Werbung

Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2014-07-24:

[15:05] Handelsblatt: REC Solarsieht neue Chancen in Übersee

Europas größter Solarmodulhersteller REC Solar sieht in Übersee neue Wachstumschancen. Nachdem der norwegische Konzern in den USA im zweiten Quartal lediglich Module mit einer Leistung von 16 Megawatt (MW) verkaufte, sichert ein jüngst unterzeichneter Vertrag mit SolarCity nun die Lieferung von 100 bis 240 MW bis Ende kommenden Jahres zu.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

[10:10] Da werden die richtigen Fragen gestellt: Stromversorgung durch Windparks - ein Märchen

Wie berichtet wurde, beteiligen sich die Stadtwerke Bonn (SWB) mit einer nicht genannten, aber gewiss hohen Summe an zwei weiteren Windparks. Das wird die Benutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Bonn sicherlich interessieren, denn nun wissen sie, weshalb die SWB-Tarife so teuer sind und wo ihr Geld hingeht. Dieses ihnen abgenommene Geld wird also in Projekte investiert, die einzig und allein den Zweck haben, die SWB-Chefs als bedeutende Klimaschützer zu präsentieren.

Strafrechtsjuristen sollten auch einmal der Frage nachgehen, ob diese sinnlose und nur der Öko-Selbstdarstellung des SWB-Managements dienende Geldverwendung nicht sogar den Tatbestand der Untreue erfüllt.

Genauso ist es. Sperrt sie ein!


Neu: 2014-07-20:

[16:55] DWN: Energie-Krieg: Amerikaner wollen Russen Markt in Europa abjagen

Im Krieg der Worte und Sanktionen gegen Russland geht es den Amerikanern vor allem um eines: Sie wollen den Russen den lukrativen europäischen Markt abjagen. Um Putin als Wettbewerber auszuschalten, soll der russische Präsident international isoliert werden. Der Abschuss von Flug MH17 kommt der US-Strategie ebenso entgegen wie die heillose Zerstrittenheit in der EU.

[09:00] DWN:  China kauft sich in argentinischen Energie-Markt ein

China hat dem von einer Staatspleite bedrohten Argentinien einen Kredit in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar zugebilligt. Die Gelder sollen in Energieprojekte fließen. China ist Argentiniens zweitgrößter Handelspartner.


Neu: 2014-07-18:

[09:10] DWN: CO2-Steuer abgeschafft: Australien senkt Energie-Preise

Der australische Senat hat die seit 2012 bestehende Steuer auf CO2-Emissionen abgeschafft. Nach Ansicht von Premier Abbott treibt die Steuer die Energiekosten in die Höhe. Doch die Opposition warnt, dass es in Australien nun keine wirksamen Maßnahmen mehr gegen den Klimawandel gibt.

Endlich! Die Wiederkehr des gesundes Menschenverstandes! NB


Neu: 2014-07-16:

[14:00] Ja, weil sie so viel Staatsknete kassieren: Verbrauchen Klimaschützer mehr Strom?

[12:45] "Saubere" Öko-Energie: Prokon: Ermittlungen auch wegen Betrugs und Untreue

Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Ex-Chef des in die Pleite gerutschten Windpark-Errichters Prokon werden nach Angaben des Insolvenzverwalters Dietmar Penzlin auch wegen des Verdachts des Betrugs und der Untreue in besonders schweren Fällen geführt. Das habe ihm die zuständige Anklagebehörde in Lübeck auf Nachfrage bestätigt, erklärte dieser am Mittwoch in einer Mitteilung, in der er dem Prokon-Gründer ungewöhnlich schwere Vorwürfe machte.

Die ganze Branche ist nur Betrug - besonders an den Konsumenten.


Neu: 2014-07-15:

[15:58] unzensuriert: Italien macht sich für Energieprojekt South Stream stark

Weiter auf Erfolgskurs scheint Wladimir Putins Energieprojekt der South-Stream-Pipeline zu segeln. Nun erhielt das Projekt, das eine ungehinderte Durchleitung von Gaslieferungen zwischen Russland und den EU-Staaten garantieren soll, auch prominente Unterstützung durch die italienische EU-Präsidentschaft. Sowohl die italienische Außenministerin Federica Mogherini als auch der für EU-Angelegenheiten zuständige Staatssekretär Sandro Gozi sind für „freie Fahrt für South Stream", wie anlässlich eines Staatsbesuchs in Moskau verlautbart worden ist.

Europa (zumindest Teile davon) wird vernünftig und sagt ja zu Energiesicherheit und nein zur Freundesbespitzelung!

[16:31] Leserkommentar-DE zu italien und South Stream:

Das altbewährte Spiel. Böser Polizist, guter Polizist. Als zweitgrößter europäischer Handelspartner Russlands nach Deutschland muß jetzt Italien die anstehenden Sanktionsentscheidungen in Brüssel gegen Russland ad absurdum führen. Da sind sich die Wirtschaftsmagnaten in D und I wohl einig und spielen den Rest Europas an die Wand. Denn genau diese 2 Staaten wären die Leidtragenden. Der Einfluss der USA verliert gewaltig an Boden.

[16:37] weiteres Kommentar-De zu Italien:

Merkel hat also die Balkanstaaten aufgefordert doch bitte die EU-Gangart in Sachen Russland / Gaslieferungen einzuhalten. Schon interessant, welche Spielchen das Merkelmama hier treibt. Einerseits sucht sie die Nähe zu Russland, dann wieder die EU. Wer ihr das wohl einflüstert? Da drängt sich mir der Vergleich zu den "Fluch der Karibik" Filmen auf. In diesen weiß man auch nie, wen die Hauptfigur Käpt'n Jack Sparrow gerade am meisten bescheisst. Leider hat Merkelchen keinen Unterhaltungswert.

[14:23] Holmes: Gold, Silber, Platin & Co: Rohstoffsektor gehörte im 1. Halbjahr 2014 zu den Gewinnern

Was für einen Unterschied 6 Monate ausmachen können. Nach einem enttäuschenden 2013 kam der Rohstoffsektor mit aller Kraft zurück und stach den S&P 500 Index um über 4% und die 10-jährige US-Staatsanleihe um über 6% aus.

... und wartet mal auf die Daten am Jahresende!


Neu: 2014-07-13:

[10:50] ORF: Putin unterzeichnete Atomenergieabkommen mit Argentinien

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat in Argentinien seine Lateinamerikareise fortgesetzt. Putin kam gestern in Buenos Aires mit seiner Amtskollegin Cristina Fernandez de Kirchner zusammen. „Argentinien ist einer der bedeutendsten Partner Russlands in Lateinamerika“, sagte Putin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem fast zweistündigen Treffen.


Neu: 2014-07-12:

[8:15] DWN: Hacker aus Osteuropa: Großangriff auf westliche Energie-Unternehmen

Hunderte europäische und US-Energieunternehmen sind Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Sie wurden mit einer ausgeklügelten Cyber-Waffe infiziert, die durch eine staatlich unterstützte Gruppe mit offensichtlichen Beziehungen zu Russland eingesetzt wurde. Die Malware-Funktion geht weit über eine Spionage-Funktion hinaus.

Schon wieder ein solcher Artikel. Will man uns damit auf grossflächige Stromausfälle vorbereiten? Haltet eure Generatoren bereit.WE.


Neu: 2014-07-11:

[15:17] Alternative Energien per Zwang: Rettet die Pretul

Auch die Obersteiermark (wo ich ursprünglich herkomme) wird mit unwirtschaftlichem und unnützen sowie häßlichen Mambisten-Energie-Scheißdreck verpestet. Deshalb haben mich einige Jugend-Freunde gebeten, diesen Aufruf auf Hartgeld zu verlinken. Die Zustimmung des Cheffe vorwegnehmend, mache ich das hiermit in der Hoffnung auf viele Klicks! Danke TB

[18:15] Ja, wehrt euch gegen die Windspargel der grünen Lehrer.WE.


Neu: 2014-07-10:

[15:15] DMN: Energieeffizienz-Gesetz bringt Unternehmen Kosten und Bürokratie

Das neue Energieeffizienz-Gesetz in Österreich ist ein komplexes Geflecht aus Energiewende und Bürokratie. Energie-Lieferanten müssen selbst Effizienzmaßnahmen vorweisen. Große Unternehmen sollen ein Energiemanagement-System einführen. Kleine und mittlere Betriebe sind von dieser Pflicht ausgenommen. Doch die Kosten für die Umsetzung könnten die Konzerne auf Endkunden und Lieferanten umlegen. Dadurch wird der Mittelstand indirekt belastet.


Neu: 2014-07-08:

[16:35] Tagesanzeiger: Mit Russ und Rauch gegen Ökoautos

Barack Obama ist ihnen ein Gräuel, der Staat ein lästiges Kindermädchen, das die Bürger bevormundet. Sie lachen über Michelle Obamas Versuche, der amerikanischen Fettsucht mit besserer Ernährung beizukommen. Sie sind konservativ, überwiegend weiss, zuweilen Libertarier - und verhöhnen liberale Demokraten und Linke als «Brie-und-Chardonnay» liebende Weicheier. Oder als «Tree Huggers», deren Hang zum Umweltschutz sie gnadenlos verspotten.

Also, lieber SUV-Fahrer, wenn das jetzt keine Kommentar wert ist, dann weiß ich auch nicht!

[12:45] Leserzuschrift-DE zu den grünen Ökoenergie-Anhängern:

Neulich hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, in Fellbach bei Stuttgart an einer Veranstaltung von BUND und NABU zur Beweihräucherung von Windkraftanlagen (ich war als Gegner da) beizuwohnen. Abgesehen von dem sektenartigen Ablauf der Veranstaltung fiel mir eines ganz besonders auf:

Diesen Leuten ist das Individuum egal. Es zählt nur die Population. Die Grünlinge wissen, dass Vögel und Fledermäuse reihenweise verrecken, aber es ist denen egal, solange nur die Population überlebt (vermutlich aber noch nicht mal das wirklich). Genau das denken wohl auch über Menschen (außer natürlich sich selber), womit wir direkt bei den Nazi, Stalin und der ganzen Mischpoke sind. Es ist genau diesselbe Denkweise.

Übrigens: Die GLAUBEN wirklich allen Ernstes (einschließlich Hr. Kretzschmann, MP BaWü)), dass ohne Windkraftanlagen hier in 30 Jahren nur noch totale tote Wüstenei ist. Die glauben das wirklich!!!

Genauso wie sie als grüne Radfahrer daran glauben, dass ihnen bei einem Verkehrsunfall "nichts" passieren kann, da sie angeblich zumindest Halbgötter sind.WE.
 

[7:45] USA: Ende des Booms: Fracking-Firmen machen immer neue Schulden


Neu: 2014-07-07:

[20:15] Leserzuschrift-DE zu Größter deutscher Meereswindpark fällt aus

Die Betreiber des Windparks "Bard Offshore 1" bekommen rätselhafte Störfälle nicht in den Griff. Die dort erstmals eingesetzte Gleichstromtechnik sollte eigentlich das Rückgrat der Energiewende sein.

überall werden Komplexitäts-, Einsparungs- oder Korruptionsgrenzen erreicht:

2 Mrd. Investitionsvolumen, wochenlange Ausfälle, keine Diagnostik und Pilotprojekt für die 2 000 km-Trasse.

Ja, die Diskreditierung des Götzen Ökoenergie und seiner Anhänger funktioniert perfekt.WE.


Neu: 2014-07-06:

[16:15] contra-magazin: South Stream: Widerstand gegen den Baustopp

Österreichs Bundespräsident Fischer bezeichnete das South-Stream-Projekt als extrem nützlich. „Wenn jemand Österreich wegen der Teilnahme an diesem Vorhaben kritisiert, möge er auch Ungarn, Bulgarien, Serbien und einige andere Länder ebenfalls kritisieren, die bei der Umsetzung des Projekts mitmachen", sagte er. Doch damit dürfte er in Washington und Brüssel Missfallen erregen. Von dort nämlich ist Anfang Juni die Anweisung ergangen, den Bau von South Stream einzustellen.

Besser in Washington Missfallen erregen, als dass die Bürger mit kalten Hinterteilen überwintern müssen.

[16:14] kaltesonne: Australien und Kanada haben genug vom Klimaalarm und schmieden klimarealistische Allianz

[09:46] telepolis: Oettinger: Solar- und Windkraftbetreiber "unterwandern" Deutschland

Jetzt hat er die Katze aus dem Sack gelassen: Noch-EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte in diesen Tagen vor dem Wirtschaftsrat der CDU: Deutschland sei "unterwandert" von Eigenheimbesitzern mit Solaranlagen, Bauern mit Bioenergie-Kraftwerken und Bürgern, die sich finanziell an Windkrafträdern beteiligen. Bisher hat die Politik den Bürgern empfohlen, sich an der Energiewende zu beteiligen. Doch jetzt werden sie für ihr Engagement als "Unterwanderer" beschimpft. Demokratie pervers!

Und demnächst werden die Bürger für zu hohe alternative Energieantiele bestraft werden!

[10:58] Leserkommentar-DE zum Oettinger-Artikel:

Komplett lesen darf man den Artikel aber nicht! Ich bekomme bei dem Satz von Herrn Franz Alt spontan Brechreiz:
"Doch Sie (Günther Oettinger) nehmen lieber den Abbau von Hunderttausenden Arbeitsplätzen in den erneuerbaren Energiebranchen in Kauf, die Zerstörung des Weltklimas und Kriege um die zu Ende gehenden Ressourcen,als daß Sie die Privilegien der alten Energiekonzerne antasten."
Glückwunsch für 4 Lügen in einem Satz, ich schlage sie als Finanzminister vor Herr Alt!

schönen Restsonntag noch und Danke für Eure Arbeit fast rund um die Uhr!!!!!!!


Neu: 2014-07-05:

[8:45] Geolitico: Die zerstörerische Kraft des EEG

Das EEG ist ein historisches Beispiel dafür, wie Politik ohne Sachverstand, dafür aber mit grenzenoser Ignoranz die wirtschaftliche Basis eines Landes zerstört.

Auch diese Autoren verstehen es nicht: das EEG und alle diese Ökoenergie-Subventionen wurden nur gemacht, um die politische Klasse und alles Grüne zu diskreditieren und schlussendlich zu zerstören - einer von vielen Bausteinen dafür. Wir wissen wie das Ende aussieht: die heutigen politischen Strukturen und Parteien werden verschwinden, ebenso der Sozialismus.WE.
 

[8:00] Leserkommentar-DE: Ergänzung zum gestrigen Schrauber-Kommentar 20.00Uhr:

Für den ökologisch korrekten Abtransport schlage ich Fahrräder mit Anhänger vor, die mit dem lustigen Wimpel in 2m Höhe. Bei guter Führung kann es dann nach einem Jahr ein Fahrrad mit Gangschaltung geben.

Falls noch Aufseher gebraucht werden, ich stehe gerne zur Verfügung...

Die Sträflinge bitte nicht zu sanft behandeln, denn die haben uns die teure Energiesuppe eingebrockt.


Neu: 2014-07-04:

[18:15] Leserzuschrift-AT zu Erstmals Windräder in NÖ stillgelegt

In Niederösterreich sind erstmals Windräder stillgelegt worden, weil sich ihr Betrieb nicht mehr auszahlt. Die Förderungen sind nach 13 Jahren ausgelaufen - gerade jetzt, da sich ältere Windräder über den Markt finanzieren müssen, ist der Strompreis so niedrig wie noch nie

Der nächste GrünÌnnen Schwachsinn wird abgebrochen. Man sieht - wie auf Hartgeld schon oft berichtet - ohne Subventionen stirbt dieser Landschaftsverschandelungsschwachsinn umgehend. Mähhh.

Hoffentlich müssen die Grüninnen ihre Landschaftsverschandler auch auf eigene Kosten abtragen.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Nönö , das zahlt das Schaf ,der Steuerzahler , weil die GmbH zugmacht wird und dann der Eigentümer oder Verpächter/Staat die Verantwortung hat.

Es wird vermutlich die Zeit kommen, wo man die Grünen zwingen wird, ihre Windräder händisch zu demontieren und die züruckgebauten Strassen wieder zu erweitern - auch händisch.WE.

[19:15] Der Stratege:
Ich stelle mich gerne persönlich als Aufseher für die Grünlinge zur Verfügung, damit auch alles ordentlich und zügig zurück gebaut wird.

Bitte Werkzeug mitbringen: Peitsche und Schrotflinte.

[20:00] Der Schrauber:
Ich stelle gerne Hammer und Meißel zur Verfügung: Um die bis zu 2000 to Betonfundamente der Windmühlen kleinzuhacken. Es hat nämlich irgendwo schon einmal einen Artikel gegeben, der dazu gesagt hat, daß die nicht mehr nutzbaren Windmühlen entweder stehenbleiben, mindestens aber die Fundamente in der Erde verbleiben, weil nur noch mit enormem Aufwand zu entfernen.
Dazu werden dann die Staatsdiener und Grünfinken lebenslang Gelegenheit haben.
 

[16:42] Standard: Fracking in den USA: "Sie nennen es Salzwasser, ich nenne es Gift"

Nein, ein Howdy kommt Gale Wood nicht über die Lippen. Den urtexanischen Gruß bemüht er kein einziges Mal. Zu viel Klischee. Einem echten Texaner, erklärt der Ingenieur, der einst Raketenteile für die Raumfahrtbehörde Nasa konstruierte, einem waschechten Texaner seien andere Dinge wichtiger als eine Floskel. Erstens Schatten, eine Baumkrone zum Schutz vor der sengenden Sonne. Zweitens etwas, woran man sich anlehnen kann, wenn man eine schöne Geschichte erzählt, mit anderen Worten: Gelassenheit. Und drittens ein guter Deal.


Neu: 2014-07-02:

[20:30] Spiegel: Deutscher Energiemix: Erneuerbare lösen Braunkohle als wichtigste Stromquelle ab

Zeitenwende in der deutschen Energiewirtschaft: Im ersten Halbjahr sind die erneuerbaren Energien erstmals zur wichtigste Quelle im Strommix ausfgestiegen und haben damit die Braunkohle verdrängt. Dennoch soll die Ökostrom-Umlage nicht weiter steigen

Der Wahnsinn setzt sich fort. Leider ist diese "Ökoenergie" nicht konstant vorhanden. Daher müssen die Braunkohlekraftwerke als Grundlastkraftwerke weiterlaufen. Diese sind aber kaum regelbar und brauchen sehr lange zum Anheizen.WE.
 

[13:05] 3sat: Deutschland in den Händen der Energie-Mafia Video

Es ist beschähmend mit welcher Dreistigkeit die Regierung den Bürgern das letzte Geld raubt in dem Sie Energieproduzenten und Lieferanten freie
Hand lässt, Unternehmen entlasstet und die Kosten auf die Bürger umwälzt.

Michel soll richtig böse auf die Politik und alles Grüne werden, um das geht es wirklich.WE.


[12:20] Finanzen: Prokon-"Sanierungslösung" nicht tragbar

Prokon-Anlegern drohen aus Sicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, kurz SdK, weitere Verluste.

"Verlust von 40-70% möglich": Der Verlust wird wohl eher größer werden.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Mal wieder die "Windmühlenleute" am Werk. Nicht nur das die zu blöde sind im 21ten Jahrhundert funktionsfähige Windmühlen zu bauen, jetzt versuchen die auch noch gutgläubige Anleger bis aufs Hemd auszurauben. Ist ja eigentlich schon schlimm genug das man hier 40-70%, also wohl eher 70%, des angelegten Kapitals verlieren wird, weil eben das gesamte Modell so nicht funktionsfähig ist. Aber den Gutmenschen zu versprechen, das sie ihr Kapital in 3-5 Jahren verzinst zurückerhalten, mit einem nachweislich nicht funktionsfähigem Geschäftsmodell, das ist schon wirklich sehr dreist. Ich würde wetten das nach weiteren 3-5 Jahren der Kapitalverlust dann 100% beträgt und zusätzlich noch Folgekosten für die Beseitigung des Mülls anfallen, und diese "Windmühlenleute" sich dann abgesetzt haben.

Wenn die grünen Gutmenschen abgezockt werden, macht es gar nichts. Sollen sie später auch noch ihren Windrad-Müll eigenhändig entfernen müssen.WE.


[12:20] Cash: Das unerwartete Comeback der Rohstoffe

In den ersten sechs Monaten des Jahres haben Rohstoffe die beste Wertentwicklung unter den grossen Anlageklassen verzeichnet. Die meisten Analysten der Banken hatten zu Jahresbeginn das Gegenteil prognostiziert.


Neu: 2014-07-01:

[17:05] DWN: EuGH: Deutschland muss Ökostrom aus dem Ausland nicht subventionieren

Der Europäische Gerichtshof hat die Energiewende in einem Urteil gestärkt. Ausländische Ökostrom-Produzenten haben kein Anrecht auf deutsche Fördergelder. Die deutschen Stromkunden müssen auch weiterhin nur den Ausbau umweltfreundlicher Technologien im eigenen Land bezahlen.

[9:30] Wenn es da unten richtig losgeht: Iraq Crisis-$150 to $200 Oil Might Seem Cheap-Chris Martenson

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv