Werbung

Kriege & Revolutionen

Diese Seite beobachtet Kriege und Revolutionen um die ganze Welt, auch Bürgerkriege und gewalttätige Unruhen.

Neu: 2014-09-02:

Allgemeine Themen/Terror-Drohungen:

[13:55] Presse: Moskau stuft neue Nato-Pläne als Bedrohung ein

Als Reaktion auf eine stärkere Präsenz von Nato-Truppen in Osteuropa hat Russland eine Anpassung seiner Verteidigungspolitik angekündigt. "Alle Fakten" wiesen darauf hin, dass die USA und die Nato "ihre Politik der Verschlechterung der Beziehungen zu Russland fortsetzen" wollten, sagte der Vizechef des russischen Sicherheitsrats, Michail Popow, am Dienstag der Nachrichtenagentur RIA Nowosti.

Ukraine:

Syrien/Irak:

[10:45] Auch diese Gutmenschen haben es endlich erkannt: Amnesty: IS führt "systematische Säuberungen" durch

[10:00] Milan Panzerabwehr-Raketen: IS-Kämpfer in Syrien erbeuten deutsche Raketen

Könnten diese Terroristen diese Waffen nach Europa schmuggeln?


Neu: 2014-09-01:

Allgemeine Themen/Terror-Drohungen:

[16:15] Leserzuschrift zu Krise in Pakistan "Die Zeit der Verhandlungen ist vorbei"

Chaos, Tote und Tränengas: Pakistans Regierungsgegner protestieren weiter gegen Premierminister Nawaz Scharif. Die Oppositionsführer verlieren die Kontrolle über die Demonstranten.

Sehr gut möglich, daß schon bald eine "Atombombe fehlt", wobei man leider, leider, eine Verbindung zu ISIS nicht ausschließen kann...
Da läuft ganz großes Kino, und die Herde merkt nichts.

Ja, so könnte es erklärt werden.

Ukraine:

[20:30] Es wird Zeit, die Niederlage einzugestehen: Nato sieht Ukraine bereits als Verlierer des Konflikts

[18:40] Staatsstreich.at: Ukraine: Warum Moskau nicht und nicht einmarschieren will

[18:30] Leserzuschrift-AT zu Ukraine-Krise: Wladimir Putin droht angeblich EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso

Wladimir Putin hat mit einer angeblichen Drohung für Aufsehen gesorgt. Beim Telefonat mit EU-Kommissionschef Jose Manuel Barroso soll der russische Präsident gesagt haben, dass er die ukrainische Hauptstadt Kiew in zwei Wochen einnehmen könne. Laut "Spiegel Online" wurde dieser Bericht einer italienischen Zeitung in Brüssel bestätigt.

Putin gehen wohl die Drohungen mit weiteren hirnrissigen Sanktionen der EU Politkasperln am Geist.

Dann bitte auch Brüssel erobern.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Nein, Brüssel atomar vernichten! Als Zeichen für andere dafür daß man es ernst meint.
 

[16:15] DWN: Ukrainische Armee muss Flughafen von Lugansk aufgeben

Die ukrainische Armee hat den Kampf um den Flughafen von Luhansk verloren. Nach einer schweren Schlacht, in die nach ukrainischen Angaben auch ein russisches Panzerbatallion verwickelt gewesen sein soll, gab die Armee den strategisch wichtigen Flughafen auf.

Das ist eine schwere Niederlage für die Ukraine, denn Flughäfen sind strategisch wichtig. Deswegen vermutlich die Story mit den "riussischen Truppen", um die eigene Niederlage zu kaschieren.WE.
 

[11:55] DWN: OSZE: „Keine Hinweise auf Präsenz von russischen Truppen auf ukrainischem Boden“

Die OSZE hat aufgrund ihrer Beobachtungen in der Ost-Ukraine keine Hinweise auf eine Präsenz von russischen Truppen auf ukrainischem Boden. Das sagte ein Sprecher der Organisation den Deutschen Wirtschafts Nachrichten. Die Organisation ist mittlerweile mit 250 Mitarbeitern in der Region und kann offenbar einigermaßen unbehindert beobachten. Die Nato hatte zuletzt behauptet, Beweise für russische Militär-Operationen zu haben. Die ukrainische Führung spricht seit Tagen von einer „Invasion“ der russischen Armee.

[10:25] web: Kiew: Kämpfe mit russischem Panzerbataillon in Lugansk

Die ukrainische Armee hat sich nach Angaben aus Kiew Kämpfe mit einem russischen Panzerbataillon am Flughafen der umkämpften ostukrainischen Stadt Lugansk geliefert. Ukrainische Fallschirmjäger seien im Einsatz, um den Flughafen gegen die russischen Panzer zu verteidigen, teilte der ukrainische Militärsprecher Leonid Matjuchin auf seiner Facebookseite mit.

[13:30] In dieser Region gibt es derzeit mehr Propaganda als Krieg. Bitte nicht alles glauben.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Jetzt wird auch klar, warum in der Ukraine russische Panzer-Bataillone  kämpfen müssen. Die Regierungsarmee hat den Flughafen von Lughans aufgegeben, und das wäre sonst ein zu großer Gesichtsverlust, wenn die nur vor ein paar Separatisten geflohen wären

Das 1. Opfer eines Krieges ist die Wahrheit, das gilt hier besonders.WE.

[15:00] Leserfrage-DE: Wem nutzen die ständigen Falschmeldungen über russische Einmärsche in die Ukraine?

Was wird mit den ständigen Falschmeldungen aus Kiew über einen russischen Einmarsch in die Ukraine bezweckt? Kaum ist eine derartige Meldung heraus, wird sie auch schon wieder zurückgenommen und korrigiert. Gleiches gilt für die vorgelegten „Beweise (Fotos etc.)", die sich auch immer wieder sehr schnell als falsch herausstellen (Gerade musste sich ein großes Printmedium öffentlich bei seinen Lesern für falsche Panzerfotos entschuldigen – und legt gleich wieder falsche Fotos vor). Wird dadurch nicht der herbeigesehnte „Konfrontationsgrund" durch Unglaubwürdigmachung konterkariert, sowie die daran Beteiligten (Kiew / Nato / USA / Medien) Stück für Stück diskreditiert?
Qui bono? Eigentlich kann weder Kiew, noch der westliche Apparat ein wie auch immer geartetes Interesse daran haben. Einzig für Putin sind derartige Vorgänge positiv – wobei ich mir beim besten Willen nicht vorstellen kann, dass Kiew oder die westliche Propagandamaschinerie derart blöd sind, dem „Feind" so perfekt und gezielt in die Hände zu spielen und damit die eigenen Interessen zu verraten.

.... oder muss man das ganze so sehen, dass diese Falschmeldungen sehr wohl bewusst und gezielt von einer „übergeordneten Macht" lanciert werden um damit „drehbuchgemäß" vor dem Tag X maximale Verwirrung zu stiften und neben der Angst vor Terror und ISIS bei den Menschen auch undefinierbare Ängste vor einem WW3 zu schüren und dadurch bei gleichzeitiger Dikreditierung des westlichen Systems von wesentlichen anderen Dingen abzulenken?

Man will die Ukraine und den Westen unglaubwürdig machen.

[16:40] Leserkommentar:
Wenn da wirklich ein russisches Panzerbataillon gekämpft hätte, stünden die jetzt vor oder in Kiew.
Diese völlig demoralisierte, unterversorgte und unmotivierte "ukrainische Armee", die einem selbsternannten GröFaZ namens Poroschenko dienen soll, würde einem ernsthaften Angriff der Russen keinen Tag lang standhalten.
Doch die Russen sind schlau. Die kriegen die Ukraine von ganz alleine, die brauchen bloß abzuwarten, bis der Westen soviel Scheisse gebaut hat, daß dieser westliche Einflußagent voller Schrecken flieht oder abgesetzt wird oder schlicht gelyncht.

Warten wir auf die russischen Panzer in Kiev.

[18:30] Silberfan zum blauen Kommentar vom Cheffe 16:40

Erinnert an den Einmarsch der Russen in Berlin. Das Kiever Volk wird sie feierlich als Befreier mit Blumen und Freudentänze begrüßen. Der Verlierer ist klar. War ja auch schon lange geplant. Dann kommt die IS Terror Karte ins Spiel bzw. überschneiden sich die Ereignisse, wobei der Terror von dem Versagen des Westens in der Ukraine ablenken würde. Um die Ukraine kümmert sich dann niemand mehr und die Medien haben mit den neuen Märchenschreiberei über die bösen Terroristen zu tun, gefälschte Bilder, Videos, Zeugenberichte uvm..

Sobald die Ukraine wirtschaftlich kollabiert, werden die Russen freudig begrüsst.WE.

Syrien/Irak:

[18:20] Sie werden immer "gefährlicher": IS-Terroristen erbeuten in Syrien deutsche Raketen

[18:00] Leserzuschrift: Eine vage Hypothese für das Entstehen und Erstarken von ISIS

Mich lässt der Gedanke nicht los, dass diese ISIS ursprünglich aus Syrien kommt.

Diese Gruppierung kann der von den Eliten, mittels der US-Vasallen erschaffene Gegner für das Assad-Regime sein.
Mit US-Waffen versehen und strategisch ausgebildet, konnten diese Schergen praxisbezogen im Syrienbürgerkrieg lernen, wie man Krieg führt, Menschen unterdrückt und umbringt.

Ein Plan der Eliten, der jetzt dazu benutzt wird, den Islam auf seiner gesamten Basis zu diskreditieren.
Kurz nachdem die Amis aus dem Irak verschwunden sind, hat man diese Schergen von der ISIS begonnen in Syrien zu etablieren und auszubilden.
Verdeckt möglich war das nur mit dem syrischen Bürgerkrieg.
Möglicherweise auch mit Hilfe und Unterstützung des Assad-Regimes und Assad selbst.
Alles nur ein Baustein im Ablauf der geplanten Weltregierung der Eliten.

Da die Amis so ziemlich alles an Waffen stehen lassen, wo sie ihre Markierung hinterlassen haben, musste die ISIS auf dem Weg in den Nordirak dort möglicherweise nur die Kriegshinterlassenschaften einsammeln, welche noch brauchbar waren.
Die Munition und andere Waffensysteme liefern weiterhin die Amis mittels ihren Waffenschiebern von den Neocons.

Da die irakische Führung nach wie vor eine US-Vasallenführung ist und die USA bzw. die Eliten ein weiterhin sicher erhebliches Interesse an den Öl- und Gasvorkommen im Irak hat, ist es doch seltsam, dass die Amis den ISIS Feldzug einfach laufen lassen, ohne dort sofort wieder zu intervenieren.

Ich gehe davon aus, dass diese ISIS, aus Soldaten einer Söldnerarmee (davon gibt es ca. 5 Millionen weltweit) ist, die von den Amis mittels frisch gedrucktem Geld der FED bezahlt werden, von den Bürgern der USA als Schulden gedeckt und mit ein paar Islamisten ausgestattet, die eh keinen Job haben, dort für Unruhe sorgen und damit es so aussieht, dass es Islamisten sind, diese paar Hanseln im Fernsehen gezeigt werden.

Allein dieses Verhalten der Amis zeigt doch unmissverständlich, dass etwas faul ist an diesem Szenarium.
Und auch diese unzureichende Waffenlieferung der BRD an die Kurden im Norden des Irak's scheint nur ein Beruhigungspillchen oder Placebo für die blöde Schafsherde zu sein.

Diese kurdischen Freiheitskämpfer verballern diese paar Waffen in ein paar Tagen. Meist aus Freude oder Angst in die Luft, weil es Tölpel sind, die gar nicht wissen, wie man solche Waffen zielführend einzusetzen vermag.
Das sind Männer, die wie Kleinkinder im Sand spielen und sich freuen, wenn sich ein mitspielendes Kind (ISIS-Kämpfer) aus Angst in die Hose gemacht hat und weinend zu seiner Mamma (ISIS-Kämpfer zieht sich zurück) rennt.

Diese ganzen Trottel von islamistischen Gotteskrieger können gar keinen Krieg führen. Dazu sind die einfach viel zu blöd.
Gewalt ausüben ja, töten ja, einschüchtern ja, aber strategisch einen Krieg führen nein, niemals. Das sind immer noch Nomaden, die Schafe haben und keine Ahnung von Krieg. Die wissen, wie man seinem verhassten Nachbarn Schafe klaut, aber das ist schon alles. Lasst sie doch weiter Schafe hüten und Teppiche knüpfen, bitte, bitte.
Habt ihr schon einmal gesehen, wie sich deutsche, oder andere Soldaten abgerackert haben, denen das marschieren oder schießen beizubringen. Die haben meist geschaut wie ein Eichhörnchen, wenn es blitzt. Genauso läuft das dort ab, wie kleine Kinder hüpfen die herum und ballern mit ihren Kalaschnikows in die Luft, wenn ein sogenannter Feind einen kleinen Schaden erlitten hat oder geflüchtet ist.
Damit wollen diese sogenannten Gotteskrieger nur davon ablenken, dass keiner merkt, dass sie sich vor Angst die Hosen bis zum Bund vollgeschissen haben.

Meiner Meinung  nach ist die ISIS eine Operetten-Armee, deren einziger Zweck ist, den kommenden Terror plausibel zu machen und den Islam total zu diskreditieren.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv