Werbung

Investment - Immobilien

Diese Seite beschreibt allgemeine Themen zum richtigen Investieren in "physische" Immobilien.
Ohne Papier-Investments in Immobilien.

Neu: 2014-11-18:

[12:45] Der Silberfuchs zu Investment Immo gestern und Kredite / Verschuldung heute:

Ich kann weder die Angst (gestern sichtbar in Investment Immo), kein Angebot an Immos nach der Periode X vorzufinden, noch die Spekulation auf den Totalzusammenbruch von Staat und Banken und dann die Immo für Umme behalten zu dürfen, nachvollziehen.
Die Gründe, warum es Immos en gros geben wird, die auch frei sein werden, wurden hier oft genug dargelegt und auch gestern teilweise noch einmal angesprochen.
Vielleicht werden sich einige wenige Kredite durch verschwindende Banken erledigen. Wetten würde ich darauf nicht, denn es wird zumeist Rechtsnachfolger geben, falls ein paar der alten Kloaken pleite gehen.

Was die meisten nicht am Radar haben: Die neuen Staaten, Monarchien oder Diktaturen, egal wie schlank sie anfangs sein werden, müssen ihre neuen Diener, Büttel, Beamten oder Angestellten irgendwie bezahlen. Am leichtesten erlangt ein Staat eine solide Finanzierung von innen heraus per Gesetz. Und am leichtesten sind die Immobesitzer zu greifen, weil deren Vermögen immobil ist und im Grundbuch (Zensus!) steht. Es muss notwendigerweise Zwangsbelastungen geben.
Das ist dann die letzte Stufe an Luft, die aus der Immopreisblase herausgelassen werden wird. Also ich warte mit dem Essen, bis es abgekühlt ist, statt mir den Mund mit zu heißer Spekulation zu verbrennen. Silberbesteck liegt aber schon bereit

Immobilien können nicht weglaufen, man kann sie selbst und nicht nur den Besitzer besteuern.


Neu: 2014-11-17:

[18:00] Leserzuschrift-DE: Ein Schaf Kaufte mein Haus:

Das aus einer Erbschaft stammende 3-Familienhaus stand nunmehr zum Verkauf an. Es liegt in gehobener Lage inmitten des "Ruhepotts". EG und 1. OG sind an ein Rentnerehepaar vermietet, das 2. OG ist erst teilweise Ausgebaut. Baujahr ist 1935.
Das EG ist vor Ende 2017, vertraglich vereinbart, nicht kündbar, das 1. OG jedoch mittels gesetzlicher Kündigungsfrist (3 Monate). Das 2. OG steht leer. Die derzeitigen Mieter zahlen pünktlich Ihre Miete, sind in allen anderen Fragen jedoch äußerst unangenehme Zeitgenossen. Mit ihnen im Haus zu wohnen dürfte keine Freude sein. Die Kündigung des EG dürfte rechtlich auch schwer durchsetzbar sein, da beide Bewohner Rentner sind.
Der Makler einer Bank offerierte das Objekt als "Kapitalanlage". Ein entsprechender Kaufvertrag wurde geschlossen.

Als Käufer treten in Gemeinschaft auf eine Mutter mit Sohn und Frau auf. Heute ging mir eine Kopie der Grundschuldbestellungsurkunde zu. Ich bin erschüttert, daß die Käufer die volle Kaufsumme, bis auf einen zu vernachlässigenden Eigenanteil i.H.v. 10.000€ finanzieren. Aber noch unglaublicher ist, daß die Finanzierung zu einem Jahreszins von 15% (!!!) zzgl. eines Einmalbetrages i.H.v. 5% erfolgt. Das sind in meinen Augen Wucherzinsen. Allein das Aufbringen der monatlichen Zinslast dürfte einem normal verdienenden Haushalt kaum möglich sein. Niemals würde ich zu einem solchen Zinssatz eine Finanzierung durchführen. Ich denke die Bank befürchtet ein hohes Ausfallrisiko und hat daher den Zins derart hoch angesetzt. Ich befürchte, daß die Käufer die Immobilie nicht lange werden halten können. Hierfür ein 3-faches "Mäh"...

Das sind Superschafe. Gratulation zum Verkauf!

[19:15] Leserkommentar-DE:
Hier verwechselt der freudige Verkäufer wohl Grundschuldzinsen, die idR bei ca.15% liegen, mit dem tatsächlichen Fremdkapitalzins der Bank. Auch nicht gerade ein Ruhmesblatt......
 

[15:45] Leserzuschrift: Immobilien und die Dreistigkeit einer erwachenden Schafherde:

Neulich einen SmallTalk mit einem Kollegen gehabt der sich nun auch ein teures Haus am Land kauft zum Großteil auf Kredit versteht sich . Wir Unterschätzen hier glaube ich in Teilen ( vielleicht 2-5% der Schafsherde) - denn auf meine Frage hin, ich kenne ihn Ja und weiss das er ansich zu clever ist um nicht zumindest zu ahnen das dass System in absehbarer Zeit kippt kommt die Antwort sinngemäß : Das Risiko geht er ein da er davon ausgeht das der Zusammenbruch wenn es einen gibt diesmal zu massiv wird das dann eh völlig andere Gesetze gelten werden - nämlich die des starken und seine Familie wäre groß und geschindt mit dem Gewehr ! Er hält es aber für am realisitischten das im Zweifel gar nix passiert weil alles so abnormal untergeht das es weder Richter noch Henker gibt und danach wenn man zur Ordnung zurück kehrt wird es sowieso wieder "NewDeals" . Ein eiskalter Poker ...

Erstmal habe ich natürlich gestutzt aber beim zweiten Gedanken ist mir unsere Debatte auf HG von dieser Woche zur unbewachbarkeit der Supermärkte wiedereingefallen bei der ich selbst ja noch ausführte das dies völlig unmöglich ist und die Polizei und Heer sowieso und alle mal anderes beschäfftigt sind ... davon ab sagen Sie ( WE ) ja selbst oft genug der Zusammenbruch wird diesesmal gesamte Strukturen komplett ausradieren darunter auch Bankhäuser ... wenn aber im fernen Amerika irgendwelche Holdings zusammenbrechen kommt bei all dem was dann noch passiert hier niemand mehr rüber um seine Gläubiger zu verteidigen (auch da wissen wir ja das USA anderweitig beschäffigt sein wird mit sich selbst ).

Es gibt also wirklich schon jetzt eine Raub und Beutezugmentalität unter der erwachenden Bevölkerung die eiskalt kalkulieren !
Das Ausmaß an durch den Mob verursachten Schäden wird gigantisch sein es wird dann jeder raffen was er kann ...

Diese Rechnung kann aufgehen, diese Methode ist aber extrem gefährlich, da wir nicht wissen, was mit den Krediten geschieht. Wagen sollte man sie nur, wenn man genügend Gold hat.WE.

[16:10] Dr.Cartoon: Diese Rechnung kann aufgehen, dann nämlich wenn der Staat total und endgültig versagt.

Jetzt schon sind Behörden und Gerichte mit allen möglichen Verfahren überlastet.
Wenn das Finanzsystem kippt und die Zahl der Schuldner massiv ansteigt, dann wird bei den Gerichten vermutlich nichts mehr gehen. Kommen dann noch Lohnkürzungen oder gar zu kompletten Lohnausfällen für die Bediensteten in den Behörden, dann wird es heißen "Rien ne va plus".
Möglich, dass man eine andere, allgemein gültige Lösung für Schuldner suchen wird, um die Verfahren schneller abzuwickeln können.

Die heutigen Staaten wird man komplett pleite gehen lassen, inklusive deren Gerichte. Die werden keine Immobilien mehr einziehen. Aber es werden danach wieder neue Staaten aufgebaut. Wir wissen nicht, was die mit den Schuldnern machen werden.WE.

[16:30] Leserkommentar:
Frage: Es wurde immer wieder geschrieben, dass man zu Beginn des Zusammenbruches (innerhalb der ersten sechs bis zwölf Monate) Immobilien und Firmen für wenige Unzen Gold und Silber kaufen kann, weil z.B. die Schuldner ihre Kredite nicht zurückzahlen können oder aus anderen Gründen. Wie sollen die Banken die Immos denn verwerten können bzw. die Immos den Besitzer wechseln, wenn man davon ausgeht, dass es keine Gerichte mehr gibt. Es wurde auch erwähnt. dass der Vermögenstransfer mit Beginn eines neuen Staates abgeschlossen sein soll.

Es wird in den neuen Staaten wieder Zivilgerichte geben müssen, denn es ist elementar für jeden Staat, dass dieser für seine Bürger Zwangsmassnahmen gegen andere durchsetzen kann. Was mit den alten Schulden geschehen wir, wissen wir nicht.WE.

[16:40] Leserkommentar-FR: Es werden genug Immobilien frei:

Warum ueberhaubt irgendwelche Risiken eingehen? Es werden sicher bald genug Immobilien frei und auch jetzt stehen Immobilien schon seit Jahren zum Verkauf. Wenn die Fremden verschwinden, auf welche Art auch immer( ist mir auch fast egal) die sich hier dermaasen abartig auffuehren, wenn die Schwachen, Kranken ( Multiple Kranke) und Vollassis, die Volldekadenten wegsterben, dann wird es eine riesen immobilienschwemme geben. Auf den Tag warte ich und gehe nicht erste Stresspunkte ein. Ja, ich rechne mit einem Massensterben, weil es einfach logisch ist und von Natur aus ist es auch so angelegt, sonst wuerde sich keine Art erhalten koennen, wenn nur Kaputtniks noch da waeren, wie es aller Ort jetzt ist.

Das ist auch meine Meinung, daher sind meine Stadtwohnung und die Fluchtburg auch gemietet.

[17:30] Leserkommentar zum Leserkommentar 16:30:

Der Leser soll auch nicht vergessen das es genug Privatverkäufe : Gold gegen IMMO - geben wird da die Menschen dann ja eben aufwachen und merken Gold am freien Markt eben nicht mehr zu holen ist - man braucht es aber um das Überleben zu sichern ... das macht dann Freigiebig mit dem Restvermögen ...

Das gibt es in allen Krisenzeiten: Immos gehen günstigst gegen Gold weg, da die Immobilie Geld kostet, man etwas zum Überleben braucht und oft auch noch Unruhen herrschen, Beispiel 1923. So soll es da in Berlin Mitte einen ganzen Häuserblock (von 4 Strassen begrenzt) für 750 Gramm Gold gegeben haben. Diese Zustände kommen jetzt noch reichlicher als damals.WE.
 

[08:44] rechtsplitter: Verfassungswidrig: Mietpreisbremse verstößt laut Rechtsprofessoren gegen das Grundgesetz

siehe auch blaues Kommentar von gestern!


Neu: 2014-11-16:

[18:02] Leser-Zuschrift-DE zur Mietpreisbremse:

In Deutschland ist die Mietpreisbremse gerade ein politisches Thema, mit dem sich einige Parteien hervor tun wollen.
Es ist schon komisch, wie die Politik einerseits durch immer höhere Steuern und Abgaben die Kosten erhöhen, aber gleichzeitig sich um die armen Mieter sorgen und den Anstieg der Mietpreise über ein Gesetz beschränken wollen.
Weiter werden die Kosten durch immer mehr zum Teil sogar schwachsinnigen Vorschriften erhöht.
Die Mietgesetze werden immer komplexer. Konnte vor vielen Jahren noch ein Handwerker ein Mietshaus als Altersvorsorge bauen und vermieten so muß man jetzt schon fast Jurist, Steuerfachmann, Finanzfachmann und Spezialist für Nebenkostenabrechnungen sein.
Dies ist wieder ein gutes Beispiel dafür, dass vieles ohne Politiker für beide Seiten (Mieter und Vermieter) besser laufen würde.

Mietpreisbremse? Schwachsinn! Jede Intervention führt zur Fehlallokation von Ressourcen und damit zur Rohstoffknappheit. Die DDRler können ein Lied davon singen. Wie wärs, wenn man das Interventionsgeld abschaffen würde, dann bräuchte man auch keine Mietpreisbremse oder ähnlichen Schwachsinn! TB

[16:07] Welt: Bei Immobilienbesitzern geht der Staat auf Raubzug

Niemanden kann der Fiskus so gut greifen wie die Grundeigentümer: Er füllt seine leeren Kassen über ständig steigende Steuern und Abgaben. Die Rechnung zahlen alle – auch die Mieter.

Deshalb hat man auch in Österreich ein sehr übersichtliches Grundbuch erstellt, welches auf Knopfdruck das Steuerpotential ausspuckt. Abfangjäger können wir (die Österreicher) nicht warten, Flughäfen (die Deutschen) bauen auch nicht, aber das Steuerpotential-Ermittlungstool steht wie eine Eins! TB

[17:20] Es ist ja nicht die Grundsteuer alleine, die erhöht wird. Auch Wasser- und Abwassergebühren, etc. steigen laufend. So zahlt etwa der Vermieter meiner Fluchtburg in einer abgelegenen Landgemeinde fast €250 pro Quartal an solchen Abgaben. 8 verschiedene Abgaben sind auf der Liste, inklusive einer "Seuchenvorsorgeabgabe", was immer das sein soll.WE.
 

[13:30] Kurier: Wohnbauförde­rung behindert günstigen Wohnungsbau

Wust an Vorschriften macht geförderten Wohnbau für Leute mit wenig Einkommen unerschwinglich.

Der Grund laut Stadler: Länder, Bund, EU und gewisse Wünsche aus der Wirtschaft haben zu einem Wust an Vorschriften geführt, was die Kosten beim geförderten Wohnbau und damit die Mieten in die Höhe treibt. "Wir haben uns da gegenseitig hoch geschaukelt", sagt Stadler.

Als Kostentreiber nennt Stadler die Bauordnung, die Bautechnikvorschriften, 350 neue Ö-Normen pro Jahr, energetische Auflagen, Auto-Stellplätze, architektonische Gestaltungsvorschriften etc.

Das alles hat sich in den vergangenen Jahrzehnten "eingeschlichen". Gilt nicht  nur für den Wohnbau, sondern überall. Am Ende einer Epoche stehen Verschuldung, Bürokratie und Staatsbankrott (Paul C. Martin). Wir sind da. Das muss alles wieder entfernt werden.WE.

[15:23] Der Bondaffe zum blauen WE-Kommentar:

Das Wort "eingeschlichen" trifft auf den Punkt genau. In jedem gesellschaftlichen, wirtschaftlichen, juristischen und politischen Bereich usw haben sich Dinge "eingeschlichen" und wir haben es nicht bemerkt. Wir haben diese "Einschleicher" nicht bemerkt, haben gemeint, dass damit alles besser und einfacher wird und in Wirklichkeit haben wir eine komplexe, komplizierte Welt geschaffen. Wir haben gemeint diese Einschleicher würden uns helfen, dabei
haben wir eine Lebensumgebung geschaffen, die hauptsächlich
a) teuer geworden und unfinanzierbar geworden ist,
b) unser wirtschaftliches Handeln lähmt,
c) Eigeniniviative verhindert und wertlos macht,
d) mehr verwirrt als Klarheit schafft.
e) falsche Werte und Vorbilder vorlebt.

Viele wollten vieles besser machen und haben einen Scherbenhaufen geschaffen. Davor stehen wir jetzt. Wir kommen da erst wieder raus wenn große Umbrüche stattfinden und diese Umbrüche stehen schon vor der Haustür. Diese Umbrüche sind auch notwendig um viele nutzlose Dinge, die wir erschaffen haben und unser Leben behindern, wieder abzuschaffen bzw. diesen die Grundlagen zu entziehen. Viele "Bürgerinnen und Bürger" (ich hoffe diese Formulierung ist "gender" genug?) haben ein Labyrinth geschaffen in dem Dinge geduldet werden, die nur noch verächtlich und nicht akzeptierbar sind. Ich bin durchaus ein Befürworter von Veränderungen und Entwicklungen nur läuft das bei der gegenwärtigen Gesellschaft in die falsche Richtung. Und diese Richtung heisst jetzt schon kriegerische Auseinandersetzung und Revolution. Das will natürlich niemand, deshalb macht man diese komplexe, komplizierte Welt noch verwirrender. Die Menschen finden sich nicht mehr zurecht, vielleicht auch "nicht mehr im Recht"? Komplexität geht mit Lügen, Vertuschung und Selbsttäuschung einher. In dieser Welt leben wir. Löst sich der Kitt auf der alles zusammenhält, nämlich das Geld und das Geldsystem, wird sich diese K&K-(komplex&kompliziert)Gesellschaft auflösen. Was nach der Auflösung kommt ist für mich klar. Es ist so unglaublich, dennoch wird es der einzige gangbare Weg sein, weil die Auflösung der jetzigen politischen Strukturen den Blick auf diese neuen Strukturen schon frei gibt. Wir werden wieder Monarchien bekommen. Dieses politische System wird besser sein als der EU-BRD-K&K-Kompany-Komplex. Vor allem in seiner Grundstruktur schon ehrlicher. Und um auf den Wohnbau zurückzukommen und Wohnbauförderung. Ersetzen Sie das Wort "Wohnbau" durch "Gefängnis". Das ist die "K&K"-Welt in reinster Form.

[17:20] Die Komplexität steigt im Laufe der guten Zeiten, in einer echten Depression wird sie dann wieder reduziert. Das ist immer so. Diesesmal wird die Reduktion in sehr kurzer Zeit geschehen, indem man die Staaten inklusiver ihrer Gesetze einfach pleite gehen lässt.WE.

 


Neu: 2014-11-15:

[10:50] Wohncontainer: London: Lego jetzt auch für (arme) Erwachsene

Ganz wichtig: der Fernseher ist auch drinnen.


Neu: 2014-11-12:

[9:00] Leserzuschrift-DE: Wohnungsmieter in einer Krisensituation:

Hallo Hartgeld Gemeinde, ich hab mir einige Gedanken zur kommenden Krise mit Blick auf die Wohnungsmieter gemacht. Ich frage mich seit einiger Zeit was aus diesen werden wird. Ich meine, in Deutschland und auch sicher in Österereich leben mehr als 50% zur Miete. Auch gibt es Millionen von Sozialleistungsempfängern die von Renten, Arbeitslosengeld und Hartz 4 leben und alle vom Staat abhängig sind.
Wenn diese nach dem Crash und in der Krise kein Geld mehr vom Staat bekommen, was dann? Die werden alle ihre Miete nicht mehr bezahlen können und womöglich vor die Tür gesetzt werden? Da habe ich allerdings meine Zweifel. Was würde für ein Chaos entstehen, wenn Millionen von Menschen ihr Obdach verlieren und zu potenziellen Aggressoren auf den Strassen werden. Daran ist der Staat sicher nicht interessiert, sonst würde man einen Crash ja auch nicht im Winter vollziehen wollen, um zu verhindern das es viele Ausschreitungen und Demos gibt.

Also was passiert, wird es vom Übergangsstaat eine Art Gesetz geben, das Mieter ihr bewohntes Heim kostenlos nutzen dürfen, der Vermieter somit erstmal leer ausgeht? Obwohl natürlich ein bewohntes Haus ein gut erhaltenes Haus ist, abgesehen von Mietnomaden natürlich.
Frage: muss man sich als Mieter ernsthafte Sorgen machen auf der Strasse zu landen? Was denkt ihr darüber? Wie war das in der Vergangenheit? Einige hartgeldleser wie auch ich, sind natürlich versorgt mit EM, die ein Vermieter sicher dankend annimmt, aber viele eben nicht.

Das ist schwierig zu beantworten. Gleich nach dem Crash wird es einmal unmöglich sein, überhaupt Überweisungen zu tätigen, weil die Banken zu sind. Auch wird man vor Gericht nichts duchsetzen können, weil vermutlich die Gerichte wegen Staatsbankrotts auch zu sind. Was der Nachfolgestaat dann machen wird, ist unbekannt. Gut ist der dran, der seine Miete in Gold oder Silber zahlen kann, bzw. auch dessen Vermieter.WE.

[10:50] Leserkommentar-DE: Ehrlich gesagt, ich würde wohl im Crash Fall meinem Vermieter nichts von meinen EM erzählen.

Ich würde mich so verhalten wie alle 95% der anderen Mieter auch und leere Taschen zeigen. Ich würde mit einer spendablen EM-Mietzahlung nicht wirklich was gewinnen, oder?
Nur im äußersten Notfall würde mir zufällig einfallen, daß meine Oma noch 2 Silberphilis von Opas Sammlung hat, und ich dort sobald es die Situation erlaubt schnellstens (aber nicht vor nächster oder übernächster Woche) nachfragen werde...
Man stelle sich auch einmal vor, wenn der Vermieter beim allgemeinen Vermieterwehklagen als einziger prahlt, was für einen Goldesel er in seiner Wohnung hat, während der Rest seiner Kumpels nur Nichtzahler in der kreditfinanzierten Bude sitzen hat. Wenn es wieder aufwärts geht und man ordnungsrechtlich wieder halbwegs weiß, wo es lang geht, kann man sich ja noch immer bei einem netten Vermieter mit EM "bedanken" und seine Schulden in der begehrten Währung begleichen.

Das kann man halten, wie man will.

[13:15] Der Silberfuchs: Ich glaube, dass in den ersten beiden Beiträgen von heute einige Denkfehler enthalten sind,

bzw. die Dinge nicht zu Ende gedacht sind.
Die alten Immobilienbesitzer werden nach relativ kurzer Zeit nicht mehr die neuen Immobileneigentümer sein, weil sie
1.) Die Zinsen ihrer Kredite nicht mehr bedienen konnten (das System nach dem Crash wird sehr hohe Zinsen haben, weil zu wenige Menschen echtes Geld besitzen). und
2.) Die Zwangsbewirtschaftungsmaßnahmen des neuen Systemes (Mietdeckelung oder Zwangshypotheken oder beides) eine große Gruppe an heute-noch-Vermietern in den Ruin treiben wird.

3.) Ferner dürfte sich Leerstand in Größenordnungen bilden, weil Moslems vertrieben werden und Einheimische es sich nicht mehr leisten können, pro Kopf auf 50, 60 oder gar 70 Quadratmetern zu leben, schon allein wegen der Energiekosten.
Fazit: Die heutigen Goldbesitzer werden die neuen Eigentümer sein, weil sie die Scherben nach dem Tag X billig einsammeln. Und ob ich dann ein paar Jahre für einige Objekte keine Miete bekomme - so what - who cares? Jeder Mieter muss mir irgendwas geben, sonst schmeiße ich ihn raus. Dabei kann man dann kreativ werden...!

Dazu kommen noch Verhungerte und aufs Land Gezogene (ja, zur Feldarbeit), die die Wohnungs-Nachfrage zusammenbrechen lassen werden. Vermieten wird kein Honiglecken sein. Aber man sollte nicht als Vermieter in das hineingehen, was jetzt kommt.WE.


Neu: 2014-11-11:

[15:00] BE: Wohnbau: Wien wächst rasant, Kosten für Baugründe explodieren

Heeresgründe die für den Wohnbau gedacht sind gehen um 1.000 Euro pro Quadratmeter über den "Ladentisch, während die Wohnbauförderrichtlinien festschreiben, dass Gründe für geförderte Wohnbauten nicht mehr als 250 Euro/qm kosten dürfen. Experten kritisieren, dass leistbares Wohnen in Wien schon bald Vergangenheit sein könnte und fordern deshalb einen regulativen Eingriff.

Da kommt sie schon die Drohung mit der Enteignung. Besitzer solcher Baugründe sollten lieber schnell verkaufen, denn solche Preise gibt es vielleicht in 50 Jahren wieder. Dafür Massen von leerstehenden Wohnung nach dem Crash. Ich erwarte, dass die "Bevölkerungsreduktion" in Wien drastischer ausfallen wird, als im Rest von Österreich. Alleine schon wegen des Wegzugs der Ausländer und vieler neuer "Feldarbeiter".WE.

[15:20] Der Schrauber zum blauen Kommentar:

Diese Einschätzung teile ich. Und zwar nicht nur für Wien, sondern für die meisten Ballungszentren.
Nicht nur wegen Multikulti, sondern weil es in die Städte überwiegend höchstgradige Dekadenzen, also die von Ihnen "neue Feldarbeiter" genannt werden, gezogen hat.

Dort haben sie ihre grünen Wolkenkuckucksheime mit Gewalt durchgesetzt.
Danach wird es nichts mehr geben, weder Beschäftigung, noch Dauerstudien, noch leben in sozialer Hängematte, denn außerhalb der verbeamteten Dekadenz und der Künstler Szenen können nur noch Sozialfälle sich die Städte leisten, weil die die Wohnkosten ersetzt bekommen.
Da wird jede Menge Leerstand entstehen, dazu muß noch in Rückbau investiert werden, damit wertschöpfende und halbwegs wohlsituierte Klientel überhaut wieder daran denkt, in die Städte zu ziehen.

Ein Bevölkerungsrückgang von 40% oder mehr ist in den Grossstädten wahrscheinlich. Früher gab es dort viel Industrie, heute immer mehr, die vom Staat oder von Bürokratie leben. Beispiel Ruhrgebiet: vor 30 Jahren rauchten dort noch die Schlote, heute ist alles grün.WE.

[20:20] Ins Straflager mit der Mamba: Baugründe: Enteignungen für Grüne denkbar


Neu: 2014-11-09:

[20:20] Immo-Besitzer ausgeraubt: Staatlicher Raubzug


Neu: 2014-11-06:

[17:50] WIWO: Schulden sind Schwedens gefährlicher Volkssport

Schwedens Immobilienpreise erreichen Rekordhöhen, die Banken vergeben großzügig Darlehen - doch kaum jemand zahlt seine Schulden zurück. Die Immobilienblase könnte jederzeit platzen.

Je sozialistischer, umso verschuldeter. 1992 ging Schweden an einer geplatzten Immo-Blase fast pleite. Nichts gelernt.WE.

[18:45] Leserkommentar-SE:
Ich persönlich habe hier in Norden von Schweden eine "Fluchtburg". Auch war ich heute beim Finanzamt, weil der Einheitswert der zur Versteuerung herangezogen wird das 10.75fache des Kaufpreise, und das 6,3fache des Wertgutachtens beträgt. Das Gutachten wurde von einem Sachverständigen des Finanzamtes gemacht, aber es besteht trotzdem keine Möglichkeit des Einspruchs. Ich fühle mich echt verarscht von den Schweden. Wer in dieses Land mit Geld kommt, der wird fertig gemacht. Gut dagegen ist die Einreise als Asylneger. Keine Bürokratischen Hürden, oder Schikanen. Ich habe schon in vielen Ländern gekauft, aber das hier ist das schlimmste bis jetzt. Und was in WIWO steht ist Müll, totaler Müll. Kreditverfügbarkeit ist gleich NULL. Ist ja auch logisch, weil es hier keine Arbeit gibt, nur Rentner. Darum gibt es Häuser auch ab ca. 2 Jahresmieten, Tendenz fallend. Und der Grund dafür ist einfach. Weil NIEMAND Kredit bekommt. Die Banken lassen die Leute die Miete bezahlen, aber 2 Jahresmieten Kredit gibt es nicht. Und was das nicht bezahlen angeht, das geht hier ruckzuck. Von der Beschlagnahme bis zur Versteigerung in Schlappe 3 Monate. Also wie gesagt, ABSOLUTER MÜLL der Bericht in der WIWO.........

Wo ist jetzt die Wahrheit?

[19:20] Der Mexikaner:
Vermutlich geht der WiWo.Artikel hauptsächlich auf die Begebenheiten in Göteborg, Malmö und Stockholm ein, während der Zusender aus SE eher auf die Bedingungen im ländlichen Umfeld bezug nimmt.
 

[14:00] Leserzuschrift-AT: Mietnomaden und Gerichte nach Tag X:

Ich hab wegen so einem dreckigen Mietnomaden seit laengerer Zeit eine Raeumungsklage in AT am Laufen, die jetzt in die 2.Instanz geht weil dieser Parasit in Berufung gegangen ist. Nun die Frage: Der Tag X steht wie das Christkind vor der Tuer. - Werden die Gerichte danach langsamer, schneller oder gar nicht mehr arbeiten und alles liegen lassen ?

Mit dem Crash und Staatsbankrott werden auch die Gerichte zumindest einige Zeit nicht funktionieren. Was davon wieder aufgebaut wird, muss sich erst zeigen. Allerdings kann man in der Chaoszeit ungestört zur Selbsthilfe greifen.WE.

PS: auch die meisten anständigen Mieter werden die Miete nicht mehr zahlen können, alleine weil die Banken einige Zeit zu sein werden.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE: Hier geht nicht jeder Vermieter übers Gericht.

Da bekommt man als Nomade einen Anruf, es gab einen "Wasserschaden" und wir mußten Deinen Scheiß schnell auf die Straße räumen. Aber beeile Dich, räume es weg. Fängt gerade an mit regnen.

Oder 10 Kumpels, paar Bratwürste, 1 Kiste Bier ... Die stehen dann vor der Türe und teilen mit: Hole Deine Mietschulden von der Bank, kommst sonst nicht rein". (Die Exemplare hatten wohl Enten aufm Parkett gehalten). Dann kam die Polizei, die hatten sich das Federfiecht angeguckt und sind wieder gefahren. War ja auch nix weiter passiert. Reingekommen sind sie trotzdem nicht....

HIntergrund: sich in eine Wohnung wieder reinzuklagen ist schwieriger, als eine Kündigung zu verhindern.

[15:00] Der Bondaffe: Schmeissen Sie die Mietnomaden raus, wenn es sein muß greifen Sie zur Selbsthilfe.

Wie WE angeführt hat, werden auch die anständigen Mieter in Schwierigkeiten kommen. Sorgen Sie dafür, dass diese anständigen Mieter ihr Haus oder ihre Immobilie erhalten können und in Schuß halten. Dann haben die ein Dach über dem Kopf, wofür sie dankbar sind und Leistung in Form von Arbeit einbringen werden. Ganz ohne Zugeständnisse von Ihnen wird es aber nicht abgehen. Also leben und leben lassen (das wird eh schwierig genug) aber werfen Sie die Nomaden, die ihre Immobilie verwüsten, raus. Sie müssen aber nichts verkommen lassen. Alle "Guten" haben ein Interesse am Werterhalt der Immobilie, auch in schwierigen Zeiten. Und sie selber können sich vielleicht nicht um alles kümmern und müssen Verantwortung deligieren. Ich wünsche Ihnen, dass es funktioniert.

Bester Rat: die Immo verkaufen, solange es noch geht und ummünzen. Das Leben als Vermieter wird sehr trostlos sein.
 

[08:58] DWN: Schweizer Banken verschärfen Bedingungen für Immobilien-Kredite

Verschärfte Anforderungen können zu einer Kündigung der Immobilien-Darlehen für Schweizer Hausbesitzer führen. Und neuen Interessenten wird der Zugang zu einer Immobilienfinanzierung erschwert. In Deutschland ist von einer solchen Entwicklung noch nichts zu spüren.


Neu: 2014-11-05:

[13:00] FAZ: Strafzinsen treiben die Deutschen in Immobilien

Aus Angst vor Strafzinsen wollen die Deutschen mehr Geld in Häuser und Wohnungen stecken. Viele glauben, dort wäre ihr Erspartes jetzt sicherer. Wenn sie sich da mal nicht täuschen.

Der total falsche Weg. Bankguthaben sind wenigsten liquide, Immos nicht.WE.

[14:45] Der Zyniker zum blauen Kommentar:

Genau Cheffe, das mussten auch schon andere Leute feststellen,- wie z. Bsp. Pelé, der berühmte Fußballer. Er war 1974, nach seiner Karriere, pleite, da er in riskante Immo Geschäfte investierte. Sein Körper war so erledigt, dass er niemals an der WM 74 teilnehmen hätte können, wohl aber im Jahre 75 vom Rücktritt zurücktrat, und einen Zweijahresvertrag bei NY unterschrieb, um wieder zu Geld zu kommen.

[18:30] Das fällt aber in eine andere Kategorie: Sportler sind generell schlecht im Umgang mit Geld.WE.


Neu: 2014-10-31:

[8:00] Focus: Index prophezeit: Günstiger als jetzt wird ihre Traum-Immobilie nie wieder

Die letzten Schafe werden in die Immobilien-Verschuldung gehetzt. Der Index wird bald wertlos sein, so wie die Immos.WE.


Neu: 2014-10-30:

[09:01] Focus: Immobilien-Report zeigt: Hier steigen die Mieten am heftigsten

Göttingen, Ingolstadt, Kassel: Die Preisrally bei den Mieten erreicht die deutschen Mittelstädte. Nirgendwo sonst steigen die Mieten so stark. FOCUS Online zeigt die teuersten Pflaster - und die Orte, in denen Wohnen noch erschwinglich ist.

Armer Draghi, jetzt muß er wieder ausrücken um die Deflation einzudämmen! TB


Neu: 2014-10-28:

[7:50] Betrüger unterwegs: Das Geschäft mit der Wohnungsnot


Neu: 2014-10-26:

[6:45] Leserkommentar-AT: Ich hab meine ETW dieses Jahr gegen Gold verkauft (gestern):

Kaufvertrag vom RA aufsetzen lassen. Darin ist festgehalten, dass die Wohnung am Tag der Vertragsunterzeichnung in Bar bezahlt wird. Wir (Verkäufer, Käufer, RA) gingen nach der Unterzeichnung zur Bank des Käufers. Dort holte er das Geld in Bar (vorher avisiert).

Dann gingen wir zur Bank des Verkäufers (meiner Bank) und tauschten das Geld in Philharmoniker (vorher avisiert). Der RA nahm die Philharmoniker an sich und legte sie in den Kanzleisafe bis zum Tag der Verbücherung. Nach der Verbücherung (3 Wochen) holte ich mir meine Münzen. 

Ich wollte mit dieser "ungewöhnlichen Transaktion" (RA) mein Risiko minimieren.

Sehr gut gemacht. Alles ist möglich, wenn sich alle Seiten einig sind.WE.

[11:30] Leserkommentar-DE: Lustige Geschichte aus dem Verwandtenkreis:

Ein Verwandter hat zwei Gärten, dazwischen liegt ein Garten, auf dem er ein Vorkaufsrecht hat. Nun schreibt ihn ein Notar an, er solle mal kommen und eine Unterschrift leisten (auf das Vorkaufsrecht verzichten). Mein Vater hat ihm noch geraten, beim Notar anzurufen und sich nach dem Preis zu erkundigen. Der war spottbillig. Also schnell zu Bank gegangen, Bargeld geholt, zum Notar und statt der Unterschrift zum Verzicht das Geld bar auf den Tisch gelegt und das Vorkaufsrecht zu den Bedingungen wie im Vertrag ausgeübt. Der Notar mußte den Vertrag so ausführen. Hinterher stellte sich raus, daß da noch viel mehr Geld im Spiel war, das die beiden Parteien vorher ausgekungelt hatten, der billige Preis war nur um Anwaltskosten und Grundsteuer zu sparen. Große Mengen Geld waren schon unter dem Tisch geflossen. Und der Verwandte hat seine beiden Gärten zu einem großen arrondiert und nur 1/4 des regulären Preises bezahlt

Das spart Steuern.

[15:30] Leserkommentar-DE: Clever gemacht.

Ich beobachte hier in meinem Dorf im Westerwald auch schon seit mehreren Jahren das landwirtschaftliche Grundstücke oder kleine Gärten aufgekauft werden. Wenn nicht der direkte Nachbar findet sich doch schnell jemand anders, meisst 2-3 die selben Personen im Ort.... Der Bodenrichtwert hier beträgt 1,30 Euro pro m3 für Ackerland und das ca 2 -3 km von der BAB 3 Anschlussstelle und ICE Bahnhof Montabaur entfernt !!! Für den Preis verkauft normal keiner . Eigentlich nur Erbengemeinschaften ( bis zu 3 Generationen zurück, die gesucht werden müssen) die keinen Bezug mehr zum Ort haben oder Rentner die es müssen !!! Ich habe öfters den Einblick in die Aktionen. Es wird das 3-5 fache gezahlt unterm Tisch und oft kommen auch noch die Kosten der Auffindung aller Erben dazu.........

Nur Idioten kaufen zum Höchstpreis am Höhepunkt und zahlen die Höchststeuern.

[18:15] Leserkommentar-DE: Achtung Steuersparer:

Unter der Rubrik "Investment Immobilien" werden diverse Tipps genannt, wie man Grunderwerbsteuer und Notarkosten sparen kann, indem man nur einen Teil des Kaufpreises in den notariellen Kaufvertrag aufnimmt und den Rest "bar Tatze" macht. Dazu sollte man folgendes wissen: kommt irgendwie heraus, dass nicht der komplette Kaufpreis einer Immobilie im notariellen Kaufvertrag steht, ist sowohl der notarielle Kaufvertrag als auch die daraufhin erfolgte Eintragung im Grundbuch nichtig (zumindest in Deutschland ist das so). Damit hat man den gesamten Kaufpreis verloren, da die Eintragung des neuen Eigentümers im Grundbuch rückgängig gemacht wird und somit wieder der alte Eigentümer im Grundbuch steht. Man könnte nun sagen: "Wie soll das herauskommen?" aber mit dem Eingehen eines solchen Geschäfts befindet man sich vollkommen in der Hand des Grundstücksverkäufers. Wenn dieser die "schwarze" Zusatzzahlung publik macht, steht er wieder im Grundbuch. Das ist ein starkes Motiv, so etwas zu machen.

Das kann nur ein Jurist beurteilen.


Neu: 2014-10-25:

[09:31] Leser-Anfrage zum Immo-Verkauf gegen Gold:

Sehr geehrter Herr Bachheimer, vorweg ganz ganz herzlichen Dank für Ihre und die von Herrn Eichelburg unermüdliche Arbeit hier auf hartgeld.com !!!
Unbezahlbar und unwahrscheinlich be-reichernd !!! Bin seit 2008 "dabei" und habe Ihre Seite schon zig fach weiter empfohlen !
Wir stehen kurz davor, nun endlich doch eine Wohnungseinheit verkaufen zu können. Sozusagen "last minute" ......... wer weiß ....... könnte auch zu spät sein .....?!
Leider habe ich im Forum und auch auf Ihren Investment Immo Seiten nichts dazu gefunden, in wie weit vielleicht schon jemand einen Verkauf mit direkter GOLD Zahlung abgewickelt hat.
Falls es jemand gibt, welcher vor kurzem in dieser Form verkauft haben sollte, wäre es super einen kurzen Erfahrungsbericht diesbzgl. zu bekommen.
Machen die Notare mit ? Könnten sie es ablehnen ? Wie sollte der Passus dazu am besten lauten und welchen "Stichtag" nimmt man ?
Vielleicht kann uns hier der "JURIST" weiterhelfen .......
Bin mir sicher, dass es noch mehrere Interessseenten zu dieser Anfrage gibt (zumal ja gerne zum Jahresende ge-und verkauft wird...).

[10:50] Leser-Frage-Beantwortungen-DE:

(1) Immer wieder möchten Immoverkäufer ihren Verkaufserös in Gold auszahlen lassen. Ich halte das für Unsinn. Wie es bei Hartgeld immer wieder beschrieben wird, könnte es bei und nach einem Crash sehr großes Caos geben, welcher Käufer wird dann das Gold für die Immo zahlen, wenn sich der Goldwert vielleicht vervielfacht? Viel Spass beim einklagen.....in dieser Zeit....
Ich habe auch meine kleine Wohnung verkauft, machte es so: Ich lies mir vom Notar festschreiben, dass ich 10 % des Kaufpreises in bar bei Unterschrift des Kaufvertrages ausbezahlt bekomme. Das war möglich (erst mit Nachdruck bei Käufer u. Notar) und hat geklappt. Das kann man sofort ummünzen. Es gibt ein Sprichwort: Lieber den Spatz in der Hand als die Taube auf dem Dach...Viele Grüße an alle Hartgeldler aus Franken.

(2) Ich kann nur für AT sprechen. Bei uns ist ein Immo-Deal gegen Gold problemlos möglich. Ich habe solche Transaktionen schon abgewickelt.
Aufpassen muss man wegen der Grunderwerbsteuer, da die Transaktion als "Tausch" gewertet werden kann und damit doppelte Grunderwerbsteuer anfallen kann. Dagegen gibt es aber bereits ein erprobtes Modell, womit man sogar erheblich Steuer vermeiden kann.

(3) Der Golderwerb würde dabei seine Anonymität verlieren!

(4) der Kommentar 3 ist mir hier sehr wichtig zu nennen denn im Hinblick auf das was kommt sollte das Gold welches man hat anonym sein. Wenn man das Gold aber durch einen Handel mit einer Immobilie erwirbt dann ist das Gold "aktenkundig" und nicht mehr anonym. Es müßte dann wieder anonymisiert werden. Wir wissen nicht wieviel Macht der Staat und seine Organe nach dem Tag X noch haben, wir können nur spekulieren. Sollte der Staat aber noch die Möglichkeit haben wird er versuchen "bekanntes Gold" an sich zu reißen und zu beschlagnahmen. Gold hat dann ja eine ganz andere Bedeutung und Wirkung als heute. Ich würde daher Gold möglichst nur anonym handeln und den Kauf und Verkauf von Immobilien (und anderem) so lange das geht nur gegen Papiergeld tätigen und Gold anonym kaufen.

(5) Ein Bekannter hat ein Haus gekauft. Es wurde geringer verbrieft. Die Differenz wechselte im Vorzimmer des Notars denvBesitzer und wurde umgehend vergoldet.

[20:45] Alles ist möglich, einfach fragen. Meine Frau hat früher Immos gegen Bargeld-Übergabe beim Notar verkauft.WE.


Neu: 2014-10-24:

[8:30] 20min: Die Schweiz hat zu viele neue Wohnungen

In der Schweiz stehen so viele Eigentumswohnungen zum Verkauf wie seit Langem nicht mehr. Vor allem bei teuren Objekten dürften die Preise ins Rutschen geraten.

Es ist Zeit für einen Immo-Crash. Auch in der Schweiz wird es eine Entvölkerung, zumindest durch Rauswurf der vielen Ausländer geben. Dann werden unendlich viele Wohnungen leerstehen und Kredit gibt es auch keinen mehr.WE.


Neu: 2014-10-20:

[13:25] FAZ: Fannie Mae und Freddie Mac sind wieder im Spiel

Die Hausfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac standen im Mittelpunkt der Finanzkrise in Amerika und wurden mit 188 Milliarden Dollar herausgepaukt. Eigentlich sollten sie abgewickelt werden. Doch nun wird ihre Rolle noch gestärkt.

[08:20] Presse: Blase beginnt zu platzen: In London sinken die Immobilienpreise

Das hat's allerdings schon öfters geheissen! TB
 

[08:06] Presse: Von einem, der auszog, ein Haus in Detroit zu kaufen

Der US-Immobilienmarkt zieht Investoren aus aller Welt an. So auch den Steirer Niki Gindelhuber. Für ihn wurde der Hauskauf jedoch zum Albtraum. Am Ende war er bereit, das Haus gegen ein neues iPhone zu tauschen

Tolle Geschichte - aber bitte wie kommt man auf die Idee, im Zentrum des Rechtspositivismus so eine Transaktion durchführen zu wollen?TB.

[11:15] Die Story ist einfach unglaublich. Da lässt sich ein Pilot ohne Erfahrung mit Immobilien von allen Seiten über den Tisch ziehen - aus reiner Gier. Und auf Kredit hat er das Haus in einer sterbenden Stadt auch noch gekauft.WE.

[18:30] Der Zyniker: es ist an Naivität kaum zu toppen:

Ein Haus zu kaufen und nicht damit zu rechnen dass noch zusätzliche mtl. Kosten anstehen,- das ist eines erwachsenen Menschen unwürdig.
Dann noch auf das zu verlassen, dass der Staat die Mieten bezahlt,- ein echtes "Schmankerl",- aber auch eines Erwachsenen nicht würdig!

Mit $700,- ist es m.E. viel zu teuer, weil dieses Haus einfach keinen Gebrauchswert hat! Etwas, das für niemanden von Nutzen ist (auch nicht einmal mehr für Obdachlose bewohnt werden will), dazu noch mtl. Kosten abverlangt (ganz zu schweigen von den Instandsetzungskosten, die jetzt anfallen), ist wertlos!
Eine Garage wäre wertvoller,- die schützt zumindestens das Auto und erfüllt somit eine Funktion.

Wenn ich mir das Bild so ansehe, dann erkenne ich auch keinen intrinischen Wert.
Die Baumaterialien sind veraltet, sind daher auch unbrauchbar.
Man sollte froh sein wenn sie ein Nachbar gratis abbaut und zwischenlagert, bzw. verheizt (falls es überhaupt dafür noch taugt). Vielleicht kauft es der Nachbar gerade deshalb, weil er auch einmal im Rampenlicht stehen will,- oder aus Mitleid.

Jemand der die Existenz von Grundsteuern nicht kennt, sollte wirklich lieber am Steuerknüppel bleiben. Das mit dem Spyphone hat er sich nur ausgedacht, um das Haus endlich loszuwerden und nicht weiter Steuern zu zahlen.WE.

[20:10] Leserkommentar-DE:
Steuern auf Immobilien (vergleichbar mit der deutschen Grund­steuer in Deutschland) sind in den USA wesentlich höher als in Deutschland. Je nach Größe und Lage werden für Häuser 8.000 bis 10.000 US-Dollar pro Jahr an Steuer fällig, oft auch noch weit darüber. In Gebieten, die in den letzten Jahrzehnten einen Bau­boom und steigende Immobilienpreise gesehen haben, werden durch die hohen Grundsteuern immer mehr ältere Bewohner aus ihren Häusern vertrieben: Sie können oftmals die sehr hohen Grundsteuern nicht mehr bezahlen.

Wer das übersieht, ist ein Narr.


Neu: 2014-10-17:

[09:00] Tagesanzeiger: Luxuswohnung, leer, sucht Mieter

In der Stadt Zürich stehen immer mehr teure Mietwohnungen leer. Das Angebot ist höher als die Nachfrage.  Jetzt sehen sich die ersten Eigentümer gezwungen, die Mieten zu senken.

[13:15] Passt auf, Vermieter: eine Bevölkerungsreduktion wird es auch in der Schweiz geben, zumindest durch Massenausweisungen. Dann wird überall unendlich viel Wohnraum leer werden. Vermieten wird dann kein Honiglecken.WE.

[14:45] Leserkommentar-DE: Hallo liebe Eidgenossen!

Wir haben hier in D jede Menge an potentiellen Bewohnern eurer leerstehenden Wohnungen.

Die benehmen sich super, sind voll integriert und fallen euch im Alltag wahrscheinlich gar nicht auf, stellen kaum Ansprüche und werden eurer schönes Leben unendlich bereichern!

Alle neuen Bewohner sind medizinisch untersucht, vollständig entlaust und durchgeimpft.

Die EU-konforme Erstausstattung mit 2.800,- EUR Startgeld, neuen Klamotten, Smartphone usw. wurde bereits durch D vorgenommen.

Bitte einfach im Rathaus einer x-beliebigen deutsche Stadt oder Gemeinde anrufen und die gewünschte bzw. für Vollvermietung benötigte Anzahl neuer Bewohner durchgeben. Wir liefern dann garantiert binnen 48 h, natürlich versandkostenfrei! Rücknahmerechte und Garantien sind ausgeschlossen.

Und das Wichtigste für die Eigentümer: Die Mieten kommen direkt und pünktlich aus dem Kanzleramt Berlin auf euer Konto.

Also NULL Risiko bezüglich Ertragsausfall.

Auch steuerlich interessant für Gutverdiener! Anstatt der langweiligen AfA über 50 Jahre, schon nach maximal 1 Jahren eine 100% Abschreibung wegen Totalverlust!

Also rufen Sie sofort an und sichern Sie sich Ihre neue Mieter!!!

P.S. Wer mehr als 10 neue Bewohner aus D bestellt, nimmt am Januar 2015 kostenlos an der großen Tombola für 100 Bundesverdienstkreuze teil!!!

Damit sind Asylanten gemeint. Satire aus.


Neu: 2014-10-10:

[08:05] Der Bondaffe zum gestrigen blauen Kommentar von 18:00:

Was muß ich da lesen? Signifikante Bevölkerungsreduktion, billigste Immobilien, Ackerarbeit, Hungersnot. Ja sauber! Das deckt sich im bekannten Endzeitprophezeiungen. Nichtsdestotrotz, dass sie natürlich Recht haben aber bemerke ich da einen (leichten) Gesinnungswandel in diese Richtung? Aber vieles deckt sich schon mit den einen oder anderen Aussagen in diesem Genre. Zur Zeit entwickelt sich das alles und zwar durchaus mit einer gschmackign Dynamik. Die hauen sich noch gegenseitig die Schädel ein. Bei meiner heutigen Nachhausefahrt fiel mir in der Münchner U-Bahn am Ostbahnhof diese Dynamik schon auf. Zwei junge Russen (sportlich durchtrainiert in entsprechender Kleidung), drei junge Deutsche (sportlich durchtrainiert in entsprechender Kleidung), zwei Neger (von der Größe her zwei Brocken Mannsbilder). Dazwischen eine deutsche Grünmutter mit Kinderwagen (also so eine Tussi mit ihren zwei Gören die alles machen durften) und eine energiesparende Grün-Emanze mit eigenem Fahrrad in der vollbesetzten U-Bahn zur Hauptverkehrszeit. Also da braut sich was zusammen, denn letztendlich sind die alle irgendwie aggressiv. Auch die sehr selbstbewußten Damen. Die Neger sind übrigens jetzt unübersehbar, es werden immer mehr in MUC, das gab es bis vor einem halben Jahr noch nicht. Und diese blöden grünen Gutmenschen unterstützen dieses Verhalten noch. Die meinen, andere Völker seien genauso friedlich wie wir. So geht es weiter bergab bis zu einem bestimmten Punkt, dann tritt ein was eintreten muß. Aber es gibt Hoffnung. Selbst in unserem 10-Personen-Büro regt sich verbaler Widerstand, auch von Leuten von denen ich das nicht gedacht hätte.

Da gibt es auch Aggressionspotential (das hat gut geschlummert bei einigen, bricht sich aber gerade Bahn) und ich helfe mit vielen Informationen mit, ein klareres Bild zu schaffen. Mit Blick auf die Charts bzw. den Kaffeesud erkenne ich deutlich, wie die Märkte zu einem Zeitpunkt hingesteuert werden, an dem etwas passiert. Ich darf frech sein und behaupten, man überlässt nichts dem Zufall. Es ist mehr eine Gefühlssache die mir das bestätigt. Aber das kommt wohl vom jahrelangen Hinstarren auf die Kursverläufe. Gerade bei den Devisen "gegen EUR" gibt es auf täglicher Basis gegenläufige Kursbewegungen, doch insgesamt sind alle Währungsbewegungen gegen den EUR gerichtet. Das soll nur keiner merken. Auf der Ereignisebene können die vE's genauso gut steuern, das ist perfekt gemacht und abgestimmt.

Die Schlagzahl wird nur immer ein bisserl erhöht. Ein Kollege von mir im Büro las gestern laut aus einem Netzartikel, sagte aber anfangs nicht wo das Gemetzel mit zwölf Toten stattgefunden hat. Der Witz dabei war, dass absolut niemand sich das vorstellen könnte, dass es bei einer Demonstration mit gewalttätigen Ausschreitungen in Deutschland Tote geben könnte. Das Ereignis war in der Türkei wenn ich mich nicht irre. Das war sehr interessant. Tote Demonstranten kann sich keiner vorstellen, das passt nicht nach Deutschland. Tja!

[10:30] Es wird sehr viele Tote geben, aus Unruhen und Hungertote. Ja, es wird eine massive Bevölkerungsreduktion geben, aus Ausweisungen, Hunger, zusammenbrechendem Gesundheitssystem. Im morgigen Marktkommentar beschreibe ich mehr. Immobilien wird es für weniger als fast nichts geben, da so viele leer stehen werden.WE.

[15:40] Der Mexikaner zur Bevölkerungs-Reduktion:

Allein aufgrund der demografischen Situation in DE reicht es, wenn die ärztliche Versorgung zusammenbricht.

Das hört sich jetzt hart an, aber die Heerscharen an gebrechlichen, die sich auf Renten-und Staatskosten von Arzt zu Arzt schieben wird es dann nicht mehr geben.

Infolgedessen geht die mittlere Lebenserwartung wohl auf ca. 65 Jahre zurück, was bei dem hohen Überschuss dort (das sind die Jahrgänge ab ca. 1950, die nur Aufschwung kennen) sofort zu einer hohen Bevölkerungsreduktion führt.

Vollkommen dem Zusammenbruch geweiht ist logischerweise auch die gesamte Medizin der sogenannten lebenserhaltenden Massnahmen.

Setzt man nun die heutigen Immobilienpreise an und nimmt weiterhin das Bebauungsniveau und den Sanierungsgrad zur Hand, dann gibt es wohl für lange nur eine Richtung: Abwärts.

Man wird vermutlich auch die Versorgungsketten in der Lebensmittel-Produktion zusammenbrechen lassen.WE.


Neu: 2014-10-09:

[18:35] Leserzuschrift aus Schweden:

Alle Hauseigentümer haben vom Finanzamt ein Formular bekommen welches sie bis zum 1.01.2015 zurück schicken müssen. Dieses Formular dient zur Neubewertung der Immobilie. Ich selbst bin geschockt wie rotzfrech die Fragen teilweise sind. Die wollen sogar die Küche und den Standard der Küche wissen, dieser fliesst nämlich mit in die Bewertung ein, ja sogar carports und Kamine/Kaminöfen. ALLES MUSS ANGEGEBEN WERDEN!!!

[16:15] Leserzuschrift von der Immo-Messe München:

Die jährliche Gewerbe-Immobilienmesse EXPO Real in München blies wieder zum fröhlichen jagen nach Immobilienchancen. Unglaublich was für Klone (Dunkelblauer Anzug, Krawatte, 30 Jahre alt mit "40 " jähriger Berufserfahrung) dort herumliefen. Die Branche feiert sich selber und auf einer Vielzahl von Messeständen gab es abendliche Partys nach dem Motto "Lacoste" was es wolle. Ich selber bin in der Filialexpansion tätig und regelmäßiger HARTGELD Leser und freue mich, wenn diese Vollpfosten auf dem Acker stehen werden. Iphonegedaddel ohne Ende und jeder als Mr. Wichtig unterwegs, stets mit dem Blick auf die Tastatur. Das dort nur Idioten unterwegs sind sieht man schon daran, das man sich Mittags an einer Außen-Hamburgerbude anstellt und sich einen gegrillten Burger für 9,50 € andrehen lässt, stehts im schicken Qualm des Grill stehend. Gespräche mit Anlegergesellschaften (vielleicht haben die eine Mietfläche für mich) ergaben stets das gleiche: Wir kaufen alles, Kaufpreisfaktoren für ein Low Budget Hotel z.b. 18 fach kein Problem, Luxuswohnanlagen in den Großstädten mit Kaufpreisen bis zu 10.000 €/qm. Wahnsinn was da abgeht. Projektentwicklungen ohne Ende und Stadtvorträge von Oberbürgermeistern, mit einem einem dermaßen durchgesabbelten Dünnschiss, das man nur noch lachen kann. Ich freue mich auf den Systemabbruch und bin vorbereitet dank HARTGELD. 

[18:00] Die sind arrogant und wissen nichts. Es soll bei uns eine signifikante Bevölkerungsreduktion geben (nicht nur durch Rauswürfe von Ausländern). Immobilien aller Art werden billiger als billig werden, da so viel leerstehen wird. In einem Jahr werden diese Heinis Mülltonnen durchwühlen oder am Acker arbeiten, wenn sie nicht inzwischen verhungert sind.WE.


Neu: 2014-10-08:

[13:00] Leserzuschrift-DE: reicht die Zeit zum Immobilienverkauf noch?

Wir haben nun noch die Chance zu einem Immobilienverkauf. Wie hoch ist Ihre unverbindliche Einschätzung, dass im Zeitraum von 6-8 Wochen ein Crash erfolgen könnte? Liegen Ihnen oder Ihren Lesern eventuell Erfahrungen über die Rechtsgültigkeit und Wirksamkeit von entsprechenden Rücktrittsklauseln im Verkaufsvertrag vor?

Dass das Risiko ständig ansteigt ist klar, jedoch war der zeitliche Verlauf des Systemabbruchs bisher sehr zäh. Genau genommen fallen die System-Dominosteine einer nach dem anderen schon seit Jahren, zwar mit langsamer Geschwindigkeit, aber sie fallen und vermutlich fallen sie am Ende dann schlagartig. Es ist für mich nur nicht einfach einzuschätzen, ob überhaupt und welche Interventionsmöglichkeiten und Taschenspielertricks den Systemspielern noch zur Verfügung stehen könnten, um den Systemabbruch weiter hinauszuzögern.

Bisher hat es immer wieder Verzögerungen beim Systemabbruch gegeben, vielleicht geht es sich zeitlich noch aus. Das Risiko ist, dass das Geld am Treuhandkonto weggeschoren werden könnte. Man könnte sich das Geld gleich bei der Vertragsunterzeichnung beim Notar in Bar aushändigen lassen (das hat meine Frau einmal gemacht) oder man macht die Transaktion gleich in Gold.WE.

[15:51] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar von heute 13 Uhr:

Sie befürchten in Ihrem Beitrag, dass es während eines schwebenden Immo-Verkaufs zu einem Zusammenbruch des Geldsystems kommt und Sie die Immobilie veräußern ohne einen angemessenen Preis für dieses Objekt zu bekommen. Die Frage, die man sich in solch einer Situation stellen muss ist die nach der Alternative:
Welche Auswirkungen würde es haben wenn Sie die Immobilie dann lieber nicht verkaufen und es einen Crash gibt bzw. was würde passieren wenn es keinen Crash gibt und die Immo noch gehalten wird?

Gibt es einen wirtschaftlichen Zusammenbruch und Sie haben die Immo noch im Portfolio ist sie im günstigsten Fall wertlos (Immopreisverfall). Gibt es dazu auch einen gesellschaftlichen Zusammenbruch wird die Immo wahrscheinlich durch Marodeure verwüstet, dann ist sie obendrein nutzlos. Im schlimmsten Fall gibt's keinen Crash und unsere staatlichen Stellen bedenken den Besitzer mit einem wie auch immer gearteten Lastenausgleich – dann ist es ein Zuschussgeschäft. Zwangsabgaben und Wertverlust drohen, vielleicht bekommen Sie auch ein paar nette Neubürger zugewiesen, die sich in Ihrem Objekt aufhalten dürfen?

Wenn alles optimal läuft gibt es (vorerst) keinen Crash und Sie bekommen noch genug Zeit den Deal zu beenden.
Vielleicht passiert auch auf „längere Sicht" nichts, dann ist es immer noch Ihr Besitz und Sie haben Zeit Ihre Strategie zu überdenken bzw. in Ruhe um zu setzen. Fazit: die Immo zu halten macht nur Sinn, wenn es keinen Crash gibt, optimal läuft es, wenn Sie von einem Crash ausgehen und das Geschäft rechtzeitig abwickeln können.
In allen anderen Szenarien gehe ich von einem kompletten Verlust des Wertes aus.
Also: Glauben Sie an das System? Na was gibt's dann da zu verlieren?

[18:00] Es wird ein Crash kommen, wir wissen nur nicht genau wann. Immobilienpreise wie heute wird es erst in 50 Jahren wieder geben. Daher macht es viel Sinn, wenn man heute ummünzt.WE.
 

[11:00] Da kommt ein brutaler Crash: Immobilienblase droht zu platzen

[12:50] Leserkommentar-AT: Wir stecken schon voll in einer Immobilienblase fest.

Wenn die Banken ihr Geld retour haben wollen, kracht es zu 1000% ganz gewaltig im Gebälk.
Hier ein paar aktuelle Zahlen aus dem Immonet.at - dem größten Internetanbieter im Immobilienbereich. Zu diesen Zahlen schätze ich, kann man sicher noch rund 30% dazu rechnen - diese Objekte werden nur auf anderen Plattformen angeboten.

zum Verkauf stehende Wohnungen Wien:

1810 von 550.000.- bis 990.000.-
475 von 1 Mio. - 2. Mio.
165 von 2 Mio. bis 14 Mio.

Einfamilienhäuser/Villen Wien:

218 von 500.000.- bis 990.000.-
193 von 1 Mio. bis16 Mio.

Wohnungen Bezirk Mödling:

46 von 500.000.- bis 1,3 Mio. dazu sehr große Bautätigkeit

Häuser/Villen Mödling:

196 von 500.000.- bis 990.000.-
57 von 1 Mio. bis 8 Mio.

Wohnungen Bezirk Baden:

15 von 500.000.- bis 1,8 Mio.

Häuser/Villen Bezirk Baden:

71 von 500.000.- bis 990.000.-
63 von 1 Mio. bis 11 Mio.

Wohnungen Bezirk Wien/Umgebung:

36 von 500.000.- bis 990.000.-
3 von 1 Mio. bis 2 Mio.

Häuser/Villen Bezirk Wien Umgebung:

92 von 500.000.- bis 990.000.-
85 von 1 Mio. bis 5 Mio.

Wer soll das bezahlen, wer bekommt so viel Kredit?


Neu: 2014-10-05:

[20:00] Focus: 11 Städte im Check: So viele Jahre müssen Sie für eine Wohnung arbeiten


Neu: 2014-10-03:

[15:45] Focus: Dieser Prunkpalast ist der größte Immobilien-Flop des Jahres

Es sollte ein Tempel des Luxus und des Glücksspiels werden: Das Revel-Casino in Atlantic City. 2,4 Milliarden Dollar kostete der Bau des Spieltempels, der erst vor zwei Jahren eröffnet wurde. Nun ist der Besitzer insolvent - und das Hotel wird zum Spottpreis verscherbelt. Gerade einmal 110 Millionen Dollar brachte es bei einer Auktion, berichtet das Online-Magazin „Business Insider".

Das Hotel wollte mit schicken Restaurants und teurem Design Las-Vegas-Feeling nach Atlantic City transportieren. Doch das Konzept floppte bei den dort vorherrschenden Pauschal-Touristen. Diese kommen in Busladungen und essen vom Buffett, statt in teuren Lokalen.

Wie bei vielen Immobilienprojekten führte hier rein die Sucht nach Prestige die Regie. Marktuntersuchungen waren unerheblich.WE.


Neu: 2014-10-01:

[14:30] Presse: AK: Vermieter soll Maklerprovision bezahlen

Die Arbeiterkammer beruft sich auf ein entsprechendes Gesetz in Deutschland. Sie fordert eine rasche Änderung des Maklergesetzes.

[17:30] Diese dummen, roten Millionärsbesteuerer wollen sich wieder einmal wichtig machen. Die Maklerprovision wird immer der Mieter zahlen, entweder direkt wie heute, oder in der Miete versteckt.WE.
 

[14:25] Leserzuschrift-CH zu SRF: Leerwohnungen in Beringen

Ich wohne in der Nordschweiz und wundere mich immer mehr, was da abläuft. Es kriselt wahrhaftig. Die angebotenen Zinsen jagen den Sparern eine faustdicke Depression ein.

Jemand in der Bekanntschaft wollte altershalber das Geschäft verkaufen – es sind viele Anwärter da, aber niemand hat Geld. Die Banken erklären: 50 % der Neugründungen von Betrieben scheitern. Wir wollen nachher absolut nicht diese Kredite abschreiben. Trotz O-Zins-Situation kommt alles ins stocken. Wohnungen hat es wie Sand am Meer, welchenicht vermietet sind.
Nun wird man wirklich nachdenklich: Was ist die beste Anlage? Cash, Liegenschaften oder Edelmetalle, (deren Preise permanent gedrückt werden)

Ergo: Immos, vor allem teure Wohnungen haben keine Zukunft. Cash – na ja, dann müsste es Vollgeld sein.
Dann doch noch lieber Edelmetalle. Wie heisst es?  Auro loquente, omnis oratio inanis est.

[17:30] Das gibt einen echten Brutalcrash.WE.
 

[13:45] Leserzuschrift-DE zu Bundeskabinett beschließt Mietpreisbremse

Erst am vergangenen Wochenende habe ich mich mit einem Immo-Schaf unterhalten, das mir stolz ein Reihenhäuschen (5,50 Meter Außenwandbreite!!!) präsentiert und das als seine "Altersversorgung" bezeichnet hat. Die Karnickelbox ist vermietet und steht auf Erbpachtland.

Ich habe ihm vorgeschlagen, die Hütte zu verkaufen, so lange die Immoblase noch nicht geplatzt ist, und die Baumwolle umgehend in unbrennbares Geld zu tauschen.
Da hat er mich angeschaut. als komme ich von einem anderen Stern, und ist vollkommen ausfällig geworden: Ich sei doch nur neidisch und anderer Blödsinn in dieser Preislage, und er könne auch nichts dafür, daß ich mir "sowas" nicht leisten könnte (wer der wüßte...)

Ich habe ihn in seinem Glauben gelassen und bin gegangen. Soeben habe ich ihm mit einem breiten Grinsen im Gesicht den Artikel zur Mietpreisbremse geschickt. Betreffzeile: 'n schönen Gruß an Deine Altersvorsorge.

Typischer Fall: das "Hausherren-Prestige" geht über alles. Wie sagt m an in Wien: auch Hausherren sind schon gestorben. Damit ist sowohl der natürliche Tod gemeint, als auch die Pleite.
 

[13:00] Ein weiterer Hype wird abgebrochen: Das Milliardengeschäft der Dämmstoffindustrie

Mächtige Lobby, gigantische PR-Maschinerie: Wärmedämmung ist ein Milliardenmarkt. Doch bei deutschen Experten wächst die Styropor-Skepsis. Sie fürchten Brände, Schäden – und ein großes Minusgeschäft.

Dann versucht einmal den Brand einer solchen Fassade zu löschen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv