Werbung

Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2015-08-22:

[8:20] Leserkommentar-AT zur Zuschrift gestern:

Der Leser kann seinem Vater folgendes sagen bzw. machen:

A) Kaufe für einen Bruchteil deines Geldes physisches Gold und Silber. Wenn kein Crash kommt, dann wird dich das nicht arm machen, aber es wird dich retten falls der Crash kommt => Versicherung!

B) Bitten sie ihren Vater um einen Privatkredit und kaufen sie damit für ihn ein (kann natürlich auch daneben gehen

Lösung B ist die Beste.


Neu: 2015-08-21:

[15:20] Leserzuschrift: Leserhilfe re Diskussion mit Ökonom:

Leser, bitte helft mir.

Mein Vater, erfolgreicher Daytrader - wir sind nicht besonders gut Freund, respektieren uns aber beide als Fachexperten im jeweiligen Bereich - ist arabischer Ex-Politiker und Dr. der Wirtschaft (Uni Wien).
Er wurde nun von seinem Broker per Stichtag 13.9 - man glaubt es kaum, 13.9 - samt Belehnung vor die Türe gesetzt.

Seine Positionen sind im Großen und Ganzen im Geld, wir reden hier von einigen Mille Todeseuros. Sein Banksta - man packt es noch weniger - sagte ihm, dass es bald tuschen würde und dass er seinen Behaarten in Deckung bringen soll.

Also dachte ich mir, ich rufe an. Freundliches Gespräch, er geht auf mich ein, aber er checkt es nicht. Ich bringe Beispiele.

ad a) Ich zu ihm, dass Edelmetall nicht ewig gedrückt werden kann weil die Minen bankrott gehen.

Er darauf: das kann nicht sein, weil Nachfrage Angebot erzwingt. Und man kann nicht ewig dagegen halten...mein Argument mit der immensen Lagermenge der Zentralbanken wurde ignoriert bzw nicht verstanden. Zudem sagt er, dass kein bekannter Ökonom diese Meinung vertreten würde und ich ja seit 2011 außer dem Geld bin mit meinem Edelmetall.

ad b) Ich zu ihm. Immopreise und Zinsen stehen invers zueinander. Der Zins hat sein lokales Minimum erreicht, also hat die Immo ihr lokales Maximum.

Er darauf: wenn du als Rüstungselektroniker das weisst, müssten es Banken wie Chase und JP Morgen auch wissen und dementsprechend handeln.
Die haben Horden von Mathematikern. In der BRD gab es seit dem zweiten Weltkrieg keine Immoblase.

Hat jemand Argumentationsideen für mich? Ich mag meinen Alten nun nicht extrem, aber ich will auch nicht dass er pennyless endet und mir zur Last fällt.

Wahrscheinlich wird hier kein Argument helfen, ausser das Terror-Argument am 13.9. Dann ist es zu spät.WE.


Neu: 2015-08-18:

[10:00] Leserzuschrift-DE: nichts am Radar.

Ich habe neulich mal auf Arbeit und im Verwandten- und Bekanntkreis, über einen Zeitraum von mehreren Wochen, immer mal wieder die Kaiser- oder Königsthese ins Gespräch gebracht. Mit gewissem Unterton meinte ich zu einem Griechen auf Arbeit, daß gerade sein Land einen König brauchen könnte, der da aufräumt. Dies wurde mit Lachen quittiert, wobei es jetzt zur Diskussion steht, ob der König belacht wurde, oder die Möglichkeit das Griechenland aufgeräumt werden kann, (nicht sollte, was es sollte!, sondern kann).
Auch im Verwandten- und Bekanntkreis hat keiner die These auch nur annähernd ernstgenommen, und besonders gravierend fand ich es, als man mir sagte man habe für ein Töchterchen ein Sparbuch eingerichtet. Auch meine Hinweise hochdotierte Sparbücher, mit dreimonatiger Kündigungsfrist zu kündigen, solange es noch geht, werden geflissentlich ignoriert - bis dann alles weg ist.

Alles in allem sei gesagt, und die hier gemachte Beobachtung auch meinerseits bestätigt: Die Leute haben nichts auf dem Radar, absolut nichts. Und gerade die wird es am schlimmsten treffen. Das bedauerliche dabei ist nur, daß dies, mit Ausnahme meiner Person, auch auf nahezu 100% meiner Familie zutreffen wird, und eben darum habe ich so viele Vorräte angeschafft, wissend, daß ich wohl nicht nur mich werde durchfüttern müssen...

Dabei schreien die Crash-Botschafter aus allen Medien.

[11:10] Leserkommentar:
Gestern an der Supermarktkasse. Nebenan erzählt ein weibliches Systemschaf daß ihr zum Glück letzten Freitag die Freundin gesagt hat, daß am Samstag Feiertag ist (15.8.), so konnte sie schnell noch was kaufen, denn sonst hätte sie nichts im Kühlschrank gehabt.
Sprach's, zahlte ihre 4 Artikel mit Karte und ging........
Vorräte? Bargeld? Braucht niemand, just in time!

Das Erwachen wird böse!

[11:30] Leserkommentar-FR: Selbst Eltern haben teils Keinerlei Vorraete.

Am Wochenende kamen Kinder aus der Nachbarschaft bei mir betteln, denn die Mutter hatte auch nicht mit dem Feiertag gerechnet. Die hatten garnixchts,aber wirklich garnichts im Haus! Ich habe dann ein Paeckchen Nudeln, Milch und Pudding, sowie paar Bratwuerste abgegeben.

Ja sind die denn wahnsinnig? Aber das Problem hier in Frankreich liegt auch daran, dass fast jeder von einer Sozialassistent betreut wird-fast Jeder!! und das finden die Leute in Frankreich normal!

Daher die allergroesste Unfreiheit! Aber das macht den Leuten nichts aus! Die wollen alle ,bis auf die wenigstens Ausnahmen, zwangsbetreut werden! Nichtmal wenige Vorraete und das als Familie..ich fasse es einfach nicht. Selbst wenn man nicht so weis was da noch kommt hat man normalerweise Vorraete im Haus, auch wegen Notfallsituationen, die jederzeit auch aussehalb des crashes passieren koennen. Aber ausser voegeln , sich scheiden lassen ,dreimal wieder heiraten und wieder scheiden lassen haben die Leute hier auch absolut nichts im Kopf! Die sind so geistig schwach-aber durch die wand.Egal aus welcher Schicht wohlgemerkt. Es ist absolut keine geistige Substanz mehr vorhanden. Ohne richtige Fuehrung bekommen die Leute auch garnichts mehr eigensgtaendig gebacken,dazu sind die aber unsagbar arrogant teilweise und wo du hinschaust, fast nur noch Jobs im nutzlosenbereich- Armeen von Sozialassistenten- Produktivitaet gleich Null,viele Produkte auch aus Deutschland weil hier fast nichtsmehr hergestellt wird. Hier muss echt mal der Blitz dreinschlagen, denn selbst als Agrarland ist Frankreich bald nimmer zu gebrauchen.

Der Blitz heisst in diesem Fall König Luis XX.

[12:00] Leserkommentar-AT zu "Das Erwachen wird böse!":

Kann das nur mehrfach genau so und schlimmer bestätigen z.B. :
Wohne in Praternähe da gibts dann Feitertags auch den 24h Billa , ab 09:00 ist der andrang immer so groß das Sicherheitskräfte den Einlass kontrollieren und sich die Vorhalle des Bahnhofs langsam mit Menschen füllt !
Merke : DIESER Suppermarkt weiß das natürlich und ist entsprechend Konfektioniert ! Normalerweise wäre ansonsten ab 11:00 alles leer gekauft !

[20:12] Leser-Kommentar-DE zum "nichts am Radar":

Die Leute haben nichts auf dem Radar das stimmt. Nach den vielen Crash Warnungen sagen auch viele das es noch 2 Jahre dauert bis es knallt und nach 2 Wochen läuft dann wieder alles in ruhigen Bahnen. Überstudierte Vollidioten wissen es sowieso immer besser, vor allem wenn der Freidenker gegenüber der dumme Müllwagenfahrer ist, der in der Schule zu doof war, Desinteresse kommt denen da erst gar nicht in den Sinn. Ich Persönlich rate dazu die Leute einfach machen zu lassen, wenn der Crash kommt wird sich diese art von Konfrontation in ganz klar - gegenüber stehende Fronten entwickeln. HG-leser, Endzeitprophetie, Bibel leser, auch Psychos die mit der Antisoziologie nichts Anfangen können und eingeliefert wurden, Müllwagenfahrer, egal wer, es gibt noch mehr Gruppierungen die sich hier am Ende zusammen tun und all diese werden Recht behalten, nur nicht die Gutmenschen. Ich kann nur hoffen das die Gutmenschen Einlenken und Verstehen, es wird verdammt heftig wenn das System Crasht. Schade denen die hier lesen und keine Mittel zur Vorsorge bzw. die deutschen die jetzt schon hungern, danke Gutmenschen, Gut gemacht, du wirst elendig Hungern und Aussterben.

[20:30] Ich habe heute abend im Marchfelderhof in Deutsch Wagram dem Kellner und dem Chef gesagt, dass sie auf ihren Speisekarten den Kaiser Franz Josef bald gegen den Kaiser Karl austauchen müssen. Ob sie es verstanden haben? wahrscheinlich nicht.WE.


Neu: 2015-08-17:

[08:26] Leser-Zuschrift-DE zu "Es gibt noch Hoffnung":

Sehr geehrte Damen und Herren , es gibt Hoffnung . Habe gerade mit einer meiner Schwestern telefoniert.
Schwager , promovierter Mathematiker, der mal für einen Rüstungskonzern tätig war ( Speichel. - Gläubiger ) und meine Schwester ( Dipl. Betriebswirtin ) waren die typisch deutschen ( umerzogenen) Vorzeigegutmenschen, die noch vor wenigen Wochen , ob meiner Hartgeldansichten, erbost über mich herzogen und den Kurs unserer Regierung total verteidigten.
Als wenn sie heute Nacht die Weisheit mit Löffeln gegessen hätten, haben plötzlich total die Richtung geändert und ziehen in schlimmster Manier über Asylanten und Merkel und Co her.
Wenn schon solche Gutmenschen plötzlich ihre Meinung um 180 Grad in die richtig Richtung drehen , scheint noch nicht alles verloren zu sein. Weiter so, herzlichen Gruß an alle HGler.

Das ist genau das, was ich immer meine, wenn ich schreibe: die haben die Rechnung ohne das Volk gemacht. Ich glaube fest daran, dass die Stimmung irrsinnig schnell kippen wird und die deutschen sich gegen diese Umstände auflehnen werden. Wird nachtürlich nicht ganz ohne Gewalt abgehen (vor allem die andere Seite wird sich der Gewalt bedienen)! TB


Neu: 2015-08-04:

[19:16] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung:

Oh wie schön! Während mir gestern mein Schützenkamerad stolz erzählt hat, dass er Oma´s Schmuck endlich zu Barem gemacht hat (weil Zitat: "Gold und Silber ist bald eh nichts mehr wert"), habe ich mir heute einen neuen SUV (a Jahreswägele) rausgelassen.
Da plötzlich Geld über war, habe ich mir bei den Preisen glatt nochmal 3 oz AU und 200 oz AG einverleibt. Jetzt geh ich mir etwas Antivegatarisches reinziehen und der Rest frisst die neue Karre durch´n Vergaser Hihi....

Realitätsverweigerer wird's in verschiedenen Formen und Ausprägungen immer geben. Ihre Doppelreaktion hingegen ist einmalig! TB


Neu: 2015-07-25:

[16:38] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung:

Mein Mann hat gerade Besuch, ein pensionierter Vater und sein erwachsener Sohn...
Beim Kaffee war ich noch höflicherweise anwesend und man unterhielt sich über dies und das. Der Herr Pensionär äußerte dann vollmundig, dass er voller Mitleid für Asylanten sei und gar nicht genug davon nach D. kommen sollen, sogar zur Lichterkette pro ging er mit und spendet reichlich...
Leider konnte ich nicht an mich halten, denn nicht nur Dank Hartgeld hatte ich reichlich Gegenargumente, auf die er natürlich überhaupt nichtansprang und mir stattdessen was von deutschen,damaligen Kriegsflüchtlingen erzählte...
Mein Mann stieß mich derweil unter dem Tisch an, was ich ignorierte und dieser Sohn sagte nichts...

Als der Herr Pensionär meinte, dass er die Pegida wie die Pest hasse und ich darauf entgegnete, dass ich gerade Pegida für vernünftig halte, wurde er knallrot
im Gesicht vor Empörung, er hätte mich so nie eingeschätzt...
Zum Schluss wettete ich absichtlich noch, dass wir den Kaiser wiederbekommen und die EU bald auseinanderfliegt, aber da wollten Vater und Sohn das Thema beendet haben...
Hab die Herren nun allein gelassen... Ob sie uns jemals wieder besuchen - ist mir herzlich egal.

[10:15] Pensionär = Früherer Beamter, total obrigkeitsgläubig gehirngewaschen. Der wird sich noch wundern, wenn seine Beamtenpension weg ist.WE.


 Neu: 2015-07-24:

[13:00] Leserzuschrift-IT: jenseits der Vorstellungskraft:

1914, der Thronfolger wurde ermordet und kaum jemand nahm Notiz davon. Die Menschen konnten sich Krieg und Zusammenbruch nicht vorstellen. Dabei war das der Auslöser des WK 1.

2015, Terror, Grexit, EZB, Gelddruckerei, Ukraine, Flüchtlinge usw. und kaum jemand nimmt es ernst, weil es einfach die Vorstellungskraft und das Wissen des Volkes übersteigt, was derzeit allles passieren kann und wie schnell das geht. Unwissen und fehlende Intuition werden bestraft. Die Geschichte wiederholt sich nicht, aber sie reimt sich.

1914 konnte man den kommenden Krieg bereits an der massiven Rüstung überall spüren, vor Terror und Crash wird heute laufend gewarnt.WE.

[15:01] Leser-Kommentar-DE zur Vorstellungskraft:

Die Schilderung des Lesers und auch andere (Schilderung des US-amerikanischen Mannes durch V. dieser Tage) erinnert mich an die Geschichte von „Paul aus dem Vogelparadies", geschildert im Kinder(vor)lesebuch „Pit und seine Freunde" (Roland Papenberg). Paul gehört zu der bunten Papageienart mit dem lustigen Namen Kakapo. Deren Besonderheit: Sie bleibt trotz oder gerade bei Gefahr einfach sitzen. Grund: Über Jahrhunderte hatte dieser Vogel in seiner Heimat, einer zu Neuseeland gehörenden Insel, keine natürlichen Feinde. Die Kakapos mussten also nicht vor Feinden wegfliegen oder sich verteidigen. Sie lebten wie im Paradies, hatten alles, was sie brauchten, ohne Gefahr und Gewalt.
Durch das angenehme Leben wurden sie mit der Zeit aber träge und verlernten irgendwann auch das Fliegen. Es ging ja auch ohne... Und wenn es ihnen dann doch mal nicht ganz geheuer war, so blieben diese Papageien einfach sitzen. So wie kleine Kinder, die beim Versteck-Spiel einfach die Hand vor die Augen halten, weil sie denken, dass man sie nicht sieht, wenn sie nichts sehen.
Eines Tages kamen die ersten Menschen auf die Insel. Sie machten natürlich Jagd auf diese Vögel wegen ihrer bunten Federn, machten bunte Gewänder aus den Federn, stopften Matratzen und Kissen damit aus. Schließlich kamen dann noch die Europäer und räumten Flächen für ihre Bauernhöfe ab. Ein übriges taten die tierischen Begleiter des Menschen (Katzen, Frettchen etc.) Heute gibt nur noch ca. 50 Kakapos – und diese auch nur, weil sie auf eine Insel umgesiedelt wurden, wo es keine Menschen gibt.
Ich hoffe, dass die Menschen hierzulande rechtzeitig doch wieder im übertragenen Sinne das Fliegen lernen. Oder eben nicht mehr einfach sitzen bleiben und mit Schafsblicken klotzen. Wenn nicht, werden wir dasselbe Schicksal erleben wie den träge gewordenen, dekadenten Kakapos. Vom Aussterben bedroht...

[13:45] Der Bondaffe: In meiner Umgebung nehme ich verschiedene Gefühlskomponenten bei meinem Mitmenschen wahr.

Diese sind durchaus widersprüchlicher Natur mit dem Effekt das sie sich zu neutralisieren scheinen. Einerseits scheint es eine gewisse Sorglosigkeit zu geben und eine entstehende Angstkomponente wird mit dem Vertrauen in das Handeln unserer Politiker eliminiert. Andererseits verdrängt man gerne die Probleme ringsherum, das ist schließlich einfacher. Ich sehe das als ideale Umgebung dafür, dass sich große Veränderungen vollziehen können. Anhand der vielen ungelösten und größer werdenden Probleme traut sich die träge Masse gar nichts und bleibt scheinbar ruhig, auch wenn sie verängstigt ist. Mit fatalen Folgen.

Die Masse kann die Zusammenhänge nicht erkennen. Einer davon ist der "Sündenbockeffekt". Ein Bekannter schrieb mir zum Beispiel in einer Mail "Wenn es Unruhen, Bürgerkrieg, Mord und so weiter gibt, dann geht das zu 99 Prozent von deutschen Rassisten aus". Schön und gut nur hat er dabei nicht bedacht, dass es dazu keine Rassisten braucht wenn die Leute feststellen, dass ihre Versorgungsmentalität und ihr Sicherheitsdenken gerade den Bach hinunterschwimmen und sich auflösen. Aber er denkt so und stempelt den gegenwärtig kritischen deutschen Mitbürger schon mal zum Rassisten ab. Da ist man schnell bei der Hand. Weiterführende Zusammenhänge kann er nicht erkennen weil ihm das Wissen fehlt. Und weil er das Wissen nicht hat und seine Vorstellungskraft und Phantasie nicht einsetzt baut sich auf allen Ebenen der Gesellschaft Druck auf. Wie das endet kann man sich vorstellen.

Klarerweise ist alles so ausgelegt, dass es die Masse nicht versteht.

[14:00] Leserkommentar-DE:
Die Frage ist nicht die, dass Terror und Crash kommen werden (müssen), sondern wie lange das ganze Theater noch von der Politik gespielt werden kann. Was wird letztendlich der Auslöser für den Crash sein? Werden Alle Ereignisse zusammen eintreten oder kurz hintereinander oder werden sie in kurzen Abständen kommen? Ich hoffe nur dass diese Bananrepublik und EU-Diktatur bald Geschichte sind. Die Abzockerei des Staates ist langsam nicht mehr auszuhalten.
Ich habe noch nie in eine Monarchie gelebt aber es kann nicht schlimmer sein als jetzt!
Ich hoffe auch, dass Herr Eichelburgs Prognosen diesbezüglich auch zutreffen werden.
Sie sagten ja „Wohlstand für die Leistungsträger". Dann lasst uns doch endlich den Kaiser krönen!

Die Politiker müssen das spielen, was ihnen die Regisseure vorgeben.


 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv