Werbung

Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2016-07-24:

[8:50] Standard: Wie die Österreicher wohnen wollen

Mietwohnungen bis 800 Euro werden, so Pisecky, "dem Makler aus der Hand gerissen". Je weiter der Preis steigt – etwa auf 1.000 oder 1.200 Euro –, desto geringer ist die Nachfrage. Mit 44 Prozent Mietern ist Österreich europaweit nach Deutschland das Land mit der zweithöchsten Mietquote. In Wien sind es gar 80 Prozent, das Burgenland ist das Bundesland mit dem geringsten Mieteranteil.

Träume darf man noch haben, aber in der Realität bestimmt der Preis, wie man hier sieht. Das Einkommen der meisten Leute ist eben begrenzt.WE.


Neu: 2016-07-21:

[7:00] Focus: Falsche Reformen Politik treibt Deutsche immer weiter in die Wohnungsnot

In vielen deutschen Städten suchen Menschen verzweifelt nach einer Bleibe. In München etwa kommen auf jede freie Wohnung 70 Bewerber. Schuld an der Situation ist die Politik: Sie treibt uns mit ihrem Reform-Irrsinn in die Wohnungsnot.

Immer irrere Normen und der Massenzuzug von Ausländern sorgen dafür. Warten wir auf die Entvölkerung der Städte.WE.
 

[8:30] Der Stratege zu CO2-Emissionen Deutschland muss das Weltklima retten – Polen nicht

Die Wohnungsnot dürfte sich bald noch viel mehr verschlimmern. Die Welt berichtet nämlich gestern darüber, dass die EU nun DE dazu zwingen will, den CO2 Ausstoß bis 2030 um 40% zu reduzieren. Andere müssen das natürlich nicht, die EU sieht das als gerecht an. Gehen tut so etwas nur mit einer massiven Deindustrialisierung und noch deutlich schärfen Zwangssanierungsmaßnahmen für Wohngebäude, was dazu führen wird, dass Wohnen noch viel teurer wird.

Der demokrattische Aberglaube CO2 wird nur in Westeuropa angewendet, weil nur dort die Bevölkerung darauf konditioniert ist.WE.


Neu: 2016-07-20:

[12:30] Krone: Immer mehr teure Luxuswohnungen in Wien

Wer in Wien kurzfristig eine leistbare Bleibe finden möchte, braucht entweder ein üppiges Monatsgehalt oder eine große Portion Glück. Finanzierbare Wohnungen sind längst Mangelware, im Hochpreis- Segment gibt es dafür einen erheblichen Leerstand. "Wir brauchen klare Mietzinsobergrenzen", fordert die AK.

Die rote Arbeiterkammer will das Problem natürlich wieder mit mehr Sozialismus lösen. Warum benennt sie nicht den wahren Schuldigen, die rot-grüne Stadtregierung, die Wien mit Asylanten und anderen Ausländern flutet?WE.


Neu: 2016-07-18:

[14:10] Kurier: Mietwohnungen: Eklatanter Mangel im Billig-Segment

Interessierte, die bei der Besichtigung einer günstigen Mietwohnung Schlange stehen - dieses Bild ist in Wien mittlerweile Realität, wie Mathias Mühlhofer, Vorstand der Immobilienrendite AG, im APA-Gespräch darlegte. Grund dafür sei, dass Vermieten für Eigentümer immer unattraktiver werde. Der Unternehmer warnte auch vor einem weiter steigenden Mangel, vor allem im günstigen Bereich.

Mir sagte ein Makler einmal, dass sofort 50 Anrufe reinkommen, wenn eine wirklich billige Mietwohnung angeboten wird. Terure Wohnungen gehen kaum weg. €800..1000 soll die Grenze sein.WE.


Neu: 2016-07-17:

[7:45] DWN: Immobilien Europa: Unbezahlbar – oder direkter Weg in die Schulden-Falle

Wohnraum ist in vielen Ländern Europas unbezahlbar geworden. Viele Immobilien-Käufer lassen sich daher in die Schulden-Falle treiben, um überhaupt eine Bleibe zu finden. Zugleich verhindert das Fehlen von vernünftigen Mietwohnungen die Arbeitsmigration - und gefährden damit den gewünschten, einheitlichen Arbeitsmarkt in der EU.

Die kommende Bevölkerungsreduktion, besonders in den Grosstädten wird das Problem lösen.WE.


Neu: 2016-07-14:

[19:40] Mitteleuropa: “Flüchtlinge” treiben Immobilienpreise rapid nach oben

[12:25] Finanzmarktwelt: Londons Immoblienmarkt: es kracht schon!


Neu: 2016-07-13:

[18:45] Presse: Der Bauboom reicht nicht aus

Kein Land in Europa hat 2015 mehr Wohnungen pro Kopf gebaut als Österreich. Um alle Zuwanderer unterzubringen, ist das aber zu wenig. Preise in den Städten steigen weiter stark an.

Warten wir auf die Entvölkerung der Städte durch Terror, Hunger und Crash. Dann schlagt zu. Zukünftige Vermieter werden echte Hausherren sein und nicht nur solche aus Prestige.WE.
 

[8:10] Focus: Ferienhaus Spanien bittet deutsche Hausbesitzer zur Kasse

Immer mehr Deutsche sehnen sich nach einem Ferienhaus in der Sonne. Spanien gilt seit Jahrzehnten für Eigentümer als sichere Anlage. Doch weil dem Staat Milliarden fehlen, gehen die Behörden nun gezielt auf Steuerfahndung. Ihre Mittel sind dabei raffiniert.

Briten und Deutsche sind dort keine Wähler, also kann man sie beliebig ausnehmen. Der Besitz eines Ferienhauses, besonders im Ausland ist sowieso Unsinn.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: Zunächst einmal wird es UNGERN gesehen, wenn Ausländer Land/Grundstücke/Boden etc. erwerben.

Das ist in allen Staaten so, besonders deutlich tritt das in den ehem. Ostblockstaaten auf - Polen, Ungarn etc.
Ist ja auch verständlich, wenn man bedenkt, dass die Westler dort mit ihrer harten Währung quasi das ganze Land aufkaufen konnten, während die Einheimischen nur zusehen und evtl. Mieten/Pachten konnten. Das gibt dann böses Blut, was die Regierung zu entsprechenden Gesetzen veranlasste.

Man stelle sich nur theoretisch mal vor, Ausländer würden z. B. den gesamten Boden Ungarns aufkaufen. Dann könnte die ungarische Bevölkerung quasi vertrieben werden, weil sie kein Recht hätte sich auf dem Land aufzuhalten, bis auf ein paar Grundstücken in Regierungsbesitz.
Bis auf die Deutschen, ist kein Volk so bekloppt den Erwerb von Grund und Boden Ausländern zu gestatten.

Entsprechend gilt auch für Spanien. Wenn die Deutschen quasi vertrieben werden, weil man ihnen ihre Immos/Grund/Boden madig macht, wenn wird das schon interessieren? Es ist nur eine Minderheit und die Spanier wird es freuen, werden die Grundstücke entsprechend im Preis fallen und die Einheimischen können ihr Land wieder in Besitz nehmen. Deshalb ist es schon richtig, der Erwerb von Grund/Boden/Immos im Ausland ist immer Risiko. Die Regierung kann schnell zur Enteignung greifen und die einhemische Bevölkerung wird das bejubeln.

Die Briten sind noch verrückter nach Ferien-Immos als died Deutschen.


Neu: 2016-07-05:

[15:30] Alptraum-Preise in der Schweiz: Teureres Wohneigentum, billigere Mieten

[15:20] Leserfrage-DE zur Immobilien-Enteignung im WE-Artikel Die Abrechnung

In Ihrem aktuellen Artikel "Die Abrechnung" steht unter anderem, daß alles Sichtbare für den Staat, also auch Immobilien, enteignet werden. Können Sie das etwas genauer beschreiben, da ich absolut nicht verstehen kann, warum man z.B. einem normalen Arbeiter das Haus wegnimmt. Und wie soll das mit den Restschulden bei der Bank funktionieren? Müssen die dann trotz Enteignung weiter bedient werden?.

Im Artikel steht das aus einem Briefing:

Die Masse steht vor dem kompletten Nichts. Das gesamte Vermögen ist weg. Der Masstab ist Gold und Silber, sonst fast alles wertlos.

Die Bankkonten dürften tatsächlich noch vom Staat konfisiziert werden, die Wertpapiere und Immos sind dann so gut wie wertlos, man besitzt sie aber noch. Sobald die Banken wieder aufsperren, können dann die Schulden gegen Gold billig abgelöst werden. Die Schuldeneintreibung soll auch verschärft werden, es wurde aber dazugesagt, dass bei Privatpersonen kaum etwas zu holen sein wird. Ich nehme nicht an, dass die Bevölkerung im grossen Stil ihre Häuser und Wohnungen verlieren wird. Bei Vermiet-Immos und Firmen dürfte das anders sein.WE.


Neu: 2016-07-04:

[9:15] Presse: Wo es die billigsten Wohnungen gibt

Am teuersten wohnt man in der Wiener Innenstadt, am billigsten in einigen Bezirken im Waldviertel oder im Burgenland. Günstiger kommt es auch, wenn man nicht auf modernste Ausstattung und Bestlage Wert legt.

Man sieht es wieder einmal: für Prestige zahlen die Affen jeden Preis. Bei mir ist derzeit alles gemietet: sowohl die Stadtwohnung in Wien, in einem Nicht-Prestige-Bezirk, wie die Fluchtburg. Nach dem Crash wird das Angebot an billigen Wohnungen und Häusern sehr gross sein.WE.


Neu: 2016-07-01:

[13:30] Wirtschaftsblatt: „Ab 20 Millionen € wird die Luft dünn“

Der Markt für Ferienimmobilien auf Mallorca boomt wie nie zuvor. Die Preiskurve zeigt nach oben. Von der Luxusvilla bis zum pflegeleichten Stadthaus ist alles zu haben.

Solche Ferienhäuser sind das Unsinnigste, was es gibt. Eigentlich sind sie nur zum Angeben. Aus der letzten Immobilien-Krise in Spanien wurde wohl nichts gelernt.WE.


Neu: 2016-06-22:

[13:30] Wirtschaftsblatt: Mieten lohnt sich oft mehr als Kaufen

Rein rechnerisch ist das Mieten einer Wohnung in der Mehrheit der österreichischen Landeshauptstädte derzeit günstiger als ein Kauf, hat ImmobilienScout24 errechnet.

In Salzburg hat der Kauf-Miet-Indikator zwischen 2010 und 2016 von 25 auf 32 zugelegt - 32 Jahre lang könnte man also eine durchschnittliche Wohnung um den Kaufpreis von dort üblichen 300.000 Euro mieten. In Wien erhöhte sich der Indikator in dem Zeitraum von 26 auf 31 Jahre; Kaufen war folglich in beiden Städten schon 2010 zu teuer, da der Indikator auch damals schon über einem Wert von 20 stand.

Kaufen macht derzeit wirklich keinen Sinn, da die Kreditzinsen und Nebenkosten eines Kaufs noch gar nicht eingerechnet sind. Aber genau zu solchen Höchstpreisen kaufen die Schafe besonders eifrig.WE.
 

[7:50]  NTV: Mieten oder kaufen? Was gegen den Erwerb einer Immobilie spricht

Der Erwerb von Wohneigentum steht bei vielen auf der Wunschliste ganz weit oben. Doch es gibt gute Gründe, die gegen den Kauf einer Immobilie sprechen. Manchmal ist es besser, eine Wohnung oder ein Haus zu mieten. Woran sich Verbraucher orientieren können.

Die heutigen, extrem hohen Preise sind der Hauptgrund dafür, warum man derzeit nicht kaufen sollte. Aber gerade jetzt schlagen die Kauf-Schafe zu, da sie keinen Instinkt für Werte haben.WE.


Neu: 2016-06-15:

[17:30] Leserzuschrift-DE: heutige Bauqualität:

Als ehemaliger Heizungsbauer möchte ich zu Bedenken geben, daß die meisten Immobilien nach Standards gebaut sind, die Schimmel bewirken, akustische Entkopplung von schwimmendem Estrich nicht wirklich vorhanden ist, Versorgungsleitungen verbaut sind, die die Bunker nach 20-30 Jahren durch Undichtigkeiten absaufen lassen usw. Die Liste läßt sich beliebig erweitern. Nix nachhaltiges verbaut, es ist alles darauf ausgelegt, vorzeitig zu verrecken, und somit neue Kosten zu verursachen.

Wer solche Immos erwirbt, sollte sich über die Höhe des Sanierungsaufwandes im Klaren sein. Der Aufwand entspricht in etwa dem Kaufpreis mal 2 bis 3. Von Kosten für Instandhaltung, Wartung, Hausmeister oder so, rede ich noch nicht. Der Aufwand durch die Nutzung der Mieter ist dagegen Pillepalle.

Besonders muss man auch vor Fertighäusern warnen, da hilft nur abfackeln, und massiv neubauen. Als Investor nur in Firmengebäude mit ordentlicher Infrastruktur gehen, oder Bauernhöfe mit ordentlich Land dazu. Bürogebäude zählen für mich wie Fertighäuser zu den Groschengräbern. Fertighäuser halten nicht lang, und Bürobunker taugen nix, langfristig, weil durch Steuervergünstigungen und Abschreibungen erst möglich geworden durch Spekulanten, und nach 30 Jahren ein Fall für den Liebherr 984 mit Betonbrechzange.

Die Due Diligence vor einem Kauf muss ohnehin durch einen Baufachmann gemacht werden.WE.

[20:00] Der Mexikaner: Danke dafuer, die meisten Immo Trottel haben null Ahnung, was sie da eigentlich kaufen.

Noch schlimmer sind diese ganzen Neubauten, bereits derart abgedichtet (!!!), dass man einen kuenstliche Luftzufuhr braucht, damit das Ding nicht schimmelt.

Jeder mit halbwegs Hausverstand muesste doch erkennen, dass dort ein physikalischer Fehler vorliegt.

Offenbar gelten fuer linksgruene Akademiker mit Kredithaus andere Regeln. Achja, und weil man immer Grossbritanien als so schlimm charakterisiert:

Dort wird der Doppel-und Dreifachfensterunfug nicht getrieben und auch die Heizung ist in manch aelterem Gemaeuer per Rohr an der Wand, nicht per Heizkoerper unterm Fenster, was kompletter Unfug ist.

Wer sich einlesen will: Dr. Konrad Fischer googeln, eine abendfuellende Lektuere.

Die Immo-Schafe werden sich bald wundern.
 

[9:00] Kopp: Immobilienschulden: Immer mehr tanzen auf dem Vulkan

Rasant steigende Immobilienpreise stürzen immer mehr Haushalte in zahlreichen Ländern in eine existenzbedrohende Verschuldung. Stolze Immobilieneigentümer werden so unversehens zu verzweifelten Schuldensklaven. Die extrem niedrigen Zinsen zögern den Crash noch eine Weile hinaus. Dafür wird er umso heftiger ausfallen. Vermögensverwalter empfehlen ihrer wohlhabenden Klientel, eher an den Verkauf als an den Kauf von Immobilien zu denken. Die Zeitbombe tickt.

Die heutigen Höchstpreise wird es für einige Zeit nicht mehr geben. Die scheinbar immer häufigeren 110%-Finanzierungen sind ein Akt des Wahnsinns.

[10:30] 110%-Finanzierung heisst: Kauf ganz ohne Eigenkapital. Das ist typisch für eine absolute Immo-Blase, die bald platzt. Den Schafen ist das egal.WE.

[10:40] Der Silberfuchs:

Mit den Immobilien insbesondere mit den Vollfinanzierungen ist das so eine Sache. Ich sage immer: irgendwie müssen doch die Voraussetzungen geschaffen werden, dass die Besitzer von sog. barbarischen Relikten damit auch irgendwann zum Zuge kommen können. Auch wenn Vermietung für fünf bis fünfzehn Jahre nach dem Crash vielleicht ein "lausiges Geschäft" (Zitat W.E.) sein wird, auf Dauer wird es sich schon rechnen, wenn man nur billig genug einkauft. In diesem Sinne sehe ich der Neubewertung erwartungsvoll entgegen.

[12:10] Ja, das ist das Wesentliche: der billige Einkauf. Nie wieder werden Immos für Goldbesitzer so billig sein, wie nach dem Crash.WE.

[15:30] Der Mexikaner:
Die entscheidende Frage ist, ob man nach dem Crash noch eine Immo im guten Zustand erhaelt und evtl. Mieteinnahmen eine entsprechende weitere Abnutzung decken, nicht zu reden von evtl. Sanierungskosten.

Es wird auch Massen an neuwertigen Immos am Markt geben. Die Arbeitskosten werden im Vergleich zu heute viel niedriger sein.WE.


Neu: 2016-06-11:

[9:20] Mietverträge: Wohnfläche: Bundesregierung will Toleranzschwelle im Gesetz verankern

Wer mehr bezahlt, als er bewohnt, musste bislang damit leben: Eine Mietminderung ist erst ab einer Abweichung von zehn Prozent und mehr möglich. Anstatt diesen Irrsinn zu beenden, soll er jetzt auch noch Gesetz werden.


Neu: 2016-06-08:

[17:00] Sie bekommen zu viel Geld: Immoblase 2.0 (?): Offene Immobilienfonds machen dicht

[15:30] Wirtschaftsblatt: Das Grundbuch ist kein Sparbuch

Investmentprofi Wolfgang Habermayer warnt: Auch in Österreich können Immo-Preise nicht nur steigen.

Er warnt vor der Illiquidität von Immobilien. Besonders in Abschwungphasen bekommt man sie kaum los.WE.


Neu: 2016-06-07:

[17:00] Trend: Immobilien am Wörthersee: Der reinste Luxus

Die Nachfrage nach Immobilien am Wörthersee lässt die Preise explodieren. Derzeit zahlt man für Grundstücke von 3.000 bis 6.000 Euro pro Quadratmeter, für Appartements mit Seezugang bis zu 15.000 Euro pro Quadratmeter.

Man kann sicher sein, dass das grossteils Ferienwohnungen zum Herzeigen sind. In Kärnten gibt es sicher nicht so viele Reiche.WE.
 

[11:55] Leserzuschrift-DE zu Immo-Krediten:

Ein Bekannter von mir arbeitet bei einem Hypothekenvermittler und hat folgendes berichtet:

• Der Anteil an Vollfinanzierungen ist sehr hoch, generell haben die meisten Käufer wenig Eigenkapital
• Bei vielen Käufern erstreckt sich die Laufzeit der Hypothek bis ins Rentenalter
• Viele Käufer haben Konsumkredite am Laufen und kaum Reserven

Er rechnet mit zahlreichen Zwangsversteigerungen, wenn die Zinsen steigen und die Anschlussfinanzierung teuer wird. Es würden zu viele Menschen eine Immobilie erwerben, die es sich eigentlich nicht leisten können. Den Banken sei das egal, solange das Objekt in einer angesagten Stadt liegt. Trotz der strengeren Vorschriften für Kreditvergabe. Mir fällt dazu nur ein Wort ein: Zeitbombe.

[12:45] Diese Schafe gehen ganz bewusst in diese Falle. Nach dem Crash wird man diese Immos wirklich billigst auflesen können.WE.

[13:15] Leserkommentar-DE:

Ich hatte heute einen Termin mit meinem Bankberater (guter Bekannter) bezüglich einer frühzeitigen Rückzahlung eines Immobilienkredites. Nachdem die größeren Punkte geklärt waren und eine frühzeitige Rückzahlung nur mit Zähneknirschen zugestimmt wurde, wurde mir sofort ein neuer Kredit angeboten.

Nach Rückfrage habe ich von meinem Bankberater erfahren, dass sie von Oben die Weisung bekommen haben so viele Kredite (auch Vollfinanzierung von Personen mit geringem Einkommen und NULL Eigenkapital) abzuschließen. Zusätzlich Kredite für Sachen die man grundlegend auch ohne Kredit machen sollte. Das dürfte ein richtiger Kampf um Kredite sein, zwischen den Banken und auch untereinander zwischen den Angestellten wer die meisten Kredite bekommt.

[13:50] Wir sind also wieder in Zeiten, in denen man bei Banken nur dann Karriere macht, wenn man möglichst viele Kredite vergibt. Gild für alle Hierarchieebenen. Das ist der Hintergrund.WE.


Neu: 2016-06-01:

[8:00] Focus: Mallorca, Fuerteventura und Gran Canaria Albtraum Ferienhaus: So locken Kriminelle deutsche Touristen in die Finanzfalle

So werden Idioten ausgenommen.WE.


Neu: 2016-05-30:

[17:45] GS: Wenn Anleger zu Vermietern werden und die Immobilienblase platzt

Was passiert, wenn es mit den Preisen deutsche Immobilien nicht so weiter geht wie bisher? Die Folgen werden dramatisch sein. Zwar nicht ganz so schlimm wie während der 90er Jahre in Japan (Zusammenbruch des Aktienmarktes im Gefolge rückläufiger Immobilienpreise) oder während der zweiten Hälfte des vergangenen Jahrzehnts in den USA (Verarmung breiter Bevölkerungsschichten wegen viel zu hoher Kredite bei extrem rückläufigen Häuserpreisen), aber für die betroffenen deutschen Anleger dramatisch genug.

[18:30] Was die alle nicht wissen: Immobilien reagieren auf Zinsänderungen wie Anleihen, sind aber sehr illiquid. Schaut euch die Zinsen auf deutsche, 10-jährige Bunds an: 0.17%.WE.


Neu: 2016-05-22:

[8:20] Der Vollstrecker zu Die Wulffs bauen sich ein neues Haus

Na klar, Kredit ist doch gerade so billig da hat der Berater von Bettina gesagt Jetzt müssen sie bauen, so billig wird es nie wieder. Und wir sehen hier das klassische Immo-Schaf. Nun kommt noch dazu das das alte Haus mit fetten Gewinn verkauft werden kann weil er ja als Bundespräsident für ca 150.000€ auf Kosten von uns Steuerzahlern , Sicherheitstechnik installiert bekam.
Dieser Kredit wird ihm finanziell das Genick brechen und dann ist Bettina wieder weg. Da denke ich an die Kommentare vom Einzeiler aber die Bettina wird ihm dann sicher zu alt sein. Schönen Sonntag und auf einen FPÖ-Kandidaten als Präsidenten für die Republik Österreich.

Die da oben sind die gleichen Schafe wie unten.


Neu: 2016-05-19:

[8:45] Die Grünen wohnen gerne im Puverfass: Wärmedämmung tötet


Neu: 2016-05-18:

[12:50] GFK: Wohneigentum erstmals beliebteste Anlageform der ÖsterreicherInne

Schafe steigen immer am Höhepunkt ein.


Neu: 2016-05-17:

[13:40] FAZ: Stiftungen greifen nach Wohnungen

Zahlreiche Stiftungen wollen ihr Immobilienvermögen ausbauen. Dabei scheuen sie aber das Risiko: Gefragt sind Wohnungen in bester Lage.

Die sind genauso dumm wie der kleine Maxi. Genau jetzt bei den Höchstpreisen ist das Risiko extrem hoch.WE.
 

[10:30] Billig im Vergleich zum Westen: Ungarn: Immobilienpreise steigen


Neu: 2016-05-14:

[18:55] Leserzuschrift-DE zu Pensioner's anger as squatter wins right to keep his £400,000 house... and homeowner also faces losing his flat to pay legal bills

Ein Hausbesetzer nistete sich jahrelang heimlich in ein leerstehendes 400 000.-Pfund-Haus ein und stellte einen Antrag auf Erstbesetzung, was aber 2012 noch verboten war und abgelehnt wurde. Seit 2014 allerdings gibt es das Recht auf Hausbesetzungsbesitz und so bekam der ,,Schmarotzer" nun vor Gericht das Recht auf Besitz des fremden Hauses zugesprochen. Der 80jährige eigentliche Hausbesitzer ist angesichts des Urteils fassungslos. Es wäre, als würde sich Jemand in ein fremdes Auto setzen und ihm somit das Auto gehören...

Diesen Artikel sollte man sich kurz ansehen.


Neu: 2016-05-13:

[15:30] Trend: Wohnen: Für Jüngere kaum noch leistbar


Neu: 2016-05-10:

[8:10] Die Herde wird in Immos getrieben: Die Immobilien-Falle Warum die Deutschen bei der Altersvorsorge schon wieder falsch liegen


Neu: 2016-05-07:

[18:40] Wirtschaftsblatt: Soviel - oder wenig - kostet Baugrund in Niederösterreich

Gerade einmal vier Euro kostet der Quadratmeter Baugrund für ein Ein- oder Zweifamilienhaus in Ludweis-Aigen im Bezirk Waidhofen/Thaya laut NÖ Wirtschaftspressedienst. Das sind die niedrigsten Grundstückspreise in Niederösterreich.

Das exklusivste Pflaster Niederösterreichs findet man erwartungsgemäß im südlichen und westlichen „Speckgürtel" der Bundeshauptstadt Wien. Die Gemeinde Perchtoldsdorf bietet mit 800 Euro pro Quadratmeter die teuersten Grundstücke im Land.

Was zählt ist neben dem Prestige alleine die Nähe zu Wien. Das sieht man auch jeden Morgen auf der Südosttangente in Wien. Selbst nur ein liegengebliebender LKW produzierte dort vor einigen Tagen einen Stau mit 1,5h Wartezeit. Der schon einige Zeit billige Kredit und das Autoleasing produzieren diese Verwerfungen.WE.
 

[13:15] Leserzuschrift-DE zu unsicheren Immo-Investments:

Neulich habe ich mit einem seit Jahren in DE lebenden Ägypter gesprochen. Als der arabische Frühling tobte, sind die Immopreise in Ägypten abgestürzt. Er hat sich daraufhin in Hurghada eine kleine 1-Zimmer-Wohnung für € 5.000,— kaufen können. Ein schönes Apartment mit 3 Zimmern, Balkon und Blick auf´s Meer wurde zu € 15.000,—angeboten. Ein Russe wollte das schnell loswerden. Der Ägypter macht gelegentlich Urlaub dort und seine in Kairo lebende Familie nutzt das Apartment auch.

Allerdings hat die Sache einen Haken! Er muß dem dortigen Hausmeister immer mal etwas Geld zustecken, damit dieser schön aufpaßt. Es kann nämlich passieren, daß Einheimische merken, daß die Wohnung oft leersteht. Dann wird einfach die Tür aufgebrochen und ein neues Schloß eingebaut. Die neuen "Besitzer" bekommt man auch nicht mehr raus. Es gibt bestechliche Notare die einfach die nötigen Papiere fälschen. Wenn wir also nach dem großen Big Bäng Immos einkaufen gehen, müssen wir auch so was bedenken.

[14:00] Bestechliche Notare dürften bei uns nicht das Problem werden. Aber dass man Aufpasser für unbewohnte Wohnungen hat, dürfte sich auch bei uns rentieren, dann wenn das Chaos tobt.WE.


Neu: 2016-05-04:

[13:25] Leserzuschrift-DE zu: Stadt saniert Villa ohne Zustimmung des Eigentümers

Der Eigentümer einer Villa an der Hamburger Elbchaussee verweigert seit Jahren jede Sanierung. Nun nimmt die Kulturbehörde die Dinge selbst in die Hand – und präsentiert dem Eigentümer die Rechnung.

Bestimmt ist der Besitzer Hartgeld-Fan und verwendet das Geld für Hartgeld.


Neu: 2016-05-03:

[13:55] Österreichischer Immo-Markt: Das Grundbuch zeigt: Preisschub bei Immobilien - Einfamilienhäuser um 5,7% teurer


Neu: 2016-05-02:

[10:25] Standard: Wohnungssuche im Kitzbühel der Araber

In Zell am See gefällt es auch Touristen aus dem arabischen Raum. Zunehmend interessieren sich diese dafür, eine Wohnung zu kaufen.


Neu: 2016-05-01:

[9:15] Welt: Wo der Geld-Adel auf Wohnungssuche geht

Viele haben fünf Wohnsitze, zwischen denen sie per Privatjet pendeln: Superreiche sind bei der Immobiliensuche anspruchsvoll – und oft schwierig. In einem Punkt sind sich die Milliardäre aber einig.

Wer es sich leisten kann, will wie Britney Spears eben seinen Reichtum zeigen und dazu gehört eben ein prächtiges Anwesen, und nicht nur eines, manchmal auch drei oder vier an anderen schönen Orten und meist dort, wo schon eine andere sehr vermögende Klientel siedelt.

Meist geht es auch hier nur um Protzerei. Man kann sich ruhig fragen, wie viele dieser Luxusimmobilien in Wirklichkeit kreditfinanziert sind.WE.

[15:20] Der Mexikaner: Genau das Gegenteil ist der Fall:

Der durchschnittliche Geldadel hat nicht mehrere Wohnsitze zum Herzeigen, sondern wenn dann mehrere Wohnsitze in Verbindung mit wirtschaftlichen Aktivitaeten vor Ort. Oft sind diese Wohnsitze dann keineswegs so protzig wie dargestellt, dass ist nur neureiches Gehabe.

Das Problem mit den Journalisten ist das: für diese Lohnksklaven oder schlecht bezahlten Freelancer ist Reichtum gleichbedeutend mit Luxuskonsum.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv