Werbung

Landwirtschaft & Ernährung

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2014-07-11:

[8:30] WSJ: Hauptsache glutenfrei – Der unsinnige Hype ums Essen

Vor zehn Jahren wusste kaum jemand, was Gluten ist. Jetzt kennen sechs von zehn Deutschen den Nährstoff, der in Getreide steckt. Jeder Fünfte glaubt bei Bauchschmerzen, das Eiweiß sei schuld. In den USA ist das Bild noch drastischer: Ein Drittel der Amerikaner versucht, glutenhaltige Nahrung zu meiden.

Der Schafsherde kann man wirklich jeden Unsinn einreden.WE.

[10:00] Der Bondaffe:
Diese Erfahrung habe ich dieses Jahr in einem Land am anderen Ende der Welt auch gemacht. Da peitscht man die Angst förmlich in den Verbraucher, sprich Käufer, hinein. Das ist viel schlimmer als "vegan".
Mit "Gluten-free" können viele Produkte gekennzeichnet werden. Diese Bezeichnung ist für mich nichts anderes als ein ablenkendes, angstmachendes Mittel zur Steuerung der Massen und ein effektives Mittel der Massenpsychologie. Wenn das funktioniert, kann sich die Lebensmittelindustrie was neues einfallen lassen und auf andere Bereiche ausdehnen. Das bringt mehr Umsatz. Für den, der sich davon beeinflussen lässt, wird Einkaufen zur Tortur.

Einige "Gluten-Gläubige" haben sich auch gemeldet, aber wir müssen hier aufpassen dass kein medizinisches Thema daraus wird.WE.


Neu: 2014-07-05:

[19:00] Presse: Belüftungsanlage ausgefallen: 1800 Schweine tot

Nach einem Blitzschlag in der Südsteiermark waren in einem steirischen Stall auch die Notsysteme ausgefallen, 1800 Schweine erstickten.

Wie unglaublich empfindlich die Landwirtschaft geworden ist.
 

[18:00] Das ist kein Wunder: Umfrage: Den schlechtesten Burger gibt es bei McDonald's


Neu: 2014-07-04:

[09:20] Gegenfrage: Russland verbietet Importe von Gen-Food

Russland wird keine gentechnisch veränderten Lebensmittel mehr importieren. Ministerpräsident Medwedew sagte, dass die Amerikaner ihre Gen-Produkte selbst essen können. Russische Experten erachten Gentechnik als zu wenig erforscht, um diese in Form von Lebensmitteln zu konsumieren.


[12:41] Leserkommentar-DE zum Holz im Burger von gestern:

Alter Hut, das Sägemehl ist zwar wenig Nahrhaft, gab dem Esser aber eine Zeit lang
wenigstens das Gefühl eines (halbwegs) vollen Magens. Heute füllte es eher manche Kassen.

Hier eine kleiner historischer Abriß Über "Ersatzstoffe", "Streckmittel" und so weiter, wenn
schon unser Staatsfunk etwas Brauchbares veröffentlicht, sollte es doch verlinkt werden:

http://science.orf.at/stories/1732189/

Findige Geister finden hier eine Liste mit Genuß- und Grundnahrungsmitteln, welche in Krisen generell knapp werden.
Auch eine Möglichkeit, Vermögen zu bunkern und vor allem künftige Ausgaben zu vermeiden, gerade auch für die
kleine Geldbörse, als Ergänzung zu EM.


Neu: 2014-07-03:

[17:15] Holz im Burger: Yes, There’s Wood Pulp in Burgers…Here’s Why I Think it Matters

There is a Secret Ingredient in Your Burgers: Wood.
Burger King, McDonald's and other fast food companies list in the ingredients of several of their foods, microcrystalline cellulose (MCC) or "powdered cellulose" as components of their menu items.
Or, in plain English, wood pulp.

Companies will continue to try to mask inflation by shrinking package sizes, and when that is no longer possible, increasingly inserting empty fillers (or worse) into their products.

Würg!
 

[08:32] netzfrauen: Monsanto kauft Lieferanten und Marken von traditionellem Saatgut auf

Neben Monsanto & Co. versuchen auch Großunternehmen einiger anderer Branchen, ethische Bedenken der Kunden einfach zu umgehen, indem sie als ethisch oder ökologisch unbedenkliche Unternehmen aufkaufen – auch hier in Europa. So besitzt laut Permaculture Estée Lauder, das Kosmetikunternehmen mit einem schlechten Ruf in Sachen Tierversuche, nun „The Body Shop". Green & Black's Fair-Trade-Schokolade wurde im Jahr 2006 von Cadbury gekauft, die dann vom multinationalen Lebensmittelgiganten Kraft Foods übernommen wurden. Rachel Bio, von walisischen Bauern gegründet, ist heute eine Tochtergesellschaft des französischen Unternehmens Lactalis, einem der größten europäischen Milchindustriekonzerne.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv