Werbung

Good Bye Euro, Hello Gold

Über den Untergang des Euro + Draghis EZB - Tages-Euro-Chart.

Neu: 2014-04-20:

[9:30] Der Silberfuchs zu gestern 10:30:

Die Redakteure und die Leser von Hartgeld scheinen mir eine ganz besondere Spezies mit einem unglaublich dicken Fell zu sein. Die WiWo titelt: "Die Währungsunion ist eine Mogelpackung". Und es gibt weder einen blauen noch einen Leserkommentar... Ich kommentiere: Must read! ... wegen des Klartextes der mittlerweile auch in diesem MSM abgedruckt wird, einfach lesenswert. Wer jetzt nicht begreift, dass die Hütte brennt, braucht dann die Feuerwehr auch nicht mehr zu rufen. An die Schafe: NUR GUT, DASS DER TEXT NICHT IN VERSALIEN GEDRUCKT IST, ES WÄRE SONST ZU LAUT UND MITHIN UMBEQUEM, DIE WIRKLICHKEIT WAHR ZU NEHMEN. Ihr müsst dann leider aber nur zur Schur wieder physisch und geistig anwesend sein. Mmmäääähhhhh.

Die Schafe machen sicher auch bei ihrer Schur noch Määäh.
 

[8:45] Oh Herr, schmeiß Hirn vom Himmel: Ankäufe von Staatsanleihen sollen unbegrenzt sein

Printifex Maximus @ work.
 

[8:45] MMnews: Euro und EZB: Lug und Trug

Die EZB greift immer tiefer in die Trickkiste, um den Euro zu retten. Gibt es eigentlich noch eine Vereinbarung, einen Vertrag, der in Sachen Euro nicht gebrochen wurde? - EZB akzeptiert portugisische Anleihen mit einer Restlaufzeit von fast 8000 Jahren (fällig 9999). Doch das ist längst nicht der groteske Höhepunkt der Betrugsliste.

Draghis schmutzige Unterhosen oder die der EU-Finanzminister nimmt die EZB sicher auch als Pfand. Nur die Bondaffen glauben noch, dass hinter dem Euro noch ein Wert stecken könnte.WE.

[9:30] Leserkommentar-DE: Lug und Trug:

die EZB nimmt ALLES. Sogar Anleihen mit Laufzeit BIS INS JAHR 9999 nach Christus! Also was wofür jeder normale Mensch keinen einzigen Cent für geben würde! Aber die EZB nimmt es. Wer noch keinen Beweis dafür hatte was der Euro wirklich ist - hier ist er. Im verlinkten Bericht.

Der ganze Euro ist aufgebaut auf Lügen und Betrug. Aufkaufen von Staatsanleihen darf die EZB gar nicht!

Hoffentlich rächt sich das alles. Ich sehe den "Platz der Republik" vor dem Reichstag-Gebäude in Berlin schon als den Richtplatz auf dem die hier in Deutschland Verantwortlichen nach den entsprechenden Prozessen gerichtet werden. In den anderen Staaten wird es dann ähnliche Plätze und Prozesse geben.

Warten wir auf die Spektakel.


Neu: 2014-04-19:

[17:15] Besser gleich ganz auflösen: Sinn: Euro-Zone muss neu konstruiert werden

[10:30] WIWO: Die Währungsunion ist eine Mogelpackung

[8:30] DWN: Frankreich will EZB entmachten: EU-Politiker sollen Euro abwerten

Die Franzosen fordern eine umfassende Entmachtung der EZB: Nicht mehr das Direktorium der EZB, sondern die EU-Regierungschefs sollen für den Euro-Kurs zuständig sein. Die EZB solle die politischen Vorgaben umsetzen. Das Ziel ist eine Abwertung des Euro, um die französischen Schulden-Probleme mit deutscher Hilfe zu lösen.

Hollande und seine Versager-Regierung sind eindeutig in Panik: sie brauchen nur selbst aus dem Euro auszutreten, dann können sie abwerten, so viel sie wollen. Der Preis dafür sind aber sehr hohe Zinsen.WE.


Neu: 2014-04-18:

[14:45] Der Euro ist zu stark: Draghis Worte machen Euro nur stärker


Neu: 2014-04-17:

[14:15] Finanzmarktwelt: Euro-Bonds durch die Hintertür

Das von der EZB installierte Schneeballsystem, das Banken geradezu zum Kauf von Staatsanleihen drängt, nimmt immer groteskere Züge an. So fielen gestern die Renditen, sprich die Risikoprämien, für Staatsanleihen Portugals, Spaniens, Italiens und Irlands vielfach auf Mehr-Jahrestiefs. Portugals 10-jährige rentierte mit nur 3,66%, das ist der tiefste Stand seit Februar 2006. In Spanien fiel die Rendite sogar fast unter die 3%-Marke – auch das der tiefste Stand seit Februar 2005. Und in Irland erhalten Investoren für eine 10-jährige Staatsanleihe nur noch 2,83% – so wenig wie noch nie, seit Bloomberg diese Daten aufzeichnet, also seit 1991.

dazu passend: Goldseitenblog: Ital. Renditen auf Allzeittief! Der Anleihemarkt hat jede Aussagekraft verloren

[18:15] Das ist die Jagd der Bondaffen nach Rendite. Sie sind verzweifelt, irgendeine Rendite in ihren Fonds und Versicherungen zu erwirtschaften. Dabei lassen sie jedes Risikodenken fallen. Und die Carry Traders machen das mit billigem Kredit.WE.


Neu: 2014-04-16:

[15:20] Kurier: Euro zu hart – sogar für Österreich

Mario Draghi ist nicht zu beneiden. Seit Monaten schlägt sich der Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) mit Befürchtungen herum, die Eurozone könnte in eine gefährliche Spirale fallender Preise (Deflation) sinken. Mit 0,5 Prozent war die Inflationsrate im März schon bedrohlich tief. Einen Schuldigen hat Draghi kürzlich identifiziert: den harten Euro. Die hohe Bewertung verglichen mit dem US-Dollar hat zwar den erfreulichen Effekt, dass Importe wie Öl billiger werden. Das heißt aber auch: Ein um zehn Prozent stärkerer Euro reduziert die Inflationsrate um 0,3 bis 0,4 Prozentpunkte, schätzen Experten.


[12:45] Frank Schäffler: Draghi kümmert sich nicht mehr um höchste Gerichtsurteile


Neu: 2014-04-12:

[18:30] Thorsten Polleit: Das Delirium der Milliarden


Neu: 2014-04-10:

[09:00] Geolitico: "Eurokrise schlimmer als 2010″


Neu: 2014-04-09:

[16:45] Handelsblatt: Lucke fordert Euro-Ausschluss der Südländer

Die Lage in der Eurozone ist schlimmer als zu Beginn der Krise vor vier Jahren – sagt AfD-Chef Bernd Lucke. Er will weiterhin die Südländer vom Euro ausschließen und wirft der Bundesregierung Versagen vor.

[16:50] Leserkommentar zu Lucke:

Hier sieht man, dass das Handelsblatt nicht an der Realität vorbei kommt. Deshalb haben sie natürlich das "schönste" Photo Lucke genommen.

Richtig erkannt. In Österreich gibts diese Form der Propaganda - nennen wir sie Fotoauswahlpropaganda - schon länger modus operandi. Für die Grokoz-Politiker, und Volksvermögen riskierende Banker werden zumeist Fotos, die diese sehr sympatisch zeigen, publiziert (soferne das geht). Oppositionelle und Systemskeptiker bekommen meist Fotos verpasst in denen sie verbissen oder mit Buckel (in Bewegung) gezeigt. Dies soll Unbehagen auslösen. Ich selbst habe das schon mehrmals bitter erfahren müssen! TB

[17:45] Leserkommentar-DE zu Lucke:

Das einzig Senkrechte ist, wenn DE, AUT, NL aus dem EURO rausgehen, dann haben die anderen automatisch die Währung, die zu ihnen und ihrer Wirtschaft auch paßt. Warum sondert Lucke immer noch diesen heuchlerischen Stuß ab ?!? Plötzlich kam die Kehrtwende und der Herr Professor vertrat ganz weichgespült die These, die anderen sollten den EURO verlassen.
Er weiß selbst, die werden das nie !!! selber tun. Zu sehr profitieren sie von diesem Parasitensystem. Alles andere ist fortgesetzer, skrupelloser Diebstahl am Volksvermögen und dem Lebensstandard des kleinen, jämmerlichen Kerns.

[18:00] Leserkommentar-DE zum Euro:

Ich denke, dass wir mittlerweile gar nicht mehr so einfach aus dem Euro und somit auch aus dieser EU austreten können. Merkel und vor allem auch Schäuble haben doch dafür gesorgt, dass wir immens viel Garantien und Bürgschaften übernommen haben. Ich glaube, dass der Vorschlag Prof. Hankels, den Euro als Nachfolger des Ecu zu behalten, doch viel Sinn machen würde. Erst wenn die Verbindlichkeiten, die unsere Politdarsteller unrechtmäßig auf unsere Schultern geladen haben, zu einem verträglichen Mass geschrumpft sind, können wir den Totalausstieg betreiben. Eine EU der Vaterländer, mit Handels- und Reisefreiheit, so, wie es ursprünglich mal angedacht war, ist sinnvoll. Eine EU der Vereinheitlichung aller Staaten ist nach wie vor abzulehnen. Eine EU, welche uns dazu zwingen will, für alle anderen Länder und Banken zu bezahlen, unsere Sozialsysteme mit Dauerhilfen für Ausländer zu belasten, eine solche EU lehne ich total ab.

Allerdings denken unsere Politiker anders, die wollen schließlich auch noch Nordafrika mit in's Boot holen. Als ob wir es uns leisten könnten, die Probleme anderer Länder zu uns nach Hause zu bringen! Daran sieht man doch deutlich, wie abgehoben und weltfremd diese Politiker sind. Schlimm ist vor allem auch der Anteil der Bevölkerung, welcher immer wieder die gleichen Leute wählt und dies dadurch ermöglicht!


Neu: 2014-04-07:

[14:30] Ein politisches Projekt, das bald endet: Die Euro-Schuldenkrise und die Politik hilflosen Gehampels


Neu: 2014-04-05:

[10:10] FAZ: Frankreich wünscht Aufschub Sorge vor neuem Bruch des Stabilitätspakts

Der französische Wunsch nach weiterem Aufschub für die Sanierung der Staatsfinanzen alarmiert die Europäische Kommission und die Bundesbank. EU-Währungskommissar Olli Rehn will Frankreich nicht mehr Zeit geben, um das vereinbarte Defizitziel zu erreichen. „Wenn man Frankreich unbegründet mehr Flexibilität zugestehen würde, oder einem anderen großen Mitgliedsland, würde dies sofort als Referenz genutzt werden von anderen Mitgliedsländern. Wie wir mit einem Land umgehen, hat eindeutig Einfluss darauf, was wir von anderen Ländern verlangen können.

Mit dem Brechen von Verträgen hat alles begonnen. Jetzt will man mit dem Brechen von Regeln das wieder reparieren, was man durch das Brechen ausgelöst hat. Absurd, oder? TB


Neu: 2014-04-04:

[19:00] DWN: EZB-Geldschwemme: Südländer haben gewonnen, Bundesbank ist isoliert

Die Südeuopäer triumphieren in der EZB: Das Deflations-Gespenst wurde bewusst aufgebaut, um die maroden Banken und schwache Unternehmen in Europ zu retten. Die Bundesbank hat den Kampf verloren. Im Arsenal der EZB polieren die Portugiesen bereits die Dicke Bertha.

Nordstaaten, raus aus dem Euro.

[20:00] Leserkommentar-DE:
jetzt hat der "Club Med" also gewonnen. Die EZB wird jetzt unbegrenzt Geld drucken. Damit wird der Euro beliebig vermehrbar und damit letztlich wertlos.
Eigentlich hilft jetzt nur noch der sofortige oder zumindest sehr baldige Notausstieg aus dem Euro. Es ist klar dass dieses Experiment Euro mit größter Not und größtem Elend für die Menschen enden wird.
Deutschland wird ein hohen, einen sehr hohen Preis zahlen oder es steigt aus und führt die Deutsche Mark wieder ein.

Ist eigentlich egal, denn wenn die Goldpreisdrückung zusammenbricht, ist der Euro ohnehin tot.WE.
 

[18:00] Noch sind es nur Modellrechnungen: Will die EZB 1 Bio. drucken?

[08:40] Der Silberfuchs zum Leserkommentar von gestern 20 Uhr:

Nein, nicht verarschen lassen, einfach EM kaufen und abwarten - gilt nur für fertig vorbereitete Hartgeldleser. Anderenfalls Netzwerk ausbauen oder weiter Nudeln kaufen, falls möglich.


Neu: 2014-04-03:

[19:15] Spannbauer: Finanzen: Harter Euro vor harter Landung

[17:45] Sie macht es real schon: Das Zauberwort ist gefallen: EZB denkt über "Quantitative Easing" nach

[15:45] Nichts Neues von Drahgi: EZB hält die Füße still – Draghi schließt quantitative Lockerung nicht aus

[20:00] Leserkommentar-DE: Man muss sich das mal auf der Zunge zergehen lassen:

"Der Einsatz von Wertpapierkäufen sei vor allem deshalb erwogen worden, weil mit zunehmender Dauer einer niedrigen Inflation die Wahrscheinlichkeit steige, dass Verbraucher und Unternehmen das Vertrauen in die Stabilität des Euro verlören. "Das ist der Grund, warum wir über 'Quantitative Easing' diskutiert haben", sagte Draghi."

Aha, eine niedrige Inflation zerstört also das Vertrauen in die Stabilität des Euro! Eine dämlichere Begründung hat der GS-Vasall wohl nicht gefunden. Seit wann bitte zerstört Geldwertstabilität das Vertrauen in eine Währung?

Dazu kann ich nur sagen: Herr Draghi, verarschen kann ich mich alleine!!!

Den Unfug liest ohnehin niemand genau. Nachdem es von Draghi kommt, wird es von den Medien geglaubt.WE.
 

[13:55] Wallstreet: Sieben Zeichen für ein Ende des starken Euros

„Der Euro gehört am besten eher heute als morgen abgeschafft, bevor der Prozess unumkehrbar wird“, so Christensen weiter. „Aber natürlich ist es naiv zu glauben, dass die Situation in naher Zukunft gelöst wird. Allein die riesige EU-Bürokratie und die Politiker werden dies zu verhindern wissen.“


Neu: 2014-04-02:

[14:15] SN: 76 Prozent der Tschechen gegen Euro-Einführung

Fast ein Viertel der Tschechen - 24 Prozent - befürworten die Einführung des Euro in ihrem Land, während insgesamt 76 Prozent dagegen sind. Dies geht aus einer jüngsten Umfrage des Prager Meinungsforschungsinstituts STEM hervor. 48 Prozent der Befragten sind "kategorisch" gegen den Euro, 28 Prozent "eher dagegen".

Ein herzhaftes Goodbye noch vor dem geplanten Hello! Gratuliere Tschechien! TB


Neu: 2014-04-01:

[20:15] Leserfrage-DE: den Euro weginflationieren?

Den Frosch in kaltes Wasser und langsam erhitzen, kann das denn nicht das Motto des Euro sein?

Ein Vergleich mit dem ungarischen Forint. 1990 bekam man für 1 DM 30 Forint = 58,67HUF/€ , heute nach 24 Jahren bekommt man ca. 307,00HUF.

Wenn die Ungarn in Forint gespart hätten, wären ihre Ersparnisse auch weg zum Renteneintritt. Der Forint ist immer noch da.

Im Vergleich zu Gold könnten die Regierungen in Europa das selbe mit dem Euro vorhaben. Meine Frage, wie sehen Sie dieses Szenario auf längere Frist mit dem Euro? Wird es den Euro möglicherweise als „DDR Spielgeld" weitergeben und Gold und Silber als eine Art „Intershopgeld" seine Wirkung in Zukunft haben?

Ist so eine Art moderner Sozialismus mit 2 Währungen wieder möglich?

Man darf nicht vergessen, der Forint ist eine nationale Währung eines ethnisch homogenen Staates. Wenn man das mit dem Euro versucht, dann laufen gleich alle Sparer und Investoren davon. Der Euro zerlegt sich dann wegen der Streitigkeiten. Die früheren Ostblockwährungen waren alle nicht konvertiertbar.WE.
 

[08:25] MMNews: Euro und EU: Dilemma ohne Zukunft

Kehrt die EU zur Rechtsstaatlichkeit zurück, dann wird der Euro zerfallen, denn ohne den permanenten Bruch des Maastrichter Vertrages, werden die Krisenstaaten keinen Grund mehr haben, in der Eurozone zu bleiben. Bleibt aber der Euro bestehen, wird mittelfristig nicht nur die Kunstwährung sondern auch die EU komplett zerstört werden.

Das Dilemma unserer Zeit. Niemand aus dem System kann die Rückkehr der Rechtsstaatlichkeit wollen, denn dann würde alles zusammenbrechen! Hat's sowas schon einmal gegeben?

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv