Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2015-07-27:

[14:30] Die Crash-Botschafter: Bis zum bitteren Ende – Die größte Insolvenzverschleppung der Geschichte geht weiter


Neu: 2015-07-25:

[09:55] Wirtschaftsblatt: Ziehen wir einen Strich unter den Euro

Die europäische Währungsunion war nie eine gute Idee. Ich kann mich noch an meine Überraschung erinnern, als mir als jungem Lehrbeauftragten bewusst wurde, dass ich den Vertrag von Maastricht ablehnte. Ich war damals der Ansicht, dass die europäische Integration etwas sehr Gutes sei – und bin das immer noch. Doch die Wirtschaftslehrbücher, mit denen ich unterrichtete, zeigten, wie schädlich die Währungsunion ohne Fiskalunion und politische Union sein könnte.

[15:00] Wieder eine Zeitung schreibt den Euro nieder und argumentiert für seine Auflösung. Dazu muss man wissen, dass die Medien "kontrolliert" sind. Der Euro soll jetzt weg und wird in absehbarer Zeit verschwinden.WE.


Neu: 2015-07-24:

[13:50] Krone: "Kein Entrinnen" US- Ökonomen prophezeien Untergang des Euro

Wenn es schon in dieser Zeitung steht, dann wird die Masse eindeutig auf das Euro-Ende vorbereitet.WE.
 

[13:15] Leserzuschrift-DE: Vorbereitung auf das Ende des Euro? Fortbildungsveranstaltung für Geschäftsführer und Berater zur Zukunft des Euro:

Als Interimmanager und Dienstleister FI/CO mache ich regelmässig Fortbildungen im Bereich Controlling, Rechnungswesen, Recht etc. und bekomme dazu regelmässig Angebote von Seminarveranstaltern. Ich suche mir immer das raus, was sinnvoll ist. Es wird auch ne Menge Blödsinn von vielen angeboten.
Heute bekomme ich wie so etwa 3-4 Mal im Monat per Mail eine Einladung eines der grössten Fortbildner Deutschlands, in dessen Aufsichtsrat und Kuratorium auch der ehemalige Botschafter der USA in D'schland John Kornblum sitzt, mit dem Thema "Die Zukunft des Euro". Normalerweise bekomme ich Angebote, die auf mich als Zielgruppe zugeschnitten sind und ich musste erstmal lachen, weil sich der Seminaranbieter rühmt, immer das Wissen von morgen zu vermitteln. Wenn man also über die Zukunft des Euro für Geschäftsführer, Vorstände etc. aus der Finanzwirtschaft usw. aber auch die beratende Industrie im Rahmen einer Fortbildung diskutiert, dann bereitet man das Ende des Euro im breiten Mainstream vor, um anschliessend wieder sagen zu können, wir haben Euch auf das Ende vorbereitet. Für mich ein echter Indiz, wenn man die breite Fachwelt dazu einlädt.

http://www.managementcircle.de/va_microsites/die_zukunft_des_euro.html?pid=mvr862

Ich denke nicht, dass das gesteuert ist. Der Anbieter riecht offenbar das Ende des Euro schon.WE.

[14:23] Leser-Kommentar-DE zum Seminar:

Ich kann die Merkwürdigkeit dieser Seminarveranstaltung nur bestätigen! Ich bekomme die Veranstaltungs- Werbung in ungewohnt penetranter Hartnäckigkeit über politische Verbände und politisch orientierte Wirtschaftsverbände gleich vielfach und wiederholt. Erst nach dem Öffnen der Mail bemerkt man, dass der jeweilige Verband selbst gar nicht Veranstalter ist!?

Im Anschreiben wird darauf hingewiesen, dass man hier auf leichtem Weg die Nähe zur Politik bekommt. Dabei wird der Eindruck erweckt, als hätten Wirtschaft und Unternehmen eigentlich das Ganze nur noch nicht richtig verstanden und hätten nun zusätzlichem Bedarf an Lehrstunden!

Die Grundaussage ist: Der Euro ist sicher und wir haben alles im Griff! Das sind unsere nächsten meisterhaften Schritte!

Die Beteiligten sind ohnehin handverlesen, so dass außer politischen Korrektheiten und System- Konformitäten nichts zu erwarten sein dürfte!

Meiner Meinung nach ist es ein sehr bedenkliches Zeichen, wenn schon fast hektisch zu solchen Mitteln gegriffen werden muss. Offenbar fühlen sich selbst die abgebrühtesten Politdarsteller in ihrer Parallelwelt nicht mehr ganz wohl und die Hosen fangen an zu flattern!!??

[14:40] Leser-Kommentar-DE zum US-propagierten Ende der Euro-Disney-Währung:

Diese Aussagen der Amerikaner zum Scheitern des Euro werden ja nun seit Tagen quer durch die Presse gehechelt. Aber bei allem Wunschdenken zum Ende des Euro: Diese Aussagen fordern uns auf, endlich die Vereinigten Staaten von Europa zu bilden. Sie schüren Angst vor dem Scheitern des Euro und preisen die vollständige Integration als ultimatives Rettungsmittel. Selbst das "Kerneuropa" (Nanu?) wird angesprochen. Für mich klingt das nach neuen Anweisungen von Obama - Schäuble hat das Tabu bereits gebrochen, Hollande bringt ebenfalls die Wirtschaftsregierung inkl. eines verkleinerten Geltungsbereichs ins Spiel ... Nachtigall ick hör dir trappsen. Während der Sommerpause darf der MSM die Schafe vorbereiten und anschließend prescht Merkel vor - wartets ab.

Wollt Ihr die totale Union? TB

[15:17] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

eine totale Union ist absoluter Irrsinn. Genauso wenig wie wir ein Deutsches Volk sind, sind wir ein europäisches Volk, sondern viele kleine Völker.
Das sieht man wenn man als Niedersache in einem bayrischen Dorf nach dem Weg fragt. Wir sollten Europa schon vereinigen, aber nicht versuchen alle gleich zu machen. Was wir davon haben sehen wir jeden Tag. Jeder hat seine eigne Währung und macht seine regionalen Gesetze und Verordnungen, denn keiner weiß besser was in einer Region gut und wichtig ist als die Region selbst. Wo wir Gemeinsamkeiten haben, sollten wir diese auch fördern, wobei fördern nicht aufzwingen heißt. Es wird Zeit, dass dieser Größenwahn endlich endet und das überall.

Also ich habe das satirisch -in Anlehnung an "Wollt Ihr den totalten Krieg?" (Folgen werden ähnlich sein) - gemeint! TB

[15:33] Der Leser von 15:17 nochmals:

die Satire ist bei mir nicht angekommen, mich kotzt dieser tägliche Irrsinn in der EU nur noch an.
Ich bin dafür das wir miteinander arbeiten sollten und nicht ständig den Wettbewerb fördern. Prof. Dr. Hüther aus Göttingen hat dort gute Ansätze.
Doch in diesem täglichen Irrsinn drehe ich auch manchmal durch. Es wir wirklich Zeit das dies beendet wird und ich hoffe es leiden nicht zu viele Menschen.

[16:03] Leser-Kommentar-DE zu den Kommentaren darüber:

Der Leser hat gut angefangen, doch hat er sich dann selbst gefangen.
Wozu sollen wir irgendetwas vereinigen? Wenn wir weder Währung noch Politik (Verordnungen) vereinigen wollen, was soll dann noch vereinigt werden?
Vereinigen ist soetwas wie einen Zombie erschaffen. Einen Frankenstein.
Politisch dienen Vereinigungen dazu Macht anzuhäufen um die weniger "vereinigten" (die Uneinigen) über den Tisch zu ziehen, Macht über sie
auszuüben und ihnen Vorschriften zu machen. Wir können es gut an den USA sehen. Wären die Staaten nicht vereinigt würden sie auf
der Weltbühne nichts zu melden haben. Vereinigung soll "divide et impera" ausschließen.
Das schließt auch ein, dass z. B. eine Einheitssteuer im "vereinigten Gebiet" bezahlt werden muss, welche dann durch den Machthaber per Monopol eingezogen wird. Wir können entsprechende Töne doch auf der politischen Ebene hören, wenn es heißt Steuerharmonisierung. Dabei geht es um die Auspressung der Leistungserbringer. Sie sollen keine Alternative haben, Abwanderung soll sie nicht vor Steuerflucht schützen.
Wenn die ganze Welt vereinigt wäre, dann wäre die totale Versklavung möglich, weil man selbst bei 100% Steuer keine Fluchtmöglichkeit (Verlagerung des Unternehmens) möglich wäre.
Nicht vergessen, die Vereinigung führt dazu, dass die Macht zur Erpressung gegen einzelne Staaten wie auch nach innen gegen die eigene Bevölkerung gerichtet wird. Wir sehen es an der EU, welche z. B. Ungarn oder Russland Vorschriften macht. Auch dem EU-Bürger wird dann z. B. bei Lebensmitteln Vorschriften gemacht. Z. B. es werden gleiche Grenzwerte für Schadstoffe gesetzt. So wird er ALternativen beraubt !
 

[8:30] ETF: Europe’s Greatest Cover-Up Could Mean The Death Of The Euro


Neu: 2015-07-23:

Allgemeine Themen:

[17:30] Die Welt schreibt den Euro nieder: Warum Amerika mit dem Untergang des Euro rechnet

[12:44] jetzt auf einmal: US-Ökonomen sicher Das "Euro-Dings" ist am Ende

Diese Wendehälse gehörten jetzt wirklich ienmal auf den pranger gestellt. Nobelpreise sind seit Obama zwar eine Strafe, aber eine zu geringe! TB
 

[09:40] DWN: Polen will Euro nicht ohne Referendum einführen

„Polen sollte ein Referendum zum Euro-Beitritt abhalten (...) Die Entscheidung, mit der eigenen Währung aufzuhören, muss eine Entscheidung der Nation sein", zitiert Reuters den außenpolitischen Berater des polnischen Präsidenten Andrzej Duda, Krzysztof Szczerski. Damit will Szczerski zum Ausdruck bringen, dass der Euro-Beitritt kein automatischer Prozess sei.

Dass es überhaupt noch ein Land gibt, das sich durch diesen Währungs-Kretin unterwerfen, enteignen und entmachten lassen will! TB

[10:08] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Nach den EU-Verträgen haben die Länder keine echte Wahl. Bisher gilt, dass ein Beitritt zur EU auch verpflichtend zu einer Übernahme des Euro führt. Sobald bestimmte wirtschaftliche Kriterien erfüllt sind, muß der Währungskretin implementiert werden. Andererseits, die EU-Verträge sind ja das Papier nicht mehr wert, so krass wie sie dauernd gebrochen werden: Maastricht-Kriterien, No-Bail-Out, keine Staaatsfinanzierung der EZB...

[10:30] Kein Land muss den Euro einführen. Haben Barroso und Jucker schon jemals eine Armee nach UK oder Schweden geschickt? Im Gegenteil, die Briten bekommen immer noch ihren Rabatt bei den EU-Beiträgen, den Thatcher ausgehandelt hat.WE.

[12:38] Leser-Kommentare-DE zum Polen-Euro:

(1) Kleiner Hinweis zur Polen und Euro Diskussion: Die letzte Regierung, die nicht begeistert vom Euro Beitritt war, viel leider mit dem Flieger vom Himmel. Ein Referendum könnte daher den jetzigen Machthabern den Allerwertesten retten.

(2) Für die Polen ist es doch eine einfache Rechnung.
Polen erhält 10 Mrd. Euro aus EU-Topf. Wenn sie ihre eigene Währung um 10% gegenüber dem Euro abwerten, dann können sie Waren einfacher
exportieren, Jobs importieren und die 10 Mrd. Euro geben ihnen 10% mehr Kaufkraft. Eine Einführung des Euros bringt ihnen Risikien, Verlust der Souveränität ABER keinen Vorteil.


Neu: 2015-07-22:

Allgemeine Euro-Themen:

[9:20] Silberfan zu Bert Flossbach: Der Euro stiftet keinen Frieden - er spaltet Europa

Der Euro wird jetzt richtig fertig gemacht und damit die ganzen Politik

Bald wird sich der Euro spalten.

Negativzinsen/Bargeld-Verbot:

[16:40] Goldreporter: Negativzinsen für Normalsparer noch in diesem Jahr?

Laut dem Bericht eines deutschen Goldhändlers mehrten sich zuletzt Goldkäufe von Bankangestellten in gehobener Position. Man rechne mit baldigen Negativzinsen für Privatkunden, heißt es. Es wird auch über die Einschränkung des Bargeldverkehrs in Deutschland spekuliert.

[18:20] Der Negativzins ist einfach noch nicht in die Software der Banken eingebaut, das ist der Grund, warum es ihn noch nicht gibt.WE.


Neu: 2015-07-21:

[20:00] RT: Weiterer griechischer Verhandlungs-Insider packt aus: „Fast so etwas wie eine neofaschistische Eurodiktatur“

[18:30] Anderwelt: Eine Abwertung innerhalb des Euro ist durchaus machbar

Technisch machbar ist eine Absenkung der Gehälter und Renten sicher, aber praktisch nicht politisch umsetzbar: wer es macht, wird abgewählt.WE.
 

[12:27] Elsässer: Euro-Schwindel, Teil III: 439 Abgeordnete verraten das deutsche Volk

Hurra, brüllen die Eurokraten. Das dritte Hilfspaket “für Griechenland”, de facto nur für den Profit des internationalen Finanzkapitasl, ist durch. Vor wenigen Stunden haben 439 Bundestags-Abgeordnete zugestimmt, weitere etwa 86 Milliarden Euro – es dürften am Ende mehr werden – an Steuergeldern zu verbraten. Unglaublich, aber wahr!

Bald werden die Volksverräter vom Volk verraten werden.WE.
 

[10:01] DWN: Frankreich kündigt radikale Vorschläge zur Neuordnung des Euro an

Frankreich kündigt an, in den kommenden Wochen konkrete Vorschläge über eine radikale Neuordnung der Euro-Zone präsentieren: Als Gründungs-Mitglieder sollen sechs Staaten ihre Haushalte zusammenlegen sowie ein eigenes Parlament und eine eigene Regierung etablieren. Die Pläne dürften in Berlin für einige Irritation sorgen.

[12:30] Hier ist der nächste Spaltpilz in der Eurozone. Nicht nur wird dieser Vorschlag von Deutschland und einigen anderen Staaten abgelehnt werden, die ausgeschlossenen Staaten werden aufschreien, weil sie nicht auch dabei sind. Wir werden ja sehen, mit welchem Nachdruck die Franzosen ihre Idee verfolgen.

PS: sollen doch die Franzosen ihren eigenen PIGS-Euro schaffen.WE.

[14:20] Leserkommentar-DE:
Bei den Franzmännern muss die Hütte ja mächtig brennen, wenn schon ein solcher Vorschlag kommt: "...Haushalte zusammenlegen..". Nachtigal, ick hör Dir trappsen! Das ist doch alles nur absolute Spinnerei. Auch in einer gemeinsamen Wirtschaftsregierung muss jemand den Ton angeben. Das ist doch jetzt schon das alles überlagernde Problem. Wer soll das denn bitte sein? Je nachdem, welche Staaten zu den sechs Gründungsmitgliedern gehören, wird dann entweder der deutsche Weg (Austerität und Reformen) maßgebend sein oder der südländische (Inflationierung ohne Reformen). Im zweiten Fall wäre D wieder der Depp. Diesen Sozialismus wollen wir mal schön bleiben lassen! Nein, es muss wieder zurückgehen zum Europa unterschiedlicher Nationalstaaten und guter Nachbarschaft, dem gegenseitige Einmischung und Vorschriften und vor allem sozialistische Umverteilung fremd sind.

Der Plan dürfte dieser sein: der deutsche Steuermichel soll vorrangig für die Franzosen schuften, erst dann für die anderen.WE.


Neu: 2015-07-20:

[14:30] Die Crash-Botschafter in Focus: Crash-Propheten: "Wenn Frankreich aus dem Euro austritt, haben wir alle kein Geld mehr"

[09:26] ET: "Finnland wird nicht um jeden Preis am Euro festhalten"

"Finnland wird nicht um jeden Preis am Euro festhalten." Man sei auf "alle Szenarien vorbereitet, auch auf einen Ausstieg aus dem Euro", sagte die finnische Finanzministerin in einem Interview.

Hartgeld-Land auch nicht! TB


Neu: 2015-07-19:

[18:45] Leserzuschrift-DE zum Artikel Der Tod des Euro

Guter Artikel wieder, knapp zusammengefasst was der Hintergrund ist für das was grad abgeht und was deshalb in Kürze zu erwarten ist. Und der DEXIT wird den meisten so utopisch erscheinen, dass meine Schafsfreunde wieder überlegen lachend abwinken werden (du schon wieder mit deinen Verschwörungstheorien). Die glauben das erst wenn die Bank zu ist. Selbst schuld.

Wenn man Euro und EU zerstören will, muss man die grossen Staaten auseinanderdividieren und einen, oder mehrere solcher Staaten austreten lassen. In einem Briefing Ende April hat man mir es so gesagt, jetzt läuft es ab:

Griechenland ist der Katalysator für den Sturz der EU. Das wird die EU sprengen. Spaltung der EU: DE/FR-Konflikt als Spaltpilz.

Deutschland wollte schon mehrfach aus dem Euro austreten, aber ich denke, das waren Finten zur Ablenkung. Jetzt kommt der richtige Dexit.WE.
 

[18:30] Der Nächste: Schweizer Professor fordert «Dexit» statt Grexit Deutsche – nicht die Griechen – sollen Euro aufgeben

[11:15] Leserzuschrift-DE: Untergang der Euro-Titanic:

Da sind doch sicherlich sowohl Kräfte am Werk die einen Dexit wollen, als auch Kräfte, die das nicht wollen. Die Euro-Titanic ist ja schon vor einiger Zeit gegen den Eisberg gelaufen. Die Griechen, die sich ganz unten im Rumpf befinden sind bereits am Ertrinken, man läßt aber die Türen verschlossen, damit es niemandem gelingt sich zu retten oder andere zu warnen. Einige Idioten aus der Führungscrew haben noch nicht gemerkt, dass das Schiff sinkt. Das Schiff ist zwar nicht mehr lenkbar, das Ruder läßt sich jedoch noch drehen, was sie zu der Annahme verleitet, man könne noch in die eine oder andere Richtung ausweichen.

Dann gibt es andere in der Führungscrew wie Schäuble, die die unteren Decks absprengen wollen weil die ja schon unrettbar mit Wasser vollgelaufen sind, um ohne sie weiter zu schippern. Wieder andere wie Harald Juncker oder Merkel sitzen an der Bar und saufen sich noch einen, da ihnen ein Rettungshubschrauber versprochen wurde. Martin Schulz dagegen setzt auf die heilenden Kräfte von Mario Draghi, der vermehrt von unten heiße Luft in das Schiff blasen läßt, damit es Auftrieb bekommt. Mein Eindruck ist, das es jetzt völlig egal ist wer von den Idioten was tut oder tun darf. Jeder sollte jetzt nur aufpassen, das er nicht als Bauernopfer vorgeschickt wird und z. B. sein Rettungsboot den Massen zeigt. Denn falsch spielen haben diese Verbrecher von Grund auf gelernt.

So ähnlich kann man darstellen, was da jetzt abläuft. Die "wirklichen Chefs" haben einfach beschlossen, dass der Euro jetzt untergehen soll. Und es wird geschehen, indem sich die EU und der Euro an einer Front zwischen DE und FR/IT spalten.WE.

PS: die politische Klasse, die überall an der EU hängt, soll beim Untergang mit untergehen, um das geht es wirklich.

[13:15] Leserkommentar-DE:
Gut veranschaulicht! Dazu die Gummiboote mit den Flüchtlingen, die an Bord der Titanic wollen.
Und neulich ein Bericht in der "Welt" von einem Huhn, das auch ohne Kopf und mit Stammhirn im Hals zwar gefüttert werden musste, aber noch laufen konnte -- Griechenland?


Neu: 2015-07-18:

[11:00] Geolitico: Bis kein deutsches Geld mehr fließt

[10:45] Focus: Oh, nein! Die Ohnmächtigen

Seit fünf Jahren versuchen Angela Merkel und ihre Amtskollegen, den Euro zusammenzuhalten. Dabei haben sie ein System aus wechselseitigen Abhängigkeiten geschaffen. Was die Währung stärken sollte, blockiert jetzt die Retter. Sieben Gefangene einer (zu) großen Idee

Sie sind müde geworden. Zu viele Gipfel, zu viele Krisentreffen, zu wenig Erfolgsmeldungen. Wenn die Griechen eines geschafft haben, dann das: Sie haben ihre Retter demoralisiert.

Der Fall Griechenland wird zum Menetekel des Euros. Er erinnert daran, was schiefgehen kann. Nämlich alles.

Jetzt sitzt ihr in der Falle, habt euch diskreditiert und disqualifiziert.WE.
 

[9:45] Raus aus dem Euro: Finnland: 53 Prozent der Bürger gegen neue Kredite für Griechenland

[8:00] DWN: Italien und Frankreich schmieden Allianz gegen Deutschland

In der Euro-Zone stehen neue Spannungen ins Haus: Die Pläne von Frankreich und Deutschland für eine Vertiefung der politischen Union sind nicht kompatibel. Der offene Konflikt um einen Grexit hat Italien und Frankreich stärker zusammengebracht. Sie wollen eine deutsche Dominanz verhindern. Doch ihr Helfer Mario Draghi hat bereits dafür gesorgt, dass Deutschland in die Defensive geraten ist.

Alles läuft nach dem Drehbuch. Bald wird es Zeit, dass Schäuble vom Dexit spricht, dann ist auf den Märkten die Hölle los. Eine Panikflucht aus dem Euro wird beginnen.WE.

[10:50] Leserkommentar-IT zum Dexit:

Ob die Deutschen jemals einen Dexit machen würden? Ihre Währung würde extrem aufwerten, während die andern womöglich noch lange beim Euro bleiben würden. Es wäre ein umgekehrtes Griechenland.
Entweder würde das der Tag X für Deutschland werden, weil sie nichts mehr verkaufen könnten oder es würde eine zweite Schweiz entstehen.

Sobald nur offiziell vom Dexit gesprochen wird oder dieser gar angekündigt wird, wird eine Panikflucht aus allen Euro-Papieren ausser in Deutschland einsetzen. Das wird den Euro crashen lassen. Deutschland wird dann notgedrungen aussteigen müssen, die DM wird gegenüber dem Euro massivst aufwerten, aber die deutschen Ersparnisse sind trotzdem weg.WE.

[12:45] Leserkommentar-DE: Eine zweite Schweiz? Ja bitte!

Nichts besseres könnte Deutschland passieren.
Klar würde eine Neue Mark hoch aufwerten und "unsere" Produkte und Dienstleistungen würden sich im/ fürs Ausland erstmal verteuern.
Die ersten Monate (oder Jahre) wären erstmal hart. Dann müssen "wir" uns eben wieder mehr anstrengen und unsere Produktivität
immer mehr verbessern. Dann würde im Bildungssystem mal so riichtig ausgemistet werden müssen -viel weniger Geld für Gender- und BWL/VWL-"Sektenwissenschaften" , sondern für MINT-Fächer usw.
Hochwertige deutsche Produkte werden immer gefragt sein.

Durch Abwertung wird kein Land auf Dauer erfolgreich, durch Aufwertung schon.
 

[7:50] Handelsblatt: ESM-Hilfen für Griechenland So könnte das Milliarden-Paket noch kippen

Deutschland hat den ersten Schritt zum dritten Hilfspaket frei gemacht. Doch hält die Griechenland-Krise weitere Parlamente auf Trab. Auch andere Euro-Länder haben sich bei der Gründung des ESM 2012 vorbehalten, erst einmal die Zustimmung ihrer Nationalparlamente einzuholen, bevor es zu Auszahlungen kommt.

Denn für die Staaten der Währungsgemeinschaft liegen immense Summen im Feuer: So könnte allein Deutschland mit gut 190 Milliarden Euro haften, sollte der ESM in Griechenland aktiv werden. Für Frankreich sind es knapp 143, für Italien immer noch rund 125 Milliarden Euro. Tatsächlich einzahlen mussten die Länder bisher jedoch weit weniger: im Schnitt etwa 10 bis 15 Prozent der jeweiligen Haftungssumme.

Dem stimmt ihr demokrattischen Volksverräter laufend zu.


Neu: 2015-07-17:

[17:00] Der Euro-Untergang steht im Drehbuch: Das große Finale der Verschwörer

[15:30] Focus: Crash-Propheten: "Wenn Frankreich aus dem Euro austritt, haben wir alle kein Geld mehr"

[15:00] Peter Boehringer: Wollt ihr den totalen EUro? (III)

[14:00] ntv: "Deutschland sollte den Euro verlassen"

Der Haussegen in der Eurozone hängt schief: Angesichts der griechischen Krise hält Finanzminister Schäuble den Grexit für eine gute Idee. Auch ein Ex-Direktor des IWF findet: Ein Land sollte den Euro verlassen - allerdings Deutschland. Er hat seine Gründe.

Das Herbeischreiben des Dexit oder Deuxit wird jetzt ein richtiger Sturm werden, bis es passiert. Das ist kein Zufall.WE.
 

 [09:05] DWN: Stimmen aus Osteuropa: Deutschland soll Euro verlassen

Stimmen der Vernunft,
Stimmen aus dem Volk,
Stimmen von vom Staat/EU unabhängigen Wirtschaftsexperten,
Stimmen aus der Hartgeldwelt denken ebenso! TB


Neu: 2015-07-16:

[19:21] DWN: Euro-Gruppe macht weg frei für neue Kredite an Griechenland

Die Finanzminister der Euro-Zone haben einem neuen Kredit- und Austeritätsprogramm für Griechenland zugestimmt. Auch der IWF soll angeblich bereit sein, mitzumachen.


Neu: 2015-07-15:

[19:50] DWN: USA greifen ein: Letzter Versuch, den Euro zu retten

Showdown für die Euro-Zone: Finanzminister Jack Lew soll in einer überraschend anberaumten Visite versuchen, den Euro-Crash noch zu verhindern. Lews Treffen am Donnerstag in Berlin mit Wolfgang Schäuble wird für die Zukunft des Euro wichtiger als alle bisherigen EU-Rettungsgipfel.

Hilft nichts mehr: Lews wirkliche Chefs, wollen, dass der Euro jetzt untergeht. Flüchtet aus dem Euro!WE.
 

[17:15] NTV: "Nein" der Finnen und Balten ist egal Das dritte Griechenland-Paket kommt sicher

Athen, Brüssel, vielleicht noch Berlin und Paris – das sind die Hotspots der Griechenland-Krise. In diesen Städten sitzen die wichtigsten Protagonisten. Doch vor der Entscheidung über ein mögliches drittes Hilfspaket für Griechenland verlagert sich der Fokus vom Zentrum in die Peripherie. Mindestens sieben nationale Parlamente müssen die Verhandlungen mit der griechischen Regierung abnicken. In Deutschland, Frankreich, Österreich und den Niederlanden ist die Zustimmung so gut wie sicher. Nicht jedoch in Lettland, Estland, der Slowakei und Finnland. Werden die kleinen Euro-Staaten am Ende den Ausschlag geben?

Dieses Paket wird nicht kommen, weil der Sparbeschluss in GR scheitern wird.WE.

Noch ein Staat steigt aus: Spanien wendet sich von Merkel ab und trägt EU-Deal nicht mehr mit

Dann dürfte die erforderliche 85%-Zustimmungsquote weg sein.

[18:15] Leserkommentar-DE:
Rajoy will wegen Podemos auch im Parlament abstimmen lassen - allerdings erst Mitte August. Auch die Euro-Gruppe wird erst Mitte August entscheiden (nicht vor dem 12./13.08). Irgendwie sieht das für mich jetzt nach Putsch aus. Offenbar versucht man, nachdem Tsipras wider Erwarten unterschrieben hat, die Griechen doch in den Bankrott und zum GRESXIT zu treiben. Ich hatte vorhin zwei andere Artikel gelesen, die jetzt nicht mehr auffindbar sind, (ich dachte auf Focus). In einem Artikel war dargelegt, dass es egal ist, ob die kleinen Länder wie Finnland oder Baltenstaaten gegen das 3. Hilfspaket votieren, da sie zusammen nur 3 % der Stimmen beim ESM auf sich vereinigen. Wenn die Abstimmung nicht einstimmig ist, reicht es wenn wenigstens 85 % der Stimmen mit ja votieren. Das Paket käme aber auf jeden Fall. Im nächsten Artikel stand dann, dass Spanien abstimmen lässt und im Ablehnensfall die 85 % nicht erreicht würden (zus. mit den kleinen Staaten jedenfalls). Soviel zu den Auswirkungen der Aktion von Rajoy

Voher wird Spanien sicher nicht sein OK geben, das Ganze scheitert. Alle jene, die zustimmen sind dann die Gelackmeierten.WE.
 

[09:29] staatsstreich: The Euro was a coup d'etat from the very start, Greece Groupies

... Dear friends from Greece, I have news for you: The whole project of european unification has been a coup d'etat against all involved european nations from the very beginning. A very, very slow coup by the political elites of said countries, in a collective action against their (not any more) voters.


Neu: 2015-07-14:

Euro-Themen:

[17:53] DWN: Schäubles Plan: Deutschland muss raus aus dieser Euro-Zone

Die Demütigung Griechenlands beim Gipfel war kein Unfall. Sie ist Teil einer Agenda, die Wolfgang Schäuble seit langem verfolgt: Er hält die EU in ihrer derzeitigen Form für nicht funktionsfähig. Er strebt eine enge politische Union an. Diese ist nur mit ausgewählten Staaten möglich.

Nehmt uns Österreicher bitte mit! TB

[18:00] Die Sache ist viel einfacher: EU und Euro werden jetzt zerstört, dazu bringt Schäuble alle Südstaaten und FR gegen sich auf. Die Frage ist nur, wer die EU und den Euro zuerst verlässt?WE.


Neu: 2015-07-13:

Euro-Themen:

[12:09] Bondaffe/N8waechter: Ein letzter Vorhang für den EURO im Theaterstück „The Greek way out, the way of GR-EXIT"

...Natürlich möchten die Griechen nur zu gern raus aus dem EURO. Nur dumm, daß das entsprechende Vertragswerk keinen Austritt vorsieht, nicht einmal eine ordentliche Kündigung, ganz zu schweigen von einer außerordentlichen Kündigung. Für den allerschlimmsten Fall eines potentiellen Austrittskandidaten soll es aber Notfall-Pläne geben. Schließlich will man den Freiheitsliebhaber nicht so ohne weiteres ziehen lassen. Daran haben die EU-Juristen vor 25 Jahren gedacht, aber warum nicht an eine Kündigung?

[12:30] Das Hauptziel dieses Affentheaters ist die totale Diskreditierung der EU, des Euro und der Politik in den Euro-Staaten. Klarerweise möchten die Griechen nicht aus dem Euro raus, sondern sie wollen von uns weitergefüttert werden.WE.

[13:19] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Haben Sie zufällig die Kontaktdaten der Politiker, die das Geld vergeben? Würde denen gerne meine Kontoverbindung (für Einzahlungen natürlich!) mitteilen...

Wirklich, das wollen Sie? Dieses Geld ist sogar, wenn es nur aufs Konto überwiesen wird, Falschgeld. Das einzige Falschgeld, das nicht im Barzusrand auftritt! TB

[13:36] Die Leserin von 13:19 reagiert auf das blaue TB-Kommentar:

Mein lieber Herr Bachheimer, natürlich nur, um es dann ich richtiges Geld umzu"tauschen". Bei größeren Summen müsste ich aber paar Tage zu tun haben, da es ja Grenzen bei Barabhebungen gibt, oder?
Ich hol täglich den Höchstbetrag ab und fahre zu Geiger-Edelmetalle :-D
(Memo an mich selbst: Was machen Edelmetallhändler eigentlich mit dem vielen bedruckten Papier? Denen muss das doch unangenehm in den Händen brennen, wenn sie das berühren...und annehmen)

Die tauschen es wieder bei Mineuren oder Zwischenhandel gegen Echtes! TB
 

[08:14] Artikel vom September 2011(!): Eine Bombenidee

Wie kann es passieren, dass die Schulden eines kleinen Landes einen ganzen Kontinent ins Wanken bringen? Das griechische Drama legt offen, warum der Euro zur gefährlichsten Währung der Welt geworden ist: auf Schulden und Schwindel gebaut, ohne Fundament und Führung. Die Geschichte einer guten Idee, die zur Tragödie wird.

[06:37] DWN: Ende mit Grauen: Die Abwicklung der Euro-Zone hat begonnen

Die Euro-Retter werden sich vermutlich auf einen Deal einigen. Er ist eine vollständige Kapitulation Griechenlands und der EU. Denn nach den beispiellos hässlichen Szenen vom Wochenende kann mit diesen Politikern keine politische Union entwickelt werden. Die EU und der Euro werden sich aufspalten. Der endgültige Bruch ist nur eine Frage der Zeit.

[7:00] Da gibt es keine Einigung mehr, sondern noch diese Woche oder bald kommt der Dexit: der Austritt Deutschlands aus EU und Euro. So steht es im Drehbuch:

Griechenland ist der Katalysator für den Sturz der EU. Wird die EU sprengen. Spaltung der EU: DE/FR-Konflikt als Spaltpilz.

Das habe ich im Briefing Ende April gehört. Jetzt läuft es ab. Die Polit-Schauspieler müssen das gerade abspielen.WE.


Neu: 2015-07-12:

Euro-Themen:

[16:00] Warnung vor baldigem Euro-Crash:

Die theatralische Spannung hat jetzt den Höhepunkt erreicht, es muss jetzt bald etwas Grosses passieren. Ob  jetzt Griechenland oder Finnland aus dem Euro aussteigen, ist egal. Jedoch entsteht jetzt eine "antigermanische Front" gegen Deutschland, die auch Frankreich und Italien enthält. Entweder diese Front steigt aus dem Euro aus, oder Deutschland macht es. Noch gibt es weitere 3 Tage "Bedenkzeit", GR wird aber nicht nachgeben. Dann werden wohl Schäuble und Merkel den deutschen Euro-Austritt zusammen mit einigen anderen Nordstaaten erklären müssen, um das Gesicht nicht zu verlieren. Oder diese neue Front tritt aus, was weniger wahrscheinlich ist.

Sobald Deutschland ankündigt, den Euro zu verlassen, können wir uns sicher sein, dass eine panikartige Flucht aus dem Euro und allen Euro-Papieren noch am selben oder nächsten Tag kommt. Der Euro dürfte dann zum USD gleich um 50% oder mehr fallen. Also macht letzte Vorbereitungen und räumt die Konten ab. Die Banken dürften dann gleich zu gehen. Vermutlich kommen danach Währungsreformen zurück zu den nationalen Währungen - mit Haircut bei den Sparern. Das wird aber auch nicht viel helfen.

Das kann noch diese Woche geschehen!WE.

[19:49] Leser-Kommentar-DE zum blau-roten Cheffe-Kommentar:

Das kann ich mir, auch wenn ich mir das sehnlichst wünsche, überhaupt nicht vorstellen. Der Ausstieg Deutschlands aus dem Euro wäre wie eine Kriegserklärung an die Südschiene. Die USA würde da überhaupt nicht mit machen. Deutschland ist per Dekret aus den USA auf Gedeih und Verderb ausgeliefert und muß mit dem Euro unter gehen.

[20:00] Obama hat real nichts zu sagen. Es kam gestern ein Artikel rein, der Merkel als Rothschild-Hexe bezeichnete. Wer hat ihr wohl die Fluchtranch bezahlt? Wenn man sich die Medien heute anschaut, dann gibt es bald einen Dexit - aus dem Drehbuch. Diese Politiker haben den Regisseuren zu gehorchen.WE.
 

[16:09] DWN: Völlig zerstritten: Jagt Wolfgang Schäuble den Euro in die Luft?

Die Euro-Gruppe ist der falsche Ort für eine politische Entscheidung. Sie wird von den Regierungschefs vorgeschoben, weil diese Angst von der Wahrheit haben. Die Finanzminister agieren arrogant und inkompetent. Das Chaos breitet sich aus.

[16:50] Wenn solche Schlagzeilen in mehreren grossen Zeitungen erscheinen, dann braucht es keine deutschen Euro-Austritt mehr für den Euro-Crash.WE.
 

[09:33] DWN: Euro-Retter total zerstritten: Krisen-Treffen gescheitert

Das Treffen der Euro-Gruppe ist gescheitert und wurde auf Sonntagvormittag vertagt. Wolfgang Schäuble hatte mit der Idee des, Griechenland aus dem Euro zu werfen, den Süden gegen sich aufgebracht. Die Finnen drohten mit einem Veto. Die Italiener wollen Angela Merkel am Sonntag stellen.

Der Silberfan dazu:
Wie schrieb WE: Sie sollen sich gegenseitig zerfleischen! Geniesst die Show.

[13:30] Am Ende soll sich der Euro an diesem Streit selbst zerstören. Die Aussage meiner Quellen: "Griechenland ist der Katalsysator für den Untergang von EU und Euro" wird gerade wahr. Siehe auch hier: "Experte: Länder Südeuropas zimmern „antigermanische Front“ zusammen". Wie weit diese Politiker wissen, was sie da machen, ist unklar.WE.


Neu: 2015-07-11:

Euro-Themen:

[18:00] NTV: Abrechnung mit "Zuchtmeister" Schäuble Varoufakis weiß, was Deutschland vorhat

Weiter heißt es in dem Beitrag, Schäuble wolle Griechenland aus der Währungsunion drängen, "um klare Verhältnisse zu schaffen, auf die eine oder andere Weise". Er wolle damit die Franzosen das Fürchten lehren und sie zwingen, "sein Modell einer Zuchtmeister-Eurozone" zu akzeptieren. Varoufakis schreibt von einer "existantial angst", die dadurch geschürt wird.

Ja, zerfleischt euch ordentlich.
 

[17:30] DWN: Feilschen in Brüssel: Euro-Retter haben Bezug zur Realität verloren

Deutschland zeigt sich vor der Griechen-Entscheidung bockig und verbeisst sich in Details. Die anderen Nordstaaten nörgeln an dem Vorschlag herum, den sie den Griechen noch vor kurzem als perfekte Lösung andrehen wollten. Die meisten haben den Bezug zur Realität verloren.

Die wissen selbst nicht, wie sie nach einem Drehbuch manipuliert werden.WE.
 

[7:50] Vernünftig: Überraschung im Norden: Finnland diskutiert Austritt aus dem Euro

Bargeld-Verbot:

[7:50] DWN: Degenhart: Bargeld-Verbot verstößt gegen die Verfassung

Der Verfassungsrechtler Christoph Degenhart hält ein Bargeldverbot, wie es derzeit immer wieder in die Diskussion geworfen wird, nicht nur für wenig realistisch, sondern auch für verfassungswidrig. Allerdings sieht er in der Tatsache, dass dies überhaupt gefordert wird, wie auch im Bestreben, jedenfalls den Gebrauch von Bargeld einzuschränken. eine bedenkliche Entwicklung hin zur Totalüberwachung des Bürgers und zur Einschränkung der bürgerlichen Freiheiten.

Eure Völker werden euch Politiker, die ihr das Bargeld verbieten wollt, in den Straflagern züchtigen!


Neu: 2015-07-09:

Euro-Themen:

[9:15] Raus mit der Wahrheit: Der Euro – ein angelsächsisches Projekt des Kalten Krieges

[8:30] Martin Schweiger: Nostalgisches zum Thema “Euro” aus dem Jahr 1998 – eine Zeitungsschau


Neu: 2015-07-08:

Euro-Themen:

[08:47] MMNews: Großangriff auf Euro?

So oder so ist dies kein positives Szenario für den Euro. Hinzu kommen könnte die Spekulation, dass sogar Deutschland aus dem Euro austritt. Einen entsprechenden Vorschlag machte heute Beppe Grillo, der in Italien die Bewegung gegen Sparmaßnahmen anführlt. Er sprach sich dafür aus, dass Italien den Euro verlässt - oder am Ende eben Deutschland.

[9:15] Dieser Grossangriff auf den Euro sollte unmittelbar nach dem Grexit stattfinden, als Szene aus dem Drehbuch.WE.

Bargeld-Verbot:

[10:10] mises: Bargeldverbot: Gestapo und Stasi wären begeistert gewesen

...Als freiheitsliebender Mensch ist man dankbar für jede Stimme, die sich für das Bargeld und seine tatsächliche Verwendungsfähigkeit erhebt. Allerdings haben in den 90er Jahren die Deutschen den Euro ähnlich deutlich abgelehnt wie sie heute das Bargeld befürworten. Und die Bundesbank hat damals auch auf Schwachpunkte des Euros hingewiesen wie sie jetzt das Bargeld positiv würdigt. Dennoch stimmte im Bundestag eine überwältigende Mehrheit für die Liquidierung der Deutschen Mark. Die Befürchtung drängt sich auf, dass es auch bei der Bargeldabschaffung wieder eine Willensbildung von oben nach unten geben wird.


Neu: 2015-07-07:

Euro-Themen:

[20:22] DWN: Obama greift in Euro-Krise ein: USA wollen Einigung mit Griechenland

[12:45] DWN: Juristen verzweifelt: EU hat vergessen, den Euro-Crash zu regulieren

Die EU-Juristen haben eine unerfreuliche Entdeckung gemacht. Sie haben vom Staubsauger bis zum Obst-Anbau alles reguliert. Doch ausgerechnet für den Euro-Crash finden sie in ihren Schränken keine Verordnung, nach der sie vorgehen könnten: Griechenland fällt nämlich in zwei Tagen in das Schwarze Loch zwischen EU und Euro. In diesem Loch wird es sehr unangenehm.

Der Euro-Crash braucht keine Regulierung: man stösst den Euro massenhaft ab, damit crasht er und die Mitglieder führen eigene Währungen ein.WE.

[13:20] Der Bondaffe dazu:

Wenn man bedenkt mit wieviel man mit bürokratischer und Verwaltungsarbeit in einem ganz normalen Betrieb zu tun hat ist das ein Schlag ins Gesicht für jeden der mit Verwaltung und vor allem mit Juristerei zu tun hat. Vor über 20 Jahren haben die EURO-Kritiker schon darauf hingewiesen, dass es keine Austrittsklauseln gibt. Diese EU ist damals schon als Gefängnis konzipiert gewesen. Genauso wie damals alles gesetzesmäßig durchgepeitscht wurde und ohne Rücksicht auf Verluste politisch gnadenlos umgesetzt wurde, so steht man jetzt vor einem Scherbenhaufen aus dem man nicht mehr heraus kann. Was sind das für Verträge, die einen Austritt mittels Kündigung eben nicht vorsehen? Das wollen Juristen mit Weitblick sein? Mir fällt vieles ein diese Leute zu titulieren, am besten gefällt mir die Idee sie einfach in absehbarer Zeit mit den Retourenflüchtlingen nach Afrika zu schicken. Weitsichtige Naturen aus der Brüsseler Regulierungsirrenanstalt fliegen jetzt in den Sommerurlaub irgendwo hin und kehren nie mehr zurück.

Es gibt keine europäischen Grundwerte, unsere Politiker treten das, was von Grundrechten noch übrig geblieben ist gnadenlos mit beiden Füßen während sie gleichzeitig regulieren und regulieren und regulieren. Vielleicht liegt es am möglichen massiven Kokain-Einfluß wie es die DWN schreiben? Dann wäre jetzt eine EURO-Regulierung fällig. Aber Staubsauger und Bananen sind etwas anderes als eine Währung.

Die Stammtische sagen eindeutig, dass uns Deutsche die "Griechen beschissen haben und die Griechen Schuld sind" an dem was wir gerade erleben. Aber nicht die Griechen sind es. Wären es die Griechen nicht, dann wären es die Portugiesen, die Spanier oder die Italiener. Es ist die EU. Die EU bescheisst uns und hat viel(e) Schuld(en) auf sich genommen. Die Stammtische kommen nicht auf die Idee, dass die EU-Teruristen und die Politiker Schuld sind? Wie sich die Juristen hier herausmogeln wollen wird eine interessante Geschichte werden. Denn wenn ein Jurist eines nicht mag dann ist es als Schuldiger dazustehen. Das verbietet die Berufsehre.

An einen Euro-Austritt hat einfach niemand gedacht, weil dieser für unmöglich gehalten wurde.

[15:02] Der Widerstandskämpfer zum Bondaffen:

Die Aussage vom Bondaffen ist wieder einmal voll zutreffend. Jeder stinknormale 08/15-Mietvertrag beinhaltet eine Kündigungsklausel, und auch Kreditverträge bzw. sonstige Verträge kann man mit Ausstiegsklauseln versehen. Nach jahrelangem EU-Terror und unendlich lang anmutender EU-Mitgliedschaft darf man mit Gewissheit behaupten, dass das gesamte EU-Regelwerk von dilettantischen Pfuschern konzipiert und verfasst wurde.

Diese Juristen-Pfuscher sind aber primär als Erfüllungsgehilfen von machthungrigen Funktionären anzusehen, die einzig und allein das Ziel der Implantierung der totalen Diktatur vor Augen haben. Die Machtgelüste dieser Apparatschiks sind so weitreichend, dass sie sämtliche EU-Länder und-Bürger unterjochen wollen, die Juristen gießen diese satanischen Verse lediglich in eine gesetzeskonforme Ausdrucksweise.

Dieser Juristen-Schmarrn wurde den Rechtsverdrehern natürlich mit diversen Reichtümern und Privilegien vergolten. Nicht nur Funktionäre und Beamtenschaft sind großteils abzulehnen und abzuschaffen, auch der erweiterte geschützte Bereich als Handlanger der Mächtigen ist eigentlich obsolet. Das Systemmonster samt angeschlossener Propaganda-Maschinerie hat es seit dem 2. Weltkrieg in erfolgreicher Art und Weise geschafft zu überleben, sich zu reproduzieren und weite Teile der EU-Bevölkerung von sich direkt und indirekt abhängig zu machen. Wesentlicher Profiteur dieses Systems ist eben der gekaufte, erweiterte, geschützte Bereich, der Berufsgruppen wie Medien, Rechtsanwälte, Notare, Steuerberater, Marketingagenturen, Zivilingenieure, Ärzte, Rauchfangkehrer, Apotheker usw. umfaßt.

WEG MIT DEM ERWEITERTEN, GESCHÜTZTEN BEREICH !
HER MIT GOTT, KAISER UND VATERLAND

[16:00] Eigentlich geht ein Euro-Austritt ganz einfach: ein Militärputsch und das Land ist draussen aus EU und Euro. So wird es bei GR vermutlich kommen.WE.

[16:13] Leser-Kommentar-DE zum Austritt per Militär:

Zum Cheffes Kommentar um 16:00: Austritt per Militärputsch ist gefährlich. Man stelle sich vor, Spanien, Italien usw. machten das nach.
Im Fall eines M-Putsches wird wohl etwas wie Kriegsrecht bzw. Militärrecht ausgerufen. Da werden bei Gerichtsverhandlungen keine Protokolle geführt. Revision, Berufung und anderer Firlefanz fällt weg. Die machen einen kurzen Prozess und stellen die Politiker des alten Regimes noch am gleichen Tag an die Wand. Da gibt es weniger Spaß mit der 9-schwänzigen Peitsche ...

[17:30] Wir werden in Europa sicher auch Militärputsche zur Beseitigung der demokrattischen Regimes sehen. Diese Regimes kommen alle weg, egal ob per Putsch oder per Revolution. Bei uns wird es die Revolution sein.WE.
 

[11:30] Silberfan zu Heftige Turbulenzen drohen Grexit, Frexit, Itexit, Spexit – Wer alles aus dem Euro raus will

Die Lage in Griechenland spitzt sich dramatisch zu. Mit dem möglichen Austritt Griechenlands (Grexit) aus dem Euro gilt es zu schauen, in welchen Ländern Parteien, die gegen die „Sparpolitik" sind, ebenfalls aus dem Euro austreten wollen. Eins dürfte jedenfalls klar sein: Ohne Frankreich kann es keinen Euro geben.

Leider lässt man mich nicht ins Drehbuch schauen, aber zumindest der Grexit sollte noch im Juli kommen. Der Euro fällt heute signifikant zum USD.WE.

[12:20] Leserkommentar-DE:
wie es aussieht, wird es zum Totalcrash erst am 14./15. September kommen. Jetzt ist die Frage wie Griechenland der Katalysator sein kann. Man müsste also den Euro noch ca. 9 Wochen stabil halten bzw. die EZB müsste diese lange Zeit noch die ELA-Hilfen aufrecht erhalten und sogar erhöhen. Ist alles schwer vorstellbar. Oder wird man ggf. nach dem Grexit in einigen Tagen, weitere Länder aus dem Euro lassen, sodass im September einfach das Vertrauen in den Euro völlig zerstört ist und dieser dann massiv abwertet und somit alle anderen Währungen mit herunterreißt und auch dann die Staaten reihenweise pleite gehen? Wie ist Ihre Einschätzung dazu?

Vermutlich ist der USA-Crash im September. Bei einem Briefing vor etwa einem halben Jahr hat man mir gesagt, dass der Euro vor dem Dollar crashen soll. Also vermutlich noch im Juli oder August. Bessere Details als diese Willams-Zuschrift habe ich leider nicht.WE.
 

[8:20] DWN: Rette sich, wer kann: Europa taumelt dem Abgrund entgegen

Angela Merkel und die Euro-Retter stehen wie paralysiert vor dem Scherbenhaufen ihrer Politik. Doch statt Fehler zu korrigieren und sich dem Crash entschlossen entgegenzustellen, werden neue Märchen aufgetischt, die Tatsachen verdreht, die Geschichte umgeschrieben. Die Politik in Europa ist im Panik-Modus. Völlig irrational sehnt sie sich nach dem „Ende mit Schrecken". Sie verkennt, dass der wirkliche Schrecken noch gar nicht begonnen hat.

Lasst den Euro endlich untergehen und schickt die Euro-Politiker in die Straflager zu harter Arbeit bei Züchtigungen durch die Steuerzahler.WE.

[9:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Uns einfaches, steuerzahlendes Volk begleitet der Schrecken schon seit geraumer Zeit. Wir reden hier vom Schrecken, den Parteien über das Volk verbreiten. Parteiideologie hat selten etwas Gescheites hervorgebracht, im Endeffekt hat sie sich meistens nachteilig für nicht parteizugehörige Bürger ausgewirkt..

Parteien sind daher gleichzusetzen mit riesigen, mächtigen Selbsterhaltungsapparaten, deren einzige Daseinsberechtigung darin besteht, Volk und Unternehmen auszuplündern, um in der Folge Privatvermögen in die eigenen Taschen umzuverteilen. Das Schöne dabei ist, dass alles unter dem Deckmantel sogenannter demokratischer Prinzipien stattfindet. In Extremfällen wird der schwarze Peter dem dummen Volk zugesteckt, indem es ja für die Legitimität der Handlungsfreiheit der Parteifunktionäre freiwillig votiert hat.

Im aktuellen Extremfall kommt die Wahrheit über die Europäische Parteienriege schonungslos an das Tageslicht: 100% Hilflosigkeit, 100% Lösungsinkompetenz, 100% Ideen- und Kreativlosigkeit kennzeichnen sämtliche sinnlose, überflüssige und den Steuerzahlern teuer zu stehende Parteifunktionäre. Die Kreierung von Parteien gehört somit zu den blödesten Erfindungen der Menschheit.

WEG MIT DER REPRÄSENTATIVEN PARTEIENIDIOTIE !
HER MIT GOTT, KAISER UND VATERLAND !

Weg mit diesem Abschaum, her mit seiner Majestät dem Kaiser!

Bargeld-Verbot:

[14:15] DWN: Erster Vorstoß: Deutschland will Bezahlen mit Bargeld begrenzen

Ich kann mich noch erinnern, wie wir uns noch gewundert hatten, als die Italiener die 3000er eingezogen haben! Auch als ärgster Skeptiker habe  ich mir das "bei uns" nicht so richtig vorstellen können! Schweden und Italien schon, aber wir?????TB

[15:00] Der Bondaffe  zum Bargeldverbot:

Was für ein Wahnsinn. Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) stellt also jeden Bürger der mit Bargeld bezahlt unter Generalverdacht. Vor was eigentlich? Der Irrwitz an der Geschichte ist - wie man gerade in Griechenland sieht - dass im Falle der Zahlungsunfähigkeit einer Bank nur mehr Bargeld als Geldmittel zur Verfügung steht. Nix mehr Electronic Banking, nix mehr Internet-Banking, schon gar wenn der Strom weg ist!
Ist das eine Psychopille mit der man das Volk ruhig stellen kann? Und vom Handeln, sprich Geldabheben abringen will? Wieviel Geld kriegt man dann noch am Automaten? Und größere Bargeldabhebungen, nehmen wir 20K oder 50K. Schon wieder ein Generalverdacht? Was will der Kunde damit? Die Bank wird mißtrauisch. Sofort eine Meldung machen!

Man will das Geld in der Bank halten, das ist alles. Je niedriger die Bezahlgrenze, desto kränker ist das inländische Bankensystem. Das Geld braucht man für die kommende komplette Schafsrasur. Alles über 3.000 EURO wird rasiert. Warum nicht? Die Begründung, man will die Leute in den Konsum zwingen ist fadenscheinig. Dem Konsum ist das egal, Konsum funktioniert sogar noch besser mit Bargeld.

Den Kassen (Portokasse und Bankguthaben) der nordrhein-westfälischen SPD würde wahrscheinlich weder ein Bargeldverbot noch ein Elektrogeld belasten. Selbst einen Haircut dürfte diese Partei ohne Probleme überstehen. Soviel Geld haben die nie und nimmer in der Parteikassa. Und wenn doch? Wo kommt das Geld her? Ist das Schwarzgeld? Was macht man genau damit? Sofort Meldung machen! 3.000 EURO, das ist für diesen SPD-Landesableger wahrscheinlich ein Riesengeld wenn man nur am Tropf der Mutter hängt. Alles was darüber ist muß ausgegeben werden (auch weil man mit Geld nicht umgehen kann).

Leute, hebt Euer Geld ab. Jeder Tag zählt. Lasst Euch nicht vor den Politkasperln verwirren, die haben keine Ahnung vom Geld, die leben nur vom Kredit, das haben die so gelernt und meinen das es ewig so weitergehen wird.

[15:26] Leser-Kommentar-DE zum Bondaffen:

Was für ein Wahnsinn. Der nordrhein-westfälische Finanzminister Norbert Walter-Borjans (SPD) stellt also jeden Bürger der mit Bargeld bezahlt unter Generalverdacht. Vor was eigentlich? "Was ich selber denk' und tu', trau' ich auch dem Andern zu..."?

[16:30] Leser-Kommentar-DE zum Bargeldverbot:

Die brauchen ihr Falschgeld nicht mehr verbieten. Er crasht schon ganz von allein. Das ist ja schon so, als ob man einen Sterbenden noch Zyankali gibt.


Neu: 2015-07-06:

Euro-Themen:

[15:00] Geht der Euro jetzt unter? The “Nightmare Of The Euro-Architects” Is Coming True: JPM Now Sees Grexit, Eurogroup “Split In Coming Days”

[08:55] DWN: Die Lawine rollt: Die Euro-Zone steht vor dem Zerfall

Das Referendum in Griechenland ist der erste Akt in der ungeordneten Abwicklung der Euro-Zone. Die gewählten Regierungen kämpfen ab sofort nur noch um ihr eigenes Überleben. Sie sehen nicht, dass die Spaltung quer durch die Nationen verläuft – und werden dafür einen hohen Preis bezahlen.

Da werden sich in Bälde gaaanz viele Menschen bei den Skeptikern und "Verschwörungstheoretikern" entschuldigen müssen! TB

[09:20] Der Schrauber zum blauen TB-Kommentar:

Ich fürchte, es gibt keine Ent-, sondern nur Beschuldigungen! Denn die von der Realität überraschten Schafe werden, von der gescheiterten Politikbande angeleitet, die Skeptiker und VTler für das Scheitern der hehren Bemühungen verantwortlich machen.
Allerdings sollte das keinen scheren, letztendlich ist Krieg und da ist es ein Gewinn, von den Gutmenschen beschuldigt und beschimpft zu werden.

Ich brauche keine Entschuldigungen sie werden auch nicht kommen, wollte nur damit sanft drauf hinweisen, wie stark daneben die meisten selbsternannten Situationsanalysten doch gelegen haben. Viele kommen auch und sagen, das war eh klar, dass das passiert. Und genau die haben noch vor wenigen Monaten uns zu Verschwörern und Schwarzsehern abgestempelt. Zeit der elastischen Rückgrate! TB

[11:22] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) ..... grandiose Definition !!!!Danke, lieber TB, für diese Lautmalereien, die Sie immer wieder mal einstreuen .. das macht den einen oder anderen bitteren Denk-Happen verdaulicher :)

(2) Herrlich formuliert lieber Herr Bachheimer, Kompliment! ;-)
ABER...Sie müssen auch die verstehen, die sowas haben (müssen), es wird ja so viel von Flexibilität gesprochen *Ironie off*. Außerdem ist es vor allem in Politiker-und anderen "Bestimmer"-und "Fach"kreisen (wie überhaupt größtenteils in unserer Gesellschaft) aus der Mode gekommen, zu dem zu stehen, was man sagt und/oder tut oder eben unterlässt (und daraus folgend eben auch die Verantwortung zu übernehmen).

[08:10] Der Silberfan zum Euro seinen Verteidigern und den Skeptikern:

Jetzt werden all die Warner rehabilitiert, schade das Prof. Hankel es nicht mehr miterleben kann und seine verdiente Anerkennung
erhält. Euro: Der Untergang
Prof. Wilhelm Hankel (* 10. Januar 1929 in Langfuhr bei Danzig; † 15. Januar 2014 in Köln) im MMnews Interview im Mai 2013:

http://www.mmnews.de/index.php/wirtschaft/48900-euro-der-untergang-

Es ist schon wirklich amüsant, wie Politiker und Medien angesichts des Griechen-Votums rumschwurbeln. Doch jetzt rächt sich, was Prof. Hankel schon vor 15 Jahren gesagt hat: der Untergang des Euros ist durch seine Konstruktion progammiert. Oder drastischer: Der Euro ist wie Dynamit. Griechenland hat den Sprengsatz gezündet. Jetzt droht Bürgerkrieg.

Ich empfinde es als wahre Ironie des Schicksals, dass der Euro den Professor überlebt hat - wenn auch nur um 1,5 Jahre. Eigentlich ist es eine Gemeinheit! TB
 

[07:57] DWN: Euro-Dämmerung: Ein System zerbricht an seinem schwächsten Glied

Egal wie das Referendum endet: Die Euro-Zone wird nicht gerettet. Ein sich abzeichnender Banken-Crash in Griechenland treibt den Preis für das Scheitern in die Höhe. Eine politische Agenda kann den wirtschaftlichen Sachverstand nicht ersetzen. Das System zerbricht an seinem schwächsten Glied.

[12:00] GR soll der Katalysator für den Untergang des Euro sein. Dieses Referendum ist auch so ein undurchsichtiger, verworrener Event, die mir angekündigt wurden. Vermutlich diente es nur zum Hassaufbau auf die Politik, speziell in GR.

Bargeld-Verbot:

[14:40] Gerhard Breunig: Herr lass Hirn regnen - eine Wutrede

Einzig die Zahlung mit Bargeld lässt die Menschen in Griechenland derzeit noch Überleben. Einzig Barzahlung hält die immer mehr in Agonie verfallende Wirtschaft noch etwas am Laufen. Alles was auf den Bankensektor angewiesen ist, steht still. Wie viele Tage es noch dauert, bis das totale Chaos ausbricht, werden wir sehen. Lange geht das sicher nicht mehr gut. Die ersten Plünderungen von Supermärkten gab es schon.

Ideal eingefädelt, was? zuerst die grosse Diskussion um das Bargeldverbot und zeigt man in GR wie wichtig das Bargeld ist.WE.

[15:00] Leserkommentar:
Sie haben recht, es wird IMMER Bargeld geben, weil die Menschen es sich nicht verbieten lassen! Es hat nur verschiedene Namen: Gold, Euro, Zigaretten... usw.
Nebenbei ist es das einzige gesetzliche Zahlungsmittel, allerdings gilt das auch für Silber laut Verfassung in den USA.


Neu: 2015-07-05:

Euro-Themen:

[16:50] TOP Investment Konferenz 2015 Teil 1 - Prof. Dr. Hans-Werner Sinn

Leser-Kommentar-DE:
drei Basismaßnahmen -um die EU /EURO zuretten:
1.- Schuldenkonferenz.......um Schulden zu erlassen
2.- temporärer Austritt nicht wettbewerbsfähgiger Länder......
3.- .....interner GOLDSTANDARD wie in den USA bis 1975!!!!!!!!!!!

-insgesamt sehr sehenswerter Vortrag

 

[07:37] Rott&Meyer: Kein Ausstieg aus dem Euro

Dass Griechenland oder ein anderes Land aus dem Euro austritt, erscheint uns unwahrscheinlich. Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ließ sich am 1. Juli zitieren, dass die Griechen im Euroraum bleiben werden, auch wenn sie auf dem Referendum am 5. Juli mit „Nein" abstimmen sollten...

Bargeld-Verbot:

[07:44] DWN: Bargeld-Obergrenze kommt nach Deutschland

Im Zuge der Finanzkrise kommt nun auch in Deutschland die Bargeld-Grenze. Künftig sollen nur noch 3.000 Euro für Bargeschäfte erlaubt sein. Offiziell wird diese Maßnahme erstmals in NRW diskutiert.

Sollen Sie es doch machen. Beschleunigt nur die Verwendung von Gold und Silber als tägliches Tauschmittel! TB

[13:37] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Aber auch die Rückführung des Edelmetalls in den Geldkreislauf - nachdem der Goldpreis über 3000 X/Oz gestiegen ist wird dann schwierig sollte das Bargeldsystem auf irgendeine Weise noch erhalten bleiben. Bei gänzlicher Abschaffung von Bargeld ohnehin unmöglich ohne dass der Staat davon mit bekommt und die Hand aufhält. Dass wir eines Tages ein Haus mit einer Unze Gold kaufen können ist irgendwie schwer zu glauben denn dann müsste ich das Gold in die dann gültige Währung tauschen und den Notar mit der Währung bezahlen. Ob das Finanzamt da mitmacht wenn im Kaufvertrag drin steht 1 Oz Gold? Ich glaube die Vorstellung passt eher in eine anarchistische, postsoziale Zeit in welcher sich sowieso jeder nimmt was er kann weil das Faust- und Waffenrecht gilt.

Es würde mich interessieren wie hoch der für die Unze Gold gebotene Preis im Moment in Griechenland ist. Dann wissen wir was das Gold nach der Pleite unter der Hand wert sein wird.

Guter Gedanke - wir müssen danach trachten, möglichst viel was derzeit in Griechenland passiert,  aufzuzeichnen und zu analysieren und vor allem unsere Schlüsse daraus ziehen! TB

(2) dann gebe ich beim Tafelgeschäft also dreimal 3000 Euro einzeln, auch gut : )

(3) Ja, richtig TB. Außerdem, bei den derzeitigen und in Zukunft absehbaren Gelddruckorgien wird man unter 3000 Euronen bald auch nicht mehr viel erwerben können. Noch wahrscheinlicher ist, dass die 3000er Bargeldgrenze auf 500 Euro runter gesetzt wird und ein Brot dann 600 Teuronen kostet. Aber das ist dann ziemlich sicher das Ende der Teuronen und der Aufstand der Teutonen.

(4) "Dass wir eines Tages ein Haus mit einer Unze Gold kaufen können ist irgendwie schwer zu glauben denn dann müsste ich das Gold in die dann gültige Währung tauschen und den Notar mit der Währung bezahlen. Ob das Finanzamt da mitmacht wenn im Kaufvertrag drin steht 1 Oz Gold? Ich glaube die Vorstellung passt eher in eine anarchistische, postsoziale Zeit in welcher sich sowieso jeder nimmt was er kann weil das Faust- und Waffenrecht gilt."

Erstens: Es stehen schon lange ,auch in Deutschland und Frankreich Haeuser wie sauer Milch jahrelang zum Verkauf, also ist eine Unze Gold schon sehr hochgegriffen, denn es wird wohl viel weniger kosten.

Zweitens: Wenn es uns direkt trifft, was hat dann noch irgendein Finanzamt zu entscheiden? Das wird unter der Hand abgehandelt und Niemanden wird das intressieren. Ich wette in Griechenland ist das schon laenger so und wird bald immer deutlicher.

Drittens: Faust-und Waffen"recht" haben wir schon heute- gegen das Volk. Wieviele Enteignungen gibt es denn jetzt schon taeglich? Es sind so Einige. Taeglich verlieren Menschen auch in Deutschland Haus und Hof, durch Zwangsumsiedelungen, dubiose Forderungen etc. udn das muessen nichteinmal Kredithaeuser sein. Beschlagnahmungen sind auch sehr beliebt, vorallem weil Beschlagnahmungen trotz nachgewiesenen Unrecht, selbst vor Gerichten, in den seltensten Faellen zurueckgenommen werden!

Diese angeblich soziale Zeit ist keineswegs sozial. Das was Danach kommt wird wohl eher als sozial bezeichnet werden koennen. Heute leiden Menschen Not, weil ihnen auch schlicht das Arbeiten verboten wird, durch irgendwelche Arbeitsaerzte zb., man wird willkuerlich enteignet. Das trifft sogar wehrhafte Buergermeister, wie diese Buergermeisterin, die sich wegen dem Wasser so gewehrt hat. Gesundheitsversorgung findet immer weniger statt, ausser man ist Asylneger,Moslem oder Ziegeuner.

Es ist auch immer wieder intressant zu beobachten, wie Deutsche und manch Oesterreicher, aber auch Schweizer immer wieder auf das Elend Anderer schauen, jedoch nicht bemerken, dass weder ein Spirus, noch ein Alfons, noch ein José,oder ein Antonio auf das Leid der Deutschen (und das sind nicht Wenige), Osterreicher, oder Schweizer schaut, die schon seit Jahren systematisch enteignet und verarmt werden. Jeder ist sich da selbst der Naechste,auch untereinander. In der EU wollen da fast Alle bleiben, es geht nur ums Geld, um Pensionen und es ist Denen egal ob ein Deutscher dabei ausblutet. Nur das bemerkt irgendwie Keiner.

(5) Ich glaube dass es ein typisch deutsches Problem ist nur oberflächlich zu denken und total unfähig zu sein das aktuelle politische und wirtschaftliche Geschehen zu analysieren. Mit der Aussage "(2) dann gebe ich beim Tafelgeschäft also dreimal 3000 Euro einzeln, auch gut : )" gibt der Kommentator nur zu dass er, wie wir in Bayern sagen "nicht weiter denken kann wie eine fette Sau springt" - ohne ihn jetzt persönlich beleidigen zu wollen. Es ist, mit Verlaub, eine sehr "seichte" Antwort für mein Empfinden.
Er sollte in Betracht ziehen was ist wenn der Goldpreis bei 10.000 X steht? Dann kann er nicht mal eine Unze veräußern es sei denn er hat das Aurum klein gestückelt. Dann sollte er vielleicht in Betracht ziehen daß Tafelgeschäfte verboten werden und staatliche Aufkaufstellen bei Banken eingerichtet werden welche vom offiziellen Goldpreis weit weg sind aber es keine andere Alternative gibt da die Landesgrenzen auf so etwas genau kontrolliert werden - was dann? Der Kommentator scheint zu verdrängen daß die 3000 X Grenze nur ein Schritt zum Bargeldverbot sind - was dann wenn in ein paar Jahren alles nur über eCash gezahlt wird und dann gerade der Goldpreis hoch steht? Es gibt so viele Fragezeichen. Aber, man muss davon ausgehen dass westliche Staaten in Zukunft Restriktionen schaffen werden um an das zu kommen was sie freigiebig aus der Hand gaben. Das holen sie sich dann, wissentlich wieviel Aurum in Privatbesitz ist, irgendwie zumindest anteilig wieder und wenn es durch die Hintertür ist.


Neu: 2015-07-04:

[17:00] Geh mit unter, EZB: Droht sogar der Europäischen Zentralbank die Insolvenz?


Neu: 2015-07-03:

[08:40] MMNews: Euro: Der Untergang des Abendlandes

In einem seiner letzten Interviews prophezeit Prof. Wilhelm Hankel: Der Untergang des Abendlandes vollzieht sich ökonomisch. Deutschland verschwindet im großen schwarzen Euro-Loch und verarmt. In Zukunft drohen Kapitalverkehrskontrollen und Zustände wie in der ehemaligen UdSSR.

Prof Hankel - einer der es "wirklich immer schon g'wußt" hat und für mich persönlich eine der wichtigsten Begegnungen in meinem beruflichen Leben! TB

[08:20] DWN: Euro-Krise: IWF-Analyse zeigt Desaster von historischem Ausmaß

Nun ist klar, warum der IWF in den Panik-Modus verfallen ist: Selbst ohne Referendum hätte Griechenland weitere 50 Milliarden Euro gebraucht - nur um auf einen tragfähigen Schuldenstand zu kommen. Tatsächlich geht der Bedarf eher in Richtung 100 Milliarden Euro. Diese Zahlen sind ein Fiasko für die Reputation der Troika. Sämtliche griechischen Regierungsmitglieder der vergangenen Jahre müssten sich nun eigentlich vor Gericht verantworten.

Aber die von EZB, IWF und BIZ auch. Und die in Brüssel sowieso! TB

[10:11] Leser-Kommentar-DE zur Verantwortung der FDL:

Man kann es nicht oft genug betonen.
Sämtliche Mitglieder dieser "Finanzdienstleister" besitzen Immunität vor Strafverfolgung in Rahmen ihrer beruflichen Tätigkeit. ( man wusste ja vorher was kommt ? )
"Der Präsident des Europäischen Rates, die Mitglieder der Kommission und des Europäischen Gerichtshofs haben dieselben Vorrechte und Befreiungen wie die Beamten der Union (Art. 19 und 20). Auch die Bediensteten der EIB und der EZB genießen Vorrechte und Befreiungen (Art. 21 und 22)."
https://de.wikipedia.org/wiki/Diplomatenstatus#Europ.C3.A4ische_Union
http://www.juraforum.de/wirtschaftsrecht-steuerrecht/schachmatt-deutschlands-weg-in-die-eu-esm-ezb-schuldenunion-411242
https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/FAQ/2012-08-16-esm-faq.html#doc278228bodyText24

[11:39] Der Bondaffe zum Artikel:

Von den genauen Zahlen weiß ich auch nichts, aber wer kennt sich schon beim IWF aus? Aber eines habe ich sofort herausgelesen, nicht nur aus diesem Artikel. Das die Griechen die am Dienstag fällige Kreditrate an den IWF NICHT bezahlt haben, das war MEHR als Majestätsbeleidigung.


Neu: 2015-07-02:

[17:45] DWN: S&P warnt vor Verfall der Eurozone bei Grexit

Ein möglicher Austritt Griechenlands aus der Gemeinschaftswährung würde die gesamte Eurozone in Gefahr bringen, warnt die Ratingagentur Standard & Poor's. Die Märkte würden das Krisenmanagement der EU in Frage stellen, so die Befürchtung.


Neu: 2015-07-01:

[09:16] DWN: Spanien: Wenn einer aus dem Euro austritt, dann wollen es andere auch

Der spanische Premier Mariano Rajoy hält es für unerlässlich, dass die EU an Griechenland ein Exempel statuieren muss: Sonst könnte andere Staaten ebenfalls auf die Idee kommen, aus dem Euro auszutreten. Das wäre das Ende der Euro-Zone.

Die HG-Redaktion hält es für unerlässlich, dass die Demokratie an der EU ein Exempel statuieren sollte und im Euroraum eine Abstimmung durchführen sollte, ob man den Währungs-Kretin überhaupt noch braucht! TB

[15:15] Der Jurist: Zum TB-Kommentar um 9:16:

Ich halte es umgekehrt für unerlässlich, dass die EU an der (sogenannten) Demokratie ein Exempel statuiert, indem die Demokratie abgebrochen wird! Was sollen denn Abstimmungen für einen Sinn haben, wenn eine staatsversorgte, verhausschweinte Mehrheit über den Futtertrog abstimmt, den andere stemmen und bezahlen müssen?

Nein, mein lieber TB: Die Demokratie hat sich ad absurdum geführt. Da helfen keine Abstimmungen mehr, vor denen das Stimmvieh monatelang medial gehirngewaschen wird. Ab in den Kanal damit!

Die heutige Demokratie ist mit einem Goldstandard leider nicht vereinbar, TB. Ein Kaiser muss her!WE.


[09:09] MMNews: Die 10 größten Euro-Lügen

Horst Köhler, damals Finanzstaatssekretär, April 1992: "Es wird nicht so sein, dass der Süden bei den sogenannten reichen Ländern abkassiert. Dann nämlich würde Europa auseinanderfallen. Es gibt eine 'no bail out rule'. Das heißt, wenn sich ein Land durch eigenes Verhalten hohe Defizite zulegt, dann ist weder die Gemeinschaft noch ein Mitgliedstaat verpflichtet, diesem Land zu helfen."

Köhler sollte allerdings nicht in die Liste der Lügner eingereiht werden. Der hat das ernst gemeint und ist immerhin als Präsident zurückgetreten, als er die No-Bail-out-rule per präsidialer Unterschrift brechen sollte! TB
 

[08:45] MMNews: Der Euro wird zum GReuro

Der griechische Finanzminister Yanis Varoufakis hat schon jetzt einen Platz im Geschichtsbuch sicher. Er will einen Schuldenschnitt, aber im Euro bleiben. Dies hat zur Folge, dass er damit die zügige Umsetzung einer Fiskal-, Haftungs-, und Transferunion erzwingt.

Leser-Kommentar-DE:
Na dann muß ja, nach der Logik (und Macht) der Neuen (Zentralbank)-Märkte auch Gold weiter fallen. Absurder geht es nicht. Eine Irrenanstalt ist ein Dreck dagegen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv