Werbung

Persönliche Sicherheit

Diese Seite enthält Infos zur aktiven und passiven Sicherheit in der Krise.

Neu: 2015-07-26:

[14:15] Leserfrage-DE zum Umgang mit NATO-Stacheldraht:

Wir überlegten wie wir im Falle, daß die Horden der Kulturberreicherer und Horden der aufgeschäuchten Schafe in unseren Ort kommen, unseren Balkon in der 1. Etage absichern können. Und zwar so, daß erst gar keiner auf den Balkon gelangen kann. Da sind wir auf Natodraht gekommen.
Hat aus der Hartgeldgemeinde vielleicht jemand Erfahrung damit? Was muß bei der Form (z.B. Kreuzanordnung) beachtet werden? Oder gibt es andere Empfehlung den Balkon abzusichern. Die Wohnungseingangstüre ist bereits sehr gut gesichert. Dank HG sind wir auch ansonsten bestens vorbereitet.
Nur der Balkon macht noch Kopfzerbrechen. Deshalb wäre es schön, wenn wir ein paar Tips erhalten könnten.

Vielleicht sollten Sie die Balkontüre vergittern.WE.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Ich kann den Leser von 14.15 Uhr verstehen wenn er sein Haus oder eben seinen Balkon sichern will.Ich habe einen 3 Seit Bauernhof, habe mich auch schon mehrfach damit beschäftigt. Mittlerweile bin ich davon abgekommen, erstens hat man auch mit dem Stacheldraht keine 100 Prozentige Sicherheit, irgendwann schläft man ja auch und durchgeschnitten ist er auch relativ schnell. Der 2. Grund, eigentlich der Hauptgrund warum ich es nicht mache ist das diese Bande mich auch ganz schnell ausräuchern könnte, sprich das Haus anzündet, da nützt einem auch kein Nato Draht mehr was. Von der Einladung das wo Stacheldraht ist auch was zu holen ist, ganz zu schweigen, also lieber unauffällig bleiben, meine Meinung.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Ich hab von dem Zeug früher beim Bund kilometerweise verlegt. Auf einer Rolle sind etwa 10 Meter, wenn man die Bänder, die die Rolle zusammenhalten, durchkneift, dann springt das erst mal einen Meter hoch, vorzugsweise ins Gesicht, wenn man sich rüberbeugt.
Nur mit Handschuhen, nur mit Gesichtsschutz, nur mit Bolzenschneider, Kneifzange bringt gar nichts
der Draht muß auf den Balkon, nicht von außen zu sehen, und wenn einer über die Brüstung klettert, muß er reintreten. Damit man das hört hängt man Schafsglocken rein
Für Treppenaufgänge oder eben den Balkon kneift man von der großen Rolle (1 Meter) fünf Kringel ab, in die steckt man eine zweite Rolle mit fünf Kringeln, dann hat man eine schöne Kugel mit Draht und Zacken überall, die man schnell in einen Treppenaufgang werfen kann.
Draht immer auf der eigenen Seite der Mauer anbringen, damit die Bösewichte reinspringen, wenn sie die Mauer überklettert haben. Dann muß man hin und die Leute rausschneiden. Merke: Eine Sperre muß immer überwacht werden.

Das ergibt ordentliche Wunden. Wo bekommt man diesen Stacheldraht?WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
Kaufe dir "Bandstacheldraht" der Bundeswehr im Netz. Handschuhe brauchst Du nicht, wenn vorsichtig. Damit habe ich meine Fenster zu-
sätzlich abgesichert. Zwei Stränge (die du noch verdrehen mußt, damit Spannung entsteht und denen um die Ohren fliegt, falls sie es wagen sollten...) waagerecht vor das Fenster und die haben keinen Bock mehr (immer bedenken, daß die "nur 5 Min. haben), da sie die nicht mehr einfach aufhebeln können. Wenns die Gutmenschen-Nachbarn sehen erklären sie einen zwar verrückt aber was solls?! Ich kann den Draht nur empfehlen, aber es muß gesichert sein, daß keine Kinder oder Tiere in Kontakt kommen, ist bei mir nicht gegeben, daher kein Anschiß durch Nachbarn möglich. Sicher noch viele andere Anwendungsgebiete. Und der Einwand "die schneiden den durch" gilt nicht, da warum mir die Arbeit machen und nicht lieber zum nächsten Haus? Unter Spannung stehende Drähte sind kein Spaß!

[16:20] Leserkommentar-DE: Installieren von Nato-Stachelband (statt -draht):

Z. B. ebay-Händler von Bandstacheldraht fragen oder bei wikimedia commons nachschauen:

https://commons.wikimedia.org/wiki/Category:Barbed_tapes (statt barbed wire)

Zum Abwickeln in der Fläche werden Roller angeboten, die das Band voluminös einspiralisieren.
Auf dem Balkon würde ich das bei akuter Gefahr flächig ausbringen; das sieht man dann von aussen auch nicht;
ein Mensch verheddert sich darin. Flucht über den Balkon geht dann aber auch nicht mehr.

Wenn Ersteigen erschwert werden soll, könnten die Pfeiler auffällig umwickelt werden; hier würde ich aber einfach nur Halogen-Strahler mit Bewegungsmelder aus dem Baumarkt (8 EUR) oder E27-Birnen mit eingebautem HF-Bewegungsmelder (18 EUR) einsetzen _abschreckend_, oder aber Funk-Bewegungsmelder mit einstellbarer Ansprechschwelle (Tiere), um _still_ (Zeitvorteil und Ortskenntnis) über Bewegungen an der Aussenfront informiert zu werden (z. B. Z-Wave Multisensoren).

Weitergesponnen: Reeling stromführend machen, Schrotflinte besitzen..

[16:30] Leserzuschrift: Natodraht & Zubehör für Objektschutz

Auch bei Spannbauer gibt es das.

[18:30] Leserkommentar-DE: Glasscherben:

bzgl. des heutigen Themas in "Sicherheit" erinnere ich mich sofort an meine Kindheit, wo man beim klettern arg aufpassen musste, dass keine Glascherben im Mauerwerk eingemauert wurden. Sprich, ganz oben war eine fette Schicht Spies mit Glassscherben aller Coleur in Massè eingearbeitet.

Ich gehe mal davon aus, dass dies heute verboten ist. Allerdings im Fall des Falles ruckzuck und sehr günstig überall umsetzbar.

In Staaten der 3. Welt sieht man das heute auch.

[20:00] Leserkommentar-AT: Heimwerker-Lösung für den Balkon:

Für den Balkon gäbe es eine recht einfache - wenn auch zeitraubende - Lösung: NAGELBRETTER!

Diese Nagelbretter fertigt man selber an, indem man relativ dünne Holzbretter nimmt. Entscheidend ist eine exakte Vorarbeit!

1. Die Bretter der quer nach schneiden - also wenn der Balkon z.B. 4m lang und 1,5m breit ist, dann nimmt man z.B. 8 Bretter zu 1,5 x 0,5m. Dünne Bretter wiegen weniger... (Untertags kann man die Bretter auf einander stapeln - abends werden sie verlegt. Auf Augenhöhe z.B. einen STOP-Aufkleber anbringen, denn die SELBSTVERLETZUNG ist das größte Risiko!) Vor der Balkontüre unbedingt eine kleine "EINSTIEGSPLATTE" verlegen - z.B. 0,5 x 0,5m!!!
2. In Reihen alle 5cm ein Nagel - vom Rand 2,5cm beginnend. Die Reihen werden VERSETZT angeordnet - also kommt die zweite Reihe um 2,5cm versetzt 5cm unterhalb der ersten. Macht in Summe so ca. 30 Reihen à 80 Nägel = 2400...
Bei Schuhgröße 43 ergibt das ca. 15 Nägel - bei 70kg Körpergewicht ergibt das ca. 5kg Druck pro berührten Nagel bei einbeiniger Gewichtsverteilung. Wenn nur der Ballen aufgesetzt wird - womöglich noch schwungvoll - dann erhöht sich der Druck pro berührten Nagel recht schnell auf über 10kg...
3. Die Löcher für die Nägel müssen vorgebohrt werden - sonst würde das Brett recht schnell spalten, da zu viel Spannung entlang einer Linie. (Besser wären Schaltafeln - die sind aber viel schwerer und teurer...)
4. Die Nägel sollten nicht mehr als 3cm über das Brett heraus ragen und sollten nicht dicker als 4mm sein - "Genießer" sollten die Nägel an der Schleifspindel anschärfen - DAS BRINGT SEHR VIEL! Geht relativ schnell pro Nagel.
5. Die löchergebohrten Platten sollten mit DICKSCHICHTLASUR BEIDSEITIG behandelt werden.
6. Die "angespitzten" Nägel werden in die etwas kleineren Bohrlöcher auf dem Rasen eingeklopft - keine Steine unterhalb wenn geht...
7. Die Platten werden z.B. mit wenigen Schrauben im Boden fixiert - sie sollen ja nicht so leicht aufgehoben werden können... (Bei diesen Arbeiten bitte SCHUTZBRETTER über die Nagelplatten legen. Starke Lederhandschuhe, Knieschützer und Sicherheitsschuhe können auch nicht schaden - ihre Handflächen, Knie bzw. Fußsohlen werden es danken...)
8. Ein Bewegungsmelder, dessen Scheinwerfer in Augenhöhe Richtung Balkongeländer zwecks besserer Blendung gerichtet sind, verstärkt den Effekt - die Nagelplatten werden "übersehen"... (Dafür HÖRT man den Erfolg recht schnell... Jeder Fakir hat wohl so irgendwie begonnen...)
9. Wegen der niederen Bauhöhe sieht das niemand. Je weniger die Nachbarn wissen, desto besser...

Der NATO-Stacheldraht dürfte besser sein.


Neu: 2015-07-22:

[13:00] Focus: Blitzattacken auf Ihr Haus Immer nach den gleichen Mustern: Einbrecher gehen so taktisch vor wie Schachspieler

Wenige Gegenstände, die dafür besonders teuer und gut wiederverkäuflich sind: Einbrecher gehen bei ihrer Arbeit bestimmten Mustern nach - und sind dabei blitzschnell. In nur vier Minuten räumen Profis ein zweistöckiges Haus aus.

Die typischen Routen, die Einbrecher nach dem Raubzug wählen, führen über nahe Autobahnen oder Ländergrenzen. Über diese Wege können sie sich schnell aus dem Staub machen. Einsame Ortschaften, in denen das Fluchtfahrzeug sofort auffällt, versuchen sie zu vermeiden.

Also sichert Häuser und Wohnungen ab.
 

[12:50] Focus: Was hilft wirklich? Bewegungsmelder, TV-Licht, Fensterfolie: So sicher sind Sie mit billiger Baumarkttechnik

Laut verschiedenen Alarmanlagen-Experten ist es wichtig, dass etwa eine Aussensirene sichtbar ist. Die meisten Einbrecher lassen sich damit schon abschrecken, denn sie wissen nicht, was passiert, wenn die Sirene losgeht. Es könnte ja gleich die Polizei kommen.WE.


Neu: 2015-07-15:

[19:20] Focus: Einbrecher kommen nur, wenn Sie nicht da sind? 15 Einbruchs-Mythen im Check

[09:23] Leser-Kommentar-DE zum Schützenverein von gestern:

Ich selber gehöre einem Schützenverein seit vielen Jahren an, und kann aber sagen, das eine Pumpgun in der heutigen Zeit auch über den Verein schwer einzutragen ist, weil es dafür keine sportliche Disziplin gibt. Wir Schützenvereine werden auch immer gern in der Presse als Rambo oder auch als Terroristen hingestellt, was jeden Schützenverein in ein schlechtes Licht rückt. Aber über diesen Dingen steht man als Verein. Wenn man Waffen zu Hause hat beruhigt es auch, nur ein Einsatz auf Menschen ist eine ganz andere Situation wie auf eine Scheibe oder Tier zu schießen. Frag mal einen Polizisten, ob er jemals auf einen Menschen geschossen hat und wenn ja, wie er sich danach fühlte. Eins kann man sagen, wer Sportwaffen zu Hause hat, ist ein wenig sicherer beim Schutz seines Eigentums. Es ist auch klar, das mit einer Großkaliberwaffe und entsprechender Munition viel anzurichten ist.

Als ich meine Prüfung dafür ablegte stellte ich der entsprechenden Person die Gewissensfrage: Was passiert, wenn doch jemand mein Grundstück ohne meine Erlaubnis betritt bzw. versucht einzubrechen. Als Antwort kam, er muss auf dem Grundstück richtig getroffen sein, ansonsten kann es zu großen Problemen kommen. Und wenn er versucht doch zu flüchten während des Schusses, auf das Grundstück zurückziehen. Wir alle wissen, wie auch bei der Polizei bei solch einer Situation werden unsere Waffen eingezogen, wir bekommen eine Strafverfahren ans Bein gebunden und müssen davon ausgehen ein Menschenleben ausgelöscht zu haben. Aber wenn es um die Verteidigung seines Hab und Gutes oder anderer Personen auf dem eigenen Grundstück geht, sind wir in einer Situation, wo wir alle anders handeln. Ich selber stehe dazu mein Hab und Gut bzw. Familie mit allen zu verteidigen, was ich besitze.

[9:50] Passt auf: sobald der Mob der Hungrigen auf uns losgeht, dann zählt nur mehr der Waffenbesitz und der Umgang damit. Diese restriktiven Waffengesetze dürften aufgehoben werden, da man Bürgerwehren will.WE.

[15:00] Leserkommentar-AT:
Jagdliche Munition ist nicht darauf ausgelegt, im Wildkörper zu verbleiben - im Gegenteil: bei jagdlicher Munition wird großer Wert auf einen sauberen Ausschuss gelegt, damit man die Blutspur eines angeschossen Stück Wildes gut verfolgen kann.
Wahrscheinlich ist eher sog. "taktische Munition" gemeint, die von Polizei und Scharfschützen verwendet wird, um das Risiko Unbeteiligter zu verringern. Hier empfiehlt sich z.B. Hornady TAP - extrem mannstoppend, da das Projektil seine ganze Energie im Ziel abgibt, ohne dasselbe zu durchschlagen.

Die Hornady TAP gibt es mit Waffenbesitzkarte auch für die Glock, ist aber extrem teuer. Es empfiehlt sich trotzdem einige Schachteln davon zu kaufen.WE.

[19:45] Hier: Technische Daten zur Hornady-Munition

Das Kaliber für Glock und andere Pistolen ist 9mm Luger.WE.

[17:15] Leserkommentar-DE:
Munition ist billig, Beerdigungen sind teuer, besonders die eigene, es kommt immer auf die Relation an

[17:40] Leserkommentar-AT: Bürgerwehren:

WE hat recht mit der Bürgerwehr - die kommt bestimmt wenn das System kippt und der Bürger auf sich alleine gestellt ist da 1) Exekutive und 2) Staat/Regierung ueberfordert und auch aengstlich sein werden.
In Russland und Israel wurden vor ca.1-1.5 Jahren nach Anschlaegen von Muslimen die Buerger mit WBK aufgefordert die Waffen (verdeckt) mitsich zu tragen u.ggf.einzusetzen sollte keine Police/Militär vor Ort sein um Attentäter auszuschalten. Diese Gesetz wurde (offiziell) noch nicht widerrufen, zumindest nicht in Israel.

Kommt bei uns auch.

[18:10] Dr.Cartoon zu den Bürgerwehren:

Ich halte es für denkbar, dass von Seiten der neuen Machthaber die Bürgerwehren unterstützt (Aufbau, Organisation, Material) werden. Es würde Sinn machen, wenn diese von Soldaten und Polizisten (entsprechende Ausbildung/ Dienstgrad) geführt bzw. initiiert würden, damit das ganze halbwegs Zielgerichtet abläuft

Es wird wahrscheinlich so kommen.


Neu: 2015-07-14:

[9:00] Leserzuschrift-DE: Schützenverein:

Ich empfehle auch heute noch die Mitgliedschaft in einem Sportschützenverein, es ist nie zu spät anzufangen. Jedoch ist darauf zu achten, dass dieser Verein einem Grosskaliber-Verband angehört (z.B. BDMP - Bund der Militär und Polizeischützen). Ein Kleinkaliber-Verband ist nicht sinnvoll. Einerseits bekommt man durch die Mitgliedschaft sofort Kontakte in die Szene, lernt den sicheren Umgang mit Waffen und lernt zu schießen. Als Mitglied in einem Grosskaliber-Verband kann quasi alles gekauft werden, auch s.g. Sturmgewehre z.B. G3, M14 etc. jedoch in der halbautomatischen Version. Ferner muss der sichere Umgang mit Waffen trainiert werden, nichts ist gefährlicher als ein Nichtschütze mit scharfer Waffe. Darüberhinaus sollte auch das Schiessgefühl ohne Gehörschutz trainiert werden. 10 Schuss auf dem Schießstand mit einem Halbautomaten im Kaliber 308 lassen die Ohren klingeln. Berücksichtigen Sie bitte auch Ihren Adrenalin-Spiegel im Ernstfall. Zitternde Hände sind nicht förderlich im sicheren Umgang mit einer Kurzwaffe. Jäger, die von einem Wildschein angenommen wurden, wissen was ich meine, da können auch aus einer geringen Entfernung 5 bis 6 Schüsse fallen bevor nachhaltig getroffen wird. Und es gilt: Schießen lernt man über das Schießen und nicht vom darüber reden. Die Darstellungen aus Hollywood-Filmen haben mit der Realität nichts zu tun. Für die Haus- und Heimverteidigung genügt eine Pistole bzw. auch eine Pumpgun. Berücksichtigen Sie auch die Munitionswahl, Vollmantelgeschosse sind in Räumen nicht zu empfehlen. Für Pistolen verwenden Sie bitte Hohlspitzgeschosse und für Langwaffen bitte jagdliche Munition die aus dem "Wildkörper" nicht austritt. Querschläger will sicherlich niemand in seinen Räumen zu spüren bekommen.

Ja, Übung macht den Meister. Ich selbst habe bei den Waffen immer einen aktiven Gehörschutz dabei, da ich mir auch im Ernstfall einen Gehöhrschaden nicht antun will. Damit hört man normale Geräusche, nur der Schuss-Knall wird gedämpft. Beispiel: Peltor.WE.

[20:04] Leser-Kommentar-CH zum Schützenverein:

Dem Kommentar von 9 Uhr kann ich prinzipiell zustimmen, nichts ist gefährlicher als Möchtegern-Rambos, welche das Schiessen nur von Hollywoodfilmen kennen. Folgende Ergänzungen scheinen mir doch angebracht. „Üben ohne Gehörschutz..", ja kann man machen wenn einem das Gehör nichts wert ist, sonst ist Schiessen ohne Gehörschutz, gerade in geschlossenen Räumen, grob fahrlässig, ganz sicher nicht zu empfehlen und auf Schiessständen auch ganz sicher nicht erlaubt (zumindest in der CH).

Zur Hohlspitz- Munition eine Aussage, welche nur für die CH gilt, wir haben hier zwar ein relativ liberales Waffengesetzt (wurde aber in 2008 massiv verschärft, der EU sei Dank..), aber Hohlspitz- Munition oder allgemeine Deformationsgeschosse sind seit einigen Jahren verboten und legal nicht (mehr) erhältlich, dies gilt vorwiegend für Pistolenmunition, für Jagdgewehrkaliber sind wiederum fast alle Arten von Geschossen erlaubt (Vollmantel, Teilmantel, Hohlspitz). Der Vorteil der Hohlspitz- Munition ist klar die Energieabgabe, diese wird viel besser im Ziel abgegeben als bei Vollmantelgeschossen, bei diesen ist die Gefahr eines „Durchschusses" sehr hoch (und somit auch die Mannstopwirkung geringer).

Wer die Möglichkeit hat, auf bewegende Ziele (fahrende Scheibe oder Videoanlage) zu schiessen, sollte dies unbedingt einmal machen, derjenige wird erstaunt sein, wie schlecht er doch trifft und dies ohne jegliche Nervosität.

Und zu guter letzt, die Munition ist nicht so entscheidend wie die Trefferlage, vereinfacht gesagt, ein Schuss zwischen die Augen ist in jedem Fall sofort tödlich, bei 5 Schuss in den Arm ist weder die Vollmantel noch Jagdmunition noch Hohlspitzgeschosse (sofort) tödlich(!).


Neu: 2015-07-13:

[19:15] Leserzuschrift-DE: Bewaffnung gegen Asylanten:

Nun hat es unsere beschauliche Gemeinde im LK Starnberg auch erwischt. Wir haben 40 Asylneger aus Eritrea bekommen. Es sind ausschließlich junge Männer im Alter von 20 - 25 Jahren. Nachts werden die sogar durch zwei Security-Leute bewacht. Die links-grünen Gutmenschen überschlagen sich mit Hilfsangeboten: Bettelbriefe für Sachspenden, Gründung Asyl-Unterstützerkreis usw.

Wenn es nach dem Systemcrash nichts mehr zu futtern gibt, ist diese Anzahl sicher noch zu kontrollieren und zu vertreiben (entweder zu Fuß oder im Leichensack). Was ist, wenn aus den 40 aber 250 oder noch mehr werden. Wenn die Asylneger hungrig sind, wird es sehr, sehr gräßlich. Diese haben nichts zu verlieren und werden bis zum Äußersten gehen. Ich habe eine legale 9 mm Pistole. Damit traue ich mir zu, vielleicht 10 anstürmende Asylneger auf Distanz zu halten. Bei 25 ist das mit einer Pistole nicht mehr zu schaffen. Dafür benötigt man mehr Feuerkraft!
Und damit komme ich zum eigentlichen Punkt. Sich jetzt schon eine MPi zu beschaffen halte ich für zu riskant, zumal ich über keinerlei Kontakte verfüge. Das Kriegswaffenkontrollgesetz wird aber niemanden mehr interessieren, wenn die rudimentären Reste des staatlichen Gewaltmonopols zerbröseln. Dies wird m.E. spätestens dann der Fall sein, wenn die geplünderten Supermärkte nicht mehr aufgefüllt werden. Dann ist eine Woche später der große Hunger da. In diesem Zeitraum müßte eine Bewaffnung der wehrfähigen Männer der Gemeinde erfolgen. Alle ehem. ostdeutschen Männer ab ca. 45 Jahren aufwärts sind an der AK-47 ausgebildet.

Ich könnte diese sofort wieder handhaben. Wenn die hungrigen Asylneger ausschwärmen, habe ich keine Zeit mehr über die tschechische Grenze zum Schwarzmarkt zu fahren, um mir eine MPi zu beschaffen, weil ich bei meiner Familie bleiben muß. Vielleicht gibt es unter den HG-Lesern clevere, halbseidene Geschäftsleute, die über entsprechende Kontakte verfügen, um die Waffen dann schnell zu beschaffen und auch zu verkaufen. Neben MPi's wären auch Handgranaten sinnvoll. Genug EM zur Bezahlung sollte vorhanden sein.

Da der Speckgürtel von München insbesondere der LK Starnberg wohlhabend ist, wimmelt es hier nur so von Kindern. In meinem Bekanntenkreis gibt es einige alleinerziehende Frauen mit Kindern. Es ist sicher nicht im Interesse der vE und der späteren Monarchen, daß erst massenhaft unschuldige Frauen und Kinder massakriert werden, bevor die Asylneger und Moslems vertrieben werden. Denn sonst können später unangenehme Fragen gestellt werden: „Ihr habt gewußt, was passieren wird! Warum habt ihr uns nicht unterstützt?" Dies ist für die Akzeptanz der zukünftigen Monarchie sicher nicht förderlich.

Keine Sorge: die Asylanten  haben in der Regel keine Waffen. Nur die Terroristen haben welche, aber die sind wenige. Im Gegensatz dazu gibt es viele deutsche Sportschützen und Jäger. Viele von denen haben mehrere Waffen, die können sie weitergeben. Sturmgewehre sind nicht notwendig. Sobald die ersten Asylanten erschossen werden, wird der Rest in Panik flüchten, denn das haben sie von den Deutschen keinesfalls erwartet. Schrotflinten sind gut gegen Mobs aller Art, aber nur auf kurze Distanz.

PS: wenn Frauen und Kinder von Asylanten und Terroristen massakriert werden, dann wird es dem heutigen System angelastet werden, das die hereingelassen hat.WE.

PPS: für Pistolen wie die Glock gibt es lange Magazine mit 30 Patronen. Einige davon und man kann alleine auch einen grösseren Asylanten-Mob in Schach halten. Nicht vergessen: egal wie hungrig sie sind, wenn scharf geschossen wird, werden die alle zusammen in Panik flüchten.

[20:00] Dr.Cartoon:
Scharfe Waffen grundsätzlich erst nach dem Crash mit beginnenden Chaos besorgen (EM als Zahlungsmittel). Die Kontakte dürften sich schnell ergeben, auch und gerade über andere autochthonen Mitbürgern.

Nein, man sollte sie sich bereits heute legal besorgen und damit üben. Das geht nur legal. Nach dem Crash werden andere Zeiten sein, auch bei Waffen. Aber man muss damit umgehen können.WE.


Neu: 2015-07-07:

[11:10] Leserzuschrift-AT: Licht/Laser an Waffen:

IN Österreich ist alles erlaubt in dieser Hinsicht, ausgenommen GEWEHRscheinwerfer. Also Lichtquellen zur Beleuchtung eines Zieles (egal ob Weißlicht oder Infrarot) für Gewehre.
Laser gelten nicht als Scheinwerfer, sind also auf Gewehren und Faustfeuerwaffen erlaubt. Zielscheinwerfer nur auf Feuerwaffen unter 60cm Gesamtlänge (= Faustfeuerwaffen).

Nachtsichtgeräte auf Gewehren sind in den Jagdgesetzen verboten. Nicht aber waffenrechtlich, solange sie kein Kriegsmaterial darstellen.

Im Chaos nach dem Crash wird das alles keine Rolle mehr spielen.WE.

[12:00] Leserkommentar-DE: "verboten":

Also, viele Leute, selbst jene, die mit dem Crash rechnen und auch teilweise gut vorbereitet sind, rechnen immer noch mit dem Reaktionen der derzeit geltenden Gesetzgebung.

Das fängt an, dass man ja heutzutage sein Grundstück nicht mit einem Stromzaun oder Stacheldraht sichern darf. "Das ist verboten, dafür wirde man bestraft", heisst es, wenn man sowas erwähnt. Selbst mein eigener Mann denkt so.
"Man darf keinen Holzofen an ein Gaskamin "anschliessen"! Da kommt der böse schwarze Mann, der ja eigentlich ein Glücksbringersymbol darstellt und bringt das zur Anzeige. Das kostet eine Menge Strafe. Wer soll denn die Strafe dann eintreiben? Die Beamten, falls überhaupt noch am Leben, werden genügend eigene Sorgen haben.

Keine Gedanke wird daran verschwendet, dass nach dem Crash eine gesetzlose Zeit kommt, in der sich kein Schwanz um irgendwelche kleinkarierten Gesetze kümmert, wenn's um's nackte Überleben gehen wird. Da gibt es auch kein Eigentum. Alles, was nicht niet- und nagelfest verankert ist, wird zu Allgemeingut werden, wahrscheinlich auch das niet- und nagelfest Verankerte!

Also, Leute, schert Euch nicht um heute gültige Gesetze! Es wird niemanden mehr geben, der die Einhaltung oder Nichteinhaltung überprüfen und ahnden wird, weil alle nur noch mit Überleben beschäftigt sein werden!

Ich kenne jemanden, der hat sich NATO-Stacheldraht gekauft um sein Haus damit abzusichern. Nur montieren darf er ihn noch nicht.WE.


Neu: 2015-06-25:

[18:38] Der Professor zu Sicherheit im Urlaub:

In den Medien wurden jetzt wieder vermehrt Fälle berichtet (derzeit Kärnten) wo  in Wohnmobile eingebrochen wurde  während " die Besitzer schliefen".
Eine dringende Warnung an alle Wohnmobilfahrer die jetzt in den Urlaub wollen: von den Medien wird verschwiegen, dass in den allermeisten Fällen betäubendes Gas in die Fahrzeuge eigeleitet wurde.
Im Campingzubehörhandel sind Detektoren erhältlich, die auf diese Gase anschlagen ( und auch gleich vor Kochgasautritt und Kohlenmonoxid) warnen. Beim Kauf darauf achten, dass das Gerät eine Temperaturkompensation hat da es sonst ab etwa 25°C nicht mehr zuverlässig arbeitet.
Nicht vergessen: in unserer schönen neuen Welt sind nicht nur Terroristen aktiv, auch die gewöhnliche Kriminalität schwappt über alle Ufer.


Neu: 2015-06-19:

[14:20] Leserfrage-DE: wie organisiert man eine Bürgerwehr?

Ich lese gerade den neuen Artikel von Herrn Eichelburg. ( 2015-227 Flüchtlinge ). Dort ist einmal mehr von Bürgerwehren die Rede.

Ich habe zwar diverse Schlafschafe in der Nachbarschaft aber auf 2-3 Kerle dabei ( heterosexuell, männlich, > 1,90 m, > 100 kg) die mit anpacken würden, wenns drum geht zurückzuschlagen.

Die Frage die ich mir stelle ist, wie man so eine Bürgerwehr organisiert.

Rekrutierung, Zeitplanung, Schichteinteilung, Bewaffnung usw. usw.

Hat jemand Erfahrung damit? Kann jemand Tipps geben?

Vielleicht wissen die Leser Rat?WE.

[15:30] Leserkommentar: Hier ein interessanter Link zum Thema: Der totale Widerstand

Des weiteren würde ich mich mit den Themen des verzichts von elektonischen Geräten im Kampf und Kontakt/Kommunikation zu anderen "Geistesbrüdern" beschäftigen. Kodierungen, Kontaktmöglichkeiten, Erkennungsmerkmale, die ausgabe einer Order der sich die Bürgerwehr als oberstes Ziel verschrieben hat (politisches Ziel oder reiner Orts/Gebietsschutz usw. usw.).

Inkognito ist das A & O!!!

[16:00] Leserkommentar-DE: Vorab ein paar wichtige Hinweise, welche Fehler zu vermeiden sind,

bei der Gründung einer privaten Bürgerwehr.
Das sind Sicherheitsregeln, solange noch die politische Dekadenz und PC bei uns die Macht besitzt.

1. Statt Bürgerwehr, Nachbarschaftshilfe nennen. (weckt viel weniger Gutmenschen zum Verpfeifen der pösen NAZIEHS)

2. Keine Schreckschusswaffen öffentlich mitführen. Selbst Messer sind sehr problematisch. Pfefferspray hat man nur wegen der Hunde dabei - und im Notwehrfall hatte man gerade nix Anderes zur Hand.

3. Keine Halbstarken engagieren! Da ist Ärger vorprogrammiert, wenn ein paar Lautstarke sich öffentlich mit ihrer Stärke brüsten wollen.

4. Echte Schusswaffen sind nur etwas für ausgebildete Juristen, die sämtliche Paragraphen zur Notwehr im Schlaf beherrschen, und die Kanone natürlich ebenso!

Das gilt für heute, sobald das Chaos beginnt, wird man Waffen brauchen.WE.

[16:15] Post Collapse: Wie man eine Miliz organisiert, Teil 2


Neu: 2015-06-05:

[13:50] Mannheimer-Blog: Wie die Polizei-Statistik Verbrechen verheimlicht: Kriminalität 80fach höher

Die Zahl junger Gewalttäter sinkt seit Jahren, verkündet die amtliche Statistik. Tatsächlich liegt sie womöglich 80 Mal höher als offiziell bekannt, halten Kriminologen nun dagegen. Brisant: Die Quote ist nahezu ausschließlich auf die exorbitant höhere Kriminalität sog. Straftäter mit Migrationshintergund zurückzuführen. In Berlin etwa sind 81 Prozebt aller Intensivstrafttäter Türken oder Araber, und - aufgepasst! - werden hierzulande 71 Mal mehr schwere Körperverletzungen begangen als offiziell bekannt. Weil das politisch inkorrekt ist (also gegen die linke Meinungsdikatur verstößt), legen linke Politiker persönlich Hand an die Statistiken: Veröffentlicht werden darf nur noch das, was den Linken genehm ist. Daher sind die gefälschten Polizeistatistiken nicht der Polizei, sondern ausschließlich linken Politikern anzulasten: Ganz vorne dran wie immer: die SPD.

Auch dafür wird mit der linken Politik abgerechnet werden.WE.


Neu: 2015-06-01:

[13:30] Welt: Werden Waffenbesitzer ausreichend kontrolliert?

In NRW sind etwa 900.000 Waffen registriert. Die Polizei kontrolliert Besitzer unterschiedlich: Mal unangekündigt vor Ort, mal nach Termin und mal per Foto. Das reicht nicht, sagt die Gewerkschaft.

Nur eine Minderheit wird aus Zeitgründen kontrolliert. Unangemeldete Kontrollen haben das Problem versperrter Türen.WE.

Leserkommentar-DE: Sehe dieses als pure Ablenkung von den illegalen, bunten Waffenbesitzern.

Solche Waffen werden nur per Zufall gefunden.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv