Werbung

Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2014-11-27:

[10:20] Leserzuschrift-CH: Du hast dich seit du Hartgeld liest so negativ verändert...

Gestern Abend hatte ich streit mit meiner Freundin. Angefangen hat es das ich Sie genötigt habe ihren Stimmzettel auszufüllen und Brieflich(kann bis Samstag beim Wahllokal eigeworfen werden) abzustimmen. Sie wollte erst nicht da wir ja am Sonntag gar nicht da sind. Ich habe ihr versucht klar zu machen wie wichtig es ist das die Goldinitiative angenommen wird, was natürlich irgendwann in einer Tirade meinerseits über unser verlogenes sch.. Finanz- und Politsystem gipfelte. Du bist soooo ein Schwarzmaler, ein Verschwörungstheoretiker war die Antwort. Dabei habe ich sie schon länger häppchenweise in das Thema eingeführt!! Leider nichts begriffen. Ganz ähnliche aussagen bekomme ich aus meiner Familie und meinem Freundeskreis zu hören, schon wenn ich nur einzelne Themen anspreche. Dabei werden ja zum teil schon in den MS Medien einzelne Häppchen serviert, man muss sie doch nur noch zusammensetzen. Doch scheint die grosse Masse entweder nicht interessiert oder ist schlichtweg zu dämlich dafür. Der Streit gestern gipfelte jedenfalls mit der Aussage seitens meiner Freundin, dass ich, seit ich "diese Seite" lese nur noch am System rummeckern könne und alles so negativ sehe. .... (Jaaaa!!! Natürlich! Sind ja auch nicht gerade erfreuliche Aussichten!!! gedacht)... Selbstverständlich habe ich resigniert meine Schnauze gehalten da ich die Situation nicht noch mehr aufheizen wollte.

Fazit:
Ich werde in Zukunft lieber schweigen und weiter heimlich meine Krisenvorbereitungen treffen. Die meisten Leute wollen eh nicht begreifen. Sie wollen lieber fröhlich weiter Konsumieren und alles negative verbannen. "Man kann sich dann drum Kümmern wenn es soweit ist." Leider ist "dann" zu spät. Sie sind wie Schafe, wenn der Metzger ruft laufen sie noch zu Ihm hin. Eines Tages werden sie am Abgrund stehen und sich am Hinterkopf und am Arsch kratzen und entsetzt feststellen wie tief der Graben wirklich ist. Auf allen vieren werden sie winselnd angekrochen kommen und um Hilfe betteln. Nur habe ich weder die Mittel noch Lust allen zu helfen. Es wird ja vermutlich schon schwierig genug die eigene Familie durch zu bringen. Unglaublich wie Ignorant Menschen sein können, selbst auf dem Weg zur Schlachtbank.
Jedenfalls vielen dank für die Arbeit der Hartgeld Redaktion.

Das wurde alles von Meister-Psychologen ausgedacht. Man serviert den Leuten Häppchen der Wahrheit, die diese aber nicht kombinieren können. Uns Gold-Bugs serviert man mehr, wir sind offenbar als neue Funktionseliten auserkoren.WE.

[12:50] Leserkommentar-DE:
Im dritten Reich gab es auch Juden die "sehend" waren und rübergemacht haben und "nicht sehende" die sich haben abholen lassen.
Meine Tante weiss heute noch wie Opa bei der Währungsreform nach dem WK2 Erspartes verloren hatte und so auf einmal das Geld weg war, welches für die Einrichtung der neuen Wohnung vorgesehen war... ich habe trotzdem darauf verzichtet das Thema tiefer zu erläutern...

Ja, vieles kann man voraussehen, die Masse tut das aber nicht.WE.

[17:01] Leser-Kommentare-DE zum Realitätverweigerer von 10:20:

(1) Der Schreiber sollte sich überlegen, ob seine Freundin für das Kommende die Richtige ist. Eine Beziehung besteht nicht nur aus Sex, dazu gehört auch das Zuhören beim Anderen und darüber nachdenken ob der Liebste denn vielleicht Recht hat. Auch das macht eine Beziehung aus und bekräftigt die Liebe!
Kurzum; such dir was Besseres, auch das gehört zur Vorbereitung. Und! die Schnauze halten will er zukünftig? Mensch Junge, lass dich nicht unterkriegen, am Ende fütterst du die Freundin dann noch durch. Wenn du A sagst, musst du auch B machen.... Halte durch! Im Übrigen, meine Frau und Ich ziehen am selben Strang, das ist seeeehr beruhigend.

(2) Dem Leser von 10:20 sei gesagt, das er nicht alleine ist.Seitdem ich Ende 2007 auf Hartgeld aufmerksam gemacht wurde, war mir innerhalb von
wenigen Stunden lesen klar, was ich hier für einen "Wissensschatz" vor mir habe.
Das erste Buch zu diesem Thema war "Das Silberkomplott", was meine Frau auf leichtes drängen auch gelesen hat.
Sie fand es ziemlich interessant und las einige Zeit Hartgeld.Jetzt muss ich ihr allerdings wieder Artikel häppchenweise zuführen.
Schon lange habe ich Hartgeld bei ihr nicht mehr auf dem Monitor gesehen.
Wärend ich mich mit nützlichem Wissen vollsauge wie, Brot backen,Schinken herstellen, Einlegerezepte,Fisch beizen, Tomaten und
Obstanbau, passiert bei meiner Frau ...nix.Sie sieht es wohl mehr als meine neuen Hobbys an, wo ich mich eben mal so austobe.
Der Lebensmittelvorrat geht ebenfalls zu 95% auf mein Konto, von der Sichtung und Planung der "Vernichtung" entsprechend des MHD.
Wenn ich dann manchmal ein Thema anspreche muss ich leider feststellen, das sie irgendwann nach den ersten Schritten wieder
stehen geblieben ist.Also lasse ich es fast sein.
Riesterrente hat sie nach 5 maligem drängen gekündigt. Alternative-Fehlanzeige.
Auf meine Frage, ob sie denn nicht mal selber eine eigene Gold- Silbermünze kaufen will......Tenor, um was soll ich mich denn
noch kümmern, ich habe bereits den Haushalt am Hals.
Auf dem Rechner läuft aber Mahjong und Abends eine Soup oder ein ARD-ZDF Film.
Sie ist eine Liebevolle und führsorgliche Frau, aber bei den Themen, absolut keine Vorstellungskraft.Ich kann fast froh sein, das
sie mich einfach gewähren lässt ..........ich wünsche mir wirklich manchmal den Crash herbei um den Ignoranten um mich herum einfach für ihre
Blödheit ins Gesicht zu schreien und um aus diesen "im Krisenmodus" zu leben herauszukommen.

Ich verstehe ja Ihren Unmut aber den Crash herbeisehnen.......

[19:54] Leser-Kommentar-DE zum blauen Kommentar:

Sehnt sich nicht jeder Leser den baldigen Crash herbei? Je länger es dauert, desto schlimmer wird es, sagen Sie doch selber! Die Fallhöhe wird immer größer...

Meine Meinung ist, wir sollten auf einen eventuellen vorbereitet sein, der kann kommen, wir sollten auch warnen, aber herbeisehnen ist die falsche Einstellung! TB

[18:25] Der Zyniker beruhigt:

Nicht verzagen, Sie liegen richtig! Menschenschafe sind nun mal so. Drückt man ihnen ein Stück Gold in die Hand, werden sie sich damit herum spielen, und versuchen einen zu überzeugen, dass es sich um eine Fälschung handelt. Schmieße man sie bis zum Hals in eine stinkende, dunkle Senkgrube, dann würden sie uns zu erklären versuchen, dass es sich bestimmt um ein Moor- Becken handle, welches mit heilenden Kräutern versetzt sei. Schafe eben! Fazit: Lassen wir sie doch einfach dort, wo sie sich wohl fühlen. Vorsichtige Aufklärung-OK, aber ärgern soll man sich wirklich nicht mehr. Der hedonistische Lebensstil der Masse, wird sich rächen!

[19:52] Leser-Kommentar-DE zur Realitätsverweigerung in der Familie:

Ich bin seit ca. 2009 fast täglicher Leser Ihrer Seite und habe am Anfang ebenfalls versucht meine Mitmenschen vorsichtig auf das was da kommen mag vorzubereiten. Wie auch die anderen Leser, musste ich leider feststellen, dass nur die wenigstens bereit dafür sind. Einer den ich Eingeweit habe, flüchtete gar in die Psychologische Behandlung und spricht mit mir kein Wort mehr. Meine Eltern konnte ich überzeugen wenigstens einen kleinen Vorrat anzulegen, musste mir dann aber anhören das ich Schuld daran wäre das so viel verdorbenes Essen weggeschmissen werden muste. Gute Planung kostet ja zuviel Zeit usw... inzwischen wurde das Lager wieder gerräumt.
Ich bin verheiratet, möglicherweise mein bisher einziger Fehler :) aber meine Frau ist bis zu einem gewissen Grad sehr verständnisvoll und lässt mich bisher gewähren. Auch wenn wir z.B. bezüglich der Vorratshaltung (Platzprobleme) öfter unterschiedlicher Meinung sind. Zumindest die finanziellen Dinge überlässt sie mir und so konnte ich vom Großteil unserer Ersparnisse physische Edelmetalle erwerben. ABER, auch ich sehne den Crash langsam aber sicher wirklich herbei!
Denn Frau möchte Kind(er), Haus, neues Auto, neue Küche, Urlaub und ich werde immer wieder gefragt wie ich mir unsere weitere Zukunft vorstelle. Gold verkaufen für ein neues Auto? Aaaaargh.... Kredit aufnehmen für ein Haus? Nur über meine Leiche... Kinder? Gerne, aber wie soll man(n) das denn bezahlen und kann man das verantworten? Und dann diese Unsicherheit, der Crash könnte ja bald wirklich kommen. Dann wäre jetzt die denkbar ungünstigste Zeit - ABER DAS SAGST DU SCHON SEIT JAHREN!

Ich mache mir große Sorgen das mich diese latente Sorge, ich sage bewusst nicht Angst, vor dem dringend notwendigen Umbruch zu einer Art lethargie führt und mir kostbare Lebensjahre raubt. Daher ist aktuell die für mich dringenste Frage: Wann kommt der Crash? Noch diesen Winter? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit? Kann es noch 1 bis 2 Jahre so weiter gehen? Aber mir ist natürlich klar, dass diese Fragen niemand beantworten kann/darf/will. Worst Case Szenario wäre für mich daher nicht der Crash, sondern Scheidung und vielleicht Klapsmühe ;)

[20:00] Bleiben Sie hart und sagen Sie Ihrer Frau, dass sie nicht wie ein Konsumschaf denken soll, sondern wie ein Investor. Alles das was sie will, gibt es bald für sehr wenig Gold. Und sagen Sie ihr, dass Scheidungen dann sehr einfach sein werden und sie nichts erwarten kann. Das sollte reichen.WE.

[20:20] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar darüber:

Immer locker bleiben. Ich werde auch immer komisch angeschaut wenn ich über 9/11, das FED-System ($ den Schlangen-Dollar), die Kriege WW1 u. WW2, in die wir hereingezogen wurden. Ich habe eine fetten USB-Stick angelegt, wo alles in Word-Doc's, PDF's, Filme, E-Book's abgespeichert ist. Mehrfach.


Neu: 2014-11-11:

[08:32] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätserweigerung in der Familie:

Diese Studie sollten sich alle, aber insbesondere die Zitterer und Panikverkäufer, all-abendlich als Bettlektüre zu Gemüte führen. Flash-Crash zum Feierabend? Kein Problem, 10 Seiten später freut man sich wieder seines kleinen Schatzes tatsächlich(!) habhaft zu sein und kann sich wieder dem wesentlichen widmen.
Und dennoch stimmt es mich traurig, denn diese Erkenntnis und die daraus resultierenden Gedanken kann ich nur schwer teilen. Familie und Freunde, alle meine Lieben sind voll und ganz dem System ergeben.
Und es wird immer extremer. Freunde von mir, Er studiert noch auf Lehramt und Sie ist im Referendariat - also beide werdende Lehrer, haben gerade ihren ersten Spatenstich getan. Nahezu ausnahmslos - Es wird gebaut und gekauft was das Zeug hält und natürlich alles auf Kredit. Vollfinanzierung? Kein Problem, Geld ist gerade billig. Ich kann's nicht mehr hören. Alles studierte, meist staatsabhängig beschäftigt.
Ich bin es einfach nur noch leid. Dieser scheiß Crash soll endlich durchschlagen. Es ist wirklich schrecklich zu sehen, wie sich täglich mehr System-Lemminge in ihr Schuldenverderben stürzen, besonders wenn es Familie und Freunde sind.
Einzig mein Vater, der von meinen Emails mit einschlägigen Inhalten täglich einige "durcharbeitet", plagen langsam auch einige Zweifel und er will einen kleinen Teil in EM investieren.
Naja, eigentlich wollte ich nur auf diese Studie hinweisen, ich habe diese bei Ihnen bisher nicht gefunden und denke, dass sie absolut lesenswert ist. Der Rest musste einfach mal raus.
Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit! http://www.mack-weise.de/fileadmin/user_upload/pdf/Studien/2014/Gold%2C%20Geld%20und%20Illusionen_10.2014.pdf

Es sind immer eher die "Alten", die verstehen! TB

[12:40] Lehrer, das sagt alles, die sind besonders systemgläubig.WE.

[10:12] Leser-Kommentar-DE zum Beitrag darüber:

Die Realitätsverweigerung erlebe ich bei jedem Kontakt mit meinen beiden Söhnen, 41J und 33J, beide gut situiert. Ich habe es aufgegeben, Zusammenhänge erklären zu wollen, die auf das Ende des bisherigen Papiergeldsystems mehr als hindeuten. Auch bin ich es leid, offensichtliche politische "Zufälle" in ihrer Anwesenheit quer zu denken.
Selbstverständlich sind beide privat systemrelevant, hervorragend "abgesichert", damit der Wohlstand im Alter "gesichert" ist.
Völlig normal wäre es für mich, über verschiedene Meinungen zu diskutieren. Weit gefehlt....sobald ich nur den Anschein von kritischem Denken äussere, treffen mich bemitleidigende Blicke und Floskeln, die aussagen, "halt endlich deinen Mund". Nun gut, das habe ich mittlerweile akzeptiert. Die Gehirnwäsche des Systems, egal ob das Finanzsystem oder das Politische hat seine Früchte getragen! Das böse Erwachen wird kommen, das ist für mich so sicher wie das Amen in der Kirche! Herzliche Grüsse an das gesamte Hartgeld-Team, macht weiter wie bisher.

[10:49] Der Zyniker zum Kommentar von 10:12:

Es muss wirklich weh tun, wenn beide Söhne keine Wand sehen! Wie TB schreibt, dass die "Alten" es besser verstehen (ohne dass mich die Leser jetzt falsch verstehen, wenn ich "alt" schreibe), stimme ich dem auch großteils voll zu. Es gibt leider nur das Problem, dass die älteren Herrschaften viel weniger Umgang mit dem Internet haben, als die Jüngeren.
Immer wieder wenn ich mit einem älteren Menschen über das Falschgeldsystem rede, frage ich, ob er Internet nutzt (um auf Hartgeld.com hinzuweisen),- worauf ich in nahezu jedem Fall eine Verneinung zur Antwort bekomme. Wäre dies der Fall, hätten wir (so denke ich) die Revolution noch vor morgen in der Früh, da diese Generation (60-80jährige) viel schneller begreift.

[11:06] Leser-Kommentar-DE auf das Kommentar um 10:20:

"Eigentum ist Eigentum!" Wenn ihre Immobilie ihr Eigentum wäre, müßten sie nicht jedes Jahr Grundsteuern per Zwang bezahlen. Bezahlen Sie diese Grundsteuer mal nicht und sie sehen wem ihr Eigentum gehört. Und die Grundsteuer kann auch beliebig erhöht werden, obwohl sie nicht mal einen Vertag mit dem Staat haben wo sie unterschrieben haben dass er das darf.
"Besteuerung der Immobilie ist auch übertrieben... Ein eigennutzes Wohnhaus gehört einem und was soll der Staat machen? das Haus pfänden?"
Aha und was sagen sie zum Lastenausgleichgesetz nach dem 2WK. Da gabs auch keinen blutigen Massenaufstand und die Bevölkerung hat die Sonderabgaben über sich ergehen lassen. UNd warum weils ihn halt immer als alternativlos verkauft wird und mit Panik dass wenn man es nicht machen würde die Welt untergeht oder das daran X und Y schuld sind usw.

[11:09] Leserkommentar-DE zum 10:12-Kommentar:

Es geht mir ähnlich mit meinen beiden Töchtern. Nur, dass ich bisher bewusst vermieden habe, eingehend über meine eigenen "Vorbereitungen" zu sprechen. Diese auch nicht zugänglich gemacht habe. Denn ich hatte schon öfters ihre Einstellung zu diesem Themenbereich kennen gelernt... Als ich nun vor einer Woche Beiden eine PDF-Datei zum Lesen sandte, wo m.E. sehr verständlich die aktuelle wirtschaftspolitische Situation aufgezeigt und die Notwendigkeit der eigenen Vorsorge (u.a. Nahrung, Wasser) genannt wurde, kam es zu einem Eklat: Ich würde Panik machen, man wolle davon nichts hören. Der für mich größte Schock war der, als eine Tochter in einem etwas emotionalen Gespräch rief, sie habe Angst, man werde irgendwann (wann? wovon abhängig?) einen Vormund für mich einsetzen müssen, der sich um mich kümmere (wenn das so weiter ginge?!?)... Ich dachte bisher, wir hätten ein liebevolles Verhältnis miteinander. Jetzt, im Zusammenhang mit dieser unterschiedlichen Lebenseinstellung, -vorsorge, erscheint alles in einem anderen Licht.

Auch hier wird es Zeit fürs Hartgeld-Forum! TB Na gut eines noch:

[11:34] Leser-Kommentar-DE zu den ungläubigen Jungen:

Liebe Eltern, Eure Söhne und Töchter werden noch um Eure Unterstützung betteln. Etwas anderes hat diese (meine!) Generation nicht von Euch gelernt. Ich entschuldige mich für meine Direktheit. Im Grunde kann denen heute kein Vorwurf gemacht werden, denn deren Eitelkeit, Realitätsverweigerung, Materialismus und Systemergebenheit ist die Eure. Deren Versäumnisse sind Eure Versäumnisse. Und es sind natürlich auch meine Versäumnisse. Wenn der komplette Realitätsverlust erst da ist und die großen Kinder dann nach Papis Hilfe rufen, wird erst offenbar, was die letzten 70 Jahre Wohlstand wirklich wert waren.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Bei uns sind  zum Glück von 5 Kindern nur einer ein Zweifler und Gutmensch. Er glaubt allerdings schon, dass der totale Zusammenbruch kommen wird, aaaaber, sooo schlimm wird`s schon nicht werden und da er nicht viel hat, hat er auch nichts zum Verlieren. Ansonsten wollen er und seine Frau von dem Thema nicht viel wissen. Sie wollen nicht von so belastenden Nachrichten in ihrer Lebensfreude gestört werden. Der Schwiegertochter macht das Thema Angst, also lieber Kopf in den Sand stecken. Der Rest der Brut ist gut vorbereitet und abgesichert und immer auf dem neuesten Stand der Dinge. Ein Sohn ist auch regelmässiger HG-Leser geworden und schickt mir Links zu.
Im Bekanntenkreis sind viele der Meinung, dass, wenn das Geld schon verreckt, man sich Betongold zulegen sollte. Das kann einem ja keiner wegnehmen und dass Zinsfestschreibung jederzeit von der Bank gekündigt werden kann, das glaubt einem keiner. Vertrag ist schliesslich Vertrag. Das Kleinstgedruckte im Darlehensvertrag ist ja auch mühsam zu lesen.

[12:14] Leserkommentar zurealitätsverweigernden Eltern:

An die geplagten Hartgeld-Eltern, mit diskussionsresistenten und realitätsverweigernden Kindern... Es geht auch andersrum, kann ich als Mittdreißiger Sohn von Alt-68er Eltern berichten.
Die denken Sie hätten alles erreicht - schließlich haben sie die "sexuelle Revolution" durchgebracht und den Atomkrieg vermieden und nun werden auch die AKWs abgeschaltet und den Sozialstaat erfolgreich ausgebaut, so dass es keinem schlecht gehen muss in Deutschland. Zudem wurde der wissenschaftliche Fortschritt wesentlich vorangebracht. Da kann man sich nicht auch noch um das Finanzwesen kümmern - dafür gibt es Finanzmathematik, die sichert das schon alles ab. Individuelle Freiheit und Währungswettbewerb ist in deren Augen komplett neoliberal und der Abbau des Sozialstaats ja sogar eine "gefährliche faschistische denkweise".
Schon irrwitzig, dass es da oft Gegensätze gibt, also entweder Eltern oder Kinder verblendet sind. Ich glaube ich lege ihnen mal Rober A. Wilsons' "Prometheus Rising" und Binswangers "Geld und Magie" unter den Weihnachtsbaum, wird zwar nichts bringen, aber ein Statement muss man ja abgeben.


Neu: 2014-11-02:

[17:30] Leserkommentar-DE: Zu Bondaffe: Ob der deutsche Michel das versteht? (gestern):

Meine Großmutter ist über 80 und deren Eltern hatten noch Kühe. Sie hat den Untergang der Reichsmark, Ostmark und Deutschen Mark erlebt und hat keine Ahnung von dem was ich rede. Meine Eltern sind ähnlich verwirrt.

Die können sich einfach nicht vorstellen das einmal die Tankstelle nicht mehr mit Sprit beliefert wird. Die sind geboren als dieses System schon existierte und denken das wird immer so weiter gehen. Das man eine Tonne bewegen muss damit ihre Körper von A nach B kommen gehört bei denen zum Normalzustand. Internet benutzen die nur wegen Geschäfts e-mail oder um Wahlergebnisse zu lesen. Die lesen keine Online-Nachrichten. Die breite Masse der über 50-Jährigen kennt "Internet" wahrscheinlich nur vom Hörensagen. Die ganzen Infos kommen da gar nicht an da sie zu beschäftigt mit arbeiten und Tatort glotzen sind. Die sind Meilen von unserem Wissensstand entfernt.

Die Realität wird bald grausam zuschlagen, besonders dann wenn die Renten weg sind. Dann bemerken sie es, dass sie von einem System abhängig sind, das kollabiert ist.

Zur Internet-Ferne der Alten: das setzt eher ab 60 ein, denn im Beruf muss man meist mit dem Computer umgehen können. Im Vergleich zu dem, was ich in dieser Altersklasse sehe, bin ich mit 62 ein Computer- und Internet-Wizzkid.WE.


Neu: 2014-11-01:

[14:34] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung in der Familie:

Hatte heute mal wieder ein nettes Gespräch mit meinen Eltern. Dachte dass meine Mutter in letzter Zeit meine Sichtweise versteht, da sie immer bei Honigmann gelesen hatte und wir die Nachrichten verglichen. Aber heute wurde ich eines Besseren belehrt. Heute kamen wir uns aufgrund der Maut so dermaßen in die Haare, als ich merkte, dass meine Mutter doch nichts kapiert hatte. Wir kamen zum Thema Wählen.
Hierbei folgendes Video: http://www.youtube.com/watch?v=O56EqzwqrXA Wählen ist ein Gewaltverbrechen.
Als ich merkte, dass meine Mutter auch noch für´s wählen ist, war´s für mich klar. Alles Reden und Erklären
der letzten Wochen waren umsonst. Ich werde mich nicht mehr auf dieses niedrige Niveau mehr herablassen um auch nur noch ein einziges Mal
mit denen zu diskutieren. DIE LEUTE KAPIEREN ES NICHT UND WERDEN ES AUCH NICHT KAPIEREN. SIE WOLLEN NICHT UND MÜSSEN DAHER
AUCH IHRE EIGENEN ERFAHRUNGEN SAMMELN.
Ich werde in Zukunft nur noch meine Schnauze halten, Hartgeld.com für mich lesen, und mir immer wieder richtiges
Geld holen!! Danke für die Arbeit und einen schönen Feiertag!! Zumindest hier in Bayern!!

[18:25] Der Bondaffe zur obigen Leserzuschrift:

Vergessen Sie's! Sie können niemand bekehren. Ich habe einen Arbeitskollegen, den ich gerne "hinaufschieße". Wenn ich mit ihm spreche, auch über die auf Hartgeld diskutierten Themen, kommt immer nur eine Antwort: "Das glaube ich einfach nicht!". Der kann sich das einfach nicht vorstellen! Und ist dauernd auf Sinnsuche. Und leidet. Er wird nie einen Lebenssinn finden, weil er nicht glaubt. Auch ich war heute am Friedhof, ich stelle mich ans Grab, gehe in mich, übe Zwiesprache mit den vor mir im Grab Liegenden. Dazu nehme ich mir Zeit. Dafür gibt's Allerheiligen. Die Verwandtschaft kommt. Pünklich halb drei, ich war schon eine gute halbe Stunde vorher da. Nach kurzer Begrüßung erstes Thema: Wie das Grab ausschaut? Das macht man natürlich nicht mehr selber, das macht ein outgesourcter Gärtnereibetrieb. Schlußfolgerung, der Friedhofsgärtner in der Nachbargemeinde macht das schöner. Eine Minute vergeht. Der Pfarrer kommt nicht. Katastrophe, der muß doch pünktlich sein. Auf den Pfarrer ist kein Verlaß, kein Wunder, der kommt aus dem östlichen Nachbarland. Nächstes Thema Gebet. Der Pfarrer war doch immer zu hören, der hat doch immer vorgebetet. Wahrscheinlich ist die Lautsprecheranlage an der Aussegnungshalle kaputt. Das darf nicht sein. Selber beten ist doch ein bisserl schwierig. Ein paar Gräber weiter eine interessante, dominant erregt geführte Rede zum Thema Fußball. Mein Onkel kriegt feuchte Augen, er möchte mitreden. Kurze Zeit Minute vergeht, mein Verwandtenpärchen wird unruhig. Man lästert jetzt über die Leute ab die da sind und die nicht da sind. Vom Rest unserer Verwandtschaft redet niemand, die müssen im heimischen Gastrobetrieb arbeiten. Obwohl zu der Zeit nie was los ist. Die drücken sich halt wie immer, das wird aber nicht laut gesagt. Gute zehn Minuten sind vergangen, der Abschied naht, mein Verwandtenpärchen muß gehen. Die lästige Pflicht ist erfüllt, gut ist's. Und servus. Ich bleibe noch zehn Minuten, ich habe Zeit, schwinge mich dann auf mein Fahrrad und fahre zum nächsten Friedhof. Dort wollte ich noch in die Kirche. Aber die war schon abgesperrt um viertel nach drei. Ja, die Gläubigen haben's eilig. Und wenn ich mich jetzt frage ob das alles Realitätsverweigerer sind, lautet die Antwort "JA!". Ich kann sie nicht belehren. Sie haben einfach nicht verstanden um was es geht. Sie haben es einfach zu eilig. Hetzen, hetzen und hetzen dem materiellen Unsinn des Lebens hinterher und wissen nicht warum? Und das eigenständige Denken und in sich gehen haben sie schon lange verlernt. Im Prinzip nie gelernt.


Neu: 2014-10-28:

[13:00] Cartoon: Realitätsverweigerung


Neu: 2014-10-05:

[19:20] Leser-Zuschrift-AT zur Diskussion mit R-Verweigerern:

Bei Diskussionen vertrete ich immer die HG-Position. Ich werde als entweder als psychisch depressiv innerhalb der Familie eingestuft, obwohl ich versuche sachlich zu argumentieren und ich keinerlei Tabletten, Alkohol benötige und bei Freunden und Kollegen werde ich eher verarscht. Wie ist das eigentlich bei Ihnen oder bei HG-Kollegen?

Auch ich habe viele gute Bekannte verloren, weil Sie meinen ich sei ein Negativ-Denker und Verschwörungstheoretiker. Da hilft nur standhaft bleiben und jenen zu helfen, die es wollen. Den Menschen die aus Angst oder anderen Gründen nichts hören wollen, sollten Sie sich nicht aufdrängen! TB

[20:03] Leser-Kommentar-DE zu den RVs:

Ich habe es schon seit längerem aufgegeben, irgendjemanden ‚aufklären' zu wollen oder gar die auch von mir vertretenen hartgeld-Gedanken zu vermitteln. Zum einen hat jeder heute die Möglichkeiten, sich umfassend -gerade auch abseits der MSM- zu informieren.Zum anderen glauben wir Menschen ohnehin nur das, was wir glauben wollen. Da nützen auch die fundiertesten Gegenargumente wenig. Und last but not least: wenn ich allen möglichen Menschen von den Vorteilen von EM-Besitz erzähle oder von Vorratshaltung angesichts der unvermeidlichen Krise, wer steht dann wohl als erster vor meiner Tür. Doch die, die mich vorher für verrückt, depressiv, pessimistisch oder irgendwie nicht ganz dicht erklärt haben. Genau diese Menschen werden sich dann an meine Worte erinnern und auch daran, dass möglicherweise bei mir etwas zu holen sein dürfte. Ich schlage jedem vor, sich diskret zu verhalten und nicht als wohlmeinender Überzeugungstäter in Erscheinung zu treten. Es ist besser, in der Krise frei entscheiden zu können, wem ich helfen möchte, und nicht von denen ausgeraubt zu werden, die mich zuvor verlacht haben.

[22:02] weiteres Leser-Kommentar-DE:

Mein Bruder ist Vorstand eine Bank, der sagt mir immer: Ein Crash kann nicht kommen, denn dann bin ich ja arbeitslos Da fällt einem nichts mehr zu ein!

Sparen sie für ihn, denn er wird sicher nur Staatsanleihen und Aktien als Vorsorge haben. TB


Neu: 2014-10-03:

[08:33] SPON: Trotz Krise: Ex-Finanzminister Waigel gibt Euro noch 390 Jahre

Ganz Europa bangt um den Euro. Ganz Europa? Nein, ein Mann hat immenses Vertrauen in die Gemeinschaftswährung: Ex-Finanzminister Waigel glaubt, dass der Euro 400 Jahre alt wird - und beruft sich auf einen historischen Vorläufer.

So dumm ist der doch nicht, dass er das wirklich glaubt. Er verlängert damit nur in die Reihe der deutschen Durchhalteparolenschwafler des 20. Jhdts ein. Die Nazis taten dies noch im Jänner 45 und Honecker im August 89! TB

[11:00] Leser-Kommentar-DE zu Waigel:

Solche Prognosen kenne ich sonst eher von Wahrsagern in der Form von "Sie werden ja uralt". Wenn man dann doch vorher verstirbt, hat das vorher doch irgendwie immer gegolten. Waigel aber geht das Risiko ein, schon kurzfristig zum Gespött Deutschlands oder zur Rechenschaft gezogen zu werden.
Die ganzen Experten vom Typ Dirk Müller nennen grosszügig in die Länge skalierte Zeiträume, wenn sie sich festlegen sollen, z. B. "Jahre" statt "Monate". Schade eigentlich, dass Waigel nicht auf eintausend aufgerundet hat; das wäre mal wieder eine historische Ansage gewesen, und jeder hätte kapiert, dass nur gut zwölf Jahre gemeint waren.

[13:00] Da oben sitzen die grössten Realitätsverweiger, seht diesen Artikel über die DDR-Wende: 40. Jahrestag der DDR

Ungeachtet sämtlicher Auflösungserscheinungen wie der Massenflucht nach Ungarn zeichnet Honecker in seiner Festrede im Palast der Republik ein optimistisches Zukunftsbild. Zusammen mit der Sowjetunion werde die DDR „die Schwelle zum Jahr 2000 mit der Gewissheit überschreiten, dass dem Sozialismus die Zukunft gehört", schmiert der SED-Generalsekretär seinem Ehrengast aus Moskau Honig um den Mund.

Kurze Zeit später war die Mauer offen und die DDR Geschichte, Honecker auch. Diese Typen umgeben sich mit Jasagern, also bekommen sie nicht die Realität zu hören.WE.

[15:00] Der Bondaffe: ein Auslaufmodell:

Was sollte man denn anderes von Theo Waigel erwarten? Der Mann lebt in einer für mich unbekannten Welt! Schon damals als Finanzminister
hatte er die abstrusesten Ideen. Natürlich auch den Soli. Theo Waigel ist eine psychologische Blendgranate. Den braucht man um Kompetenz,
Seriosität und politischen Weitblick vorzugauckeln. Mehr nicht. Den stellen sie in ein Bierzelt rein, vorn aufs Podium und dann spielt er den
politischen Alleinunterhalter, dem keiner wirklich zuhört, der aber dazugehört. Theo Waigel ist beruhigend fürs Volks (das nichts weiß) und die reine Provokation für die Systemversteher. Das Schlimmste daran ist, das Theo Waigel an den EURO GLAUBT. Aber verstanden hat er ihn nie.
Theo Waigel ist die perfekte Gallionsfigur des untergehenden EURO-Schiffes. Mit ihm vornedran sehe ich es untergehen, vollbeladen bis unter
das Deck mit einem Bündel verfaulender europäischer Staatsanleihen (natürlich notiert in EURO).
Und nebenbei wage ich folgendes zu behaupten in puncto auf das 400-jahrige EURO-Reich: Den SOLI wird es länger geben als den EURO.
Und den Soli wird es nicht mehr lange geben. Ein waigelisches Auslaufmodell.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv