Werbung

Landwirtschaft & Ernährung

Informationen über Landwirtschaft und Ernährung, besonders im Hinblick auf den Crash der kreditabhängigen und logistikorientierten Landwirtschaft in einer Krise. Diese Seite ist aber kein Kummerkasten über Monsanto & co.

Neu: 2014-08-12:

[08:22] kopp: US-Behörde verbietet bienengefährliche Neonicotinoide

Manchmal beginnen positive Veränderungen an Orten, wo man sie nicht erwartet. So ist es offenbar auch bei dem Bemühen um ein Verbot von gentechnisch veränderten Pflanzen (GV-Pflanzen) und Neonicotinoiden, bienengefährlichen hochgiftigen Insektiziden. Der US Government Fish and Wildlife Service hat soeben für alle Naturschutzgebiete im Zuständigkeitsbereich der Behörde ein Verbot von GV-Pflanzen und Neonicotinoide ausgesprochen. Es ist die erste derartige Entscheidung einer staatlichen Behörde der USA.

Ist das mit den Bienen eine Eintagsfliege oder werden die wirklich vernünftig?

[09:19] Leserkommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

eine Anmerkung zum blauen Kommentar, ob die Amis jetzt vernünftig werden. Monsanto und die anderen Konsorten der Saatgut- und Spritzmittelmafia haben in ihrer unendlichen Profitgier und ihrem Machbarkeitswahn völlig ausgeblendet, welche Büchse der Pandora sie mit ihren Machenschaften geöffnet haben. Jetzt werden sie zwangsweise vernünftig, da ihnen der bekannte Arsch auf Grundeis geht. Massenhaftes Bienensterben bedeutet, daß die Bestäubung der Pflanzen ausbleibt und dann ist Feierabend mit der Nahrungsmittelversorgung. Eine mir bekannte Hobbyimkerin bestätigte mir das. In Deutschland und in den Niederlanden kann man sogar schon Bienen- oder Hummelvölker mieten um die Bestäubung von Pflanzen u.a. in Gewächshäusern sicherzustellen. Wenn wir auf unsere Bienen nicht aufpassen, ist Schluss mit lustig. Das sollte den Agrokonzernen besser früh als spät klar gemacht werden. Hier wurde wie bei der Gentechnik eine dicke rote Linie überschritten, was uns vermutlich noch große Probleme bereiten wird.

... mein blaues Kommentar von oben war auch sarkastisch gemeint!


Neu: 2014-08-09:

[17:50] Das Chemie-Futter: Tricks bei der Kennzeichnung: Wie die Lebensmittel-Industrie Zusatzstoffe tarnt


Neu: 2014-08-07:

[14:55] ORF: Immer mehr Quecksilber in den Ozeanen

Die Belastung der Weltmeere mit Quecksilber hat sich laut einer neuen Studie in manchen Regionen mehr als verdreifacht. Rund zwei Drittel der gesamten vom Menschen verursachten Zunahme entfallen auf die Wasserschichten oberhalb von einem Kilometer Meerestiefe.

[17:00] Der Silberfuchs:
In den Ozeanen ist noch viel zu wenig Quecksilber drin! Wenn es 95-99% wären, dann bräuchte man nur das Quecksilber zu verdampfen und würde als Amalgam das Kupfer, Silber und Gold erhalten. [Traurige Satire - Ende]

Wir sehen hier sicher wieder eine Panikmache der Grünen.

[17:30] Leserkommentar-AT: Wir sehen hier sicher wieder eine Panikmache der Grünen.

Eine Panikmache der Grünen, die durch die erzwungene Einführung der
Quecksilber- "Energiesparlampen" ( natürlich als willige Erfüllungsgehilfen der Industrielobby, wie immer) dafür gesorgt haben, daß Kleinstmengen Quecksilber großflächig in die Umwelt kommen. Parallel dazu damals das scheinheilige Theater mit den Fieberthermometern.
Widerliches Pack!!! Volkswut wachse, ich jedenfalls werde wahrscheinlich schon vor dem Tag X vor Wut geplatzt sein.

Diese Partei wurde in den letzen 10 Jahre nur dazu benutzt, den Hass auf die Politik zu verstärken.WE.
 

[13:35] Kopp: Der Dollar kommt zum Schluss – Nach Finanzsystem, Rechtsstaat und Mittelschicht verwüsten die USA ihre Umwelt

Betrügerische Banken, entfesselte Zocker und unregulierte Derivate-Händler erzwingen die Lehman-Pleite und bringen das Weltfinanzsystem an den Rand des Abgrunds. Das Weiße Haus höhlt von Drohnen-Attacken über Guantanamo bis hin zu Späh-Kampagnen gegen die ganze Welt die Gesetze und damit den Rechtsstaat aus. Die US-Notenbank (Fed) zerstört unterdessen mit einer massiven Geldflut das Fundament der Weltleitwährung Dollar. Und sie zermalmt mit Minizinsen die amerikanische Mittelschicht. In diesem gigantischen Werk amerikanischer Selbstzerstörung fehlt eigentlich nur noch die Umwelt.

[14:30] Der Indianer dazu:

"Die US-Notenbank (Fed) zerstört unterdessen mit einer massiven Geldflut das Fundament der Weltleitwährung Dollar".
Hier merke ich trocken an, das der $ als Währung, eigentlich bis auf kurze Zeiträume, nie eine Weltleitwährung hätte sein dürfen. Das ganze wurde eigentlich nur durch das Imperium erpresst bzw. durch die militärische Vormachtstellung. Der $ hat seit Jahrzehnten schon keine echte Deckung mehr, weder Wirtschaftlich noch durch Gold. Der $ ist also eine der größten Ilusionen der Währungsgeschichte der Menschheit. Erreicht durch Lug und Trug und Erpressung. Die Fed macht nur das, was Papierwährungen immer getan haben untergehen. Es gibt keinen Ausweg, Mises wurde ja HG oft genug zitiert.


Neu: 2014-08-06:

[15:47] unzensuriert: Monsanto muss Millionenentschädigung an US-Kleinstadt zahlen

Es ist ein erster Erfolg im Kampf gegen den auf Gentechnik spezialisierten Saatguthersteller Monsanto. Eine kleine Stadt im US-Bundesstaat West Virginia hat erfolgreich vor Gericht auf Schadensersatz gegen den Großkonzern geklagt. Dieser muss nun 93 Millionen Dollar Entschädigung zahlen, da die Monsanto-Fabriken die gesamte Stadt vergifteten.


Neu: 2014-08-03:

[10:15] Leser-Zuschrift-DE über die Landwirtscahft in Südamerika:

Die Hartgeldredakteure bitten um Vor Ortberichte, bitteschön hier ist einer. Ich lebe schon ein paar Jahre in Paraguay. Warum? Einer der wichtigsten Gründe war die enorme Steuerlast, die ich in Deutschland nicht mehr bereit war zu zahlen. Aber das ist eine andere Geschichte.

Da die (korr. ein Teile der anstatt die TB) Redakteure immer gerne zur Feldarbeit einteilen, will ich etwas schreiben, wie es in einem Dritt-Welt Land so zugeht, oder wie es aussehen könnte, wenn die Uhr zurückgedreht wird. Wir wohnen etwa 3km außerhalb einer größeren Stadt. In der Stadt leben unter anderen viele Wohlhabende und Reiche, es bildet sich derzeit sogar so eine Art Mittelschicht. Viele haben mehrere Jobs (nur in der Stadt) oder studieren abends nebenher. Das Bevölkerungswachstum ist enorm. In den letzten 150 Jahren wurde die (männliche) Bevölkerung in 2 verheerenden Kriegen 2 mal nahezu vollkommen ausgelöscht, inklusive der Kinder. (Bemerkenswert: sogar die katholische Kirche hat damals bei der notwendigen Vielweiberei weggeschaut!) Paraguay ist etwas größer als Deutschland und hat etwa 7 Millionen Einwohner.

Als wir 2008 erstmals hier ankamen, habe ich gesagt, es gibt fast keine dicken Einheimischen. Inzwischen wabbeln hier gewaltige Ärsche durch die Gegend. Vor 6 Jahren gab es 1 Supermarkt, 2 Ampeln, kaum Autos, die aber mehrheitlich vollkommen schrottreif waren und viele Mopeds. Inzwischen gibt es zahllose Ampeln, 2 Supermärkte, ein Shoppingcenter, viele gute Autos, überall Klimaanlagen, Mc Doof und Würger King, Spy-Phone-Mania etc.

Vor ein paar Tagen hat ein Allrad-Traktor, den man bei der Stadtverwaltung mieten kann, des Nachbars Feld 300m x 75m vor unserer Küche innerhalb kürzester Zeit gepflügt. Heute hörte ich 100 m hinter einem Wäldchen immer Geräusche wie ho, ho, fuerza fuerza, also kräftig, kräftig. Die typischen Geräusche, wenn mit einem Ochsengespann gearbeitet wird. Ich bin also hin, um mal zu schauen. Ja, da wurde mit 2 Ochsen und einer einzelnen Pflugschar der Boden umgepflügt. Dahinter die Schwester des Bauern mit Ihrer mongoloiden Tochter. Jeweils einen Gewebesack in der Hand. Die suchten die bei der letzten Ernte vergessenen Mandiokawurzeln heraus. Davon wurden mir gleich 5 Stück geschenkt, für meine Hühner, denn dafür sind die vertrockneten Dinger noch gut. Ich habe mich artig bedankt und mich ehrlich gefreut, denn einem Fremden wie mir, den man nicht mag, schenkt man nichts.

Ich selbst kaufe den Hühner-Mais in 50 Kilo Säcken für etwa 15 Cent pro Kilo. Das ist selbst hier in Paraguay wenig Geld. Mir ist vollkommen klar, das es sich dabei um lecker Gen-Mais handelt, den ein mennonitischer Großbauer mit einem gigantischen Allrad Trecker angebaut hat. Trotzdem habe ich entlang meines Weges Mais und Mandioka angebaut. Das erhöht meinen Respekt bei den Einheimischen die das dort sehen. Niemand außerhalb der Stadt kann sich vorstellen, warum man keinen Mais und Mandioka für den Eigenbedarf anbauen sollte, obwohl man das Geld hätte ihn zu kaufen.. Vor 40 Jahren wurden in Deutschland ja auch noch Kartoffeln eingekellert, obwohl es nicht nötig war.

Warum aber kann hier ein Ochsengespann mit großindustrieller Landwirtschaft konkurrieren? Die konkurrieren nicht um Geld, lautet meine verblüffende Antwort. Hektarweise Land ist bei vielen Familien reichlich vorhanden und liegt sogar oft brach. Ochsengespann, Pflug, Saatgut ist vorhanden , die eigene Arbeit kostet nichts. Sonne und Regen sind gut, eine regelmäßige bezahlte Arbeit hat man oft nicht. Mais und Mandioka, die Hauptnahrung bei ärmeren Menschen sind aber kostenfrei herzustellen. Alles ist da, nur eines nicht: Geld. Mandioka mümmeln, aber das neueste Spy-Phone auf Raten abstottern, nachdem das Moped abbezahlt ist. Das ganze bei Schuldzinsen in der Größenordnung von 20%, so macht man das.

Zum Thema Streinbruch habe ich auch kurz etwas zu schreiben. Jedes Jahr schenkt uns die Stadtverwaltung 100m Kopfsteinpflaster und in ein paar Jahren werden wir sogar bei Regen in die Stadt kommen. Derzeit trennen uns noch 900m Erdstraße vom rettenden Kopfsteinpflaster. Im letzten Sommer, also im Dezember (Südhalbkugel) standen Männer mit Vorschlaghämmern in der prallen Sonne bei 38Grad, Sonne senkrecht von oben, Luftfeuchtigkeit 80-90%. Die haben die bierkastengroßen Steine in handliche Stücke geprügelt um dann gebückt alles zu verlegen. OK, anschließend fuhr eine Rüttelmaschine drüber. Sonst ist alles Handarbeit. Mir fallen spontan ein paar Figuren ein, denen ich genau diese Arbeit bei leistungsbezogener Bezahlung wünsche. Bei dieser Tätigkeit wären das etwa 8 Euro pro Tag oder einen Sack Mais, wenn man fleissig ist. Also satt wird die ganze Familie davon schon, ich bin ja nicht unchristlich! Zwiebeln kann man nach Feierabend anbauen, die Kotau-Körperhaltung beherrscht man dann auch. Oder: Gollum im Straßenbau auf dem Rüttelstuhl, herrlich!


Neu: 2014-07-31:

[15:57] Welt: Verdacht auf Etikettenschwindel bei Neuland

Die Staatsanwaltschaft Oldenburg hat wegen des mutmaßlichen Etikettenschwindels bei Neuland die Geschäftsräume des Tierschutzlabels durchsucht. Die Ermittler hätten Unterlagen und Dateien in Bad Bevensen, Bonn und Sachsen-Anhalt sichergestellt, sagte Oberstaatsanwältin Frauke Wilken am Donnerstag.

Gibt's in Österreich auf den Biomärkten in den Provinzstädten auch. Wenn der Biobauer keine Waren mehr hat, geht er in den Supermarkt vor dem er frecherweise seinen Wagen platziert hat, und kauft Waren nach. Mehrfach beobachtet von mir bekannten Personen! TB


Neu: 2014-07-11:

[8:30] WSJ: Hauptsache glutenfrei – Der unsinnige Hype ums Essen

Vor zehn Jahren wusste kaum jemand, was Gluten ist. Jetzt kennen sechs von zehn Deutschen den Nährstoff, der in Getreide steckt. Jeder Fünfte glaubt bei Bauchschmerzen, das Eiweiß sei schuld. In den USA ist das Bild noch drastischer: Ein Drittel der Amerikaner versucht, glutenhaltige Nahrung zu meiden.

Der Schafsherde kann man wirklich jeden Unsinn einreden.WE.

[10:00] Der Bondaffe:
Diese Erfahrung habe ich dieses Jahr in einem Land am anderen Ende der Welt auch gemacht. Da peitscht man die Angst förmlich in den Verbraucher, sprich Käufer, hinein. Das ist viel schlimmer als "vegan".
Mit "Gluten-free" können viele Produkte gekennzeichnet werden. Diese Bezeichnung ist für mich nichts anderes als ein ablenkendes, angstmachendes Mittel zur Steuerung der Massen und ein effektives Mittel der Massenpsychologie. Wenn das funktioniert, kann sich die Lebensmittelindustrie was neues einfallen lassen und auf andere Bereiche ausdehnen. Das bringt mehr Umsatz. Für den, der sich davon beeinflussen lässt, wird Einkaufen zur Tortur.

Einige "Gluten-Gläubige" haben sich auch gemeldet, aber wir müssen hier aufpassen dass kein medizinisches Thema daraus wird.WE.


Neu: 2014-07-05:

[19:00] Presse: Belüftungsanlage ausgefallen: 1800 Schweine tot

Nach einem Blitzschlag in der Südsteiermark waren in einem steirischen Stall auch die Notsysteme ausgefallen, 1800 Schweine erstickten.

Wie unglaublich empfindlich die Landwirtschaft geworden ist.
 

[18:00] Das ist kein Wunder: Umfrage: Den schlechtesten Burger gibt es bei McDonald's


Neu: 2014-07-04:

[09:20] Gegenfrage: Russland verbietet Importe von Gen-Food

Russland wird keine gentechnisch veränderten Lebensmittel mehr importieren. Ministerpräsident Medwedew sagte, dass die Amerikaner ihre Gen-Produkte selbst essen können. Russische Experten erachten Gentechnik als zu wenig erforscht, um diese in Form von Lebensmitteln zu konsumieren.


[12:41] Leserkommentar-DE zum Holz im Burger von gestern:

Alter Hut, das Sägemehl ist zwar wenig Nahrhaft, gab dem Esser aber eine Zeit lang
wenigstens das Gefühl eines (halbwegs) vollen Magens. Heute füllte es eher manche Kassen.

Hier eine kleiner historischer Abriß Über "Ersatzstoffe", "Streckmittel" und so weiter, wenn
schon unser Staatsfunk etwas Brauchbares veröffentlicht, sollte es doch verlinkt werden:

http://science.orf.at/stories/1732189/

Findige Geister finden hier eine Liste mit Genuß- und Grundnahrungsmitteln, welche in Krisen generell knapp werden.
Auch eine Möglichkeit, Vermögen zu bunkern und vor allem künftige Ausgaben zu vermeiden, gerade auch für die
kleine Geldbörse, als Ergänzung zu EM.


Neu: 2014-07-03:

[17:15] Holz im Burger: Yes, There’s Wood Pulp in Burgers…Here’s Why I Think it Matters

There is a Secret Ingredient in Your Burgers: Wood.
Burger King, McDonald's and other fast food companies list in the ingredients of several of their foods, microcrystalline cellulose (MCC) or "powdered cellulose" as components of their menu items.
Or, in plain English, wood pulp.

Companies will continue to try to mask inflation by shrinking package sizes, and when that is no longer possible, increasingly inserting empty fillers (or worse) into their products.

Würg!
 

[08:32] netzfrauen: Monsanto kauft Lieferanten und Marken von traditionellem Saatgut auf

Neben Monsanto & Co. versuchen auch Großunternehmen einiger anderer Branchen, ethische Bedenken der Kunden einfach zu umgehen, indem sie als ethisch oder ökologisch unbedenkliche Unternehmen aufkaufen – auch hier in Europa. So besitzt laut Permaculture Estée Lauder, das Kosmetikunternehmen mit einem schlechten Ruf in Sachen Tierversuche, nun „The Body Shop". Green & Black's Fair-Trade-Schokolade wurde im Jahr 2006 von Cadbury gekauft, die dann vom multinationalen Lebensmittelgiganten Kraft Foods übernommen wurden. Rachel Bio, von walisischen Bauern gegründet, ist heute eine Tochtergesellschaft des französischen Unternehmens Lactalis, einem der größten europäischen Milchindustriekonzerne.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv