Multikulti, PC & Backlash dagegen

Diese Seite befasst sich mit Immigration, Multikulti, der Political Correctness rundherum und der wachsenden Gegnerschaft dagegen. Diese Seite zeigt nur die Missstände rund um die Immigation auf. Volksverhetzung jeder Art weisen wir entschieden zurück.

Neu: 2014-04-24:

[13:45] Bild stichelt weiter: Asylheim im Viertel der Super-Reichen

Aber warum ausgerechnet in Hamburgs feinster Gegend? Thorsten Sevecke (50, SPD), Bezirkschef in Eimsbüttel: „Wir bringen die Flüchtlinge dorthin, wo wir Platz finden. Alle Hamburger müssen die Situation mittragen, auch in Harvestehude, nicht nur die Menschen in den Randbezirken."

Dieser rote Parteiochse weiss nicht, dass er instrumentalisiert wird. Diese heutigen Reichen werden bei der kommenden Währungsreform massiv verlieren. Also baut man schon einmal die Wut dieser Betrogenen auf die Politik schön auf.
 

[8:00] Leserzuschrift-DE zu Möglicher Kindesmissbrauch in Flüchtlingsheim

Kinderficker-Musel, kommt her. In Deutschland seid ihr herzlich willkommen. Ich will das alle Frauen des Bundestages ab sofort Vogelfrei sind. Die und Ihre Kinder. Dann werden Sie lernen was Bereicherung bedeutet.

Gute Idee.

[10:00] Leserkommentar-DE:
Wieso regen wir uns eigentlich über so etwas auf. Wir wissen doch, dass in bestimmten Länder schon 14 jährige Mädchen mit 50 oder 60 Jahre alten Männer verheiratet werden. Ist das kein Kindesmisbrauch? Wieso also aufregen - dort ist es doch ganz normal. Und wenn die das bei uns machen, denken die sich nicht einmal was dabei - die nehmen ihre Heimat halt mit zu uns.

[10:15] Leserkommentar-US: meine Erfahrungen im Deutschland der 1990er:

Es wird Zeit, dass endlich ueber an die Oeffentlichkeit kommt, welchen Angriffen junge Frauen Maedchen und Kinder in Asylantenheimen ausgesetzt sind.

Anfang der 90iger hatte ich eine eritraeische Kollegin als Aushilfe. Ihre Familie Mutter, eine und drei juengere Geschwister alles Maedchen, die juengste 10 Jahre, waren ca ein Jahr in einem Asylheim in einem Stockbettzimmer untergebracht.
Toiletten waren am Gang.
Diese Maedchen konnten nur mit Begleitung der Mutter in den Toilettenraum , da sie von den Maennern im Heim belaestigt wurden.
Sicher kam hinzu, dass diese Familie orthodoxe Christen waren und deswegen nicht respektiert wurden.
Es schien auch niemanden zu interessieren, da sie diese lange Zeit im Heim verbleiben mussten.

Ein weiterer Fall betraf eine Familie aus Ruanda mit zwei kleinen Maedchen im Alter von 7 und 5 Jahren, die in meiner Kindergartengruppe waren, diese Maedchen waren durch die Ereignisse in Ruanda schwer traumatisiert. Die Eltern berichteten mir dass diese kleinen Maedchen belaestigt wurden, sie deswegen staendig unter Aufsicht waren.

Was da so in Asylantenheimen vorgeht und unter den Teppich gekehrt wird ist unglaublich. Es ist ja nicht PC die Asylanten zu kritisieren.

zum Asylantenheim im Nobelviertel.
Das ist mal eine gute Nachricht, es gibt doch noch eine Gerechtigkeit, dass es nun nicht mehr nur die Arbeiterviertel in den Staedten oder kleine Doerfer trifft.

Die Autorin ist wegen Multikulti in die USA ausgewandert.

[12:45] Leserkommentar-DE:
Ja, so richtig nach dem Geschmack der Grünen, allen voran der Kinderschänder Klon Bendit.
Auch deshalb ist bei den Grünen multikulti wohl ´in´.

[13:30] Der Hetzer:
Nicht nur die aus dem Bundestag, sondern alle diese latent oder bekennend kampflesbischen Flintenweiber mit grünem oder roten Parteibuch: Jede muss zwei von den Asylnegern (übrigens auch ein hervorragendes Wort!) bei sich zuhause aufnehmen. Wie gern würde ich die Nahles oder die Künast sehen, mit ihren erwünschten und geliebten Gästen beim Abendessen! Und noch besser: Auch die Väter aus der linksgrünen Halbelite müssen zwei, drei oder vier von diesen Gestalten bei sich verköstigen und bei ihren Töchtern im Zimmer übernachten lassen. Aber jeden Tag drei oder vier andere! Und Weihnachten dann mit den Musels, die sich zwar das Fest verbitten werden, dafür aber alle Gastgeber im Sommer zum Ramadan zwingen; besonders den Gabriel würde ich gerne mal beim Fasten sehen. Und erst der gemeinsame Urlaub im Wohnmobil mit einer ganzen Zigeunersippe. Heißa, was für ein Spaß! Das wär doch ein Konzept für RTL, oder? Falls die sich melden, gebt Ihnen meine e-Mail-Adresse, ich würde eine solche Show nur zu gern moderieren! Kandidaten laufen hier in Berlin ja mehr als genug rum.

Manche rot-grünen Politikerinnen scheinen ohnehin Lust auf Türkenhegste zu haben.
 

[8:00] Der Sheriff zu Sbg: Bettler- Behausung unter Staatsbrücke geräumt

Danach sollen sie ein Quartier in der Notschlafstelle der Caritas bekommen, das die Stadt mit 10.000 Euro pro Monat zu bezahlen hat. Befürchtungen, dass mit der Aktion die "Büchse der Pandora" geöffnet worden sei, wurden am Dienstag ebenfalls laut. So oder so, die Situation muss dringend gelöst werden.

Rumänen. So arm sie auch sein mögen. Die Stadt zahlt nun 10.000/Monat für 15! Bettler an die Caritas. Super Geschäft für die Kirchenvereinigung. Sozialindustrieller Komplex also.

Woher hat die Stadt das Geld? Kanalgebühren, Wassergebühren, Finanzausgleich, KREDITE.....

Salzburg hat erst Millionen verspekuliert. Die Büchse der Pandora IST GEÖFFNET & WIR ZAHLEN......!

Welches Land würde dir wohl fast € 700/Monat zahlen nur weil du dort einfach so auftauchst?! Und tagsüber gehst du dann noch vielleicht stehlen?! Oder mehr....?!.

Auch im Stadtpark in Wien wird gehaust mit Matratze & Co in den Viadukten / im Park. Die Polizei hat den politischen Auftrag: wegschauen!

Schön, dass damit der Eindruck erweckt wird: Politiker = Zigeuner. Die Politiker merken es gar nicht.
 

[7:45] Der Jurist: Zum Asylheim im Nobel-Viertel (gestern 20:30):

Eine hervorragende Idee!
Ich verstehe die Aufregung der Anwohner nicht. Warum sollte man sich vor neuen Begegnungen verschließen? Die SPD generiert eine (Wohn-)Situation, von der schließlich beide Seiten voneinander (und miteinander!) profitieren werden.

Weltbilder und kulurelles Verständnis werden erweitert. Niemand braucht sich abschoten. Vor allem werden die "Millionäre" das beglückende Gefühl erleben, einen "gerechten Beitrag" für das Gemeinwohl zu leisten.

Ein wichtiges Signal dieses Projektes ist natürlich, dass man die Asylwerbenden nicht mehr in Ghetto-Viertel abschiebt und quasi versteckt und somit brandmarkt. Es wird fröhlicher werden im Nobel-Viertel. Und bunter. Es werden neue Freundschaften entstehen. Die Grundpreise werden steigen, weil bekanntermaßen jeder und jedE danach strebt, nicht in monotoner deutschtümlerischer Umgebung zu leben.

Andere Städte sollten diesem glühenden Beispiel an Toleranz und Menschlichkeit, dieser Erfolgsstory folgen. Xenophobe Ressentiments sind fehl am Platz und freilich inakzeptabel, eigentlich verhetzerisch. Heißen Sie ihre neuen Nachbarn willkommen, liebe Hamburger. Öffnen sie ihre Herzen!

Noch eine gute Nachricht: Wenn ich die Bilder der künftigen Herberge betrachte und lese, dass dort (nur) 220 Asylwerbende ein Zuhause finden werden, bin ich fast entsetzt. Ich denke, die Anwohner dürfen sich über höhere Zahlen freuen. Der Ort bietet sicherlich für 500 Platz. (Das wiederum fördert noch mehr das künftig temperamentvolle Miteinander.)

Die Politik wird für diese Idee hoffentlich büssen müssen.

[8:45] Der Vollstrecker:
Finde es auch gut - das jetzt die Neger qualitativ besser untergebracht werden, denn auch in diesen Stadtvierteln wird überwiegend Einheitspartei SPD/CDU gewählt und dann dürfen sich die Bewohner dort beimihren Abgeordneten dafür bedanken...
Wir werden sehen wie das Wahlergebnis in diesem Viertel bei der EU-Wahl ist!!! Ich tippe auf 50% +x für CDUSPD!!!!
Wer wettet dagegen??? Mein neuer Freund, der Hetzer ??? Sicher nicht :-) Warum immer nur bei dem kleinen Michel unterbringen.
Natürlich wohnen die Entscheider der Stadt nicht dort wo Asylheime entstehen !!!!!
Ich denke hier kommt noch der Neid der Asylbefürworter dazu das sie nicht im Millionärsviertel wohnen...
Auch die Millionäre ( Papiergeld und Immo) sind meistens für eine bunte Gesellschaft- ich sage denen: Wehrt euch mit privaten Wachschutz, die Kohle habt ihr!!!!!

[10:45] Der Schrauber: Ich stimme dem Juristen voll und ganz zu.

Es trifft absolut die richtigen: Die norddeutschen Oberlehrer Halbeliten, die mit ungeheuerlicher Penetranz und Militanz anderen ihre Definition von Wohlverhalten und sozialer Gerechtigkeit aufzwingen wollen.
Im Fordern von anderen spielen sie sich immer in den Vordergrund, mit Zwang und Gewalt, aufgesetzter Dauerempörung sind sie schneller bei der Hand, als der Schall sich ausbreiten kann, weswegen deren Knall auch so ausgeprägt ist.
Nur, was sehen wir denn da? Da sollen sie einmal ihren eigenen Ansprüchen selber genügen, dann sind sie auch wieder militant und empört. Diesmal sogar schneller als das Licht. Sind eben Blitzbirnen da in HH.
Ein Hochgenuß, die Hamburger Scheinheiligen Gift und Galle spucken zu sehen, mehr davon!
Da ich ja eigentlich ein Gönner bin: Ich gönne allen Duisburger Zigeunern Wohnen an der Elbchaussee!

"Halbeliten", welch interessantes Wort.

[13:00] Der Hetzer zu den Halbeliten:

Ja, das trifft's: Halbeliten. Das sind genau genommen aber totale Vollpfosten, die außerhalb ihrer eigenen Welt nichts wahrnehmen können. Denen gönne auch ich das von ganzem Herzen, denn die Zigeuner, so sehr sie auch nerven, sind nicht meine Feinde. Die sind nämlich einfach nur doof, verinzüchtet, vollkommen verblödet und darüber hinaus noch stinkend faul. Was aber schon immer so war und sich auch niemals ändern wird. Diese Halbeliten aber halten sich für Gottes wahre Diener auf Erden, diese enthirnten Müslifaschisten. Denen muss vor Augen geführt werden, was es bedeutet, sich einen Haufen Pack ins Land zu holen. Ganz im Sinne des Berliner Oberstaatsanwalts Roman Reusch, der für ein mutiges Interview im Spiegel aus formaldienstrechtlichen Gründen strafversetzt wurde und sinngemäß zum Besten gab: "Ich verstehe Menschen nicht, die eine Integrationsleistung verlangen, die sie selbst nicht erbringen müssen." Und so waren diese hirnschwulen Möchtgerneliten schon immer, dieses grünversiffte Lehrerpack: Lauthals die Integration von vollkommen asozialen Asylnegern fordern, aber sofort die Polizei rufen, wenn einer von denen in ihrer Straße auftaucht.

Jetzt kommt's andersrum! Jetzt müsst auch Ihr bezahlen für den Scheiß, den Ihr in den letzten Jahrzehnten angerichtet habt mit Eurer Kriecherei in die Ärsche sämtlicher Pigmentierter dieser Erde! Ab heute deshalb meine Forderung: Eine Zigeunerfamilie vor jeden Biomarkt! Eine Gruppe tiefschwarzer Neger in jedes Frauenhaus! Und zwanzig analphabetische Muselkinder in jeden veganen Kinderladen!

Gutmenschliche, grüne Heuchler.
 

[7:45] Bürgerwehren gegen Asylanten in der Schweiz? Aarburg kämpft gegen Asylbewerber

[12:15] Nachschlag mit Video: Aarburgs Volksseele kocht

[13:45] Leserkommentar-FR: Die Aarberger Volksseele kocht noch nicht:

Wenn es mal kochen sollte, dann geht es den Asylschleichern ,aus meist der Oberschicht und zu 90 Prozent kriminell und gewalttaetig, so wie den Zigeunern in der Ukraine.

Bis jetzt kommt bei den Aarbergern noch so verschuechterte Worte, dass man nichts gegen Auslaender haette und man habe ja schon sein Sold erfuellt. Auf facebook steht sogar ein Abschnitt, dass andere Kantone ihr aufdoktriniertes Sold nicht erfuelt haben , aber den Aarbergern das Problem zugeschoben wird. Warum wohl?
Weil die Aarberger noch viel zu vergutmenschelt sind und Angst haben vor "Nazi".

Da vielen ja selbst bei den Alsteranwohnern drastischere Worte ,wie zb "Astloch",obwohl da ueberhaubt noch keine Asylerschleicher untergebracht wurden.

Aarberg hat schon irgendwie verloren. Der Auslaenderanteil ist bei 40 Prozent! und genau Jene ,Kroaten etc ,oder auch der ein oder andere Tuerke findet das Problem nicht so schlimm, weil ihnen im Grunde die Schweiz sowieso egal ist. Es gibt noch keine grossen Verteilungskaempfe, selbst wenn die Schulen da schon aus den Naehten platzen.

Das Überkochen kommt auch noch.


Neu: 2014-04-23:

[20:30] Aufstand der Hamburger Millionäre: Bei vielen Alster-Anwohnern liegen die Nerven blank

Im renommierten Wilhelm-Gymnasium Dienstagabend, 20 Uhr: Mehr als 300 Anwohner aus der feinen Sophienterrasse drängeln sich in der Aula. Die meisten wollen ihrem Unmut Luft machen über die Pläne der Sozialbehörde für das Alster-Asylheim (hat die Stadt für satte 15 Mio. Euro gekauft), das im ehemaligen Kreiswehrersatzamt entstehen soll.

Jetzt wird es interessant.
 

[18:15] Leserzuschrift-DE zu "Der Melkerstieg soll unsere Heimat sein"

Streit zwischen Zigeunern und Asylbewerbern um Wohnraum bzw. genauer: die Zigeuner beschweren sich, daß sie die Wohnungen haben wollen, welche die Kommune jetzt als Unterkünfte für Asylbewerber "benötigt".

Gestaunt habe ich auch, daß die Stadt sage und schreibe 470.000,- € für die Renovierung der Wohnungen für Asylbewerber übrig hat. Wenn in der Schule unserer Kinder ein Klassenraum gestrichen werden muß, ist dafür kein Geld übrig. Dann müssen die Eltern ran.

Alles für die Zigeuner.

Hier noch Zigeunerisches aus Salzburg: Sbg: Bettler- Behausung unter Staatsbrücke geräumt

Es stinkt so sehr und es ist anzunehmen, dass die renovierten Wohnungen bald auch so aussehen.

Hier noch ein Artikel auf PI: Buxtehude: Zigeuner müssen Asylanten weichen
 

[15:30] Der Hetzer zu Parallele Welten

Mhallamiye-Kurden gelten in Deutschland als schwer integrierbar. Sie leben in geschlossenen Strukturen, ihre Clans stehen häufig für organisierte Kriminalität. Die Stadt Essen versucht das zu ändern.

Vor noch ein, zwei Jahren wäre ein solcher Artikel vielleicht in der "Jungen Freiheit" möglich gewesen, aber nicht in der "FAZ", dem Paradeblatt der deutschen Bildungsbürger. Zwar können die armen Kurden selbstverständlich nichts dafür, es wird immer alles besser, und ein Muselvorname versaut die Karriere in Deutschland von vornherein, aber zwischen den Zeilen gibt es eine recht schonungslose Bestandsaufnahme. Die Schlussfolgerung, es müsse nun noch mehr Integration geben, ist für einen HG-Leser zwar eine Zumutung, aber immerhin wird auch dem grünbürgerlichen Milieu mal vorgeführt, für was und wen die Lehrer und Muselversteher dieser Republik in den letzten Jahrzehnten so wortgewaltig eingetreten sind. Schön zu wissen. Wie von Cheffe schon vorhergesagt: Jetzt geht's langsam, aber unaufhaltsam los; das Pendel schlägt in die andere Richtung aus.

Am Ende wird es heissen: raus mit ihnen und sie werden abgeschoben.
 

[12:30] Bild: Rentner (80) weint im Totschlag-Prozess

Ist Ernst B. (80) Opfer oder Täter? Der Renter aus Sittensen (Rotenburg/Wümme) wurde 2010 von einer Bande ausgeraubt – und erschoss bei dem Überfall einen der Räuber († 16). Dafür muss er sich heute seit 9.15 Uhr vor dem Landgericht Stade verantworten.

[14:30] Viel besser kann sich die Justiz nicht diskreditieren als mit diesem Prozess. Alles schön in Bild ausgebreitet, damit die Volkswut wachse.

[13:26] weiterer Leserkommentar-DE:

Ich würde mich genauso verhalten. Bevor mir oder meiner Familie etwas zustößt und die Einbrecher zuerst losstechen oder schießen ziehe ich es vor zuerst meine Waffe einzusetzen und wenn es in den Rücken ist. Man kann sich nie sicher sein wie hemmungslos Einbrecher sind und ob sie sich nicht doch zum Mord entschließen. Deshalb Schuß am besten ohne daß ein Invalide zurück bleibt für den man noch ein Leben lang aufkommen muß. Die Einbrecher wissen worauf sie sich einlassen - damit müssen sie rechnen. Berufsrisiko!

[17:30] Leserkommentar-DE:
Moment, ganz so ist das nicht: Die haben ihn ausgeraubt und gefoltert, um an den Tresor zu kommen, dabei hat er sich die Knarre geschnappt und die vorbestraften Jungs vom Hof gejagt und den einen dabei erschossen, er selbst war gehbehindert. Und jetzt kommts: Die Staatsanwaltschaft hat wegen erwiesener Notwehr das Verfahren eingestellt, woraufhin die kopfstarke Familie wochenlang vor dem Haus den Rentners demonstriert hat, und alle Linksgrünen haben mit gehetzt, bis die Staatsanwaltschaft das Verfahren neu aufrollen mußte. Alle anderen Täter wurden verurteilt.
Wo leben wir eigentlich?

In Multikulti-Wunderland.
 

[12:05] Wordpress: Meinungspolizei wird Realität

In Schweden wurde beschlossen, dass ab 2015 eine Meinungspolizei eingeführt wird. Diese Meinungspolizei ist dafür da, dass Kritiker der Einwanderung  verfolgt und eingesperrt werden wegen Rassismus und Verunglimpfung der Menschenwürde.

Da kann man sich nicht einmal mehr wundern.

[11:50] Leserzuschrift-AT:

Man geht aus dem Haus und steht auf det Strasse, der erste Gedanke ist:  "ich bin im Ausland"! Egal ob on Wien, Linz oder Innsbruck, ja schon in "Staedten" ab 20tsd Einwohner welche zuvor noch als laendlich gegolten haben. Toechter und Frauen wissen noch viel mehr zu etzaehlen wenn diese mal am Wochenende gassi gehen woll (t)en. Nur noch in Gruppen u. mindestens Pfefferspray oder schon mal eine Klinge dabei.
Seit geraumer Zeit sind unsere Girls also nun auch waffentauglich, gut so.

[14:45] Der Hetzer:
Wundert das jemanden in einem Land, in dem über Jahrzehnte die Sozialdemokraten regiert haben und in dem die Idee der Gleichheit und nicht der Wirtschaftlichkeit stets an erster Stelle stand? Mich wundert es nicht, dass es gerade dort so weit kommen soll. Diese verdammten Protestanten waren ja schon im 30jährigen Krieg unerbittlich, was ihre Überzeugungen anging. Die lernen's einfach nicht mehr. Nur zeigt das wieder einmal, dass die linksgrüne Ideologie auf dem Zenit ihrer Macht angekommen ist, und es ab jetzt für diese Missionare des angeblich Guten nur noch abwärts geht. Sie glauben, sie hätten endgültig gewonnen, aber in Wahrheit wissen sie sich nicht mehr anders zu helfen als mit Verboten. Wenn aber die Äußerung von Gegenmeinungen verboten werden muss, dann ist's mit der Freiheit nicht mehr weit her, und ohne die Freiheit wird die Wirtschaft nicht funktionieren, was alle Diktaturen bisher gezeigt haben, auch China übrigens, wo das gerade immer deutlicher wird.

Ja, 80 Jahre fast durchgehend sozialistische Regierung führt zu soetwas.

 

Birmingham und viele andere nordenglische Städte sind schon lange fest in der Hand der Pakis.


Neu: 2014-04-22:

[17:20] Der Journalist zum Blue-Cartoon "Freiburg" (21.4.):

Ich möchte „Blue“ herzlich für diesen Cartoon bedanken. Da war die Schadenfreude dann gleich doppelt. Tat das gut, noch mal darüber zu lachen. Kompliment, wie „Blue“ das Problem zu Ende gedacht hat: Das Münster am Ende als Moschee.  Yep! Und die Event-Idee „Freiburg bei Nacht“: Auch in der Gestaltung in Memoriam Jack the ripper große Klasse. Nochmals: Herzlichen Dank!

[16:25] Mann landet gleich zwei Mal in der Zelle

Kulturbereicherung ist ein Knochenjob!

[18:30] Leserkommentar-DE zu obigem Artikel:

pak <----- steht passend unter dem Artikel - Damit ist alles gesagt !
Auch wenn es wohl den Autoren-Namen zeigt, so lässt sich das viel weiter fassen....

[12:30] Leserzuschrift-DE:

Der örtliche Kandidat der CDU in Neuss, Yasar Calik, hat für seinen Wahlkampf das Parteilogo der CDU mit dem islamischen Halbmond versehen. Er tritt gegen den SPD-Kandidaten Hakan Temel an. Das C in der CDU stand einmal für christlich. Man denke hierbei auch daran, wie Angela Merkel auf der „Siegesfeier“ nach der vergangenen Bundestagswahl Hermann Gröhe die Fahne unseres Landes aus der Hand reißt, wegschmeißt und verächtlich und angewidert mit dem Kopf schüttelt. (Youtube)
Eben jene Angela Merkel, die hier auch wieder zahlreich plakatiert ist, obwohl sie überhaupt nicht zur Wahl steht bei der Europawahl. Spitzenkandidat der Fraktion, zu der auch die CDU gehört, ist Jean-Claude Junker. Von diesem zwei Zitate (und das ist kein Scherz): „Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, ob etwas passiert. Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter.“ (1999) / „Wenn es ernst wird, muss man lügen.“ (2011 im Zusammenhang mit der Schuldenkrise in Europa). Die hier ebenfalls zahlreich plakatierte Sarah Wagenknecht von der Linkspartei steht übrigens ebenfalls nicht zur Wahl bei der Europawahl.

[12:25] Leserzuschrift-DE:

heute möchte ich Ihnen von meinem Erlebnis mit Deutschen berichten, denen man „ins Gehirn geschissen hat“!
Die Tochter (10 Jahre) von Eltern, die ich im Urlaub getroffen habe, ist mit dem Hund ausgegangen. Ein vorbeikommender Asylneger hat dann die Rollleine des Hundes ergriffen und die Tochter auf sich zugezogen. Die Tochter hat geschrieen vor Angst, das Gehäuse der Leine auf den Neger geworfen und ist weggerannt. Dabei hat sie in Panik ihre Stiefel verloren und ist ohne es zu merken auf Socken  nach Hause gerannt. Der Neger hat dann nur den Hund mitgenommen. Die Eltern haben die Polizei gerufen, die den Asylneger eingefangen hat. Die konnte aber nix machen, weil er die Tochter nicht angefasst hatte. Der Diebstahl des Hundes blieb unbestraft, weil der Neger ja nix hat. Also Freigang für den Neger und psychologische Behandlung für die Tochter.
Ich habe mich bei der Erzählung der Eltern furchtbar aufgeregt, denn wir geben den Asylnegern Schutz, Unterkunft, Essen und Geld. Sie vergreifen sich an unseren Töchtern und stehlen unser Eigentum und können nicht mal bestraft werden. Abschieben geht ja – genau wie Autobahn - gar nicht.
Als ich das so äußerte, waren alle entsetzt, denn wir hätten ja einen Rechtsstaat und ich wäre ja so furchtbar rechts, weil ich Neger gesagt habe!
Was lernt die Tochter? Der Hund beschützt sie nicht, die Polizei nicht, die Richter nicht (toller Rechtsstaat). Und der Vater, der Idiot, hat noch nicht einmal die Eier, um den Neger zu verprügeln und seinen Hund wieder zu holen. Aber doof am rumlabern, dass er in Amerika die Route 66 fahren will. Verhausschweinte Deutsche, verteidigungsunfähige Opfa!!!
Kotz!

[17:45] Der Journalist zur obigen Leserzuschrift:

In diesem Bericht haben wir alle Facetten des Problems. Nach allem, was ich von dem ideologischen Konzept, das hinter de massiven Zuwanderung insbesondere aus dem dunkelhäutigen Raum weiß, muss ich leider sagen: Das Ziel ist nach nicht einmal zwei Generationen erreicht. Erst kam die Kriegsschuld, Gehirnwäsche durch permanentes Einreden von Schuld und Minderwertigkeit, flächendeckende Propaganda von der Wiege bis zur Bahre.  Nun sind die Köpfe entsprechend hergerichtet, der Schlussspurt kann beginnen. Und – wie gesagt – der Fall des Überfalls auf das 10-jährige Mädchen zeigt alle Facetten: der Zuwanderer, der machen darf was er will, Staatsorgane, die die eigene Bevölkerung nicht mehr schützen, Väter, die den Bock zum Gärtner machen: Statt mit dem HG-Leser einzustimmen und Gegenwehr zu leisten, beschimpft er diesen als Rassisten. Offenbar war der Neger-Angriff auf seine Tochter noch nicht genug. Bzw.: Das Hirn ist so gewaschen, dass er Unrecht als Recht empfindet. Unfassbar! Ich glaube, dieser Vater klatscht noch Beifall, wenn Tochter und Frau von den bunten Landeroberern gruppenvergewaltigt werden – und macht sich dann auf in Richtung „Route 66“. Ja, er verdient die Opfa-Rolle!
In einem muss ich, ebenfalls mit Wissen um die Hintergründe, allerdings den Leser ergänzen: Was lernt die Tochter? Vor allem eins: Der Neger ist König. Hier geht es im Endeffekt darum, die Frauen der autochtonen Bevölkerung einzuschüchtern, schon kleinen Mädchen  zu zeigen, wer die Herrscher der neuen Ordnung und Gesellschaft sind, wer das Sagen hat: die dunkelhäutigen Männer. Ich habe in diesem Zusammenhang das Wort „Stuten-Training“ gelesen. Auch das: Kein Scherz. Die Arrangeure dieses Programms sind übrigens der Meinung, dass dieses „Stuten-Training“, die Abrichtung auf den dunkelhäutigen Mann, nicht früh genug beginnen kann. Ich habe das auch lange als Quatsch, Perversion und Verschwörungstheorie abgetan und nicht glauben wollen. Doch die Realität zeigt nun anderes. Und die Rolle des männlichen Nachwuchses steht auch schon fest … Wird sicher auch bald deutlich.

[11:25] FAZ: Im Schatten der Rechtsordnung

Bayern kämpft schon seit mehr als zwei Jahren gegen die Paralleljustiz. Und versucht, an mehr Informationen zu kommen. Die Unkenntnis der Betroffenen und gesetzliche Regelungen machen es „Friedensrichtern“ leicht.

Ist ja immer das Gleiche: Auswandern in den goldenen Westen, damit's einem besser geht, die dortige Ordnung aber nicht akzeptieren und die eigenen Scheiß-Regeln aus dem eigenen Scheiß-Land einführen wollen und somit den Gaststaat dem eigenen Ursprungsland gleich machen. Logisch macht das aber keinen Sinn. Wozu ausgewandert? Nur um uns auf die Nerven zu gehen? (ausser wegen den Sozialleistungen)

[09:18] KleineZeitung: Schwerverletzte nach Massenschlägerei in Steyr

Eine Massenschlägerei hat in der Nacht auf Montag in Steyr zwei Schwerverletzte gefordert. Als die Polizei eintraf, machten sich die meisten Beteiligten aus dem Staub. Es wird vermutet, dass es sich um zwei verfeindete Gruppen von Bosniern und Kosovo-Albanern gehandelt haben könnte, bestätigte die Polizei-Pressestelle auf APA-Anfrage einen Bericht des ORF-Radios Oberösterreich.

Wozu hat die westliche Staatengemeinschaft den Balkankonflikt beendet? Nur um ihn auf unserem Territorium fortführen zu lassen? Noch dazu werden die Protagonisten zumeist von uns gesponsert! TB


Neu: 2014-04-21:

[15:05] Pi: Der “farbige Akif” bei JF: “In ein bis zwei Generationen Aufstände in Deutschland”

Marron Curtis Fort wurde 1938 in Boston geboren und wuchs in einer kreolischen Familie mit niederländischen, französischen, schwarzen und indianischen Vorfahren in New Hampshire auf. Bei einem brandenburgischen Rittmeister lernte er Deutsch und studierte in Princeton, Philadelphia, Gent und Freiburg. Er war Professor für Germanistik an der Universität New Hampshire, später lehrte er an der Uni Oldenburg.


[09:35] Leserzuschrift-DE zu Entwicklungen in Deutschland:

Es wird immer schlimmer. Meine 86jaehrige Mutter erzaehlte, dass nun in ihrem Dorf mit ungefaehr 1000 Einwohnrern auch Asylanten untergebracht werden sollen. Es gibt Plaene sie in den ehemaligen KLostergebaeuden, die verkauft wurden unterzubringen. Diese Gebaeude koennen locker geschaetzte 500 Asylanten aufnehmen.

Dies ist ein Disaster "waiting to happen" Ich mache mir grosse Sorgen um meine allein lebende Mutter. Im uebrigen braucht man sich gar nicht vorstellen welchen Angriffen die wenigen jungen Maedchen im Dorf( das so dreissig Kilometer von jeder groesseren Stadt entfernt ist) ausgesetzt sein werden. Leider, begreift sie es immer noch nicht was vorgeht, sicher schimpft sie auf Gruen-Rot, doch laesst nichts ueber Murksel kommen. Als ich ihr sagte sie solle doch mal nachdenken wehr an der Regierung ist in diesem Lande und dass das die Grosstaedte schon seit Anfang der 90iger Jahre viele Asylantenheime haetten und diverse Probleme in den Stadteilen wie Kleinkriminalitaet, Vergewaltigungen und Schlaegereien, will sie das nicht zur Kenntnis nehmen und faengt wieder mit den Gruenen an. Was ja auch stimmt, ich kann die Roth und andere Gestalten dort auch nicht leiden, doch das ist ja nur ein Teil des Dilemmas.

Apropos syrische Fluechtlinge, wer sagt uns den , dass diese syrischen Fluechtlinge nicht die Rebellen sind, di in Syrien Christen ,Frauen und Kinder toeten und foltern. Und nun kommen diese Bestien nach Deutschland und machen auf arme Asylanten, waehrend die wirklichen Opfer keine Chance haben dem Horror zu entfliehen.
Es haben sich ja bekannterweise auch somalische Piraten ueber die Asylschiene in Deutschland eingeschlichen.

Mir wurde vor einigen Jahren von meinen eritreaischen, und sehr gut integrierten, beruflich erfolgreichen Bekannten die dem eritraeischen/aethiopischen Krieg Ende der 80iger entflohen, erzaehlt, dass viele Familien und Doerfer in Africa zusammenlegen, um den Hehlern die Ueberfahrt zu zahlen um so ihre Kriminellen, Dauerkranken, Verrueckten und sonstige Aussenseiter oder Problemfaelle loszuwerden. Im Nebeneffekt, ausser dass die nun unser Problem sind, kommt ja finanzielle Hilfe und materielle Hilfe an das Dorf, den Clan oder die Familie zurueck, also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen.

zum Freiburg Artikel: Das Alter hat gar nichts zu bedeuten , erstens wird oft im Falle von unbegleiteten Ayslanten gelogen und zweitens koennen bereits Jugendliche eine ganz erhebliche kriminelle Energie entwickeln. wie wir vo den Kopftretern wissen. Psychopathische Persoenlichkeitszuege werden bereits im Teenie Alter und frueher sichtbar. Wie immer vielen Dank fuer Ihre unermuedliche Arbeit. Ihnen Herr Eichelburg , nachtraeglich alles Gute zum Geburtstag und fuer Osterwuensche ist es auch noch nicht zu spaet.

[14:40] Leserkommentar-DE zu obiger Leserzuschrift-DE:

Wie wir täglich belogen werden kann jeder selber nachlesen: 
Asylbewerber 2013:  127.000
81.000 Entscheidungen getroffen, davon bei rund 40% Schutz gewährt (die dürfen hier bleiben), also 32.000 Menschen
Abgeschoben wurden rund 10.000 Menschen
Demnach sind noch 127.000 minus 32.000 minus 10.000, also 85.000 Menschen hier, quasi über vom letzten Jahr,


Neu: 2014-04-20:

[20:15] Der Hetzer zu Syrer in Deutschland: Politiker fordern mehr Hilfe für Flüchtlinge

Die Differenzierung ist bemerkenswert: Die Politiker wollen also, vom Volk oder den Bürgern vor Ort, welche die großkotzigen Musels aus der ehemaligen syrischen Oberschicht ertragen müssen, steht da kein Wort. Schön zu beobachten, wie sich nach und nach die Beteiligten zur Zielscheibe machen.

Das ist alles sehr clever gemacht: zuerst die Dekadenzen zuspitzen, jetzt sie abbrechen und die Schuldigen benennen.
 

[20:15] Video: Roma Invasion im Wohngebiet dank des Eu Wahnsinns

[17:15] Medienlügen: Hauchdünne Mehrheit der Deutschen für Zuwanderungsbegrenzung

Bei einer Volksabstimmung würde es eine hauchdünne Mehrheit für eine Begrenzung der Zuwanderung geben. 48 Prozent der Bundesbürger sprachen sich nach einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts infratest dafür aus. 46 Prozent waren dagegen.

Bei der danebenstehenden Online-Abstimmung von T-Online sind 90% für eine Begrenzung.
 

[16:30] Der Journalist zu 75,7 Prozent mehr: Anzahl der Asylanträge steigt rasant

Der Strom von Asylsuchenden nach Deutschland hält weiter an. Der größte Teil flieht noch immer vor dem Bürgerkrieg in Syrien. Die Bundesregierung will daher die Aufnahme von Syrern erleichtern, die Hürde für Balkan-Flüchtlinge soll dagegen erhöht werden.

Was für eine Zahl: Fast 40.000 Asyl-Anträge in drei Monaten. Und das ist nur die offizielle Zahl. Wer weiß, wie viele illegal ins Land kommen. Aufs Jahr gerechnet kommen wir damit auf eine mittelgroße Stadt – Illegale und Neugeborene nicht miteingerechnet. Unberücksichtigt dabei auch die Millionen, die schon da sind und sich, weil vom Staat gefüttert und großzügigst alimentiert, ausbreiten. African and Arabian genes for Europe. Welcome in Eurabia und Eurafrica! Und was macht der Michel? Määähhh!

Beim Michel beginnt die Wut zu kochen.
 

[13:15] PAZ: EU forciert illegale Einwanderung von Afrikanern – Probleme werden ignoriert

Das soll so sein, damit die EU noch unbeliebter wird.
 

[9.15] Claudia Roth im grünen FR-Linksblatt: Ein Wettlauf der Schäbigkeit

Die Grüne Claudia Roth spricht im Interview über den syrischen Bürgerkrieg und das Elend der Flüchtlinge. "Wir dürfen diesen Krieg nicht vergessen", mahnt Roth, die in den letzten Wochen in Flüchtlingslagern in der Türkei, Jordanien und im Libanon besucht hat.

Leserkommentar-DE:
Und dann nehmen wir noch Ukrainer und Transnistrier auf. Bedingung: im Austausch übernehmen die dann die ganze rot-grün versiffte Mischpoke aus D und ganz EU.

Schade, dass die Roth nicht in Syrien war und im dortigen Bürgerkrieg umgekommen ist.
 

[9:15] Leserkommentar-DE zu gestern 20:00, Freiburg:

Ich würde mal 20...30 Männern aus Freiburg i.Br. mit Eiern in der Hose empfehlen sich zusammen zu tun und ein Exempel zu statuieren, aber bitte nicht (nur) mit der Faust sondern auch mit Köpfchen. Es kann doch einfach nicht sein, dass ein paar Knaben aus dem Norden Afrikas eine ganze Stadt in Schach halten. Schämt ihr euch gar nicht im Süden Deutschlands, so etwas einfach durchgehen zu lassen?

Das ist leider so gut wie chancenlos, dort gibt es nur linksgrün versiffte Studenten. Die lassen sich gerne von Asylanten zusammenschlagen und ausrauben - wegen ihrer Ideologie.

[13:00] Leserkommentar:
Freiburg- die freie, gesetzeslose Stadt fuer Gesindel aus aller Welt
Freiburg- die unfreie Stadt gesetzestreuer Buerger

[13:45] Der Journalist zu den Freiburger Räubernegern:

Hahaha, ich lach mich schlapp! Neger-Haue für die Ober-Ökofuzzis und Besser-Menschen aus der Hochburg der Rad-Terroristen. Hahaha! Was haben sie auf Menschen herabgesehen, die vor so was gewarnt haben. Nazis wurden sie geheißen. Na, da erwischt es grad die Richtigen. Da kann ich die jungen, freundlichen Räuber mit ihrer vielfältigen Kultur, die sie ins Land bringen, nur ermuntern: Immer feste druff auf diese selbstgerechte, bürgerliche Brut. Gerecht! Sie woll(t)en das so. Das müssen sie nun aushalten. Hahaha, ich lach mich schlapp! Ausgerechnet Freiburg! Es gibt doch noch Gerechtigkeit.

Im Ernst: Auch dieser Beitrag in der linksgrün versifften badischen Zeitung ist wieder skandalös auf PC getrimmt. Wir haben es hier keinesfalls mit Flüchtlingen zu tun. Menschen in Not sind bescheiden, demütig und dankbar. Die jungen Männer aus Afrika aber wurden systematisch eingeschleust, um die hohle, morschem, faule Gesellschaft in Europa endgültig zu Fall zu bringen. Ihr Auftrag ist klar: Sie sollen Europa erobern, dafür bekommen sie Vollversorgung, gesundheitlich, ernährungstechnisch und finanziell. Ihnen wurde das so eingebläut, sie wurden damit gelockt. Ich habe selber entsprechende Plakate/Flyer im Internet gesehen. Der Gipfel: Teilweise wird den Negern vor Ort erzählt, man warte in Europa auf sie, die blonden, deutschen Frauen würden sich ihnen freiwillig massenhaft hingeben. „Soft War" nennen die Hintermänner das, Eroberung eines Landes nicht mit Waffen, sondern durch die Lustschreie der Frau. „African genes for Europe" - Kein Scherz! Wem die Frauen gehören, dem gehört schließlich das Land. Und die eierlosen, veganverschwulten (copyright „Der Henker") Männer lassen sich treten und bestehlen, schauen zu, wenn ihre Frauen vom Rad geholt und vergewaltigt werden. Festnahmen keine, nicht mal ordentliche Ermittlungen. Man lässt die Eroberer gewähren. Welch' Dekadenz!, welch' Niedergang. Ja, ihr Freiburger, fresst ihr weiter eure Körnchen und Veggi-Burger. Macht stark und widerstandskräftig. Meine Güte! Zum Kotzen!

Nein, diese Afrikaner wurden nicht zu uns geholt, um uns zu erobern, sondern um unseren Hass auf die Politik und die Medien zu verstärken. Deswegen holt man auch die Zigeuner.

[17:45] Leserkommentar-DE:
Nicht zu vergessen deren Clans - einer beantragt und die ganze Bande tanzt an. Und wer da nicht mit kommt, kommt über die Familienzusammenführung.

[20:00] Der Hetzer - zum Journalisten - 13.45:

Schadenfreude ist eben die schönste Freude. Habe ich das letzte Mal hier in Berlin verspürt, als ein paar linke Hausbesetzer von den Musels auf der gegenüberliegenden Straßenseite immer wieder auf die Fresse bekommen hatten und sich winden mussten, um die wahre Ursache nicht zu benennen.

Was die Neger angeht, so braucht denen nichts von paarungsbereiten blonden Jungfrauen erzählt zu werden, denn die Neger sind die wahren Rassisten, die sich sowieso für dem weißen Mann in allen Belangen überlegen halten.

Ansonsten glaube ich für meinen Teil nicht an Verschwörungstheorien, sondern an den freien Markt, der manchmal trotz aller Manipulationen noch funktioniert: Je mehr Neger, je mehr Zigeuner, je mehr Musels, desto unzufriedener die anderen. Und wenn dann kein Geld mehr da ist, um alles damit zuzukleistern (so wie in den Neunzigern im Osten oder jetzt kurz vor Inkrafttreten der Schuldenbremse), dann geht's zur Sache und zwar heftig. Im Gegensatz zur Situation vor 25 Jahren werden sich aber dieses Mal die Linken der alten Bundesrepublik nicht mehr über die doofen Ostler empören können, sondern es wird ein gesamtdeutsches Problem werden, weil alle überall die Schnauze richtig voll und die meisten das Portmonaie richtig leer haben. Linkes Gutmenschentum setzt nämlich eins voraus: Geld und scheinbaren Wohlstand; und beides ist den Deutschen in den letzten zwei Jahrzehnten abhanden gekommen.

Lasst also die Neger ruhig noch ein wenig randalieren und vergewaltigen, die Zigeuner stehlen und betteln und die Musels ein paar Jugendliche zusammenschlagen und neue Moscheen bauen; noch ein paar Jahre, vielleicht noch Monate, bis auch der letzte Idiot in Freiburg begreift, dass auch eine fahrradfreundliche Stadt und historische Pfahlbauten keine Abschottung von Europa und dem damit verbundenen Negerproblem erlauben. Nur noch ein wenig Zeit, die haben wir, denn wir haben schon solange gewartet!

Es sollte reichen, die Volkswut sollte schon gross genug sein.


Neu: 2014-04-19:

[20:00] Asylanten: Raubüberfälle in Freiburg: Ermittler fahnden nach Minderjährigen

[17:45] Das ist in allen Medien: Wiener Mädchen werden plötzlich zu Gotteskriegerinnen: "Tod ist unser Ziel"

Der Fall gibt Rätsel auf: Von einem Tag auf den anderen sind die österreichischen Schülerinnen Sabina und Samra plötzlich verschwunden - um in Syrien für den Islam zu kämpfen, wie sie in einem Abschiedsbrief schreiben. Doch die Eltern glauben nicht an die Geschichte.

Werden wir auf kommende Terroranschläge vorbereitet?
 

[17:30] Video: Police in Oslo, Norway recognize that the city is lost

[15:45] Bereits über 100 Moscheen in Berlin: Stadt der unsichtbaren Moscheen

[17:15] Der Jurist:
Wieder so ein links gewickelter Drecksartikel.
"Berlin gilt als Vorzeigestadt im Umgang mit Muslimen." Dazu fehlt etwas Entscheidendes: Berlin wird dann zur Vorzeigestadt, wenn vor diesen Brülltempel (Moscheen) zumindest einmal wöchentlich Burkini-Weiber gesteinigt werden.

Die Zeit ist massiv links-grün.
 

[12.15] Leserkommentar-DE zum Oberbürgermeister von Leipzig (gestern):

Sehr geehrter Herr Oberbürgerneister Burkhard Mohammed Jung,

für Ihre weitere politische Karriere in diesem Land wünsche ich Ihnen alles Gute; Sie bringen die besten Voraussetzungen dafür mit: Die persönliche Annahme einer von 10.000 Bürgern unterzeichneten Petition zu verweigern und die Vertreter dieser Bürger als "Nazis" zu beschimpfen, ist Zeichen von Bürgerferne, Feigheit und Ignoranz, und das sind die Eigenschaften, welche ein zukünftiger Spitzenpolitiker auf jeden Fall mitbringen sollte.

Auf der anderen Seite eine Petition der Unterstützer des Moscheeprojekts anscheinend mit Freuden entgegengenommen zu haben, zeugt von Unterwürfigkeit gegenüber den wahrhaft Mächtigen, Freude an der Verleugnung der eigenen Herkunft und der Bereitschaft, für den Machterhalt alles zu tun, für die Bürger aber im Zweifel gar nichts, was ebenfalls wichtige Voraussetzungen sind, welche ein Bewerber für ein Spitzenamt so mitbringen sollte.

Falls Sie demnächst also beabsichtigen sollten, als Ministerpräsident des Freistaats Sachsen zu kandidieren, schlage ich vor, dass Sie in Ihr Wahlprogramm unbedingt die Übertragung des Muezzin-Rufs auf alle öffentlichen Plätze des Freistaats, das Angebot ausschließlich den islamischen Speisegeboten entsprechenden Essens in sämtlichen Mensen, Kantinen und Stehimbissen und selbstverständlich auch noch die langfristig anzusteuernde Einführung der Scharia als grundlegende Rechtsverfassung des Freistaats Sachsen aufnehmen sollten, einschließlich eines damit selbstverständlich notwendig werdenden allgemeinen Alkohol- und vor allem Brauereiverbots.

Schade, dass ich meinen Wohnsitz nicht im Freistaat Sachsen habe; wie gern würde ich Sie wählen, damit ich als verdammter Schweinfleischfresser endlich das bekomme, was ich verdient habe.

Und bitte das Handabhacken bei allen stehlenden Politikern nicht vergessen.

[19:00] Leserkommentar-DE: Zu O. B. Jung in Leipzig:

Der hatte vor seiner letzten Wahl in 2013 offen gesagt, er wolle 20.000 Migranten nach Leipzig bringen, damit die Bürger sich daran gewöhnen. Das Schärfste ist, er ist in der Stichwahl wieder gewählt worden.

Politiker sagen viel, wichtig ist, was die Medien davon verbreiten.
 

[9:00] Leerzuschrift-DE: Einbruch / Polizei und Backlash:

Meine Eltern befinden sich zur Zeit auf einer Urlaubsreise und ich bin für die Pflege des elterlichen Wohnhauses verantwortlich. Nun musste ich heute leider feststellen, dass zum wiederholten Male in sehr kurzer Zeit (ich habe mmeine Kindheit friedlich und ohne Einbrüche in diesem Haus verbringen dürfen) ein zugegeben amateurhafter Einbruchsversuch in jenem haus stattfand. Nach telefonischer Information meiner Eltern rief ich schließlich die Polizei um Anzeige gegen unbekannt zu erstatten. Als die Beamten nach 10 Minuten eintrafen geschah etwas, dass ich seitens des Staates bisher für unwahrscheinlich hielt. Die Polizisten taten plötzlich mit erkennbaren Zornesfalten im Gesicht des einen Beamten ihren Unmut über die übertriebene Zuwanderung speziell aus dem osteuropäischen Kreis (Rumänien, Bulgarien) kund. Nach einigen Minuten über diese These, der ich natürlich zustimmte mit dem Kommentar "Aber über so etwas herrscht normalerweise ja Sprechverbot" kam nur der Kommentar "Nein, uns gegenüber dürfen Sie das ruhig jetzt sagen". Man erkent deutlich die Wut der Polizei gegenüber Multikulti und allem was dazugehört, insbesondere EU usw. Der Backlash kommt, langsam, er muss reifen.

Die Wut der Polizei auf ihre eigene Obrigkeit muss gigantisch sein. Wehe, wenn man sie unter neuer Führung dann loslässt.


Neu: 2014-04-18:

[09:25] PI: Leipzig: OB Jung verweigert Annahme von Petition und beschimpft Überbringer als Nazis

Zur Strafe sollte er OB von Islamabad werden und dort eine Kirche bauen!

[10:05] Leserkommentar-DE zum OB von Leipzig:

Eine Art Prager Fenststurz wuerde auch reichen und waere sehr wirksam-Deutschlandweit gesehen. Das Problem ist auch- Leipzig hat ueber eine halbe Millionen Einwohner! und ist noch nicht (noch nicht) so verfremdet wie westliche Grosstaedte. Aber anstatt das die Haelfte auch nur den Hintern bewegt und eine laeppiche Unterschrift gibt und etwas Unmut zeigt, duckt man sich lieber weg !! Bei ueber Hunderttausend Gegnern alleine schon-also nichteinmal die Haelfte der Einwohner, waere das Problem sofort vom Tisch- mitsamt den Hochverraeterbuergermeister!

dazu passend: 11000 mal NEIN zum Moscheebau der islamistischen Ahmadiyya VIDEO

[10:23] Leserkommentar-DE zum OB Jung:

Heute sind wir tolerant - morgen fremd im eignen Land

[08:47] Der Silberfuchs zum Hetzer von gestern:

An den Hetzer: Was ich gestern das "kleine Schwarze" nannte, ist also eine "Korankompatible Badebekleidung" (auch Pinguinkostüm von Ihnen genannt). Wieder was gelernt. An die Redaktion: Wir brauchen hier ganz dringend ein Hartgeldsynonymwörterbuch für Neusprech, nur wegen der genauen Sprachregelungen, um letztendlich gewinnen zu können. Frohe Ostern!

[10:07] Leserkommentar-DE Zum Burkini im Schwimmbad, der Hetzer am 17.04.:

Schön, daß sich in Deutschland noch jemand über den Burkini aufregt, in der Schweiz ist das trotz Minarettverbot offenbar anders. Gestern (Donnerstag) nachmittags selbst erlebt im (sehr großen) Hallenschwimmbad in Uster, Kanton Zürich: Zwei Muselfrauen, noch halbwegs in Form trotz einiger Kinder, in voller 'Bekleidung' im Schwimmbecken: das eng umhüllte Gesicht, die Hände und die Füße waren noch in Echthaut zu sehen, der Rest der Gestalt in ein durchgehendes, hauteng anliegendes Gewand gehüllt, darunter zumindest BH und Unterhose (ein evtl. Mehr konnte ich nicht ausmachen), Farbe zum Glück nicht das übliche tote Erdbraun oder das noch tötere Schwarz, sondern - man staune! - ein erträgliches Blau. Später kam dann noch eine weitere Muselfrau ganz in Schwarz dazu. Keiner unter den allerdings sehr wenigen Besuchern des Schwimmbades regte sich darüber auf oder schien auch nur Notiz davon zu nehmen. Weitere Beobachtung: Die beiden etwa 4-jährigen Töchter der Frauen schwammen ganz obszön in einem Badeanzug herum, der nicht nur Kopf und Schultern sowie volle Länge von Armen und Beinen sehen ließ, sondern sogar ein recht tiefes 'dekollete' sowie einen tief ausgeschnittenen Rücken. Zum Glück war der anwesende Bruder (in kleiner Badehose) erst drei Jahre alt, sonst hätte er angesichts dieser Obszönitäten seiner Schwestern diesen gleich einen Ehrenmord angedeihen lassen müssen.

Mit freundlichen Ostergrüßen und stets wiederholtem Dank für Ihren Bemühungen,

[11:35] Der Journalist zum Burkini im Schwimmbad:

„Keiner unter den allerdings sehr wenigen Besuchern des Schwimmbades regte sich darüber auf oder schien auch nur Notiz davon zu nehmen.“
Das ist so typisch wie traurig – und zeigt die Verschafung des Masse auf eindrückliche Weise. Diese Schwimmbad-Besucher oder auch die Einkaufs-Touristen in den Städten oder deren Bewohner verhalten sich wie Kühe oder Schafe: Sie stehen da, glotzen blöd und muhen/blöken allenfalls. Wird die Situation von Rindviechern oder Schafen als bedrohlich empfunden, geben sie Fersengeld. Wehren tun sie sich nicht. Zu der Schweizer Schwimmbad-Szene kann ich daher nur sagen: Mäh!


Neu: 2014-04-17:

[19:25] BZ: Napuli schläft im Studentenwohnheim

Die Polizei wollte die Baum-Besetzerin schon runter holen. Ein Zettel sorgte dafür, dass sie freiwillig kam.

[20:14] Leserkommentar-DE zu Napuli:

"Es geht um 35 000 Euro Spenden-Gelder, die verschwunden sind. Das Landeskriminalamt hat ein Verfahren wegen Veruntreuung eingeleitet. Im Visier der Ermittler ist dabei auch die Frau vom Baum. "Das ist alles gelogen. Man will nur gegen mich vorgehen", sagt sie."

[18:55] WAZ: "Bürgerliste" wirbt mit dunkelhäutigem Verbrecher um Stimmen

Peinliche Episode im Kommunalwahlkampf in Dortmund: Von Wahlplakaten der "Bürgerliste" zum Thema "innere Sicherheit" blickt ein grimmiger dunkler Verbrecher herab. Setzt die "Bürgerliste" Gewalt und Kriminalität mit dunkelhäutigen Menschen gleich? Der Vorsitzende verneint. Schuld an der zu dunklen Hautfarbe sei die Druckerei.

[19:25] Der Hetzer dazu:

Wieso entschuldigen die sich dafür, dass auf ihren Wahlplakaten die Wahrheit in Bildform zu sehen ist? Ein Versehen der Druckerei? Vielleicht war's ja Absicht des Druckers, wer weiß? Obwohl: Das ist schon ein Grund, öffentlich den Kotau zu machen, denn ein Verbrecher kann selbstverständlich kein Neger, Musel oder Zigeuner sein. Diese Volksgruppen sind schließlich unterdrückte, vom weißen Mann seit Jahrhunderten ausgebeutete und zutiefst vernachlässigte Existenzen, die gar keine andere Möglichkeit haben, als sich daneben zu benehmen, weshalb sie auch keinerlei Schuld an ihrem angeblichen Fehlverhalten treffen kann, denn sie sind allein schon durch ihre Zugehörigkeit zur Minderheit der Armen und Entrechteten jeder irdischen Gerechtigkeit entrückt. Schlimmer wäre nur noch gewesen, eine lesbische, alleinerziehende Negerin abzubilden; dann hätte sich die Partei gleich auflösen müssen.

[19:40] Der Journalist zum dunkelhäutigen Verbrecher auf dem Wahlplakat:

Also, ich finde ja, der abgebildete Verbrecher hat deutliche Ähnlichkeit mit einem der fiesen Panzerknacker. Wird also Zeit, dass die selbstgerechten PC-Faschisten mal wieder die Keule rausholen: Nach den zehn kleinen Vollpigmentierten, der „Kleinen Hexe“ und „Pipi Langstrumpf“ muss nun der nächste Zensur-Akt her: Um zeichnen der Panzerknacker in blonde, blauäugige Nazi-Glatzen…
By the way: Der linke Schmierling von der WAZ merkt überhaupt nicht, dass seine rhetorisch Frage ein Rohrkrepierer ist, denn, natürlich, die Antwort lautet: „Ja!“ Ein Blick in die (obgleich politisch korrekt geglättete und entschärfte) Polizeistatistik von Dortmund und anderen bereicherten Kultur-Metropolen hätte genügt, um zu erkennen, dass Gewalt und Kriminalität in der Tat weit mehrheitlich dunkelhäutig (die Polizei spricht immer gerne vom „südländischen Aussehen“ – eine Beleidigung etwa für fleißige Italiener) sind. Die Plakatierer von der „Bürgerliste“ haben also Recht , der vorwurfsvolle Ton des linken Hetzschmierfinks ist also unangebracht. Schade daher, dass der Vorsitzende dieser Partei diese Steilvorlage nicht zu einem mutigen „Ja, so ist es. Wir stehen dazu. Die Wahrheit ist auf unserer Seite“ genutzt hat, sondern feige die Schuld der Druckerei gibt. Damit macht er sich lächerlich und erwiest der traurigen Sache einen Bärendienst.

[9:45] Sie klagen sofort wegen jeder Kleinigkeit: Muslima will Klage einreichen „Ist meine Pflicht“ - Konstanzerin will nur im Burkini baden

[11:30] Leserkommentar:
Die Kleine (Muslima) kann noch nicht wissen, dass sie in Mitteleuropa bald gar nicht mehr baden wollen wird und schon gar nicht im Burkini, denn sie wird sehr schnell lernen, dass sie sich mit ihrem "kleinen Schwarzen" quasi automatisch zum Mittelpunkt der Zielscheibe von heute noch schlafenden Wölfen im Schafspelz machen wird ...

[19:20] Der Hetzer zum Burkini:
Es ist nicht die "korankompatible Badebekleidung" (Was für ein PC-Sprech!), also (auf deutsch) das Pinguinkostüm, das verunsichert, sondern das Gefühl, das die anderen Badegäste beschleichen muss, nämlich das Gefühl, im eigenen Land nur noch Gast zu sein. Und das von einer Muselschnitte, die wahrscheinlich aus irgendeinem dreckigen Wüstenkaff stammt, in dem es gar keine Schwimmbäder gibt und es nicht mal genug Wasser zum Trinken gäbe, wenn nicht das THW mit deutschen Steuergeldern ein paar Brunnen gebohrt hätte. Diese großkotzigen, verdammten Teppichbücker sollen sich doch dahin begeben, wo ihre "Pflichten" auf das Genaueste erfüllt werden: In ihrem Heimatland wäre das Mädel wahrscheinlich schon verheiratet (seit fünf Jahren), Mutter dreier Kinder (mindestens) und würde ein Schwimmbad nur aus dem Fernsehen kennen. Was für ein verlogenes Pack!


Neu: 2014-04-16:

[18:20] Wetterauer Zeitung: Dank Spende: Jeder Flüchtling bekommt ein Fahrrad

Wenn Anfang Mai die ersten Flüchtlinge in die Gemeinde kommen, erwartet sie in der Bäckergasse, wo sie im Mietshaus eines Echzellers untergebracht sind, nicht nur frisch renovierte und nach ihren Bedürfnissen umgebaute Räume. Sondern auch Fahrräder – für jeden eins.

Meine Frage ist, ob dieser Verein auch mit Steuergeldern finanziert wird, aber wahrscheinlich schon; "Gegen Rechts" im Namen ist immer ein gutes Verkaufsargument diesbezüglich.

[18:45] Der Jurist zu den Fahrrädern:

"Wir wollen den Flüchtlingen Mobilität schenken", steht in diesem Artikel. Das will ich auch. Gemeinsam mit dem Kollegen "der Vollstrecker" hätte ich da ein paar gute Ideen.
Spaß beiseite: Sind solche Artikel eigentlich Satire oder will man den Michel jetzt zur Weißglut bringen?

[19:24] Leserkommentar-DE zu den Fahrrädern:

Das wundert mich jetzt, dass die das mit dem Fahrrad so ganz ok finden. Bald kommen die ersten Klagen, dass das diskriminierend ist im Autoland Deutschland. Also unter den Türken ist ja zumindest ein 3er BMW ein absolutes "Must have". Für die, die dann mehr auf sich halten und ausser der Stütze noch Mietblocks in der Heimat haben,
muss dann schon ein Mercedes her. Meist ist er auf den Bruder angemeldet, also der mit der Dönerbude und dem Gemüseladen.

 

[12:00] Diesen Lärm wollen die Moslems auch noch: Petition: Muezzinruf für Deutschland

[12:45] Leserkommentar:
Die Deutschen mit ihrem infernalischen Lärm belästigen wollen die also auch noch. Das war zu erwarten wie das Amen in der Kirche. Die haben auch ausser ihrer Wüstenrelegion gar nichts zu bieten, wobei kein Deutscher in Wirklichkeit Bedarf an diesem religiösen Firlefanz hat. Die meisten Deutschen kotzt es doch schon an, wenn Sonntags die Kirchenglocken läuten, weil sie der Religion keinen grossen Stellenwert mehr einräumen. Das ist eben der Hauptunterschied: Nur Dinge, die bei uns schon längst abgelegt wurden, zur Folklore verkommen, bieten uns diese Einwanderer wie das Allertollste vom Tollsten an. Wie alte Plünnen auf dem Flohmarkt. Mittelalterlich ist diese sogenannte "Kultur" deshalb und genau deshalb ist das gewünschte Geschrei vom Minarett auch so logisch. Heute braucht niemand mehr jemanden, der einen an einen Gebetstermin per Geschrei erinnert, weil es dafür eine dezente Alarmfunktion auf dem iPhone gibt. Es gibt auch so ein Grundprinzip, dass man als Gast dem Gastgeber nicht auf den Keks geht, aber das scheint für gewisse Kreise belanglos zu sein.

Es geht um eine öffentliche Machtdemonstration.

[12:45] Leserkommentar-DE:
was zu viel wird wird zu viel. Es reicht schon dass die Moslems unser Land mit Moscheen zupflastern und ständig Forderungen stellen, uns hier terrorisieren und kopftreten! Der Muezzinruf gehört nicht in unser Land welches christlich geprägt und gewachsen ist. Das man sich darauf bezieht dass die anderen Kirchen auch Glockenläuten haben kann so nicht akzeptiert werden, unser Land ist eben christlich und hier gehört das Glockenläuten dazu. Das eine kann hier nicht mit dem anderen begründet werden!
Das wird langsam immer "besser" was wir noch ertragen sollen! Langsam wird es wirklich Zeit für den Crash der ein reinigendes Gewitter entladen wird inklusive richtigem Backlash!

Auf diesen Backlash warten schon sehr viele.

[13:00] Der Schrauber:
Nicht vergessen: Der Petitionsschreihals ist ein Deutscher!
Einer der völlig durchgeknallten und degenerierten Konvertiten, denen das Leben anscheinend zuviel Vollkasko und Komfort beschert hat, was bei den Einen geisteskranke Extremsportarten und bei den anderen Hang zu religiösem Fanatismus auslöst.
Ab in den Dschihad mit denen, auch mit den Weibern, die hier vor Emanzipation das Denken verlernt haben und dann den Islam verherrlichen!

Die Konvertiten sind die Schlimmsten.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Man sollte die Liste der Unterzeichner gut aufbewahren für spätere Strafverfolgung nach dem Systemwechsel.
Und schon jetzt darauf hinweisen daß jeder Unterzeichner damit zu rechnen hat.

[16:30] weiteres Leserkommentar-DE zum Ruf:

mit grosser Verwunderung lese ich die empörten Zuschriften gegen den Muselruf. Nach kurzem Nachdenken, bin ich zu der Meinung gekommen, der Muselruf ist sehr WICHTIG! Er sollte jeden Tag in JEDEM Ort, in SÄMTLICHEN Medien, auch im Notfall auch durch noch zu installierende Lautsprecheranlagen ausgesendet haben. Natürlich trägt die Kosten der Ortsansässige Hammelverein. Meinetwegen auch noch gedruckt in allen Zeitschriften & Zeitungen.

[20:04] Leserkommentar -DE zum Backlash und Pirinci:

ich lese gerade Akif Pirinccis Buch: Deutschland von Sinnen - Der irre Kult um Frauen, Homosexuelle und Zuwanderer. Respektable Lektüre - hab grad mal die Hälfte durch, aber kann nicht aufhören zu lesen. ... der Islam gehört so zu Deutschland wie die Reeperbahn zu Mekka ..


Neu: 2014-04-15:

[18:00] Multikulti-Satire-Präsentation: Neulich in der Bar.pps

Vorsicht: nicht jugendfrei. Das zirkuliert aber in den allerhöchsten Kreisen.
 

[14:00] Die Berichte darüber mochten sie nicht: Muslimbrüderschaft dementiert Umzug nach Graz

[14: 00] Welt: Wo Beamte Zielscheiben in Uniform sind

Polizisten beklagen zunehmende Angriffe und fehlenden Respekt. Ein türkischstämmiger Streifenbeamter aus Duisburg erzählt, warum Migranten besondere Probleme bereiten. Multikulti sei gescheitert.

In manchen Medien wird uns schon die Wahrheit über Multikulti berichtet - es ist gescheitert.

[15:15] Leserkommentar-DE: Mir welchem Scheiss sich die Beamten "herumschlagen" müssen, habe ich am 29.03. in Münster erlebt.

In einem Bus, der als Schienenersatzverkehr Richtung eingerichtet und dementsprechend zu 3/4 mit Reisenden
die den Anschlusszug erreichen mussten besetzt war, fand eine Diskussion zwischen 3 Schwarzafrikanern und 2 Polizisten statt.

Den Anlass kann ich nicht beurteilen, da nicht miterlebt, jedoch hat der Busfahrer sein Hausrecht genutzt und die Beförderung
der 3 wegen beleidigender Äusserung (Rassist soll einer zu ihm gesagt worden sein) verweigert. Dafür erstmal Hut ab !
Da das Verlassen des Busses verweigert wurde, hat er die Polizisten gerufen, die mit Engelszungen auf verschiedene
Art und Weise klargestellt haben, das der Busfahrer Hausrecht besitzt und entscheiden kann, wen er befördert.

Nach knapp 10 Minuten und dem nachdrücklichen Anmahnen einer jungen Dame, das sie die letzte Fähre zu einer Nordseeinsel
verpassen würde, wurde endlich die Gangart der Polizisten nachdrücklicher und sie drohten mit Anzeige/ Verhaftung.
Wie gesagt, der Bus zu dreiviertel voll !
Einige lautstarke Wortwechsel später stiegen die Drei dann aus, aber nicht ohne noch dem Busfahrer "Faschist" zuzurufen.
Im Beisein der Beamten und straffrei natürlich. Absolut respektlos der Staatsgewalt gegenüber !

Ich hatte wirklich Mitleid, das die Polizisten sich korrekt verhalten müssen.

Die Polizei dürfte kochen vor Wut.

[16:45] Leserkommentar: Den Satz "Multi-Kulti ist gescheitert" sollte man mannshoch an den Reichstag sprühen,

damit ihn auch die zur Kenntnis nehmen, die gegen alle Entwicklungen mit der verdoppelter Geschwindigkeit in die falsche Richtung laufen, ich meine damit diese feigen Kriecher von Politiker-Darstellern, die sich kein freies Volk auch nur 1 Sekunde gefallen lassen würde. Natürlich ist es gescheitert, weil Menschen generell das Leben unter relativ Gleichartigen vorziehen. Das liegt in den Genen und ist unabänderlich. Selbst das Zusammenleben unter Gleichartigen ist teilweise mit Problemen belastet, wie man an den Nachbarschaftsstreitigkeiten sehen kann. Aber mit vollkommen inkompatiblen "Einwanderern" musste es einfach so grandios scheitern, wie es passiert ist. Genauer gesagt hat Multi-Kulti zu keiner Zeit existiert. Statt einer Vermischung, wie das von den unfähigen Sozialingenieuren prognostiziert wurde, gab es eine Verklumpung, was alleine schon durch die Ghettos ausreichend genau untermauert ist. Bei den entstandenen Ghettos kann man allerdings in keinster Weise überhaupt von Kultur reden, das ist das Gegenteil von Kultur, es sei denn, man betrachtet einen Döner Kebab oder heruntergekommene Handyläden neuerdings als etwas kulturelles. Wenn diese kläglich gescheiterte Versuch nicht sofort beendet wird, wird es mit hoher Wahrscheinlichkeit Bürgerkrieg geben, sobald der Wohlstand, der alles noch halbwegs zusammen hält, mitsamt der ebenso nicht funktionierenden Währung kollabiert.

Selbst dann werden es die roten und grünen Parteiochsen nicht wahrhaben wollen.

[18:00] Der Mexikaner:
Der Reichstag wird bald aufgelöst. Multikulti auch.
Das Problem wird dann anders gelöst.
 

[12:48] Leserkommentar-DE zum gestrigen 20-Uhr-Beitrag (Flensburg):

Anscheinend waren die Kommentare der besorgten Mitmenschen wohl doch zu heftig, als dass man diese für die breite Masse zur Verfügung hält. Hätte ja zu einem Volksaufstand führen können. Deswegen hat man schnellstens die Kommentarfunktion ausgeblendet. Tja, was sich unsere Gutmenschen alles so rausnehmen um ihre Lieblinge nicht zu sehr „on the spot" zu bringen.
 

[08:20] Leser-Antwort-AT zum Beitrag des Indianers von gestern:

Ob Herrscherkasten gestürzt werden können, hängt davon ab ob diese bereits von innen morsch und dabei sind, in sich zusammenzubrechen. Um solche handelt es sich in den westlichen Ländern. Wir leben im Noch-Wohlstand in Nicht-mehr-Demokratien. Ideologen, sowie Mitläufer haben sich langsam, aber stetig an die Macht gehievt, eine Herrscherkaste gebildet. Schleichend und unbemerkt haben sie ihr Ziel erreicht. Es waren keine Putsche, keine von außen aufgesetzten Regime. Diese Herrscherkaste hat sich der Institutionen durch „Karrieren" innerhalb des Systems bemächtigt.

Wir sind überrumpelt worden und befinden uns in einer Lage, die nur ansatzweise mit der im Kommunismus verglichen werden kann. Der wichtigste Unterschied zu den Zuständen in der Tschechoslowakei oder Ungarn (als Beispiel angeführt, da Österreich am nächsten) vor dem Fall des eisernen Vorhanges ist vor allem der, daß uns kein Gegenmodell „Westen" gegenübersteht mit dem man sich vergleichen kann. Ein anderer Unterschied ist, daß wir (noch) nicht verhaftet und ins Gefängnis geworfen werden, wenn wir unsere Meinung äußern. Man geht subtiler vor, man entzieht den Unliebsamen die materielle Existenzgrundlage, oder stellt sie in aller Öffentlichkeit bloß. Politische Häftlinge können zu Galionsfiguren werden, öffentlich Gedemütigte und ihrer materiellen Existenz Beraubte können diese Rolle nicht einnehmen.

Die Angst vor dem Verlust der materiellen Lebensgrundlage ist das wirksamste Mittel, Menschen ruhig zu halten. Weiters gab es bereits Bewegungen, wie zum Beispiel die Heugabelbewegung in Italien (Movimento Forconi), die aber nichts ausrichten konnten. Entstehen Gegenbewegungen zu früh, sind sie dazu verurteilt erstickt zu werden oder einfach zu versanden. Von gewaltsamen Niederschlagungen im schlimmsten Falle ganz zu schweigen. Nach solchen mißglückten Aufständen wird eine Herrscherkaste noch mächtiger und erdrückender. Wie in den Ländern des ehemaligen Warschauer Paktes haben wir auch keine freie, sondern eine dogmakonforme Presse. Sogenannte „alternative" Medien im Netz sind manchmal ebensowenig glaubwürdig. Wir haben schlichtweg kaum Informationen wie es um den Zustand dieser herrschenden Kaste bestellt ist. Der Druck von unten kann nur erfolgreich sein, wenn die Herrscherkaste bereits von innen her bröckelt.

Was nach einem Abgang der derzeitigen Kaste nicht geschehen darf ist, daß wieder Ideologie egal welcher Ausrichtung die Gesellschaft in den Wahnsinn treibt. Ich würde das österreichische Volk niemals als „Masse", „träge" oder dergleichen bezeichnen oder ihm Bewußtsein absprechen. Wir sind nicht vollkommen, aber wir sind ganz gut. Für die Zukunft wäre Österreich mit der direkten Demokratie auf dem besten Weg. „Österreich ist eine demokratische Republik. Ihr Recht geht vom Volk aus" ist der erste Artikel unserer Verfassung. Unsere kleine Nation kann ihr Leben selbst bestimmen.


Neu: 2014-04-14:

[18:15] Flensburg plavert statt abzuschieben: Intensivtäter aus Nordafrika halten Polizei in Atem

[20:00] Dr.Cartoon:
Ein Must-Read sind die Leserkommentare unter dem Artikel. Man sieht die Menschen haben den Multikulti-Frohsinn der Gutmenschen definitiv satt!
 

[13:50] Krone: Mädchen ausgerissen, um im Dschihad zu kämpfen

Schock für zwei bosnische Familien aus Wien: Ihre Töchter kamen nicht mehr nach Hause - zurück blieben zwei Abschiedsbriefe: "Wir sind nach Syrien gegangen, um für den Islam zu kämpfen." Laut ersten Informationen flogen die Freundinnen (15 und 16 Jahre) Donnerstag früh in die Türkei - von wo aus sie offenbar weiter in den "heiligen Krieg" ziehen wollen.

[14:15] Ob wahr oder nicht: die Message an uns ist: alle Moslems sind potentielle Dschihadisten, bereit zum Kampf für den Islam, egal, wo auf der Welt.
 

[13:35] pi-news: Muslimbrüder: Hauptquartier nach Österreich

Nachdem die britische Regierung angekündigt hat, die Aktivitäten der ägyptischen Muslimbruderschaft zu prüfen und besonderes Augenmerk auf deren eventuelle Beteiligung an Terroranschlägen zu legen, wird der Organisation offenbar das Pflaster in Großbritannien zu heiß. Die sogar in Ägypten mittlerweile verbotene Gruppierung hatte ihr Hauptquartier bisher im Londoner Stadtteil Cricklewood. Wie die britische „Daily Mail“ berichtet, soll dieser Standort nun in die Steirische Landeshauptstadt Graz nach Österreich verlegt werden.
 

[13:20] Der Hetzer zu: Spiegel: Schande über uns!

Immer mehr Menschen fliehen übers Mittelmeer - und die Rechtspopulisten frohlocken: Im Europa-Wahlkampf wollen sie vom Leid der Flüchtlinge profitieren. Schande über solche Politiker und ihre Wähler! Schande über uns, wenn wir sie gewähren lassen!

Die beste Stelle aus dieser Apologetik des liksgrünen Faschismus: "Nehmen wir schon soziale Unruhen und steigende Kriminalität wahr - und das als Folge der Flüchtlingsströme? Das ist alles Unsinn. Und diese Haltung, die hinter vorgeschobenen Argumenten nur ihre Fremdenfeindlichkeit verbergen will, erzeugt Übelkeit."

Hallo, Jakob! Klopf, klopf! Ist jemand zuhause da oben, in Deinem Schädel?! Die Antwort heißt: Ja! Ja, wir nehmen - und nicht nur hier in Berlin, auch überall sonst in Deutschland - steigende Kriminalität wahr, die Zweckentfremdung von knappem Wohnraum, die Entwertung auch ruhiger Wohngegenden durch Asylantenheime, den Anstieg der Zahlen von bettelnden Zigeunern und von gewalttätigen staatenlosen Arabern. Ja, das nehmen wir alles wahr, und das täglich.

Das ist eben kein Unsinn! Und wenn Du als Ziehsohn eines der erfolgreichsten deutschen Nachkriegsverleger davon nichts mitbekommst, dann ist das Dein Problem, aber nicht das derjenigen, die sich dem jeden Tag aussetzen müssen. Wie wäre es, wenn Du Dir die Manschetten mal zuknöpfen und das Gehabe eines Möchtegerndandys und Pseudointellektuellen mal ablegen könntest, denn zu beidem fehlen Dir sowohl Geburt, intellektuelle Voraussetzungen als auch und vor allem jegliche Klasse.

Ich weiß, dass Du es nicht mehr lernen wirst, selbst dann nicht, wenn Du mal von einem Deiner in froher Erwartung willkommen zu heißenden Freunde aus Hinterturkmenistan eine auf die Fresse bekommen haben wirst; das wäre für Dich selbstverständlich dann nur ein Zufall und hätte nichts, aber auch rein gar nichts mit deren Herkunft zu tun. Ich weiß. Doch, lieber Jakob, wenn Du es schon nicht mehr lernen kannst oder willst, und Dich auch weigerst, es wahrzunehmen, was in diesem Land geschieht, dann verschone uns wenigstens mit Deinen Aufrufen zur Völkerverständigung, deren Folgen Du ganz gewiss nicht täglich bezahlen musst, sondern die, die Deine Zeitung nicht kaufen.

[14:15] Von Augstein ist leider nichts anderes zu erwarten. Linke stellen sich eben gerne als Volksverräter hin.

[14:45] Der Schrauber: Der ist ein Naturtalent:

Bläst sich ganz ohne Regie und Erpressung zum linken Sündenbock auf.
Fehlt nur noch die ultimative Bio-Waffe: Sybille Berg!
Die ist nicht nur links wie Augstein, sondern auch wirr und fanatisch wie man es vom Lesben-Dschihad nicht anders erwartet:
http://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/krude-ideologien-kolumne-von-sibylle-berg-a-934472.html

"Einmal in der Woche geht er Parteiarbeit machen. Es gibt nur eine Partei. Die richtige. Man redet über das Internetverbot, das nun endlich verabschiedet wird. Das Wahlverbot für Frauen, was sofort durch war. Die Lager für Homosexuelle. Da fällt ihm sein Sohn ein, der Magen sticht wieder. In den Lagern sind auch Ärzte, die Abtreibungen vorgenommen oder die Pille verschrieben haben. In den Lagern sind die aus den anderen Parteien. In den Lagern sind die Ausländer, die sich unrechtmäßig, also nicht in Bordellen, im Land aufgehalten haben. "

Tja, Frau Sybille hat in ihrer Wahrnehmungsstörung, die man Feminismus nennt, noch gar nicht mitbekommen, daß sie gerade die Realität der Gegenwart beschreibt, allerdings um 180° gedreht und nach ihren Auffassungen gestaltet, die als ultimatives Moralleitbild keinerlei Widerspruch dulden!

Zeit auf dem Berliner Lesbenfriedhof Probeliegen zu machen, natürlich nur im veganen Kadaverbag aus Jute!

Es wird Zeit, das linke Gesocks im Erdboden verschwinden zu lassen - wenn der Backlash alle Wert umdreht, werden sich diese Linken verkriechen.

[19:15] Der Indianer zum Hetzer:

Werter Hetzer, ich gehe mit Ihnen nicht in allen konform. Weil Sie Dinge vermischen, welche nicht vermischt werden sollten. Zunächst müssen wir mal das trennen, ein Volk das nicht sehen will was abläuft in Verbindung mit der Tatenlosigkeit, was soll sich hier bitte bewegen. Ich erinnere an die DDR. Dort wurde gegen die vorhandene Staatmacht protestiert. Und warum war das so, weil drüben die kritische Menge von ca. 25 % erreicht wurde, diese sich dann organisiert hat und dann ging die Post ab.

Wer organisiert sich heute in merkbarer Menge, leider keiner. Unter dem Teppich mag wohl geschmipft werden, doch das war es auch schon. Deshalb ist es nun mal so, das Volk bekommt halt das was es verlangt. Wobei es nichts offen verlangt, sondern lieber in Wien, wie auch Berlin lieber zu 10 Tsd. Marathon läuft, um sich selber blendend körperlich zu runinieren.

Was erwarten Sie denn von Politikern, das die "böse" sind ? Nein, Sie verfolgen nur ihre Ziele und da ist vollkommen egal, wer diese ausgibt oder anschafft. Denn solange sich das Volk dies gefallen lässt, d.h. in sich, das Volk ist immer die Masse der einzelnen Menschen, somit kann man ohne Zweifel sagen, wenn man selber sich nicht wehrt also persönlich, wie soll sich dann was ändern ? Oder warten Sie auf weisse Ritter ?

A priori, werden die Dinge nach aussen verschoben und es werden Schuldige gesucht. Das sind natürlich dann die Politiker usw. Man spiegelt also seinen persönlichen Frust nach aussen und erhofft so seinen "Freispruch" zu bekommen. Das ist ja gerade der Grund, warum die geheimen Eliten, wie auch die Funktionseliten so eine Macht haben. Wenn wir nicht persönlich aufbegehren, werden wir nur eines bewegt, wie der Bauer auf dem Schachbrett. Das führt dann zum Ergebnis, die "Masse" will sich nicht bewegen, sondern bewegt werden.

Und jetzt kommen wir zu uns, vielleicht die 1 - 3 % die aufgewacht sind. Reine Feststellung, wir haben weder eine schlagkräftige Organisation, noch Führungspersönlichenkeiten welche sich wirklich offen outen. Also Leute die schon Macht und Ansehen haben. Sondern das läuft ebenfalls unter dem Teppich. Deshalb schrieb ich, das Volk, also die Masse hat es nicht anders verdient, denn warum sollte man sich ohne Druck outen, wenn ein anderer Plan läuft. Denn dieser könnte nur durch Druck von unten geändert werden. Aber wir haben unten keinen Druck.

Denn solange es keine "kritische Masse gibt" welche dann das was Sie vertritt, im Aussen organisiert und das geht nur über eine merkbare Menge also Menschenmasse, wird nichts passieren. Das ist ein Dilemma, doch wir sollten es akzeptieren. Und warum ? Weil die Masse nach wie vor glaubt, sie sitzt im Kino und nicht im Film. Das lässt sich leider wie es aussieht, nur durch ein Schock beheben. Und hier sind wir dann bei den neuen Eliten.

H.EB schrieb sinngemäß , man braucht noch ein paar kleine Kriege um zu senibilsieren. Man könnte auch sagen, man braucht diese, um die Masse auf Mangel einzustellen, um Sie noch gefügiger zu machen. Wir sind also im Drehbuch schon sehr weit gekommen. Letztendlich als Fazit kann ich nur sagen, wir HGler können hier nichts mehr tun, ausser beobachten und noch event. Abstimmungen für sich selber vornehmen. Das beste aus der Sache machen. Inwieweit man etwas für sich und das Volk nach dem Crash was tuen können, werden wir sehen. Das geht nur in Echtzeit.

Das bittere an der Sache ist, das es inzwischen schon Drachen vom Dach pfeiffen, doch die Masse interessiert das nicht. Die Drachen werden bald Feuer speien und dann werden wir sehen, wie es weitergeht. Doch eines ist klar, ein unbewusstes Volk braucht halt nun mal Führung. Ob diese Führung da "gut" oder "böse" wird sich zeigen. Was anderes kann sich nur entwickeln, wenn das "Alte" verbrannt ist. Doch wie sich das "neue" definiert, auch diese Offenbarung ist nur zu erleben. Alles andere sind geistige Vorstellungen, Wahrscheinlichkeiten, Prognosen und Möglichkeiten. Nichts davon ist im Moment davon real.

Noch eine Insider-Info: man erwartet ein neues 9/11. Sobald man die Moslems mit harter Hand in den Medien anfasst, ist das ein Zeichen, das es los geht. Interpretation der Redaktion: dieses neue 9/11 wird man wieder den Moslems in die Schuhe schieben, aber diesesmal nicht mehr die Kampagne in den Medien gegen die Moslems abbrechen, wie es 2001 erfolgte. Dann ist alles erlaubt, was damals noch verboten war. Dann wacht die Masse sicher auf.
 

[13:05] 20 min: Kritik an «The Voice»: «Purer Bünzli-Rassismus»

Nachdem das Publikum bei zwei von vier Duellen anders entschieden hatte als die Coaches, entfachte sich auf Twitter noch eine andere Debatte: Wurden vor allem Nicht-Schweizer rausgewählt?

[09:18] Leser-Zuschrift-DE zu den Zuständen in Berlin:

ich möchte Ihnen berichten, wie es hier inzwischen in Berlin aussieht, der Stadt unserer Urahnen.
Zunächst von den Buslinien: Die Fahrer sind oft Türken. Sie lassen ihre eigenen Leute nicht bezahlen. In der U-Bahn haben wir türkische Kontrolleure, wobei bei nicht vorhandenem Fahrschein die "Artgenossen" nicht zur Kasse gebeten werden und auch keine Strafe verhängt wird.
Mit großer Freude allerdings werden deutsche Jungs oder andere deutsche Passagiere bei nicht vorhandenem Fahrschein von dieser Türken-Besatzung aus Bus und Bahn geholt. Da wir stets die öffentlichen Verkehsmittel in Anspruch nehmen, haben wir das alles mit eigenen Augen gesehen.
Man muss sich auch hüten, als letzer Passagier in einem Bus zu sein, weil es für eine Frau gefährlich ist. Da wir oft spät von einem Seminar nach Hause kommen (die Strecken sind weit), kann man nur hoffen, nicht der "letzte Passagier zu sein! Selbst im Taxi wird es gefährlich. Die Zentrale ist zwar noch von Deutschen besetzt, so daß man denkt, es kommt ein Deutscher Fahrer. Aber mitnichten! Nur noch Türken und die machen Umwege, denn alle Strecken kennen wir auch nicht und man weiß nicht, wo und wie eine Fahrt endet. Aldi, Lidl und anderen Einkaufsläden, haben als Aufsichtsbeamte Schwarze eingestellt!

Schwarze sieht man inzwischen überall in Bus, Bahn und auf Strassen. Westlich gekleidet, Handy in der Hand, Knöpfe im Ohr – wie auch die Türken ... alles, was unsere westliche, von ihnen allen so verachtete westliche Kultur bietet, wird genutzt.
Sie setzen sich an unseren westlich gedeckten Tisch (symbolisch gemeint) und spucken uns dabei ins Gesicht. Bekommen für ihr Nichtstun Gelder, werden vom Staat hofiert, können uns verachten und beschimpfen, unsere Stadt verdrecken, aber wehe dem, der auch nur wagt, etwas Negatives zu äußern oder nur zu denken! Wir sind alleingelassen von diesem feigen Staat!

Und ein letztes gestriges Erlebnis: Wir haben hier das "Tempelhofer Feld", ehemaliger Flughafen auch mit Hundeauslaufgebiet. Das ganze Tempelhofer Feld ist ein Riesengelände: Inzwischen bevölkert von weiblichen Kopftüchern und deren gesamter Brut.
Auf dem Hundeplatz ist mir gestern folgendes passiert: Die Türken haben sich Kampfhunde angeschafft. Unser Schäferhund wurde gestern von einem solchen Hund angefallen. Zum Glück konnte er sich geschickt wehren, den Patz habe ich dann sofort verlassen. Ich werde jetzt nicht mehr dahingehen, sondern den weiten Weg in den Grunewald nehmen, Da haben die Türken bislang noch nicht Fuß gefaßt! So wird die Bevölkerung weiterhin verdrängt!
Ich weiß nicht, wie die anderen Leute darüber denken, denn die Deutschen sprechen nicht! Es sei denn über ihre Krankheiten, Krankenhausaufenthalte oder Klatsch. All das interessiert uns nicht! Die wirklichen Probleme häufen sich ohne unser zutun. Schutz haben wir nicht und können es von unseren Behörden nicht mehr erwarten. Auswandern?? Wohin?
Ich hoffe, mein Bericht hat Sie nicht gelangweilt! Es ist noch sehr früh morgens, aber ich konnte nach dem gestrigen "Hundeerlebnis" nicht schlafen.

Vielleicht sollte man bestimmte Medien, die kritisch über Moslems berichten, auf die Sache ansetzen, denn was hier berichtet wird, ist ein massiver Skandal. Wahrscheinlich ist es ohnehin besser, Berlin zu verlassen, den diese Stadt wird Bürgerkriegsgebiet werden.

[09:45] Der Indianer zum Beitrag darüber:

das ist ja nicht erst seit gestern so. Ich sag da nicht mehr viel, ausser, wenn wir uns nicht wehren, haben wir es nicht anders verdient. Gegen jedes Ding, gibts Bürgervereine usw. aber das wir unsere Freiheit schützen, da bewegt sich fast kein Hintern. Ich habe das jammern auch in HG auf höchsten Nivou so satt. Und immer rufen Sie nach dem Staat, ohne zu bedenken das sie selber der Staat sind. Sie fordern was ein, wo sie nicht bereit sich selber dafür zu kämpfen. Das kann nur in Hose gehen. Das ist sowas von öde....

[13:00] Der Hetzer zur Leserzuschrift-DE zu den Zuständen in Berlin:

Eins vorweg: Berlin ist mit Sicherheit nicht die Stadt unserer Urahnen. Auch die Deutschen kamen mal von überall her, und die wenigsten davon aus Berlin, und die meisten Berliner ursprünglich aus Polen. Deutschland hat mehrere große Integrationswellen überlebt: die Römer, die Goten, die Sachsen, die Slawen, die Hugenotten, die Polen und auch die Spanier, Italiener und Portugiesen in den 60ern; und das Land ist dabei nicht zerfallen.

Die, mit denen Sie zu tun haben, liebe Leserin, sind aber kein Bestandteil einer Integrationswelle, auch wenn uns die linksgrünen Negerversteher und Muselarschkriecher das glauben machen wollen. Die meisten dieser Leute kommen aus einem einzigen Grund her: Viel Geld für wenig Arbeit. Und ich würde es zugegeben ganz genauso machen, wenn ich aus Tulumbatu-Mburundi oder einem Kaff aus Hinteranatolien stammen würde und es für mich dort keine weiteren Aussichten gäbe, außer fünfmal am Tag zu beten, in der Teestube mit alten Männern auf die Regierung zu schimpfen und ab zu die Ziege meines Nachbarn zu ficken.

Schuld sind nicht die Musels, die Neger und auch nicht die Zigeuner; die Verantwortung trifft auch nicht die verantwortungslosen Politiker, welche auf Geheiß der Wirtschaft immer mehr von diesem Pack ins Land gelassen haben, weil das ja alles Konsumenten sind. Gegen die Interessen einer kreditfianzierten Scheinwirtschaft kommen nämlich auch die Politiker nicht an, weshalb der Indianer zwar recht hat, wenn er meint, dass der Staat wir alle sind und wir uns deshalb nicht über die Fehlleistungen des Staates beschweren sollten. Wir sind aber durch den schon pathologischen Wahn des Fiat-Geldes in der Geiselhaft des Systems und können gar nichts unmittelbar auf der Ebene der uns gegebenen scheindemokratischen Rechte tun, denn dieser Kampf wird nicht auf der Ebene der Kultur entschieden, sondern allein dort, wo Cheffe das Schlachtfeld schon immer ganz präzise lokalisiert hatte, nämlich auf der Ebene der Geldwertstabilität.

Wenn Sie, liebe Leserin, also etwas gegen die muselmanischen Möchtgernmachos mit Kampfhund unternehmen möchten, Ihnen die Neger im Supermarkt auf die Nerven gehen und es Ihnen noch weniger gefällt, von stinkenden Zigeunern mit dreckigen Kindern in der S-Bahn angebettelt zu werden, dann hilft keine direkte Auseinandersetzung, auch kein Engagement im Bürgerverein, wie es der Indianer vielleicht im Sinn hat, sondern nur eine möglichst radikale Abkehr vom bestehenden Witschaftssystem, soweit Ihnen das möglich ist; Unmögliches soll ja nicht verlangt werden.

Eine Konsumhaltung derart, vom Staat Linderung der Beschwerden zu verlangen und in der Hoffnung, dafür nur die richtige Partei wählen zu müssen, wird jedenfalls nicht weiter führen. Deshalb empfehle ich Ihnen auch keine Partei, und werde das auch niemals irgendjemandem gegenüber tun, denn die Parteien sind Bestandteil des Systems. Ebenso allerdings die Bürgervereine, die meist aus Leuten bestehen, welche genau solche Schlafschafe sind, über die sich einige hier auf HG immer wieder lustig machen.

Ein wenig schwanger gibt es nicht. Entweder, wir lehnen das Fiat-System als Ganzes ab, oder wir verrecken mit dem Untergang des Systems alle gemeinsam mit ihm. Wie Aldous Huxley schon wusste: Du zahlst Dein Geld und hast die Wahl.

[08:33] FreiePresse: Skurrile Odyssee eines Schafes

Das ist in Cunnersdorf Ortsgespräch: Ein von einem Privatgrundstück in Cunnersdorf verschwundener Hammel ist drei Tage später im Badezimmer des Asylbewerberheimes Mobendorf aufgetaucht.

[09:47] Leserkommentar-DE zum Hammel:

Dafür gibt es eine einfache und einleuchtende Erklärung: Der Hammel hatte das Stalleben satt, hat die Stalltüre selbst geöffnet bzw. sich von seiner Kette losgerissen und seinen Metzger selbst gewählt, weil er das Schächten der ewigen Wollabgabe an Deutsche vorzieht. Sarkasmus aus.


Neu: 2014-04-13:

[17:30] Leserzuschrift: hier mein Erfahrungsbericht mit Türken nach einem sehr langen Leidensweg:

Seit 17 Jahren lebe ich in einem Haus mit 4 Wohn-Einheiten. (Ärztin, Studienrat ect. ....). Bis vor 13 Jahren hat es niemals zwischen den Bewohner auch nur eines böses oder lautes Wort gegeben.  Vor 4 Jahren ist nun eine junge türkische Familie mit zwei Kindern eingezogen. Dann erlebte ich nachfolgend geschilderten und fotografisch dokumentierten einen seit 4 Jahren währenden Alptraum, was ich in meinen sieben jahrzehnten Lebensdauer nicht für möglich gehalten habe. Dokumentiert deshalb, weil immer die herbei gerufenen Polizisten es ablehnten, diese Ereignissse überhaupt zu glauben. Nun habe ich auf Anraten eines Fachanwalt ein quergelegtes A4 Blatt jeweils mit der täglichen Schlaganzeile einer großen ....-Zeitung mit Filzstift beschriftet und neben das zu fotografierende Objekt gestellt. Und noch an gleichen Tag an einem Bewohner oder Angehörigen weiter versandt, um einen Sendebericht zu haben. Denn die Türken haben schon argumentiert, man hätte die Schlagzeilen gesammelt und erst nachher fotografiert. Die ganzen Jahren haben diese niemals ihren Treppenabsatz oder die Kehr- und Schneeräumung durchgeführt.

Offenstehendes Schuhregal im Treppenhaus. Am Heiligen Abend um 18:00 h, an allen weiteren Festtagen um die Mittagszeit, jeden Sonntags um die Mittagszeit lautes staubsaugen. Auf dem äußeren Badezimmersims liegen und hängen benutzte Windeln sowie einen aus dem Badezimmer hängender, nicht abgedeckter voller Windeleimer mit benutzten, über Tage gesammelten Windeln der Familie, die abwechselnd in der Sonne gärten oder bei Regen vom 2. Stock in den Garten überliefen und die aufgehängte Wäsche des unter ihm wohnenden Nachbarn völlig beschmutzte. Den im Hof offen liegenden Müll neben den Mülltonnen, immer wieder über ca. 9 Monate nicht herausgestellten riesige Müllberge, zuerst in der Gemeinschafts-Waschküche unmittelbar neben den Waschmaschinen der Mitbewohner sowie die mit Zeugen gezählten vierzig Müllsäcken, die im Gewölbekeller im Zeitraum von ca. neun Monaten bei bis zum Teil 39 Grad Hitze von der Familie heimlich gesammelt und nicht herausgestellt wurden. Den von zwei Mietparteien bezeugten Rattenbefall aufgrund der unhygienischen Missstände sind ausschließlich auf die von der herbei geführten unhygienischen Miet-Missstände zurück zu führen. Widersprach ich diesem Verhalten und drang auf die allgemein gültige Haus- und Hygiene-Ordnung, wurde ich immer wieder als nach dem Krieg geborene Deutscher abwechselnd als „Nazi“ und „Nazi-Mörder“ beschimpft. Höfliche Bitten der Bewohner sowie verschiedene Fachanwaltsschreiben blieben wirklungslos.

Eine Räumungsklage des Vermieters waren wegen eines Formfehler  ergebnislos. Sein Vermieter blieb auf seinen eigenen und den Kosten der Gegenpartei sitzen. Diese beiden Türken sind schon jeweils mit hocherhobenen, lachenden Köpfen an dem Vermieter und den Bewohnern vorbei gegangen.Obwohl Atheist habe ich mich an die Bibel und den Satz -Auge um Auge, Zahn und Zahn erinnert , wo es heißt: „So sollst du geben Leben für Leben, Auge für Auge, Zahn für Zahn, Hand für Hand, Fuß für Fuß, Brandmal für Brandmal, Wunde für Wunde, Strieme für Strieme.“ Nun stelle ich jeweils die Schlagzeile neben das Schuhregal und rufe jeweils die Polizei wegen Verstoß gegen die Landes- und Bundesbrandschutz-Verordnung, zeige sofort diese Fotos vor und maile diese zur Sicherheit nochmals an das zuständige Polizeirevier. Aber auch die Polizisten werden nicht respektiert. Nachdem die Polizisten das Haus verlassen haben, wird das Schuhregal wieder herausgestellt. Zwischenzeitlich bin ich in Besitz von 18 polizeiliche Aktenzeichen. Nun bin ich Tollpatsch ungeschickter Weise ein paarmal gegen das Schuhregal gestoßen und das Schuhregal und offene Schuhe fielen die Treppen herunter und das Schuhregal ging kaputt. Schadenersatzansprüche konnten nicht gestellt werden, da dieses nicht im Treppenhaus abgestellt werden durfte.

Dann habe ich mir die täglichen 6x-igen Gebetszeiten gegoogelt (unterschiedlich in ganz Deutschland) und stelle sekundengenau zu den Gebetszeichen jeweils den Staubsauger, die Haarföhne sowie die Musikanlagen mit christlichen Liedern 15 Minuten in einer Lautstärke an, die meinen türkischen Mitbewohner unter mir meiner Ansicht nach von ihren Gebetsteppichen heben müßte.Nun habe ich ihnen vor ihren Kindern das jederzeit belegbare historische, nicht religiöse Leben ihres Propheten Mohammeds erzählt - Karawanenräuber, Mörder, Völkermörder, Kinderschänder, 9 offizielle Ehefrauen darunter mit einer 6 jährigen Namens Aishaund die Baby-Fatwa: Zitat: Mann kann sexuelles Vergnügen mit einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen, das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich. Wenn der Mann in Sie eindringt und Sie dabei verletzt, dann sollte er für Sie ihr ganzes Leben lang sorgen. Dieses Mädchen gilt jedoch nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten. Der Zeitpunkt der Heirat sollte so gewählt sein, dass das Mädchen ihre erste Menstruation im Haus ihres Ehemannes und nicht im Haus ihres Vaters bekommt. Jeder Vater der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.“ Und habe ihnen meine Gedanken über organisierte Gesangseinheiten mit christlichen Liedern neben einer Moschee eröffnet. Jetzt habe ich zum ersten Male Tränen und kein Lachen im Gesicht unserer Türken gesehen. Und zum ersten Male erlebt, dass sie ihren Pflichten wie alle anderen Mitbewohnern im Hause nachgekommen sind und am Sonntag während der Mittagsruhe nicht gestaubsaugt wird.

Fazit: Man bekommt weder vom Staat, den Politikern, Fachanwälten und Richtern Unterstützung und Hilfe vor diesen religiösen Fanatikern. Helfen wir uns notgedrungen selbst. Trauriges Deutschland.

Glückwünsche zur Wehrhaftigkeit! Auf die Behörden kann man sich nicht verlassen, die sind immer auf der Seite der Kulturbereicherer.

[18:15] Es gibt folgende Lösungen: a) selbst ausziehen, b) in die Medien gehen, damit die Behörden etwas machen, c) warten bis zum grossen Backlash nach dem Tag-X. Selbst sollte man sich nicht besonders hinauslehen, um nicht selbst eine Anzeige durch den Türken zu riskieren.
 

[16:55] Leserzuschrift-FR: Ich wohne im Elsass und im Nebenhaus sind vor gut einem Jahr Zigeuner eingezogen

,aus Strassbourg dem Problemviertel. Die machen diverse  vertickereien mit diversen Stoffen sind zudem hochaggressiv. Mein Sohn gerade 18 geworden kam vorhin heim, ein Bengel von denen trat auf seinen Motoradhelm und er bat nur vorsichtiger zu sein, darauf hin griff ihn der Cousin vom Vater an und der Vater und schlugen ihm ins Gesicht und drohten ihn abzustechen. Die haben auch Waffen und Stechwaffen und Tomahawk etc. Mein Sohn kam heim,weil er gegen die Ueberzahl, es war ja mehr von Denen vor Ort, nicht ankam. Mein naives Maennchen meinte fragen zu duerfen was da los war und ging die Strasse kurz hoch, darauf hin wurde er auch angegriffen und man drohte uns Alle abzustechen!! Die Polizei zu rufen  bringt nichts, da muss es erst Leichen geben, die Nachbarschaft ist feige ,anstatt zusammenzustehen, der Buergermeister nen “Guter” und man meint diese Leute hier zivilisieren zu koennen. Wir haben keine andere Moeglichkeit ,als bald hier wegzuziehen. Also sollte es bald Messeropfer geben, so naehe Saare-Union in einer 1600 Seelengemeinde, dann waren die Opfer wir, die es nicht geschafft haben rechtzeitig aus der Linie zu kommen. Es sind mehrere die schon Polizisten krankenhausreif geschlagen haben und die den ganzen Clan zusammentrommeln koennen. Sie werden sich nie integrieren. Ihr ganzes sein ist nur Hass und Aggression.Das erstemal erfuhr das mein Mann ,als er vorletzten Winter die Kinder von der Schule holte und da gibt es eine  gefaehrliche ,steile ,vereisteTreppe. Der eine kleine Zigeunersohn schubste andere Kinder und verhielt sich ziemlich daneben. Es haette boese enden koennen. Mein Mann warnte ihn das bitte zu lassen,darauf hin  wurde er schon hochaggressiv von dem Vater angegangen. Die sind so, das ist deren Charakter. Er sagte ja auch, dass waere hier sein Gebiet und Alle schauen weg..bis es dann mal ganz eskaliert.

Das ist ja alles nur der Anfang, ich möchte ja gar nicht daran denken, wie es in ein paar Jahren zugeht.

[10:25] ard: Integrationsbeauftragte fordert GesetzesänderungKommunalwahlrecht für alle Migranten?

Ich sag jetzt DAZU NICHTS. Liebe HG-Leser, es ist Sonntag, nicht aufregen!

[19:05] Der Hetzer dazu:

Frau Özmüz will also, dass ihre Stammesgenossen demnächst die Bürgermeister wählen dürfen. So fängt's an. Und am Ende regieren Kanzlerin Özmegüz und Vizekanzler Özdemir, oder was? Und das von einer "Integrationsministerin", die (trotz Heirat mit einem Deutschen) lieber ihren anatolischen Namen behält und dann noch andere belehrt, wie er richtig auszusprechen sein soll. Das ist also das Beispiel für gelungene Integration? Verdammt, Ihr könnt mich mal! Das ist ja wohl das Letzte!

[19:40] Der Schrauber zum Wahlrecht für Migranten:

Wirklich nicht aufregen, grinsen ist besser! Wie war das mit der SPD und den Hornochsen? Im Zeitalter der Quote kommt die gleiche Zahl an Schusselkühen dazu!
Zum Wahlrecht für die paß-gedeutschten Türken läßt sich wirklich nur grinsen: Im September bei der BT-Wahl hat man vor Duisburgs Wahllokalen hordenweise Kopftücher und Co gesehen, wie noch niemals zuvor: 5% NPD bedeutete das. Die hassen nämlich Zigeuner und haben hier im Süden deshalb alle NPD gewählt.
Frei nach Goethe gilt für die SPD: Die Geistlosen, die ich rief, die werd ich nicht mehr los...
Und die Türken kennen die Sozis noch nicht: Die Sozis brechen seit ewigen Zeiten ihre "Bedürftigen-Klientel" runter. Diese Erfahrung haben Angestellte in den 70ern, Facharbeiter in den 80ern, alle Arbeiter in den 90ern schon machen müssen. Jetzt sind die Türken dran: SPDs Liebling sind jetzt Zigeuner und Muselasylanten. Ich hoffe nur, daß das Spiel bald zuende ist, ist möchte nämlich nicht erfahren, welche Klientel sich die SPD für die 2020er aussucht...
 

[10:05] Der Silberfuchs zum Multikultieintrag von gestern:

Zitat aus Wikidings: „Es besteht einheitliche Auffassung dazu, dass eine endgültige Problemlösung nur durch Ausreise der Ausländer geschaffen werden kann".
Meine Hypothese: wir werden diesen Satz in ähnlich deutlicher Form wieder hören, denn die Geschichte wiederholt sich nicht, sie reimt sich nur mit unglaublicher Genauigkeit.
Nachgefasst: Die Ausländer in der DDR haben zunächst erst einmal deutsch gelernt, aber wie sollen die heute zugereisten Asylanten denn nachlesen, wie der Vorkommentator empfiehlt, wenn sie nicht einmal deutsch können? Und Notiz für mich selbst: Wenn ich einmal flüchte, dann lerne ich zunächst die Sprache meines Gastlandes, damit ich merke, wenn der Druck im Kessel zu steigen beginnt.

[11:30] Dr. Cartoon zum Silberfuchs:

Der Silberfuchs hat schon recht, wenn er schreibt "Wie sollen die heute zugereisten Asylanten denn nachlesen, wie der Vorkommentator empfiehlt, wenn sie nicht einmal deutsch können?", man kann bei der Empfehlung aber auch die linksgrünen Gutmenschen, Medienhuren und Politiker miteinbeziehen.
Gerade am Beispiel von Hoyerswerda kann man erkennen, wie Menschen reagieren wenn ihnen der finanzielle Boden unter den Füssen genommen wird und ihre Hoffnungen schwinden.
Die Ausschreitungen von Hoyerswerda waren zirka zwei Jahre nach dem Mauerfall, also in einer Zeit als die letzten Reste der Wirtschaft der ehemaligen DDR sich in Luft auflösten und die Arbeitslosenzahlen stiegen.
Zwanzig Jahre nach Hoyerswerda haben die Ausländer in Deutschland eine andere Quantität und Qualität (die entsprechenden Berichte hierzu kann man täglich auf dieser Seite nachlesen), wie jene Vertragsarbeiter in der damligen DDR.
Deren heutiges Verhalten zusammen mit dem Verlust der Massenvermögen, einer tiefen Wirtschaftsdepression und politischen Umbrüchen werden einen gefährlichen Mix ergeben. Dagegen dürften die wirtschaftlichen Schwierigkeiten in der Wendezeit ein Spaziergang gewesen sein.
Anmerkung: Bis zum Frühjahr 2013 wurden rund 30 Einheiten Regionalen Sicherungs- und Unterstützungskräfte (RSUKr) in Dienst gestellt. Eine Aufgabe der RSUKr ist u.a. die „Bekämpfung organisierter und militärischer bewaffneter Aufständischer" oder „widerstrebender" Bevölkerungsteile. Die Politik ist in ihren Planungen ein ganzes Stück voraus.


Neu: 2014-04-12:

[20:15] PI: Schwäbisch Gmünd: Asylantenterror ohne Ende

[20:30] Dr.Cartoon: Die Assi-Asylanten sollten mal hier nach lesen: Ausschreitungen von Hoyerswerda


Neu: 2014-04-11:

[19:35] Unzensuriert: Wiener Kirchenschänder zeigt Trafikant wegen Rassismus an

Sechs Kirchen hat der 37-jährige Asylwerber Ibrahim A. hierzulande verwüstet – doch der Mann aus Ghana hat immer noch nicht genug. Weil er von einem niederösterreichischen Trafikanten vor Monaten angeblich rassistisch beleidigt worden sein soll, zeigte er diesen kurzerhand an. Dem Trafikanten droht nun eine saftige Geldstrafe.

[20:15] Nachdem es bereits in der Kronenzeitung war, wird der Staat vermutlich nicht wagen, gegen den Trafikanten vorzugehen.

[20:05] Leserkommentar dazu:
Gebt ihm ein One-Way-Ticket nach Syrien, dort kann er seinen "Gott" dienen und auf dem Schlachtfeld sich Opfern.

[13:00] Der Hetzer zu Italienische Marine rettet wieder Hunderte Flüchtlinge

Und alle auf dem Weg ins gelobte Land der Stütze, der Willkommenskultur, der kulkturbereicherungsgeilen Politiker mit angeborenem schlechten Gewissen und der Negerdörfer auf öffentlichen Plätzen! Was für ein Glück für uns alle, dass die italienische Marine so gut Menschen retten kann. Was würden die alle nur machen, wenn es kein Militär mehr gäbe? Und was würden wir erst machen? Endlich wird das demografische Problem gelöst werden, den neuen, arbeitswilligen Facharbeitern aus Zulumba-Mburundi sei Dank.

Noch lieber würden die nach Schweden gehen, denn dort gibt es noch mehr Willkommenskultur, aber es ist leider kalt.
 

[10:00] Weil Freitag ist, mal was zum lachen: Berliner Willkommenskultur

[15:15] Der Hetzer zur Willkommenskultur:

Ist schon interessant zu sehen, wie sich die Polizei davor fürchtet, dass die Verwirrte vom Baum fallen und sich dabei das Genick brechen könnte. Matten werden ausgelegt, und sicher steht ein Notarztwagen zur ständigen Verfügung, einschließlich einer halben Einsatzhundertschaft, falls die Gute auf dem Baum mal scheißen muss, um ihr dann den Arsch abzuwischen. Und alles auf Staatskosten. Nur damit es nicht heißt: "Polizeigewalt gegen Flüchtlinge eskaliert" und die linken Zecken einen Anlass haben, wieder mal ein paar Mülleimer abzufackeln. So richtig lustig wäre es angesichts der damit verbundenen Geldverschwendung aber nur, wenn alle einfach weggehen und mit einer versteckten Kamera filmen würden, wie der Hungerstreik dann kläglich beendet wird. Oder einfach für was zu essen sorgen. Das wäre doch der ultimative Kick für die Spinner von der NPD: Eine extrem häßliche hungernde Negerin mit Bananen zu bewerfen.
 

[8:15] Islam in UK: Vergewaltigt und zu Kebab verarbeitet

Ein unfassbares Verbrechen beschäftigte die englische Justiz: Die 14-jährige Charlene Downes wurde vergewaltigt, in Stücke geschnitten und dann zu Döner Kebab verarbeitet. Doch die Tat wird nie gesühnt werden, weil die Polizei Verfahrensfehler begangen hat.

Hat noch jemand Lust auf (Menschen-) Kebab?

[9:30] Leserkommentar-AT:
Die erste Frage die ich mir gestellt hatte, war: "Waaas?? Und da bleiben die Bürger noch ruhig???
Die Antwort kam gleich in der nächsten Zehntelsekunde: "Na klar! Kaum, bis keine Berichte;
und wenns Demos gibt, werden diese abgeschottet und von der Presse totgeschwiegen,
bzw. bestenfalls als "Rechte" mit der Keule "ausgezeichnet". Da dieser Artikel vom 18. Oktober 2009 ist,
hat sich meine Befürchtung leider bestätigt: Bis jetzt ist die Info in großen österreichischen Medien,
meines Wissens nach, noch nicht aufgetaucht. Unruhen in England? Ja, aber nur von Migranten, oder?


Neu: 2014-04-10:

[18:30] Leserzuschrift-DE: Regierungs-Panik:

Die Regierung scheint langsam im Panik wegen all der Ausländer die nach Deutschland kommen zu geraten. Bei Googlenews war heute mittag ein Artikel verlinkt, das irgendein Amt anhand von Zahlen nachgewiesen hat, daß gar nicht so viele Ausländer nach Deutschland kommen, wie immer behauptet wird! Leider konnte ich den Artikel eben nicht mehr finden.
Die Lüge war wohl zu groß und offensichtlich.

Vielen Dank für Ihre Seite. Nicht nur wegen der aktuellen Nachrichten sondern hier darf ich auch AUSLÄNDER schreiben, ohne dafür angesch....
zu werden.

Ja, die versuchen es immer mit Lügen. Selbstverständlich muss die Politik gemerkt haben, dass sich der Ton in den Medien jetzt dreht.

[20:15] Leserkommentar-DE zu Weniger Ausländer als angenommen

Vorsicht, diese Meldung von den angeblich viel weniger Ausländern in Deutschland, ist nur eine von den Multikultifans geworfene Nebelkerze. Man muss die Artikel ganz lesen, dann sieht die Sache ganz anders aus (siehe Link). Weniger Ausländer, nämlich 6,2 Millionen, gab es 2011, aber nur 2 Jahre später waren es schon 7,2 Millionen. In zwei nur 2 Jahren sind also mindestrens 1 Million Ausländer eingewandert! Wenn das bis 2020 in dem Tempo so weitergeht haben wir 12-15 Millionen Ausländer im Lande, plus Passdeutsche wären das dann locker 30%+x. Der Wahnsinn geht also beschleunigt weiter, und jetzt kommen noch Zehntausende Lampedusa-Immigranten dazu. Das wird in Zukunft für weiße Deutsche brutal in den Städten.

Brutal wird es für jene, die so manipulieren und diese Masseneinwanderung zulassen.
 

[18:45] Bild dreht auf: Drängen 600 000 Verzweifelte nach Europa?

[19:00] Dr.Cartoon:
Man will die Stimmung drehen: Das Boot ist voll, macht die Grenzen dicht. Egal wie, jedes Mittel ist Recht. Wenn die Angst der Bürger groß genug ist, dann werden die ganzen Gutmenschen kein Gehör mehr finden.

[15:45] FAZ: Flüchtlingsansturm aus Afrika Erst der Anfang

Italien allein kann die Last von immer neuen Tausenden Flüchtlingen nicht tragen. Lediglich die Seegrenze Europas zu schützen, wird das Problem nicht lösen. Skrupellosen Menschenhändlern muss schnell das Handwerk gelegt werden.

Diese wirksamen Möglichkeiten gibt es: a) die Flüchtlinge nicht retten, sondern auf sie schiessen; b) die Flüchtlinge gleich wieder nach Afrika zurückbringen.
 

[13:10] Leserbrief-De an den Bundespräsidenten:

Lieber Joachim,
es ist ein Gewinn für uns, wenn unser Land seit Jahrzehnten mit Ausländern überströmt wird.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Sozialsysteme seit Jahrzehnten von den Ausländern ausgenutzt werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere deutsche Sprache seit Jahrzehnten verausländert wird.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Justiz vor den ausländischen Verbrechern kapituliert hat.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Politiker Ausländer als Retter unseres Landes proklamieren.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Politiker das eigene Volk diskriminieren.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere evangelische und katholische Religion bewußt abgeschafft und die Islamisierung von statten geht.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Kinder von den Ausländern zusammengeschlagen werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn unsere Frauen von den arabischen und türkischen Zuwanderern vergewaltigt werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn die o.g. Bevölkerungsgruppe uns Deutsche verabscheuen.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn die Ausländer durch einen Doppelpaß als Deutsche eingebürgert und somit schon bessergestellt werden als alle anderen Bürger.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn die Neudeutschen bei Verbrechen mit ihren ausländischen Paß das Land verlassen können.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche von den Ausländern in öffentlichen Verkehrsmitteln angepöbelt und als "scheiß" Deutsche beschimpft werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche von den Ausländern verdrängt werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche uns an Regeln halten und die Ausländer sämtliche Regeln ignorieren.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche unsere Ersparnisse aufbrauchen und die Ausländer dafür unterstützen müssen.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche unsere Gesundheitskosten niedrig halten und den Ausländern die beste Gesundheitsvorsorge gewähren.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche immer mehr in die Sozialsysteme zahlen und unsere Zuwanderer unterstützen.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche ganz Europa bei uns aufnehmen.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche von den Zuwanderern unterwandert werden.
Es ist ein Gewinn für uns, wenn wir Deutsche von den Ausländern lernen, wie man mit Verbrechen hervorragend Leben kann.

Aber der größte Gewinn für Sie wird sein, wenn Sie zum Islam konvertieren und somit die Vielweiberei aktiv Leben können.

[14:30] Das Abdanken als Bundespräsident bitte nicht vergessen.
 

[09:30] Leserzuschrift-DE zum Taschengeld von Flüchtlingen:

Erstmal gab es 100,- EUR Begrüßungsgeld. Ohne Worte. Die BZ schreibt, dass die Flüchtlinge bis auf weiteres in einem Hostel in Mehrbettzimmern untergebracht werden und bis auf weiteres 400,- EUR / Monat Taschengeld bekommen. Habe mal im Asylbewerberleistungsgesetz nachgeschaut und stelle fest, dass das über dem Regelsatz liegt.
Sogar knapp über dem 2014er Hartz IV Regelsatz von 391,- EUR / Monat.
Will mich nun nicht an ein paar Euro aufhängen oder mir nachsagen lassen, dass ich ein paar armen Afrikanern die Butter auf dem Brot nicht gönne - geht mir darum, dass die verdammte Berliner Politik mal wieder nach Gutdünken eigene Entscheidungen zu treffen scheint und nach Lust und Laune meine Steuergelder willkürlich umverteilt.
Der Rechtsrahmen kümmert die Politiker inzwischen einen feuchten Kehricht!

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Asylbewerberleistungsgesetz  http://www.bz-berlin.de/bezirk/kreuzberg/letzter-widerstand-gruesst-aus-der-platane-article1826939.html 


Neu: 2014-04-09:

[20:10] merkur-online: Zahl der Asylbewerber deutlich gestiegen

Im Vergleich zum März 2013 stieg die Zahl der Anträge um 79,2 Prozent auf 11.280, wie das Bundesinnenministerium am Mittwoch in Berlin mitteilte. Allerdings blieb die Zahl im Vergleich zum Vormonat Februar mit einem minimalen Anstieg von 0,5 Prozent nahezu unverändert. In den ersten drei Monaten des Jahres stieg die Zahl der Asylanträge im Vergleich zum Vorjahresquartal um 75,7 Prozent auf 37.820.

Leserkommentar-DE:
Wie sag ichs dem Michel? So: Die Zahl der Asylbewerber stieg zwar um 79 % gegenüber des Vorjahresmonats, aber nur um 0.5 % zum Vormonat. Geht doch!

Trotzdem, krasse Zahlen!

[17:45] BZ: Im Mietwagen Flüchtlinge durch die Schweiz geschleust

Wie viel die Schlepper für den Transit durch die Schweiz verlangen, ist unklar. Genaue Angaben will das Grenzwachtkorps nicht machen. Die Bezahlung variiere allerdings sehr stark zwischen wenigen Hundert und mehreren Tausend Euro. Bekannt sei auch, dass zum Beispiel Eritreer für die gesamte Flucht mehrere Tausend Euro bezahlten, sagt Frey von der Flüchtlingshilfe. Die Flüchtlinge könnten solche Summen in der Regel nicht alleine aufbringen, sondern müssten sich verschulden. Sie seien deshalb nach der Ankunft im Zielland einem ungeheuren Druck ausgesetzt.

Diese Schulden werden dann durch Schwarzarbeit oder aus Sozialhilfe abgezahlt.

[18:13] Dr. Cartoon zum Mietwagen-Schmuggel:

"Die Flüchtlinge könnten solche Summen in der Regel nicht alleine aufbringen, sondern müssten sich verschulden. Sie seien deshalb nach der Ankunft im Zielland einem ungeheuren Druck ausgesetzt."

Die Flüchtlinge können die Schlepper leicht in die Kriminalität (Drogenschmuggel-/ verkauf?) drücken, weil deren Sozialhilfe kaum zum abstottern der Schlepper-"Gebühren" reichen dürfte. Die perfekten Sklaven.
 

[14:40] unzensuriert: Wiener Lehrer nahm Karenz und kämpft in Syrien für einen Gottesstaat

und somit macht sich der Stadtschulrat zum Mittäter! TB

[14:55] Der Schrauber zum Lehrer aus Wien:

Es wundert mich nicht, daß besonders Lehrer und Erzieher für diesen Irrsinn anfällig sind: Islamismus bedeutet Zucht und Ordnung, Scharia die ultimative Bestrafungsorgie für Disziplinlosigkeit. Ein echter Oberlehrer bekommt dabei eine feuchte Hose!

[15:55] Leserkommentar-DE zum Lehrer:

In Österreich (genauso wie in anderen EU-Ländern) arbeitet er als "Religionslehrer" und in Syrien kämpft er für einen Gottesstaat. Der ist nichts anderes als ein "Schläfer" in unserer Kultur, auf Befehl legen solche Leute den Schalter um und indoktrinieren die Schüler ganz massiv.
Solche Leute sind eine reale Gefahr für nach den Tag X, wenn kein Geld mehr für die Extrawürste der Musels dar ist. Die Gefahr besteht da drin, dass sie zum "Heiligen Krieg" gegen Christen hier bei uns in Europa aufrufen.
Weil sie erstens sehen, dass jetzt eine Epoche beginnt in der sie keine Rolle mehr spielen und zweitens weil sie in ihrer Verblendung die "Chance" sehen (zu mindestens) in bestimmten Regionen mit hohem Muselanteil einen Gottesstaat (Sharia-Zone) zu errichten.
Solche Leute müssen am Tag X sehr zeitnah aus dem öffentlichen Leben entfernt werden.

Solche Leute sollte man nicht mehr nach Europa einreisen lassen, sollen doch dort unten um "Heiligen Krieg" sterben.
 

[12:45] Zigeuner am Kriegspfad: Bauern und Roma gerieten in Salzburg aneinander

Mehr als 50 Roma haben eine Woche lang die Wiesen eines Zimmermannbauern in Salzburg besetzt. Als die ungebetenen Gäste nicht abziehen wollten und dem Landwirt sogar drohten, ihn umzubringen, griffen die Antheringer Bauern zur Selbsthilfe: Gülle wurde ausgefahren, die Camper mit Traktoren umzingelt. Daraufhin attackierten die Roma die Bauern mit Müll, Steinen und Eisenstangen.

Johann L. versteht die Welt nicht mehr: "Wenn ein Österreicher illegal auf meinem Grund steht, kann ich ihn anzeigen. Den Roma passiert rein gar nichts. Und ich habe auch noch den Schaden."

Die Zigeuner sind eben die "edelste Rasse der EU" und daher immun gegen staatliche Verfolgung. Volkswut koche!
 

[10:30] Zigeuner kennen keine Mülltrennung: Bettler- Camp in Tirol geräumt: Müll blieb zurück

[8:15] Ja, dreht den Geldhahn zu: Dänemark findet Schlupfloch: Weniger Sozialgeld für Ausländer

[8:15] Unglaubliche Frechheit eines Moslem-Täters: Kirchenvandale zeigt jetzt Trafikanten an

[8:00] Zahlen für Deutschland: Tabuthema Ausländerkriminalität – Die Fakten


Neu: 2014-04-08:

[20:00] Türke: Autolenker (31) rast auf Felgen Polizei davon

[13:45] Leserzuschrift-DE: Homo-Multikulti:

Ich schreibe Ihnen, um den Lesern meiner kleinen wahren Geschichte zu verdeutlichen, wie die sogenannten "Gutmschen" von den Migranten profitieren:
Es handelt sich in um das dortige IT-Zentrum mit angrenzender, neurenovierter Wohnanlage. Eines Tages kamen junge Männer aus St.Petersburg hier an und bekamen als "Künstler" jeder ein Atelier in dieser Wohnanlage für 1000.- Euro Kaltmiete plus eine großzügige 4 Zimmer Wohnung einen Stock tiefer für nochmal 850.- Euro Kaltmiete zugewiesen, von der Stadt Regensburg bezahlt.
Plus gewisse Fördergelder.

Die jungen "Künstler" aus Osteuropa haben alte, zurückgelassene Möbel aus dem 3.Stock eines angrenzenden, noch unrenovierten Gebäude durch das Fenster geschmissen, sind runtergelaufen und haben dann recht gescheit getan, ein paar Brocken davon zusammengetackert, mit Federn und Schnickschnack versehen und dann im IT-Zentrum zum Verkauf pro "Kunstwerk" an die Wand gehängt und für mehrere Tausend Euro angeboten, zur Vernissage waren der Bürgermeister, Stadträte und andere Akademiker gekommen, um beim Rotwein der Laudatio zuzuhören.
Die Presse war da, der Rundfunk und alles hat sehr Wichtig getan.

Die Jungs aus St. Petersburg waren noch keine 6 Wochen hier, da fuhr jeder von ihnen ein nagelneues Auto der Mittelklasse.
Ich lernte einen Stadtrat von Regensburg kennen, der schwul war und mir beim Wein viel zu erzählen wusste, wie man solche Leute fördern könne.
Und eines Tages sah ich den schwulen Stadtrat mit einem der jungen Künstler abends neben dem Hauseingang zur Atelierswohnung eng umschlungen beim pussieren. Ich weiss jetzt, warum diese "Gutmenschen" mit unseren Steuergeldern den jungen Leuten aus der Fremde hier in Deutschland so behilflich sind!
Mir sind alle Namen und Adressen bekannt. Aber ich will ja die Beteiligten nicht an den Pranger stellen, sondern nur deren Motive verdeutlichen.

Jetzt passt alles zusammen: Homo-Politiker finanzieren ihre Lover aus Osteuropa mit Michels Steuergeld.
 

[13:30] Die Links-Brut von Berlin: Camp-Abriss: Linke bedrängen abziehende Flüchtlinge

[13:45] Leserkommentar-DE:
Den Behörden werden durch rotgrün-versiffte Poltiker die Hände gebunden. Man hätte das Problem durch eine tägliche Feuerwehrübung am Ort innert kurzer Zeit gelöst. Auf diese Weise jedoch zieht man sich Nachahmer heran, die den Staat wieder vorführen und ausnutzen.
 

[13:15] Leserzuschrift-DE zu Fehlender Respekt gegenüber Polizei

Eine Bochumer Polizistin beklagt in einem Brandbrief, die zunehmende Respektlosigkeit gegenüber der Polizei. Sie soll vor allem von jungen Migranten ausgehe. Auch hessische Beamte stimmen dem zu.

Die schönste Stelle: Auf der Straße würden sie von Jugendlichen aus Migrationsfamilien angegangen, aber schreiben dürften sie in ihren Berichten nicht, aus welchen Ländern die jungen Männer kämen. „Die Politik will offenbar nicht, dass das erfasst wird", sagt der Landesvorsitzende der Gewerkschaft, Heini Schmitt. „Dann käme nämlich heraus, dass wir längst in einer Parallelgesellschaft leben."

Aha, Beamte müssen auf Weisung der Politik die Wahrheit verschweigen und so Möglichkeiten der effektiven Kriminalitätsbekämpfung auslassen, damit der schöne Schein des zufriedenen multikulturellen Miteinanders gewahrt bleibt und solche Klageweiber wie Beate Krafft-Schöning (http://www.pi-news.net/2013/10/miri-clan-bremen-halb-so-schlimm/) verkünden können, an allem sei nur die Ausgrenzung der armen, armen Migranten durch die bösen, bösen Deutschen schuld.

Die Sündenbock-Macherei geht jetzt voll los: die Politik ist der Sündenbock. Sogar in der FAZ steht es schon. Mit dem Tag-X darf nicht mehr allzulange gewartet werden, sonst dreht sich die Politik.
 

[13:00] Leserzuschrift-DE zu Stadt baut Unterkünfte für Flüchtlinge

In der Dietzenbacher Stadtspitze wächst der Ärger auf das Land. Um die Schutzschirmbedingungen zu erfüllen, muss die Stadt überall den Rotstift ansetzen, etwa die Sanierung von Straßen verschieben. Bei der Unterbringung von Flüchtlingen lässt das Land sie aber nach Worten von Bürgermeister Jürgen Rogg (parteilos) im Regen stehen.

Ich frage mich, warum die Städte nicht einfach untätig bleiben ? Wie will man sie denn zwingen ? Gehört halt ein bisserl Courage dazu.

Courage hat in dieser Pleite-Kommune offenbar niemand. Aber der Volkswut tut es gut.
 

[11:15] Leserzuschrift-FR: Zigeunerurteile -ein Beispiel aus NRW:

Eine Deutsche Freundin von mir hat einen Sohn ,der gerade erst volljaehrig geworden ist und der noch Zukunftsplaene hat. Diese werden nun zu nichte gemacht-was zu befuerchten ist.

Momentan arbeitet er im Einzelhandel und da tauchen immer mehr klauende Zigeuner auf. Eine Zigeunerin war so dreist und langte mit ihren Grifeln ihm ,vor seinen Augen , in die Kasse, um diese leerzuraeumen. Der junge Mann handelte blitzschnell und machte die Kasse zu. Dabei klemmte sich die Zigaunerin die Hand ein und lies die Polizei rufen um Anzeige wegen Koerperverletzung zu stellen.
Der Chef stand hinter dem Jungen, der ja nur die Werte der Firma wahrte und stellte ihm einen Anwalt.

Nun ist aber bald Verhandlung und wie wir leidlich zu gut wissen, geht das nie zu Gunsten der echten Opfer von Auslaenderkriminalitaet aus.

Das Urteil kommt wahrscheinlich in sein Fuehrungszeugnis und damit kann er seine gewuenschte Laufbahn vergessen.

Da gilt das Notwehrrecht. Einfach in die Medien gehen, und das dem Gericht auch sagen.
 

[9:45] Leserzuschrift-DE zu Verklemmtes Reden über Migrantenkriminalität

Wird ein Generalverdacht gegen Migranten geschürt, wenn man über Migrantenkriminalität spricht? Bei „Hart, aber Fair" ging es um die Gewalt von Banden und Clans in Deutschland.

Schöne Manöverkritik im Vorzeigeblatt des deutschen Bildungsbürgertums. Die Stimmung dreht sich gerade: Während noch vor ein bis zwei Jahren nur Redner vom Schlage eines Volker Beck und der Kandidatin für den Lesbenfriedhof, Beate Krafft-Schöning, zu Wort kamen und die Kritiker mit Billigung der Meute und der dafür in Empörungsmodus verfallenden Journaille in die Nazi-Ecke gedrängt wurden, erlauben sich heute große Zeitungen, den Finger in die eiternde Wunde zu legen. Zwar ganz in typisch bildungsbürgerlicher Manier, dass über alles wenigstens geredet werden können müsse, aber doch ohne den Gestus des zwanghaften Migrantenverstehens, wie er früher üblich war. Nicht mehr lange, dann wird es die ersten subtilen Hetzereien auch in der bürgerlichen Presse geben, wie sie sich die BILD ja schon seit einigen Jahren gelegentlich zutraut. Ein Zeichen des Wandels, langsam, aber bestimmt und in die richtige Richtung. Nicht vergessen: Revolutionen entstehen nicht dann, wenn das Volk unterdrückt wird, sondern dann, wenn sich lange aufgestaute Wut entlädt, weil die Regierung versucht, den Druck kontrolliert abzulassen. Dieser Versuch wird auch dieses Mal schiefgehen, und am Ende wird es Bauernopfer geben müssen.

Ja, der Wind dreht sich gerade.

[11:15] Der Vollstrecker zur gestrigen Sendung hart aber fair:

habe es gestern auch gesehen und es bestätigt sich jeden Tag aufs neue was Cheffe hier seit ca einem Jahr schreibt „Zurück zum Stamm" oder das Pendel schlägt zurück.
Nur der Linksgrüne Pressetante ( Lesbenfriedhof) schrie nach mehr Sozialarbeitern, was Abe ich wieder für einen Schreikrampf gehabt !!! und der schwule Beck von der Pädoperversen Partei hat nichts auf dem Schirm... es ging um klauende Zigeunerkinder in LEV und wie dort die Polizei einer Frau die eine Anzeige aufgeben wollte gerarten wurde dies nicht zu tun.
Beck erzählte von einem tollen Projekt in seinem Wahlkreis, der versteht nicht das es bald dafür kein geld mehr gibt und die Züge nach Südeuropa voll sein werden....

Der Vollstrecker kann hoffentlich bald mit seiner Arbeit beginnen - dem Ausräumen.
 

[9:30] Format: Fünf Monate: Verurteilung für "Untermenschen"-Posting auf Straches Facebook-Seite

Ein Linzer bezeichnete Muslime für "Untermenschen" und verglich sie mit Affen. Wegen Verhetzung wurde er nun rechtskräftig verurteilt.

Wenn das Moslems über Österreicher posten, passiert ihnen natürlich nichts - Multikulti-Justiz.
 

[8:45] SZ: Amnesty beklagt zunehmende Gewalt gegen Roma

Immer mehr europäische Roma leben in Angst vor Übergriffen, berichtet die Menschenrechtsorganisation Amnesty International. Opfer könnten oft nicht einmal mit Beistand von der Polizei rechnen - und auch die Politik kümmere sich nicht.

AI war einmal eine reputable Organisation zur Verteidigung von politischen Gefangenen. Heute ist AI zu einer Zigeunerlobby abgesunken.

[9:15] Der Vollstrecker:
Die Gutmenschen vom AI wissen auch nicht was kommt ( Sie sind ihren Job los) was habe ich die früher geachtet als sie in den 80igern sie für politisch Verfolgte einsetzten, heute nur noch Zigeuner etc.Wie Cheffe sagt- Hier erfolgt der totale Abbruch !!!! Hier nimmt der SPON_schreiberling Maximilian Kalkhof daheim eine kleine Zigeunerfamilie mit ca nur 8 Zigeunern auf und verpflegt diese aus seinem Schreiberlinghonorar ?????Natürlich nicht !!!! selbst bei SPON kommt man nicht mehr um die kritischen leserkommentare herum!!!!!

Nein, die wissen nicht was kommt, denn sonst würden sie nicht die Zigeuner vertreten.

[9:15] Leserkommentar:
Ach da ist ja die Roth wieder. Eventuell sollte sich mal AI mit der einheimischen Bevoelkerung beschaeftigen, die taeglich Raub, Einbruch und Tierdiebstaehle durch Zigeuner ausgeliefert sind! Sogar werden Zigeuner immer brutaler, zerren zb Menschen vom Geldautomaten weg und rauben sie aus. Aber das intressiert AI natuerlich nicht. Wenn der Volkszorn erst so richtig in Fahrt kommt, dann haben diese ziehenden Gauner wahrlich Grund Angst zu haben und wenn es ach so schlimm in den Laendern ist, warum machen die sich dann mit ihren asozialen Arsch dort breit?! Ein Widerspruch in sich selber!

[9:15] Leserkommentar-DE:
Wenn eine bestimmte gesellschaftliche Gruppe Hass auf sich zieht, sollte als Erstes danach gefragt werden, was die Ursachen für diesen Hass sind. AI lässt diesen wichtigen Schritt weg und trifft aufgrund Ideologie reflexartig die Feststellung, dass eine Gruppe - zumeist irgendeine Minderheit - benachteiligt /diskriminiert wird. Im zweiten Schritt werden die Anghörigen dieser Gruppe in einem Automatismus zu Opfern erklärt (was bei dieser isolierten Betrachtung ohne Ursachenbenennung ja auch zutrifft). Weil die Klärung der Ursachen für die Benachteiligung / Diskriminierung keine Rolle spielt, stellt sich für AI auch nicht die Frage, ob der so vergebene Opfer-Status tatsächlich zutrifft oder nicht diejenigen, welche die Gruppe durch ein bestimmtes Verhalten sanktionieren, die Opfer dieser Gruppe sind (sei es durch Kriminalität, Sozialschmarotzertum etc.).

Danach fragt AI natürlich nicht, sondern nur, ob ihre Gutmenschen-Spender auch für ihre Zigeuner-Aktivitäten spenden.

[11:00] Leserkommentar-DE: aus dem Artikel:

"Leider müssen wir feststellen, dass auch Deutschland seine Hausaufgaben zur Teilhabe der Sinti und Roma längst noch nicht gemacht hat", sagte die Grünen-Politikerin. Nötig seien konkrete Schritte für mehr Teilhabe und Gleichberechtigung. "Und zwar sowohl von denen, die schon immerzu hier leben, als auch von den neu zu uns kommenden", betonte Roth."

Liebe Frau Roth, warum haben Sie noch nicht Ihre Hausaufgaben gemacht?
Warum sind Sie eigentlich nicht schon längst in ein Zigeunerhaus gezogen? Sie könnten hier doch ein klares Zeichen für mehr Teilhabe und Gleichberechtigung setzen. Sie brauchen vor diesen guten und uns bereichernden Menschen doch keine Angst haben. Also, warum nicht?

Im Zigeunerhaus gibt es sicher auch Zigeunerhengste.


Neu: 2014-04-07:

[18:30] Das Gelbe: Ist ein Vielvölkerstaat wie Deutschland überhaupt noch verteidigungsfähig?

Aber jetzt zu meiner Kernfrage. Wenn ich mir den Vielvölkerstaat Deutschland anschaue, ist dann ein solcher Staat überhaupt noch wehr- bzw. verteidigungsfähig? Die Loyalitäten sind ja im Land entlang ethnisch-kultureller Bruchlinien konträr zueinander stehend. Unter Berücksichtigung dieser Randbedingungen kann doch ein Land wie Deutschland gar nicht an einem eventuellen NATO-Einsatz in der Ukraine teilnehmen. Außer den paar Söldnern bei der Bundeswehr würde doch kein Einberufener seinen Kopf mehr für solch ein Abenteuer hinhalten.

Es hängt davon ab, um was und gegen wen es geht. Gegen Russland zur Verteidigung der Ukraine würde auch kaum ein Deutscher marschieren. Würde Deutschland direkt angegriffen, würden vermutlich auch die meisten Immigranten kämpfen. Geht es gegen die Moslems im Land, dann heisst es alle gegen die.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Eine Multikultigruppe ist meiner Meinung nach nicht voll einsatzfähig.
Wenn es gegen muslimische Staaten geht muß der deutsche Soldat immer damit rechnen daß sich der Kamerad neben ihn hoch jagt oder ihm eine Kugel von hinten verpasst. Die Gefahr besteht auf jeden fall daß Geheimnisse an den Feind verraten werden wenn der Geheimnistäter ein ethnologisch Fremder ist.

Eine Armee wie die Bundeswehr hat genau 3 Aufgabenbereiche: a) Verteidigung gegen äussere Feinde, inklusive den Nato-Bündnisfall; b) Niederschlagung innerer Unruhen; c) Katastrophenschutz im Inland. Imperiale Abenteuer wie Afganistan für die Amerikaner oder Afrika für die Franzosen gehören nicht dazu. Klarerweise sollte man keine Feind-Ethnien in der Truppe haben.

[19:15] Leserkommentar-DE:
Als Deutscher kann ich nur soviel dazu sagen, ich werde diese Multikulti-EU Provinz BRD und das multikulturelle linke Blockparteiensystem niemals verteidigen. Auch lasse ich mich von den BRD-Politikern nicht in einen Krieg für fremde Interessen schicken. Sollen doch diejenigen im Krieg ihr Leben und ihre Gesundheit riskieren die von dem Blockparteiensystem profitieren. Wir Deutsche haben vom BRD-System jedenfalls nichts, im Gegenteil, wir werden über Steuern ausgepreßt und müssen zusehen wie die Politiker unsere Heimat zerstören und in einen multiethnischen Vielvölkerstaat mit extrem hohen Islamanteil verrwandeln, und dafür soll ich als Deutscher sterben? Niemals!

Die Deutschen die im imperialen Afghanistan-Krieg kämpfen, machen das nur für viel Geld oder militärische Karriere.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Meinem Vorkommentator stimme ich 100% zu. Ich habe als wehrpflichtiger Soldat 1986 einen Eid zur Landesverteidigung geschworen. Diesem Eid sehe ich mich seid Bosnien und Afghanistan entbunden. Ich bin kein Söldner der wegen Geld Menschen tötet - eher würde ich die Verantwortlichen, welche aus unserer Landesverteidigungsarmee eine Armee machten welche mit den USA auf Raubzüge geht, mit der Schusswaffe nieder strecken als meine Waffe gegen andere einzusetzen. Ich würde heute verweigern und im Kriegsfall das Weite suchen. Dieses Land hat es nicht mehr verdient verteidigt zu werden, mein Leben würde ich für diese Abenteuer unserer Regierenden nicht geben.
 

[15:00] An Griechenland kann man erkennen, wie Immigranten in einem Pleitestaat behandelt werden: Explosion rassistischer Gewalt in Griechenland 2013

Die "Menschenrechtler" können es gar nicht fassen, denn sie haben den Abstieg der normalen Griechen nicht mitgemacht.

[18:00] Dr.Cartoon:
Und deshalb ist die griechische Regierung gut beraten, rassistische Gewalt in einem bestimmten Rahmen zu dulden, wenn sie nicht schon heute selbst zum Opfer werden will. Frust und Wut der Griechen kann man so bis zum ganz großen Knall kanalisieren.

[18:15] Leserkommentar-DE: Der Akif Pirincci hat sehr richtig gesagt,

man hat aus Deutschland (aber ebenso aus seinen Nachbarländern) eine Gesellschaft gemacht, die auseinanderfällt, sobald das Geld zu Ende ist.
Ich sehe es doch hier mit den Asylanten. Welle um Welle kommt herein, und die Politik hat null Konzept.
Sie wiederholen einfach ihr Mantra "Integration" und ansonsten wird der Druck von oben nach unten durchgereicht.
"Schaun wir mal, ob wir die Leute aus dem Altersheim rauskriegen, oder ob es zuviel Ärger gibt. Dann probieren wir halt die Schulturnhalle, vielleicht haben wir Glück, und der Elternbeirat pennt."
Immer mehr Asylantenhorden belagern jetzt die Landratsämter, unterstützt von der lokalen Antifa, und stellen frech Forderungen. In Frankreich hat es nach dem Sieg des Front National bereits Randale von moslemischen Bereicherern gegeben. Und das wird hier auch kommen. Damit werden die Polit-Abnicker, die (abermals Pirincci) "lieber einen Salafisten in den Polizeidienst aufnehmen bevor sie sich als Patrioten bekennen" (sinngemäß) völlig überfordert sein.

In GR gehen die Uhren inzwischen anders.

[20:00] Leserkommentar-DE:
Wenn man seinen Schlafplatz unter der Brücke, auf der Parkbank und im Pappkarton von Arabs und Zigeunern streitig gemacht bekommt da rutscht sicher dem einen oder anderen Griechen eine "menschenverachtenden" rassistische Beleidigung heraus...


Neu: 2014-04-06:

[20:00] Leserzuschrift-DE: über "kulturell wichtigen Zuwanderer" in der Kirche:

Nach langer Zeit war ich heute mal wieder in der Kirche. Hätt ich lieber bleiben lassen sollen, denn ich bin mehr als nur schockiert und angewidert was ich heut in der Predigt zu hören bekommen habe.

Es ging um Nächstenliebe und das zur Zeit Unbekannte in Deutschland eine regelrechte Hetzkampagne gegen die kulturell wichtigen Zuwanderer führen würden.

Man dürfe und könne es nicht zulassen, dass sie die Nazivergangenheit noch einmal, diesmal mit dem "armen und durch Krieg verfolgten" Immigranten wiederholt. Ob wir Deutsche denn nichts aus der Vergangenheit gelernt hätten, man müsse doch inzwischen begriffen haben, dass man jeden achten und mit Respekt begegnen muss und es akzeptieren muss.

Man solle und müsse diese "armen" Menschen mit offenen Armen empfangen, und ihnen einen "nicht zu geringen Teil unseres Wohlstandes" überlassen. Man wird Flüchtlinge kurz oder lang auch in seine eigenen vier Wänden aufnehmen und dulden müssen, anders sei die Masseneinwanderung gar nicht mehr zu bewerkstelligen. Man solle dies dann als eine wichtige Erfahrung und Bereicherung ansehen, nur so käme man dann Gott näher und hätte ein "erfülltes Leben".

Ich bin aufgestanden und gegangen, hätte ich noch etwas mehr von dem Gehirnmanipulierenden Geschwätz gehört, ich hätte mich vor allen übergeben. In den Gesichtern der Besuchern konnte man nicht nur Begeisterung über das was der Pfarrer gesagt hat sehen. Viele waren sichtlich angewidert, das wir uns den Zuwanderern anzupassen hätten und nicht die wo zu uns kommen. Ich bin mir ziemlich sicher, in den nächsten Tagen und Wochen, wird es bei uns vermehrte Austritte geben, ich bin einer von ihnen, dem nun es endgültig genug.

In meinem Fall war es ein evangelischer Pfaffe.

Ich habe von meinem Onkel (er ist katholisch) heute Nachmittag erfahren, das bei denen in der Kirche heute praktisch das gleiche gepredigt wurde. Das ist kann kein Zufall sein, da stehen andere dahinter die das steuern.

Bei solchen Predigten stellt es einem die letzten Haare auf. Die Gutmenschen von Evangelen und Katholiken haben sich offenbar abgestimmt. Schon aus diesen Kirchen ausgetreten?

[20:30] Leserkommentar:
Teilen denn die Pfarrer aus Nächstenliebe ihr Gehalt mit armen Migranten?

NEIN!!!
 

[18:45] In Griechenland wurden die Zeiten jetzt härter:

GR-Blog #1: Behörden in Griechenland sperren illegale Immigranten aus

GR-Blog #2: Schockierende Zustände in Konzentrationslagern in Griechenland

Die Organisation Ärzte ohne Grenzen schlägt Alarm wegen der unsäglichen Zustände in den Konzentrationslagern für illegale Immigranten in Griechenland.

Das Land ist verarmt. Warum soll es den Asylanten eine Luxusbehandlung nach Vorschrift der selbst im Luxus lebenden Ärzte ohne Grenzen geben? Diese Gutmenschen-Ärzte sollen die Asylanten bei sich im Haus aufnehmen und auf eigene Kosten versorgen.
 

[16:15] Noch mehr Lohndruck: Arbeitsagentur gibt Asylbewerbern eine Chance

[13:00] Focus ganz deutlich: Einbrecher-Banden aus Osteuropa attackieren Deutschland

Leserkommentar-DE:
Auf einmal ist von ausländischen Banden die Rede ??? Keine Fachkräfte und Bereicherer mehr ?

Ja, die veröffentlichte Meinung dreht sich gerade radikal.
 

[11:45] Video der Moslem-Arroganz: Deine Tochter wird Kopftuch tragen... Moslem spricht Klartext

Die glauben den Sieg über die Deutschen schon in der Tasche zu haben, welch ein Irrtum.

[14:00] Leserkommentar-DE: dieser Muselmane ist sich ja ganz schön siegessicher.

Aber er weiß nicht was wirklich läuft. Er weiß nicht, dass solche Videos seine Eigenschaft als Sündenbock begünstigen. Er weiß nicht, dass die Zeiten sich gerade drehen. Er weiß nicht, dass die Moslems gerade als Sündenböcke aufgebaut werden! Dieser Moslem wird sich noch derbe umschauen was in der Zukunft wirklich passieren wird.

Wenn nämlich der deutsche Staat die Sozialleistungen nicht mehr zahlen kann oder will dann fliegen die Moslems, zumindest die welche auf der Staatskasse leben, raus und wenn die anderen ihre "Glaubensbrüder" dann unterstützen dann gehen sie mit!

Ich kann diesen Zeitpunkt nicht mehr erwarten. so viel Großkotzigkeit wie von den Muselmanen kann man im Kopf nicht aushalten!

Meine noch recht junge Nichte wird niemals ein Kopftuch tragen und schon gar keinen Moslem heiraten. Eher ziehe ich in den Krieg gegen das Moslem-Pack!!!!!!!!!!!

EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND!!!!!!!

Denn sie wissen nicht, dass sie zu Sündenböcken aufgebaut wurden.

[15:15] Leserkommentar-DE: Zum Video Kopftuch tragen:

das mit dem Kopftuch hat mir ein Moslem schon vor 10 Jahren gesagt und ich muß sagen er hat wahrscheinlich recht und zwar aus folgenden Gründen.

1.Die Deutschen sind Seelenlos und haben keinen Nationalstolz!
2.Für Sie gibt es nichts mehr zu Verteidigen weil Vaterland und Patriotismus ist ein Fremdwort.
3.Sie Rennen nur dem Geld hinterher und glauben selber sie sind die größten.
4.Familie kommt erst wenn die Frau mitte dreißig ist und dann klappt es meistens nicht mehr.
5.Im Schnitt hat jede Familie 1,2 Kinder.
6. Zusammenhalt kannste Vergessen.
7.Im Falle eines Bürgerkrieges(was ja gewollt ist um die letzten Deutschen zu tilgen)gibt es keine Bundeswehr mehr die wurde ja abgeschafft und mit den paar Hanseln die wo noch da sind läßt sich kein Blumentopf mehr gewinnen!
8.Die Gegenseite ist viel besser Organisiert und weis was kommt während der Michel noch schläft.
9. Die jüngeren Deutschen sind nicht mehr die wie vor 30 oder 40 Jahren.

Das ist harter Tabak aber so sieht die Realität aus.Wenn die Deutschen überleben wollen so sollten Sie sich um 180Grad drehen und das ganz schnell sonst kommt es wirklich so wie im Video gesagt.

Bitte nicht so defätistisch sein. Auch diese Sache wurde künstlich zugespitzt und wird jetzt abgebrochen.

[15:15] Leserkommentar-DE: zu "Deine Tochter wird Kopftuch tragen":

Mein türkischer Masseur spricht perfekt hochdeutsch und ist politisch korrekt gesehen voll integriert. Er hat eine deutsche Frau in dritter oder vierter Ehe und ganz viele Kinder. Wir führen wenn ich bei ihm auf der Bank liege sehr interessante Gespräche, die man mit Deutschen eigentlich so nicht führen kann. Ausserdem gehört er einem Clan an (deutlich über 250 Personen), weil in der Kleinstadt wo wir herkommen etwa jeder dritte Türke diesen Nachnamen hat. Ich lernte Ihn etwa um das Jahr 2003 kennen als er aus dem Haus in dem seine Praxis war ausgezogen ist. Als ich ihn nach dem Grund für den Auszug fragte, war ich relativ verblüfft. Er meinte das Haus hat nun einen türkischen Besitzer und so ein "Pack" will er nicht als Vermieter haben.

Der ehemals deutsche Vermieter war für ihn ok, aber ein türkischer Vermieter gehe gar nicht. Er erzählte mir einige Anekdoten und sein Fazit war auf jeden Fall zum Schluss, dass wir Deutsche uns von den Türken ganz schön verschaukeln lassen und wir Deutschen aus seiner Sicht (er ist auch Passdeutscher) ziemlich doof sind. Doof im Sinne von Gutmenschentum, sich ein X für ein U vormachen lassen etc. Über die letzten 10 Jahre war ich immer mal wieder in Behandlung bei ihm. Bereits 2003 wusste ich durch ihn wie man Mitarbeitern der GEZ gerichtlich Hausverbot erteilt und daß er für alle seine Kinder Gold kauft. Geld hat man nicht auf dem Bankkonto und falls einer seiner Söhne schwul werden würde, dann täte er ihn leider umbringen müssen, da das eine Schande für die Familie ist.

Auch Namen wie Andreas Popp & Co hatte ich zuerst aus seinem Mund gehört. Auf Seiten wie z.B. Hartgeld.com bin ich erst viele Jahre später gestoßen. Nun was ich damit sagen will: Die deutsche Tochter hat schon längst einen türkischen Ehemann, 8 "deutsche" Kinder sind auch schon längst da und das "Wissen" das auf Hartgeld.com verbreitet wird, hatte dieser Mann auch schon vor 10 Jahren. Fazit: Wenn das nun alle in seinem Clan alle so machen, dann stellt sein Clan in 25 Jahren tatsächlich 2-5% der Bevölkerung unserer Kleinstadt und ausserdem ist mein Masseur nach dem "potentiellen Crash" deutlich besser vorbereitet wie 85% der deutschen Bevölkerung. Ich bezweifle also, dass der dann mal kurz sich ne Fahrkarte nach Hause kauft. Die Familie hat einen eigenen Festsaal, sicherlich auch einen eigenen Friedensrichter und einfach mal ganz klar ihre eigene Infrastruktur, die auch jeden Crash der offiziellen Verwaltung locker übersteht. Der Moslem in dem Video spricht leider nur das aus was teilweise schon Realität ist.

Der ist unter den Türken die Ausnahme, die meisten sind Unterschicht, die von Sozialhilfe oder Niedrigjobs leben.

[16:30] Leserkommentar-AT: Vergleich: Prognose der Moslems gegenüber der Prognose über Pferdemist um 1880:

Die Prognose, daß die Moslems irgendwann in der Überzahl sind und auch jede deutsche Frau Kopftuch tragen muß (!), kann und wird eintreffen wenn alles so bleibt wie es ist.

Ca. 1880 wurde (von Ökonomen?) vorhergesagt, daß die Städte in der Zukunft im Pferdemist ersticken werden. Ja, das wäre ziemlich sicher so gekommen, ABER, kurz darauf kam das Automobil! Und genau so ist es bei der Zukunft der Moslems; da fehlt jetzt nur eine radikale Wende, und die können sich ihre ganzen Kopftücher wohin stecken.

Diese Moslem-Arroganz hat man künstlich gezüchtet, um die Volkswut zu steigern.
 

[9:00] Udo Ulfkotte, Kopp: Über die Macht der Migranten und bevorstehende Unruhen

Mit seinen jahrelangen Befürchtungen über bevorstehende Unruhen zwischen Einheimischen und integrationsunwilligen, kriminellen Zuwanderern in Deutschland und Europa hat der Journalist und Buchautor Udo Ulfkotte offensichtlich richtig gelegen. Zunehmend kommt es zu gefährlichen Zusammenstößen. Dabei wird die Macht der Migranten immer deutlicher: Ihre Großfamilien und Clans bedrohen inzwischen skrupellos und unverhüllt Staatsorgane, Journalisten und Opfer. Ist die Situation Deutschlands bereits aussichtslos?

Wenn der Euro zusammenbricht, dann bricht auch das Migrantenversorgungssystem auseinander. Dann brechen die alten ethnischen, religiösen, nationalen und alle anderen Vorurteile wieder so klar hervor, dass jede Bevölkerungsgruppe erst einmal an sich selbst denkt. Die optimistische Annahme lautet, dass viele Muslime dann rechtzeitig von selbst wieder in ihre Heimatländer gehen werden. Der türkische Ministerpräsident Erdoğan hat ja unlängst auch zu mehr als 200.000 Gastarbeitern aus Armenien in der Türkei gesagt, man brauche sie nicht und werde sie jederzeit wieder deportieren. Was Erdoğan in der Türkei sagt, wird dann sicher auch von vielen deutschen Bevölkerungsgruppen gegenüber den Türken gefordert. Zumindest, wenn hier die ganzen Sicherungssysteme Stück für Stück zusammenbrechen.

Dann geht es rund und der Backlash setzt voll ein.

[11:45] Leserkommentar zu Ulfkotte:

Ich finde es bemerkenswert, dass Udo Ulfkotte immer vom Bürgerkrieg redet, aber -und jetzt kommt DER Punkt- noch niemals einen einzigen Vorschlag gemacht hat, wie der zu vermeiden wäre. Da fehlt doch ganz klar das Wichtigste. Jeder, der irgendwas kritisiert oder eine derartig negative Prognose abgibt, würde automatisch einen Verbesserungsvorschlag machen. Er tut das aber nicht. Seine Bücher habe ich alle gelesen. Fazit: Ulfkotte ist mit Vorsicht zu geniessen. Seine Informationen kommen sehr häufig aus Geheimdienstkreisen. Frage: Wo bekommt er die her und warum hat er deswegen keinen RICHTIG heftigen Ärger? Seine ganzen Hausdurchsuchungen, die bei ihm stattgefunden haben, sind doch nur Scheingefechte, die ihm Glaubwürdigkeit und eine Art von Märtyrerstatus verleihen sollen. Hier ist der Bruch in der Matrix: Er ist noch nicht wegen Volksverhetzung verurteilt worden. Das bedeutet, dass das wirkliche System (also nicht die Firlefanz-Demokraten) ihn gar nicht als Gegner einstuft, sondern ihn nützlich findet. Wer mit dieser Erkenntnis seine Bücher liest, weiss dann automatisch, wohin das System will: Zum Bürgerkrieg. Zudem vermeidet es Ulfkotte, die wahren Drahtzieher zu nennen. Er zeigt mit dem Finger immer auf die Marionetten, nie auf die Puppenspieler.

Ist er ein schreibender Agent der verborgenen Eliten?

[13:15] Dr.Cartoon:
Was manche nicht wissen, Ulfkotte ist/ oder war u.a. auch Referent der Bundeskademie für Sicherheitspolitik. Er vermittelt als Referent sein Wissen und seine Standpunkte auch und gerade im Auftrag der Bundesrepublik Deutschland.

Auch ganz oben im Sicherheitsapparat gibt es verborgene Eliten mit einem Hass auf die Politik.

[13:15] Leserkommentar-DE: wenn der Wirtsorganismus nicht mehr will:

viele Prognosen, die ich lesen, sind immer nur linear gedacht, daß wir 2050 mehr Moslems haben als Deutsche und ähnliches. Im Moment hecken die Moslems wie die Karnickel, weil sie ihre acht Kinder auch auf unsere Kosten großziehen können, aber irgendwann geht das nicht mehr, weil der Wirtsorganismus ausgesaugt ist. Dann kommt es zum Knall und die ganzen Moslems sollen zurück nach Hause. Aber das geht nicht, denn Deutschland ist ja deren Zuhause. Und das Ursprungsland will die auch nicht mehr zurück, denn dann haben alle Länder Probleme. Also wird man die Menschen "der Wildbahn entnehmen". Es wird zu ethnischen Säuberungen ungekannten Ausmaßes kommen, und unsere Alten werden sterben wie die Fliegen, und nach zehn Jahren wird Deutschland vielleicht noch 40 Mio. Einwohner haben, 53 Jahre Lebenserwarteung, ein halbwegs gesundes Verhältnis von Alten zu Jungen und Subsistenzwirtschaft auf einfachstem Niveau. Die Erhohlungsphase wird aber schneller sein als früher, denn wie man ein Smartphone baut, wird ja nicht vergessen, es wird nur erst mal nicht gebraucht. Es wird zu einem Baby-Boom kommen wie nach jedem Krieg, und der Wiederaufbau schafft Arbeit und schweißt die Leute wieder enger zusammen. bis nach drei Generationen das Spiel wieder von vorne anfängt

Was da wirklich passieren wird, wissen wir noch nicht, aber die veröffentlichte Meinung dreht sich gerade gegen die Ausbeuter.

[13:30] Leserkommentar-DE:
Ich stelle es mir so vor: Der am Rollator gehende Opa fordert den jungen bärenstarken Migrant aus der Türkei oder Afrika auf, er solle bitte sofort in sein Herkunftsland zurückgehen. Und der Migrant antwortet ihm:  "Selbstverständlich, Opa".

Nein, der Opa wird das nicht machen, sondern der Sicherheitsapparat, wenn er losgelassen wird. Ausserdem gibt es viele andere Einwanderergruppen, die alle die Moslems hassen, etwa die Serben.
 

[8:45] FAZ: Familien-Clans in Deutschland „Ich weiß, wo deine Schwester wohnt“

Die deutschen Strafen sind ihnen zu mild, die Polizeiarbeit erledigen sie selbst, das Urteil fällt ein sogenannter Friedensrichter: Wie Familien-Clans in Deutschland das Rechtssystem untergraben.

Diese islamische Paralleljustiz ist unerträglich. Alle abschieben.

Leserkommentar-DE (Jurist) dazu:

Wenn ein Staat gegenüber seinen Bürgern die geltenden Gesetze nicht durchsetzen kann, gibt es dafür nur zwei mögliche Erklärungen: Entweder es ist kein Staat - oder es sind keine Bürger. Hier scheint ausnahmsweise beides zu gelten: Migranten, die keine Bürger sind und auch keine sein wollen, machen in einem Staat, der vor lauter Angst, Feigheit und Schuldbewusstsein der angeblichen Eliten kein Staat mehr sein will, sondern nur noch eine Art Sozialamt für alle, einfach das, was ihnen gefällt.

Beachtlich, Cheffe, Sie haben es vorhergesagt: Auf einmal wird ausgesprochen und auch gedruckt, was mehrere Jahrzehnte niemand wahrhaben wollte. Denen geht anscheinend langsam das Geld aus. Siehe die Meldung zum geplanten QE durch die EZB. Frei nach der Faustformel: Je weniger ein Euro wert ist, desto weniger Wert hat auch ein Migrantenleben.

Der Wert des Migrantenlebens wird noch sehr gering werden. Die Volkswut ist bereits gross.

[9:15] Dr.Cartoon: Aus dem Artikel:

"Die Strafen, die deutsche Gerichte aussprechen, sind aus seiner Sicht viel zu milde. „Da darf sich keiner wundern, wenn Leute Selbstjustiz üben."

Aber wenn sie selbst vor einem deutschen Gericht stehen wollen sie einen Migranten-Bonus.

"Es gibt Schätzungen, wonach neunzig Prozent der Straftaten im muslimischen Milieu den deutschen Strafverfolgungsbehörden verborgen bleiben. Besonders häufig soll dies in Berlin, Bremen und Nordrhein-Westfalen vorkommen. Die Rede ist von islamischer Paralleljustiz – ein System, das das Strafmonopol des deutschen Staates unterläuft."

Kein Wunder, denn diese Bundesländer sind dank ihrer rot-grün versifften Politik wahre Multikulti-Paradiese. Das es eine islamische Paralleljustiz gerade in den genannten Bundesländern gibt, zeigt das Versagen der Politik auf ganzer Linie. Der politische Kuschelkurs fördert keine Integration, er lässt erst keine Zustande kommen (Zitat: „Es gibt immer mehr Muslime, die sich in eine Parallelwelt zurückziehen und den Koran als ihr Gesetz akzeptieren").

Kein deutscher Politiker, kein deutscher Staatsanwalt und Richter darf sich über diese Entwicklungen beklagen. Denn jeder von ihnen hat seinen Teil dazu beigetragen.

Die Volkswut auf rot-grün wächst bereits.
 

[8:45] Leserzuschrift-DE: eine Polizistin aus dem Osten über Gewalt gegen Polizisten (Gestern):

Ich kann das Gejammer der Kollegen im Westen nicht ganz nachvollziehen. Im Gegensatz dazu werden die Leute im Osten zwar korrekt, aber keinesfalls mit Samthandschuhen angefasst. Hier hat man mehr Probleme mit jungen, nichtsnutzigen Hartzern, welche sich jedes Wochenende betrinken und sich anschließend Prügeln. Im Übrigen, als Frau war ich bisher keinesfalls schlechter als meine Kollegen. 15 Jahren Kampfsport sei Dank. Als ich mal zur Fortbildung in Hessen war, bin ich fast vom Glauben abgefallen. Das was man sich dort Gefallen lies, wäre bei uns ein NO-GO. Wer also seinen Kopf immer einzieht muss damit rechnen, dass ich andere den ihn bietenden Raum einnehmen.

Seid standhaft!


Neu: 2014-04-05:

[20:15] Weil sie kein Kopftuch trug: Ehemann prügelt Frau halb tot

[20:15] Konvertiten sind die Schlimmsten: Bonnerin finanziert Dschihad ihres Mannes - "Sie wird Stücke meines Körpers im Internet sehen"

[10:55] Leser-Zuschrift-DE zur Gewalt gegen Polizisten:

Wenn der Kollegin der Kragen platzt, ist das ja erstmal positiv. Sie durfte das, weil: Sie hat einen Migrationshintergrund und
sie ist eine Frau. Ich nenn´das mal den „Pirincci-Effekt". Bei der Kollegin sind das schon zwei positive Aspekte und wenn dann
die Medien darauf noch positiv reagieren, dann ist Herr Innenminister Jäger gern dabei. Kann er doch so von dem Rummel
profitieren. Windfall Profits nennt man das wohl. Und schon versucht er, das Problem auf Fußballfans einzugrenzen. Immer
schön die zukünftigen Wähler in Schutz nehmen.

Versuchen Sie mal das gleiche als Polizeibeamter. Dann könnte auch ganz schnell ein anderer Automatismus in Gang gesetzt
werden. Sie müssen dazu bei der Ausgabe der SZ etwas nach unten scrollen, dann finden Sie einen Artikel über die NSU, die
Zigeuner und die Neger. DAS Bild von der Polizei läuft dem oben genannten so was von entgegen. Da gibt es Rassismus und
Vorurteile und so. Diese Kollegen sind es übrigens, die die Kolleginnen da wieder ´raushauen.

Die Polizei ist eine Heuchelbude geworden. Mit jedem Dienstgrad, der nicht zur unmittelbaren Arbeitsebene gehört, werden
die sogenannten Polizei-Manager politisch korrekter. Frauenförderung ist wichtig. Da ist das Recht dann auch zweitrangig.
Es wird so lange gebogen, bis es passt. Wenn Kollegen auf Missstände hinweisen, kann es auch passieren, dass die dann
umgesetzt werden. Fakt ist: 70 – 80 % der Einsätze richten sich gegen Leute mit Migrationshintergrund. Gewalt ist unmittelbarer Lebensbestandteil
dieser Personen, die in vielen Fällen aus patriarchalischen Kulturen kommen. Dazu zähle ich die Türkei, Nordafrika, Süd- und
Osteuropa. Mittel- und Südamerika haben wir hier seltener auf dem Schirm, ist aber nicht besser. Mit anderen Worten: den
Frauen hier geht es so gut, wie sonst irgendwo.

Wenn die Dame mit der Gewalt nicht klar kommt, sollte sie in den Innendienst gehen oder sich einen anderen Job suchen. Draußen auf der Straße nicht klarkommen und Frauenförderung bei der Karriereplanung. Das passt so richtig gut zusammen. Und zum Thema Gewalt gegen Polizeibeamte: Das ist Part of the Job. Warum ist das so? Jahrelang hat die Politik die Polizei
auf Bürgerfreundlichkeit getrimmt. Heute sagen Kollegen noch danke und werden belobigt, wenn sie was auf´s Maul bekommen.
Ist alles in den Medien zu lesen. Körperliche Auseinandersetzungen sind für viele junge Kollegen ein Fremdwort.

So kommt man diesen Leuten aber nicht bei. Die haben eine andere Lerngeschichte. Wenn die sich nicht durchsetzen, sind sie
verloren, denn die nächste Polizeidienststelle ist weit. Frauen sind zweitrangig, vielleicht kommen sie auch erst nach den Kamelen.
Mit dieser Einstellung kommen die dann hierher. Mit Willkommenskultur und dem Wissen, dass, wenn man hier
Asyl ruft, mit der Taxe in das nächste Auffanglager gefahren wird, und wenn man Nazi ruft, sich alles duckt. Und sie erwarten dann
auch, dass da ne Putzfrau die Toilette reinigt. Und solchen Typen will „ne hergelaufene Bullette" ansagen, was Sache ist. Selten
so gelacht.

Es wäre dringend erforderlich, diese Delikte zu ahnden, mit echten Strafen, statt Verfahrenseinstellungen. Noch wichtiger aber
wäre, wenn die Kollegen auf der Straße wieder das Gefühl hätten, ihre Vorgesetzten stünden hinter ihnen. Anstelle dessen
werden beim geringsten Anlass vorsichtshalber Strafverfahren GEGEN die Kollegen eingeleitet. Prüfen kann ja dann die
Staatsanwaltschaft, Hauptsache man hat sich nichts vorzuwerfen.
Ich könnte Kotzen.

[15:39] Leserkommentar-DE zum Eintrag darüber:

der Leser mag vielleicht "kotzen". Doch hier auch das gleiche Problem wie mit dem Massenbewusstheit. Die Masse der der Polizeibeamten wehren sich nicht. Sondern es wird gesagt, die Vorgesetzten also die Elite der Polizei ist schuld. Nur so ändert den Zustand nicht, den wir haben. Was hat sich also im Volksbewusstsein geändert zu früher ? Eigentlich nix, Der Deutsche folgt und pariert bis eben die "Revolution" von oben kommt. Dann stellt halt die Frage, wie definiert man "Schuldig" an dem was wir haben zur Zeit. Sind es die "bösen Funktioneliten" oder ist es der Michel, der überall mit hinläuft, sogar in Abgrund und dann nur sagt, da konnte man nix machen.

[20:30] Leserkommentar-DE: Unsere Völker sind so feige und angepaßt

und durch Pressehuren und kastrierende schulische Erziehung und unterwürfige, fremdgesteuerte Politiker derartig verunsichert und entfremdet, dass auch der letzte zugewanderte stinkende Furz uns beleidigen, bestehlen und verletzen kann, und dafür oft auch noch die Hand aufhält ("die Scheiß-Ungläubigen und Schweinefleischfresser sollen zahlen!!). Wir halten auch nicht zusammen und kommen uns auch nicht gegenseitig zu Hilfe.

Weil die Leute Angst haben, als Nazis "abgeknallt" und gesellschaftlich und wirtschaflich vernichtet zu werden, kann jeder Furz sie beschämen und lähmen, und sie schaffen es nicht, bei sich zu bleiben und zu ihrer Wahrnehmung und Wahrheit zu stehen.

So muss erst ein mutiger türkischer Schriftsteller in Deutschland kommen, der sich traut, in Deutschland zugunsten der Deutschen die Wahrheit auszusprechen - und jetzt hier: eine junge griechisch-stämmige Polizistin, die eben nicht kuscht und ihr Volk verrät, sondern die Wahrheit ausspricht. "Meine deutschen Kollegen scheuen sich, ihre Meinung über die straffälligen Ausländer zu äußern, da sofort die alte Leier mit den Nazis anfängt."

Am widerlichsten und kriminellsten ist anscheinend dieses kriminelle Moslem-Gesindel, das die Polizei und die örtliche Bevölkerung verachtet und quält. Wie gesagt, nicht alle, aber doch so einige. Ich werde mich in Zukunft auch nicht mehr erpressen und unterdrücken lassen, meine Wahrheit und meine Wahrnehmung auszudrücken.

Werden wir endlich wieder frei, in unserer Heimat zu uns selbst und unserer Wahrheit zu stehen, beenden wir die Meinungsführerschaft der Grünen und Sozialisten und der Schwulen und der Lesben und der Moslems und des auserwählten Volkes in unserer Heimat. Auch wenn uns die, auf die es überhaupt nicht ankommt, dann als Populisten oder Nazis anpinkeln.

Wenn ein Moslem wie hier in Wien 6 Kirchen zerstört, dann ist Schluss mit lustig, Schluss mit Verständnis (wie würden die Moslems in ihrer Heimat einen Christen jagen, der es wagt, 6 ihrer Moscheen zu entweihen und zu zerstören. Sie würden ihn an den Eiern aufhängen und ihm die Kehle durchschneiden, nicht einer, alle!!). Sie würden ihn nicht entschuldigen als psychisch gestört, und ihm eine Gemeindewohnung offerieren. Sie würden ihn zerfleischen. Das wäre eine gesunde Lebenskraft.

Der einzelne kriminelle Ausländer (von denen rede ich ja) kann nur dann ungestört hier wüten, wenn sich ihm keine Gemeinschaft entgegenstellt.

Es ist an der Zeit, den Finger in die Wunde zu legen, und jeden Eunuchen der politischen Korrektheit in die Schranken zu weisen. Ohne diese Betroffenheitseunuchen und Entschuldiger würden die kriminellen ausländischen Elemente uns nicht beschämen und kränken und ausnehmen können.

ES GEHT DARUM, GRENZEN ZU SETZEN UND NICHT MEHR ALLES HINZUNEHMEN. Wenn der Staat uns nicht mehr schützt, ja sogar noch zusätzlich beschämt und bestraft, wenn wir nur unsere Rechte äußern und wahrnehmen, dann ist es ein GESCHEITERTES SYSTEM.

Oder das System der anderen, wo Ausländer über den Einheimischen stehen. Mehr kann man das Recht der Natur und des Volkes garnicht mit Füßen treten, als diese Leute, die wir gewählt haben, die uns aber täglich verraten und hintergehen.

Ich komme aus dem Land des für sein Volk gefährlichsten Rollstuhlfahrers der Welt. Und weil ich mich dort so absolut ohnmächtig und entrechtet fühlte, bin ich dort ausgewandert. Das ist auch eine Lösung, dass man geht, statt diesen Wahnsinn einer totalen Umkehrung von Sicherheit und Ordnung mit seinen Steuergeldern auch noch zu finanzieren.

Aber lies selber über diese mutige Polizistin. Ich glaube, wir erleben gerade durch die Hilfe mutiger zugewanderter Menschen, die uns helfen, unsere Würde wieder zu erlangen, wie Menschsein geht, wie sich Selbstliebe und Würde anfühlen, und auch der Mut, die links-grünen Geiferer endlich zu ignorieren, und unser Leben zu leben, wie es uns gefällt.

Die linken und grünen Schwulen und Kampflesben und Kinderschänder gehören geistig auf den Berliner Lesbenfriedhof, wo sie auch heute schon geistig stehen..In einer lebendigen Gesellschaft gehören sie als gescheiterte, lächerliche Menschen an die ihnen zukommende letzte Stelle. Und die Meinungsführerschaft muss jeder einzelne ihnen in seinem eigenen Leben - ohne zu kämpfen, einfach durch Sein und Handeln- schuldig bleiben.

Ignorieren und Auslachen ist das Schlimmste, was diesen aufgeblasenen Niemanden passieren kann. Geben wir ihnen, was sie verdienen: Auslachen und Ignorieren, und Stehen zu uns selbst und Zusammenhalten, uns gegenseitig Rückendeckung geben und Vertrauen und Schutz.

Sie verseuchen und vergiften unser Volk mit ihren Erwartungen, Vorwürfen und Lügen. Und der türkische Schriftsteller hat Recht: werden wir endlich frei von den krankhaften Erwartungen kranker, zurückgebliebener Geister, leben wir unser Leben, nur geführt von unserem Gewissen und in Ehrfurcht vor Gott und allem Lebendigen.

Rettung naht, im Moment dreht sich alles um.


Neu: 2014-04-04:

[20:00] Leserzuschrift-DE zu Israel: Tausende Flüchtlinge demonstrieren vor Botschaften in Tel Aviv

Etwa 60.000 afrikanische Flüchtlinge leben illegal in Israel - zum Teil unter verheerenden Bedingungen in der Wüste. Mehrere tausend Einwanderer haben vor ausländischen Botschaften in Tel Aviv demonstriert. Auch von der Bundesregierung fordern sie Unterstützung.

Ob es politisch korrekt ist zu fordern, dass wir uns in der Flüchtlingspolitik endlich an Israel orientieren sollten; die grünen Spinner könnten gegen einen solchen Vorschlag doch nichts haben, oder etwa doch?

Ja, richtig: einsperren und dann abschieben, wenn sie willig sind.

[20:30] Dr.Cartoon: Aus dem Artikel:

"Die rechte Regierung von Ministerpräsident Benjamin Netanjahu will den Zustrom von Flüchtlingen möglichst ganz unterbinden und bereits im Land lebende illegale Einwanderer zurückschicken. Miri Regev von der regierenden Likud-Partei sagte, Israel könne sich Sentimentalität nicht leisten. "Ich habe in meinem Herzen Mitleid, aber mit den Armen meiner eigenen Stadt. Israel kann nicht 100.000 muslimische Eindringlinge aufnehmen." Es handele sich überdies nicht um Flüchtlinge, sondern um Arbeitsmigranten, so Regev."

In Israel haben die Politiker noch Eier in der Hose. Auf solche Aussagen von deutschen Politikern werde ich vermutlich noch lange warten müssen.
 

[18:15] Gewalt gegen Polizisten: "Wir verlieren Macht und Respekt"

Beschimpfungen, Angriffe, fehlender Respekt: Eine Streifenbeamtin beklagt sich über das Verhalten aggressiver straffälliger Migranten. Polizisten in ganz Deutschland diskutierten jetzt über ihren Beitrag - viele Kollegen jubeln ihr zu.

Interessanterweise darf das jetzt sogar schon in der linken Süddeutschen geschrieben werden. Die Volkswut muss besonders in der Polizei enorm gross sein. Wehe die Richtung in der Führung ändert sich, dann wir heimgezahlt.
 

[15:45] Leserzuschrift-AT zu Flüchtlinge in Griechenland „Die Hölle auf Erden“

Tageslicht, Toiletten, medizinische Versorgung - laut Ärzte ohne Grenzen fehlt es Flüchtlingen in Griechenland an beinahe allem. Mediziner beschreiben die Situation in den Lagern als „Hölle auf Erden".

Um Himmels Willen!
Hier müssen vereint die europäischen Grünen einschreiten! Verschmutzte Toiletten sind ein völliges No-Go in der Betreuung des Asylanten.
Wie der Artikel zutreffend darlegt, überträgt sich der Klodreck auf die Psyche der willkommenen Einwandererschar. Diese Übertragung (Klodreck auf Psyche) könnte den Herrn Akif wieder anstacheln und darüber philosophieren lassen, ob Asylanten "Scheiße im Kopf" haben.

Griechenland zahlt jedem Flüchtling in diesen Lagern ein Rückflugticket. Viele nehmen es in Anspruch.

[18:45] Dr.Cartoon:
Man sieht hier auf Hartgeld.com das totale Kontrastprogramm: Einerseits der Kreis Offenbach in welchem noch kreditfinanzierte Milch und Honig-Bäche fließen und Griechenland als Land in einer tiefen Depression. Milch und Honig dienen als Schmiermittel für die Multikulti-Industrie.

[20:15] Leserkommentar-DE dazu:

"Die Toiletten funktionieren nicht. Die Rohre sind kaputt. Exkremente aus dem ersten Stock fallen hinunter ins Erdgeschoss."

Bitte bedenken Sie: Wenn man diese Flüchtlinge aus dem Auffanglager herausläßt, werden sie genau diese Hölle auf Erden den Einheimischen bereiten. So müssen sie leider mit ihrem selbst fabrizierten Zustand zurechtkommen. Wo ist das Problem? Sie kennen es doch nicht anders.

Es interessiert die Mitarbeiter aus dem asyl-industriellen Komplex leider nicht, daß wir Einheimischen wegen solcher Flüchtlinge jeden Tag die Hölle auf Erden erleben. Ihnen geht es nur um ihren eigenen Job.
 

[14:30] Leserzuschrift-DE zu Kreis Offenbach baut für Flüchtlinge

Der Kreis ist pleite, steht unter dem Schuttzschirm des Landes. Dieser Bau ist voll kreditfinanziert . Wenns der guten Sache dient....

[14:30] Der Landrat ist ein Roter oder Grüner? dann soll er das aus eigener Tasche für seine Lieblinge finanzieren.
 

[09:50] unzensuriert: Europäische Union möchte Roma-Integration mit Milliarden fördern

Ich wünsch dem Schulz ein Roma Camp in seinem Garten!

[09:28] jungeFreiheit - Interview mit Akif Pirinçci: „Wir haben einen veritablen Bürgerkrieg in Deutschland"

Zur These, daß junge Muslime durch ihre Gewalttaten lediglich ihre Minderwertigkeitskomplexe abreagieren würden, erklärt Pirinçci, „daß nichts und niemand so viel Selbstbewußtsein hat wie ein Araber oder Türke, der einem Deutschen am Bordstein das Hirn aus dem Schädel tritt. Und ich glaube, daß die Zahl der so Ermordeten bewußt geheimgehalten wird, da sonst offenbar werden würde, daß es sich um einen veritablen Bürgerkrieg handelt." (JF)


Neu: 2014-04-03:

[13:15] Heute: Lendvai, Kiesbauer und Groß planen Zuwanderung

Ein sogenannter Migrationsrat für Österreich soll der Regierung bei einer Gesamtstrategie für die Zuwanderung unter die Arme greifen. Zehn Expertengruppen unter der Leitung des Publizisten Paul Lendvai sollen in den kommenden Jahren die Basis für künftige Gesetzesinitiativen entwickeln. So will es ÖVP-Innenministerin Johanna Mikl-Leitner.

Na aber jetzt wird alles besser! Mit "Experten" wie der Kiesbäurin zum Beispiel!


Neu: 2014-04-02:

[17:00] Krone: Bettler- Camp in Tirol: Müllberge sorgen für Ärger

Manche Einheimische beklagen sich bitter: "Ich fühle mich gepflanzt, weil ich den Müll trenne und bezahle. Als Inländer wird man sonst zur Kasse gebeten", ärgert sich Anton Hofreiter aus Münster. Er will auch beobachtet haben, wie die "behinderten" Bettler plötzlich ohne Krücken gut zu Fuß unterwegs sind. Ein noch größeres Problem: Die Polizei bestätigt die Häufung von Ladendiebstählen in der Region. Und nicht selten tauchen die Bettler auch vor Haustüren auf, bitten beispielsweise um ein Glas Wasser und nutzen die Chance für Diebstähle.

Die Zigeuner dürfen alles, denn sie geniessen ja die Immunität durch die EU.
 

[14:00] Leserzuschrift-DE: Asylanten im Kindergarten vevorzugt:

Ich hatte Heute ein Gespräch mit einem Handwerker . Hierbei erzählte er mir , das er in einem kleinen Dorf wohnt ( ca . 2500 Einwohner ) . Seine Frau hat Ihren einjährigen Sohn auf der Gemeinde angemeldet damit er in 2 Jahren einen Kindergartenplatz bekommt . Die Lapidare Auskunft der Gemeinde-Mitarbeiterin :
" ich Schreibe ihn mal dazu aber machen Sie sich keine Hoffnungen wir haben 30 Asylbewerber bekommen .
Die müßen wir dann bei den Plätzen bevorzugt behandeln "

Volkswut wachse und explodiere bald.

[14:30] Der Schrauber zur Gemeinde-Mitarbeiterin:

Der Glückliche! Was Besseres, als diesen Brainforming Laboren zu entkommen, die man Kindergarten nennt, kann dem Kleinen doch gar nicht passieren! Was den Kindern dort an "Schadsoftware" installiert wird, ist später kaum zu korrigieren! Wie gesagt: Die Mengeles der Gegenwart haben ihr Experimentalfeld auf Pädagogik und Kinder verlagert.

[15:00] Leserkommentare-DE zur Asylanten-Bevorzugung:

(1) genau das gleiche ist einem Freund von mir passiert, vor etwa 15 Jahren. Auch großer Steuerzahler mit eigenem Betrieb. Der hat sich das nicht bieten lassen, ist direkt zum Bürgermeister (mit Adrenalin) und hat den mal gefragt, wer denn die Steuern und Gebühren (nicht nur) für den Kindergarten bezahlt? Darüber hinaus hat er gleich auch noch mit Presse/Öffentlichkeit gedroht sollte sein Sohn keinen Platz bekommen. Siehe da, plötzlich ging es. Da hilft nur Druck machen.

(2) Meine Frau leitet eine Kindertagesstätte, eine Kinderkrippe. Ich habe da Einblick genug. Ich kann den HG-Leser beglückwünschen, wenn er KEINEN Platz in einer Tagesstätte bekommt. Natürlich ist das nicht gegen meine Frau gerichtet, sie ist Teil des Systems und zu clever und macht das schon zu lange. Die weiß auch was falsch läuft. Darum sollte man das strategisch sehen. Lasst die Asylantenkinder rein und die Eltern dazu.
Nach ein bis zwei, drei Jahren löst sich das alles von selbst auf. Und die Asylantenkinder sind dann durch die Erzieher/innen und die Erziehungspläne so verdeutscht und vergutmenscht (und erst die datenmäßige Erfassung ist übergreifend), dass in den Asylantenfamilien einiges los sein dürfte. Gerade in punkto Religion ist das Erzieherpersonal total überfordert. Das Erziehungssystem so wie wir es jetzt haben ist genauso krank wie das Geldsystem. Aber, wir wissen ja wo's hingeht. Dauert nicht mehr lang.
 

[12:45] Sie sind eben die Multikulti-Partei: Grüne fordern Girokonto für Flüchtlinge

[10:45] Vorerst ist es ihm gelungen: Er wollte mit Geiselnahme Abschiebung verhindern

[8:30] Spiegel-TV: Der Teppich-Händler-Trick

Unglaublich aggressive Zigeuner.

[9:30] Leserkommentar-DE:
Und erst das Urteil! Alle bekommen Bewährung und insgesamt 3000.- Euro Strafe bei einem Millionenschaden. Schande!!!

Deutsche Zigeuner-Justiz.

[14:25] Leserkommentar-DE zum Spiegel-Bericht:

Das Wichtigste für spätere Zeiten ist: Die Personen, Strukturen, Aufenthaltsorte der verbrecherrischen Personen und deren Angehöriger sind bekannt!!! ((wer und) warum braucht irgendjemand eigentlich Zigeuner? Vielleicht aus dem selben Grund, warum man Zecken braucht?). Ich sehe schon, dass ich mit meiner Bewerbung für die Stelle des Henkers ein Vermögen machen kann (früherer Kommentar). Die Arbeit ist alleine eigentlich nicht zu schaffen. Zusammen mit dem Vollstrecker, dem Sheriff und dem Jurist könnte man eine zukunftsträchtige Firma gründen. Und für die "Entsorgung" kann man dann ja noch den grünen Punkt beantragen. Daher, liebe Zigeuner und deren Unterstützer, genau wie bei den Musels, WIR KRIEGEN EUCH!!!

[20:10] Leserkommentar-DE zum 14:25-Bericht:

Ja, da bin ich mit dabei. Ich fahr' den Zug, und die Strecke endet mitten in der Wüste. Und dann alle raus und rauf auf die fliegenden Teppiche! Statt "Willkommenskultur" ist das dann ein angemessener Abschied! Wenn Ihr wüsstet, was sich unsere neuen Facharbeiter auf dem Alexanderplatz so herausnehmen, dann würdet Ihr mir glauben, dass ich die Schnauze so voll habe, dass sich das nicht einmal die meisten von Euch auch nur vorstellen können!

Zum Schluss noch ein kleiner Trost: Egal, mit wem ich darüber rede, statt des Worts "Zigeuner" benutze ich immer den Ausdruck "bulgarische Facharbeiter", und es war noch kein einziger dabei von denen, mit denen ich gesprochen habe, der dabei nicht gegrinst hätte. Niemand! Alle wussten, was gemeint war. Alle! Berlin ist zwar der Bundeshauptslum und es wimmelt hier nur so von Besserwissern, Pro-Asyl-Schwuchteln und linksgrünen Körnerfressern, die sich schon morgens mit Biovollkornbrötchen durch die Straßenbahn heucheln und einen auf gutes Weltgewissen machen, aber es gibt (selbst hier!) auch noch genug Menschen, die ihren Verstand noch beisammen haben und die das ganze Getue, Rumgeschwule und Geld-für-Krötentunnel-aus-dem-Fenster-werfen so satt haben, so unglaublich satt, dass es nur so seine Art hat. Noch sind sie alle zu faul und haben zuviel zu verlieren, aber wartet mal ab. Lasst erstmal den Mindestlohn kommen, die Rentengeschenke und nochmal eine halbe Million Einbürgerungen. Und dann am Ende die Rechnung für diese "Wohltaten". Dann genügt ein Funke, und ich darf endlich den Zug mit den vielen Waggons fahren.

[20:30] Man sieht an diesem Beitrag sehr schön, dass dass alle grüne Dekadenz zusammengehört. Alles muss gemeinsam abgebrochen werden.WE.


Neu: 2014-04-01:

[17:15] Wunderbares Deutschland: Jobcenter muss Vater Indonesien-Reise bezahlen

[18:30] Leserkommentar:
Also ich verstehe Sie nicht:
Das Jobcenter ist ein privates Unternehmen und hat Kunden. Und der Kunde ist König. Es steht dem König deshalb zu nach Indonesien zu reisen, wenn er es wünscht. Seine Untertanen im Jobcenter, die glücklich sind einen Arbeitsplatz zu haben und für ihn arbeiten zu dürfen, werden ihm gerne die nötigen Papiere zusammenstellen, damit er auch weiterhin ihr König bleibt.

Leider muss der Michel die Könige bezahlen.
 

[16:00] Und wieder hat es ein Asylant geschafft, in DE zu bleiben: Stewardess auf Lufthansa-Flug bedroht - Polizisten beenden Geiselnahme in München

[18:00] Leserkommentar-DE:
Typisch für dieses linke Drecksblatt! Zuerst wird der Täter erwähnt und dann die Crew! Da ist der Jornalistin vor lauter Angst dass dem armen Albaner etwas passiert ist glatt die Tofu Rolle aus dem Mund gefallen... Menschenketten wieder absagen, Gottseidank dem Herrn geht's gut... Der Crew und den Passagieren??? Zweitrangig!!! (NOCH)

[19:15] Dr.Cartoon:
So etwas kann nur passieren, weil die Behörden Angst haben härtere Maßnahmen an zu wenden. In den USA ist man nicht so zimperlich: Hand-und Fussfesseln beim Transport und auch während des Fluges. Wie könnte der Abschiebehäftling an einer abgebrochenen Rasierklinge kommen? Spätestens einen Tag vor der Abschiebung rasieren nur unter Aufsicht und/ oder einsammeln von vorher ausgegebenen Einwegrasierer (festinstallierte Klinge) usw.

Bei Fesseln regen sich gleich die Gutmenschen wieder auf.
 

[09:50] Der Sheriff zum Hamburger Bettlerexpreß von gestern:

Es wird immer besser! Mit dem Gratis-Taxi nun zur "Arbeit". Volk zahle und lass dich auch noch anbetteln! Das sind heute die fahrenden "Künstler' des Mittelalters. Die Kunst unschuldige Nerven bis zum Zerreißen zu quälen. Wie viele davon "müssen" tatsächlich betteln?! Political Correctness - NICHT ARMUT! Wie der Kirchenschänder von Wien - Asylant mit iPad!

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv