Werbung

Krisenvorbereitung

Prepping: diese Seite beschäftigt sich mit der Vorbereitung auf die kommende Krise wie Lebensmittel-Vorräte, Energieversorgung in der Krise, usw.

Neu: 2015-04-23:

[14:21] Leser-Zuschrift-DE zur Zur Bevorratung von Medikamenten:

Gerade bei Schilddrüsenmedikamenten, die in D sehr viele Menschen brauchen, ergeben sich schon heute des öfteren Lieferschwierigkeiten. Hier ein Bericht aus 2013. Ich habe es aber bis heute immer wieder erlebt, dass mein Präparat nicht verfügbar war. apotheke-aktuell.com Apothekeintern

[14:42] Leser-Komentar-DE zu Medikamenten:

ich muss mal was zur Krisenvorbereitung sagen...speziell den Medikamenten, Ärzten und Krankenhäusern.
Ich selbst bin glücklicherweise gesund und nicht "abhängig gemacht worden" von irgendwelchen Medikamenten wie solche für die Schilddrüse usw.
Ich glaube einige Leser machen sich hier was vor. Die ganz kranken werden sterben (da es solch ein System der Apotheken usw. Gott sei Dank nicht mehr geben wird)...die nur leichten Fälle oder "abhängig gemachten" Fälle mit nem guten Immunsystem...werden es überstehen oder gar wieder in ihre Mitte kommen, da wir in so einer Zeit der Entbehrungen ja auch nicht mehr dem Müll ausgesetzt sind, der jetzt in den "Lebens"mitteln ist. Ist wohl ähnlich einem RESET...es wird neu begonnen.
Reichlich blöder Spruch dazu, der es aber auf den Punkt bringt: "Nur die Harten komm in Garten..."

[15:26] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Mein lieber Leser von 14:42, naiver gehts nicht mehr, oder? Schilddrüsenmedikamente benötigt man, wenn der Körper das Schilddrüsenhormon nicht mehr herstellt und nicht weil er "abhängig gemacht wurde". Wenn man das Medikament nicht nimmt, stirbt man. Ja wirklich!
Sie sind glücklicherweise gesund und das wünsche ich Ihnen weiterhin. Aber als Arzt kann ich Ihnen versichern, es kann verdammt schnell gehen und man ist schwer krank. Dann werden auch Sie um die nötigen Medikamente betteln.

[16:53] Die 14:42-Leser antwortet auf den Beitrag darüber:

Sie haben Recht und ich habe es überspitzt UND teilweise in Gänsefüßchen gesetzt. Und gerade Sie als Arzt wissen, wie oft auch unnötig Patienten dazu gebracht werden, Medikamente zu nehmen, obgleich man mit gesunder Lebensweise und auch naturheilkundlichen Dingen vieles wieder ins Lot bringen könnte. Oft werden nur die Symptome behandelt...nicht an die Ursache gegangen.
Mein Beitrag sollte nur darlegen, dass es wohl in so einer Extremsituation eben kaum noch was von den Medikamenten geben wird. Die Situation heute ist diesbezüglich entartet. Es wird dann wohl eine Art "Auslese" geben...so hart das klingt und heftig das für die Einzelnen ist. Aber was erwarten Sie? Dass das "Gesundheitssystem" während des Crashs irgendwie funktioniert und danach alles beim Alten ist? Vergessen Sie es. Die Menschen werden wieder zu gesunder Lebensweise UND Eigenverantwortung kommen (müssen).

[16:55] weitere Leser-Kommentare-DE/AT zu den Medikamenten:

(1) Ich kann das Geheule um nicht verfügbare Medikamente nicht mehr hören. Wenn jemand chronisch krank ist - beispielsweise Schilddrüse, wie geschildert - dann lasst euch doch vom Arzt ein Privatrezept über 5 Großpackungen ausstellen (macht er sicher gerne, er verdient am Privatrezept ausstellen). Eine Packung kostet um 15-20 EUR - also 1 oz Ag.
Bei 5 x 100 Tbl. N3 hat man dann 500 Stück, also einen Bedarf für rund 1,5 Jahre.
Egal ob Blut-Kreislauf-Erkrankung, Diabetes, Schilddrüse, Depression und Co. - fast alle Medikamente kann man relativ billig selbst kaufen und locker 5 Jahre lang kühl+trocken lagern ohne Qualitätsverlust!
In der Krise wird es dieses Zeug garantiert nicht mehr so verfügbar geben, das kann ich euch versichern! Fast alle Wirkstoffe werden in Fernost produziert, und nur noch hier in D tablettiert. Seht euch die Amis an, die können sogar ihr Thiopental-Natrium für den Giftcocktail nicht mehr selbst herstellen (sic!). Und das in Friedenszeiten bei noch funktionierender Logistikkette...
Also bevorratet euch und hört auf rumzuheulen. Ja, wer sich nicht bevorratet und auf die allzeitige just-in-time Lieferung seiner lebensnotwendigen Medizin vertraut, ist eben ein Doof-Schaaf und wird den Preis für seine Dummheit bezahlen.

(2) AT: Ich sehe das nicht ganz so dramatisch. Sicher wird es Bereiche der Medizin nicht mehr in der heutigen Form geben. Davon auch einiges, über das man heute schon ethische Bedenken haben kann. Aber eine medizinische Grundversorgung (vielleicht auf dem Niveau der 1920- 40er Jahre) wird sich schnell wieder etablieren. Es hat sich doch enorm viel Wissen angesammelt, das abrufbar sein wird. Viele Ärzte werden sich mit den neuen Situationen arrangieren und es gibt sehr viele, auch junge, Chemiker die sehr erfindungsreich im Synthetisieren entsprechender Substanzen sein werden. Manches an Qualitätskontrollen oder Hygienevorschriften ist heute einfach total überzogen. Viele einfache aber wirkungsvolle Arzneien oder Methoden wurden in der Vergangenheit aus Gewinngründen oder aus übertriebener Vorsicht vom Markt genommen- die werden wieder hergestellt werden. Sicher, es wird sich in der Krise einiges ändern, aber ich denke nicht dass dann nur mehr Schamanen um unsere Krankenlager tanzen werden.

(3) Hier wird schon extrem viel Unsinn gelabert. Der verlinkte Artikel ist absolut lächerlich:
1) Da wird der Namen des Arzneimittels nicht genannt – Man möchte den verzapften Unsinn verschleiern
2) Als mögliche Hersteller werden Hexal und Merck genannt – Unsinn, da gibt es noch andere die in Frage kommen
3) 8 Millionen Betroffene für Schildrüsenmedikamente in Deutschland, das wäre ja jeder Zehnte – Unsinn, bei soviel Kunden gäbe es Türsteher vor jeder Apotheke
4) Es gab kurze da wohl wirklich kurze Zeit Lieferschwierigkeiten für ein paar wenige Medikamente, dass wird aber immer wieder künstlich und ausgesucht hochgekocht - Unseriös
Man kann ja mal ausrechnen wieviele Tabletten eines Medikaments genommen werden müssen um eine Produktionsanlage im >1000 kg/Tag Maßstab zu beschäftigen.
Selbst bei 100 µg/Tag und angeblichen 8 Mio. Abhängigen komme ich auf 292 kg im Jahr für Deutschland – Das ist lächerlich; hier geht es offensichtlich nicht um eine weltweite Verschwörung der pösen Pharma-Lobby oder was sich hysterische links-grüne Gehirne ansonsten ausdenken können.
Auch werden nicht fast alle Wirkstoffe in Fernost und nur in D. tablettiert. Das ist umgekehrt oft genug genauso der Fall. Dieses Geschäft ist wirklich global. Hierzulande wird viel produziert und dann in die Tabletten unterschiedlicher Firmen verpresst. Seit der „Globalisierung" werden aber deutsche „Marken" gerne aufgekauft und sind nun in der Hand ausländischer Unternehmungen. Aber auch davor wurden Wirkstoffe und Tabletten quer über den Globus geschickt und produziert.
Und letztendlich gibt es genügend indische oder chinesische Unternehmen, denen ich mehr vertrauen würde als einer einheimischen Klitsche im Familienbesitz in der dritten Generation...


[15:20] Leserfrage-CH zur Vorwarnzeit für die Flucht:

Ihr Kommentar gestern zum Thema 10.10 Uhr, schreiben Sie: "Wir werden viele Tage Vorwarnzeit haben". In früheren Kommentaren schrieben Sie, dass Hartgeld.com nur etwa 3 Stunden voraus ist. Habe ich da etwa falsch verstanden?

Die 3 Stunden waren für den Crash, es kann sein, das wir diese nicht haben - siehe Warnung vor Flash Crash. Die mehreren Tage sind für die Flucht aus den Grosstädten nach Terrorwelle oder Crash. Bis die Masse realisiert, was los ist, sollte man verschwunden sein. Bei der Terrorwelle schneller als beim Crash. Beim Crash reichen vermutlich 3 Tage.WE.

[13:56] Leser-Kommentar-DE zur Vorwarnzeit:

Wenn der grosse Crash kommt, werden wir weit zurückgeworfen. Die medizinische Versorgung wird zeitweise gänzlich unterbrochen sein und dann möglicherweise auf sehr niederem Niveau irgendwie weiter funktionieren. Und das wird ein grosses Problem auch für die, die genügend EM und Fluchtburgen haben. Braucht man lebenswichtige Medikamente und das ist über 60 sehr häufig der Fall, wird es schwierig, denn die gibt es dann einfach nicht. Die Apotheken und Krankenhäuser werden geschlossen oder geplündert sein und das ist schlimmer als geschlossene Banken. Gerade die abgelegene Fluchtburg kann dann ein Problem sein, da sich die medizinische Versorgung überwiegend in den Zentren befindet. Da wäre es wichtig zu wissen, wo sich noch funktionierende Krankenhäuser und Apotheken befinden und wie man unbeschadet da hin kommt. Ganz wichtig ist es genügend Medikamente zu horten und vor allem die richtigen! Oder man hat Glück und bleibt gesund.


Neu: 2015-04-21:

[10:40] Leserzuschrift-DE: praktische Überlebenstipps:

mit Interesse und manchmal Schmunzeln verfolge ich die Tipps zur Krisenvorbereitung. Das Meiste davon halte ich nicht nur für überzogen, sondern auch für den Normalbürger nicht für umsetzbar, insbesondere nicht in Stressituationen.
Daher möchte ich als ehemaliger Entwicklungshelfer, der in Brasilien die Währungsreform von Präsident Collor, mit dem kurz darauf einsetzenden Mangelsituationen, miterlebt hat auch meinen Senf dazugeben.
Vielleicht hilft es dem ein oder anderen etwas Vorbereitungsstress abzubauen und nicht alles so schwarz zu sehen.

1. Wasser :
wenn Wasser fehlt, kommt man nach wenigen Stunden unter Stress und in weiterer Folge können schnell ernsthafte gesundheitliche Schäden entstehen. Daher ist es wichtig für die ersten Tage ein paar Kisten Mineralwasser zu bevorraten ,mindestens 2Liter pro Person und Tag. Praktisch unbegrenzt haltbar ist Sprudel mit Kohlensäure in Glasflaschen mit Aludrehverschluss, wenn er dunkel und kühl gelagert wird.Kostenpunkt im Angebot 20 cent/l.
In der Zwischenzeit kann man sich ein halbwegs sauberes Gewässer in der Umgebung suchen evtl. Quelle .Wer soetwas nicht in Reichweite findet, sollte Regenwasser sammeln.
Tests der Gesellschaft für technische Zusammenarbeit haben gezeigt, dass ein einfaches Seidentuch als Filter bereits 90 % aller Parasiten zurückhält. Wir haben in Brasilien ausschliesslich Oberflächenwasser getrunken, welches wir in eine mit feinem Sand gefüllte Kiste geleitet haben in deren Mitte eine Trennwand eingebaut war. Dadurch wurden praktisch alle Schwebstoffe ausgefiltert. Wer abkochen kann sollte abkochen. Für den Sommer gibt es die Alternative das vorgereinigte Wasser in eine Plastikflasche!!! abzufüllen und mindestens 3 Stunden der Sonne auszusetzen. Die UV Strahlung tötet zuverlässig alle Bakterien.

2. Nahrung.
Wer einmal versucht hat, überflüssige Pfunde zu verlieren wird schnell feststellen, dass das ein sehr mühsames und langwieriges Unterfangen ist. Trotz minimalster Kalorienaufnahme schmilzt das Hüftgold nur in Zeitlupe. Da wir in Europa fast alle mehr als normalgewichtig sind und der Körper bei reduzierter Kalorienzufuhr auf Sparflamme schaltet, kann man getrost 2 - 3 Monate mit sehr geringer Kalorienzufuhr problemlos überleben. Wichtig ist allerdings eine regelmässige Eiweisszufuhr um Muskelabbau vorzubeugen.
Zwei Pflanzen eignen sich hervorragend um auch aus der freien Natur ohne grossen Aufwand Nahrung zu bekommen.
Die Brennessel hat in einem Kilo mehr Mineralien als eine Tonne Spinat und ist eine Vitamin C Bombe. Sie ist überall anzutreffen und z.b. als Salat oder Gemüse verwendet werden. Verfügbar ab Ende März,an geschützten Pläten teilweise bis in den November. Für die Winterzeit habe ich Topinambur ausgesetzt,eine stärkehaltige Knolle,unserer Kartoffel nicht unähnlich, die sich unkrautartig ohne jeglich Pflege vermehrt.Pflanzzeit bis ca. Ende Mai. Das Schöne an ihr ist, dass man sie nachdem das Laub im Herbst verwelkt ist einfach im Boden lassen kann. Was man benötigt gräbt man zum Zeitpunkt des Bedarfs einfach aus. So ist man auch einigermassen vor Diebstahl sicher, weil niemand sieht wo die Dinger in der Erde liegen.Sind auch hervorragend zur Schweinefütterung geeignet.

3.Vorräte
Fragen Sie einfach ihre Eltern/ Grosseltern wie die durch den Winter gekommen sind nach dem Krieg. Wer einen Garten hat kann sich mit konservieren von Obst Gemüse oder Früchten billig und gesund seine eigenen Überlebensmittel produzieren..Das geht auch in beschränktem Masse auf dem Balkon oder hinter der Fensterscheibe im Wohnzimmer. Tipp : mal unter urbanem Gartenbau googeln.
Wichtig in dem Zusammenhangsind Kenntnisse über einfache traditionelle Konservierungstechniken.

4. Kenntnisse.
Was man nicht weiss kann man lernen. Wer jetzt keine Lust dazu hat sich mit Gartenbau, Schlachten oder Brotbacken zu beschäftigen, der sollte sich zumindest die Handlungsanleitungen dafür zulegen, damit es im Ernstfall ohne grossen Zeitaufwand nachgeholt werden kann. Sehr gut eignen sich dafür alte!!!! Fachkundebücher aus der Berufsschule. Am besten von vor dem Krieg oder der Zeit kurz danach, als alle Produkte noch ohne diese 1000 Hilfstoffe hergestellt wurden.Findet man häufig für kleines Geld auf Flohmärkten.

Und nicht vergessen:Fasten ist gesund. Wer sich mental darauf vorbereitet , dass eine Zeit kommt ,in der auch mal der Magen für längere Zeit knurrt, kommt nicht unter Beschaffungsstress. Was beim freiwilligen Fasten oft am inneren Schweinhund scheitert, wird einem durch die herrschende Situation leicht gemacht. Es stärkt die Gesundheit und jeder so vorbereitete wird schnell merken , dass die Not im wahrsten Sinne des Wortes erfinderisch macht. Zusammen mit Freunden und Nachbarn werden sich schnell Möglickeiten finden das Überleben diesbezüglich zu sichern. Vor allem werden wir auch die notwendige Zeit dafür haben, weil vieles was vorher als so dringend und notwendig erachtet wurde plötzlich bedeutungslos wird.

In diesem Sinne wünsche ich allen Lesern Mut und Zuversicht : So wie unsere Vorfahren es nach dem Krieg geschafft haben werden wir es auch diesmal wieder schaffen!!!

Nicht alle werden es schaffen.

[15:22] Leserkommentar-DE zu obiger Leserzuschrift zum Thema Wasser:

1. Wasser gibt es in DE fast überall und unbegrenzt in guter bis sehr guter Qualität. Städter haben etwas mehr Sorgen als Landbewohner.

2. Man kann Schwebstoffe superleicht und einfach mit 4 Kaffeefiltern ineinander gesteckt erledigen - man braucht kein Seidentuch!

3. Fließendes Gewässer ist besser als stehendes.

4. Wer zu hause aktuell Wasserfilter wg. des Kalk nutzt, der lege sich einfach einen Jahresvorrat Filterkartuschen (z.B. Maxtra von Brita) in den Schrank - er braucht sie eh!

5. Ultimative Wassersicherheit ist der Katadyn Pocket - damit kann man 50.000 Liter Wasser in bester Qualität erzeugen. Der Preis um 300 Euro ist zwar eine Investition, aber dafür hat man quasi lebenslang frisches Wasser unterwegs.

Kurz zu Kalorien: Ein Kilo Körperfett enthält 7.000 Kalorien - also etwa vier Tage Nulldiät. Stellen Sie sich auf eine Körperfettwaage, ziehen sie 10% ab (das braucht der Körper an Fett, um zu überleben) und berechnen Sie den Rest. Wer z.B. 23% Körperfett bei 85 Kilo hat, der kann: 23%-10% = 13% x 85kg = 11,05kg Fett x 4 Tage = etwa 44 Tage ohne große Nahrungsaufnahme überleben. Es macht allerdings bestimmt keinen Spass... 

[19:00] Wasserfilter sind unbedingt zu empfehlen. Ich habe das Wassertechnikpaket von Innova, werde es in der Fluchtburg aber wahrscheinlich nicht brauchen.WE.


[10:10] Leserzuschrift-AT: Umzug in die Fluchtburg:

Der Beitrag des Survival-"Experten" gestern war wirklich amüsant. Er hat es sicher gut gemeint - doch orte ich die Hartgeld-Gemeinde eher im Stadium "fortgeschrittener Jugend"... (Diese Outdoor-Romantik ist bestenfalls für die Jungen lustig. Die Masse wird mit der STADTUMGEBUNG vorlieb nehmen müssen.)

Hier ein äußerst wichtiger Rat zum Beziehen der FLUCHTBURG:
Es wird ein "Auslöser" kommen, der in etlichen europäischen Großstädten MILLIONEN Menschen GLEICHZEITIG zur Flucht veranlassen wird. (Ich weiß leider nicht, was es sein wird.) Fast ALLE wollen dann nur in Richtung WESTEN!!! Die Straßen werden VÖLLIG verstopft sein, UND FÜR MEHRSPURIGE FAHRZEUGE WIRD EINE FLUCHT SEHR SCHWIERIG SEIN! Es werden auch die Gegenfahrbahnen in Panik genutzt werden, woraus sich dann schwere Unfälle ergeben werden, und Einsatzfahrzeuge nicht mehr an die Unfallorte gelangen werden können. DIE STRASSEN SIND DICHT!!!

Wer seine Fluchtburg trotzdem erreichen möchte, sollte den Erwerb eines EINSPURIGEN Fahrzeugs in Betracht ziehen.
Wer keine Kondition zum Fahrradfahren hat, kann einen gebrauchten 125er Automatikroller NOCH günstig erwerben. Damit kann man auch den Gehsteig entlang fahren! (Batterie und Tank STETS voll geladen!)

Zu bedenken wäre dann auch, wie WENIG Edelmetall (speziell Silber) oder Ausrüstung man dann noch mit nehmen kann...

Folglich sollten dann bereits ALLE wichtigen Dinge VOR ORT IN DER FLUCHTBURG lagern und BEWACHT werden!!! Eine Art "Vorauskommando" (= EXTREME VERTRAUENSPERSON z.B. Frau mit Kindern oder die Großeltern einige Tage oder Wochen voraus schicken) sollte die Fluchtburg bewohnen.

Den Fluchtweg sollte man IN- UND AUSWENDIG kennen!!! Sollte ihn einspurig auch mal bei Dunkelheit oder gar Regen üben. (Bei Sonnenschein und OHNE Stress ist alles ganz einfach...)

Wer auf sein Auto nicht verzichten kann oder will, muß sprichwörtlich "früh aufstehen": IF PANIC - PANIC FIRST!

In der Fluchtburg kann man dann schmunzelnd und voll Mitgefühl für die Ärmsten da draußen das eine oder andere wundersame Survival-Handbuch mit einem Gläschen Rotwein in der Hand studieren...

Hier muss ich entschieden widersprechen. Wir werden viele Tage Vorwarnzeit haben, bevor die Masse überhaupt bemerkt, was los ist. Ausserdem hat die Masse der Städter keine Fluchtburg. Sobald die Banken schliessen, sollte man abhauen, die Masse wird es erst versuchen, wenn in den Städten Mord und Totschlag herrschen, sowie es nichts mehr zum Fressen gibt. Wo soll sie dann hin?

Ja, man sollte alle wichtigen Dinge bereits in der Fluchtburg haben, dann sollte ein Autoladung bei der Flucht reichen.WE.


Neu: 2015-04-20:

[11:35] Leser-Kommentar-DE zur Krisenvorbereitung im Kriegsfall:

Heute möchte ich mich ebenfalls einmal zum Thema "Kriegsvorbereitung äußern. Neben den hier schon seit langen auf Hartgeld aufgelisteten Möglichkeiten (will diese nicht alle erneut auflisten, bitte im Archiv nachsehen), eine Krise halbwegs unbeschadet zu über stehen, kann man noch einiges mehr tun.

Ich zum Beispiel, schau mir seit einigen Wochen und Monaten im I-Net Lehrfilme zum Thema Survival an (bitte danach googeln). Hier kann man einiges Lernen, dass man in einer Notsituation zum Überleben braucht und vorab schon mal üben, z.B Feuer zu machen. Neben Tipps, aus welchen Rohmaterialen man z.B Natur Keber herstellen kann (verkochte Birkenrinde oder Baumharz) auch welche Pflanzen essbar sind und wo vitaminreiche Kost zu finden ist. Ich empfehle jeden sich zumindest einmal die Grundkenntnisse anzusehen, was man machen kann, bzw. was man als Grundausrüstung benötigt.

- Sollte man gezwungen sein, die Großstädte zu verlassen und Zuflucht in den Wäldern suchen, muss man seinen inneren Schweinehund überwinden um dann auch Insekten oder Käfer essen (Protein haltiger als die gleiche Menge Fleisch). Etwas gewöhnungs bedürftiger Geschmack aber gesund (da Vitamin-C reich), Fichtennadeltee.
- Wasser aus Bächen mindestens 10-15 abkochen um Keine und Parasiten abzutöten. Zusätzlich kann man noch ein klein wenige Holzkohle zum Desinfizieren mit dazu geben.
- Aus Harz und Birkenrinde lassen sich leicht Pflaster herstellen.
- Aus de Mark eines Gras (Schilf), dass vorwiegend an feuchte Stellen in Wäldern wächst, lassen sich mit etwas Geschick Dochte für selbstgemachte Öllampen herstellen (geht jede Art von Öl, Sonnenblumen-Öl, Raps-Öl ect kann auch abgelaufen / Ranzig sein macht nix).

Zum Laden von kleinen Elektrogeräten wie Handy, Radio ect. habe ich mir ein Kurbel-Dynamo zugelegt (ca. 40€) dazu passende Kabel. Auch ein Solar-Radio (Weltempfänger auch ca. 30-40€) mit einem Kurbel-Dynamo ist von Vorteil, wenn mal die Sonne nicht so oft scheint. Über eine Solar-Paneele kann ich eine Autobatterie laden, über diese ich dann größere Geräte wie Laptop, Funkgeräte ect. landen kann.

[12:10] Hört endlich einmal mit den Survival-Geschichten auf, warum meldet ihr euch denn nicht gleich zu den Green Berets? Eure Käfer könnt ihr auch selbst fressen.WE.

[13:01] Der Stratege zum blauen Kommentar:

WE hat vollkommen Recht, wer unbedingt meint, soll ruhig zu einem Würmer Fressen Seminar gehen. Übernachten unter freiem Himmel bei Sauwetter im Wald und Wasser aus Bächen trinken inbegriffen. Man kann alles auch übertreiben. Btw. diese Survival-Seminare nützen vor allem einem, dem Veranstalter. Denn man lernt dort nichts, was man zum wirklichen Überleben brauchen kann. Schaltet den Verstand ein, macht etwas Bevorratung und eignet euch handwerkliche Fähigkeiten an. Bürokratie und Dekadenz werden zukünftig nicht mehr gefragt sein. 

[14:00] Ich  habe überlegt, die Zuschrift von 11:35 überhaupt zu entfernen. Dafür gab es den passenden Kommentar. Wir werden diese Seite wieder zu dem machen müssen, wozu sie wirklich sein soll.WE.

[14:30] Leserkommentar-DE:
beim Lesen vieler Tipps wird mir klar, dass die superschlauen Ratgeber diese kaum selber ausprobiert haben, vielmehr gerieren sich die Theoretiker als "Survivalexperten" mit angelesenem, gefährlichem Halbwissen, Hauptsache mal etwas geschlaumeiert haben. Dieser Krisenvorbereitungsbereich macht keinen Spaß mehr, hier wird gar Falsches und Gefährliches zum Besten gegeben. Vor Jahren haben sich zum Austausch einige Survivalbegeisterte zum Thema "Krisenvorsorge" auf einem Campingplatz getroffen, etliche konnten nicht einmal ein Zelt aufbauen, mussten aber mit ihrem 10 Euro -Survivalmesser angeben und Ratschläge erteilen, wie man Wasser filtert, ohne eine Ahnung zu haben, wie man Wasser findet, das aufbereitet werden kann, geschweige denn, dass sie Maiglöckchen von Bärlauch zu unterscheiden wussten. Und der "Krisenvorbereitungsbereich" hat genau diese falschen Fachleute wieder angezogen wie das Licht die Motten. Am Besten, das Licht wird hier mal kurzfristig gelöscht, dann verschwinden die Motten wieder.

[15:00] Der Stratege:
Ja, diese Akademisierung des Themas Krisenvorsorge nervt gewaltig und ist zudem sinnlos, da praktische Fähigkeiten viel wichtiger sein werden, als ein absolviertes Biwak im Wald zur Vorbereitung. Legt euch sinnvolle Vorräte an und baut Schulden ab und lernt normal zu leben. Diese „Mad Max Szenarien" bringen einen nicht weiter, beschränken aber den Blick aufs Wesentliche. Ich kann mich nur wiederholen, es gibt auf Hartgeld.com keine lästigeren Themen als die Akademisierung der Krisenvorsorge und die Bitten um Kreditabsolution. Beides nervt und ist Sinn frei.

[15:00] Der Jurist: Zum Cheffe-Kommentar um 14:00:

Ich bin froh, dass Sie die Zuschrift des "Survivors" nicht entfernt haben. Diese Zuschrift in Kombination mit Ihrem vortrefflichem Kommentar, treibt mir gerade die Lachtränen in die Augen.
Wenn ich mir bildlich vorstelle, wie der Survivor mit seinem Kurbel-Dynamo irgendwelche Käfer grillt.... Köstlich!

Diesen "Survivalisten" dürfte es nicht besser ergehen, als der Masse: weil sie eben von einem Einkommen abhängig sind, vermutlich Schulden haben und wahrscheinlich kein Gold/Silber.WE.


[10:09] Leser-Kommentar-DE zum realen Stromausfall als Generalprobe:

am vergangenen Freitag von 21:30 bis 23:30 Uhr, gab es in meiner Stadtteil einen Stromausfall (Grund nicht bekannt).
Für mich war es ein Zeitraum, noch einmal das Szenario durchzugehen, was dies in Realität bedeutet.
- keine Zentral-Heizung
- Kühltruhen- und Kühlschrank aus, dessen Inhalt verfault spätestens nach 1-2 Tagen
- Kein Licht
- Keine Musik, Radio, TV (was nicht schlimm ist bei dem Dreck, der darin zu sehen ist)
- Nachts die gesamte Straßenbeleuchtung aus, was den hochqualifizierten Fachkräften aus dem Balkan, Nahost, Afrika, bei Ihrer Facharbeit (Einbruch und Raub) bestens unterstützt.

Alles steht völlig still. Ich rate jedem, der kann, mindestens eine kleine Photovoltaikanlage aufs Dach zu installieren, um mit Laderegler, Solarbatterie (120 Ah reichen), und Spannungswandler 12V=DC / 230V~AC 50Hz zumindest für Licht (LED's), und kleine Verbraucher (laden von Laptop, 12V-Radio, Mobiltelefon, Funksprechgeräte etc.)Strom hat. Denn ein Benzin oder Dieselaggregat ist laut und kann einen verraten.

[12:15] Ich hatte vor einigen Jahren einmal das Problem mit einem 3-stündigen Stromausfall in Wien. Ich liess den Generator laufen, Nachbarn beschwerten sich über den Lärm, waren aber selbst unfähig selbst etwas zu machen.WE.
 

[08:58] Leser-Kommentar-DE zum Hunger-Beitrag von gestern:

es ist noch schlimmer als Herr Eichelburg darstellt. Es fehlt nicht nur an Fähigkeiten, sondern auch an der nötigen Fläche. Kräuter und Wilfpflanzen mögen Vitamine und Mineralstoffe enthalten, aber bis man auf die benötigten 2.000 KCal je Tag kommt, muss man schon einen großen Korb voll fressen. Kalorienreicher sind Früchte. 6 Kilo Himbeeren würden den Tagesbedarf eines Menschen decken. Wer schon mal Waldhimbeeren gepflückt hat, weiß wie mühsam das ist und erntereif sind die auch nicht den ganzen Sommer. Ein Einzelner mag sich in einem Wald ernähren können, eine Herde Mensch wird den Stadtwald samt angrenzenden Park ruckzuck kahl fressen, platt trampeln und anschließend verhungern.

[08:44] Der Silberfuchs zum Kommentar vom 17.04. um 10:30 Uhr:

Keine Angst! Am Höhepunkt des Crashes und der Umstellung werde ich ganz bestimmt nicht mit Silber oder gar Gold bezahlen um mich so zur Zielscheibe zu machen! Ich betreibe schon so lange Lagerhaltung, dass ich zwischendurch einige meiner Schätze aus dem Auge verloren habe... Und da ich keine Hühner besitze, die meinen von Würmern befallenen Kochbeutelreis (no go für Lagerware!) heute dankbar fressen, werde ich ihn wohl oder übel später abgeben müssen - gegen Zigaretten, Schnaps oder vielleicht doch Silber oder Gold(?) - natürlich nur an andere dankbare Zweibeiner, die auch dann noch goldene Eier legen.
PS.: Und dann gibt es da noch einen ~fan, der eine von mir gestellte Frage im ~Markt mit einem Linken auf den entsprechenden Artikel beantwortet hat. Danke.
Aber auch ich bin lernfähig. Deshalb hier das wunschgemäß angepasste Programm:
1.) 75% in EM
2.) 20% in eigene Fähigkeiten
3.) 5% ins eigene Lager an Lebensmitteln und anderen Vorräten
Einverstanden?


Neu: 2015-04-19:

[19:00] Leserzuschrift: Keiner muss hungern in unseren Breiten.

Es gibt über 200 essbare Wildpflanzen oder Früchte und wir haben das Glück das es über den Sommer zum Crash kommen soll. Für 50,-€ gibt es bei egun.de ein Luftgewehr per Post, das reicht um ab und zu eine Taube vom Baum zu holen. Für die Zubereitung gibt es Videos bei YouTube. Viele Wildpflanzen haben auch medizinische Eigenschaften. Eine gute Möglichkeit Gold zu verdienen. Wer auch noch angeln kann, hat alles was man braucht um diese Zeit zu über stehen.

Grosser Irrtum, diese Fähigkeiten haben nur mehr Wenige. Fast alle kennen nur den Supermarkt, sonst nichts.WE.
 

[10:15] Der Mexikaner zum Silberfuchs 17.4.:

Fuer alle ex DDRler: Wer fuhr in Volvo, VW-Bus, Golf und co. vor?

Richtig, die Herren Handwerker.

Ohne Anzahlung in blauen Fliesen (DM) war meist gleich kein Termin zu bekommen.

Bei der Autowerkstatt sollte man damals gleich gar nicht auf die Idee kommen, sein Auto innen ungeputzt abzustellen, dann wurde gar nicht gearbeitet.

Westautos konnte sich dort nur die Partei-Nomenklatura leisten, aber eben auch die Handwerker, die schwarz in DM kassierten.

Das kommt wieder, diesesmal wird in Gold und Silber bezahlt. Und Reparaturen sollen nach meinen Quellen der beste Job überhaupt werden.WE.


Neu: 2015-04-17:

[8:45] Der Silberfuchs: Immer wieder fällt mir in dieser Rubrik auf, dass für mein Empfinden hier viel zu klein gedacht wird.

Man beschäftigt sich mit Details der Lagerung von irgendwelchen Gütern, die zum alsbaldigen Gebrauch / Verzehr besser geeignet sind als zur Lagerung. Das Leben wird aber auch nach dem Crash weiter gehen! Man beschäftigt sich mit Campingkochern und Outdoorkram, obwohl es nach dem Crash viel wahrscheinlicher ist, dass Häuser in Massen herrenlos leer stehen werden.
Es gilt 1.) Das Vermögen ist zu sichern! Dazu findet man in anderen Rubriken alles zu den weißen und gelben Lösungsmöglichkeiten. Damit sind 80% der Vorbereitungen erledigt. Und es gibt für Leser ohne bedeutendes Vermögen in Metall nur noch:
2.) das Vermögen im Sinne von Wissen / Können aus der eigenen Kopfkonserve.
Wer eins UND zwei hinreichend erfüllt, kommt bestens durch. Wer mit eins ein Problem hat ist nur verloren, wenn auch bei zwei nicht viel ist. Hier meine 300%-Lösung für den Punkt Zwei:

Gestern gab es hier einen Ofen- und Holzsammelzitterer, auf welchen sich Cheffe bezieht:
"[20:20] Ihr verdammten Zittermichels: nach dem Crash wird das Faustrecht herrschen, nicht mehr die Vorschriften der Bürokraten.WE."

Ich habe gestern mal die Ofenbauer in meiner Nähe gegoogelt. Es gibt de facto nichts, außer einer Genossenschaft, die Kamine verkauft, aber keinen Ofenbau anbietet und noch zwei weitere Kaminverkäufer. Was machen diese Jungs, wenn keiner mehr mit Öl heizen kann, weil für die Schafs-Masse viel zu teuer und die restlichen Kamine ausverkauft sind?

Vor vielen Monaten habe ich hier schon einmal gesagt, das beste Geschäft unter den Handwerkern wird der Ofenbauer machen! Ich bleibe dabei. Man lerne dieses Handwerk und erkundige sich nach Bezugsquellen von Schamotte, Stahlrahmen, Gießereien, Kacheln u.s.w. Außerdem empfehle ich, sein Netzwerk auf Dachdecker, Maurer, Schweißer und andere fähige Gehilfen auszubauen. Ferner macht es Sinn, sich Wissen anzueignen, wie man die Ölheizkessel entfernt und durch zentrale Ofenbefeuerung ersetzt bekommt.
Und wenn darüber hinaus noch Zeit bleibt, dann kann man spazieren gehen und sich geeignete Objekte für sein Handwerk aussuchen - kein Styropur an der Fassade, ein zweiter Abzug im Haus schon eingebaut - ideal. Im Wald spazieren, den Förster oder besser den Eigentümer kennen lernen, um später Holz entnehmen zu dürfen - das ist Strategie!

Was will ich sagen? Werden Sie zum Experten, sonst werden Sie später jeden Mist machen müssen; ein Spezialhandwerkerexperten in einem Markt, den niemand zur rechten Zeit am Radar hatte, das wird mehr als auskömmlich sein.
Wir haben hier begonnen, eine Bank zu gründen. Natürlich tun wir das im kleinen Kreis und auch ohne es heute schon so zu nennen, weil wir das am besten können, mögen und auch wollen. Wie sagt R.T. Kiyosaki: Kümmern Sie sich um Ihre eigenen Geschäfte! Und Frank Wilde fügt hinzu: Tun Sie es richtig und seien Sie der Beste (in Ihrem Fach).

PS.: Wer errichtet Bäckereien (Backöfen) wenn bei den großen Back-Ketten nichts mehr geht und die Supermärkte verschwunden sind? (Einer unserer Bankiers backt unser Brot im selbst gemauerten Holzofen mit Dinkel und Weizen aus dem eigenen Lager...)

Ja, das Handwerk bekommt wieder goldenen Boden, das sagen auch meine Quellen.WE.

[10:30] Leserkommentar:
Vorbereitung nur in Form von "weißen und gelben Lösungsmöglichkeiten" greifen zu kurz, der Preis für z.B. Konserven usw. ist nun definitiv besser. Investordenken.
Desweiteren scheinen in viele Goldinvestierte zu denken, sie stolzieren mit vollem Säckel umher und kaufen dann den Schwarzmarkt leer...
Das dürfte reines Wunschdenken sein und noch dazu gefährlich!! Bezahlt man in Zeiten von Krise, Mangel und "Faustrecht" zwei, drei mal mit Gold, macht man sich selbst zur Beute und wird wohl für die falschen Leute interessant.
Fazit: Einkäufe während der Krisen in Gold nur mit äußerster Vorsicht und im absoluten Notfall!!! Das, was man eh braucht und einlagern kann, unbedingt jetzt günstig und in Ruhe einkaufen


Neu: 2015-04-16:

[17:46] Leser-Anfrage bzgl der beliebten Gaskocher:

immer wieder lese ich zum Thema "Krisenvorbereitung", dass man ja Gaskocher oder ähnliches einlagern sollte/könnte! Was ist eigentlich aus der alt bewährten Methode mit Holz Feuer zu machen und damit dann zu kochen? Immerhin gibt es jede Menge Wälder (Holz) in Deutschland. Ich für mich habe beschlossen, dass ich mit stinknormalem Holz von Bäumen ect. ein Feuer machen werde um darauf meine Vorräte zu kochen. Spricht da etwas dagegen?

Mein erster Gedanke dazu: wo nehme ich in den Städten das Holz her, wo werde ich es lagern? TB

[18:02] Leser-Kommentare-DE zum Gaskocher:

(1) erst Mal auch von mir Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag! Thema Holz vs. Gaskocher
In erster Linie spricht der Rauch beim entzünden eines Feuers in Krisenzeiten dagegen, beim Gaskocher muss man nur auf den Duft der zubereiteten Speisen achten. Aber Grundsätzlich ist natürlich nichts dagegen einzuwenden auch Holz als Brennstoff zu bevorraten und auch zu verwenden. Viele haben einen Kamin und können in der Not mit Holz und allem was sich dann so findet, die Hütte heizen. Leider haben die wenigsten die Möglichkeit mit der Holzheizung zu kochen/backen. Natürlich kann man auch einfach am Lagerfeuer nicht nur grillen, sondern auch einen Topf/Pfanne drüber halten, auf dem Balkon / Terasse aber ggf. nicht überall so einfach möglich.
Wer sich autark machen möchte und auch nach dem alle Gaskartuschen und Flaschen leer sind, noch warme Mahlzeiten zubereiten möchte, der sollte sich Mal die kleine Hobo Kocher anschauen, ich persönlich bin ein Fan vom "Ikea Hobo". Aber auch eine Kelly Kettle (http://www.amazon.de/dp/B000SKHXWU) ist ein sehr effizienter Weg mit wenig Brennstoff Wasser zu erhitzen.

(2) Ein Leser wundert sich, dass niemand mit Holz kochen will.
Nun, nach dem Crash wird das Nachfolgende vermutlich nicht mehr wichtig sein, aber um einen Ofen mit offenem Feuer zu betreiben (mit welchem Brennmaterial auch immer) benötigt man zunächst mal einen Schornsteinanschluss. Ich habe früher einen Kaminofen gehabt, das war im eigenen Haus und der Abzug war zusätzlich zur Heizung extra eingeplant worden. In einer normalen Wohnung gibt es diese Möglichkeit einfach nicht. Wir haben hier eine Zentralheizung im Keller mit nur diesem einem Abzug. Da kommt man nicht dran. Punkt.
Zweitens gibt es - jedenfalls zur Zeit - ziemlich rigide Vorschriften in den einzelnen Ländern und sogar Gemeinden. Und alles muss vom Schornsteinfegermeister abgenommen werden (Ofen, Zuluft, Abzug usw). In manchen Gemeinden ist es schon komplett verboten, überhaupt einen Ofen zu betreiben (geschweige denn einen Kamin, vielleicht auch noch einen ohne Einsatz), wegen CO2 und Feinstaub und was weiß ich welchem Scheiß. Öko ist halt toll.
Und drittens liegt im Wald zwar ziemlich viel Holz herum, das gehört aber jemandem. Selbst für das Reisigsammeln im Wald bracht man einen Sammelschein. Und wehe du kannst den nicht vorzeigen. Und auch nach dem Crash wird der Waldbesitzer sich nicht einfach plündern lassen, sondern sein Holz möglicherweise mit der Flinte verteidigen. Andererseits: Kauft man heute Holz auf Vorrat für später, macht man sich verdächtig, wenn man keinen Kamin hat.

[20:20] Ihr verdammten Zittermichels: nach dem Crash wird das Faustrecht herrschen, nicht mehr die Vorschriften der Bürokraten.WE.
 

[14:59] Leserzuschrift-DE zur Bevorratung für das kleine Budget:

ich möchte noch ein Paar Tipps geben für dei Leser für die Kriesenvorbereitung. Die Sachen eignen sich auch für Menschen die nicht so viel investieren können und dennoch die Crashzeiten gut überstehen möchten. Wie der Leser schon sehr gut erkannt hat eignen sich Asia-Nudelsnacks sehr gut zu Aufbewahrung kosten ca. 39-49 Cent und schmecken nebenbei noch sehr gut (für Kinder auch sehr gut geeignet).
Was ich aber jedem empfehlen kann sind Spaghettis. Spaghettis sind sehr vielseitig und lange haltbar (ca. 3 Jahre) und eignen sich sehr gut als Suppennudel in dem sie in kleine Stücke (Nudelsuppen länge) bricht.
Was in dem Bezug noch sehr Wertvoll seien kann, das sind verschiedene Suppenbrühen (Gemüse, Huhn, etc.). Voraussetzung hierfür ein Gaskocher wo man das Wasser aufkochen kann. Wozu aber kein Wasser nötig ist das sin die sog. Energyriegel die den Hunger sehr schnell stillen können und auch länger Haltbar sind.

Für diejenigen die schon gut vorgesorgt haben würde ich Gewürze empfehlen (Salz, Pfeffer, Basilikum, Chinagewürze, Knoblauchpulver etc. je nach geschmack), denn ein gutes Steak schmeckt besser wenn es gut gewürzt ist. Es kostet nicht viel und nimmt auch nicht viel Platz weg.
Wein (aber Weißwein hält sich nicht so lange wie Rotwein) und Schnaps. Wein eignet sich gut zum tauschen von Gütern, Schnaps auch und es hat noch den Vorteil, dass er von innen wärmt (bei Kälte, wenn der Crash im Winter kommt) und Wunden desinfiziert. Beides hält sich über Jahre.
Zum Schluss noch was, wer Fisch mag (wie ich) der kann bei Fischkonserven viel für sein Geld bekommen. Ob Thunfischdosen, Makrelen oder Sardellen gibt es im Supermarkt (noch) sehr billig zu haben. Der Vorteil hierbei ist, dass man Fisch kalt und auch Warm (in Öl gebratene Makrelen oder Sardellen) genießen kann, man braucht nicht unbedingt ein Gaskocher dazu. Und all diese Produkte machen auch noch satt.

[17:20] Man muss nicht alles perfekt machen, ungefähr richtig reicht schon. Man sollte aber immer auch zumindest Silber haben, um Dinge kaufen zu können, die man gerade nicht hat.WE.

[16:26] Der Silberfuchs zum kleinen Budget:

Da wir schon wieder einmal beim Erbsen zählen sind (Krisenvoersorge fürs ultrakleine Budget, welches selbst für eine Rolle Silberphillies zu klein ist), hier noch etwas für diese Zielgruppe: Erbsen, Linsen, weiße Bohnen also trockene Hülsenfrüchte und auch Reis - überall zu haben, noch sehr preiswert - Volumen vervielfacht sich bei der Zubereitung und sind auch noch ernährungsphysiologisch ziemlich wertvoll. Kaufen! Nebenbei: Ich glaube mittlerweile, das Silber heute so billig ist, dass es selbst bei den ärgsten vorstellbaren Nahrungsverknappungen noch gegen Nahrung aufwerten wird, weswegen ich meinen Vorrat bereits wieder auf 180 Tagesrationen abgeschmolzen habe. Immer diesen ollen Mist vom Lager essen ödet nach sieben Jahren der Vorbereitung nämlich langsam an ;)

[17:20] Ja, Silber is sehr billig, aber auch Lebensmittel sind heute billig. Daher zuschlagen!WE.

[16:30] weiteres Leser-Kommentare-DE zur Vorsorge mit kleinem Budget:

(1) Ich möchte ein paar meiner eigenen Überlegungen bei der Krisenvorbereitung beisteuern. Eine Fluchtburg habe ich nicht. Familie wohnt zwar auf dem Dorf, aber mehrere Städte in der Nähe und extrem verkehrsgünstig gelegen (Anbindung Bahn, Autobahn, Bundesstraße, nahe an der ehemaligen innerdeutschen Grenze, auch Anbindung nach Osten super), ganz schlechte Idee, dorthin zu gehen. Also habe ich beschlossen, zu bleiben (mittelgroße Stadt, leider buntes Stadtviertel in der Nähe). Lebe in Mehrfamilienhaus, in einer oberen Etage, Nachbarin als Verbündete gewonnen, Tür soweit wie möglich gesichert, EM, Gaskocher und Vorräte, das normale Programm also. Mein Problem war die Wasserversorgung. Für den Anfang habe ich Trinkwasser gebunkert, aber was danach? Nun, neben meinem Balkon verläuft ein Regenrohr. Die damit entwässerte Dachfläche dürfte groß genug sein, also habe ich einen Regensammler gekauft, den man mittels einer einfachen Bohrung anschließen kann. Zunächst Stopfen rein und mit silberfarbenem Gewebeband umwickelt, fällt also erstmal nicht auf. Anschließen kann ich das dann, wenn es soweit ist, nur Bohren wollte ich solange noch Strom da ist. Als Sammelbehälter zwei 70 l Tonnen und einige zusätzliche von gut 20 l. Grund: Erstens Gewicht, zweitens sind diese hinter der Balkonverkleidung nicht zu sehen für Außenstehende, weil niedrig genug. Ich wohne ziemlich weit im Norden Deuschlands, hier regnets dauernd. Das sollte also hoffentlich reichen.

Zu den Lebensmitteln: Der Schreiber von vorhin hat recht, Reis und Nudeln sind von sich aus völlig fad, Gewürze sind also extrem wichtig, vor allem Salz. Brühe, um den Reis darin zu kochen. Coucous ist i.d.R. vorgekocht und benötigt nur kurze Kochzeit - spart Gas. Gilt auch für rote Linsen, und die chinesischen Mie-Nudeln gibts billiger pur (also nicht als Fertigsuppe, einfach als Nudelpackung), müssen meist auch nur mit kochendem Wasser übergossen werden. Wichtig für Nudeln ist Tomatenmark. Die Tuben sind lange haltbar, kosten beim Discounter weniger als 1 €, benötigen weniger Lagerplatz als z.B. passierte Tomaten im Tetrapack. Dazu Gemüse, Fleisch und Fisch in Dosen und Würstchen im Glas. Lange haltbar und schmecken auch kalt. Senf nicht vergessen. Getrocknete Erbsen und Bohnen sind lange haltbar und brauchen nicht viel Platz. Schwarzbrot in Packungen oder Dosen hält einige Monate, Butter und Margarine, Wurst und Käse nur bedingt, aber Marmelade und Honig. Wer will, kann Mehl und Hefe einlagern um selbst zu backen. Dazu benötigt man dann aber auch die Möglichkeit (Backofen). Außerdem hält Mehl nicht lange, wird muffig. H-Milch ist nicht lange halbar, aber Sojamilch, Mandelmilch, Hafermilch usw. halten einige Monate. Damit kann man Kartoffelpüree anrühren oder auch mal was Süßes.

Auch Obstkonserven sind eine Abwechslung. Außerdem sollte man einige Flaschen Öl haben, der Körper braucht auch Fett, nicht nur Kohlenhydrate. Leider nicht so lange haltbar, gehört für mich zu den Dingen, die in größerer Menge erst zum Schluss gekauft werden. Essigessenz ist auch gut, kann man zu Essig verdünnen, aber auch für andere Dinge verwenden. Da es wenig Vitamine aus frischem Obst und Gemüse geben wird, sollte man die in Tabletten-/Pulverform bevorraten. Skorbut ist eine schreckliche Krankheit. Insgesamt habe ich darauf geachtet, möglichst Dinge zu kaufen, die wenig Lagerplatz benötigen, eine Etagenwohnung bietet halt nicht viel Platz, da muss man ohnehin kreativ sein. Und im Keller geht nicht, der wird nämlich unter Garantie aufgebrochen (passierte schon des öfteren). Die Sachen von dort, die mir wichtig sind, muss ich dann hier auch noch stapeln. Die können dann aber auch ruhig hier rumstehen, wenns soweit ist, lade ich eh keinen Besuch mehr ein.

[17:30] Und jetzt für alle ein Tipp, die eine Fluchtburg haben und einen Generator: Friert Fleisch und andere Frischprodukte ein. Und wartet dann auf die Notschlachtungen. Auch Brot kann man einfrieren. Ich habe mir extra noch eine Gefriertruhe dafür zugelegt. Dort drinnen hält das Gefriergut über 40 Stunden nach Stromausfall.WE.

(2) zu der Diskussion über Krisenvrobereitung mit kleinem Budget:
Aus der Erfahrung (vergessene Packungen im Keller) empfehler ich, dass man beim Nudelkauf darauf achtet, Hartweizennudeln ohne Frischeizusatz (also z.B. keine Birkel o.a. sondern "italienische", die gibt's auch beim lidl, der in dieser Hinsicht Aldi schlägt) zu nehmen. Diese sind um etliches länger haltbar.

(3) ganz kurz, weil selten erwähnt: Ich kaufe nur Steinsalz. Kochsalz ist zwar billig, aber eigentlich ein Abfallprodukt der Salzindustrie und enthält kaum mehr Mineralien und Spurenelemente, die wir ja dann besonders brauchen. Wer sich innerhalb von zwei, drei Tagen auf der Fensterbank etwas Frischkost anziehen will, soll sich mal mit dem Thema "Sprossen, Keimapparat" schlau machen.


Neu: 2015-04-15:

[17:00] Leserzuschrift: Krisenvorbereitung für das kleine Budget:

Ganz knapp und pragmatisch. Was tun, wenn kein Generator, keine Fluchtburg, nur sehr wenig Geld verfügbar sind? Wie kann man sich ernähren, ohne Kühlschrank, ohne Kochen, mit minimalem finanziellen Aufwand?

Wer über wenig Mittel verfügt, sich neben EM nicht auch noch Fluchtburg, Generator usw. leisten kann, hier einige wenige Tipps, welche Lebensmittel man für den Eigenkonsum an Vorräten haben sollte, weil man sie auch komplett ohne Kochen zubereiten und verzehren kann, und damit auch nicht unnötig Plünderer durch Gerüche anlockt:

1. Gesalzene Erdnüsse. Enthalten auch viel Eiweiß und Spurenelemente und Fett als Energieträger.

2. Asia-Nudelsnacks. (Diese quadratischen Tütchen) Die muss man nicht mit heißem Wasser übergießen. Es geht auch mit kaltem Wasser, dauert nur etwas länger. Achtung: Normale Teiwaren MUSS man kochen. Das klappt nur mit den vorgekochten chinesische Nudeln, wie sie etwa in den Nudelsnacks vorkommen.

3. Kartoffelpürre zum Anrühren (das bei dem die Milch schon in Form von Milchpulver enthalten ist) Kann auch mit kalt Wasser angerührt und direkt gegessen werden.

4. z.B Schokokeksrollen 400 Gramm für 99 Cent.

Damit kann man sich schonmal notdürftig für ein paar Monate zu etwa einem Euro pro Tag leidlich am Leben halten.
Richtig Spaß machts aber erst, wenn man auch Wurst, Fleisch und Fisch, Wein, Bier und solche Dinge hat.

Und die Konserven nicht vergessen!
 

[13:53] Leser-Zuschrift- über das Land/den Ort, wo man die Krise am besten überteht:

meine Eltern leben die Hälfte des Jahres in einem eigenen Haus mit eigenem Wasser und Strom in Australien, planen aber demnächst bis zum Herbst nach Deutschland zu kommen. Durch den bevorstehenden Systemcrash kam jetzt natürlich die Frage auf, ob sie nicht lieber dort bleiben sollten. Gibt es Informationen oder begründete Einschätzungen wie sich die Lage in Australien nach dem Crash entwickeln wird? Sollte ich mir mit meiner Familie vielleicht sogar überlegen lieber nach Australien zu meinen Eltern zu gehen? Man hat dort eine sehr geringe Bevölkerungsdichte, benötigt keine Heizung und Obst und Gemüse wachsen das ganze Jahr über. Ich habe hier in D auch relativ gut vorgesorgt, habe meine Fluchtburg im am dünnsten besiedelten Landkreis Deutschlands, bin für längere Zeit vom Strom- und Wassernetz unabhängig. Für eine Einschätzung oder genauere Informationen wäre ich Ihnen sehr dankbar. Wenn gewünscht, darf das gerne veröffentlicht werden. Vielen Dank für Ihre unermüdliche und sehr erhellende Arbeit!

Australien von hier aus zu beurteilen ist natürlich recht schwierig. Ich persönlich habe jedoch das Empfinden, dass die australische Regierung wesentlich eigenständiger ist, als die Europathen. Dass auf Grund des zur Verfügung stehenden Raumes/Einwohner die Spannungen nicht so hochkochen werden, sich Australien mit dem Wichtigsten selbst versorgen könnte (???)   und da der Kontinent als solcher recht unabhängig von den USA/IWF, Weltbank und anderen Verbrechensorganisationen ist. Vielleicht wisen die Leser mehr? TB


Neu: 2015-04-12:

[11:23] Leser-Zuchrift-DE Kriegsarten:

Zum heute eröffentlichten Hinweis aus Geolitico:
Diese und viele andere neue Kriegsarten sind im Werk der beiden chinesischen "Obersten" der Volksbefreiungsarmee,:
Quiao Liang und Wang Xiangsui: Unrestricted Warfare, Peking 1999 bereits erwähnt und angedacht.
Darinnen sind u.a. auch folgende "Kriegs-"arten angesprochen und angedacht:
• Atomkrieg
• konventioneller Krieg
• Bio-chemischer Krieg
• ökologischer Krieg
• Weltraumkrieg
• Guerrillakrieg
• elektronischer Krieg
• terroristischer Krieg
• diplomatischer Krieg
• Netzkrieg
• Informationskrieg
• psychologischer Krieg
• taktischer Krieg
• Schmuggel-Krieg (Napoleons Kontinentalsperre und Britanniens Reaktion darauf)
• Drogenkrieg (in Vietnam und Afghanistan mit Sicherheit nicht gewollt oder geplant, aber es war ein Element. Mexiko oder die Überschwemmung der USA mit Drogen wohl (noch) nicht, das es hier wohl eher um die Gewinne der OK geht, als um Drogen als Kriegsmittel)
• Virtueller Krieg (siehe auch Film: Wag the Dog)
• Finanzkrieg (kommt uns das heute bekannt vor?)
• Handelskrieg
• Ressourcenkrieg
• Krieg der Wirtschaftshilfe
• Rechtlicher Krieg
• Krieg mit Sanktionen
• Medienkrieg
• Ideologischer Krieg
Teilweise (der wichtigere Teil) ist das Werk ins englische übersetzt und veröffentlicht im Internet unter:
http://www.c4i.org/unrestricted.pdf
Als ich es wagte, dieses Werk in einem Vortrag über Cyberwar im Jahr 2003 zu erwähnen und in wenigen Sätzen zu beschreiben,
wurde ich ungläubig angeschaut, ausgelacht, lächerlich als Spinner abgetan.
Heute kennt zumindest jeder den Begriff CyberWar, wenn es auch in der Öffentlichkeit immer noch zu eng (also rein militärisch, ohne die Ideen von John Boyd oder John A. Warden II - diese siehe Wikipedia zu berücksichtigen) gesehen wird.


Neu: 2015-04-04:

[9:20] Der Silberfuchs zu Krisenvorbereitung und der Bitte um Beendigung der Kleingeistdiskussion:

In den letzten Tagen habe ich sehr aufmerksam in der Rubrik Krisenvorsorge gelesen. Offen gesagt, das nervt!
Ein guter Freund gab mir in der Zeit, als man als Verkäufer noch das Geld nur von der Straße einsammeln konnte, folgenden Rat: "Wer nur Schnürsenkel verkauft, wird auch nur Schnürsenkel verdienen."
Hier in dieser Rubrik wurde in den letzten Tagen u.a. gehandelt mit:
1.) Baustahlmatten zur Vergitterung von Fenstern,
2.) Feuerzeuge mit Piezzo und/oder Feuerstein, welcher im Laufe der Zeit zerbröselt,
3.) Streichhölzern,
4.) Juristernernstnehmer zum Thema Plünderer beseitigen,
5,) Der Berliner mit der "Heinzelmännchenmethode" (:Danke:),
6.) Autos mit und ohne oder nur Ersatzteile für selbige,
7.) Insulin und
8.) Hab ich was vergessen?

Um einen Teil der Antworten vorweg zu nehmen, möchte ich WE mit meinem Lieblingszitat zitieren: "Ungefähr richtig sollte ausreiched sein."
Das war die Antwort zu 8)
Zu 7) Wer mit Silber oder Gold kein Insulin bekommt, muss blind, taub und bewegungsunfähig sein. Jeder Mensch und dessen verwandte Freunde, der Diabetes TypII hat und hier mit liest, hat bestimmt mehr als einen Jahresvorrat davon auf Lager.
Zu 6) Man leihe ein fahrbereites Auto mit vollem Tank, um die Dinge zu erledigen, die wirklich nicht mit vielen arbeitslosen Tscherpas (Rucksackträgern) zu machen sind.
Zu 4) Begraben Sie in Würde ihre Irrtümer, aber bitte schnell, still und leise!
Zu 3) Muss man über 400 Streichhölzer zu 29 Cent im Würfel mit 10 Reibefächen wirklich noch etwas sagen?
Zu 2) siehe Antwort zu 3)!
Zu 1) Wer Fenster vergittern kann, weil er Schweißer ist, sollte auch sein Material selbst mitbringen können, sonst ist er kein Handwerker, sondern nur ein Idiot (Denker) mit Wissen aber eben ohne Möglichkeiten.

PS.: Ich werde meine Fenster nicht vergittern, sondern von "Schnelldenkern" mit ganz breiten Schultern (fit und durchtrainiert - war auch hier zu lesen) bewachen lassen. Große Massen an Menschen werden dann nach genau so einer Arbeit suchen.
Zusammenfassung: Wer einen Vorrat für 90 Tage hat, von welchem er essen, trinken und rauchen kann, was und so viel er möchte, hat die " ungefähr-richtig-Bedingung" mehr als erfüllt, weil er dann noch tauschen kann, wenn die Masse schon lange kein Silber und Gold mehr zum zahlen hat.

Hat der Herr Pfarrer auf der Kanzel am Sonntag eine gehaltvollere Osterpredigt? Frohe Ostern der Stadt und dem Erdkreis und dieser Lesergemeinde!

Danke für den Hinweis, wir werden in Zukunft strenger auswählen.WE.


Neu: 2015-04-03:

[13:06] Leserzuschrift-DE zur Fitness:

vielleicht noch einmal an alle die zwar schon vorbereitet sind aber etwas nicht ganz im Fokus haben. Ich selbst habe in den letzten Jahren meine Vorbereitungen voran getrieben und abgeschlossen und habe jetzt aber bei mir (trotz guter Fitness) festgestellt das meine Fitness durchaus noch einen Schliff bekommen kann ich trainiere jetzt seit 2 Monaten dreimal die Woche ca. 2 Std. Kraft und Ausdauer. Trotz aller Vorbereiitungen ist die körperliche Fitness mit Sicherheit neben dem was wir alle haben die wichtigste Vorbereitung. Deshalb meine Empfehlung: Geht in ein gutes Fitnessstudio, laßt Euch einen Trainingsplan ausarbeiten und fangt sofort an.
Ich bin selbst erstaunt welche Leistungssteigerung bei einem konsequenten Training möglich ist.

[14:00] Was soll diese Muskelafferei mit dem Überleben in der Depression zu tun haben? nicht viel. Wichtiger sind richtiges Geld, Vorräte, Waffen und eine Fluchtburg. Starke Männer kann man sich damit mieten.WE.

[14:15] Leserkommentar-DE:
Mein Vater pflegt zu sagen: "Was helfen einem hier (zeigt dabei auf den Bizeps) 10.000 Volt, aber hier (zeigt auf das Hirn) brennt kein Licht?
Man kann noch so fit sein, wenn man nicht die richtigen Entscheidungen macht, hilft auch das viele Trainieren für gute Fitness nichts....

Cleverness wird wichtiger sein als Muskeln.WE.
 

[09:21] Leser-Zuschrift-DE zur Schädlingsbekämpfung während der Krise:

Mäuse und Rattenfallen. Lebendfallen sind zu bevorzugen, da dann kein Problem mit dem frischhalten. Rattengift eher nicht, da man ja Eigenbedarf hat oder tauschen möchte. Insbesondere in Städten ist mit einer Explosion der Rattenpopulation zu rechnen, wenn es keine Müllabfuhr mehr gibt, keine Stadtverwaltung, Kläranlagen am Boden und die Leichen in den Strassen liegen.
"...Bis zu fünfmal im Jahr bekommt ein Rattenweibchen Nachwuchs, jedes Mal zwischen fünf und zehn Rattenbabys..."
http://www.echo-online.de/region/ruesselsheim/Ratten-Population-auf-Hoechststand;art1232,3494388
Bei mir auf dem Land sinnfrei, wir haben hier so um die 10 freilaufende Katzen auf 100 x 100 Meter.

[09:45] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

... frage mich nur, ob es nach dem Crash noch "10 freilaufende Katzen" gibt ...


[09:08] Leser-Kommentar-DE zur Haltbarkeit von Medikamenten:


https://www.youtube.com/watch?v=ph0LtznsDH8
Nimmt Bezug auf Untersuchungen des USofa-Militärs.
Sehr gute weiterführende Links angegeben.

Den Gasherd am besten jetzt schon mit Flaschengas betreiben.
Gibt es auch für Einbauküchen vom Möbelhandel fertig zu kaufen.
Kaum Betriebskosten und ein paar Flaschen als Reserve sind doch recht angenehm.
Aber selbst ein kleiner Gaskühlschrank auf "Standgas" eingestellt lutscht die Flaschen schnell leer, geschweige denn damit zu heizen.
Raumluftabhängige Gasheizungen geben außerdem Feuchtigkeit in den Raum ab.
Keine gute Sache auf Dauer.
 

[08:30] Leser-Zuschrift zum Leben ohne Strom:

Bekannte von uns sind aus beruflichen Gründen für 2 Jahre nach Tansania
gegangen. Dort fällt der Strom auch immer wieder aus. Die Frau kocht
auf einem Gasherd und für´s Licht hat sie reichlich Kerzen und jedes Familienmitglied
verfügt über eine Kopflampe. Im Garten wachsenden Mangos und Avocados.
Auf dem Markt wird gehandelt. Am Anfang hat sie aus Unsicherheit noch einen
Massai mit auf den Markt genommen; inzwischen geht sie alleine los.
Jede Nacht werden sie von 2 Massai bewacht, die täglich morgens ihre Entlohnung
erhalten.
Scheint alles nicht weit weg von unserer Zukunft zu sein!

Schauen Sie nach Afrika und blicken Sie damit in Ihre Zukunft! TB


Neu: 2015-04-02:

[14:14] Leser-Zuschrift-DE zur Nachfragedynamik von Gütern: must read!!!

Bei spekulativen Bevorratungen bitte immer mit dem Krisen - Faktor rechnen. Beispiel Airbags: heute teuer, in der Krise nicht überlebenswichtig, TÜV interessiert dann niemand mehr, es geht auch ohne, Marktsättigung durch aufgegebene Autos.
Faktor ca. 0,1 - 0,05. Gegenbeispiel Stacheldraht oder Baustahlmatten ( als schnelles, günstiges Fenstergitter ) Heute genug Angebot, Nachfrage gering. Im Krisenfall riesige Nachfrage (Achtung: Nachfrage dynamisch, nicht gleichmäßig), kurzfristig nicht zu befriedigen. Sehr gutes Tauschmittel um kein EM anzugreifen und unverdächtig. Faktor ca 20 bis kurzfristig max. 50. Problem heute: Lagerung.

Der Leser spricht die enorm wichtige Nachfrageveränderung von Gütern zu Krisenzeiten an. Jeder Krisenvorbereiter sollte sich selbst Gedanken machen, welche Produkte dieser Dynamik unterworfen sein werden. Bei wichtigen Dynamik-Entdeckungen bitte uns informieren! TB

[15:41] Leser-Kommentare zur Nachfrageveränderung:

(1) So ist es. Deshalb, mein Tipp Feuerzeug und ggf. Streichhölzer bevorraten. Kostet kaum Platz, gibt es im 1 Euro-Shop (3 Feuerzeuge ! für 1 Euro). Man versuche mal Feuer ohne dieses simple Gerät zu machen. Viel Spaß. Bis man die richtige Technik findet dauert es wohl 1 Tag.
Bei richtiger Technik immer noch 15 Minuten und viel Scheiß. OHNE kann man weder Gas noch eine Zeitung noch eine Zigarette anzünden.
Heute wird das "Gerät" missachtet !

[16:45] Feuerzeuge sind sicher knapp, wenn es losgeht. Baustahlmatten wahrscheinlich nicht, denn es gibt dann unzählige aufgelassene Baustellen mit solchem Material.WE.

(2) Eine Frage beschäftigt mich schon seit langer Zeit.
Die Fakten: Ich bin für die Krise hervorragendst vorbereitet. Das tue ich nicht alleine. Ich habe auch 2 wirklich gute Freunde, mit denen ich schon seit dem Sandkasten zusammen bin, und das sind nun schon rund 50 Jahre. Dazu gehört auch, dass meine Freunde und ich, bis an die Zähne bewaffnet sind. Wir und alle unsere Familienmitglieder sind Sportschützen und bis auf 2 haben auch allen einen Jagdschein. Ich und 2 weitere haben auch den Bogenjagdschein. Wir ernähren uns über das Jahr und vor allem während der Jagdsaison auch überwiegend vom erlegten (+ Beilagen natürlich).
Wir haben lokal eng zusammenliegende Häuser in ländlicher/ruhiger Gegend mit unseren miteinander verbundenen autarken "Gartenfestungen" (Luftlinie etwa 1000-1400m von den Häusern entfernt). Im Krisenfall ist eine Schichtüberwachung (immer etwa 1/3 Leute) für beide Objekte geplant.
Die Überlegung:
Wenn man seine Waffe im Verteidigunsfall benutzt wird man ja bereits heute vor den Kadi gezerrt! Wer denkt, das ist Notwehr, dem kann ich zig Beispiele nennen, bei denen dem Waffenbesitzer alle Waffen und Legitimationen verloren gingen. Und wirklich, da reicht schon das Festhalten eines Einbrechers mit der UNGELADENEN scharfen Waffe, bis zum Eintreffen der Polizei. Ich habe Beispiele genug, da ich mich viel mit Waffenfachrecht befasse und Mitglied im Forum Waffenrecht e.V. bin.
Frage:
Wenn denn dann Plünderer in eine unserer Habitate kämen und man sein Hab und Gut verteidigt, möglicherweise sogar einen Angreifer verletzt oder gar getötet würde - was passiert dann? Wenn die Justiz heute schon so unfähig reagiert, was wird dann wohl passieren, wenn erst das Chaos herrscht? Gibt es dann überhaupt eine Justiz? Wird man dann vielleicht sogar NACH dem Chaos nachverurteilt?

[16:45] Keine Angst, die Gerichte sind dann wahrscheinlich schon geschlossen. Auch in Bezug auf Notwehr wird sich alles ändern.WE.

(3) Verschraubgläser zum einmachen mit Gelierzucker. Folie, Pappnägel, Bundeswehr Panzerband und Samen fürs Gewächshaus.
Zigaretten und Feuerzeug. Hygiene Artikel aller Art, sowie Kohletabletten gegen Durchfall. Flickzeug für Kleidung und Fahrrad.
Einfache Gartengeräte wie Schippe, Sparten, Harke und Mistgabel zum Kartoffeln ausmachen.
Ich sammele auch Kinderschuhe.- und Kleidung zum Tauschen.

[16:21] zu den Feuerzeugen:

(1) habe vor 6 Jahren 50 eingebunkert, letztes Jahr mal ein paar ausprobiert:
der Feuerstein ist gealtert und nach ein paar mal Nutzung zerbröselt. Wer also Feuerzeuge
schon ein paar Jahre auf Lager hat: prüfen und ggf ersetzen. Piezo ist nett aber so ab 2000 - 3000 Meter schlägt der Funke wegen dünner Luft nicht mehr über.
Notfallfeuerzeug im Rucksack/der Hosentasche gegen unbeabsichtigtes Entleeren mit kleinem Kabelbinder sichern. Das viel gepriesene BIC ist nicht transparent, wieviel Gas hats denn noch? Flamme kann nicht geregelt werden. Bei billigen Jet/Düsenfeuerzeugen korrodiert der Düsenaufbau relativ schnell, verschmutzt bei solchen ohne Abdeckung. Ist in Europa jetzt echt eine Kindersicherung an allen Feuerzeugen???

(2) Noch besser: einen großen Vorrat an Nachfüllkartuschen für Gasfeuerzeuge.
Das mobile Nachfüllen wird dann zu einem echten kleinen Business (eine Füllung für ein Ei ?) Habe das vor Zeiten in der Türkei gesehen, da war es ein beliebtes Zubrot für Kleinrentner als "Cakmakci" durch die Straßen zu laufen.
 

[8:15] der Berliner empfiehlt die Heinzelmännchen-Methode:

Zur Krisen- und Sicherheitsvorsorge gehört auch, die eigene Telefonliste zu befragen. Mit wem könnte ich mir einen längeren Urlaub mit Zelt oder Boot vorstellen? Wer ist ein egoistischer Vollidiot und sucht die Schuld immer bei anderen? Wer ist handwerklich begabt und wohnt in der Nähe?
Wer ist zwingend auf äußere Hilfe angewiesen? Wer hat sich seit langer Zeit nicht mehr gemeldet? Wer hat sich negativ über Krisenvorsorge geäußert? Wer glaubt 100%ig der ARD-Tagesschau? - Also ähnlich wie man eine sehr private Einladungsliste zusammenstellt, nur eben für den Krisenfall. Falls ein besonders unangenehmer Mitmensch zuviel weiß, kann man dem erzählen, daß man das EM schon lange verkauft hat, die Vorräte alle verdorben sind usw.usf.. - Aber ebenso könnte man sich überlegen, einer schützenswerten, aber schwatzhaften Person ANONYM zu helfen, indem man beispielsweise ohne zu klingeln etwas Essen an der Tür hinterläßt.
Somit wäre dieser Person geholfen und (bei geschickter Vorgehensweise
!!) ist man selbst nicht gefährdet. Ob das später auch realistisch durchführbar ist, sei dahingestellt. Ich sehe das als Teil der mentalen Krisenvorsorge.

Ja, aussortieren, wem man helfen möchte und wem nicht.

[10:30] Leserkommentar-DE:
Ich gehe noch einen Schritt weiter: Meine Eltern sind als ehemalige Landwirte unheimlich geschickt bei der Bestellung des Gartens, leider wohnen sie in einer Großstadt am Rande, also indiskutabel von der Sicherheitslage her. Meine Vorbereitungen werden belächelt, das Geld schön zur Sparkasse getragen und dort von dem Vermögensberater angelegt. Die baue ich einfach in meinen Strategie mit ein, ohne daß sie das wissen. ich bunkere für die auch schon Essen mit ein, denn große Vorräte haben sie nicht, man kann ja alles kaufen.
Wenn es dann knallt und ihnen geht der Arsch auf Grundeis, dann nehme ich sie mit zu mir und die helfen mir beim Garten und Feld
 

[8:00] Leserzuschrift: Fragen zu Krisenvorbereitung:

mir sind gerade zwei Aspekte der Krisenvorbereitung eingefallen. Anbei die Fragen dazu.
1. Für den Fall daß Gaslieferung nach Europa wegen Konflikt mit RU gestoppt wird oder bei einem Stromausfall die Gasheizung nicht funktioniert, kann ein Gasherd mit Gasflaschen betrieben werden?

2. Ich nehme an, daß nach dem Crash die Ersatzteile für all möglichen Fahrzeuge sehr knapp werden. Macht es Sinn, einige häufig verwendete Teile für gängige Automarken als Tauschwaren zu horten?

Vermutlich kann man einen Gasherd mit Propangas aus Flaschen betreiben. Es ist aber besser sich einen Campingkocher zuzulegen, der dafür gebaut ist.

Sicher werden Ersatzteile, speziell für Importautos knapp werden. Aber solche Vorräte sollten sich lieber nur Profis zulegen, die sich am Markt auskennen.WE.

[8:40] Der Mexikaner zu den Auto-Ersatzteilen:

Nur Teile von Marken auf Lager legen, die auch Stueckzahlen fahren.

Tipp: Japanische und Koreanische Marken haben zwar in Europa nicht die Stueckzahlen, gehen aber an sich weniger kaputt. Wer so ein Gefaehrt hat, sollte sich jetzt eindecken.

Im Rest der Welt sind diese Marken aber Massenware, also wird es dort mit Sicherheit kurz ueber lang Nachbauten geben.

Halb Afrika faehrt z.B. Toyota und Hyundai mittlerweile, ganz Asien ex China sowieso.

[8:45] Leserkommentar-DE: Gasherde sowie Medikamente:

Gasherde müssen von Stadtgas auf dieses Flaschengas umgerüstet / umgedüst werden! Diesbzgl. beim Installateur nachfragen, der Umbausatz ansich ist "Pfennigskram". Da sollte man sich einen Satz Düsen bestellen und bunkern, damit diese bei Bedarf eingesetzt werden können.

Desweiteren möchte ich gerne mal eine Diskussion über die Bevorratung von Medikamenten, über die hier hin und wieder geschrieben wird anregen.
Es sollte bewusst sein, dass diese ein Haltbarkeitsdatum haben. Ok, Schmerztabletten wie z.B. Ibuprofen, ASS, können auch nach diesem Datum verwendet werden, der Wirkstoff verflüchtigt sich jedoch, werden wirklos. Sprich, die Pillen sollten auch regelmäßig ersetzt werden.

Gefährlich wird das bei flüssigen Medikamenten insbesondere gekühlten Medikamenten sein . Vielleicht könnten über die Haltbarkeit von Medikamenten Fachleute dieses Genres die Leser informieren...Wie schauts da z.B. bei Diabetikern und überhaupt chronisch Erkrankten aus

Die Diabetiker und chronisch Kranken sollten sich schon die Sterbesakramente geben lassen, die kommen nicht durch. Das ist auch nicht gewollt. Klingt hart, ist aber so.WE.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Was unser Cheffe als Kommentar postete stimmt leider. 2011 frug ich einen befreundeten Apotheker über Insulininvest(Vorräte). Länger als 6 Mon. über Verfall ist kein Diabetikermedikament haltbar, gilt auch für Epilepsi-Medis! Wenn man bedenkt das jeder Zehnte unter Epilepsi leidet und ca.20% "Zuckerkranke"vorhanden sind,............die 20Millionen Opfer(nebst Abzug der Kulturbereicherer) werden locker erreicht! Hoffentlich gibt es gleich keinen Shitstorm auf Cheffe,das waren ehrliche ,klare Worte über die kommende Situation!

Es haben sich schon Diabetiker aufgeregt, aber warum soll man nicht die Wahrheit schreiben.WE.

[10:45] Leserkommentar-AT: zu den Diabetikern:

Ich habe soeben in der Rubrik gelesen, dass Diabetiker die Zeit nicht überstehen sollen und es auch nicht so gewollt ist. Irgendwie frage ich mich, wer sich darüber ergötzt zu entscheiden, wer leben darf und wer zu sterben hat. Und ich frage mich auch, warum ich mich über die Jahre hinweg mit Gold und Silber eingedeckt habe, wenn ich eh sterben soll.

Ob Gold und Silber helfen, das notwendige Insulin zu kaufen ist ungewiss. Die Hersteller und Verteilungskanäle werden auf jeden Fall für mindestens einige Monate ausfallen, oder ganz zusperren.

Es geht den Planern des Systemumbruchs überhaupt nicht darum, ob ein bestimmter Mensch sterben oder überleben soll. Uns geben sie Informationen zum Überleben. Es wird einfach der heutige Sozialstaat verschwinden, wo Dauerkranke das auf Kosten des Staates tun.WE.

[11:00] Leserkommentar: Ergänzung zu Insulin:

Wenn wir davon ausgehen, dass es sich bei Diabetes überwiegend um eine Wohlstandskrankheit handelt, die Mehrzahl der Diabetiker ist übergewichtig, ist folgendes Szenario denkbar:

In einer Krise wird Überernährung nicht unser Problem sein. D.h. Gewichtsverlust. Gewichtsverlust bedeutet weniger Verteilungsvolumen.
Mein Modell gilt NUR für TYPII Diabetiker!
Auf zehn Kilo Körpergewichtsverlust um eine IE die Dosis reduzieren. Wenn das Insulin langsam seine Wirksamkeit verliert, die Dosis schrittweise um zwei IE erhöhen. Insulin verpufft nicht einfach. Es verliert sein Wirksamkeit schrittweise. Berechnet man die Freisetzungskurven, bleibt immer Restwirksamkeit, etwa 25% der ursprünglichen Wirkung.

Das ist lediglich ein Rat aus 25 jähriger Erfahrung im medizinischen Bereich. Kein Rezept! Und somit übernehme ich keine Garantie!!
Mir ist klar dass Diabetiker aufjaulen werden, aber.... Jahrzehntelang gefressen ohne Rücksicht auf Verluste und die Bauchspeicheldrüse vernichtet.
Jetzt regt euch nicht auf...

Ausgenommen sind hiervon ausschliesslich TypI Diabetiker. Das ist ein angeborenes Insulindefizit. Das wird leider übel

Die Gewichtsabnahme wird drastisch sein. Jetzt beenden wir die Medizinthemen.

[17:58] Leser-Kommentar-De zum Insulin:

Ich mache zur Zeit (seit 5 Monaten) eine Vitamin D "Kur", was dazu geführt hat, daß ich körperlich ziemlich fit und absolut klar im Kopf geworden bin. Bei der Recherche zu dem Thema bin ich auf eine Menge positiver Wirkungen gestoßen, unter anderem eine verbesserte Insulinabgabe und eine Verminderung von Herz/Kreislaufproblemen - vgl. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC2910714/ Diabetiker sollten mal ihren Vitamin D Spiegel messen und evtl. korrigieren (Sonne soll ja auch helfen). Und evtl. sollte man anfangen die Gesundheit nicht dem Gesundheitsberater a.k.a. Arzt zu überlassen. Kauft euch Jod (Lugolsche Lösung), Wasserstoffperoxid, Natriumchlorit (NaCLO2), Magnesiumchlorid, Alcohol, Essig, Olivenöl, Verbandszeug und Silber für eure Hausapotheke...

[12:00] Leserkommentar-DE: Gasherd:

ich habe mir vor einiger Zeit fünf 11-kg-Flaschen (Füllung ca. 25 Euro) zugelegt und einen zweiflammigen Campingkocher (30 Euro) sowie einen Gasheizer (ca. 100 Euro). Man braucht noch jeweils einen geeigneten Druckminderer (die Verbindung zwischen Flasche und Kocher/Heizer, ca. 30 Euro). Am besten zwei (gleiche) Druckminder, dann kann man gleichzeitig Kochen und Heizen und das Ummontieren entfällt. Damit kann man wochenlang Kochen und Heizen. Manche Baumärkte / BayWa bieten die Flaschen auch auf Pfandbasis (ca. 50 Euro) an, so dass man sie nach der Krise falls gewünscht. auch wieder zurückgeben kann. So ist man für wenig Geld bestens ausgestattet.

Gute Idee. Bitte nichts mehr über Insulin & co zusenden. Wenn man mit Medizinthemen anfängt, wird man mit Mails geflutet.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE: Autoteile bevorraten? Das halte ich für eine völlige Fehlinvestition !

Nach dem Crash werden die wenigsten Geld für Benzin haben. Ggf. wird der Staat sogar eine höhere Kfz-Steuer abkassieren wollen (siehe Griechenland). Also werden die Autos stehen und rotten. Jeder, der seine Karre los werden wird, wird froh sein, dass der Staat keine Steuer dafür kassieren kann. Es wird also genügend neuwertige Autos (=Ersatzteile geben) !

Wozu soll ich also Ersatzteile für mein Auto oder das Auto des Nachbarn horten? Soll ich das Zeugs dann selber tauschen/reparieren? Es wird wohl billiger sein, gleich ein funktionierendes Auto zu kaufen. Was wird mit der Halde beim insolventen Händler sein? Wird der die Autos in die ehem. DDR,
Russland oder USA exportieren?
Da würde es wohl mehr Sinn machen Energie (Benzin, Öl, Gas etc.) zu horten. Das wird garantiert einen Abnehmer finden.

Ja, man wird herrenlose Autos für Ersatzteile ausschlachten.

[14:34] Leser-Kommentar-DE zum Gasherd-Beitrag:

Mit den 11kg Gasflaschen außer zu kochen auch noch zu heizen halte ich für eine schlechte Idee. Ich habe das bis vor 3 Monaten auch gemacht. Zu teuer. Das Heizen braucht einfach viel zu viel Gas. Nach 10 Tagen mußte eine neue Flasche her. Die Lösung, wenn es möglich ist einen Kaminofen anschließen, auschließlich mit Holz heizen und mit dem Gas nur kochen. Mit einem Gasherd, 4-flammig, kommt man dann mit einer 11kg-Flasche 6-8 Wochen aus und da kann man eine Menge kochen. Optimal ist es natürlich wenn man überhaupt kein Gas braucht. Also eine guten alten Küchenherd den man mit Holz und Kohle betreiben kann besorgen.
P.S. Ihre Insulinnummer ist schon recht herzlos formuliert, aber das wird genau so eintreffen.


Neu: 2015-04-01:

[15:16] Leser-Anfrage zur Wohnsituation im Krisenfall:

Kurz zu meiner Person, ich bin 20 Jahre, Koch und lese seit ein paar Monaten hier mit.
Ich habe eine lange Liste für meine Vorbereitung und spare auch nicht am falschen Ende.
Von einem Wasserfilter für 300 Euro, einer Armbrust für 700 Euro, 500 Kilo Reis und 350 Kilo Nudeln (nur 1000 Euro :D) sowie Petroleum Lampen, Kerzen, Decken, Gold, Silber ...
Ich habe schnell bemerkt, dass es sinnlos ist Personen diese Situation zu erklären und es mir mehr Probleme als Hilfe einbringt. Dennoch habe ich mich mit 2 Leuten zusammen geschlossen und werde meine hoffnungslose Mutter durch ziehen.
Da mir aber immer mehr Steine in den Weg gelegt werden und ich auch jetzt nachdem ich meinen Garten perfekt geplant habe, nicht umgraben darf, mein Bruder ein Kind bekommt, der Freund meiner Mutter eine große Familie hat, mit einer schwer kranken Mutter in Wien, unseren Nachbarn die unter anderem Verwandte sind und ich auch so die Situation in meinem Dorf nicht gerade gut finde. Bleibt mir nichts anderes über als mich nach einer anderen Unterkunft um zu sehen, oder mich darauf einzustellen 30 Leute durchzufüttern.
Ich erwarte nicht ein perfektes Haus, am besten in Niederösterreich, an einem abgeschiedenen Ort und einem Holzofen.
Dass ich erst mit 1–2 Silbermünzen bezahle wenn es so weit ist, oder für 100 Euro Mieten kann und meinen Garten aufbaue.
Dennoch hoffe ich das hier jemand ähnliche Probleme hat und mir helfen kann, da ich in keiner weise wüsste, wie ich dieses Problem mit meinen Finanziellen mitteln lösen könnte.
Danke an die Antworten und an das Hartgeld.com Team.

[16:05] Leser-Kommentar-DE zum Koch:

als koch 800 kg rohreis und nudeln? da muss er ja jeden tag 1 kg essen damit es alle zwei jahre umgeschlagen wird.
nun, die krise ist wahrlich näher als 2008, aber...... dann vll noch hühner für abgelaufenen lebensmittel. ich hab die tage reis von 1011 gekocht. etwas muffig aber geht....

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv

 

 

 

 

 

 

Normal 0 false false false EN-GB X-NONE X-NONE

Der Verfasser der Leserzuschrift hat absolut Recht ! Es macht für die neuen Machthaber immer weniger Sinn, den ultimativen Abbruch noch viel länger hinaus zu zögern.

 

Wir können aus diversen Zuschriften auf Hartgeld.com Tag für Tag entnehmen, wie die Beamtenwillkür brutal zulegt und wie die meschenverachtende Politik mittlerweile bis in den letzten Winkel hinein regiert. Die Opferbereitschaft des Souveräns ist überstrapaziert und deutlich am Ende, die Zeit für den Systemabbruch ist eindeutig gekommen. Jedes weitere sinnlose Hinauszögern erhöht nur den späteren Kollateralschaden.

 

In der Heiligen Schrift steht nicht geschrieben, dass man nicht Vollgas geben dürfe. Also Jungs, zeigt uns endlich, was ihr drauf habt und gebt Gas !

 

WEG MIT DEM ALTEN KOMMUNISMUS !

HER MIT DEN HEILIGEN GASGEBENDEN KAISERLEUTEN !