikel:

Der beste Witz im o.g. Welt-Artiikel ist dieser Satz von Bundesbanker Thiele: "Wir lassen unser Gold seit Jahrzehnten beanstandungsfrei von den hoch angesehenen Notenbanken der USA, Großbritanniens und Frankreichs verwahren und nicht von irgendwelchen windigen Geschäftspartnern." Die deutsche Diskussion sei "einigermaßen grotesk."

Er hat ja Recht. Das sind nicht irgendwelche windige Geschäftspartner. Das sind DIE windigen Geschäftspartner schlechthin! TB


Neu: 2014-10-23:

[09:13] foonds: Umfrageergebnis zur Schweizer Goldinitiative macht dem Finanzestablishment Sorgenfalten

Bei den Schweizer Entscheidungsträgern kommt leichtes Unbehagen auf. Laut einer Umfrage hat die eigentlich als aussichtslos eingestufte Goldinitiative eine Mehrheit. 45% sprechen sich für Ja oder Eher Ja aus, 39% für Nein oder Eher Nein. 16% sind unentschlossen. Die Umfrage wurde von der Gratiszeitung „20 Minuten" durchgeführt, die zum Tamedia-Verlag gehört, und umfasst ein Sample von über 13.000 Befragten. Die Zeitung selbst schätzt dennoch die Aussichten der Initiative als schlecht ein

Wird zwar nur ein kleines Messer sein, welches sich im November ins Herz der Papiergeldwelt bohrt - es wird aber nach einer gewissen Zeit tödliche Auswirkungen haben! Ein sinnvoller Tod! TB

[13:34] Leser-Anfrage-DE zum Goldreferendum:

Laut einer Umfrage hätten sich schon 45% der Schweizer für ein "Ja" beim Goldreferendum ausgesprochen, obwohl die Kampagne noch gar nicht begonnen hat.
Wie würde sich ein "Ja" auf den Goldpreis auswirken?

Schwer zu sagen, aber ich glöaube, dass Gold wieder an Reputation und somit an Nachfrage gewönne, was wesentlich wichtiger wäre, als der Preis! TB


Neu: 2014-10-22:

[7:00] SD: Why is the Gold Standard Urgent?


Neu: 2014-10-11:

[20:15] Thorsten Polleit: Zurück zum Goldstandard


Neu: 2014-10-09:

[13:38] China wird Gold und den Goldpreis nutzen, um globale Währungen zu reformieren

Wenn wir diese nächste globale Währungsreform bekommen, wird es zu einer kompletten Zurücksetzung kommen. Es wird offenbar überwiegend in der Gold-Welt passieren. Sie werden den Goldpreis ändern und ihn in den Hals der USA stopfen. Schauen Sie auf die Comex. Seit Mitte 2012 oder so wurden sie gezwungen, Goldverträge nicht mehr durch Metall zu bezahlen, sondern bar.


Neu: 2014-10-06:

[15:15] DWN-Interview mit Thomas Bachheimer: „Der Dollar hält sich nur noch durch militärische Erpressung auf den Beinen“

Überschuldung, Inflation, Subventionen und Korruption: Die meisten Probleme der aktuellen Finanzkrise sind auf eine ungedeckte Papierwährung zurückführen. Das internationale Goldstandard-Institut plädiert daher für eine Rückkehr zu goldgedeckten Währungen, um der Maßlosigkeit einen Riegel vorzuschieben.

Ein Goldstandard wird wieder kommen.WE.


Neu: 2014-10-03:

[11:09] N8waechter: Gold gewinnt seine Bedeutung im Finanzsystem zurück

Greenspans Kehrtwende in Sachen Gold ist also wahrlich faszinierend. Er ist ein Mensch, der in globalen Finanzangelegenheiten als Kopf der streitbar wichtigsten Finanzinstitution der Welt, der US-Federal Reserve, eine der größten Rollen gespielt hat. Ich bin also der Ansicht, dass die Menschen verstehen müssen, wie wichtig Greenspans Bemerkungen über die wahre Rolle des Goldes in der internationalen Geldordnung sind und auch, was das für den Goldpreis bedeutet, während Gold seine Bedeutung im Finanzsystem zurückerlangt."

Also so überraschend ist Greenspans Einstellung zum Golde nun auch wieder nicht - zumindest ür diejenigen, die sein Werk "Gold und wirtschaftliche Freiheit" aus dme Jahre 1966 kennen! TB

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv