Werbung

IT & IT-Security

Diese Seite beschäftigt sich mit eher technischen Themen zu Computer, IT, IT-Security.

Neu: 2016-07-17:

[18:50] FAZ: Datenspeichertechnik Wohin mit den vielen Terabytes?

Datenspeicher werden immer billiger, und Platz brauchen sie auch fast keinen mehr. Wenn das so weitergehen soll, dann mit neuer Technik. Fragt sich nur, mit welcher.

Externe Hard Disks gibt es derzeit mit 3.5" bis zu 8 TB. Aber ich verwende nie die neueste Technologie. Kürzlich, habe ich meine beiden 2TB Backup-Disks in Wien gegen eine 5TB Harddisk mit USB3 Interface ausgetauscht. Die Backupdisks mit ESATA-Interface sind jetzt in der Fluchtburg, wo es noch ESATA gibt. Das Interface ist heute das wirkliche Problem. USB2 kann man bei den heutigen Datenmengen einfach vergessen.WE.


Neu: 2016-07-15:

[16:30] Handelsblatt: IT-Schwachstellen bei Industrieanlagen Angriffsziel Wasserwerk

Wasserwerke lahmlegen, fremde Wohnungen überhitzen oder einen Blackout auslösen: Wer weiß, wo er suchen muss, kann all dies über das Internet tun. Und viele Betreiber wichtiger Anlagen haben keine Ahnung von der Gefahr.

Das Problem sind die Fernwartungszugänge in die SCADA-Systeme, über die das Personal die Anlagen etwa auch von zu Hause aus steuern kann. Bei kleineren Anlagen gibt es meist nicht genügend qualifiziertes IT-Personal.WE.

[18:15] Der Stratege:
Warum härtet man den Zugang zu diesen Systemen nicht einfach? Ich habe auch Fernwartungszugänge zu diversen Kundensystemen, dort läuft das ganze so, dass der Zugriff nur via VPN-Verbindung von meiner Firma aus erfolgen kann (Firewallregel). Will ich selbst auf ein Kundensystem z.B. aus einem Hotel zugreifen, so muss ich mich über eine SSL/TLS geschützte Verbindung mit einem Server bei mir in der Firma verbinden. Der Login erfolgt dort per Zwei-Faktor-Authentifizierung. Wenn ich da drauf bin, kann ich eine VPN-Verbindung zum Kundensystem aufbauen, wozu ein weiteres Passwort erforderlich ist. Dann bin ich auf den Kundensystemen drauf. Bei den Kunden sowie in meiner eigenen Firma ist es wieder so, dass das Produktivnetz (Arbeitsumgebung) vom IT-Verwaltungsnetz (Administration), durch VLANs und Netzsegmentierung getrennt ist. Normal sollte man in ein solches System nicht eindringen können, da alles verschlüsselt, segmentiert und mit Passwörtern (1 bzw. 2 Faktor) abläuft. Alternativ könnte man auch noch mit Smartcards arbeiten, um die Sicherheit weiter zu erhöhen.

Ich war selbst lange in der Automatisierungs-Branche tätig. Den Entwicklern dieser Systeme ist relativ egal, wie diese gesichert werden, denn das ist Aufgabe der Kunden. Und diese meckern, wenn es zu kompliziert wird.WE.
 

[15:45] Krone: Noch 14 Tage gratis: Pro & Contra von Windows 10

Noch eine unangenehme Eigenheit von Windows 10: Hat man sein vorhandenes Betriebssystem, also Windows 7 oder 8, kostenlos aktualisiert, verliert der alte Produktschlüssel seine Gültigkeit. Die neue Windows- 10- Installation wird indes an die vorhandene Hardware gekoppelt. Kommt es zu größeren Hardware- Änderungen - etwa bei einer Aufrüstaktion -, kann die Windows- Aktivierung erlöschen. Microsoft hat zwar angekündigt , ein Tool bereitzustellen, das solche Probleme beheben soll, es soll allerdings erst mit dem kommenden Jubiläums- Update eingespielt werden, das Ende Juli erscheint.

Einen Monat lang nach dem Upgrade hat man die Wahl wieder auf Win7 zurückzugehen. Dann wird offenbar der Win7-Lizenzschlüssel gelöscht und man muss bei Win10 bleiben. Wenn man ein Image von Win7 hat, kann man sicher immer wieder zurückgehen.WE.


Neu: 2016-07-14:

[14:50] Derzeit für Firmenkunden: Abo für Windows 10 offiziell angekündigt

Immer mehr Software-Hersteller gehen leider zu Abos über, wie MS oder Adobe.WE.


Neu: 2016-07-06:

[10:20] Jetzt werden Online-Werber abgezockt: 85 Millionen Android-Smartphones PlayStore-Apps verbreiten fiese Schadsoftware


Neu: 2016-07-02:

[17:45] Silberfan zu Jetzt geht Microsoft endgültig zu weit: Unglaubliches Werbe-Pop-up für Windows 10

Mit dem Tip vom Strategen ist das nicht mehr der Fall. vielen Dank an dieser Stelle!

[19:45] Ich selbst habe diese Spyware mit den Methoden des Strategen schon lange eliminiert.WE.


Neu: 2016-06-29:

[18:20] Standard: Warum wir die E-Mail niemals loswerden

[19:30] Der Stratege:
Der große Vorteil der E-Mail ist, dass das System simpel, robust und weit verbreitet ist; ein quasi Standard. Alle andere Messengerlösungen sind entweder proprietär und teuer, wenig verbreitet oder haben keine offenen Schnittstellen um diese in Software einzuarbeiten. Die meisten vereinen sogar all diese Nachteile. Die E-Mail hingegen hat keine dieser Nachteile und geht selbst bei Serverproblemen nur seltenst verloren.

Nur die Behörden arbeiten noch mit Briefpost.


Neu: 2016-06-28:

[13:15] Blick: Wegen Zwangs-Update für Windows 10: Microsoft muss 10'000 Dollar an User zahlen

[18:30] Das ist derzeit in allen Medien, kein Wunder. Microsofts Position ist sehr schwach, sonst hätte der Konzern berufen.WE.


Neu: 2016-06-23:

[15:00] Welt: EU will Roboter per Gesetz bändigen


Neu: 2016-06-20:

[14:30] N24: Gefährliche Entwicklung Bei Netzausfall droht bald der Totalstillstand

Als kürzlich das Netz der Telekom ausfiel, konnten die Deutschen über Stunden nicht telefonieren. Aber das war nur ein Vorgeschmack. Künftige Störungen bedrohen viel mehr als unsere Kommunikation.

Weil heute alles über das Internet vernetzt ist.


Neu: 2016-06-19:

[19:30] Focus: DSL-Vertrag kündigen Kunden verärgert: 1&1 umgeht das Kündigungsrecht

Anwalt einschalten und mit Vorkuta drohen. Herrscht diese Lohnsklaven am Telefon an.WE.


Neu: 2016-06-15:

[10:20] Das gibt es auch schon: Erpresser- Virus für TV- Geräte versaut Fans die EM

[8:55] Kopp: Technologieexperten warnen: »Skrupellose Programmierer« könnten leicht intelligente Stromzähler hacken


Neu: 2016-06-11:

[15:30] Focus: Fiese Schadsoftware geht um Auf E-Mail-Anhänge mit diesen Endungen sollten Sie niemals klicken

Computernutzer müssen derzeit insbesondere vor falschen Rechnungen in ihren E-Mail-Postfächern auf der Hut sein. Die Fälschungen sollen den Empfänger verleiten, einen docm-Anhang zu öffnen, warnt die Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen.

".docm" sind WinWord-Macros, die einen Trojaner installieren. Meist sind sie in ZIP-Files im Anhang versteckt. Dort ist auch gerne ein ".exe" drinnen. Werden solche Sachen direkt an die Mail angehängt, erkennt sie meist der Virenscanner und entfernt sie.WE.


Neu: 2016-06-08:

[11:45] Heise: Google-Forscher ruft nach Notschalter für Künstliche Intelligenz

Im Umgang mit lernenden "Agenten" wie Robotern müsse es für Menschen möglich sein, einen "großen roten Knopf" zu drücken und so "schädliche Handlungsstränge" zu verhindern, schreibt ein "DeepMind"-Experte von Google.


Neu: 2016-06-07:

[12:30] Presse: Microsoft drohen Klagen wegen Zwangsupdate

Windows 10 innerhalb von zwei Jahren auf einer Milliarde Geräte installiert zu haben, hat Microsoft mit fragwürdigen Mitteln versucht durchzusetzen. Das könnte sich jetzt rächen.

So jetzt schnappt die Falle für Microsoft endlich zu. Das wird teuer.WE.


Neu: 2016-06-06:

[15:45] Wie die arbeiten: In Russland rollt der RubelWas verdienen Cyber-Erpresser?

[15:45] Focus: Von Trojaner bis zum Datenklau Gefährliche Rechnungen in E-Mails: So erkennen Sie, was zu tun ist


Neu: 2016-06-03:

[9:05] Künstliche Intelligenz: Bill Gates: Diese Herausforderung kommt auf die Menschheit zu

Laut einer Studie von YouGov und der British Science Association haben mehr als 60 Prozent der Befragten Angst, dass Roborter mit künstlicher Intelligenz ihren Job wegnehmen würden. Ein Problem, das auch Bill Gates erkennt, aber darin eine Chance sieht. Würden beispielsweise Roboter einige Schulklassen übernehmen, könnte die Anzahl pro Schüler in einer Klasse minimiert werden.

Durch künstliche Intelligenz wird weit mehr möglich sein, als wir glauben. Auch geistig anspruchsvolle Arbeiten könnten von Robotern übernommen werden.


Neu: 2016-06-01:

[8:10] Der Stratege zu: Upgrade auf Windows 10: Drückermethode wird noch aggressiver

Microsoft wird jetzt in Sachen Windows 10 regelrecht rabiat. Ich rate allen Lesern, die von mir bereits empfohlenen Methoden zur Windows 10 Upgrade Unterdrückung, anzuwenden.

[13:50] Ich kann die Methode des Strategen nur empfehlen, habe sie auf jedem Computer gemacht. Ist im Archiv 2016 zu finden.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE: Windows 10 Zwangsupgrade und jegliche Microsoft Spionage verhindern:

um ein Windows 10 Zwangs Upgrade sehr einfach zu verhindern und gleichzeitig alle Microsoft Spionage Updates zu verhindern auf Windows 7 und 8 empfehle ich als IT Security Professional folgendes Open Source Tool das regelmäßig Updates erfährt.

https://tiny.cc/aegisvoat
Dieses Tool ist die eierlegende Wollmilchsau um Microsoft ein Schnippchen zu schlagen, lest euch auf der Seite genau durch was es alles macht. Die Schritte die im Archiv auf Hartgeld vom letzten Jahr nachzulesen sind sind auch alle nicht schlecht, verhindern zumindest das Zwangsupgrade, aber schalten nicht die Spionage Routinen die in vielen anderen Updates einem untergemogelt werden ab.
Microsoft bringt seit gut einem Jahr auch für Windows 7 und 8.x viele Updates die harmlos klingen aber unbemerkt die komplette Ausschnüffelung der User auch ohne Windows 10 ermöglichen.
AEGIS macht folgendes:
Block 197 bad hosts, change windows update to check/notify (do not download/install), disable automatic delivery of internet explorer via windows update, disable ceip/gwx/skydrive(aka onedrive)/spynet/telemetry/wifisense, disable remote registry, disable 31 scheduled tasks, disable windows 10 download directory, remove diagtrack, sync time to ntp.org, hide/uninstall 50 kb updates (see below).
Des weiteren ist AEGIS kein Programm das im Hintergrund laufen muss oder installiert werden muss, es wird einmal ausgeführt und schon ist das System sicher. Wenn neue Windows Updates oder eine neue AEGIS Version rauskommen solle man das Tool immer einmal kurz anwerfen, siehe Anleitung auf der Herstellerseite


Neu: 2016-05-27:

[12:50] Standard: Microsoft träumt den Windows-Phone-Traum weiter

Viele Milliarden wurden schon versenkt und werden weiter versekt.


Neu: 2016-05-12:

[17:20] Focus: Verbraucherschützer warnen DSL-Anbieter öffnet Kunden-Router: Kann mein Anbieter das auch?

Unitymedia hat angekündigt, die Router seiner Kunden künftig als Hotspots für den Rest der Kundschaft zu nutzen. Verbraucherschützer finden das zweifelhaft. Viele DSL-Kunden fragen sich: Kann mein Anbieter das auch? FOCUS Online hat bei den drei Großen nachgefragt.

Dem sollte man nicht zustimmen. Es kann sich immer ein Richter finden, der einen trotzdem wegen illegaler Downloads verurteilt (deren Technik-Kenntnisse sind ja nicht besonders gross). Ausserdem muss das langsamste Element, die DSL-Leitung auch den öffentlichen Datenstrom aufnehmen.WE.

[18:45] Leserkommentar-DE:

T-Online macht das schon eine ganze Weile. Einfachste Variante: Alles w-lan Gedöns ausschalten. Dann ist Ruh im Schiff. Kabel verlegen, lauft sauber. Hab ich meinen Kunden vor 10 Jahren schon geraten. Dann muss halt der Lehrling mal einen Tag den Betonbunker mit der Hilti perforieren, CAT6-Kabel verlegen, dann lauft die serverbasierte kaufmännische Software auch stabil. Für den Laien ist es schwer, die Hotspot-Funktion am Router abzuschalten, egal von welchem Hersteller.

Zum Glück sind wir 2 IT-affine Bewohner einer Wohngemeinschaft, die noch immer genug Durchblick haben, und selbst bestimmen, was darf, und was nicht. Die Schlafschafe lassen alles über sich ergehen... Ich bin für Entwirrung und Vereinfachung. Seit ca. 20 Jahren haben schon Fachleute Probleme, den ganzen unnützen Unfug des täglichen Lebens halbwegs zu durchschauen. Einer der Gründe, warum ich mich als BWL'er und IT'ler aus diesem System ausgeklinkt habe.

[19:15] Ich selbst mache es sowohl in Wien wie in der Fluchtburg mit 1 Gbps Kabeln. Nur für alle anderen gibt es WLAN, dieses ist aber richtig abgesichert.WE.


Neu: 2016-05-06:

[9:45] Futurezone: Apple Music löscht 122 Gigabyte Daten von Komponist

"Apple hat meine Musik gestohlen. Nein, ernsthaft", lautet der Titel eines Textes, den der Komponist James Pinkstone auf dem Blog Vellum verfasst hat. Darin beschreibt er, wie Apple 122 Gigabyte Musikdaten von seinem Computer gelöscht hat, um veränderte Versionen der Titel per Streaming zugänglich zu machen.

Das ist einfach unglaublich: diese Apple-Leute löschen Daten von den Computern der Kunden, wie sie wollen. Finger weg davon.WE.


Neu: 2016-05-05:

[14:00] Standard: Microsoft-Blogger: Windows vor dem Ende

Android und iOS würden zunehmend zum Desktop-Ersatz – Windows ein vom Aussterben bedrohter Dinosaurier

Es soll ein Desktop-Version von Android kommen.


Neu: 2016-05-02:

[14:40] Über Internet-Ausfälle: Ausfall der IT-Infrastruktur +

Es wird empfohlen, das Festnetz bezubehalten.

[15:30] Leserkommentar-DE: alte Apparate mit Wählscheibe sind in der dauerhaften Fluchtburg vorhanden.

Das ganze läßt sich auf Minimalbetrieb zurückdrehen. Technik dazu kann man nach wie vor kaufen. Aus dem Telefonnetz lassen sich immer paar Volt abzwacken zum Akkus laden.
Die Abschaltung der Mobilfunknetze wird den Musels und Negern den meißten Stress verursachen. Sie sind dann in der fremden Umgebung sehr orientierungslos. "orientierungslos" Was für ein schönes Wort: Sie finden nicht mehr nach Hause in den Orient...

Alte Telefonapparate mit Wählscheibe dürften nicht mehr funktionieren, da sie Impulswahl und nicht Tonwahl verwenden.WE.


Neu: 2016-04-30:

[9:35] DWN: „Wir sind auf dem Weg zu einem digitalen Proletariat“

Die durch das Internet angestoßene, technologische Veränderung wird nach Ansicht von Mindshare-Chef Christof Baron zu gravierenden sozialen Verwerfungen führen. Weil im Zeitalter der Roboter und künstlicher Intelligenz weniger Menschen gebraucht werden, rechnet Baron mit sozialen Unruhen und einer Zunahme von Konflikten. Diese könnten sogar mit Waffengewalt ausgetragen werden. Die Weltgemeinschaft muss Lösungen für den Ausgleich zwischen technischem Fortschritt und menschlichen Bedürfnissen finden.

Ein lesenswerter Artikel über ein Thema, das in unseren Breitengraden (noch) links liegen gelassen wird.

[12:30] Eine wesentlicher Teil dieser Automatisierung und Digitalisierung kommt alleine aus den hohen Kosten und der Bürokratie mit menschlicher Arbeit. Da wird wieder viel zurückgedreht werden, wenn diese wieder billig ist.WE.


Neu: 2016-04-29:

[18:20] 20min: Windows-Pop-up verhagelt Wetterfee die Sendung

Microsoft versucht, so viele Nutzer wie nur möglich zu einem Update auf Windows 10 zu bewegen. Dass auf älteren Systemen darum immer mal wieder eine entsprechende Nachricht erscheint, musste jetzt auch Moderatorin Metinka Slate während einer Live-Sendung auf dem US-Sender KCCI-TV erfahren.

Das ist ein absoluter, medialer Super-GAU für Microsoft. Schade, dass dieses Teufelszeug nicht gleich begonnen hat, Win10 auf dem PC zu installieren, der die Wetterkarte zeigt. Alles live.WE.


Neu: 2016-04-22:

[15:50] Leserempfehlung: Das Privacy-Handbuch


Neu: 2016-04-21:

[15:30] NTV: So macht man "Jigsaw" unschädlich


Neu: 2016-04-20:

[18:00] NTV: Säge-Trojaner mit fieser Masche"Jigsaw" zerstört stündlich mehr Dateien

Im Artikel steht auch die Lösung: regelmässig Backups machen und bei einem Trojaner-Befall das System neu installieren.WE.


Neu: 2016-04-19:

[8:00] Chip: Der Windows-10-Wahnsinn geht weiter! Countdown für Zwangsinstallationen gestartet

Anfang letzter Woche hatte es sich bereits angekündigt: Microsoft hat das automatische Upgrade von Windows 10 auf PCs mit Windows 7 und Windows 8.1 gestartet. Nun zählt ein Countdown die Minuten bis zur Zwangsinstallation. Das aggressive Vorgehen hat einen Grund.

Der Grund dafür ist nicht, dass die Zeit für das Gratis-Upgrade bald abläuft, sondern, dass sich Microsoft und das US-Imperium überall diskreditieren sollen. Nachdem mir das automatische Upgrade auf einem PC passiert ist, habe ich mit den Methoden des Strategen (im Archiv 2016 dieser Seite zu finden) dem Spuk ein Ende bereitet.WE.


Neu: 2016-04-18:

[14:30] Wird nicht mehr gewartet: Sind Sie Windows-Nutzer? Löschen Sie Quicktime!


Neu: 2016-04-06:

[19:00] Teufelszeug Immer noch kein Gegenmittel gegen Erpressungs-Trojaner Petya und Locky

[9:25] DWN: Whatsapp kündigt Verschlüsselung seiner Dienste an


Neu: 2016-04-01:

[14:40] Trend: Smarte Sachen: Der große Hype ist vorbei

 

 

Ältere Beiträge finden Sie im Archiv.