Werbung

Investment - Allgemein

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren, ohne Gold/Silber, Immobilien. Inklusive aller Papier-Investments. Gold-Themen sind auf den Gold-Themenseiten.

Neu: 2016-06-28:

[16:30] Nach dem Brexit: Börsen setzten weltweit zur Erholung an

[14:35] Foonds: Brexit: Wie Hedgefonds vom großen Krach profitierten

[12:20] Nachtwächter: James Turk: »Was für ein Aktienmarkt-“Crash“ soll das gewesen sein?«


Neu: 2016-06-25:

[19:30] Leserzuschrift über die Marktbewegungen nach dem Brexit:

Mit dem 24.06.2016 und dem Absacken des Britischen Pfundes zum Gold und dem Anstieg des Goldes im Vergleich zu allen Währungen hat sich erstmalig in dieser Krise auf grosser Skala gezeigt, dass die hier auf Hartgeld vertretene Weltsicht jetzt Recht bekommen wird: In nur 3 Stunden ein Unterschied von 850 bzw. über 1 000 GBP pro Unze - zwischenzeitlich wieder unter 1 000 GBP aber immer noch deutlich erhöht.

Die einmalig extremen Marktbewegungen im Bereich Fremdwährungen (FX, foreign exchange), Aktien, Anleihen, möglicherweise auch Rohstoff- und Edelmetallmärkten sind in einer abgestimmten Aktion von Zentralbanken abgefedert worden. Von der SNB und der EZB sind Interventionen bzw. "Diversifizierung" bei Firmenanleihen und Aktien (die SNB hält z. B. Apple) von den Instituten öffentlich publiziert. FX wurde weltweit gestützt; nicht nur die Japaner werden jetzt auf ganz viel überteuerten Pfunden sitzen. Der Begriff "relentless" (erbarmungslos) bei solchen Interventionen könnte auf Manipulationen am Goldmarkt hindeuten. Barbarisch eben. Das waren die ersten Stunden des Freitags. Messbare Kurs-Verwerfungen (Volatilitäten) jenseits von Soros (Jahr 1992) und Lehmann (Jahr 2008).

[17:30] Der Bondaffe: Schwarzer Freitag 24.06.2016 – Börsen-Zocker-Casino Royal – Globale Finanzmarktverwerfungen ohne Ende?

[17:15] Der Bondaffe: Aktuelle Tages-Charts

[13:20] Leserkommentar-AT zum gestrigen Artikel von 13:45:

Die abgebliche Vernichtung dieser horrenten Geldsummen ist so nicht eingetreten. Schliesslich hatte niemand eine auch nur einigermassen plausible Erklärung dafür, dass der DAX seit vielen Tagen nur mysteriöse Gewinne verbuchte. Das heisst man hat wie immer professionell manipulativ vorgesorgt und den DAX hochgetrieben. Interessant wie den Profis das möglich ist auch ohne supportive wirtschaftliche Daten. Der DAX hätte eigentlich um etwa 2500 Zähler fallen müssen. Dies hätte sofort Folgeverkäufe in grossem Stil ausgelöst. Dies galt es mit allen Mitteln zu vermeiden.

[15:00] Ein kleineres Börsenbeben wurde zugelassen, aber nicht mehr. Denn die Folgen wären sonst unkontrollierbar und der Crash würde vor der Zeit kommen.WE.
 

[9:40] DWN: Krise der EU treibt Kosten für Staatsanleihen in die Höhe


Neu: 2016-06-24:

[13:55] DWN: Brexit: In wenigen Stunden fünf Billionen Dollar vernichtet

Wegen der Panik an den Aktien-Märkten nach dem Brexit wurden in nur wenigen Stunden 5 Billionen Dollar weltweit vernichtet. Die Verluste sind allerdings Papier-Verluste - geschickte Einsteiger können zu Gewinnern werden.

[13:45] Welt: Brexit-Sturm lässt Online-Banken zusammenbrechen

Frust und Ärger bei Anlegern: Als der Dax um 1000 Punkte einbricht, kommen die meisten wegen technischer Probleme nicht mehr an ihre Depots. Solch ein Desaster hat es noch nie zuvor gegeben.

Beim wirklichen Crash wird man aus diesem Grund nur mehr zusehen aber nichts mehr machen können. Falls die Börsen nicht gleich schliessen.WE.
 

[13:45] Der Bondaffe zu den Geschehnissen an den Börsen:

Am heutigen Tag zeigen die elektronsichen, internationalen Finanzmärkte ihr wahres Gesicht. Und das wahre Risiko. 1.000 Punkte DAX-Differenz zur Eröffnung, wirklich "wahnsinnge" Verluste für all diejenigen Finanzhasadeure, die eine Long-Kontrakt im DAX-Future über Nacht hielten. Der heutige Tag ist der Tag des Börsenspielcasinos, in diese Märkte und Produkte darf man kein Vertrauen mehr haben.
Heute erkennen die Akteure die wahre Macht ihrer dervivativen Börsenprodukte. Am heugtigen Tag zeigen diese ihre GAU-Fähigkeit, ihre Selbstzerstörungkraft, das hatte man vorher noch gerne unterdrückt. Wie bei einem durchgebrannten Atomreaktor sind die Hilfstrupps machtlos, das Bedienungspersonal agiert hilflos.

Heute hat es auch die Devisenmärkte "voll erwischt", das ist sehr gefährlich. Fall solch ein Finanz-GAU die Rentenmärkte erwischt, führt das zu derivativen Kettenreaktionen. Dann sind die Märkte innerhalb von einer bis zwei Wochen tot. Die Aktienleute sind voll angeschlagen, noch so ein Ereignis und es wird verkauft was zu verkaufen geht. Die Ersten werden die Gewinner sein, für den Rest bleiben nur die Verluste. Der heutige Tag macht sie alle nachdenklich. Europa verändert sich und die Börsenlandschaft gleich mit. Aber nicht so wie es sich die Regierenden vorstellen.

Der wirkliche Crash düften dann innerhalb von Stunden oder maximal weniger Tage ablaufen.WE.
 

[11:15] ET: Deutsche Börse erklärt Ausnahmezustand für deutsche Titel

[9:30] Focus: Schwarzer Freitag ist da: Brexit-Schock reißt Dax zehn Prozent ins Minus

Die Börsianer dürfen heute etwas schwitzen, aber richtiger Crash ist das noch keiner. Zeit für eine Flasche Schampus heute abend wegen dem gestiegenen Goldpreis.WE.
 

[9:05] Wallstreet Online: Finanzmärkten droht nach Brexit-Schock ein 'Black Friday'

Für manche mag es ein Black Friday sein, für andere ein Golden Friday.
 

[8:20] DWN: Ökonomen zum Brexit: „Jetzt herrscht erst einmal Panik“

Die langfristigen Folgen werden überschaubar sein.


Neu: 2016-06-23:

[14:50] Presse: 121.000 Dollar-Millionäre leben in Österreich

Die Reichen sind auch 2015 wieder reicher geworden. Vor allem in Asien häufen die Betuchten rapide Vermögen an. Im Vorjahr gab es im asiatisch-pazifischen Raum erstmals mehr Dollar-Millionäre als in Nordamerika. Sie alle verfügten auch über mehr Vermögen, geht aus dem "World Wealth Report" des Beraters Capgemini hervor. In Österreich ist die Zahl der Millionäre überdurchschnittlich gestiegen.

Wie viele von denen werden es zu Gold-Millionären schaffen? nicht viele wahrscheinlich.WE.
 

[10:00] Der Analytiker zu UBS Warns Its Clients They May Not Be Able To Trade At All After Brexit

Die UBS hat allen Kunden eine Warnung zukommen lassen, dass es durch die Brexit-Abstimmung zu extremer Volatilität kommen könnte, durch die dann Orders der Kunden wegen mangelnder Liquidität der Märkte nicht mehr oder nicht zum gewünschten Kurs ausgeführt werden könnten. Dies trifft sowohl direkt eingehende Orders oder auch vorbestellte Orders (z.B. STOP-LOSSES oder andere Hedges). Betroffene Leser sollten sich noch an die Franken-Aufwertung vom Januar 2015 erinnern. Damals wurden Stop-Loss-Orders auf 1,20 CHF zum Euro mangels liquiden Markts zu etwa 1 CHF zum Euro ausgeführt. Das hat dann sehr viele auf Kredit arbeitende Spekulations-Schafe in den Ruin getrieben. Die jetzige UBS-Warnung gilt nun natürlich für alle Anlagen und nicht nur für den CHF-EURO-Markt. Heute wahrscheinlich letzte Chance aus solchen gefährlichen Anlagen auszusteigen, bevor es knallen könntet.

Wer auf Kredit spekuliert, ist selbst schuld, wenn es ihn so erwischt.WE.

[11:15] Der Analytiker zu Schweizer Franken: Der große Absturz

Noch ein Nachschlag vom Analytiker zum Problem "Kein Kurs - keine Ausführung", vor dem die UBS ihre Kunden warnt, mit einem Beispiel, was bei einem Brexit passieren könnte:

"Ich hatte einen Stop-Loss bei 1,1998 Franken gesetzt und wähnte mich daher auf der sicheren Seite. Ich dachte, damit könnte ich maximal 1.000 Euro verlieren", sagt der 26-Jährige. Wenn er gewusst hätte, dass aus dem Investment 280.000 Euro Schulden werden können, hätte er es nie gemacht."

Lehrgeld bezahlt.


Neu: 2016-06-21:

[12:25] Miningscout: Was die Deutschen von Gold und anderen Geldanlagen halten

[13:35] Der Vollstrecker:

Wenn Gold so weit oben steht auf der Liste, warum kauft dann das deutsche Volk nichts?
Wie schrieb hier bei Hartgeld.com letztens einer: wenn jeder nur 1 Unze Silber im Monat kauft, ja dann wäre das Ende da...

[14:00] Diese Umfrage ist von Pro Aurum, da darf man dieses Ergebnis erwarten. Es ist zum Pushen der eigenen Umsätze.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE: Warum Gold so schwach ist im Anlagevermögen ?

Nun, es hat nur für Insider oder " Alte " einen echten Wert. Diese haben einen anderen Blick für Ihr Vermögen, ob durch Verluste oder Gewinne ist egal.
Der Normalbürger denkt dann auch gleich an Oz en , die er sich aber nicht leisten will,, lieber Auto,Urlaub etc. Dass es Gold in kleinen Stückelungen gibt, das sieht der " Otto " nicht.

Und bei Kursverlusten wird er ärgerlich und trennt sich dann wieder von diesem Asset, bevor es noch schlechter wird. Man muß schon Ruhe bewahren, denn das dicke Ende kommt und die Preise werden sich vervielfachen. Aber da fehlt nun mal den Meisten die mentale Power und die Monetäre ebenso.
Hatte auch schon etliche Male drüber nachgedacht, Alles Edelmetall abzustoßen......aber was dann ?? Konsum langweilt.
Dann bleib ich dabei und kaufe zu .......

Es wird alles dafür gemacht, dass möglichst Wenige Gold haben, wenn es gebraucht wird. Und diese Wenigen bekommen über uns auch noch Speza-Informationen.WE.
 

[10:50] Wir werden ja sehen, was kommt: "Brexit-Crash macht euch alle ärmer" Soros rechnet mit "Schwarzem Freitag"


Neu: 2016-06-18:

[17:35] Der Bondaffe: Finanzmärkte aktuell – 18.06.16 – Rückblick und Ausblick

[13:35] Der Bondaffe: Aktuelle Tages-Charts


Neu: 2016-06-17:

[10:25] Leserzuschrift-CH zu Extreme Zeiten an den Finanzmärkten

Eine wunderschöne Chart-Übersicht der wesentlichen Bonds - keine weiteren Fragen... höchstens die: wie lange noch?
 

[9:15] Nachtwächter: Wann gab es zuletzt Negativzinsen auf 10-jährige deutsche Staatsanleihen?

Das letzte Mal, als deutsche Staatsanleihen in den Negativbereich fielen, war zwischen 1922 und 1923. Seinerzeit erlag Deutschland der Hyperinflation, welche die deutschen Anleihen wertlos machte – nicht weil sie keinen Wert hatten, sondern weil sie in diesen zwei Jahren niemand kaufte.

[14:00] Die nächste Hyperinflation wird auf diese Art gerade vorbereitet. Die ZBs kaufen alles an Bonds zu jedem Preis auf und drucken so das für die die Hyerinflation nötige Geld. Die kommende Hyperfinflation wird viel schneller ablaufen als die in den 1920ern.WE.
 

[8:55] Zum Brexit: Gerald Celente: Die nächsten Tage könnten die Welt für immer verändern


Neu: 2016-06-16:

[13:30] Er weiss, warum: Riester hat selbst keine Riester-Rente

[12:00] Silberfan zu Folgen der Niedrigzinsen Sparkassen-Präsident warnt vor neuer Krise: „Gefahr wird Tag für Tag größer“

Georg Fahrenschon, der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes, warnt vor den Folgen von anhaltenden Niedrig- und Negativzinsen: „Wir müssen aufpassen, dass nicht eine ganze Generation um ihr Erspartes fürs Alter gebracht wird", sagte Fahrenschon der Donnerstagsausgabe der „Passauer Neuen Presse".

Das ungedeckte Papiergeldsystem muss weg und so wird es geschehen.

Die richtige Rasur der Konten kommt erst. Auch dieser Funktionär weiss nicht, was kommt.WE.


Neu: 2016-06-15:

[12:35] Silver Doctors: 6 Rules I Follow When Making Any Investment


Neu: 2016-06-14:

[18:30] Es sind ja Bondaffen: Risiken im teuersten Bondmarkt aller Zeiten werden ignoriert

[15:15] Der Bondaffe: 14.06.2016 – Ein historisches Ereignis – 10jährige deutsche Bundesanleihen jetzt mit Negativrendite

[13:55] Der Bondaffe: Aktuelle Tages-Charts

[13:45] PC: Profit Confidential Announces 3 Key Indicators Show Dow Jones Could Drop 50%

[11:20] Erstmals negativ: Zehnjährige Bundesanleihe: Dieser Chart stellt die Finanzwelt auf den Kopf

[11:40] Der Pirat:

Nun ist es geschehen. Die 10 jährige Bundesanleihe ist auf 0% gefallen. Damit gibt es fürs Geld nichts mehr und die Referenzanleihe in Europa verliert ihren Status! Jetzt muß man warten, wie die Märkte reagieren...

[12:30] Man muss es wirklich sagen: nur Bondaffen kaufen soetwas.WE.

[13:15] Leserkommentar:

Endlich Scharia-konforme Anleihen!

[14:05] Leserkommentar-DE:

Ja, nur Bondaffen kaufen so etwas. Einerseits deshalb, weil sie nicht mit ihrem eigenen Geld arbeiten. Andererseits aber auch deshalb, weil sie zu einem guten Teil per Gesetz dazu verpflichtet sind, insbesondere Versicherungen, Pensionskassen, Versorgungswerke und ähnliche Konstrukte. Auf diese Weise, also per Zwang, räumt sich die Politik die Möglichkeit zur immerwährenden Staatsverschuldung selbst ein.
 

[8:30] Goldseiten: Machen Sie Ihr Portfolio krisensicher

In den vergangenen Monaten hat sich meine Einschätzung der Marktlage in den Industriestaaten deutlich gewandelt. War ich zunächst nur etwas besorgt, rate ich mittlerweile zu einer klar defensiven Positionierung. Ich dachte, einige der Präsentationen auf der Strategic Investment Conference (SIC) in Dallas würden mich aufheitern. Dem war aber nicht so.


Neu: 2016-06-13:

[15:00] Der Bondaffe: Die unheimliche Alternativlosigkeit moderner Geldanlagen


Neu: 2016-06-10:

[11:15] Der Bondaffe: Finanzmärkte aktuell – 10.06.16, Aktuelle Tages-Charts


Neu: 2016-06-09:

[8:30] Weil es Schrott ist: Erstmals mehr Riester-Verträge gekündigt als abgeschlossen


Neu: 2016-06-07:

[13:50] Der Bondaffe: Finanzmärkte aktuell – 07.06.16, Aktuelle Tages-Charts

[8:55] DWN: Notlage der Lebensversicherer: Der erste Run-off ist eingeleitet

[8:45] Silberfan zu Verbraucherschützer schlagen Alarm: Jeder dritte Finanzberater ist ein Scharlatan

Due Dilligenz heisst das Stichwort, oder was Reiche anders gemacht haben als die Masse. Was man aber derzeit ohne falsch zu liegen sagen kann, ist das sicherste Investment das Hartgeld. Immer richtige Finanzberatung für die Allgemeinheit kann es gar nicht geben, denn irgendwer muss immer dafür bezahlen das ein andere Rendite machen kann. Man kann nur gewinnen wenn man die Trends und Zyklen kennt und wenn man langfristig investiert, dann wird man eher reich.

Es ist wichtig, selbst die Kontrolle über seine Investments zu haben. Je langfristiger man investiert, desto höher steigen die Chancen, einen hohen Gewinn zu machen.

[12:40] Warum wohl funktionieren Pyramidensystem in dieser Branche so gut? weil die Kunden total ahnungslos sind.WE.


Neu: 2016-06-06:

[8:30] MMNews: Schicksalsmonat Juni beginnt volatil

Aktien runter, Gold rauf. US-Arbeitsmarktdaten enttäuschen. Flash boys sorgen für Verwirrung. DAX und EuroStoxx unter Druck. Moskauer Börse steigt gegen den Trend. OPEC uneinig. Draghi kauft Unternehmensanleihen. Ramadan als Terrorwarnung vor der EM in Frankreich?


Neu: 2016-06-04:

[18:20] Der Bondaffe: Finanzmärkte aktuell – 04.06.16, Aktuelle Tages-Charts

[10:15] Goldseiten: Die drohende Baisse an den Märkten - ein Déjà-vu der Finanzkrise


Neu: 2016-06-03:

[19:00] SRSrocco: As The Markets Begin To Crack, Investors Need To See These Two Charts


Neu: 2016-06-02:

[11:00] So schnell geht es, wenn man schwindelt: Wie diese Frau in einem Jahr um 4,5 Milliarden Dollar ärmer (gemacht) wurde


Neu: 2016-06-01:

[15:30] Wie Analysten "arbeiten": Wenn Optimisten baden gehen

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv