Werbung

Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2015-02-27:

[18:45] ORF: „Entscheidungen fallen schneller“

Die Sanktionen des Westens veranlassen Russland, sich im Öl- und Gasgeschäft mehr dem chinesischen Nachbarn zu öffnen. Das Land könnte Mehrheitsbeteiligungen chinesischer Investoren in den strategischen Öl- und Gasfeldern Russlands zulassen, sagte der stellvertretende Ministerpräsident Arkadi Dworkowitsch am Freitag in Krasnojarsk.


Neu: 2015-02-26:

[15:16] RT: Ukrainische Zahlungsengpässe zu Gaslieferungen: Dreht Russland Europa den Hahn zu?

Die Russische Föderation hat die Ukraine dazu aufgefordert, ihren Verpflichtungen aus dem Liefervertrag mit der Gazprom von 2009 und den Zusatzbedingungen laut Annex vom November des Vorjahres nachzukommen. Angesichts der jüngsten Unterbrechung der Versorgung zu Lasten der Regionen im Südosten des Landes argwöhnt die Führung in Moskau, die angebliche Beschädigung der Pipeline könnte nur eine Ausrede für eine gezielte Schikane der Menschen in den Regionen Donezk und Lugansk gewesen sein.

[09:03] N24: Die 19 teuersten Substanzen der Welt Platz 16: Gold

Seit 2008 wird die größte Menge an Gold (355 Tonnen) in China gefördert. Die Volksrepublik verdrängte damit Australien auf Platz zwei (270 Tonnen). Danach kommen die USA (237 Tonnen). 31,86 Euro kostet ein Gramm des Edelmetalls.


Neu: 2015-02-25:

[16:15] Wirtschaftsblatt: Wie beim Öl: Tödlicher Preiskampf der Eisenerz-Produzenten

[15:20] Zeitenwende: Droht am 20. März ein doppelter Blackout? - ACHTUNG - Weder Scherz noch Satire! - Sonnenfinsternis am 20.03.2015

Warum sollte eine Sonnenfinsternis, die es in der Vergangenheit schon oft gab einen Blackout auslösen?

Ganz einfach, weil der Ausbau der Fotovoltaik bereits so weit fortgeschritten ist, das wir in Deutschland mit einer Gesamtleistung von rund 38 Gigawatt die Solarenergie an sonnenreichen Tagen bereits mehr als die Hälfte der Verbrauchsspitzen zur Mittagszeit decken kann. Vor allem in Süddeutschland entwickele sich Solarenergie "zur tragenden Säule der Stromversorgung".

Massenpsychologisch gesehen wäre ein Stromausfall wegen dieser Sonnenfinsternis absolut ideal: man könnte der Bevölkerung dann das sagen: eure idiotischen Politiker haben euch zahlen lassen, um diese gigantische Fotovoltaik-Kapazität aufzubauen, aber haben dabei leider solche Naturereignisse "übersehen". Ausserdem betrifft es einen grossen Teil Europas. Einige Tage vorher den Crash veranstalten und dann in der dunklen Zeit ab 20.3. die neuen Monarchien installieren....WE.

[18:00] Leserkommentar:
Himmel Herrschaft wie dumm ist das denn? Solarstrom muss doch gepuffert sein und nachts scheint auch keine Sonne.
Wenn man das eh schon weiss, dass die Sonne für 10min verschwindet. Das soll einen Blackout auslösen?
Ja - und die Baby s bringt der Storch.

Gepuffert werden kann bei dieser Leistung nicht viel, andere Kraftwerke müssen hoch oder runtergefahren werden. Ein solcher Blackout muss nur für Medien und Masse plausibel erscheinen, das reicht.WE.


Neu: 2015-02-23:

[11:00] miningscout: Der Ölpreis hat seinen Boden gefunden, der Goldpreis wird steigen

In zwei meiner Gedankenspiele aus dem November des vergangenen Jahres habe ich mich mit den Korrelationen von Metallen und Öl mit dem US-Dollar auseinander gesetzt. Dokumentiert wurden stark negative Korrelationen zwischen den Rohstoffpreisen und dem Dollar-Index, DXY, in der Zeit von Mitte Juli 2014 bis Ende November 2014. Nun ist es an der Zeit zu schauen, wie sich die Daten seitdem entwickelt haben und welche Schlussfolgerungen man daraus ziehen kann, nachdem der Dollar sich seit Juli 2014 deutlich erholt hat – allerdings in den vergangenen Wochen seitwärts tendierte.


Neu: 2015-02-20:

[10:45] NTV: Entscheidung im Sommer Prokon soll als Genossenschaft auferstehen

Die 75.000 Anleger der insolventen Windkraft-Firma Prokon werden wohl die Hälfte ihres Geldes verlieren. Den Rest könnten sie trotz der Enttäuschung wieder ins Unternehmen stecken. Das ist eine von zwei Alternativen, die ihnen der Insolvenzverwalter anbietet.

Bei einer unverbindlichen Befragung hatten vergangenen Herbst rund 34.000 Genussrechtsinhaber mit einem Kapital von 780 Millionen Euro erklärt, sie würden bei der Gründung einer Genossenschaft mitziehen und bei Prokon engagiert bleiben.

Die schwachsinnigen Ökoenergie-Anhänger wollen sich also ein weiteres Mal scheren lassen, so intensiv ist deren Grünglaube und die Gier nach Zinsen.WE.
 

[09:09] Welt: Am 20. März droht Deutschland der doppelte Blackout

Am 20. März diesen Jahres knickt diese tragende Säule allerdings kurz mal ein: Denn die für diesen Tag erwartete Sonnenfinsternis wird in Deutschland und ganz Europa so viele Fotovoltaikanlagen schlagartig außer Betrieb setzen, dass die Netzbetreiber um die Stabilität der Stromversorgung fürchten. Seit über einem Jahr bereiten sich die Unternehmen deshalb auf die Eklipse vor. Der Gefährdungsgrad hängt dabei vom Wetter ab: Ist der Tag wolkig oder neblig, wird es relativ leicht sein, das Stromnetz stabil zu halten. "Wenn der 20. März aber ein sonniger Tag wird, wird es stressig", sagte ein Mitarbeiter eines großen deutschen Energienetzbetreibers der "Welt".

[10:45] Die nächste Warnung vor Stromausfall. Bei der Intensität, mit der das medial vorbereitet wird, kann man annehmen, dass etwas anderes dahintersteckt: Regimewechsel in der dunklen Zeit in einem längerdauernden Stromausfall?WE.

[14:10] Leser-Kommentar-AT zum Blackout:

Es ist durchaus möglich, dass der Crash mit einem Black Out auf der nördlichen Halbkugel einher gehen kann.
Wir werden alle am 20.3.2015 eine partielle Sonnenfinsternis erleben, bei der es sich um eine Lichtverringerung um etwa 70 % handelt. Tag X?
https://www.google.at/?gws_rd=ssl#q=sonnenfinsternis+2015
In unserem Unternehmen (Sparte Stromerzeugung und Verteilung) wird ein Szenario simuliert, was passieren würde, wenn alle fix einspeisenden Photovoltaig-Anlagen ausfallen würden.
In unserem Versorgungsgebiet sind es etwa 4 Giga Watt Einspeiseleistung, die plötzlich nicht mehr da wären. Bezugsleistun bleibt natürlich gleich.
Die Netzbelastung wäre für die Dauer der Sonnenfinsternis zwar erheblich, aber nicht unbedingt gefährlich - zumal diese nicht plötzlich sondern ziehend einsetzt.
Würde diese Sonnenfinsternis keine Auswirkungen haben, würde dieses Thema in unserem Unternehmen auch nicht diskudiert werden.

Aber es betrifft ja nicht nur Österreich, sondern es betrifft immerhin die gesamte Nordhalbkugel.
Jene Länder die auf ÖKOtrip sind werden es besonders schwer haben. Wenn sich dann zu diesem Tag auch noch Windstillstand dazugesellt kann es durchaus zu verherenden Netzschwankungen kommen, bis hin zum völligen Black Out durch Notabschaltungen ganzer Netze. Das könnte durchaus eine Kettenreaktion länderübergreifend auslösen.

Gibt es dahingehend im Energiewendeland DE Überlegungen, weiß jemand was? Also durchaus möglich, dass es am 20.3.2015 wirklich finster wird. Wenn sich dann noch ein bisschen Terror dazugesellt hätten wir dann die echte Systemkrise. Schuld am Datenverlust der Banken beim Black Out sind dann die Ökofreaks und Terroristen. Das Datum ist auch sehr interessant, es ist ein Freitag! 20.3.2015 ... wir haben die 2 und 3 und somit die 5. Alles okkulte Zahlen der Elite. 2015 ergibt 8, insgesamt haben wir dann 13.
Ein falscher Freitag der 13 te, ein schwarzer finsterer Freitag? Könnte durchaus Tag X sein!

Vorsicht ist gut - aber das fällt schon ein wenig in die Kategorie: Gras wachsen hören! TB

[14:30] Der Tag-X des Finanzcrashs wäre dann vermutlich kurz vorher. Am 11.3. nach dem Economist-Cover?WE.

[15:20] Dr.Cartoon: zum blauen WE-Kommentar:

"Der Tag-X des Finanzcrashs wäre dann vermutlich kurz vorher. Am 11.3. nach dem Economist-Cover?"

Ob Blackout oder Grossterror, alles macht meiner Meinung nach nur Sinn, wenn dies (unmittelbar) nach dem Crash geschieht. Erst dann kann vom Crash/ Vermögensverlust abgelenkt werden und die nächste Stufe eingeläutet werden. Die Schafsherde wird sich dann schnell einem neuen Thema zu verwenden bzw. hingelenkt: "Fang den Sündenbock". Aufgebaut wurden die Sündenböcke schon lange vorher, die Menschen sind konditioniert.

Dann kann der Systemwechsel (Transition) kommen. Transition bezeichnet den Wechsel oder Austausch eines politischen Systems. In der Regel wird darunter der Systemwechsel von autoritären Regimen zu Demokratien gefasst. Nur dürfte diesmal der Systemwechsel genau umgekehrt laufen.

Es ist einfach interessant anzusehen, welcher enorme Aufwand in das Thema Ökoenergie gesteckt wurde. Dass dieses Thema zur Diskreditierung der Politik und allem Grünen dient, ist ohnehin klar. Ein Machtwechsel in der "dunklen Zeit"? wenn der Strom dann wieder kommt, sind die Kaiser und Könige da und holten uns aus dem dunklen Mittelalter. So bekommen sie die vorausgesagten 10000% Zustimmung.WE.


Neu: 2015-02-13:

[8:30] KWN-Übersetzung: Achtung: Einer der wichtigsten Indikatoren der Welt auf 80-Jahreshoch!

Die Öllager sind voll, der Preis wird noch weiter sinken.WE.


Neu: 2015-02-12:

[15:43] SMT:  HAS OIL FINALLY BOTTOMED?

Over the last week oil has shown all the signs of putting in an intermediate degree bottom. It has completed a weekly swing low, along with a classic undercut bear trap reversal. Both are signs that a larger degree bottom has formed.


[11:15] Niedriger Ölpreis: Arbeitslosigkeit steigt rasant Milch statt Öl: Wie die Krise Norwegens Jobs vernichtet


Neu: 2015-02-11:

[08:45] ″Aqua Libre″ – Stromgewinnung aus Bojen ist serienreif

Seit vielen Jahren arbeitet der Erfinder Fritz Mondl aus Niederösterreich an der Entwicklung einer Stromboje, die die Wasserkraft nutzt, um daraus Strom zu erzeugen. Jetzt nach zwölf Jahren Auf und Ab in der Entwicklung und einem Genehmigungsmarathon bei den Behörden ist die Serienreife erreicht und die Erlaubnis seitens der Behörden vorhanden.


Neu: 2015-02-07:

[8:00] Leserzuschrift-DE: Kraftwerke in der Krise:

Ich bin Schichtleiter (Meister) in einem Kraftwerk, in den letzten Wochen wurde viel über Stromausfälle und das Ausfallen von Kraftwerken geschrieben. Wenn Sie erlauben nehme ich kurz Stellung dazu.
Wenn es zu dem Crash kommt, die Banken geschlossen sind und die Logistikwege zusammenbrechen, dann wird es nicht lange dauern bis die Kraftwerke abschalten.

Kraftwerke die mit Kohle und/ oder Öl betrieben werden, sind von den Logistikwegen genauso abhängig wie der Einzelhandel.
Es ist so, dass Kraftwerke in der Regel den Hauptbrennstoff für ca. 1-2 Wochen auf Lager haben (Kohle/ Öl).
Bei einem Kraftwerk/ Heizwerk, dass mit Öl befeuert wird ist dann der Ofen aus, unser Glück die meisten Ölbefeuerten Kraftwerke wurden die letzten Jahre auf Gas umgerüstet, da Öl zu teuer war.
Kohlekraftwerke haben auch einen Ersatzbrennstoff für An-/ Abfahrvorgänge nehmen wir an, es sind recht alte Kraftwerke, dann wird es Öl sein. das dürfte auch 1-2Wochen halten.
Ich denke Gaskraftwerke werden am längsten durchhalten, da die Gas Lager in DE bis zu 4 Wochen wohl ohne Lieferung aus dem Ausland die Versorgung aufrecht erhalten können.

Abgesehen von dem Brennstoff haben Kohlekraftwerke auch noch Reststoffe wie Flugstaub und Schlacke, die Lagerkapazität eines Kraftwerks dürfte auch im Durchschnitt bei 1er Woche liegen bis die Silos voll sind.
Zur Rauchgasreinigung brauchen Kohlekraftwerke Kalk, HOK, Ammoniak.
Zur Wasseraufbereitung wird Salzsäure und Natronlauge benötigt.
Und jedes Kraftwerk braucht Wasser, viel Wasser deswegen stehen Großkraftwerke an Flüssen.
So das währe Logistikteil, um ein Kraftwerk zu betreiben braucht es den Mensch, es gibt kein Kraftwerk bei dem man auf einen großen roten Knopf drückt und es fährt voll automatisch auf Leistung. Armaturen, Aggregate werden defekt, Rohleitungen werden Undicht usw.
Und wenn auf den Straßen Caos herrscht, man Angst um seine Familie hat, für die Familie Essen und Trinken besorgen muss, wer geht dann in sein Kraftwerk und Arbeitet vor allem wenn er nicht bezahlt wird.
Ich gehe sogar davon aus, das die Mitarbeiter, die die eigentliche Arbeit machen, eher zu ihrer Arbeitsstelle gehen, als der ganze Wasserkopf obendrüber, es sei denn der Arbeitsweg ist zu lang.
Sollten Kraftwerke abgefahren werden, oder es zu sonstigen Ausfällen kommen, wird es nicht so einfach diese wieder anzufahren, selbst wenn die Logistik wieder funktioniert. Es braucht Fachwissen um Kraftwerke wieder in Betrieb zu nehmen. Die Ausbildung zum Anlagen-Fahrer dauert über 3 Jahre und trotzdem könnten die meisten der Mitarbeiter ein Kraftwerk aus dem kalten Zustand nicht anfahren, dafür braucht es sehr viel mehr Erfahrung.
In den heutigen Kraftwerken kann man auch keinen „Ungelernten" einfach einsetzten.

Von Kernkraftwerken weis ich nur, dass diese einen Ersatzbrennstoff (Öl) für 2-4 Wochen auf Lager haben, um ihre Kühlsysteme aufrecht zu erhalten.

Mein Fazit: Wenn es also zu dem Crash kommt denke ich, wird der Strom sehr viel schneller ausfallen als Sie denken, und es wird sehr viel schwieriger die Stromversorgung wieder her zu stellen. Die Schäden in dem Bereich werden sehr viel größer sein, ob die Kühlsysteme in Kernkraftwerken ausreichend versorgt werden können weiß ich nicht. Der Roman Black out ist was die Technik betrifft authentisch.

Die Hauptfrage wird sein: was werden die Mitarbeiter dieser Kraftwerke tun, wenn deren Konten gesperrt sind.WE.

[12:30] Leserkommentar-DE: Notstandsgesetze:

ich habe von 1984 bis 1998 in einem Heizkraftwerk in Berlin-West gearbeitet. Auf Grund der Insellage musste Berlin-West autark versorgt werden können. Die Frage damals lautete nicht, was passiert, wenn wir es nicht schaffen? Sondern was passiert, wenn ein Versorgungsengpass entstehen würde? Die Antwort der älteren Kollegen lautete, dann wird per Notstandsverordnung bis hin unter Androhung des Standgerichts gehandelt. Daher erscheint mir die Aussage vom Kollegen sehr unglaubwürdig, aber vielleicht weiß er es auch nicht besser. Das Bundesverkehrsministerium hat eine Notstandsgesetzt für die gesamte Logistikbranche. Dort übernimmt dass Militär und der Unternehmer erhält eine Entschädigung. Alles schon in trocknen Tüchern, der Crash kann kommen, die Elite ist vorbereitet.

Auch das Standgericht nützt nichts, wenn sich die Kraftwerks-Mitarbeiter mangels Banken keine Lebensmittel mehr kaufen können.WE.

[15:00] Leserkommentar: Energienotstand & Militär:

So wie der Schreiber gesagt hat: "Dort übernimmt dass Militär und der Unternehmer erhält eine Entschädigung." Ich denke, die Armee kommt nach Hause die Mitarbeiter abholen. Ganz einfach. Verpflegung gibts für die auch vom Militär. Das muss so passieren. Speziell in Ländern mit Atomkraft.

Ich glaube auch, dass die vE grosse Teile - oder relevante Teile - von Armee und Geheimdiensten auf ihrer Seite brauchen. Sonst geht so ein Crash in irgendeine Richtung.

Ja, von Militär & Polizei düften viele die Seiten wechseln, wenn sie selbst kein Gehalt mehr bekommen.WE.


Neu: 2015-02-02:

[08:10] Standard: Fracking: Ernüchterung löst Goldgräberstimmung ab

Das Frackingfieber hat Williston, North Dakota, zur Boomtown werden lassen. Fürs erste scheint es damit wieder vorbei zu sein

[07:27] DWN: Windräder: Lobby-Interessen stärker als Schutz der Grundrechte

Die deutschen Rechtswissenschaftler Michael Elicker und Andreas Langenbahn sind der Ansicht, dass mit Windanlagen eine große gesundheitliche Gefährdung einhergehe. Deutschland habe hier grundrechtlich verankerte Schutzpflicht für die körperliche Unversehrtheit jedes Einzelnen. Doch dieser komme der Staat nicht nach.

Lobby-Interessen stärker als Grundrechte? Dieser Virus ist in Brüssel und Washington aufgetaucht und hätte in unserer Gesellschaft nichts zu suchen! TB

[12:45] Im Artikel steht es: es geht nicht um Gesundheitsgefährdung, sondern um die Gefährdung der Immobilienwerte, denn diese Windräder verschandeln die Umgebung. Es geht um die finanzielle Gesundheit der Kreditsklaven, die wegen der Windräder den Margin Call fürchten.WE.


[07:11] radio-utopie: Grösster Streik in der Erdöl-Branche seit 35 Jahren in den U.S.A.

Von Küste zu Küste, von Kalifornien bis Texas, begann in der Nacht vom 31.Januar zum 1.Februar 2015 um Mitternacht ein nationaler Streik nach einem Aufruf der Dachorganisation der lokalen Gewerkschaften der Stahlarbeiter in den Vereinigten Staaten von Amerika auf vierundsechzig Anlagen der Petrochemie, der in diesem nationalen Ausmass zuletzt in 1980 zu einer dreimonatigen Verhandlungsphase führte.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv