Werbung

Krisenvorbereitung

Prepping: diese Seite beschäftigt sich mit der Vorbereitung auf die kommende Krise wie Lebensmittel-Vorräte, Energieversorgung in der Krise, usw.

Neu: 2016-05-24:

[9:15] Video: So lebt der radikalste Prepper der USA


Neu: 2016-05-11:

[17:00] Leserzuschrift-DE zu Zigarettenwährung

Die 'Zigarettenwährung' war verbreitet; eine Zigarette entsprach einem Geldwert von ungefähr 10 Reichsmark, was einer heutigen Kaufkraft von 35,54 Euro bezogen auf das Jahr 1946 entsprechen würde, für 1947: 32,55 Euro und für 1948: 30,45 Euro.

Dr. Bocker spricht immer davon, dass man sich Zigaretten kaufen soll. Gerade als Nichtraucher ein interessantes Tauschobjekt.

Kleine Silbermünzen werden besser sein. Die Zigarettenwährung gab es damals, weil viele US-Zigaretten im Umlauf waren, aber fast niemand gutes Geld wie Dollar oder Franken hatte.WE.

[17:45] Der Stratege:
Einer der großen Nachteile von Zigaretten ist, dass der Tabak mit der Zeit austrocknet. Die Zigarette schmeckt dann, wie mit Stroh gestopft. Daher sind Tabakwaren bzgl. Lagerung immer etwas schwierig. Besser ist wohl Silber in sehr kleiner Stückelung. Auch Alkohol in Glasflaschen lässt sich besser lagern als Zigaretten.

[20:00] Leserkommentar-DE:
In Italien gibt es 95%igen Alkohol im Supermarkt (DeSpar, Winner, A&O, Ildi) steht bei den Schnäpsen meistens ganz an einem Ende (Alcool Puro 95°). Auch ideal als Desinfektionsmittel oder Einmachen. Habe das letzte Mal vor 2 Jahren gekauft, den Liter für ca. 14,90 Euros.
Gibts auch in Halbliter Flaschen.


Neu: 2016-04-25:

[19:00] Leserzuschrift-DE zur Käseherstellung:

Sofern es noch nicht angesprochen wurde, finde ich es sehr wichtig, dass man sich Lab zur Käse- oder Topfen-Herstellung in der Apotheke besorgt. Es kostet nicht mehr als 5 Euro und reicht ewig, da es sehr ergiebig ist (müsste die Krisenzeit überstehen).

Wer - so wie ich - auf dem Land wohnt, kommt in Krisenzeiten gegen Tausch immer zu Milch bei den ortsansässigen Bauern. Wo sollen sie denn hin, mit der vielen Milch, wenn sie kein Tank-Laster mehr abholen kommt.

Es gibt ein Buch "Käsen leichtgemacht" von Lotte Hanreich und Edith Zeltner, das die Grundrezepte zum Käsen beinhaltet. Einfach beschrieben, von Joghurt, Frischkäse, Weichkäse bis hin zum Hartkäse. Das kann jeder!


Neu: 2016-04-22:

[13:55] ANV: Bosnienkrieg – Ein Jahr in der Hölle / 35 Prepper-Ausreden

Die Geschichte eines Überlebenden des Bosnienkriegs und 35 Ausreden, die dem Nicht-Prepper zum Verhängnis werden.

Ein umfangreicher Artikel mit wichtigen Infos - auch wenn er schon ein paar Monate alt ist.


Neu: 2016-04-04:

[19:55] Leserzuschrift-DE zur Haltbarkeit von Biodiesel:

Das mit dem Biodiesel ist ein echtes und hausgemachtes Problem, die Spiele mit den Zusätzen können Sie vergessen, die Hersteller versprechen da wahre Wunder ,nur in der Praxis haut es nie hin. Aus einem schlechten Rohstoff kann man eben kein richtigen Kraftstoff mehr machen.
Es gibt nur die eine Alternative, Skandinavischen Winterdiesel, dieser ist noch zu 100% Diesel und vom Geruch und der Farbe so wie früher, schön blau. Dieser Diesel wird von einigen Händlern angeboten und lässt sich in Fässern gut und sehr lange lagern. Wichtig sind große dunkle Gebinde. Der Preis ist etwas teurer aber dafür hält das Zeug. Wir haben diesen Diesel immer in den Wintermonaten in unseren Maschinen im Einsatz, da das Ökozeug ja schon ab 10 Grad Minus Klumpen (Paraffinketten) bildet.

Kauft Ultimate-Diesel, der hat keinen Bio-Zusatz. Ich verwende nur diesen in den Kanistern für den Generator.WE.

[20:20] Leserkommentar-DE:

Als freier Werkstattbesitzer schreibe ich dazu:
Natürlich kann man paraffinierende Rohstoffe für die Lagerung nicht unbedingt halten, wenn man der Meinung ist, der CommonRail oder TDCI oder PumpeDüse muss in der Garage stehn, die sind sowieso alle tot, wenn es losgeht. Jeder Diesel Pkw mit seinen funkenden und empfangenden Steuergeräten der neuen Generation wird keinen Meter mehr fahren, wenn der Schalter umgelegt wird, außer gegen Brückenpfeiler, weil man zu laut im Netz war. Einfach nur schwefelfreies oder -armes Heizöl bunkern für diese und dieses eingießen, damit könnt ihr dann rund um den Erdball fahren, es sei denn, ihr habt einen Partikelfilter, welcher sich immer nach einer gewissen Laufleistung melden wird und das Auto stilllegt, egal was getankt ist. Sollte die Möglichkeit finanziell und räumlich da sein, kauft euch einen alten Saugdiesel, dieser fährt sogar mit Altöl-Heizöl Gemisch. Daimler und VW funktionieren immer damit ohne Mucken.


Neu: 2016-03-20:

[13:20] Erfahrungsbericht: Bosnienkrieg – Ein Jahr in der Hölle / 35 Prepper-Ausreden


Neu: 2016-03-16:

[12:10] Leserzuschrift-DE: Tipp zu einer Mobilen Fluchtburg:

Wenn man noch keine Fluchtburg hat, könnte man ggf. in den letzten Stunden wenn es los geht, noch einen Wohnwagen bzw. einen Caravan anmieten und damit in die Ferne fahren. Aber bitte NICHT auf die Autobahn fahren.

Macht, was ihr wollt, aber verschwindet bitte aus den Grossstädten, bevor es los geht. Man kann dann auch noch die Autobahn benützen. Ich hoffe, rechtzeitig eine Warnung geben zu können.WE.

[14:49]Leser-Zuschrift-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

mit großem Interesse verfolge ich Ihre Empfehlungen rund um die persönliche Fluchtburg.Welches Verhalten schlagen Sie vor, wenn der Terror schneller beginnt, als man erwartet und man es nicht mehr schafft, abzuhauen? Angenommen vor dem Haus ballern Terroristen in der Gegend herum und haben schon mehrere Personen erschossen, erstochen bzw. geköpft?
Soll man sich ergeben und direkt zum Islam konvertieren oder mit allem was einem zur Verfügung steht kämpfen?

Redakteurswechsel. Der Cheffe wird in Kürze antworten! TB

[15:18] Leser-Antworten auf die Frage darüber:

(1) Soll man sich ergeben und direkt zum Islam konvertieren oder mit allem was einem zur Verfügung steht kämpfen? Hallo Zusammen, ich bin schockiert über diese Zuschrift. Wer ein echter HGler ist, hat vom Cheffe viel gelernt. Dazu gehört auch das MANN Eier in der Hose hat und ein Rückgrat! Ich würde -bei Gott- niemals auf die Idee kommen zu kapitulieren UND ZUM ISLAM überzutreten! Wie will der Leser seine feige Handlung den Kindern erklären!
Lieber fliehen und später immer noch gewinnen!

Der Fragesteller hat zwar den Cheffe gefragt, aber inzwischen möchte ich doch auch meinen Senf dazugeben? Konvertieren niemals! Die Frage stellt sich aber angesichts eines Dolches am Hals, ob man sich das dann nicht doch überlegt! TB

Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:
Hierzu möchte ich dringend einmal meine persönliche Empfehlung abgeben, welche speziell an die Mieter unter den Lesern ist. Ich empfehle eine geeignete Wohnung auf dem Land zu suchen und diese anzumieren und zwar nicht als Fluchtburg sondern als normalen Wohnsitz. Sehr oft haben auch die
Mieter auf dem Land die Möglichkeit Garten zu nutzen oder wenigstens mit zu nutzen so das man hier problemlos in die Selbstversorgung gehen kann. Darüber hinaus sind Wohnungen auf dem Land meist bedeutend billiger als in den Städten und Ballungsgebieten. Wir haben das bereits 2010 ganz bewusst so gemacht und es keine Sekunde bereut.  Ich denke nachhaltiger, billiger und besser kann man sich dahingehend nicht absichern. Wer das ins Auge fasst, sollte sich damit beeilen bevor der Run aus den Städten beginnt, denn auch ohne den bisher ausgebliebenen Großterror ist es dort kaum mehr zum aushalten und das wird mit Sicherheit nicht besser.

(2) KÄMPFE, MEMME, KÄMPFE

(3) Hierzu möchte ich dringend einmal meine persönliche Empfehlung abgeben, welche speziell an die Mieter unter den Lesern ist.

Ich empfehle eine geeignete Wohnung auf dem Land zu suchen und diese anzumieren und zwar nicht als Fluchtburg sondern als normalen Wohnsitz. Sehr oft haben auch die Mieter auf dem Land die Möglichkeit Garten zu nutzen oder wenigstens mit zu nutzen so das man hier problemlos in die Selbstversorgung gehen kann. Darüber hinaus sind Wohnungen auf dem Land meist bedeutend billiger als in den Städten und Ballungsgebieten.
Wir haben das bereits 2010 ganz bewusst so gemacht und es keine Sekunde bereut. Ich denke nachhaltiger, billiger und besser kann man sich dahingehend nicht absichern.

Wer das ins Auge fasst, sollte sich damit beeilen bevor der Run aus den Städten beginnt, denn auch ohne den bisher ausgebliebenen Großterror ist es dort kaum mehr zum aushalten und das wird mit Sicherheit nicht besser.

[16:10] Wie ich schon so oft geschrieben habe: man geht den Terroristen, deren Gewehren und Messern besser aus dem Weg. Konvertieren zum Islam: niemals, denn sonst ist man später bei der Abrechnung dran.WE.

(6) Pirat: in der kommenden Auseinandersetzung wird es nur Schwarz oder Weiß geben. Das ist nicht nur bildlich gemeint. Hüben wie Drüben wird der Mob aus Wahn und Hass morden. Es wird keine Differenzierung geben.

Wie soll ich jemandem erklären, dass ich zum Islam konvertiere, wenn der meine Sprache nicht spricht? Das sind ganz reale Probleme!
Auch die Diskussionsbereitschaft wird nicht vorhanden sein. Ich weiß nicht, was sich manche vorstellen, aber bei deratigen Konflikten, gibt es nur fliehen oder den Gegner zusammenschießen. Die Entscheidung trifft auch nicht der Verstand, sondern unsere inneren Ur-Ängste.

Daher ist die beste Empfehlung, die Großstädte zu meiden und aufs Land zu fliehen, so wie Cheffe immer schreibt. Dort kann man schnell Überzahl schaffen und die Probleme verlustarm lösen. Den Kriegsverlauf selbst kann niemand von uns beeinflussen; nur seine nähere Umgebung!

Also seid wachsam und positiv! Es wird genug Zeit zur Flucht geben!

[19:00] Das ist die beste Empfehlung. Ich habe Informationsvorsprung und werde warnen.WE.

(7) Wie immer ein Dankeschön an Sie und Hrn. TB für Ihre unermüdliche Arbeit!
Jedesmal wenn ich Ihren Fluchtburg-Kommentar lese, denke ich mir hoffentlich wird es genügend gleichgesinnte geben die eben NICHT sich aufs Land zurückziehen sondern die die Eier haben sich wenn es soweit ist ordentlich zur Wehr zu setzen. Kein Musel kennt die nähere Umgebung meines Wohnortes (Wien) so gut wie ich. Von daher muss jeder Meter dort teuer mit Blut erkauft werden.
Wenn sich alle ''Wissenden'' zurückziehen, wer wird dann für unsere Werte kämpfen? Ich bin absolut dagegen, den Musels sozusagen kampflos das Feld zu überlassen und ich hoffe das es viele andere genauso sehen!

Nichts gegen Fluchtburgen - ich habe auch eine (auf Grund meiner glücklichen Herkunft)! Aber dieser Leser hat mit seinen Gedanken zur Fluchtburg schon auch ein große Tür geöffnet! TB

[19:00] Ich werde auch "kämpfen" und zwar von der Fluchtburg aus. Vorerst einmal mit Mails an die Bürgermeister umliegender Gemeinden. Mit echten Waffen nur im Notfall. Wien sollte man für mindestens 3 Monate verlassen.WE.


Neu: 2016-03-12:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Brot-Backmischungen:

Bei meinen Brotvorräten setze ich auf eine Mischung von Knäckebrot, Zwieback, Dosenbrot und Backmischungen.
2 meiner Backmischungen sind seit einem halben Jahr abgelaufen. Es befindet sich Trockenhefe darinnen und auch wenn es keinen Befall von Mehlwürmern gibt, dann funktioniert die Hefe vielleicht nicht mehr. In den letzten Tagen habe ich beide Brote im Ofen gebacken (von Küchenmeister das Vitalbrot und das Bauernbrot). Beide Brote sind aufgegangen und haben gut geschmeckt. Die Kruste ist sehr kross. Für Senioren daher ungeeignet. Die zerbeißen sich glatt ihre Prothese oder die letzten Zähne.

Diese Backmischungen haben ein relativ kurzes Haltbarkeitsdatum aufgedruckt. Ich habe selbst welche und eine Brotbackmaschine in der Fluchtburg.WE.

[15:00] Leserkommentar-DE:
Die Hefebakterien "schläft" im trockenen zustand ... daher in Backmischungen unbegrenzt haltbar ... (ggf. nur das Backmehl kann ein "ranzig" werden ... welches ggf. "geschmacklich" dann wohl in der Krisenzeit eher weniger Interessiert ;-) Ich backe seit Jahren mit eigens erstellten Sauerteig ... und mache in regelmässigen Abständen (ähnlich wie bei Computer-Daten) von der jeweiligen Hefe-Generation eine Art "Backup" ... indem ich 5gr mit Wasser leicht verdünne, dünn auf Backpapier/Frischhaltefolie ausstreiche und an der Luft trockne.Danach kann man den dünnen Teig in kleine Blättchen zerbröseln und luftdicht in einer Tüte "archiviere".

[15:00] Leserkommentar: zum Brot und Haltbarkeit:

Ein genereller Tipp : Kauft man die Zutaten einzeln und nicht als Fertigmischung schont das nicht nur den Geldbeutel auch die Haltbarkeit kann verbessert werden !
Ich rate anstatt oder zusätzlich zur Hefe ( Trockenhefe hält sehr viel länger ) auch zu Sauerteig ( Trockenprodukt ebenfalls sehr sehr lange haltbar) ! Sauerteigbrot hat noch einen weiteren Vorteil das frische , fertige Brot hält dann ebenfalls nochmal länger als reine Hefebrote . Für Leute mit Backautomaten ändert sich nicht , sieht man von den 2-5 min. ab um die Einzelzutaten nach Geschmack und Rezept individuell zuzugeben !

Dosenbrot ist ebenfalls ein toller Tipp habe als kleines Kind mit meinem Großvater eine Dose Brot geöffnet die über 10 Jahre abgelaufen war ,( der zeigte mir das ) mit dem Satz "schau Junge das ist was für harte Zeiten - und es vergeht nicht ! ". Habe dann sogar via Internet genau die Marke von damals noch gefunden die Firma gibt es immer noch sie versenden selbst nach AT Kartoonweise sehr sehr günstig - das Brot ist unverändert lecker und von guter Qualität !

Dosenbrot und andere Haltbar-Lebensmittel habe ich auch - von Innova gekauft.WE.

[15:10] Leserkommentar-DE: Brot backen:

Auf Brotbackmischungen kann man auch verzichten. Mehr als Roggenkörner, Wasser und Salz braucht man nicht. Körner halten gut verschlossen quasi ewig. Mit einer Mühle (die Notmühle ist per Handkurbel zu betreiben) wird das Mehl frisch gemahlen. Man braucht noch einen Sauerteig, den kann man sich innerhalb von 3 Tagen selber herstellen. Immer nur Mehl und handwarmes Wasser täglich dazugeben, nach 3 Tagen ist er fertig. Dieser Sauerteig wird bei jedem Backen wieder verwendet. Unser Sauerteig ist schon 12 Jahre alt. Eine Notreserve ist eingefroren und eine andere getrocknet als Pulver die mit lauwarmen Wasser schnell wiederbelebt werden kann. Der Ofen ist mittlerweile ein Holzbackofen. Jeden Sonntag wird gebacken, da kommt man nicht aus der Übung. Diese Roggenbrote werden nicht so schnell hart wie Mischbrote und machen auch ordentlich satt.

[15:10] Leserkommentar-DE: Brot-Backmischungen kurzes Haltbarkeitsdatum kein Problem:

Wir haben vor einigen Wochen auch Brot-Backmischungen gebacken.
Die waren 2013 Abgelaufen,das erste Brot ging nicht auf.
Beim nächsten haben wir eine Packung Trockenhefe dran gemacht und es war perfekt.
Die Trockenhefe gibt es in jeden Disconter für 3- 5 Cent.

Dann muss ich meine alten Packungen davon nicht wegwerfen.WE.


Neu: 2016-03-11:

[10:05] youtube: Die 5 Phasen des Crashs (und die Vorbereitung darauf)


Neu: 2016-03-05:

[11:45] Beforeitsnews: These 7 Things Are Better Than Paper Money In The Bank When The Economy Collapses

[13:00] Leserkommentar-DE:
das sind sicherlich sehr sinnvolle Empfehlungen, bis auf Bitcoins. Diese Kunstwährung muss man wirklich nicht haben. Wenn die Stromversorgung und das Internet zusammenbrechen, dann kann man nur hoffen, dass die Bitcoins noch da sind, Zugriff darauf hat man dann sowieso nicht und außerdem schwankt diese Währung extrem, viel stärker als z.B. Gold. Da würde ich eher noch solide Aktien empfehlen.

Ich selbst halte überhaupt nichts von Bitcoins.WE.


Neu: 2016-03-04:

[11:33] Leser-Zuschirft-DE zum Brauchwasser:

Kleine Empfehlung noch zum Thema „Krisenvorsorge": Denkt bitte daran für eure Dachrinnenfallrohre Regenwasserauslässe und Regenwassertonnen zu besorgen. Für wenig Geld ist so wenigstens die Brauchwassersituation etwas entschärft. Mit einem Katadyn-Wasserfilter und Zugabe von Elektrolyte (etwas Salz oder Sand) lässt sich sogar Trinkwasser daraus aufbereiten.
TB würde wohl hinzufügen: „Wenn schon alles knapp ist muss man ja nicht auch noch stinken..." Gruß und weiter so!!!

[13:42] Leserkommentar-CH:

Immer wieder, wenn es um Wasserfilter geht für die Krisenvorsorge, wird das Produkt Katadyn namentlich erwähnt. ABER: Es gibt durchaus auch noch andere sehr gute Wasserfilter auf dem Markt!
Besonders im Bereich Krisenvorsorge habe ich mich spezialisiert und bereits vor Jahren ein besonderes Sortiment aufgebaut.
Die Filtersysteme sind effektiv, robust und preisgünstig. Ich habe mich auf 'Low Tech' Konzepte spezialisiert, da im Ernstfall der Einsatz von 'Hightech' (wie z.B. Katadyn....)
am Fehlen oder Defekt eines klitzekleinen Teilchens (Dichtung, Hebel, Ventil etc.) scheitern kann... sie wissen was ich meine. Meine Wasserfilter-Systeme arbeiten selbsttätig, es muss also nicht aktiv gepumpt werden, das Wasser läuft auf Grund der Schwerkraft selber hindurch, wenn auch viel langsamer als beim pumpen....
morgens und abends aufgefüllt ist genug und man hat immer frisches und sauberes Wasser zum entnehmen. Ich denke, mein Angebot ist für viele 'Prepper' und 'Fluchtburg-Einrichter' hochinteressant. Bereits Hilfsorganisationen haben immer wieder Einzelsysteme oder Filterelemente in den verg. Jahren bei mir bestellt.
Meine Webseiten dazu:

    http://h2o-reserve.ch/

    http://h2o-star.ch/

    http://purewaterpot.ch/

    http://terracottawasserfilter.ch/


[10:18] Leser-Anfrage-DE zur "Energieversorgung im Krisenfalle":

bin ziemlich neu und sehr interessiert lese ich Ihre Beiträge auf Ihrer Homepage. Auch zum Thema Krisenvorsorge.
Ich möchte gerne einen Stromgenerator kaufen, im Falle dass der Strom ausfällt und mein Haus finster wird.
Habe aber keine Ahnung, welches Gerät hier am besten geeignet ist. Die wichtigsten Geräte sollten noch laufen (Kühlschrank, Tiefkühltruhe...).
Könnten Sie da bitte mal einen Beitrag erstellen? Wäre dankbar dafür. Diesel oder Benzin, Marke zum Empfehlen, ...

Wir hatten dieses Thema zwar schon, aber da der Leser neu ist, könnte bitte einer von Euch darauf antworten? TB

[10:48] Leser-Vorschläge-DE zur Anfrage darüber:

(1) Der neue Leser soll im (Harteld)-Archiv nachlesen unter: Krisenvorbereitung 2015 -> Beiträge von 2015-09-06.

(2) hier der link zum Peter Denk dort steht alles was man wissen muss für den Krisenfall: http://www.krisenrat.info/strom.html

[12:00] Bitte im Archiv nachsehen, Seit Mitte 2014 gibt es dort sehr wertvolle Zuschriften und Diskussionen.WE.

[14:10] Leserkommentar-DE: Hier alles Wichtige zur Notstromversorgung zusammengefasst:

- eine vollständige Notstromversorgung, welche die normale Stromversorgung ersetzt, ist mit den "Hobbygeräten" in der Preisklasse bis 2000 Euro nicht zu machen, da die Geräte weder die Leistung eines Hausanschlusses liefern noch für hunderte oder tausende Stunden (Dauer-)Betrieb ausgelegt sind. Allenfalls Honda und Yamaha-Geräte sind hier von der Haltbarkeit und Geräuschentwicklung her zu verwenden, sind allerdings auch 3-5x teurer als "vergleichbare" Geräte anderer Hersteller (i.d.R. China-Ware in erträglicher bis unterirdischer Qualität). Für den normalen Haushalt empfehlen sich höchstens sog. "Handys", d.h. kompakte, tragbare, benzinbetriebene, gekapselte Invertergeneratoren, welche in der Leistungsklasse bis 3KW erhältlich sind und Stromqualität ähnlich des Netzstroms liefern. Die in vielen Baumärkten erhältlichen Synchron/AVR-Generatoren (Rahmengeräte) taugen allenfalls für grobe Werkzeuge, aber ein Kühlschrank oder eine Heizungssteuerung lässt sich damit nicht betreiben.

- Neben dem Problem der Spritlagerung (Benzin altert recht schnell und vergammeltes Benzin wird einen Generator definitiv unbrauchbar machen --> Vergaser verharzt) ergeben sich auch die schlecht zu lösenden Probleme der Lärmentwicklung (bis auf wenige Ausnahmen laut und nervig) und der Abgas/Geruchsentwicklung (die Generatoren sind quasi Dreckschleudern ohne Kat etc.). Dieselgeneratoren sind für den Heimbereich nicht geeignet, da zu teuer, zu laut etc. Hochwertige, gedämmte Dieselgeneratoren kosten mehrere 1000 Euro und sind entsprechend schwer und "immobil".

- Wenn man eine Notstromversorgung anstrebt, muss man sich darüber im Klaren sein, das man damit dann auch nur notwendigste Geräte mit Strom versorgen kann, und das auch nur zeitweise und nicht im Dauerbetrieb. Ein E-Herd z.B. braucht zuviel Leistung und sollte parallel zur Notstromversorung durch Campinggaskocher ersetzt werden, um nur ein Beispiel zu nennen. Eine Waschmaschine benötigt in der Spitze ca. 3KW, auch kaum mit Notstromaggregat zu betreiben.

- Als Betriebsstoff wird Benzin benötigt. Verbrauch der Invertergeräte beträgt ca 0.4-1.0 L/h. Diesen muss man zwangsweise Einlagern (im K-Fall kann man sich nicht darauf verlassen, dass man an der Tanke noch Sprit bekommt), wobei hier der Gesetzgeber enge Grenzen setzt (max 20L in Garage/Keller). Um das schnelle Altern zu verlangsamen, gibt es Additive z.B. von LiquiMoly, mit dem man Benzin mehrere Jahre lagerfähig machen kann. Auf keinen Fall die billigen Kunststoffkanister benutzen, diese sind nicht gasdicht und fangen nach wenigen Tagen das ausdünsten an, sprich stinken nach Benzin. Empfehlung: 20l Stahlblechkanister verwenden, Benzin-Additiv dazu und regelmässig ersetzen, z.B. im Auto verbrauchen. Alternative ist ASPEN (Alkylatbenzin), welches hochrein ist, ca. 5 Jahre lagerfähig ist und wesentlich sauberer als Tankstellenbenzin verbrennt. Kostet aber auch das doppelte (ca 3 Euro/L). Dann benötigt man noch Motoröl, kann man problemlos lagern. Die Geräte benötigen ca 0.3-0.5l und das Öl muss ca alle 50-150 Betriebsstunden gewechselt werden. Da die kleinen Motoren sehr belastet werden, sollte man auf jeden Fall hochwertiges Motoröl verwenden (benötigt wird 5W-30 oder 10W-40-Öl). Auf keinen Fall sollte man Ersatzzündkerzen vergessen, hier benötigt jedes Gerät eigene spezielle Varianten. Viele (China)Geräte werden ab Werk mit Zündkerzen schlechter Qualität ("Torch") ausgeliefert, welche oft für Betriebsstörungen oder Komplettausfälle verantwortlich sind. Idealerweise gleich durch hochwertige Zündkerzen wie NGK ersetzen und immer 2-3 Stück vorrätig halten.

- Die Generatoren müssen permanent gewartet werden. D.h. Benzin einfüllen, mal kurz laufen lassen und dann ein halbes Jahr unbenutzt in den Keller stellen, wird dazu führen, dass das Gerät schlecht oder nicht mehr anspringt (Stichwort Benzinalterung / Vergaserdüse verharzt) und dann eine aufwendige Reinigung/Reparatur notwendig ist. Daher meine Empfehlung für Notstromaggregate, welche über längere Zeit gelagert werden sollen: Test/Wartungsbetrieb nur mit Alkylat-Benzin, alle 3-6 Monate für 30 min laufen lassen (immer mit Last/Stromverbraucher!) und erst bei längeren Einsatz normales Tankstellenbenzin verwenden.

- Um den Generator ans Hausnetz anzuschließen, ist ein sog. Netztrennschalter/Notstromumschalter notwendig. Dieser muss vom Fachmann installiert werden. Schalter gibts für ca. 50-80 Euro.
Auf keinen Fall selber rumbasteln und den Generator direkt anschließen...

Empfehlungen zu Generatoren (ohne Schleichwerbung zu machen):

1.) HONDA --> Erste Wahl. Hochwertig, moderne Technik, zuverlässig, robust, sehr leise (54-59db).
EU10i ca. 800,-- 900/1000 Watt, 13kg
EU20i ca. 1.300,-- 1600/2000 Watt, 21kg
EU30i Handi ca. 2.200,-- 2600/3000 Watt, 35kg mit Rollen + Griff

2.) Yamaha --> Erste Wahl. Hochwertig, moderne Technik, zuverlässig, robust, sehr leise (47-59db).
EF1000iS ca. 900,-- bei Caravantechnik24.de
EF2000is ca. 1.300,-- bei Caravantechnik24.de
EF3000iSE ca. 2.250,-- bei Caravantechnik24.de

3.) Robin Subaru --> Erste Wahl. Hochwertig, moderne Technik, zuverlässig, robust, sehr leise (54-59db)
R1700i, wird in Europa unter Label Makita (G1700i), Dolmar (GE-1700), Endress (ESE2000T), PRAMAC (P2000i) vertrieben.
Japanisches Top-Produkt (Fuji Heavy Industries), vergleichbar mit EU20i, Preis ca 1.200 Euro.
Etwas weniger Nennleistung (1400/1650Watt). Solide, schwere Industriequalität.

4.) KIPOR --> Zweite Wahl. Chinas Tophersteller. Nach Honda/Yamaha die preiswerte Alternative für haltbare und gut
verarbeitete Generatoren in annehmbarer Qualität. Ähnlich designed wie die Hondas.
Etwas lauter als Honda (58-65db), preislich deutlich günstiger:
IG770 ca. 350,-- 700/770 Watt Sehr klein und Kompakt, nur 10 kg
IG1000 ca. 450,-- 900/1000 Watt 13kg
IG2000 ca. 500,-- 1600/2000 Watt 21kg
IG2600 ca. 650,-- 2300/2600 Watt 27 kg, H-Version mit Trolleykit (Räder+ ausziehbarer Griff)
IG3000 ca. 1.000,-- 2800/3000 Watt Groß mit Rollen ca. 50kg
IG6000 ca. 1.600,-- 5500/6000 Watt Groß mit Rollen ca. 70kg
5.) SDMO --> 1. bzw. 2. Wahl. Europäischer Hersteller.
2. Wahl: NEO/BOOSTER Reihe bis 2012: relativ robust, deutlich lauter als Honda (69-72db), preislich ca. 500-900 Euro für 2KW-Gerät (INEO 2000, BOOSTER 2000).
1. Wahl: aktuelles Inverter- Produktprogramm sind original Yamaha Generatoren (siehe oben) mit SDMO-Label.

6.) Zipper ZI-STE2000IV - ähnlich KIPOR IG2000 (2KW-Klasse), gibts bei Hornbach (Online und in den Märkten) für EUR 409,--
Der Preis/Leistungssieger...

7.) FME --> 3. Wahl. Wird in Deutschland unter verschiedenen Labels vertrieben, z.B. Denqbar DQxxxxD.
Nach KIPOR zweitgrößter Hersteller aus China.
Qualitativ schlechter als KIPOR (Material, Verarbeitung, Haltbarkeit), preislich in etwa gleich.

8.) AREAL --> 3. Wahl.
Einhell BT-PG900 (AREAL X1000i), ähnlich FME.

9.) GÜDE ISG1000/2000, ZIPPER ZI-STE1000/2000 IV --> 2.-3. Wahl.
Technisch sehr ähnlich zu KIPOR IG1000/2000, offenbar Nachbau oder "Parallelfertigung".
Preis ca. 300,-- für 1KW-Gerät und ca. 500,-- für 2KW-Gerät.

Fazit:

Was nützt es, wenn ich ein billiges Gerät kaufe und das Gerät dann im K-Fall nicht oder nur wenige Stunden funktioniert ?

Daher sollte sich jeder überlegen, was er im K-Fall benötigt.

You get what you pay for - je billiger das Gerät, umso lauter, kürzer haltbar und unzuverlässiger abgesehen vom höheren Spritverbrauch.

Soll es ein zuverlässiges, robustes, leises, haltbares Gerät sein, welches auch nach längerem Stillstand sofort wieder "da" ist, kommt man um Honda oder Yamaha nicht herum.

Ansonsten kann man sich je nach Geldbeutel für andere Hersteller entscheiden, wobei KIPOR/SDMO/Zipper hier noch die beste Wahl sein dürfte.

Wer sich für die günstigen Geräte aus China entscheidet, aber auf Nummer sicher gehen will, kauft sich gleich 2 der Geräte, das 2. entweder als Ersatzteillager (Ersatzteile für Chinageräte sind schwer erhältlich und teuer) oder einfach als Backup, falls das erste Gerät ausfallen sollte.

Und: Neu gekaufte Geräte unbedingt betriebsfertig machen und ordentlich testen, damit es keine bösen Überraschungen gibt.

Auch an Verlängerungskabel, Kabeltrommeln und Steckdosenleisten denken...

Das sollte alle Fragen beantworten.WE.

[16:30] Leserkommentar-DE: hier ein kurzer Bericht mit dem Kipor FME XG-SF2600:

Gekauft im November 2011 mit Abgasschlauch.
Anschließend im November bis Dezember auf der Terasse immer wieder laufen lassen (ca. 30h) bis zum ersten Ölwechsel.
Dann den nächsten Testlauf im Winter 2012 und er ist nach dem 2. Mal ziehen sofort angesprungen.
Dann stand er wieder und immer abgedeckt unter Dach auf der Terasse!
Bis zum Hochwasser Anfang Juni 2013, da wurde er dann auch gebraucht und alle möglichen Nachbarn die vorher komisch
geschaut haben warum ich den Generator habe, kamen dann und wollten........
In meinem Kühlschrank ist nichts schlecht geworden :-)
Hatte auch aufgrud meiner "Ausstattung" kein Problem mit warmem Wasser usw.
Jedefalls sprang er wieder nach dem 2. Mal ziehen sofort an.
Er lief jeden Tag ca. 15 Stunden und das 7 Tage lang. Seitdem stand er wieder.
Im letzten Herbst habe ich ihn wieder getestet, das erste Mal seit 2013,
er ist beim ersten Ziehen angesprungen.
Also ich kann das Gerät mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Wenn man einen Generator braucht, sollte man einen haben.WE.


Neu: 2016-03-02:

[10:15] Leser-Zuschrift-DE zu Pflanzen in der Wohnung:

Kauft Gemüsesamen, Tomaten, Paprika, Gurken, Zwiebeln, Knoblauch, Schnittlauch, Petersilie....und Kartoffeln. Das kann man alles in der Wohnung anpflanzen und gedeiht sogar noch besser als im Freien.
Es genügen Plastiksäcke mit Erde. Als Drainage in den Sack unten mehrere Löcher (0,5 cm) stechen, damit das Wasser abfließen kann, und es zu keiner Staunässe kommt. Kleine Holzspieße oder Baumäste vom Boden in Gitterform legen, den Sack auf wasserdichte Folie (Baumarkt 20 Quadr.Meter 6,-) darauf und fertig. Googelt nach Gemüse in Whg. oder Balkon anpflanzen, es gibt viele Infos, auch wie man das Gemüse dann Pflegt, bzw. wieder Samen für das nächste Jahr gewinnen kann. Dosen sind gut, frisches Gemüse besser, und keine Hexerei.

[13:25] Leser-Kommentare-DE zum Indoor-Kleingarten:

(1) vom Kleingarten in der Wohnung rate ich ab, da durch das Gießen und die feuchte Erde, die Raumluftfeuchtigkeit extrem erhöht wird! Die Folge ist Schimmel ohne Ende an schlecht belüfteten Außenwänden und an den Fenstern!

(2) Stimmt, das macht viel Feuchtigkeit. Eine weitere Erfahrung, die ich
machen mußte ist, daß es speziell bei Paprika und Pepperonis, aber auch
anderen Sachen, innerhalb der Wohnung extrem schnell zu Läusen und so
was kommt, was draußen so gut wie nie passiert.
Ich ziehe daher immer auf meinem (Südseite) Balkon Tomaten, Paprika,
Pepperoni, Chili.
Das funktioniert prächtig in entsprechenden Blumentöpfen.
Einen Topf mit zwei Chilisträuchern, kleine aber extrem scharfe Thai
Chilis, hab ich allerdings jetzt schon das zweite Mal über den Winter
gebracht, das erfordert aber regelmäßig sprühen wegen Läusen.
Letztes Jahr im Sommer-Herbst regelmäßig Hände voll geerntet, so daß
meine Frau, die diese als Thailänderin massenweise verwendet, keine
kaufen mußte.
Tomaten waren reichlich vorhanden, bis in den Spätherbst.
Defintiiv empfehle ich aber jenen Leuten, die keinen eigenen Garten
haben, sich damit zu beschäftigen. Auch, in ausreichend großen Töpfen,
Kohlrabi und Co wachsen auf dem Balkon, zwar etwas vermickert, aber
immerhin.
Was so eigentlich mehr ein Hobby ist, kann aber dann sehr angenehm sein,
wenn es nichts gibt. Jedes Extra hilft weiter.
Jeder Vitaminbringer hilft weiter. Und Annehmlichkeiten, wie etwa Chilis
natürlich auch.
In Sachen Tomaten ist es aber mehr als Hobby: Einmal Selbstgezogene
gegessen, mag man sich nicht mehr an die roten Wassersäcke aus dem
Supermarkt gewöhnen!

(3) Für Menschen ohne Balkon gibts noch eine super gesunde Alternative: Sprossen! Ich habe seit Jahren sehr einfach zu handhabende Schalen aus Kunststoff (aus dem Reformhaus), die man in mehreren Etagen übereinander stapeln kann. Oben Wasser reingießen, warten bis es nach unten durchgelaufen ist, Auffangschale ausgießen, fertig. Ein- bis zweimal am Tag. Keine Erde, kein Schimmel. Sprossen sind sehr hochwertige Nahrungsmittel und können einfach anderen Speisen beigegen der aufs Butterbrot gelegt werden. Die Auswahl ist groß.

[14:15] Wer kein Gold und Silber hat, keine Vorräte hat und nichts anbauen kann, wird kaum durch die Depression kommen.WE.

[15:45] Leserfrage:
Wie lange schätzen Sie, dauert nach Ihren Informationen die Zeit der Depression? 6 Monate oder länger? Nach ihren immer wieder getätigten Aussagen soll ja 1 jahr nach dem Zusammenbruch ein Wirtschaftsboom da sein bzw. einsetzen.

Mehrere Monate für die Einen, für viele aber ewig, da sie nicht mehr gebraucht werden. Etwa Bürokraten.WE.


[08:50] Leser-Zuschrift-DE zur Vorsorge "in Sachen Hygiene":

Toilettenpapier, Toil.papier und nochmal Toil.papier, dazu Feuchttücher (sollten die Feuchtigkeit eingebüßt haben, kann man diese mit wenig Wasser anfeuchten), helfen Wasser sparen bei "Katzenwäsche".
Sowie: Seife, Seife, Seife - gibt es in allen möglichen Preislagen. Zum Tauschen würde ich billige Seife inkl. Kernseife kaufen, da ich denke, dass es im Krisenfall um das Thema "Seife" hauptsächlich geht und nicht darum, ob sie nach Rosen oder Veilchen duftet. Die Seifenpäckchen könnt Ihr in Eurem Kleiderschrank unter die Kleidung und Wäsche stecken. So nehmen sie keinen extra Platz weg, sie dienen gleichzeitig als MOTTENSCHUTZ und die Kleidung/Wäsche duftet angenehm. Ferner rate ich, Waschpulver zu bevorraten.

Stellen Sie sich einmal den Wettbewerbsvorteil im Krisenfall vor, wenn Sie der einzige sind, der sich noch mit gutem, weichem Papier reinigen kann. Diese Person erkennt man von einer Hundertschaft sofort heraus und wird zur Führungsarbeit bestimmt. Tja ich sag's ja immer - echte Führung beginnt hinten! TB


Neu: 2016-02-25:

[18:40] Leserzuschrift-DE: Seit vorletztem Wochenende steht auch unsere Fluchtburg.

Wir hätten bis vor einem halben Jahr nie gedacht, dass wir sie benötigen würden. Hielten WE´s Ansagen für übertrieben. Wir dachten unserer hoch gelegene Wohnung in gutsituierter Hamburger Lage wäre genügend gesichert, genügend Vorräte und allerhand anderes eingelagert um ein halbes Jahr nicht vor die Tür zu müssen und noch länger "aussitzen" zu können. Aber seit August wurde uns zunehmend unwohler, so dass wir mit einigen Anstrengungen und Wirrungen nun doch eine Fluchtburg auf dem Land haben.

Und ich darf sagen: Es beruhigt ungemein! Wir sind sehr glücklich diesen Schritt gegangen zu sein, zumal wir nun auch unsere Freizeit dort geniessen können. Ein Freizeitprogramm im stark pigmentierten Hamburg ist leider in Stadtparks und diversen anderen Freimöglichkeiten kaum noch unbelästigt möglich so wie die letzten Jahre.

Ihr wisst alle, was kommt. Meine Bürgerkriegs-Szenarien stimmen leider. Man soll ruhig etwas Geld  für die Fluchtburg ausgeben, man muss sie ja nicht kaufen.

PS: falls ihr einen Generator in der Fluchtburg habt, lasst ihn öfters probelaufen. Bei meinem Dieselgenerator brauchte ich am letzten Wochenende 6 Startversuche - war das 1. Mal, sonst springt er immer sofort an. Zum Glück war genügend Energie in der Starterbatterie.WE.


Neu: 2016-02-10:

[8:30] Kopp: Die acht wichtigsten Methoden, wie Sie Ihr Zuhause im Notfall auch bei Stromausfall beheizen können

Im Falle eines Unwetters oder einer noch ernsteren, vielleicht sogar lebensbedrohlichen Situation ist ein Stromausfall ein massives Problem. Abhängig von den genauen Umständen kann ein solcher einige Stunden, Tage oder sogar länger anhalten, bis die Stromversorgung wiederhergestellt ist. In diesem Fall könnte es dazu kommen, dass eines der wichtigsten grundlegenden menschlichen Bedürfnisse – nach ausreichender Wärme – nicht mehr befriedigt werden kann. Und sinkt die Körpertemperatur eines Menschen unter etwa 26 Grad Celsius, stirbt er.

Cheffe hat dafür einen Dieselgenerator und einen vollen Heizöltank.WE.

[10:30] Leserkommentar-AT: Muss mich auch zu dem Thema heizen ohne Strom äußern.

Mir kommt die Variante Dieseaggregat nicht optimal vor. Die beste Heizvariante ohne Strom ist meiner Meinung noch immer der gute alte Tischherd. Er heizt, er kocht, er bäckt u nd gibt auch, falls mit Wasserschiff auch noch heisses Wasser aus.
Wenn Kamin vorhanden und Platz für Holz, dann würde ich mir einen solchen auf Lager legen und mit dem gesamten Anschlussteilen im Falle der Fälle anschliessen. In manchen Fällen nicht möglich (leider) weil ja unsere heillosen Optimisten der Planung nicht einmal einen Kamin bei gewissen Neubaten vorgesehen haben. Grob fahrlässig. Beim Gegenteil Kühlen. Der gute alte Erdkeller. Gibt es auch nichts besseres und nur wenige (ausser alten Bauerhäusern ) haben einen dafür einen Swimmingpool und eine Infrarotsaune.

Einen Holzofen gibt es auch noch in der Fluchtburg.WE.


Neu: 2016-02-02:

[12:30] Ist jetzt am Server eines Lesers: DER EINSTIEG INS PREPPEN

[13:30] Leserkommentar-AT über die Prepper:

Das ganze Preppen oder Survivalen ist sowieso nur etwas für Möchtegern Rambos die bei der ersten Gelegenheit nach Hilfe schreien. In Friedenszeiten Soldat spielen ist keine Kunst. Wenn es ernst wird, sich sofort zurecht zufinden, oder sich zu verteidigen ohne wenn und aber, ist wieder einen andere Sache. Beispiel.

Im einem „erlauchten" Bekanntenkreis (österreichischer Ablenker von der Spinnerseite Humansurvival projekt) durfte ich einmal „mitspielen" auch bei diversen Vorbereitungen und „Planspielen". Der eine schwörte auf Waffen, der Andere hat 4.000 Liter Diesel gebunkert, der Dritte hat Vorräte zum Abwinken. Der Vierte schwört wieder auf Offroad Fahrzeuge Der Andere wieder hat 100 Ausreden weshalb er nicht Fitness betreibt, da er ja sowieso Tennis spielt und in der Jugend Kampfsport betrieben hat, 50+. Meine Meinung war sowieso nicht gefragt, da ich ja der „Neue" war. (auch ich 55+)
Das war für mich ein Aha Erlebnis, dass es in dieser Gruppe keinen gemeinsamen Nenner gibt. ABER Lauter Alphamännchen und Weibchen.

Für mich sind diese Dinge wichtig:
>Weg von Großstädten und größeren Ortschaften, >Verteidigungswaffen, die auch regelmäßig benutzt werden und mit denen auch unter hohen Stress geübt wird >Edelmetall >bereit zu sein ohne Skrupel Aktionen zu setzen und sich zu verteidigen >regelmäßiges Ausdauertraining mit kleinen Verteidigunsspielen >eine Partnerin die mitzieht ohne sie zu überfordern > und ein kleines Umfeld die ähnliche Vorstellungen haben ohne Profilierungssucht. Mein Motto, eine versteckte Maus findet die Katze fast nicht.
Wenn man mit Leuten spricht (zb Prepper!!), ich mache das kaum mehr, ob sie eine Woche ohne Fernsehen, Mobilephon, Computer und ohne Zucker, Salz und Fertiggerichte auskommen, sagen sie kein Problem. Wer hat es schon gemacht? Dann kommen die berühmten Ausreden, Kinder, Beruf, Nachbarn, Verwandte usw. Oder sie sagen sie haben schon ein Wochenende im Wald verbracht. Das eine solche Krise womöglich Wochen oder Monate andauern kann, passt nicht in ihr Weltbild und da habe ich noch nicht über das Thema von marodierenden Banden gesprochen.

In diesem Sinne warte ich auf das Schlechteste und hoffe auf das Bessere

Es ungefähr richtig machen, reicht schon.

[14:16] Der Silberfuchs zum Kommentar darüber:

Zum wunderbaren Kommentar des Lesers: "Si vis pacem para bellum."

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv