Werbung

Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2014-10-01:

[17:45] Beitrag entfernt, da doppelt.WE.

[14:00] "Dank" der enormen Einwanderung: Im September 33.000 Arbeitslose mehr

[13:30] Wieder einen hat es erwischt: Holland Blumen Mark ist pleite - 330 Jobs gefährdet

[11:30] OE24: Heer fliegt mit Billig-Jet in den Einsatz

In den Jahren 2003 und 2004 kaufte das Heer drei gebrauchte Hercules-Transportmaschinen für die Auslandseinsätze. Nun müssen sie wegen der prekären Finanzlage auf dem Boden bleiben. Am Dienstag flogen 143 Soldaten mit einem polnischen Billigflieger, den wiederum die dänische Armee gechartert hatte, von Klagenfurt aus in den Kosovo. Das sei billiger, als von Linz mit den Hercules zu starten, teilte das Heer mit.

Da fragt man sich: was sucht das Bundesheer immer noch im Kosovo? ach ja, die Eitelkeit und "Weltgeltung" der Politiker.WE.
 

[9:00] OÖN: Die Baukrise zieht andere Betriebe nach unten

Jede fünfte Firma geht von einer weiteren Verschlechterung aus, nur jede siebte geht von Steigerungen aus. Besonders betroffen seien der Bausektor, das chemische Gewerbe, Konditoren, Kfz-Techniker und Installateure. Die OÖN haben sich in heimischen Betrieben umgehört.

Fast jeden Tag steht eine Pleite in der Baubranche in der Zeitung. Generell sollte man als Unternehmer damit aufhören, privates Kapital in eine Defizitfirma zu stecken, oder private Immobilien mit Krediten zu belasten. Leider tun das zu viele und stehen dann ohne Vermögen da.WE.


Neu: 2014-09-30:

[10:40] Börse-Express: 28,7 Milliarden Euro mehr: Bankenhilfe und ÖBB treiben Staatsschulden in lichte Höhen

Die Neuberechnung der Öffentlichen Finanzen erfolgte auf Grundlage der neuen EU-Vorgaben, die ab September 2014 von allen EU-Mitgliedsstaaten verpflichtend anzuwenden sind. Mit dem ESVG 2010 werden 1.400 bisher außerbudgetäre Einheiten (etwa Teile der ÖBB) nun dem Sektor Staat zugerechnet. Die Schulden dieser Betriebe finden sich im Budget wieder und schrauben so v.a. die Schuldenquote hinauf.

[14:30] Also 1400 ausserbudgetäre Einheiten gibt es, deren Schulden jetzt dem Staat zugerechnet werden. Es gibt sicher noch viel mehr. Da wird es nach dem Crash sehr viel abzubauen und zu verkaufen geben, denn der Staat ist zu riesig.WE.
 

[10:20] Krone: Wut- Oma stellt jetzt ihre Streitschrift vor

"Lasst uns nicht verrecken", rief sie dem Vizekanzler beim ORF- "Sommergespräch" zu (siehe Story in der Infobox). Erdrückende Steuergesetze und erbarmungslose Finanzpolizisten würden immer mehr Gastronomen in den Ruin treiben, erklärte Frieda Nagl ohne Scheu. Mit ihrer anschließenden "Brandrede" (Mitterlehner kam dann nicht mehr zu Wort) sprach sie der geplagten Mittelschicht aus der Seele. Eine Oma, die den Politikern die Wahrheit ins Gesicht sagt, das ist Stoff für mehr.

In nur drei Wochen hat der Wiener Verleger Bernhard Salomon aus ihr eine Wut- Oma gemacht: "Mein Leben, meine Welt, meine Ziele" heißt das Buch, das die Wirtin mit dem schneeweißen Haar am kommenden Freitag in Wien vorstellt. Sie zeichnet darin ein authentisches Bild vom politischen Zustand der Republik

Ein Zufall dass dieses von einem Ghostwriter schnell geschriebene Buch jetzt rauskommt? sicher nicht.WE.


Neu: 2014-09-29:

[16:15] Presse: Spritverbrauch höher als angegeben: Steuererhöhung droht

Laut einer Studie liegt der Spritverbrauch im Schnitt um ein Drittel höher als von den Herstellern angegeben. Der ÖAMTC warnt vor einer höheren NoVA.

Da kommt man jetzt schon drauf, dass in Verkaufsprospekten nicht immer die ganze Wahrheit steht?


[16:00] Biallo: Rückgang auf 47, 9 Punkte

Erstmals seit Sommer 2013 zeigt der Bank Austria EinkaufsManagerIndex (EMI) kein Wachstum mehr an. Vor allem Österreichs Industriekonjunktur schwächelt.

[11:15] Leserzuschrift zu Demos am Ring sollen neu geregelt werden

Im Bademantel über den Wiener Ring spazieren - dazu lädt am 30. September das Wachsfigurenkabinett Madame Tussauds Wien zu Ehren Udo Jürgens, der an diesem Tag seinen 80. Geburtstag feiert. In Anlehnung an den Musiker, der am Ende seiner Konzerte in einem Bademantel auf die Bühne kommt, sind alle eingeladen, es ihm während der Streetparade gleichzutun. Der ARBÖ kritisiert in diesem Zusammenhang die Häufung der Veranstaltungen am "Demo-Highway", Bürgermeister Michael Häupl vermutet laut "ORF" sogar einen "Missbrauch des Demonstrationsrechts".

Das haut der Dekadenz in Wien den Deckel ab - der Wiener Ring an der Oper zur Mittagszeit für 2 Stunden gesperrt wegen einer Bademantel-Werbe-Demo für Udo Jürgens. Dafür stehen dann tausende Steuerzahler im Stau, blasen Abgase in die Luft und bezahlen somit die Rechnung für diesen Schwachsinn.

Volkswut wachse.
 

[8:30] Wirtschaftsblatt: Steuerreform: Schulden oder höhere Steuern

Das Ergebnis der Regierungsklausur wird von Managern positiv aufgenommen. Sie fragen sich nur, woher das Geld für die Finanzierung der Steuerreform kommen soll.

Diese Regierung wird sich vor ihrem Untergang auf keine Steuerreform einigen können, denn sie will nicht bei Pensionen, Beamten und Subventionen kürzen.WE.


Neu: 2014-09-28:

[11:00] Krone: Das Bundesheer ist in seiner größten Krise

Jetzt belegen noch mehr Fakten, wie schlecht es um das Bundesheer steht. Kurz bevor Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) sein Spar- Papier präsentiert, warnen Offiziere: "Die Koalition ruiniert eine Institution, auf die alle Österreicher stolz sind." So müssen in Fliegerwerften Ersatzteile für High- Tech- Helikopter aus Geldmangel selbst geschmiedet werden.

Aber für die Asylanten ist jede Menge an Geld da. So soll es der Österreicher sehen und das politische Pack verwünschen.WE.

[13:00] Leserkommentar:
Es gibt auch eine weitere Deutungsmöglichkeit für das Kaputtsparen des österreichischen Bundesheeres und gleichzeitiger Entwaffung der Bürger. Ein österreichischer Klugscheißer will Kasernen für junge männliche Asylanten, die derzeit in großen Strömen zu uns kommen, öffnen.
Was ist, wenn durch einen dummen Zufall diese Massen von jungen agressiven Männern zu Waffen kommen?
Wer kann uns dann noch verteidigen? Zu der empörenden Anzeige gegen Sie wegen "Volksverhetzung" hätte mich auch noch interessiert, wer meine Frage beantworten könnte, ob nicht auch der österreichische Rundfunk wegen Volksverhetzung angezeigt werden kann.

Diese Afrikaner & co werden mit den Waffen kaum umgehen können. Aber wer weiss, vielleicht ist soetwas geplant. Der Grünfunk ORF wird sicher auch noch sein Fett abbekommen.WE.
 

[8:45] Der Jurist: Zum jungen Kollegen (gestern, 19:11):

Lieber Kollege!
Das "Gerichtsjahr" öffnet einem schon die Augen über die Dinge, die sich dort abspielen. (Ging mir vor etwa 15 Jahren genauso.)

Verteufeln Sie aber nicht die "alten Richter". Sie werden schon noch bemerken, dass gerade diese (alten) Richter nicht die Blödesten sind.

Nehmen Sie sich in Acht vor den jungen, dauerschwangeren oder frigiden RichterInnen, insbesondere denen mit spitzen Lippen und fliehendem Kinn, Wenn solche Femanzen Macht ('imperio') bekommen und ausüben, ist es mit der Rechtsstaatlichkeit vorbei.
Ad "dünne Beweislage": Wenn die Beweise nicht ausreichen, dann IST freizusprechen. Besser '100 Vielleicht-Schuldige' frei, als 1 Unschuldiger verurteilt. Capiche?

Die "frigiden RichterInnen" schrecken freilich nicht davor zurück, auch Unschuldige zu bestrafen und zu verurteilen, wenn es in ihr Weltbild passt. Wenn Sie in diese Richtung tendieren, dann schleichen Sie sich besser gleich aus diesem Beruf und werden Blockwart oder so. Wenn ich Sie falsch verstanden habe, können Sie es ja aufklären.

Warten wir, wie die zukünftigen kaiserlichen Gerichte urteilen werden.

[9:30] Der Schrauber: Ein dreifach donnerndes Chapeau dem Juristen,

für diese glasklare Darstellung! Genauso ist es!
Genau die beschriebenen Rottenmeyer Derivate werden nämlich für politische Prozesse, die mittlerweile eindeutig in der Mehrzahl sind, eingesetzt, in der Reihenfolge Bullin/Ermittlungsbehördin/Richterin.
Aber nicht nur dort, bei Polizei und Ämtern auch und überall herrschen sie mit Mißgunst und Emanzenterror, daß ihre geistigen Vorbilder blaß vor Angst würden. Frl. Rottenmeyer etwa.
Mich würde mal eine Statistik interessieren, von der ich nicht weiß, ob es sie gibt:
Wieviele Denunziationen bzgl. Gesinnungsjustiz, in Form von Anzeigen, werden von Frauen entgegengenommen und bearbeitet, wieviele von Männern.
Das am Besten noch in Relation setzen mit den Anzeigen, wo die Capo-Derivate schimpfen, daß die faule Polizei nichts macht und keinen Bock hat, die Anzeige entgegenzunehmen, diese abzuwimmeln.
Wetten, daß die Frauen die linientreuen sind, die Gesinnungsanzeigen freudig entgegennehmen, oder Hetzerei übler, militanter "Verkehrserzieher", die auf deutschen Straßen jeden erziehen wollen?

Ich hab schon 2010 mit einer Freundin eines deutschen Kollegen in USA eine erbitterte Diskussion gehabt, über unsere widerliche
Bevormundungsdiktatur:
Nein, Du bist Anarchist, wir leben in einem schönen und sicheren Land, das ist alles super, ich möchte das nicht missen. Und superschön ist, daß man nicht mehr nach Rauch stinkt usw.
Linientreu, ergeben, im Orwelltakt schwingend, eine eigentlich patente junge Frau. Derart gehirngewaschen, man glaubt es nicht.

Eben linksgrün verstrahlt, samt und sonders. Es gibt ja auch kein anderes politisches Schema mehr als linksgrün.
Selbst die sogenannten Hardcore Rechten haben doch nichts anderes drauf, als Verbote und Kohlrabiapostolie.
Über die Frauenquoten und die aufgeblasenen Staatparasitärebenen hat man die linke Diktatur völlig vollzogen, Nannystaat buchstäblich.

Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, daß Rundfunk und TV, Zeitungen usw.
sich überwiegend einer Sprache bemächtigen, die normal von Erzieherinnen im Kindergarten, oder in der Grundschule angewendet wird?
Kaum jemand würde sich außerhalb der Medienebene so anreden lassen von seinem Gegenüber.
Bei Medien wird das nicht mehr bemerkt.

Alles Linke wird zusammen mit dem sozialisitschen Jahrhundert ausgemerzt werden.


Neu: 2014-09-27:

[19:11] Leser-Zuschrift-AT zu den Vorgängen auf Österreichs Straflandesgerichten:

Danke! Sie können sich ja gar nicht vorstellen was ich derzeit, in meinem Gerichtsjahr beim LG für Strafsachen Graz, alles mitbekomme. Fast nur Ausländer oder Unternehmer sind hinter der Anklagebank zu finden. Von den Ausländern sehr viele Rumänen und Bulgaren, einige Tschetschenen aber tatsächlich nur wenige Schwarze sind dort in Haft (bei rund 500 Häftlingen). Verhältnis Ausländer zu Österreicher beträgt rund 50:50.

Das wirklich bittere für die Bürger und speziell die Frauen an sich sind einige alte Richter. Diese fassen zum Teil so milde Urteile, dass man nur darüber staunen kann. Besonders bei Sexualdelikten sind die Unterschiede von einem Richter zum anderen immens. Die meisten alten Richter lassen hier zB Vergewaltiger sehr oft einfach wieder laufen weil "Frauen ja immer wollen". Das steht intern auch zur Diskussion, aber gegen diese Einstellung kann man offiziell nichts machen. Problem ist, dass hier ein großer Spielraum für die Justiz besteht weil die Beweislage oft sehr dünn ist. Das wirkt auch quasi wie eine Einladung zur nächsten Tat wenn man das Real miterlebt wie so jemand ungeschoren davon kommt.

Jeden NR Abgeordneten sollte man einen Monat lang eine verpflichtende Rechtshörerschaft vor seiner Angelobung an einem Straflandesgericht machen lassen, damit die Politiker tatsächlich mitbekommen wo deren Bereicherer landen und auf welche Ideen diese kommen. Dann würde sich das Karussell in Kürze anders drehen und die Gesetze wären sicher andere, welche weniger dazu einladen die Kernbevölkerung zu scheren.

Gute Idee!!! Werden wir in den HG-Forderungskatalog aufnehmen. Danke für die Zuschrift und STARK BLEIBEN!!!!

[11:31] orf: Neues Islamgesetz auf Schiene

Kommende Woche soll der Entwurf für das neue österreichische Islamgesetz in Begutachtung gehen. Es soll die bisherige Gesetzeslage in einem einzigen Gesetz zusammenfassen und Musliminnen und Muslimen einige neue Rechte verschaffen.

Vorstufe zur Übernahme des Rechtssystems. Und wann kommt Scharia-Banking? Das wird dann wie nach dem Kriege, wenn viele Männer mit abgetrennten Händen in den Bankenzentren herumlaufen. Einziger Unterschied. Die neuen Armlosen wurden amputiert und nicht von Granaten zerfetzt sein und sie werden nicht in Lumpen sondern im Nadelstreif sein! TB

[13:20] Dieses Gesetz kommt gerade zur richtigen Zeit, wo der Islam gerade massiven Gegenwind bekommt. Tut der Politik dann gar nicht gut.WE.

[14:42] Der Jurist zum Islamgesetz:

Hier einmal ein paar Highlights aus diesem „modernen" Gesetzesentwurf:
- Religiöse Betreuung und Seelsorge im Knast auf Kosten des Bundes
- Kindesbeschneidungen erlaubt
- Schächtungen erlaubt
- Anspruch auf Halal-Fraß in Schulen, Krankenhäusern und Knast
- Zusätzliche Feiertage für Muslime

Hat schon jemand mal von einem Musel gehört, dass er das Weihnachtsgeld verweigerte? Wegen religiöser Beleidigung?

Großartig, Jurist! Sehr gute Idee. Jeder der an Museltagen frei bekommen will, muß auf das christliche Weihnachtsgeld samt Feiertagen verzichten! TB

[16:37] Leser-Kommentar-CH zum Kommentar darüber:

Das Schächten von Tieren wurde in der Schweiz durch die erste vom Volk angenommene Initiative VERBOTEN.

[17:25] Ein Historiker-AT stellt klar:

Zum Islamgesetz 1912:
Es soll in diesem Zusammenhang nicht vergessen werden, wie es zum Islamgesetz 1912 kam. 1878 hat Österreich Bosnien, Herzegovina und den Verwaltungsbezirk Sandzak praktisch annektiert. Dadurch kamen eine große Zahl von Muslimen der ehemals ottomanisch beherrschten Gebiete unter österreichischen Einfluß und ab 1909, der formalen Annexion, als Bürger des Habsburgischen Reiches. Das war der Grund, warum man den Islam hanefitischer Auslegung als gesetzliche Religionsgemeinschaft anerkennen musste. In den Grenzen der heutigen Republik gab es ja sogut wie keine ansässigen Muslime, die geplante Moschee in Wien hätte also hauptsächlich Symbolcharakter gehabt. Die bosniakischen Regimenter waren ein wichtiger Teil der k.u.k. Armee und haben dem Kaiser auch im WK 1 mit großer Treue bis zum Schluss gedient. Diesen Soldaten war man vor allem die Anerkennung schuldig, ihre Religion zu respektieren.
Die Stellung des Islam als anerkannte Religion hatte also vor allem diplomatische und militärische Bedeutung.
Mit der Etablierung massiver islamischer Bevölkerungsstrukturen im heutigen Österreich hat dieses Gesetz, entgegen der oft und gerne feierlich verkündeten Berufung auf die Traditiion von 100 Jahren Islamgesetz, eigentlich gar nichts zu tun.

Gerade bei so heiklen Themen wie diesen, ist es eine Wohltat, wirklich neue Erkenntnisse und wissenschaftlich fundierte (obwohl ich das nicht prüfen kann) historische Fakten übermittelt zu bekommen. Eine angenehme Abwechslung! TB

[18:10] Der von mir als Historiker dargestellte Klugscheißer (Eigenbezeichnung) stellt klar:

Danke für die Blümchen und es freut mich einen brauchbaren Beitrag geleistet zu haben. Ich muß aber leider richtigstellen: ich bin nicht Historiker sondern xxxxx meines Zeichens- fungiere aber gerne als Klugscheißer in allen Disziplinen :-) Aber im Ernst: da ich einen Teil meiner Jugend in der Türkei verbracht habe haben mich Islam, Geschichte und die historischen Entwicklungen immer sehr interessiert. Ich gestehe aber ein, daß ich um die Daten auch wirklich richtig in der Erinnerung zu haben meine Nase kurz in ein Geschichtsbuch gesteckt habe, bevor ich den Beitrag verfasste. Hier auch ein großes Lob und Dank an alle Hartgeldredakteure und -Innen: ich habe schon sehr viel aus ihrer Arbeit profitiert und wenn ich ab und wann selbst etwas beitragen kann, freut mich das besonders.

Wir danken trotzdem für fundierte Berichte, auch wenn Sie in anderen Disziplinen universitär forschen! TB


Neu: 2014-09-26:

[13:30] Kurier: Tabustrecke behindert Kraftwerk

Im Juni hat die Tiroler Landesregierung ein Maßnahmenpaket beschlossen, das für Aufsehen gesorgt hat. Darin enthalten ist ein klassischer Polit-Kompromiss: Die Grünen dürfen im Herbst Tempo 100 auf der Autobahn einführen. Dafür mussten sie den wasserwirtschaftlichen Rahmenplan für das Tiroler Oberland unterstützen, der mehrere Kraftwerksprojekte der Tiwag enthält. Zusätzlich hat sich Schwarz-Grün noch auf Gewässerabschnitte geeinigt, die vom Ausbau der Wasserkraft unberührt bleiben sollen.

So sieht eine grüne Regierungsbeteiligung also aus: die grünen Terroristen erpressen Tempolimits, indem sie anderswo nachgeben.WE.
 

[12:50] Format: Interview mit Eva Dichand: "Das ist der Dichand'sche Beißreflex"

FORMAT: : Frau Dichand, Sie sind ein Dauerbrenner in der Medienszene. Man unterstellt Ihnen fragliche Stiftungskonstruktionen, die verschleiern sollen, dass die "Krone" respektive die SPÖ Anteile an der Tageszeitung "Heute" hält. Was ist daran wahr?

Eva Dichand: : Das sind reine Verschwörungstheorien. Eigentümer der "Heute"-Gesellschaft AHVV sind seit 2005 zu 74 Prozent die Pluto Privatstiftung und zu 26 Prozent die Periodika Stiftung.

Dass das Gratis-Revolverblatt Heute eine SPÖ-Parteizeitung ist, ersieht man daran, dass derzeit auf allen Strassenbahnen in Wien eine Fahne mit "10 Jahre Heute" ist. Es rentiert sich nicht, dieses Blatt überhaupt anzufassen, es ist genauso leer wie die SPÖ.

Hier mehr: Zehn Jahre „Heute“: Ein 84-Millionen-Euro-Inseratenskandal?
 

[12:00] Leserzuschrift zu Rumpelstilzchen Pröll (gestern):

Pröll lässt gerade über den Grasser-Anwalt Aineder massenhaft Anwaltsbriefe an Leute verschicken, die in sozialen Medien über solche Geschichten berichten. Streisand-Effekt at it's best! Ein Abdruck eines solchen Briefes findet sich z.B. hier:
https://twitter.com/corinnamilborn/status/515190545229307904

Pröll hat bereits verloren, denn er versteht nichts vom Internet oder den sozialen Medien. Mit solchen Verbotsbriefen erregt er nur noch mehr Aufmerksamkeit. Der Anwalt sollte das eigentlich auch wissen. Onkel Erwin sollte sich lieber fragen, warum solche Informationen plötzlich auftauchen. Bestimmte Leute über ihm wollen ihn offenbar weg haben und er gehorcht nicht?WE.
 

[9:00] Leserzuschrift: Informationen aus der Baubranche:

Nächste Woche wird ein regionales Bauunternehmen (Generalunternehmer) in die Insolvenz gehen. Das wird viele Folgekonkurse nach sich ziehen, nämlich die Sub-Unternehmer, die ihre Kohle nicht mehr bekommen.

Auch die Häuslbauer und Immo-Schafe, die sich Wohnungen erwarten (und schon bezahlt haben), die jetzt nicht mehr fertig werden, werden geschoren.

Die Baubranche fährt derartig am Limit, dass jeder Stolperer mittlerweile einen kleinen, regionalen Domino-Tsunami auslöst.

Ich weiß, das ist jetzt nicht weltbewegend, aber trotzdem ein guter Einblick in die Fragilität der österreichischen Wirtschaftslage. Die "Krise" schlägt jetzt voll im Mittelstand ein.

Ihre "Prophezeiungen" über reale Depression/ Rezession treten gerade ein, auch in AT.

Ich habe selbst Einblick in diese Branche, über einen Bauunternehmer, der auch bald aufgeben wird. Ja, der Branche geht es wirklich dreckig. Die Auftraggeber zahlen lange oder gar nicht, unglaublich viel ausländische Billig-Konkurrenz kommt aus dem Osten herein. Unzählige solcher Unternehmer stecken ihr Privatkapital in die Firma, in der Hoffnung, dass die Wirtschaftslage wieder besser wird. Bis nichts mehr da ist. Ich weiss von einem früheren Bauunternehmer, der schloss seine Firma, als die Billig-Konkurrenz aus dem Osten  kam, aber der ist auch Investor.WE.

[9:10] Ist das die Firma? Insolvenz: Aus für Eiber-Bau


Neu: 2014-09-25:

[16:15] Schnittpunkt2012: Rumpelstilzchen & Landeskaiser Pröll in politischer Bedrängnis?

In Niederösterreich gibt es einen Witz: "In jedem Dorf läuft ein kleiner Pröll herum!" ... in Anspielung an die angebliche Männlichkeit und Triebhaftigkeit des Landeshauptmannes Dr. Erwin Pröll.

Vor einigen Monaten wurde offiziell, dass eine Weinkönigin den Landeshauptmann als Kindesvater eintragen liess. Angeblich der 4. "kleine Pröll" im Land ...

Darum gab es Streit im Haus Pröll - seine Frau hat davon erfahren. Pröll ist Choleriker und der Streit soll angeblich handgreiflich geworden sein. So sehr, dass die Gattin den Landeshauptmann in den Keller einsperrte, wo er von der Polizei-Sondereinheit Cobra "befreit" werden musste. Dies gab ein nicht näher bekannter Polizist bekannt. Offiziell dementiert man bei der Cobra diesen Einsatz ...

Es gibt davon unterschiedliche Versionen, wer ihn in den Keller sperrte. Schlägereien sind üblich. Auf jeden Fall hatte er dann ein blaues Auge und kam deshalb auch nicht ÖVP-Parteivorstand als Mitterlehner zum neuen Parteichef gemacht wurde. Hinter den Kulissen hört man, Pröll soll nicht nur abgeschossen werden, sondern auch als "Beispiel einer abzusetzenden, politischen Klasse" dargestellt werden.WE.


Neu: 2014-09-23:

[14:30] BE: 11,4 Milliarden aus der "Schattenwirtschaft" - Das Geheimnis hinter der „wundersamen" BIP-Vermehrung

Quasi „über Nacht" wuchs das österreichische BIP für das Jahr 2013 um satte 9,5 Milliarden Euro auf 322,6 Milliarden. Hintergrund sind neue EU-Standards, die zu einer Neuberechnung führten.

Nach erfundenem Geld folgt die erfundene Wirtschaftsleistung. Originell eigentlich! TB


[7:30] Grün und rot bauen den Hass der Autofahrer auf sich auf: Ring gesperrt: Verkehrs-Kollaps in Wien

Rollrasen, Liegestühle und Picknick statt Autos, die über den Asphalt donnern: Die Ringstraße zwischen Oper und Schottentor verwandelt sich am Montag in eine grüne Oase. Ab 10 Uhr war der Ring autofreie Zone.

Eine Politik, die das zulässt, gehört gefeuert.WE.
 

[7:30] Währenddessen wird das Militär zu Tode gespart: Budget: Der Sparplan für das Bundesheer


Neu: 2014-09-22:

[15:15] Seine Mandatsverluste bei Wahlen: Faymann!

[15:00] Format: Raus aus dem Förderdschungel

Neustart heißt die Devise. Eine Steuerreform ist das Ziel. Geld dafür will die Koalition auch durch den Kahlschlag bei den 20 Fördermilliarden, die jährlich vom Bund, den Ländern und den Gemeinden vergeben werden, auftreiben. Leicht wird das nicht.

Sehr guter Artikel über den Förderwahnsinn in Österreich. Diese Förderungen sind das Hauptinstrument der politischen Klasse zu ihrem Machterhalt. Also den Staat in den Bankrott gehen lassen, weg mit der politischen Klasse und dann weg mit allen Förderungen. Sonst ädert sich nichts.WE.


Neu: 2014-09-21:

[15:20] Krone: Vorarlberg-Wahl ÖVP verliert Absolute, Grüne legen zu

Die Vorarlberger Landtagswahl 2014 ist geschlagen. Laut neuester Hochrechnung von 14.40 Uhr stürzte die ÖVP von Landeshauptmann Markus Wallner von 50,8 auf 42,2 Prozent ab und verliert die absolute Mehrheit. Die FPÖ erreichte 23,3 Prozent (- 1,8), die Grünen legten kräftig zu und erhielten 16,8 Prozent (+6,2). Die SPÖ verlor 1,3 Prozentpunkte und liegt nun bei 8,7 Prozent. Die NEOS schafften den Einzug in den Landtag mit 6,9 Prozent.

Die Roten konnten noch mehr verlieren, von den NEOS hätte man mehr erwartet. Die Verluste der ÖVP haben sicher mit der Bundesregierung zu tun. Warum hat die Mamba so zugelegt?WE.

[15:30] Der Jurist:
Die schallende Ohrfeige für die ÖVP tut gut. Leider haben die Grünen zugelegt.
In Vorarlberg steht damit wohl eine schwarz-grüne Koalition bevor.
Bedeutet: Mehr Tempolimits und mehr Asylanten im Ländle.

[19:15] Der Schrauber: Wahlen in AT:

Tut mir leid, wenn ich die Euphorie über eine schallende Ohrfeige etwas bremsen muß:
42.2% sind bestenfalls ein leichtes, verschämtes Du-Du, aber ohne erhobenen Zeigefinger, für den hat der Mut letztendlich nicht gereicht.
Definitiv ist keine Regierungsmehrheit ohne ÖVP möglich, definitiv stellt sie den LHM.
Das Ergebnis nimmt WE schon vorweg: Weitere grüne Schikanen, die sogar ich schon von VA kenne, die fingen meines Wissens schon vor vielen Jahren mit den ideologisch beruhigten Autobahnen an.

Der Zuwachs bei der Mamba heißt einfach:
Mehr Kommunismus, mehr Neid, mehr Gehässigkeit im Volk.
Ist nichts mit der Opposition, nicht hier, nicht dort nicht in irgendeinem Teil der deutschsprachigen Länder.
Opposition ist weiter nur den Mutigeren gegönnt, Mitteleuropa bleibt die Zone der Wahlurnenversager und linken Neidhammel.
Immerhin sind Neos linke EU-Chaoten schlimmsten Wassers und AfD die Partei die ausschließlich nicht rechts ist, dafür aber Pro Euro, Pro EU und Pro Islam.

Fazit: In den altbekannten Diktaturen waren Wahlfälschungen und -zwänge wenigstens noch notwendig.
Der normale Nannystaat kann sich parasitierend und totlachend zurücklehnen und auf seine Schafe verlassen, die stupide vor sich hinblöken aber ihresgleichen auf die Hörner nehmen, wenn es nur über oder unter den Zaun schaut.
Ernüchternd.

Bald wird ohnehin die ganze politische Klasse entfernt. Geht nicht anders, weil wie hier gezeigt, Stimmen über Staatsausgaben gekauft werden.WE.
 

[15:15] Presse: ÖGB: Alle Macht dem Bund

In einem Hearing forderte der ÖGB, die Kompetenzen der Länder zu beschneiden. Um Steuerbetrug zu verhindern, sollen künftig Registrierkassen online mit dem Finanzamt verbunden sein.

Die ÖGB-Formel zur Verwaltungsreform und für die Gegenfinanzierung der Steuersenkung könnte man mit zwei Sätzen zusammenfassen: 1.) Alle Macht dem Bund. 2.) Jeder Bürger ist ein potenzieller Steuerbetrüger.

Hier sieht man sehr schön, dass der ÖGB eine Partei des Apparats ist. Warum alle Macht dem Bund? damit mehr rote Bonzen untergebracht werden. Und die Steuerzahler sollen noch mehr bluten.

Die "Vermögenssteuer", für die die roten Bonzen in ÖGB und AK eintreten, wird kommen: als praktisch kompletter Wertverlust der Vermögen, der diesen Politikern in die Schuhe geschoben wird. Passt auf, was dann passiert.WE.
 

[13:40] Der Jurist zu Österreichs Wirtschaft stockt – und den Menschen geht das Geld aus

Dazu folgende Beobachtung, die nicht repräsentativ sein mag, aber nachdenklich stimmt:
Meine Großmutter lebt in einer klassischen Pensionisten-Siedlung. Das sind Häuser, die in den 50er und 60er-Jahren gebaut wurden. Die "junge Generation" ist dort längst ausgezogen. Die Häuser werden halt von den "Alten" bewohnt.
Seit etwa einem Jahr kommt zunehmend junges Leben in diese Siedlung. In geschätzt jedem dritten Haus zieht die Enkelgeneration mit ihren Kindern bei den Omas und Opas wieder ein.

Zum Glück ist meine Oma neugierig und sind die Senioren in der Siedlung auch geschwätzig. Bei all diesem Nachwuchs-Zuzug handelt es sich um verschiedenste Schicksale. Meistens aber Jobverlust eines oder sogar beider Partner, sodass sich eine junge Familie am Ende nicht mal mehr eine eigene Behausung leisten kann.

Früher hatten wir das in Griechenland und in Italien, jetzt kommt es auch zu uns. Die Realwirtschaft bricht derzeit schleichend, aber real brutal zusammen.WE.
 

[8:50] Lesen und Lachen: NÖ: Das Sondereinsatzkommando Cobra war beim LH Dr. Erwin Pröll

Da kursiert noch viel mehr. Verlinken darf man ja. Man sehe sich auch die Raketen-Karriere des Koalitions-Babys Kurz an. #1?WE.

[10:15] Der Schrauber: Jede Diktatur geht einmal zuende, auch die des Pröllitariats.
 

[8:00] Krone: Zu Besuch bei Gesundheitsministerin Oberhauser

Oberhauser ist das einzige Kind eines Postbeamten und einer Akkordarbeiterin: "Meine Mama hat in Heimarbeit Ledergeldbörserln zusammengenäht und sich alles abgespart", erinnert sich die Ministerin. Als die Tochter von der Medizin in die Politik wechselt, stellt sie fest: "Kind, ich versteh dich nicht: Du gehst von einem Beruf ganz oben auf der Beliebtheitsskala in einen ganz unten."

Mit ihr als Ministerin soll das Rauchverbot in der Gastronomie nach langem Eiern endlich Einzug halten. Die Emotion, die dieses Thema birgt, durfte sie schon kennenlernen. "Essen Sie lieber weniger", postete ein Kraftmeier aus der Anonymität des Internets.

Ja, ihre Mutter hatte recht: warum wurde die Oberhauser nur von der angesehenen Ärtzin zur unbeliebten Politikern? Vermutlich Eitelkeit. Allerdings kann sie in der Politik jetzt die Raucher terrorisieren. Warum konvertiert sie nicht gleich zum Islam (soll in der SPÖ hoch angesehen sein) und zieht in den Dschihad nach Syrien? Dort darf sie dann Rauchern vor der Videokamera den Kopf abschneiden.WE.

[10:15] Der Schrauber: Erfüllt mal wieder alle meine Urteile (nein, keine Vorurteile, Urteile!):

Häßliche Frauen müssen sozialistisch werden, nur so können sie Attraktivität anordnen, ideologisch.
Mein Mitgefühlt gilt den Eltern, die machen sich bestimmt Vorwürfe, etwas falsch gemacht zu haben.
Das Einzige, was bei diesen Schreckgouvernanten noch ausgeprägter ist, als die Häßlichkeit, das ist das erzieherische Sendungsbewußtsein, das anscheinend Selbstbewußtsein ersetzen soll.
Dazu natürlich eine saftige Portion Ideologie, die das steigert, was man Einbildung nennt, die bekanntlich auch eine Bildung ist.

Fazit: Die üblich verdächtige, sozialistische Fehlbesetzung in diesen Tagen, keine Ahnung von nichts, Sendungsbewußtsein wie ein Hochleistungsrundfunksender und ansonsten "its showtime".

Meine Forderung:
Raus mit den Frauen aus der Politik, noch nie ist etwas so erbärmlich fehlgeschlagen für Freiheit und Lebensqualität, wie wildgewordenen Schreckgouvernanten ein Mittel zur Maßregelung und Zurechtweisung in die Hand zu geben.
Das geht nur über die genetische Programmierung der Männer, gegenüber Frauen eher zurückhaltend und charmant zu sein und keine direkte Gegnerschaft und Kampf auszufechten.
Und es gibt kaum Ausnahmen: Frauen haben das Erzieherinnen Gen und flippen mit Macht dazu sofort und unkontrollierbar aus.
Dazu kommt immer fanatische Linientreue und Sendungsbewußtsein, Verbote über alles. Für die Kuschelgesellschaft. Völlig untauglich.
(Paradebeispiel Burning Barbara Hendricks, NRW/DE)


Neu: 2014-09-20:

[12:18] orf: GangstaRap bei: Die große Chance (hat der ORF vertan)

In der TV-Szene weiß ja von einigen Fr und Sa-Moderatoren mit wem sie geschlafen haben um Jobs zu bekommen. Aber um Himmels willen, wer hat sich von denen....
Unwerter ORF, ist Euch klar das Ihr ein TV-Sender seid, der von Österreichern per Zwangsgebühren finanziert wird. Seid ihr von allen guten Geistern verlassen. Oder schneits schon wieder am Berg? TB

[13:30] Ja, die sind von allen guten Geistern verlassen. Hier ein Leserkommentar unter dem Video:

nach diesem Auftritt und den Bewertungen schäme ich mich ein Österreicher zu sein.
Ich habe gestern meinen Kindern verboten einen ihre Sender noch einmal zu sehen. Alle Österreichischen Sender wurden gelöscht.
Schade, dass sie nicht kapieren, dass durch solche gewalltverherrlichenden Mitteilungen (keine Musik) im Abendprogramm sie ihr zahlendes Publikum nur verärgern. Vielleicht wollen sie das ja auch. Die positiven Rückmeldungen der Jurie entstanden aus reiner Angst vor den beiden Herren, deren Familien und deren Freunden.

Dieser Meinung kann man sich nur anschliessen, denn die beiden Rapper dürften Türken oder Araber sein. Der ORF wird zum Dschihad-Sender.

PS: die Anspielung von TB über die TV-Szene trifft für die meisten Medien zu. Er meint vermutlich Fernseh-Tanten in höheren Positionen auf der Suche nach einem ordentlichen Hengst.WE.


Neu: 2014-09-19:

[17:15] Presse: Die „Millionärssteuer“ für die kleinen Leute

Wie wäre es mit einer Reform der völlig unökonomischen und ineffizienten Gemeindestrukturen, bevor wir über höhere Grundsteuern weiterreden? Oder wollen wir uns regionale Folklore wirklich Milliarden kosten lassen?

Auch deshalb, weil sie eine Massensteuer ist. In Österreich zudem eine, die schwerpunktmäßig die Mittelschicht trifft: Landwirtschaftliche Flächen zu denen, richtig, auch die Eigenjagden und Güter der wirklich Vermögenden gehören, sind ja durch eine eigene, praktisch aufkommenslose Konstruktion (Grundsteuer A) de facto steuerbefreit. Übrig bleiben Mieter, Eigentumswohnungsbesitzer und „Häuselbauer".

Die Mittelschicht wird wieder einmal abgezockt, so wie es bei Sozialisten aller Farben üblich ist. Weg mit ihnen!WE.

PS: jetzt wissen wir auch, warum die Landwirtschaft so steuerbegünstigt ist: weil die Eliten profitieren.

[20:15] Der Stratege:
Das ist in DE nicht anders, ich besitze einiges an Ackerland, Wald und Weinbergen. Dafür bezahle ich eine lächerliche mittlere dreistellige Grundsteuer p.A. profitiere aber stark aus Pachteinnahmen und Eigenerträgen daraus (nicht alles ist verpachtet). Zudem muss ich auch für ein bebautes Grundstück Grundsteuer entrichten, die vierstellig ist. Man sieht, Agrarland ist steuertechnisch auch in DE günstig, aber man sollte davon Ahnung haben, sonst ist garantiert Schiffbruch angesagt.

Auch in DE gibt es genug Grossgrundbesitz bei Adel & co.
 

[15:10] Leserzuschrift: wo der Staat spart:

Mein Sohn besucht das letzte Jahr in einer HTL für Maschinenbau. Jetzt wurde den Schülern mitgeteilt, das die veralteten Computer nicht mehr ausgetauscht werden. Ab nächsten Jahr müssen die Schüler Laptops mitnehmen da kein Geld für neue PC. Geld für Einwanderung und steigende Sozialausgaben hat man "noch" die Knete, aber für die in Zukunft gut ausgebildeter Kräfte wird alles eingefroren. Österreichs Politik ist nur noch beschämend, ein des Untergang geweihten Landes.

Ja, die Volkswut soll steigen.
 

[12:11] Leser-Zuschrift-AT zur wirtschaftlichen Lage in Österreich aus berufenem Munde:

Ein Mieter von mir arbeitet im Merchandising-Bereich für einen bekannten Getränkehersteller. Als Erklärung für den Rückstand seiner Mieten gab er an: In seinem Bereich -70% Umsatz. Weiterer Kommentar erübrigt sich.

Bei einem zufälligen Treffen gestern im Supermarkt mit meinem Hausinstallateur, zu dem ich ein sehr vertrauensvolles Verhältnis habe, war seine erste Frage, ob wir auch Umsatzeinbrüche hätten.
Der Mann arbeitet als Ingenieur für einen traditionellen Installationsbetrieb in Wien mit einer Belegschaft von ca. 16-20 Mann. Der Betrieb hatte einen Vertrag mit der Stadt Wien betreffend die Sanierung von Gemeindebauwohnungen. Diese Verträge wurden alle aufgelöst.
Über einen gewissen Zeitraum offenbar hat die Stadt Wien ein Projekt zur Sanierung von alten Gemeindebauwohnungen laufen gehabt. Das wurde nun gestoppt. Die freiwerdenden Wohnungen werden nun offenbar nur mehr geringfügig bis gar nicht saniert und im abgefuckten Zustand weitergegeben.
Der betreffende Installationsbetrieb unterhält auch einen Schauraum und ein Geschäftslokal, in dem er Bad-Accessoires und sonstiges Installations-Inventar für Konsumenten verkauft. Früher hat er viele teure Armaturen verkaufen können, jetzt greifen die Leute nur mehr zu den billigsten um € 23.- .
Es ist zwar (noch) nicht notwendig, in dem Betrieb Mitarbeiter abzubauen, aber die Butter auf das Brot gibt es nicht mehr.

[13:30] Die Realwirtschaft bricht real gerade brutal zusammen. Die Leute haben einfach kein Geld mehr. Die Bosse entlassen aber noch nicht im grossen Stil, da sie teilweise die Aufschwungs-Propaganda immer noch glauben.

Die Gemeinde Wien dürfte bei ihren Gemeindewohnungen gewaltige Mietrückstände haben, wagt aber aus politischen Gründen noch keine Massenkündigungen, die ihr in den Medien als "asozial" umgehängt würden. Ursache: die Mieter können die Mieten nicht mehr zahlen, weil das Leben so teuer geworden ist.WE.

[13:30] Sheriff zu Wr. Wohnen:

Leser: " Über einen gewissen Zeitraum offenbar hat die Stadt Wien ein Projekt zur Sanierung von alten Gemeindebauwohnungen laufen gehabt. Das wurde nun gestoppt. Die freiwerdenden Wohnungen werden nun offenbar nur mehr geringfügig bis gar nicht saniert und im abgefuckten Zustand weitergegeben."

Stimmt! Kann ich bestätigen. Aus 1. Quelle! Die Kohle ist aus! Früher wurde alles vor Neuvergabe saniert - seit Kurzem NULL!

Darüber hinaus ist die Krankenkasse der Wr. Linien pleite. Man überlegt gerade, wem man sie anhängt. Wr. Linien selbst ist ebenso staubtrocken. Man überlegt den gesamten Buslinienverkehr mit den neuen Bussen auszulagern an Private. Kohle für die Busse, Wartung, Personal etc. abgefackelt. ES GRÜSST DAS GRÜNE € 1 / TAG JAHRESTICKET etc.  Wen wundert all das noch?!  UNS NICHT!

[14:20] Das rot-grüne Wien ist also pleite. Für Subventionen an Dekadenz-Veranstaltungen ist aber immer noch genügend Geld da.WE.


Neu: 2014-09-18:

[19:47] Kurier: "Höheres Defizit für Steuerreform"

ÖVP-Klubchef Reinhold Lopatka nennt im Standard eine neue Option: "Wenn eine Steuerreform der Wunsch der Regierung ist, dann muss man kurzfristig für ein oder zwei Budgets ein höheres Defizit in Kauf nehmen." Das sei auch bei der Reform unter Kanzler Schüssel geschehen. Das müsste freilich auch die EU akzeptieren, sonst drohen Strafzahlungen.

Mehr Schulden, weniger Wirtschaftswachstum, mehr Arbeitslose, sinnlose Sanktionen, Energieversorgungsrisiko. Noch schlechter kann man als Regierender wohl nicht dastehen.Wer nichts anderes kann, macht Schulden! TB

[21:00] Da hilft nur das zuküftige kaiserliche Schwert, das dreinschlägt.WE.
 

[19:02] Blick: US-Geheimdienst schlägt AlarmÖsterreich wird zur IS-Drehscheibe

Aber die Zeitung «Österreich» schreibt jetzt, dass unser Nachbarland ein viel grös­seres IS-Problem hat. John Schindler, Ex-Offizier beim US-Sicherheitsdienst NSA, heute Geheimdienstberater in Sachen Naher Osten, spricht in ­einem Interview von mindestens 160 IS-Kämpfern aus ­Österreich. Zum Vergleich: Deutschlands Verfassungsschutz rechnet mit 320 deutschen Kämpfern – bei zehnmal mehr Einwohnern als Österreich!

Leser-Kommentar-AT:
danke SPÖVPGRÜNE
 

[18:15] Leserzuschrift: wir haben überall Krisenstimmung:

Habe seit längerem wieder einmal unser Zentrallager besucht und mit den dortigen Mitarbeitern geredet. Nachdem wir selber auch ausliefern, habe ich meine Mitarbeiter nach ihrer Einschätzung zur Auftragslage unserer Kunden befragt. Es ist üblich, dass unsere Chauffeure einen sehr kollegialen Austausch mit den Arbeitern unserer Kunden pflegen. Demnach wurde meinen Mitarbeitern von ausnahmslos allen Kunden berichtet, dass die Auftragslage verheerend sei, rekordverdächtige Umsatzrückgänge zu verzeichnen seien und keine Aussicht auf Besserung. Mittlerweile macht sich auch Panik unter den Mitarbeitern breit, da diese um ihre Jobs bangen. Das interessante dabei ist, dass dies für alle Branchen gilt, die wir beliefern und die teilweise komplett andere Bereiche abdecken.

Diese Meldungen wurden mir seitens befreundeter Unternehmer bestätigt ua einem Freund aus der Investitionsgüterindustrie der von total toter Hose sprach.

Kürzlich erhielten wir einen Anruf einer Personalvermittlung, die uns als Kunden gewinnen wollte. Wir erklärten ihr unmissverständlich, dass es jetzt wesentlich wichtiger sei Mitarbeiter abzubauen als aufzunehmen. Die Wirtschaftslage erzwänge nämlich immer drastischere Massnahmen. Worauf sie nur meinte, dass höre sie sinngemäß überall, nur keiner hätte es bisher so klar ausgedrückt.....

Wir rechnen in Kürze mit Masseninsolvenzen, Massenarbeitslosigkeit und mittelstarken Unruhen. Die Arbeiter riechen den Braten bereits. Die sinnlosen Beamten und Manager sind noch nicht soweit. Spätestens im Winter wird auch bei denen der Groschen fallen:-)))

Wird höchste Zeit für den Staatsbankrott!

Das ist ein Unternehmer aus dem Grosshandel. Die Realwirtschaft bricht jetzt richtig zusammen und das in Österreich, wo es noch besser geht, als in den meisten Staaten Europas. Das selbe Bild von den USA bis China. Man kann daher auch nicht mehr lange durch Gelddrucken den schönen Schein aufrechterhalten.WE.
 

[14:50] Österreichs Mittelstand wehrt sich gegen Vermögenssteuer

Vermögenssteuern treffen Mittelstand und gefährden Arbeitsplätze, lautet das Argument der Wirtschaft gegen neue Abgaben. Wirtschafsvertreter kritisieren die Forderung des Österreichischen Gewerkschaftsbundes, die Lohnsteuer zu senken und durch eine Vermögenssteuer gegen zu finanzieren.

[15:50] Der Stratege:

Ja, wehrt euch österreichische Unternehmer und Millionäre! Eine Vermögenssteuer ist nichts anderes als staatlich legitimierter Raub, den hier wird ein Vermögen besteuert, das durch bereits versteuertes Einkommen erworben wurde. Erbschafts- und Vermögenssteuern sind an Hinterhältigkeit nicht zu überbieten.

[10:20] BE: voestalpine Betriebsrat verärgert: Erwarte mir mehr als "öffentliches Wehklagen und Drohungen"

Beim Stahlriesen voestalpine hängt der Haussegen schief. Nachdem Konzernchef Wolfgang Eder erst am Montag wieder festgestellt hatte, dass die Standortstrategie des Konzerns auch von der Energiepolitik der EU abhänge, kamen heute scharfe Töne vom Betriebsrat. Verunsichert von Stammtischaussagen wie " Euch Voestler gibt's eh nicht mehr lange" forderte der Betreibsrat heute den Konzern-Chef auf das öffentlich Wehklegen zurückzufahren.

Die roten Bonzen im Betriebsrat haben es offenbar noch nicht verstanden: die EU-Spinnereien, die hohen Lohnabgaben und die Bürokatie vertreiben die Firmen. Sie sollten dagegen etwas machen.WE.
 

[9:30] Krone: Goldspekulation in Salzburg: 85 Mio. Euro Verlust

350 Millionen Euro! Das ist laut neuestem Finanzbericht der Schaden, der durch Spekulationen mit Steuergeld angerichtet worden ist. Wie arglos diese abliefen, zeigt ein Geschäft mit 8,5 Tonnen Gold, das scheiterte und 85 Millionen Minus machte. Das Land versucht das Geld wenigstens zum Teil zurück zu bekommen.

Noch wurde niemand abgeurteilt und ins Gefängnis gesteckt, das ist auch ein Skandal.


Neu: 2014-09-17:

[16:30] Rache eines Temposünders? Bombe bespritzt Polizist mit Gülle

Im österreichischen Kärnten will die Polizei mit einer Radarfalle zu schnelle Autofahrer überführen. Doch plötzlich explodiert etwas und ein Beamter ist über und über mit Gülle bedeckt. Möglicherweise handelt es sich um einen Racheakt.

Der Bondaffe: DA LOBE ICH MIR DIE ÖSTERREICHER

Ja, manche Leute haben noch Mut.
 

[16:15] KleineZeitung: Baby-Seillift in Wenigzell muss zusperren

Wenn in wenigen Wochen der Skibetrieb beginnt, werden die Kinder in Wenigzell den beliebten "Tom-Turbo-Lift" vermissen. Der Babylift sperrt zu - weil der Amtsschimmel wiehert. Obwohl ein gültiges Sicherheitsgutachten vorliegt, verlangt das Land zusätzliche Analysen und Berichte, die nur von sehr wenigen - und dementsprechend teuren - Experten erstellt werden dürfen.

Das Land versucht jetzt mit Investitionsbeihilfen aus Steuergeld den Schaden wieder wettzumachen. Bundesweit wird seit Jahren ein "Lifte-Sterben" bei den Kleinen registriert.

Typisch Staat: den Unternehmern wird mit Bürokratie das Leben schwer gemacht, dann wird unser Steuergeld als Subvention hineingestopft.WE.


Neu: 2014-09-16:

[14:20] unzensuriert: Häupls miese Tricks: So werden die Bürger für dumm verkauft

SPÖ-Bürgermeister Michael Häupl soll nämlich die voraussichtlich gute Stimmung in der Bevölkerung nach Song Contest (23. Mai) und Life Ball (30. Mai) für sich nützen wollen. Aber nicht nur mit Großevents versucht Häupl, die Mehrheit zu erlangen - auf seiner Agenda stehen noch der Beschluss eines für die SPÖ günstigen Wahlrechts und andere Maßnahmen, um die Bevölkerung von den wirklichen Problemen der Stadt abzulenken.

Mai ein logisches Wahlmonat für die Wiener Links-Schickeria. Wurst-Song-Contest, Lifeball und irgendein gesponsertes Natursekt-Event wird sich auch findne lassen. Da hat man dann die letzten Links-Wähler noch ienmal beisammen! TB 


[13:40] Wie der Staat prasst: Geld für Werbung ist genug da: 53 Millionen in nur drei Monaten verpulvert

[12:45] Leserzuschrift zu Neues Amateurfunkgesetz geplant! ALLE Bewilligungen erlöschen ab 2016!

Der Amateurfunk bietet die Möglichkeit der unabhängigen weltweiten Kommunikation. Mit wenigen Watt kann mit heutiger Technik weltweit Sprache, Bild, Film übertragen werden. Telefon und Internet können zentral abgestellt werden um Kommunikation zu unterbinden. Amateurfunk nicht. Jetzt wird in Österreich an einem Gesetz gearbeitet der es der Landesregierung ermöglichen soll, die Funkanlagen der Amateure im „Notfall" einzuziehen um sie „selber zu gebrauchen". Übersetzt: wenns drauf ankommt nehmen wir euch die letzte Bastion der weitreichenden schnellen unkontrollierbaren Nachrichtenübermittlung. Selbstverständlich gibt es zusätzliche weitere Einschränkungen – erlaubter Nachrichteninhalt etc. - sowie Vorauszahlung der Gebühren auf 5 Jahre. Summe: Freiheitsbeschneidung wie in einem Polizeistaat und Geldeintreibung.

Der Willkür-Staat.
 

[11:00] Presse: Steuern: Gewerkschaft will Entlastung um sechs Mrd. Euro

ÖGB und AK legen ihr Steuermodell vor. Der Eingangssteuersatz soll auf 25 Prozent sinken, der Spitzensteuersatz erst ab 80.000 Euro zum Tragen kommen.

Die Gewerkschaft will zwei Milliarden Euro über Vermögenssteuern hereinbringen. Eine weitere Milliarde soll aus dem Kampf gegen Steuerbetrug kommen, zwei Milliarden aus dem Abbau steuerlicher Doppelgleisigkeiten zwischen Bund und Ländern sowie der Streichung steuerlicher Begünstigungen für Betriebe. Die sechste Milliarde soll sich quasi selbst finanzieren - durch steigende Einnahmen aufgrund vermehrten Konsums.

Warum kümmert sich die Gewerkschaft um die Gegenfinanzierung, das ist doch nicht ihre Aufgabe, sondern die der Regierung. Oder fühlt sich der Bonzenapparat aus Arbeiterkammer und Gewerkschaft als eigentliche Regierung? Wie schön war es unter dem Kaiser mit nur 5% Maximalsteuersatz.WE.
 

[8:45] Der Jurist: Metternich und der Wiener Kongress im ORF:

Cheffe, Sie werden mir unheimlich.
Im ORF läuft gerade eine ausführliche Doku über die Segnungen des Wiener Kongress' im Jahre 1815.
Das wird nicht linksliberal abgefackelt, sondern als "Chance für Europa" dargestellt. Kaiser Franz ist ein zentraler Hoffnungsträger!

Der ORF huldigt der Kaiserzeit???

"Die Monarchen bescherten Europa Frieden." (Zitat beim linkslinken ORF!)
Wenn Sie das sagen, schreit die Meute, daß er (der Cheffe) spinnt. Jetzt ist der ORF dafür bereit?
Unglaublich.

Eine gute Nase für zukünftige Entwicklungen ist eben etwas wert. Sie wird besser, wenn sie Informationen über die künftige Entwicklung bekommt. Im ORF sitzen sicher auch einige (rote) Erpressbare, sonst hätten sie das Wurst-Ding nicht zum Song Contest nominiert.WE.


Neu: 2014-09-15:

[15:20] Politische Versorgungsposten ohne Ende: Landesschulrat: Bis zu 8100 Euro für Vizepräsidenten

[13:00] Der Jurist: Die KRONEN-Zeitung betreibt Monarchie-Vorbereitung:

In der Samstag-Ausgabe (Print) wird im Falle der schottischen Unabhängigkeit, eine Doppelmonarchie a la Österreich-Ungarn doppelseitig suggeriert.
Heute schreibt einer der politischen Leitkommentatoren über die Separatistenbewegung in Katalonien und spannt den Bogen gekonnt zu den Bourbonen-Königen und zu Kaiser Karl VI.
Im Sonntags-Magazin wird ein Museum über alte Kaiser- und Soldatenuniformen vorgestellt.

Wenn auch die neuen Funktionseliten dem Volk erst nach dem Crash präsentiert werden, so muss doch das Pflänzchen schon jetzt in die Köpfchen gesät werden, damit es später aufgeht.
Die Schafe werden neu programmiert.

Im Moment macht man es noch leise, aber das wird noch viel stärker werden.WE.


Neu: 2014-09-14:

[15:55] vienna: Neues Islamgesetz: Muslimen würden drei zusätzliche Feiertage zustehen

Künftig könnten Muslimen in Österreich möglicherweise drei zusätzliche gesetzliche Feiertage zustehen. Das geht aus dem Entwurf für ein neues Islamgesetz hervor, das Glaubensgemeinschaft und Aleviten mehr Rechtssicherheit bringen soll.

Da werden aber viele SozenINNEN konvertieren. Für drei freie Tage auf Kosten der Volkswirtschaft?

[18:20] Sheriff dazu:

Dazu: Friedhöfe, Bundesheer, Strafvollzug, Krankenhäuser, Speisevorschriften, Haftanstalten, Museen...
Text leider nicht kopierbar - wer weiß, warum!
Wer real denkt und sieht - abgesehen von den irrsinnigen Botschaften der Religionen & inbes. des Islams/der Scharia: hier geht es nicht um Recht, sondern um klare Trennung. Aufbau einer islamischen Parallelgeselschaft, die öffentlichen Raum abtrennen und beherrschen will (privat = privat!). Das ist Wahrheit. Die Politiker spielen den Matchball freiwillig vor den "gegnerischen" Schläger. Ach du armes ÖSTERARM - dein Geist ist entschwunden! Die Trennung von Staat & Religion - die "Lehre" der Verbildungsanstalten -, ist klar gelogen. Warum gibt es "staatlich anerkannte" Religionen samt "Schutz"? Vor was oder wen? Warum nennt sich die ÖVP "christlich-sozial" - wo ist da die Trennung von der Kirche? Religion = Reine Privatsache! Ich glaube....!
WER SCHUTZ VERLANGT WIRD ENTWEDER UNGERECHTFERTIGT "VERFOLGT" (O.K.!) ODER WILL SEINE MACHT, DOGMA, TUN, DUNKLE WAHRHEITEN etc. FÜR ALLE SICHTBAR ZEMENTIEREN bzw. GESCHÜTZT VERBERGEN usw.

[19:20] Es steht im Artikel leider nicht, welches Ministerium dien Entwurf hat ausarbeiten lassen. Freunde macht sich die Politik bei den Österreichern nicht. HC Strache, beiss zu!WE.


[10:55] APA: Strache fordert in ÖSTERREICH Verbot der islamistischen Terrororganistion ISIS

FPÖ-Chef im ÖSTERREICH-Interview für "Aktion Scharf" gegen radikal-islamistische Strukturen: "Österreich muss sich von solchen radikalen Islamisten befreien."

[13:00] Den Artikel sollte man komplett lesen. Für Rot, Grün und Schwarz wird es jetzt unangenehmer, denn die haben das zugelassen.WE.
 

[09:45] OÖN: CO2-Senkung um 40 Prozent kostet 16.600 Jobs

Geht es nach der EU-Kommission, sollen die CO2-Emissionen bis zum Jahr 2030 um 40 Prozent gesenkt werden.

[13:00] Wenn es die EU-Jobs gekostet hat, ist das Problem weg.WE.


Neu: 2014-09-13:

[20:15] Leserzuschrift: Außenministrant: Ukraine: Vitali Klitschko bittet Deutschland um Hilfe zum Mauerbau

Der österreichische Außenminister Sebastian Kurz hat die Laudation für diesen Mann gehalten:

„Ich bewundere Vitali Klitschko für seinen unermüdlichen Einsatz für Freiheit, Demokratie und Frieden in seiner Heimat. Dieses selbstlose Verhalten sollte uns alle inspirieren, denn Freiheit und Frieden sind in vielen Teilen der Welt- und leider auch wieder für Europa – keine Selbstverständlichkeit."

der Typ ist wirklich nur mehr peinlich. Geben wir ihn ab an die Ukraine. Vielleicht taugt er zum Mauerbau

Ja, wenn man den richtigen Vater hat, dann steigt man so raketenhaft auf. Dieser ist zum Glück in der Landespolitik geblieben.WE.
 

[13:15] Leserzuschrift: brisante Gerüchte über Landeshauptmann Pröll:

Er soll ca. 100 Tage Frist bis zu seinem 'freiwilligen' Rücktritt eingeräumt bekommen haben (von Seiten der neuen ÖVP-Führung?), um so weiteren heftigeren Veröffentlichungen von veritablen Fehlern seinerseits vielleicht zuvor kommen zu können.
Insider munkeln inzw. von 'einem zweiten Kärnten', was das Ausmass diverser Skandale betrifft.

Jeden Tag kommt etwas herein, unter anderem über Cobra-Einsätze, aussereheliche Affären (zumindest soll er die Kinder daraus gut versorgen, etwa in der Politik). Leider kann man noch nicht alles schreiben. Das mit der 100-Tage-Frist dürfte stimmen, offenbar wehrt sich Onkel Erwin gegen den Rücktritt, also lässt man gezielt Informationen raus. Vielen ganz oben reicht es. Es werden noch massive Skandale kommen.WE.

[14:45] Leserkommentar:
Ist die Kombination Ihrer blauen Kommentare der Hinweis?
Wenn das Tatsachen sind, ist nur zu hoffen dass der "Saustall" bald ausgemistet wird, aber massiv.

Irgendjemand hat Onkel Erwin zum Abschuss freigegeben. Das kann entweder eine individuelle Abrechung mit ihm sein, oder die grossen Aufdeckungen beginnen. Keine Sorge, da kommt noch viel mehr, auch über die SPÖ. Wenn auch noch die Massenvermögen weg sind, dann wird der Ruf nach dem Kaiser bald ertönen.

Hier ist er, links vom Sarg: Kaiserhymne - Requiem für Otto von Habsburg, Trauergottesdienst in Wien, 16. Juli 2011AD

Seht, wie der Bundeskanzler betreten blickt, weiss er, was kommt?WE.
 

[10:15] Wir Rot-Grüne können nur prassen: Wiens Schulden steigen auf fast 5 Milliarden Euro

[20:10] Leserkommentar zu Wiener zahlen für Zinsen 508.794 Euro - pro Tag

Mit 453.000 Euro wird die "Wienwoche" finanziert, inklusive "Perverser Initiative".
Und (wie am Sonntag in der "Krone bunt" nachzulesen ist) erhält auch "Forum 23., Verein zur Förderung kultureller Aktivitäten in Liesing" satte 114.000 Euro.
Dazu kommen noch teure Posterln wie zwei Vize- Landtagspräsidenten, 46 Vize- Bezirksvorsteher, Fahrrad- , Fußgänger- oder Uni- Beauftragte.
Oder viel schmerzhafter: das Abenteuer, mit einem Frankenkredit vermutlich mehr als 346 Millionen Euro Steuergeld zu verjuxen.

und natürlich die vielen Gspritzten von einen gewissen Wiener Michel

Weg mit dem Pack!
 

[9:15] Ein Politiker, der die Zukunft kennt: Gudenus kritisiert in Moskau EU, USA, NATO und “Homosexuellenlobby”

[8:00] Presse: Steuerreform: "Politiker müssten ihre Pfründe opfern"

Am "überbordenden Staatsapparat" trage vor allem die ÖVP Schuld, sagt Steuerrechtsexperte Werner Doralt. Die Landtage hätten das "Gehirnschmalz einer Kopiermaschine".

Man muss das gesamte politische System entfernen, sonst geht leider nichts.WE.


Neu: 2014-09-11:

[13:47] schnittpunkt2012: Monolog beim Sonntags-Jazzbrunch

Normalerweise müssten die Menschen auf die Strasse gehen und solche Politiker, wie wir sie haben, aus den Ämtern jagen. Doch die Menschen interessiert das nicht. Solange sie mit dem wenigen, das ihnen bleibt, ihre Kreditraten für Haus oder Wohnung und die Leasingraten für das Auto bezahlen, zweimal im Jahr auf Urlaub fahren und in Konsumtempeln shoppen können, wenn sie ihre Verblödungsmaschinerie Fernsehen zur Unterhaltung nutzen können und die Systemmedien konsumieren, die ebenso lügen wie die Politiker, sind sie zufrieden. Zufriedene Sklaven ohne Hunger! Erst wenn der kommt, wollen sie etwas verändern. Dann ist es aber möglicherweise zu spät!

Den Monologierenden sollte man zu Hartgeld bringen!
 

[13:26] unzensuriert: Stadt Wien hat Angst vor misstrauischen Bürgern

Für Unmut sorgte das Rahmenprogramm der diesjährigen Wienwoche mit dem „Wiener Kopulationsrings Ball" (hämisch als WKR-Ball abgekürzt) und einem „(Natur)Sektempfang" auch bei so manchen Bürgern. Einer davon machte seinem Ärger direkt bei der Stadt Wien Luft und schickte einen Beschwerdebrief dorthin. Das Antwortschreiben, welches Unzensuriert.at vorliegt, sorgt für gleich viel Kopfschütteln wie die Veranstaltung selbst.

Also gleich vorweg: nix gegen Perversionen, wenn man sie zu Haus oder in diversen Clubs und OHNE Stuermittel auslebt. Aber die Stadt Wien will sich immer als Perversenhauptstadt darstellen. Dabei bräuchte man es nicht. Der Wiener ist ohnehin pervers, wie er mit sich umspringen lässt. Bsoffener Bürgermeister, MaHü, Livball, Parkgebühren, Parkstrafen alles auf Kosten der Steuerzahler. Und die ganz perversen Steuerzahler wählen die auch noch immer. Dagegen nehmen sich "Natur"Sektparties ja gerade zu harmlos aus! TB


[10:23] OE24: Wut-Oma liest Politikern die Leviten

Die Pensionistin stößt sich an den hohen Steuern und der schon seit langem versprochenen, aber nicht vollzogenen, Steuerreform. Vorrangig ging es ihr um die finanziellen Probleme, mit denen sich Klein- und Mittelbetriebe in der heutigen Zeit auseinander setzen müssen. Vor allem bei familiären Betriebsübernahmen gebe es so viele Hürden, dass nur wenige Kinder den elterlichen Betrieb übernehmen wollen, so Nagl. "Das ärgert mich maßlos, weil die Klein- und Mittelbetriebe immer die Stützen und Pfeiler von dieser Steuerpolitik waren", so Frieda Nagl. Sie appellierte an die Politiker: "Tut was! Lasst uns nicht verrecken, auf gut Deutsch gesagt."

[13:00] Die Wut ist heute schon gross, wird aber ins Unermessliche steigen, wenn die Ersparnisse und Sozialleistungen weg sind und die grauslichen Sachen über prominente Politiker rauskommen. Da schwirrt schon einiges herum, darf aber offenbar noch nicht geschrieben werden.WE.


[10:20] OE24: Mikl-Leitner lehnt Asyl-Limit ab

Dieser Frau hat man wohl zwischen die Synapsen gesch...... Wir lehnen Mikl Leitner ab! TB

[09:40] Presse: Banken fürchten russische Rache

Die Regierung will das Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) beauftragen, eine Studie über die Auswirkungen der Russland-Sanktionen auf die österreichische Wirtschaft zu erstellen. Die Ergebnisse sollen Mitte Oktober vorliegen. Das Wifo soll ermitteln, welche Wirtschaftszweige besonders stark betroffen sind. Auch indirekte Folgen des Embargos auf österreichische Zulieferungen, die beispielsweise über Deutschland laufen, sollen erhoben werden.

Eine intelligente Regierung hätte das im Vornhinein gemacht, eh sie sich blind irgendwelchen wahnwitzigen Massnahmen von Ländern anschliessen, die nicht einmal eine Landverbidnung zu uns haben. Man muß sich das auf der Zunge zergehen lassen. Russland hat eine Landverbindung zu uns und hat Energie. USA haben keien Landverbindung zu uns, würden Energie nie freiwillig rausrücke und treiben uns mit ihrem Schuldsystem ins Verderben. Und wem schließt sich unsere Regierung an? Die Geschädigten Exporteure sollten die Regierung verklagen, heute noch! TB


Neu: 2014-09-10:

[18:45] Presse: "Neutralitätsbruch": FPÖ fordert Ministeranklage gegen Faymann

Die Freiheitlichen werfen dem Bundeskanzler vor, mit der Zustimmung zu den neuen Russland-Sanktionen der EU gegen die Verfassung verstoßen zu haben. Auch würden so "tausende Arbeitsplätze aufs Spiel" gesetzt.

Richtig so. Die heute Verantwortlichen sollen im neuen System betraft werden. Offenbar werden auch in Österreich schon Verhaftungslisten erstellt. Faymann ist sicher drauf.WE.
 

[15:15] Leserzuschrift zu Erwin Pröll, der Verführer!

Der Grund für die Eloge im kritischen Licht wird bald klar: Die Schweizer freie Journalistin Yvonne Staat wehrt sich Zeile um Zeile tapfer gegen die Verführung zuerst von Prölls Mitarbeiter, dann von ihm selbst, um ihr schließlich am Ende doch zu erliegen: „Er lockt, man soll sich klein machen und unter diese Güte schlüpfen. Es wäre wahrscheinlich sehr angenehm."

Natürlich habe ich heute ihren Kommentar zum NÖ LH gelesen, und dies halt so nebenbei registriert, und hab mir auch nicht viel dabei gedacht. Heute Mittag besuchte ich in Traun OÖ ein Lokal ( Vers. Kunde von mir). Am Stammtisch saß ein Ex Manager, ein Betriebsrat und pensionierter Gemeindepolitiker. Sie unterhielten sich. Thema der besagte LH, seine Frau ,sein Weinkeller und die Cobra.
Sollte sich die Geschichte mit der Ihren decken, na gute Nacht ÖVP

Der Pröll wird bald abgeschossen, das ist sicher. Die Autorin hatte sicher die Informationen, die auch bei uns reinkommen, hat sich aber nicht weiter vorgewagt. Gerade in der ÖVP sollte man es mit der ehelichen Treue ernst nehmen. Wenn die Cobra das nächste Mal auf einem solchen Einsatz ist, sollte sie lieber die ganze Presse mitnehmen.WE.
 

[09:20] Presse: Mitterlehner: "Sehe mich weder beschränkt noch eingeschränkt"

ÖVP-Chef Reinhold Mitterlehner debattierte im ORF-Sommergespräch über Vermögenssteuern, grüßte die Lehrerschaft und wollte "niemanden verunsichern". DiePresse.com berichtete live.

Leser-Kommentar-AT:
Hoppla! Frischer Wind in der verPröllten ...ähhh der LH mit der lustigen 'Frisur' :-D ist eh schon und schnell wie kein anderer am absteigenden Ast...verstaubten Övp?
Der rote Kanzler und seim BM in Wien werden schwindlig geworden sein und gleich zu Rot-Wein im Tetra-Pack gegriffen haben wenn sie den 'Django' in der Talkrunde verfolgt haben :-D:-D:-D
Der Mann kommt aus der Wirtschaft das merkt man - was daraus wird keine Ahnung aber es war mal 'was los'. (Anm.: unserem Herrn WKO-Leitl taete etwas mehr Mut auch gut um mit den Banken schnellstens Tacheles zu reden mehr und leichter Kapital fuer Jung/Unternehmer frei zu geben sonst sind wir auf unserer Beamten-Insel hier 2015 im Arsch, da verlasse ich mich nicht nur auf den Terror und oder Weltuntergang morgen). Also Django - häng sie höher...alle!

[09:52] Der Schrauber zum frischen Wind:

Jetzt hab ich auch die ÖVP verstanden: Die ÖVP ist eine leninistische Partei, die Lenin falsch verstanden hat: Statt der Diktatur des Proletariats hat sie die Diktatur des Pröllitariats verwirklicht"

Die Spatzen pfeiffen es bereits von den Dächern: Pröll wird in Bälde zurücktreten müssen und hat viele, viele Gründe dafür! TB

[10:50] Ja, die Gründe werden bereits ausgestreut. Irgendjemand in der ÖVP baut offenbar eine Drohkulisse gegen Pröll auf. Es könnte auch ein Bünde-Krieg sein, denn Bauernbund (Pröll) und ÖAAB (Spindelegger) hatten in letzter Zeit zu viel Macht in der ÖVP.WE.
 

[8:30] Standard: Zustand des Bundesheeres, Zustand der Politik

Davon abgesehen, ist die Verwahrlosung des Bundesheeres in einem Staat, der jährlich 600 Millionen bis eine Milliarde für Zusatzpensionen im staatsnahen Bereich und Milliarden für fragwürdige Förderungen ausgibt, ein Zeichen für Verwahrlosung der politischen Klasse.

Das Heer wird zusammengespart, weil man sich an die Besitzstände mächtiger Interessengruppen nicht wagt. Zugleich wird auch innerhalb des Heeres an der falschen Stelle gespart, nämlich beim Material und beim Betrieb, während ja der Löwenanteil des Budgets auf teilweise überflüssige, aber jedenfalls ziemlich teure Heeresbeamte entfällt. Die Generalsdichte im Bundesheer ist Europaspitze. Das ist verantwortungslos und kurzsichtig. Es erweckt den Eindruck eines Kasperlstaates.

Ja, weg mit dieser politischen Kasperlklasse, sie ist total unfähig. Sogar dem "linken" Standard fällt es schon auf.WE.


Neu: 2014-09-09:

[20:08] Presse: Mitterlehner schließt neue Grenzkontrollen nicht aus

Die Verteilung der Flüchtlingsströme in der EU sei ein "substanzielles Problem", sagt der Vizekanzler. Die FPÖ fordert die sofortige Wiedereinführung von Kontrollen.


[10:30] Sogar der Sprit wird schon zu teuer: Heer: Wird Hubschrauberflotte um zwei Drittel reduziert?

Aber für Banken, Luxuspensionen und Asylanten ist immer genug Geld vorhanden.WE.


Neu: 2014-09-08:

[20:15] Leserzuschrift zu MAN Steyr verliert Russland-Auftrag: 2000 Arbeiter in Kurzarbeit

Ha, ihr verschissenen österreichischen Beitragstäter, die Pest oder Ebola soll euch holen!

Der Hassaubau auf die Politik funktioniert.
 

[15:15] Er sollte aus der SPÖ austreten: Hannes Androsch: „Sonst samma weg“

[14:40] Leserzuschrift zu Halbe-halbe: VP-Frauen für Quote auf allen Wahllisten

SPÖ & ÖVP Weiber haben den Hau voll weg...kommt nur Schrott raus wenn diese mal was zu sagen haben....bei den Sozis ists schon egal aber die Schwarzen werden zusaetzlich gebremst...besser die Weibchen treten den Grünen und Neos bei und stricken Pullover.
Die FPÖ ist ja immer noch eine reine "Buberl-Partei" oder? Strache duerfte besser mit Männern klar kommen und dort 'aufgehobener' fuehlen.
Die leider etwas vergruente FPÖ bleibt zumindest seinen 'Wurzeln' fast immer treu. Kaum (ausser bei Moelzer und immer noch unverstaendlich) haben sich die Burschen intern Revolutionen und sich untereinander ganz gern.

Auch die ÖVP wird der künftige Kaiser auf die Verbotsliste setzen, dann ist Schluss mit den Quoten-Streitereien. Die Parlamente verkommen leider immer mehr zu Quatschbuden.WE.
 

[11:57] OE24: Kurz überreicht Klitschko Medienpreis

Außenminister Sebastian Kurz hat sich offensichtlich zum Darling der deutschen Medienszene entwickelt. Nachdem Der Spiegel vergangene Woche auf sechs Seiten über den „jüngsten Außenminister der Welt" geschwärmt hatte, wurde Kurz nun gebeten, die Laudatio beim „Deutschen Medienpreis 2014" am kommenden Freitag in Berlin zu halten.

In wenigen Monaten wird er erkennen müssen, wie sehr er sich und auch uns Österreicher mit dieser Aktion blamiert hat. Kurz wäre besser beraten, wenn er "echten" Aussenministerarbeiten nachgehen würde! TB


[7:15] Kurier: Kein Geld: Bundesheer kann nicht mehr helfen read!

Der Katastrophenschutz bricht weg, die Flieger bleiben am Boden, die Ausbildung steht.

Auch Walter Seledec, Vorsitzender der Parlamentarischen Bundesheerbeschwerdekommission, ist fassungslos: "Ausgerechnet jetzt, wo es in unmittelbarer Umgebung brennt, ruinieren sie unser einziges Sicherheitssystem. Wo bleibt der Aufschrei der Politik? Wo bleibt der Aufschrei der Bevölkerung?" In keinem europäischen Land, so Seledec, würde sich die Bevölkerung gerade jetzt die Demontage der Armee gefallen lassen.

Die österreichische Politik und besonders die SPÖ hatten noch nie viel Interesse am Militär. Aber das hier geht zu weit. Es sieht aus, als sollte der Hassaufbau im Heer gegen die Politik und besonders die SPÖ zugespitzt werden. Der Artikel zeigt es: lieber steckt man das Geld ins Sozialsystem oder in die Bankenrettung. Wenn man weiss, dass das Militär immer die wichtigste Stütze jeder Diktatur oder absolutistischen Monarchie war, dann kann man annehmen, dass dieses Bundesheer mit fliegenden Fahnen zum neuen Kaiser überlaufen wird.

Verunsichert verließen auch hochrangige Militärs die letzte Kommandantenbesprechung im Ministerium. Dort erfuhren sie, dass der Eurofighter Mitte 2015 gänzlich stillgelegt werden muss. Als nächstes folgen wegen Ersatzteilmangels die hochmodernen Black Hawk. In wenigen Jahren liegen 80 Prozent der vorhandenen Helikopter-Flotte am Boden. Das ist beunruhigend angesichts einer Meldung aus Libyen, wonach Dschihadisten einer libyschen Airline elf Passagier-Jets gestohlen haben. Die Flieger sollen offenbar für Terrorangriffe umgerüstet werden.

Interessante Information: in den Redaktionen weiss man also schon, dass die gestohlenen Flugzeuge zu Terrorangriffen eingesetzt werden sollen. Sollen einige davon auch über Österreich fliegen und mangels Luftwaffe nicht abgefangen werden können?WE.


Neu: 2014-09-07:

[11:50] Presse: Schneider: "Das Nichtstun der Politiker macht mich narrisch"

Das Nichtstun der Politiker macht mich narrisch. Ich hab in einer Kolumne mal geschrieben: „Treten wir in den Steuerstreik und führen wir das Geld auf ein Sperrkonto ab, damit wir keine Hinterzieher sind. Glauben Sie mir, ich habe noch nie so viele Mails bekommen: Mach ich sofort, wie geht das? Daran sehe ich, dass auch meine braven Nachbarn schon ein bisschen geladen sind. Den Leuten reicht's. Mich fragen sie immer, weil ich häufig in Wien bin. „Sag mal, was machen die da unten?" Wenn die Regierung so weitermacht, verspielen beide Parteien ihren letzten Kredit. Das Land ist an der Kippe zu einer Steuerrebellion. Und der Strache sitzt in der ersten Reihe fußfrei. Das ist ein Spiel mit dem Feuer.

Die Diskreditierung der Politik durch eigene Unfähigkeit macht gute Fortschritte.
 

[11:40] Leserzuschrift zu Pröll: "Lebensplanung sieht anders aus"

„Meine Lebensplanung sieht anders aus." Teil eins des ÖSTERREICH-Interviews mit Niederösterreichs Landeshauptmann Erwin Pröll hatte am Donnerstag wie eine Bombe eingeschlagen. Erstmals hatte Pröll dezidiert eine Kandidatur bei der Bundespräsidentenwahl 2016 ausgeschlossen.

Wird auch Zeit fuer diesen Herrn mal etwas kleinlauter zu werden - hat wohl Schiss dass Einiges von ihm oeffentlich wird.
Kommt so oder so noch, aber zumindest ist er aus der BP- Nummer raus, der selbstherrliche Narr.
Mach weiter so Herr LH und den Nieder-& Oesterreichern einen grossen Gefallen.
Nun warten wir auf des Wiener BM Haeuptls Demutsanfall....wird nur noch wenige Wochen dauern, ihn letztendlich aber auch nicht 'retten' wenn "Rein-Tisch" gemacht wird.

Pröll wurde offenbar gedroht, dass über ihn unangenehme Sachen in den Medien erscheinen, wenn er keinen Rückzug beim Bundespräsidenten macht und den Finanzminister Schelling verhindert. Die Medien dürften "Vorab-Informationen" erhalten haben. Über Häupl hört man noch nichts, da kommt sicher was nach dem Tag-X. Die SPÖ wird zerstört werden, wenn die grossen Skandale aufgedeckt werden.WE.
 

[11:30] Leserzuschrift zu Klangwolke mit 20 Minuten für die Ewigkeit

LINZ. „Die Donau lebt!" plätscherte lange dahin, bevor ein berauschendes Klang-Gemälde entstand.

wieder ein paar Huntertausend Euros beim Fenster hinausgeschmissen. Linz hat es ja.

Diese Pleite-Politiker können nur prassen.
 

[11:30] Unzensuriert: „Wiener Kopulationsball mit (Natur)Sektempfang“ als Höhepunkt der Wienwoche

„Willkommen sind alle, die das Tanzbein als Zeichen gegen Rassismus und Sexismus, Homo- und Transphobie, Antisemitismus und Antiromaismus schwingen wollen", heißt es von Seiten der Initiative. Im Jahr 2012 wurde die Wienwoche mit einem Betrag von 2,7 Millionen Euro von der Stadt Wien unterstützt – welches politische Lager dahintersteht, erklärt sich wohl von selbst.

Hier sind alle rot-grünen Dekadenzen vereint und wir Steuerzahler müssen den Unfug zahlen. Möge des Kaisers künftiges Strafgericht die Verantwortlichen lebenslang in die Steinbrüche sperren. Der Laternenorden wäre zu human.WE.
 

[9:00] Kurier: Eine Überdosis Gabalier

"Zuckerpuppen", Legenden und noch mehr Klischees: Ein Rückblick auf die 1. "Volks-Rock'n'Roll-Show".

Zum Geträller der folgenden „We will Rock You"-Musical-Crew rotiert Freddie Mercury wahrscheinlich im Grab, Gabalier aber schreitet im Kaisergewand eine Treppe herab. Da „jeder Depp in Österreich einen Titel hat", wie Kaiser Robert Heinrich I. es klug beschreibt, wird er von selbigen, vertreten durch Seyffenstein, zum Ritter des „Volks-Rock'n'Roll" geschlagen - damit Gabalier in Zukunft die Hymne auch richtig singt, bekommt er vom Seyffenstein die Kaiserhymne überreicht.

Ein Zufall, dass Gabalier vom Fernseh-Kaiser zum Ritter geschlagen wird und dann die Kaiserhymne singt? Sicher nicht, sondern Monarchie-Werbung, die noch verstärkt werden soll.WE.

PS: vielleicht tauch die Szene einmal auf Youtube auf.

[12:00] Hier ist das Video in der ORF Videothek

Ist möglicherweise nur in Österreich abrufbar.

[12:10] Leserkommentar-DE:
Ich habs mir auch gedacht, die Gabalier-Show war eine einzige Werbung für die Werte der verborgenen Eliten, nämlich der Verherrlichung von Heimat (mit Kaiser), Familie, nicht Gender-Wahn sondern echte Männer mit Muskeln und echte Frauen mit Kurven wurden gezeigt, volkstümliches Brauchtum, Autarkie der einzelnen europäischen Stämme und dadurch wirkliche Völkerverständigung in Europa. Ich hab mich, genau wie Gabaliers Riesenpublikum, aufgehoben gefühlt in dieser Show. Und dass das nicht nur mir so ging, kann man auf Gabaliers Fb-Seite nachlesen. Nach dieser einen Show hat sich diese Bewegung bereits potenziert.

Sicher ist es so: es geht zurück zu den alten Werten. Die Kaiser-Szene ist aber schon etwas komisch - haben die Linken beim ORF da reingepfuscht?WE.

[13:00] Leserkommentar: Habe mir das Machwerk gerade angesehen:

Gabalier singt nicht die Kaiserhymne, wenn mich mein morsches Ohr nicht täuscht war das die INTERNATIONALE !!!! ( Völker höret die Signale....), wenn auch mit anderem Text.
Das ist die Kaiserhymne: https://www.youtube.com/watch?v=-LH8oG9VXTA
(.... auf jedem Fall STEHEND anzuhören!!!).

Ich habe dafür 2 Erklärungen:
1. ein Signal der geheimen Eliten, daß auch hinter einem Kaiserhaus die gleichen Kräfte stehen würden, wie hinter denen, deren Hymne die Internationale ist.
2. (wahrscheinlicher) dem Rotfunk hätte es sämtliche Transistoren in der Übertragungsanlage zerrissen, hätten sie die echte Kaiserhymne spielen müssen.

Wie dem auch sei- nach der Restauration bitte unbedingt auf die richtige Hymne umsteigen, auch wenn "Walter" statt "Franz" etwas holprig klingen wird, besser aber als "Töchter, Söhne".

Wer weiss, vielleicht bestraft der neue Kaiser die Rotfunker dafür einmal.


Neu: 2014-09-06:

[12:40] Kurier-Cartoon: ÖVP-Evolution

[11:10] Der rote Geld-Baron: Die Deals des Alfred Gusenbauer: Karstadt, Baumax, Backhausen

Der möchte die rote Millionärssteuer sicher auch nicht.
 

[10:00] Der Schrauber zu den neuen Immo-Steuern (gestern):

Für diese unverschämte Raubidee muß es echte Peitschenhiebe setzen, für die, die an der Entwicklung und auch der Einführung beteiligt waren. Und zwar für alle, ganz sozialistisch gleich!

Vermutlich geht es bei dieser Steueridee um eine Selbst-Diskreditierung der Politik, denn wenn das umgesetzt wird ist dieser Koalition der Hass breiter Bevölkerungsschichten sicher. Wir sehen in letzter Zeit überall in Europa das:
- der Steuer-Terror und der Steuer-Eintreibungsterror wurden verstärkt
- die Hauptaufgaben des Staates wie Sicherheit werden sträflich vernachlässigt
- dafür werden alle Asylanten reingelassen und zusammen mit Sozialindustrie richtig gemästet.

Absicht? ja, vermutlich von denen, die diese politischen Klassen weghaben wollen.WE.

PS: auch "ganz oben" hat sich die Demokratie schon stark diskreditiert und wird der Ruf nach dem Kaiser lauter. Bald soll es verstärkte Werbung für die Monarchie geben.WE.
 

[9:50] Satire: Wegen SPÖ-Frauenquote: Faymann regiert ab sofort mit Perücke


Neu: 2014-09-05:

[19:00] Leserzuschrift: neue Immobiliensteuern geplant:

Brandaktuelle Info aus topp-zuverlässiger Quelle (Spitzenfunktionär) über die geplanten Grauslichkeiten für die Steuerreform 2015 in Österreich:

Für selbstgenutzte Immobilien wird auf Basis des regionalüblichen m²- Mietpreises eine laufende monatliche Abgabe von 20% abzuführen sein.

Leerstehende Immobilien sollen mit einer Strafsteuer belegt werden (angeblich einer heftigen).

Die bislang geltenden Einheitswerte werden für die Top-Wohngegenden deutlich nach oben angehoben und der dadurch festgestellte Mehrwert ist zu versteuern. In Landgemeinden fernab vom Schuss bleibt jedoch alles beim Alten. Mit dieser Maßnahme soll die derzeit ungerechte Gleichbehandlung von schlechten und guten Lagen ausgeglichen werden.

Das sind also die neuen "Vermögenssteuern": sie treffen wieder einmal die Mittelschicht.WE.

[20:05] Sheriff dazu:

Und: es findet aktuell die revolvierende 10jährige Einheitswertfeststellung auf den Finanzämtern statt. 2015 passt also!

[20:10] Leserkommentar zur neuen Immobiliensteuer:

Eigentlich passt diese Zuschrift auch in die Rubrik "Investment Immobilien". Falls tatsächlich die o. g. Immobiliensteuern ab dem 2015 beschlossen und erhoben werden, dann platzt ganz schnell die Immobilienblase in AT. Ich schätze mal, dass jeder selbstnutzende Eigentümer je nach Größe der Wohnung bzw. des Hauses und deren Wert zwischen 100 und 300 EUR monatlich mehr bezahlen müßte. Das können bzw. wollen nur die wenigsten verkraften und es würde eine Verkaufswelle folgen. Bei den vermieteten Immobilien wird der Ausverkauf nicht so heftig ausfallen. Allerdings werden die Renditen und der Wert der Objekte ebenfalls sinken. Die Mehrheit der Mieter wird auch betroffen sein, da die höhere Kosten aus sie umgelegt und die ohnehin hohe Mieten steigen werden. Also die Steuerreform ist ein Versuch das Land noch schneller gegen die Wand zu fahren? Die Gewinner werden wie immer die üblichen Verdächtigen sein. 

[20:20] Falls diese Steuer wirklich so realisiert wird, dann dürften die trägen Österreicher einen Volksaufstand machen. Entweder sind die Politiker so abgehoben oder sie wurden dazu "überredet".WE.


[9:45] Presse: Schelling: Steuermann ohne wirkliche Klarsicht

Warum auch der neue Finanzminister im Föderalismus-Dickicht schlechte Karten hat und mit welchen dreisten Lügen uns die Politik höhere Grundsteuern schmackhaft machen will.

Die Grundsteuer trifft überwiegend Großimmobilienbesitzer. Auch das ist Humbug: Die Landwirtschaft ist de facto ausgenommen (dort wird eine lächerlich geringe, am Ertragswert gemessene Steuer fällig), bei Immobilien, die zu einem Betrieb gehören, ist die Steuer als Betriebsausgabe absetzbar, Zinshausbesitzer können sie eins zu eins an die Mieter durchreichen. Übrig bleibt eine klassische Mittelschichtsteuer.

Der Neue kann genau NICHTS bewegen, weil es überall Widerstände gibt. Nur die Mittelschicht kann er weiter enteignen, weil sich diese nicht wehrt.

Leserkommentar: elendige Enteignerbande

Ja, weg mit dieser Bande, her mit dem Kaiser.WE.

[10:50] Leserkommentar: Auch Monarchien sind kein Schutz vor Raubgelüsten des Staates.

Österreich kann ein Lied davon singen: viele der heute als Ruinen bekannten Burgen und Schlösser verdanken ihren Zustand der "Dachsteuer"
von Kaiser Josef II, Sohn Maria Theresias. Damals wurden nicht dringend benötigte Gebäude oder Gebäudeteile einfach abgedeckt und dem Verfall preisgegeben um die hohe Steuer, die aufgrund der gedeckten Dachfläche bemessen wurde, zu umgehen.
Der große "Aufklärer" und "Reformator" musste seine Zentralisierung des Staates und die Einführung von sozialen Leistungen, Polizei und Verwaltung also auch schon mit Geld bezahlen, das er nicht hatte- letztlich um den Preis der Zerstörung von Kulturgut.

Also: nichts Neues unter der Sonne

Aber 5% Einkommenssteuer von damals und 50% von heute sind schon ein gewaltiger Unterschied.WE.

[17:25] Der Sheriff:

"Sobald sich einer der Landesfürsten, die sich in Wien eine Regierung halten, unter diesen Verlierern finden wird, werden wir sehen, ob es diesmal wirklich einen Neustart gibt."

"Sachdienlicher" Hinweis auf die tatsächlichen Zentren der Macht in Österreich. NB


Neu: 2014-09-04:

[13:30] Mambabiß: Krone: Platz für Flüchtlinge benötigt: Mieterin gekündigt

Aufregung in geförderten Mietwohnungen der Heimat Österreich in Salzburg- Aigen: Eine betagte Mindestpensionistin wurde aus heiterem Himmel gekündigt, ihr Mietvertrag soll nicht verlängert werden. Der Grund: Gemeinnützige brauchen die Wohnung für Asylwerber.
Für Kenner der Asylpolitik und der Wohnungsvergabe ist die Sache klar: Pro Asylwerber gibt es täglich 19 Euro vom Bund, auf vier bis sechs Insassen in einer Wohnung sind es dann rund 2.200 bis 3.500 Euro im Monat für den Vermieter - in diesem Fall für die Wohnbauträger.

Der Link wurde mir von einem guten Freund namens Slawen!!! zugesandt. Da hilft jetzt wirklich nur eines. Hier sollten wir aktiv werden, liebe HG-Familie! Ideen werden gerne angenommen! TB

[13:50] Leserkommentar-DE zur gekündigten Dame:

Vielleicht sollte die Dame diese Berliner Truppe hier engagieren: http://zwangsraeumungverhindern.blogsport.de/ . Diese "Unterstützer_innen" organisieren Blockaden etc. Das sollte passen. :-)

[09:04] orf: Lange Arbeitszeit, hoher Zeitdruck

Österreich ist weiterhin unter jenen Mitgliedsländern der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) mit den geringsten Arbeitslosenraten. Dennoch gibt der aktuelle OECD-Beschäftigungsausblick Anlass zur Sorge, denn erstmals wurde auch die Qualität der Arbeit bzw. die Zufriedenheit mit dem Arbeitsumfeld gemessen. Hier schneidet Österreich unterdurchschnittlich ab


Neu: 2014-09-03:

[16:00] Zur Eingewöhnung auf die Monarchie? - Video: Wir sind Kaiser - Staffel 1 - Folge 01

Hier kommt er auch vor: Gabalier-Show im ORF: "Das wird kein Musikantenstadl"

Die Festspielhausbühne selbst teilt sich Gabalier mit einer Riege an musikalischen und bunten Gästen von Zucchero bis Peter Kraus, Status Quo, The BossHoss, Rea Garvey, dem Cast des "We Will Rock You"-Musicals - und Robert Palfrader alias ORF-"Kaiser" Robert Heinrich I., der Gabalier nach seinem Bundeshymnen-Eklat ohne "Töchter" einfach die "Kaiserhymne" singen lässt.

Zufälle?WE.
 

[12:15] Format: Krobath: Steirischer Installateur schlittert mit 12,5 Millionen in die Pleite

292 Mitarbeiter und 790 Gläubiger sind von der Pleite von KROBATH Wasser Wärme Wohlbehagen betroffen.

Die Probleme begannen im Jahr 2012, als Krobath verstärkt versuchte im Projektkundengeschäft Fuß zu fassen. Doch der wirtschaftlichen Erfolg blieb aus. Im Gegenteil: Im Mai 2014 kam es zu einem dramatischen Einbruch der Auftragseingänge. Dafür werden folgende Gründe genannt:
Die gesamtwirtschaftliche Situation und die schwache Entwicklung der Branche. So ist die Installateursbranche laut dem Unternehmen zunehmend hart umkämpft. Endkunden wiederum haben, bedingt durch die schwierigere Situation am Arbeitsmarkt, steigende Arbeitslosigkeit und geringere Haushaltseinkommen, Investitionen im Bereich Heizung und Sanitär verschoben bzw. ganz unterlassen. Auch die Aufträge der öffentlichen Hand, bedingt durch massive Einsparungsmaßnahmen, stark gesunken bzw. geradezu weggebrochen.

So sieht es in Österreich derzeit wirtschaftlich wirklich aus. Die Leute haben kein Geld mehr.WE.

[13:10] Der Zyniker zur Krobath-Pleite:

Entschuldigung bitte, aber bei allem Respekt,-Beim folgenden Satz muss ich mich wirklich fragen, ob da jemand mit seinem Kopf gegen einen Betontransporter stieß:

"Eine der größten Herausforderungen wird jedoch die Aufstellung der Finanzierung für den weiteren Unternehmensfortbetrieb sein", so René Jonke vom Kreditschutzverband von 1870.

Beim Durchlesen des Textes habe ich nicht wirklich bemerkt, dass sich irgendwer um die vielen Subunternehmen (bestimmt so um die 600-700 oder mehr), Sorgen macht, die gezwungen waren für den Mafia-Paten mit seiner Monopol-Stellung zu arbeiten.
Wie viele Mitarbeiter sind da noch betroffen?

Solche Pleiten zeigen die wahre Lage, wie Cheffe schreibt.
Ich kenne einen Bauunternehmer mit Porsche und S8, 45 Mitarbeiter, alles Kreditfinanziert. Bis er meine Rechnungen bezahlt, vergehen oft sechs Monate....

Schlechte Zahlungsmoral ist in diesen Branchen üblich.
 

[12:10] Wünschen wir ihm viel Glück dabei: Schelling: Einsparungen mit Disziplin, dann umfassende Steuerreform

[8:10] Presse: Stadt Wien erhöht die nächste Gebühr

Nach Fernwärme- und Park-and-Ride-Tarifen werden im Jänner 2015 die Müllgebühren für Großkunden erhöht. Begründet wird das mit der Valorisierung. Und Anfang 2016 dürften wieder die Parkgebühren steigen.

Weg mit den Raubrittern Häupl und Vassilakou. Mögen sie ihrer gerechten Strafe zugeführt werden.

PS: gestern abend war ich mit meiner Frau im Restaurant Marchfelderhof in Deutsch Wagram. Die haben die Zeichen der Zeit erkannt und ganz auf Monarchie umgestellt. Im Warten auf den nächsten Kaiser gab es bei mir den "Kaiserspitz".WE.


Neu: 2014-09-02:

[18:20] Presse: Nun doch weitere Staatshilfen für ÖVAG?

Es überrascht, dass Schelling die Lage bei der ÖVAG erst analysieren muss. Denn der neue Finanzminister war über zwei Jahre lang Aufsichtsratsvorsitzender der ÖVAG. Es gibt kaum einen anderen Mann, der die Probleme beim Volksbanken-Spitzeninstitut so gut kennt wie Schelling.

Einer der Bankster ist im Finanzministerium angekommen. Die ÖVAG ist immerhin der 2.größte Bankenkastrophenfall in Österreich. Und nun einen Aufsichtsrat dieser heruntergewirtschafteten Bank an die Spitze des FiMi zu berufen, ist ein furchtbares Zeichen - schaudert mich! TB


[10:40] Krone: "Totales Rauchverbot noch vor der nächsten Wahl"

Kaum hat sie ihren neuen Posten als Gesundheitsministerin angetreten, schon sagt Sabine Oberhauser den Rauchern den Kampf an. In der "ZiB2" am Montagabend betonte sie, innerhalb der nächsten Jahre und sogar noch vor der nächsten Nationalratswahl 2018 ein totales Rauchverbot in Österreichs Lokalen einführen zu wollen. Auch in Sachen ELGA und Strukturreform im Gesundheitswesen hat die neue Ministerin Pläne.

Wenn die Grauslichkeiten und Bestechereien über die SPÖ einmal herauskommen, wird ein totales SPÖ-Verbot gefordert werden. Wozu wohl hat man den Fall Kampusch so getrommelt?WE.

[11:00] Leserkommentar:
Diese Dame sollte sich weniger um die Raucher, sondern um ihre Fettleibigkeit kümmern!

Wie wahr.

[11:40] Der Bondaffe:
Ich höre den Namen dieser Dame heute zum ersten Mal. In der einschlägigen Suchmaschine finde ich kaum Ganzkörperfotos. Ich möchte es so ausdrücken. Wenn man selber ein gesundheitliches Problem hat wie diese Dame sollte man erstens von der Figur her ein Vorbild sein wenn man diese Funktion als Gesundheitsministerin bekleidet. Und zweitens sollte man nicht mit dem Zeigefinger auf die Raucher zeigen weil die ebenfalls nur ein gleichgeartetes Problem haben. Zuviel Essen und Rauchen weisen in dieselbe Richtung. Es ist ein Suchtproblem. Da die Dame das nicht erkannt hat ist sie nur eine Funktionspolitikerin ohne Herz für die Sache.

Bisher war sie nur in Gewerkschaftskreisen bekannt. Dort sind Fettwänste und Arroganz üblich.WE.

[15:36] Leserkommentar zu den Kommentaren von 11.00 und 11.40 vom Bondaffen und bezüglich Fettleibigkeit:

Erstens kann ja nicht jeder magersüchtig sein zumal oft genug bei solchen Zuständen auch das Gehirn dann unterversorgt wird. Und zweitens ist dick sein sicher keine Sucht sondern hat mit Veranlagung, Genen und Nerven, Stress, persönliches Umfeld und Depressionen etwas zu tun. Magersucht ist allerdings
wirklich eine Sucht und Zigaretten rauchen auch. Nichtsdestotrotz würde ich selber bie auf so eine bescheuerte Idee kommen und einem Raucher seinen Klimmstängel im Cafe verbieten.


Neu: 2014-09-01:

[15:00] Leserzuschrift: neuer Finanzminister in AT:

Ja, der neue Finanzminister in AT wird fast nichts bewegen koennen. Er wird bei denen zugreifen, die sich am wenigsten wehren koennen. Das ist die arbeitende, kleine Bevoelkerung in der Privatwirtschaft. Denn nur dort wo wirklich real etwas hereinkommt kann er sich etwas holen. Auszerdem haben diese wehrlosen Geknechteten keine Zeit zum demonstrieren, eben weil sie am Malochen und im Dauerstress sind. Die ganzen Staatsangestellten (Psycho-, Ideol-, Sozio-, usw. Logen, Asyl- und PC- Industrie,.....) werden weiterhin diese sauer verdienten Steuereinnahmen verprassen. Und die Schulden werden steigen alleine schon wegen der Zinsen .

Die SPÖ und die wichtigen Teile der ÖVP werden sich garantiert gegen jede Änderung wehren. Warum hat er diesen Job angenommen?WE.
 

[14:50] Format: Wifo-Chef Aiginger plädiert für rasche und große Steuerentlastung

Eine gemeinsame Strategie der Regierungsparteien sei entscheidend, um auch verloren gegangenes Vertrauen wieder herzustellen

Das Volumen von rund sieben Milliarden Euro soll zur Hälfte gegenfinanziert werden - durch Steuern und Entlastungen. Und Sparen ist ebenso angesagt. Dem neuen Finanzminister streut der Wifo-Chef Rosen.

Noch viel zu lahm, die Entlassung muss grösser werden und alleine durch Einsparungen gegenfinanziert werden. Aber warten wir auf das kaiserliche Schwert, dass da dreinschlagen wird.WE.

[16:00] Leserkommentar:
Wir haben nur zu viel Steuerabgaben weil wir uns in AT & EU zu viele Politiker,'Experten' und Staats'diener?' leisten/muessen!
Dort einmal richtig den Hebel ansetzen und alles wird gut.

EIn richtiges General-Ausmisten wird notwendig.
 

[14:00] Presse: Arbeitslosigkeit im August weiter gestiegen

Die Arbeitslosigkeit ist im Sommer um 10,1 Prozent gegenüber dem Vorjahr gestiegen. Die Wirtschaft kommt nach wie vor nicht in Schwung.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv