Werbung

Inflation & Hyperinflation

Theoretisches und Praktisches zu diesen Formen der Geldentwertung.
Hier die Wikipedia Definition von Inflation und Hyperinflation.

Neu: 2014-08-01:

[08:18] Süddeutsche: Preise in der Euro-Zone steigen kaum noch

Grad die Süddeutsche schreibt das? Die superg'scheiten Redakteure sollen im September einfach auf die Wiesn gehen (s gestern hier)! TB


Neu: 2014-07-31:

[19:35] Der Indianer unterrichtet uns über die Wiesn-Maß-Preise:

Wiesn München: Erstmals ist das Bier teurer als 10 Euro: In einigen Zelten kostet die Maß bis zu 10,10 Euro. Etwas günstiger ist es auf der „Oidn Wiesn" – dort kostet der Liter Bier 9,80 Euro bis 9,90 Euro. Fast 20ig alte DM für keinen Liter Bier. Ja, ja, man gönnt sich sonst ja nix.

Ein kleiner Schritt für dne Bierpreis - ein großer Sprung in der Volks-Enteignung! Neil Bachheimer


Neu: 2014-07-30:

[15:15] Wer diese Lüge glaubt, wird wirklich seelig: Inflation fällt auf tiefsten Stand seit 2010


Neu: 2014-07-27:

[15:26] Geolitico: Blauäugig in die Inflation

Die offizielle Methode zur Berechnung der Inflationsrate wurde in den vergangenen 30 Jahren kontinuierlich verändert. Die Befürworter dieser statistischen Anpassungen sprechen von methodischen Verbesserungen, die zu einer immer genaueren Inflationsmessung führen sollen. Die Kritiker hingegen sehen in den methodischen Veränderungen zielgerichtete Manipulationen, deren Zweck es sei, die Geldentwertung systematisch geringer auszuweisen, als sie tatsächlich ist.

Die neuen Berechnungsgrundlagen führen zu genaueren Messungen? Das ich nicht lache!!!! Was wird verbessert, wenn man die Banane um 40 % qualitativ im Warenkorb und verbessert und dasselbe bei der  Milch spielt? Diese Veränderungen führen nur zur verbesserten Verarschung des Volkes zu sonst nixxx! TB

[15:51] Leserkommentar-DE zur Blauäugigkeit:

Das erinnert mich an meine Kindheit, wo wir noch regelmäßig eine Hausschlachtung durchführten. Wenn das zu schlachtende Schwein aus dem Stall geholt wurde, der Schlachter mit seinen Werkzeugen und dem Bolzenschussgerät auftauchten, da war das Schwein immer so widerspenstig, sperrte sich und quiekte laut. Nur mit massiver Gewalt konnte es zum Schlachtort gebracht werden. Für uns Kinder war das immer ein Fest. Für das Schwein weniger, obwohl es das Hauptobjekt war. Heute macht man es wohl auch humaner, eben wie die Politiker bei der Berechnung der offiziellen Inflationsrate.


Neu: 2014-07-17:

[15:30] Eine neue Lügenzahl: Inflation stieg in Österreich im Juni auf 1,9 Prozent

[15:15] Leserzuschrift-DE zu Ruhm, Ehre – und 300.000 Euro

Anbei Auszug aus einem Artiel der FAZ zur Prämienzahlung an die Spieler der Weltmeistermanschaft, welcher sehr gut zur Rubrik Inflation & Hyperinflation passen würde.

Hier ist die Wertentwicklung über die letzten 60 Jahre unserer bunt bedruckten Papierzettel sehr schön aufgezeigt.

2014: 300.000,- €
1990: 125.000,- D-Mark
1974: 70.000,- D-Mark plus einen VW-Käfer
1954: 2.500,- D-Mark, plus einen Fernseher, einen Lederkoffer und einen Motorroller

Bleibt abzuwarten, wann der nächste Titel geholt wird und in welcher Währung dann die Prämienzahung erfolgt.


Neu: 2014-07-15:

[14:20] Leser-Zuschrift-AT über die Stadt-gemachte Inflation:

Wurde gerade brieflich verständigt, dass die bereits ohnehin maßlos überzogenen preise der Fernwärme Wien per September um 9 Prozent angehoben werden. Ich werde also nun für meine kleine 60 m² Wohnung trotz sparsamer Lebensweise nunmehr an die 800 €/Jahr berappen dürfen um sie mit Heizung und Warmwasser zu versorgen.

Die Rot(z)/Grünen Champagnersozen dürfen sich also nochmal um meine Kosten einen Flascherl Chateau Lafite Rothschild aufmachen aber vorsicht. Es könnte der letzte sein und dem Fetten Bürgermeister wird er in seinem Doppelkinn steckenbleiben, wenn der Mob am Rathaus anklopft!

Die Frühpensionierungen mit 53 Jahren bei der Gemeinde Wien, die grünen Irrsinsprojekte und co. schlagen sich eben bei den Monopolgebühren nieder. Man wird beim Doppelkinn auch aus anderen Gründen anklopfen.WE.
 

[16:12] Leserkommentar-DE zur Inflation:

am besten kann man die wirkliche Inflation bei Biolebensmitteln sehen, da man dort den Inhalt nicht mit irgendwelchen Füllstoffen verlängern kann, weil die verboten sind.

Gestern habe ich nach ungefähr zwei Monaten nochmal mein Lieblingsschokoeis gekauft. Und siehe da, der Preis ist von 1,99 Euro pro 500 ml im Frühjahr auf satte 2,49 Euro gestern angestiegen. Das sind meiner Rechnung nach 25% Preissteigerung!! Da sieht man die wirklichen Rohstoffpreise. Hat mich nur gewundert, daß man nicht einfach den Inhalt des Bechers verkleinert hat. Auffällig war auch, daß im Bioladen im Augenblick mehr Ausländer einkaufen. Die wollen anscheinend das ganze Füllmaterial, was bei Aldi Lebensmittel heißt, auch nicht mehr fressen. Das überläßt man dem Schafmichel.

Wer Bio kauft, ist selbst schuld, denn die grünen Akademiker, die das kaufen verdienen noch genügend Staatsknete.WE.


Neu: 2014-07-09:

[17:30] Silberjunge: Die Notenbanken lassen die Inflation von der Leine


Neu: 2014-07-07:

[10:08] Leser-Zuschrift-über den Inflationskäse bzw. Käsepreisinflation:

Wir haben ja keine Inflation, nein liebe Leute das stimmt nicht, ist ja gar nicht wahr. Im Mai 2013 schrieb ich schon, daß der Leerdamer Käse ( SB-Regal ) teurer geworden ist.

Ende 2012 200g 1,99 Euro / 100g 1,00 Euro
Februar 2013 170g 1,99 Euro / 100g 1,17 Euro

Jetzt nachdem Milch und Butter teurer geworden sind,
Mai 2013 160g 1,99 / 100g 1,24    ab heute nur noch 140g für 1,99€ / 100g 1,42€

Allerdings ist er diese Woche im " Angebot". Damit es nicht sofort auffällt.
Entweder machen sie die Scheiben dünner, oder wie jetzt eine weniger rein.
An alle Hartgeldler: bitte weitersagen und den Käse im Regal vergammeln lassen!!!


Neu: 2014-07-06:

[09:33] DWN: Nahles: Verbraucher-Preise werden wegen Mindestlohn steigen

Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles gesteht ein, dass der Mindestlohn zu einem Anstieg der Verbraucher-Preise führen werde. Damit ist klar: Die Bundesregierung lässt die vermeintliche soziale Errungenschaft von den Bürgern bezahlen. Das ist ein bewährtes Modell bei allen staatlichen Glücks-Versprechen.

[11:30] Leserkommentar-DE zum Mindestlohn:

Nicht vergessen, der Mindestlohn ist ein Geschenk an die franz. Sozialisten, mit denen sich Gabriel und Co. solidarisiert haben.
Damit Hollande in Frankreich nicht ganz untergeht. Denn, wenn die Deutschland die Arbeitslosigkeit steigt, dann sehen Frankreichs
Arbeitslosenzahlen nicht mehr so damatisch aus.

[12:45] Rote Parteiochsen und Parteikühe sind eben so, sie verstehen nichts von Wirtschaft, nur vom Ausrauben des Bürgers und "roter Solidarität".WE.


Neu: 2014-07-02:

[09:21] Tagesanzeiger: Und wieder grüsst die Inflationsangst

Eben noch haben sich Amerikaner wie Europäer wegen einer zu tiefen Inflation gesorgt. Jetzt hat sie sich in den USA innert kürzester Zeit von ihren Tiefstständen gelöst. Kommt jetzt die befürchtete Teuerungswelle?

Der berühmte Y-Bone (Steinschleuder)-Effekt. Man beschleunigt etwas leicht in eine Richtung (Deflation) um es danach in die andere Richtung zu katapultieren!


Neu: 2014-06-29:

[17:50] Leser-Zuschrift zur Inflation aus der Sicht der Alten:

Unsere Oma hat heute angemerkt: "Ich muss ständig Geld abheben und trotzdem ist es gleich wieder weg, was ist da los?" Ich sagte ihr, sie soll sich bei Draghi bedanken. Leider haben die Großeltern null Ahnung von dem, was kommt...

Denen darf man die Wahrheit gar nicht erzählen. Würde stark lebensverkürzend wirken!TB.

[18:45] In Griechenland sieht man bald die Zukunft der Renten: ab 2015 soll es eine Einheitsrente von nur  €350 Euro geben. Wie diese Zuschrift zeigt, fast niemand versteht die Inflation.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Was, wir haben in 2015 den Euro noch??
Auf wen beziehen sich diese 350,-- Euro? Auf GR oder DE?

Den Euro dürfte es in 2015 nicht mehr geben, diese Summe gilt für GR. Ich gebe den Artikel aus dem GR-Blog gleich auf die Europa-Seite.
 

[14:32] Deutsche Post: Erneute Portoerhöhung möglich

[11:35] Leser-Zuschrift-DE zur Inflation:

gestern habe ich nach längerer Zeit für den heutigen Sonntagsbraten einen Becher Sahne gekauft. Als ich den Becher in den Kühlschrank räumen wollte, stutzte ich, da mir die Form des Bechers komisch vorkam. Es ist nicht zu glauben, die haben einfach 50 g weggelassen!!! Der Becher enthält statt der üblichen 250 g nur noch 200 g. Am Preis ist mir nichts aufgefallen.
Ja, wir haben ja keine Inflation, die 50 g Sahne haben sich einfach in Luft aufgelöst. Die Bratensoße wird trotzdem schmecken!
Wir wollten uns auch nochmals für alle Informationen bedanken, die wir durch HG bekommen. Auch den Lesern, die sich die Mühe machen, dieses amerikanische Kauderwelsch vom "V" Interview zu übersetzten. Das ist keine Kleinigkeit und auch keine Selbstverständlichkeit. Allso danke an alle und einen schönen Sonntag.

McDonalds-Inflationierung durch Verkleinerung der Abgabemenge. Der BigMac wird ab 2020 in Pralinenform verkauft werden und der preis wird lediglich um 90 % höher sien als heute! TB

[14:40] Leser-Kommentar-De zur Inflation:

Lebensmittel-Preise steigen moderat, da schaut jeder zwangsläufig drauf. Man stelle sich mal vor, die Preise hätten sich seit 2000 wie ÖL und EM-Preise entwickelt, dann wäre das System weg. Sobald das System fallen gelassen wird, genau dann wenn die EM-Preise explodieren, wird alles lebensnotwendige brutal teuer. Etwas Vorräte sollte man schon haben, wobei Medikamente vor Essen stehen. Ansonsten wird man mit Gold/Silber alles Nötige bekommen, so wie es schon immer war.

[16:43] Leserkommentar-DE zur Inflation:

Wenn man bei Wikipedia nachschaut, kann man sehr schön die Parallelen zu 1914 bis 1923 sehen.
Siehe Grafik >Übersicht über die Geldentwertung< http://de.m.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Inflation_1914_bis_1923


Neu: 2014-06-26:

[10:00] Real 10% US-Inflation: Inflation? Only If You Look At Food, Water, Gas, Electricity And Everything Else

Bei uns ist es nur etwas weniger, so um 7% pro Jahr.


Neu: 2014-06-21:

[9:00] Wie die Inflation versteckt wird: Der Schwindel von der Mini-Inflation


Neu: 2014-06-14:

[19:00] Focus deckt die Inflationslüge auf: Die große Inflationslüge: Warum Ihr Geld viel weniger wert ist, als Sie denken

Die offizielle Inflationsrate stimmt hinten und vorne nicht. Warum Politik, Banken und Wissenschaft Nebelkerzen werfen - und wie sich Anleger schützen: FOCUS Online erklärt die drei größten Irrtümer über Geldentwertung.

Aus dieser Berechnungsmethode ergibt sich für Deutschland, dass die Preise von 2001 bis Ende 2012 um 66 Prozent gestiegen sind - und nicht um gut zwölf Prozent, wie es die offizielle Statistik glauben machen will. In anderen Worten: Die „wahre" Inflationsrate lag im Durchschnitt dieser Jahre eher bei sechs als bei den offiziell vermeldeten 1,55 Prozent.

Man lässt es noch durch Gastautoren machen, aber immerhin.WE.


Neu: 2014-06-13:

[7:45] Inflation in Kindersprache: Der Geld-Fehler


Neu: 2014-06-11:

[11:11] Der Bondaffe zu Inflation und Hyperinflation:

Im Geld- und Zinseszinssystem der gegenwärtigen Version sehe ich Begriffe wie "Inflation" und "Deflation" als gleichberechtigte Partner.
Sie erfüllen zwei Zwecke. Erstens kann man den Grad der Geldwert-Entwertung oder der Güterwert-Entwertung in Zahlen fassen, zweitens (aber um so wichtiger) sind sie wertvolle Instrumente der psychologischen Kriegsführung. Kriegsführung deshalb weil ein System wie dieses immer irgendwann kollabieren muß, nur den Zeitraum bestimmen die Zinssteuerungsgeneräle in den Zentralbanken. Dazu brauchen sie als verbarle Steuerungsinstrumente diese beiden Begriffe. Wie wir gerade erkennen, gerät das System aus den Fugen. Das aktuelle Zinsniveau zeigt Deflation an, aber draußen in der realen Welt steigen die Preise munter an. Das Schreckgespenst "Deflation" wird zur Ablenkung eingesetzt um die Zinsen unten zu halten, weil sonst schlichtweg der Bondmarkt kollabieren würde. Das Verschuldungskarussell, mit den ewigen Mitfahrern "Banken und Staaten" käme zum Stehen. Wie gesagt, am Ende des Systems existieren beide, Deflation und Inflation gleichberechtigt nebeneinander. Aktuell sprechen wir von einer Immobilieninflation (Immobilienblase), wir werden bald erkennen, wie diese Inflationierung in eine Deflationierung umspringt, wenn die Preise zurückgehen. Trotzdem, der Preis des Geldes hat einen Namen, nämlich Zins. Und so unterschiedlich ist dieser Zins auch. Es gibt aktuell fast keinen Sparbuchzins, dafür aber saftige Dispozinsen im zweistelligen Bereich. Von der Spanne lebt die Bank, diese Spanne ist seit meiner Lehrzeit Anfang der 80er Jahre immer größer geworden. Das nenne ich Inflation! Gleichzeitig ist diese Spanne ein Indikator wie dreckig es den Banken wirklich geht. Ein "gut gehendes"
Wirtschafts- und Geldsystem funktioniert am besten mit moderater Inflationsentwicklung. Dann existiert auch ein moderates Zinsniveau.
Beinahe harmonisch. Das ist immens wichtig für die psychologische Steuerung, für die Steuerung der Massen/Schäfchen mittels Inflation/Deflation. Das spornt an, da wächst der Ehrgeiz und der Wille Geld verdienen zu wollen.

Und einer neuen Generation, also ein 20/25 Jahre umfassender Zeitraum, ist es egal wie die Preise "damals" waren, wenn das Kräfteverhältnis (materielle Bedürfnisbefriedigung mittels Werteinheiten) im Geldbeutel stimmt. Und die Alten nehmens es nicht wahr oder haben es vergessen. Eine Hyperinflation möchte man seitens der ZBs verhindern, ganz klar. Nur brauchts eine Hyperinflation aktuell gar nicht mehr, weil das System schon vorher crasht. Die Hyperinflation fällt aus denke ich. Schon allein deshalb, weil Elektrogeld diese nicht zulässt.

[13:45] Es wird eine Spontan-Hyperinflation geben, sobald der Goldpreis nicht mehr unten zu halten ist. Diese wird man aber gleich durch eine Währungsreform stoppen. Im Gegensatz zur normalen Hyperinflation wird sich fast niemand retten können.WE.


[09:32] mises.org: Wer fürchtet sich vor der Deflation? must read

Michael Prollius stellte fest, daß an der Wiege „desaströser Deflationen" stets der Staat stehe. Das Deflationsgespenst werde hervorgeholt, um bestimmte Interessen zu bedienen. Anhand der Preisentwicklung von Mobiltelephonen (heute erhält man um einen Bruchteil der Kosten ein hundertfach besseres Gerät als vor 20 Jahren) werde deutlich, daß eine Deflation (definiert als sinkende Preise) alles andere als negativ sei. Prollius betont die Bedeutungsänderung der Begriffe Inflation und Deflation.

Regelmäßige Hartgeld-Leser kennen Tögels exzellente Aufsätze bereits. Auch dies ist wieder eine hervorragendes Beispiel für seine brillanten Analysen und seine Fähigkeit, Kompliziertes dem Laien näher zu bringen! TB


Neu: 2014-06-10:

[09:33] MMNews: Schreckgespenst Deflation?

Inflation bedeutet: Wohlstand wird umverteilt. Das geschieht auch bei Deflation, nur in entgegengesetzter Richtung. Wer fürchtet, bei Deflation zu verlieren, malt sie als Schreckgespenst an die Wand.

Deflation = der Schuldner verliert. Deshalb sind die Regierungen immer bedacht dieses Schreckensgespenst an die Wnad zu malen! TB


Neu: 2014-06-04:

[08:50] DWN: Niedrige Inflation: Die Zahlen, die die EZB zum Handeln zwingen könnten

Die Inflation in der Eurozone ist im Mai auf 0,5 Prozent gesunken. Daher wird die EZB am Donnerstag voraussichtlich erstmals einen negativen Einlagezins einführen. Auch drastischere Maßnahmen wie Wertpapierkäufe nach dem Vorbild der Fed liegen auf dem Tisch.

Gehörte eigentlich in die Rubrik Propaganda: man kanns einfach nicht oft genug erwähnen. Die Inflation von ZBs und Politik gemessen ist einfach was ganz anderes, als das was wir spüren. TB

[09:40] Leser-Einwurf-DE zum Negativ-Zins:

NA, DANN DÜRFTEN SICH IN DER KONSEQUENZ JA ALLE KREDITNEHMER (DISPO U.S.W.) AUF ZINSZAHLUNGEN VON IHREN BANKEN FREUEN!
DENN SO HERUM MÜSSTE ES JA DANN EIGENTLICH LAUFEN...


Neu: 2014-06-02:

[16:00] 0.9% - wer es glaubt wird seelig: Inflation sinkt auf Vierjahrestief

[17:15] Leserkommentar-DE:
Diese Propaganda dient allein der Vorbereitung der Sparerschafe auf eine weitere Zinssenkung und damit einhergehende, weitere Renditeverluste (ob nun gleich oder etwas später). SPON schreibt es sogar im Einleitungssatz: "...Die Verbraucherpreise sind im Mai so schwach gestiegen wie seit dem Sommer 2010 nicht mehr. Damit wird eine Zinssenkung immer wahrscheinlicher..."

Kann auch sein.


Neu: 2014-06-01:

[18:11] Breitbart: U.S. Food Inflation Running at 22%

Wenigstens diese Inflationsdaten dürften leider stimmen! TB

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv