Werbung

Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2014-09-16:

[8:15] Der Ölpreis ist ein guter Indikator: Crash-Gefahr: Sinkender Ölpreis signalisiert tiefe Krise der Weltwirtschaft


Neu: 2014-09-13:

[15:45] Gerhard Breunig zur deutschen Energiewende: Erfolgsmodelle oder wie man sich selbst einen Furz anzündet!


Neu: 2014-09-12:

[9:20] Mises.de: Die staatliche Intervention „Energiewende“

In Wirklichkeit dient der Unsinn nur dem Hassaufbau auf Politik, Wissenschaft und besonders alles Grüne.WE.

[14:40] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Oder, kam Fukushima der Frau Merkel gelegen die AK´s per Dekret herunter zu fahren zu lassen da sie als eingesetzte Agentin der USA in die Kriegsplanungen gegen Russland schon lange eingebunden war?

[14:57] Der Schrauber zum blauen Cheffe-Kommentar:

Ja, so habe ich das immer gesehen. Das kam zu schnell, das war vorbereitet, sie hat diese Gelegenheit genutzt, das zu tun, was sie am liebsten tut: Deutschland maximal zu schaden.
Und das sogar unter Hurra-Rufen der Schlafschafe und Angstmichel.
Davon ab: Es gibt einige Literatur, die den Schluß nahelegt, daß auch Fuku ein Angriff und kein reines Naturereignis war. Es wurde zu planmäßig nach Schichtplan in DE medial gestorben, nämlich immer von 06-22:00 Uhr, es kamen automatisiert nur "Experten" aus Öko/Greenpeace/Grünen Kreisen zu Wort, die "Energiewende" wurde verkündet, als der Tsunami noch auf dem Weg zurück ins Meer war. Zu planmäßig um ohne Vorbereitung auf genau dieses Event abgelaufen zu sein.

[17:30] Es ist unwahrscheinlich, dass die Fukushima-Katastrophe bewusst inszeniert wurde. Den Ökoenergie-Unsinn gab es vorher schon.WE.

[19:00] HAARP des Indianers wurde entfernt. Bitte nicht jeden okkulten Blödsinn glauben.WE.


Neu: 2014-09-11:

[16:10] Wenn Putin das Gas ganz abdreht: Ukraine: EU spielt Ausfall russischer Gaslieferungen durch

[15:15] Stromausfälle wegen Sonnensturm? Sonnenexplosion XXL: Gewaltiger Magnetsturm steuert auf die Erde zu


Neu: 2014-09-10:

[16:20] Es geht los: Putin drosselt Erdgas: E.ON meldet „verringerte Liefermengen“

[08:50] DWN: EU bereitet sich auf Energie-Krieg gegen Russland vor und hortet Erdgas

Die EU versucht, durch massive Speicherung von Erdgas in einem möglichen Gas-Krieg gegen Russland durch den Winter zu kommen. Zu diesem Zweck werden seit Monaten Rekordvolumen des Treibstoffs in unterirdische Lagerstätten gepumpt. Das Problem: Im Frühjahr sind die Speicher leer - und dann steigt die Abhängigkeit von Russland erst recht.

Dereinst werden sei erkennen, wie peinlich diese US-Hörigkeit doch war. Spätestens wenn wir sie mehr oder weniger sanft aus ihren Ämtern treiben und ihnen zumindest verbal die fetten Bürokraten-Ärsche versohlen werden.  TB

[09:57] Der Vollstrecker zum blauen TB-Kommentar:

darum müssen wir eben diese Mittelschicht der dummen und faulen Mitläufer bestrafen, auch als Abschreckung für die nachfolgende Generation.
Auch Laternenorden nicht zu knapp und das auch übertragen und den menschen zeigen WAS Sozialismus ist und aus Menschen macht. Den auch die Bosse in ihren Fluchtburgen wollen danach wissen wie das leben hier im lande weiter geht und die sollen in ihren Fluchtburgen Angst habe vor einer Rückkehr zu uns.

[10:33] Der Schrauber zum Vollstrecker:

Der Vollstrecker hat völlig recht. Das gilt für mich auch, wenn die Muselmanie abgebrochen wird: Die Musels interessieren mich nicht, die penetrieren nur die Ärsche, die ihnen bereitwillig und dienstbeflissen von den Verstehern dargeboten werden.
Etwa den Verstehern, die mich bei falscher Äußerung immer wieder zurechtweisen oder maßregeln wollen, theatralisch aufstehen und ein Gespräch beenden usw.
Die nach Gesetzen schreien, um anderen den Mund verbieten zu können.
Genau in diese Ärsche werde ich reintreten. Mit Schwung und Hochgenuß! Vorher beschaffe ich mir sogar noch ein Paar Stiefel, unter das ich Hufeisen schraube!
Es wird allerhöchste Zeit, das dümmste Argument der deutschen Schafsmichels aus den Gedanken zu streichen: Der tut doch nur seine Pflicht, seinen Job, usw.
Um die Jobs, den Feinden freier Bürger zu Willen zu sein, muß man richtig kämpfen, wer das tut, der ist verwerflicher, als Jemand, der nur etwas "anordnet" und sich über die freiwilligen Vollstrecker freut.

Bitte nicht vergessen, was wir derzeit sehen, sind alles nur Vorgeplänkel. Die richtig grossen Dinge kommen noch; Grossterror, Vermögensverlust, Enthüllungen.WE.

[11:04] Der Bondaffe:

Schau schau , da denkt jemand voraus und deckt sich mit Ware (Gas) ein.
Und auch noch bei demjenigen, der sich als „der Feind" darstellt. Was für eine Panik, was für ein Denken bei den Oberen muss da herrschen? Die Vorstellung, dass der konsum- und verbrauchswahnsinnige, auf einem im weltweiten Vergleich hohen Lebensstandard dahinvegetierende deutsche Michel sparen soll, fasziniert mich. Wenn ich an meine Umgebung denke, wieviele verweichlichte Damen es gibt, die es dauernd friert, denen immer kalt ist (alles Einbildung meiner Meinung nach) und die die Heizung auf volle Pulle drehen, dann frage ich mich, wie die wohl reagieren werden wenn man ihnen sagt sie sollen sparsam sein? Wir leben einerseits in einer wohlstandsversifften Konsumgesellschaft, in der die meisten es nicht gelernt haben und nie einen Gedanken daran verschwendet haben, vorausschauend zu denken und zu handeln. Die Alten haben es verlernt und die Jungen nie gelernt. Es ist immer alles da. Bereit zum Konsum wenn der Geldbeutel oder der Dispokredit es hergeben. Vorräte anlegen? Warum? Gibt's nebenan im Supermarkt just-in-time. In Notzeiten sparsam sein? Warum? Ich lebe jetzt, was später kommt ist egal (das Äquivalent zu dieser Handlungsweise findet sich im Ausspruch: „da kann man eh nichts machen, schaun ma mal was kommt, da kann man jetzt gar nichts sagen"). Die frühere Citi-Bank hat in ihrer Werbung diese Lebensweise meisterlich instruiert. In kommenden Notzeiten werden diese Menschen nicht sparen, nicht weniger konsumieren und nicht weniger verbrauchen. Im Gegenteil, sie leben weiter wie bisher, der Lebensstandard, den viele als prestigeträchtig erachten, muss gehalten werden. „Ich bin ich und der Rest ist mir wurscht!". Schaut doch, uns geht es besser als euch! Und da kommen auch die 1964 er ins Spiel. Der geburtenstärkste Jahrgang in Deutschland, ohne Krieg, dafür aber in der Konsumterrorwelt aufgewachsen und diese noch maßgeblich mitgestaltet.
Und die Abkömmlinge derer, die nachkommende, vergenderte Sozial-Netzwerks-Generation ist doch absolut hilflos wenn man ihnen ihre lebensbestimmenden Spaßfaktoren wie Handy, Dschungelcamp und was weiß ich, wegnimmt. Was übrig bleibt und im Raum stehen bleibt ist die Frage wie werden die Menschen damit umgehen wenn es wie hier schlagartig kalt wird in deutschen Wohnzimmern und Büros? Das war doch immer so, es war doch immer warm, es muß weiter so bleiben. Nicht weil man es nicht mehr bezahlen kann, sondern weil die Vorräte aufgebraucht sind von einer verbrauchswahnsinnigen Gesellschaft, der man eingebläut hat, dass ihr Heil im „mehr & mehr" und im stetig steigenden Wirtschafts- und Konsumwachstum liegt. Wer werden wohl die Sündenböcke sein, wenn man einen Schuldigen sucht? Wenns dem Muselnachbarn besser geht als einem selbst? Auch darüber haben sich die Drehbuchschreiber Gedanken gemacht.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass die Verlinkung eines Leserkommentars ca 2,5 Minuten dauert! Ich schätze und liebe die Mitarbeit unserer Leser über alle Maßen, aber  manchmal fragt man sich..Glaubt ihr wirklich, dass meine Arbeitszeit so wenig wert ist, dass ich mich mit solchen Dingen zur Mittagszeit befassen muss! Schluß jetzt mit diesem Schwachsinn! Respektlos dem Redakteur gegenüber! TB

[13:30] Schwachsinn entfernt.WE.


Neu: 2014-09-08:

[09:12] ET: Russland lädt China ein zur exklusiven Beteiligung an Ölprojekt

China soll der einzige Projektpartner für das größte Öl- und Gasfeld Vankor in Nordrussland sein. Diese exklusive Einladung hat der russische Präsident Putin an seinen chinesischen Freund geschickt. Das berichtete Radio Stimme Russlands am 6. September.

Während wir uns mit unseren Sanktionen lächerlich machen, braut sich dort ein Energie-Machtblock allererster Güte zusammen. Und unsere Politiker schauen gen WEsten, damit sie das vollste Ausmaß des Dramas nicht erkennen müssen! TB

[08:11] Leser-Kommentare-DE zur Sonnenfinsternis:

(1) Es mag sein, dass man das jetzt aus Propagandazwecken bringt.
Trotzdem muss ich dem Indianer widersprechen, es ist ein großer Unterschied zwischen einer totalen Sonnenfinsternis und einem normalen Sonnenuntergang!
Die abgegebene Leistung einer Solaranlage hängt stark vom Einfallswinkel der Sonnenstrahlen ab. Schon lange vor einem normalen Sonnenuntergang geben Solaranlagen nur noch einen geringen Teil ihrer Maximalleistung ab. Es ist ein langsames Ausschleichen und somit recht einfach beherrschbar.
Das ist nicht vergleichbar mit dem schlagartigen Leistungseinbruch infolge einer totalen Sonnenfinsternis. Sowas stellt die Regelungstechnik vor weitaus größere Probleme.

(2) Der Leser möge doch bitte genau lesen: Es ist eine PARTIELLE Sonnenfinsternis. Die nächste totale in Deutschland gibt es erst 2070 oder so. Bei einer partiellen SF wird es kaum wesentlich dunkler. Dass dadurch ein Blackout entstehen soll ist völlig hanebüchen und leicht durchschaubare Propaganda der Stromkonzerne und Netzbetreiber. Bei aller Liebe zum Erneuerbaren-Bashing - etwas Realismus und Skepsis ist immer angebracht.

(3) Der Indianer: hierzu merke ich an, auch eine Sonnenfinsternis ist nicht abrupt, wie einen Lichtschalter ein oder auskipst, sondern es schiebt sich was vor die Sonne. Zudem ist der Zeitpunkt bis auf die Sekunde genau zu spedifizieren. Und drittens eigentlich ist gar kein Problem verhanden man nimmt eben die Sonnenenenergieproduzenten von Netz. Somit hat man dann auch keine Probs. mit der Regeltechnik. Wird ja sogar im Artikel so geschrieben. Und zu guter letzt, wieviel Sonnenfinsternisse haben wir in einem Monat, Jahr , Jahrzehnt ?


Neu: 2014-09-07:

[18:00] FAZ: Stromnetzbetreiber fürchten Sonnenfinsternis

Im Frühling des kommenden Jahres kommt es in Deutschland zu einer partiellen Sonnenfinsternis. Die Stromnetzbetreiber fürchten laut einem Medienbericht ein „instabiles Netz", wenn binnen weniger Minuten die Solaranlagen kaum noch Strom einspeisen.

Das ist wieder eine Vorbereitung auf die kommenden Stromausfälle, mit denen dann die "Ökoenergie" total diskreditiert werden soll.WE.

[19:20] Der Indianer dazu:

"Sollten während der teilweisen Verfinsterung der Sonne keine Wolken am Himmel sein, würden die Solaranlagen im ganzen Land binnen weniger Minuten drastisch weniger Strom einspeisen, wie das Magazin in seiner neuen Ausgabe berichtet. Dadurch würden die Netze „gefährlich instabil".

Das ist der größte Bullshit, den ich in letzter Zeit gehört habe. Die Sonne geht erstens jeden Tag unter, sogar man sollte es gar nicht meinen immer zu einer anderen Zeit. Das mit den Wolken, ist einfach nur jenseits von jeder Logik. Da die Möglichkeit besteht, das es fast in ganz Deutschland fast überall bewölkt ist. Aber das nur nebenbei. Da die Sonnenfinsternis nicht willkürlich auftritt, sondern in einem Zeitfenster, müssen die Unternehmen genauso Reserven event. hergeben als wenn die Sonne so einfach unterginge. Somit stellt man die Reserven bereit, da man ja den Zeitpunkt kennt. Mit der Ausnahme man hätte keine solche Reserven in dem Umfang. Das wäre aber dann ein hausgemachtes Problem. Wenn man das also schon jetzt weiss, was kommt warum bereitet man sich dann nicht darauf vor, sondern sagt was vom Problemen ? Gleichzeitig bietet man im Artikel sogar die Lösung an. Deswegen ist das ohne Zweifel eine Diskretitierung welche angeordent wurde.

Das ist nur psychologische Vorbereitung auf Stromausfälle, der Schuldige wird schon genannt.WE.


Neu: 2014-09-05:

[17:10] Der "Große Sprung nach vorn" und die Energiewende

Immer wieder erreichen uns Leserbriefe oder Anrufe, in denen engagierte Bürger die Frage stellen: "Warum wird etwas, was politisch und wirtschaftlich  jeder Vernunft entbehrt und desaströse Folgen hat, trotzdem politisch durchgesetzt?". Die Leser beziehen sich bei diesen Nachfragen meist auf  Vorhaben wie die Energiewende oder auf pathologische Umerziehungsprogramme wie den Gender-Gulag. Der zu Unrecht in Misskredit gebrachte "Normalbürger" geht  dabei fälschlicherweise vom leider ebenfalls geteerten und gefederten "gesunden Menschenverstand" aus. Dieses Denkinstrument nimmt bekanntlich fachlich fundierte Argumente dankend zur Kenntnis und macht sie nicht selten auch zur Basis kalkulierten Handelns.

Mit gesundem Menschenverstand kann man die derzeitige Politik tatsächlich nicht mehr begreifen.


Neu: 2014-09-04:

[18:00] Wer die Profiteure sind: Das wahre Ziel der Energiewende ist nicht der Umweltschutz


Neu: 2014-09-03:

[19:20] FAZ: Belgien bereitet sich auf Stromabschaltungen vor

Wegen mehrerer stillliegender Atomreaktorblöcke bereitet Belgien Stromabschaltungen für den Winter vor. Innenminister Melchior Wathelet veröffentlichte am Mittwoch einen Plan, wonach in mehreren Regionen notfalls für mehrere Stunden am Tag der Strom abgeschaltet wird, berichtete die Nachrichtenagentur Belga.

[17:45] Spiegel: Gas-Auto explodierte wegen verstopftem Ventil

Mitte August explodiert in Schleswig-Holstein ein Gas-Auto nach einem Unfall. Der Fahrer stirbt, zehn Feuerwehrleute werden teils schwer verletzt. Jetzt liegt das Gutachten zur Ursache des Unglücks vor.


Neu: 2014-09-02:

[16:35] SPON: Krisensimulation: Deutschland käme fünf Monate ohne Gas aus Russland aus

Der nach Meinung des Spiegels rechtsradikale, putinverteidigende, unlinke, genderrassistische, schwulenhassende Mensch, also der Normalbürger fragt sich allerdings 3 Dinge.
1. Warum soll man überhaupt 5 Monate ohne Lieferungen leben? 2. Was nach 5 Monaten? 3. Spiegel habt ihr diesen Sommer noch nicht genug verbrochen?

[11:50] China bekommt das russische Gas: Russland beginnt mit Mega-Pipeline

Wenn Europa pleite geht, wird es weniger Gas brauchen, das ist der wahre Hintergrund.WE.


Neu: 2014-08-31:

[15:00] unzensuriert: Gazprom-Milliardengeschäft läuft nun über Yuan und Rubel

[11:31] SPON: Rosneft-Chef Setschin zu Sanktionen: Russlands mächtigster Wirtschaftsboss warnt den Westen

Rosneft-Chef Igor Setschin garantiert zwar der Bundesrepublik im SPIEGEL-Gespräch eine sichere Gasversorgung im Winter. Doch mit den Sanktionen schüre der Westen den Hass, sie seien "eine Art von Krieg".

True!


Neu: 2014-08-27:

[13:22] Wirtschaftsblatt: Russland plant Gas-Blockade der EU im Winter – Kiew meldet Eindringen von Militär

Die Anzeichen für ein direktes russischen Eingreifen in der Ukraine mehren sich: Die Ukraine meldete am Mittwoch das Eindringen eines russischen Militärkonvois im Osten des Landes. Regierungschef Arseni Jazenjunk warnte davor, Russland plane, im Winter die Gasversorgung an die EU zu blockieren. Auch Polens Geheimdienst sagt, in der Ukraine seien reguläre russische Armeeinheiten im Einsatz.

Zu allererst sollten die Russen aber die Gasleitungen nach Brüssel kappen!


Neu: 2014-08-25:

[08:48] Goldseiten.de: Marc Faber über Rohstoffzyklen, Zentralbankenmonopole und Vermögensumverteilung (Teil 1/2)

Marc Faber: Na ja, alle Märkte korrelieren miteinander. Wenn der S&P um 20% fällt, wüsste ich keinen Markt, der dann noch steigen würde. Wenn man Geld druckt, wird man Inflationssymptome bekommen und einer der Symptome von Inflation sind steigende Vermögensmärkte. Andere sind steigenden Verbraucherpreise, steigende Löhne und so weiter.


Neu: 2014-08-15:

[19:15] WAZ: RWE darf Tochterunternehmen an russischen Investor verkaufen

Trotz der Ukrainekrise verkauft RWE seine Öl- und Gas-Tochter an eine Investoren-Gruppe, die sich um einen russischen Oligarchen schart. Die Bundesregierung sieht keine Probleme wegen des umstrittenen Deals. Das Unternehmen freut sich über den Geldsegen von mehr als fünf Milliarden Euro.

[18:20] Netzfrauen: Geht doch! Kein Fracking in Hessen!

In Hessen wird die umstrittene Fracking-Technologie vorerst nicht zum Einsatz kommen. Das kanadische Unternehmen BNK Petroleum zieht seinen Vorstoß zu Schiefergas-Erkundung in Nordhessen zurück.

[8:45] Die TAZ über das heilige Tier der Grünen: Artensterben durch Windkraft Rotorblätter schreddern Fledermäuse

[8:45] Songtext: Das Antiwindkraftlied


Neu: 2014-08-14:

[16:20] DWN: Putin: Russland will Öl und Gas nicht mehr in Dollar abrechnen

Wladimir Putin sagt dem US-Dollar nun auch offiziell den Kampf an: Russland solle seine Energie-Lieferungen künftig in Rubel bezahlt bekommen. Der Dollar schade der Wirtschaft. Die Aussage Putins ist allerdings eher als Testballon zu verstehen: Er möchte austesten, wie die Märkte auf eine Verschiebung des Gleichgewichts der Währungen reagieren.

Dann soll er eben Rubel für seine Energie verlangen, ist auch kein Problem, denn der Rubel ist voll konvertierbar. Das Hauptproblem ist ein anderes: besonders Öl wird an den Märkten nur in USD gehandelt.WE.

[16:50] Leserkommentar-DE:
Schalten wir nun einen Gang höher?
In Anbetracht dessen, dass die Leute des Themas Ukraine langsam überdrüssig sind und dort auch nicht mehr viel passiert, die Jesiden langsam in Sicherheit gebracht werden und es auch in Gaza ruhiger ist, wird es Zeit neue Dinge zu schüren bzw. das Thema Systemabbruch am köcheln zu halten.
Ich habe den Eindruck, dass die Leute inzwischen bereits etwas abgestumpft ob der ganzen Krisenherde sind. Es wird Zeit für den finalen Akt.

Ja, es sieht so aus, als würde es ins Finale gehen.WE.
 

[10:55] Leserkommentar-DE zum gestrigen Bondaffen von 16:23:

Der Bondaffe :... man könnte zum Beispiel kuriose Stromtarife anbieten........
Genau das ist geplant. Noch in diesem Jahr steht eine Gestzesänderung an.
Die Idee dahinter : Der Strombezug wird einer Verbrauchszeit zugeordnet ( Smartmeter) . Dann wenn die Nachfrage am höchsten ist,
also z.B. um die Mittagszeit gehen die Preise ebenfalls nach oben. Das heisst : Kochen wird zukünftig teuer, es sei denn man verlagert es mitten in die Nacht.
Man erhofft sich damit eine Glättung des Lastprofils um   diesen ganzen Ökoenergiemurks noch weiter vorantreiben zu können.
Da der Verbraucher sein Verhalten aber nicht ändern will  , bzw. kann , wird er nochmals kräftig zur Kasse gebeten
http://www.effiziente-energiesysteme.de/themen/smartmeter/rechtliche-rahmenbedingungen-fuer-den-einsatz-von-stromzaehlern-in-deutschland.html

[13:15] Ich war früher einmal indirekt an der Entwicklung solcher Smart Meters beteiligt. Diese Hersteller und deren Kunden in den EVUs stehen unter ständigem Rechtfertigungsdruck für die Kosten dieser Zähler und der Infrastruktur. Daher werden solche Tarifmodelle erfunden.WE.

[13:30] Leserkommentar-DE zum gestrigen Bondaffen von 16:23:

Tut mir leid, lieber Leser, aber die Umsetzung von mehreren verschiedenen Stromtarifen je nach Tageszeit ist kein "Murks" sondern längstens nötig, eine Rückkehr zur Marktwirtschaft! Die Zeit der "kommunistischen Einheitstarife" (Tag, Nacht) sollte schon längst vorbei sein. Zu Mittag im Sommer bei 35° Außentemperatur kostet die Herstellung und Bereitstellung (Transport) einer Kilowattstunde Strom nun einmal viel (!!) mehr als um 2 Uhr früh oder im Frühling bei Schneeschmelze. (Ein Verhältnis 4:1 ist ein guter Durchschnitt, zu diesen Preisen arbeiten auch die großen Pumpspeicherkraftwerke, hauptsächlich allerdings mit AKW und KKW-Energie.)

Während der großen Hitzewelle 2003 (http://de.wikipedia.org/wiki/Hitzewelle_in_Europa_2003) ging der Stromspotpreis zeitweise auf über 1€ kWh. Genauso gut muß natürlich die "Entsorgung" von "Überschußstrom" - meist in er späten Nacht - auch dem Endkunden abgegolten werden. (Hier können manchmal sogar "Gutschriften" entstehen. Gerade AKWs mit ihren langen Regelzyklen sind leider NICHT nach Tageslastgang regelbar und MÜSSEN ihre erzeugte Energie auch abgeben können. Sorry Leute, no lunch for free ...)

PS:  Daß die Smart Metering Daten auch zur Bespitzelung der Endkonsumenten herangezogen werden können, ist aber leider auch war. Doch das haben wir aber jetzt auch schon. Viele Hanfplantagen mit UV-Lampen werden nicht durch Sprühunde oder anonymen Tips gefunden, sondern durch "merkwürdige" Stromverbrauchsprofile...

[14:00] Gibt es denn schon so viele Klimaanlagen? ich dachte, damit wird der überflüssige Solarstrom in angenehme Kühle verwandelt.WE.

[13:50] Analytiker zur Zwangsbeglückung mit intelligenten Zählern:

Da kann man ja von Glück reden, dass bei uns kein GSM oder GPRS funktioniert. Wo kein Handy funktioniert, kann auch kein Zähler Daten weitergeben. Und an mein privates Netz lasse ich die nicht dran - das muss auch nicht - von Mitwirkungspflicht der Endkunden steht nichts im Gesetz!

[14:00] An dem Projekt, an dem ich arbeitete, wurden die Smart Meters über die Stromleitung zur nächsten Trafostation datenmässig angebunden, von dort dann über Lichtleiter im Erdseil der Hochspannungsleitungen.WE.

[15:30] Der Schrauber: Nachtspeicherheizungen:

Für den überschüssigen Strom, der des Nachts und zu bestimmten Nachmittagsstunden anfällt, zwangsläufig, um das Netz stabil zu halten, gab es früher Nachtspeicherheizungen, die genau diesen abnahmen, zu verbilligten Preisen.
Heute hat man diesen Strom nicht nur sagenhaft verteuert, sondern diese Heizungen völlig verteufelt und diskreditiert, dabei kann man die bei richtiger Steuerung und Bedienung auch effektiv verwenden.
Demnächst werden Nachtspeicherheizungen wieder gefördert werden, um überschüssigen Strom zu binden.

Es wird aber noch andere Begehrlichkeiten geben:
Jede Zentralheizung oder Etagenheizung, außer einem direkten Brennofen, hat ein zweifaches Ausfallrisiko:
Gibt es kein Gas oder Öl, ist die Bude kalt und wenn Holz rationiert wird auch.
Fällt der Strom aus, ist die Bude auch kalt. Und zwar sofort, weil das Wasser nicht umgepumpt wird und auch die Steuerung versagt.
Wenn ein Nachtspeicherofen aber einmal gespeichert hat, dann gibt er über fast 24h Wärme ab, Restwärme sogar länger.
Damit kann man einige sporadische Ausfälle gut überbrücken, erst langer Ausfall läßt es dann auch richtig kalt werden.
Und mit einiger Sicherheit werden die E-Werke bevorzugt Gas, Öl, Kohle usw. erhalten, um die Stromversorgung weitestgehend aufrecht zu erhalten.

Nachtspeicherheizungen kann man zentral gesteuert über Rundsteuerungen oder die Smart Meters ein und ausschalten. Macht aber nur im Winter Sinn.

 

Die Zukunft für die Sonnenenergie in Japan ist düsterer geworden. Denn mit ihrem neuen Energieplan hat sich die konservative Regierung nicht nur für die Beibehaltung der Atomkraft als fundamentalem Energiequelle entschieden. In dem Papier werden auch umfangreiche Risiken der Solarenergie aufgezählt. Entsprechend handelt das zuständige Industrieministerium METI.

[12:00] Leserkommentar-DE:

Hört hört, da haben sie den einen Atomunfall noch nicht behoben und jetzt erklären sie so weitermachen zu wollen. Wir werden sehen, was in einigen Monaten oder Jahren ist, wenn die Sterblichkeit in Tokio zunimmt. Wie sagte ein HG-Leser vor ein paar Tagen? Die Lebensmittel dort müssen ebenso verstrahl sein. Warum hat die EU denn die Grenzwerte für verstrahlte Lebensmittel angehoben - nach der Katastrophe? Ja, WE wird mir jetzt wieder Angst unterstellen. Ja, in der Tat. Man muss sich nicht wie ein Vandalle/Heuschrecke verhalten. Profit in Ehren, gegen Gier sollte man sich wehren. Da sie den Dreck über die ganze Welt verteilen um sozusagen die Auswirkungen zu verschleiern, wird in der gesamten Welt die Sterblichkeit zunehmen. Japan braucht zwar eine "Verjüngungskur", das erscheint mir aber nicht als der richtige Weg. Wer nun meint, dass die Alternative sei, in der Steinzeit zu leben, der täuscht sich. 60 Jahre lang gewinnt man Energie aus Atomkraft. Das ist nukleare Steinzeit. In diesen 50 Jahren hätte man mehr Forschung betreiben können. Stattdessen praktiziert man das Verfahren, nach mir die Sintflut. Man "scheißt" den radioaktiven Abfall in eine Ecke und hofft, dass es  nicht auffällt. Was wäre wohl passiert, wenn man das Automobil nicht weiter entwickelt hätte? Man stelle sich vor, aus der 4 PS "Gurke" hätte man durch einfache Skalierung eine 400 PS Schleuder gebaut. Dann hätte dieser 400 PS Schleuder einen Tankzug hinter sich her fahren lassen müssen. Ja, so ist das mit der Atomkraft. Statt über Abfall Entsorgung hätte man sich über Forschung/Abfallvermeidung unterhalten sollen. Wenn man einfach so weiter macht, dann wird es keine Forschung in diese Richtung geben. Stillstand ist Steinzeit !


Neu: 2014-08-13:

[15:43] Welt: Ganze Landstriche durch Windkraft "unbewohnbar"

In Mecklenburg stehen die Windräder so dicht wie kaum woanders in Deutschland. Nun will ein Investor sogar für Windkraft gesperrte Gebiete zubauen. Er will sich die Genehmigung erkaufen.

Leserkommentar-DE:
hoffentlich wird die gesamt diabolischwindige Landschaftsvergewaligung bald gestoppt, ebenso die Subventionen....Vorige Woche sah ich noch mit Entsetzen, wie auch das schöne Paderborner Land dermaßen zugespargelt ist. Man sollte die Verantwortlichen ......

Jeder Mambawähler sollte so etwas in den Garten gesetzt bekommen. Aber die wohnen ja alle in den speziellen Reservaten um die Städte die Windkraft- und Bereichererfrei sind! TB

[16:23] Der Bondaffe ganz stürmisch zu den Windrädern:

Mohoment, da kann ich nicht widerstehen und muß meinen nicht ernst gemeinten Senf dazu geben. Man könnte zum Beispiel kuriose Stromtarife anbieten. So könnte kalter Ostwind wesentlich billiger sein als ein lauschiges Atlantikwinderl das aus dem Westen herbeiströmt. Windstärke "3" doch ein bißchen teurer als ein Stürmchen von Windstärke "8". Und wenn gar nichts hilft setzt ein paar Bondaffen drauf, wir kriegen das Rad schon in Schwung. Wahrscheinlich in die entgegengesetzte Richtung, aber das ist egal, das verkaufen wir als Starkstrom. Wichtig ist nur, dass es die grünen Mambisten glauben. Rein ökologisch gesehen glaubt Grün jeden Mist. Es gäbe auch noch eine andere Art von Wind. Den Darmwind. Aber auf den ist wirklich kein Verlass.


[8:15] Leserzuschrift-AT zu Sanktionen: Brüssel bremst Kiews Gastransitpläne

Die Europäische Union spielt im Streit um den Transit russischen Gases durch die Ukraine auf Zeit. Der ukrainische Staatskonzern Naftogaz sowie Kiews Ministerpräsident Arsenij Jazenjuk hatten zuvor Sanktionen gegen Russland vorgeschlagen, die gestern Nachmittag im Parlament zumindest beraten werden sollten: Demnach müssten europäische Gasunternehmen künftig an der russisch-ukrainischen Grenze das Gas aus Russland kaufen und unter ihrer Kontrolle durch das Land nach Westen weiterleiten. Die Verträge müssten neu verhandelt werden, hatte Jazenjuk angekündigt.

"Die EU spielt auf Zeit...?" Zeit hat lediglich Putin ihr Affen!
Soll Euch ebenfalls der Arsch abfrieren...unfähige Saubande! Ihr werdet Putin noch auf Knien um Audienz bitten!

Dieses Ukraine-Theater wird immer absurder.

[9:50] Der Schrauber:
Es ist mal wieder an der Zeit, die Leserschaft zu beunruhigen:
Die EU-Parasiten werden nicht frieren. Die haben nämlich jederzeit genug Gas zur Verfügung in ihrem Palast, nämlich das ihrer Hirnfürze.
Das braucht durch die Klimaanlagen nur abgeschieden und der Verwertung zugeführt werden, wie in niedersächsischen Biogas-Kuhställen mit ihrer Methanabsaugung, die ja bekanntlich Brüssel-Compliant sind, also dort bei Hornochsen und Schusselkühen erfolgreich getestet wurden.


Neu: 2014-08-12:

[14:45] Leserzuschrift-DE: Ökowahnsinn mit Windkraftanlagen:

Ich bin am vergangenen Wochenende über Hof in Richtung Magdeburg gefahren und war entsetzt über den Spargelwald an Windkraftanlagen - solche weithin sichtbaren Massen habe ich noch nie gesehen! Und ich bin einiges als Norddeutscher von Dithmarschen und seinen "Versuchsfeldern" gewohnt!

Im Flachen Land an der Küste ist eine Anlage nicht so weit sichtbar - aber auf Hügelrücken im Vogtland... ein Wahnsinn! Und dann zahle ich diesen Heimat-Zerstörer-Scheiss auch noch mit jährlichen Strompreiserhöhungen!!! Da platzt mir glatt der Pilz!

Die Grünen sollte man verpflichten diese Windräder nach Wegfall der Subventionen händisch abzutragen. In der Zwischenzeit dienen sie zur Diskreditierung der Politik. Was sich die Regisseure der Politiker da haben einfallen lassen...WE.

[15:40] Leserkommentar-DE:
Wir waren Anfang Juli im Urlaub in Südengland. Während in Deutschland, Niederlande, Belgien und Frankreich die Windspargel blühen, haben wir auf der gesamten Strecke von Dover nach Plymouth sowie während der gesamten Urlaubszeit genau zwei solcher Windmühlen gesehen. Vermutlich Privatanlagen eines (grünen) Farmers.
Dahingegen verschandeln 'zig dieser Anlagen meinen Weg zur Arbeit (Soester Börde). Im Hintergrund sehe ich das VEW-Kohlekraftwerk Hamm-Uentrop mit knapp 20.000 MW, das ist die Produktion von 300 dieser Spargel, aber nur wenn die Winde gut wehen.
 

[13:20] Ortner: Energie: Der Weg zurück zur Vernunft

Aus der bejubelten Energiewende ist ein katastrophaler Energiecrash geworden. In Deutschland ist das besonders dramatisch, aber auch in Österreich und im restlichen Europa hat das tiefgreifende Folgen. Die einen werden das Ende der Wende bedauern, die anderen sich freuen, weil sie alle Warnungen bestätigt sehen. Wie aber soll es weitergehen in dem Mega-Thema Energie? Wie geht man mit den vielen Interessen um, die sich dabei unter ethisch-ökologischer Tarnung festgesetzt haben?

[13:50] Erst wenn die grossen Stromausfälle kommen, dann geht es zurück in die Vernunft. Und diese werden kommen.WE.
 

[13:00] dpa: Bericht: RWE prüft Stilllegung weiterer Kraftwerke

[13:35] Der Schrauber dazu:

Zu diesem Thema paßt ganz hervorragend der gestern unter Downloads veröffentlichte Artikel von Hr. Doliwa. Was sich da anbahnt, ist darin trefflich beschrieben, die technischen Details sind auch interessant, nämlich bzgl. der Stabilisierung des Netzes, die extrem gefährdet ist. Nach Lektüre über die "verteuerbaren Energien" sieht man solcherlei Meldungen über die Pläne der RWE mit noch mehr Skepsis, als zuvor eh schon.

[13:55] Sheriff zur Stilllegung:

Bewährte, verläßliche und bereits abgeschriebene Technik wird eingeschläfert. Es ist fast so, als würden die Bauern ihre erntereifen Felder einfach abbrennen, neu aussähen und auf einen warmen Herbst wie Winter spekulieren. In der 4. Volksschule würde das wohl schon bedeuten: "Nein Hansi, FALSCH!"  
RUSSISCHES ROULETTE MIT 5 KUGELN IN SECHS PATRONENSCHÄCHTEN.


Neu: 2014-08-11:

[11:30] Welt: Wie die Natur verraten und verkauft wird

Ausgerechnet Grüne und BUND machen sich stark für den Ausbau von Windrädern und Stromtrassen in Naturschutzgebieten und Biosphärenreservaten. Was ist da nur in sie gefahren?

Dieser Artikel ist ganz klar eine Diskreditierung der Grünen, man stellt sie als Heuchler hin.


Neu: 2014-08-08:

[10:00] Russland vermarktet iranisches Öl: Petrodollar Under Threat As Russia And Iran Sign Historic 500,000 Barrel A Day Oil Deal


Neu: 2014-08-06:

[13:30] Noch eine idiotische, grüne Geldverbrennung: Pilotprojekt: Siemens baut elektrische Autobahn in den USA


Neu: 2014-08-05:

[18:20] Weiterer, grüner Humbug: Honda entwickelt Wasserstofftankstelle für daheim

[19:10] Der Schrauber:
Früher haben die richtige Motoren gebaut, verrückte 1.6er, die enorme Drehzahlen und Leistungen brachten und hielten, sowie auch gute und haltbare V6, etwa Legend und NSX, die technische Meilensteine waren.
Das war aber noch zu Zeiten des Firmengründers Soichiro Honda, der 93 starb.
Danach kamen noch ein paar gute Renner, seit etwa 10 Jahren aber kommt nur noch politisch korrekte Langeweile. Schade.
Man sieht hier in eindeutigster Weise, was passiert, wenn der Macher, der einen festen Unternehmensgeist, Charakter reinbrachte und klare Linie vorgab, ausfällt und Konzernsektierer den Laden kapern.

Auch die Japaner wurden offenbar grün und dekadent.WE.
 

[09:15] Leser-Zuschrift-DE bzgl. des Elektro-Auto-Unsinns:

In der Motorwelt, dem Propagandablatt des ADAC, gibt es einen Bericht über den Versuch mit einem E-Golf von München nach Leipzig zu fahren (einfache Strecke 450 km). Dazu musste vier mal angehalten werden um Strom "nachzutanken", was nicht ohne Probleme ablief und entsprechend lange gedauert hat. Die Stromzapfsäulen funktionierten teilweise nicht. Dadurch ergab sich eine Fahrzeit von etwa 9 Stunden. Bei der Rückfahrt war es in etwa dasselbe. Weiterhin wurden die hohen Stromkosten kritisiert. Im Rahmen dieses Artikels wurde gleichzeitig über Lademöglichkeiten der Akkus philosophiert, z.B. wenn das Auto auf der Strasse geparkt wird, über Induktionsschleifen eine Strassenlaterne anzuzapfen. Noch "besser" war der Vorschlag, unterhalb des Strassenbelags Induktionschleifen in bestimmten Abständen zu verlegen, so daß das Auto beim Darüberfahren aufgeladen wird. Da sollte sich jemand mal die Installations-, Instandhaltungskosten und Leitungsverluste ausrechnen. Dann kommt noch unsere bescheuerte Energiewende dazu mit den ständig steigenden Stromkosten. Und schon scheitert wieder ein sozialistisches Projekt wegen Unfinanzierbarkeit. Hier sieht man wieder deutlich mit welch ideologischer Verbohrtheit ein völlig sinnloses Projekt duchgedrückt wird, und nicht einmal die Autoindustrie traut sich dem ganzen den Stecker zu ziehen.

[10:30] Dieser ganze Elektroauto-Unsinn dient nur zur Diskreditierung der Autobosse und der Grün-Politik. Die merken das alle offenbar gar nicht, sondern laufen jedem Hype nach.WE.

[10:26] Leser-Kommentare-DE zum Elektro-Auto:

(1) ich bin ja voll auf Ihrer Seite, wenn Sie gegen den Elektroauto - Schwachsinn schiessen. Das mit den Batterien wird wohl nie was werden. Aber schauen wir doch mal den althergebrachten Tatsachen ins Auge. Mit was fahren wir rum und bewegen millionen Tonnen Güter ? - Mit der 150Jahre alten Kraft-Wärmemaschine mit einem Wirkungsgrad von 30 oder vielleicht 40%!!
Wir setzen uns also im Jahr 2014 immer noch hinter- oder vor eine Zylinderreihe in denen Kolben rauf und runterfliegen, dann eine Getriebe angeflanscht ist mit hunderten bewegter Teilchen, und dann am Ende noch ein Differential um die Kurven- radiengeschwindigkeiten auszugleichen.
Daneben verbauen wir einen Auspuff, der qualmt und stinkt und damit er das nicht mehr so übel (in Europa und USA tut - in andern Ländern schert sich kein Huhn und Hahn danach) verbauen wir noch Katalysatoren und Feinstaubfilter und eine Menge Elektronik um die Dampfmaschine drumrum - Und das ganze ist auch noch mir höllischem Lärm verbunden, sodass wir den Verkehr dann abbremsen, damit die Anwohner schlafen können und es werden Millionen in Lärmschutzwände verbaut....
Wie lächerlich - achja - und dann fahren wir damit auf verstopften Teerpisten rum und müssen auch noch selber lenken - was für ein Schwachsinn in 21. Jahrhundert
- sorry, das muss ja mal gesagt werden dürfen. Und warum diese lächerlichen Relikte der Technik? - weil das die globalen Ölkartelle so wollen. Es gibt fertig entwickelte Brennstoffzellensysteme, die diese ganze mechanische Technik nicht mehr braucht, stehen fix und fertig vor Marktreife in den
Entwicklungszentren der grossen Konzerne. Aber es ist ja nicht gewollt, dass diese Techniken auf den Markt kommen.
Keine Angst - ich bin kein Ökospinner - mein Auto hat auch 6 Zylinder und 3 Liter Hubraum, der nächst hat dann 8 oder auch 12 Zylinder, wenn mir der Staat nicht immer so viel Steuern rauben würde.....

(2) ich habe dieses Abenteur über die Fahrt von München nach Leipzig auch gesehen. Der Österreichsiche Automobilclub hat so etwas vor ca. 2 Jahren schon mal gemacht, von Wien nach Innsbruck glaube ich. Seither hat sich nicht viel verbessert, ausser daß es ein paar mehr Ladestationen gibt.
Fazit des Reiseberichts: die Technologie ist ungeeignet und hat keine Chance das verbrennungsmotorgetriebene Auto abzulösen.

Die zwei Schnapsideen zur Aufladung sind reine Satire. Die erste, die ein anderer Leser beschreibt, über Induktionsschleifen zu laden ist ungeeignet, weil zu verlustreich. Offensichtlich hat da ein Politikwissenschaftler von seiner elektrischen Zahnbürste inspirieren lassen, in seiner elektrotechnischen Unkenntnis, daß 10 kWh in einen Autoakku zu laden was anderes ist als 1000 mAh in ein elektrisches Kleingerät. Damit eine induktive Ladung funktioniert, muß die Sekundärspule optimal zum magnetischen Feld der Primärspule plaziert werden, was bei der elektrischen Zahnbürste durch koaxiale Ineinanderführung gelöst ist. Das mit den Straßenlaternen noch blöder, denn diese werden zentral an- und abgechaltet und das Netz der Straßenbeleuchtung ist nicht für derartige Anwendungen ausgelegt.

Die zweite Schnapsidee ist das Smarthome mit Solarmodulen auf dem Dach des Hauses und der Verwendung der Autobatterie als Energiespeicher des Sonnenstroms. Der Lösungsansatz entspricht nicht dem Benutzerverhalten, der nachts zu hause parkt weil er schläft und tagsüber weg ist. Ein "Umspeichern" in einern zusätzlichen Pufferakku um Haus erhöht die energetichen Verluste und die Investitionskosten derart, daß man das Benzin 100-ml-weise in der Apotheke verkaufen müßte um das System konkurrenzfähig zu machen.

Fazit: diese beiden Schnapsideen sind Hirnwinde von technisch Minderverständigen die noch unbedarfteren Politikern staaltliche Fördergelder abluchsen wollen, um ihr parasitäres Dasein zu finanzieren.

Gleiche Schnapsideen wie damals mit dem Biosprit!

(3) Ganz richtig, Elektroautos mit Batterien wird nie etwas werden, hat schon Ferdinand Porsche vor über 100 Jahren festgestellt, das soetwas Mist ist. Mal von den Ladezeiten und minimalistischen Reichweiten abgesehen, die 300-350 kg Batterien in einer solchen Kiste kosten ungefähr 30.000 Euro und sind eben nach 4 Jahren hinüber. Von daher würde ich eine solche Kiste nicht mal geschenkt annehmen, denn für das Geld kauft man sich ja wohl besser ein Gebrauchtfahrzeug mit anständiger Dieselmachine und der mehr als dreifachen Lebensdauer. Aber selbst solch simplen Zusammenhänge scheinen Politikern und Auto-Bossen völlig fremd zu sein, das müssen wohl diese Figuren gewesen sein, die sich zu unseren Schulzeiten in Physik, Chemie, Mathematik in den hinteren Schulbänken mit irgendeinem anderen Firlefanz beschäftigt haben.Na zum Glück gibt es aber noch immer Menschen die an Technik und Wissenschaft interessiert sind. Diesen ist klar das man die Energie für Elektroautos an Bord erzeugen muss, und nicht in Batterien mitschleppt. Hier einmal ein Beispiel einer Entwicklung die sehr viel eher auch zu brauchbaren Produkten führen wird:

http://www.fraunhofer.de/de/presse/presseinformationen/2009/09/redox-flow-batterie-fuer-elektroautos.html
http://www.siegener-zeitung.de/siegener-zeitung/E-Flitzer-Quant-Dieses-Auto-tankt-Elektrolyte-8351e00c-8b1c-42c4-bca7-013b3859e234-ds


Neu: 2014-08-04:

[17:32] DMN: OMV: Sanktionen gegen Russland beeinflussen South Stream nicht

Nach Ansicht des österreichischen Energiekonzerns OMV werden die Russland-Sanktionen den Bau der Gas-Pipeline South Stream nicht behindern. OMV-Chef Roiss wehrt sich gegen die Kritik der EU am Vertrag mit dem russischen Gazprom. Europa würde sich ins eigene Knie schießen, wenn es den Bau verhindere, so Roiss.


Neu: 2014-08-03:

[10:51] neopresse: Medien lügen Gaspreis Drohung Russlands herbei

In den deutschen Medien geht in diesen Tagen eine Falschmeldung um: Russland bzw. Putin hätte gedroht die Energiepreise besonders die Gas- und Ölpreise zu erhöhen Als Reaktion auf die von der EU beschlossenen Wirtschaftssanktionen sei die Drohung aus dem russischen Außenministerium gekommen. Nach Betrachtung der Primärquellen stellt sich heraus, es ist eine reine Feststellung der russischen Beamten.

Sicher sollte man skeptisch sein, bei dem, was uns von den Medien vorgesetzt wird. Muss hier aber der Systempresse ausnahmsweise ein wenig in die Presche springen. Ein Händler eines österreichischen Gashändlers hat mir jedenfalls versichert, dass Russland versucht, sämtliche Gaslagerstädten in Europa zu kaufen und sie bieten dafür enorme Preise. Er geht von massiv steigenden Preisen ab Ende Winter 2015 aus! TB

[11:10] Der Indianer kritisch zum blauen TB-Kommentar:

Fragt sich allerdings was damit erreicht werden soll. Im Konfliktfall würden solche Lager von staatlicher Seite sofort enteignet, da für die nationale Sicherheit unabdingbar. Zudem wäre da auch eine Monopolbildung "sämtliche Gaslagerstätten" wie soll das nur ansatzweise gehen ?

1. Der Gashändler hat wortwörtlich gesagt: "Russen versuchen, alles an Lagerstätten aufzukaufen, was es gibt und das zu irren Preisen"
2. Bei aller Putin-Liebe: haben sie schon einmal einen Russen enteignet? Dazu sind unsere Polit-Würstel niemals in der Lage! TB

[13:20] Ganz klar: Russland will das maximale Erpressungspotential.WE.


[13:45] Leserkommentar-DE zu steigenden Energiepreisen:

Putin hat gesagt, dass die Energiepreise steigen werden. Er hat nicht gesagt, dass er uns den Gaspreis erhöht!
Aber warum werden die Preise trotzdem steigen?
Die Ukraine ist ein wichtiges Transitland für Gas. RU pumpt die mit dem Westen vereinbarte Menge in die Pipeline in Richtung Ukraine, aber natürlich kein Gas für den Nichtzahler Ukraine.
Was wird die Ukraine machen? Das was sie in der Vergangenheit auch schon gemacht hat: einfach die benötigte Menge schwarz abzapfen. Somit kommt bei uns weniger an. Wenn da passiert (und es wird passieren), steigt der Preis bei uns von ganz alleine. Einfach weil die Nachfrage das Angebot übersteigt.
Putin wird seine Hände in Unschuld waschen, er hat die abgemachte Menge schließlich an der Grenze abgeliefert.

[14:18] Leserkommentar-DE zum russischen Gasspeicherbesitz in Europa:

Russland besitzt bereits die wichtigsten Erdgasspeicher in Deutschland. Im niedersächsischen Rehden, einem kleiner Nest in der Norddeutschen Tiefebene wurde von der Wintershall AG (100% BASF Tochter mit Super Gewinnen) in den 60er und 70er Jahren große deutsche Erdgasfelder ausgebeutet. Als die Felder fast ausgebeutet waren, hat man sich nach Osten umgesehen und den ersten Deal mit Russland geschlossen. Erdgasröhren gegen Naturalien (spricht Erdgas). Dieses Erdgas hat man dann in die ehemaligen Erdgaslager, die man in unterirdische Speicher ausgebaut hat geleitet. Danach hat man ein wohl fast bundesweites Versorgungsnetz für Erdgas aufgebaut (Ludwigshafen BASF wollte einen Gasanschluß). Das lief lange Jahre super und man machte mächtig cash. Dann war es wohl so, dass man in Russland an der Exploration großer Felder beteiligt werden wollte, um noch mehr cash zu machen. Als Deal hat man dann den Russen als Kompensation die Speichen verkauft.
Also wenn die Russen uns den Gashahn abdrehen wollten, müssten Sie dies gar nicht in Russland tun, sondern machen Ihre Speicher in Deutschland dicht.

[17:07] Leserkommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

Zum blauen Kommentar: Einspruch! Russland bzw. Putin ist seinen Verpflichtungen immer nachgekommen, auch wenn es für ihn nachteilig ist.
Ich habe deswegen die Meldung über die angebliche Aussage, Putin habe mit einer Preiserhöhung gedroht, nicht geglaubt. Das ist nicht Putin. Es könnte also genausogut sein (wenn die Meldung überhaupt wahr ist), daß er Gaslager kauft, um seine vertraglichen Pflichten zu erfüllen.


Neu: 2014-07-31:

[14:00] Der Hetzer zu Russland kann länger durchhalten als der Westen

90 Tage – so lange schafft es Deutschland im Winter ohne russisches Gas. Eine beunruhigende Aussicht für den Fall, dass Putin wegen der Sanktionen die Pipelines schließt. Notfalloptionen sind dünn.

Ach, ja? Und das hat vorher niemand mit einkalkuliert? Vielleicht sollte den Eurokraten mal einer einen Taschenrechner schicken. Das war doch wohl offensichtlich. Was meinen die geneigten Leser, was geschähe, wenn ich zu meinen Mandanten, die mich mit Geld versorgen, sagen würde, dass sie alle Pfeifen sind? Und was wird nun wohl geschehen, wenn Deutschland im Winter heizen will, aber den Mann am Gashahn vorher beschimpft und mit Sanktiönchen bedroht hat? Ist das peinlich! Wie meinte schon Sun Tzu (sinngemäß): Kämpfe nur, wenn Du auch gewinnen kannst.

Energieengpässe soll es in diesem Theater laut Insider-Infos auch geben.


Neu: 2014-07-30:

[19:45] Rache für die EU-Sanktionen: Nach EU-Sanktionen: Moskau kündigt höhere Energiepreise für Europa an

[20:30] Leserkommentar-DE:
Wie doof muß man eigentlich sein, um sich als Politiker zu qualifizieren? Mal ein anderes Beispiel: Ich muß immer bei der gleichen Tankstelle tanken, weil es keine andere gibt, und zum Dank pinkele ich jedes mal beim Tanken und auch mal zwischendurch dem Tankstellenpächter in seinen Laden oder wahlweise auch ans Bein. Und dann beschwere ich mich, wenn er nur für mich den Preis höher macht, weil er ja immer noch hinterher durchwischen muß. Und dann mache ich noch mal zur Krönung einen großen Haufen in den Laden, fliege raus und beschwere mich dann lauthals, wenn er mich nicht mehr bedient, dann rufe ich meinen Chef an, daß ich nicht mehr zur Arbeit kommen kann, weil ich nirgendwo mehr Tanken kann.
Wir können im Winter froh sein, wenn wir überhaupt noch Gas bekommen, und das ist auch schon deshalb teurer, weil wir das, was die Ukraine auf dem Transit abzapft, auch noch mitbezahlen.

Dreht den Politikern zuerst das Gas ab.


Neu: 2014-07-28:

[10:00] DWN: Kulturstiftung protestiert gegen 200 Meter hohe Windräder

In der Nähe eines UNESCO-Weltkulturerbes in Sachsen-Anhalt sollen 200 Meter hohe Windräder aufgebaut werden. Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz protestiert.

Ein Insider aus der Finanzindustrie sieht erschreckende Parallelen zur Banken-Krise:

„Bei der Windindustrie werden die höchsten Risiken wie in Spanien von den Haushalten finanziert werden (z.B Nachränge bei Windkraftprojektfinanzierungen). Mittlerweile geht die Totalzerstörung des Landes in die letzten Runden – jetzt kommen die Wälder und letzten verschonten Mittelgebirge dran.

Für nichts und wieder nichts außer Lobbyinteressen wird ein ganzes Land geopfert. Im Prinzip ist die Entscheidung gefallen, dass der ländliche Raum in Zukunft in einem einzigen großen Industriegebiet leben soll. Und zwar faktisch komplett ohne Bürgerbeteiligung.

Das Mass ist voll. Wir wollen nicht noch mehr Spargel mit Rotoren drauf sehen. Die "Ökoenergie" beginnt sich stark zu diskreditieren.WE.


Neu: 2014-07-24:

[15:05] Handelsblatt: REC Solarsieht neue Chancen in Übersee

Europas größter Solarmodulhersteller REC Solar sieht in Übersee neue Wachstumschancen. Nachdem der norwegische Konzern in den USA im zweiten Quartal lediglich Module mit einer Leistung von 16 Megawatt (MW) verkaufte, sichert ein jüngst unterzeichneter Vertrag mit SolarCity nun die Lieferung von 100 bis 240 MW bis Ende kommenden Jahres zu.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.
 

[10:10] Da werden die richtigen Fragen gestellt: Stromversorgung durch Windparks - ein Märchen

Wie berichtet wurde, beteiligen sich die Stadtwerke Bonn (SWB) mit einer nicht genannten, aber gewiss hohen Summe an zwei weiteren Windparks. Das wird die Benutzer des öffentlichen Nahverkehrs im Raum Bonn sicherlich interessieren, denn nun wissen sie, weshalb die SWB-Tarife so teuer sind und wo ihr Geld hingeht. Dieses ihnen abgenommene Geld wird also in Projekte investiert, die einzig und allein den Zweck haben, die SWB-Chefs als bedeutende Klimaschützer zu präsentieren.

Strafrechtsjuristen sollten auch einmal der Frage nachgehen, ob diese sinnlose und nur der Öko-Selbstdarstellung des SWB-Managements dienende Geldverwendung nicht sogar den Tatbestand der Untreue erfüllt.

Genauso ist es. Sperrt sie ein!


Neu: 2014-07-20:

[16:55] DWN: Energie-Krieg: Amerikaner wollen Russen Markt in Europa abjagen

Im Krieg der Worte und Sanktionen gegen Russland geht es den Amerikanern vor allem um eines: Sie wollen den Russen den lukrativen europäischen Markt abjagen. Um Putin als Wettbewerber auszuschalten, soll der russische Präsident international isoliert werden. Der Abschuss von Flug MH17 kommt der US-Strategie ebenso entgegen wie die heillose Zerstrittenheit in der EU.

[09:00] DWN:  China kauft sich in argentinischen Energie-Markt ein

China hat dem von einer Staatspleite bedrohten Argentinien einen Kredit in Höhe von 7,5 Milliarden US-Dollar zugebilligt. Die Gelder sollen in Energieprojekte fließen. China ist Argentiniens zweitgrößter Handelspartner.


Neu: 2014-07-18:

[09:10] DWN: CO2-Steuer abgeschafft: Australien senkt Energie-Preise

Der australische Senat hat die seit 2012 bestehende Steuer auf CO2-Emissionen abgeschafft. Nach Ansicht von Premier Abbott treibt die Steuer die Energiekosten in die Höhe. Doch die Opposition warnt, dass es in Australien nun keine wirksamen Maßnahmen mehr gegen den Klimawandel gibt.

Endlich! Die Wiederkehr des gesundes Menschenverstandes! NB


Neu: 2014-07-16:

[14:00] Ja, weil sie so viel Staatsknete kassieren: Verbrauchen Klimaschützer mehr Strom?

[12:45] "Saubere" Öko-Energie: Prokon: Ermittlungen auch wegen Betrugs und Untreue

Die staatsanwaltlichen Ermittlungen gegen den Ex-Chef des in die Pleite gerutschten Windpark-Errichters Prokon werden nach Angaben des Insolvenzverwalters Dietmar Penzlin auch wegen des Verdachts des Betrugs und der Untreue in besonders schweren Fällen geführt. Das habe ihm die zuständige Anklagebehörde in Lübeck auf Nachfrage bestätigt, erklärte dieser am Mittwoch in einer Mitteilung, in der er dem Prokon-Gründer ungewöhnlich schwere Vorwürfe machte.

Die ganze Branche ist nur Betrug - besonders an den Konsumenten.


Neu: 2014-07-15:

[15:58] unzensuriert: Italien macht sich für Energieprojekt South Stream stark

Weiter auf Erfolgskurs scheint Wladimir Putins Energieprojekt der South-Stream-Pipeline zu segeln. Nun erhielt das Projekt, das eine ungehinderte Durchleitung von Gaslieferungen zwischen Russland und den EU-Staaten garantieren soll, auch prominente Unterstützung durch die italienische EU-Präsidentschaft. Sowohl die italienische Außenministerin Federica Mogherini als auch der für EU-Angelegenheiten zuständige Staatssekretär Sandro Gozi sind für „freie Fahrt für South Stream", wie anlässlich eines Staatsbesuchs in Moskau verlautbart worden ist.

Europa (zumindest Teile davon) wird vernünftig und sagt ja zu Energiesicherheit und nein zur Freundesbespitzelung!

[16:31] Leserkommentar-DE zu italien und South Stream:

Das altbewährte Spiel. Böser Polizist, guter Polizist. Als zweitgrößter europäischer Handelspartner Russlands nach Deutschland muß jetzt Italien die anstehenden Sanktionsentscheidungen in Brüssel gegen Russland ad absurdum führen. Da sind sich die Wirtschaftsmagnaten in D und I wohl einig und spielen den Rest Europas an die Wand. Denn genau diese 2 Staaten wären die Leidtragenden. Der Einfluss der USA verliert gewaltig an Boden.

[16:37] weiteres Kommentar-De zu Italien:

Merkel hat also die Balkanstaaten aufgefordert doch bitte die EU-Gangart in Sachen Russland / Gaslieferungen einzuhalten. Schon interessant, welche Spielchen das Merkelmama hier treibt. Einerseits sucht sie die Nähe zu Russland, dann wieder die EU. Wer ihr das wohl einflüstert? Da drängt sich mir der Vergleich zu den "Fluch der Karibik" Filmen auf. In diesen weiß man auch nie, wen die Hauptfigur Käpt'n Jack Sparrow gerade am meisten bescheisst. Leider hat Merkelchen keinen Unterhaltungswert.

[14:23] Holmes: Gold, Silber, Platin & Co: Rohstoffsektor gehörte im 1. Halbjahr 2014 zu den Gewinnern

Was für einen Unterschied 6 Monate ausmachen können. Nach einem enttäuschenden 2013 kam der Rohstoffsektor mit aller Kraft zurück und stach den S&P 500 Index um über 4% und die 10-jährige US-Staatsanleihe um über 6% aus.

... und wartet mal auf die Daten am Jahresende!


Neu: 2014-07-13:

[10:50] ORF: Putin unterzeichnete Atomenergieabkommen mit Argentinien

Der russische Staatschef Wladimir Putin hat in Argentinien seine Lateinamerikareise fortgesetzt. Putin kam gestern in Buenos Aires mit seiner Amtskollegin Cristina Fernandez de Kirchner zusammen. „Argentinien ist einer der bedeutendsten Partner Russlands in Lateinamerika“, sagte Putin auf einer gemeinsamen Pressekonferenz nach dem fast zweistündigen Treffen.


Neu: 2014-07-12:

[8:15] DWN: Hacker aus Osteuropa: Großangriff auf westliche Energie-Unternehmen

Hunderte europäische und US-Energieunternehmen sind Ziel eines Hacker-Angriffs geworden. Sie wurden mit einer ausgeklügelten Cyber-Waffe infiziert, die durch eine staatlich unterstützte Gruppe mit offensichtlichen Beziehungen zu Russland eingesetzt wurde. Die Malware-Funktion geht weit über eine Spionage-Funktion hinaus.

Schon wieder ein solcher Artikel. Will man uns damit auf grossflächige Stromausfälle vorbereiten? Haltet eure Generatoren bereit.WE.


Neu: 2014-07-11:

[15:17] Alternative Energien per Zwang: Rettet die Pretul

Auch die Obersteiermark (wo ich ursprünglich herkomme) wird mit unwirtschaftlichem und unnützen sowie häßlichen Mambisten-Energie-Scheißdreck verpestet. Deshalb haben mich einige Jugend-Freunde gebeten, diesen Aufruf auf Hartgeld zu verlinken. Die Zustimmung des Cheffe vorwegnehmend, mache ich das hiermit in der Hoffnung auf viele Klicks! Danke TB

[18:15] Ja, wehrt euch gegen die Windspargel der grünen Lehrer.WE.


Neu: 2014-07-10:

[15:15] DMN: Energieeffizienz-Gesetz bringt Unternehmen Kosten und Bürokratie

Das neue Energieeffizienz-Gesetz in Österreich ist ein komplexes Geflecht aus Energiewende und Bürokratie. Energie-Lieferanten müssen selbst Effizienzmaßnahmen vorweisen. Große Unternehmen sollen ein Energiemanagement-System einführen. Kleine und mittlere Betriebe sind von dieser Pflicht ausgenommen. Doch die Kosten für die Umsetzung könnten die Konzerne auf Endkunden und Lieferanten umlegen. Dadurch wird der Mittelstand indirekt belastet.


Neu: 2014-07-08:

[16:35] Tagesanzeiger: Mit Russ und Rauch gegen Ökoautos

Barack Obama ist ihnen ein Gräuel, der Staat ein lästiges Kindermädchen, das die Bürger bevormundet. Sie lachen über Michelle Obamas Versuche, der amerikanischen Fettsucht mit besserer Ernährung beizukommen. Sie sind konservativ, überwiegend weiss, zuweilen Libertarier - und verhöhnen liberale Demokraten und Linke als «Brie-und-Chardonnay» liebende Weicheier. Oder als «Tree Huggers», deren Hang zum Umweltschutz sie gnadenlos verspotten.

Also, lieber SUV-Fahrer, wenn das jetzt keine Kommentar wert ist, dann weiß ich auch nicht!

[12:45] Leserzuschrift-DE zu den grünen Ökoenergie-Anhängern:

Neulich hatte ich das zweifelhafte Vergnügen, in Fellbach bei Stuttgart an einer Veranstaltung von BUND und NABU zur Beweihräucherung von Windkraftanlagen (ich war als Gegner da) beizuwohnen. Abgesehen von dem sektenartigen Ablauf der Veranstaltung fiel mir eines ganz besonders auf:

Diesen Leuten ist das Individuum egal. Es zählt nur die Population. Die Grünlinge wissen, dass Vögel und Fledermäuse reihenweise verrecken, aber es ist denen egal, solange nur die Population überlebt (vermutlich aber noch nicht mal das wirklich). Genau das denken wohl auch über Menschen (außer natürlich sich selber), womit wir direkt bei den Nazi, Stalin und der ganzen Mischpoke sind. Es ist genau diesselbe Denkweise.

Übrigens: Die GLAUBEN wirklich allen Ernstes (einschließlich Hr. Kretzschmann, MP BaWü)), dass ohne Windkraftanlagen hier in 30 Jahren nur noch totale tote Wüstenei ist. Die glauben das wirklich!!!

Genauso wie sie als grüne Radfahrer daran glauben, dass ihnen bei einem Verkehrsunfall "nichts" passieren kann, da sie angeblich zumindest Halbgötter sind.WE.
 

[7:45] USA: Ende des Booms: Fracking-Firmen machen immer neue Schulden


Neu: 2014-07-07:

[20:15] Leserzuschrift-DE zu Größter deutscher Meereswindpark fällt aus

Die Betreiber des Windparks "Bard Offshore 1" bekommen rätselhafte Störfälle nicht in den Griff. Die dort erstmals eingesetzte Gleichstromtechnik sollte eigentlich das Rückgrat der Energiewende sein.

überall werden Komplexitäts-, Einsparungs- oder Korruptionsgrenzen erreicht:

2 Mrd. Investitionsvolumen, wochenlange Ausfälle, keine Diagnostik und Pilotprojekt für die 2 000 km-Trasse.

Ja, die Diskreditierung des Götzen Ökoenergie und seiner Anhänger funktioniert perfekt.WE.


Neu: 2014-07-06:

[16:15] contra-magazin: South Stream: Widerstand gegen den Baustopp

Österreichs Bundespräsident Fischer bezeichnete das South-Stream-Projekt als extrem nützlich. „Wenn jemand Österreich wegen der Teilnahme an diesem Vorhaben kritisiert, möge er auch Ungarn, Bulgarien, Serbien und einige andere Länder ebenfalls kritisieren, die bei der Umsetzung des Projekts mitmachen", sagte er. Doch damit dürfte er in Washington und Brüssel Missfallen erregen. Von dort nämlich ist Anfang Juni die Anweisung ergangen, den Bau von South Stream einzustellen.

Besser in Washington Missfallen erregen, als dass die Bürger mit kalten Hinterteilen überwintern müssen.

[16:14] kaltesonne: Australien und Kanada haben genug vom Klimaalarm und schmieden klimarealistische Allianz

[09:46] telepolis: Oettinger: Solar- und Windkraftbetreiber "unterwandern" Deutschland

Jetzt hat er die Katze aus dem Sack gelassen: Noch-EU-Energiekommissar Günther Oettinger sagte in diesen Tagen vor dem Wirtschaftsrat der CDU: Deutschland sei "unterwandert" von Eigenheimbesitzern mit Solaranlagen, Bauern mit Bioenergie-Kraftwerken und Bürgern, die sich finanziell an Windkrafträdern beteiligen. Bisher hat die Politik den Bürgern empfohlen, sich an der Energiewende zu beteiligen. Doch jetzt werden sie für ihr Engagement als "Unterwanderer" beschimpft. Demokratie pervers!

Und demnächst werden die Bürger für zu hohe alternative Energieantiele bestraft werden!

[10:58] Leserkommentar-DE zum Oettinger-Artikel:

Komplett lesen darf man den Artikel aber nicht! Ich bekomme bei dem Satz von Herrn Franz Alt spontan Brechreiz:
"Doch Sie (Günther Oettinger) nehmen lieber den Abbau von Hunderttausenden Arbeitsplätzen in den erneuerbaren Energiebranchen in Kauf, die Zerstörung des Weltklimas und Kriege um die zu Ende gehenden Ressourcen,als daß Sie die Privilegien der alten Energiekonzerne antasten."
Glückwunsch für 4 Lügen in einem Satz, ich schlage sie als Finanzminister vor Herr Alt!

schönen Restsonntag noch und Danke für Eure Arbeit fast rund um die Uhr!!!!!!!


Neu: 2014-07-05:

[8:45] Geolitico: Die zerstörerische Kraft des EEG

Das EEG ist ein historisches Beispiel dafür, wie Politik ohne Sachverstand, dafür aber mit grenzenoser Ignoranz die wirtschaftliche Basis eines Landes zerstört.

Auch diese Autoren verstehen es nicht: das EEG und alle diese Ökoenergie-Subventionen wurden nur gemacht, um die politische Klasse und alles Grüne zu diskreditieren und schlussendlich zu zerstören - einer von vielen Bausteinen dafür. Wir wissen wie das Ende aussieht: die heutigen politischen Strukturen und Parteien werden verschwinden, ebenso der Sozialismus.WE.
 

[8:00] Leserkommentar-DE: Ergänzung zum gestrigen Schrauber-Kommentar 20.00Uhr:

Für den ökologisch korrekten Abtransport schlage ich Fahrräder mit Anhänger vor, die mit dem lustigen Wimpel in 2m Höhe. Bei guter Führung kann es dann nach einem Jahr ein Fahrrad mit Gangschaltung geben.

Falls noch Aufseher gebraucht werden, ich stehe gerne zur Verfügung...

Die Sträflinge bitte nicht zu sanft behandeln, denn die haben uns die teure Energiesuppe eingebrockt.


Neu: 2014-07-04:

[18:15] Leserzuschrift-AT zu Erstmals Windräder in NÖ stillgelegt

In Niederösterreich sind erstmals Windräder stillgelegt worden, weil sich ihr Betrieb nicht mehr auszahlt. Die Förderungen sind nach 13 Jahren ausgelaufen - gerade jetzt, da sich ältere Windräder über den Markt finanzieren müssen, ist der Strompreis so niedrig wie noch nie

Der nächste GrünÌnnen Schwachsinn wird abgebrochen. Man sieht - wie auf Hartgeld schon oft berichtet - ohne Subventionen stirbt dieser Landschaftsverschandelungsschwachsinn umgehend. Mähhh.

Hoffentlich müssen die Grüninnen ihre Landschaftsverschandler auch auf eigene Kosten abtragen.WE.

[19:00] Leserkommentar-DE:
Nönö , das zahlt das Schaf ,der Steuerzahler , weil die GmbH zugmacht wird und dann der Eigentümer oder Verpächter/Staat die Verantwortung hat.

Es wird vermutlich die Zeit kommen, wo man die Grünen zwingen wird, ihre Windräder händisch zu demontieren und die züruckgebauten Strassen wieder zu erweitern - auch händisch.WE.

[19:15] Der Stratege:
Ich stelle mich gerne persönlich als Aufseher für die Grünlinge zur Verfügung, damit auch alles ordentlich und zügig zurück gebaut wird.

Bitte Werkzeug mitbringen: Peitsche und Schrotflinte.

[20:00] Der Schrauber:
Ich stelle gerne Hammer und Meißel zur Verfügung: Um die bis zu 2000 to Betonfundamente der Windmühlen kleinzuhacken. Es hat nämlich irgendwo schon einmal einen Artikel gegeben, der dazu gesagt hat, daß die nicht mehr nutzbaren Windmühlen entweder stehenbleiben, mindestens aber die Fundamente in der Erde verbleiben, weil nur noch mit enormem Aufwand zu entfernen.
Dazu werden dann die Staatsdiener und Grünfinken lebenslang Gelegenheit haben.
 

[16:42] Standard: Fracking in den USA: "Sie nennen es Salzwasser, ich nenne es Gift"

Nein, ein Howdy kommt Gale Wood nicht über die Lippen. Den urtexanischen Gruß bemüht er kein einziges Mal. Zu viel Klischee. Einem echten Texaner, erklärt der Ingenieur, der einst Raketenteile für die Raumfahrtbehörde Nasa konstruierte, einem waschechten Texaner seien andere Dinge wichtiger als eine Floskel. Erstens Schatten, eine Baumkrone zum Schutz vor der sengenden Sonne. Zweitens etwas, woran man sich anlehnen kann, wenn man eine schöne Geschichte erzählt, mit anderen Worten: Gelassenheit. Und drittens ein guter Deal.


Neu: 2014-07-02:

[20:30] Spiegel: Deutscher Energiemix: Erneuerbare lösen Braunkohle als wichtigste Stromquelle ab

Zeitenwende in der deutschen Energiewirtschaft: Im ersten Halbjahr sind die erneuerbaren Energien erstmals zur wichtigste Quelle im Strommix ausfgestiegen und haben damit die Braunkohle verdrängt. Dennoch soll die Ökostrom-Umlage nicht weiter steigen

Der Wahnsinn setzt sich fort. Leider ist diese "Ökoenergie" nicht konstant vorhanden. Daher müssen die Braunkohlekraftwerke als Grundlastkraftwerke weiterlaufen. Diese sind aber kaum regelbar und brauchen sehr lange zum Anheizen.WE.
 

[13:05] 3sat: Deutschland in den Händen der Energie-Mafia Video

Es ist beschähmend mit welcher Dreistigkeit die Regierung den Bürgern das letzte Geld raubt in dem Sie Energieproduzenten und Lieferanten freie
Hand lässt, Unternehmen entlasstet und die Kosten auf die Bürger umwälzt.

Michel soll richtig böse auf die Politik und alles Grüne werden, um das geht es wirklich.WE.


[12:20] Finanzen: Prokon-"Sanierungslösung" nicht tragbar

Prokon-Anlegern drohen aus Sicht der Schutzgemeinschaft der Kapitalanleger, kurz SdK, weitere Verluste.

"Verlust von 40-70% möglich": Der Verlust wird wohl eher größer werden.

[14:30] Leserkommentar-DE:
Mal wieder die "Windmühlenleute" am Werk. Nicht nur das die zu blöde sind im 21ten Jahrhundert funktionsfähige Windmühlen zu bauen, jetzt versuchen die auch noch gutgläubige Anleger bis aufs Hemd auszurauben. Ist ja eigentlich schon schlimm genug das man hier 40-70%, also wohl eher 70%, des angelegten Kapitals verlieren wird, weil eben das gesamte Modell so nicht funktionsfähig ist. Aber den Gutmenschen zu versprechen, das sie ihr Kapital in 3-5 Jahren verzinst zurückerhalten, mit einem nachweislich nicht funktionsfähigem Geschäftsmodell, das ist schon wirklich sehr dreist. Ich würde wetten das nach weiteren 3-5 Jahren der Kapitalverlust dann 100% beträgt und zusätzlich noch Folgekosten für die Beseitigung des Mülls anfallen, und diese "Windmühlenleute" sich dann abgesetzt haben.

Wenn die grünen Gutmenschen abgezockt werden, macht es gar nichts. Sollen sie später auch noch ihren Windrad-Müll eigenhändig entfernen müssen.WE.


[12:20] Cash: Das unerwartete Comeback der Rohstoffe

In den ersten sechs Monaten des Jahres haben Rohstoffe die beste Wertentwicklung unter den grossen Anlageklassen verzeichnet. Die meisten Analysten der Banken hatten zu Jahresbeginn das Gegenteil prognostiziert.


Neu: 2014-07-01:

[17:05] DWN: EuGH: Deutschland muss Ökostrom aus dem Ausland nicht subventionieren

Der Europäische Gerichtshof hat die Energiewende in einem Urteil gestärkt. Ausländische Ökostrom-Produzenten haben kein Anrecht auf deutsche Fördergelder. Die deutschen Stromkunden müssen auch weiterhin nur den Ausbau umweltfreundlicher Technologien im eigenen Land bezahlen.

[9:30] Wenn es da unten richtig losgeht: Iraq Crisis-$150 to $200 Oil Might Seem Cheap-Chris Martenson

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv