Werbung

Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2014-11-21:

[17:40] Eigenbericht: Geldverschwendung der ASFINAG mit Autobahn-Einhausungen:

Ich fuhr heute auf der Tauernautobahn A10 und konnte beobachten, dass bei Zederhaus gerade wieder eine kilometerlange Autobahn-Einhausung gebaut wird. Leben in diesem Kuhdorf so wichtige Bonzen, die das durchsetzen können?. Auf dieser Autobahn gibt es noch mehrere neugebaute Einhausungen dieser Art zum "Lärmschutz".

Alle für diese grüne Verschwendung verantwortlichen Manager der Asfinag und Politiker sollten dafür zur Verantwortung gezogen werden und als Strafe diese Bauten händisch abtragen müssen.WE.
 

[16:09] Standard: Der nächste Präsident wird ein Mann

Alexander Van der Bellen wird wollen. Bundespräsident werden. Zumindest  wird er eine Kandidatur wagen. Noch scheut der grüne Professor ein wenig  den Aufwand, der mit einem Wahlkampf verbunden ist. Aber er ist auch  gebauchpinselt von den guten Umfragewerten, geehrt von den  Sympathiekundgebungen der grünen (und teilweise roten) Basis und  bedrängt vom nahezu flehentlichen Bitten, das die grüne Parteiführung an  ihn richtet. Eva Glawischnig macht kein Geheimnis daraus, dass sie eine  Kandidatur von Van der Bellen für wichtig und richtig hält.

[16:48] Der Bondaffe zu den Kandidaten:

Ist ja auch ein typisch österreichischer Name "van der Bellen". Obwohl, drei Männerkandidaturen sind ungewöhnlich. Aber es gäbe eine Zwischenlösung, eine Assoziation zwischen "van der Bellen" und "Hundstorfer". Im Prinzip eine Lösung, die mir als Piefke nicht ganz "Wurst" sein kann. Also auf geht's, traut Euch nur: "Conchita for President". Wäre das Gender genug? (Satire aus)
Ich kann nicht mehr vor lauter Lachen, derweil kenne ich die Leute gar nicht.

[17:40] Klarerweise beschäftigt sich de linke Standard einmal damit dass es keine Kandidatinnen gibt und dann mit dem vorausichtlichen Kandidaten der Grünen. Aber 2016 wird es ziemlich sicher keinen Bundespräsidenten mehr geben, sondern einen Habsburger-Kaiser.WE.

PS: was da in letzter Zeit über Landeshauptmann Pröll aufgetaucht ist, dürfte dazu gewesen sein, seine Kandatur zu verhindern:

Leserkommentar:
Interessant, da versucht offensichtlich ein Mainstream-Schreiberling die von oben verordnete Medienzensur hinsichtlich der Aktivitäten des Landeskaisers elegant zu unterlaufen. Wer es noch nicht weiß: einfach in Google "Erwin Pröll" eingeben, dann erscheinen die entsprechenden Vorschläge ganz automatisch. Ist so ähnlich wie seinerzeit bei der Bett-Ina Wulff

[17:57] weiteres Leserkommentar-DE zum nächsten Präsidenten:

Den dezenten Hinweis in dem Artikel zu den privaten Eskapaden des Erwin P. (vorletzter Absatz) habt Ihr übersehen. Die div. User-Kommentare dazu sind auch lesenswert. ;)


Neu: 2014-11-20:

[13:30] Leserzuschrift: Saustall überall:

Ich kann nicht umhin zu behaupten, dass unsere Politiker den Hausverstand abgelegt haben, oder haben diese sich in ihrem Studium das Hirn herausstudiert.

Derzeit wird es – ich arbeite in der Gemeindeverwaltung „an vorderster Stelle" – fast unmöglich noch effizient zu arbeiten. Beispielsweise wurde nun in den österreichischen Standesämtern das sogenannte „ZPR = zentrales Personenstandsregister" eingeführt. Kurzum: Dieses neue System funktioniert überhaupt nicht, verursacht einen enormen Zeitaufwand und macht nur krank. Viele Kollegen kämpfen derzeit, um das System überhaupt aufrecht erhalten zu können. Hier in der Steiermark erfolgen derzeit die Gemeindefusionen. Gelobpreist von unseren selbstherrlichen Politikern (allen voran Herr Voves und Herr Schützenhöfer) wissen diese gar nicht, was sie der Bevölkerung damit antun. Von einer Kostenersparnis kann gar nicht die Rede sein; alles wird zerpflückt und bröckelt.

Die Gemeinden werden gar nicht mehr gefragt, sondern alles funktioniert nur noch in einer Art kommunistisch angereicherter Denkweise, welche mit unseren demokratischen Grundsätzen nichts mehr zu tun hat. Der Wille des Volkes wird nur noch mit Füßen getreten. Aber abgesehen davon werden in unserem Land nur noch Gesetze geschaffen, welche nicht mehr verständlich sind und auch keinesfalls mehr eingehalten werden können. Wir steuern derzeit – verzeihen Sie mir, dass ich ein Verwaltungsbeamter bin, ich erledige derzeit mein Amt so gut es geht nach dem Hausverstand (die gesetzlichen Grundlagen kann man weitgehend vergessen) – darauf hin, dass wir uns nicht mehr ordentlich verwalten können.

Vielleicht wäre die Einführung einer absolutistischen Monarchie wirklich die beste Art und Weise, damit man seinen Job wieder gerne macht. Was soll man noch machen? Wie wird es weitergehen? Hoffentlich kommt der von Ihnen vielzitierte Tag X bald, damit dieser Wahnsinn sein Ende findet. Besten Dank auch für Ihre gute Arbeit. Hoffentlich werden noch viele Menschen munter und erkennen, dass es so nicht weitergehen kann!!!!!!

Den Beamten reicht es also auch schon.
 

[13:20] Wirtschaftsblatt: Österreich 2025: Einwohnerzahl wächst auf mehr als neun Millionen Menschen – dank Zuwanderung

Österreichs Bevölkerung wächst dank Zuwanderung stärker als erwartet, ohne Immigration würde sie schrumpfen: 2025 wird die Einwohnerzahl laut Statistik Austria erstmals mehr als neun Millionen betragen.

Da waren wieder einmal die Lineardenker am Werk. Ein Grossteil der Migranten wird vertrieben, die Pensionisten durch Hunger dezimiert. Eine realistische Zahl ist 6.5 Millionen in 2025.WE.

[13:50] Leserkommentar:
Gut geschätzt Herr Eichelburg ! Die eisgekühlten Großrechner mit den unerbittlichen Logarithmen von Deagel stützen Ihre Schätzung nahe zu perfekt !!!

PS: übrigens geht auch Deagel alleine jetzt schon davon aus das die "Purchase Power Parity"( Kaufkraft) also die NACKTE KAUFKRAFT sich halbiert bis 2025 ! Dann dürfte ja aber der Crash schon lange gelaufen sein das heißt selbst mutige Vordenker wie Sie sehen da noch Konservativ aus !!! Deagel ist hier also noch pessimistischer wenn man denkt das 2025 ja vermutlich mindestens 7 Jahre nach dem Crash / Währungsumstellungen und all dem liegt !

Ich habe die Zahl von Deagel genommen, weil sie mir plausibel erschien. Das Wachstum, das heute durch Kredit entsteht, ist dann weg. Es wird auch in 2025 noch enorme Arbeitslosigkeit geben. WE.

[17:12] Leser-Kommentar zum Gewinnen per Zuzug:

Was ist das nur für ein scheiß Staat, wo die Einheimischen nur Akademiker sein wollen, niemand ein Handwerk erlernen darf, weil die Ausbildung
scheiße ist, niemand Zeit und Geld für die Jugend und für echte Bildung hat und in dessen Hauptstadt fast nur noch aus Tschuschen und osteuropäische
Parvenüs besteht , die entweder die Hand aufhalten oder die sich zum Abzocken einkaufen???Die letzten echten Wiener sollte man aus den Gemeindebauten evakuieren und in geschützte Wohlfühlunterkünfte zum Gegenangriff sammeln
anstatt sie mittels Grundsicherung und Einkesselung als das letzte direkte Bollwerk gegen die Invasion aus dem Osten zu verlieren. Denn wenn diese Front fällt, dann sind es die ignoranten Akademiker, die das Problem haben, da die Gemeindebauten
dann als Brückenkopf dienen.


 

[10:40] Presse: Tempo 100 auf Tiroler Autobahnen

Der "100er" auf weiten Teilen der Tiroler Autobahnen soll ab heute helfen, das "Sektorale Fahrverbot" für Lkw mit bestimmten Gütern wiederzuerlangen.

Das ist ein typisches Beispiel für politische Willkür. Die Politik dekretiert, wie sie will. Egal, welche begründung hier vorgeschoben wird, es ist ein Kuhhandel zwischen Schwarz und Grün. Die Grünen bekommen ihren geliebten 100er, die Schwarzen dürfen dafür regieren und Posten besetzen, wie sie wollen.WE.
 

[10:40] Kurier: SPÖ-Rebellen stellen Parteitagsan­träge ins Netz

Nikolaus Kowall ergänzt: "Derzeit ist die SPÖ eine Partei der Funktionäre." 90 Prozent der Parteitagsdelegierten seien beruflich von der SPÖ abhängig.

Die Bonzen sind alle von der Partei wirtschaftlich abhängig.
 

[9:30] Video: HC Strache - Bad Bank EZB - 19.11.2014


Neu: 2014-11-19:

[19:00] Der Sheriff zu Der Zug kommt in die Fabrik

Anschlussbahnen. Mehr als 60 Prozent des Schienengüterverkehrs laufen über sie. Trotz aktuell rückläufiger Entwicklung sehen Experten weiteres Potenzial.

Die meisten Anschluss- & Nebenbahnen wurden von den ÖBB & der Politik kaputt gespart. Große Projekte von internationalem Ruf mussten (müssen) her, die oft keiner wirklich braucht. Das nächste Opfer sind die Autoreisezüge - bald eingestellt, passiert nicht noch ein Wunder. Hauptsache der Bau dafür am neuen Wr. Hauptbahnhof verschlang wieder dutzende Millionen (seit kurzem noch in Betrieb).

Das passiert (kann!) aber nur, da die, die es betrifft und die es brauchen (würden) die Fahne abgegeben haben.
So wäre z.B. u. a. der Ausbau Wien-Bratislava von höchsten Bedarf. Die Koralmstrecke dagegen braucht nur die Bauwirtschaft - deren Maschinen!

Die Politik interessiert sich nur für Prestigeprojekte und entscheidet rein willkürlich. Möge der kommende Kaiser die ÖBB aus der Konkursmasse der Republik verkaufen.WE.
 

[09:22] Standard: Streit um österreichische Goldreserven

Vor zwei Jahren gewährte die OeNB erstmals einen kleinen Einblick in die Aufteilung der Lagerstätten. Der Bestand von 280 Tonnen Gold entspricht einem Wert von rund acht Milliarden Euro und entfällt zu 80 Prozent auf London, zu drei Prozent auf die Schweiz (Basel) und zu 17 Prozent auf das Inland, wo die Bestände bei der Notenbanktochter Münze Österreich liegen.

Vor zwei Jahren gewährte.... Wie kann der Standard nur solche Worte benutzen Die OENB verwaltet unser Gold und DARF nicht GEWÄHREN. Das Gold gehört uns und nicht der OENB. Sie MUSS UNS STÄNDIGEN EINBLICK GEBEN, JEDERZEIT! Alles andere wäre intransparent. Wenn Zeitungen es dann so schreiben, als ob es rechtens wäre, wenn die OENB Einblick gewährt, dann machen sie sich zu Helfern der Regierung, NB bei deren dubiosen Machenschaften! TB

[09:55] Leser-Kommentar-AT:

Ist doch schön zu sehen, wie gekonnt Journalisten Anfragen als Attacken bezeichnen und zentrale Punkte umschiffen, z.B.: Warum im Ausland lagern? Was wurde tatsächlich wie geprüft? Warum gegen ein Stück Papier verleihen? Warum braucht es zig Jahre um die deutschen Reserven wenigstens teilweise zu repatriieren?

Und der größte Witz ist die im Bericht erwähnte Überprüfung der Bestände in London. Das soll innerhalb weniger Tage geschehen sein. Jeder in der Goldwelt weiß, dass so ein Auditioning mit wiegen, zählen und Barrennummer kontrollieren bei diesen Mengen mehrere Wochen dauern würde! TB


[7:40] Der Jurist zu Österreichs Gewerkschaft stellt sich gegen Arbeitnehmer

Mitarbeiter des Umdasch-Konzerns sind bereit, zur Sicherung des Standortes eine Senkung der Löhne zu akzeptieren. Die Gewerkschaft sagt Nein – sie stellt sich nicht zum ersten Mal gegen Betriebsrat und Arbeitnehmer.

Im Zweifel hat die Sicherung des Machterhaltes des gewerkschaftlichen Apparates Vorrang vor möglichen Vorteilen der Arbeitnehmer. Da bekommt das Wort Interessenvertreter einen ganz anderen Sinn.

Der beschriebene Fall ist alltäglich in Österreich. Ich spreche hier aus meinem Brotberuf. Den Gewerkschaften sind die Einzelinteressen der Arbeitnehmer (des Arbeitgebers sowieso) völlig egal.
Ich habe aber auch schon folgende Szenen bei Betriebsversammlungen erlebt: Die Arbeitnehmer, die um ihren Arbeitsplatz zittern, haben die (meist rothaarigen) Gewerkschafts-Weiber sprichwörtlich mit dem nassen Fetzen zur Tür hinausgejagt.
In anderen Fällen, in denen die Belegschaft "gewerkschaftshörig" ist, kommt es halt zu Insolvenzen oder Betriebsabwanderungen und damit zu Entlassungen. Der Entlassene hat dann in der Arbeitslosigkeit genug Zeit, um darüber nachzudenken, ob die ihm Gewerken geholfen haben oder nicht.

Es geht meiner Meinung den Gewerkschaftsbonzen primär ums Rechthaben und ihre Macht zeigen. Ihre Mitglieder sind ihnen völlig egal, das sieht man an der Unterstützung der Masseneinwanderung. Der Tag wird bald kommen, an dem die Privilegien dieser Bonzen abgeschafft werden und die Bonzen hoffentlich in die kaiserlichen Straflager gesteckt werden - zu echter Arbeit, diese haben sie seit Jahrzehnten nicht mehr gemacht.WE.

[09:40] Der Stratege über ein persönlichen Gewerkschafter-Erlebnis:

Hier bei mir in der Nähe wohnt ein Gewerkschaftssekretär. Mit dem kam ich eigentlich immer ganz gut klar, wir sind uns immer freundlich begegnet. Nachdem ich mich selbständig gemacht hatte und er dies bemerkt hatte, fand ein Wandel statt. Er grüßt mich nicht mehr, wenn er mir alleine begegnet. Beim Bäcker oder Metzger grüßt er nur noch mit einem hochnäsigen Blick von oben herab. Für mich war das die letzte Bestätigung in einer langen Ereigniskette, die mir gezeigt hat, dass die roten Bonzen das schlimmste Übel überhaupt sind. Das sind alles Narzisten der schlimmsten Sorte, daher machen sie auch alles kaputt, wenn es nicht nach ihrem Willen geht.

[13:30] Gutes Beispiel, die fühlen sich als etwas "Besseres". Früher waren die Gewerkschafter Arbeitervertreter, heute sind die Arbeiterverräter.WE.


Neu: 2014-11-18:

[10:00] Wirtschaftsblatt: Einem Drittel der Österreicher geht das Geld aus

Rund ein Drittel der Österreicher hat es aus Geldmangel in den letzten sechs Monaten zumindest einmal nicht geschafft, die Rechnungen pünktlich zu zahlen, geht aus einer Umfrage des Inkassobüros Intrum Justitia hervor.

Auch hier: von der Hand in den Mund, aber das neueste Smartphone muss sein.WE.
 

[7:40] Kurier: Asyl-Streit: Sanktionen für säumige Länder?

Ministerin Mikl-Leitner und Bürgermeister Häupl wollen Länder strafen, die zu wenige Flüchtlinge versorgen.

Ihr Politiker seid unendlich dumm. Ihr streitet, wer wie viele Asylanten aufnehmen soll, dabei steht schon seit Wochen in den Medien, dass unter den Asylanten auch Terroristen sein sollen. Sobald die Terrorwellen kommen, werdet ihr blöd dreinschauen. Wir warten auf den Tag, wo man euch aus dem Innenministerium bzw. aus dem Wiener Rathaus abholt - als Terror-Helfer und wegen anderer Verbrechen. Rettet euch, solange es noch geht.WE.


Neu: 2014-11-15:

[19:15] Video: Herbert Kickl - Linke Toleranz ist in Wahrheit Feigheit - 5.11.2014


Neu: 2014-11-14:

[20:15] Sperrt die roten Bonzen endlich in ein Arbeitslager: SPÖ fordert Erbschaftssteuer für Reiche und Stiftungen

[15:30] Leserzuschrift-DE zu Video: HC Strache - Politischer Martini 2014 - Bergiselrede (11.11.2014)

Ab Minute 16.30 (Geld,Inflation,Deflation,Enteignung,Banken,Währungsreform,Gold und Silber).

Die lesen hier mit? Aber die Schärfe fehlt noch.

[18:00] Leserkommentar:
Ich fande die Rede hervorragend, aber wenn er so daherredet, muss er aufpassen, dass er keinen Autounfall hat ...

Ich nehme an, Strache hat nicht nur Body Guards, sondern auch Beschützer in wichtigen Positionen, die über der Regierungskoalition stehen. Fall man ihn eliminieren möchte, gibt es wahrscheinlich kompromittierendes Material, wie über jeden wichtigen Politiker.WE.

[18:30] Der Schrauber: Ich schließe mich an: Die Rede ist sehr gut und deckt vor allem ein weites Spektrum ab,

bei dem ich über die Deutlichkeit angenehm überrascht bin.
Eine Einschätzung allerdings ist zu optimistisch:

Die moslemischen Mehrheiten gibt es, wenn man einen Tag X ausklammert, nicht erst 2040 und später.
Das ist viel weiter fortgeschritten. Alleine die extremen Mehrheiten in den Schulklassen sprechen eine andere Sprache, viele Stadtteile auch.
Spätestens 2020 ist das soweit.

Dazu haben viele linke Bundesländer und Gemeinden schon Staatsverträge mit dem Islam, Islamverstehergesetze usw.
Man darf auch nicht die Anpassungswilligkeit der Massen unterschätzen, es werden fortwährend aus den Schulen mit erdrückenden Muselmehrheiten Restdeutsche konvertieren.
Die meisten werden dem Druck nämlich nicht standhalten.
Die Entwicklung in AT sehe ich analog, da genauso weit fortgeschritten.
Mindestens werden die Wahlergebnisse entsprechend ausfallen, nicht vergessen: Selbst eine FPÖ mit 30% bedeutet 70% muselfreundliche Parteien!
Über DE brauchen wir gar nicht reden: Keine FPÖ weit und breit, nur Muselversteher und Linksgrüne.

Diese Rede war nicht für die breite Öffentlichkeit bestimmt, sondern für die FPÖ-Funktionäre. Es kommen darin viele Themen vor, die auch auf Hartgeld.com vorkommen.WE.
 

[08:40] Leser-Kommentar-DE zu den Jenbacher Kreuzschnitzern:

ich möchte etwas zu dem Vorfall schreiben, bei dem einem 8jährigen österr. Kind ein Kreuz von seinem türkischen Mitschüler in den Bauch geritzt wurde.
Dies wurde ja auch der FB-Seite der FPÖ Jenbach publiziert.
Das Erschreckende, viele Kommentare auf der FPÖ Seite gehen auf die Partei los, weil sie diesen Vorfall aufgegriffen hat.
Sie nehmen die "armen" Türken in Schutz und werfen der FP "Hetze" vor. Das Leid des Buben ist ihnen egal, Hauptsache ihre über alles geliebten Ausländer werden nicht kritisiert. Dieses Volk ist so etwas von verblödet und verweichlicht und xenophil, dass es geisteskranke Züge trägt. Denen könnten Salafisten eine Bombe in den Arsch stecken, selbst da würden sie noch auf die FPÖ schimpfen, weil diese davor gewarnt hat. Für solche "Landsleute" schäme ich mich nur noch.

[14:30] Bitte nicht wundern, diese Kommentatoren sind die üblichen linken Agitatoren, sonst nichts.WE.


Neu: 2014-11-13:

[18:35] Krone: 8- jährige Buben ritzen Mitschüler Kreuz in Rücken

Es ist immer da Gleiche. Wir mussten zuerst Verständnis dafür haben, dass die Kreuze von den Klassenziummern gehängt wurden, um die Bereicherer in ihrer Würde nicht zu verletzen. Und jetzt ritzen die Bereicherer die Kreuze, die sie so verletzen in verletzender Weise selbst in die haut und Würde der Österreicher. Daran sind aber nicht die 8jährigen Bereicherer schuld sondern die Idioten von Politikern, die seit Jahren dafür eintreten, unsere Kultur und Religion aus Würdegründen zu verleugnen. JEDER der Volksverräter, der für das Kreuzabnehmen in Schulen eingetreten ist, sollte morgen zu einem öffentlichen Statement gezwungen werden. Aber das ist wieder gegen die Würde jener, die 8000 Euro verdienen und auf die Würde der Bürger und Kinder scheissen! TB

Leser-Kommentar-AT:
pervers. Aber ebenso pervers dass alle schweigen. Mir fehlen die Worte. Das geht über alles hinaus. Wo soll das noch hinführen? Wenigstens die "Krone" hat den Mut das zu schreiben. Hoffentlich nicht nur in der Online-Ausgabe sondern morgen auch (größer aufbereitet) auch in der Print-Ausgabe. Aber pervers ist das Schweigen von allen und die Maulkörbe die verteilt werden. Eine Schande!

[18:54] Leser-Kommentar-AT zum Kreuz mit den Bereicherern:

Sie fragen sich, was sind die Konsequenzen? Für Deutschland könnte ich es Ihnen sagen: SPÖ, ÖVP und Grünenpolitiker würden sofort einen "Runden Tisch gegen Rechts" fordern. Und es werden sicher Fragen kommen, ob der kleiner Österreicher das nicht provoziert hat?


[16:30] Fischer beim Papst: Milch und Rüstungen für den Vatikan

Laut WKÖ-Präsident Christoph Leitl, der Bundespräsident Heinz Fischer bei seiner Rom-Visite begleitete und dem Papst ebenso seine Aufwartung machte wie Finanzminister Schelling und Bundesratspräsidentin Blatnik beträgt das bilaterale Handelsvolumen derzeit 500.000 Euro.

Na bitte, haben wir ja die Russland-Ausfälle schon wieder herinnen! NB

[19:34] Leser-Kommentar-AT zum Vatikan-Besuch:

NA, das gibt ja bald ein ordentliches Wirtschaftswachstum! € 500.000. Wow! Und alles Gute an den Nachbarn, sagt der Leitl und wünscht viel Glück
beim Wachstum suchen. Der Leitl hat's im Vatikan wohl schon gefunden – das verlängerte Sündenregister. Tja, zum Vatikan muss man halt fahren!

[14:36] Börse Express: Die Wirtschaft stagniert, die Steuereinnahmen florieren

Es geht voran - zumindest was die Steuereinnahmen betrifft. Während die Wirtschaft in Lethargie versinkt, steigen die Staatseinnahmen weiter an. Ein Grund ist unter anderem das Lohnsteueraufkommen.

[14:31] Foonds: AK kritisiert mangelhafte Angebote für Zukunftsvorsorgeprodukte

Konsumentenschützer fordern mehr Klarheit über Kosten  und orten "abenteuerliche" Performance-Angaben.

[13:30] Die sterben jetzt reihenweise: Grebenzen: Wieder ein Skiliftbetreiber pleite

[9:00] Leserzuschrift zu Aussenminister Kurz:

Manchmal fügen sich kleine Puzzelstücke nur langsam zu einem Bild zusammen. Mal ganz ehrlich, ein Außenminister mit 29 Jahren?

Interessant, diese Tendenz - sowie in Deutschland als auch Österreich - absolute Juniors in politische Spitzenpositionen zu hiefen. Warum wohl?
Genau, die haben noch etwas zu verlieren, haben kaum Erfahrung, sind sehr gut beeinflußbar und stark abhängig von Beratern und Lobbyisten. Perfekt!
Die alten Recken (wie z.B. BB-Präsident Weber, EZB-Chefvolkswirt J. Stark, Bundespräsident Köhler, Ministerpräsident Koch usw.) ziehen sich lieber zurück - sie ahnen, was kommt.

Sagen wir es einmal so: Kurz hatte einen mächtigen Förderer, der auch sein wirklicher Vater sein soll. Ausserdem ist die Personalreserve der ÖVP derzeit sehr dünn.


Neu: 2014-11-12:

[13:30] Leserzuschrift-DE zu 100 auf der Inntalautobahn: Drastische Bußgelder drohen

Innsbruck – Ab kommender Woche gilt auf der österreichischen Inntalautobahn Tempo 100, so will es die schwarz-grüne Landesregierung. Warum hier besonders hohe Bußgelder drohen.

In Österrreich waren die Strafen ja schon immer hoch aber das ist mal wieder ein verlogener Auswuchs dieser Schwarz-grünen Regierung.
2180€ für 31km/h entspricht 2 Oz gelbem und ein paar silbernen, ich hoffe das das nicht auch zu uns kommt !!

Diese Landespolitiker haben echte Sehnsucht nach dem Straflager.

[14:27] Leser-Kommentar-AT zum 100er:

Diese mutlosen, suboptimalen, mittelpunktneurotischen schwarzen Landeshauptleute - quer durchs Land - lassen sich von den Grünen (!ja den Grünen!, vor Jahren undenkbar) ordentlich am Nasenring vorführen. Seit Schüssel geht mit dem Verein ständig nur noch bergab, politisch wie auch durch deren Fehlbesetzungen die letzen Jahre.

Eine neuerliche jeweilige Amtszeit als Parteiführer bzw.LH dürfte nur noch für längstens 24 std.halten damit die keinen Mist mehr verbocken können. Nein danke Övp - Ihr wie auch alle anderen Sturmtruppen im Parlament -seit fuer mich schon seit dem "Mascherlträger" nicht mehr wählbar (und der Mitterlehner wird ebenso nix mehr reissen, binnen 12std.ein Rückzieher nach dem anderen...lachhaft!). Ihr Parteien am Sautrog spart uns allen kuenftig die Wahlkampfkosten es gehen eh schon nur mehr 40% hin der Rest hat Euch schon durschaut.

[20:15] Die zukünftigen Landeshauptleute, oder wie sie dann immer heissen mögen, wird seine Majestät, der zukünftige Kaiser Georg einsetzen, und zwar ohne grünen 100er-Terror. Hoch lebe seine Majestät, wir warten auf Euch, befreit uns von den Wahnsinnigen in der Politik. Und auf die Bestrafung der heutigen Wahnsinnigen in der Politik warten wir natürlich auch.WE.

Hier ist er, der 2. erwachsene Mann links neben dem Sarg: Requiem - Otto von Habsburg - Kaiserhymne - Gott erhalte, Gott beschütze unsern Kaiser, unser Land
 

[13:20] Wieder einer: Millionenpleite eines Autohändlers

Leserkommentar: in meinem Stammbeisl verkehren Außendienstler von 2 großen Fensterherstellern. Die Branche ist tot
 

[9:30] Presse: Kurz: "Wir haben zu wenig Willkommenskultur"

Der Minister zeigt sich erfreut über die große Resonanz seiner "stolzdrauf"-Kampagne. Natürlich gebe es "Störgeräusche vom linken und rechten Rand".

Das ist ein Schaumschläger, der keine Ahnung von der Realität hat. Er heisst sicher auch die Terroristen persönlich willkommen.

Leserkommentar: Österreich versinkt in Ausländerkriminalitär - und was macht der Außenminister?

[11:00] Der Zyniker: Der Kurz liegt völlig richtig,

-wir sollten es wieder so machen, wie es früher einmal war, als die Einwanderer kamen, um zu arbeiten.
Als Maurerlehrling in den Achtziger Jahren, hörte ich diese Geschichten, aus den frühen Siebzigern, zur Genüge.
Diese Leute schliefen in Kellerabteilen, Garagen und Ladeflächen von Kleinbussen. Natürlich ohne sanitäre Einrichtungen.
Morgens gingen sie zur Arbeit auf die Baustelle, abends wieder in den Keller, um zu schlafen. Wasser gab es am Gang, bei der Basena. Das WC war ein Bau Eimer mit Wasser befüllt. Erst nach der Probezeit, von zwei bis drei Monaten, konnte man ein Kabinett mit WC am Gang mieten.
Keiner hatte damals psychologische Betreuung und KEINER hat sich beschwert!

IM GEGENTEIL! Voller Stolz haben mir diese Schwerarbeiter ihre Geschichten von deren Anfängen erzählt, und dass sie dankbar sind, in Österreich eine Chance bekommen zu haben, um sich eine Existenz aufzubauen!

Sie fanden es völlig richtig, dass sie diesen Weg gehen mussten, um zu mehr Wohlstand zu kommen.
Und heute? Eine auf Schulden finanzierte Einwanderungslawine, ohne jegliche Kontrolle und mit allen Schnicki-Schnackis wie Taschengeld, Arbeitsverbot und Gratis-Wohnungen mit TOP- Ausstattungen.
Dazu noch die Psycho-Betreuer, Gratis-Anwälte u.dgl.
Nein Herr Kurz: denen geht es schon recht gut, aber die eigenen Leute fühlen sich leider nicht mehr wohl! DAS ist das wahre Problem!

Sehr guter Beitrag, der zeigt, was alles weg muss.
 

[8:20] Der Jurist zur Wirtschaftslage in Österreich:

Die nächsten Wochen, vielleicht Monate werden extrem spannend. Alleine schon, weil die Realwirtschaft zusammenbricht. Für AT bin ich der beste Indikator: Das letzte mal hab ich deutlich mehr als die Hälfte meiner Brötchen in 2008/09 mit Sanierungen und Insolvenzen verdient. Jetzt geht die Tendenz wieder in diese Richtung. Ich arbeite auch für verschiedene Banken. Die notleidenden Kredite häufen sich wieder. Im Vergleich zu 2009 sind die Banken mit Fälligstellungen allerdings zaghafter, um die eigenen Bücher nicht zu sehr zu verdrecken. ("Basel").
 

[8:15] Der Jurist zu Pensionssystem bleibt grösster Risikofaktor Österreichs Sozialausgaben wachsen ungebremst

Sehr verhalten, dieser NZZ-Artikel. Aber immerhin ein Ansatz von Ehrlichkeit.
Österreich lebt -wie alle EU-Staaten- seit Jahren über seine Verhältnisse.
Das Ende wird bitter. Die Rentner erahnen es eh schon: "Ein Mindest-Standard wird euch gewährt." Das war die gute Nachricht.

Die Schlechte: Das war eine Jubel-Meldung der EU. Die Wahrheit ist, dass ihr nach dem nächsten Crash eine Sub-Standard-Rente erhält. Vielleicht Kloster-Suppe. Vielleicht auch nichts.

Tja. "Das kann uns doch der Staat nicht antun."
Nein?
Glauben Sie mir: er kann.

Gleich mit dem Crash kommt auch der Staatsbankrott. Dann sind auch die Pensionen weg. Ob eine Nachfolgeregierung wieder ein Pensionssystem installiert, ist unbekannt. Höchstens gibt es dann Almosen.WE.


Neu: 2014-11-11:

[18:00] Wieder einen hat es erwischt: Millionen-Pleite in der Steiermark: Baufirma mit 105 Mitarbeitern insolvent

In dieser Branche ist nichts mehr zu holen.

[20:30] Der Zyniker:
Leider vollkommen richtig!
Habe gerade an einer Rahmenausschreibung teilgenommen, da einer meiner Auftraggeber eine herausgab.
Beim Durchgehen der Positionen musste ich sehr oft den Kopf schütteln.
Einzig im Spezial Bau ist noch etwas zu verdienen, den Rest kann man vergessen, den bei diesen Lohnnebenkosten ist es nicht mehr möglich, kostendeckend zu arbeiten.
 

[09:38] antikrieg: Wiederbetätigung? Betätigung?

Wie dem folgenden Bericht von German Foreign Policy – einer absolut seriösen Quelle - zu entnehmen ist, betätigt sich das angeblich so krisengebeutelte österreichische Bundesheer im Bereich der NATO als durchaus willige Hilfstruppe.


Neu: 2014-11-10:

[11:55] Mitterlehner und seine Geldwäscher vom Sparverein

Die Welt ist böse. Überall lauern – sagen uns zumindest Politik und Geheimdienste – finstere Gestalten, die versuchen, Steuern zu hinterziehen oder Terroristen zu finanzieren. In den Hinterzimmern vieler Landgasthäuser etwa, in denen sich monatlich die Sparvereine treffen. Und diesen gilt es Einhalt zu gebieten, etwa mit dem Bankwesengesetz.

[12:45] Dieser bürokratische Unfug ist grotesk. Weg mit der ganzen Polit-Bande.WE.
 

[09:21] Presse: Steuergerechtigkeit in rotweißrot

Ein must read - zumindest für die österreichischen HG-Leser! TB

[09:13] orf: Bundesheer übt Terrorschutz in Wien

Ein Anschlag auf das Erdöltanklager in der Lobau, ein Angriff auf den Wiener Hafen oder das Siemens-Gebäude in Floridsdorf: Das Bundesheer übt in Wien ab Montag eine Woche lang den Schutz vor Terroranschlägen. 800 Soldaten sind dabei im Einsatz.

Rührend!


[7:45] Kurier: Autofahrer könnten Teil der Steuerreform finanzieren

Allein bei Firmenautos, Dieselförderung und Pendlerpauschale wären mehr als zwei Milliarden zu holen.

Solch Seltsamkeiten finden sich überall im Steuerrecht. Doch wo ist für die Finanzierung der Steuerreform wirklich Geld zu holen? Das hat WIFO-Expertin Margit Schratzenstaller analysiert. Der KURIER hat mir ihr gesprochen.

Diese "Expertin", die sicher ganz links ist, merkt gar nicht, dass sie selbst 70% Steuern bezahlt. Also fordert sie noch mehr.

Die Wiener SPÖ terrorisiert die Autofahrer: Eine Stadt ohne Auto-Einpendler

Alle ab in ein Straflager. Wir warten darauf, dass der Häupl aus dem Rathaus abgeholt wird, nicht nur wegen Terrorismus gegen die Autofahrer.WE.

[09:12] Der Schrauber zum Verhältnis SPÖ-Auto:

Vor etwa zwei-drei Wochen war im Kurier ein Bericht über den Häupl, der sich darüber ausließ, warum er so gerne mit den Grünen arbeitet und die Sozis mit denen so vertraut sind.
Fazit war ein Satz: Auch wir von der SPÖ haben das Leitbild, daß eine autogerechte Stadt keine menschengerechte Stadt sein kann.
Punkt.Damit ist alles erklärt, die wollen ums Verrecken so ein dekadentes Wolkenkuckucksheim, wie in der völlig infantilen Grünwerbund einer schwäbischen Kleinstadt, die mal im Web war und hier auch verlinkt wurde. Es werden sich, wie immer, genügend Befürworter dieses Wahnes finden, aber letztendlich heißt das nur:
Linksgrüner Zeitgeist gleich Verbots- und Lagerterror, Zwangsanstalten die nur auf den ersten Blick träumerisch ausschauen aber brutalste Unterdrückung bedeuten.
Die im Kurierartikel beschriebenen Zustände sind an Grausamkeit kaum zu überbieten: Da das immer genügend Wähler findet, gilt einfach nur: Raus aus Wien!


Neu: 2014-11-09:

[19:15] Ein echter Sozialist eben: Gusenbauer macht 4,76 Millionen Euro Gewinn

[13:40] Verfassungsjurist: Gesetz zum Hypo-Schuldenschnitt ist inhaltlich "eine Schweinerei"

[18:15] Sheriff:
DIE GESAMTE REGIERUNG IST ZUM ÜBER-KOTZEN!
Und das ist nur die Spitze der MEGA-KOTZE!
ALLE REGIERUNGSPARTEIEN - BUND WIE LÄNDER, MINUMUM - GEHÖREN UNWIEDERRUFLICH UND DAUERHAFT AUFGELÖST. DIE PERSONEN AUF DAUER AUS JEDER ÖFFENTLICHEN UND STAATLICHEN AUFGABE/VERANTWORTUNG AUF DAUER VERBANNT!
Der Datenskandal bei der Korruptionsbehörde und WEGA ist eine MEGA-LÜGE. Es sollen Bombenwahrheiten der Regierungsparteien verschwinden - jeweils mind. 2 Terabyte an Daten!
 

[13:30] Schandtaten der Politik: Steuergerechtigkeit in rotweißrot

[12:40] Man bereitet sich vor: Miliz übt Kampf gegen den Terror


Neu: 2014-11-08:

[09:34] Schneider: Österreich – Serverpanne: Ministerium hat keinen Zugriff auf eigene Daten

Im Innenministerium lässt das Verschlüsselungssystem eines Computerservers seit zwei Wochen keine Zugriffe auf sensible Daten zu. Auf dem betroffenen Server befindet sich ein Archiv des Bundesamts für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung sowie der Direktion für Spezialeinheiten. Auch das Back-up ist wegen des technischen Problems nicht abrufbar, hieß es am Freitag aus dem Ministerium.

Wenn Bits und Byts zu Helfern des Verbrechens werden! TB

[20:06] Leser-Kommentar-AT zur "Serverpanne":

Ein guter Bekannter der bei der Wega tätig war meint dazu, es gäbe das Gerücht, es wäre etwas derart „Geheimes" zufällig abgehört worden, das bei Bekanntwerden die Republik erschüttert oder gar zerrissen hätte. Darum wurde dieser Weg der Datenvernichtung gewählt. ......unmöglich erscheint mir schon lange nichts mehr!

[20:15] Datenvernichtung wenn es brenzlig wird ist ein üblicher Weg von Bürokraten aller Art.WE.


Neu: 2014-11-06:

[20:15] Video: HC Strache - Sicherheit statt Islamismus und Asylchaos - 5.11.2014

HC gib es den ReGIERenden. Weise sie darauf hin, dass sie für ihre Untaten vermutlich im Straflager enden werden.WE.
 

[14:30] Guido Grant: Fall Natascha Kampusch: “Ein Netzwerk in höchsten Kreisen” (2)

War der Chefermittler also bereits auf der Spur dieses »Netzwerkes«, deren Protagonisten offenbar in die »größten Schweinereien« überhaupt verwickelt waren? In den Verkauf von Kindern in die Pädophilenszene, um Kinderpornographie, Kindesmissbrauch, Sado-Maso-Sex und Satanismus?

Dieses Netzwerk soll sich primär in der roten Politik und Justiz befinden. Auch einige Namen sollen schon heraussickern und es soll mehr Zeugenmorde geben, als öffentlich bekannt. Kampusch wurde offenbar aus diesem Netzwerk befreit, um die Sache in den Medien für die spätere Aufdeckung richtig trommeln zu können. Wenn das Netzwerk aufgedeckt wird, wird die rote Politik einen richtigen Zusammenbruch erleben. WE

[15:30] Hier Teil 1: Fall Natascha Kampusch: “Ein Netzwerk in höchsten Kreisen” (1)

Es besteht ein Zusammenhang mit dem roten Club 45.WE

[16:30] Leserkommentar:
Das "Selbstmord-Gschichtl" vom Chefermittler war sowieso immer dubios und für mich nicht nachvollziehbar. Wer ihn kannte, wusste. dass Oberst K. ein "Beißer" war, der sich nicht von seinem Weg abbringen hat lassen und was er begonnen hat, hat er immer zu Ende gebracht !!! In diesem Fall wurde er zu Ende gebracht.

Das Wesentliche an der Sache ist: sie wurde damals in den Medien intensivst getrommelt. Da war die "Gegenfraktion" am Werk, die jetzt die Bande aufdecken wird. Alle werden sich wegen der damaligen Trommelei erinnern. Ähnlich der Fall Maddie.WE.


Neu: 2014-11-05:

[17:55] Presse: Skylink-Debakel: Justiz wäscht Ex-Flughafen-Chefs rein

Die Staatsanwaltschaft Korneuburg hat das Verfahren gegen Herbert Kaufmann, Ernest Gabmann, Christian Domany und Gerhard Schmid überraschend eingestellt.

War von Anfang an klar, am Ende ist wieder keiner schuld und die Zeche zahlt der Steuerbürger.


[17:50] Presse: Schrilles Warnsignal von Führungskräften: Österreich stürzt als Standort ab

100 Topmanager von Töchtern von US-Unternehmen haben in den vergangenen dreieinhalb Jahren den Glauben an Österreich verloren. Die möglichen Folgen: Investitionsstopp und Kapitalabzug.

[17:45] Presse: Budget: 250-Millionen-Lücke bei Pensionen

Trotz Reformen sprengt der Zuschuss des Bundes den geltenden Budgetplan. Der Boom an Hacklerpensionen hat Folgen. Minister Hundstorfer erwartet ein kleineres Loch bis Jahresende.

[11:40] Ja, HC, heiz der Regierung ein: "Asylchaos": Strache sorgt sich um die Sicherheit

[8:30] Leserzuschrift: Hundeepidemie in Wien!

Was mir seit einiger Zeit auffällt, in Wien darf jetzt in jedes Lokal ein Hund rein und sogar in der Bank Austria habe ich bereits Hunde im Schalterbereich gesehen.
Dabei war das alles einmal verboten und speziell auch in Gemeindewohnungen.

Jetzt sieht man in den dort und in den umliegenden Parks immer mehr asoziale Geistesgestörte und das alleine würde mich noch nicht stören, aber es werden auch immer mehr sogenannte Listenhunde, also Kampfhunde, die teilweise extrem aggressiv abgerichtet sind und Menschen ohne besonderen Grund attackieren.

In den Gemeindewohnungen sieht man fast nur noch Asoziale Elemente aus Osteuropa, die die Nachbarschaft damit terrorisieren und wenn man die Polizei ruft nach einem Vorfall, macht die nichts.

Diese Leute sind teilweise so geistig zurück geblieben oder seelisch fertig, daß sie zu einer ständige Bedrohung werden, und man kann auch nie sicher sein, dass jemand vielleicht nicht gerade auf die Idee kommt, seinen Hund von der Leine losreißen zu lassen, sodass theoretisch sogar eine Tötung erfolgen könnte, ohne dass man damit verbunden einen vorsätzlichen Mord nachweisen könnte.

Man muss dann vor seiner eigenen Haustüre permanent auf Situation vorbereitet sein, von einem Pitbull angefallen zu werden, wenn man die Wohnung verlässt und zufällig der dumme Nachbar dies auch vor hat.

Kürzlich mußte ich bereits zum viertenmal einen Pitbull abwehren, weil die Polizei nicht macht.
Vis a vis wohnt ein Zuhälter aus Polen, der nicht einmal gemeldet ist, die Wohnung an Zwangs-Prostituierte untervermietet, was man aber nicht beweisen kann, weil die alle in Lokalen ihrer Arbeit nachgehen und Angst haben.
Er schüchtert diese Frauen ein und wenn er sie schlägt und man die Polizei ruft, dann haben sie Angst und sagen, es war nichts. Angeblich kann dann die Polizei nichts tun, was meiner Meinung nach eine Schutzbehauptung ist und eine dumme Ausrede, weil die Wiener Polizei ist einfach nur total unwillig.
Selbst wenn Blutspuren im Aufzug sind, interessiert das die Polizei nicht und der Anrufer des Einsatzes wird noch dumm gefragt wie in einem Kreuzverhör, warum er die Polizei gerufen hat, selbst wenn Zeugen vorhanden sind.

Was soll das alles und wie kann man sich dagegen behaupten als normaler Staatsbürger?
Das ist ja ein Terrorismus und eine Provokation sondergleichen.

Ich habe die Polizei angerufen nach dem letzten Einsatz und angefragt, was passiert, wenn ich den hund erschieße.
Anwort: Dann wird eine Streife kommen und nachschauen, was passiert ist.

Solche Idioten arbeiten jetzt bei der Wiener Polizei.

Hunde und Ausländer sind offenbar heute die politisch korrekten Lieblingstiere.


Neu: 2014-11-04:

[19:00] Krone: NEOS: "Wiens Schulden jenseits der 10 Milliarden"

Wiens Schulden steigen auf fast 5 Milliarden Euro
"Dass die Schulden der Stadt auf fünf Milliarden Euro steigen, war nur ein Teilgeständnis von Rot- Grün", legt Wiens NEOS- Chefin Beate Meinl- Reisinger noch weitere beunruhigende Zahlen auf den Tisch. Die Außenstände der "ausgegliederten Unternehmen" - etwa Wiener Wohnen, Stadtwerke, Holding - summieren sich bereits auf weitere unfassbare 5,4 Milliarden Euro.

Wiener Wohnen: ein Minus von 2,86 Milliarden Euro
Wien Kanal: 84 Millionen Euro
Wiener Krankenanstaltenverbund (KAV): 366 Millionen Euro
Wien Holding GmbH: 422 Millionen Euro
Wiener Stadtwerke: 1,46 Milliarden Euro

Beim Schulden machen und Schulden verstecken sind die Roten Meister. Diese Firmen können sich dann die Eliten spottbillig holen. Danach müssen massenhaft entlassen.WE.
 

[14:35] Presse: Arbeitslose, Konjunktur, Schulden: Alles kommt schlimmer als erwartet

Düsterer Ausblick: Die EU hat die heurige Wachstumsprognose für Österreich mehr als halbiert. Mit 0,7 Prozent liegt es unter dem Schnitt der Eurozone - und das wird wohl noch bis 2016 so bleiben.

Alles nebensächlich, wir haben ja Conchita Wurst - mit der kann man schön von den eigentlichen Themen ablenken! TB

[14:54] Der Jurist zum sich verdüsternden Ausblick:

Am widerlichsten sind die "Das-hat-man-ja-nicht-wissen-können-Prediger". Von wegen! Alles hat man gewusst. Man braucht bloß einen Blick ins HG-Archiv zu werfen. Dort steht alles drin, was nunmehr "so überraschend" kommt. Dort stehen auch die politischen Realitätsleugner und deren Vasallen drin, falls jemand an Verhaftungslisten bastelt.


[9:30] Cartoon: Rote Ministerinnen


Neu: 2014-11-03:

[18:30] Rot + Grün = Sozialismus pur: Wiens Schulden knacken 2015 Grenze von fünf Milliarden Euro

Häupl und Vassilakou werden sich dafür einmal rechtfertigen müssen. Auf die Strafe bin ich gespannt.WE.
 

[17:30] So viel zur angeblich guten Wirtschaftslage: 389.155 ohne Job: Dramatischer Anstieg bei Langzeitarbeitslosigkeit

[18:30] Leserkommentar:
Vor kurzer Zeit noch gab es von so einigen supergescheiten Krawattenträgern die groß mundige Feststellung, dass es in AT zu wenig Fachkräfte gebe. Ich hab schon lang nichts mehr von diesen Subjekten gehört. Wo sind die jetzt ?

Wahrscheinlich abgetaucht.
 

[7:30] Presse: Oberhauser will "gegen sämtliche Süchte kämpfen"

Wien. „Wir kämpfen mit aller Macht gegen sämtliche Süchte, die es gibt." Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser (SPÖ) nutzte ihr Auftreten in der ORF-„Pressestunde" am Sonntag, um ihre Pläne im Kampf gegen Drogen zu bekräftigen. Insbesondere stellte sie sich gegen die Idee der Neos, Cannabis zum freien Verkauf zuzulassen. „Noch etwas zu legalisieren, entspricht nicht meinen Vorstellungen", bekräftigte die Ministerin.

Und wir kämpfen gegen die Macht-Sucht und die Eitelkeits-Sucht dieser hirnverbrannten Politiker und Gewerkschaftsbonzen, die uns befehlen wollen, wie wir zu leben haben. Ab in den Steinbruch zu lebenslanger Zwangsarbeit mit euch Diktatoren.WE.

[09:05] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Ein typisches Problem von Frauen in Behörden und Politik: Das Gouvernanten-Rührseligkeits Gen.
Zur jeweiligen Auffassung von heiler Welt, Romantik und Rührseligkeit versuchen die grundsätzlich die Menschheit zu erziehen und zu zwingen. Immer mit der Auffassung, man müsse zunächst einmal Strenge zeigen, hinterher wären eh alle begeistert.
Nun: In Familien führt sowas regelmäßig zu Megastreits, etwa Weihnachten, wenn jeder nur noch genervt ist, in Politik und Behörden leider zu Terror und Diktatur, weil immer von Schirmmützen mit der Waffe aufgezwungen.
Weshalb auch soviele weibliche Schirmmützen herumrennen: Die empfinden das genauso und setzen die Zwangsbeglückung mit aller Macht durch.
Raus mit den Frauen aus Politik, Behörden und leitenden Positionen. Es gibt nichts, was bisher größeres Elend und verheerendere Demütigung bedeutet hat. Stichwort auch Konzernsekten. Man muß nur mal schauen, wieviele Frauen an der Ausarbeitung der Dekadenzrituale beteiligt sind:
Überwiegend, weil anders als in Parasitärstäben nicht verwendbar.

[09:35] Leser-Kommentar-DE zur Suchtbekämpfung der Ministerin:

Die schlimmsten Süchte sind die Selbstermächtigungssucht, die Selbstdarstellungssucht und die Selbstbeweihräucherungssucht der Politiker.

[14:55] Leser-Kommentar zu Oberhauser:

Diese Idioten wollen alles bekämpfen. Ich wäre für die Legalisierung der Drogen, auch die harten. Bekämpfung bringt nichts.
Man muss sich mal in Wien entlang der U6 die Stationen Margaretngürtel, Gumpendorfer Straße und besonders Josefstädter Straße ansehen. Besonders auf der letzteren Station tummeln sich immer mehr und völlig kaputte Typen herum.
Wären die Drogen legal und würden solche Typen das Heroin vom Staat bekommen, würde mit einem Schlag die Beschaffungs-Kriminalität wegfallen (und wahrscheinlich noch mehr)
Zumindest mal so wie in der Schweiz könnte man sich das versuchsweise auf 2 Jahre anschauen. Angeblich gehen diese Süchtigen auch wieder arbeiten und körperlich geht's denen auch viel besser weil das Heroin rein ist. Dieser schnelle körperliche Verfall kommt ja in erster Linie vom schlechten Stoff, der mit allem möglichen Dreck gestreckt ist.
Ein Versuch wäre es allemal wert.

[16:30] Wenn es keine Sozialhilfe mehr gibt, werden die Junkies ohnehin verhungern.WE.
 

[7:30] Krone: Politik bis Herbst 2015 völlig lahmgelegt

Ab dieser Woche ist die Politik ein Jahr lang völlig lahmgelegt. Nach den Parteitagen von ÖVP und SPÖ sowie den Beamtenwahlen im November beginnt bereits die politisch stille Adventzeit. Danach gilt die gesamte Konzentration der Regierungsparteien und Opposition bis in den Herbst den vier Landtagswahlen im Burgenland, der Steiermark, in Oberösterreich und in Wien.

So ist sie, die "demokrattische" Politik, die sich nichts mehr zu entscheiden traut, nur weil irgendwelche Wahlen anstehen. Weg mit euch, wir brauchen euch nicht mehr.WE.
 

[7:30] Krone: Wien: Höchste Einwohnerzahl seit 1934

Mit Stand Anfang Oktober hat Wien 1,8 Millionen Einwohner - und erreicht damit die höchste Bevölkerungszahl seit 1934. Ein Geburtenplus und Zuwanderung sorgen für ein jährliches Wachstum der Hauptstadt um 20.00 bis 25.000 Menschen, die hier ihren Hauptwohnsitz haben, wie Klemens Himpele, Leiter der für Statistik zuständigen Magistratsabteilung 23, erklärte.

Ich wage jetzt eine Prognose: in einem Jahr dürfte Wien zwischen 1..1.2 Mill Einwohner haben. Der Grossteil der Ausländer dürfte vertrieben worden sein oder ist selbst geflüchtet. Ein Grossteil der Alten, Kranken, Behinderten und jener mit 2 linken Händen dürfte wegen Staatsbankrotts verhungert sein. Viele sind zur Feldarbeit aufs Land gezogen. In Wien regiert dann der Hunger.WE.

[09:10] Der Mexikaner dazu:

Na ihr Zinshaus"investoren", hoffentlich gebt ihr dann euer Betongold für echtes Gold oder Silber her damit ihr was zu beissen bekommt, denn eure Mieter sind dann entweder geflüchtet oder überweisen schon lange keinen Mietzins mehr, wenn die tägliche Mahlzeit wichtiger ist. PS. Wenigstens die Schnellstrassen sind dann frei oder wird am Gürtel gleich direkt auf Pferdebahn umgestellt?

[16:30] Nein der Gürtel wird nicht auf Pferdebahn umgestellt, sondern man kann dann wieder ohne Stau darauf fahren. Ich bin dort gerade im Stau gestanden.WE.


Neu: 2014-11-02:

[18:50] Kurier: Politiker im Unruhestand

Sie wären im Pensionsalter. Ans Aufhören denken sie aber nicht. Warum Fischer, Häupl, Pröll & Co Terminstress dem Müßiggang vorziehen.

Leitl & Co sind nicht nur überdurchschnittlich lange berufstätig, sie scheinen auch außergewöhnlich robust zu sein. "Meine Aufgaben sind anstrengend, aber ich fühle mich nicht überlastet", sagt Bundespräsident Heinz Fischer, der am 9. Oktober 76 geworden ist, dem KURIER. Landeshauptmann Pröll sekundiert: "Ich kenne keinen Stress, bei mir gibt es nur die Notwendigkeit von Disziplin, um manche 7-Tage-Woche oder manche 14-Stunden-Tage zu bewältigen." Von "eher mehr Arbeitspensum als früher, weil die Zeiten schwieriger sind", spricht Pühringer: "Bei mir ist die 40-Stunden-Woche schon am Mittwochabend erreicht." Ebenso ergeht es Leitl: "Ich arbeite 100 Stunden pro Woche.

Warum sie sich diesen brutalen Stress so lange antun? Sicher ist Machttrieb und Eitelkeit dabei. Manche Politiker können nicht ausscheiden, weil sie etwas zudecken müssen.WE.


Neu: 2014-11-01:

[19:00] ORF: Armut ist oft weiblich

1,2 Millionen Menschen sind in Österreich laut Statistik Austria armutsgefährdet - das sind fast 15 Prozent der Bevölkerung. 434.000 Menschen oder fünf Prozent gelten als manifest arm. Die offensichtliche Armut - Menschen, die auf der Straße sitzen und um Geld betteln - sei allerdings nur die Spitze des Eisberges, sagte Caritas-Präsident Michael Landau bei einer Pressekonferenz am Donnerstag in Graz.

Der Landau schon wieder, er möchte sicher sein aslyl- und sozial-industrielles Reich weiter vergrössern. Je mehr Augen zu mir aufschauen, umso  wichtiger bin ich als Chef. Ganz einfach.WE.
 

[18:20] Unzensuriert: FPÖ gegen rot-schwarzes KESt-Raubrittertum

Österreichs Sparer können dabei zusehen, wie ihr Geld jeden Tag an Wert verliert: Zum einen sind die Zinsen im Keller und liegen deutlich unter der Inflationsrate, zum anderen ist auch noch Kapitalertragsteuer (KESt) bei der Finanz abzuliefern.

[19:00] Ja, haut richtig auf die Regierung drauf, fordert eine Radikal-Steuerreform.WE.
 

[17:00] Kurier: "Jeder hat ihm die Füße geküsst"

Mit gewohnten Ausflügen in die Öffentlichkeit samt Fußfessel überschritt Hannes Kartnig eine Grenze zu viel.

Da warb er auch für eine Kreditkartenfirma, dort posierte er vor seinem Rolls- Royce. Frank Stronach war sein Trauzeuge, Politiker, wie Landeshauptmann Erwin Pröll, drängten in sein Rampenlicht. "Vom Bundeskanzler abwärts hat ihm ja jeder die Füße geküsst und sich gebalgt darum, mit ihm ein Foto machen zu dürfen", erinnert sich Hirschmann.

Dieser Blender hat sogar die Politiker wie die Motten angezogen. Jetzt sitzt er wieder im Gefängnis.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv