Werbung

Leser über hartgeld.com

Neu: 2015-04-18:

[10:13] Der Silberfuchs sagt danke!

Immer wenn ich mal nicht so gut drauf bin, dann verfolge ich gern die Links in Multi-Kulti. So auch gestern jenen von 17:48 Uhr. Da gibt es immer etwas zu lesen, das so absurd ist, dass man sich vor lachen Kugeln kann:
Zitat: "Arbeitgeber können sich hier ein Bild vom Auftreten, der Kommunikationsfähigkeit und den sozialen Kompetenzen machen", erklärt Hatice Müller-Aras, Fachbereichsleiterin Arbeit und Qualifikation beim Multikulturellen Forum. "Sie erleben, mit wie viel Einsatz sich die jungen Leute auf den Berufseinstieg vorbereitet haben." Mein Kommentar: der Doppelname und vor allem der lange Titel (Arbeitsbeschreibung) gefällt mir gut. Und dann gibt es noch einem schönen Namen, der auch gleich erklärt, warum in der Sozialindustrie tätig: Hauke Keim - wenn nicht gleich "Leiter" dahinter stehen würde, müsste man erst überlegen, ob Weiblein oder Männlein...
Und dann lernt man noch, dass die 31-jährige Nina Podlech "NOCH IMMER NACH ARBEIT SUCHT"... rofl und kugel vor Lachen - unbedingt lesen, wer Zeit hat!
(Ich suche keine Arbeit, sondern ich folge viel mehr meiner Berufung; damit habe ich Arbeit genug, aber das werden diese Schreibhuren vom Westen niemals erfahren...)
PS.: Ich werde jetzt mal "mit vollem Einsatz" Woodoo-Puppen von unseren Politdarstellen nähen lassen, damit man deren Fehler, deren Volksverrat und deren Ende nach dem Tag X dem Schafsvolk mit einfachen Theaterstücken vorspielen kann. Nur lachen wird dann kaum noch jemand...
 

[09:30] Leser-Zuschrift-CH: WE bekommt immer mehr Recht:

Walter Eichelburgs Voraussagen verwirklichen sich...! Kommentar CH auf CH bezogen: Die SNB (ist leider von der FED gesteuert) sollte unbedingt die € und $ abstossen und physisches Gold und Silber kaufen und wieder eine Edelmetallgedeckte Währung mit Vollgeldreform einführen! Russland macht es vor - Grossbritannien will der neuen Währung beitreten!

Währungskrieg zwischen Dollar und Putins neuer Gold-Währung: Was Westmedien verschweigen must read!!!
 

[09:21] Leser-Zuschrift-AT über vermehrte Monarchie-Berichte:

Also wer heute noch an ihrer Aussage zweifelt dass wieder Monarchien kommen werden der sollte öfter ORF3 schauen! Da vergeht seit Wochen kein Tag mehr an dem man nicht mindestens einen Film oder eine Doku finden kann in dem man die Habsburger sieht. Besonders fällt auf das sie immer im positiven Licht gezeigt werden. Wenn man bedenkt wie die Sozis und der ORF die hassen muss es da schon richtig gute Schieber geben die sowas organisieren können. Zufall ist das auf keinen Fall mehr.

Und Sie glauben, dass ausgerechnet der Nischensender ORF III die ideale Propaganda-Plattform ist, in der man ein derartigen Systemwechsel vorbereitet? TB

[9:30] Auf den Massenkanälen kommt das sicher auch noch. Auch Phoenix soll voll von Monarchie-Berichten sein. Derzeit wendet man sich offenbar an ein politisch und geschichtlich orientiertes Publikum. Den ORF zu soetwas zu bringen, ist ein Kinderspiel, wenn man die richtigen Informationen über ORF-Leute hat.WE.

[11:11] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar darüber:

Ja, das Fernsehen bringt das vermehrt. Auf Phönix gestern auch wieder 2 Dokus. Eine über die Kaisermutter Luise und eine über den preussischen Staatkanzler Hardenberg. Besonders sticht heraus, wie wohlwollend über den Adel und über die Leistung einiger unkorrumpierbarer Männer (mit eigenem Vermögen) denen der Staat am Herzen lag, berichtet wird. Auch Hardenbergs Bestreben nach einem schlanken , effizienten Staat, der sich der Einmischung ins Private enthält, wurde sehr wohlwollend herausgestellt.

Insgesamt ein ganz anderer Duktus als früher, wo alles adelig/feudalistische als grundsätzlich schlecht und nachteilig dargestellt wurde.
Ich habe extra am Ende nach dem Copyright geschaut, der Film war aus dem Jahr 2011 und mit öffentlichen Mitteln gefördert.

[12:00] Eine subtile Vorbereitung auf die neue Zeit.WE.


Neu: 2015-04-17:

[11:15] Noch einige späte Glückwünsche:

DE: ich wünsche Ihnen nachträglich alles Gute zum Geburtstag, mögen Sie ein langes Leben haben in Saus und Braus und in Gold und Silber!
Vielen Dank für Ihre Arbeit als Aufklärer der Nation, bleiben Sie gesund.

DE: auch ich möchte mich in die vielen Gratulanten einreihen, die Ihnen zum Ihren Geburtstag die besten Glückwünsche aussprechen. Bleiben Sie gesund und leistungsfähig, führen Sie ihren bewunderswerten Kampf gegen Dekadenz, Faulheit, staatliches Raubrittertum, staatliche Rechtsbeugung, Kleptokratie, Rechtsgewährung nur für Gesinnunggenossen, Pädophilie, katastrophale Umvolkung und für einen schlanken leistungsfähigen Staat, der gleiches Recht für alle sichert, mit dem gleichen Mut und und der gleichen Widerstandsfähigkeit und Intelligenz fort.

Ja, der Kampf wird fortgesetzt, solange er nötig ist.

Silberrakete: Herzlichen Glückwünsch zum 3 x 21. Geburtstag!
Bleiben Sie jung und uns noch lange erhalten, und vor allem kritisch!
Besonders wünsche ich Ihnen, daß Ihre Vorhersagen bald in Erfüllung gehen und Sie danach angemessene Würdigungen erfahren werden.

Dr.Cartoon: Auch meine herzlichen Glückwünsche zum Geburtstag, Herr Eichelburg. Und vielen Dank für Ihre aussergewöhnliche Arbeit, ohne die auch ich vermutlich immer noch ein kleines Schäflein wäre. Bleiben Sie froh und stets gesund, sorgenfrei zu jeder Stund; Glück und recht viel Sonnenschein sollen Ihnen beschieden sein.

Danke auch für die passenden Cartoons.WE.


Neu: 2015-04-16:

[8:00] Leser-Glückwünsche zum 63. Geburtstag des Cheffe:

DE: Vor Allem wünsche ich Ihnen Kraft, das kommende Chaos gesund zu überstehen, und ein langes Leben, damit Sie die Früchte Ihrer für uns alle so wertvollen Arbeit recht lange genießen können!

Stratege: ich wünsche Ihnen alles erdenklich gute zu Ihrem heutigen Geburtstag. Vielen Dank für Ihren täglichen Kampf gegen Sozialismus, Dekadenz und Bevormundung. Möge der erlösende Crash bald kommen.

DE: herzliche Glückwünsche zu Ihrem Geburtstag. Für das neue Lebensjahr wünsche ich Ihnen ganz viele schöne Stunden mit netten Menschen und reichlich Sonnenschein.

DE: nach meinem elektronischen Gewissen haben Sie heute Geburtstag. Deshalb wünschen ich Ihnen alles Gute, Gesundheit und natürlich eine goldene Zeit ohne die immer lästig werdenden Demokratten.

Vielen Dank für die Glückwünsche. Cheffe verspricht in seiner Schärfe nicht nachzulassen.WE.

[9:45] Silberfan: Alles Gute zum Geburtstag auch von mir. Bleiben Sie Gesund Herr Eichelburg und haben ein langes Leben, damit Sie die Früchte Ihrer harten Arbeit in vollen Zügen genießen können.

Widerstandskämpfer: Auch mir ist es ein großes Bedürfnis Dir zum Geburtstag zu gratulieren. Ich schließe mich deshalb den Geburtstagswünschen der Anderen gerne an. Ein solcher Tag ist gewissermaßen auch immer ein Bilanzstichtag und ich möchte daher die Gelegenheit nutzen, Dir auch zu deiner großartigen Leistung zu gratulieren und dein Werk zu würdigen. Mögest Du uns allen frisch, munter und gesund erhalten bleiben auf viele weitere Jahre hinaus.

Vollstrecker: Auch meine herzlichen Glückwünsche, verbunden mit dem aufrichtigen Dank für Hartgeld.com, mögen Sie gesund bleiben und weiterhin diesem ganzen Irrsinn der uns täglich umgibt mit weiterhin klarem analytischen Verstand begegnen.

Nachtwächter: Soeben lese ich auf HG, dass Sie heute Ihren Jahrestag feiern. Auch von meiner Seite alles erdenklich Gute und lassen Sie sich nicht von den ganzen Verblendeten irritieren, die Ihnen immer wieder Häme entgegenwerfen. Am Ende werden Sie in weiten Teilen Recht behalten.

Auch vom Schrauber herzliche Glückwünsche und alles Gute zum Geburtstag, Herr Eichelburg.
Und vielen Dank für Ihre unermüdliche Arbeit und den Mut, die Anfeindungen und Angriffe zu erdulden.

Vielen Dank!

[10:40] DE: auch von mir die herzlichsten Geburtstagsglückwünsche! Ohne Sie wäre nicht nur das Web um etliches ärmer. Ihren Stil gibt es wirklich nur einmal.

AT: Alles Gute zum Geburtstag und ich freue mich schon, wenn der Baron kaiserliche Regeln mitbestimmen wird (sic).
Vorher müssen die Schafe jedoch noch leiden.

AT: Alles Gute zum Geburtstag Cheffe. Wünsche Ihnen Glück und Gesundheit und dass Sie in Ihrem täglichen Kampf gegen den Wahnsinn in Europa nicht müde werden. Danke für Ihre unermüdliche Arbeit.

DE: Alles Gute zum Geburtstag auch von mir. Neben viel Gesundheit und Glück wünsche ich viel Kraft für die Zukunft und viele helfende Stahlbesen, neunschwänzige Katzen, Schwerter

Staatsstreich: Auch von mir alles Gute zum Geburtstag. Ich bewundere ihren intellektuellen Mut, der machmal an Tollkühnheit grenzt :-) Wünsch Ihnen persönlich viel Gesundheit (und der Hartgeld-Seite ebenso)

[12:45] Jurist: Ich schließe mich den Geburtstagswünschen an. Mögen Ihre Goldenen Jahre jetzt(!) beginnen!

Ich mache schon Pläne für nach dem Crash.

Berliner: Sehr geehrter Herr Baron von Eichelburg, zu Ihrem Geburtstag wünsche ich Ihnen alles Gute aus dem Bundeshauptslum. Wahrer Geistes- und Charakteradel macht sich nicht an Titeln fest, trotzdem wünsche ich Ihnen die baldige, auch offizielle Baronisierung. Dieser Tag würde von sehr vielen Menschen gefeiert werden, eine Etappe der Gesundung Europas wäre dann abgeschlossen. Ihr Berliner

Noch ist es nicht soweit.

Bondaffe: Auch vom Bondaffen alles Gute zum Geburtstag und herzliche Glückwünsche. Bleiben Sie mir gesund, dass wünsche ich Ihnen von ganzem Herzen. Bleiben Sie Ihren Idealen treu und bleiben Sie Ihrer Sache treu. Hartgeld.com hat die Welt schon verändert und verändert sie weiterhin. Und es gibt Mitstreiter, die Sie mit Ihrer Arbeit aufgeweckt haben. Das war zuerst ein Weckruf, bei einigen ist es zur Berufung geworden. Dafür danke ich Ihnen, dass Sie die Plattform für uns alle geschaffen haben, die sich (mehr oder weniger) für ihre Gedanken die Finger wundschreiben und einzigartige "cartoonistische Fähigkeiten und Ergebnisse" in die Öffentlichkeit bringen können. Die Wahrheit würde sich ohne Walter Eichelburg hinter einem dicken Schleier verbergen können, dass kann sie jetzt nicht mehr. Auch wenn es viele Menschen in der Öffentlichkeit nicht wahrhaben wollen. Und wenn mal ein Tiefschlag kommt wie mit der Buchveröffentlichung, dann denken Sie an folgendes: "Hinfallen - aufstehen - Krone richten - weitergehen". In diesem Sinne.

DE: zum Geburtstag herzliche Glückwünsche auch von mit. Ich lese seit Jahren Ihre Seite, bin mit Gold, Silber, Blei und Bohnen gut eingedeckt und freue mich darauf, endlich Deutschland wieder auf die richtige Spur zu bringen. In diese Sinne oder – wie der brave Soldat Schwejk zu sagen pflegte: "Denk dran, wir treffen und nach dem Crash um fünf!"

Ja, wir kommen wieder auf die richtige Spur, in einem neuen Zeitalter.WE.

[14:00] DE: Meine herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag, ich wünsche Ihnen alles Gute und vor allem Gesundheit. Da heute der Tag X mit großer Wahrscheinlichkeit noch nicht eintreffen wird, haben Sie einen schönen Tag mit Ihrer Gattin.
Vielen Dank für Ihre unglaublich wertvolle Arbeit an den Mitmenschen und an der Gesellschaft. Glauben Sie mir, Sie bewirken inzwischen viel mehr als die offiziellen Medien, denn Sie haben vor allem das Alleinstellungsmerkmal, vertrauenswürdig zu sein.

DE: auch von mir die herzlichsten Glückwünsche zu Ihrem 63. Geburtstag.
Bitte bleiben Sie für uns noch für möglichst viele kommende Jahre der gandenlose Querdenker, den ich so schätze. Seit ich vor Jahren auf Hartgeld gestoßen bin, lese ich Ihre Seite täglich. Sie haben mir den Anstoß gegeben, mich mit einem Thema zu befassen, das mein altes Leben völlig durcheinander gewirbelt und grundlegend verändert hat. Sie sind der Grund dafür, dass mich viele inzwischen für einen kompletten Spinner halten und darauf bin ich besonders stolz.
Für Ihre geleistete Arbeit werde ich Ihnen immer dankbar sein.
Lassen Sie sich heute an Ihrem Ehrentag so richtig feiern.

FR: Moegen ihre Spoetter bald ( hoffentlich sehr bald) vom hohen Ross runterfallen . Moegen Sie in die Geschichtsbuecher eingehen ,als herausragende Persoenlichkeit!

Vielen Dank für die Gratulationen, heute Abend geht es mit der Ehefrau in ein Luxus-Restaurant.WE.

DE: Es ist mir ein Bedürfnis, Ihnen, Herr Eichelburg, von Herzen zum Geburtstag zu gratulieren. Alles erdenklich Gute für Ihr weiteres Leben und das Ihrer Gattin und ihren Freunden wünsche ich Ihnen. Ihre unermüdliche Arbeit im Forum um Aufklärung über die unhaltbaren Zustände in diesem Land, der Welt insgesamt, ist herausragend und bleibt nicht ohne Folgen. Das ist gut: Je mehr Menschen bereit sind, ihre eingenebelte Denkweise für Kritik zu öffnen, desto besser... Ich war zwar zeitlebens eher ein kritischer Mensch - aber erst seit ich Ihre Seite kennen gelernt habe, verstehe ich WARUM ich manches ablehnte. Das hilft ungemein, damit man Klarheit für sein eigenes Leben findet. Die Konsequenzen muss jede/r selber ziehen. Aber ohne einen Erkenntnissplitter im Auge sieht man halt nix.
Einen schönen Abend heute beim Essengehen mit Gattin -- das wünsche ich !!

Weiterere Glückwünsche:

(1) auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche zu Ihrem Geburtstag. Danke für Ihre aufopferungsvolle Arbeit, die viele Leser zu schätzen wissen. Selbst Schafe in meinem Umkreis ahnen, dass es so nicht weitergehen kann. Egal, ob Sie immer richtig liegen, wir brauchen wichtige Infos, die man uns verschweigt u dann kann jeder selber denken u handeln. Und diese wichtigen Infos bekommen wir von Ihnen. Dafür danke ich Ihnen heute besonders. Ich wünsche Ihnen heute einen ganz besonders zauberhaften Abend mit Ihrer Frau.

(2) ich habe gerade gelesen, dass Sie heute Geburtstag haben. Also, einen ganz herzlichen Glückwunsch!  Verbunden mit vielen guten Wünschen und der Hoffnung, dass Sie bald völlig „rehabilitiert“ sind und den zahlreichen Spöttern deren  Kinnläden auf die Tischkanten knallen werden, dass es im ganzen Land zu hören ist.
In diesem Sinne weiter so. Es ist immer wieder ein Genuss Ihre Seite bzw. Ihre Kommentare zu lesen.

(3) Berliner: Sehr geehrter Herr Baron von Eichelburg, zu Ihrem Geburtstag wünsche ich Ihnen alles Gute aus dem Bundeshauptslum. Wahrer Geistes- und Charakteradel macht sich nicht an Titeln fest, trotzdem wünsche ich Ihnen die baldige, auch offizielle Baronisierung. Dieser Tag würde von sehr vielen Menschen gefeiert werden, eine Etappe der Gesundung Europas wäre dann abgeschlossen. Ihr Berliner

Selbstverständlich auch von mir die allerherzlichsten Glückwünsche, Cheffe! Ein Hoch auf Dich, den weiteren gemeinsamen Kampf gegen das Betrugs-System und kleinere Scharmützerl unter uns! TB

(4) auch von mir herzliche Glückwünsche zum Geburtstag, verbunden mit den besten Wünschen für eine gute Gesundheit, damit sie uns lange lange erhalten bleiben. Vielen haben Sie mit Ihrer Arbeit die Augen geöffnet. Dafür ein großes herzliches Danke schön. Haben Sie noch einen schönen Tag in Ihrer Familie.

(5) Auch meine herzlichen Glückwünsche zum Geburtstag, Herr Eichelburg. Und vielen Dank für Ihre aussergewöhnliche Arbeit, ohne die auch ich vermutlich immer noch ein kleines Schäflein wäre. Bleiben Sie froh und stets gesund, sorgenfrei zu jeder Stund; Glück und recht viel Sonnenschein sollen Ihnen beschieden sein.

(6) Zum Geburtstag herzliche glückwünsche aus der Schweiz. Ich lese seit Jahren ihre Seite ,freue mich jeden Tag über Ihre wertvollen Informationen. Möchte mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken für ihre unermüdliche Arbeit auch am Wochenende. Machen sie weiter so freundliche Grüsse aus der Schweiz wo es leider noch sehr viele Schlafschafe gibt

 (7) Auch von mir und meiner Familie die herzlichsten Glückwünsche zum Geburtstag sowie weiterhin Gesundheit und das gespickte Maß an Weitblick verbunden mit größtem Dank für Ihre tägliche Aufklärungsarbeit. Sonnige Schwabengrüssle

(8) DE: Mein Gott Walter - Alles Gute zum 63. Geburtstag und einen Riesenbatzen Gesundheit. In DE jetzt mit 63 abschlagsfrei in Rente, das wäre doch was ??? Machen Sie weiterso wie bisher, bleiben Sie Ihrer Linie treu! Bei der Wahl von TB haben Sie ebenfalls absolut ins Schwarze getroffen, er ist die absolute Würze bei hartgeld.com und klar die erste Wahl, sollten Sie sich doch irgendwann zur Ruhe setzen, was aber doch hoffentlich noch nicht geplant ist - Crash hin oder her. Ich bedanke mich für Ihre unermüdliche Aufklärungsarbeit und dafür, dass Sie mir die Augen geöffnet haben. Ihr beiden rettet mir oft den Tag. Danke.

(9) DE: Herzlichste Geburtstagsgrüsse an W.E. , mögen Sie im Neuen Lebensjahr viel Gesundheit - Glück und Kraft haben und ihren Mitunter Harten aber wunderbaren Humor weiterhin so direkt auf den Punkt einsetzen . Vielen Dank für die doch vielen Schmunzler bei etlichen Kommentaren - alles Liebe ihnen .


Neu: 2015-04-15:

[15:30] Leserzuschrift-DE zu einem blauen Kommentar auf Multikulti gestern:

[20:00] Soll sie ihnen doch gleich den ganzen Pimmel abschneiden, dann kommen sie garantiert nicht wieder.WE.

Der Hammer! Einfach geil und wieder mal voll typisch "Cheffe".
Ich habe aber fast mit einem derartigen Spruch gerechnet.
Trotzdem hatte ich mich vor Lachen fast angepisst.
 

[08:30]  Der Schrauber zum Cartoon: "Silberrakete: Für Bestrafung von Wirtschaftsbehinderern!"

Großartig, mit dem Bierfaß. Jetzt fehlt bei dem Faß ohne Boden nur noch ein Trommelfell als Bespannung, damit man mal ordentlich für die Insassen auf die Pauke hauen kann.


Neu: 2015-04-10:

[13:45] Leserzuschrift-AT: Lob für Hartgeld:

D A N K E für diese Seite. Bin inhaltlich nicht ganz einer Meinung. Lese seit 2012 mit und habe mein ganzes Erspartes von der Bank geholt und in Gold und Silber umgetauscht. Habe nur ganz wenig Bargeld in Reserve. Vorräte eingelagert etc. Bin überzeugt, dass das System bald kracht. Nur mit einer Monarchie kann ich mich nicht so anfreunden.

Der Kaiser kommt trotzdem. WE


Neu: 2015-04-07:

[20:00] Leserzuschrift-AT: Die "Hartgeld-Sprache" ist einfach genial!

Ich bewege mich normalerweise unter Unternehmern. Das sind Menschen, die klar aussprechen,was Sache ist. Da gibt es kein Gendern, da gibt es keine Political Correctness. Da wird "Tacheles" gesprochen.

Heute hatte ich mal ein anderes Erlebnis. Meine geliebte Frau hat Lehrer-Ehepaare zu uns eingeladen.
Bei der ersten Zigarette, die ich mir anzündete (in meinem Haus!) hat der erste Lehrer-Balg aufgeschrien. Seine Lehrerin in der Schule hätte ihm erklärt, dass dies "ganz ungesund" wäre. Ich habe ihn an seine Lehrerin verwiesen, die am Mittwoch was erleben kann. Dann habe ich ihm meinen Porsche gezeigt, und siehe da: Der Bub ist nicht verloren! Er hat seine Liebe zu PS gefunden. Stolz erzählte er der Mami, dass der familieneigene Skoda ein "Frauenauto" sei und eigentlich Scheiße ist.

Dann folgte eine Kettenreaktion: Die Lehrer-Männlein hielten mich offenbar für den Teufel persönlich. Die Mädels (Lehrerinnen!) hatten die Botschaft verstanden. Jede von denen möchte nun SUV oder Sportauto fahren,
Die Lehrer-Männchen waren misstrauisch. Auf die Stirn haben sie sich geklatscht mit ihren Lehrerhänden, während sie versuchten ein paar Töne zu plaudern.

Was macht man in so einer Situation?
Ich habe ein paar Gold- und Silberbarren kredenzt. Einfach, um sie anzugreifen. Ich habe Hoppes Imperativ erklärt und staunte nicht schlecht: Die Lehrer erinnern sich plötzlich an Immanuel Kant und Hayek. Einer der Lehrer sagte, dass er die staatliche Indoktrination satt habe und ab sofort einem Kaiser dienen würde,, sobald es das Dienstrecht erlaube.
Ich habe nichts gemacht. Nur ein bisschen Edelmetalle rumgereicht. (Und ein paar Hartgeld-Zitate verwendet.)

Die grünen Lehrer werden also auch schon reif für den Kaiser.

[20:20] Leserkommentar-AT:
Einer der Lehrer sagte, dass er die staatliche Indoktrination satt habe und ab sofort einem Kaiser dienen würde, SOBALD ES DAS DIENSTRECHT ERLAUBE. Ha, wer hat gesagt, bevor der Deutsche zur Revolution geht, kauft er sich vorher eine Bahnsteigkarte?

Nicht unbedingt.
 

[10:04] Leser-Kommentar zum heutigen Cartoon:

ein KOMPLIMENT an den Grafiker "Silberrakete" zum aktuellen Bild auf Hartgeld! zeigt es doch den Deutschen Bund, also den Zustand wie unsere "Freunde" in Europa die Deutschen am liebsten hatten : zerstückelt und aufgeteilt! Dazu das Zitat von Hebbel- wirklich KLASSE gemacht !


Neu: 2015-04-06:

[9:20] Leserzuschrift-DE: Wasser predigen und auch trinken:

Vor Ihnen, Herr Eichelburg, habe ich größten Respekt, denn Sie leben auch das, was sie predigen. Sie haben ihr Eigenheim verkauft und es in Gold und Silber umgemünzt. Daran sieht man sehr gut, dass Sie wirklich von dem überzeugt sind, was Sie publizieren.

Ich habe die Eigentumswohnung Ende 2010 verkauft, vermutlich etwas zu früh. Der Ertrag ist in Minenaktien gegangen, kurz bevor die Kursgewinnsteuer in Österreich eingeführt wurde. Die Gründe für den Verkauf waren aber etwas anders, so war mit diese Wohnung zu klein und es gab laufend Reparaturen im Haus. Die Alternative danach war natürlich mieten und nicht kaufen.WE.


Neu: 2015-04-03:

[14:20] Leserzuschrift-DE: Diabetiker & Gott:

Kommentar zu dem Kommentar "Ich habe soeben in der Rubrik gelesen, dass Diabetiker die Zeit nicht überstehen sollen und es auch nicht so gewollt ist. Irgendwie frage ich mich, wer sich darüber ergötzt zu entscheiden, wer leben darf und wer zu sterben hat. Und ich frage mich auch, warum ich mich über die Jahre hinweg mit Gold und Silber eingedeckt habe, wenn ich eh sterben soll."

Sie haben mein vollstes Mitgefühl. In unserer Familie gibt es auch Diabetiker und kranke Menschen. Daher (allerdings nicht nur deswegen) kann ich mich nicht mehr dagegen wehren denken zu müssen, dass Herr Eichelburg einen Menschenfeind in sich trägt. Eliten-News hin oder her. WE trägt seine ähnelnden Kommentare kontinuierlich vor und denkt gar nicht daran dafür zu werben, sich gegen Eliten o.ä. aufzulehnen. Nein, es wird dafür geworben in die nächste manipulierte Zeit zu gehen und sich darauf zu freuen (Er wird seinen Titel dafür ernten, so sagt er). Sich denen zu unterwerfen, die eben darüber entscheiden, wer hier leben darf und wer nicht. Ich meine es aus tiefstem Herzen ehrlich, wenn ich sage, dass ich für solch arme Seelen mein Mitgefühl ausspreche, auf das sie eines Tages verstehen, worauf es wirklich ankommt. Die alleine vorsorgenden, tretend auf "Schlafschafe", die auf Kosten anderer leben, werden die ersten sein, die "gehen" (auch wenn diese Tatsache jetzt noch schwer zu begreifen ist).

An den Diabetiker: Ich habe für Sie gebetet. Allen anderen auch viel Glück, Kraft und Hoffnung. Ich weiß nicht, ob meine Mail auf hartgeld.com Veröffentlichung findet, da ich Ihnen allen auch noch von der wichtigsten Krisenvorsorge erzählen möchte: Gott.

Ja, es wird empfohlen zu beten, dass es nicht so schlimm kommt, wie angekündigt. Ich halte vom Beten aber nichts, von ordentlicher Vorbereitung aber sehr viel. Ausserdem halte ich sehr viel davon, den Lesern die Wahrheit zu sagen. Warum soll man sich gegen die Königsmacher auflehnen, das bringt nichts. Viel besser ist es, von deren Informationen zu profitieren.WE.

[15:30] Leserkommentar-IT:
Die Überbringer schlechter Nachrichten werden bestraft und so ergeht es auch hartgeld.com. Manchen Lesern ist nicht bewusst, dass in dem von hartgeld vorausgesagten Szenario das Recht des Stärkeren, das Gesetz des Dschungels herrschen wird. Dafür können die Redakteure aber nichts. Es wird zu jeder Zeit Beispiele von Menschlichkeit und Hilfsbereitschaft geben und viele werden ihr Leben dadurch retten, aber die Masse wird kämpfen und töten und einzig und allein auf sich und ihre Familien schauen. Kranke und alte Leute werden in so einer Zeit Probleme bekommen, die Sterblichkeit wird sich erhöhen, weil soziale Netze, Gesundheitssysteme nicht mehr funktionieren werden. Das hat aber nichts mit Menschenfeindlichkeit zu tun. Viele Hartgeldleser und die Redakteure werden, wenn es möglich ist, anderen Menschen helfen, da bin ich mir sicher.

Besonders die religiösen Spinner glauben, man müsse jeden Menschen durchbringen. Der Sozialstaat muss weg, weil er unter einem neuen Goldstandard nicht mehr finanzierbar ist. Wenn dabei viele draufgehen, die dieser Sozialstaat heute erhält, dann ist es eben so.WE.

[15:30] Leserkommentar-FR: Ich spreche jetzt einmal die brutale Wahrheit aus.

Die Christen sollten endlich einmal den Spruch beherzigen," Hilf Dir selbst, so hilft Dir Gott"-was auch immer das ist. Ich habe dazu meine eigenen Interpretationen. Herrn Eichelburg zu verdammen,nur weil er vorsichtig die Wahrheit sagt, ist unklug (um es hoeflich auszudruecken). Wieviel sogenannter Christen sind sich untereinander nicht gruen. Man heuchelt Mittleid, spricht von fuereinander beten,aber ergoezt sich heimlich am Leid und freut sich ,dass man ja soviel besser dasteht und erklaert sich das damit, weil man ja so "gottgerecht" waere. Das ist reiner Selbstbetrug. Nicht Gott fuettert Euch durch! Dieser Gott steht nur bei und das auch nur aufrechten, ehrlichen, tapferen und vorsorglichen Menschen. Das steht sogar in Eurer Bibel-nur lesen muesste man die halt mal richtig!

Wir haben hier in der Naehe eine 260 Seelengemeinde-alles Christen(gut vll 3-4 Moslems darunter-weil Tuerken), diese Christen sind untereinander absolut boesartig. Da ficht Schwester mit Schwester, Witwen werden niedergemacht anstatt zu helfen, Intrigen, Boshaftigkeit, Denunziation sind an der Tagesordnung! Dazu kommt aber, dass die Meisten absolut daemlich sind und auch nicht vorsorgen.
Es ist nicht schade darum, wenn die Menschheit ein bisschen,wie sagt man das jetzt, erneuert wird, durch harte Einschnitte, wo die Dekadenz und Perversion abstirbt. Ist es auf diesen Kuhkaff alleine so? Ein Einzelfall? Nein, beileibe nicht und so wie im Kleinen ,so auch im Grossen.

Es wird noch viel brutaler und ja auch das gehoert zu "Gottes Plan", selbst wenn nicht genehme Herrscher kommen sollten, auch das ist so,weil der Mensch halt so ist und das auch schnell akzeptieren wird, da Zusammenhalt und ein Ueber-ich im geistigen Verbund nicht gibt, wo Jeder den Naechsten beisteht! Das gibt es vereinzelt schon noch,aber das sind Ausnahmen. Jeder ist sich selbst der Naechste. Das sollte auch einmal ein Christ begreifen, oder gar die Esotheriker, die davon traeumen, dass wir Alle bald haendchenhaltend, Ringelreih tanzend in die 5. Dimension aufsteigen. Selbst wenn das Bewusstsein einmal kommt, dass wird kommen, bekommt man es nicht geschenkt. Das muss man sich erarbeiten, da wird auch aussortiert, das ist Evolution,oder halt auch goettliche Ordnung. Das Kranke muss weg, wie ein Garten voller Unkraut, was die guten Pflaenzchen erstickt. Gut, beten kann helfen-insofern, dass es einen Durchhaltevermoegen gibt und auch Trost,auch das Bewusstsein, dass mit dem Tod nicht alles endet. Aber Manna wird nicht vom Himmel regnen und auf Haenden wird man auch nicht getragen, das erfuhren auch gestern die christlichen Studenten in Kenia auf grausame Weise. Ja, es ist eine sogenannte Endzeit und da wird auch der "Gute" davon nicht verschont bleiben! Sicher gibt es Schutz,aber wer uebergeordneten Schutz erhaelt, dass entscheidet nicht der kleine Mensch, der sich fuer besser und reiner haelt, da greifen ganz andere Gesetze. Jeder der jetzt bald stirbt, jeder einigermaasen gute Mensch, den wuensche ich von Herzen, dass es schnell und moeglichst schmerzfrei passiert. Sterben werden viele, es kommt halt dann auch darauf an wie man stirbt, grausam wie die Passagiere in der Germanwings,oder durch grauslige Krankheiten, oder durch langsames Verdursten, durch Raub mit grausamer Toetung,oder durch friedliches Einschlafen,oder durch einen kraeftigen Rumms,wo man nicht viel mitbekommt.

Die brutale Wahrheit wird nicht gerne gehört, aber wir bringen sie trotzdem.WE.

[18:00] Leserkommentar: Was Herr Eichelburg und Herr Bachheimer da machen, ist ein großer Akt christlicher Nächstenliebe,

dadurch, dass sie jedem ,der sich dafuer interessiert, ausnahmslos jeden Tag, mindestens 12 Stunden, egal ob Feiertag, Weihnachten, Geburtstag, von Urlaub ganz zu schweigen,
Tipps zum Überleben in einer der größten Krise, die die Erdenmenschheit je gesehen hat, zur Verfügung stellen. Dass sie durch die Seite hg.com noch Geld verdienen, ist völlig legitim. Der Pfarrer haelt seine Sonntagspredigt auch nicht aus purer Naechstenliebe, sondern weil er dafür bezahlt wird.

So sollte man es sehen.

[18:00] Leserkommentar-DE: Ich will das ganze mal so formulieren...

Durch unsere Sozial und Gesundheitssysteme wurde die natürliche Auslese über Jahrzehnte verhindert.
Kommt es dann aber zum Ausfall dieser Systeme werden es wohl viele die davon abhängig sind nicht überleben.
Das ist aber ein ganz natürlicher Prozess der dann stattfindet, da ist die Natur manchmal echt brutal wenn es darum geht Dinge die außer Kontrolle geraten sind zu bereinigen.
Da braucht man nur in´s Tierreich zusehen...Alte, Kranke und Schwache erwischt es dann immer zuerst.
Gott hat nur den Auftrag gegeben die Dinge zu bereinigen, den Rest übernimmt die Natur.

Da gibt es jetzt viel nachzuholen.

[18:10] Leserkommentar:
Diese Superchristen sollen mal in die Bibel schauen und die Offenbarung des Johannes lesen. Noch grausamer geht's gar nicht. Also ich bin jeden Tag froh ueber die Offenbarungen, die uns das Hartgeldteam kostenfrei zur Verfügung stellt. Was der Einzelne draus macht, bleibt jedem selbst überlassen.

Bald werden wir diese Diskussion beenden.


Neu: 2015-03-29:

[13:19] Leser-Kommentar-DE über die Aufgabenverteilung bei Hartgeld.com:

Ich lese Ihre Seite seit etlichen Jahren. Bisher hat WE mit seinen Prognosen in den Grundzügen Recht behalten. TB setzt bei aller grundsätzlichen Übereinstimmung auch sehr schöne Kontrapunkte. Machen Sie weiter so!

[13:40] Ich kann mir die Welt in einem künftigen Goldstandard einfach besser vorstellen, als TB. Und ich bekomme die entsprechenden Informationen über die Zukunft. Seid sicher, die "Goldgeber" der künftigen Regierungen werden nicht zulassen, dass deren Gold für einen Sozialstaat ins Ausland abfliesst. Daher die brutale Transformation, die sich TBs Freunde nicht vorstellen können - "zu gross".WE.
 

[10:52] Leser-Zuschrift-DE zu den Damm-Phantasien:

Es gibt in Südfrankreich bei Toulon eine zerborstene Staumauer -- sehr eindrucksvolle Betonreste.
http://de.wikipedia.org/wiki/Barrage_de_Malpasset
Aber zu glauben, mit einem Ferkehrsflugzeug mit Spannweite statt einer Cruise Missile und speziellem Sprengkopf in einem Tal den Anflug zu schaffen (von der Land- oder Wasserseite her), mit Anstellwinkel oder im "nosedive" jenseits der normalen Betriebsparameter, halte ich für vermessen. Und beim vermuteten Bruch würde es Tote talabwärts geben, nicht aber "Städte" und "Kernkraftwerke wie Fukushima".
Bitte locker machen! Der Tag-X kommt noch früh genug.
Hartgeld ist gut wegen seines anarchischen und offenen Denkstils, und ich habe viel von Euch gelernt, aber hier sind wir in Fantasia-Land.

[09:44] Der Schrauber über den blauen Cheffe-Kommentar auf Cartoons:

"TB hat mich gebeten, diesen Cartoon nicht zu bringen. Aber er ist, obwohl grafisch nicht besonders schön, für die Situation der Beste. Ich bringe ihn auf der Homepage. Auf einer Veranstaltung sagte TB: Cheffe hat Eier aus Stahl. Offenbar stimmt das.WE."

Der Cartoon trifft ins Schwarze und ist der Situation angemessen.
Insbesondere bei der Dimension der Gefahr, die dort bestand:
Silberrakete hat noch ein Detail ins Spiel gebracht, das ungeheuerlich ist. Nämlich, daß natürlich nicht nur Ortschaften von einem brechenden Staudamm betroffen gewesen wären, sondern die an den Flußläufen liegenden KKW natürlich auch.
Wer weiß, vielleicht war ja sogar auch eine Bombe an Bord? Denn die Fetzen sind schon mächtig klein und weit verteilt.
Zu den Politikern: Ja, ein schönes Gedankenspiel: Was wäre gewesen, wenn sie irgendwann einmal im Verlauf dieser ganzen Krise die Kurve gekriegt hätten, die falsche Richtung zu ändern? Aber nein, sie demütigen und strafen lieber ihr eigenes Volk. Das ist die besonders verwerfliche Dimension daran.
Also richtig getroffen!

Silberrakete hat mögliche Szenarien aufgezeigt diese aber unter den Titel WAHRHEIT gestellt. Das alles sind nur Vermutungen. Und dieser Cartoon WIRD wieder falsch verstanden werden und WIRD wieder Wasser auf die Mühlen der Hartgeld-Kritiker zu sein und der Reputation der Seite sehr abträglich. Und ein gesperrtes Hartgeld nutzt niemanden was! TB

[13:40] Es gibt bei uns einige Ausschliessungsgründe für Cartoons: wenn sie zu schlecht sind, unappetlich (Scheisse & c.) oder Copyright-Verletzungen, Verhetzung, usw. nach sich ziehen könnten. Politisch darf man sich schon herauslehen. Ich mache TB keine Vorschriften, wenn er die Cartoons draufgibt, warne höchstens wegen der oben genannten Gründe. Ich lasse mir auch keine Vorschriften machen, wenn ich dran bin. Kritik muss man aushalten können.WE.


Neu: 2015-03-27:

[14:54] Leser-Zuschrift-DE über die Rolle von Hartgeld.com in der heutigen Zeit:

eigentlich wollte ich Ihnen allen noch andere verschiedene (unter anderem diverse persönliche) Begebenheiten zukommen lassen, allerdings ist all das erlebte nichts neues auf diesen Seiten und da wir kurz vorm Crash stehen und diese ganzen Inhalte bekannt sind, spare ich mir das nun doch. Auf jeden Fall wollte ich aus meiner Hand hier zusteuern, dass nun auch ich einer Person am Ende eines sehr spannenden Gesprächs hartgeld.com empfohlen habe. Das ist ohne weiteres sonst nicht möglich, da die Realitätsverweigerung wie hier alle wissen, wirklich allseits aktiv und sehr umfassend ist. Man stößt nur auf taube Ohren, niemand möchte sich vorstellen, dass das aktuelle Leben einmal enden wird. Daher war ich nun wirklich überrascht bei einem Beratungstermin auf jemanden zu treffen, der den Crash ebenfalls schon riechen kann. Dieses lange Gespräch ergab sich total spontan und ist aus der Perspektive einer Sachbearbeiterin, die sich nicht vorstellen kann, dass dieses aufgeblähte System noch lange so weiter gehen kann. Der Crash ist aus verschiedener Sicht überfällig: Aus der Sicht von Wirtschaft (Geld machen ohne etwas produziert zu haben? (...) ), Finanzen (Auf Raten kaufen ist lukrativer als Barzahlung? (...) ), Gesellschaft (Rauchen mit 10, Kinderpornogucker in der Regierung, Conchita Wurst (...) ), Politik (egal welche Farbe du wählst, der selbe Scheiß geht weiter) ...

Die oben erwähnte Beraterin hat sich übrigens schon vor einiger Zeit in gewisser Art und Weise vorbereitet, weil die Gute den Braten gerochen hat, wie viele ihn hätten riechen müssen, wären sie nicht vollends manipuliert, ruhig gestellt und medial verblendet (so schön einwattiert in diese Welt ohne Probleme, wo alles jeder Zeit zu kaufen ist). Anzeichen gab es EU weit (Zypern, Griechenland ...) schon vor Jahren zur Genüge. Wer die Dinge wirklich verstanden hat, dürfte sich heute kopfkratzend wundern, warum der Crash nicht schon vor Jahren eingetroffen ist.

Allerdings: Selbst unter aufgeweckten mit Vorbereitung, herrscht viel Angst. Ich kann auch nicht ganz nachvollziehen, warum man sich hier kollektiv auf eine neue Runde der vE freut, die offenbar im Hintergrund wieder alle Fäden des kommenden Systems ziehen werden. Es ist doch ganz egal welche Art von System vorne herrscht, wenn hinter dem Ganzen alles kontrolliert wird. Ja, das System ist scheiße und es hätte schon lange etwas anderes her gemusst. Aber nicht so, wie es nun evtl. kommen wird.

Uns allen wünsche ich reinigende (anders als hier verstanden!) und nachhaltige Veränderungen der Welt und dieser kapitalistischen Systeme. Allerdings mit Frieden, Existenzberechtigung für jeden der ehrlich und tatkräftig ist und vor allem mit FREIHEIT! Diese Freiheit - im speziellen die Innere - werden wir alle auch nicht mit Gold erkaufen können. Vor allem funktioniert das Ganze schon wieder nur einzig und allein deswegen, weil andere zu blöd sind/waren die Warnzeichen nicht deuten zu können und nun wieder eine kleine Gruppe von Leuten zu den oberen Schichten gehört - bzw. im neuen System gehören wird - auf Kosten der Masse. Egal wie herum man das Spiel dreht, auf diese Weise werden ALLE eines Tages verlieren!

Alle von uns sollten sich darüber im Klaren sein, wie einsam eine solche Zeit in einer Fluchtburg wird, ohne die vielfalt an Mensch, trotz Gold und Silber, Vorräten und Generatoren. Auch ich werde mich in die "Fluchtburg" begeben, verschiedene Pläne für verschiedene Ereignisse sind dabei. Und wenn's ganz dicke kommt, wird meine Familie bei mir sein - denn ich werde sie mitzerren, ganz gleich wie blind sie alle waren! Bitte vergessen Sie nicht, das SIE ALLE die Chance hatten aufzuwachen, und das es nicht die Schuld der Menschen ist blind zu sein: Es ist die Schuld derjenigen, die dafür sorgen Menschen auf allen Wegen und mit allen Mitteln zu manipulieren, damit die eigenen egoistischen Ziele erreicht werden! In so einem System ÜBER egal welchem System, gibt es keine Freunde und kein Leben welches lebenswert ist!

Die Scheiße ist weitaus größer als gedacht. Lasst auch ihr euch spalten (erwachte HGler gegen den Rest der Schlafschafe), ist wieder ein Ziel erreicht. Gold und Silber sind verdammt gut, keine Frage, aber sie erkaufen euch keine Freiheit!

Für alle(!) viel Glück, Kraft und vor allem Innere Reife, gerne auch mit Gott, um die kommende Zeit überstehen zu können.
Einen Sympathiegruß auch noch an Herrn Bachheimer, der trotz Gegenwinde seinen Kurs beibehält. Am Ende kommt es nicht darauf an, Recht zu behalten.

[17:30] Diese Zuschrift musste gekürzt und entblockt werden, um sie überhaupt lesbar zu machen. Bitte keinen solchen Monster senden.WE.


Neu: 2015-03-26:

[12:36] Der Stratege zur WE-Berichterstattung:

Ich bin gespannt, wie lange es dauert, bis die Massenmedien den wahren Namen auch bringen, die Vertuschungsaktion dürfte nun endgültig gescheitert sein. Gratulation an Hochwohlgeboren WE, für seine brillante Analysen seit Dienstagnachmittag. Es ist alles so gekommen, wie WE es prognostiziert hat.

[13:20] Danke für die Blumen, aber Freiherr bin ich noch nicht.WE.
 

[10:58] Leser-Kommentar-DE zum WE-Mut:

Guten Morgen an das fleissige (eigentlich immer, aber in diesen Tagen besonders) Team, Ein großes Kompliment für die hervorragende Arbeit und Aufklärung. Es ist interessant zu beobachten, wie nun die radikale und mutige Sichtweise von WE zunehmend durch die vorausgesagten, kaskadenartigen Ereignisse bestätigt wird. „Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du." Die Phase des Bekämpfens endet gerade vor unseren Augen und wir werden Ostern bereits mit, für die Schafe, unvorstellbaren Zuständen konfrontiert sein. Die aktuelle Entwicklung über den "Flugzeugterror" spricht Bände. Ein herzliches Dankeschön

[10:30] Leser-Kommentar-DE zur HG-Berichterstattung:

Jetzt wird es spannend, der SPEICHEL berichtet nun, daß beim Crash nur 1 Pilot im Cockpit war und der andere vergeblich versuchte die Tür zu öffnen....... http://www.spiegel.de/panorama/germanwings-absturz-nur-ein-pilot-war-beim-absturz-im-cockpit-a-1025626.html
Ihre Theorie mit dem Musel-Pilot wird immer wahrscheinlicher. Man darf nun gespannt sein wie die Politkasper sich jetzt rauswinden wollen.
Langsam sickert es jetzt wohl durch. Glückwunsch an WE, er und HG waren die beste Informationsquelle (wie so oft) in diesem Drama.
Besten Dank und immer am Ball bleiben! Danke!!

Stimmt, höchstwahrscheinlich hatte der Cheffe wieder einmal Recht! Ich war anfangs zurückhaltender und wollte mehr Infos. Erst seit gestern dachte ich aber eher an einen Regierungsanschlag um Deutschland wieder "auf Kurs" zu bringen bzw. Rache für die gemeinsame Bankenaktion mit China! Gratuliere Cheffe! TB

Manchmal macht es doch Sinn, sich etwas rauszulehnen. Bereits am Montag abend war mir klar, dass das Flugzeug bewusst in den Berg geflogen wurde. Politkasper möchte ich jetzt keiner sein. Beichten tut denen weh.WE.

[11:12] Leser-Kommentar-CH zum blauen Cheffe-Kommentar:

Ein grosses Bravo an WE. Nur wer sich aus dem Fenster lehnt hat den flächendeckenden Überblick. Ansonsten bleibt der Blickwinkel immer eingeengt.


Neu: 2015-03-23:

[12:09] Leser-Zuschrift-DE zu den unterschiedlichen Aufgaben der Moderatoren:

Guten Morgen aus Hamburg, seit Tagen verfolge ich die Diskussion um die divergierenden Ansichten der beiden Moderatoren. Jede Gesellschaft gründet sich auf bestimmten Grundwerten. Seien sie nun demokratisch, wirtschaftlich oder humanistisch, religiös oder sonstige geartet. Auch unsere kommende Gesellschaftsform wird keine Ausnahme bilden.
Von mir aus gern eine absolutistische Monarchie mit Goldstandard. Dafür benötigen wir durchaus die harte Hand mit klarer Kante. Dies ist jedoch nur der Rahmen in dem wir uns bewegen werden.
Füllen wir diesen Rahmen mit Inhalt, der kommenden Gesellschaft, ist Humanismus sicher unabdingbar. Freiheit ohne Regeln wird schnell inhuman. Ich glaube nicht, dass sich das Volk, respektive die Überlebenden, erneut alles diktieren und dem Kapital unterordnen werden. Die Zeiten der Vereinzelung des Individuums ist dann vorbei!
Jeder kommende Herrscher sollte das berücksichtigen, denn sonst ist es mit der blaublütigen Herrlichkeit rasch wieder vorbei.
Insofern ist die Mischung der Hartgeldredaktion optimal. Auf der einen Seite der Chef, mit klarer Kante und der nötigen Härte in der Ansage, ergänzt durch Herrn Bachheimer mit einem humanistischen Ansatz.
Gerade Herr Bachheimer beweist mit seinen Kommentaren, dass wirtschaftlicher Sachverstand und eine humanistische Grundausrichtung kein Widerspruch sein muss. THX!
Der Kapitalist finanziert eine Gesellschaft, der Humanist wird sie gestalten. Sie sind keine Gegner, sondern Partner. Hartgeld.com beherbergt somit zwei Baumeister unserer aller Zukunft und dafür gebührt beiden Herren mein ehrlicher Dank.
In diesem Sinne, machen Sie weiter so.

Unglaublich interessante und - aus meiner Sicht treffende - Sichtweise! Ich danke vielmals! TB

[13:15] Soll TB ruhig diejenigen Leser bedienen, die ein weichere Linie wünschen. Ich muss euch leider sagen, es wird brutal. Ein Übergang zum Goldstandard geht weder sozial, noch demokratisch. Diejenigen, die das Gold und Silber zur Geldausgabe zur Verfügung stellen, wollen nicht, dass es in Kürze durch von Sozialausgaben induzierten Konsum gleich ins Ausland verschwindet.WE.

[13:46] Ich bediene niemanden, gebe nur meine Meinung kund! TB

[15:00] Leserkommentar-DE: Ich denke, dass beide Redakteure Recht haben, wenn auch zeitlich versetzt:

Ich vergleiche es mit einer Pflanze, welche auf kargen ungeeigneten Boden gepflanzt wurde. Das ist der Sozialismus.
Man kann sagen, der Sozialismus ist in der Lage Melonen in der Wüste anzubauen. Das Problem ist, dass permanent gewässert werden muss, was den Preis in die Höhe treibt. Irgendwann ist man es leid, weil es geeignetere Regionen gibt, wo man Melonen einpflanzen kann mit deutlicher weniger Aufwand, weil es in der alternativen Region regnet. Infolgedessen sinken sie Kosten.

Was hat das mit dem System zu tun? Der Sozialismus hat viele schöne und nette Anhängsel produziert durch den Aufwand der Leistungsumverteilung (hohe Steuern und Abgaben, Kredite). Diese sog. Errungenschaften sind praktisch nicht finanzierbar, der Aufwand ist zu hoch, ähnlich wie mit den Melonen in der Wüste. Nun sind wir da, wo man einsehen muss, dass die Melonen nicht weiter gepäppelt werden können. Also wird es abgebrochen. Die Melonen werden nicht mehr begossen und werden sterben !! Das ist der Teil von WE: Es wird brutal werden, niemand wird sich um die Melonen kümmern. Sei da eine alleinerziehende Mutter mit drei Kindern. Kein oder unzureichendes Einkommen? Der Tod wird sicher sein, so sich denn keiner findet. Wozu sollte sich aber jemand finden?? Es wird genügend solcher "Melonen" geben, die dem Tod geweiht sind. Um welche der Melonen wird man sich kümmern wollen? Deshalb wird es brutal werden. Es wird nicht genügend Hilfe geben.

Erst wenn die Melonen auf ein Normalmaß reduziert worden sind, wird TBs "Plan" aufgehen. Dann wird der eine oder andere Privatmann "spenden" können.
Der Sozialismus hat dieses UNGLEICHGEWICHT geschaffen. Die Rückkehr zum Gleichgewicht wird viele Menschenleben kosten.

Gute Beschreibung, so kann man es sich vorstellen. Das neue "Sozialsystem" wird aus der eigenen Familie und privaten Wohltätern bestehen. Auch aus einem Briefing: "es kommt eine Bereinigungszeit, die einschneidend sein wird, denn die Menschheit kommt sonst nicht zur Besinnung". Denn die Nostalgie nach dem alten System wird bei dessen Günstlingen sehr gross sein. Wenn nicht etwas Brutales kommt, geht es nicht, das heutige System komplett zu entfernen.WE.

[16:00] Leserkommentar-DE: dem Leserkommentar von 15.oo Uhr kann ich nur zustimmen.

Bestes aktuelles Beipiel zum Sozialismus ist Griechenland. Von der Euro-Einführung bis zur Pleite vergingen 7 Jahre (2002-2009), in dieser Zeit hat sich das BSP pro Kopf verdreifacht. Jetzt jammern sie über angebliche humantiäre Katastrophen, weil diese Verdreifachung abgebaut werden muss. Das einzig Dumme am Niedergang eines sozialistischen Systems ist, dass viele nur den brutalen Schnitt bemerken, nicht die jahrelange Unterminierung der Wirtschaftskraft, bis nur noch eine leere Fassade stand. Die Freunde der leeren Fassade sind ja leider in Deutschland in vielen Parlamenten und Regierungen.

In GR wurde noch kein wirklicher Sozialismus abgebaut.
 

[08:27] Der Silberfuchs zum blauen Cheffekommentar von gestern:

Zitat von Cheffe gestern: [16:30] "Wir dürften bald sehen, wer von uns Redakteuren recht hat und wer der Gelackmeierte sein wird. Ich denke, ich werde recht haben."
Widerspruch: TB wird niemals der Gelackmeierte sein, denn er folgt ganz brav den Austrian Economics und seiner Intuition. Und außerdem ist er hier tätig wie ein Lehrer. Wer etwas lehrt, lernt am meisten und am schnellsten dazu, jedenfalls im Vergleich zu uns, seinen Schülern. Dazu hatte Cheffe halt nur etwas mehr Zeit - also Lehrer sein zu dürfen meine ich...

Mir gehts nicht darum, wer Recht hat. Ich möchte, dass die Leser und wir da alle gut und halbwegs unbeschadet "durch kommen" - egal was wie kommt! TB

[9:10] Es gibt einen fundamentalen Unterschied zwischen TB und mir im Zugang zum Goldstandard. TB glaubt, dieser wäre mit dem heutigen demokratischen Wohlfahrtsstaat und ohne schwere Depression zur Ausmerzung dieses Wohlfahrtsstaats möglich. Das geht aber nicht, da das Gold sofort für Importe aus dem Konsum ins Ausland abfliessen würde. Die Staatsausgaben sind heute fast reiner Konsum. Also muss ein autokratisches Regime wie eine absolutistische Monarchie her. Die Eliten wissen das, und bereiten genau diesen Übergang gerade vor. Denn nach dem Zusammenbruch des ungedecken Papiergeldes kamen immer wieder Gold und Silber als Geld. Die Völker wollten es so und werden es wieder bekommen - aber sehr teuer.WE.

[09:44] Nein, WE ich glaube nicht an den demokratischen Wohlfahrtsstaat. Ich glaube an keinen übertriebenen Wohlfahrtsstaat. Dafür glaube ich an die in uns innewohnende Solidarität für die wahren Hilfsbedürftigen nicht aber an Zwangs-Solidarität und das Mitschleppen von Staatsgünstlingen und anderen Tachinierern! TB

[09:47] Leser-Kommentare-De zur Meinungsvielfalt im Redaktionsteam:

(1) DE:  Ich bin Heilfroh das es eine gibt! Und es Schadet dieser Seite keinesfalls- im Gegenteil. Ich vertrete eherTB 's Ansichten die sich ja grössenteils mit denen von WE decken. Das letzte was HG bräuchte ist ein Arschriecher mehr der immer alles abnickt was Herr Eichelburg schreibt und kommentiert. Das Geld könnte er sich wirklich schenken. Mir gefällt die Entwicklung sehr gut. Danke an beide Moderatoren! Wenn jetzt noch stuss ala ,,letzte Woche Dienstag hat mein goldhändler gefurzt, bereitet der sich auf den Systemabbruch vor?!"wegbleibt um sich endgültig von denen abzukapseln die nur mit plastikbesteck essen dürfen , wäre das toll.

(2) CH: Leserkommentar-CH: zu Austrian Economics. Gleich welchem Wirtschaftsmodell man anhängt, diese beruhen allesamt, und ohne Ausnahme, auf Erfahrungswerten aus der Vergangenheit. Diese mögen, mit Bezug auf einzelne Staaten, zum gegebenen Zeitpunkt, absolut ihre Richtigkeit gehabt haben. Nur heute stehen wir an der Schwelle zum erstmaligen globalen Kollaps. Alle Zentralbanken fluten die Märkte mit frisch gedrucktem Geld. Dieses kommt aber nicht mehr an der Basis an, sondern dient einzig und allein zur Aufrechterhaltung des angeschlagenen und aufgeblähten globalen Finanzsystems. Und genau hier liegt das Problem. Auf gut Deutsch gesagt ist die gesamte Weltwirtschaft am „Arsch". Ob diese Entwicklung von den vE gesteuert wurde oder nicht ist mir eigentlich egal. Ich weiss einfach, dass das Ganze in einem völligen Fiasko enden wird. Je länger dieser Zustand noch fortschreitet, desto verheerender werden die Auswirkungen auf die globalen Assets sein. Da der Abbruch unserer globalen Misswirtschaft, auch auf politischer Ebene, bereinigt werden muss, werden die vE's das Spiel nur so lange weiterlaufen lassen wie nötig, Das heisst, dass ein Abbruch für das System tödlich sein muss, jedoch die entstehenden Kollateralschäden für den Wiederaufbau minimal gehalten werden müssen. Meines Erachtens eine nicht ganz einfache Sache des Feintunings. Ich gehe aber zu 100% einig mit WE, dass der ganze Systemwechsel im Hintergrund gesteuert wird und es nur noch eine Frage von Wochen sein kann, bis man den „Schwarzen Schwan" wie Phoenix aus der Asche aufsteigen lassen wird. Was das schlagende Ereignis sein wird, darüber können wir nur rätseln. Dieses Ereignis zu erraten bringt jedoch wenig bis gar nichts für uns. Wichtig ist einzig und allein zu wissen, dass etwas kommt. Und dies ist so sicher wie das Amen in der Kirche. Denn wir sind bereits im Stadium der Presswehen angelangt, somit wird die Geburt des neuen Kaiserreichs nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen. Ich persönlich stehe vollumfänglich hinter WE und begrüsse seine kernig, prägnant und aufschlussreich formulierten Hintergrundinfos. Was den Tatsachen entspricht muss auch direkt so angesprochen werden können. Ein nochmaliges riesiges BRAVO an WE!!!

[11:15] Ja, die Auswirkungen werden nach 100 Jahren Sozialismus verheerend sein, aber dieser muss weg. Zur Vorbereitung wurde der Sozialismus schon ordentlich diskreditiert, Terror und Crash sollten ihm den Rest geben. Falls das noch nicht reicht, haben die vE noch weitere Massnahmen vorbereitet. Man solle beten, dass diese nicht zum Einsatz kommen. Ich denke, es wird nicht nötig sein. Der kommende Kaiser hat schon vor 20 Jahren erzählt, wie man es machen wird: den Sozialismus pleite gehen lassen, die Günstlinge davon sollen richtig hungern, dann wollen die Monarchen gerufen werden, aber sie machen das nur mit einem neuen, soliden Währungssystem von Gold und Silber. Der Plan ist alt.WE.

(3) DE: TB, Ihre Kommentar 9 Uhr 44 ( und viele vorausgehende): Sehr geehrter Herr Bachheimer, vielen Dank für Ihre humanistisch geprägten Kommentare und Ihre Arbeit.
Ich glaube, ohne Sie im Geringesten zu kenne, daß Sie ein "Guter" sind. Möge Gott, egal welcher, Sie schützen. So, das mußte mal raus.

Danke 1000 Mal! Auch Ihnen Alles Gute! TB

(4) Lieber TB, stimme 1000 %ig zu. Die Welt ist nicht schwarz/weiß. Die Grautöne sind das Salz in der Suppe. ABER zu viel Salz verdirbt die Suppe.

(5) Ich stimme da T.B. zumindest Teilweise zu . Die Solidarität - das MITMENSCHLICHE zu WAHREN Hilfsbedürftigen sollte ein Mensch doch in sich tragen .
So etwas gibt es sogar im Tierbereich - siehe Wandervögel - immer in V Form - wobei die schwächer werdenden Vögel welche Vorne Fliegen im Laufe des Fluges nach hinten kommen , zwecks Kraftaufladung und Erholung - somit ist dieses auch Gesunde Evolution .
Tiere welche jedoch Genetisch daneben liegen und somit diesem Flug nicht folgen können - müssen halt zurückbleiben .
Wobei sich in der Natur jedoch auch um Kranke oder alte Herdenmitglieder gekümmert wird - das widerspricht sich nicht .
Jedoch ist es auch in der Natur so - das Blutsauger ( bei uns halt Lebenskraftaussauger = Bürokratten ) also Schmarotzer nirgendwo einfach so Geduldet werden - jedes Tier versucht irgendwie diese Loszuwerden - Teilweise sogar mit Brutalem Herausreissen und Zerquetschen oder sogar Zerbeissen ---- DAS IST GESUNDE EVOLUTION , die Gesundheitliche Vielfalt erhalten indem Schmarotzer - Blutsauger notfalls mit Gewalt " ENTFERNT " werden . Die Natur gibt es vor .

[12:08] Der Silberfan zur Meinungsvielfalt:

Die unterschiedlichen Meinungen von WE und TB zum Systemabbruch spiegeln auch die unterschiedlichen Meinungen der Leser von hartgeld.com wieder. Ich bin nicht immer WEs Meinung und nicht immer TBs Meinung. Meine Meinung ist auch in Teilen anders als die von WE, TB oder anderen Kommentatoren, Lesern und überlieferten Informationen. Aber vom Inhalt her bin ich mir sicher auf der richten Seite zu sein und das ist ausschlaggebend sich auf hartgeld.com zu informieren. Letztendlich wissen alle Leser wie es um das System bestellt ist und das es nun abgebrochen werden soll. Damit das gelingt, müssen viele Bereiche, aber vor allem die wichtigsten dafür vorbereitet werden. Die Macher haben viel zu tun, und das möglichst fehlerfrei, wozu insbesondere die Diskreditierung von heutigen Akteuren des Systems gehört (Politik, Justiz, Medien, USA, Zentral-Banken, Bildung, Multikulti, der Staat an sich mit seinen Aufbaumängeln).
Das alles und noch viel mehr wird auf dieser einzigartigen Seite aufgearbeitet und soll dem Leser die Möglichkeit geben sich vorzubereiten, die unterschiedlichen Meinungen ändert daran wenig, sie regen aber durch die Vielfalt das Denkvermögen an und helfen bis zum Crash die Balance auch im privaten Umfeld zu halten. Wenn es dann so weit ist, sollte es keinen Leser mehr geben der nach seinen Möglichkeiten nicht vorbereitet ist.


Neu: 2015-03-22:

[10:45] Leser-Zuschriften-DE zur Meinungsvielfalt auf HG:

(1) Gut das Sie zwei unterschiedliche Meinungen haben und diese auch vertreten.
Ansonsten wäre die Seite für mich nicht mehr interessant, da keiner weis, was da kommt und vor allem wie es dann abläuft. Ob über einen längeren Zeitraum oder an einem Tag. Und wann dann dieser Tag ist kann heute sein, morgen in ein paar Monaten und auch erst in Jahren, kann auch keiner sagen.

Je mehr Beleuchtungswinkel desto heller die Erleuchtung! TB

[19:45] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar darüber:

Je mehr Beleuchtungswinkel desto heller die Erleuchtung! TB Der Spruch geht in die Wochenwertung ein.

(2) Bin gespannt, wie lange Sie noch auf Grund dieser Distanzierung noch.......

In der prinzipiellen Ausrichtung gehen wir ja konform - keine Frage. Dieses Geld- Herrschafts- und Rechtssystem gehört beseitigt. Nur bei vE, Kaisern und Abbruchdaten sind wir unterschiedlicher Meinung. Und selbstverständlich darf jeder Redakteur in Detailfragen seine Meinung kundtun. Vergessen Sie nicht, als Hartgeld-Redakteur ist man sehr exponiert und steht sehr in der Öffentlichkeit. Da ist es für beide nur von Vorteil, wenn man seine Meinung möglichst exakt formuliert und so nicht in dieselbe Schale geworfen wird. TB

(3) Ich finde es bemerkenswert, dass die Redaktion Ihre manchmal unterschiedlichen Auffassungen an die HG-Gemeinde kommuniziert - vielen Dank! In einer völlig manipuliertwen Welt ist dies eine Hilfe, den eigenen Standpunkt immer wieder zu überprüfen.

Anders gehts nicht - zumindest nicht anständig! TB

[16:30] Wir dürften bald sehen, wer von uns Redakteuren recht hat und wer der Gelackmeierte sein wird. Ich denke, ich werde recht haben.WE.

(4) dies ist meine erste Zuschrift, obwohl ich seit vielen Jahren täglich mehrfach in Ihrem Forum zugegen bin.
Ich kann gar nicht ausdrücken, mit wie viel Dankbarkeit ich die Informationen in Ihrem Forum verfolge. Ich benutze allerdings mein eigenes Gehirn, um die Informationen die ich erhalte in opportune, an meine Lebensumstände angepasste, Aktionen umzuwandeln. Und das ergibt eine eigene, individuelle und nicht kopierbare Vorsorgestrategie. Der Weg ist das Ziel (alter Motorradfahrer-Spruch), und wer auf dem richtigen Weg ist, der wird auch ankommen.
Das ist meine dringende Bitte an alle die hier lesen: Benutzt Euren Verstand. Wenn es hart auf hart kommt, d.h. wenn es soweit sein sollte, dann wird Euch keiner, ich wiederhole keiner, helfen können oder wollen. Dann wird auch das Forum (wenn überhaupt noch verfügbar) keine Hilfe mehr sein.
Ob Fluchtburg oder nicht macht für mich auch erstmal nicht den entscheidenden Unterschied. Zu jeder Zeit entscheiden zu können und auch den Mut zu haben zu entscheiden, egal ob "falsch oder richtig" (wobei es in meiner Philosophie eh keine falschen Entscheidungen gibt - wenn was nicht läuft wie geplant wird eben neu entschieden) ist der Schlüssel. Den Mut zu haben zu entscheiden ist für mich auch das Skalpell, welches die "Transformatoren" von den "Hämeschreibern" trennt. Deshalb kann es sich hier im Forum nur um Ratschläge handeln, und um nicht mehr.
Ich merke seit geraumer Zeit, wie der Druck in allen Bereichen - und auch hier im Forum deutlich zu spüren - stetig steigt. Es gibt bereits Anflüge von Panik, warum ist sonst der Termin X für einzelne Personen so hoch? Wenn man vorbereitet ist so gut man kann und will, dann kann man sich doch gemütlich zurücklehnen.
Auch auf Ihrer Seite merkt man dass der Druck (nachvollziehbarerweise) steigt. In unserem noch aktuellen Gesellschaftssystem kann und wird man das mit Erfolgsdruck auslegen. Ich möchte Ihnen daher raten Ihre eigene Messlatte nicht zu hoch zu legen. Nimmt man eine langfristige Betrachtungsweise ein, dann haben Sie in beängstigender Weise recht. Aber will man wissen was kurzfristig passieren wird, wandelt man stetig am Nervenzusammenbruch.Sie sind ein Informationsforum, Ihre Aufgabe ist es nicht alle Leser zu "retten". Wobei das sicherlich das bessere Geschäftsmodell wäre...
Es entsteht auch zumindest in mir die Befürchtung, dass Hartgeld eben auch nur ein Mittel zur Umsetzung der Ziele der VE sein könnte. Und wenn ich weiterspinne, Sie berichten über die geplante und gezielte Diskreditierung unserer ausführenden Organe. Ein perfektes und perfides Spiel. Könnte es sein, dass auch Hartgeld seinen definierten Platz in diesem Spiel hat? Die nicht eingetretenen kurzfristigen Vorhersagen (sorry, aber so kommt das beim Leser an, der ja immer das liest und versteht was er verstehen will) könnten diesen Eindruck erwecken. Werden Sie Herr Eichelburg und Herr Bachheimer ebenfalls diskreditiert?

Natürlich versucht man das!

Aber genug der Spinnerei. Ich bin der Meinung Sie sind ein Geschenk Gottes. Ohne Hartgeld wäre ich nicht da wo ich bin. Und ich bin vorbereitet. Ich danke Ihnen für Ihren Einsatz unter großen Gefahren mit sicherlich viel zu geringer Entlohnung. Der Leser möge sich mal überlegen, was es bedeutet sich so zu exponieren. Am Tag X wird es viel Hass bei denen geben, die es wussten und doch nichts getan haben - unsere Hämeschreiber. Ich sende Ihnen Kraft und Energie auf unserem Weg in eine neue, bessere Zukunft!

Wir Danken vielmals, Ihnen auch alles Gute!TB.

[20:00] Geschenk Gottes? das ist etwas zu viel. Nennen Sie uns Vermögensretter und Rekrutierer zukünftiger Funktionseliten.WE.


[09:26] Leser-Dank-DE:

Ich möchte Ihnen für alles, was Sie und Ihr Team für uns Leser getan haben bedanken. Ich wünsche Ihnen und Ihrem Team alles gute, und hoffe das wir da relativ heile durchkommen. Sollte die Kaiserkrönung im Kölner Dom stattfinden, werde ich mich nochmals persönlich bei Ihnen bedanken.
P.S. Ich habe nie an Ihnen gezweifelt.

[10:50] Der Kaisersitz soll nach meinen Informationen Aachen sein, dann die Krönung vermutlich auch dort. Ich schätze, dass bald etwas Brutales auf die politische Klasse zukommt und dann die intensive Monarchiewerbung beginnt, leicht gibt es sie schon.WE.


Neu: 2015-03-20:

[17:30] Leserzuschrift-DE: Sonnenfinsternis, keine Hämemail:

Wie zu erwarten war, passierte nichts. Warum? Weil alle damit rechneten das es etwas passiert. Die Ablenkung der Bevölkerung durch die Medien hat erstklassig funktioniert. Die vE würde ich an Ihrer Stelle nun endlich einmal kräftig in den Arsch treten und in die Wüste schicken, denn diese sind völlig unglaubwürdig.
Ich möchte das an dieser Stelle noch einmal sagen. Es wird nichts auf Ansage passieren, sondern dann wenn es niemand erwartet. Ein Gutes hatte die Aktion aber. Meine Vorbereitungen sind jetzt komplett abgeschlossen. Heute morgen habe ich dem eigenen Brunnen noch eine gute alte Handpumpe verpaßt. Kein Strom, null problemo. Gekocht wird in der Regel sowieso auf einem Holz/Kohle-Herd.

P.S. ich denke der Knall wird von den USA ausgehen. Wenn die Amis Europa verlieren sollten, und da spricht einiges dafür, sind USA erledigt. Wir müssen nur das Gemurksel und das ganze linksgrünveganverschwulte Pack loswerden.

Die Kaskade von Ereignissen, von denen meine Quelle sprach, ist schon angelaufen. So etwa die Heta-Pleite, die neue Griechenland-Krise. Möglicherweise kommt auch noch eine Spät-Überraschung zur Sonnenfinsternis, denn die Netzregelung funktionierte viel zu perfekt. Dass die vE eine Menge Verwirrung stiften, ist bekannt, denn niemand soll das Spiel durchschauen. Von wo der Knall ausgehen wird werden wir sehen. Die Normalbürger und auch die Märkte wird es komplett überraschen.WE.


Neu: 2015-03-19:

[08:22] Der SilberfuchsZum Hellseherinnen-Cartoon von heute:

Vielen Dank an Silberrakete für der herrlichen Cartoon. Die guten Ideen scheinen Silberrakete einfach nicht auszugehen. Diese Punkte fallen mir auf: "Ich sehe 'nur, etwas großes Gelbes." - wieso "nur"? Und auf der rechten Seite - gibt es etwas, was eine Hellseherin NICHT sehen kann??? Wieder 'was gelernt ;-) Auch die die Erklärung unten im Bild braucht es nicht, weil das Bild schon bestens allein für sich spricht...


Neu: 2015-03-18:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Man könnte ja Hartgeld jetzt schon verfilmen unter dem Titel,

An dem Tag als es wirklich geschah !

Das wäre ja der Knaller ....

Das kommt vielleicht auch noch. Wenn wir recht behalten haben.WE.

[17:06] Leser-Kommentar-DE zum Tag, an dem es geschah:

Und Sie werden recht behalten – es ist nur eine Frage des Zeitpunktes - es ist richtig lustig -bis dieser Zeitpunkt des Knalles Eintritt wird man für verrückt erklärt - und nachher haben es alle immer schon gewußt.


Neu: 2015-03-01:

[08:35] Leser-Kommentar-DE zum Cartoon von Dr. Cartoon:

Das Zitat von George Barnhard Shaw ist ein Beispiel dafür, dass aus einem Arschloch immer auch einmal ein vermeintlich wohlriechender Furz quillt; ein Beispielsatz für einen Menschen, der sich als Elite versteht und betätigt, und seine Seele schon lange verkauft hat - genauso wie Greenspan, der entgenen besserem Wissen sein Hinterteil jedweder Papiergeldperversion dargeboten und dafür bestens abkassiert hat.
Shaw war Fabier ( http://de.wikipedia.org/wiki/Fabian_Society ). Im Hinterkopf sollte man immer den Wolf im Schafspelz haben. Näheres dazu gibt es im Buch "Die Kreatur von Jeckyll Island" von G. E. Griffin nachzulesen. Im Cartoon-Zitat
"Sie müssen sich entscheiden, worauf sie vertrauen wollen. Auf die natürliche Stabilität des Goldes oder auf die Ehrlichkeit und Intelligenz der Regierung. Bei allem schuldigen Respekt für diese Damen und Herren rate ich Ihnen, solange das kapitalistische System existiert, für Gold zu votieren."
kann man das Adjektiv "kapitalistisch" beliebig durch andere ersetzen. Eigentlich kann man es streichen und das Ganze durch Papiergeldsystem ersetzen. Wenn man in der Pyramide ein Stockwerk über benannten Damen und Herren sitzt, begünstigt es die Schwerkraft leichthin, wenn man auf sie scheißt. Es ist ein Beispiel für Wasser predigen und Wein saufen oder das Sankt-Florian-Prinzip. Widerlich!

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv