Werbung

Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2015-09-01:

[15:48] SPON: Mietwucher in München: Wenn das Dach überm Kopf zum Luxus wird

Warum können die nicht wenigstens bei diesem Thema eimal eine deutsche Familie im Bild haben? TB


Neu: 2015-08-31:

[14:50] Silberfan: Mietzahlungen in der Depression:

Weiterleitung einer Frage an mich. Die ich kurz damit beantwortet habe, wenn die Banken schließen
erhält niemand mehr Geld und bekommt niemand mehr Geld. Ob die das verstehen?

Frage, woher bekommt ein Vermieter dann seine Miete und wie ?

Ich habe es so gelöst: Bei der Fluchtburg wurde der Vermieter (Privatperson) von mir informiert, dass er sich die Miete bei mir in Silber abholen kann, sobald keine Überweisungen mehr möglich sind. Bei der Stadtwohnung (grosse Immobilienfirma) werde ich das nach dem Crash machen, vorher glaubt es dort ohnehin niemand. In dieser Zeit kann der Vermieter auch nicht gerichtlich kündigen, da auch die Gerichte geschlossen sein werden - mangels Gehaltszahlungen. Sobald Mietzahlungen wieder möglich sind, wird nachgezahlt und gleich gekündigt. Da wird es unendlich viele Wohnungen und Häuser billigst zu kaufen geben.WE.

[16:00] Dr.Cartoon:
Wenn keine Mietzahlungen mehr möglich sind, wird der Vermieter die Kröte schlucken müssen. Gerade große Gesellschaften können kaum tausenden von Mietern die Wohnungen kündigen. In Deutschland wären Millionen von Menschen betroffen. Man wird dafür nicht die Logistik haben um die säumigen Mieter aus den Wohnungen zu vertreiben. So ein vorgehen würde die Stimmung weiter anheizen, es sei den dies wäre so gewollt. Wer alles verloren hat, kein Geld, keine Arbeit und kein Essen mehr, dem sollte man nicht noch das Dach über den Kopf nehmen. Wie Menschen in solchen Situationen reagieren können, kann sich ein jeder selbst ausmalen! Einfach leerstehende Häuser und Wohnungen besetzen dürfte dabei die mildeste Form von Widerstand sein.

Ich nehme an, keiner meiner Vermieter wird sich die Miete in Silber holen wollen. Der eine wohnt zuweit weg, der andere ist ein Bürokratie. Ich bin ja zahlungsfähig und zahlungswillig. Solche Mieter werden nach dem Crash heissbegehrt sein.WE.

[17:45] Der Widerstandskämpfer dazu:

Wenn es hart auf hart kommt, können wir mit Sicherheit davon ausgehen, dass es zu Notverordnungsgesetzen aller Art kommen wird. Allen voran betrifft dies sämtliche Maßnahmen der Versorgung der Bevölkerung mit Nahrungsmittel, Wasser und Energie. Vermutlich werden derartige Gesetze nicht ausschlielich vom Bund erlassen, sondern auch von Ländern und Kommunen. Das Recht auf Wohnen wird natürlich auch davon betroffen sein.

Es liegt sehr nahe, dass sämtliche landwirtschaftliche Nutzflächen, essentielle Produktionsmittel und auch Wohnraum bis zu einem gewissen Grad konfisziert und unter kommunale oder staatliche Aufsicht gestellt werden. Es ist durchaus vorstellbar, dass Kündigungsverbote säumiger Mieter ausgesprochen werden, Mietzinsobergrenzen eingezogen werden, Moratorien verhängt werden, nur dass die Leute nicht auf der Straße landen.

Vermieter werden für jeden individuellen Fall genötigt sein, eine kreative Kompromisslösung mit den Mietern zu finden. Zunächst wird dabei untersucht werden, über welche verwertbaren Gegenstände der Mieter verfügt, um im Rahmen von Tauschgeschäften die Mietzinse zu begleichen. Falls dies nicht ausreichen sollte, wird man die jeweiligen Fähigkeiten der Mieter untersuchen, um offene Mietzinse in Naturalleistungen beglichen zu bekommen. Viele Leute verfügen über sinnvolle praktische Fähigkeiten, die auch in Depressionszeiten dringend gebraucht werden. Besonders kritisch wird die Situation allerdings für die Beamten sein, die oft weder das Eine noch das Andere aufzuweisen haben. Auch besteht für die Beamten nach Überwindung der Depression keine Perspektive und kein Grund zur Hoffnung, denn die meisten von ihnen werden danach abgebaut worden sein. Jedenfalls ist mit extremer kommunistischer Repression zu rechnen.

DEPRESSION = BEAMTEN GAME OVER !

Ich denke, von solchen Notverordnungen wird nicht viel kommen, da der Staat selbst untergeht und keine Gehälter mehr bezahlen kann. Das Einzige, das ich sehe, sind Ausgehverbote und Ähnliches, wurde mir von meinen Quellen angekündigt. Die Politik will sich damit vor dem Mob retten wird aber zu keiner Arbeit mehr in der Lage sein.WE.


Neu: 2015-08-28:

[08:23] Leser-Insider-Info-AT zum Immo-Markt:

Man liest heute vieles über Immobilien Preise und dessen unwirklichen höhen, diese Preise sind ja auch nur aus der Natur gegriffen, man kann sie verlangen weil es immer wieder Leute gibt die einem Wohnimmobilien für 4.000€/qm Wfl. und mehr abkaufen.

Zur Erklährung ich selbst bin Geschäftsführer einer Familien geführten Immobilien Investment GmbH, die es seit mehr als 110Jahren gibt. Meine Groß Groß Eltern haben diese Aufgebaut.
Wir haben erst vor einem Jahr im Ballungsraum Linz ein Projekt errichtet für 4Mio Euro, mit gesamt 2.000qm Wfl. (33 Wohnungen)
effektiv hatten wir pro qm Wfl. rund 2000€ investitionskosten (inkl Grundstück- 2000qm um 1Mio€, Tiefgarage etc.). Dieses Objekt könnte ich jetzt mit leichtigkeit um 8Mio verkaufen, also 4.000€/qm Wfl. Wieso könnte ich das, weil die Menschen dort draussen entweder das Handeln und feilschen verlernt haben oder sich einfach nicht trauen.

Natürlich möchte ich das Objekt nicht veräußern da dies nicht in unserem Interesse liegt.
Aber dennoch habe ich ausserhalb der gmbH mit einem Freund ein Projekt hochgezogen mit einer eigens errichteten Projekt Gmbh (Folgehaftung) die komplet veräußert wurde. Wir errichteten Reihenhäuser in Billigbauweise und verschleuderten
Sie weit unter Marktwert und hatten dabei noch ein Rendite von weit über 50%.
Moralisch hab ich da durchaus meine bedenken, aber ich habe jeden Kunden aufgeklärt es wurde absolut nichts geschönt oder frisiert
und allen zerfloss trotzdem das Wasser im Mund weil Sie ein Reihenhaus in wirklich sehr guter Lage mit 120qm um 210.000€ bekommen hatten. Alle Nachtbaren hatten für die selben Häuser 300.000€ auf den Tisch gelegt.

In Städte machen halt hauptsächlich die grunstückspreise von höher 1000€/qm die hohen Immobilien Preis, wie oben beschrieben bezahlte ich über 1Mio€ für 2.000qm in Linz Zentrum.

Also für alle die Investieren mehr als 2.000€/qm Wfl. (in dem ist der Grund auch mit einberechnet) bezahlt man nicht, denn sonst ist man schnell über dem substanzwert. Jedes Gebäude ein Sachverständigengutachten eines Österreichsichen Gutachters unterziehen, der berechnet einem den Substanzwert und Neubauwert.

Nun wer wissen will wie man so ein Unternehmen über jede Krise bringt 1) keine Schulden 2) Geldreserven von über 30% (Gold ist Geld wer es wissen möchte, aber auch Scheine)
In der Bankenwelt heist es: "du brauchst mindestens 30% Eigenkapital und von uns bekommst du 70% Kredit", bei uns heist es du brauchst mindestens 130%Eigenkapital um 100% zu Investieren.

In diesem Sinne, macht es besser!

[14:45] Immobilienpreise wie heute sehen wir mindestens 50 Jahre nicht mehr. Also niemals kaufen, besser verkaufen und ummünzen.WE.


Neu: 2015-08-27:

[11:05] Focus: Finanzierungslücke droht! Lebensversicherung reicht Häuslebauern nicht

[12:00] Die "Lebenden Hedge Fonds" gehen jetzt also reihenweise unter. Warum haben sie sich diese Hochrisiko-Produkte aufschwatzen lassen?WE.

[13:45] Leser-Kommentar-DE zur Finanzierungslücke:

Solche Dinge passieren, weil der Michel nicht einmal die jährliche Abrechnung seiner Lebensversicherung liest. Ich habe die Erfahrung (zwar ohne Kredit) von 2004 -2006 gemacht. Dabei habe ich festgestellt, dass meine Ablaufleistung von Jahr zu Jahr schwindet. 2006 hatte ich dann die Schnauze endgültig voll und habe meine LV (Laufzeit bis dahin 12 Jahre an Cash Life – einen Aufkäufer von laufenden LVs verkauft-), dabei kam ich dann mit einer Verzinsung von ca. 3% raus. Das war die beste Entscheidung. Dann fand ich die Hartgeld Seite und habe alle Aktien verkauft und den Rat von WE befolgt, seitdem kann ich richtig gut schlafen.
Bis heute lese ich jeden Tag HG und möchte mich herzlichst für die Tipps, sowie für Eure super Arbeit und Ausdauer bedanken.

Ich möchte jetzt einmal eine ganz böse Frage stellen: alles mögliche wie Glühbirnen wurde verboten, aber nicht solche hochriskanten Finanzierungsmodelle, warum?WE.

[15:30] Der Stratege:
DI Eichelburg hat vor Jahren schon geschrieben, dass genau das passieren wird. Er hat diese Leute als lebende Hedgefonds bezeichnet. Hören wollte es keiner, sondern Kreditabsolution erhalten. Jetzt gehen die Dinger hoch und das Geschrei ist groß.


Neu: 2015-08-26:

[19:36] Leser-Zuschirft-DE zum Zusammenbruch des Immo-Marktes:

1:0 für Cheffe - die Zwangsanleihe kommt - Beatrix von Storch bestätigt und erklärt noch mehr.

Aus dem Gelben Forum: "Schnallen wir uns gut an, DAS wird die Krise. Bisher war gar nichts.
Durch Niedrigzinsen Preise getrieben - Kreditsklaven geschaffen, auf dem Höhepunkt der Preise nun noch platzen lassen und danach "Umverteilen!" in den Zwangsversteigerungen. Dann werden die portfogli "gebündelt".
Immobilien werden gebraucht, man kann mit der Investition "irgendwie herrichten für "Flüchtlinge" wesentlich mehr verdienen als auf dem freien Markt mit Einzelverkauf/ Vermietung, der Markt stagniert auch gerade auf überhöhtem Preisniveau.
Steuermittel fließen mit Garantie.
Allerdings sollte Deutschland seine Gesetze rechtzeitig anpassen und alternative Wohnformen von bürokratischen Hindernissen befreien.
Lieber friedlich im Bauwagen oder Mobilheim, als randalierend unter der Brücke.
In Kombination mit einer Freigabe von Hanf könnte man versuchen, dass es friedlich bleibt."

http://quer-denken.tv/index.php/1637-wird-heimlich-eine-zwangsanleihe-fuer-brd-buerger-geplant

Beste Grüße an TB und Cheffe - geile Arbeit legt Ihr vor! Schnallen wir uns an!

[20:00] Ob eine Zwangsanleihe kommt, ist nicht sicher. Aber dass man die Schafe bewusst in die Kredit-Immobilien gejagt hat, das ist sicher.WE.


Neu: 2015-08-25:

Der Widerstandskämpfer zu: Insiderinfo zum Wiener Büromarkt:

Ein Mieter, der zu relativ moderaten Konditionen ein Büro mietet, kam gerade herein, um die Höhe seiner Miete zu diskutierten. Natürlich fand auch ein Gespräch über die allgemeine verheerende Wirtschaftslage statt. Der Mieter beliefert mit seiner Ware große Handelsketten, die ihm regelrecht das Weiße aus den Augen quetschen.

Der Mieter präsentierte ein Angebot einer Versicherungs AG für ein Büro im neunten Bezirk, um Mietnachlässe zu erzwingen:
Miete all in, also inklusive Betriebskosten und Heizung für 160 m2 € 1.600.- zzgl. 20% USt. .Soviel zum prosperierenden Wirtschaftsstandort Wien. Die Vermieter werden sich daran gewöhnen müssen, dass Mieter verstärkt ihre Mietzinse nachverhandeln werden, Mietzinserhöhungen gemäß zugrunde liegender Mietverträge gehören alsbald der Vergangenheit an. Gute Nacht Wien, gute Nacht Österreich !

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN GESAMTHEITLICHKEIT !
HER MIT FLATTAX UND GOLDSSTANDARD !

Die Wirtschaft lässt nach, aber auch wurden zu viele Bürohäuser gebaut.

[18:30] Leserkommentar-AT:
Kann das im Prinzip das Bild so bestätigen gerade jetzt aktuell hat man das gefühlt als Vermieter auf Mietersuche , man ist mitten im Ozean in einer Flaute gefangen. Gute Abschlüsse sind schwer und quasi nur noch Zufall.

Nach dem Crash wird das ganz schlimm.

[19:00] Leserkommentar-DE: Zu den Büromieten:

Wenn ich die Mietpreise hier auf der Seite lese sind das noch hohe Mieten, aber Wien hat ja auch den Hauptstadtbonus. Bei uns hier im Ruhrgebiet / Niederrhein sind Büroflächen schon für 4 EUR / m² Miete + NK zu bekommen.
Bei den Preisen müßten sich die Kaufpreise für Gewerbeimmobilien nach dem Zusammenbruch ja maximal bei 20 vH des heutigen Preises befinden und renovierungsbedürfige Gewerbeobjekte müßten noch weniger kosten.

Die Büromieten werden nach dem Crash in das fast Nichts abtauchen, da die meiste Bürokratie verschwindet.WE.


Neu: 2015-08-20:

[12:40] Der Widerstandskämpfer: Insiderinfo zu Immos im Raum Traiskirchen:

Ein Bekannter, der Eigentümer eines Einfamilienhauses südlich von Wien ist, berichtete, dass das Haus eines Freundes von ihm im weiteren Umfeld von Traiskirchen (Flüchtlingslager) defacto unverkäuflich sei. Es sind also nicht nur in direkter, unmittelbarer Nachbarschaft von Traiskirchen die Liegenschaften und Häuser von Preiseinbrüchen betroffen, sondern bereits auch weiter entfernte.

Jetzt müssen die Banken beginnen, deswegen höhere Sicherheiten für die vergebenen Hypotheken zu verlangen. Dann bricht für die Politik die Hölle los.WE.


Neu: 2015-08-18:

[11:20] Leserzuschrift-DE: Der Käufer bestimmt den Preis, wenn es einen gibt?

Kurzbericht aus Freital, ja Pegidaland.

Ein Kumpel sucht ein Haus (ca. 100k Eigenkapital). Das Haus welches näher in Betrachtung gekommen ist stand/steht unter Zwangsversteigerung.
Preis vor ca. 3Monaten 220.000Eur -> kein Käufer
Preis vor ca. 1Monat 120.000Eur -> kein Käufer
(alles Zwangsversteigerung)

Das Haus ist vor ca. 10-15 Jahren renoviert wurden usw. also das Geld allemal „wert" nach heutigen Massstäben.

Aber jetzt kommt der Clou/Grund: ca. 200m Luftlinie ist das Asylantenhotel Leonardo und deswegen ist das Ding als unverkäuflich anzusehen.
Zusatz: Der grosse Vorteil an den Asylantenzustrom ist, die Blitzerrate hat extrem abgenommen

Jetzt müssen nur noch die Banken handeln.
 

[10:15] Leserzuschrift zu So viel günstiger ist kaufen als mieten

Und wenn die Preise plötzlich einbrechen? Dann könnten die Banken vom Eigentümer mehr Sicherheiten verlangen. Dieses Risiko besteht laut Moneypark aktuell aber nicht. Die Immobilien-Preise würden auch in den kommenden Quartalen weiter moderart ansteigen, prognostizieren die Experten. Einzige Ausnahme: Bei den ganz teuren Wohnungen geben die Preise nach.

Da schau her, ihr Idioten, kauft endlich, weil unsere Experten das sagen.

Diese "Experten" sind bald entlassen und die Käufer pleite.

[11:00] Leserkommentar-DE: Tilgen die Schweizer nicht?

Grandiose Rechnung von Moneypark! 270.000 Franken hinblättern um mir ein Objekt ans Bein zu binden, welches 100 Jahre lang getilgt werden muss...

Für diese 270K kann man lange Miete zahlen. Aber die heutige Finanzwelt ist verrückt.WE.


Neu: 2015-08-16:

[12:23] Leser-Anfrage-DE zum Fluchtburgerwerb:

noch eine andere Frage, die mit umtreibt - wenn man ein Haus respr. Fluchtburg erwerben möchte - wie wird die Bevölkerungsstruktur auf mittlere Frist aussehen, und damit die Nachfrage nach Immobilien Stadt/Land? Meine Vermutung wäre, dass es gewisse Gegenden gibt, in denen Landwirtschaft nur sehr eingeschränkt wirtschaftlich ist, jetzt aber aufgrund der generellen und relative günstigen Verfügbarkeit von Auto, Benzin, Urlaub und Kredit blühen, ein nachhaltiges Schrumpfen einsetzen wird (z.B. in Österreichischen Bergtälern, abgelegenen Regionen in Mittelgebirgen usw) und dementsprechend dauerhaft günstigere Preise nach dem Crash bestehen bleiben. Was ist hier die Meinung von HG?

Nach einem Crash gibt es so gut wie keine dauerhaft günstigen Preise für das Volk. Dauerhaft günstige Preise wird's nur für Luxusgüter und anderen Firelfanz geben, weil kein Bedarf da sein wird. Sollten Sie isch also einen Paris-Hilton-Hund oder das enueste Mizuno-Golfset kaufen wollen, warten Sie noch einige Monat. Überlebenswichtiges wird's jedenfalls iemals mehr so günstig geben wie jetzt! TB

[15:20] Rechnen wir einmal mit 40% Bevölkerungsreduktion und der Nichtverfügbarkeit von Krediten. Immobilien jeder Art gibt es dann superbillig, aber real nur für Goldbesitzer. Wo man sich etwas kauft, dass muss man sich dann ansehen. Es gelten die selben Kriterien wie bisher.WE.


Neu: 2015-08-13:

[18:29] Leser-Anfrage-DE zum Verkauf eines Grundstückes in 08/15:

meine Gattin und ich haben uns 2009 ein Baugrundstück gekauft. Eigentlich wollten wir es nicht verkaufen. Wir haben aber jetzt überaschend ein Angebot erhalten, dass wir fast nicht ausschlagen können. Den Erlös wollten wir in EM umtauschen. Wir sind aber wegen des anstehenden Crashes verunsichert, da erst in den den nächsten 2 Wochen der Kaufpreis auf dem Treuhandkonto einbezahlt wird, bzw. die Abwicklung noch einige Wochen andauern wird.Ich ersuche um kurze Info von Ihnen.

Blanko-Garantien für die Haltbarkeit des Systems über die nächsten Wochen können Sie von uns natürlich keine erhalten. Die 2 Wochen können durchaus noch halten - fragen Sie aber Notar/Treuhänder wie lange die Abwicklung wirklich noch dauern wird. Zu weit in den September hinein würde ich nicht riskieren, was wiederum nicht heißt, dass es mit Sicherheit im September losgeht. Aber als Befragter bzw. Prognosengeber kann man nur verlieren. Hören Sie bitte in sich selbst hinein und spüren Sie bitte selbst, was Sie riskieren können! TB

[18:40] Machen Sie es mit Cash-Übergabe beim Notar, oder noch besser in Gold.WE.
 

[13:50] Format: Wiener Mietpreise seit zwei Jahren stabil

Nach deutlichen Preissteigerungen in den Jahren 2012 und 2013 haben sich die Mietpreise in Wien bei durchschnittlich 14 Euro pro Quadratmeter eingependelt. Am teuersten sind Mietwohnungen in der Inneren Stadt und in Donaustadt, am günstigsten in den Bezirken Simmering und Rudolfsheim-Fünfhaus.

Die Masse kann sich also keine höheren Mieten mehr leisten.

[15:48] Der Widerstandskämpfer zu den Wiener Mietpreisen:

Die Mieter tun sich seit geraumer Zeit zusehends schwerer, die Mieten zu stemmen. Das betrifft vornehmlich natürlich nicht jene aus den geschützten Bereichen, sondern jene, die in der Privatwirtschaft von Staats wegen ausgebeutet werden. Diese Mieter bewegen sich allesamt am Anschlag ohne jeglichen Aussichten, dass sich irgendetwas zu ihren Gusten verbessern sollte. Die Wohnraumspekulation in Wien der letzten Jahre hat zu Preissteigerungen bei den Objekten um 50% und mehr geführt, während die Einkommen in diesem Zeitraum wenn überhaupt lediglich um 10-15% zulegen konnten. Es ist daher absolut nicht verwunderlich, wenn viele Mieter in die Zange genommen werden und unter einer schmerzhaften Mietzinsbelastung zusammenzubrechen drohen.

Nicht nur die Mieten haben sich zwangsläufig stabilisieren müssen, sondern auch die Preise für Eigentum, allerdings auf einem noch nie dagewesenen hohen Niveau. Der Markt schafft es offenbar doch, der wilden Spekulation Einhalt zu gebieten. Galten früher hohe Renditen (mindestens 3%) oder Spitzenlage des Objektes als absolutes und wesentliches Kriterium für das Abwickeln von Immogeschäften, rücken heute andere Aspekte für den Erwerb von Betongold in den Vordergrund wie "Sicheres Parken von Geldern". Die Strategie der Verfolgung maximaler Renditen ist verhältnismäßig in den Hintergrund gerückt. Investoren geben sich mittlerweile vielfach mit Renditen von 0,5-1,5% zufrieden, Tendenz sinkend.

Weder für Mieter noch für Vermieter sind die Auspizien in nächster Zukunft wirklich rosig. Die lahmende Konjunktur und die schleppende Wirtschaft führen nicht zu einer Entspannung auf dem Arbeitsmarkt. Im Gegenteil, die Arbeitslosenzahlen werden weiterhin steigen, schon ab Herbst ist mit einer Häufung von Insolvenzen zu rechnen bzw. mit einem forcierten Abbau von Arbeitsplätzen, da derzeit viele Unternehmer Verluste schreiben. Die Kaufkraft der Leute bleibt auch weierhin schwach und bei der Investitionsbereitschaft bewegt sich nicht viel. Dieser Giftcocktail übt natürlich Druck auf die Einkommen aus, die immer weniger für die Leistung von Mietzinsen hergeben. Die Mieter werden künftig viele Abstriche machen müssen, um sich das Wohnen überhaupt noch leisten zu können. Die Vermieter sollten beim Ausquetschen ihrer Immobilien zurückschalten, sofern sie Interesse an der weiteren Aufrechterhaltung der bestehenden Mietverhältnissen mit seriösen Mietern haben.

WEG MIT DER KOMMUNISTISCHEN GELDDRUCKEREI !
HER MIT DEM GOLDSTANDARD !

[18:00] Laut der Aussage eines Maklers, die schon einige Jahre alt ist, läutet bei ihm das Telefon ohne Ende, sobald eine wirklich billige Wohnung angeboten wird. Bei hohen Mieten sind Wohnungen kaum wegzubringen. Die magische Grenze dürfte bei 1000 Euro monatlicher Belastung liegen. In dem Haus wo ich wohne (nicht billig) gibt es Leerstände von bis zu 2 Jahren.WE.


Neu: 2015-08-12:

[09:20] DWN: Anleger unter Druck: Versicherer investierten verstärkt in Immobilien

Immobilien bleiben bei Investoren eine beliebte Assetklasse. Versicherungen wollen nun Kapitalanlagen in Immobilien weiter erhöhen. Durch den großen Anlagedruck sinken aber die Spitzenrenditen.

[15:15] Der Widerstandskämpfer zu den Immobilien-Investitionen:

Es ist jene fatale Mischung aus Politikern, Beamtentum und erweitertem geschützten Bereich, der uns immer wieder zu neuen, sinnlosen Investitionen zwingt. Gleichzeitig wird es immer schwieriger, diese Kosten weiter zu reichen, da die Leute einfach nicht mehr über die erforderliche Kaufkraft verfügen. Die öffentlichen Gebäude des Beamtentums wurden auf Kosten des Steuerzahlers derart hochgerüstet, damit tachinierende Beamte wie Feudalherren residieren können. Der herkömmliche Wohnbau ist natürlich auch sehr stark von dem Investitions-Wahnsinn betroffen, so dass der Ruf nach leistbarem Wohnraum berechtigterweise immer lauter wird.

Es ist absolut richtig, dass die kommunistische Politik permanent vielfach Gesetze verabschiedet, die rein der Arbeitsbeschaffung dienen. Und die kommunistischen Bürokraten können sich dann öffentlich dafür rühmen, tatkräftigst etwas für das Wirtschaftswachstum und die Arbeitsplatzsicherung unternommen zu haben. Diese unter Androhnung von Befehls- und Zwangsgewalt durchzuführenden Investitionen erweisen sich meistens als überflüssig und sinnlos und binden wertvolles Kapital von Betrieben, das in anderen Bereichen mitunter wesentlich produktiver eingesetzt werden könnte.

Von den kommunistischen Kleinhirnen bedenkt natürlich keines von ihnen, dass mit diesen inkompetenten Lenkungsmaßnahmen im Endeffekt eine Fehlallokation von betrieblichen Mitteln ausgelöst wird, die zu einer fortschreitenden Abschwächung der Kompetitivität der Unternehmen im globalen Wettbewerb führt.

WEG MIT DEN KOMMUNISTISCHEN LENKUNGSMASSNAHMEN !
HER MIT DER PERSÖNLICHEN FREIHEIT DER INVESTITIONSENTSCHEIDUNG !


Neu: 2015-08-09:

[18:20] Leserzuschrift-DE zu Kinderkurklinik Glossen schließt für immer

Ich bin Gebäudetechniker, dabei erlebe ich in den letzten Jahren eine permanente Zuspitzung von Vorschriften in und an öffentlichen Gebäuden. Für mich sind das größten teils Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen.
Aus obigen Bericht geht hervor, dass Investitionen allein für den Brandschutz von einer Million Euro erforderlich sind (dafür kann man 2 Eigenheime bauen).
Das ist es ja nicht allein, hinzu kommen noch Jährliche Wartungen und Prüfungen von Sachverständigen (TÜF), die auch nicht umsonst arbeiten. Aber das muss alles refinanziert werden.
Meiner Meinung nach ist das der Hauptgrund der Schließung.

Ich kann noch eine Reihe andere Objekte aufführen (Schulen, Kindergärten, Uni, Öffentliche Verwaltung usw.) Denkt mal an den Flughafen BER

Es ist alles überall unendlich komplex geworden, wo die Politik die Finger drinnen hat. In der Monarchie wird dieser Vorschriftenwust wegfallen.WE.


Neu: 2015-08-06:

[17:30] Wirtschaftblatt: Immobilienpreise in Wien: 51% Erhöhung in letzten fünf Jahren

In mehreren Bezirken kletterten die Kaufpreise den Angaben zufolge um mehr als 80 Prozent, in Mariahilf sogar um 99 Prozent. Die Wohnungspreise haben sich dort von 2.279 auf 4.536 Euro pro Quadratmeter verdoppelt. Vor allem die Jahre vor 2013 seien für den massiven Preisanstieg verantwortlich. Seither hätten sich die Wohnungen nur noch um insgesamt 6 Prozent verteuert. 2014 erhöhten sich die Preise im Schnitt um 2 Prozent.

Besonders schlimm ist es klarerweise in den "Mamba-Bezirken" innerhalb des Gürtels, wo die meist grün wählenden Akademiker ohne nachzudenken, jeden Preis bezahlen. Bald werden sie ihr blaues Wunder erleben. Keiner von denen mit den Titeln weiss, dass sich Zinsen und Immopreise invers verhalten und dass solche Niedrigstzinsen wie heute aussergewöhnlich und nicht die Regel sind.WE.
 

[17:24| Focus: Kaum mehr als eine Nasszelle: Mikro-Wohnungen sollen Wohnungsnot beheben

Die Devise "Zammrücken" wird ausgegeben. Wo sollen sonst die Millionen Import-Traumatisierten leben? TB


Neu: 2015-08-04:

[13:50] Focus: Worauf Vermieter achtenDiese Fehler müssen Sie bei der Wohnungsbesichtigung vermeiden

In Städten wie München oder Hamburg haben Vermieter die freie Auswahl, wen sie in ihre Wohnung einziehen lassen. Doch auch Bewerber können ihre Chancen erhöhen - indem sie diese neun Fehler vermeiden.

Es ist einfach unglaublich, was sich Vermieter heute wegen des starken Zuzugs in bestimmte Städte alles leisten können. Nach dem Crash wird sich alles umdrehen.WE.

[17:10] Leser-Kommentare-DE zum Artikel darüber:

(1) Der Artikel ist ziemlich deppert, Punkt 2 ganz daneben. Frühere Mietverhältnisse stellen überhaupt keinen Kündigungsgrund dar. Die "Mietschuldenfreiheitsbestätigung" ist wohl dem Gedankennirvana der Autorin entsprungen. Ist sie studierte Juristin ?

[18:00] Ich denke schon, dass solche manchmal Bestätigungen gefordert werden - um zu verhindern, dass der neue Mieter nicht zahlt. Alleine die Schufa-Auskunft ist schon eine Frechheit.WE.

(2) Dieser Artikel ist mal wieder einer der unzähligen seiner Art zur Heranzüchtung der auf Hartgeld so häufig kritisierten Masse der Schafe und ihrer hündischen Unterwürfigkeit.Sogar für Doofe verständlich, wird darin erklärt, wie man seine Persönlichkeitsrechte am effizientesten hintenanstellt. Die Schufa als Unternehmen profitiert dabei natürlich nur völlig nebenbei von dem m.E. maßlosen Sicherheitswahn, der durch passende Serien über Mietnomaden im Unterschichtfernsehen noch unnötig befeuert wird, indem der Eindruck erzeugt wird, der Mietbetrugsfall sei nahezu ausnahmslos der Regelfall.

Schufa, die Medien mit ihren Sendungen, Vermieter (vermutlich ohne es zu ahnen) und doofe Bewerber arbeiten hier Hand in Hand an der Perfektionierung der lückenlosen Überwachungsgesellschaft und deren dafür erforderlichen Mentalität. Wozu braucht man schon Menschenkenntnis und einen persönlicher Eindruck?

Oft genug habe ich bei Wohnungsbesichtigungen in der Mieterselbstauskunft / -stasiakte nicht nur eine völlig übertriebene Datensammelwut erlebt, sondern darauf gleichzeitig auch den obligatorischen Hinweis zum Datenschutz: Die bereits ausgefüllten Formulare der Mitbewerber lagen dabei offen auf dem Küchentisch in der Wohnung herum - in einem günstigen Moment hätte ich sicher ein paar davon mitgehen lassen können - so viel zum Thema Datenschutz in der Praxis.

Selbst ein Rechtsanwalt als potentieller Vermieter bestand auf einer Schufaauskunft - nur wozu? - welcher potentielle Mietbetrüger begibt sich schon freiwillig in die Höhle des Löwen und ärgert diesen dann noch? Ich habe ihn gefragt, was er damit wolle, schließlich möchte ich die Wohnung mieten und nicht kaufen und dass ich nicht einmal für die Kautionszahlung einen Kredit aufnehmen müsste, Schufa also irrelevant sei.

Einen anderen potentiellen Vermieter habe ich gegengefragt, ob ich denn auch von Ihm eine Schufaauskunft und einen Einkommensnachweis bekommen würde. Völlig entgeistert hat er mich angeschaut. Ich habe ihm dann erklärt, dass er ja offenbar finanziell auf dem letzten Loch pfeift, wenn er so Angst davor hat, dass der Mietzins einmal einen oder zwei Monate ausfällt. Als ehrwürdiger Mieter in solch einer Wohnanlage müsste ich mich dann ja sorgen, dass die mutmaßlich kreditfinanzierte Immobilie infolge eines solchen Zahlungsausfalls nicht zwangsversteigert wird und der neue Besitzer mich als Unschuldigen mittels dann greifendem Sonderkündigungsrechts wegen Eigenbedarfs rauskündigt. Er hat meine Hypothese vehement dementiert – naja, die Bösen sind eben immer nur die anderen...

Fazit: War zwar in beiden Fällen nicht zielführend, aber „priceless"!

Weg mit all den den Ursachen für diese Angsthasenmentalität und deren Begleiterscheinungen!


Neu: 2015-08-02:

[10:40] Leser-Zuschrift-DE zur Immo-Finanzierung:

In einem Urlaubsgespräch mit einem ex Banker habe ich erfahren, das viele bei den aktuell niedrigen Zinsen hohe Immobilienkredite (> 500 T€) bei normal durchschnittlichem Einkommen aufnehmen. Es wird in der Regel nur eine Zinsbindung von 10 Jahren vereinbart und nicht getilgt. Der Tilgungsbetrag wird dagegen angespart. Natürlich nicht in Gold und Silber. Folglich bleibt die Restschuld bei 100% stehen. Die hohen Risiken der Krise (platzen der Immobilienblase, Währungsreform, Jobverlust, Zahlungsunfähigkeit, ...) werden ausgeblendet. Dagegen wird noch mit hohen Wertsteigerungen gerechnet. Dazu sage ich nur: Mähhhhhh

[17:45] Wieder einmal ein Beispiel dafür, dass die Schafsmasse AUSSCHLIESSLICH auf die Anzahlung und auf die Monatsraten schaut. Man kann ihr jedes noch so riskantes Finanzierungsmodell mit hohen Provisionen unterjubeln, weil sie es nicht versteht. Sobald die Banken nach dem Crash wieder öffnen, können wir dort diese 500K Immos für vermutlich 10 Gramm Gold aufkaufen.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv