Werbung

Informationen Österreich

Diese Seite befasst sich mit spezifisch österreichischen Themen.

Neu: 2016-05-06:

[13:10] Dieser Egomane soll sich bei uns nicht einmischen: Schulz warnt vor Sieg Hofers - Kickl reagiert

[9:40] Kurier: Stoff, aus dem FPÖ-Träume sind

Die Selbstzerfleischung der Roten – das ist der Stoff, aus dem FPÖ-Träume sind. Erst recht kurz vor der Stichwahl. Norbert Hofer, Straches Wolf im Schafspelz, nützt das Tohuwabohu der Regierenden. Er kann sich als Macher gerieren, auch wenn er kein Gesetz machen kann.

Jetzt sind sie nur mehr mit sich selbst beschäftigt. Selbstzerfleischung ist von den "Chefs" ausdrücklich erwünscht.WE.

Die Bonzen wollen immer noch nicht lernen: Roter Gewerkschaftschef Katzian: Koalition mit FPÖ muss tabu bleiben
 

[9:15] Presse: Wolfgang Eder: "Wir erleben das Ende eines Systems"

[7:30] Krone: Mord mit Eisenstange: Politik muss aufwachen!

Jetzt muss die Politik aufwachen! Nach der schockierenden Bluttat in der Nacht auf Mittwoch auf dem Wiener Brunnenmarkt wird der Ruf nach Konsequenzen lauter. Wie die "Krone" berichtete , lebte der kenianische Mordverdächtige (21) seit Jahren illegal hier, wurde trotz Serienstraftaten nicht abgeschoben. Innen- und Justizressort basteln nun an einem Maßnahmenpaket.

Primär ist das ein Versagen der Justiz. Fragt den Justizminister Brandstätter, warum er den Verhetzungs-Paragraphen verschärft, aber nichts gegen solche ausländischen Serien-Straftäter tut? Massen von roten Kinderschändern soll es in der Justiz in hohen Positionen auch noch geben. Es ist Zeit, dass diese Bande in die Straflager überführt wird. Dort wird aber nicht mit Eisenstangen "gearbeitet", sondern mit Peitschen der nötige Fleiss hergestellt.WE.
 

[7:30] Presse: SPÖ: Alles spitzt sich auf Kern oder Zeiler zu

Die Parteigranden Michael Häupl und Hans Niessl befinden heute über die Zukunft von Parteichef Werner Faymann. Sollte er abgelöst werden, dürften ihm Gerhard Zeiler oder Christian Kern nachfolgen.

Der Montag dürfte der "politische Todestag" von Werner Faymann werden, aber das wird an der Situation auch nichts ändern, denn diese Politik ist unreformierbar.WE.


Neu: 2016-05-05:

[20:00] Da läuft wohl viiiel Wein in den Fettwanst hinein: Geheimtreffen von Faymann und Länderchefs

[18:45] Wie die Linken agitieren: Werbung für Van der Bellen "Leitfaden" für Gespräch mit Hofer-Wählern verwundert

[16:15] Der kassiert sicher €4000/mo: Österreich: Sozialhilfe für Hassprediger - ÖVP-Klubchef Lopatka empört

[12:15] Krone: Strache will sich wieder Südtirol holen

FPÖ- Parteichef Heinz- Christian Strache hat sich für die Wiedervereinigung Tirols ausgesprochen. "Ich will die bestehende Wunde heilen und Tirol die Möglichkeit geben, sich wieder zu vereinen", sagte Strache im Interview mit der römischen Tageszeitung "La Repubblica". Südtirol solle die Möglichkeit zur Selbstbestimmung gegeben werden. Es solle frei über seine Zukunft entscheiden können.

In Italien wird jetzt das Aufheulen der politischen Klasse beginnen. HC Strache müsste eigentlich wissen, was kommt.WE.

[19:15] Das ist sicher auch ein Linker: Reinhold Messner erteilt Strache einen Rüffel

Der jammert schon: Renzi findet „Österreichs Grenzpolitik unlogisch“

[12:30] Der Stratege:
Spätestens Kaiser Karl wird sich nehmen was ihm zusteht. Und Südtirol steht ihm zu, es wurde schlicht von den Italienern geraubt.

Kaiser Karl bekommt ganz Norditalien, weil auch die Eliten dort genug von Rom haben.

[17:30] Leserkommentar-IT:
Höchste Zeit dass Südtirol wieder abgekoppelt wird an das Vaterland. Schon zu lange werden wir Südtiroler sogar von unserer Politikerkaste verraten und verkauft.Ich hoffe dass sie Herr Eichelburg, ein paar Plätze für diese Verräter in Sibirien oder in einem Arbeitslager reserviert halten.

Ich denke, dass Nord- und Südtirol in das selbe Fürstentum kommen.WE.


Neu: 2016-05-04:

[17:30] Unzensuriert: Van der Bellen sagt Teilnahme an ORF-Bürgerforum ab

Er habe keine Zeit, ließ er von seinem Team dem ORF ausrichten. Geplant war, dass beide Präsidentschaftskandidaten im Rahmen der Fernsehsendung Bürgerforum den interessierten Bürgern Rede und Antwort stehen. Wie es scheint, lässt der grüne „unabhängige" Kandidat Alexander Van der Bellen die Sendung platzen. Eine Sendung nur mit Norbert Hofer und ohne Van der Bellen lehnt der ORF ab.

Eine solche Werbegelegenheit darf kein Kanditat auslassen. Also dürfte das mit der Demenzerkrankung doch stimmen.WE.
 

[16:15] Trend: Die neue Regierung: Die besten Köpfe für das Land

Der trend hat sich erlaubt, ein Kabinett der besten Köpfe, eine Mischung aus alt und neu, für die eigentlich abgewählte rot-schwarze Regierung zusammenzustellen. Wir wissen freilich auch: Unser "Relaunch"-Vorschlag bleibt Wunschdenken.

Besonders innovativ ist dieser Vorschlag von Journalisten und Politilogen wirklich nicht. Aber auch eine neue rot-schwarze Regierung kann real nichts ändern, da es bei wirklichen Reformen und Einsparungen gleich wildeste Proteste diverser Lobbygruppen geben würde. Ganz einfach, weil inzwischen die halbe Bevölkerung vom Staat lebt. Es bleibt nur eine Lösung, die, die jetzt kommt: Komplettentfernung des heutigen, politischen System und der Staaten.WE.
 

[14:20] ET: FPÖ: Hofer macht mit "Praterstern-Vergewaltigung" Wahlkampf – und setzt Wiens Polizei stark unter Druck


Neu: 2016-05-03:

[18:30] Krone: Auch Hassprediger kassiert Mindestsicherung

[18:30] Die Krone schreibt jetzt Klartext: Sex- Angriffe: Diese Fälle schockieren Österreich

[18:30] ET: Sicherheitsdrama Wien: 1.166 Polizisten weniger als offizielle Zahlen behaupten

Hinter vorgehaltener Hand sprachen Polizeioffiziere mit der "Krone": "Wenn man 111.000 Menschen, von denen nur wenige kontrolliert worden sind, in unser Land lässt, dann muss klarerweise auch die Exekutive massiv verstärkt werden. Fast alle Asylberechtigten werden nach Wien ziehen - da kommen jetzt mehr Migranten, als die Stadt Salzburg Einwohner hat."

Es ist bekannt, dass Polizist in Wien zu sein ein Stressjob ist. Diesem wollen offenbar viele entkommen, entweder über Versetzung oder Krankenstand. Das Zitat zeigt, dass man aus Wien raus muss, wenn der Terror losgeht.WE.
 

[16:00] Unzensuriert: Um Flüchtlinge zu "entkriminalisieren": Strafrechtsreform bagatellisiert Ladendiebstahl

In Österreich habe man die Bagatellisierung der Ladendiebstähle bereits mit der jüngsten Strafrechtsreform zu Jahresbeginn still und heimlich vollzogen.

Ein klassischer Fall eines lex migrantium, eines Gesetzes, das erst aufgrund erwarteter oder bereits gesetzter Straftaten von Einwanderern gelockert wird. Ein solches Entgegenkommen gibt es in vielen Bereichen, etwa bei den vielen, meist türkischen, Geschäften, bei denen Öffnungszeiten oder Beschäftigungsform der diversen mithelfenden Familienmitglieder kaum kontrolliert werden.

Interessant, was da alles zum Vorteil der Ausländer heimlich beschlossen wurde. Aber die Österreicher trifft es überall voll. Weg mit diesen politischen Bastarden.WE.
 

[16:00] Unzensuriert: Armutszeugnis für die SPÖ: Faymann bleibt mangels Alternativen Parteichef

Wahrscheinlich ist es etwas anders: die Handler verlangen, dass keiner seinen Posten verlässt.WE.
 

[14:30] Unzensuriert: Zahlen Bürger das Luxus-Appartement von Häupl?

[13:50] Leserzuschrift-AT: Es ist nicht mehr anzusehen in Wien:

Gestern bekam ich einen Strafzettel in der Höhe von 75 (!)Euro wegen 13 km/h zu viel.

Heute zu Mittag bin ich absichtlich mit meinem Hund von der U6 Burggasse bis runter U6 Alser Straße (Mitte Gürtel) gegangen. 39(!!) gezählte Drogenneger und das am Dienstag zu Mittag. KEIN EINZIGER POLIZIST. Es geht definitiv dem Ende zu.

[14:20] Hier sieht man eben die Prioriäten der rot-grünen Stadtregierung. Raus mit deren Schandtaten!WE.
 

[9:45] Krone: Linz: Sextäter dürfte gar nicht in Österreich sein

Er soll bereits zahlreiche Straftaten verübt haben, überfiel zuletzt zwei Frauen in Linz und wollte sie vergewaltigen - und das, obwohl der Verdächtige, ein 35- jähriger Algerier, sich gar nicht in Österreich aufhalten dürfte. Gegen den Mann besteht ein mehrjähriges Einreiseverbot, trotzdem kann er derzeit nicht abgeschoben werden. Vielmehr muss er auf Steuerkosten vom Land versorgt werden, da er gegen seinen negativen Asylbescheid Berufung eingelegt hat.

Das Demokratten-Regime, das so etwas zulässt, gehört restlos beseitigt.WE.
 

[9:45] Presse: Pröll-soll-weg-Töne in ÖVP

Prölls Aktion, Wolfgang Sobotka statt Johanna Mikl-Leitner ins Innenministerium zu schicken und damit den ÖVP-Chef als Blamierten dastehen zu lassen, hat Wut ausgelöst. Am weitesten hat sich schon in der Vorwoche Oberösterreichs Gemeindebundpräsident Johann Hingsamer vorgewagt. Der schilderte den „Oberösterreichischen Nachrichten" den Zorn schwarzer Funktionäre ungeschminkt: „Erwin Pröll soll sich schleunigst an der Nase nehmen, den Mund halten und darüber nachdenken, wie er Parteichef Mitterlehner gepflanzt hat." Und weiter: „Da gibt es manche, die sagen, der gehört aus der Partei ausgeschlossen."

Unser neuer Innenminister soll ziemlich schlagkräftig sein, zumindest wenn es um die Ehre seiner Tochter geht. Die Redaktion zerkugelt sich bereits über neue Informationen, die hereingekommen sind. Hoffentlich schützt der Innenminister auch uns.WE.


Neu: 2016-05-02:

[11:25] Erneut gestiegen: 424.697 ohne Job: Arbeitslosigkeit nimmt um 1,1 Prozent zu

Vor allem die Zahl der Schulungsteilnehmer ist gegenüber dem Vorjahresmonat deutlich gestiegen. Die nationale Arbeitslosenquote liegt im April bei 9,1 Prozent.

[11:45] Das ist sicher eine Lügenzahl, man kann die Arbeitslosenzahl sicher als doppelt so hoch annehmen.WE.
 

[8:45] Krone: Strache: "Wir sind jetzt die Erben von Kreisky!"

Auch die FPÖ hat den 1. Mai zu einer Kundgebung genutzt. Auf dem Urfahraner Jahrmarkt in Linz schworen die Freiheitlichen gut 5000 Sympathisanten vor allem auf die bevorstehende Hofburg- Stichwahl am 22. Mai ein. "Wir brauchen keine grüne Diktatur", wetterte Parteichef Heinz- Christian Strache gegen Ex- Grünen- Chef Alexander Van der Bellen. Und fügte hinzu: "Wir sind inzwischen mit unserem sozialdemokratischen Bewusstsein die Erben von Bruno Kreisky!"

Der HC ist eindeutig vom sozialistischen Wahnsinn gebissen. Eigentlich sollte er als einer der wenigen Politiker wissen was kommt. Ich habe dazu Hintergrund-Informationen. Dann outet er sich als Sozialist. Ja, das ist die FPÖ: eine sozialistische Partei mit nationalem Anstrich. Schickt dem HC die Kaiserhymne, damit er weiss, was die Zukunft ist.WE.

[9:00] Der HC Strache braucht mit seinem Kandidaten Hofer gar keine solchen Sachen machen. Er braucht nur zu sagen, dass die Konkurrenz ganz offensichtlich im fortgeschrittenen Stadium demenzkrank ist. Meine Frau hat das auch schon erkannt. Wer will wirklich einen Alzheimer-Präsidenten?WE.
 

[8:45] Kurier: SPÖ-Wien sucht Weg aus der Spaltung

Wiens SPÖ tagt heute "open end" über Obmann Faymann und künftige Strategie

Ihr müsst nicht mehr tagen, sondern bald Selbstbekenntnisse über eure Korruptionssachen vor den Medien machen. Wir warten auf eure Zerstörung.WE.


Neu: 2016-05-01:

[20:00] Ein Event aus dem Drehbuch: Pfeifkonzert für einen zunehmend isolierten Dirigenten

[15:20] Unzensuriert: "Oaschloch, hoit die Goschn!" - Faymann bei Rede am 1. Mai gnadenlos ausgebuht und beschimpft

[13:30] Kurier: 1. Mai: Brisanter Maiaufmarsch am Wiener Rathausplatz

Bei der traditionellen Rede des SP-Parteivorsitzenden wurde Faymann durchgehend und lautstark ausgebuht. Die Seine Kritiker hatten sich zudem ganz vorne bei der Bühne platziert. Bei der Rede von Bürgermeister Michael Häupl verstummten die Buhrufe wieder. Häupl gab in seiner Rede auch indirekt eine Wahlempfehlung für Alexander Van der Bellen ab.

Das war das letzte Spektakel dieser Art.

[16:15] Leserkommentar-DE: beim Ansehen der Rede musste ich mich grad übergeben...

Faymann ist eine 1:1 Kopie von Erich Honecker 1989, die selbe Kommunistensprache, den selben "Rotzfleck" am Kragen. Als Krönung dann noch: "...liebe Genossinnen und Genossen..." sowie Freundschaft! (Gruß der DDR-Hitlerjugend FDJ.) Der Neger passt dazu. Kommunisten schmücken sich gern mit Affen aus dem Urwald.
Ich bin echt platt, daß sich Geschichte so schnell wiederholt!!!
Klaren Kopf behalten, es geht definitiv los...

Ich habe mir vorhin die beiden Videos im Kurier-Artikel angeschaut: warum wurde Faymann so gewaltig ausgebuht, Häupl, der genauso schlimm ist, aber nicht? Es war Häupl, der Wien mit Ausländern und Asylanten geflutet hat. Das war von der Gegenseite des Systems organisiert. Wien und Zwickau gehören zusammen.

PS: man sieht auch Faymanns Jubelbrigade mit den Tafeln. Auch das erinnert stark and die DDR.WE.

[17:30] Der Stratege: Mein Dank an den Schreiber des Kommentars,

Ich habe mich fast gekringelt vor lachen, als ich den Satz "Kommunisten schmücken sich gern mit Affen aus dem Urwald." gelesen habe. Der Tag ist gerettet, vielen Dank.

P.S.: Ein ganz tolles Merkmal von HG ist, dass der Humor nie zu kurz kommt, sei es durch lustige oder zynische Kommentare oder durch die tollen Cartoons.

Leserkommentar zu Video: Nicolae Ceausescu LAST SPEECH (english subtitles)

Der 1.Mai 2016 der SPÖ hat Ähnlichkeiten mit dem öffentlichen letzten Auftritt Ceausescus 1989.
Vorne stehen die Parteibonzen und jubeln, während hinten die Massen Ceausescu auspfeifen.

Kurz danach war er tot. Man kann ja alte Teile des Drehbuchs wiederverwenden.
 

[9:30] Unzensuriert: SPÖ feiert am 1. Mai die Türkei: Faymanns letztes Zucken

Die SPÖ ist auch eine Türken- und Kurdenpartei. Das kann man heute beim Maiaufmarsch wieder sehen.WE.

[10:00] Leserkommentar: Ein Zitat zum heutigen Tag:

Gefunden in der Debatte zur SPÖ auf www.ORF.at: 1. Mai, Tag der Arbeit, Maiaufmarsch der SPÖ Wien, und wer geht hin? Die Gemeindebediensteten. Sagt eigentlich Alles zum heutigen System.

Schönen 1. Mai und eine Kaiserhymne allen Hartgeld-Leuten und -Lesern.

Mir kann man die Kaiserhymne beim Betreten eines Lokals schon spielen, es wäre eine Ehre.WE.
 

[9:00] Presse: 1. Mai 2016: Wo sind nur die Arbeiter geblieben?

Der Tag der Arbeit wird auch heuer traditionell gefeiert. Nicht nur von der SPÖ. Aber gibt es sie überhaupt noch, die klassischen Arbeiter? Eine Spurensuche.

Hundstorfer erhielt laut einer Befragung des Sora-Instituts unter den Arbeitern nur zehn Prozent der Stimmen. FPÖ-Kandidat Norbert Hofer hingegen eine absolute Mehrheit von 72 Prozent.

Es gibt den Arbeiter schon noch. Allerdings wählt er heute die FPÖ und nicht mehr die Arbeiter- und Hochverräterpartei SPÖ. Diese ist heute eine Partei des Staatsapparats.WE.
 

[8:15] Kurier: Naht das Ende der 2. Republik?

Politik von Innen: Ein Hofer macht noch keine Zeitenwende, ein Verlust der rot-schwarzen Mehrheit im Nationalrat schon.

Eine Zusammenlegung der immer noch 22 Sozialversicherungsanstalten (sechs davon sind Betriebskassen vorwiegend aus Verstaatlichten-Resten) würde rot-schwarze Funktionärsspielwiesen trockenlegen. Wobei es da weniger um Jobs und persönliche Einkommen geht, als um Machtapparate und Klein-Potentatentum. Vor allem aber: um Klientelbedienung.

Eine sehr gute Zusammenfassung über den Funktionärsstaat Österreich mit vielen Beispielen. Da hilft wirklich nur die Radikal-Entfernung, die kommt.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv