Werbung

Inflation & Hyperinflation

Theoretisches und Praktisches zu diesen Formen der Geldentwertung.
Hier die Wikipedia Definition von Inflation und Hyperinflation.

Neu: 2016-07-09:

[9:20] Kurzfristige Aussicht: Hyperinflation oder Deflation? Weder noch!

Für den Autor ist die kommende Hyperinflation fix, noch sieht er aber keine Anzeichen dafür, dass sie unmittelbar bevorsteht.

[13:15] Was wir wirklich bekommen ist eine schnelle, brutale Währungskrise aller Papiergelder gegenüber Gold und Silber.. Bei Finanzwerten wird es eine Deflation sein, bei allen essentiellen Gütern eine Hyperinflation.WE.


Neu: 2016-07-08:

[13:20] Thorsten Polleit: Wie der Negativzins eine Inflationswelle fast unausweichlich macht

[14:30] Das wird keine Inflationswelle, sondern eine schnelle Hyperinflation.WE.


Neu: 2016-07-06:

[8:30] MMnews: Eine Zeitbombe namens Inflation

Die Notenbankpresse läuft heiß. Der Crash des Finanzsystems nimmt seinen Lauf. In der Vergangenheit endeten derartige Entwicklungen in Hyperinflation, Währungsreform mit Geldentwertung und leider auch in Krieg.

Wenn die wirkliche Hyperinflation kommt, wird sie zuerst sehr schnell gegenüber Gold und Silber und dann auch gegen andere essentielle Güter ablaufen. Das Geld dafür wurde schon gedruckt.WE.


Neu: 2016-07-05:

[8:40] Spiegel:  Inflation in Venezuela: Geld gibts nur kiloweise

[10:55] Leserkommentar-DE:

2 kg Geldscheine für ein Handy! Da kann man auch mit dem schweren Gold bezahlen. Für 200 Dollar reichen 5 g Gold! Ein Leichtgewicht verglichen mit den 186 Tsd. Bolivar.

[12:30] Der Artikel zeigt sehr schön die Auswirkungen der Hyperinflation: alle, die in einheimischer Währung verdienen, verarmen total, wer Dollars hat, lebt dagegen wie ein König.WE.


Neu: 2016-06-20:

[7:50] Focus: Experte warnt: „Der Prozess der Inflationierung hat schon begonnen“

Das Geld für die kommende, schnelle Hyperinflation wird gerade gedruckt. Sobald die Preise von Gold und Silber losgelassen werden, beginnt sie.WE.

[10:55] Leserkommentar-DE:

für mich eines der besten Interviews ohne Polemik und knallhart und sehr aufschlussreich. Ein "Must Read". Praktisch der letzte Warnschuss für die kommenden 3-5 Jahre. Darauf vorbereitet zu sein und diese Zeit zu überstehen, ist die beste der möglich Alternativen von überraschender Währungsreform, wozu den Politikern wohl der Mut fehlt oder einem Krieg, in den wir durch die Nato reingezogen werden. Man erkennt ganz klar - ohne Gold geht gar nichts!


Neu: 2016-06-17:

[15:50] PC: What Is Hyperinflation?


Neu: 2016-06-15:

[12:05] Welt: Die deutschen Familien spüren die wahre Inflation

Da der "Warenkorb" eines jeden Bürgers anders aussieht, begegnet jeder einer etwas anderen Inflationsrate.

[13:45] Leserkommentar:

Ein kleines persönliches Beispiel zur Inflation – ich konsumiere seit Jahren täglich 2 Stück Zitronen. Die gab es vor ca. 3 Jahren im Netz zu 10 Stück um 1,79. Dann warens nur noch 9 – Preis blieb gleich, die Zitrusfrüchte wurden im Laufe der Zeit immer weniger, bei 7 Stück drehte man am Preis auf 1,99 – der blieb bis jetzt und aktuell gibt es dafür nur mehr 6 Stück zu den 1,99. Ich möchte gar nicht nachrechnen was das in Prozenten für eine Steigerung ausmacht.


Neu: 2016-06-09:

[15:00] Goldseiten: Wenn die Inflation das Leben unlebbar macht

Während das Jahrzehnt voranschreitet, wächst die Bevölkerungszahl unseres Planeten weiter und nähert sich 7,5 Milliarden. Die meisten Menschen müssen um ihr Überleben kämpfen; ihre Existenz ist gefährdet durch die immer höheren Preise. So sieht es derzeit auf der Erde aus, falls Sie es noch nicht erkannt haben. Trotz aller deflationären Tendenzen steigen die Lebenshaltungskosten kontinuierlich weiter.

Lesenswert!


Neu: 2016-04-26:

[9:40] Finanzen100:  Sicherer Weg in die Hyperinflation: Japan wird als erstes Land Helikoptergeld abwerfen


Neu: 2016-03-30:

[9:25] Goldreporter: BlackRock fürchtet Inflation und rät zu Gold

Von wegen Deflation. Der Chef-Stratege des weltgrößten Kapitalverwalters BlackRock Inc. empfiehlt inflationsgekoppelte Bonds und Gold zur Absicherung gegen Inflationsrisiken.


Neu: 2016-03-25:

[16:20] Deviant Investor: Fiscal and Monetary Madness

Eine treffende Analyse der derzeitigen Situation mit mehreren Argumenten, warum Gold und Silber derzeit die besten Investments sind.


Neu: 2016-03-09:

[08:34] Leser-Zusendung-DE zum Inflationscrash:

Versetzen wir uns mal in die Lage von Draghi der verzweifelt die Inflation und den Kreditmultiplikator wieder ankurbeln will.
Doch geht das überhaupt noch?
Seine letzte Chance, Negativzinsen oder Geld verschenken.
Geld verschenken wurde zwar diskutiert, wird aber deshalb (noch?) nicht gemacht weil es ein eindeutiges Signal von Ratlosigkeit ist und das will man um jeden Preis verhindern.
Denn der Wert des Geldes basiert nun mal Großteils auf Vertrauen.
Also bleiben nur Negativzinsen übrig und massiver Staatsanleihen Kauf (mit daraus resultierenden negativen Renditen auf Staatsanleihen).
Die Negativzinsen sollen laut Theorie dazu führen dass Banken mehr Kredite an die Bürger und Unternehmen geben.
Meine Kontakte aus Bankenkreisen sagen alle dass das sehr wenig bis überhaupt nicht funktioniert.
Nach Draghi Logik wird der nächste Schritt also sein die Negativzinsen noch weiter zu erhöhen, was genauso wenig bringen wird, weil der Grund für fehlende Kredite eben nicht die Zinsen sind.
Dann bleibt nur mehr der totale Negativzins übrig und zwar: Negativzinsen auf Sparkonten Girokonten etc..
Dazu muss aber das Bargeld abgeschafft(oder quasi abgeschafft) werden und dadurch wird die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes eher stark abnehmen als zunehmen was wiederum zu Deflation führen wird.
Dann ganz am Schluss wenn dann langsam allen dämmert dass das Ding ordentlich gegen die Wand fährt wird die Hyperinflation bzw. die Flucht aus der Währung kommen mit anschließender Währungsreform.
Hab ich da was übersehen?

[14:20] Die Hyperinflation kommt durch die Explosion des Goldpreises beim Crash.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE: Zu der Kreditvergabe durch die Banken:

Die Firmen nehmen keine Kredite, weil die Wirtschaft nicht läuft. Einer Firma, die einen schlechten Markt hat, der nichts abwirft, darf die Bank kein Geld geben. Der Wirtschaft geht es schlecht, die Zahlen der Firmen sind schlecht, ebenso die Kreditwürdigkeit, da kann Draghi noch so viel Geld anbieten, das wird keiner nehmen. Und die Firmen, die einen schlauen Inhaber haben (HG-Leser), die sind schon lange im Winterschlaf und warten bis nach dem Crash.

Ja, in den Winterschlaf zu gehen, haben meine Quellen schon vor einem Jahr empfohlen.WE.


Neu: 2016-02-29:

[16:30] DWN: Draghi versteht die Welt nicht mehr: Plötzlich negative Inflation in der Euro-Zone

Mario Draghi dürfte sich verwundert die Augen reiben: Trotz der Billionen, die die EZB ins Finanzsystem gepumpt hat, drehte die offizielle Inflation in der Euro-Zone im Januar in den negativen Bereich. Die nicht besonders originelle Antwort der EZB: Sie will noch mehr Geld ins System pumpen.

Die negative Inflation ist ganz sicher eine Statistiklüge um mehr Geld drucken zu können.


Neu: 2016-02-25:

[09:08] DAX-Insider: Hintergrundbericht zum Thema Kampf der Deflation

Der Markt macht schon lange nicht mehr den Preis... Das Preisdiktat herrscht vor!

Im Konzern gibt es eine Bestelldatenbank, die von einigen wenigen, überwiegend ohne technische Expertise über die Artikel geführt und gepflegt wird. Wenn Werkzeug und Ausrüstung benötigt werden, so müssen diese immer über diesen einen Kanal bestellt werden. Der Clou: In diesem Bestellsystem haben die allermeisten Artikel ein höchstmiserables Preis/Leistungsverhältnis. D.h. es ist alles sehr viel teurer und oft von minderer Qualität als am freien Markt. Den Zugang zum freien Markt gibt es (theoretisch), er ist aber ein Nadelöhr und Minenfeld: Falls man ein günstigeres oder besseres (funktionaleres, langlebigeres etc.) Produkt benötigt, kann man dies zwar alternativ über einen Oberchef über einen langwierigen, komplizierten Genehmigungsprozess beantragen, aber dies dauert und verläuft extrem zäh. Auch muss man schon fast einen Aufsatz schreiben, um zu erklären und begründen, warum man jetzt ausgerechnet dies oder jenes benötigt, und damit einen Leithammel auf seinem Meeting- und Geschäftsreisen-Marathon belästigt.

Das gleiche Bild zeichnet sich bei einem Grosskonzern-Kantinenbetreiber. Die Mitarbeiter berichteten mir, dass ihnen nur eine (!) Einkaufsquelle zur Verfügung stünde, und die Preise von ganz oben verhandeln werden. Diese sind so unverschämt hoch, dass es schwer ist, damit gerade noch so Gewinne zu erzielen. Das geht nur auf Kosten der Qualität und mit Reduzierung sprich Überbeanspruchung des vorhandenen Personals. Man darf annehmen, dass hier kräftig vom "Wasserkopf" abgesahnt wird. Hier verdienen sich irgendwelche dazwischengeschalteten Schmarotzer und Parasiten reich. Die Leidtragenden sind dann alle anderen. Gehetzte Mitarbeiter auf die Reklamationen einhageln und Kunden, die mit ungesundem Grossindustrie-Frass abgefertigt werden.
Auch die Köche sind am Verzweifeln, sie fühlen sich in ihren Möglichkeiten eingeschränkt. So berichtete mir einer, dass er manche Gerichte nicht mal würzen dürfe, weil er sonst die max. vorgegebene Preisgrenze überschreite. Warum wird der Kantinenbetreiber nicht gegen einen flexibleren Selbstständigen oder Mittelständler ausgetauscht wird? Alles ist gut, solange es keine Alternative gibt - und das ist sichergestellt. Auch hier gibt es wieder geheime Absprachen, die in Verträge gegossen wurden. (TTIP und Co. lassen grüßen.) Die Anforderungen wurden so gesetzt, dass sie nur wenige Gross-Unternehmen erfüllen können.

Kürzlich erfuhr ich, dass namhafte Firmen mit sog. "Markenwächtern" zusammenarbeiten, um Preisdumping ihrer Produkte zu vermeiden. Preisvergleichsportale, Online-Shop und -Handelsplattformen wie eBAY oder Amazon, Kleinanzeigen aber auch die Werbeangebote von Handelsketten mit Ladengeschäft werden systematisch durchforstet und überwacht. Bietet ein Verkäufer zu günstig an, wird er mit unlauteren Methoden angegangen. Man greift zu Drohschreiben, Abmahnungen (Unterstellung von Plagiaten, Wettbewerbsschädlichem Verhalten), Handelssperren (Abnehmer müssen Bedingungen erfüllen und ihr Geschäftsmodell sprich Geschäftsgeheimnisse offenlegen) und Rufmordkampagnen. Ich darf hier keine Namen nennen, aber ich kann aus verlässlicher Quelle - einem Freund, der in dieser Szene erfahren ist - versichern, dass viele große Marken darunter sind. Wer also stolz sein Stück Unterhaltungselektronik oder Konsumgut in Händen hält, im festen Glauben hier ein besonders qualitativ hochwertiges Produkt erworben zu haben, dem sei gesagt, Irrtum! Fehlanzeige! Der Preis dafür wird nur künstlich hoch gehalten - und zwar mit höchst-fragwürdigen Methoden. Solange die dummen Kunden davon keinen Wind bekommen und weiter auf Marken fixiert sind, wie der Hund auf den Knochen, geht das Abkassier-Spielchen munter weiter.

Und an den Hochschulen wird immer noch den späteren Schlipsträgerfutzkes gelehrt, dass Angebot und Nachfrage die Preise bestimmen würden... unfassbar, die glauben das sogar oft noch bis zur Rente.

[12:40] Da dürften ganz schöne Schmiergelder fliessen, anders ist das nicht zu erklären. Immer wieder fliegen Korruptionsskandale in Konzernen auf. Alles was mit Korruption und Misswirtschaft zu tun hat, soll nach meinen Quellen in Zukunft ausgerottet werden.WE.

[10:09] Leser-Kommentar-DE zum DAX-Insider:

1) Ja, es werden Rahmenverträge für beispw. Büromaterial gemacht, die Unternehmen die zu dem Konzern gehören, werden dann gezwungen - die teilweise sehr teuren Artikel müssen, dann erworben werden. Beziehungen die man mit regionalen Geschäftspartner hat, werden untersagt und nur im Notfall wieder heran gezogen. (Ich kann hier noch 1000 anderen Beispiele nennen)
2) Auch hier gibt es Rahmenverträge. Man hat gerne an jedem Standort den gleichen Caterer, weil dann kann man zentral verhandeln. (Stichwort: Zentralisierung, Matrixorganisation, etc.)
Ich könnte hier noch weitere Beispiele aufzählen, wie ein Konzern die Belegschaft wie Schachfiguren herum schiebt und verarscht.
"Man wird über den Tisch gezogen und die dabei entstehenden Reibungswärme, wird einem noch als Nestwärme verkauft.


Neu: 2016-02-22:

[08:51] Häring: Der 1000-Mark-Schein war einmal so viel wert wie vier 500-Euro-Scheine heute

Für einen 1000-Markschein, der nach dem Umrechnungskurs zum Start der Währungsunion heute 511 Euro entspräche, konnte man sich 1964, als er auf Druck des Handels eingeführt wurde, fast so viel kaufen wie heute mit vier 500-Euro-Scheinen.

[09:43] Der Bondaffe dazu:

1964 gab es aber nicht so viel Konsumschrott wie heute den man mit einem 1000-Mark-Schein kaufen konnte. Mit Karten konnte man auch nicht zahlen. Trotzdem gibt es aktuell absolut keinen Grund den 500 EURO Schein abzuschaffen. Von Seiten der Politiker gibt es nur einen: ANGST ums System und Angst um den Abgeordnetensessel. Deshalb wollen sie den 500er weghaben. Dazu muß man nicht einmal verstehen was ein 500er ist. Hauptsache "weg damit". Bald wird das Volk über die Politiker so denken.

[10:15] Die Politiker werden einfach mit verschiedenen Methoden auf diesen Weg gebracht. Sie bemerken gar nicht, dass so der Hass auf sie aufgebaut werden soll. Freuen wir uns auf die künftigen grossen Goldmünzen.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE zu "Freuen wir uns auf die künftigen großen Goldmünzen."

Na, daß wird wohl nix. Oder es gibt Sonderprägungen für HG-Leser und einige wenige Wissende. Der Normalo wird ein Goldstück kaum in die Hand bekommen. Nicht mal ein Kleines. Der Normalo wird mit Kupfer-Nickellegierung mit Einsprengseln von Silber zahlen. Die Bessergestellten
mit einer kleinen Silbermünze.

Gold wird das Geld der Oberschicht sein und Silber das Geld des Normalbürgers. So habe ich es in einem Briefing gehört.WE.


Neu: 2016-01-29:

[08:52] mises: Paul gegen Paul: Kommt Inflation oder Deflation?


Neu: 2016-01-25:

[11:50] n8wächter: Egon von Greyerz: Globale Panik und hyperinflationäre Explosion durch QE

"Eric, die aktuelle deflationäre Implosion in den Märkten und bei den Rohstoffen wird sich bald zu einer hyperinflationäre Explosion wandeln. Das jetzt ablaufende Chaos ist keine Überraschung für jene, die KWN verfolgen. Draghi gab diese Woche ein klares Signal, dass die EZB ihre Geldpolitik beim nächsten Treffen im März überdenken muss. Wie Draghi sagte: »Das Risiko von Verlusten steigt und die Inflation ist signifikant niedriger, als im Dezember prognostiziert«.

[13:15] Wenn der Crash kommt, wird der Euro in eine schnelle Hyperinflation übergehen, aber die deflationäre Implosion der überteuerten Finanzwerte geht trotzdem weiter.WE.

[17:40] Leserfragen:
In der gegenwaertigen politischen und wirtschaftlichen Situation: Welche Zeichen und Hauptmerkmale zeigen uns den Crash und die darauf folgende Hyperinflation an ? - Beginn des Terrors oder eine Revolution ? - Auf welche indirekten Nachrichten aus den Medien soll man Wert legen ? - Ist der bevorstehende Ruecktritt Merkels ein Anfangszeichen ? In welchem Zeitrahmen wird der Euro verschwinden ? Werden die neuen und naechsten Waehrungen Gold u. Silber sein oder gibt es laut frueheren Hinweisen nationale Waehrungen, die goldgedeckt oder ebenfalls in die Hyperinflation gehen ?

Ich erwarte den Crash der Währungen und aller Finanzwerte sowie der Banken bereits innerhalb von einer Woche nach Beginn des Terrors. Gleichzeitig werden die Preise für Gold und Silber explodieren. Ob eine Währung das überleben wird, muss sich erst zeigen. Der Papier-Euro ist dann vielleicht noch 1..2 Wochen brauchbar.WE.
 

[08:30] silverdoctors: This Is What The Death Of A Nation Looks Like: Venezuela Readies For 720% Hyperinflation

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv