Werbung

Informationen Schweiz

Diese Seite befasst sich mit spezifisch Schweizer Themen, sowie Liechtenstein.

Neu: 2015-05-29:

[14:00] Bluewin: Euro-Verschwörung: Die Schweiz wird zu einem Kaiserreich gehören read!

Es sieht übel aus. Am 26. November 2014 beschwört auf unzensiert.at ein gewisser Dr. Ing. Walter K. Eichelburg im Interview den ganz grossen Crash: «Ich rechne mit dem Total-Zusammenbruch der Staaten noch im Winter 2014/2015. Es wird auch politisch Tabula Rasa gemacht. Die heutigen politischen Strukturen dürften verschwinden.»

Der Winter 2014/2015 hat sich nun zwar unerwartet crashfrei verabschiedet, Dr. Eichelburg bläst aber keineswegs Entwarnung. «Das Ende ist nicht mehr weit», ist er Anfang Mai überzeugt. Und über die längerfristige Entwicklung weiss Dr. Eichelburg ohnehin bestens Bescheid: EU, NATO oder UNO wird es nicht mehr geben, ein Kaiser wird regieren, vermutlich von Aachen aus, wahrscheinlich Karl Habsburg-Lothringen. Auf seiner Website zeigt Eichelburg auch gleich eine «wahrscheinliche Landkarte des neuen Habsburger-Reiches». Auch die Schweiz gehört dazu.

Dieses Medium gehört der Swisscom, dass die sich trauen, soetwas zu bringen. Oder ist es vielleicht schon Vorbereitung auf die Monarchie?WE.

[15:15] Leserkommentar-CH auf die Nachfrage beim Einsender über die Wichtigkeit dieses Mediums:

Denke, wird von sehr vielen gelesen und ist sicher eine der meistbenutzten Startseiten... www.bluewin.ch gehört zur Swisscom. Und Swisscom ist wie in AT A1 Marktführer im Mobilbereich.

Hat mich etwas gewundert, dass die das bringen... Ist sogar auf der Startseite. Dieser Artikel wird garantiert von vielen Tausend Usern gelesen bzw. gesehen.

Dann ist es kein Zufall, sondern eine Botschaft zur Zukunft.WE.

[18:30] Leserkommentar-CH:
Hartgeld Werbung vom feinsten, nur von der Reichweite in CH kann Blick das übertreffen.
Das ist schon extrem gut gemacht, klar darf der Artikel nicht positiv sein aber HG wird jetzt noch mehr gelesen.
Faktisch ist HG brutal oft gelesen, man kann den Browser Cache und alles löschen, einmal Hartgelt oder Hartgeld gegooglet und
man ist sofort am Ziel.
Die Alogorithmen der Suchmaschinen sind politisch nicht korrekt, andernfalls gehen sie pleite-das ist die unsichtbare Hand des Marktes.

Es wird Zeit, die Eidgenossen auf die Monarchie vorzubereiten.WE.


Neu: 2015-05-28:

[20:20] Der Blick betreibt Hassaufbau gegen die Schweizer Beamten: Unsere Beamten haben die höchsten Löhne!

Nicht nur gegen die Beamten.


Neu: 2015-05-27

[13:10] Focus: EU schafft Schweizer Bankgeheimnis ab

Die EU und die Schweiz haben ein weitreichendes Abkommen unterzeichnet, das das Ende des Schweizer Bankgeheimnisses für EU-Bürger bedeutet. Die am Mittwoch in Brüssel unterzeichnete Vereinbarung sieht unter anderem einen automatischen Datenaustausch ab 2018 vor.

Die Politik der Schweiz ist der untertänigste Kriecher gegenüber der EU. Eidgenossen, seid ihr bald reif für den Kaiser?WE.

[14:47] Der Silberfuchs zur Schweiz:

Die Schweiz schafft sich gerade aus finanztechnischer Sich ab, besser gesagt: sie wird von ihrer herrschenden Politkaste auf die selbe schändliche Art und Weise verraten wie die Länder, die an die Schweiz Grenzen. Ich werde mir das Land nach dem Crash sehr genau ansehen, bevor ich dort auch nur ein Konto zur Verrechnung meiner Geschäftsvorgänge einrichte.


Neu: 2015-05-25:

[9:10] Diese Politik muss sich selbst vernichten: Schweiz benennt mögliche Steuersünder


Neu: 2015-05-17:

[12:35] Schweizer Zeit: Unabhängige SRG dank Billag-Zwangsgebühren?

Viele sehen die zwangsfinanzierte SRG als Bastion des unabhängigen Journalismus, weil man dort – im Gegensatz zu Privatsendern – nicht von den Interessen der Werber abhängig sei. Sie irren.


Neu: 2015-05-16:

[10:45] MMnews: Schweizer Armee: Vorbereitung auf EU-Zerfall

Anlässlich der «Conex 15» im September werden 5000 Angehörige der Armee in der Nordwestschweiz den Ernstfall üben. Dieser lautet: Europa zerfällt.

Das «Conex»-Szenario sieht schwarz für die Nachbarländer. «In einem fiktiven Europa der Zukunft mit neuen Ländern und Grenzen herrscht Wirtschaftskrise», heisst es darin. Die Folgen: «Verknappung der Vorräte, Schwarzhandel, kriminelle Organisationen». Die Schweiz werde nach ethnischen Spannungen im Ausland von «grösseren Flüchtlingsströmen» überrollt. Die Vorräte müssen geschützt werden.

Das Szenario ist sehr realistisch, wird die Schweiz selbst aber auch treffen.WE.


Neu: 2015-05-08:

[12:20] Blick: Kasachstan-Affäre weitet sich aus Politiker liessen sich Luxus-Reisli spendieren

Zwei Politiker reisten 2014 nach Kasachstan – auf Kosten eines kasachischen Politikers. Die Anti-Korruptions-Empfehlungen des Parlaments raten davon ab, solche Geschenke anzunehmen.

Das sind die kleinen Aufdeckungen, jetzt warten wir auf die ganz Grossen.


Neu: 2015-05-06:

[08:42] NZZ: Der lange Arm der Lobbyisten ins Bundeshaus

Über 7000 Franken hat ein kasachischer Politiker für einen im Nationalrat eingereichten parlamentarischen Vorstoss bezahlt. Entworfen hat den Vorstoss die PR-Firma Burson-Marsteller, dann wurde der Text in Kasachstan inhaltlich stark überarbeitet und am 21. Juni 2013 von der Berner FDP-Nationalrätin Christa Markwalder eingereicht .

[13:30] Das ist sicher nur einer von vielen solcher Fälle. Manche Politiker kommen offenbar mir ihrem Gehalt nicht aus.WE.

[14:45] Leserkommentar:
Frauen, die für Geld ihre Dienste anbieten, nennt man Nutten. Diesen Abschaum gibt es bei uns auch in Bundesbern. Erbärmlich dabei ist die Tatsache, dass sich diese Politratte für ein Butterbrot kaufen liess. Einfach nur noch erbärmlich diese Kaste, und höchste Zeit für die Verfrachtung in den hintersten Gulag, wo sie keinen Schaden mehr anrichten kann. Ich ersehne den Tag des Crashes und der Abrechnung!!!

[15:50] Leserkommentar:
Interessant, dass Frau Markwalder zu den absoluten EU-Turbos der Schweiz gehört. Da wären die finanziellen Möglichkeiten noch wesentlich besser.

Hat sie schon öfters "genommen" und muss daher so sein?


Neu: 2015-05-01:

[8:40] Silberfan zu Teure Folgen der Wechselkurs-FreigabeLeere Tresore, leere Hotels: Wie der Franken-Hammer die Schweiz zerlegt

Die Eurorettung macht sich "bezahlt", oder andersrum: Der Friedens-Euro wirkt wie eine Atombombe über der Schweiz!

Besser gesagt, die Euro-Rettung durch die SNB hat das bewirkt.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv