Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2016-05-26:

[9:30] Richtig so: Schweden und Tschechen wollen den Euro nicht - niemals


Neu: 2016-05-25:

[19:50] MMNews: GR: Deutschland muss 25 Mrd. abschreiben?

Ifo-Chef Fuest kritisiert Einigung auf weitere Griechenland-Hilfen. Der IWF habe gefordert, dass Griechenland Schulden in Höhe von weiteren 90 Milliarden Euro erlassen werden, das wären rund 25 Milliarden Forderungsverzicht für Deutschland. „Das ist nicht so beschlossen, aber darauf wird es wohl hinauslaufen"


Neu: 2016-05-23:

[10:10] Leserzuschrift-DE zu Europas Steuerzahler sollen den IWF in Griechenland retten

Der IWF verhandelt mit den Euro-Staaten über eine Übernahme eines 14 Milliarden Euro-Kredits für Griechenland. Der IWF will einen Transfer-Mechanismus installieren, den im Grunde Deutschland zu stemmen hätte. Die USA fordern eine Einigung, weil Griechenland als Nato-Staat im Euro gehalten werden soll.

Das bedeutet, dass die deutschen Steuerzahler jetzt auch noch für den IWF-Kredit bürgen sollen, damit der IWF ja kein Geld verliert. Im Gegenzug verzichtet der IWF auf seine Forderungen des Schuldenschnitts. Ob der Tatsache, dass der deutsche Steuerzahler dagegen Geld verliert, ist uninteressant. Sehr "großzügig", kann man da nur sagen...


Neu: 2016-05-22:

[14:50] Silberfan zu Rechtsruck der Reichen Zerreißprobe im Herzen Europas: Diese Gefahr bedroht den Euro

Die Rechten sind Schuld wenn der Euro zerbricht, nicht diejenigen die die Währung zerstört haben. Da man annehmen kann, dass die meisten Bürger den Euro von Anfang an nicht haben wollten und es immer mehr werden, müssten fast alle rechts sein.

Der Euro wurde uns aufgedrückt und dann zur Diskreditierung der Politik verwendet. Aber für die "Experten" soll es so wie im Artikel aussehen, wenn der Euro wieder untergeht.WE.


Neu: 2016-05-21:

[9:40] Vol: IWF: Griechenland soll Schulden bis 2080 abstottern

Der Internationale Währungsfonds fordert weitreichende Schuldenerleichterungen für Griechenland für die nächsten 64 Jahre und geht damit auf Konfrontationskurs zu den Geldgebern aus der Euro-Zone.


Neu: 2016-05-20:

[10:35] DWN: Schäuble-Plan: Verluste wegen Euro-Rettung erst nach der Wahl

Die Bundesregierung will versuchen, die Verluste für die deutschen Steuerzahler wegen der Euro-Rettung in Griechenland erst nach der Wahl zu thematisieren. Danach dürfte nicht mehr vom Schuldenschnitt gesprochen werden. Um formale Verluste zu vermeiden, soll die Rückzahlung auf einen sehr weit in der Zukunft liegenden Termin verschoben werden.

Unabhängig davon, wie man die Maßnahmen zur Euro-Rettung beurteilt, sieht man hier wieder einmal einen wesensimmanenten Fehler unserer Demokratie: Probleme werden ständig mit Blick auf die nächsten Wahlen behandelt.


Neu: 2016-05-05:

[9:40] Geolitico: Der Euro taugt auch mit 500er nicht


Neu: 2016-05-01:

[12:30] Welt: EZB zieht 500-Euro-Scheine schon heimlich ein

Vorauseilender Gehorsam gegenüber der Politik.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv