Werbung

Realitäts-Verweigerung

Das "Nicht-Sehen-Wollen". Die derzeitige Realitätsverweigerung ist nicht nur am Finanzsektor präsent, sondern spielt auch in vielen anderen Bereichen eine Rolle.

Neu: 2015-05-22:

[10:18] Leser-Zuschrift-DE zum teilweisen Schafs-Erwachen:

ein Schlafschaf in meiner Familie ist langsam am erwachen. Er glaubt auch, dass die Banken bald pleite gehen und er nicht mehr an sein Geld kommt. Er denkt aber auch, das er mit Bargeld noch lange etwas anfangen kann und das Deutschland sich dann trotzdem noch gut selbst versorgen kann.
Ich sehe die Situation ähnlich wie 1929 und da hat dies nicht geklappt.
Damals gab es auch noch viel mehr regionale Versorgen.
Hat jemand vielleicht eine gute Internetseite, wo man ihn sein Erwachen noch beschleunigen kann? Die Zusammenhänge sind mir klar, aber wo sind Sie einfach für Schafe erklärt?

[12:20]  Diese Seite ist eindeutig Hartgeld.com.WE.

[17:40] Leserkommentar-AT:
Herr Eichelburg hat insofern recht, dass man nirgends mehr Infos als auf HartGeld.com kriegt.
Ich würde das erwachende Schaf aber nicht überfordern. Führen Sie es Schritt für Schritt an die Wahrheit heran. Man kann viele hier auf HG verlinkten Fremdbeiträge als Einstieg wählen. Schauen Sie z.B. nach Artikeln von Weick und Friedrich, die beiden eignen sich auch für die breite Masse. Auch auf youtube findet man genügend von den telegenen Jungs. Marc Friedrich hat z.B. irgendwo geschildert wie er einen Währungscrash in Argentinien miterleben musste. Prof. Fekete hatte mal eine Interviewserie in youtube, in einer Folge sprach er über eine Währungsreform die seine wohlhabenden ?Groß?Eltern arm machte. Ich persönlich mag die bissigen Kommentare auf rottmeyer.de, das wäre ein weiterer Zwischenschritt.
Erst wenn das Schaf das alles wiedergekäut und verdaut hat, dann kann man ihm den goldenen Weg zu HartGeld weisen (wenn es HG dann nicht schon selbst entdeckt hat).

Ja, Buch "Der Crash ist die Lösung" ist zu empfehlen.WE.


[08:48] Wirtschaftsblatt: Wolfgang Schäuble: „Der Euro ist widerstandfähiger geworden"

Deutschlands Finanzminister Wolfgang Schäuble wertet es als positiv, dass die Euro-Zone als Ganzes derzeit aus negativen Inflationsraten heraus sei und sich die Staatsanleihe-Zinsen "grundsätzlich in die richtige Richtung" bewegten.

Ich werte es als negativ, dass der noch immer nix kapiert! TB

[10:16] Leser-Kommentar-De zum blauen TB-Kommentar:

(1) Diese Figur ist doch ferngesteuert. Der weiß sehr wohl, was er sagt und tut und unterlässt.
Der hat doch einen wesentlichen Anteil an dem Schlamassel, indem wir uns befinden.
Rechtsbeugung und Lügen sind doch sein Tagesgeschäft.

Ich habs auch satirisch gemeint! TB

(2) Ihr seid immer der Meinung, dass die Politiker nichts kapieren. Ich bin der Meinung, die wissen sehr genau was sie tun, und warum sie was sagen. Damit meine ich nicht die Stimmmenschen im Parlament, sondern jene die lange mitmischen und an der Macht sind, zuerst im eigenen Land dann wechseln sie nach Brüssel, Banken, Wirtschaft... Nicht umsonst werden Gesetze in diesem Umfang gegen das Volk gerichtet, womit sie ausgebeutet und ihnen die Freiheit immer mehr genommen wird. Gerade Schäuble weiß ganz genau was er sagt und tut, sonst hätte er nicht solange den Posten inne. An ihren Handlungen werdet ihr sie erkennen!

[12:20] Sicher ist auch Schäuble ferngesteuert, wir wissen auch wie. Ob er nur aus Machrausch mit 70 immer noch Finanzminister ist, oder man ihn zwingt, zu bleiben, wissen wir aber nicht. Meine Quellen sagen, die Politiker wissen nichts von dem, was kommt. Sie können es gar nicht glauben, weil sie der Meinung sind, dass es ewig so weitergeht.WE.


Neu: 2015-05-20:

[12:50] Leserzuschrift: Bestseller Bücher und Schafe:

Ich stelle mir die Frage wie es sein kann, dass die Schafe noch immer schlafen, wobei Bücher wie "Der Crash ist die Lösung", "Bankster Club"
usw. Bestseller sind?
Stelle die Menschen die Bücher nur in den Schrank und lesen Sie diese nicht? Verstehen Sie die Zusammenhänge nicht oder verstehen es vielleicht mehr als wir denken und Sie halten nur die Füße still?

Glücklicherweise höre ich von immer mehr Menschen, dass Sie Vorräte anlegen und mit dem Crash rechnen, aber Sie sind nicht aktiv und warten ab. Auf die Masse sind es dann doch noch nicht genug. Wo ich auch immer schmunzeln muss, wenn ich den Leuten sage das das Geldsystem kurz vor dem Crash steht, höre ich immer wieder "mir egal, ich habe eh nicht viel!". Denken die Menschen hier nur an sich und merken nicht was es für eine globale Auswirkung dies haben wird? Das der Globale Handel stillsteht und hier nichts mehr produziert werden kann, da alle nur noch "just in time" die Ware bekommen. Bei mir schwankt die Stimmung hier immer zwischen kleiner Freude für die Lichtblicke und tiefster Verzweiflung an den Schafen.

Meine Quellen sagen mir, dass der Masse mit psychologischen Mitteln der Ausweg versperrt wurde. Die Märkte steigen überall, daher werden solche Crash-Warnungen kaum geglaubt. Ausserdem haben 60% ohnehin nichts, das sie anlegen könnten. Man wendet sich mit solchen Crash-Warnungen an den aufgeweckteren Teil der oberen 5% der Vermögensbesitzer.

PS: ich habe gestern einen Mediamarkt-Flyer bekommen und ihn einmal angeschaut. Waren aber 270 Euro können schon über 36 Monats-Teilzahlung abgestottert werden. Angeblich mit 0% Zinsen. Bei jedem Produkt war die Monatsrate gedruckt. Darunter haufenweise 4K-Fernseher, für die es keine Medien gibt, die diese Auflösung liefern könnten. Das ist für die Masse: Angeben auf Kredit, daher hat sie kein Vermögen.WE.

[14:00] Leserkommentar-DE: Der Beitragssteller frägt sich, wie es sein kann, dass die Schafe noch immer schlafen...

Er überlegt dann recht tiefsinnig: "Verstehen Sie die Zusammenhänge nicht oder verstehen es vielleicht mehr als wir denken und sie halten nur die Füße still?"

Hier steckt der Wurm drin. Die wirklichen Zusammenhänge zu verstehen ist offenbar nicht möglich, weil in all den diversen Büchern nur Teilaspekte erkennbar sind. Wie hier bei HG öfters darauf hin gewiesen wurde, sind manche Wahrheiten einfach zu "unvorstellbar" , weil sie alles bisher Erfahrenes übersteigen, quasi den Horizont des Normal-Bürger-Schafes.

Dass es (mehr) Menschen geben mag, die einen (tieferen) Einblick in wirtschaftliche und politische Schweinereien gewonnen haben, als es über die Lügenmedien sicht- und lesbar wird, ist sicherlich richtig. Darauf deuten auch viele Berichte hier bei HG hin, wenn Einzelgespräche mit Kollegen oder aus der Kneipe geschildert werden.

Dass sie die Füße still halten --- das ist der entscheidende Punkt: Was, bitte schön, sollten sie tun????
Er schrieb auch, dass offenbar Vorräte angelegt und mit dem Crash gerechnet wird. "Aber sie sind nicht aktiv und warten ab". Wieder meine provokative Frage: Was soll "man" tun ?????

Ich stelle diese Frage mal in den Raum - sie beschäftigt wohl jeden.
Wenn ich nichts überlesen habe in den vergangenen Monaten, dann gibt es AKTIV kaum eine Chance, gegen die Verursacher der Misere etwas zu unternehmen. (Irgendwelche Brief- oder sonstige Aktiönchen sind selbstredend fürs eigene Zufriedensein möglich, aber kaum die tatsächliche Lösung).

Die PASSIVE Verhaltensweise, sprich: das Warten auf den Terror und die mordenden Horden sowie das Verschwinden in der Fluchtburg (sofern vorhanden), sind also die Aussicht .. dass dann natürlich die Füße nicht mehr still stehen werden, möchte ich nicht weiter ausführen.
Es ist absolut frustrierend, muss ich gestehen, bei jeder neuen Info über die Unverschämtheiten der Asylindustrie-Handlanger die Schnappatmung wieder zu regulieren -- aber auch hier wieder die Frage: Was soll, kann ich tun ????
Ok. Ich habe die Hoffnung - weil gewissen Durchblick - und denke einen Schritt weiter...
Was machen diejenigen, die NIX kapieren, weil ...siehe oben... ?

Sie geben sich der gewohnten Sedierung durch Medien und Konsum hin -- wie der Käfer, der auf dem Rücken liegt und mit den Füßen zappelt. Alles zu spät.

Nicht vergessen, da sind Meister-Psychologen am Werk. Man lässt die Schafe schlafen, bis es zu spät ist. Wer aufwacht, wird zu Verbündeten gemacht.WE.

[14:14] Leser-Kommentare-DE zur Realitätsverweigerung:

(1) Die Leute, die "nichts haben" und denken, sie wären nicht betroffen, machen große Augen, wenn man ihnen erklärt, dass ihr Arbeitsplatz wegfallen könnte!
Soweit denken die meisten nämlich nicht. Das die Arbeitsplatzsituation heute schon schwierig ist, ist ihnen jedoch klar.

(2) Zur Passivität der Menschen, selbst wenn sie ansatzweise das Spiel durchschauen: Erstens ist es korrekt, dass es eigentlich keine Möglichkeit gibt, sich einzubringen - sh. PEGIDA. Denn noch mehr Angst als vor dem Kommenden haben die Menschen davor, als räächts gebrandmarkt zu werden. Da hat die jahrzehntelange Gehirnwäsche echt gewirkt.
Zweitens sollten sich die Demokratten aber nicht zu früh freuen: Die sehen nämlich nur die Ruhe; dass es im Volk durchaus schon anfängt zu gären sehen die nicht bzw. glauben sie wohl, das mit den bewährten Mittelchen im Griff behalten zu können. Und Unruhen entstehen hier auch nicht solange noch Ordnung herrscht. Aber nach Terror und Crash wird sich das explosionsartig Bahn brechen und ich bin sicher, dass da viele der Ratten kalt erwischt werden weil sie damit nicht rechnen. Die sind doch so abgehoben dass auf sie der Begriff Realitätsverweigerung doch erst recht zutrifft. Ich hoffe, dass TV zunächst noch funktioniert und wir die Berichte der fassungslosen Schleimer noch genießen dürfen.

(3) In dem Moment, wo die Masse begreift, ist der Crash da. Es ist aber so, das das Aha-Erlebnis wohl erst nach dem Crash kommt. Die Wenigen, die es kommen sehen, stoßen vorher ihre Papierwerte ab. Deshalb der Ausdruck "Realitaetsverweigerung".

(4) es ist wohl wissenschaftlich fundiert unterlegt, dass ca.80 % der Bevölkerung besorgniserregende Informationen nicht verarbeiten können. Es kommen hier Schutzmechanismen des Gehirnes zum Tragen.Es ist also in den meisten Fällen hoffnungslos zu helfen wie die meisten von uns sicherlich bestädigen können.

(5) Ich rede seit Jahren mit bestimmten Leuten über den Crash. Und das ist MEIN Problem. Weil ich leider, seit Jahren mit ihnen rede.
Wenn ich dann an einem Wochenende sage: Der Crash kommt bald....es ist soweit, diese und jene Nachrichten
Dann bekomme ich als Antwort: Ja, der Crash kommt, aber nicht so schnell, das wird noch Jahre dauern....
Mein Umkreis weiß, dass der Crash kommt, nur sehen die ihn immer in 5-10 Jahren. Bei denen kann der Crash nicht von heute auf morgen komme und ich frage mich, bin ich so blöd oder sind die es?
Zweite Standardantwort: "Das hast du auch schon vor 5 Jahren gesagt und wo ist der Crash?"

(6) doch, es würde sich schon etwas ändern lassen, wenn diese schlafenden Schafsmassen ihre weich gewordenen Gehirne anfangen würden zu benutzen.
Die Menschheit muß es nach dem Crash tunlichst vermeiden, deren Geld zu benutzen.
Auch wenn es Gold- und Silbergeld sein wird.
Denn, auch dieses Geld wird von den verbrecherischen, psychopathischen Geldeliten, die die Verursacher allen Übels der Erde sind, den Laden Erde, sicher wieder mit ihrem schmutzigen Zins- und Zinseszinssystem, fluten.
Auch Kaiser und Könige müssen wieder Kredite von diesen Kretins nehmen, wenn sie als Marionetten deren Handlanger spielen wollen.
Nur der kleinen krankhaften geglaubten Macht wegen, die immer von Minderwertigkeitskomplexen her rührt.
Es geht dann einfach wieder von vorne los.
60 – 80 Jahre später sind wir wieder da, wo wir heute stehen.
Doch die allermeisten werden dann nicht mehr leben und somit ist es denen, die am kommenden System partizipieren völlig egal, was deren Nachfahren vorfinden werden.
Solange wir diese Mechanismen zulassen, wird sich selbst in 10.000 Jahren nichts ändern.
Der Mensch ist das einzige Wesen auf der Erde, der für sein Essen und Wohnen mittels Sklavenarbeit bezahlen muß!
Wie dumm ist diese Spezies in Wirklichkeit.
„Umbuntu" (nicht das PC Betriebssystem) ist die Lösung, auch wenn das Einigen zu utopisch erscheint und nicht für umsetzbar hält.

(7) zur Leserzuschrift von 12.50 Uhr, die ich gut nachvollziehen kann noch ein kleiner Hinweis.
Ich gebe mich draussen zwischenzeitlich auch "unbedarft und unwissend und halte sozusagen die Füße still"!
Ich bin kein Selbstmörder, daß ich von meinen Vorräten, meinem Generator, meinen Möglichkeiten zum Selbstschutz oder auch nur im Ansatz von
der einen oder anderen Unze die sich irgendwo in meinem Besitz befinden könnte erzähle.
Im Moment würde man mich als Spinner hinstellen, nach dem Crash mit den zwangsweise folgenden wirtschaftlichen und sonstigen Unruhen würde die Horde mich sicherlich dann zum ausräumen besuchen.
Also, halte ich die Klappe und lasse höchstens hie und da einen kleinen Versuchballon starten, wobei ich hier dann auch tatsächlich hie und da glaube, dass es den einen oder anderen gibt, der ähnlich denkt.

Das ist wieder einmal ein Grund an unser geplantes Erkennungszeichen zu erinnern! Ideen? TB

[15:07] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) dachten Sie da an was Akustisches (wie n Passwort oder ne "Parole") oder was Sichtbares...wie n Zeichen. Ich grüble gerade. N Lied oder eine Hymne? Körperliche Dinge wie...das linke Bein nachziehen oder so...wird bissl anstrengend ;-)

Eher ein Handzeichen! TB

(2) welches ist denn das geplante Erkennungszeichen? Lese schon sehr lange mit, aber wahrscheinlich ist mir da etwas entgangen!

Wir planen, eines zu kreiieren - habne aber noch kein Passendes! TB

(3) Wir könnten das Schokoladenorakel (als inhaltlichen Punkt im Hintergrund behaltend) benutzen...n Twix oder so....

(4) Hallo Herr Bachheimer, Ihre Bemerkung: „Das ist wieder einmal ein Grund an unser geplantes Erkennungszeichen zu erinnern! Ideen?" finde ich richtig gut. Wie wäre es mit einem kleinen, runden Button (dunkler Hintergrund und in der Mitte die Buchstaben HGler? Auch für Frauen versteht sich 

Niccceeee!

(4a) Ok..für mich dann bitte HGlerIn *grins* Gendertechnisch sauber wäre ja HGlerXX oder so? Mit dem Handzeichen ist das so n Ding...*grins*
N Tattoo wäre ja auch was...dafür hätte ich auch Ideen *kicher*

(5) so hat es bei den Freimaurern auch angefangen, als sie begonnen haben, sich gegen die damalige Staatsmacht Kirche und ihre Unterdrückungsmechanismen aus dem Untergrund heraus aufzulehnen.

Ein Handzeichen macht noch keine Loge! TB

(6) Als Erkennungszeichen würde ich einen kleinen silbernen Fuchs als Anstecker für Jacken oder Sakko nehmen.
Der Fuchs spiegelt steht für Intelligenz und wenn ein Schaf fragt was es ist, dann kann man immer sagen Jagt- oder Tierschutzverein.
So wissen nur die Wissenden was es ist und mit wem man sich gut vernetzen kann.

(7) Einfach Daumen und Zeigefinger aneinanderreiben, wie beim Hart-Geld abzählen

(8) Ich hätte eine Idee zum Handzeichen und möchte diese kund tun. Passend zum erfreulichen Bald Ereignis ein aristoratisches Abspreizen des kleinen Fingers.
Einen schönen Tag an Alle

Tolle Idee - aber wie sieht das denn aus wenn 100 kg Männer das machen? TB

(9) Als Zeichen, den gestreckten "kleinen Finger" nach oben an beiden Fäusten.

Satan???

(10) Aber nur in Gold oder Weißgold bittschön, nach Möglichkeit als Anhänger an einem Ketterl....Merci!

(11) oder Handzeichen machen wie ein G wie für Gold

Üblicherweise beenden wir nach 10 Reaktionen ein Thema für diesen Tag. Wir danken für die vielen Zuschriften, sammeln sie und werden demnächst wieder etwas zu diesem Thema bringen! TB


Neu: 2015-05-11:

[11:17] Leser-Zuschrift-DE zur Systemblindheit:

Hätte nie gedacht, dass für viele Leute scheinbar hinter den europäischen Grenzen nichts mehr kommt oder passiert.
Bei einer grossen dt. Zeitung sind täglich die Diskussionen im Forum sehr aktiv. Vorwiegend gehts dort um die Griechenland, bzw. Murksel-Politik .
Mir fiel heute auf, dass wirklich niemand überhaupt etwas vom Beinahe-Derivate-Crash letzte Woche mitbekam. Im Gegenteil, die Leute bezeichnen ein derzeit gut funktionierendes Angebot/Nachfrage-Verhältnis bei Produkten als Zeichen für eine gute Situation. Weiterhin wissen sie nicht, was Geld eigentlich real ist, bzw. was es verursachen kann und wie stabile Werte aussehen können.
Schauen die wirklich nur von der Bank / Spardose bis zum nächsten Supermarkt???

Denen wird beim weltweiten Kollaps nicht nur die soziale und finanzielle Basis unterm Hintern weggezogen, sondern auch noch jeder Glaube an ihre 'heile' Welt genommen. Denn der freundliche Banker nebenan will ja nix Böses----nein---niemals, jedenfalls nicht für sich.
Und der dt. Staat kümmert sich ja auch soooo gut um die Schäfchen, wenn nur das nervige GR nicht wäre.
Ich kann nicht sagen, ob es gut wäre oder nicht, diese Leute aufzuklären. Es scheinen sich zu viele einfach in Alltagstrott oder H 4 -Schicksal zu ergeben.

HG betreibt Aufklärung. Aber was ist mit denen, für die das System die Aufklärung ist? Die werden HG gar nicht verstehen. Ich weiss nicht, mit wem ich meine Kommentare dort in den Foren teile, aber wenn das der Durchschnitt der dt. internet-user ist, dann gute Nacht.
Zitat eines Kommentars:'solange die Leute, so effektiv wie momentan, arbeiten und produzieren und immer wieder Käufer da sind, wird das Geld seinen Wert behalten...'!

Häää?? Das ist ein krasses Beispiel für Systemblindheit, oder nicht? Da wird nur auf lokale Zirkulation von Geld und Ware geschaut. Nicht auf grosse, weltweite Handelsplätze, wo alles gelenkt wird. Und wer freut sich über effektive Arbeit der Untergebenen??? vE´s vielleicht?
Euro, Arbeit und Systemblindheit--- und danach nix mehr... Kann doch nicht sein...

[12:45] Die Systemblinden werden nach dem Crash ordentlich auf die Nase fallen, viele von ihnen werden verhungern. Auch beim letzten Briefing hat man mir wieder gesagt, dass es schlimmer werden wird, als wir es uns vorstellen können.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE:
Habe auch so einen Kollegen, der meint, die USA könnten nicht pleite gehen, weil sie ihr eigenes Geld drucken können.
Jede Erklärung war völlig zwecklos. Die Ohren waren auf "taub" gestellt. Ich habe dann aufgegeben, weil ich mir dachte, am Ende hat der Recht, der noch sein Vermögen behält.

Es ist Zeit für rude awakening!


Neu: 2015-05-09:

[9:00] Leserzuschrift: Realitätsverweigerung ganz oben:

Ich habe - nachdem ich wieder einmal ein frustrierendes Gespräch mit einem Bekannten geführt habe - eine dringende Frage an euch! Kann es tatsächlich sein, dass Menschen, auch wenn sie Vorstandsvorsitzende von sehr bekannten Firmen oder auch Besitzer von sehr bekannten Firmen sind (und die Wirtschaftspolitik von einem Land wahrscheinlich auch schon mitbestimmen können), kann es tatsächlich sein, dass die noch immer an unser System glauben?! Kann es tatsächlich sein, dass solche Menschen nix am Radar haben??? Kennt sich sonst jemand mit solchen Realitätsverweigerern in den obersten Schichten aus?

Ich wundere mich immer wieder, wie sie mir vorrechnen, wie super es um die Firmen in 10 oder 20 Jahren stehen wird und jeglicher Einwand wird maximal belächelt.

Nein, die wissen nichts, selbst wenn man ihnen sagt, was kommt, werden sie es nicht glauben. Sie glauben einfach, dass es immer so weitergeht. Die haben alle ihre Scheuklappen auf.

Gutes Beispiel: dass etwa die Bank Austria wieder mit dem Conchita Wurst-Ding wirbt und sich der CEO sogar mit diesem Ding ablichten lässt. Ich glaube nicht unbedingt, dass er dazu erpresst wird. Vermutlich ist es sein "Toleranz-Denken", resultierend aus Gehirnwäsche. Die Falle erkennt er nicht.WE.

[10:15] Der Silberfuchs zum obersten Realitätsverweigerung

Wir haben gerade den 70ten Jahrestag des Endes des WKII. Auch dort gab es Leute in mittleren und hohen Schichten, die tatsächlich noch an den Endsieg geglaubt haben und dafür sogar Gruppen aus Kindersoldaten rekrutiert haben. Warum sollte es heute keine "Wirtschaftslenker" geben, die studiert haben, vielleicht sogar ein Staatsexamen(!!!) abgelegt haben und nun nur noch den Endsieg (des Euro) sehen können?

Stellen Sie solchen Menschen möglichst viele Fragen: Wie soll das funktionieren? Warum muss das so ablaufen und nicht anders? Wie lauten die zugrunde liegenden Gesetzmäßigkeiten? Gibt es in der Geschichte Beispiele? Bleibt der Gesprächspartner auf der Propaganda-Ebene, dann beenden Sie das Gespräch, Sie verschwenden sonst Ihre Energie! Verstrickt er/sie sich in Widersprüche und ist nicht bereit, diese aufzulösen; s.o. Die Auflösung und Gewinnung neuer Erkenntnisse wäre das ideale Ziel...

Gerade Funktionseliten auch in höchsten Positionen sehen nichts, denn sie sind Angestellte, immer nur auf Karriere getrimmt.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE zur Zuschrift 9:00:

"Es kann nicht sein, was nicht sein darf!" 70 Jahre Frieden haben Spuren hinterlassen. Niemand der nach 1945 geborenen Kinder kennt noch Krisen. Genau deshalb wird es diese auch nie wieder geben, weil man Krisen nicht kennt. Ferner wurde in Firmen das Jahr 2008/2009 wieder vergessen. Ich kenne genügend miserable Bilanzen aus 2008/2009, die der Krise geschuldet sind. Heute spricht man von Einmaleffekten, sowas gibt es nieeeee mehr wieder...Fakt ist, dass man die Blinden nicht zum Sehen bekommt. Der Schreiber von 09:00 muss sich eine Frage stellen: Warum will er unbedingt aufklären? Bitte beschränken Sie Ihre Aufklärungsarbeit auf den engen Familien- und Freundeskreis. Vom gutmeinenden Helfer ist es nicht weit zum Klugscheisser und somit zerstört man sehr schnell die eigene Reputation. Weiterhin wurden die Überbringer von schlechten Nachrichten immer geköpft bzw. entlassen. Ich spreche hier aus Erfahrung. Bitte immer daran denken: In Familienbetrieben gilt: Blut schlägt Talent/Intelligenz. In großen GmbH's und AG's gilt: Position schlägt Talent/Intelligenz.

Blinde Hühner überall, die nur Schönwetter kennen.

[12:30] Leserkommentar-DE: Wieso gibt es so viele „obere" Realitätsverweigerer?

Dazu muss erst einmal die Frage beantwortet werden, wie sind sie nach oben gekommen.
Der Silberfuchs spricht es an, sieht aber nicht das ganze Bild. WE bringt den richtigen Anhaltspunkt: Karriere. Wir haben fast nur noch Karrieristen an den Führungspositionen und keine Führer mehr. Karrieristen halten sich an die vorgegebene Struktur, da nur so ein Aufstieg möglich ist. Somit verhindert das System perfekt, dass sich Führer nach oben arbeiten können. Ein Karrierist wird auch niemals etwas an diesen Strukturen ändern, da sie ihn oben halten.

Wie kann man das verstehen? Dazu müssen wir uns die Frage stellen: Wieso wollen Menschen Karriere machen? Geld? Ruhm? Macht? Das sind schon die richtigen Antworten. Aber warum wollen Menschen wiederum Geld und Ruhm und Macht? Ganz einfach: Minderwertigkeitskomplexe. Man versucht etwas in seinem Leben zu Kompensieren. Man kommt aus ärmlichen Verhältnissen, wurde als Kind gehänselt oder wurde mit sehr wenig Aufmerksamkeit bedacht. Also macht man Karriere in den vorgegebenen Strukturen. Diese Strukturen sind falsch und funktionieren nicht. Beispiel: Immer wieder erschreckend zu hören, ich bin doch als XYZ erfolgreich und verdiene viel Geld, WO sind die Frauen/ richtigen Männer? Weil richtige Frauen und auch richtige Männer diese Minderwertigkeitskomplexe gegen den Wind riechen. (es gibt kaum noch richtige Männer und richtige Frauen, dass ist eine traurige Erkenntnis nach 15 Jahren Forschung für mich)
Und jetzt haut unser lieber Silberfuchs in die richtige Kerbe! Solche Menschen stellen keine Fragen, da sie einfach auf diese Strukturen VERTRAUEN und sie Oben bleiben wollen.

Es geht los in der Schule mit den guten Noten für das auswendig lernen und nachplappern, dann ein Studium und danach das BEFOLGEN der Unternehmensstrukturen. Man folgt also seiner Karriere lang (Nicht Leben lang, weil Leben ist das nicht!) diesen Strukturen. Wie kann aus so jemanden ein Führer werden? Er VERTRAUT diesen Strukturen, welche ihm nach oben brachten und auch halten. ALSO kann so einer niemals erkennen, das diese Strukturen zum absolutem Scheitern verurteilt sind, da sie ihm doch so weit brachten. Aber wohin brachten sie ihn wirklich? Jeder muss sich selber diese Frage für seine Person stellen. Meiner Meinung nach in ein Hamsterrad, ohne echtes Leben und Erfüllung.
Halten wir fest: Man folgt und vertraut den Systemstrukturen, weil anerzogen. Was macht aber ein echter Führer/Unternehmer? Er folgt und vertraut auf sich, er zweifelt an sich und am System, fordert sich und gibt immer sein bestes. Ein echter Führer kopiert/lernt natürlich auch, aber auf seine Weise und will sich verbessern.

Ein Systemling hat seine Schuldigkeit getan, geht exakt den vorgegebenen Weg und vertraut auf die versprochene Belohnung und erwartet dann seinen Lohn. Er wird einen Teufel tun das System zu bezweifeln oder gar zu verbessern.
Ein Führer will nie ein Führer sein, er ist mit sich selber im reinen. Wie wir er aber zu einem Führer, kommt nach oben? Es ist die Krise, die einen wahren Führer hervorbringt. Ein Systemling kann mit seiner beschränktem Denkstruktur eine Krise nicht bewältigen, ein echter Führer aber schon. Man kann natürlich auch künstlich eine Krise herbeiführen, wie es die vE schon immer haben. Unsere jetzigen „Oberen" bedienen die Ängste der Menschen und können somit herrschen. Die Menschen vertrauen auf das System und folgen. Unser „Geld" ist rein nur auf Vertrauen aufgebaut, auf Ponzi-Schemen und Manipulation. Mit Gold und Silber hört das auf und jeder muss wieder selber für sich vorsorgen. Diesen Fakt will man jetzt weder oben noch unten sehen. Man richtet seine Aufmerksamkeit auf: Alles wird gut, war schon immer so, vertraut und folgt wie ein Zombie dem System.

Diese Ausführung sind vereinfacht, aber gehört mit zum „Big Picture".

Die kommende Krise ist der einzige Weg vielleicht, dies wieder aus den Menschen raus zu bekommen. Sehr viele werden dabei auf der Strecke bleiben. Es werden sich wieder wahre Führer hervortun.

Ja, es kommt die grösste Umverteilung von Vermögen und Positionen: weg von diesen blinden Hühnern.WE.


Neu: 2015-05-07:

[9:50] Leserzuschrift-DE: Deutschland Deine Schafe!

Im Gegensatz zu den Prognosen gewisser Sekten nimmt wohl nun das was ich bei Ihnen seit 4 Jahren lese langsam Gestalt an!?
Ich habe versucht Schafe zu bekehren, viele lesen nun regelmäßig Hartgeld. Leider glauben aber die Meisten "das passiert nur den anderen!" meine Rente ist sicher! usw.

Das Einzige was sicher ist, wir werden auf unvorstellbare Weise ausgeplündert werden! Wer sein Vermögen auf der Bank hat, hatte sein Vermögen auf der Bank! So wird es kommen. Zypern und Griechenland haben keinerlei Einfluß auf das meinungsbild der Schafe.-

Ich bin Dank Hartgeld gut abgesichert und habe kontakt zu Landwirten für Ackerbau, Milchwirtschaft und Obstanbau. Alle würden im Ernstfall nur noch für alternative Wä-hrungen liefern.

Also Danke und halten wir den EM-Drückern die Daumen, so das wir noch lange billig kaufen können!

Alles wird noch von den Demokratten gestohlen werden, das Vermögen wie die Rente.WE.

[11:00] Leserkommentar-DE:
Das Geld ist bereits gestohlen und zu großen Teilen verkonsumiert, die Posten müssen nur noch aktiviert und umgebucht werden.
Wie heißt es so schön: Wer auf Kredit vorfrißt, wird nachhungern müssen

Abgebucht wurde noch nicht.


Neu: 2015-04-28:

[18:19] Leserzuschrift-AT zu einem Bekehrten:

es geschehen tatsächlich noch Zeichen und Wunder. Sechs Jahre hat es gedauert einen Realitätsverweigerer erster Klasse in meinem Bekanntenkreis davon zu überzeugen, dass es eine Zukunft ohne EM nicht geben kann. Der letzte Artikel von Tassilo Wallentin in der Krone Sonntagsbeilage war letztendlich der Auslöser. Heute hat er einen ansehlichen Betrag in Gold und Silber investiert. Ich durfte es ihm sogar vermitteln.


Neu: 2015-04-15:

[15:15] Der DAX-Insider: Trotz des Unmuts wollen die meisten Leute nach wie vor regiert und angeleitet werden.

Das ist überall zu beobachten: Es wird geschumpfen und gemeckert, und von anderen (bloß nicht einem selbst) Maßnahmen und Handlungen eingefordert. Wenn ich schon immer die tollen Worte der Redner in meinen Ohren klingeln höre: "Wir müssen/brauchen" "Es darf nicht sein, daß..." "Es/Man muss..." usw. Alles leere politische Phrasendrescherei, welche die innere geistige Haltung von Selbstverleugnung, Selbstsucht, Verantwortungslosigkeit und Feigheit widerspiegelt. Kaum einer fragt sich: "Was kann ICH selbst für mich tun, damit ich dem ganzen miesen Treiben die Energie entziehe?"

Die richtigen Anführer werden schon erscheinen, wenn es Zeit zum Systemwechsel wird. Ist sicher schon vorausgeplant.WE.


Neu: 2015-03-19:

[12:15] SPON: Privatinsolvenz durch Franken-Freigabe: 2800 Euro Einsatz, 280.000 Euro Verlust

Bis zum 15. Januar 2015 verläuft das Leben von Frank Müller in sehr geordneten Bahnen. Der 26-jährige Ingenieur, der in Wirklichkeit anders heißt, hat eine nette Freundin und nach dem Studium einen gut bezahlten Job bei einem mittelständischen Unternehmen für Elektrotechnik gefunden.

Lebensplanung basierend auf dem Treiben von Central Planners funktioniert halt nicht! TB

[13:00] Da hat es einige Zocker richtig erwischt. Wer mit einem Hebel von 1:400 spekuliert, ist eindeutig krank.WE.


Neu: 2015-03-12:

[16:31] Leser-Zuschrift-AT zum erfolgreichen Predigen:

Unglaubliches habe ich heute erfahren. Meine Eltern sind - sozusagen - ALL IN gegangen. Das ganze predigen seit ca 2008 herum hat gefruchtet. Es ist eigentlich unglaublich. Es gibt in unserer Familie jetzt anscheinend kein Sparbuch mehr. Sie haben tatsächlich alles abgehoben (solche Unmengen sind das jetzt eh nicht) und in physisches EM investiert. Die Aufregung um die Banken in Österreich, waren anscheinend der Anlass dem System nun doch das Vertrauen zu entziehen. Ich freue mich gerade sehr! Bei uns wachen anscheinend die Leute langsam auf! Ich kann es noch immer nicht fassen. Ich bin fast geschockt weil ich mich jetzt so sehr mit verantwortlich fühle. Ich bin ja bei uns tatsächlich der Einzige, der die Meinung vertreten hat. Ich frag mich bloss, worüber wir in Zukunft streiten werden.

Gratuliere, gute Arbeit geleistet, und keine Sorge. Die Zeit arbeitet für Sie und nachdem die Eltern es selbst beschlossen haben, werden diese Sie auch nicht für die Entschiedung verantwortlich machen. Ich verstehe aber auch den Frust, nicht mehr unterschiedlicher Meinung sein zu können. Worüber spricht man dann sonntags eigentlich? TB

[16:53] Der Silberfuchs zum angeblich fehlenden Streitgrund:

Worüber man DANACH spricht, ergibt sich ganz von selbst. Jetzt beginnen die Mühen der Ebene erst richtig. Wenn die EM-Preise in Fiat mal etwas runter gehen... Ich nutze im Freundeskreis dann immer irgendwelche Splitter aus dem MSM.TV.RADIO, die deutlich zeigen, wie kaputt das alte System bereits ist und bestätige mit: "Alles richtig gemacht!" Und dann abwarten oder Vorräte weiter optimieren und ganz gelassen zuschauen.

[17:20] Der Eltern-Bekhrer nochmals:

Ich freue mich schon darauf, wenn ich sie das nächste Mal sehe und wenn sie mir die Münzen zeigen. Vielen Dank auch an Sie weil auch Sie mitgeholfen haben 2 weitern Menschen die Werte langfristig zu erhalten.

[19:00] Ich selbst habe meine Verwandten schon vor einem Jahr in Gold und Silber getrieben, einfach um sie in der Depression nicht versorgen zu müssen. Für Österreicher kann ich Goldvorsorge Soos empfehlen. Hr. Soos hat eine Engelsgeduld und erklärt auch dem komplizertest denkenden Akademiker alles genau.WE.


Neu: 2015-03-11:

[17:28] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung im Job:

Nach dem wir vor gut 3 Monaten über 20 Tonenn entwertete Ein- und Zwei-Euro Münzen eingeschmolzen haben (waren auch paar wenige unentwertete dabei) viel heute das Thema Euro/Dollar Kurs, anschließend "GEZ".
Das die GEZ-Beträge jemals wieder gesenkt werden, geschweige denn ganz abgeschafft würden, konnte sich keiner auch nur annähernd vorstellen!

Als wir dann auf das Thema Euro/Dollar - Gold/Silber kamen, und mir das Wort "Staatspleite" über die Lippen rutschte, waren alle erst recht sprachlos. Geschlossene Meinung der Mitarbeiter (Alter 35-63) sowas wird es NIE geben! Ein Staat kann gar nicht pleite gehen, da er sich unbegrenzt Geld von den Banken holen kann, und die, wohlgemerkt(!), 1-2% Realinflation ließn auch nicht den anschein erwecken, eher im gegenteil, Arbeitslosenquote so niedirig wie lange nicht, anzahl der Insolvenzen ebend so.

Das die Spareinlagen so sicher wie nie zu vor seien, ließ meinen Kiefer bei nahe auf der Tiscplatte zerschellen.

Tja was soll man dazu sagen? ein Staat (unser Staat) KANN EINFACH NICHT PLEITE GEHEN.
Gold und Silber sei einfach nicht Wertvoll genug - also sind die Manipulationen äußerst erfolgreich - das erwachen wird schrecklich sein!!!

In diesem Sinnen - vielen dank für Eure tolle Arbeit und Aufklärung!


Neu: 2015-03-07:

[19:50] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung beim Sparschaf:

Eine kleine Anekdote von meinem Arbeitsplatz, die zeigt, wie viel, oder besser gesagt, wie wenig die Durchschnittsbürger von Finanzen verstehen: Ein Kollege versucht schon seit längerer Zeit einer Kollegin (Endfünfzigerin, wartet schon verzweifelt auf den Pensionsantritt) zu erklären (nicht eizureden!), dass ihre LV, die in einigen Jahren auslaufen soll, doch nicht so sicher ist, wie sie glaubt. Immerwieder interessant, das Gespräch zu beobachten!
Die Frau hört erstmal aufmerksam zu, versteht durchaus auch, was der Kollege (vlt HG-Leser?) erklärt. Letztendlich will sie aber nicht begreifen (Realitätsverweigerung), die Diskussion endet jedesmal emotional und unsachlich. Für solche Leute ist es u n v o r s t e l l b a r , eine laufende LV zu kündigen und mit dem Erlös etwas "anderes" zu machen. Gold & Silber sind "Krempel".
Der Gipfel: Man beruhigt sich wieder und es entwickelt sich ein Gespräch: Was wäre, wenn man 100 Mio. Euro (!!!) gewinnen würde? Die Frau allen Ernstes:
- Die LV auf jeden Fall fertigzahlen, sonst verliert man ja. Das wäre schön blöd.
- Die fehlenden Jahre bis zur Pensi kaufen! Man dürfe ja den Bezug zur Realität nicht verlieren und müsse schon auf Nummer sicher gehen. Man will ja die "volle" Pension kriegen. (Dass es um die Pensionszahlungen nicht besser steht als um die LV, will man noch weniger begreifen: "Das muss ich kriegen, weil ich hab ja das ganze Leben dafür gearbeitet!")
Die Psyche und der Geist der Menschen ist im System gefangen in einem Maß, dass man es in Worten nicht beschreiben kann.


Neu: 2015-03-02:

[16:15] Leserzuschrift-DE: manche wachen auf:

Gestern war ich auf einer gut besuchten Geburtstagsfeier in der näheren Verwandtschaft.
Irgendwann fingen wir Männer an zu "politisieren".

Als dann ich zu Worte kam, ließ ich es mir nicht nehmen ein wenig über Kaiserreich, Gold und Hartgeld.com zu "referieren".
Und siehe da, es wurde mucksmäuschenstill, man hätte eine Stecknadel fallen hören können, so interessiert waren alle.
Dabei stellte sich sogar heraus, dass zwei meiner Schwager auch schon Gold gekauft haben, ohne dass ich davon wusste.
Letztendlich stritt man sogar, wo es besser wäre sein Gold zu kaufen, bei Kronwitter oder auf der Bank.
Man war der Meinung bei der Bank wäre es sicherer, was allerdings ich nicht so sehe.
Zumindest in meinem Bekanntenkreis beginnt man langsam aufzuwachen...
Mich erfüllte es mit Genugtuung!

Viele muss man nur etwas anstossen. Ich selbst habe darauf gedrungen, dass alle meine Verwandten selbst vorsorgen, damit sie später mir nicht zur Last fallen. Ich habe sie zur Goldvorsorge Soos geschleppt. Hr. Soos hatte eine Engelsgeduld, alles zu erklären.WE.
 

[12:15] Leser-Zuschrift-DE zur Realitätsverweigerung:

ich hatte gestern ein aufschlussreiches Gespräch mit einem Bekannten der in der Gemeindepolitik tätig ist. Habe ihm versucht zu erklären warum wir auf einen Crash zusteuern und warum wir soviele Kulturbereicherer bekommen und welchem Zweck sie dienen. Er verneinte vehement das ein Crash kommen würde und wir die Aufgabe als Christen haben zu helfen. Man sieht, diese Leute haben rein gar nix auf dem Schirm. Ich sagte ihm dass es mir weh tue zuschauen zu müssen wie er und die anderen auf einen großen Graben zulaufen und nicht auf mich hören der sie davor warnen will. Es ist einfach traurig, sowas miterleben zu müssen wenn man die Leute gern hat.

[13:00] Vielleicht sollte man diesem Lokalpolitiker meinen Artikel über den Asylantenstrom geben.WE.

[13:04] Leser-Kommentar-DE zum blauen WE-Kommentar:

Genau dieses hab ich versucht, er machte sich nicht mal die Mühe dieses lesen zu wollen. Ich bat es ihm an, den Artikel persönlich vorbeizubringen!!

Dann kann man ihm eben nicht helfen. Punkt. Basta.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Natürlich hat er es nicht gelesen. Denn für einen "guten" Staatsbürger wäre das eine Zumutung, weil "rechts", "rassistisch", "fremdenfeindlich"
oder - Gott behüte - eine "Verschwörungstheorie".

So ist es leider - noch.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv