Werbung

Informationen China

Informationen zu Volksrepublik China, der angeblich kommenden Wirtschafts-Supermacht.

Neu: 2014-12-17:

[10:58] Wirtschaftblatt: China: Industrie im Dezember rückläufig

Chinas Industrie hat sich im Dezember wegen geringerer Auftragseingänge erstmals seit sieben Monaten rückläufig entwickelt. Der am Dienstag veröffentlichte vorläufige Einkaufsmanagerindex der Großbank HSBC und des Markit-Instituts (PMI) fiel auf 49,5 Punkte, nach 50,0 im November. Volkswirte hatten im Schnitt mit 50,0 Punkten gerechnet. Ein Wert unter 50 Punkten signalisiert einen Rückgang, ein Wert über 50 Punkten dagegen Wachstum.

Die Rückläufigkeit ist weniger bedenklich, wenn man bedenkt von welchem Wachstums-Niveau ausgegangen wird! TB


Neu: 2014-12-10:

[10:19] Epoch Times: BIP-Wachstum niedrigstes seit 24 Jahren – Import und Export geschrumpft

Der Export, der im Oktober noch um 11,6 Prozent zugelegt hatte, wuchs im November um nur 4,7 Prozent und blieb damit weit unter den Prognosen. (Die Nachrichtenagentur Reuters hatte per Umfrage die Prognose von 8,2 Prozent ermittelt.) Der Import sank im November um 6,7 Prozent – er lag im Oktober noch bei Plus 4,6 Prozent und hatte eine November-Prognose von Plus 3,9.


Neu: 2014-12-09:

[14:00] Epochtimes: Börse in Shanghai erlebt größten Absturz seit fünf Jahren


Neu: 2014-12-06:

[15:00] EpochTimes: Chinas Ex-Stasichef als Top-Verbrecher dargestellt Macht, Sex und veruntreute Milliarden: Jetzt droht Zhou Yongkang die Todesstrafe

In der Führung gibt es enorme Machtkämpfe.


Neu: 2014-12-03:

[13:20] Epoch Times: Wanted: So jagen Interpol und Australien Chinas korrupte Beamte

Chinas Kapitalflüchtlinge sind prominent – besonders auf der Fahndungsliste von Interpol. Durch einen Bericht des Hongkonger Fernsehsenders Phoenix TV rückten sie nun wieder ins Scheinwerferlicht: Auf der roten Fahndungsliste von Interpol befinden sich 160 Chinesen, die in rund 50 Fällen eindeutig wegen der Veruntreuung von Geldern gesucht werden!

[08:53] DWN: China nutzt niedrige Preise und stockt Öl-Vorräte auf

Im Schatten des internationalen Streits um den Öl-Preis wird China zum größten Profiteur auf dem Energiemarkt: Das Land braucht viel Energie, kauft daher jetzt Rohöl zu und baut zugleich seine Fracking-Aktivitäten aus.


Neu: 2014-12-02:

[10:00] Wirtschaftsblatt: China: 5,5 Billionen Euro Fehlinvestitionen

Ein Abschreiben der Schulden ist dringend notwendig.


Neu: 2014-11-21:

[16:37] Epoch Times: Chinas BIP-Wachstums-Wahnsinn: 6,9 Billionen Dollar seit 5 Jahren fehlinvestiert

Was für eine astronomische Summe! 42 Billionen Yuan, das sind 42 Tausend Milliarden Yuan oder 6,9 Billionen US-Dollar! Dieser riesige Haufen Geld wurde in den vergangenen fünf Jahren in China sinnlos verpulvert – für Flughäfen, Industriegebiete und Autobahnen, die kein Mensch braucht.


Neu: 2014-11-20:

[14:53] Epoch Times: So surreal war Chinas „Welt-Internetkonferenz“ in Wuzhen

Es waren die üblichen Verdächtigen: Jack Ma von Alibaba und sämtliche CEOs der wichtigsten Internet-und IT-Konzerne Chinas, dazu 50 in- und ausländische Unternehmen wie Huawei, Samsung, IBM und Microsoft die ihre Neuheiten präsentierten.


Neu: 2014-11-19:

[16:45] Jetzt darf alles im Ausland aufgekauft werden: 120 Milliarden Dollar fließen per Investition von China ins Ausland


Neu: 2014-11-17:

[15:00] Leserkommentar-DE zum Thema gestern:

Ich habe früher Gleitlager vertrieben. Bei meinem Arbeitgeber wurde ich belächelt, als ich sagte, daß der chinesische Anbieter CSB eine doppelt so hohe Lebensdauer hat, als unsere. Im Benchmark-Test wurde meine Aussage bestätigt, aber statt was zu ändern – Ausflüchte! Nur der Name „Made in Germany" läßt meinen Ex-Arbeitgeber am Leben. Hätten die Kunden konsequent den chinesischen Anbieter getestet, so wäre dieser Marktführer in Deutschland.

An solcher Arroganz gehen laufend Firmen zu Grunde.WE.
 

[13:29] Epoch Times: Milliarden-Finanzloch: Chinas faule Kredite auf Zehnjahreshoch

Chinas faule Kredite haben ein neues Zehnjahreshoch erreicht: Am 15.November bezifferte der chinesische Bankenaufsichtsrat die faule Kreditsumme für das dritte Jahresquartal 2014 im chinesischen Inland auf 766,9 Milliarden Yuan (rund 95,86 Milliarden Euro). Damit stieg die Summe der faulen Kredite im Vergleich zum dritten Quartal 2013 um 72,5 Milliarden Yuan an (9,06 Milliarden). Chinas offiziell zugegebenen faulen Kredite erreichten damit ihren höchsten Stand seit 2005.


Neu: 2014-11-16:

[10:27] DWN: China überholt Europa bei Forschung und Entwicklung

China wird dieses Jahr die EU gemessen an den Leistungen für Forschung- und Entwicklung überholen. Damit rechnet die OECD. Bereits 2019 könnte China demnach auch die USA überholen. Die Zeiten, in denen die Chinesen lediglich europäische und amerikanische Technologien kopiert haben, sind endgültig vorbei.

Die Zeiten werden kommen, wo Studenten aus dem sozialistischen Armenhaus Europa in China dortige Erfindungen klauen bzw. kopieren werden damit wir sie in den Billigproduktionsstätten in Europa zusammenbauen. Für den Export in das reiche Asien! TB

[11:18] Leser-Kommentar-DE zum blauen Kommentar-DE: Nur die Chinesen werden nicht so blöd sein und uns alles zeigen...

[14:48] Leser-Kommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Läuft doch alles nach plan - industrie und forschung nach china ausgelagert - gold nach china ausgelagert - dann wahrungscrash mit geheule nach gold gedeckter währung - dann gold yuan - und dann ist der weltweite singularitaets-faschismus unter kontrolle der chinesen perfekt, denn die chinesen sind perfekt trainirte faschisten von natur aus - und der kissinger und seine logenbrüder lachen sich ins fäustchen...

(2) Ich habe vor Jahren zu diesem Thema geschrieben daß man in Deutschland heute noch glaubt daß die Chinesen gerade mal den Intellekt haben Ideen zu kopieren oder Kugelschreiber zusammenzusetzen. Ich erinnere mich noch wie man vor Jahren noch sagte daß Deutschland ein Land des Brainstreams, der Eliteunis und der Kompetenzzentren sein muß. Ich dachte mir schon damals wie abgehoben wir Deutsche doch sind, nachdem Politiker über Jahre hinweg unser Bildungssystem weitgehend zerstört haben, zu glauben daß wir wie eine Fettlinse immer an der Oberfläche schwimmen.
Deutschland ist durch den Erfolg der letzten Jahrzehnte betriebsblind, bequem und dumm geworden. Zu glauben daß durch die vielen chinesischen Studenten an den deutschen Unis kein Forschungswissen nach China gerät, bzw. diese Chinesen hier in Deutschland bleiben werden ist doch Nonsens.
Ein Volk der gleichen Spezies wie wir, nur eine andere Rasse und Kultur, wird in seinem durch die chinesische Mentalität angeheizten Wissenseifer Deutschland als Land der Denker schon alleine aufgrund der Masse von Menschen bald weit zurück lassen. Ein Milliardenvolk kann statistisch gesehen, wenn die Bildungsvoraussetzungen sich verbessern, mehr Albert Einsteins hervor bringen als unsere popelige, altbackene und überhebliche Snopdenke welcher so wenige Wissens-Substanz hat wie unsere Währung Gold im Hintergrund. Wir, Deutsche, glauben doch daß per se bzw.
durch Geburt der Nabel der Welt sind und glauben jedem Nachbarn das Rad erklären zu müssen. Genauso wie unsere Politiker glaubend noch hoch zu Ross zu sitzen - ein Vorbild für die ganze Welt zu sein und daß sie an der Spitze reiten im Glauben die anderen folgen in Verehrung des deutschen Primus, merken aber nicht daß sie in Wirklichkeit auf einen unter ihnen vergammelnden Gaul reiten und von den Anderen welche in eine andere Richtung reiten nur noch die Staubwolke zu sehen ist.
Man ruht sich auf der ruhmvollen Vergangenheit der deutschen Denker aus und merkt nicht daß man in den letzten Jahrzehnten die Weichen falsch gestellt hat. Mit dem deutschen Volk, dessen Kultur, Weltanschauung und mentalitäre Fähigkeiten man gerade im Begriff ist durch Einwanderung und falsche Bildungspolitik dauerhaft zu zerstören, wird kein Neustart mehr gemacht werden können. Man ist der Amerikanisierung, sprich Verblödung der Masse, auf den Leim gegangen. Mission accomplished - denkt sich das Pentagon.

[17:40] Man sollte die Chinesen nicht unterschätzen, die investieren massiv in die Forschung und Entwicklung. Ein gutes Beispiel ist Huawei. Vor 15 Jahren bauten sie noch die Hardware von Cisco-Routern nach, die mit der Router-Software von Cisco betrieben werden mussten. Heute statten sie einen Grossteil der Mobilfunknetze in Europa mit eigenen Produkten aus.WE.


Neu: 2014-11-14:

[09:48] ET: Börsenfusion Hongkong-Shanghai: Wechselschranke für Chinas Yuan aufgehoben

Ab nächsten Montag wird die Wechselbeschränkung für den Yuan in Hongkong aufgehoben. Dies gab das Hongkonger Amt für Währungsverwaltung am 12. November bekannt. Bisher durften Hongkonger Bürger nur 20.000 chinesische Yuan (rund 2618 Euro) pro Tag in andere Währungen umtauschen. Diese Regelung entfällt als Begleitmaßnahme zur Börsenfusion von Hongkong und Shanghai, die am 17. November in Kraft tritt.

Unglaublich mit welcher Konsequenz die Chinesen die eigene währungspolitiche Öffnung vorantreiben. Entschlosssen, ruhig und kraftvoll mit enormen Konsequenzen für die ehemalige Weltreservewährung USD! TB


Neu: 2014-11-13:

[13:50] Epochtimes: Miete, Energiepreis und Bürokratie 8 knallharte Fakten, warum Investoren China untreu werden

„China hat seine Kernkompetenz, die Investoren und Unternehmer ins Festland zog, bereits eingebüßt. Früher galten billige Arbeitskräfte als größter Vorteil der chinesischen Manufakturen. Mittlerweile sind die Personalkosten in China fast schon so hoch wie in den USA. Und auch bei Energie- und Mietpreisen gibt es in China keinen Vorteil mehr: 1 Kilowattstunde Strom für die Industrie kosten in China rund 1 Yuan (0,13 Euro), in den USA jedoch nur die Hälfte. Gas für die Industrie ist in China siebenmal so teuer wie in den USA. Auch die Logistik-Kosten für Transport, Lagerung und Verwaltung liegen 1,5 bis 2 mal so hoch wie in den USA. Industrie-Grundstücke kosten in China 102 US-Dollar pro Quadratmeter, in Mitte und Westen der USA nur 13-20 US-Dollar."

Auch das chinesische Geschäftsklima nahm Lang unter die Lupe und konstatierte: Wen die Energiepreise nicht abschrecken, dem gibt die Bürokratie den Rest.

Das ist also das Wunderland der angeblich billigen Arbeit.

[14:27] Der Stratege zum Artikel:

1000 kWh für 0,13 EUR kommen mir etwas sehr billig vor, da kann etwas nicht stimmen. In DE kostet sowas aktuell selbst für die Industrie ~80,00 EUR, einen Privathaushalt oder einen Kleinbetrieb ~300,00 EUR.

[14:39] Der Schrauber zum Strategen:

Wahrscheinlich ist 0,13 Euro pro kWh gemeint, das wäre ein normaler Industriepreis, aber für ein Billigland teuer. Das könnte auch evtl. von den USA unterboten werden, weil da selbst Frankreich mit teilweise nur 0,11 Euro schon drunter liegt. Das mit der Bürokratie wundert mich nicht: Das ist eben Sozialismus/Kommunismus. Und: Da waren die Schlitzaugen beim Kopieren wohl ein bißchen eifrig und haben unsere nicht nur Pläne und Design, sondern auch die Dekadenz abgekupfert. Letztendlich ist das aber in allen sozialistischen Staaten eine systemische Seuche: Des Sozialismus Grundannahme ist die These des grundsätzlich bösartigen, betrügerischen Menschen, der nur durch Gutmenschen erzogen werden kann und daher ständiger, intensivster Kontrolle und Strafung unterliegen muß. Eben die totale Unterwerfung, auf arabisch Islam.


Neu: 2014-11-12:

[9:30] Zeit: Lieber Putin als Obama

Beim Apec-Gipfel inszeniert sich Staatspräsident Xi als Führer einer neuen Großmacht und sucht die Nähe zu Putin. Für Obama bleibt nur die Statistenrolle.

Man zeigt uns, wer die Welt in Zukunft regiert: China und Russland. Man zeigt uns auch, dass die USA und Obama bald abgeschossen werden.WE.

[9:50] Leserkommentar-DE:
In der Zeit steht es genau so - schwarz auf weiß: Obama in der Statistenrolle!
Man zeigt und sagt der Welt und der USA die neuen Machtverhältnisse, man spricht von der Seidenstrasse, Bankenprojekten und der - Zitat: "Geberlaune" des chin. Staatspräsidenten, der seine Gunst wie ein Sonnenkönig an seine Fürsten vergibt und bei dem Obama in Ungnade gefallen ist.


Neu: 2014-11-11:

[14:50] Wirtschaftsblatt: China holt sich jetzt die Weltherrschaft

[09:55] Wirtschaftsblatt: 1 Billion €: Chinas Expansion geht weiter

Chinas Präsident Xi Jinping betont beim Asien-Pazifik-Gipfel die Notwendigkeit wirtschaftlicher Zusammenarbeit und kündigt milliardenschwere Auslandsinvestitionen an.

Spätestens jetzt ginge mir als Obama "der Arsch auf Grundeis"! TB


Neu: 2014-11-05:

[11:40] Die chinesische Immobilienblase ist die größte Blase der Weltwirtschaftsgeschichte: Chinas Crash-Prophet Nr. 1: „Das QE-Ende der FED ruiniert China"


Neu: 2014-11-02:

[16:50] 3 Tonnen Schmiergeld: Beamter hortete Millionen in bar

Der grösste Geldschein ist 100 Yuan, etwa 10 Euro.


Neu: 2014-10-31:

[13:30] Krisen-Zeichen: Warnzeichen: Kundeneinlagen bei chinesischen Banken sinken


Neu: 2014-10-30:

[17:30] Bloomberg: ICBC Posts Biggest Jump in Bad Loans Since ’06 on Economy

[16:30] Kommende Finanzkrise zeichnet sich ab: Wie Stahlkrise und Immobilienblase Chinas Kreditvermittler killen

Chinas Finanzsystem geht's nicht gut – und ein paar Unternehmen sind schon jetzt Opfer der nahenden Krise: Die Bürgschaftsvermittler. Diese Institute, die Kredite zwischen Unternehmen, Banken oder auch Schattenbanken vermitteln, gehen gerade reihenweise Pleite – und das im ganzen Land.

Auch in China ist ein Crash jetzt unvermeidlich.

[18:50] Leserkommentar-DE:
Lustigerweise sagte das schon Dirk Müller ( Börsenexperte und Fiatgeldkritiker ) schon vor ca. einem Jahr vorraus " Chinas Immobilienblase wird platzen dann folgt die Revolution im eigenen Land " ... man siehte HG steht mit seinen Ansichten nicht alleine da genug Experten aus allen Branchen sehen was kommt und haben ähnliche Gute Kenntnisse und Quellen wie WE und TB


Neu: 2014-10-29:

[15:05] Epoch Times: Jetzt stürzt Chinas mächtigster Militär! Armeechef kommt vor Gericht

In China wurde der bis vor kurzem mächtigste Mann der Armee entmachtet: Am 28. Oktober berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Xinhua, dass die chinesische Militär-Staatsanwaltschaft die Untersuchungen gegen den Vize-Militärchef Xu Caihou abgeschlossen hat. Ein staatliches Gerichtsverfahren gegen ihn wird eingeleitet. Xu ist die hochrangigste Person im Militär und einer der hochrangisten Funktionären überhaupt, die seit der Machtübernahme von Chinas jetzigem Staats- und Parteichef Xi Jinping gestürzt wurden.


Neu: 2014-10-27:

[13:20] ET: China startet größtes Militärmanöver in 2014: Was hat dieses Manöver mit Nordkoreas politischer Lage zu tun?

Laut den staatlichen chinesischen Medien startete China am 25. Oktober ein großes Militärmanöver im Nordosten des Landes. Im chinesischen Internet verbreiten sich Gerüchte, dass dieses größte Militärmanöver des Jahres 2014 gezielt auf die politische Lage in Nordkorea gestartet worden sei.

Die wollen Nordkorea doch ohnehin loswerden! TB


Neu: 2014-10-24:

[15:45] Epoch Times: China genehmigt erstmals Pferdewetten - gegen Kapitalflucht?

Die bisher verbotene Pferdewetten-Branche soll in China zugelassen werden. Laut der chinesischen Börsenzeitung hat die Regierung in Peking vor kurzem diesem Plan zugestimmt. Das soll mehr Kapital nach China locken.

[15:40] Finanzmarktwelt: China: Immobilienkrise weitet sich aus

Die Lage am Immobilienmarkt Chinas verschärft sich weiter. So zeigen heute Nacht veröffentlichte Zahlen, dass in 69 von 70 untersuchten Städten die Preise rückläufig waren, lediglich in einer einzigen Stadt (Xiamen) blieben die Preise konstant. Im Vormonat waren bereits die Preise in 68 von 70 untersuchten Städten gefallen. Im Durchschnitt fielen im September die Preise um 1,0% zum Vormonat. In den “Hotspots” Peking betrug der Rückgang 0,7%, in Shanghai 0,9%.


Neu: 2014-10-22:

[19:00] KWN: China’s Plan For $100 Silver, $2,000 Gold & The Oil Market

Today an acclaimed money manager spoke with King World News about China’s plan for $100 silver, $2,000 gold, and the oil market.  Stephen Leeb also spoke about the big picture for resource wars, fracking, Russia, the United States, and Saudi Arabia.


Neu: 2014-10-20:

[16:00] Markus Gärtner: China walzt den Westen platt – Aus der »Copy Cat« wird ein Innovations-Tiger

Zur gleichen Zeit beschäftigen wir im Westen und mit "Sozialem".


Neu: 2014-10-18:

[13:30] Blutbad nur knapp verhindert: Insider: „Hongkongs Chef wollte Feuer auf Demonstranten eröffnen“

Das wäre für Pekings Optik nicht gut gewesen.WE


Neu: 2014-10-15:

[17:50] Epoch Times: Moody´s: "Chinas Immobilien-Blase gefährdet Weltwirtschaft"

Schaurige Neuigkeiten aus Chinas Geisterstädten: Sie wachsen weiter. Und das trotz BIP-Wachstumsbeschränkung und beginnender Wirtschaftsflaute. Chinas Immobilien-Blase bleibt weiterhin ein Risikofaktor für die Weltwirtschaft.

[12:35] Finanzmarktwelt: China: Tödliche Folgen einer Krise 

In der Nacht auf den heutigen Mittwoch sind bei Auseinandersetzungen zwischen Bauern und einem Immobilienentwickler acht Menschen ums Leben gekommen, zahlreiche andere wurden zum Teil schwer verletzt – das berichtet die chinesische Nachrichtenagentur Caixin. Demnach kam es in der südwestlichen Provinz Yunnan zu einer Gewalt-Eskalation, nachdem sich Bauern gegen die Enteignung ihrer Grundstücke wehrten, auf denen ein lokaler Immobilienentwickler ein Logistikzentrum errichten will.


Neu: 2014-10-14:

[16:45] Kopp: USA steckt hinter Hongkong-Demos, sagt China

Im offiziellen Presseorgan der Kommunistischen Partei Chinas erschien am Samstag ein Kommentar, in dem den USA vorgeworfen wird, in Hongkong eine »Farbrevolution« anzuzetteln.

Na, wer denn sonst? Es wurde ja nur eine weitere Front im Vielfrontenkrieg der Psycho-Amis eröffnet!

[14:20] Epoch Times: Die „Hongkong-Verschwörung“: So nutzt Chinas KP die Demonstranten für ihre Ziele aus

Gestern gab es in Hongkong neue Ausschreitungen zwischen Demokratie-Aktivisten und organisierten Schlägerbanden.


Neu: 2014-10-10:

[08:10] ETF Daily: 26 Ways China Has Surpassed America

In terms of purchasing power, China now has the largest economy on the entire planet, but that is not the only area where China has surpassed the United States.  China also accounts for more total global trade than the U.S. does, China consumes more energy than the U.S. does, and China now manufactures more goods than the U.S. does.  In other words, the era of American economic dominance is rapidly ending.  Global economic power is making a dramatic shift to the east, and that is going to have huge implications for our future.  We already owe the Chinese well over a trillion dollars, and as our economic infrastructure crumbles we are feverishly borrowing even more money in a desperate attempt to prop up our falling standard of living.  We can’t seem to match the work ethic, inventiveness and determination of China and other Asian nations and it is showing.  If we continue down this path, what will the future look like for future generations of Americans?


Neu: 2014-10-09:

[11:57] Epochtimes: Hongkong-Protest verfünffachte Kapitalflucht aus China – Gefahr für BRICS-Staaten wächst

Hongkongs Studentenproteste der vergangenen zwei Wochen haben Chinas Kapitalflucht massiv angeheizt. Dies ist die Bilanz einer neuen Bloomberg Statistik. Außerdem warnten Goldmann Sachs und der Geneva Report davor, dass die Wirtschaftskrise in China die BRICS-Staaten und andere Emerging Markets zum Wackeln bringen und eine weltweite Kettenreaktion auslösen könnte.

Drei Mal, ach was sag ich, einmal dürft ihr raten, wer die Hongkong-Proteste angezettelt hat! TB

[18:30] Yellowman zum blauen Kommentar:

Genau .... Danke TB
Da gab es tatsächlich vor vielen Jahren einmal eine Untersuchung des FBI in China über die Verbreitung verbotener (staatsfeindlicher) Lektüre. Später hat das FBI festgestellt, daß diese Lektüre in China vom CIA in Umlauf gebracht wurde. Zumindest in einfachsten Dingen dürften sich diese Kollegen jetzt besser absprechen. Die Kettenreaktion wird bestimmt von den BRICS ausgelöst, aber die Kernschmelze wird im Reaktor passieren. Der Reaktor dürfte irgendwo zwischen FED, Kapitol, Wallstreet und dem Brennstab in Omamas Whitehaus Gemüsegarten zu finden sein. Das hinterbliebene Loch wird aber keinen der BRICS interessieren. Heisst ja witzigerweise sogar China Syndrom.


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv