Werbung

Informationen EU

Diese Seite befasst sich mit Information aus der EU (Organisation) Infos zu den Ländern Europas sind ausgelagert in Infos-Europa.

Neu: 2014-07-31:

[13:30] Geolitico: Riskante EU-Sanktionsrechnung


Neu: 2014-07-30:

[08:58] DWN: Gegen Russland: EU will Top-Job an Osteuropäer vergeben

EU-Kommissionspräsident Juncker fordert von den Mitgliedstaaten, dass Osteuropa den Posten des Außenbeauftragten oder des Ratspräsidenten erhält. Der Osten Europas sei durch die Ukraine-Krise traumatisiert. Juncker will die osteuropäischen Staaten durch diese Geste weiter von Russland loseisen.

Ein weiteres Mosaiksteinchen im Fundament des Wahnsninns in Brüssel!


Neu: 2014-07-29:

[18:00] Sie kann es nicht lassen: EU beschließt Sanktionen gegen Russland

Hampelmänner und -Frauen in Brüssel, eure Zeit läuft jetzt bald ab.

[18:30] Der Mexikaner:
Aktuell läuft wohl das ganz grosse Abbruchstheater in Europa, inkl. EU-Sanktionen. Was für ein Spektakel.

Ob die in Brüssel schon wissen, was ihnen blüht?
 

[09:30] Wirtschaftsblatt: Vereinigte Staaten von Europa

Die Kritik an der EU ist nicht, dass sie ist, sondern, wie sie ist. Zu kritisieren ist, dass sie noch nicht das ist, was sie sein könnte.

Leserkommentar-AT des Einsenders:

Was / wer zahlt diesen Friedensapostelsystemschreiberling eigentlich....sind alle 30-40 jaehrigen gehirngewaschen?

Waere interessant ob diese 'Ihre' EU auch mit der Waffe verteidigen wuerden/werden oder heulend und Daumenlutschend nach Mutter kreischen. Vollpfosten...und so entsteht ein "1984"...

[14:40] Diese Intellektuellen, Politiker und Journalisten verteidigen "ihre EU" sicher nicht mit der Waffe in der Hand. Aber man könnte es ja einmal als Test probieren.WE.


Neu: 2014-07-26:

[17:40] AFP: Verfassungsklage gegen europäische Bankenunion

Das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe muss sich mit einem weiteren aus der Euro-Schuldenkrise entstandenen Instrument der Finanzpolitik verfassen: Die Gruppe Europolis um den Berliner Wirtschaftsprofessor Markus C. Kerber kündigte in Berlin Verfassungsbeschwerde gegen die europäische Bankenunion an. Das Bundesfinanzministerium erklärte, es halte die Bankenunion und die einheitliche europäische Bankenaufsicht für verfassungsgemäß.

[18:50] Bevor dieses Gericht es wagt, ein Verfahren zu beginnen, dürfte der Markt schon per Crash entschieden haben.WE.


Neu: 2014-07-26:

[16:20] DWN: Mehr Macht für Brüssel: Juncker soll zentralen EU-Finanzminister installieren

Der neue EU-Kommissar Jean-Claude Juncker will die Umformung der EU zu einer Super-Staat vorantreiben und plant einen die Errichtung eines eigenen Finanzministers. Dieser heiß zwar formal noch "Kommissar für Finanzmärkte", soll aber langfristig Aufgaben übernehmen, die führer Finanzminister in den Nationalstaaten zustanden. Vor allem soll dieser politische Kommissar die EZB kontrollieren.

Der Regisseur meint: es soll helle Aufregung über diese Pläne herrschen und der Schauspieler Junker spricht seine Rolle.WE.


Neu: 2014-07-24:

[7:30] Die EU muss sich selbst vernichten: EU will neue Sanktionen gegen Russland verhängen


Neu: 2014-07-23:

[15:25] Querdenken: Meinungen unter Strafe: Das EU-Toleranzpapier

Wieder wird heimlich still und leise hinter unserem Rücken durch de EU ein wichtiges Grundrecht abgegraben. Das Recht auf freie Meinungsäußerung wird empfindlich eingeschränkt werden- und falsche Meinungen mit Strafe belegt. Natürlich wird das Ganze in schöne Worte und ach-so-menschenfreundliche Dekoration verpackt.

Der Zwang, jeden Unsinn tolerieren zu müssen, ist aber höchst intolerant. TB

[16:20] Leserkommentar zum Artikel:

Dann müssen wir wohl bald singen: Die EU, die EU, die hat immer Recht!"
Im Osten hieß es noch: Die Partei, die Partei, die hat immer Recht!...http://www.hdg.de/lemo/html/dokumente/JahreDesAufbausInOstUndWest_liedtextSEDLied/
Dass es noch eine Steigerung zum Osten gibt, hätte ich mir vor 25 Jahren auch nicht träumen lassen.

[17:45] Der Bondaffe zum EU-Toleranzpapier:

Bitte das Toleranzpapier bei einem Toilettenartikelhersteller dreilagig herstellen und bedrucken lassen. Ich nehme vorab 100 Rollen. Zum A....abwischen reichts! Da bin ich tolerant!

[17:50] Leserkommentar-DE zum Toleranzpapier:

zum Toleranzpapier fällt mir folgendes ein: Machen wir doch gegenüber diesen intelligenzbehinderten EUrokraten ganz entspannt den Götz von Berlichingen und stellen Ihnen die Frage: "Wisst Ihr schon, daß es die EU nicht mehr lange geben wird und ist Euch klar, was das für Euch bedeutet?".
Toleranzzwang: Ein Widerspruch in sich, in einem einzigen Wort. Das schafft nur die EU.

[18:20] Der Schrauber zum Toleranzpapier:

Hinter diesem totalitären Irrsinn steht ein fürchterlicher Formaljurist übelster Sorte, vor dem Freisler sich noch geekelt hätte:
http://michael-mannheimer.info/2013/12/06/wie-ein-rechtsgelehrter-orwellsche-verhaeltnisse-fuer-deutschland-plant/
"Wer über die Abschaffung der Freiheit in Europa redet und schreibt, sieht sich oft dem Vorwurf ausgesetzt, ein pathologischer Verschwörungstheoretiker zu sein. Es ist daher geboten, ein wenig konkreter zu werden und auch Namen zu nennen. Die Abschaffung der Freiheit in Europa erfolgt nicht naturgesetzlich, sondern planmäßig durch geschulte Eliten, die darauf trainiert sind, die bürgerlichen Freiheiten, insbesondere der Meinung, der Presse und des Rundfunks, durch ideologische Zwänge zu ersetzen und so die bürgerliche Gesellschaft zu zerbrechen und wie wertvolles, aber wehrloses Porzellan in mikroskopisch kleine Stücke zu schlagen. Die insoweit tätigen Eliten haben sich in allen Bereichen eingenistet, auch in den Spitzenpositionen der Wissenschaft. Nehmen wir als Beispiel den äußerst renommierten Gelehrten Prof. Dr. Dr. h.c. Rüdiger Wolfrum (Foto oben), Professor emeritus und einer der Direktoren des Max-Planck-Institutes für     ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht, Heidelberg."
Ein absolut widerlicher Typ, nichts, was in dem Artikel steht, ist übertrieben. Wer sich mal bei Google über dessen Aktivitäten auch auf seiner Uni schlaumacht, kommt aus dem Kotzen nicht mehr raus. Dieser Typ gehört demnächst knallhart vor Gericht gestellt, als einer der Ersten und mit drakonischen Strafen:
http://www.mpil.de/de/pub/organisation/leitung/wiss_mitglieder/wolfrum.cfm
Vita:
http://www.climate-engineering.uni-hd.de/md/climate-engineering/projects/people/wolfrum_lebenslauf_deutsch.pdf
Man beachte den Namen der Web Adresse der Uni Heidelberg, dann kommt man drauf, wo der überall seine schmutzigen Griffel drin hat!

[18:50] Leserkommentar-DE zum EU-Tolleranz-Papier:

(das doppelte "l" ist Absicht, Freunde)
Als erstes frage ich mich natürlich, ob dieser Toleranz-Zwang auch für Zudringlinge aus moslemischenLändern gilt, die z.B. derzeit in diesem wunderbaren Land ihrem Judenhass völlig ungehindert freien Lauf lassen können. Und in ihrer Neandertaler-Blödheit nicht zwischen Deutschen jüdischen Glaubens und israelischen Staatsbürgern unterscheiden können.


[9:45] TIPP scheitert gerade: Handelsabkommen wird zu einem Fall ohne Hoffnung


Neu: 2014-07-22:

[08:25] kybeline: Die EU und der Lissabonvertrag: Ab 1. November kommt ein neues Vetorecht in Kraft, das Nationalstaaten entmachtet

Ich habe bisher von dieser Regelung noch nichts gehört und frage daher die Leser: stimmt das?

[10:01] Leser-Ergänzung zum Lissabonvertrag:

http://europa.eu/legislation_summaries/institutional_affairs/treaties/lisbon_treaty/ai0008_de.htm


Neu: 2014-07-20:

[08:53] DWN: EU-Kommission will Färben von Ostereiern verbieten

Österreich und Deutschland lehnen Pläne der EU-Kommission ab, die biologische Landwirtschaft strenger zu kontrollieren. Den Plänen zufolge dürfen Bauern künftig nicht mehr zwischen biologischem und konventionellem Anbau wechseln. Agrarminister Schmidt fürchtet die Schließung von kleineren und mittleren Ökobetrieben.

Tradition und Brauchtum zu verbieten, nur damit die Jungen eine Identitätskrise bekommen und Brüssel als einziges Lebenszentrum annehmen! Sie sollen es ruhig probieren. Dann werden ihnen die jeweiligen Landjugendverbände eben halt die Bürokrateneier grün und blau schlagen. Man sieht diese gefärbten Eier zwar nicht, aber wir wissen, dass sie zu Ostern doch da sind, wenn auch vermehr in Brüssel und Strassbourg! TB

[14:10] Leserkommentar zum blauen Kommentar:

was das Verbieten von Traditionen betrifft, stimme ich Ihnen voll zu! Nur wie so oft ist es auch hier so, dass die Tradition des Eierfärbens und überhaupt Osterns nicht das ist, was wir meinen. Wer fragt sich denn schon, was Jesus und dessen Auferstehung mit Eiern und Hasen zu tun hat? Habe ich lange auch nicht hinterfragt, aber erfuhr irgendwann die - traurige - historisch belegte folgende Tatsache: Kurzfassung: Ostern leitet sich von der Göttin Astarte ab, das Ei steht für das neu entstandene Leben, das bunte Farben für den Frühling und der Hase ist Symbol für extreme Fruchtbarkeit. Die Göttin Astarte, wie eben diese ganzen Symbole und die Feierlichkeiten drum herum sind heidnisch und wir huldigen hier der Fruchbarkeit und auch der Wolllust!! Wir meinen mit vielen unserer Traditionen christliche Bräuche zu feiern, in Wahrheit huldigen wir damit unbewusst den heidnischen Götzen. Auch wenn man an diese ganzen kirchlichen Feiertage überhaupt nicht glaubt - es ändert nichts daran, was man uns hier schändlicherweise unterjubelt. Ist leider, leider genauso mit Weihnachten. Jesus wurde nicht im Winter geboren - die Schriften berichten von Schäfern bei der Arbeit (auch im gelobten Land liegt im Dezember Schnee, im NT hofft Christus für uns, dass unsere Flucht vor den Ereignissen NICHT im Winter geschehe und wehe den Schwangeren ... ) und derjenige, der tatsächlich am 25.12. geboren ist, ist der Begründer des babylonischen Reiches Nimrod, der auch noch perverserweise seine Mutter ehelichte. Ich stehe auch auf Traditionen, aber wenn diese so verfälscht sind wie hier, ist es nicht schlecht, wenn sie fallen. Nur wird leider die entstehende Lücke nicht mit der Wahrheit und einer entsprechend positiven Tradition geschlossen. Gruß, ein weiblicher HG-Fan (nur der Info halber, damit die Männer sehen, es gibt sicher mehr Frauen mit Tiefgang als erwartet;)

[16:45] Die falschen Götzen der EU müssen sich mit solch irren Dekreten selbst an die Wand fahren.WE.


Neu: 2014-07-19:

[11:45] Jedes Land stellt seinen politischen Abfall bereit: EU-Spitzenposten: Europa sucht die Superstars


Neu: 2014-07-17:

[18:15] Vorher sollen sich alle EU-Kommissare nackt zeigen: EU will Nacktscanner 2015

[14:45] Wie brutal die das Mikro abdrehen: 1 Minute Redezeit Herr Harald Vilimsky EU Parlament

Abgeordnete von "genehmeren Fraktionen" dürfen sicher länger reden.
 

[09:15] Süddeutsche: Europas Mächtige scheitern bei Vergabe von Spitzenämtern

Bis in die Nacht haben sie beraten - ohne Erfolg: Die europäischen Staats- und Regierungschefs verschieben ihre Entscheidung über die Besetzung von wichtigen EU-Ämtern auf August. Zwist gibt es vor allem über die Nachfolge der Außenbeauftragten Ashton.

Bisher scheiterten sie an ihren Aufgaben, jetzt scheitern sie schon bei der Jobvergabe. Eienr herrliches Eigenplädoyer zur Auflösung des bürokratischen Brüssler Wahnsinns! TB


[08:00] Kontinent der Meinungsfreiheit: Schulz: Euro-Skeptiker können nicht EU-Kommissare werden

Na das wär ja noch schöner, wo kämen wir denn da hin? ..... in ein System von Freiheit, Rechtschaffenheit und Bürgermitbestimmung. Aber DAS wollen ide Europathen mit Sicherheit nicht! TB


Neu: 2014-07-16:

[9:00] Nigel Farage mit Rundumschlag zur Junker Hofierung - Video: Nigel Farage: Treating democracy with deliberate contempt

Die Reden von Farage sind einer der Lichtblicke in dieser Quatschbude.
 

[8:00] Noch mehr EU-Beamte: Juncker will Behörde für Bürokratie-Abbau errichten

[10:00] Leserkommentar-DE:
Oh Gott! Wir ahnen schon was dabei herauskommt: Eine weitere Behörde mit vielen nichtsnutzigen Beamten / Angestellten, welche natürlich null Effekt auf den Bürokratieabbau haben wird und dehalb die Bürokratie nur vergrößert. Dafür können dort wieder schöne hochdotierte Versorgungspöstchen für treue Parteifreunde und EU-Vasallen eingerichtet werden. Nichts Neues also aus Brüssel.

Bürokratien sind so.

[10:00] Der Stratege:
Das ist absoluter Wahnsinn, eine Bürokratie wird geschaffen, um Bürokratie abzubauen. Perverser geht es wirklich nicht mehr. Wann werden wir endlich erlöst?

Bald nach dem Tag-X.

[11:15] Leserkommentar-DE:
war nicht einmal die absolute Intelligenz- und Kompetenzgranate Edmund der (Zer)Stoiber aus Bayern angetreten, um den Bürokratiesaustall in Brüssel auszumisten? War wohl nichts (was ja zu erwarten war). Stoibi konnte sich zumindest wichtig machen. Damals wollte er, bevor er begann zu arbeiten erst mal Privilegien und sich auf Augenhöhe mit den EU-Granden bewegen. Er nannte das High-Level Team. Augenhöhe bedeutet in der EU jedoch, sich in den tiefstmöglichen Tiefen zu befinden, vermutlich am Erdkern. Ob er das gewusst hatte. Und jetzt fordert der neue Lügen- und Trunkenbold Juncker eine neue Behörde dafür. Was für ein Scheisshaufen, diese EU.

Ja, sich Wichtigmachen gehört bei allen Bürokraten dazu.

[12:15] Der Silberfuchs:
Der Flunker-Juncker ist Pinoccio, Baron Münchhausen, Calauer und Schildbürger in einer Person! Aber ich gebe zu: eine neue Behörder zum Abbau der Bürokratie, das ist schon wieder etwas mehr als genial. Ich freue mich auf den Tag, wenn die EU aus Brüssel verschwindet, was wird das für ein kleines, beschauliches, gemütliches und preiswertes Reiseziel werden...
 

[7:45] In 5 Jahren gibt es auch keine EU mehr: "Briten sind in fünf Jahren kein EU-Mitglied mehr"


Neu: 2014-07-15:

[19:45] MMnews: Henkel: Juncker Schlitzohr

Hans-Olaf Henkel: Warum ich gegen Juncker stimmte. "Ich konnte kaum glauben, wie der Kandidat für ein solches Amt die Realität wirtschaftlichen Siechtums, Massenarbeitslosigkeit und schrumpfender Wettbewerbsfähigkeit in der Eurozone durch die Wiederholung altbekannter europhorischer Schlagworte verdrängte"

[20:00] Als "Untergangspräsident" reicht Juncker vollkommen aus.WE.
 

[14:54] DWN: EU: Außer Versprechen gab es bisher nichts für arbeitslose Jugendliche

Im Dezember 2012 beschloss die EU-Kommission ein Beschäftigungspaket für junge Menschen. Doch von den 6 Milliarden Euro, mit denen groß die Schaffung neuer Arbeitsplätze angekündigt wurde, ist bis heute kein Cent geflossen. Die EU hatte sich Finnland als Vorbild genommen: Doch dort sieht man, dass eine staatliche Garantie nichts bewirkt.

Dafür gabs aber Bezüge- und Diätenerhöhungen für die Schergen der EU-Bürokratie und -politik! Ist schliesslich auch was! TB
 

[14:17] DWN: EU-Parlament wählt Juncker zum Kommissionspräsidenten

Die Wahl des korrupten und sein Volk abhörenden Wichtigmachers ist gleichzeitig Höhepunkt und Ende der EU-Bürikratie! TB

[15:21] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Kommentar darüber:

hier eine Anmerkung zur Wahl Junckers und TBs Kommentar: Ein kriminelles System braucht eine kriminelle Frontfigur. Jemand mit Anstand und Weitblick würde so ein Amt nicht übernehmen bzw. würde vorher irgendwie kaltgestellt werden. Solange genügend Leute dabei mitspielen und profitieren, kann das System weiterleben (sagte das sinngemäß vor langer Zeit nicht auch ein Rockerfeller?).

[18:00] Weitblick hat der Juncker vermutlich nicht. Wer weiss, vielleicht hat man ihm bereits ein schönes Exil zur Verfügung gestellt.WE.
 

[12:00] Es geht um Posten: EU will Italien wegen Russland-freundlicher Position abstrafen

[11:30] Wieder ein Bürokratie-Monster aus Brüssel: Neue EU- Regeln für Biobauern "einfach absurd"


Neu: 2014-07-14:

[08:35] DWN: Wegen Oraltabak Snu: EU will Sanktionen gegen Dänemark verhängen

Die EU-Kommission hat Dänemark beim Europäischen Gerichtshof verklagt. Denn das Land ignoriert seit zwei Jahren ein EU-Verbot des Oraltabaks Snus. Die Kommission fordert von Dänemark, es solle seine Gesetze endlich an die EU anpassen.


Neu: 2014-07-13:

[09:50] DWN: Ehemalige EU-Assistenten erhalten 4.600 Euro Arbeitslosengeld

Die Assistenten der abgewählten EU-Abgeordneten haben Anspruch auf Arbeitslosengeld aus Brüssel. Im ersten Jahr ohne Job erhalten sie bis zu 4.600 Euro pro Monat. Voraussetzung ist, dass sie mindestens sechs Jahre für einen Abgeordneten tätig waren.

Abgehoben bis zum Gehtnichtmehr. Weiter Entfernen vom normalen Bürger ist nicht mehr möglich.

[12:25] Artikel wurde aktualisiert: von sechs Jahren auf sechs Monate(!), da kann man während einer Legislaturperiode seine ganze Verwandtschaft trefflich versorgen!

[11:40] Sheriff dazu:

In Ö erhält man max. rd. 1.488,- monatlich, aber nur 12x! (Bemessungsgrundlage wäre max. 4.200!). Es kommt ein TAGESSATZ zur Auszahlung! Unten kann man rechnen.
Bei z.B. 2.000,- Monatsbrutto (= netto 1.410,-) sind das max. 937,-  Allerdings max. nur 12 x/Jahr! Und max. für die Versicherungszeit - max. 6-12 Monate (abhängig von Beschäftigungsdauer, Alter etc.; danach gibt's nix oder Notstand, Sozialhilfe...  je nachdem).
REAL IST DER ARBEITSLOSENGELDBEZUG IN Ö CA. 55% VOM FRÜHEREN JAHRESNETTOBEZUG! Beschränkt mit max. rd. 1.500/Monat (max. 12x/Jahr).
WER KANN DAVON WIE LANGE ZEHREN?  Vielleicht auch noch ohne Rücklagen?!

[13:05] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

"[12:25] Artikel wurde aktualisiert: von sechs Jahren auf sechs Monate(!), da kann man während einer Legislaturperiode seine ganze Verwandtschaft trefflich versorgen!"
Deshalb jaulen die Parasiten der SED-Verbundparteien auch im schrillsten Diskant, weil auf einmal ein paar Pfui-Parteien mit dabei sind:
Mit jedem Mandat für Einen außerhalb der mit größtem Selbstverständnis für sich alles beanspruchenden Viecherherde, geht diese Versorgung für eine preisgekrönte Massenparteizüchtung verloren. Nur deshalb schreien die wie Säuglinge, die man von der Mutterbrust abnimmt, weil das BVG die 3% Hürde gekippt hat.
Eine bessere Möglichkeit, zu strafen, gab es schon lange nicht!
20 Abgeordnete außerhalb des Establishment bedeutet einfach, 20 Vollparasiten diese fürstliche Selbstbedienquelle zugeschaufelt zu haben. Am Besten natürlich sogar Dauerparasiten, wie dem vollgefressenen Posselt von der CSU etwa, der sich dort seit Jahren vollstopft und jetzt nicht mehr mitspielen darf.
Ein Hochgenuß, wie man ihn schon lange nicht mehr genießen durfte!

[15:50] Der Bondaffe zum Schrauber:

Die Parasiten sind schon am Wahlplakat auszumachen. Oder in Ganzkörperbildern in der Presse. "An ihren Bäuchen werdet ihr sie erkennen", so mein persönliches Fazit. Der angesprochene Posselt ist ein Paradebeispiel. Eben vollgefressen von den vielen "Geschäftsessen". Das hat der Job und die Verführung (Dekadenz) aus ihm gemacht. Viele Politiker taugen schon aufgrund ihres körperlichen Erscheinungsbildes nicht als Vorbild. Ein großer Teil der Alkoholiker ist auch schnell auszumachen. Deren Köpfe sind vom Saufen aufgequollen. Wenn der Retuscheur nicht schnell genug war sieht man immer die glänzenden roten Bäckchen mit den zerrissenen Blutäderchen. Ganz normales Phänomen. Sieht man beim Barroso sehr schön. Aber letztendlich zieht sich das so von der Lokalpolitik bis in die Europapolitik. Rauchen und Rauschgift habe ich ausgelassen. Interessiert mich nicht mehr. Würde man nur die Politiker nehmen die der Völlerei, dem Suff, dem Qualm, aufputschenden Medikamenten und Drogen ergeben und abhängig sind, könnten die alle Parlamente dieser Welt zusperren. Und das waren nur die stofflichen Süchte, ich meine natürlich Abhängigkeiten. Parasiten sind abhängig von den Umständen, die sie abhängig machen, ich meine natürlich von den Personen die sie abhängig machen.


Neu: 2014-07-12:

[12:45] Mauert die EU-Gebäude zu: EU will Sicherheitskontrollen an Bahnhöfen

[15:45] Der Sheriff:
Das war zu befürchten, dass so eine Blöd-Idee mal daherkommt. Na, dann ist der Pendlerzug, die U-Bahn, Bus & Bim nicht weit. Das parkende Auto, der LKW, die Lokale und öffentlichen Plätze. Die Maroni-Bude und der Kebab-Stand. Am Fahrrad kann man auch bomben....
Der größte Sicherheitseffekt wäre mit Garantie und unzweifelhaft..... SCHAFFT DIE EU ENDLICH ENDGÜLTIG AB!

Die EU muss sich selbst an die Wand fahren.

[16:00] Leserkommentar: Der bösartigste und gefährlichste Mensch ist der Politiker.
 

[12:45] Der Kampf um die Posten geht los: Schäuble ist gegen französischen Währungs-Kommissar

[8:15] DWN: Barroso will EU-Ratspräsident werden, doch keiner will ihn haben

José Manuel Barroso will sich nicht einfach von der großen EU-Bühne verabschieden. Weil niemand Lust hat, den Posten eines EU-Ratspräsidenten anzutreten, hat sich Barroso selbst ins Gespräch gebracht. Sein Problem: Keiner will ihn länger an der EU-Spitze sehen.

Barroso möchte sich offenbar die "Immunität" einer solchen Funktion erhalten. Aber auch das wird ihm nichts nützen, wenn die grossen Aufdeckungen beginnen.WE.


Neu: 2014-07-10:

[12:00] DWN: Draghi fordert Einheits-Regierung für Europa

Mario Draghi ist der Auffassung, dass die einzelnen europäischen Staaten zu schwach seien, um im globalen Wettbewerb zu bestehen. Daher fordert er, dass die Staaten gemeinsam regiert werden müssten. Draghi geht von einem sehr zentralistischen Ansatz aus: Aufgabe der Staaten sei es, Wachstum und Arbeitsplätze zu schaffen. Das klingt nach einem Abschied von der freien Marktwirtschaft.

Da kann er lange darauf warten, zuerst müsste er Europa einmal auf nur eine Sprache umstellen, damit das funktioniert. Good Luck.WE.

[13:00] Der Journalist zu Draghula:

Dieses Statement erinnert an Machthaber aus dem ehemaligen Ostblock. Bei den ZK-Treffen war auch immer von „Menschen" und „Reformen" die Rede, in Wahrheit aber „Sklaven" und „Mehrung des eigenen Reichtums und der eigenen Macht" gemeint. Und was weiß dieser Handlanger Satans eigentlich von den Menschen, ihren Ansprüchen und wahren Bedürfnissen? Ich sage dem Herrn Draghi auf gut italienisch „Que cazzo! Vai all'inferno". Zum Teufel mit deinem Wachstum! Nein, ich erwarte nicht vom Staat, dass er mir einen Sklaven-Job organisiert und ermöglicht. Ich erwarte aber sehr wohl vom Staat eine gewisse Fürsorglichkeit den Bürgern gegenüber. Und das heißt in erster Linie, es ihnen zu ermöglichen, so u leben, wie es ihnen entspricht, von der eigenen Hände Arbeit, ihren Kenntnissen, Fähigkeiten und Talenten entsprechend, – und kein Falsch-Geld, Abrackern im Hamsterrad und Dienen fremder Herren. Moral, Werte, Herkunft, Familie, Verwurzelung, Heimat – da bringt Zufriedenheit und Wohlstand, Freiheit und Selbstverwirklichung. Ich möchte selbst für mich Verantwortung übernehmen können, selber denken. Und nicht länger unter Euren verdammten – che cazzo – globalistischen Raubzügen leiden. Draghi, vai a casa, e vai subito. Avanti! Lascia mi in pace! Hau ab, lass mich in Ruhe. Grrrrr!


Neu: 2014-07-09:

[08:23] DWN: EU-Parlament: Euro-Kritiker gehen bei Posten-Vergabe leer aus

Die EU-kritischen Parteien sind bei der Posten-Vergabe in Brüssel leer ausgegangen. Bei der EU-Wahl hatten sie ein Siebtel aller Sitze im EU-Parlament erreicht. Doch die etablierten Parteien einigten sich darauf, die EU-Kritiker in den Ausschüssen zu blockieren.

Duma und ZK regieren in Brüssel!


Neu: 2014-07-08:

[12:30] Aus der Quatschbude: Nur Neulinge kommen pünktlich zur Sitzung - Neu-Abgeordnete erzählt vom EU-Moloch

[8:00] Aus der Quatschbude: „Anti-Demokraten“: Große Koalition in der EU trickst Farage und Grillo aus


Neu: 2014-07-05:

[12:00] Leserzuschrift-DE zu Oettinger will Führungsrolle in neuer EU-Kommission

Ich weiss gar nicht, was ich dazu noch gross sagen soll !!!
Denn: mein Morgenkaffee hat gerade eben (mitsamt dem Frühstück) meinen Körper oral wieder verlassen.

Kann der Oettinger jetzt schon Englisch? Was mit dem Moloch von Brüssel geschehen wird, weiss er offenbar nicht, denn sonst würde er sich verkriechen.WE.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Der Öttinger , kann gar nichts, auch nicht englisch.
Hier im Schwabenländle sagen wir auch Plastikkarle zu ihm , da er ja aussieht wie eine Plastikfigur , ohne Nutz aber mit Quadratklappe.
 

[8:30] DWN: EU-Staaten ignorieren Empfehlungen aus Brüssel

Die Mitgliedstaaten haben im vergangenen Jahr nur 9,2 Prozent der Reformen umgesetzt, welche ihnen die EU im Rahmen des Europäischen Semesters empfohlen hatte. Der grüne Abgeordnete Giegold hält dies für „peinlich". Er fordert die EU-Staaten auf, den Empfehlungen aus Brüssel zu folgen und gemeinsam mehr Steuern einzunehmen.

Die Grünen sind eindeutig die total EU-hörige Verklaverpartei. Weg mit ihnen.WE.


Neu: 2014-07-04:

[10:35] ntv: Lucke bald Co-Chef von Euro-Ausschuss?

In der europäischen Politik kommt es bisweilen zu bemerkenswerten Konstellationen. Beispiel gefällig? Vizechef des Währungsgremiums des EU-Parlaments soll ausgerechnet AfD-Chef Lucke werden - eine wirklich außergewöhnliche Karriere für den Eurokritiker.

[11:20] Der Silberfuchs zum Lucke als Chef:

Der Hund hat die Aufgabe erhalten, auf den Wurstvorrat aufzupassen! (Nachdem man die Kompetenzen und den Willen von Lucke geprüft hat, wird man mit Lucke gesprochen haben.)

[11:35] weitere Kommentare-DE zu Lucke:

(1) Gebt dem Prof. Lucke einen Posten, bei dem er sich wichtig vorkommt. Damit ist er beschäftigt und hält´s Maul.

(2) Wenn jemand auftaucht, der richtig gut ist und immer wieder den Finger in die Wunde legt, dann gibt es nur zwei Möglichkeiten:
      1. Der muss weg und zwar schnell bevor alle merken, dass der uns in den Sack steckt.
      2. Der bekommt einen schönen Posten mit anständiger Vergütung damit er mitschwimmt.

Sollte das stimmen, dann müssten der Cheffe und ich schon längst hinaufbefördert werden. Der Cheffe Kanzler und ich Notenbankchef! TB

[13:45] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Lieber TB, sie wissen doch, daß Kennedy einen staatlichen Dollar eingeführt hat – und kurz darauf war er tot. 

Cheffe als Kanzler würde sofort
• aus der EU ausscheren
• die Kulturbereicherer heim schicken,
• ....

Und Sie als Notenbankchef
• die Zahlungen an die EU stoppen
• den Banken crashen lassen
• den Schilling wieder einführen         YEPPPPPPPPPPPPPPPPPPP

[17:30] Die gute Nachricht: nach dem Crash wird man trotz Massenentlassungen überall hängeringend neue Funktionseliten suchen, die anders denken als die heutigen, sozialistischen Hamsterrad-Tiere. Die grosse Gelegenheit!WE.


Neu: 2014-07-02:

[12:00] Blu news: Eklat im EU-Parlament

Mehrere EU-kritische Parteien haben bei der ersten Plenarsitzung des neu gewählten EU-Parlaments für einen Eklat gesorgt, indem sie sich der Europa-Hymne verweigerten. Sie drehten sich beim Ertönen derselben demonstrativ um oder blieben einfach sitzen.

Und womit taten sie das? Mit Recht.

[12:35] Der Silberfuchs zum Artikel:
Ich ärgere mich immer wieder darüber, dass Beethovens Neunte für dieses Saustall zur Hymne "auserwählt" wurde. Der arme B. kommt in seinem Grabe weniger zur Ruhe als 99% der Parlamentarier, weil er sich permanent rumdrehen muss, während dieser vollkommen überflüssige Verein meint, aus uns einen europäischen Einheitsbrei machen zu müssen und uns mit sogenannten Gesetzen und Verordnungen drangsaliert. Hinweg mit diesen Totenruhestörern!


[08:45] DWN: EU-Machtkampf: Juncker sinnt auf Rache an Cameron

Jean-Claude Juncker hat die Angriffe aus London gegen ihn nicht vergessen. Bis zuletzt hat der britische Premier Cameron versucht, Junckers Nominierung zum Kommissionspräsidenten zu verhindern. Der Luxemburger könnte die Briten nun bei der Ämtervergabe in der neuen EU-Kommission benachteiligen.

Mir gefällt ja dieser Keil, der sich da in die EU treibt. KANN nur gut fürs Volk sein! TB


[08:26] DWN: EU-Beamte: Parlament erhöht Gehälter rückwirkend für 2012

Die Europäischen Abgeordneten beschließen rückwirkend eine Gehaltserhöhung für das Jahr 2012. Die Mitgliedsstaaten müssen sich wieder die Kontrolle über die EU zurückerobern, um solche Vorgänge zu verhindern.

So hab ich alles dabei? Geld,Ticket, Peitschen, Teer, Federn? Ich fahr nämlich kurz nach Brüssel! TB


Neu: 2014-07-01:

[13:00] Staatsstreich.at: EU: Leonid Juncker vor Amtsantritt

[8:45] Rot-grünes Bonzentum: Schulz EU-Parlamentspräsident, Lunacek seine Vizepräsidentin

Die Schulz-Fresse hängt mir schon zum Hals heraus, und jetzt auch noch diese grüne Lesbe.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE zur Schulz-Fresse:

Sie sprechen mir aus tiefster Seele. Jedes Mal, wenn mir diese bodenlos widerwärtige Visage von diesem Schulz auf einem EU-Wahlplakat begegnet ist, ist mir fast das Frühstück von vor 3 Tagen noch hochgekommen. Abartig unsympatischer eurokratischer Nichtsnutz, der - und jetzt, wie Sie schon sagen, auch noch diese grüne Lesbe! Grrrr, mich schüttelt's!

Zumindest dürfte Schulz nicht vegan wie diese Lesbe sein, ein Lichtblick.WE.
 

[8:30] Weg mit diesen Diktatoren: Der Kommissar als Zensor: EU will die Kontrolle über das Internet

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv