Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2014-09-16:

[18:00] BZ: Die gläserne Welt des Geldes - Bankgeheimnis ade! Letzter Ausweg VAE?

Kommentar-DE des Einsenders:
Ich denke, wenn es den Euro bis 2017 noch gibt, dann ist bis dahin schon llängst das Bargeld auf maximal 50 Euro beim Einkaufen reduziert und höhere Beträge müssen mit Karte bezahlt werden. Gold + Silver und Dubai ich komme. Ironischerweise macht neben den VAE auch Delaware nicht mit, typisch USA....

Wenn dieses Übereinkommen 2017 in Kraft tritt, werden die gesamte USA nicht mitmachen und so sich als Fluchtburg präsentieren. Und niemand wird sich werden. Auf Merkels Gesicht dabei freue ich mich (nicht)!TB

[18:26] iknews: Banknote XYZ: Die EZB macht den Einheitsbrei perfekt

Für den normalen Bürger macht die Umstellung zunächst sicher keinen Unterschied, doch für den aufmerksamen Betrachter ist es eine Welt. In kürze wird auch der 10 Euro Schein neu ausgegeben und wie beim 5 Euro Schein, wird man dann keinen Rückschluss mehr auf den Emittenten – also sprich den Herausgeber mehr ziehen können.


[13:30] Der neue 10-€-Schein: Was Sie über die neue Banknote wissen sollten

[14:34] Leserkommentar-DE zum €-Schein:

Haltbarkeit und Gewicht: erhöht. Alle Scheine der neuen Europa-Serie sollen bis zu 20 Prozent länger umlaufen, einer spezielle Lackierung sei Dank. Der neue Lack macht die Geldscheine minimal schwerer – ein Unterschied, den allerdings kaum jemand bemerken dürfte. Letztlich senken diese Maßnahmen die Kosten und mindern die Umweltauswirkungen, teilte die EZB mit.

Die wissen genau, warum der haltbarer gemacht wrude. Weil der Euro als solcher (nicht der Schein) nicht mehr halt-bar bzw. unterträglich ist. Deshalb wird er in der Hyperinflation umso schneller rotieren - das nutzt ab! Und mit den 5ern und 10ern haben sie begonnen, weil die 100er und 500er ohnehin keiner mehr haben wird! TB

[15:48] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Die EZB hat sicherlich nicht wegen der höheren Umlaufgeschwindigkeit die Qualität der Euro-Scheine verbessert, sondern in weiser Voraussicht dessen was kommt – und hier muss ich diesen Herrschaften meinen ausdrücklichen Dank aussprechen – die Bürger davor bewahrt sich zukünftig beim Arschabwischen ständig die Finger dreckig machen zu müssen.

[12:30] Sie spritzt Geld: Draghis "Dicke Bertha" feuert ihren ersten Schuss ab

[13:30] Der Bondaffe:
Da kann der Kanonier Draghi bis zur "Dicken Zenzi" feuern. Es nützt nichts. Man sollte halt mit Kanonenkugeln schießen anstatt mit rosaroten Luftballons. Wie auch immer, dass sind Geldgeschenke an die Banken, neu zusammengeschnürt und verpackt (davon haben die Goldman-er eine Ahnung) in neue Produkte mit neuen Namen und für die Bedürftigsten der bedürftigen Banken gedacht. Vier Jahre Geld zum Minizins, das ist ein Angebot. Wie immer wird davon der geringste Teil in der Realwirtschaft ankommen, weil es um das Stopfen von Schwarzen Löchern in den Bilanzen der Banken geht. Das ist modernstes 2014er-Banking, Schuldenschieberei und Schuldenschubserei im Endstadium, was wir hier sehen ist die Schaffung des schon erwarteten Bankenstresstestgausgleichsmoneys.

Am Ende kommen wir um eine grosse Entschuldung nicht herum.
 

[10:10] n-tv ist auch schon aufgewacht: EZB will unbedingt Inflation Gold schützt gegen die Geldflut

[09:50] Von der OECD: Scharfe Kritik an EZB

Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) hat ihre bisherige weltweite Konjunkturprognose am Montag dramatisch nach unten revidiert und warnt, dass es noch schlimmer kommen könnte: Die derzeitige „Euphorie" an den Börsen beruhe wohl „wieder einmal" auf falscher Risikobewertung, weshalb eine „jähe Kurskorrektur" drohe. In anderen Worten: ein Crash.

Die Warnungen und Schuldzuweisungen werden immer mehr.


Neu: 2014-09-14:

[15:27] Focus: Top-Ökonomen warnen vor schwachem Euro

Dass ein niedriger Wechselkurs die Wirtschaft beflügelt - daran glauben längst nicht alle Ökonomen. Einige unter ihnen, wie ehemalige Chefvolkswirte der EZB, kritisieren die gezielte Schwächung des Euros scharf.

Schwäche ist niemals was gutes, schon gar nicht bei Währungen, aber uns glaubt man ja nicht! TB


Neu: 2014-09-11:

[20:00] Presse: Willkommen in den „Vereinigten Schuldenstaaten von Europa“


Neu: 2014-09-10:

[10:07] Welt: Wall Street sagt Euro-Crash auf 1,00 Dollar voraus

Führende US-Investmenthäuser prognostizieren einen Absturz des Euro auf 1,00 Dollar. Erst wenn diese Parität erreicht sei, könne sich Europas Wirtschaft erholen. Noch gibt es eine große Unbekannte.

[10:45] Das ist wohl eine Vorankündigung, dass so etwas passieren wird. Wenn es plötzlich passiert, ist es das Signal, dass man bald das Finanzsystem crashen lässt.WE.


Neu: 2014-09-08:

[12:06] Geolitico: Der Wegbereiter der Eurobonds

Commerzbank-Chef Blessing macht den Anfang, und die deutsche Regierung sieht die Einführung von Eurobonds wohl nur noch als eine Frage des Wann und nicht mehr des Ob. In aller Regel muss man davon ausgehen, dass mit Äußerungen einer Person zu einem bestimmten Thema auch ein jeweiliges Interesse, eine bestimmte Absicht verbunden ist. Dementsprechend sind auch die jüngsten Einlassungen des Herrn Martin Blessing, seines Zeichens Chef der in der Finanzkrise ins Trudeln geratenen der Commerzbank, zur Optimierung der Schuldenaufnahme in der Eurozone zu bewerten.

Es sit schlimm, wenn einem das Fell über die Ohren gezogen wird, noch schlimer ist es, wenn ein solcher Typ damit beginnt! TB

[09:08] FAZ: Wie der Euro Streit sät

Mal sehen, wie lange Bundeskanzlerin Merkel (CDU) ihre Linie noch durchhalten kann, Draghi stillschweigend immer mehr Risiken zu Lasten der Steuerzahler sozialisieren zu lassen. Der Kauf von Schrottpapieren, die sich in der Finanzkrise als Brandbeschleuniger entpuppten, ist für die EZB wohl nur der Auftakt zu einem Kaufprogramm für Staatsanleihen. In Rom interessieren die Bedenken des Bundesverfassungsgerichts ebenso wenig wie der Vertrag von Maastricht.

Wieso Streit? Die Deutschen wehren sich doch ohnehin nicht!


Neu: 2014-09-07:

[15:50] Der Printifex Maximus will noch mehr drucken: EZB-Maßnahmen summieren sich auf bis zu 800 Milliarden Euro


Neu: 2014-09-06:

[11:20] Geolitico: Mario Draghi riskiert den Kollaps


Neu: 2014-09-05:

[19:50] Leserzuschrift-DE:

Heute morgen gegen  7.00 Uhr hat meine Frau schon Fernsehen geschaut. Beiläufig habe ich mitgehört wie der Moderator sinngemäß sagte: “Kaufen Sie solange der Euro noch etwas Wert ist, kaufen Sie Aktien und kaufen Sie Edelmetalle”.  Ich dachte ich höre nicht richtig. Vor ein paar Wochen hätte das noch keiner gesagt. Vielleicht hat es ein weiterer Leser auch gehört und kann das Youtube – Video einstellen. Womöglich war es auf NTV. Ich habe es leider nicht mehr gefunden.

Euro-Untergangs-Propaganda?

[20:20] Leserzusendung des ntv-Links: http://www.n-tv.de/mediathek/tvprogramm/formate/Teleboerse-article9517276.html
 

[18:17] weitwinkelsubjktiv: Sie läuft, die Katastrophe im Euro-Raum

Gut, die EZB versucht noch alles, um das Euroland vor der Rezession zu retten. Glauben wir den neuesten Zahlen zum Auftragseingang in der deutschen Industrie ist es dafür aber wohl längst zu spät. Notenbanker und Regierungen können die verschärfte Krise nur noch abfedern. Dürfen wir bereits die Wochen zählen, bis auch die Berliner Regierung den Notstand eingesteht? Vorbereitet sind sie ja wohl halbwegs, wie wir diese Woche in der „Zeit" lesen können – dazu später mehr.

[18:50] Goldman Sachs hat vor einigen Tagen angekündigt, dass der Euro auf 1:1 zum Dollar fallen soll. Dieser Euro-Crash (nicht der ganz grosse) soll das Signal der Eliten an die Wissenden sein, dass kurze Zeit später auch der Dollar und damit das Finanzsysstem fällt.WE.

[19:20] Leserkommentar-DE zum blauen Kommentar:

Ja Herr Eichelburg, da werden Sie wohl recht mit haben. Ich meine mich erinnern zu können  dass, vor einigen Wochen  hier auf Hartgeld ein Interview von „V“ übersetzt wurde, in dem hieß man solle den Gold- und Silberpreis in Euro gerechnet im Auge behalten. Sollte der Euro also 1:1 zum Dollar stehen, würden die Edelmetallpreise in Euro gerechnet  schlagartig ansteigen. Ein besseres Zeichen für die Wissenden wird es wohl nicht geben.

Dieser 1. Euro-Crash wird wohl nicht besonders tief sein, denn sonst würde er das ganze FInanzsystem gleich umbringen. Aber er dürfte schnell ablaufen.WE.


[8:40] Torsten Polleit über Draghis Toilettenpapier: Draghi entwertet den Euro


Neu: 2014-09-04:

[19:00] Lebt auch nicht lange: Napoleons Traum wird wahr: Die EZB erzwingt den Einheits-Staat in Europa

[19:00] DWN: Reaktionen auf EZB-Zinssenkung: „Das letzte Aufbäumen hat begonnen“

[16:45] Bald kann man das Kapitel Euro abschliessen: Reaktionen auf EZB-Zinssenkung: „Das letzte Aufbäumen hat begonnen“

[15:30] Der Euro ist wertloser Müll: EZB kauft für 0,5 Bio. Anleihenschrott

[16:45] Der Bondaffe:
Gut, das für diesen Abfall keine Müllabfuhrgebühren fällig werden. 500 Milliarden EUR, das ist über den Daumen gepeilt ein kompletter jährlicher deutscher Bundeshaushalt. Ein knappes Viertel der aktuellen bundesdeutschen Gesamtverschuldung. Das hier ist ein Bankenrettungsprogramm, mehr nicht. Auf 0,05% senken ist symbolisch, beim nächsten Mal (?) senkt er auf 0,01%, dann ist's theoretisch aus.
Hier geht es nicht darum, die lahmende Wirtschaft anzuschieben, es geht auch nicht um Konjunkturflaute und eine deflationäre Abwärtsspirale. Die Druck-Rambos in Frankfurt pfeiffen aus dem letzten Loch und sie haben keine anderen monetären Stellschrauben mehr. Der EUR fällt in Sekunden um einen Cent, da sieht man einmal, zu was die Märkte fähig sind, wenn man dem Druck nicht mehr standhalten kann. Die kaufen jetzt alles auf was die Banken loswerden wollen. Das würde bedeuten, dass bestimmte RENTENMARKTSEGMENTE ILLIQUIDE sind. Pfandbriefe und ABS-Papiere total illiquide? Dann "Gute Nacht" Euroland. Das wäre ein "GAU". Und das ist nur ein kleiner Teil eines gigantischen Marktes. Der Michel kann sich gar nicht vorstellen, was das bedeutet? Wir werden wieder belogen, nach Strich und Faden. Das besagte Horrorszenario ist doch schon längst wahrgeworden, was wir hier sehen ist im Prinzip der Schluß, reine Notwehr. Es bleibt wieder etwas Zeit zum Durchatmen, mehr nicht.
Wieviele Billionen EUR an Schuldtiteln will die EZB noch aufkaufen? Wer zahlt das zurück? Der Steuerzahler mitnichten, das ist sogar diesem viele Hausnummern zu hoch.

Das wird alles entwertet, wenn die EZB untergeht.


Neu: 2014-09-03:

[9:20] Leserkommentar-DE zu 12:15 gestern:

Euro und Dollar sind zwei abstuerzende Flugzeuge... es ist egal, welches schneller stuerzt: Es zaehlt erstens nur, in welchem man sitzt (Auge des Betrachters) und zweitens, dass beide eh bei NULL aufschlagen werden...

Einzig wahre Werte werden weiterfliegen - u.a. EM!!! Der Rest ist ein Rennen der Abwertung (Ziel=0)....

Es spricht viel dafür, dass wir den Absturz der beiden Währungen bereits Ende kommender Woche sehen, gleich nach dem Terror.WE.


Neu: 2014-09-02:

[20:30] jennysblog: Eurobonds laufen prächtig

Inzwischen haben sich die von EFSF und ESM ausgegebenen Eurobonds perfekt am Markt etabliert. Aktuell machen diese Anleihen bereits 20% des €-Anleihenmarktes aus. Der ESM ist eine Art "Schattenzentralbank" geworden.

Die Entwicklung des ESM mit guten Zahlenmaterial sehr übersichtlich erklärt. Lesenswert!!!! TB
 

[12:15] Silberfan zu Ist der Euro bald nur noch einen Dollar wert?

Der Euro hat am Dienstag seine Talfahrt der vergangenen Handelstage wieder aufgenommen und ist nun auf ein neues Zwölf-Monats-Tief gefallen. Am Morgen rutschte die europäische Gemeinschaftswährung auf 1,3115 US-Dollar und damit auf den niedrigsten Stand seit September 2013. Die Währung entfernt sich immer weiter von ihrem letzten Höchststand in 2008 bei 1,5990 US-Dollar. Wie das "Handelsblatt" berichtet, ist der Sinkflug nach Einschätzung der US-Bank Goldman Sachs damit noch lange nicht beendet.

Blöde Frage, denn, sind Euro und Dollar etc. bald wertlos stellen sich ganz andere Fragen, und für die Antworten werden gerade die Südenböcke vorbereitet.

Gott Goldman stiftet Verwirrung mit Lügen.


Neu: 2014-09-01:

 

 

[15:00] Jetzt Abgesang auf den Euro von Gollum: Schäuble: "Draghi kann dem Euro nicht mehr helfen"

Ein solches Statement wäre noch vor eine4m Jahr undenkbar gewesen.
 

[08:45] DWN: Die heimliche Enteignung: Wie schützen wir unser Geld vor Banken und Politikern?

Die Sparer bekommen keine Rendite mehr. Die Zentralbanken strafen die Sparer und subventionieren die Schuldner. In der Euro-Zone ist kein Problem gelöst: Die Krise kann jederzeit wieder losbrechen. Der renommierte Finanzjournalist Michael Rasch von der Neuen Zürcher Zeitung rät den Sparern zu einem sehr realistischen Blick, um ihre Ersparnisse zu schützen.

[13:45] Neue Enteignungs-Propaganda, wo  jetzt schon die Schuld auf die Politik geschoben wird. Die wirkliche Enteignung wird aber anders durchgeführt als durch finanzielle Repression.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv