Werbung

Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2015-05-22:

[14:30] Format: Der Volksbanken-Sektor und die Pfründe der Pleitebanker

Der Volksbanken-Verbund leistet sich auf Kosten des Steuerzahlers üppige Pensionen, Abfertigungen und Jubiläumsgelder. Renommierte Experten äußern harte Kritik an den Privilegien der mit Staatshilfe gestützten Volksbanken-Gruppe.

Das ist wieder einmal ganz typisch für Österreich: auch in Pleitefirmen wird an solchen Pfründen nicht gerüttelt, besonders wenn sie dem Staat gehören. Weg damit!WE.
 

[12:00] Kurier: ÖH-Wahl: AG gewinnt, aber linke Mehrheit hält

Auszählungsstand 98 Prozent: AG kommt auf knapp 27 Prozent der Stimmen. Wahlbeteiligung lag bei nur 26 Prozent.

Dieses "Studentenparlament" tut  ohnehin nichts für die Studenten, es produziert nur linke Dekadenz und verprasst das Geld der Studenten. Weg damit.WE.
 

[10:20] Wirtschaftsblatt: Brisante Studie: Österreich für Manager führend bei geschönten Zahlen

Die Beratungsfirma EY legt eine brisante Studie vor: Mehr als zwei Drittel der österreichischen Manager bezeichnen das Schönen von Bilanzergebnissen hierzulande als verbreitet – nur in Serbien und Slowenien sind es mehr. Jeder achte Manager würde im Notfall für Aufträge Bargeld zahlen.

Die Anordnung der beiden Beiträge ist rein zufällig, wir wollen damit nichts andeuten (Satire aus)! TB
 

[10:23] Wirtschaftsblatt: Überraschend gute Zahlen bei UNIQA


Neu: 2015-05-21:

[09:58] orf: Ampelpärchen nun auch auf T-Shirts

Leser-Kommentar-AT:
Zitat: "Möglich sind etwa auch Kindergrößen."
Ja bitte, ihr vertrottelten grünen Veganweiber, bitte machts auch noch Kinderleiberl, die haben zwar keine Ahnung womit sie da beglückt werden, aber wenn sie dann in ein paar Jahrzehnten ihr Klassenfoto anschauen, dann werden sie an die Dekadenzjahre ihrer Jugend erinnert, und daran, welche Sorgen ihre Eltern hatten - kurz bevor sie verhungert sind.
Ich hätte noch eine andere Idee für eure Leiberl: fertigt einige hundert (oder auch tausende) Stück in verstärkter Ausführung mit angenähten Ärmeln, und viel Schnallen am Rücken, und lagert sie im Rathaus und Parlament. Eines Tages wird der Mob sie holen, und mit euch eine Modeschau veranstalten - mit viel Glück seit ihr dann vielleicht nicht bei der Ordensverleihung!

[10:14] Leser-Kommentar-CH zum Ampelpärchen:

Das Amsterdam eine Hochburg für Kiffer und Junkies aller Art ist, ist ja hinlänglich bekannt. Das nun Wien im Eiltempo zu einem Mekka für genderverschwulte Grüne wird, das ist neu. Mit dem Lifeball hat es begonnen und mit den Ampelbildern geht es munter weiter. Was ist wohl der nächste Furz, der einem grünen Hirn entspringt? Am besten sichert man sich jetzt schon die Mitgliederlisten der grünen und roten Parteien, welche für den ganzen Genderschrott verantwortlich sind. So wäre auch gewährleistet, dass der sogenannte harte Kern der politischen Gesinnung der Züchtigung zugeführt wird.

[12:40] Ich habe heute in der Nähe der Stadthalle selbst solche Homo-Ampeln gesehen. Der ganze Song Contest wird und inzwischen als Homo-Veranstaltung präsentiert, das ist sicher kein Zufall.WE.


Neu: 2015-05-20:

[16:07] BE: Steuerreform: Die 'Erbschaftssteuer' schleicht (gut getarnt) durch die Hintertür ..

Die Links zu den Steuertips beachten!!!!

[14:50] BE: Geschönte Bilanzen, überbordende Regularien - Österreich voran

Österreichs Image ist im Keller - während eine große Mehrheit der Manager glaubt, dass 'Bilanz frisieren' zum Alltag gehört, meint nur eine kleine Minderheit, dass dies im eigenen Unternehmen geschieht. Ein internationaler Vergleich.

[12:00] NTV: Kärnten leidet an Haiders Erbe Mini-Griechenland im Herzen Europas

"Kärnten wird reich", sagt Landeshauptmann Haider 2007. Acht Jahre später steht das Land kurz vor der Pleite. Denn der Rechtspopulist verteilte Geld nach Gutsherrenart - und sein größter Coup entpuppt sich als Milliarden-Desaster.

Interessant im Artikel ist auch der Teil über Haiders Korruption. Das war der grösste Stimmenkäufer aller Zeiten in Östereich. Gibt es noch Haider-Anhänger da unten im Pleiteland?WE.
 

[11:15] Cartoon: Neue Widmung für das Parlamentsgebäude

[8:45] Unzensuriert: Geld für Kunst und Luxus-Pensionen ist genug da

Demokratten-Politiker verprassen einfach gerne unser Steuergeld.WE.


Neu: 2015-05-19:

[20:24] Presse: Den Ländern entgleiten die Finanzen

Gerade rechtzeitig zum Start der Finanzausgleichsverhandlungen ist ein Rechnungshof-Rohbericht zum finanziellen Zustand der Länder publik geworden, dessen Eckdaten einem die Haare zu Berge stehen lassen. Die Schulden der Bundesländer sind demnach von 2008 bis 2013 um 75 Prozent (!) explodiert.

[16:54] Börse-Express: FMA vs. Volksbanken-Rebellen: "Und bist du nicht willig ..."

"Too big to fail" - das war einmal. Jetzt heißt es: "Für eine kleine Bank dürfte es sehr schwierig sein, alle regulatorischen Anforderungen zu erfüllen."

Der neue Rettungs-Slogan: too small to be successfull!
 

[14:52] Standard: Finanzminister hat Kreditzusage für Kärnten unterzeichnet

Schelling erwartet Zustimmung Kärntens im Laufe des Tages - Kärnten prüft Details - Steuerreform mit Abfederung vorgelegt

[12:45] Presse: Ex-Pegida-Sprecher organisiert Demo gegen Song Contest

Eine Demonstration ist bisher gegen den 60. Song Contest angemeldet. Das sagte Polizeisprecher Roman Hahslinger am Montag. Der ehemalige Sprecher von Pegida Österreich, Georg Immanuel Nagel, hat für den Finalabend am Samstag eine Demo "gegen Dekadenz und Werteverfall" angekündigt.

Das ist sicher kein Zufall, denn der Wurst-Song Contest steht für Dekadenz und Werteverfall.WE.
 

[9:50] ORF: Steuerfahnder könnte vor Tür warten

Die in der Steuerreform verankerte Registrierkassenpflicht hat nicht nur Auswirkungen auf Firmen und Geschäfte, auch die Kunden müssen sich dadurch auf Veränderungen einstellen. Der Kassenbeleg muss künftig immer - auch bei kleinen Einkäufen wie etwa einem schnellen Kaffee oder einer Wurstsemmel - aufbewahrt werden, berichtete das Ö1-Morgenjournal am Dienstag.

Weg mit der Polit-Bande!

[10:45] Leserkommentar:
Es fällt schwer ruhig zu bleiben! Was dieser Staat mit seinen Bürgern veranstaltet ist Himmelschreiend!
Wenn mich ein Finanz-Volksverräter einmal nach dem Kassenbon fragt, stecke ich ihn vor seinen Augen in den Mund, kaue ihn, und spuck ihn ihm vor die Füße! Dreck für Dreckschweine! Mir REICHT ES!

Hassaufbau pur. Wir sind bald reif für den Kaiser.

[12:00] Silberfan zu Steuersemmeln:

Diese bald arbeitslosen Steuerheinis werden vor den Türen warten um ein Stück Wustsemmel abzubekommen, ich denke sie werden verhundern müssen, vorher hat jeder Österreicher das Recht sie mit Schraubers Spezialpeitsche zu behandeln für ihre Schikanen, denn die werden nicht so schnell vergessen.

Ja, Finanzbeamte werden auch Ziele des Mobs sein.

[12:00] Leserkommentar-DE:
So ist das mit den Sozialisten und Umverteilern. Erst treiben sie die Steuern in die Höhe. Sobald sie am Maximum ankommen und es immer noch nicht reicht, weil sie mit dem Geld nicht umgehen können, sind wieder die anderen schuld - die Steuerzahler. Also unterstellt man Steuerhinterziehung, Schwarzarbeit und andere "feine" Dinge.
An allem sind immer die anderen Schuld.

Daher muss der Sozialismus jetzt weg.

[16:37] Der Zyniker:

Was soll der Unsinn bitte? Die Wurstsemmel war doch gestern, wie viele Fleischhauer haben wir noch, wo sich das Warten von Steuerhinterziehern lohnen sollte? Diese wurden doch beinahe volständig ausgerottet,-in Wien gibt es nur noch einen Fleischer, der selber schlachtet. Hier der Link:
http://diepresse.com/home/leben/ausgehen/1471537/Der-letzte-Fleischhauer-Wiens  
Und beim Supermarkt gibt es ohnehin keine schwarze Kiste. Die Döner-Stände sollte man anpeilen, nur hat man dort keine Chance! 

[16:52] Der Professor zum Artikel:

Gut ausgedacht: damit wird das Bargeldverbot vorbereitet. Bei elektronischer Bezahlung muß man dann endlich nicht mehr die Zettelchen aufbewahren. Hach, wie praktisch!


[9:30] Leserzuschrift: es ist Zeit für eine Revolution:

ich frage mich die ganze Zeit, warum man sich den BULLSHIT der im Staate passiert, überhaupt antun muss?
Ich habe nicht gewählt, und trotzdem werden mir Steuern für Sinnlosigkeiten abgezogen, obwohl ich diese nicht will, nicht einmal entferntest einverstanden bin und die Deppen in Wien nicht einmal als "ReGIERende" akzeptiere! Ja, selbst ICH könnte diesen Staat wohl besser führen, als die Deppen in Wien und das ist wohl kein all zu großes Kunststück...

Meine Frage ist, lässt sich über Hartgeld nicht was "organisieren"? Es gibt genug Menschen die es satt haben, genug Menschen die hier mitlesen, genug Menschen in einflussreichen Positionen und sicherlich auch genug Militärs und Polizisten die hier mitlesen und jeden Tag auf den Schießplatz gehen, um nicht mit der Waffe nach Wien zu fahren...

Wenn sich genug Leute zusammenfinden, die Exekutive UND vorallem das Miltär mitmachen, kann dieser Irrsinn schnellstmöglich beendet werden...
und zwar GEWALTFREI mit einem Hauch absoluter Überzeugungskraft... Ein Kaiser "könnte" evnetuell danach installiert werden, der sich durch besonne Politik gegenüber dem Volke sicherlich schnell Lorbeeren verdienen wird können... es könnte so einfach gehen...

Die Revolution wird von den neuen Kräften gerade vorbereitet. Die Politik ist mit nichts anderem mehr als Selbstdiskrediterung beschäftigt. Es gehen nur noch Crash und Terror, dann geht es los.WE.

[11:45] Leserkommentar: zu dem Leser um 9:30 Uhr:

Man kann das nicht schneller angehen! Es muss erst ein "reinigendes Feuer" herabregnen.

Der Grund ist der, dass es die meisten Menschen als Grundrecht ansehen zBspl. Pensionen / Kuraufenthalte / unsinnigste Jobs in der Sozialindustrie / Sozialhilfe / Familienbeihilfe / Flüchtlingsfinanzierung usw. zu erhalten.

Jeder der jetzt die Macht übernimmt darf diese Dinge nicht beschneiden, sonst wird er vom Volk als der "Rechte-Dieb" angesehen.
Ein neuer Herrscher hat nur die Möglichkeiten zu herrschen, wenn die Leute WISSEN, dass das potemkinsche Sozialmodell sehr teuer erkauft ist und an das Schlechteste im Menschen appelliert. Die Bürger werden infantilisiert und immer blöder, wie man nun überall sieht! Deshalb muss der "Zyklus" zuende gebracht werden, es muss allgemein erkannt werden, dass der Preis für die Verschwendung in komprimierter Form bitter gezahlt werden muss!
Gnade uns Gott!

In dem schon oft gebrachten, 20 Jahre alten Habsburger-Zitat steht alles drinnen: Man lässt den Sozialismus pleite gehen, nach einigen Monaten Chaos und Hunger werden alle nach dem Kaiser schreien.
 

[8:00] Leserzuschrift zum Song Contest:

Wenn ich das so lese, was in Wien zur Zeit abgeht, da bin ich froh weit weg zu sein von diesem 'Sündenpfuhl', ich komme nicht umhin, mir fällt dazu nur Sodom und Gomorra ein, auch das viel http://de.wikipedia.org/wiki/Sodom_und_Gomorra
Es ist einfach traurig wie weit diese verkommenen gehen, oh ja ich bin Tolerant 'soll doch jeder machen was er will' jedoch irgend wo hatt dann meine Toleranz auch mal die Grenzen erreicht und es volgt nur mehr ein heftiger würgereiz, schon wenn ich dieses Wurst 'Ding' nur sehe muss ich kotzen.

Ps: Mein Beileid an alle Wiener die diese schwere Zeiten mitmachen müssen!!!!

Ja, meidet diese Homo-Festspiele, auch wegen Terrorgefahr.WE.
 

[7:15] Aber sie bleibt nicht: Vassilakou: Wiener Ampelpärchen bleiben

Die Leute werden Schlange stehen, um sie züchtigen zu dürfen.


Neu: 2015-05-18:

[18:54] Leser-Zuschrift-AT zu "60 Sekunden am Wiener Ring, der Kaiser würde sich im Grab umdrehen!"

Man fährt mit der Straßenbahn die kaiserliche Ringstraße und wird kurz vor dem Burgtheater mit einer Wurst Werbung für eine Bank belästigt, sofort darauf blinkt eine Lesbenfussgängerampel, danach die Programmtafel für das heutige Burgtheater: Die Schutzbefohlenen von einer schwer psychopathischen "Sozikünstlerin", der Frau Jelinek.
Als Krönung setzt sich ein schwarzer Kulturbereicher mit einem IS Armreifen ganz provokant unter die " glücklichen" und toleranten Gutmenschen.
Es ist einfach nur zum Speibm( dt. Kotzen) Vorbei mit Felix Austria

Ruhig bleiben, ich glaube diese Wochen markieren - zumindest in Österreich - den Höhepunkt der Dekadenz. Man kann nicht über mehrere Jahre so einen Hype hochhalten. Auch bei gleichgeschalteten Medien nicht! TB

[20:00] Wir fordern ein Züchtigungsrecht an allen diesen Dekadenten! Und wir forden einen neuen Kaiser!WE.
 

[17:30] Wirtschaftsblatt: Leitl lässt Hundstorfer abblitzen: "Überstunden-Euro ist eine absurde Idee"

Sozialminister Rudolf Hundstorfer hat am Sonntag den Überstunden-Euro erfunden: Arbeitgeber sollen ihn Zahlen. "Eine absurde Idee", sagt Wirtschaftskammer-Präsident Christoph Leitl.

Nur das können die roten Parteiochsen: uns mit Steuern und Bürokratie drangsalieren. Weg mit ihnen. Leider ist der Widerstandskämpfer im Moment "ausser Gefecht", da er auf einer Messe ist.WE.
 

[12:20] Der Bondaffe zur Kurspflege bei der Raiba International-Aktie:

...der Raiffeisenbank International? Mit Blick auf den Kursverlauf erkenne ich, dass sich der Kurs bei 15 EURO seit Mitte April regelrecht festgefressen hat. Da ist keine Bewegung mehr drin. Wer steckt denn da dahinter und pflegt dieses Kursniveau ganz besonders? Und vor allem: wie lange soll das noch so weitergehen?

[14:15] Vermutlich die Nationalbank.WE.


Neu: 2015-05-17:

[12:59] Unzensuriert: SPÖ-Minister verschafft Asylanten und Bettlern Basis-Bankkonto

Völlig auf dem „Asylantentrip“ befindet sich offensichtlich Sozialminister Rudolf Hundstorfer (SPÖ). In seiner Ressortverantwortlichkeit für den Konsumentenschutz schafft der rote Minister nun ein Basis-Bankkonto für Asylwerber und unterstandslose Bettler.

[14:29] Leserkommentar:

"Basis-Bankkonto fuer Migranten", "Puff-Bonus" usw.
Demnaechst noch Zwangsehen mit weiblichen Bleichgesichtern...? 
Einfach nur noch rot-gruen - X-bescheuert unsere Politik, Övp und Fpö kuschen oder segnen den bull...t noch ab, halten zumindest wehrlos still.
Dazu unser (fast zur Gaenze) von Bruessel und Berlin/Wien gehirngewaschene in Dauerangst und Schuldmodus versetzer Nachwuchs bis 35y ... 
Wir gehen unter, das ist FIX. Anm.: Selbst eine - oft herbei gesehnte - Monarchie (auch unter denen werden manche Pfeifen zu erwarten sein, wie ueberall,...ldgl.der Goldbesitz = nicht immer gleich Qualifikation, Verstand und Charakter) o.Ä. funktioniert nur wenn die Hälfte der Vollpfosten weg ist und ob 'das die' Lösung waere ist auch nicht grantiert.
Europa und dessen Volker sind und bleiben auch die naechsten 100 Jahre ein Versuchsfeld.

[15:45] Der Bondaffe zum Baisbankkonto:

Natürlich ist die aufnehmende Kommune in der Pflicht, für jeden Flüchtling und ausländischen Bettler eine gewisse Kreditlinie zur Verfügung zu stellen. Die Kommune gewährt eine Sicherheit in Höhe von (sagen wir) 5.000 EURO, unterschreibt bei der Bank als Sicherungsgeberinn einen Rahmendispokredit in gleicher Höhe pro Flüchtling und dann können unsere hilfsbedürftigen Nichtstuer die wohligen Wellen des Konsums, des Luxus und des Prestiges genießen.
Die Kleinigkeiten, die im Supermarkt entwendet werden, werden pauschal mit der Kommune abgerechnet. Das hat dauerhaft mit einem Basiskonto nichts zu tun, das ist eine neu geschaffene Form der bargeldlosen Zahlung. Brave Inländer sind von dieser Regelung ausgenommen, denn die müssen das alles bezahlen was die Flüchtlinge und Bettler irrtümlich auf ihrem Kontoauszugen mit "Soll" und "Haben" verwechseln. Je mehr "Soll" desto besser, denn "Soll" heißt auf dem Konto nichts anderes als "Soll man haben!".

Ich würde beinahe wetten, dass das mit dem Pauschaldispokredit noch kommt. Wenn die Kommune als Sicherungsgeber fungiert machen die Banken alles.

Bargeldverbot und dafür Kredit als Zwang? TB


[11:33] Wirtschaftsblatt: Die Rettung einer Bank ist ein Tanz auf dünnem Eis

Es bleibt zu hoffen, dass im Fall Hypo kein Tsunami auf Österreich hereinbricht.

[11:25] Wirtschaftsblatt: Raiffeisen als Vorbild: Schuhrebell Staudinger startet Genossenschaft

"So wie es jetzt läuft, geht alles kaputt", sagt v. Doch wie soll man richtig wirtschaften? Die Erleuchtung könnte zu Pfingsten kommen - wenn im Waldviertel über eine Genossenschaft nach Raiffeisen-Vorbild nachgedacht wird.


Neu: 2015-05-16:

[11:15] Presse: Wir brauchen keine gläsernen Bürger, sondern den gläsernen Staat

Es wäre höchst an der Zeit, dass sich endlich auch der Staat vor seinen Bürgern rechtfertigt, statt sie zu kontrollieren und ihnen zu misstrauen.

Österreich wird das Bankgeheimnis zu Grabe tragen. Wir wünschen Finanzminister Schelling viel Glück bei der Suche nach den unversteuerten Milliarden. Und falls sich diese doch nicht einstellen sollten, so hat ausgerechnet jener Finanzminister, der sich explizit gegen Vermögensteuern ausspricht, mit der Schaffung eines zentralen Kontenregisters den Grundstein für eine künftige effiziente Vermögensbesteuerung gelegt. Soll noch einer sagen: Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten.

Auch die Republik Österreich soll wie eine Diktatur aussehen. Jörgi, denke an das 7. Gebot Gottes: du sollst nicht stehlen. Wer treibt dich zum Stehlen? Rettet euch vor diesen Dieben.WE.
 

[11:00] Leserzuschrift zu Bankgeheimnis: Datenschützer warnen vor geplantem Konto-Strip

Die Vorbereitungen für die kommende Enteignungsphase sind immer mehr ersichtlich. Entfall der staatlichen Einlagensicherung ab Juli 2015,gläserne Konten,Niedrig bzw. bereits teilweise Negativverzinsung, Diskussionen über Bargeldverbot ,und vieles mehr. Dem nichtsahnenden Dummvolk gibt man Brot und Spiele in Form von Song Contest, Schwulenparade und Ampelmännchen.

Das System braucht immer mehr Geld, rein die Mathematik erklärt das und um zu den Daten der Vermögen zu kommen, ist die Abschaffung des Bankgeheimnisses notwendig. Der nächste Schritt wird es sein, das Vermögen aller Personen einzusammeln.

Es soll so aussehen, als hätte die Politik das Geld von den Konten gestohlen. Die Repression der Staten auf die Anleger läuft schon seit Jahren und gehört zu diesem Plan. Am Ende will man die Anleger in das Gold treiben: Gold als Alternative vor dieser Repression liest man auch schon in verschiedenen Artikeln.WE.
 

[10:40] Leserzuschrift zu Moody’s droht NÖ mit Verlust des „Aaa“-Ratings

Die US-Ratingangentur Moody's droht dem Land Niederösterreich mit der Herabstufung seiner Kreditwürdigkeit, die derzeit noch mit der Bestnote „Aaa" bewertet wird. Als Grund führt Moody's den Zahlungsstopp der staatlichen Hypo-Alpe-Adria-Bad-Bank Heta an, sowie die relativ hohe Verschuldung Niederösterreichs und die Auswirkungen der Konjunkturverlangsamung auf die Finanzkraft des Bundeslandes.

Jetzt geht es langsam dem Pröll an den Kragen. Der hat genug mit seinem Busenfreund Sobotka getrickst und gedreht. Die Hypo NÖ ist ein Leichenschauhaus.

Wir werden sehen, wann die wirklich üblen Dinge über den Pröll ans Tageslicht kommen. Letztes Jahr bekamen wir eine Kostprobe.


Neu: 2015-05-15:

[13:40] Standard: Comedy-Abend: Puls 4 startet "Bist Du deppert!" und "Super Nowak"

Wien - Der Privatsender Puls 4 startet ab Donnerstag einen neuen Comedy-Abend mit den Formaten "Bist Du deppert!" (20.15 Uhr) und "Super Nowak" (21.30 Uhr). In "Bist Du deppert!" geht es um Steuerverschwendung und andere Frechheiten. Kabarettisten und Schauspieler zeigen auf, was mit dem Steuergeld der Österreicher - immerhin 79 Milliarden Euro im Jahr - passiert.

Dass solche Serien jetzt kommen, ist sicher kein Zufall. Steuergeldverschwendung soll einer der Hauptanklagepunkte vor den künftigen Volksgerichten sein.WE.
 

[7:00] Presse: Wien-Wahl: Gerangel um ÖVP-Liste

In rund einem Monat will die ÖVP ihre Liste bestimmen. Und dort gibt es (traditionell) enormes Konfliktpotenzial. Parteichef Manfred Juraczka muss Wirtschaftsbund (WB), ÖAAB, Junge ÖVP, Bauernbund und Seniorenbund zufriedenstellen. Gleichzeitig soll die Liste verjüngt und in Bezug auf die Geschlechter ausgewogen sein. Nebenbei muss es ein Angebot an wahlberechtigten Migranten geben, ist zu hören. Und das alles soll „eine Liste werden, die eine Geschichte erzählt", hatte Juraczka im kleinen Kreis öfter erklärt.

Ihr komischen Parteiaffen, die ihr bei dieser Wahl ohnehin nichts gewinnt: warum stellt ihr nicht einfach die besten Leute auf anstatt diesem politisch korrekten Konglomerat. Man sieht wieder einmal, wo in der Demokrattie die härtesten Kämpfe toben: bei der Festlegung der Wahllisten.

Weg mit euch. In Zukunft dürfte Wien von einem Grafen regiert werden und ihr demokrattischen Schaumschläger seid entweder entlassen oder im Straflager, wo jeder Bürger ein Züchtigungsrecht an euch für eure Verfehlungen und eure Steuergeld-Verschwendung hat.WE.
 

[09:45] Der Widerstandskämpfer zur gestrigen Kriechspurdiskussion:

In gewohnt obergescheiter Art und Weise hat Beamtenkarrierist und Volksverräter Mitterlehner über den Zustand der Österreichischen Volkswirtschaft referiert. Wirklich neu sind seine Erkenntnisse ja nicht, aber immerhin wird man sich in den Hohen Funktionärssphären des kritischen Zustandes der Wirtschaft zunehmend bewusster. Ob es allerdings noch etwas hift, bleibt dahingestellt, da der Wille zur allumfassenden Reform bekanntlich ja nicht vorhanden ist.

Der Status Quo des Landes liegt mitunter in der Verantwortung von Mitterlehner. In den letzten Jahren hatte er wahrhaftig Zeit und Gelegenheiten genug, den großen Django hervorzukehren, um dem Niedergang der Österreichischen Wirtschaft entgegen zu wirken. Traditionellerweise neigen Österreichische Funktionäre dazu, Probleme zwar festzustellen und zu analysieren, Lösungskompetenzen scheinen aber nicht zu ihren Stärken zu gehören, Volksverrat umso mehr.

Anstatt die Probleme richtig in professioneller Manier anzugehen, hat der Beamte Mitterlehner lediglich an seiner Beamtenkarriere gebastelt und hat es immerhin geschafft, sich zu einem der größten Sargnägel und Volksverräter der Republik empor zu arbeiten. Zu den Highlights seiner Amtskarriere gehört der jüngst beschlossene Rohrkrepierer einer Steuerreform. Mit seiner Zustimmung zu einer höchst menschenverachtenden und unternehmensfeindlichen Belastungsreform beweist er lediglich seinen kleinkarierten Beamteninstinkt. Zu einem späteren Zeitpunkt wird er dann wieder verdutzt und verwundert vor dem Mikrofon stehen um festzustellen, dass sich die Österreichische Ökonomie weiter verschlechtert habe und daher weitere Maßnahmen finanzieller Repression unumgänglich seien. Bis dahin hat die Generalmobilmachung von Kapital und Produktion in das Ausland allerdings bereits stattgefunden und Mitterlehner wird nichts als leere Tresore vorfinden.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN MANIFESTEN !
WANTED DJANGO CHAINED !

[10:30] Mitterlehner ist ein gutes Beispiel, dass mit solch lebenslangen Funktionären einfach keine Reformen möglich sind, nur die Belastungen für die Steuerzahler werden immer grösser. Also weg mit dem ganzen System.WE.


Neu: 2015-05-13:

[18:40] Presse: Mitterlehner: "Österreich gerät auf die Kriechspur"

Große Teile seiner Rede widmete der Vizekanzler der schlechten Wirtschaftslage. Er machte darauf aufmerksam, dass "Österreich auf die Kriechspur" gerate und beim Wachstum und der Arbeitslosigkeit zurückfalle. "Die Kriechspur ist das, wo die anderen anfangen zu überholen." Österreich werde beim Wachstum und der Arbeitslosigkeit überholt. "Langsam werden wir durchgereiht", so Mitterlehner.

Wer ist denn Wirtschaftsminister und dafür verantwortlich? er selbst, der lebensslange Funktionär.WE.
 

[09:30] Blick: Rechte Ösis toben wegen schwulen Ampeln

In Wien weisen neuerdings neben den herkömmlichen Ampel-Männchen auch schwule und lesbische Paare den Fussgängern den Weg. Die Wiener Stadtregierung will damit auf die Problematik der Verkehrssicherheit aufmerksam machen, aber auch die Rechte von Schwulen und Lesben thematisieren.

[13:10] Eine Anzeige der FPÖ beim Strafgericht wird leider nichts bringen, da muss man schon auf das künftige Volksgericht warten. Das wird ein richtig harte Verurteilung für die Vassilakou werden, die hat viel am Kerbholz. Man denke an die Mariahilferstrassen-Geldverschwendung.WE.

[14:30] Der Stratege:
Die Gender- und Homo-Dekadenz treibt inzwischen überall grauenhafte Blühten. Es wird Zeit dass der Crash kommt. 70 Jahre ohne Krieg und wirtschaftlichen Kollaps, scheint der Menschheit nicht gut zu tun.

Es wird Zeit für Züchtigungen!

[16:30] Leserkommentar:
Schön wäre doch gewesen wenn sich die Ampelmänchen bei jedem Aufblinken in den Arsch ficken würden.
(rein-raus rein-raus)(blink blink).
Beim umschalten auf rot dann abspritzt.
Das nenne ich toleranz aber so ist es doch langweilig..............Satire aus.
Etwas für die Cartoonisten?

Das ist bei den heutigen Ampeln technisch leider nicht möglich, aber vielleicht tauschen die Dekadenten die Ampeln?WE.

[17:50] Dr.Cartoon:
Und nach dem Crash gibt es Ampeln mit Symbolen von Peitschen, Baseballschlägern und geknüpften Seilen. Dann ist die Gerechtigkeit wieder hergestellt

Der Furor des Mobs wird nach Terror und Crash unendlich sein.

[18:45] Leserkommentar-DE:
Ich bin empört immer denken alle nur an die Schwulen was ist mit der armen und völlig vernachlässigten Randgruppe der Sodomisten !!! Ich verlange sofort auch Ampel für die Tiersexuellen z.B. ein Mann + Schaf und neh Frau+ Hengst !

Hypo-Debakel:

[09:37] Kurier: Top-Justiz-Beamter arbeitete für die Bayern

Nicht viele Juristen in Österreich dürften beim EKEG beschlagener sein als Franz Mohr, seines Zeichens Leitender Staatsanwalt und Leiter der Abteilung 15 für Exekutions- und Insolvenzrecht im Justizministerium. Der Top-Jurist hat am EKEG maßgeblich mitgeschrieben, das Gesetz entstand in seiner Abteilung. Mohr verfasste für die BayernLB ein Gutachten über das EKEG. In der mit 20. September 2013 datierten , zehnseitigen Expertise (siehe Faksimile) argumentiert er ganz im Sinn der Bayern. Auch der vom Gericht bestellte deutsche Gutachter soll sich auf Mohr berufen haben.

Immer, wenn man glaubt, dass es keine Steigerungsmöglichkeiten mehr gibt, im beschissenen Verhalten der Staatslenker und -beamten, kommt eine Hammer-Meldung. Diese hier ist ein Nuklear-Hammer. Mir ist es egal wie es juristisch heißt, für mich ist ein österreichischer Top-Jurist-Beamter, der gegen die Interessen des Staates agiert, ein Volksverräter, und muß zurücktreten, mitsamt der Bundesregierung und dem Justizapparat! TB


Neu: 2015-05-12:

[19:33] unzensuriert: Stadt Wien lässt um 63.000 Euro homosexuelle Ampelbilder anbringen

Ampelpärchen, Lifeball, Song Contest. Zeit zum kurzfristigen Abhauen - zumindest für den Rest-Mai! TB

[17:14] Der Bondaffe zum österreichischen Bankkgeheimnis:

Bankgeheimnis? Ich lese immer Bankgeheimnis? Es gibt doch keines. Meinen Landsleuten und auch allen "Gebietsfremden", die in Österreich Guthaben unterhalten kann man nur raten, diese schleunigst außer Landes zu bringen. Vielleicht führt man eine Conchita-Bankkonten-Steuer ein und weg ist das Geld? Die Bank Austria wurstelt da schon in der ersten Reihe mit. Aus dem Josefs-Pfennig wird dann ein Conchita-Cent. Vielleicht gibt es auch ein Conchita-Wurst-Prämiensparbuch? Mit einer extra fetten Wurschtgarantie-Almosen-Prämie von 0,05%?

Was die Überwachung angeht wandern alle Großmutter-Sparbücher gleich in ein eigenes Zentralkontenregister. Zentralkontenregister, das klingt nicht gut, das klingt so nach Gefängnis. Schön gestaffelt nach den Jahrgängen der Kontoinhaber, des Kontoeröffnungsdatums und des aktuellen Guthabens läßt sich leicht klären ob ein Steuerbetrugsgeneralverdacht für die Familie vorliegt. Es ist logisch: Wo kein Bankgeheimnis ist da existiert ein Kontenregister. Und was die Amtsstuben nicht selber machen können, da läßt man dann die Banker rumwursteln. Die Banker habens übrigens drauf, mit Excel-Tabellen können die meisten schon umgehen und wenn sie erst einmal verstanden haben, wie man in großen Volumen Daten aus den Sparbeständen ziehen kann, dann machen eben die Banker die Drecksarbeit für den Beamtenapparat.

Die Beamten sind gierig. Zuerst werden sie nach Konten forschen, die lange Zeit unbewegt und ohne Umsatz dahindarben. Bevor sich die Bank das Geld nach einer gewissen Zeit schnappt (in D sind es bei Sparkonten 30 Jahre Verjährung glaube ich) kassiert es der Staat. Und sicherlich dürfte noch das eine oder andere Konto bestehen, bei dem der Kontoinhaber schon lange verstorben ist, die Erben der Bank aber nichts gesagt haben. Ich würde es nicht schreiben, hätte ich es nicht selbst erlebt, allerdings ist das schon wirklich lange her.

Die österreichischen Politiker sind wirklich absolut schamlos und gewissenlos. Zuerst plündern sie die Banken auf vielfältige Weise aus wie das mit der Hypo Alpe Adria geschehen ist und schmarotzen für ihre eigenen Bedürfnisse in einem kreditgebenden Bankenumfeld rum, dass sie nicht einmal mehr kotzen können vor lauter Raffgier. Gibt es dann nichts mehr zu holen lassen sie eiskalt den Bürger über die Schippe springen und lassen diesen bezahlen. Einer österreichischen Bank ist nicht zu trauen, aber wem sag ich das? Aber welche österreichische Bank ist eigentlich nicht zu 100% Pleite? Bei dem Filz!

Somit kann ich nur raten: Österreicher, hebt Euer Geld von der Bank ab. Sonst übernimmt diese Rolle für Euch Euer Staat. So deppart is er aa wieda ned.

[18:50] Seid sicher, die Politik wird uns noch das Geld von den Konten stehlen - zumindest soll es so ausehen. Auch wegen dem entfallenden Bankgeheimnis.WE.


[15:36] BE: Steuerbetrug: Ganz Österreich steht unter Generalverdacht ...

"Das Bankgeheimnis für die Österreicher bleibt - das Großmutter-Sparbuch war nie betroffen", erklärte Bundeskanzler Faymann vor etwas mehr als einem Jahr.

Dass die uns unter Generalverdacht stellen, ist etwas ganz natürliches. Ein Betrüger glaubt immer, dass sein Gegenüber gleich oder ähnlich agiert wie er selbst! Dasselbe gilt für den Dieb, den Ehebrecher, den Mörder..... TB

[17:11] Leser-Kommentar-AT:

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich (Artikel 3 GG). Nachher nicht mehr.

Doch, denn zählen diese Verfassungsbrecher noch zum homo sapiens sapiens? TB

[13:00] Standard: Regierung will Bankgeheimnis auch für Private aufweichen

Die Koalition will das Bankgeheimnis begraben und richtet ein zentrales Kontenregister ein

Wien – Das Bankgeheimnis gehörte lange zu Österreich wie Lipizzaner und Mozartkugeln. Doch diese Zeiten scheinen vorbei zu sein. Einen großen Teil der Steuerreform 2016 wollen SPÖ und ÖVP gegenfinanzieren, indem sie den Kampf gegen Steuerbetrug und Abgabenhinterziehung forcieren.

Dieses "demokrattische" Regime führt sich wirklich wie eine Diktatur auf. In der neuen Monarchie wird es wohl wieder ein Bankgeheimnis geben.WE.

[13:20] Leserkommentar:
War ja klar daß das kommt. Privates bleibt natürlich privat, niemand hat die Absicht, in private Kontodaten Einblick zu nehmen. (Aber wir wollen schon können, wenn wir müssen...) Ein Schritt weiter zur Vereinfachung der Guthabenbesteuerung = Zwangsenteignung. Von wegen VOLKsvertreter, diese volksfeindliche Brut gehört schnellstens entfernt.

Freut euch auf das Züchtigungsrecht, das ihr an den Politikern haben werdet, die es ins Straflager schaffen!

[13:45] Leserkommentar:
Schon langsam muss man sich fragen, warum man den Deppen in Wien überhaupt noch Steuern bezahlt. Ich war nicht wählen und bin auch sonst
nicht einverstanden mit dem was diese Volldemokraten (Copright Michael Winkler) hier machen.
In Zukunft entrichte ich meine Steuern wohl bald nur mehr meiner Gemeinde in der ich wohne, denn die tut zur Abwechslung wirklich was für mich....
Man kann gar nicht so viel fressen, wie man kotzen möchte....

Die neue Monarchie soll in jeder Hinsicht "wohltuend" sein, deshalb muss sich die "Demokrattie" furchtbar aufführen.WE.

[15:25] Der Widerstandskämpfer zur Aufweichung des Bankgeheimnisses:

Unbeirrt wird der Verrat am Österreichischen Souverän fortgesetzt. Der Volksverrat zieht sich von unterster Beamten-Ebene bis hinauf in die höchsten und heiligsten Gemächer unserer kommunistischen Funktionäre. Es war ja nicht anders zu erwarten, es mußte gar so kommen, aber keiner wollte etwaige damals im Raum gestandenen Warnungen glauben. Mit dem EU-Beitritt haben die Befürworter des Beitritts für die Abgabe von 80% der Souveränität an Brüssel gestimmt. Jetzt zu lamentieren kommt etwas zu spät, zumal wir in der damaligen EU-Propaganda-Schlacht sehr wohl darüber informiert wurden.

Es würde auch an Naivität grenzen zu glauben, dass im Zuge eines Beitritts zur EU Österreichische Extrawürste beibehalten werden könnten. Wir bekommen jetzt nur, was wir bestellt hatten. Sehr zu bedauern ist nur die Art und Weise, wie sich das Vertrauen des Volkes für die Zustimmung zu einem EU-Beitritt erschlichen wurde, nämlich mit Lügen und sich nicht erfüllenden Verheißungen.

Gestern wie heute stellt die EU nichts Anderes dar als einen riesigen, parasitären und zentralistischen Machtapparat . Ernsthaft zu glauben, in einem solchen diktatorischen Gebilde Eigeninteressen verfolgen zu können, Kritik aussprechen zu dürfen und auf Einhaltung von Menschenrechten zu plädieren kann nur als kranke Vision gewertet werden.

WEG MIT DEM KOMMUNISTISCHEN ZENTRALISMUS !
HER MIT DER FREIHEIT DURCH GOLD !

Das Bankgeheimnis wurde in den Verfassungsrang gehoben und jetzt erotiert uns binnen weniger Wochen weg! Wo bleibt die Rechtsstaatlichkeit, wo bleibt die Verfassungstreue? TB
 

[10:50] Für die Dekadenz-Veranstaltung Life Ball: "Ver Sacrum" am Ring: Straßensperren am 16. Mai

Da sollte man lieber nicht hingehen, das könnte ein Anschlagsziel sein.WE.
 

[10:00] Das Regime soll wie eine Diktatur aussehen: 10 Punkte zum neuen Staatsschutzgesetz in Österreich

[9:30] BE: Heta: Es geht um Milliarden - wer wen verklagt hat

BayernLB gegen Hypo und Österreich - Österreich gegen die BayernLB - Heta Gläubiger gegen Kärnten und Österreich, .... das Karussell an Klagen und Gegenklagen rund um die Abwicklungseinheit der ehemaligen Hypo-Alpe-Adria dreht sich immer schneller. Ein Überblick wer, wen, weswegen verklagt.

Wir sehen hier die grosse Anwalts-Fütterung für die Gesichtswahrung der Politiker auf unsere Kosten. Wir sollten euch zwingen, das aus eurer eigenen Tasche zu bezahlen.WE.

[10:30] Der Widerstandskämpfer dazu:

Es sind ausreichend Mittel vorhanden, um den von der HAA angerichteten Schaden zu begleichen. Dass allerdings der Wille zur Schadenswiedergutmachung der amtierenden Funktionäre nicht vorhanden ist, ist eine andere Sache. Atypische Lösungen können von engstirnigen Funktionärshirnen nicht erfaßt und schon gar nicht umgesetzt werden.

Jeder Private und jeder Betriebsinhaber weiß bestens darüber Bescheid, was die Konsequenzen bei Nichterfüllung eines Vertrages sind. Volkswirtschaft basiert auf dem relativ primitiven Prinzip von Leistung und Gegenleistung. Der angewandte Kommunismus hat die Gesellschaft so weit gebracht, dass die Leute aber dieser primitiven Instinkte verlustig geworden sind. Der einzige Instinkt, der in der heutigen Welt noch intakt zu sein scheint, ist der Korruptionsinstinkt.

Erfüllt ein Part nicht wie vertraglich vereinbart, ziehst es üblicherweise Sanktionen mach sich. Erstaunlicherweise dürften sich diese Erkenntnisse in die Kreise der hohen Funktionäre noch nicht herumgesprochen haben. Denn bevor man ein ganzes Volk in die Sippenhaft nimmt, gilt es zunächst die Verantwortlichen eines Desasters auszumachen und in die Pflicht zu nehmen. Die Verantwortlichen in dieser Causa sind allen voran Beamte.. Wenn einzelne Beamte zunächst nicht in der Lage sein sollten, für den angerichteten volkswirtschaftlichen Gesamtschaden aufzukommen, gilt es , das Kollektiv der Beamten inklusive der pensionierten Beamten und Beamtenwitwen zur Schadenswiedergutmachung heranzuziehen.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN SCHULDENUMVERTEILUNG !
HER MIT BEAMTEN-SOLI UND BEAMTEN-SOLIDARHAFTUNG !

Die Steuergeld-Verschwendung soll einer der wichtigsten Anklagepunkte vor den Volksgerichten werden.WE.

[13:10] Leserkommentar:
Dafuer dass "wir" pleite sind und fuer HAA, Kärnten, Staastspleite, Sekieren der Gewerbetreibenden, Steuerhöhungen/Streichungen, Griechenland nicht genug bedruckte Fetzen da sein koennen, sind, VERSUS fuer den bescheuerten Life Ball, ESC, Fuzos, Fahrradwege & Co.in Sachen Bereitstellung von (Buerger)Kapital keine Probleme in Sicht.
Diese feigen Politschranzen fuerchten sich vor Bruessel mehr als vor der Verantwortung Schaden vom Volk abzuwenden etc. (geschworen bei Eurer Angelobung, vergessen Ihr Pfeifen?) gegenueber dem Volk - dem Souverän - das Beste zu geben.
Entweder Mut bis zum Ende (fraglich) oder einfach nur bescheuert bis zum Abwicken (bestaetigt).
Wenn das Babylonische Bruessel gefallen ist und es IM Erika tats.noch nach PY schafft (was man bezweiflen darf) seit Ihr Politiker noch im Lande. Allein dieser Gedanke ist taeglich ein Grund weiter durchzuhalten. Wo ist zzt. uebrigends unsere Frau "monatl. Zusatztausender" Ederli untergetaucht?

Lässt man den Faymann als Bilderberger auch abhauen, oder soll er Bekanntschaft mit dem Mob der betrogenen Sparer machen? Wahrscheinlich wird er sich in einem Wiener Gemeindebau verstecken, dass er sich in die Erde eingräbt ist unwahrscheinlich.

Vor etwa einer Woche habe ich wieder einen der Nachbarn meiner Fluchtburg aufgeklärt. Dieses Video ist ideal: Requiem - Otto von Habsburg - Kaiserhymne. Als die Kamera auf Fischer und Faymann zeigte, habe ich gesagt, die beiden kommen in ein Straflager, meine Quellen nennen sie "erpressbare Handlanger". Dem Faymann ist bei dieser Veranstaltung sichtlich unwohl, ob er etwas ahnt? dann bei Karl Habsburg: das wird unser Kaiser. Wer hier einbricht, kommt auch ins Straflager.WE.


Neu: 2015-05-11:

[17:00] JF: Wien bekommt homosexuelle Ampelmännchen

WIEN. Die österreichische Hauptstadt bekommt in den kommenden Wochen an mehreren Standorten homosexuelle Ampelpärchen. Damit will die rot-grüne Stadtregierung für mehr „Weltoffenheit und Toleranz" werben. Zudem soll geprüft werden, ob die neuen Abbildungen auch die Verkehrssicherheit erhöhen.

Der passende Cartoon ist auch schon herinnen, dabei geht es um das Vorrecht bei Züchtigungen.WE.

Leserkommentar-DE: 70 Jahre Frieden sind zuviel !!!

Der Jurist zu Ampelmännchen bekommen um 63.000 Euro Gesellschaft

Rot-Grüner Amok-Alarm in Wien!
Wegen des Song-Contestes, der niemanden interessiert, trällern jetzt schon Conchita-Songs aus den Kanaldeckeln. (Kein Scherz!)
Als Zeichen für "Toleranz und Weltoffenheit" blitzen jetzt auch noch stramm-schwule Pärchen in rot grüner Farbe in die Augen der Verkehrsteilnehmer.
Während die Arbeitslosigkeit (besonders in Wien) von Rekord zu Rekord jagt, geben sie dafür Geld aus.
Die müssen sich offenbar wirklich mit allen Mitteln diskreditieren.

Mögen die Züchtigungen entsprechend hart ausfallen.

[17:30] Leserkommentar: sagen Sie mal sind die langsam von allen guten Geistern verlassen?

Ich bin wirklich nicht prüde und wer mit wem herum macht muss jeder selber wissen.
Was hier gespielt wird ist aber langsam albern. Ich frage mich wann die ersten Heteros anfangen sich diskriminiert zu fühlen.

Das wir ohne Crash aus der Scheiße nicht mehr herauskommen ist jedem klar, der sich etwas mit dem Finanz- und Geldsystem beschäftigt.
Merken die Politiker das denn nicht? Wenn denen nur etwas an Ihrem Leben liegt, dann sollten Sie die Prioritäten gewaltig ändern.

Sobald der Crash da ist und die Bevölkerung merkt das es absehbar war, dann hängen die doch an den Bäumen. Das können die doch nur verhindern, wenn Sie dafür sorgen das der Crash nicht so heftig für die breite Masse wird. Das die Politiker korrupt und verlogen sind war mir klar, aber das spottet jeglicher Beschreibung.

Ob man dem fetten Häupl und seiner grünen Tante dazu "Daumenschrauben" angelegt hat, weiss ich nicht, diese gibt es aber sicher. Ja, das vom Mob aufgehängt werden, dürfte das grosse Problem für die Politiker nach dem Crash werden. Daher werden sich einige sogar aus Angst im Boden eingraben, wie man mir bei einem Briefing jüngst sagte.WE.

[17:50] Der Schrauber: Das nennen die linksgrün versifften, veganverschwulten Bolschewisten also Fortschritt.

Dieser ist auch klar erkennbar. Sogar exponentielles Wachstum, nämlich der Dekadenz:
Erst wurde randaliert, es müßten Ampelweibchen her. Waren die eigentlich schon lesbisch?
Jetzt müssen schwule Ampelmänner her, die alten Hampelmänner bringens halt nicht mehr, obwohl daran ziehen immer noch das gleiche Ergebnis zeitigt.
Was kommt als nächstes? Zoophile Grünpädagogen mit Schaf an der Leine?
Sozial gerechte Päderasten? Peepshow mit Lann Hornscheidt?
Oder gleich die Wurst?

Der dekadenten Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.
 

[15:00] Leserzuschrift zum Song Contest:

Ich kenne jemanden beim ORF, der bei diesem Spektakel ganz vorn dabei sein wird. Und der sagt: ES SEI DER PURE (GELD)WAHNSINN, WAS BEI DIESEM WURSTZIRKUS AUFGEFÜHRT WERDEN WIRD UND BIS JETZT SCHON REINGEBUTTERT WURDE. Die große Blamage könnte auch sein, dass kaum Karten verkauft worden sind (es gibt bereits Gratis-Karten!) oder eine andere gewaltige Peinlichkeit passiert (muss), dass die Live-Sendung plötzlich unterbrochen (werden) muss. Auch Terror ist denkbar - Mikl-Leitner hat ja schon gewarnt. Man sollte sich nicht in Wien aufhalten bzw. zentrale Orte meiden!

Meine Quellen sagen, der ORF soll bald nach dem Song Contest untergehen. Da wurde sicher einiges vorbereitet.WE.

[17:30] Leserkommentar:
Ich will gar nicht wisssen, welche Grauslichkeiten uns am ESC alle erwarten! Singt uns die Wurst im Minirock "You can leave your hat on" von Joe Cocker und läßt dabei die letzten Hüllen fallen, bis das "kleine Würstchen" sichtbar wird? ... O graus, das wäre genau der richtige Zeitpunkt für einen heilenden, stadt-, bundes- oder gar €uropaw€iten Stromausfall (hofffentlich versagt das Notstromaggregat am Küniglberg).
Ich hoffe, der Cheffe hat sich in seiner Fluchtburg auch einen roten "Not aus" Knopf am Stromaggregat einbauen lassen. Manchmal ist ein kleiner Rückfall in die Steinzeit nicht die schlechteste Wahl.

Ich denke, wir bekommen da einiges an Dekadenz geboten. Es genügt, den Fernseher nicht einzuschalten.WE.


Neu: 2015-05-10:

[11:02] Standard: Arbeitslosigkeit in Österreich: Das Ende eines Musterschülers

"Auf der Baustelle hört man ganz wenig Deutsch", sagt er. Zuletzt habe er mit einer Gruppe von Türken und zwei Gruppen von Albanern gearbeitet. "Im Container kann ich mit denen nichts reden." Auf der Baustelle davor habe er sich nur mit Willi, einem Deutschen, unterhalten können. Vielleicht liege die schwierige Lage am Arbeitsmarkt ja daran, dass so viele Menschen nach Österreich kommen.

Das ist einer der Gründe für die hohe Arbeitslosigkeit, die roten Arbeiterverräter lassen alles rein. Gleichzeitig vertreiben sie die Firmen mit ihrer Bürokratie und ihren hohen Steuern. Weg mit dem Pack!WE.

[13:41] Der Widerstandskämpfer zur Arbeitslosigkeit:

Das Problem der hohen Arbeitslosigkeit ist nicht von gestern auf heute entstanden, sondern ist das Ergebnis einer total verfehlten und kommunistischen Wirtschafte- , Finanz- und Sozialpolitik der letzten Jahrzehnte. Das, was wir jetzt präsentiert bekommen, ist die Rechnung für unterlassene Unternehmensförderung, Diskriminierung des Unternehmertums, Bestrafung von Fleiß, Ignoranz des Marktmechanismus, Unterdrückung der Leistungswilligen und insgesamte Demotivation des produktiven Sektors.Die Rechnung wird vermutlich in naher Zukunft noch viel höher ausfallen. Amtierende Funktionäre aller Couleurs haben einfach die Zeichen der Zeit nicht erkannt. Mit sanften, wenig schmerzhaften Maßnahmen läßt sich eine Korrektur der schwer in Schieflage geratenen Volkswirtschaft nicht mehr bewerkstelligen. Unzählige Politgranden und deren hochdotierte Berater und Professoren haben die Eigendynamik von Menschen und Wirtschaft eindeutig verkannt. Sie haben auch den letzt möglichen Zeitpunkt einer nachhaltigen Sanierung verpasst, der mittlerweile schon etliche Jahre zurückliegt, den "Point of no return" haben wir schon längst hinter uns lassen. Sinnvolles Agieren ist nicht mehr möglich, den amtierenden Funktionären bleibt nur mehr die Option des Reagierens.

Anhand des beschlossenen Rohrkrepierers einer vermeintlichen Steuerreform können wir ermessen, was wir alsbald von den kommunistischen Dilettanten noch erwarten dürfen. Verschärfte finanzielle Repression, Steigerung der Anzahl der Insolvenzen, höhere Verluste für alle, explodierender Anstieg der Arbeitslosenzahlen, Vernichtung von gewachsenen Unternehmensstrukturen und Kapital. Volkswirtschaft beruht auf Naturgesetzen, die von sämtlichen Funktionären gerne ignoriert werden. Kommunistische Manifeste sind dagegen rein künstliche Konstrukte. Inwieweit Natur und künstliche Konstrukte kompatibel sind, können wir ja in der gegenwärtigen Situation in Rahmen einer Projektstudie bestens erforschen.

Gute Nacht brennende Republik.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN MANIFESTEN !
WANTED DJANGO CHAINED !

[19:27] Der Zyniker zur Arbeitslosigkeit:

Wir kommen jetzt zu jenem Punkt, wo die Auswirkungen der jahrelangen Taschenspielertricksereien ihr Echo BEGINNEN zu retournieren! Wir sind erst am ANFANG!

Jahrelang hat man beispielsweise arbeitssuchende Maurer in Maler-, Innenausbau-, Stuckateur- und Fassaderkurse geschickt, diese dann noch den Staplerschein machen lassen, um die Spuren der Wahrheit zu verwischen. Jetzt naht aber der Tag der Abrechnung!
Wie der Widerstandskämpfer perfekt beschreibt, hat man die ehrlichen Unternehmer nie unterstützt sondern zerdrückt, um m. E. den Weg der Wirtschaftsverbrecher freizumachen.

Für diese wurden die Gesetze maßgeschneidert, und alle Unternehmungen die die Betrugsbekämpfung propagierten, waren nur Monopolisierungsmaßnahmen, um die selben Leute im verbrecherischen Kreislauf zu behalten. Zwei Beispiele: 1.) das §19Abs.1 UstG wird mit der Anschaffung imaginärer Dinge umgangen (mehr Materialrechnungen, mehr Beratungen). Die Ust. wird bis zur Prüfung einbehalten und niemals weitergeleitet. 2.) Die berühmte HFU-Liste: Diese besagt, dass man Bauunternehmern, die weniger als drei Jahre Bauleistungen erbringen, 25 % ihrer Rechnungen direkt an die Krankenkasse überweisen muss. Das schadet natürlich NUR Jungunternehmern, die dadurch in ihrer Aufstiegsphase extrem beschnitten werden und hilft NUR den Wirtschaftsverbrechern! Diese KAUFEN einfach eine wackelige Firma, welche bereits länger als drei Jahre Bauleistungen erbringt,-so einfach ist das.

Für die Nichtwissenden wird es nun Zeit, Klartext zu schreiben: Jene Verbrecher kaufen eine GmbH nach der anderen, beschäftigen Arbeiter von ungar. u. slow. Personalleasingfirmen (für ehrliche Unternehmer nicht möglich, da die Leute nach österr. KV entlohnt werden müssen und der Auftraggeber für die ausl. Firma haftet, sollte diese ihre Abgaben im jeweiligen Land nicht begleichen). Dies wäre für jeden anständigen Unternehmer der Ruin,-nicht aber für die Wirtschaftsverbrecher. Ganz im Gegenteil!

Diese stecken sich gegenseitig Schwarzgeld in die Säcke (Bauleiter von Großfirmen unterschreiben Regiestunden, die nie geleistet wurden etc., etc., welche die Verbrecher kassieren) und wenn der Prüfer kommt, dann verschwindet der Geschäftsführer (meist Analphabeten oder hart an der grenze) mit einer kleinen Abfindung in seine Heimat. Am nächsten Tag stehen die Wirtschaftsverbrecher mit neuen FB-Auszügen und Visitenkarten vor ihren Auftraggebern. Das Spiel beginnt von vorne,-SEIT ZWEI JAHRZEHNTEN! Gute Nacht Österreich!


[8:15] Standard: ÖVP-Vorarlberg: Wallners Wiederwahl ohne Gegenkandidat

Mitterlehner sprach konkret den Bereich der Wirtschaft, des Arbeitsmarktes und der Pensionen an. "Wir haben Aufholbedarf, wir müssen auf die Überholspur kommen", betonte der Vizekanzler. Die derzeitige Arbeitslosenquote wäre "vor wenigen Jahren ein Skandal gewesen"

Ihr Politiker seid ein Skandal. Rede nur Django, dein Spitzname ist leider schärfer, als du wirklich bist. Als lebenslanger Parteifunktionionär weisst du genau, dass du sofort Geschichte bist, sobald du die Pensionen und Agrarsubventionen auch nur anrührst. Oder gar die Beamten. Deine Parteifunktionäre werden dich als Parteichef schneller absetzen, als du es dir vorstellen kannst. Schau dir deine Vorgänger an.

Weg mit diesem System!WE.

[17:35] Leser-Kommentar-AT zur ÖVP:

Övp: Parteichef - nur ein sehr gut dotierter Kurzzeitjob / Durchlaufposten fuer hoehere Pensionsansprueche
Wallner, Proell (noch) und Co. werden Mitterlehner ueberleben. Diese dauernden UnfaehigkeitsProfis (Anm.: jeder color) welche an forderste Ämter in der Politik gehieft werden - Parteifuehrer und Minister - haben bereits vor Antritt ein fruehes Ablaufdatum eingebrannt. Kaum erreicht, folgen neue Vollpfosten als "aussichtsreiche Kandidaten", Schelling (auch nicht besser) wird ihm den Job bald abnehmen.
Landeshauptleute bleiben nicht zu Unrecht in der - optisch - 2ten Reihe, weiter weg von der Feuerstelle " Öffentlichkeit".
Musikalisch war Oesterreich ueber Jahrhunderte immer gut aufgestellt, heute nur noch als "Land der Pfeifen".
Und die Dirigentin des Orchesters GesamtEuropas sitzt noch immer unbeschadet in Berlin - blind taub stumm und alternativlos alles aussitzend, das vereinte europaeische Publikum applaudiert, obgleich die 'Sitzplaetze' in der Konzerthalle deren Gesamtvermoegen verschlingt!
Das ist Musik/Kunst vom Feinsten. Feiert heute schoen ruhig Eure Muetter - den die (politischen) Väter haben seit den 80ern keine Eier mehr.


Neu: 2015-05-09:

[12:30] Krone: Häupl fordert: "Sofort eine Milliarde investieren"

Die Meinungsumfragen für die Wiener SPÖ waren schon besser, der Bürgermeister bleibt trotzdem gelassen. Michael Häupl will jetzt mit einer neuen Idee Stimmungslage wie AMS- Zahlen bessern (und auch die Wahl gewinnen): Frisches Geld soll Wiens Wirtschaft beflügeln und Hunderte Jobs schaffen.

Der Fettwanst ist ein typischer Politiker: wenn die Wahlchancen schwinden, dann soll noch mehr Steuergeld verprasst werden. Bald wird er andere Probleme bekommen....
 

[10:00] ATmedia: Wrabetz ernennt einen Not-Generaldirektor

ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz baut für den Eurovision Song Contest und etwaige Notfälle in diesem Zusammenhang vor. Mit einer atmedia.at vorliegenden Internen Mitteilung hat er nun sogar einen Notgeschäftsführer ernannt, da die gesamte Geschäftsführung des ORF am Finaltag in der Stadthalle im Einsatz sein wird.

Das ist wirklich sehr ungewöhnlich. Das könnte auf Terroranschläge hindeuten oder auf grosse Enthüllungen über wichtige Leute des ORF. Laut meinen Quellen soll der ORF nach dem Song Contest nicht mehr lange existieren.WE.

Auf jeden Fall sollte man in der Zeit des Song Contests nicht in Wien unterwegs sein und schon gar nicht in den Public Viewing Areas. Diese wären ein erstklassiges Terrorziel.WE.

[12:45] Der Bondaffe dazu:

Da war doch dieser Deutsche, Andreas Kümmert, der die deutsche Vorentscheidung für den Contest in Wien 2015 gewonnen hatte und nach seinem Sieg sofort sagte: "da fahre ich nicht hin" und abgesagt hat. Der Mann scheint einen vorausblickenden Schutzengel zu haben. Ein Not-Generaldirektor würde ihm nicht helfen können.

In diesem Song-Contest hat sich jegliche Dekadenz und alle Verabscheuungswürdigkeit der europäischen Wertegemeinschaft manifestiert. Mich ekelt's wirklich davor. Natürlich muß ich mir das nicht anschauen, ich gehe auch nicht mehr zu einer Wahl wenn eine stattfindet. Nur das drumherum, also so ähnlich wie die dümmlich grinsenden Politikergesichter auf ihren Plakaten vor der Wahl, das ist mir eigentlich auch schon zu viel.

Da dürfte mehr als eine Bombe platzen. Möglicherweise soll der ORF mit seinem Dekadenz-Festival untergehen.WE.

[15:20] Leserkommentar: Songcontest Karten gratis!

Mir wurde von einen Freund berichtet das ihn in einem Geschäft (St.Pölten) gratis Karten für den Songcontest angeboten wurden. Er lehnte dankend ab worauf die Kasslerin meinte: "komisch das die Karten keiner will".
Offensichtlich hat man Probleme die Statthalle zu füllen!

Das Volk erwartet wohl dekadente Wurst-Festspiele.

[18:00] Leserkommentar-DE: Thema Song Contest:

Zum Song Contest bei Euch in Österreich mit der "grandiosen Wurst" als Vorzeigestar und Sinnbild der heutigen, gesellschaftlichen Dekadenz und Abartigkeit sind auch mir einige Gedanken durch den Kopf gegangen.
Der Name allein ist ja schon großes Kino! Der Typ ist ein Kunstgeschöpf allererster Güte, man hat dort alles "verwurstelt", was diese unsere kranke Zeit ausmacht und somit bildhaft dargestellt.

Wikipedia sagt:
Das spanische Diminutiv Conchita ist mehrdeutig. Von concepción (Empfängnis) abgeleitet stellt es einen weiblichen Vornamen, von concha (Muschel) abgeleitet ein seinerseits mehrdeutiges Substantiv dar. Als großgeschriebener Vorname ist Conchita ein Verweis auf die Jungfrau Maria und ihre unbefleckte Empfängnis. Varianten sind die Vornamen Concepción und Concha, die Koseform ist Conchi. Der Namenstag ist der 8. Dezember. Es gibt keine entsprechende männliche Namensform. Als kleingeschriebenes Substantiv ist conchita (in der wörtlichen Bedeutung „kleine Muschel") ein Kosewort für Vulva; concha ist ein Kraftausdruck gleicher Bedeutung
Noch Fragen? Damit ist doch schon alles gesagt, was man zum Ausdruck bringen wollte, oder? Der Nachname Wurst paßt als logische Konsequenz wie die Faust aufs Auge!
Da sind wirklich Meisterpsychologen am Werk!
Mit dem Aussehen hat man es bestimmt nicht übertrieben (lach) - Tunte mit Bart, das gab's auch noch nie!

Nun gut, ein terroristischer Anschlag auf die versammelte ORF- und sonstige Prominenz, die erfahrungsgemäß in der ersten Reihe Platz nimmt, um sich feiern zu lassen, wäre doch eher kontraproduktiv. Hierbei werden doch genau die falschen Emotionen wie Mitgefühl mit den Opfern etc. geweckt.

Für mich wäre es das größte Event, wenn sich dieser schwule Stricher im Moment seines größten Erfolges bei den Herren in der ersten Reihe für seinen kometenhaften Aufstieg als Lohn und Dank für diverse "Dienstbarkeiten" und für die schönen, gemeinsamen Momente bedankt. Er könnte hierbei ja die größten "Stecher" und Förderer besonders lobend erwähnen usw. usf.

Die öffentliche Bloßstellung wäre für diese ORF-Vögel doch die viel größere Strafe und in der psychologischen Wirkung als "Event" bei den Zuschauern kaum zu toppen!

Wie ich im heutigen Artikel beschrieben habe, erwarte ich ein grösseres Theater um den ESC.WE.
 

[8:00] Kurier: Ziesel sollen das Ufer wechseln

Anderswo hieße: nicht auf dem Gelände nördlich des Stammersdorfer Heeresspitals, wo eine Population der streng geschützten Tiere seit Jahren die Errichtung von rund 950 Wohnungen verhindert (siehe Zusatzbericht). Darum bemühen sich die Bauträger, die geschätzten 200 Ziesel „sanft umzulenken" – und zwar in das Naturschutzgebiet jenseits des Marchfeldkanals. Durch sukzessives Nicht-Mähen ihrer heimatlichen Wiesen will man sie dazu bewegen, durch eine Röhre das Ufer zu wechseln.

Diese "Tierschützer" verhindern schon jahrelang ein Wohnbauprojekt in Wien. Nach dem Crash werden sie vor Hunger ihre geliebten Ziesel selbst fangen und fressen. Es wird wirklich Zeit für den Crash.WE.
 

[8:00] Wer auch bisher vom Staat lebte: AMS kürzt Schulungen – 500 Trainer abgebaut, 1.500 wackeln


Neu: 2015-05-08:

[16:22] orf: Heta verliert Milliardenprozess gegen BayernLB

Wie alles rund um die Heta ist auch dieses Ereignis für den Normalbürger erwartbar gewesen. Für die Polit- und Finanzpfosten, die darin involviert ind allerdings nicht! TB

[17:40] Die Frage ist jetzt, wie will das deutsche Gericht dieses Urteil in Östereich jetzt vollziehen? Das ist ein Urteil zum Gesichtwahren der bayrischen Politik, sonst nichts.WE.

[17:56] Der Jurist zum Urteil:

Das ist ein Phyrrussieg für die Bayern. Die HETA befindet sich in der "Abwicklung" und zahlt erstmals gar nichts. Da kann die Richterin urteilen was sie will. Die Bayern können sich das Urteil einrahmen und auf eine Quote hoffen. Wo kein Geld ist, hat selbst der Kaiser das Recht verloren.
 

[9:40] Den Grasser kann man jetzt spielen: Absahnen mit "KHG", dem Korruptionsbrettspiel

[8:30] Presse: Wozu sind eigentlich Landtage gut?

Die österreichische Form des Föderalismus fördert finanzielles Hasard, über den Finanzausgleich ist das nicht zu reformieren. Wir brauchen deshalb einen radikalen Staatsumbau.

Tatsächlich braucht die Landtage als gesetzgebende Institution niemand: Im Wesentlichen werden dort Bundesgesetze neunmal nachvollzogen. Oder es werden unsinnige Landesgesetze beschlossen. Wie etwa, um ein Beispiel zu nennen, neun unterschiedliche Bauordnungen, die dazu führen, dass Fertighausunternehmen im kleinen Österreich neun verschiedne Varianten anbieten müssen.

Das kommt alles weg. Die Habsburger haben es zur Bedingung für die Übernahme der Krone gemacht, dass alle heutigen politischen Strukturen restlos beseitigt werden. Das wurde mir in den Briefings bereits mehrfach gesagt. Es wird vom Kaiser eingesetzte Landesfürsten geben und darunter vermutlich Bezirksgrafen.WE.

[9:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die richtige Frage sollte eigentlich lauten: Wozu ist die gesamte repräsentative Demokratie gut ? Wozu sind diverse Ebenen von Regierungen gut, angefangen vom Bürgermeister über Bezirkshauptmann, Landeshauptmann, Bundeskanzler und EU-Kommissionspräsident ? Warum wird eigentlich von den EU-Technokraten nicht konsequenterweise endlich noch die Weltraum-Regierung eingefordert ?

Diese aufgeblasenen Apparate dienen lediglich dazu, jene in der Privatwirtschaft nicht überlebensfähigen und daher unbrauchbaren Beamtenhirne unterzubringen und großzügig zu versorgen. Die große Tragödie dabei ist, dass eigentlich unfähige Leute ihre persönlichen, perversen Machtgelüste leben und ausspielen können.

Unterbewußt und teilweise auch bewußt nehmen Beamte und Funktionäre sehr wohl die Minderwertigkeit ihres Daseins gegenüber dem wertschöpfenden Souverän wahr. Um ihre Inkompetenz zu übertünchen, steigern sie daher unentwegt die Produktion sinnloser und überflüssiger Gesetzestexte, mit denen sie Gesellschaft und Wirtschaft restlos überfordern. Mit sinnlos funktionslosen Funktionären funktionieren die Dinge immer schlechter, bis eben gar nichts mehr funktioniert - warten wir auf das böse Erwachen.

WEG MIT DER ÜBERFLÜSSIGEN POLITIK !
HER MIT DER KAISERLICHEN POLITIK !

Für die überflüssigen Beamten wird es heissen: Feldarbeit oder verhungern. Für die Politiker gibt es die Katze.

[10:45] Leserkommentar-DE:
Das liegt wohl in der Natur der Sache. Sobald jemand Macht hat, nutzt er diese aus (oder einen entsprechenden Posten dazu, um reichlich für sich zu sorgen). Die Frage ist doch: "Wie konnte es dazu kommen?"
Unter dem Deckmantel der "Demokratie" wird den Menschen einiges untergejubelt, dann die Macht ausgenutzt UND die Leute in dem Sinne (geistig) bewegungsunfähig gemacht, indem sie verdummt werden und abgelenkt. Aber am Ende muss sich auch jedes Volk fragen lassen: " Wieso wart ihr zu bequem...feige, etwas dagegen zu tun?"

Dazu gab es massivste Propaganda.

[16:59] Der Mexikaner:

In Zukunft gibt es: Kaiser. Regionalfuerst. Landgraf.
Muessen sich alle selbst ernaehren aus Unternehmer oder Kapitaleinkuenften.
Ihre eigene Beamtenschaft auch, sprich Kost und Logis bereitstellen.
Daraus ergibt sich automatisch, dass nur 5 % Steuer eingezogen werden.
Alles andere faellt weg, auch die sinnfreien 99 % Gesetze dazu.
Spuren Regionalfuersten und Landgrafen nicht, werden die Buerger mit Finanzen sie austauschen, das geht dann direkt.
Alle anderen haben keine Wahlstimme mehr, wird alles abgeschafft, da eh sinnlos.

[17:40] Danke, perfekt dargestellt.WE.

[17:03] Leserkommentar-DE zum Widerstandskämpfer:

Der Bürgermeister ist der einzige wahre Volksvertreter ! Alle anderen Fatzken sind unnötig.
Genau genommen ist eine Stadt/Gemeinde die kleinste Zelle eines Staates. Es gibt keine Länder oder einen Bund. Das sind nur abstrakte Gebilde zur Volksverdummung, ähnlich wie die EU.
Wo bitte hat ein Bund bzw. ein Land (Bundesland) sein Staatsgebiet/Territorium? Wenn eine Stadt bereits das Territorium
beansprucht, dann kann es ja nicht von einem Bund oder einem Bundesland beansprucht werden.
(Bund und Bundesland sind nur die Abschöpfer von Steuergeldern der Steuersklaven, welche in der Stadt unter Führung des Bürgermeisters leben.)
Das Problem an der Sache ist, dass der Bund die militärische Gewalt hat. Infolgedessen kann er die Stadt ggf.
erobern, sofern der Bügermeister nicht spurt. Man kann es doch jetzt auf EU-Ebene sehen. Das Territorium gehört zum Nationalstaat,die EU beansprucht es, weil die Volksverräter der EU entsprechende Rechte eingeräumt haben. Sobald die EU eine Armee hat, ist der Sack zu und ein entkommen eines heutigen Nationalstaates unmöglich bzw. nur durch Waffengewalt.
So ist auch der Bund entstanden, durch Verrat der Landespolitiker ! Es mag gut sein, einen Bund zu haben, doch ab einem gewissen Zeitpunkt verselbständigt er sich. Spätestens mit der Verfügbarkeit einer Armee. Wenn Bayern aus der BRD austreten wollte, würde die Bundeswehr (genau hören, Bundes-Wehr, sie verteidigt den Bund, nicht das Land oder die Stadt !) Bayern besetzen. Was dann bliebe wäre ein ähnliches Spiel wie in der Ukraine - Separationskrieg.

[17:40] Möglicherweise werden manche Bürgermeister sogar bleiben können, falls sie sich nicht haben zu Schulden kommen lassen.WE.


Neu: 2015-05-07:

[19:45] Presse: Zentralmatura: Aufgaben für Latein bei Einbruch geöffnet

Bei einem Einbruch in Salzburg wurden die Aufgaben für die Latein-Zentralmatura geöffnet. Die Klausur am Mittwoch soll aber planmäßig stattfinden.

Dieses Projekt hat derartig viele Pannen, dass inzwischen von Diskreditierung der Politik und des Bildungssystems ausgegangen werden muss.WE.

PS: wer braucht heute noch Latein? ich habe es als Akademiker nie gebraucht und bei Fragen dazu frage ich die Leser.
 

[7:30] ORF: Neues Gehaltsschema für öffentlichen Dienst

Der Verfassungsausschuss hat gestern - mit den Stimmen von SPÖ, ÖVP und über weite Strecken auch der Grünen - einen „Nachschlag" zum Beamtendienstrechtsgesetz beschlossen, um Gehaltseinbußen durch die Neuregelung der Vordienst- und Ausbildungsanrechnung zu verhindern. Die Novelle bringt überdies den Papamonat für homosexuelle Paare und Adoptiveltern im Bundesdienst.

Seid ihr noch bei Sinnen, ihr Polit-Parasiten? Des Schraubers Spezialkatze wird wohl nicht ausreichen, um euch Vernunft einzuprügeln. Mit solchen Gesetzen zeigt ihr, dass ihr alle entfernt gehört.WE.

[9:00] Leserkommentar:
Seins nicht so streng Herr Eichelburg;-) Die Demokratten tun mit dem neuen Beamtendienstrecht nur was für ihre Büttel, die müssen auch bei der Stange gehalten werden. Und die paar Euros mehr, ist ja auch schon Conchita.
Gestern – war nur kurz auf ORF – haben die in der Landeshauptleutekonferenz (Quotenfrau Mikl + einige Ps. – P wie Pepi oder P wie Platter, der, hier sei ein General zitiert, das Bundesheer platt gemacht hat - die Aufnahme von heuer 50.000 Asylbetrügern beschlossen – das kostet mehr. Aber bringt vielleicht Wählerstimmen von den Gutmenschen.
50.000 das sind für Österreich jährlich eine große Stadt mehr Einwohner. Vor 100 Jahren konnte Österreich ungefähr gut 5 Mio. Menschen durchfüttern – bei kleinstrukturierter und nicht wie jetzt industrialisierter Landwirtschaft.
Wenn die Krise kommt, so wie Sie schreiben, dann wird dieses Land bald wieder 5 Mio. Einwohner haben – in 20 Jahren? – Vorher nach Stunde null eher 4 Mio. – Differenz verhungert etc.
Danke jedenfalls für ihre fleißige Arbeit, mögen Sie noch viele Schlafende aufrütteln!

Die Mikl-Leitner ist keine Quotenfrau, sondern hat ein süsses Geheimnis, deswegen hat man sie dort hingesetzt. Letztes Jahr spurte sie wohl nicht richtig.WE.
 

[7:30] Krone: "Denkmäler für Industrie" kosten Wien 900.000 Euro

Für das Angeben auf Kosten von uns Steuerzahlern ist euch Polit-Parasiten wohl nichts zu teuer. Der Artikel enthält mehrere Beispiele. Weg mit euch!WE.


Neu: 2015-05-06:

[13:59] Unzensuriert: AMS-Vorstand Kopf: Im Jänner 2016 gibt es 500.000 Arbeitslose

Ein düsteres Bild für den österreichischen Arbeitsmarkt zeichnet AMS-Vorstand Johannes Kopf (ÖVP). Derzeit haben 420.000 Personen in Österreich keine Arbeit. Laut Kopf soll bis zum Beginn des nächsten Jahres noch schlimmer werden. Der im Jahr 1973 geborene Jurist rechnet mit mehr als 500.000 Arbeitslosen im Jänner 2016. Auf Konjunkturprognosen gibt der Ökonom Kopf wenig, vor allem wenn es um das Ende der steigenden Arbeitslosigkeit geht.

Bei dieser unlimitierten Zuwanderung ist das kein Wunder. Steht auch im Artikel.WE.

[17:15] Der Widerstandskämpfer dazu:

Das Problem der wirtschaftlichen Lethargie in Österreich ist nicht primär auf die Ausländer zurückzuführen, sondern auf die elendigen, verkrusteten Strukturen im Lande. An allen Ecken und Enden trifft man auf Fossilien von Apparatschiks, die sich noch besonders wichtig nehmen, wenn sie marktwirtschaftliche Abläufe blockieren und Unternehmertum schikanieren können. Im Ländervergleich stehen wir regelmäßig schlechter da, gibt den verantwortlichen Granden aber keinen Anlas, sich tiefgründigere Gedanken zu machen oder sich mit der Zukunft des Wirtschaftsstandortes Österreich näher zu befassen.
http://diepresse.com/home/wirtschaft/4724524/index.do

Das überbordende Beamtentum hat es anscheinend endgültig geschafft, jegliche Dynamik aus der Wirtschaft zu nehmen. Verständlich, wenn haufenweise demotivierte und frustrierte Unternehmer und Stiftungen riesige Mengen an Kapital abziehen und Produktionen an sinnvollere Standorte verlagern. Dreist ist die Forderung der Politik an die Betriebe, die Investitionsbereitschaft zu erhöhen. Auf was hinaus sollten Unternehmer noch in dieses kommunistische Land investieren, wenn sich die Aussichten auf satte Gewinne als reine Fata Morgana erweisen? Da reden wir noch gar nicht von der Umsetzung einer menschen- und unternehmensvernichtenden Steuerreform, die sich noch als gewaltiger Rohrkrepierer herausstellen wird. Von Unternehmern zu erwarten, vermehrt wertschöpfend tätig zu sein, um im Nachhinein vermehrt von Staats wegen abgeschöpft zu werden, ist eindeutig zu viel verlangt und grenzt an pathologische Naivität und kommunistische Phantastereien.

Gute Nacht brennende Republik.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN BLOCKADE !
HER MIT DER BEFREIUNG DER UNTERNEHMER !

Etwa ein Jahr nach dem Crash soll in der neuen Monarchie speziell für Unternehmer ein goldenes Zeitalter anbrechen. Die  heutige Bürokratie ist dann beseitigt.WE.


Neu: 2015-05-05:

[13:58] Börse Express: Didi hilf: Geld regiert die Welt und reich wird man nur vom Erben

Didi zeigt wie’s geht und Erben ist noch immer der sicherste Weg zu Reichtum. Der beginnt ab einem Einkommen von 4000 Euro, meinen Herr und Frau Österreicher, die sich in punkto Finanzwissen zu einem Großteil als ‘nicht gut gebildet’ bezeichnen.

[15:30] "Reichtum" ist für die Masse der Konsumschafe also ein gutes Einkommen. Nein, Reichtum bedeutet finanzielle Unabhängigkeit.WE.
 

[09:52] Presse: NSA: Die Wiener Geheimdienstdeals

Abkommen mit NSA, BND und Co. verschaffen dem österreichischen Auslandsdienst jenes Wissen, das er für seine Aufgaben braucht. Im „Tausch" dafür fließen Informationen aus Wien zu den Partnern. Gehören diese Partner allerdings zum Militär, kann das strafbar sein.


[7:45] Standard: Niedrigeres Pensionsalter: "Das ist zu dumm"

Der Sozialwissenschafter Bernd Marin erklärt, warum Frauen länger arbeiten sollten und warum seine Generation völlig überbezahlt ist

Marin: Das variiert. Das Gesundheitssystem ist sündteuer, aber sehr gut. Bei den Pensionen haben wir 2018 nach der Ukraine das teuerste System weltweit; doch mittelmäßige Leistungen, nicht unter Europas Top sieben. Der Arbeitsmarkt funktioniert immer noch vergleichsweise hervorragend – vor allem bei Jugend- und Langzeitarbeitslosigkeit. Katastrophal sind die hohe Erwerbslosigkeit Älterer und die "Horrorzahlen" – ich zitiere den Sozialminister – bei der Berufsunfähigkeit, ein Vielfaches der Arbeitslosenkosten. Und die Bildung ist grottenschlecht, in einem der kostspieligsten Systeme der Welt.

Dieses ganze Interview ist eine Auflistung der Reformunfähigkeit unseres politischen Systems. Den staatlichen Luxuspensionisten hat man natürlich fast nichts weggenommen. Es hilft nur mehr die Entfernung des gesamten Systems durch den Staatsbankrott. Es wird geschehen.WE.
 

[7:15] Presse: Arbeitsmarkt: "Dort arbeiten nur Zuwanderer"

Es sei in manchen Bereichen nicht leicht, Menschen aus Österreich für einen Job zu finden, sagt Johannes Kopf, Arbeitsmarktservice-Vorstand, im "Presse"-Interview.

Ein Beispiel: Ich war im Norden von Wien bei einem landwirtschaftlichen Betrieb, wo unsere Tomaten wachsen. Die Arbeit besteht darin, Pflanzen zu schneiden, zu ernten und auszusortieren. Die Bezahlung ist etwa im Vergleich zum Handel gar nicht schlecht. Dort arbeiten nur Zuwanderer, denn landwirtschaftliche Arbeit ist in Österreich nicht hoch angesehen.

Wieder eine Bestätigung: Arbeit in der Landwirtschaft ist einfach nicht prestigeträchtig genug, da geht man lieber stempeln und lebt vom Staat. Wir brauchen jetzt wirklich eine echt harte Depression, die solche Prestige-Flausen austreibt und die Leute wirklich jede Arbeit annehmen lässt. Inklusive Züchtigungsrecht beim Dienstgeber. So wie in alten Zeiten.WE.

PS: falls jemand glaubt, das sei zu hart geschrieben: die Wirklichkeit wird noch viel härter.

[10:12] Leser-Kommentar-AT zur Zuwanderer-Arbeit:

In meiner Branche (Gastronomie) ist das ähnlich - Österreicher bewerben sich eigentlich fast nie, dafür slowakische Lehrer, philippinische Krankenschwestern, libanesische Erdölingenieure und ägyptische Architekten. Was denen oft fehlt, sind ausreichende Deutschkenntnisse, um einen Job in ihrem Bereich zu bekommen. Dafür sind sie häufig sehr viel freundlicher, seltener krank und deutlich motivierter als ihre wenigen österreichischen Kollegen.

[16:00] Leserkommentar zum Züchtigungsrecht 7:15:

Ein ganz klein wenig muss ich sie da schon enttäuschen, wenn sie vom Züchtigungsrecht für Arbeitgeber fabulieren. Woher nehmen sie eigentlich den Optimismus, dass z.B.: Menschen wie ICH mir das gefallen lassen würde. Glauben Sie, ich tausche den heutigen Wohlstand so mir Nix, Dir Nix gegen einen prügelnden Dienstherrn ein? Wer garantiert Ihnen, dass wenn Nix mehr zu verlieren ist, als erstes die Besitzenden erschlagen werden?

Der Kaiser im fernen Wien vielleicht?
Sie werden doch nicht ernsthaft glauben, dass nach dem Crash ein Despot nicht genau so schnell erschlagen wird, wie ein seinerzeitiger Politiker, oder Bundesgaukler. Da bin ich schon mal gespannt wie der Nachtwächterstaat wieder für Ruhe sorgt!
Das Argument das sich die Besitzenden dann schützen werden, würde ich mir noch 2 mal überlegen, denn vielleicht sind es ja dann genau diese Leute die der neuen "Elite" den Dolch in den Rücken stoßen.

Wenn Ihre Versicherungsbude zusperrt, Sie keine Vorräte und kein Gold haben, dann werden sie jeden Job annehmen, der Sie am Leben erhält. Auch am Feld mit Züchtigungsrecht des Bauern.WE.

[17:30] Der Widerstandskämpfer zu: Leserkommentar Züchtigungsrecht 16:00:

Ein wesentlicher Aspekt im Zuge der Diskussion um die Konsequenzen im Crash-Fall wie Züchtigungsrecht ist die rechtzeitige Bildung von funktionierenden Netzwerken mit vertrauenswürdigen Personen. Diese Leute müssen allerdings schon im Vorfeld des Zusammenbruchs hinlänglich auf ihre Zuverlässigkeit und Loyalität getestet worden sein. Da wir alle in irgendeiner Form aufeinander angewiesen sind, kann das Zurückgreifen auf ein gutes Netzwerk von essentieller Bedeutung für das Überleben im Krisenfall werden.

Auch Mitarbeiter in einem Unternehmen können eine Funktion in einem Netzwerk übernehmen. Jeder Unternehmer weiß bestens darüber Bescheid, welche Mitarbeiter zu den tragenden Säulen des Betriebes gehören. Es bietet sich daher an, dass der Unternehmer mit strategisch wichtigen Mitarbeitern enge Überlebens-Kooperationen eingeht.

Genau so wie seinerzeit Adelige die Schutz- und Schirmherrschaft über die Leibeigenen hatten, ist es durchaus denkbar, dass vorbereitete und verantwortungsbewusste Unternehmer in ähnlicher Weise vorgehen werden. Da der Unternehmer auf die fähigen und brauchbaren Mitarbeiter zurückgreifen muß, wird er auch im Rahmen seiner Möglichkeiten versuchen, deren Überleben in der Krise zu sichern.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN NETZWERKEN !
HER MIT DEN UNTERNEHMER-NETZWERKEN !

Nicht jeder Dienstgeber wird züchtigen und wenn es welche machen, wird weggeschaut werden. Nicht vergessen: alle heutigen Arbeitsgesetze inklusive der Arbeitsgerichte werden verschwinden.WE.
 

[11:55] Der Widerstandskämpfer zur Arbeitslosendiskussion von gestern:

Nachhaltige, gute Arbeizsplätze werden in der Regel von Unternehmen geschaffen. Diese Tatsache wird von obergescheiten Funktionären gerne ignoriert. Und anstatt Unternehmertum mit allen Mitteln und Möglichkeiten zu forcieren, werden diese lediglich überbelastet und diskriminiert.
Dem Unternehmertum wird zunehmend die Luft zum Atmen entzogen. Viele arbeiten schon an der Grenze der Wirtschaftlichkeit und Perspektiven eines Aufschwungs sind weit und breit am Horizont nicht auszumachen. Auf dieser Basis ein Jobwunder zu erwarten grenzt an krankhafte Naivität.

Den kommunistischen Träumern ist es offenbar über einen langen Zeitraum zu gut ergangen. Dabei dürfte es in Vergessenheit geraten zu sein, dass der Wohlstand einer Gesellschaft hart erarbeitet werden muß. Wohlstand entsteht durch die Produktion realer Güter primär in Landwirtschaft, Bergbau, Gewerbe und Industrie. Die kommunistischen Ideologen dürften dabei etwas falsch verstanden haben, imdem sie auf Banken-, Sozial- und Asylindustrie gesetzt haben und weiterhin setzen.

Wenn man sich die Zustände in Gesellschaft und Wirtschaft vor Augen hält, hat uns die Realität bereits mehr als eingeholt. Der angerichtete, strukturelle Schaden hat schon jetzt ohne Crash beträchtliche Ausmaße angenommen, die die Motivation für Investitionen und für die Aufnahme zusätzlicher Arbeitskräfte sicherlich nicht erhöht. Gleichzeitig verweigern sich zahlreiche, arbeitsscheue Menschen dem Arbeitsmarkt, da der Sozialstaat ihnen eine angenehmere Subsistenz ermöglicht.

Gute Nacht brennende Republik !

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN WIRTSCHAFTSPOLITIK !
HER MIT DEM FREIEN UNTERNEHMERTUM !

[15:30] Ja, der Schaden durch den Sozialismus ist enorm, daher wird der Systemwechsel auch so brutal werden. Zitieren wir Ludwig von Mises:

„Es gibt keinen Weg, den finalen Kollaps eines Booms durch Kreditexpansion zu vermeiden. Die Frage ist nur ob die Krise früher durch freiwillige Aufgabe der Kreditexpansion kommen soll, oder später zusammen mit einer finalen und totalen Katastrophe des Währungssystems kommen soll"

Man hat die Kreditexpansion bis zum totalen Ende ausgereizt. Der Kommunismus geht mit seinem Währungssystem unter.WE.


Neu: 2015-05-04:

[18:40] Krone: Massive Zunahme an Arbeitslosen in Wien

Die Arbeitslosigkeit in Österreich ist im April im Vergleich zum Vorjahresmonat weiter gestiegen und bleibt damit auf Rekordniveau: Ende April waren 419.875 Personen ohne Job, um 7,6 Prozent mehr als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote nach nationaler Definition stieg im Jahresabstand um 1,0 Prozentpunkte auf 9,1 Prozent. Im Bundesländervergleich wurde in Wien mit plus 24,2 Prozent die mit Abstand größte Zunahme an Arbeitslosen verzeichnet.

Ganz einfach: die rot-grüne Stadtregierung vertreibt die Firmen aus Wien, vor allem mit der Ausweitung der Kurzparkzonen.WE.
 

[7:50] DWN: Kärnten auf Pleite-Kurs: Haider-Land ist abgebrannt

Über dem österreichischen Bundesland Kärnten hängt die Pleite: Wegen der Hypo-Pleite bekommen Sport- und Kulturvereine kein Geld mehr. Die öffentlichen Bediensteten sorgen sich um ihre Gehälter. Krankenhäuser verlieren Subventionen. Kärnten hat jahrelang Jörg Haider gewählt, weil dieser so gut wie jedem Geld versprochen hatte. Nun droht eine griechische Tragödie.

Genauso ist es. Im Land des grössten Stimmenfängers aller Zeiten. Ein Bilderbuchbeispiel in Demokrattie.WE.

[10:10] Der Widerstandskämpfer dazu:

Kärnten entwickelt sich weiter, nämlich zum Vorreiter für Bund und Länder und zu einer Fallstudie eines Pleite-Landes. So wie es aussieht hat die Causa Kärnten das Zeug, zu einem Präzedenzfall für Österreich und Europa zu werden. Wer hätte jemals gedacht, dass Kärnten noch zum Pionier in Europe vorrücken sollte ?

Wenn Interesse daran besteht, Kärnten wirtschaftlich am Leben zu erhalten, muß diese Gebietskörperschaft mit drakonischen Sparauflagen rechnen. Zunächst wird natürlich die ansässige Bevölkerung schwer darunter zu leiden haben und sich im Höchtsausmaß opferbereit geben müssen.

Wenn die Sanierung allerdings richtig angegangen wird, besteht für Kärnten die berechtigte Hoffnung als erstes Bundesland bzw. als erste Region Europas aus dem Tal der Tränen und dem Tal des Todes zu entwischen, um danach wie Phönix aus der Asche wieder aufzuerstehen. Denn im Zuge einer professionellen Umsetzung drastischer Maßnahmen sollte das Land in weiterer Folge kompetitiver dastehen als alle Anderen.

Wenn die einmalige historische Chance der Sanierung einer Gebietskörperschaft jedoch falsch verstanden wird und wie sonst auch üblich halbherzig angegangen wird und folglich fehlschlägt, ist die Alternative für Kärnten nur der Schuldenschnitt mit weitreichenden Konsequenzen für die übrigen Bundesländer und den Bund.

WEG MIT DER PARASITÄREN VERSCHWENDUNGSPOLITIK !
HER MIT GOLDSTANDARD, FLATTAX, NACHTWÄCHTERSTAAT !

Das Kaiserreich ist die Lösung!


Neu: 2015-05-03:

[11:30] Der Sheriff zu Sparmaßnahmen: Für Vereine geht es ums Überleben

Die prekäre Finanzsituation des Landes und der nun eingeschlagene Sparkurs bedrohen zahlreiche Kultur- und Sportinitiativen. Förderungen des Landes wurden eingefroren, für die Vereine geht es ums Überleben.

Man sieht: ohne staatliche Subvention läuft da meist nix. Es sind eben oft bloß politische Köder zum Stimmenfang. Jeder Dorfhäuptling braucht seine gesponserte Schar. Unschwer zu erkennen: Vereine meist nach politischen Farben der Häuptlinge gesponsert.
Echte Vereine brauchen kein Sponsoring!

Das ist im Pleite-Haiderland. Purer Stimmenkauf, der jetzt ausfällt. Im neuen System wird es keine Subventionen mehr geben.WE.

[17:50] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die Vereine halten offenbar als Vorreiter und erste Opfer einer kommunistischen Bankrottpolitik her. Es ist höchst an der Zeit, dass dem von der Parteipolitik subventionierte Geldfluß der Garaus gemacht wird. Nutznießer und Systemgünstlinge aus allen Bereichen wie Kunst, Kultur, Sport, Kammern, Gewerkschaften, Spiel und Spaß sollen diese Entwicklung nur genau beobachten. Denn als nächstes sind sie selber dran.

Wenn diese unzähligen Vereine, Kammern, Gewerkschaften, Institutionen und Einrichtungen sich nicht aus eigener Kraft sprich aus Mitgliedsbeiträgen und Spenden auf freiwilliger Basis finanzieren können, haben sie nunmal keine Daseinsberechtigung. Wenn man diesem subventionierten Bereich die Überlebens-Mittel entzieht, werden sie sich in Windeseile als leere Hülsen entpuppen mit unzähligen funktionslosen Funktionären und tachinierenden Tachinierern.

WEG MIT DER SUBVENTIONIERTEN VEREINSMEIEREI !
HER MIT EIGENVERANTWORTUNG UND EIGENFINANZIERUNG !

Ohne Demokratie braucht man keinen solchen Stimmenkauf mehr.
 

[10:45] Unzensuriert: Linzer SPÖ-Bürgermeister macht sich zum Handlanger Linksextremer

[10:30] OÖN: Demo verboten: Pegida OÖ überlegt Gang zum Verfassungsgerichtshof

LINZ. Weil der geplante Spaziergang der "Patriotischen Europäer gegen eine Islamisierung des Abendlandes" am heutigen Sonntag untersagt worden ist, erwägt die Organisation vor den Verfassungsgerichtshof zu ziehen.

Die Politik und die Polizeichefs müssen selbst den Hass auf sich aufbauen.
 

[9:45] Leserzusendung aus der Papier-Krone: Der Heinisch-HoSex-Plan:

Frau Minister Heinisch-Hosek will per Erlass alle Schüler ab Schuleintritt vom Staat "sexuell erziehen" lassen. Die massive Zwangs-Sexualisierung aller Kinder und Jugendlichen soll unter Ausschaltung der Rechte der Eltern und durch Nichtfachleute erfolgen. Diese Bevormundung sollten wir uns keinesfalls gefallen lassen.

Diese Frustbeule will damit unsere Kinder, Enkel ruinieren !

Klarerweise geht es dabei auch um Homo-Sexualisierung allen andern dekadenten Mist dieser Art zum Hassaufbau bei den Eltern. Die "Handler" dürften dafür richtig auf der Ministerin gekniet sein. Alles erpressbare Handlanger, wie meine Quellen sagen.WE.

[18:10] Leserkommentar: Auch dieser Plan ist letztlich ein Globaler nicht nur auf Österreich beschränkter AKT

er funktioniert mit mehreren Speerspitzen:
- In der "TV Nation" USA werden jetzt in nahe zu jeder neuen US Serie HOMOS gezeigt die Reizgrenzen kontinuierlich weiter raufgeschraubt ( anfangs reichte nur das erwähnen der Orientierung nun kommt man schon mit eindeutigen Schlafzimmerscenen )
- Schul-Gender Wahn
- Konzern Gender Wahn ( erst vor einigen Monaten berichtete ich hier auf HG von meinem Konzern und wie arg dieser GenderWahn da nun immer ärger durchgepresst wird. Geld wird auch massiv dafür verschwendet ) es findet eine "Hatz" nach intern vermarktbaren "Vorzeige Homos "statt - die dann berichten dürfen wie frei das Unternehmen ist.
- Gerichte am Beispiel Wurst : Das Wurst will ja nun auch ein Kind ! Meiner Meinung nach das Ziel der ganzen Wurstkampange ... endlich das Adoptionsrecht zu brechen.
- Übernahme des zügellosen "Sexlivestyles" der Homos durch "Sexdatingplattformen" nun auch für Heteros .... Ziel und nebeneffekt die Familie weiter zu zerschlagen / verhindern - warum noch Heiraten wenns Sex doch an nun in jedem Privathaushalt ums Eck nach einem kurzen Chat geben kann ?!

Die Linken als Zerstörer der Familie.
 

[9:45] Krone: ÖBB- Züge in Wien und NÖ standen still

Die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) haben Sonntagfrüh nach dem Ausfall von mehreren Zugverbindungen in Wien und Niederösterreich Entwarnung gegeben. Etwa 50 bis 60 Verbindungen seien durch einen Serverausfall in der Zentrale in Wien betroffen gewesen, sagte ÖBB- Sprecher Rene Zumtobel Mittlerweile funktioniere wieder alles, dennoch seien am Vormittag noch Verzögerungen möglich.

Diese Server sind so gut wie sicher redundant ausgelegt. Also ist das vermutlich auch ein "Event".WE.

[19:00] Der Widerstandskämpfer dazu:

Die ÖBB sind und bleiben ein rettungsloser Verein und ein Saftladen von Betrieb. Da nutzt es auch nichts, wenn man weitere zig Milliarden Euro an Subventionen hineinbuttert. Man fördert mit der Aufrechterhaltung dieses kommunistischen Saftladens nur den unlauteren Wettbewerb. Gelebtes Parasitentum und falsch interpretierte "Leistungserbringung" führen unweigerlich zu einem Cocktail an Pannen, Pech und Pleiten.

Noch leben unzählige funktionslose Funktionäre auf Kosten des Steuerzahlers wie die Maden im Speck. Bevor man das freischaffende Unternehmertum restlos umbringt, sollte man endlich die komplette Enteignung dieses Pleite-Bahnbetriebes vorantreiben. und vor allem den Umbau der Schieneninfrastruktur in eine leistungsfähige Straßeninfrastruktur angehen.

Angesichts der Milliardensubventionen für die ÖBB sind deren Effektivität und Effizienz mit äußerster Argwohn zu betrachten. Weitere Informationen zu Bahn-LKW-Vergleich finden sich in dem Artikel:

http://www.n-tv.de/auto/Lkw-besser-als-ihr-Ruf-article3790006.html

Die Bahnromantiker können schon ihre liebe Bahn favorisieren, aber sie sollen dann gefälligst auch für die Vollkosten der Tickets aufkommen und nicht den Nicht-Bahnfahrern aufbürden.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN SCHIENE !
HER MIT DER PRIVATEN STRASSE !

Aus meinem letzten Briefing: Subventionen für die ÖBB wird es nicht mehr geben, wird alles privatisiert.WE.


Neu: 2015-05-02:

[17:30] Presse: Straße in Not: Der stille Zerfall einer Infrastruktur

Mehr als ein Fünftel aller Landesstraßen müsste dringend saniert werden. Das Geld dafür fehlt, weil es seit Jahren anderweitig verplant wird.

Spricht man heute mit altgedienten Landesbeamten über das Thema, wird schnell klar, was damals passierte. Mittel, die ursprünglich zum Erhalt der Infrastruktur ausgeschüttet worden waren, versickerten zunächst im Zentralbudget,um später in den Bereichen Gesundheit, Soziales oder sonst wo aufzutauchen.

Wieder einmal: dieser Staat ist reiner Konsum. Anstatt die Strassen zu erhalten, werden mit diesem Geld Asylanten untergebracht oder Supermärkte für die Diebstähle von Asylanten (streng geheim) entschädigt.WE.
 

[7:30] Presse: 1. Mai: Der Tag der roten Wahlkampftöne

Auf dem Wiener Rathausplatz schwor die SPÖ-Spitze die Basis auf die Wien-Wahl im Oktober ein. Kritik gab es an den Grünen und an „Weinbergbesitzer" Hans Jörg Schelling.

Gleichzeitig wird klar: Michael Häupl und Hans Jörg Schelling – das wird nichts mehr. Zuerst die Auseinandersetzung um die Wiener Beamtenpensionen, nun Schellings Forderung nach einem Mitspracherecht des Bundes bei Investitionen der Länder: „Lassen Sie uns unseren Job machen", polterte Häupl, „dann können Sie sicher sein, dass Ihre Enkelkinder in einer wunderbaren Stadt leben werden." Trockener Nachsatz: „Auch wenn Ihre Enkel dann hinausfahren in das Weingut nach Niederösterreich, das sie von Ihnen geerbt haben – um dort bei der Feldarbeit zumindest zuzuschauen, damit sie wissen, wie Arbeit ausschaut."

Ja, Fettwanst & co werden bald selbst diese Arbeit machen müssen, falls sie es ins Arbeitslager noch schaffen. Hoffentlich gehen die Bomben unter der SPÖ bald hoch. Vielleicht noch im Mai.WE.
 

[7:30] Presse: Millionen, die im Karst versickern

Um eine Geflügelfirma im kroatischen Karst bastelten Hypo-Manager offenbar ein einträgliches Kickback-Karussell. Notenbank und FMA wollten das nicht so genau wissen.

Es wird Zeit, dass dieser Skandal komplett hochgeht.WE.


Neu: 2015-05-01:

[16:48] Leser-Zuschrift-AT zum Maiaufmarsch:

..... sollen nicht nur die Wiener Beamten, sondern auch die Rettung von der SPÖ zwangsverpflichtet worden sein, um an der 1.Mai-Lügenveranstaltung vor dem
Rathausplatz teilzunehmen. Viele werden wohl Angst um ihren Job haben, wenn sie nicht hingehen und Häupl und dem "charismatischen" Studienabbrecher zuzujubeln. An dem Aufmarsch sollen auch viele türkische Nationalisten und Erdogan-Fans teilnehmen. Hoffen wir darauf, dass die SPÖ bald dem Ende entgegen schreitet...

Die abhängigen Teile des Volkes wurden wieder einmal mittels Bedrohung zum Aufmarsch und zum kollektiven Kunst-Jubel getrieben. Wie vor 80 Jahren! TB

[18:00] Aber trotz des Teilnahmebefehls wird dieser meist missachet. Wenn man sich diesen Aufmarsch ansieht, dann besteht die Hälfte der Teilnehmer aus Pensionisten, die auch noch gefahren werden müssen. Weitere 25% sind Ausländergruppen. Die Befehle der SPÖ wirken nicht besonders stark.WE.

[19:40] Der Widerstandskämpfer zum Maiaufmarsch:

Die kommunistischen Parteigranden wollen einfach nicht wahrhaben, dass das Thema "Vereintes, solidarisches Aufmarschieren" definitiv ausgelutscht ist. Man braucht dazu nur eine ausgedehnte Sauftour an Wiener Stammtischen zu machen, um sich das desaströse Bild der gegenwärtigen Meinungen und Einstellungen der Bevölkerung zu Politik vor Augen zu halten.Quer durch alle produktiven Gesellschaftsschichten sind nichts als Loser auszumachen, da bleibt wirklich wenig Spielraum für sozialstaatliche Propaganda. Die Gewinner des Systems sind ausschließlich Beamte und Funktionäre in Frühpension, Beamtenwitwen, der erweiterte geschützte Bereich, Sozialschmarotzer und Asylindustriie.

Ein uns alle überraschendes Phänomen der neuen sozialistischen Zeit ist der rasant aufgekommene Undank vieler Hilfeempfänger einhergehend mit weiteren zahlreichen Forderungen an den Sozialstaat, mit dem so natürlich nicht gerechnet werden konnte. Von diesen Leuten zu erwarten, sich den Aufmärschen anzuschließen und sich depperte Reden anhören zu müssen noch dazu nicht in ihrer Muttersprache, ist eindeutig zu viel verlangt.

Wo kämen wir denn da hin, wenn man sich für jeden Schas an Sozialleistung bedanken sollte und müßte? Auch jenes höchst unproduktive Segment der Gesellschaft hat die kommunistischen Allüren voll verinnerlicht und gelernt, den egoistischen, primitiven und kleinkarierten Vorteil voll zu pflegen und zu leben - Vorbilder dazu gibst es ja hinlänglich - bis der nächste Tag nichts mehr bringen wird. Was wird dann sein?

WEG MIT DER "KOMMUNISTISCH-MUSLIMISCHEN" DEKADENZ !
HER MIT DEM GOLDENEN STINKEFINGER DER LEISTUNGSTRÄGER !

[20:00] Der Widerstandskämpfer wird bekommen, was er will. Eigentlich sollte er jubeln, ich habe ihm geschickt, was kommt. Das gesamte politische Spektrum wird komplett entfernt. Sonst übernehmen die Habsburger nicht die Krone.WE.
 

[12:00] Focus: Österreich will Oligarchen Firtasch nicht an USA ausliefern

Dmitri Firtasch wird nicht aus Österreich an die USA ausgeliefert. Die Anklage gegen den Oligarchen sei teilweise politisch motiviert, so österreichische Richter. Der Ukrainer Firtasch galt als wichtigster Unterstützer von Ex-Präsident Janukowitsch.

Leserkommentar-DE: Hier läßt man raus, das die USA politische Gefangene machen will. Als nichts mehr mit Freiheit.

Dieser Haftbefehl der Amerikaner war rein politisch motiviert und gehört wahrscheinlich zum Ukraine-Theater.WE.
 

[8:00] Kurier: Grasser betrieb Ablöse kritischer Hypo-Prüfer

Am Donnerstag legte SPÖ-Abgeordneter Jan Krainer dazu ein brisantes Dokument vor: der damalige Finanzminister Karl-Heinz Grasser leitete tatsächlich ein Ablöseverfahren gegen die FMA-Vorstände Pribil und Traumüller ein. Zum KURIER sagte Krainer am Rande des U-Ausschusses: "Ich habe das Dokument in den Ausschuss-Unterlagen gefunden. Die FMA-Vorstände wurden vom Finanzministerium vorgeladen und mussten sich rechtfertigen."

Was ich schon einige Zeit vermutete, wird jetzt bestätigt. Die Finanzmarktaufsicht über diese Bank wurde ausgeschaltet. Dann konnten Haider und Kulterer da drinnen machen, was sie wollten. Und des Ex-Finanzministers Hang zum Geld kannten schon damals sicher viele.WE.
 

[8:00] Kurier: SPÖ erteilt Vassilakou-Plänen eine Absage

Die grünen Visionen für einen autofreien Ring stoßen beim Koalitionspartner auf breite Ablehnung.

Diese Vassilakou betreibt Selbstzerstörung der Politik. Der SPÖ-Bürgermeister darf zwar schimpfen, muss diese Koalition aber offenbar aufrechterhalten. Es wäre interessant zu wissen, womit man diese Grün-Bande in der Hand hat. In solche Positionen kommen laut meinen Quellen nur erpressbare Personen.WE.

[10:15] Leserkommentar:
Wenn es in der SP - Gruenen Mamba - Koalition in Wien so rumort. Was macht dann der witzige Haeupl, wenn er keine Absolute mehr bekommt ? Vorausgesetzt es ist bis dahin noch nicht zum Crash gekommen. Kann er dann auch schon am Dienstag zu Mittag heim gehen, weil er schon fertig ist ? Oder wird er klein beigeben ?

Sagen wir es so, zum Wahltermin im Herbst ist der Häupl sicher schon in anderen Umständen, in welchen weiss ich noch nicht. Es sieht so aus, als würden die Aufdeckungen noch im Mai kommen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv