Werbung

Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2015-08-03:

[12:30] Real dürften es doppelt so viele sein: Plus 7,2 Prozent: Arbeitslosigkeit legt weiter zu

[8:00] Krone: 24.000- €- Geschenk: Linzer Stadtchef in Bedrängnis!

56 Tage vor der Wahl gerät der Linzer Bürgermeister in arge Bedrängnis: Das Nachrichtenmagazin "profil" wirft dem SPÖ- Politiker Klaus Luger vor, von Gästen seiner Hochzeit 24.000 Euro für ein Ferienhaus in Kroatien kassiert zu haben. Die Spender hätten sich so eine bevorzugte Behandlung bei Aufträgen der Stadt sichern können, heißt es. Im "Krone"- Gespräch weist Luger alles zurück.

Noch dementiert er, aber bald wird er zurücktreten müssen. Jetzt warten wir auf die Grauslichkeiten von den anderen Politikern. Ja wir werden uns übergeben müssen, bei dem was da rauskommen wird. Alles kommt raus, das war nur der Anfang.WE.


Neu: 2015-08-02:

[17:00] orf: Asylabkommen mit Österreich umstritten

Der Widerstand der südslowakischen Gemeinde Gabcikovo gegen die von Wien und Bratislava vereinbarte Unterbringung von Asylbewerbern aus Österreich in einer dortigen Einrichtung hält an. Rund 4.300 wahlberechtigte Bewohner sollen in einer lokalen Volksabstimmung am Sonntag über die Unterbringung der Flüchtlinge abstimmen.

Wo gibt's denn sowas - das Volk soll in Flüchtlingsfragen mitentscheiden? Wie rückständig! TB

Damit soll wohl primär gezeigt werden, welche Affen die österreichischen Politiker sind. Die Drehbuchschreiber haben wirklich Ideen.WE.

[17:35] Der Professor zum Beitrag darüber:

Die ganze "Asylwerberauslagerungsgeschichte" ist grotesk. Bei dem Theaterdonner um Gabcikovo geht es um 500 Asylwerber, soviele kommen derzeit in nicht einmal zwei Tagen nach Österreich! Das gleicht ja dem Versuch, die sinkende Titanic mit Champagnerkübeln zu lenzen!
 

[9:00] Krone: Warum Frank Stronach bald ohne sein Team dasteht

Wenn Medien über das Team Stronach berichten, ist das ein Spektakel. Es gibt Streit, Abspaltungen und Hinauswürfe. Oder man hat das Glück, als im Nationalrat vertretene Gruppe in Fernsehen und Zeitungen einen Fixplatz zu haben. Der demokratiepolitischen Korrektheit wegen. Andere Gründe, dass die Partei noch besondere Aufmerksamkeit verdient, gibt es kaum.

Wer ist überhaupt das Team Stronach? Landesorganisationen werden zugesperrt oder treten als Regionalteam auf, um bei der Bundespartei nicht anzustreifen. Diese sind einerseits Glücksritter und Überläufer, die sich einen Sitz im Nationalrat gesichert haben. Für sie gibt es monatlich 8.583 Gründe - das Euro- Gehalt eines Abgeordneten brutto -, die Partei oder jedenfalls ihren Sessel nicht zu verlassen.

Frankieboy, was hast du da angerichtet. In deinem Chaoshaufen halten es deine Glücksritter nicht mehr aus, aber das Gehalt möchten sie weiter beziehen, also wandern sie zur ÖVP ab.WE.


Neu: 2015-08-01:

[18:15] Unzensuriert-Satire: Nach der Wien-Wahl: Vassilakou mit Burka und Burkini im Gänsehäufel

Das Straflager zusammen mit dem Fettwanst steht ihr besser. Wann lesen wir endlich, was die beiden ausgefressen haben?WE.
 

[12:15] Standard: Nachbaur und Ertlschweiger wechseln von Stronach in ÖVP-Klub

Nun also doch: Die frühere Klubobfrau des Team Stronach, Kathrin Nachbaur und der Stronach-Abgeordnete Rouven Ertlschweiger wechseln in den ÖVP-Klub. Das wurde dem STANDARD am Samstagvormittag aus ÖVP-Kreisen bestätigt. Noch am Vortag hatte ÖVP-Klubobmann Reinhold Lopatka einen Wechsel von Nachbaur explizit ausgeschlossen.

Dieses Team Stronach muss ein derartig chaotischer Haufen sein, dass sogar schon die frühere Clubchefin wechselt.WE.

[13:43] Drei Gedanken dazu:
1. Die ÖVP nimmt jetzt auch schon alles! Diesmal eine KapitänIN, die das letzte Schiff unter ihrem Kommando gegen den Eisberg gesteuert hat!
2. Wieder einmal sieht man, was die Behauptung eines Politikers Wert ist (Lopatka-Dementi)!
3. Die ÖVP muß aufpassen, dass ihre Partei bestehen bleibt. Die gnadelnose, beinharte Egoistin hat die Stronachspartei fast im Alleingang zerstört. Ok, Natürlich hat das "Jahrhundertalent" und Sympathieträgerin Waltraud Dietrich tatkräftig mitgeholfen. Klar ist, diese beiden Frauen haben eine Alternative für Österreich durch Machtsucht und Egoismus zerstört - und nun setzt sich die ÖVP eine der beiden ZerstörerINNEN davon aus Abgeordentengier in den eigenen Pelz. Schon jetzt weiß der Kenner, dass es Probleme geben wird. Not smart! TB
 

[11:00] APA: „profil“: Linzer Bürgermeister kassierte von Hochzeitsgästen 24.000 Euro für Wunschhaus in Kroatien

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, bekommt Bürgermeister Klaus Luger im Wahlkampf Schwierigkeiten wegen seiner privaten Hochzeitsfeier im Mai 2015. Gäste, die anonym bleiben wollen, beschwerten sich über den Spendenaufruf für den Hochzeitswunsch Lugers, ein Ferienhaus in Kroatien. Denn damit hätten sich Spender bevorzugte Behandlung bei Aufträgen der Stadt Linz sichern können.

Eindeutige Korruption. Jetzt beginnen die Aufdeckungen auch in Österreich. Bitte bald auch die grauslichen Sachen bringen, wir wollen und endlich übergeben.WE.
 

[8:10] Krone: Asyl: Regierung droht nun mit "Zwangsquartieren"

Bundeskanzler Werner Faymann und Vizekanzler Reinhold Mitterlehner haben am Freitag ihre Lösungsansätze für die angespannte Situation bei der Verteilung von Flüchtlingen präsentiert. Dabei sind auch "Zwangsquartiere" in Bezirken und Gemeinden geplant, die ihre Quote nicht erfüllen. Dazu ist jedoch eine Verfassungsänderung nötig. Auch wenn sich Faymann der Problematik dieser Maßnahme bewusst war, erklärte er: "Wir als Regierung belügen die Menschen nicht!" Gemeinsam werde man an Lösungen arbeiten, die für alle verträglich sind.

Haben eure Handler zur Peitsche gegriffen, damit ihr das macht? Die Verfassung ist euch egal, ihr ändert sie einfach, wie es euch passt. Nur private Immobilien requieriert ihr noch nicht zwangsweise, aber das werdet ihr auch durchsetzen, wenn es von euch verlangt wird. Ihr Polit-Affen habt keine Ahnung davon, dass gerade eine Revolution gegen euch angezettelt wird. Die wird euch wegfegen, wenn die Volkswut gross genug ist.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv