Werbung

Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2014-09-20:

[09:18] Welt: Hat der Dritte Weltkrieg vielleicht schon begonnen?

Die Deutschen leben im Reich der Illusionen. Sie lieben den Konsens und sehen keinerlei Bedrohungen. Wenn überhaupt, dann gibt es für sie nur Konflikte, die auspalavert werden müssen.

Nicht einmal die Generalsekretärin der SPD, Yasmin Fahimi, die vor ein paar Tagen verlautbart hat, der "Islamische Staat" sei keine "radikal-islamische" Organisation. Sie als "islamisch" zu bezeichnen sei eine "Missachtung und Zuweisung, die die Muslime hier in Deutschland in ihrer Ehre berührt". Sollen wir, um die Muslime nicht zu kränken, den "Islamischen Staat" bitten, sich umzubenennen, vielleicht in "Der mesopotamische Arm der SPD Hessen-Süd"? Oder "Jobcenter Mossul"?

[13:30] Eigentlich gehört dieser Artikel auf die Seite Multikulti, aber hier kann er auch bleiben, denn besonders die politische Klasse will nicht erkennen, dass sie den Feind importiert hat. Beides, Politik und Moslems werden jetzt härter angefasst.WE.

[10:42] Leser-Kommentar-DE zum Dritten Weltkrieg:

Der Erste Weltkrieg ist noch gar nicht wirklich beendet. Was wir derzeit beobachten können, ist das Wiederaufbrechen von Konflikten, die in der damaligen Nachkriegsordnung gebannt werden sollten. http://www.welt.de/debatte/kommentare/article132197257/Die-Weltordnung-der-vergangenen-100-Jahre-zerbricht.html
Es wurden speziell nach dem Ende des Waffenganges und des Waffenstillstandes durch die vermeintlichen Siegermächte scheinbar willkürliche Grenzen gezogen und neue "Staaten" gegründet. Die jedoch seither für Konflikte gesorgt haben bzw. das Potential dazu haben.

[11:16] Leserkommentare-DE zum Dritten Weltkrieg:

(1) " ... scheinbar willkürliche Grenzen gezogen ..." Nein! Die Grenzen wuden nicht willkürlich, sondern bewußt trans-ethnisch statt inter-ethnisch gezogen, bestes Beispiel Indien/Pakistan. So wurde sichergestellt, dass man jederzeit in diesen Ländern "auf Knopfdruck" ethnische Konflikte auslösen und diese Staaten destabilisieren kann. Man informiere sich bitte über die Heartland-Theorie (The geographical pivot of history; Halford Mackinder) und ergänzend weiterfürhrende Doktrin.

(2) Nicht zu vergessen: Gleichzeitig wurde das Selbstbestimmungsrecht der Völker propagiert. Das stellt alles auf die Abstammung und zerreisst jedes Land auf Knopfdruck.


Neu: 2014-09-11:

[08:52] Leser-Vorschlag zum Umgang mit Realitätsverweigerern und Zitterern:

Ich kann nur jedem raten, gegenüber den Personen, die hier als "Schaafe"
betitelt werden, das Investment in Gold/Silber nicht mit dem Systemkollaps zu begründen. Die meisten werden einen für verrückt halten, da sie zu eingefahren sind um sich so etwas vorstellen zu können. Begründen sie es stattdessen so, dass der Michel es versteht:
Frage: Warum kaufen sie Gold?
Antwort: Ich kaufe Gold, da ich antizyklisch investiere. Gold ist schon weit gefallen.
Frage: Warum kaufen Sie dann nicht Virtuell/Papiergold? Lässt sich doch schneller Handeln.
Antwort: Bei ETF's gibt es immer ein Emmitentenrisiko, wenn die Bank pleite geht ist man mit physischem Gold besser dran. (Stichwort Lehman Brothers)
Frage: Warum lagern sie es nicht physisch bei einer Bank?
Antwort: In Deutschland gibt es kein Bankgeheimniss. Wenn man arbeitslos wird, ist es besser wenn der Staat keinen Zugriff hat.
In ihrem Fall wird das eventuell nichts mehr helfen, da ihre Frau sie vermutlich schon für einen Spinner hällt, der sich jetzt andere Argumente sucht. Aber einen Versuch ist es vielleicht Wert. Zur Not könnten Sie noch versuchen, ihre Frau von Minenaktien zu überzeugen, da gibt's auch einige mit schöner Dividende.


Neu: 2014-09-08:

[8:30] Der Nachtwächter zum Silberfan (gestern):

das willfährige Schaf rennt schlichtweg viel zu sehr im Hamsterrad, um überhaupt umfassenderes Denken zuzulassen. Die breite Masse steht morgens auf, geht zur Arbeit, ärgert sich über Kunden, Chefs, Kollegen und diskutiert über die vom TV vorgekauten Halb- und Falschinformationen. Abends kommt sie heim, befasst sich mit "Freunden", den Kindern, gelegentlich auch dem Partner und ab spätestens 20:00 h ist die Glotze an, der Alk aufm Tisch und das Gehirn wird auf Durchzug gestellt. Am Wochenende muss man sich ja dann mit Konsum, Verabredungen, Parties, oder familiären Verpflichtungen (wie lästig) beschäftigt halten - da bleibt einfach keine Zeit dafür, zu versuchen sich mit wirklich wichtigen Dingen auseinanderzusetzen, wie z.B. mal zu fragen und zu recherchieren, ob das mit dem Putin denn wirklich so sein kann... Die sind alle zu 110 % ausgelastet, machen sich über total unwichtige Dinge einen Kopf und realisieren überhaupt nicht, wie sehr sie aus allen möglichen Richtungen ferngesteuert werden. (Meine Ex ist beispielsweise so realitätsfern und informationsresistent, dass sie momentan mit ihrem neuen Partner die Banken abklappert, weil sie IHR haus haben will... *kopfschüttel*, richtige Entscheidung getroffen...)

Es ist nicht das fehlende Potenzial, es ist die fehlende Erkenntnis, dass im eigenen Leben irgendwas schief läuft. Darum wird das Erwachen auch so schmerzhaft sein und große Teile der Bevölkerung auf die einzige Art auf die neuen Umstände reagieren, die das mangelnde und eingeschüchterte Selbstbewußtsein hergibt: Gewalt und Haß - Schuld sind die Anderen.

Kleine Randnotiz: Wer sich die Zeit nimmt und viel im Netz unterwegs ist wird inzwischen festgestellt haben, dass es unter den Kommentatoren zum Beispiel viele Erwerbslose gibt. Die haben die Zeit, sich zu informieren und wenn sie nicht dauerhaft irgendwelche Ballerspiele im Netz spielen, oder total ver-Facebooked/ver-Twittert sind, dann stoßen sie zwangsläufig über Suchmaschinen und Kommentarstränge irgendwann auf die alternativen Medien (deren Angebot inzwischen ja unglaublich groß ist). Der Verstand wird dann vor die Wahl gestellt: Will ich das wissen? Will ich die rote, oder die blaue Kapsel? Wer sich für die rote Kapsel entscheidet, kommt davon nicht mehr los - doch das ist die verschwindende Minderheit - im Idealfall momentan 1 % der Gesamtbevölkerung. Der überwiegende Teil derjenigen, die vor die Frage gestellt werden, entscheiden sich gar dennoch für die blaue Kapsel. Denn was nicht sein darf, das kann auch nicht sein.

Die Schafsherde im Hamsterrad.


Neu: 2014-09-06:

[16:50] Silberfan: die Hirne sind blockiert:

Alles was Sie schreiben ist richtig, Herr Eichelburg! Ich habe kaum eine Chance an die Schafshirne heran zu kommen, seit Monaten informiere ich niemanden mehr außer im engsten Familienkreis, aber auch denen komme ich nicht ganz geheuer vor, ich kann es aber verstehen. Haben Menschen wie Sie und ich und ein paar weitere hartgeldler eine andere Bewusstseinsebene erlangt oder sind bei uns einige Hirnwindungen mehr vorhanden um das ganz große Bild immer wieder neu zu begreifen, da alte Informationen überholt oder durch neue abgelöst wurden und neu verarbeitet werden müssen? Die Masse jedoch ist zu derartigen, der "Vernunft" oder die Gewohnheit störende, Denkprozessen geistig-psychisch nicht fähig, vielleicht eher eingestaubt und verschmutzt. Die Gehirnwäsche wäre aus meiner Sicht das einzige was der Masse die Augen öffnen könnte denn ihre Gehirne sind wahrlich durch Manipulation und Ablenkung saumäßig verdreckt. Die Natur hat uns solche Denkweisen ebenso wenig mit auf den Weg gegeben, wie wir uns selbst täglich negativ behandeln, also heimtückisch und schlecht hintergehen und Kriege als letztes Mittel zur Bereinigung der selbst geschaffenen Probleme führen. Die Menschheit ist so dämlich, dies alles zuzulassen auf dem wundervollsten Planeten den es in unserem Universum gibt, aber es scheint nie eine andere Lösung zu geben, als das was jetzt auf uns zu kommt.

Zu Ihren heutigen Verlautbarungen, wie schrecklich alles in der kommenden Zeit sein wird, mit Tod und Elend und wer hinter diesem Plan steckt, weise ich auf einen weiteren Hollywood-Film hin, der genau auf diese Veränderungen hinweist, der auch 9/11 als Inside-Job und den Sündenbockaufbau zu gibt. Ein Meisterwerk der verborgenen Eliten und must see:

Herodim: Hollywood-Film gibt 9/11 und die NWO zu. 15 Minuten Ausschnitt: Warum Krieg geführt wird - Die Farbe der Macht ist Blutrot

Mit psychologischen Mitteln wie verwirrenden Informationenhat man die Gehirne blockiert. Einige Wenige sind davon nicht betroffen.WE.


Neu: 2014-09-02:

[13:58] Zur Realitätsverweigerung noch gestern:

"Wenn sich die Bürger kaufen lassen und sich so den Blick zur Realität vernebeln lassen und dann noch diejenigen die sie ausbeuten wählen, dann nennt man das kollektive Korruption!"

Wollte ich noch kurz erklären. Ich habe mehr den Eindruck, Stück für Stück sind sie mehr in eine Falle gestapft und haben sich versklaven und vernebeln lassen. Jetzt hängen sie wie die Fliegen am wirtschaftlichen Klebestreifen und kommen davon nicht weg. Den ganzen Mist nun finden die Bürger nicht toll. Hier gehen sie aus Protest nicht mehr wählen. Motto: Seht mal wie niedrig Eure Wahlzahlen sind.

... sie wurden nicht nur vernebelt und verskalvt sondern viele Mitbrüger wruden auch korrumpiert durch Pseudoleistungen des Staates, die andere Bürger bezahlen mussten. TB


Neu: 2014-09-01:

[08:24] Leser-Kommentar-DE zur Realitätsverweigerung:

Viele verdienen direkt durch das System wie: Beamte, Staatsangestellte, Hartz IV, Rentner, Sozialberufe.... Aber auch indirekt. Der Beamte der Ausländer betreut braucht einen Computer, Stifte, Stühle usw.... Der Ausländer bekommt geschenkt: Kühlschrank, Bett, Stühle... = Arbeitsplätze, das muß hergestellt werden. Der Ausländer begeht Einbrüche. Super, da braucht man neues Fenster, Tür. Die Justiz hat zu tun. Die liegen auch mal in der Klinik...... Oder es gibt neue Verordnungen von oben (Beispiel Hausdämmung, Kamine). = neue Arbeit. EU: Neue Verordnungen wie Bsp. Haushaltsgeräte = neue Arbeit.... und möglichst macht der Krempel nach der Garantiezeit die Grätsche... Und weil die Bevölkerung ja allen Scheiß haben muß, braucht sie Kredite. Da freut sich wieder die Bank..... Das ihr schönes Kartenhaus auch mal einstürzen könnte (Kreditaufnahme hat ja ihre Grenzen), davon wollen sie nix wissen, da sperrt sich was im Kopf. Das sich daran was ändert, die Bevölkerung will es nicht. Als HG-Leser fällt man da aus der Rolle. Der HG-Leser hat eine andere Ein- und Ausgabenrechnung, hat eine andere Vorstellung von Werten sowie (lt. Bevölkerung hier) altmodische und mittelalterliche Ansichten. Gute Besserung für die Augen und Grüße aus Deutschland an alle.

Wenn sich die Bürger kaufen lassen und sich so den Blick zur Realität vernebeln lassen und dann noch diejenigen die sie ausbeuten wählen, dann nennt man das kollektive Korruption!

[10:20] Leser-Nachtrag:

Ja, die schauen nur auf ihre Arbeitsplätze. Und die in der normalen Wirtschaft noch arbeiten, da gehen jetzt Arbeitsplätze durch die Sanktionen direkt und auch indirekt verloren. Ich glaube kaum, das es nur 50000 Arbeitsplätze betrifft. Direkt vielleicht, weil der Russe wegfällt im Auftragsbuch, und man braucht da nicht mehr so viele Mitarbeiter die was herstellen. Indirekt, andere Firmen werden dann auch Mitarbeiter entlassen müssen. Man braucht nicht mehr so viel Reinigungskräfte, weniger Material, weniger Mitarbeiter in der Kantine..... Ich möchte nicht wissen, wie viele Arbeitsplätze es indirekt noch kostet. Das wird ein Rattenschwanz. Als russischer Unternehmer würde ich mir 3 x überlegen, ob ich meine Geschäfte in Zukunft mit EU-Firmen abschließe. Wenn eine andere Firma außerhalb der EU meine Teile auch gut herstellt, die Aufträge bekommen die Firmen hier nicht wieder. Die Entlassenen liegen dann auch noch dem Staat auf der Tasche. Wenn sie zu Hause sitzen, sie zahlen kaum Steuern und Abgaben (gehen nicht tanken, kaufen weniger ein, usw....) ... Wie will denn dann der Staat seine Beamten, Hartz IV, EU.... bezahlen? Die Ausländer, welche sie hier reinlassen, die können das wirtschaftlich auch nicht auffangen. Das wird dann interessant, und ich bin schon gespannt wie eine Wäscheleine. Aber wenn ein Terroranschlag kommt, dann hat man die Sache abgekürzt.

[11:40] Der Schrauber zu obigem Lesernachtrag:

Zitat: "Ich möchte nicht wissen, wie viele Arbeitsplätze es indirekt noch kostet. Das wird ein Rattenschwanz. Als russischer Unternehmer würde ich mir 3 x überlegen, ob ich meine Geschäfte in Zukunft mit EU-Firmen abschließe."
Das ist der Grund für die abartige Propaganda: Es soll Erduldungsbereitschaft erzeugt werden. Erduldung von Arbeitsplatzverlust, Vermögensberaubung, Freiheitseinschränkungen und sogar Söhne, die in den Krieg ziehen und nicht mehr wiederkommen, gar nicht mehr, oder nicht mehr als die, die sie einmal waren. Das alles für den Reichtum einiger weniger Hochfinanz-Elitenclans, man sagt auch Ostküstenestablishment. Es hilft nur der richtige Blickwinkel: Die politische Klasse ist der erklärte Todfeind der Menschen. Und echte Todfeinde sind z.B. auch die Medienhandlanger, die eine angebliche russische Invasion mit Bildern einer Übung aus 2009 darstellen:
http://www.mmnews.de/index.php/politik/19589-wdr-manipulation-kriegspropaganda-mit-altem-panzerbild
Es wird allerhöchste Zeit, daß Eltern, die solche Medien noch konsumieren, lernen, wer ihr Feind ist, wer ohne Gewissensbisse widerlichste Lügen und Manipulationen an der Gefühlswelt der Menschen durchführt, nur um seinen eigenen Vorteil. Wer sich da letztendlich durch bewußte Erzeugung von Erduldungsbereitschaft des Verlustes von Angehörigen und auch Vermögen einfacher Menschen schuldig macht. Sehen Sie das als einen, wenn auch mentalen, Angriff auf ihre Familien, nicht als kleine Schlitzohrigkeit medialer Mietmäuler.

[13:40] Das sind sehr schöne Beispiele dafür, wie abwartig und staatslastig unser System geworden ist. Die Leute empfinden es als "normal", das ist es aber nicht. Weg damit, raus aus den Träumen.WE.


Neu: 2014-08-31:

[09:34] Leser-Zuschrift-DE zu Realitätsverweigerung in der Familie:

Den perfektest programmierten Realitästverweigerer kenn ich, weil mein Vater. Liest nur Spiegel + Stern und schaut Tatort, dass minimum seit 40 Jahren.
Seine Meinung und Argumentation entspricht 1:1 diesen Quellen. Komisch fand ich, dass er Putin und die Krim-Übername normal beurteile, so nach dem Motto Chrustchov konnte bei der Schenkung der Krim an die Ukraine ja nicht ahnen, dass das die UDSSR mal weg sein wird. Ich les Spiegel & Stern nicht mehr, aber das muss aus diesen Quellen kommen-andere sind bei meinem Vater 100 % auszuschliessen.

Jeder hat so jemanden in seiner Nähe. Da hilft nur aufklären, aufklären, aufklären! TB

[11:15] Leserkommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Sinnlos !!!! Das ist wie mit dem Finanz-und Papiergeldsystem. Die breite Masse ist und BLEI BT ignorant, will nichts hören , und beschimpft einen sogar teilweise. Das wäre das erste Mal in der Menschheitsgeschichte , dass man einen nennenswerten Teil der Bevölkerung „aufklären" kann, was höchstens teilweise gelingen kann, wenn das Kind schon in den Brunnen gefallen ist – also nach der gemachten Erfahrung. Aber nicht vorher. Nicht nur, dass es nichts bringt, sondern man möge mir denjenigen zeigen, da dafür auch noch die Zeit dafür aufbringt. Aber jeder , wie er will.

Ich zeige ihnen zwei: WE, TB

(2) Richtig, da hilft nur aufklären. Das kann ja in unterschiedlichen Intensitätsgraden erfolgen, je nachdem, wie gut man die betreffende Person kennt.
Ich rate dazu, bei Totalverweigerern nie sofort die ganz großen Kaliber auszupacken, sondern zunächst mal klein anzufangen. Als Einstieg sehr gut geeignet ist es, Widersprüche
nahezubringen. Ein Aha-Effekt bringt doch recht häufig einen Nachdenkprozess in Gang, der auch nach einem Gespräch fortdauert und eine eigene Dynamik entwickelt. Anders gesagt: Es muß zunächst mal ein Samenkorn gelegt werden. Mit ein bißchen Pflege kann daraus eine prächtige Pflanze werden.

(3) Lieber TB, Das mit dem Aufklären habe ich schon lange aufgegeben. Zum einen ist es müßig die Schafe wecken zu wollen, teilweise wird man als völlig Wahnsinniger hingestellt. Zum anderen will ich unter keinen Umständen schlafende Hunde wecken und auf mich aufmerksam machen wenn ES los geht! Wenn im Bekanntenkreis das Spiegel-Knowhow diskutiert wird mit Äußerungen wie „da lasse ich mein Geld lieber auf der Bank, da ist es wenigstens sicher" bin ich eh raus! Lächeln, nicken, zum Golddealer fahren!!! Was soll´s, die nahe Zukunft wird es zeigen wer Recht hatte. Und wenn HG wirklich so dermaßen daneben liegt wie Spiegel &Co sagen, denn wer will schon ernsthaft in einer Welt voll Chaos leben, dann hab ich immer noch einen Haufen EM im Keller Liegen! In diesem Sinne, ein schönes Wochenende. Ein dankbarer Leser

(4) ich lese den Spiegel auch schon lange nicht mehr, aber er kann weiterhin als guter Kontraindikator dienen: Einfach mal das Gegenteil annehmen! Wer im Büro am Bildschirm den roten Farbton des Spiegel schimmern hat, sollte im Nachhinein den Schulabschluss entzogen bekommen!

Wenigstens können die noch lesen. Im Gegensatz zu dem, was wir jetzt hochziehen!

(5) ich versuche seit einigen Jahren aufzuklären, noch bevor ich Hartgeld-Leser wurde. Heute muss ich konstatieren, dass es quasi sinnlos ist. HG-Leser haben einen viel zu großen Vorsprung an Information und sind offenbar auch eine bestimmte Art von Mensch, nämlich der mißtrauische Typ.
Dieser ist relativ selten, wurde aber offenbar von der Evolution doch gefördert, weil ab und an wohl der einzige Überlebende...in unseren Hirnen muss etwas anders verdrahtet sein als bei der üblichen Menschenmasse, anders kann ich mir das Verhalten derer, die ich versuchte, zum selbstständigen Denken zu bringen, nicht erklären.

Ich musste feststellen, dass "freies Denken" auf instinktive, oft sogar aggressive Ablehnung stößt. Das Verhalten, Dinge in Frage zu stellen, die als absolut sicher, als undenkbar und somit als Grundfesten der allgemeinen Sichtweise gelten, wird als reine Ketzerei empfunden und der Freidenker mit regelrechtem Hass verfolgt; selbst von nahestehenden Menschen. Die "heile Welt" darf nicht angetastet werden. Ich habe immer mehr das Gefühl, die Leute wollen ihre Schädel regelrecht in den Sand rammen, weil nicht sein kann, was nicht sein darf und das Wohlgefühl des Lebens bei aller um sich greifender und unterschwellig doch gefühlter Qual (ständige Teuerung, Kreditzwänge, zunehmender Arbeitsstress, ständige, weil geschürte Existenzangst), nicht geschmälert werden soll. Ich kann mir mittlerweile sehr gut vorstellen, wie es wohl im zukünftigen Kalifat zugehen mag.

Als DDR-Geborener kenne ich diesen Zustand einer manipulierten Gesellschaft nur zu gut und damals waren die Zeichen des Versagens des Kommunismus im Gegensatz zu heute sehr offensichtlich. (Umweltverschmutzung, Mauer etc) Die Konditionierung funktionierte dennoch hervorragend und für viele Jahre; der "antifaschischtische Schutzwall" war notwendig gegen den aggressiven Kapitalismus, der Umweltdreck war eine Folge der kapitalistischen Blockadepolitik, das Reisen musste eingeschränkt werden...ja, warum eigentlich...niemand hat das je explizit erklärt, es wurde einfach befohlen und viele Jahre mit Zwang durchgesetzt.
Und an diesen Zwang gewöhnte sich die Masse derart, dass jemand, der Reisen konnte, automatisch als feindlich eingestuft wurde. So weit kann man Menschen treiben bzw ihr Denken einschränken...

....An ausgewählte Menschen verschicke ich Links mit Online-Beiträgen von Zeitungen, deren Namen sie schon mal gehört haben...ab und an kommt ja doch etwas in Focus oder Welt...aber es bewirkt so gut wie nichts. Es steigert nur die unterschwellige Furcht und als Auslöser wird man wieder diffamiert...Nein, es hat keinen Sinn mehr. Sie müssten viel mehr lesen, viel mehr lernen oder wenigstens zuhören...aber sie haben keine Zeit. Es muss ja die nächste Sendung geglotzt, der nächste Krempel geshopt, der nächste Gaga-Trend verfolgt werden...es ist zu spät. Die Jugend ist noch wissbegierig und durchaus fähig, selber zu denken, wird aber dabei ausgebremst. Das Schulsystem ist einfach grauenhaft geworden und die Ablenkungen zu mannigfaltig. Selbst im Geografie-Unterricht wird nicht mehr an der Landkarte gelehrt, sondern nur noch grüner Müll erzählt, während jeder in der Klasse straflos am Handy herumspielen darf...wenn der Unterricht nicht sowieso ausfällt...Unser Kind kann französisch keine drei Sätze, bekommt aber dennoch eine Zwei auf dem Zeugnis...Was soll das anderes sein als konsequente Verdummung...

Nein, es ist zu spät. Macht die Schotten dicht und verfolgt schweigend den Untergang. Helft ohne weitere Worte denen, die ihr liebt, aber bereitet euch darauf vor, euch trennen zu müssen. Achtet auf Anonymität, in Gesprächen wie im Netz...wenn sie um sich schlagen, werden sie Opfer brauchen. Die Nazis hatten nicht von ungefähr lange Verhaftungslisten, die sie nach ihrer Machtergreifung abarbeiteten, die Bolschewiki gingen nicht anders vor. Wenn die Wirtschaft zusammenbricht, wird sich Radikalität Bahn brechen und diese braucht immer Opfer und wenn es nur zur Abschreckung ist. Und sehr viel lohnender ist es doch, Opfer zu schlachten, die noch fette Beute bringen...

Diese Zuschrift ist sogar von mir gekürzt worden. Ich möchte dies zum Anlass nehmen, Die Leser zu bitten, ihre Anliegen etwas konzentrierte auf den Punkt zu bringen. Andere brauchen auch Platz. Danke! TB

(6) meine fast ganzen Erfolge meine Umfeld aufzuwecken stammen aus der Zeit 2006 - 2010, danach nur noch lau. Des längern merke ich solche Sachen nur noch Ironisch an bzw. nur wenn einer dann von sich aus fragt. Das Spiel geht einfach zu lange für die Masse. Welches sich so äußert, das hast Du schon vor Jahren gesagt und passiert ist nichts. Und dann kommt der Nachsatz, und es wird auch nix passieren. Was bleibt da einem noch übrig als zu Schweigen. Man kämpft nicht gegen solche Windmühlen.

(7) Was nicht sein kann, weil es nicht sein darf heißt im Fachausdruck Kognitive Dissonanz. Ein Beispiel aus der Literatur ist der Roman „Biedermann und die Brandstifter" von Max Frisch. Bei Wikipedia heißt es dazu: Allerdings ist es kein tragisches Stück, denn der Protagonist Biedermann geht nicht bewusst und zwingend um eines erhabenen Wertes willen in eine Katastrophe, sondern er erleidet aus Feigheit, Dummheit und Verblendung ein vermeidbares „Schicksal". Muss man das noch kommentieren?

(8) Ja, genau, SIE wurden vom Cheffe aufgeklärt, und wer klärte den Cheffe auf ? Sehr witzig. Ansonsten weiss ich aus mehreren Äusserungen vom Cheffe, dass er er das in diesem Fall genauso sieht wie ich. Aber jeder darf natürlich seine eigene Meinung haben. Dass Sie , TB ,HIER versuchen aufzuklären, versteht sich von selbst – ist ja auch ihr Job. Insofern erlaube ich mir, Ihren Hinweis nicht so ernst zu nehmen.Und dabei können wir es von mir aus auch belassen. Schönen Sonntag noch.

Mit Verlaub - und ohne die Leistungen des Cheffe schmälern zu wollen. Ich habe mich selbst afugeklärt und zwar schon 2003/04. Ich hätte den "Job" nicht angeboten bekommen, hätte ich nicht schon genug Wissen mitgebracht. Immerhin habe ich in einigen Interviews schon sehr klar afu die Systemverwerfungen im Systemfernsehen wie bloomberg, CNBC, n-tv hingewiesen. Alles vor meinem Beginn bei HG. Was der Cheffe über mich sagt, weiß ich nicht. Eines ist aber klar: hätte er mich aufgeklärt, hätten wir keine Widersprüche in Detailfragen. 

[16:30] Leserkommentar-AT auf das Kommentar (8):

Schon zu Zeiten, als Cheffe sich noch in seinem Angestellten-Dasein mit elektronischen Problemen herumschlagen musste, gab es zahlreiche Rufer und Warner vor einem Zusammenbruch - man musste sie nur hören und vor allem viel im Internet schmökern. Plus seinen eigenen Verstand einschalten - denn es war erkennbar, dass dieses Wirtschafts- und Finanz-System eine Deadline haben würde. Sogar beim Lesen des harmlosen Greenspan Dossier, das vom allseits bekannten Claus Vogt bereits 2004 herausgegeben worden ist, musste man hellhörig werden, wenn man denn bereit dazu war. Cheffe war mit Sicherheit nicht der Tutor von Herrn Bachheimer, beiden Personen konnte man zur gleichen Zeit im Internet begegnen, lange bevor TB als Redakteur gewonnen worden ist.

Danke!!!! Werter Leser (8) Sie sehen - zumindest eine Person hat mich gekannt!

(9) Eine Person habe trotz verschiedener Fehlschläge in etwa aufklären/überzeugen können : Meine eigene Frau ! Sie hatte noch 2 Lebensversicherungen am laufen. Wie erwähnt , stiess ich 2004 durch Zufall auf Cheffe (noch nicht HG) . Er, und die vielen weltweiten Links, die er brachte, lösten bei mir eine Initialzündung aus, indem ich mich mit dem Finanz- und Geldsystem beschäftigte. Seitdem wurde mir immer klarer, dass man sich mit EM eindecken muss, und das nicht nur mit lächerlichen 10 % . Nach nur EINEM Gespräch mit meiner Frau stimmte sie mir zu, die LV zu kündigen (mit „kleinem" Verlust) und damit Gold und Silber zu kaufen. (4:1). Eine spätere kleine Erbschaft verwendeten wir, um die Rest einer Immo Hypo abzulösen, und um weitere EM zu kaufen.

Gebe zu, dass das wohl ein Glücksfall war. Darüberhinaus möchte meine Frau aber nur ganz begrenzt oder selten was hören in Sachen Weltuntergang usw.(löst bei ihr und wohl bei den meisten Menschen unangenehme Gefühle aus). Aber damit kann ich leben. Insofern bin ich Cheffe sehr dankbar, denn sein Verdienst ist es, so meine ich, dass er die Sachverhalte dem interesssierten Leser in geeigneter Form , und auch teilweise unterhaltsam, nahebringen kann. Wünsche ihm mit seiner Augengeschichte gute Besserung !!!

Und mit dieser für die Aufklärer versöhnlichen Nachricht wollen wir das Thema für heute ruhen lassen! TB


Neu: 2014-08-30:

[17:31] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung im Dialog:

Gestern habe ich begriffen, daß manche Realitätsverweigerer überhaupt nicht denken können. (Bisher ging ich davon aus, daß sie bloß nicht selbständig denken können.) Ich unterhielt mich nämlich mit einem normal intelligenten Bekannten über westliche Politik. Plötzlich fragt er mich "Wie heissen die, die dagegen sind, daß die Twin Towers ...?" (Bitte diesen Satz auf sich wirken lassen!) Den Satz konnte er leider nicht beendet, weil er nicht Denken konnte, was er sagen wollte.
Offensichtlich war das Thema zu schwierig. Ich dachte, daß er "Islamisten" sagen wollte, da ich ihn foppen wollte, sagte ich aber "Verschwörungstheoretiker". Er antwortet: "Genau!". Was soll man dazu sagen? Ein perfektes Beispiel für Gedankenkontrolle?

[10:00] Leserzuschrift-DE: die Schafe halten einen für verrückt:

Realitätsverweigerung gestern nachmittag im Zug nach Berlin. Zwei Reihen vor mir saß ein Mann der wohl viel viel HG liest. Er unterhielt lautstark die Reisenden mit den aktuell hier aufgelisteten Szenarien. Tad X, Währungsreform, zurück zum Stamm , Migrantenproblem usw.
Alle näher Sitzenden Reisende fühlten sich bedrängt sahen entwerder weg oder verdrehten die Augen. Obwohl er nich aggressiv war.

Als dann der Mann der sich selbst als "Laienprediger mit Adelsvergangenheit" betitelte in Hannover ausstieg ging es erst Richtig los erregte Diskussion über Ihn, aber leider nicht über den Inhalt seiner Thesen sodern eher der ist doch Irre , der gehört in die Klappsmühle usw.
Konnte mir bisher bei den vielen Arktikeln,Videos die so verbreitet werden absolut nicht vorstellen das so wenig Menschen sich mit den aktuellen Problemen auskennen oder sich verweigern. Nach dieser Erfahrung würde ich die Prozentzahl auf weniger als 1 % tippen.

Auf zur Schur, ihr Schafe, die kommt bald.

[11:30] Leserkommentar:
Weil dem so ist, funktioniert der ganze Plan doch überhaupt erst. Die treibende Kraft sind wir alle selbst, ohne es zu merken. Unser Denken und Handeln wurden von anfang an bereits in der Schule und von der Kirche in diesem Sinne geformt ! Nur können wir uns das nicht eingestehen, denn da steht unser EGO im Weg. Im Grunde geht es nur darum: um unser EGO. Und da werden wir (zumindest die Masse), so fürchte ich, mit einer glatten 6 durch die Prüfung fallen, die uns diesmal gestellt wird. Die Zuggäste haben mit ihrer Debatte bewiesen, daß sie schon durchgefallen sind. Das Ganze hat tatsächlich einen spirituellen Hintergrund, was nicht umsonst durch Quellen wie "V" immer wieder betont wird. Auch wenn ich ihn ansonsten für einen Desinformanten halte, in diesem Punkt dürfte er recht haben. "This ist about the soul of mankind".

Sie werden es nicht bekerken, bis sie geschoren sind.

[16:56] weiteres Leerkommentar dazu:

Ach, mich hielten sie auch für verrückt. Mir sagte mal jemand, wenn es aber doch stimmen sollte, dann weiß ich ja wo Du wohnst. Für die Schafe bin ich nun wieder ein sehr schafiges Schaf. Mäh!!! Sie aufzuklären - zwecklos - fortgeschrittene Beratungsresistenz. Die Beleidigungen brauche ich im Moment nicht und nach einem Crash auch keinen Ärger. Mögen sie ihre Wolle reichlich verlieren. (Hier oder da werde ich aber sicher mal mehr heimlich dann mal helfen.)


Neu: 2014-08-28:

[12:00] Leserzuschrift-DE: Was früher nicht ging , geht heute:

Was das für die für ein Aufprall werden wird, wenn es dann schlagartig vorbei ist?

Dann ist sehr schnell der Ernst des Lebens auch für die spürbar.

Arbeiter Ehepaar (so um die 60 Jahre) mit abbezahltem Haus bauen dem einzigen Kind (Tochter 18) mit ungesichertem Einkommen ein Haus. Teil wird finanziert. Was ist wenn die in Rente gehen ? Tochter kann mit Ihrem niedrigen ungesicherten Gehalt die Schulden nicht bedienen. Darüber wird nicht nachgedacht, da die Zinsen ja so niedrig sind und die bleiben auch so niedrig laut deren Aussage. Aha !

Andere Beispiele:

Hilfsarbeiter fährt Oberklasse Auto. Reifenkauf ist aber ein Problem, genauso das Tanken und die Versicherung.

Ob Sie das glauben oder nicht. Ich kann mir das eigentlich nicht vorstellen. Wurde mir aber glaubhaft von meinem Freund berichtet.

Ein Ehepaar mit 2 Kinder unter 10 J., mit sehr gutem Einkommen gibt mtl. 1.600,- für alle möglichen Versicherungen aus.

Darunter auch Berufsunfähigkeitsversicherungen für die Kinder, da wenn frühzeitig abgeschlossen der Beitrag angeblich billiger ist. Und natürliche für die so wichtige Vorsorge Lebensversicherungen. Ein Verwandter ist hier der Keiler.

Und ein neues Leasingauto ist auch alle Jahre fällig.

Ja, Kredit und Leasing machen offenbar alles möglich. Der Aufprall wird brutal werden.WE.


Neu: 2014-08-27:

[18:00] Leserzuschrift: über die Schafsherde:

Es ist immer wieder zu lesen, dass wir auf einen sogenannten Tag-X zusteuern und alles nach einem Drehbuch abzulaufen scheint. Das Volk ist scheinbar zu 99,9% ahnunglos und wird durch die Mainstreammedien dumm gehalten. Zum Teil ist das Schafsverhalten auch verständlich, müht man sich entweder täglich ab, um Steuern/Abgaben abgepresst zu bekommen oder säuft sich sinnlos, um stundenlang geskriptete Realität konsumieren zu können. Beider Lager haben am Ende des Tages einfach keine Kraft mehr, sich aus dem Informationsoverkill dialektisch Informationen herauszufiltern und diese Stück für Stück über Jahre so zusammenzufügen, dass ein in sich konsistentes Weltbild entsteht, welches auch durch scheinbar gute Argumente Dritter nicht ins Trudeln gerät. Ob wir nun einem Drehbuch folgen oder die Ereignisse einen eher unkoordinierten aber im Grunde scheinbar natürlichen Verlauf nehmen ist eigentlich zweitrangig.

Für das Schaf wäre der erste Schritt bereits die wichtige Erkenntnis, dass wir nicht immer in Wirtschaftszyklen verharren, d.h. nach dem 2008er Crash nun wieder Aufschwung herrscht und wenn 2014/15 wieder ein "kleiner" Crash oder was auch immer kommt, es 2017-22 wieder aufwärts gehen wird. Diese Erkenntnis müsste sich selbst erst einmal bei den sogenannten Experten durchsetzen! Ich spreche da aus Erfahrung, habe beruflich viel mit Ökonomen (u.a. Profs & solche die es werden wollen etc. zu tun). Auch viele Unternehmer sind da nicht anders. Im Grund gehen die Experten immer davon aus, dass es nur die Frage ist ob wir eine V oder U Delle bekommen, ob es dann gleich wieder bergauf geht oder noch zwei, drei Jahre bis zum nächsten Aufschwung vergehen werden. Wirklich verinnerlicht, dass das ganze System kippen kann, haben sie nicht. Es kann nicht sein, was nicht sein darf. Alles was nicht in die eigene Wahrnehmung passt wird ausgeblendet, verteufelt oder bis auf äußerste bekämpft (PC, links-rechts-Debatten etc. lassen grüßen).

Für all die Schafe ist das, was an den "Märkten" zu komplex. Also warum sich damit auseinandersetzen. Der Alltag ging doch auch während der Krisen der Vergangenheit immer im Grunde so weiter wie gewohnt. Was soll die ganze Hektik, was liest man manchmal in den MSM, öfter in diesen komischen Blogs etc., alles nur Weltuntergangspropheten und Spinner, die Propagandaschau sagt doch was völlig anderes und hat immer Recht. Alles schon zig Mal beschrieben, Herdentrieb, "Psychologie der Massen" (Le Bon) etc. Also den ganzen Kram am besten ausblenden und ab zum Sportverein oder zum Shoppen (toll die Preise sinken! bei 50% Rabatt wird doppelt soviel gekauft, hat man gleich 100% gespart...) etc., eben Opium fürs Volk.

Das allgemeine Schaf wacht erst auf, wenn es selbst betroffen ist. Das muss dann aber auch richtig reinhauen, denn anfangs wird noch Vater Sozialstaat angepumt. Erst wenn da nix mehr kommt, die Zahlungen ausbleiben und das einzelne Schaf merkt, dass auch bei der Herde nix mehr zu holen ist, die Miete nicht gezahlt werden kann, die Wohnung kalt ist und der Magen knurrt, dann wird reagiert. Reagieren ist dann aber nicht Nachdenken, sondern schlichte Wut auf alles und jeden. Es wird dannn alles zugrunde gerichtet, Schaf geht es schlecht, also auch allen anderen. Erst nach der ausgetobten Schafswut kann wieder etwas Neues entstehen. Das Spiel beginnt von vorn, die nächsten 50, 70 oder vielleicht auch 120 Jahre... Es lohnt selten der Versuch die Schafe zu bekehren, meist verschwendete Ressourcen. Nur wenige sind Willens etwas dazu zu lernen und dann auch das Leben entsprechend zu gestalten. Meist sind es Schafe aus einfachen Verhältnissen, die sich alles im Leben erarbeitetn mussten, wo nicht schon Mami oder Papi durch Vitamin B das Leben vorbestimmt haben. Also, soll die Masse wie in den golden 1920er Jahren feiern. Die Geschichte lehrt, was dann alles kam.

In etwa 2 Wochen dürften wir die grosse Schafsschur und dann Schlachtung erleben. Einige Schafe werden dann zu Wölfen. Aber auch dafür ist schon mit reichlich Sündenböcken vorgesorgt.WE.


Neu: 2014-08-10:

[16:22] Leserkommentar-SGP zur Frage "Wohin mit der Million":

immer wieder schlagen bei uns in der Kanzlei in Singapur "Anleger" mit demselben Problem auf. Wohin mit der Million? So auch heute. Alle haben dieselbe Idee: da muß man doch blöd sein, wenn man nicht Geld zu 1% aufnimmt und damit eine lokale Immobilie kauft, oder? Oft sind das auch noch Multiplikatoren, deutsche Steuerberater. Wenn ich denen dann erzähle, daß ich in 13 Jahren dieselben Immobilien zwei Mal zum halben Preis gesehen habe, wobei heute der Preis vier oder fünf mal so hoch wie am Tiefpunkt ist, dann ernte ich entsetzte Blicke.

Dann kommt die Frage nach Wertpapieren. Ich warne vor der Währungsreform. Sie sagen: "ach, wenn man 50% verliert von 40 Mio, dann reicht es doch immer noch zum Leben." Ich sage dann immer darauf, daß in 1949 90% der Lebensversicherungen weg waren. Daran sollte man sich auch heute orientieren. Dann höre ich immer Gezetere, ich sei so negativ. Vom physischen Gold im Tresor wollen die Leute immer nie etwas hören. Das beste kommt noch: alle Interessente sind bei einer der lokalen Niederlassungen von Schweizer Banken. Bei denen fehlt nur noch die Online-Verbindung zu den europäischen Behörden. Bei ihrer Schweizer Bank wollen sie auch immer bleiben. Den kleinen Aufwand einer Firmengründung scheuen sie. Das wäre aber eine der möglichen Lösungen.

Unser "Mann in Signapur" hat Recht: Steuervermeidung und Faulheit schließen sich aus!


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv