Werbung

Rohstoffe & Energie

Diese Seite enthält spezifische Informationen rund um Rohstoffe und Energie.

Neu: 2015-03-30:

[20:00] Silberfan zu Wie 22 Atomkraftwerke! Schwere Stürme blasen Strom-Massen ins Netz

Hier lauert die Gefahr der Öko-Wind-Energie, Schraubers Vorschlag zu Rückbauten durch die grünen Verursacher sollten umgesetzt werden.

Vielleicht kommt doch noch wegen soetwas der grosse Blackout. Etwa über überlastete Leitungen, wo der Schutz die Leitungen abschaltet. Über überlastete Hochspannungsleitungen wird auch immer berichtet.WE.
 

[08:41] marketdaily: 3 Very Real Reasons Why Lower Oil Prices Could Be The Catalyst For World War III

Rising levels of shale oil production may have helped American consumers get a bit of budget relief in the form of cheaper gas at the pumps, but these bargain prices may well turn out to be quite costly on the world stage.


Neu: 2015-03-28:

[8:15] Genug von den Windrädern? Hessen: SPD geht auf Distanz zur Energie-Wende und fordert Bürger-Beteiligung


Neu: 2015-03-27:

[11:10] Hier ist es ein: gekapptes Hochspannungskabel: Blackout in den Niederlanden

[11:10] Spiegel: Netzüberlastung: Großflächiger Stromausfall in Holland

Eine Überlastung des Stromnetzes hat in Holland zu einem großflächigen Stromausfall geführt. Besonders betroffen: Der Norden des Landes, die Hauptstadt Amsterdam und deren Airport Schiphol, der Flug- und auch der Bahnverkehr sind erheblich beeinträchtigt.

Der Zeitung zufolge könnte eine Explosion im Elektrizitätswerk im Amsterdamer Vorort Diemen die Ursache für die Störung sein.

Leserkommentar:
Krieg mit 10 Nationen im Jemen, Griechenland vorm Grexitus, Großterror in Europa! Die Ereignisse verdichten und überschlagen sich!!!

War es wirklich kein Terror?


Neu: 2015-03-24:

[18:40] web: Klärwerke als Goldminen? - Edelmetallsuche im Abwasser

Das Projekt wird auf dem jüngst eröffneten Jahrestreffen der American Chemical Society ACS in Denver im US-Bundesstaat Colorado vorgestellt. Gold, Silber und andere rare Edelmetalle wie Palladium oder Kupfer sollen auf diese Weise aus dem Abfluss geborgen werden.

Roh(e)-Stoff-Gewinnung! TB

[18:49] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Wortspiel:

Roh(r)-Stoff-Gewinnung muss das dann heißen, TB!

[8:30] JF: Energiewende bedroht 70.000 Arbeitsplätze

BERLIN. Eine vom Bundeswirtschaftsministerium vorgeschlagene zusätzliche „Klima-Abgabe" für ältere Kohlekraftwerke bedroht nach Ansicht der Gewerkschaften 70.000 Arbeitsplätze. „Die Angst in den Revieren ist groß. Der Vorschlag ist faktisch der Einstieg in den Braunkohle-Ausstieg", sagte der Chef der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE), Michael Vassiliadis, der Rheinischen Post.

Die Dummheit der Politik kann durch nichts übertroffen werden. Jetzt wird es sogar schon den systemtreuen Gewerkschaften zu bunt.WE.


Neu: 2015-03-23:

[09:17]  Rott&Meyer: Der Ölprinz muss sparen

Während Goldminen und andere Bergbautitel schon seit geraumer Zeit Prügel kassieren müssen sich die Ölkonzerne und ihre Investoren daran noch gewöhnen. Je schneller sie dies tun, desto besser... Auch bei den großen Unternehmen der Branche werden die langfristigen Folgen übermäßiger Kreditaufnahme und euphorischer Aktienrückkäufe und Ausschüttungen Überraschungen noch immer unterschätzt.


Neu: 2015-03-22:

[18:34] DWN: Amerikaner wollen Russland aus dem Energie-Markt in Europa drängen

Washington will die europäischen Staaten von der Energieabhängigkeit Moskaus lösen. Stattdessen sollen US-Konzerne die Energie-Sicherheit Europas garantieren. Doch die Russen kontern mit dem Bau der Pipeline Turkish Stream, die die EU-Staaten als Kunden an Russland binden soll.


Neu: 2015-03-20:

[12:11] Leser-Anfrage-DE zur Netzfrequenzmessung:

Habe seit heute morgen versucht auf die seite www.netzfrequenzmessung.de  zu kommen, bzw. alle anderen dbzgl. Seiten die goole so ausspuckt. Resultat: keine Seite zu erreichen. Vielleicht kann das ein anderer Leser mal versuchen. ich würde gerne das Frequenzdigramm das während der SoFi aufgezeichnet wurde sehen

[12:40] Bei mir ist diese Seite auch nicht erreichbar. Wer hat sie entfernt?WE.

[12:50] Der Schrauber zur Netzfrequenzmessung:

Ich hab es einmal nach 10 Uhr erreicht, da waren es um die 50Hz, genau im Toleranzfeld. Eigenhändige Messung der Netzspannung ergab auch gegen
10:45 230 V, konstant. Die Glühlampen in der Lampe haben auch nicht im Geringsten geflackert, was in Zeiten von Spitzenlasten schon einmal passiert.
Hier im Bereich Duisburg ist es auch ein völlig normaler, deutscher Tag:
Neblig, dunstig, dunkel, trüb. So, wie fast immer in Deutschland. D.h., es war so gut wie nichts bemerkbar. Keine Sonne sichtbar.
Technisch hab ich nichts anderes erwartet, es blieb aber die Frage: Was haben die Regisseure vor, bzw. wer hat den Längsten. Hebel meine ich natürlich.
Es haben die Linksgrünen samt den Medien einen grandiosen Propagandasieg eingefahren, vor dem sich die VE ganz kräftig schämen sollten!
Die linksgrüne Medienlandschaft hat unisono getrommelt, wie sehr ein solches Event die Netze an die Grenzen bringt.
Was ist dabei herausgekommen? Es ist nichts passiert, absolut stabiles Netz. Jetzt wird die Politpresse jubilieren: Energiewende hat ihre Feuertaufe bestanden.
Dabei stand schon Wochenanfang auf t-online die Wetterprognose: Ab Donnerstag trübe, kalt, dunkel. Bis mindestens Freitag Nachmittag.
Also eigentlich ein technisches Non Event. Propagandistisch von den Energiewendlern eiskalt und effizient genutzt.
D.h. aber nicht, daß nichts passieren konnte: Es war eben eine Frage der Regie, wer seinen Trick zeigen darf oder kann.

Es sind aber genügend andere, politische und mediale Ereignisse in der Pipeline, die zu Erschütterungen führen können.
Um ein Banksystem komplett kollabieren zu lassen, gibt es übrigens eine sehr gute und effiziente Zeit, zu der man weltweit alle erwischt:
Von Samstags auf Sonntags, nachts um etwa 2-3 Uhr. Das ist überall eine tote Zeit, wo weltweit gar nichts stattfindet. Zu allen anderen Zeiten wird irgendwo gehandelt, sind irgendwo noch Leute handlungsfähig, was man bei einem Reset nicht will.
Deshalb wird auch genau zu dieser Uhrzeit und an diesem Tag immer die Uhrenumstellung vorgenommen.

[14:20] Die Stromausfälle kommen sicher noch.WE.

[14:30] Leserkommentar:
Möglicherweise war die Webadresse durch die Propaganda derart gefragt, dass es den Server abgeschossen hat (Überlastung).

Das dürfte es gewesen sein.

[16:30] Laut von einem Leser zugesendeten Messprotokollen, gab es fast keine Schwankungen bei Spannung und Frequenz. Sein Kommentar:

Netzfrequenz: auffällig unauffällig min: 49,96Hz, max 50,04Hz

Das Ereignis wurde sehr gut beherrscht, zu gut, um die Netzbetreiber einmal am falschen Fuss zu erwischen?WE.

[17:30] Der Schrauber:
Das deckt sich mit meinen Beobachtungen und Spannungsmessungen, die wie festgenagelt waren, wie in Zeiten vor 2011. Man hat wahrscheinlich mächtig konventionelle Grundlast zur Pufferung bereitgestellt.


[11:58] Leser-Zuschrift-DE zur Stromversorgung in der Schweiz:

Hier in der Schweiz haben wir noch Strom. Offensichtlich wurde nicht "nachgeholfen" und, jetzt wo man's erlebt hat, kann es rein technisch keine all zu grosse Herausforderung gewesen sein, wenn man bedenkt wie laaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaangsam der mond war. Licht aus - Licht wieder an geht anders. ^_^
Ich würde den Herren "Insidern" kündigen, mindestens diesen Status; es sind offensichtlich nur Wichtigtuer die jemanden kennen wo jemanden kennt der von jemandem gehört hat; reichlich Platz für Scherzbolde in der Informationskette.
Ich habe Ihnen hier auch eine Insider-Information: "Wer weiss, redet nicht. Wer redet, weiss nicht."
Der Chef hat, bei allem Respekt eine "akut-Trefferquote" von 0 % aber eine "Trend-Trefferquote" 100 %. Und so wird es auch bleiben; bis zum Tag X.
Ich hoffe das wird nicht als Häme aufgefasst, denn so ist es nicht gemeint. Höchstens ein Abwaatschen der sogenannten Insider. :)
Entlassen Sie diese Insider und verlassen Sie sich lieber wieder auf ihre eigenen scharfen Sinne. Mit freundlichen und erleichterten Grüssen aus der Schweiz

Trendquote 100 %! Sehr gut ausgedrückt. Das genaue Szenario lässt sich eben nicht vorhersagen. Aber man sollte stets bereit sein. Und der Cheffe hat dafür gesorgt, dass 100.000e "in Bereitschaft" sind, das sollte man nicht vergessen! TB

[12:36] Leser-Kommentare-DE zum blauen TB-Kommentar:

(1) Die Sensibilisierung von 100.000 nden kann nicht hoch genug geschätzt werden. Die Erfahrungen aus dem Vorbereitungsszenario werden allen, die die Situation ernst genommmen haben, noch unschätzbare Dienste leisten. So können wir am Feintuning arbeiten. Hat es uns doch gezeigt, wo die Schwachstellen sind, und wie wir den Streß persönlich bewältigen. Wie schön ist es, wenn aus der Steckdose der Strom kommt.

(2) genau so schauts aus....der gute Walter hat dafür gesorgt, das WIR vorbereitet sind. Ich habe den Vormittag Zuhause verbracht und heute morgen noch mit meiner Frau eine Strategie besprochen wie sie denn Heim kommt, wenn alles lahm liegt....nun, was habe ich in den 3 h gemacht....die Wohnung aufgeräumt, den Kaminofen gereinigt, später staugesaugt und noch ein paar Kleinigkeiten, ich habe die Zeit also genutzt.
Besser WIR sind unnötig vorbereitet als nicht vorbereitet wenns nötig ist. Das unterscheidet mich, den Wolf vom Schaf.

(3) @ (2) Falsch: Das Gegenteil von Schaf ist nicht Wolf, sondern Schäfer bzw. Schäferhund, um in der Fabelsprache zu bleiben. „Wir Aufgeklärten" bereiten uns vor, um dann den anderen Schafen zu helfen, nicht um sie dann in der Stunde höchster Not zu schlachten. Wenn wir kämpfen, dann gegen Wölfe.

[12:40] Also war nichts und die Häme-Mails fliessen herein. Ich habe mich wohl etwas zuweit hinausgelehnt. Aber besser einmal zu viel gewarnt, als einmal zu wenig. Die Meldung über einen möglichen, nuklearen EMP in der Schweiz habe ich selbst nur als Gerücht bezeichnet. Die andere Information von einer "Sonnenfinsternis mit entscheidenden Auswirkungen" und dass sich die Quelle offenbar permanent zurückzieht, war für meine Vermutung eines Blackouts wegen der SoFi. Dazu die Warnungen in den Medien dazu.

Jetzt gibt es folgende Möglichkeiten:
a) man hat gar nicht versucht, einen Blackout herbeizuführen, etwa weil sich die Pläne geändert haben.
b) es ist nicht gelungen, weil die Hacker versagt haben oder die Techniker besser waren

Wir stehen aber trotzdem kurz vor dem Systemabbruch, weil sich die Ereignisse derzeit massiv verdichten. Für jene, die fragen: ja ich bin in der Fluchtburg.WE.

[13:58] Leser-Kommentar-DE zum blauen Cheffe-Kommentar:

die SoFi ist soweit als beeindruckendes Naturschauspiel und nur als solches an uns vorbei gegangen.
Was haben die ganzen Warnungen gebracht?
Für mich persönlich sehr viel!!! Konnte ich doch so meine Kriesenvorsorge doch noch weiter optimieren und bin somit noch besser vorbereitet!

Also WE: LIEBER EINMAL ZU WEIT RAUSGELEHNT ALS DEN TAG X VERPENNT!!! IMMER WEITER SO UND NICHT VON DEN HÄMESCHREIBERLINGEN DEN TAG VERSAUEN LASSEN!!! LIEBER EINEN TRIPLE-WOPPER UND SCHAMPUS IN DER FLUCHTBURG GÖNNEN (auch wenn ich Vegetarier bin;))
TAUSENDFACHEN DANK UND ALLES GUTE!!!

[14:20] Ja, so ergeht es einem als Warner, wenn dann doch nichts eintrifft.WE.
 

[09:03] Leserkommentar-AT: FAZ: Kapazität der PV Anlagen in D während der Sofi (9:30 bis 12 Uhr)

39.000 MW PV Anlagen in D, etwa die Hälfte europaweit installierter PV Anlagen decken halben Stromverbrauch
.9.000 MW Stromschwankungen im Netz im Viertelstundentakt laut Netzagentur (= 8 Kraftwerke)
17.500 MW Kapazität der PV Anlagen in D laut Uni Berlin zu Beginn der Sonnenfinsternis
.6.200 MW Kapazität der PV Anlagen während der Sofi
25.000 MW PV Einspeisung am Ende der Sofi, somit die vierfache PV Einspeisung ins Netz (wolkenlos)
Ausbalanzierung durch Pumpspeicherwerke, (zuerst Wasserturbineneinsatz, danach Wasserhochpumpen)
Energiebranche ist skeptisch. Auch Gas- und Kohlekraftwerke sollen bereit stehen.
Urlaubssperre für die Mannschaften. Europaweites Hochdruckgebiet herrscht vor mit wolkenlosem Wetter. uellen:
http://www.zamg.ac.at/cms/de/wetter/satellitenbild-animation
http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/sonnenfinsternis-droht-deutschland-ein-blackout-13485128.html


[08:36] Leser-Zuschrift-DE zur SoFi und dem ganzen Wirbel darum:

"Zum Abschluß noch ein Wort zur Sonnenfinsternis: Eine 600 Kilometer breite und 150 Kilometer tiefe Gewitterfront würde für den gleichen Ausfall an Solarstrom sorgen. Anders als die SoFi ist diese nur über Stunden, nicht Jahre im Voraus planbar. Wenn das Gewitter durch ist, mit ordentlich Hagelschlag und entwurzelten Bäumen, muß erst mal aufgeräumt werden, bevor die Solarenergie wieder ans Netz geht. Wenn die SoFi durch ist, ist alles vorbei, da fährt die Energieerzeugung wieder hoch. Panik und Besorgnis sind völlig überflüssig.". . ende des zitats

Fazit: genau so ist es, völliger Unsinn, hier also eine Panik mit aller rhetorischer Gewalt erzeugen zu wollen. Es wird kaum etwas passieren.
Auch die Springtide an der franz. + englischen Nordsee-und Kanalküste ist ein immer wiederkehrendes und längst vorausberechnetes planetarisches Tiden- Ereignis, welches höchstens durch lokale ungünstige Windrichtungen verstärkt werden kann und ev. einige Hochwasserschäden verursachen wird. Aber auch davon wird die Welt nicht untergehen. Für den TAG-X- wird es nicht langen, fürchte ich. Da müssen Sie schon etwas mehr bringen ! Auch der Goldpreis wird ( leider) nicht explodieren.

Wird natürlich auch nicht gesendet, dieser Beitrag, wie so viele, aber macht nichts.
Bringen Sie ruhig mehr vom Bond-und Silberaffen, ich lese diesen Quark immer gerne, man kann sich dabei gut entspannen. :-)

Sehen so kann man sich täuschen. Ihrer geschätzten Aufmerksamkeit dürfte entgangen sein, dass der Cheffe und ich dazu - wie zu vielem anderen auch - eine sehr unterschiedliche Meinung haben. Ich glaube, dass dieses normale Naturereignis ohne große Probleme vorübergehen wird. Da Hartgeld.com ein offenes Medium ist, kann ich auch meine Meinung zum Besten geben. Wenn Ihnen Hartgeld.com zu langweilig (Ihre Bondaffen-Quark-Erwähnung) ist, dann bitte schauen Sie die Seiten der Bild oder des Spiegels, da ist sicher etwas für Sie dabei! TB

[17:30] Leserkommentar-DE: Ich muss dem Leser von 12:36 Uhr voll zustimmen - es war eine Art Probelauf für den Ernstfall:

Vielen Dank für Ihre wertvolle Arbeit. Und ich bin froh, dass es (noch) nicht passiert ist. Ich hatte überlegt: Alles was von Strom abhängig ist, noch schnell erledigen, also gestern noch alle elektronischen Geräte aufladen, Waschmaschine/Trockner an, Spülmaschine an, Bad und Fußböden putzen solange noch warmes Wasser aus dem Hahn kommt. Die Temperatur war hier heute morgen statt der angesagten 12 nur 2 Grad bei dichtem Nebel (leider keine Sonne zu sehen), also die Heizung aufgedreht. Dann fiel mir ein, dass ich eigentlich noch eine zusätzliche Türsicherung anbringen wollte - ups, ohne Strom keine Löcher in der Wand. Verpennt. Werde ich dieses Wochenende nachholen. Ja, mir wurde bewusst, welche "Feinabstimmung" noch fehlt und vor allem wurde mir klar, dass ein Stromausfall als BEGINN eines Crash's das Worst Scenario ist. Hätte ich da überaupt noch Gelegenheit, letzte Einkäufe (Frischwaren) zu tätigen? Und wie lange läuft das Wasser noch bis der Hochbehälter leer ist? Also bitte bitte "normaler" Crash: erst Bankenschließung, dann als Folge Zusammenbruch der Infrastruktur.

Ein Probelauf für uns Wissende? das wäre auch eine Möglichkeit.WE.


Neu: 2015-03-19:

[17:30] Leserfrage zu Sonnenfinsternis/Stromausfall:

Wie schätzen Sie ein welche Länder in Europa betroffen sein werden und welche wo alles normal abläuft? Bzw. wird es nur Europa betreffen?

Es wird nur Europa betreffen, dort primär einmal wegen der hohen installierten PV-Leistung Deutschland. Welche Staaten wie lange betroffen sein werden, ist schwer zu beantworten.WE.

[18:15] Der Mexikaner:
Die Sonnenfinsternis ist in Europa. Man braucht hier einen crash, der zumindest auch Nordamerika simultan einschliesst, um das ganze System jetzt herunter zu bringen.
Daher ist aktuell laengerer Ausfall diesmal unrealistisch.

Wenn die Banken in Europa untergehen, dann gehen die zumindest in den USA mit unter.WE.

[18:30] Leserfragen-AT zum Blackout in Tirol:

Den Blackout für morgen, ob er nun kommt oder nicht, fürchte ich zumindest für meine Teil nicht, da ich mich über lange Zeit gut vorbereitet habe.
Ich hätte jedoch gerne eine Einschätzung der Lage für morgen in Tirol.
Da wir ja bei uns den großteil des Stromes aus Wasserkraft erzeugen, könnte es bei uns mit dem Blackout doch nicht so schlimm werden, bzw.
dass er vl. sogar ganz ausbleibt?

Falls wir doch nicht verschont bleiben, wie lang schätzen sie wird es wohl bei uns dauern, bis der Strom zumindest in großstädten wieder da ist?

Tirol hat sehr viele Wasserkraftwerke, die sind schwarzstartfähig, können also ohne funktionierendes Netz wieder anlaufen. Wenn es halb Europa umreisst, werdenauch in Tirol die Lichter ausgehen. Aber für wahrscheinlich nicht lange. Die Frage ist aber, was die Hacker machen?WE.
 

[15:45] N24-Video: Impuls zum Blackout

Stellen Sie sich vor, eine Bombe explodiert und legt damit sämtliche elektrischen Anlagen und elektronischen Geräte lahm, ohne dabei Menschen zu verletzen. Durch einen starken nuklearen elektromagnetischen Impuls wäre dies möglich. Was würde passieren, wenn die Gesellschaft ihr elektrisches Netz verliert? Ist es möglich, dass Terrorgruppen über die nötige Technologie verfügen, um einen Anschlag dieser Art umzusetzen? "Die EMP-Bombe - Impuls zum Blackout" liefert Antworten.

Da haben wir es. Rechnet morgen mit dieser Atombombenexplosion.WE.

[16:00] Leserkommentar-CH: nuklearer EMP Anschlag auf die Schweiz:

Irgendwas muss auf jeden Fall passieren hier in der Schweiz. Bisher hatten wir mit unserer "Neutralität" immer "Glück". Soll heissen, wir haben eine riesen Masse an Schlaf-Schafen, die sind fast alle so "Multikulti", dass es einem schon weh tut. Dazu kommt unser "Wir müssen es allen recht machen"-Denken. Ich kann mir nicht vorstellen, dass "wir" uns ohne direkte Betroffenheit aufraffen und endlich unsere Politiker und Kulturbereicherer zum Teufel jagen.
Ich hoffe nur, dass ich nicht zu nahe dran bin. Wäre schade um die Vorbereitungen.

Die Information stammt aus Militärkreisen, wie viel daran dran ist, kann ich nicht verifizieren. Wenn es passiert, dann sicher in einer Form, dass man es islamischen Terroristen in die Schuhe schieben kann.WE.

PS: um in der Schweiz eine Monarchie einzuführen braucht es sicher intensivere Massnahmen an in anderen Staaten.

PPS: vermutlich wird soetwas nicht wie im Video mit einer Megatonnen-Bombe im Weltraum gemacht, um die Elektronik in ganz Europa auszulöschen, sondern sicher viel lokaler über einem Netzleitsystem. Nach dem Blackout braucht man die Medien für die Schuldzuweisungen wieder, ohne Elektronik geht das nicht. Ausserdem möchten die neuen Monarchien bald wieder den Normalzustand herstellen.WE.

[17:20] Leserkommentar-DE:
Mal sehen, ob und was morgen passiert... EMP würde ich wenn überhaupt nur in einem sehr begrenzten Bereich erwarten, denn dadurch würden ansonsten großflächig alle elektronischen Geräte zerstört. Die Eliten haben aber kein Interesse daran, dass die Mehrzahl der Menschen über Monate keinen Fernseher hat. Das ist ihr primäres Medium, um die Massen zu steuern. Auch wäre dann ein Großteil der Computer zerstört, was teilweise monatelangen Verlust der Kontrolle bedeuten würde.

Genauso ist es. Es würde auch viel heutiges und zukünftiges Eigentum der Eliten zerstört werden.WE.

[17:30] Leserfrage: wissen Sie, ob die Autoelektronik einen EMP in einer Tiefgarage überstehen kann ?

Im Freien wohl kaum !
...Immerhin ist da etwas Beton und Erde dazwischen...
...ansonsten bewegt sich keiner vom Fleck...

(vielleicht ist ein Fachmann unter den Lesern, der das beantworten kann..?)

Zerstörungen gibt es vermutlich nur im engeren Kreis um den Explosionsort, den wir nicht kennen - siehe Vorredner.WE.

[18:00] Leserkommentar:
Ich kann nur nicht schlafen, zermartere mir das Hirn, welchen logischen Hintergrund ein EMP über der Schweiz! habe könnte, sie könnens gleich wieder löschen, und ich hoffentlich besser schlafen:
Die Schweiz ist neutral, keinem Militärbündis zugehörig, eine nukleare Detonation kann ergo nur einen terroristischen Hintergrund haben, keinen militärischen und so würde auch kein accidentieller Atomkrieg getriggert. Das wäre bei jedem anderen europäischem Land nicht der Fall. Doch die erste Atombombe über unschuldigen Menschen seit 1945 wieder "ausgepackt" vom Islam, die Welt würde vor Wut schreien.

Die Schweiz hat viel Regelenergie anzubieten, da sie viele Pumpspeicherkraftwerke hat. Ausserdem soll sie geteilt und "heim ins Reich" geholt werden. Wenn man dem Islam das zuschreiben kann, dann gute Nacht, Moslems in Europa.WE.

[18:15] Leserkommentar:
wenn es morgen einen EMP geben sollte, ob nuclear oder nicht, werden vor allem die Wechselrichter darunter leiden.
EMP bedeutet große Überspannung im Netz, sämtliche Wechselrichter ohne Überspannungsschutz, werden durchbrennen.
Da man diese aus organisatorischen und mengenmäßigen Gründen nicht sofort ersetzen kann, fehlen eben diese 14 KKW als Leistung im Netz!
Lassen Sie es im günstigen Fall nur 3 KKW sein die leistungsmäßig fehlen, das wird auch dafür sorgen, daß das Netz kollabiert.

Ich habe meinen PC derzeit an der USV. Ob ich ihn nicht ganz abschalten werde, weiss ich noch nicht.WE.

[18:20] Silberfan zur SoFi und möglicher EMP:

Erinnern wir uns an letztes Jahr als plötzlich über Mitteleuropa der Flugradar ausgefallen ist, also ein Test durchgeführt wurde unter normalen Strombedingungen.
Nehmen wir mal an, man nutzt die SoFi um einen kurzfristigen Stromausfall zu simulieren, wo auch das Flugradar mit ausfallen soll. Diesen Blackout nutzen die Terroristen um ungesehen ein Flugzeug als Terrorflug einzusetzen um einen EMP bei dessen Explosion auszulösen.

Da hätten wir gleich einige Ingriedenzien: Ökostrom ist unsicher und führt zu kurzfristigen Blackout.
Flugüberwachung wird nicht mehr gewährleistet, eine enorme Gefahr im Luftraum wegen Blindflüge.
Terroristen nutzen die Schwächen des Ökoblackouts und verüben Anschläge. Diskreditierung vom Feinsten wurde mit dieser Kette ermöglicht, es folgen weitere...

Sehr gute Analyse. MH370 wurde auch gerade wieder getrommelt.WE.

[19:30] Leserkommentar-CH:
Die Schweiz gilt schlechthin als die „DREHSCHEIBE" im europäischen Stromaustausch. Dies macht eine Attacke auf die Schweiz auch plausibel, da dadurch ganz Europa lahmgelegt würde. Nachtigall ick hör dir trabsen.

Schweizer, geht morgen in den Untergrund.
 

[15:30] Leserzuschrift-DE: ein kleiner Tipp von mir: Auto tanken, Geld abheben, Nahrung einkaufen.

Ja, sollte man unbedingt heute noch machen.WE.
 

[12:31] Welt: Sonnenfinsternis beamt Stromnetze ins Jahr 2030

Wenn sich am Freitag die Sonne verdunkelt, bricht die Solarstrom-Versorgung ein. Es ist, als ob 15 Kraftwerke abgeschaltet werden. Ein absoluter Extremfall – und eine Generalprobe für die Zukunft.

Kann mir einfach nicht vorstellen, dass dies so ein Thema ist. Es kann doch kein Problem sein, sich vor etwas zu wappnen, dass seit Jahrzehnten genauestens bekannt ist. Sowohl Uhrzeit auf Sekunde, Region und Intensität! Alles nur ein Schmäh, nur um dem Volk weiszumachen, wie wichtig die staatliche Leitung ist. Aber ohne mich! Es wird (zumindest aus natürlichen Gründen) nixx passieren und damit basta! TB

[12:50] Diese Passage im Artikel lässt aufhorchen:

Für Graichen ist die Parallele klar: Wenn sich das Stromnetz während der bevorstehenden Sonnenfinsternis stabil halten lässt, dann kommt das Stromnetz in Zukunft auch mit der Energiewende insgesamt klar. Und da sich die Stromnetzbetreiber derzeit zuversichtlich zeigen, mit der Sonnenfinsternis umzugehen, dürfte auch zukünftig das wetterbedingte Auf und Ab der Ökostromproduktion kein Problem für die Netztechnik darstellen, glaubt der Agora-Chef.

Wir wissen, diese Ökoenergie wurde nur zur Diskrediterung der Politik und zur Erleichterung des Regimewechsels aufgebaut. Ich habe mir die Insider-Infos der letzten Zeit noch einmal angeschaut. Da heisst es etwa: "Eine Sonnenfinsternis mit entscheidenden Auswirkungen". Das kann nur ein Blackout sein. Diese Quelle hat sich gerade für längere Zeit verabschiedet, vermutlich in die Fluchtburg. Eine andere Quelle spricht dezidiert von einem nuklearen EMP (über der Schweiz?). Da kam gestern auch ein Link auf eine TV-Sendung herein, die sich mit dem EMP befasst. Zu 95% bin ich mir jetzt sicher: morgen gibt es den grossen Blackout. Wenn nötig spannt man auch Hacker ein und lässt eine Atombombe explodieren.WE.

PS: ich warte schon auf die Notschlachtungen der Milchkühe, die Gefriertruhe ist angekommen.

[13:27] Leser-Kommentare-DE zur SoFi:

(1) Ich habe jetzt das Thema Finsternis nicht so weiter verfolgt. (Der Zufall will es, und gestern war ich bei einem Kunden und der ist dafür Fachmensch.) Morgen soll sogar schönes Wetter sein, und es ist ja auch keine komplette Sonnenfinsternis. Kommt mehr als nur genug Sonnenlicht am Mond vorbei, sagt er. Morgen wird es wahrscheinlich heller sein, als bei richtig schlechtem Wetter.

Laut meinen Quellen kann man auch das Wetter beeinflussen, das wurde hier vermutlich gemacht. Es wird nichts dem Zufall überlassen. Dazu gehören die dauernden Warnungen vor Stromausfall wegen der Ökoenergie, aber trotzem ist bis jetzt nichts passiert. Hier wird mit einem psychologischen Double Bind gearbeitet.WE.

(2) nur für den Fall, dass Sie Zweifel haben dass es Morgen wirklich Ernst werden könnte:
Verglichen mit den bisherigen Crash Vorwarnungen ist das Morgen was völlig anderes. Sie erleben ein sicher eintretendes Naturereignis welches auf nicht änderbare technische Rahmenbedingen trifft und die in den öffentliche Quellen verfügbaren Informationen lassen auf eine völlig unzureichende Vorbereitung und Gegenmassnahmen schliessen. (wat n Satz...). Es braucht keinen zusätzlichen Hackerangriff oder EMP.
Und es WIRD windstill

[15:00] Leserkommentar: nuklearer EMP Anschlag auf die Schweiz:

Bezüglich Ihrer Aussage eines möglichen nuklearen EMP Schlags über der Schweiz. Ich denke wir reden hier über einen reinen EMP Anschlag und nicht in Bezug auf Nuklear? Eine nukleare Detonation könnte man später nicht erklären bzw. würde klar als Hauptursache nachgewiesen werden. Auf der anderen Seite könnte bei einem nuklearen Anschlag über der Schweiz zumindest die Deagel Liste plausibel erklärt werden.

Ich rechne eher mit Explosion in einem "Terrorflugzeug" (MH370) in 10km Höhe. Da passiert am Boden nicht sehr viel.WE:

PS: leider wurde durch einen Editierfehler der Rest der Seite gelöscht. Der Guru wird es wiederherstellen, wenn er nicht schon geflüchtet ist.


Neu: 2015-03-17:

[16:50] Leserzuschrift: Sehr interessante Live-Info für Freitag zum Mitschauen ab 9:30h:

http://www.netzfrequenzmessung.de

Das sollte den Stress im Netz ganz klar zeigen.

Warum das so ist - und was da alles mitspielt:

https://de.wikipedia.org/wiki/Netzfrequenz#Qualit.C3.A4tsindikator

Derzeit haben wir etwas unter 50Hz, also ist das Netz stark belastet.WE.

[17:00] Der Stratege:
Ich beobachte hier an der USV in meiner Firma seit Monaten, dass die Frequenz stark schwankt. 49 Hz sind keine Seltenheit. Interessant auch, die Spannung verläuft an manchen Tagen bei nur 212 V mit Spikes nach unten bis 190 V. In den Logs der USV sieht man dann immer schön, dass sie in den Boost-Modus wechselt, damit die Ausgangswerte wieder sauber sind. Aktuell ist jedoch alles im grünen Bereich, folgende Eingangswerte liegen an: 228 V bei 49,9 Hz.

Da läuft wohl ein verzweifelter Kampf, um das Netz zu halten.
 

[09:30] Welt: Was Amerikas volle Tanks für den Ölpreis bedeuten

Es geht nicht mehr tiefer beim Ölpreis? Womöglich doch, und zwar schon bald. Denn die USA lagern bisher sehr viel Öl ein – was den Preisverfall bremst. Nun aber geht der Platz in den Öltanks zur Neige.


Neu: 2015-03-16:

[10:30] Leserzuschrift-DE: Fragen zu Blackout und EMP:

Wie steht es eigentlich um die Reichweite eines EMP der pakistanischen A-Bomben-Größen, wenn diese über Mitteleuropa gezündet würde? Reicht es grundsätzlich aus, die Hauptsicherung des EFH abzuschalten oder muss ich alle Geräte, die ich später wieder nutzen können möchte, vom Stromnetz trennen? Gilt dies auch für die Leitungen zwischen Stromzähler und Hauptsicherungskasten?

[10:30] Ich bin kein Experte für EMPs, ich nehme aber an, wenn eine 20 KT-Atombombe in etwa 10km Höhe gezündet wird, wird es kaum Schäden am Boden geben, jedoch dürfte die Elektronik in 50km Umkreis beschädigt werden. Über Hannover wird man das kaum machen, wann, dann etwa über Zürich oder Frankfurt, das sind Finanzzentren. Oder über wichtigen Leitstellen für die Energieversorgung. Sie brauchen keine Vorkehrungen machen, ausser sich auf einen längeren Stromausfall vorzubereiten.WE.

PS: aus massenpsychologischer Sicht wäre solcher "Islamischer Terror" natürlich bestens geeignet einen riesigen Schock in der Bevölkerung auslösen. Allerdings müsste die Stromversorgung bald wieder kommen, um es medial vermarkten zu können.


Neu: 2015-03-15:

[20:27] Süddeutsche: Ernstfall um 9:29 Uhr

Der Ernstfall beginnt an diesem Freitag um 9.29 Uhr in Aachen. Zwei Minuten später geht es in München los, dann in Frankfurt und Berlin. Für eineinhalb Stunden wird dann nach und nach ein seltenes Naturspektakel das ganze Land erfassen. Der Mond, so die Prognosen, wird sich von rechts nach links vor die Sonne schieben und bis zu 80 Prozent des strahlenden Sterns verdecken.

[16:00] Für den Fall des Stromausfalls am Freitag: Blackout-Ratgeber

Dieser Ratgeber vom Niederösterreichischen Zivilschutzverband gibt auch Tipps für Krisenvorsorge, etc.WE.


Neu: 2015-03-14:

[12:45] DWN: EU hält Blackout wegen Sonnen-Finsternis für möglich

Seit einigen Monaten bereiten sich die europäischen Netzbetreiber auf eine Sonnenfinsternis Mitte März vor. Vor allem in Deutschland, Italien und Frankreich kann es aufgrund des hohen Anteils an Solarstrom zu Problemen kommen.

Das Problem mit zu viel PV-Leistung gibt es also nicht nur in Deutschland. Hat man diese Leistung für einen Stromausfall am 20.3. extra aufgebaut? Hier einige Empfehlungen von der Niederösterreichischen Landeswarnzentrale:

Vorsorge - Empfehlungen:
• Überprüfung sämtlicher Notstromaggregate durch Testläufe. Fixe Prüfintervalle sind bei Bedarf so zu ändern, dass Testläufe speziell an ortsfesten Anlagen noch vor dem 20. März durchgeführt werden.

• Überprüfung der Treibstoffreserven für den Betrieb der Aggregate. Durch lange Lagerzeiten kann die Zündfähigkeit herabgesetzt sein.

• Überprüfung der persönlichen Vorsorgemaßnahmen betreffend „Krisenfester Haushalt" mit Taschenlampe, Batterieradio, etc. Nähere Informationen finden sich im Selbstschutzratgeber „Blackout" des NÖ Zivilschutzverbandes.

• Beachtung der Rundfunkdurchsagen des ORF

Bei einem Stromausfall ist bereits ab Ereigniseintritt mit Einschränkungen in der Kommunikation zu rechnen. Mobiltelefone sind von der Stromversorgung der Sendemasten abhängig, die meist nur kurze Zeit mit Batterien den Sendebetrieb ermöglichen. Es ist daher davon auszugehen, dass bereits nach 30 - 60min. die Mobiltelefonie nur sehr eingeschränkt oder gar nicht funktioniert.

Die Kommunikation per Handy ist also sofort weg.WE.

[14:00] PS: dass man den Franzosen den PV-Unsinn auch aufgezwungen hat, lässt darauf schliessen, dass man einen europaweiten Stromausfall am 20.3. will. Denn diese Ökoenergien passen nicht richtig zur Versorgungsstruktur in FR. Die vielen Atomkraftwerke dort lassen sich schlecht regeln, die Ökoenergie braucht aber viel Regelmöglichkeit bei den anderen Kraftwerken.WE.

[17:10] Leserkommentar-FR: Doch der Oekounsinn ist  in Frankreich weit verbreitet- Dank Subventionen:

Hier hat man auch gleich die Oekosteuer eingefuehrt und Listet bei Hausverkaeufen das Oeko"freundlich" besonders deutlich aus. Gedaemmt wird hier auch wie bloede und die Oekos stellen sich sogar teilweise in den Garten riesen Windraeder, was dann zum regelrechten Krieg mit der Nachbarschaft fuehrt.

Da gab es doch letztes Jahr so eine Reportage. Da musste ein TV Interventionsteam kommen ,inclusive eines Oekoproffesors. Da hat sich so ein junger Daemlack (ein Lehrer wars glaub auch) auf Kredit von 80 Tausend Euro ,plus Oekosubvention ein Windrad enormer Groesse gekauft. Die Nachbarschaft war nicht begeistert, da man auch befuerchtete , dass ein Windblatt abbricht und dann die Kinder auf dem nahen Spielplatz gekoepft werden! Leute trauten sich auch garnichtmehr auf die Strasse.
So ging der Kleinkrieg hin und her und der Oekolehrer heulte rum, dass er ja extra einen riesen Kredit aufgenommen hat und er doch das als Investitionsanlage betrachtete- man hatte das ihm empfohlen.

Nun kam das TV- Interventionsteam nebst Oekoproffesor. Selbst der Oekoproffesor stellte fest, dass das Windrad zu gross und gefaehrlich ist, ausserdem rentiere es sich nicht in der Ortsmitte!

Nur 15 Prozent Wert erhaelt man daraus ,also kompleter Unsinn. Da der Oekolehrer aber nun sich wie ein Kleinkind benahm und lamentierte baute man das Teil ab und gestaltete es in ein Minnidachwindrad um, dazu versuchte man noch Wasserenergie zu nutzen und Solar ,damit der Oekolehrer nicht ganz ohne Strom dasteht.

Ueberhaubt, dieses ganze Voltaltik kann man hier fast ueberall sehen und Windraeder stehen auch immer mehr in der Landschaft herrum. Selbst Pleitestaedte mit einem grossen Migruanteil leisten sich Dank subventionen und "Investitionsberatung" Windraeder ohne Ende.

Der Energieversorger EdF ist über diese Ökoenergie sicher nicht amüsiert und hat normalerweise in FR sehr viel Macht. Also hat man den Unsinn über die Politik durchgesetzt. FR ist ein grosses Flächenland, das braucht man wie DE, wenn der Strom wegen der Sonnenfinsternis in ganz Europa ausfallen soll.WE.


Neu: 2015-03-13:

[13:15] Spiegel: Anstehende Sonnenfinsternis: Es wird dunkel über Europa

Die Teil-Sonnenfinsternis der kommenden Woche stellt Stromnetzbetreiber vor Herausforderungen. Bei klarem Himmel müssen sie große Schwankungen im Stromnetz ausgleichen.

Es gibt zwei spannende Momente. Am Anfang der Sonnenfinsternis rechnen die Netzbetreiber mit einem Rückgang der Solareinspeisung um bis zu 12.000 Megawatt. Nach Ende des kosmischen Schauspiels erwarten sie - das ist weit brenzliger - eine plötzlich wieder dazukommende Einspeisung von 19.000 Megawatt aus den weit über eine Million Solaranlagen in Deutschland. Der Grund für den deutlichen Unterschied: Die Sonne steht zur Mittagszeit höher, das erhöht die solare Stromproduktion.

19.000 Megawatt entspricht der Leistung von rund 14 großen Atomkraftwerken. Wenn mit einem Mal so viel Strom in die Netze gelangt, müssen konventionelle Kraftwerke im Gegenzug umgehend heruntergefahren werden - eine Herausforderung für die Betreiber. Insbesondere große Industriezentren sind auf eine sichere, störungsfreie Stromversorgung angewiesen.

Man ist also vorbereitet. Sollte es wirklich zu grossflächigen Stromausfällen kommen, dann ist etwas anderes im Spiel: bestochene Operatoren in den Leitstellen oder Hackerangriffe auf die Leitsysteme. Seit etwa 2 Jahren wird nicht nur in den Medien vor Blackouts wegen der Ökoenergie gewarnt, auch vor massiven Hackerangriffen überall, diese werden uns gezeigt.WE.

[13:45] Leserkommentar-DE:
Die kommende Sonnenfinsternis ist längst wissenschaftlich durchsimuliert (Fraunhofer ISE) und wird selbst bei völliger Wolkenlosigkeit über Europa nicht die schlimmsten Leistungssteilheiten erreichen, die bei auffrischendem Wind mit ca. 11 GW pro Stunde im deutschen Netz schon erreicht wurden und beherrscht worden sind.
Die Aussage im Spiegel, daß wieder dazukommende Einspeisung der brenzligere Fall sei, ist jedenfalls komplett falsch und als hirnlose Propaganda zu werten, denn mittlerweile sind die allermeisten PV Anlagen derart nachgerüstet worden, daß Sie sich bei Leistungsüberschuss im Netz (=Frequenzanstieg) selbsttätig und sanft abregeln, d.h. netzstabilisierend wirken.
Es ist sogar fragwürdig, ob eventuelle Angriffe auf das Netz durch Hacker etc. in der Zeit der Sonnenfinsternis tatsächlich größere Chancen auf Erfolg haben, denn an diesem Tag erwarten die Netzbetreiber starke Leistungsschwankungen und an anderen nicht. Am besten man ist hinsichtlich der Stromversorgung autark, dann kann einen das völlig kalt lassen.

Man darf das nicht von der technischen Seite betrachten, sondern muss es von der massenpsychologischen Seite sehen. Wir bekommen von den von den Eliten gesteuerten Medien laufend Warnungen vor Blackouts durch die Ökonenergie und jetzt vor einem Blackout durch die Sonnenfinsternis. Falls es passiert, kann man es so einfach erklären: die Ökoenergie hat das Netz überfordert, egal, was die wirklichen Ursachen sind. Wer ist schuld: die grüne Politik.WE.

[15:43] Leserkommentar-DE zum Leserkommentar von 13:45:

Ich würde das nich verharmlosen. Was sind eigentlich GW pro Stunde?? Also W, GW ist eine Leistung. GWh, Wh ist verrichtete Arbeit. Aber, GW pro Stunde, das hört sich irgendwie nach Cem Özdemir, der Leistung/Arbeit in GByte misst. Ich stelle es mir schon schwierig vor die Netzspannung konstant zu halten. Da werden quasi Kraftwerke für ein paar Minuten zugeschaltet und wieder abgeschaltet. Für Gewöhnlich gibt es einen Ausgleichsvorgang auf diese Störung (Sonnenfinsternis). Wie der Ausgleichsvorgang ausfallen wird, wird wohl nicht zuletzt von den Verbrauchern/Nutzern und den Menschen im Kraftwerk/Leitstelle abhängen. Wie will man das bitte paxisnah simulieren? Menschliches Verhalten lässt sich nicht simulieren. Man kann sicherlich Zeitpunkt und die Intensität der Sonneneinstrahlung vorhersagen. Woher soll man aber wissen, ob nicht gerade bei Verdunkelung ein paar Leute in Polen, Deutschland und Österreich gerade ihren Backofen einschalten? Das fällt dann unter "dumm gelaufen". Ob man soetwas abfangen kann, werden wir sehen. Vielleicht passiert nichts. Ich werde mich in der betreffenden Zeit von Aufzügen und anderen feinen Einrichtungen fernhalten.

[17:45] Ja, es ist eine gute Idee, in dieser Zeit keinen Aufzug zu benützen. In einer Woche wissen wir, ob es den Blackout gibt.WE.

[16:13] Leserkommentar-DE zu obigem Kommentar:

Die letzten Jahre wurde die Flut von privaten ÖkoEnergieLieferanten mit einem Haus- oder Anlageninternen Abschalter errichtet. Zuviel gelieferte oder plötzliche Energie wird einfach von den Energieversorgern abgeschaltet, so dass die oder eine Überlastung ausgeschlossen werden kann.


Neu: 2015-03-11:

[19:27] Schriftlich vom Bundesamt: Sonnenfinsternis am 20. März könnte Stromnetz beeinträchtigen: BBK empfiehlt vorbereitende Maßnahmen

Am 20. März 2015 kommt es in ganz Deutschland zu einer Teil-Sonnenfinsternis. Etwa zwischen 9:30 Uhr bis 12:00 Uhr wird der Mond zu annähernd 80 Prozent die Sonne verfinstern. So eine teilweise Sonnenfinsternis ist ein seltenes Phänomen und fand zuletzt im Mai 2003 statt. Neben dem wunderbaren Schauspiel sollte nicht vergessen werden, dass die Sonnenfinsternis aufgrund des hohen Anteils an installierter Photovoltaik-Leistungen eine große Herausforderung an das Management des Stromnetzes in Europa insgesamt und Deutschland ebenso darstellt.

[20:30] Die nächste Warnung. Ich hatte gerade eine Diskussion mit einem Techniker, der im EVU-Bereich aktiv ist. Seinen Informationen nach bereitet man sich dort auf die Bewältigung dieses Ereignisses vor und glaubt es ohne Stromausfall bewältigen zu können. Falls es trotzdem den Blackout gibt, dann hat wohl jemand "eingegriffen" und der Stromausfall gehört zum Systemabbruch-Szenario. Dann hat man sowohl die massenweise Photovoltaik dafür aufgebaut als auch das Systemabbruch-Timing darauf ausgelegt. In etwas mehr als einer Woche werden wir es wissen.WE.
 

[8:00] Dank der "Ökoenergie": Energieriese E.on macht 2014 Riesen-Verlust


Neu: 2015-03-06:

[12:40] NTV: "In keiner Stunde Geld verdient" Geht Gaskraftwerk Irsching vom Netz?

Es ist eines der modernsten Gaskraftwerke Deutschlands. Doch angesichts der Energiewende lässt sich selbst dies angeblich nicht ansatzweise profitabel betreiben. Zeit, den Stecker zu ziehen. Bayern fordert nun den Bund zum Handeln auf.

Das ist eben der Irrwitz dieser "Energiewende". Genau solche Gaskraftwerke braucht man zum Regeln, aber sie rentieren sicht nicht.WE.


Neu: 2015-03-03:

[8:10] Leserzuschrift: Buchtipp Blackout:

Zum Thema Blackout nochmal eine Buchempfehlung für diejenigen, die es noch nicht kennen. Ich habe das Buch mehrfach gelesen und halte es für sehr realistisch und absolut in line mit den Beschreibungen auf HG:

Marc Elsberg: Blackout

Aus einer Rezension bei Amazon:
"Kein Strom, keine Heizung, kein fließendes Wasser, kein Benzin, keine Lebensmittel, keine Kommunikation. Zahlreiche Schauplätze und Handlungsstränge geben einen absolut realistischen Eindruck, wie Europa unter dem Stromausfall zu leiden hat. Die Menschen leiden unter der Februarkälte in immer weiter auskühlenden Wohnungen, unter Hunger und den katastrophalen hygienischen Zuständen, da es weder fließend Wasser gibt noch die Toilettenspülungen funktionieren. Anfangs ist die Solidarität groß, seinen Nachbarn und auch Fremden zu helfen, doch dies ändert sich dramatisch, je länger der Stromausfall anhält und je größer die Not jedes Einzelnen wird. Es kommt zu Plünderungen in Lebensmittelgeschäften, zu Einbrüchen und Überfallen und zu Benzinklau. Glücklich schätzen kann sich, wer auf dem Land lebt, über einen holzbefeuerten Ofen verfügt und einige Nutztiere hält."

Grr, das erwartet uns. Gut, einen Generator zu haben.WE.


Neu: 2015-03-02:

[20:00] Die Russen wollen die ganze Gasversorgung in Europa: Trotz EU-Sanktionen: RWE verkauft Dea an russischen Investor

[13:50] goldsilber: Februar-Preise in Gold

Waren Öl (Brent) und der Russische Rubel im Januar noch das Schlusslicht in unserer Tabelle, konnten sie im Februar wieder massiv aufholen. Rohöl kletterte um satte 29 Prozent auf 1,59 Gramm Gold je Barrel, der Rubel legte um 18,3 Prozent auf 0,42 mg zu. Auch der DAX konnte kräftig zulegen und stieg im Februar um 11 Prozent. Silberpreis verlor 0,4 Prozent und fiel auf 0,42 Gramm.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv