Werbung

Landwirtschaft & Ernährung

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2015-03-25:

[11:07] oz: Bauern fackeln CDU-Puppe ab

Die Polizei ermittelt nach dem Protest gegen den Masterplan Ems: Bei einem Mahnfeuer in Großwolde war am Sonntag eine Puppe mit einem CDU-Schild verbrannt worden. Der Kreistag entscheidet am Dienstag über den Vertrag. Die Politiker werden von der Polizei zur Ostfrieslandhalle eskortiert.

[12:25] Leser-Kommentar-DE zum Puppenabfackeln:

heute sind es noch Puppen, bald hängen und brennen die Politiker selber.
Kapieren die gar nix mehr. Wenn einer klug wäre, dann würde jetzt noch
ganz schnell zurücktreten, denn sonst ist es zu spät. Von dem jetzt zum
nächsten Schritt ist es nicht mehr weit. Und wenn der Crash und die Krise mal
da ist, wird es Realität werden.

[13:32] Leser-Kommentar-De zum Kommentar darüber:

Was soll denn soetwas? Seit wann darf man denn keine verschissene Puppe verbrennen?
Verstößt das etwa gegen Umweltschutz? Oder liegt es daran, dass die drei Buchstaben CDU drauf standen?
Was werden sie wohl machen, wenn man ihnen zu Hause einen Besuch abstattet? Oder gar mehr macht ...
Wenn in anderen Staaten die Deutsche Fahne verbrannt wird oder Merkel Bilder mit Hackenkreuz und Schneutzer verbrannt werden, dann
schicken sie auch noch Mrd. Euros dahin.
Und hier regen sie sich wegen ihrer Kirche CDU und der Verbrennung einer Puppe auf.

[14:00] Nicht aufregen, die Bauern demonstrieren einfach gerne.WE.


Neu: 2015-03-23:

[08:20] DWN: WHO-Studie: Roundup von Monsanto kann Krebs auslösen

Schwerer Rückschlag für Monsanto: Ausgerechnet das bekannteste und profitabelste Produkt, das Pflanzengift Roundup, ist unter Krebsverdacht geraten. Eine WHO-Studie straft bisherige Studien Lügen und sieht die Möglichkeit eines Zusammenhangs von Roundup und Krebs. Bei Monsanto reagiert man ungewöhnlich nervös.

Abbau der alten Funktionseliten,  hier Fraktion Landwirtschaft/Chemie?


Neu: 2015-03-19:

[12:24] Leser-Zuschrift-DE über die Böden in Deutschland:

Gestern mit einem großen Landwirt gesprochen, wir haben hier mit die besten Böden von Deutschland (Hildesheimer Börde, 80 Punkte), und hier wird Brotweizen angebaut. Ist das Wetter oder die Düngergabe nicht optimal, läßt sich das Getreide nicht als Brotweizen verkaufen, sondern als Futtergetreide. Jetzt soll ab 2017 die Düngergabe nach oben begrenzt werden, so daß die Brotweizeneigenschaften nicht mehr erreicht werden. Somit kann der Landwirt auf dem Boden nur noch Futterweizen anbauen und verkaufen und wird somit enteignet. Dann fällt auch noch die Rübenkontigent-Lösung und die Landwirte, die Weizen und Rüben im Wechsel anbauen, haben weitere Einbußen. Hier kocht die Stimmung, gerade weil die Landwirte, die noch Lebensmittel anbauen, daran gehindert werden, und nicht sehen, wo diese dann herkommen sollen, die Ukraine als Kornkammer des Westens scheidet ja erst mal aus.

[12:45] Ja, alle sollen kochen vor Wut auf die EU und die Regierungen mit ihren idiotischen Regelungen. Nach dem Crash wird jedes Getreide gefressen werden, wenn es nur satt macht.WE.

[12:51] Leser-Kommentar-DE zu den Böden:

Ich beneide unsere Bauern nicht, aber ich muss da auch noch Kritik anbringen. Sie müssen halt mal von der alten Kamelle wegkommen, dass nur mit Kunstdünger die Dinge gedeihen und va. nur mit Chemiespritzmittel. Es gibt Lösungen: TerraPreta, Zeolith, Naturdünger etc. etc. Also nicht Jammern, sondern sich mal gescheit machen und etwas ändern!


Neu: 2015-03-12:

[15:27] ORF: Pestizidrückstände in vielen Lebensmitteln entdeckt

Ein großangelegter europäischer Lebensmitteltest hat in rund 45 Prozent der Proben Rückstände von Pestiziden gefunden. Allerdings hätten die Pestizide nur bei etwa 1,5 Prozent der Proben die zulässigen Gesundheitsgrenzwerte überschritten, teilte die Europäische Behörde für Lebensmittelsicherheit (EFSA) heute in Parma mit.

[16:36] Leser-Kommentare-DE zu den Pestiziden:

(1) Der sogenannte Gesundheitsobergrenzwert ist die nächste große Lüge. Wann überschreite ich die Obergrenze? Wenn ich nur 1 Apfel am Tag esse? Oder erst wenn ich 1 Apfel und 1 Banane esse? Aber was ist wenn ich täglich 3 Äpfel esse, und Gurkensalat oder Tomatensalat....? Dann nehmen wir noch das Fleisch dazu, wenn die Tiere halbtot gegen jeden Blödsinn geimpft werden müssen, oder das chemische Zusatzfutter für schnellen Fleischaufbau, und das Fleisch die Chemikalien gespeichert hat...? Dann kommen noch die chemischen Stoffe in Wein oder alkoholfreien Getränken, sowie Putzmittel und die Chemikalien in der Luft, und die Zusatzstoffe im Gebäck....
Jeder der in der Schule Chemie hatte, weiß, dass unterschiedliche Chemikalien unterschiedliche Reaktionen hervorrufen. Jeder isst unterschiedliche Mengen täglich, wie wollen die einen Gesundheitsgrenzwert feststellen und festlegen können?

(2) Zu den Grenzwerten: diese Grenzwerte sind eher Politik denn exakte Wissenschaft. Risiken werden als statistischer Wert erhoben, ab welcher Risikoerhöhung man den Grenzwert setzt ist eine politische Entscheidung.
Generell sind die Grenzwerte aber sehr niedrig angesetzt,beziehen sich allerdings immer nur auf bereits bekannte Risiken, nur die kann man testen. Effekte, die man nur vermutet aber noch nicht bewiesen hat, kann man natürlich nicht bewerten.
Allerdings werden in aller Regel die bekannt toxikologisch wirksamen Konzentrationen im vorgeschriebenen Grenzwert um einige Zehnerpotenzen unterschritten. Eine geringfügige Überschreitung bedeutet also nicht gleich eine reale Gesundheitsgefährdung.
Also auf den Verzehr von ein paar Äpfeln mehr oder weniger kommt es da nicht an.

(3) Wie die einen Grenzwert festlegen? Nun, dazu sollte man den Zweck des Grenzwertes erkennen. Es dient dazu die Konsumenten zu beruhigen. Die Pille heißt hier, vertraue uns, kümmere dich nicht darum, wir machen das schon ...
Wie war das bei Fukushima? Nach dem Unfall hat man einfach die Grenzwerte für Radioaktivität im Reis (Produkt aus Asien) einfach angehoben. Sonst könnten nämlich die Asiaten auf die Idee kommen, dass man ein Handelsembargo auf ihre Produkte gelegt hat, wenn diese nicht ins Land gelassen werden würden, wegen Grenzwertüberschreitung.
Das wäre natürlich alles andere als förderlich für den Export gewesen. Zudem wären Diskussionen aufgekommen, was den in Fukushima los sei und die asiatische Bevölkerung würde sich fragen, weshalb Europa ihre landwirtschaftlichen Produkte nicht konsumieren wolle.

[19:00] Das sind alles Luxus-Probleme: in der Depression schmeckt jedes Essen, sogar wenn Würmer drinnen sind.WE.


Neu: 2015-03-08:

[12:30] Der Sheriff zu Bauern am Rande des Abgrunds

Die Abschaffung der Ökopunkte-Förderaktion treibt viele Landwirte finanziell in die Enge.

Die 8000 Euro Ökopunkteförderung hielten das Jahresbudget seines Hofes in Balance. Jetzt fallen sie großteils weg. "Uns ist erst langsam klar geworden, dass es sich finanziell nicht ausgeht. Obwohl meine Frau Vollzeit arbeiten geht, werden wir Wald verkaufen müssen. Das ist bitter. Manchmal wirkt die Situation ausweglos", erzählt Ernstbrunner.

Das Kreditschlaraffenland für die Länder geht zu Ende. Die Bürger sind die Gestraften - den Falschen vertraut! Sämtliche Landes"förderungen" (> Wohnbau!) sind nun wohl gefährdet.

Der Kurier-Artikel zeigt sehr gut, welcher Wahnsinn in der Landwirtschaft getrieben wird. Die EU und der Staat provozieren mit ihren meist sinnlosen, neuen Vorschriften umfangreiche Investitionen auf Kredit. Die Kredite sind dann nur mehr mit Subventionen bezahlbar. Wehe, die Subventionen fallen weg.WE.


Neu: 2015-03-06:

[15:40] Epoch Times: US-Experte packt aus:„Wissenschaft lügt zugunsten der Gen-Lobby“

Um Gentechnik auf unsere Teller zu bringen, wurde seit 30 Jahren gelogen was das Zeug hielt – und zwar durch renommierte Wissenschaftler und Institute. Das ist die Botschaft des neuen Buches „Altered Genes. Twistet Truth“, des US-amerikanische Anwalts Steve Druker. Die Website Global Research berichtete.


Neu: 2015-03-02:

[12:27] unzensuriert: EU-Steuergelder gehen an Saatgutkonzerne in der Ukraine

Eine Anfrage der deutschen Links-Partei in Bezug auf die Verwendung von EU-Geldern für die Ukraine brachte nun brisante Fakten ans Tageslicht. So sollen Gelder der EU, und somit Steuergelder, nicht nur massenhaft in das Nicht-EU-Mitglied Ukraine fließen, sondern dort an nationale und internationale Konzerne weitergegeben werden, welche Land im großen Stil aufkaufen.

Zweckentfremdung von Steuermitteln auf mehreren Ebenen! Die Amis haben uns an den Eiern, dagegen ist der Kanzlerin-Abhörskandal ein Lercherl! TB


Neu: 2015-02-11:

[09:44] SchrammsBlog: EU: Förderung von Nahrungsmittel aus toten Insekten

Brüssel finanzierte Millionen-Projekt. Die Europäische Union finanzierte bereits mit drei Millionen Euro das Insektennahrungsmittel-Projekt „Proteinsect". Ergebnis ist eine konsumentengerechte Methode für den Insektenverzehr: Die Insekten werden zu feinem Mehl zermahlen und zu einem Protein-Riegel gepresst. Damit soll den Europäern der Ekel vor den Sechsbeinern genommen werden. Aktuell bieten derzeit bereits Supermärkte in den Niederlanden und in Belgien Insektennahrung an.

[13:45] Die EU-Bonzen sollen dieses Zeug lieber selbst fressen, als unser Steuergeld dafür zu verschwenden.WE.


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv