Werbung

Investment - Allgemein

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren, ohne Gold/Silber, Immobilien. Inklusive aller Papier-Investments. Gold-Themen sind auf den Gold-Themenseiten.

Neu: 2014-04-17:

[14:20] BE: Hochsaison für Dividendensammler: 21 Aktien mit einer Rendite von mehr als fünf Prozent

10,50 Prozent Dividendenrendite bietet ein norwegisches Versicherungsunternehmen, 8,22 Prozent gibt es bei einem deutschen Telekomunternehmen ... Nicht nur in Wien in ganz Europa geht es punkto Ausschüttungen demnächst rund. Grund genug für eine Suche nach den attraktivsten Titel.


Neu: 2014-04-16:

[18:30] Yahoo: Neue RBS-Zertifikate auf Gold: Als Krisenwährung nicht gefragt - Zertifikatenews

Gold werde seinem Ruf als Krisenwährung aktuell nicht gerecht. Trotz der Zuspitzung des Konflikts in der Ukraine habe der Preis für das Edelmetall seine Talfahrt gestern fortgesetzt, eine Feinunze sei zeitweise rund 2 Prozent billiger gewesen als am Vortag. Händler hätten das Minus mit Gewinnmitnahmen erklärt. Zudem würden die Investoren nicht damit rechnen, dass sich die Krise in der Ukraine zu einem Flächenbrand ausweite. Belastet würde der Goldpreis zusätzlich durch die Tatsache, dass die Nachfrage aus China deutlich nachgelassen habe.

[11:15] BE: Max Otte: "Lieber etwas Unbeliebtes kaufen, als Beliebtes, was entsprechend teuer ist" - dazu zählen dann u.a österreichische Aktien wie Telekom Austria, OMV und Verbund

Max Otte: Ich kaufe weder Staats- noch Unternehmensanleihen. Das Zinsniveau ist zu niedrig. Aufgrund der impliziten Garantie der EU hinter den griechischen Papieren, kann man sie kaufen, wenn man muss. Aber ich kaufe Staatsanleihen erst wieder, wenn die "normalen" Staatsanleihen, wie von Deutschland oder auch Österreich, bei vier oder fünf Prozent stehen.

Der Herr Professor versteht offenbar nicht, dass auch diese Aktien runtergehen werden, wenn die Zinsen steigen. Aber wichtig ist nur, dass er wieder einmal in die Medien kommt.WE.
 

[10:25] Why the Chances of a Total Collapse in Stock Prices Are Increasing

Everywhere you look (except in these pages), you'll find individual investors and institutions bullish on key stock indices. It's like they believe they can only continue going in one direction—up. Not much attention is being paid to the fundamentals that suggest a market sell-off is nearing.

Leser-Kommentar-DE:
was denn nun ?!? die einen sagen einen längst überfälligen Crash voraus - die anderen beharren darauf, dass QE - wenn auch nicht offiziell, so doch inoffiziell Vollgas weitergefahren wird und ein Absturz der Aktienmärkte von seitens der betrügerischen ZBs auf jeden Fall verhindert werden würde..... Ja was denn nun zum Teufel ???????

 


Neu: 2014-04-15:

[15:15] Sie crashen irgendwann: What Happens When ‘All Assets Have Become Too Expensive?’

Noch ein solcher Artikel: This Is Not A “Healthy Correction”: The Mother Of All Financial Bubbles Is Beginning To Crack


Neu: 2014-04-14:

[18:00] Wirtschaftsblatt: Wenn UNO die Klimaziele anzieht, implodieren Anleger-Portfolios

Ernsthafte Anstrengungen zur CO2-Reduktion weltweit würden in viele Depots von Anlegern riesige Löcher reißen, sind die Experten der Zürcher Kantonalbank überzeugt.

Steckt vielleicht das hinter den jüngsten, drakonischen "Erderwärmungs"-Meldungen? die Aktienmärkte crashen zu lassen?WE.
 

[11:46] Welt: Sind 200 Millionen Anlegergeld einfach verschwunden?

Der Hetzer:
Ja, wie blöd muss einer sein, um einem aufgepumpten Muskelposer mit Fickerbärtchen zu glauben, dass irgendwelche Fonds auf dieser Erde 17,5% Rendite im Jahr abwerfen können? Mit (ich traue mich das kaum zu schreiben) Bio-Diesel in Abu-Dhabi??!! Bio-Diesel in Abu-Dhabi!! Am besten ich werde auch Anlageberater und verspreche 20% Rendite im Monat mit der professionellen Unterstützung der Einreise von Schwarzafrikanern nach Deutschland, die dann die Gebühren von ihrer Stütze abstottern. Die Dummen sterben eben nicht aus! Aber das ist die Krönung; ich kann mich gar nicht beruhigen! Bio-Diesel für Abu-Dhabi! Oh, mein Gott!

[14:30] Nachdem die Leute nichts vom Investieren verstehen und gierig sind, kann man ihnen alles einreden.WE.
 

[09:00] Handelsblatt: Größter Staatsfonds der Welt nimmt sich eine Auszeit

Norwegens Staatsfonds, der größte in der Welt, steht doch nicht vor schnellen Umwälzungen. Er wird nun erst einmal warten, ob sich die zuletzt neu aufgenommenen Immobilieninvestments auszahlen – bevor eine Entscheidung über weitere Anlageklassen fällt. Zu diesen könnten Infrastruktur und Private-Equity zählen.


[08:37] Leserkommentar-DE zu Desertec:

... erlaube  mir, zwei schon SEHR alte Blogs von mir zu Desertec zuzusenden. Sogar als Ingenieurs-Laie konnte man die Totgeburt dieses absurden rein politischen Projekts schon VON ANFANG AN durchschauen - also seit der Formulierung des „Mission"-Statements, sinngemäß „Afrika wird per Desertec Europas Energiesorgen lösen".
Gerne nochmals lesen – es ist wirklich erstaunlich, dass es überhaupt vier Jahre gedauert hat, bevor es nun 2014 offenbar zu Ende gehen wird mit DII:
„Schon wieder ein alternativloses Geldgrab: Desertec" (von 2010!)
http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2010/10/24/schon-wieder-ein-alternativloses-geldgra
bzw. dann nochmals 2013: „Offenbarungseid mit langer Ansage: Desertec liefert keinen Strom nach Europa"
http://www.goldseitenblog.com/peter_boehringer/index.php/2013/05/10/offenbarungseid-mit-langer-ansage-desert
Der politisch realistische common sense des Internet ist den politisch korrekten Geschäftsideen der vollpolitisierten Ökonomie meist überlegen.

[09:40] Leserkommentar-DE zu Desertec:

Das ist m.E. der beste Beitrag zum Thema Desertec (lustig und kurzweilig geschrien), ... http://www.eike-klima-energie.eu/climategate-anzeige/in-den-sand-gesetzt-der-fall-desertec/
Ich durfte den „Quatsch" als Ex-Mitarbeiter im MR-Konzern mal eine Zeitlang miterleben. Es war schon damals nicht zum aushalten. DE ist am Ende.

[14:30] Nein, nicht DE ist am Ende, sondern die DE-Eliten.WE.


Neu: 2014-04-13:

[17:05] Finanznachrichten: Desertec verliert mit Bilfinger weiteren Unterstützer

Die Planungsgesellschaft der Wüstenstrom-Initiative Desertec verliert einen weiteren Unterstützer. "Wir werden den Ende 2014 auslaufenden Vertrag nicht verlängern", sagte ein Sprecher des MDAX-Konzerns Bilfinger SE dem Handelsblatt. Das Unternehmen ist kein Gesellschafter der Desertec-Planungsgesellschaft Dii, sondern einer von 17 sogenannten assoziierten Partnern.

[18:45] Das ist auch so ein Projekt, in das man die Konzernchefs gelockt hat, damit sie einen "ökologischen Anstrich" in den Medien bekommen. Jetzt springen sie ab, weil das Projekt undurchführbar ist.WE.
 

[11:12] Geolitico:  Zittern vor dem drohenden Crash

An den Aktienmärkten stehen erneut alle Zeichen auf Sturm: Drastische Überbewertung, überkaufte Markttechnik in allen relevanten Zeitfenstern, Sentimentindikatoren, die ein Höchstmaß an Euphorie und Sorglosigkeit widerspiegeln, steigende Zinsen an den Anleihemärkten und ein makroökonomisches Umfeld, das sich hart an der Grenze zur Rezession bewegt.

Bei aller Skepsis gegenüber den Märkten und trotzdem ein Crash überfällig ist: ich frage mich ob ein Crash an Europas Aktienmärkten vor der EU-Wahl überhaupt zugelassen werden kann?TB.

[18:45] Antwort: über den Crash-Zeitpunkt bestimmen nicht die Eurokraten.WE.


Neu: 2014-04-12:

[15:00] Focus über die geschorenen Öko-Schafe: Grüne Ideen, rote Zahlen

[9:15] Claus Vogt: Aktien vor Absturz?

An den Aktienmärkten stehen erneut alle Zeichen auf Sturm: Drastische Überbewertung, überkaufte Markttechnik, Sentimentindikatoren, die ein Höchstmaß an Euphorie zeigen. Sind das die Vorboten für einen Crash wie in den Jahren 1929 und 1987?

Es ist noch schlimmer: die Aktienkurse werden nur mit Manipulationen noch hochgehalten und das Finanzsystem ist terminal krank.WE.


Neu: 2014-04-11:

[21:35] silverdoctors: Is the Nasdaq Preparing to Enter Free-fall?

On Monday, it fell more than 1 percent after dropping 3.6 percent on Thursday and Friday combined.  At this point, the Nasdaq is off to the worst start to a year that we have seen since 2008, and we all remember what happened back then. Whatever is causing this decline, it is starting to get alarming.  The Nasdaq just experienced its largest three day fall since November 2011.

[13:45] BZ: 700 Milliarden Dollar an Wert vernichtet

Angeführt von Technologie- und Biotechaktien befinden sich die US-Börsen auf Talfahrt. Investoren fürchten sich vor zu stolzen Bewertungen und geringeren Wachtumsaussichten.

Wenn die Tech-Aktien abtauchen, kommt der allgemeine Börsencrash meist bald.WE.


Neu: 2014-04-10:

[11:45] Leser-Zusendung-DE zum vertiefenden Einblick:

TOP-Arbeit von euch, einen intraday mit den besten News zu versorgen! Bin gerade über ein interessantes Chart „gestolpert", das neben der Margin Dept auch die sog. Net Margin mit einbezieht (2. Chart auf der Seite). Hier wir eindrucksvoll deutlich, dass es hoch riskant ist, jetzt long in Aktien zu gehen! Weiterhin wird sichtbar, dass eine Aktienkorrektur überfällig ist, da die Extrem-Werte von 2000 überschritten wurden. Daher können wir mit dieser Korrektur aus meiner Sicht quasi täglich rechnen. Im Main-Stream will man davon aber nix hören...
http://www.alhambrapartners.com/2014/01/28/the-year-of-leverage/

[10:10] wallstreetonparade: Goldman Sachs Drops a Bombshell on Wall Street

There are only three reasons that a Wall Street mega bank shutters a $7 billion business instead of selling it: it's crazy; its regulators told it to shutter it; there's more bad news ahead about this business and the firm is trying to get out in front of the fallout. We know Goldman Sachs is only crazy like a fox, so that leaves options two and three


Neu: 2014-04-09:

[19:45] Aktienhandel im Internet: So wird der Markt abgezockt

.....Eine kleine Gruppe von Finanzunternehmen benutzen ihre fortschrittliche Technik um die Spitze des Marktes abzusahnen, behauptet Michael Lewis in seinem Buch "Flash Boys". Es findet eine hitzige Debatte statt, ob solche Praktiken, die man unter den Namen "higy-frequency trading" kennt, nützlich oder schädlich seien. Lewis sagt, dass der Markt "manipuliert" wird und viele Bundesagenturen wie das US-Justizmisterium, derzeit untersuchen, was daran war ist, was Charles Schwab neulich als ein "wachsendes Krebsgeschwür" titulierte.

[14:50] foonds: China-Aktien: Die Angst geht um, Investoren flüchten

Globale Investoren haben heuer bereits 2,8 Mrd. Dollar (2 Mrd. Euro) aus Fonds abgezogen, deren Schwerpunkt auf Aktien aus China liegt. - nach Abflüssen von 5,9 Mrd. Dollar in 2013. Das bekommt selbst James Oberweis zu spüren, der beste Aktienfonds für chinesische Aktien, der in den vergangenen fünf Jahren jährlich eine Rendite von 24% erzielte.


Neu: 2014-04-08:

[20:10] Aktionärsforum: Unternehmen auf der Flucht vor Aktionären

US-Forscher haben es überprüft: Dass der Veranstaltungsort für die Hauptveranstaltungen möglichst weit vom Firmensitz gewählt wird, ist oft kein Zufall. Sondern für Anleger ein versteckter Hinweis auf das, was sie bald erwarten könnte.

[8:30] Er empfiehlt den Aktienausstieg und den Silberkauf: Richard Russell - Silver & The Nastiest Stock Market In History

[8:15] Der Silberfuchs zu Marc Faber (gestern):

Wenn ich im zweistelligen Millionenbereich agieren könnte, dann würde ich auch diversifizieren. So aber konzentriere ich mich auf die beste Assetklasse. Wie sagte doch vor einiger Zeit hier mal ein unbekannter Kommentator so schön: "Wer reich bleiben will, kauft Gold und wer reich werden will, kauft Silber." ... Und vielleicht kann ja der ein oder andere Leser nach dem Crash dem Herrn Faber ein paar Unzen Silber als Kleingeld geben, aber natürlich nur im Tausch gegen Silber und auch dann nur, wenn fünf Unzen Silber wenigstens eine Unze Gold ergeben.

Wenn Faber beim Crash etwas verliert, tut es ihm nicht weh, denn er hat genug. Richtig: in die beste Assetklasse fokussieren und dort drinnen diversivizieren. Das ist Gold und Silber.WE.
 

[7:30] Raus aus den Aktien: DAX: Wer jetzt zögert, wird teuer bezahlen

Das Warten hat seinen Preis, denn die Aktien fallen weiter. Jetzt ist der Anleger im Minus und traut sich nicht mehr zu verkaufen, um den Verlust nicht zu realisieren. Wieder zögert er und dann wird das Minus so groß, dass man den Druck nicht mehr aushält. Dann erst verkaufen die meisten Anleger. Das ist regelmäßig zu spät und kostet viel Geld.

Das warten sie vor ihren Computern und starren auf die Kurse. Sie hoffen inständig, dass die Kurse wieder steigen. Damit verlieren sie garantiert.WE.


Neu: 2014-04-07:

[20:30] Goldseiten: Marc Faber: Ich werde mein Gold nie verkaufen!

25% seines Vermögens hat der Autor und Herausgeber des berühmten Gloom Boom & Doom Reports nach eigener Aussage in physisches Gold angelegt. Generell rät er zum Besitz physischer Metalle - wobei er Gold schon aus Platzgründen den Vorzug gibt -, rät Investoren jedoch zugleich davon ab, sich ausschließlich auf Gold und Silber zu konzentrieren. In einer Welt, die von der Regierung manipuliert wird, sei es von größtem Vorteil, über ein diversifiziertes Portfolio zu verfügen, das von Immobilien über Aktien, Anleihen und Bargeld bis hin zu Edelmetallen reicht.

Die Frage ist hier: wie lange können die Märkte manipulieren. Wenn das nicht mehr geht, dann helfen nur Gold un Silber. Aber um Marc Faber braucht man sich auch hier keine Sorgen zu machen, er ist reich genug.WE.


Neu: 2014-04-05:

[10:50] Guruwatch: Der Buffett-Indikator steht auf Sturm

In den letzten Monaten häufen sich die Warnzeichen für eine Korrektur an den Aktienmärkten. In Medienberichten ist sogar von einer Halbierung der Kurse die Rede. In der einschlägigen Gerüchteküche erscheint nun auch Warren Buffett: Der Starinvestor soll sich ebenfalls für einen Rückschlag bei den Kursen wappnen.


Neu: 2014-04-04:

[11:10] Format: Der Goldmann sagt... Die Bond-Bubble

Wer sind die „Investoren", die diesen Mist kaufen? Inzwischen ist dieser Markt noch mehr durchgedreht als vor einem ¾ Jahr. Es ist sicher alles dabei von Kleinanlegern, über Investmentfonds, Pensionsfonds bis zu Hedgefonds. Auf www.hartgeld.com nennen wir sie die „Bondaffen". Ja, sie kaufen jeden Mist, oft sogar auf Kredit – der Yield Carry Trade. Sie denken nicht an die Zukunft, wenn diese Blase platzt, sondern suchen möglichst hohe Zinsen – jetzt. Das Risiko ist ihnen egal.

Der Cheffe (im seiner wöchentlichen Format-Kolumne) nimmt sich wieder einmal kein Blatt vor den Mund! TB


Neu: 2014-04-03:

[16:30] Wird alles untergehen: Wo die Superreichen investieren: Anleihen, Immobilien, Kunst und ein bisschen mehr an Philanthropie

[11:30] Wallstreet: US-Aktien erreichen Allzeithoch

Der US-Aktienmarkt hat nach der Rally zu Wochenbeginn am Mittwoch weiter zugelegt. Der marktbreite S&P 500®-Index erreichte ein Rekordhoch. Die jüngsten Konjunkturdaten aus den USA wurden von den Anlegern eher positiv bewertet: So war die Beschäftigung im Privatsektor im März zwar etwas weniger gestiegen als erwartet. Die Industrieaufträge aber hatten im Februar stärker zugelegt als gedacht. Der S&P 500® hatte bei 1.890,21 Punkten den höchsten Stand seiner Geschichte erreicht. Auch der Dow Jones Industrial Average notiert nahe an seinem Rekordhoch.

[08:15] wallstreetonparade: 60 Minutes Sanitizes Its Report on High Frequency Trading

Würde eigentlich auch gut auf Medien&Propaganda passen!


Neu: 2014-04-02:

[17:25] Insider: Massive IT-Manipulationen beim Aktien-Handel

Kurz vor der Finanzkrise Mitte der 2000-Jahre wurden die Computersysteme der Banken umgestellt. Ein junger Banker deckte nun den Hochfrequenz-Bluff auf: Das ganze System dient nur der Manipulation der Kurse, indem Mitbewerber in Millisekunden ausgetrickst wurden.

Der Sheriff dazu:
Keine Überraschung. Als ich Ende der 80er bei einer der größten deutschen Banken im damaligen Treasury/Investmentbereich.... für eine gewisse Zeit war, beantworteten sie mir meine Fragen z.B. nach der Kursgestaltung ganz ungeniert. "Bevor größere Kundenorders an die Börse gehen (damals noch; heute interne Arbitragegeschäfte/Selbstsettlement ohne dass es der Kunde merkt), wird mal mit dem Nostrohandel (Eigenhandel etc.) Kontakt aufgenommen zwecks Positionierung - also Manipulation. Alles künstlich "gestaltet"; wie mans gerade braucht. Daher traue auch Online-Brokern nicht über dem Weg.......

[9:00] DWN: Geldanlage: Vor Risiken und Nebenwirkungen werden Sie nicht gewarnt!

Geld sicher und rentabel anlegen, ist in Zeiten der umfassenden Manipulationen eine fast schon unlösbare Aufgabe. Doch es ist möglich: Allerdings nur auf eigene Faust, ohne Berater, die in Wahrheit Verkäufer sind. Der einzelne kann mehr erreichen, als ihm die Berater gerne einreden möchten.

So ist es.
 

[8:15] DWN: Insider: Massive IT-Manipulationen beim Aktien-Handel

Kurz vor der Finanzkrise Mitte der 2000-Jahre wurden die Computersysteme der Banken umgestellt. Ein junger Banker deckte nun den Hochfrequenz-Bluff auf: Das ganze System dient nur der Manipulation der Kurse, indem Mitbewerber in Millisekunden ausgetrickst wurden

Wir haben es immer schon gewusst: die wichtigen Märkte sind alle manipuliert. Hier werden die Aktienkurse künstlich angehoben.WE.


Neu: 2014-04-01:

[17:45] Wirtschaftsblatt: Gericht staunt über "grenzenlose Naivität" von Geldanlegern

Da bietet jemand die Fantasiewährung Jodi an, und Anleger greifen gierig zu. 1,6 Millionen Euro wurden in den Sand gesetzt.

München. Für seine Beihilfe zum Millionenbetrug mit der Fantasiewährung Jodi ist ein IT-Fachmann am Montag in München zu zwei Jahren Haft verurteilt worden.

Von dieser Naivität lebt die ganze Branche. Man kann es so sagen: es ist einfach zu viel Geld in der Hand von Leuten, die damit nicht umgehen können. Wird sich nach dem Tag-X ändern.WE.

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv