Werbung

Persönliche Sicherheit

Diese Seite enthält Infos zur aktiven und passiven Sicherheit in der Krise.

Neu: 2016-05-17:

[11:00] Nein, weil ihr alles reinlasst: BKA: Einbrüche in Deutschland steigen wegen Armut in Europa


Neu: 2016-05-14:

[13:45] Kopp: Neue deutsche Waffenlobby ruft Bürger zu den Waffen

Einbrüche, Übergriffe, Amokläufe: Die Bürger haben die Nase voll. Eine neue deutsche Waffenlobby formiert sich. Ihr Ziel: Die Lockerung der Waffengesetze. Neben dem mündigen Bürger setzt sie zunehmend auch auf den wehrfähigen Bürger...

Ihr werdet die Waffen bald brauchen!


Neu: 2016-05-12:

[18:25] ET: Private Sicherheitsfirmen boomen - 15.000 offene Stellen bundesweit

Die Flüchtlingskrise hat den Umsatz privater Sicherheitsfirmen in Deutschland 2015 deutlich um knapp 15 Prozent zum Vorjahr steigen lassen. Für die Branche gibt es ca. 70 Tarifverträge mit mehreren hundert Lohngruppen: „Da ist viel Wildwuchs entstanden".

Da die Polizei mit der Lage so ihre Schwierigkeiten hat und durch absurde Tipps wie "Färben Sie sich Ihre Haare dunkel" auffällt, verwundert diese Entwicklung nicht.


Neu: 2016-05-08:

[9:20] Leserkommentar-DE: Munitionsknappheit (gestern):

Immer wieder wird von Munitionsknappheit berichtet, man darf aber nicht vergessen, dass im kommenden Bürgerkrieg, Waffen und Munition auf der Strasse liegen werden. Dies war auch im Jugoslavienkrieg Gang und Gäbe. Deshalb reicht ein Grundstock an Munition aus. Ganz ehrlich, selbst mit viel Munition, wird man eh keinen Krieg gewinnen können. Man kann sich allenfalls den Weg freischiessen, oder sich kurzzeitig gegen Angreifer verteidigen, um dann die Flucht anzutreten, mehr nicht. Viele überschätzen dabei ihre Fähigkeiten, versuchen sie doch einfach mal, unter Stress oder Anstrengung, aus nur 10 Meter Entfernung, mit einer Kurzwaffe, ohne zu zielen, Deutschüsse auf eine Scheibe abzugeben. Das Ergebnis wird ernüchternd sein, wenn sie ein nur mässig geübter Schütze sind, aber das ist die Realität.

Besser geht man den Gefahren aus dem Weg. Daher empfehle ich allen Städtern eine Fluchtburg. Aber bewaffnet sollte man dort drinnen schon sein.WE.

Leserkommentar-AT: Munitions Engpass:

Ich habe die Info von 3 Waffenhändlern in Salzburg, dass die Produktion im Moment fast ausschließlich für das Militär umgestellt wurde. Alles andere wird hinten angestellt und nicht priorisiert.
Somit wird beispielsweise 9mm Para eher schwerer zu bekommen sein da das Militär andere Kaliber benötigt.
Im übrigen mustert das österreichische Militär gerade Altbestand von Munition aus. Das Zeug wird dann billigst an diversen Personen verkauft (Blindgänger inkludiert).

Das Militär bereitet sich also auf den Bürgerkrieg vor.


Neu: 2016-05-07:

[20:00] Leserzuschrift-DE: .223 Munition:

Heute versuchte ich in mehren Frankonia Filialen Munition für 223 Rem zu kaufen, alle hatten kaum noch Bestand (ein paar Päcks a 20 Ex. waren noch da). Auch eine größere eingetroffene Lieferung, 500.000 Schuss, war schon durch Reservierung vergriffen. Neu Lieferungen erst ca. ab August, bei uns am Schießstand sagte jemand das Er gehört hat das hier ein Engpass bis Anfang nächstes Jahr sein soll. Auch die von mir häufig eingesetzte IMI 223 Rem aus Israel wird nicht geliefert, geht komplett ans Israelische Militär ......
Auch soll das Israelische Militär große Mengen 9mm Luger zu doppelten Preisen in Deutschland aufgekauft haben.

.223 Remington = Nato-Standard zu bekommen war letzte Woche für mich in Wien kein Problem.  Aber 9mm Luger war vergriffen, das 1. Mal.WE.


Neu: 2016-04-29:

[19:10] Krone: Sorge der Österreicher um eigene Sicherheit wächst


Neu: 2016-04-28:

[8:00] Focus: Notwehr oder Körperverletzung? Schreien, Schlagen, Schießen: Wie darf ich mich gegen Einbrecher wehren?

Rat von Cheffe: wehrt euch richtig, nehmt dann einen guten Anwalt. Wenn die Justiz verurteilt: ab mit ihr ins Straflager.WE.

[9:15] Leserkommentar-AT: Notwehren, aber richtig:

In Zwentendorf, Niederösterreich, hat ein Hausbesitzer einen Einbrecher angeschossen. Wie es weitergeht, weiß man noch nicht, jedenfalls ist eine Anzeige an die Staatsanwaltschaft ergangen, was aber Routine ist. Wenn die Geschichte so war, wie ich vermute, wird der Staatsanwalt das Verfahren wohl einstellen. Aber in Österreich weiß man ja nie.
Eines scheint aber sicher zu sein: Der Hausbesitzer war nicht IWÖ-Mitglied, sonst hätte er nämlich die von uns schon öfter publizierten Empfehlungen gelesen und beherzigt, die wir für solche Fälle ausgearbeitet haben.

Daher das Ganze noch einmal:
• Ein Einbrecher ist immer bewaffnet. Er hat zumindest entsprechendes Werkzeug mit, also Messer, Schraubenzieher, Stemmeisen, Geißfuß oder Montiereisen. Das sieht man auch bei schlechtem Licht.
• Viele Einbrecher decken sich auch in den Küchen, Werkzeugkammern oder Garagen des Opfers mit solchen Dingen ein, sofern sie das nicht schon mitbringen. Diese Sachen findet man dann natürlich bei den toten oder verletzten Eindringlingen.
• Schußwaffen gehören auch zur Ausrüstung der Täter. Können auch Schreckschußwaffen, Gaspistolen oder Softguns sein. Sind überall frei erhältlich. Manchmal liegen sie auch in dem Haus herum, wo eingebrochen wird. Diese Dinger sehen täuschend echt aus und würden natürlich jede Notwehrhandlung rechtfertigen.
• Auch echte Waffen (illegale selbstverständlich) werden oft mitgebracht. Wie die Polizei lehrt, werden die dem Angreifer immer entwunden und gegen den Eindringling eingesetzt. Sollte das geschehen, wäre diese Waffe zu entladen, damit sie nicht mehr gefährlich ist. Da sind dann zwar die eigenen Fingerabdrücke drauf (auch auf den Patronen), macht aber nichts.
• Ist die Polizei eingetroffen, ist das Opfer traumatisiert und zu keiner Aussage fähig. Man braucht Ruhe und kann überhaupt nichts sagen. Nochmals: Bitte nichts sagen! Psychologische Behandlung ist unbedingt abzulehnen. Mit Psychologen oder Kriseninterventionisten darf man unter gar keinen Umständen sprechen.
• Sprechen aber soll man gleich mit einem Anwalt. Muß nicht berühmt sein, aber gut und ein wenig was vom Waffenrecht verstehen.
• Dann erst mit der Polizei sprechen. Der Anwalt sollte dabei sein.
Das wär's. Es ist sicher nicht leicht, nach so einem Vorfall kaltes Blut zu bewahren. Zahlt sich aber aus.

P.S.: Das mit dem „Entwinden" sagt die Polizei zwar immer anders, funktioniert aber natürlich auch umgekehrt, so wie oben geschildert.

[10:50] Leserkommentar-DE: Wenn ich mich "richtig" wehre,

- keine Polizei, keine linksgrüne Justiz, kein Anwalt. Entsorgung über ein naheliegendes Wildschweingehege, die lassen nichts übrig, keine Reste, die zermalmen sogar die Knochen.

Derzeit ist das noch gefährlich.

[12:00] Leserkommentar-DE: zum Thema Notwehr habe ich aus meinem Freundeskreis (Polizei) folgendes zu sagen:

Ein möglicher Einbrecher darf erst gar keine Möglichkeit mehr haben irgendeine Aussage zu machen!!!
Will heißen der Warnschuss geht in den Kopf! (O-Ton Polizeibeamter)


Neu: 2016-04-13:

[7:00] Presse: (Fast) Jeder zweite Einbruch scheitert

Dabei scheint bereits das bloße Entdecken mechanischer oder elektronischer Gegenmaßnahmen beim Einbruchsversuch Wirkung zu zeigen. Aus der Auswertung der Methoden der Einbrecher weiß man, dass die überwältigende Mehrheit mit einfachsten Tatmitteln, zum Beispiel Schraubenziehern, Zangen und Brecheisen arbeitet. Fast immer sind sie auf möglichst rasches Eindringen und Verschwinden aus. Bemerken sie, dass ein Einbruch – ein gutes Beispiel sind Sicherheitsbeschläge an Fenstern – nicht unmittelbar zum Ziel führt, brechen sie häufig ab. Jene Täter, die ganz gezielt bestimmte Objekte ins Visier nehmen, und einen erheblichen Aufwand betreiben, sind selten. Die technische Aufrüstung der Bürger wurde zumindest teilweise auch von der Polizei angestoßen.

Also sichert eure Häuser und Wohnungen ab. Bei mir sind die Sirene der Alarmanlage und einige der Kameras, die permanent aufzeichnen, gut sichtbar.WE.


Neu: 2016-04-12:

[13:15] Focus: Einbrecher-König erklärt So schützen Sie Ihr Haus vor Räuberbanden aus dem Osten

Massat: Nein! Es gibt mechanische Maßnahmen, die jeder beachten sollte. Ein vernünftiges Türschloss mit langem Zylinder gehört da genauso dazu wie ein gutes Fensterschloss, der Türspion oder ein Panzerriegel an der Haus- und Kellertür. Mit maximalen Ausgaben von 500 Euro ist das Haus sicher. Wenn Einbrecher ein sicheres Schloss und einen Türspion sehen, meiden sie das Gebäude.

Interessant, wie schnell Einbrecher schon vor nur etwas gesocherten Häusern zurückschrecken.WE.


Neu: 2016-04-05:

[12:25] Leserzuschrift-DE über Sicherheitsfolien für Fenster:

Ein Kollege hat im Rahmen der Krisenvorsorge den Rat der Kriminalpolizei eingeholt. Diese hat ihm geraten, seine Fensterscheiben, mit Profilon-Folien zu beschichten. Laut einem Anbieter soll es sich dabei um die "widerstandsfähigsten Sicherheitsfolien weltweit" handeln. Die Kripo scheint also von einem massiven Beschuss von Wohnimmobilien zumindest in Ballungsräumen auszugehen!
Hat jemand bereits Erfahrungen mit diesen Folien? Kennt jemand den ungefähren qm-Preis?

[13:00] Das mag zwar vor Einbrüchen schützen, aber sicher nicht vor Schusswaffen.WE.

Leserkommentar-DE:

Die Folie ist nicht einbruchhemmend, sondern nur durchwurfhemmend. Wenn sie richtig angebracht wird (sprich, Glasleisten entfernt, die Folie in den Glasfalz verlegen, Glasleiste wieder mit einer Verklebung zur Folie montiert wird), muss man mit ca. 150 Euro pro qm rechnen. Sie hat dann auch nur in diesem Zustand die Durchwurfhemmung (früher A1, jetzt ca. P2A).

Die Folie nur von innen auf das sichtbare Glas aufzubringen ist Pfusch, wird aber sehr gerne von Handwerkern die keine Ahnung davon haben gemacht. Gegen Beschuss also absoluter Blödsinn !

[18:00] Leserkommentar-DE: vom Hersteller des in der Zuschrift 12:35 genannten Produkts:

Die Leserzuschrift von 12:25 geht von falschen Voraussetzungen aus. Die Kripo berät über den optimalen Schutz von Gebäuden gegen EINBRUCH.
Hierfür ist die Folie Profilon P3 ideal geeignet. Profilon wird nur inklusive Montage verkauft und ist daher immer richtig montiert. Die Folie Profilon P3
ist einbruchhemmend. Diese Folie ist eine Weiterentwicklung der Profilon AX A1, die die Durchwurfhemmung P2 erreicht. Die Verarbeitung unter die Glasleisten oder Anbindung mit zertifiziertem Spezialsilikon ist Grundbestandteil einer ordnungsgemäßen Montage. Haverkamp als Hersteller der Profilon Folien hat nur zertifizierte Montageteams. Der ca. Preis ist zwischen 100 – 150 Euro pro qm incl. Montage.
 

[11:25] Leserzuschrift-CH über bescheidenes Auftreten als Selbstschutz:

Ich hatte vor ca. 13 Jahren einen Arbeitskollegen in Brüssel. Der hatte einen riesigen Kampfhund, was ich etwas verwunderlich für einen gut verdienenden IT'ler fand-Kampfhunde sind für mich was für Primitive. Der Grund war Abschreckung, einmal war in sein Haus eingebrochen worden, um an die Autoschlüssel zu kommen, das zweite mal gleich mit vorgehaltener Waffe. Er sagte das ist so, wo er lebt-ich wiederhole mich mal, das war vor 13 Jahren. Vorort von Brüssel, schicker BMW-Kombi-eine ganz schlechte Kombination. Er war kein Protzer, bei IT-Consultans sind teurere Autos ein Bestandteil des Job's.
Fazit ist, nicht auffallen, bescheidenes Auftreten, damit senkt man die Wahrscheinlichkeit Opfer zu werden und spart zudem viel Geld.

[13:00] Auch meine Quellen raten unbedingt, in der kommenden Depression jeden Protz zu vermeiden. Damit malt man sich eine Zielscheibe auf.WE.
 

[8:05] Leserzuschrift-DE über ein Urteil bezüglich Notwehr:

Im Zusammenhang mit Waffenbesitz möchte ich auf ein Urteil hinweisen, dass zum Thema Notwehr vor dem OLG Hamm ergangen ist.
Strittig war dort die Strafbarkeit der illegal erworbenen Schußwaffe anläßlich einer über längere Zeit bestehenden Notwehrlage.

Eine männliche Person hatte sich eine Schusswaffe verschafft, ohne die erforderliche WBK zu besitzen. Kurz darauf brach der Ex seiner Freundin in die Wohnung ein, um auf die beiden loszugehen. Von Tötungsabsicht musste ausgegangen werden.
Der Einbrecher wurde vom neuen Freund mit der Pistole beschossen. An diesen Verletzungen starb der Täter ein paar Tage später im Krankenhaus.
Der Schütze wurde nicht nur wegen Notwehr von der Tötung freigesprochen, sondern auch vom illegalen Waffenbesitz, da er sich diese kurz zuvor extra zur Verteidigung gegen den Mann zugelegt hatte. Gestützt wird dieses Urteil durch Beschluss des BGH.

Dieses Urteil behandelt einen Einzelfall, in dem eine konkrete Gefahr durch einen bestimmten Menschen bestand. Wer eine Waffe zur Selbstverteidigung möchte, möge sich diese auf legalem Weg verschaffen! Am besten ist aber, seinen Wohnraum so abzusichern, dass ein Waffengebrauch nicht notwendig ist.

[13:00] Damit gibt sogar der Bundesgerichtshof zu, dass es für gefährdete Deutsche zu schwierig ist, legal an eine Waffe zu kommen. Man könnte ja dieses Urteil nehmen und bei Gefährdung bei der Waffenbehörde gleich einen Waffenschein zu verlangen: wenn mir wegen Nichtausstellung etwas passiert, dann sind Sie dran. Die ganze Presse wird auf Sie und Ihren Chef gehetzt werden.WE.


Neu: 2016-04-04:

[19:40] Leserzuschrift-DE zu Modern Sporting Rifle Zeros, Or Lack Of…

So sieht das bei US-Polizeistationen aus: Keine Waffe ist richtig eingeschossen, und die Polizisten sind dazu auch nicht in der Lage, weil die Ausbildung fehlt.

[9:15] Der Professor zu Der Feind im eigenen Schlafzimmer

Für die Psyche der Opfer ist es extrem traumatisierend. Die meist sehr brutalen Täter dringen in die intimste Privatsphäre ein und stehen mitten in der Nacht schwer bewaffnet im Schlafzimmer. "Home Invasion" nennt sich diese besonders skrupellose Verbrechensform, die bei Kriminellen derzeit hoch im Kurs steht.

Überfälle im eigenen Heim nehmen dramatisch zu. Fast nur ausländische Täter und die gehen nicht zimperlich vor (Fotos von den entstellten Gesichtern der Opfer findet man natürlich nicht in den Medien). Abhilfe? Die Polizei rät von Gegenwehr ab- nona!
Sind die Verbrecher erst einmal im Haus wird es allerdings schwierig - daher vorsorgen: es darf nicht möglich sein unbemerkt ( Gitter, Alarmanlage, Hund, alles was Lärm beim Überwinden macht) ins Haus zu kommen- eine Minute Verzögerung reicht schon- in der Zeit kann der Hausbewohner seine Schusswaffe bereit machen und im für ihn gewohnten Umfeld für eine Abwehr der Gefahr sorgen.
Das nennt sich Notwehr und wird von der EU aktuell attackiert. Ist Brüssel auf Seiten der Verbrecher?

In Brüssel sind die Idioten. Ich selbst habe selbstverständlich Stadtwohnung und Fluchtburg abgesichert: mit Alarmanlagen und Sicherheitstüren.WE.

[12:10] Leserkommentar-DE: Home-Invasion in Russland 1994:

Derartige Vorfälle durfte ich schon bei meinen Moskau-und Nowosibirskbesuchen im Jahr 1994 mit anschauen.
Da wurden in den anonymen Wohnghettos komplett zertrümmerte Holz-Wohnungstüren nach und nach durch massive Stahltüren ersetzt. Man ging bereits damals, mit einer für uns unbekannten brachialen Gewalt gegen unschuldige Menschen vor.
Ebenso wurden, die sich neben den Wohnungstüren, von außen montierten Stromzähler über Nacht einfach abgeschraubt und auf Märkten verkauft.
Ganz zu schweigen von nicht existierenden Lichtschaltern in den Hausfluren. Ein russischer Lichtschalter bestand damals aus 2 zusammengeschmolzenen Stromleitern aus Aluminium, die aus der Wand herausschauten.

Die Armuts-Kriminalität war damals enorm, kommt auch zu uns.


Neu: 2016-04-03:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Waffenenteignung durch die EU?

Ich zitiere mal aus dem Magazin für Sicherheitspolitik .Loyal #4 2016 auf Seite 82:
"Für das Jahr 2010 registrierte das BKA 12176 Fälle von Schusswaffenmißbrauch im Bundesgebiet. Und 27 Fälle von Missbrauch mit legalen Waffen. Unter Mißbrauch fallen außerdem alle Selbstmorde. Letztendlich bleiben Tötungen mit privaten und registrierten Waffen etwa drei Fälle pro Jahr. In allen bekannt gewordenen Fällen handelte es sich um Beziehungstaten. Ob diese ohne den Zugriff auf eine Schusswaffe unterblieben wären,ist Spekulation."
Zitatende!

Somit wird der normale Bürger entwaffnet und wird schutzlos den Terroristen ausgeliefert sein, ohne die Chance zu haben, sich angemessen verteidigen zu können! Hier sieht man wozu die Regelungswut der EU dient.

Sollte es soweit kommen, dass ich gezwungen bin mir illegal eine Waffe zu besorgen um meine Familie und mich zu beschützen, werde ich das tun!

Zur Waffenenteignung wird es nicht mehr kommen. Was hier läuft, ist perfide Massenpsychologie: man will der Bevölkerung die Waffen genau zu dem Zeitpunkt wegnehmen, wo diese wirklich gebraucht werden.WE.


Neu: 2016-04-02:

[19:30] Leserzuschrift-AT: Munition:

War soeben im Shop Munition kaufen (Stmk.). Der Verkäufer meinte, er warte schon seit ca. 2 Monaten auf Nachlieferungen, aber er erhalte keine. Weil ich ihn kannte, gab er mir ein paar fliegende Metalle – zum Üben wohlgemerkt. Die Grundausstattung bleibt dabei unangetastet...
Offenbar wird die Ware von „oben" für div. Behörden (Herr, Polizei, etc.) auf Vorrat oder dgl. abgezogen und der freie Markt hat das Nachsehen. Oder man gibt dem freien Markt einfach weniger f. Metalle, um so die Bevölkerung zu entwaffnen...

Wie ist es bei Ihnen in Wien? Ähnliche Erfahrungen in letzter Zeit?

Ich selbst habe schon längere Zeit keine Munition mehr gekauft. Meine primären Sicherheiten sind die Information und die Fluchtburg. ich kenne nur die Leser-Meldungen.WE.


Neu: 2016-04-01:

[15:15] Leserzuschrift-DE zu Jäger, Halbautomaten und Schützenvereine:

Das Urteil besagt: Wer als Jäger ein halbautomaten Langwaffe mit auswechselbarem Magazin zu jagdlichen Zwecken gekauft hat, besitzt diese nun im Prinzip "illegal" weil er kein Bedürfnis hat auf Waffen wo man Magazine wechseln kann. -
Das ist zwar Schwachsinn² weil es eigentlich keine Halbautomaten gibt wo das Magazin fest verbaut ist, und zum Trainings/übungsschießen etc. gibt es keine Regelung was die Magazinkapazität angeht, außer beim Sportschießen begrenzt auf 10 Schuss... aber dafür hat der Jäger ja kein Bedürfnis, weil die Waffe zur Jagd gekauft wurde.

Man könnte jetzt dann natürlich andere Urteile für Sonderfälle abwarten, oder die Magazine fest in die Waffen schweißen oder sowas...
Aber da das Urteil sehr schnell "rauskam" über die Osterfeiertage, und da das BVG die höchste Instanz ist und auch keine echten Rechtsmittel mehr dagegen gibt kann direkt von politischer Einflussnahme ausgegangen werden (zumal die Halbautomaten eh weg sollen nach dem Willen von Junker und co)

Logische Konsequenz wird sein das die Waffenbehörden der Länder (die linksgrünen Bundesländer natürlich zuerst) jetzt schnell "Fakten schaffen" und bei den Jägern sämtliche Halbautomaten abholen werden.

Meine Prophezeiung ist:

Mit den Kurzwaffen/Pistolen und mit den Sportschützen wird man sich in Kürze ebenfalls irgendwas einfallen lassen.

Neben dem kriminellen und Terroristenimport ist die "totale Entwaffnung" des "Packs" geplant, das gleichzeitig noch der Mord-§ im Stgb jetzt noch für "Mordkulturen" entschärft, und für "Rassisten"-Pack verschärt werden soll/wird geht in dieselbe Richtung.

Noch was zur Lage an der GK-Sportschützenfront: In meiner Region sind seit Paris alle Vereine völlig überlaufen, und es sind keine Kapazitäten mehr frei, überall "Aufnahmestopps", und man weigert sich monatelang die Leute ordnungsgemäß beim Verband anzumelden damit die den Sport "schneller hinschmeißen" und das Interesse verlieren weil so über die gesetzlichen Regeln hinaus die Möglichkeit auf die Teilnahme an vielen Disziplinen nicht gegeben ist, weil vor 1. Jahr Mitgleidschaft in Verein und Verband keine eigene Sportwaffe erworben werden kann. jetzt nach Brüssel kommt die "zweite Welle".

Die Vereine als "soziale Kontrollinstanzen" lassen potentielle Interessenten zwar am Gastschießen teilnehmen, aber mit langen Wartezeiten oder sonstige schikanösem Verhalten wollen die meisten die Leute möglichst schnell wieder loswerden.
Wer jetzt sein Interesse am Schießsport entdecken sollte: Erstmal Sachkunde machen, ohne relativ sinnlos überhaupt aufzukreizen. Wenn ein Verein einen in 8 Wochen nicht aufgenommen und im Verband angemeldet hat, sofort anderen suchen. - Aber das dürfte eh relativ sinnfrei bleiben.

Die deutschen Registerwaffenbesitzer schlucken meist bereitwillig jede Kröte die man ihnen vorsetzt solang sie ihre Spielzeuge irgendwie behalten dürfen. Waffe darfste behalten, alle 3 Jahre Depperltest, und Munition brauchste daheim nicht weil eh nur auf dem Stand schießen darfst, also kein Bedürfnis mehr oder sonstwas. Der Drops ist weitgehend gelutscht und wie man jedes andere Gesetz bereitwillig bricht will das Regime hier wohl bevor in Brüssel entscheidungen getroffen werden (Vorbild Waffenrecht in England) in Deutschland Fakten schaffen.

Die Zeit zum Einziehen der Waffen wird aber nicht mehr reichen, denn beim Staat dauert alles lange. Also ist es Hassaufbau.WE.
 

[12:40] Kopp: Fühlen Sie sich beschützt?

Die georgische Mafia soll für einen Großteil der in Deutschland verübten Einbrüche verantwortlich sein. Das wissen die Sicherheitsbehörden seit Längerem. Der steigenden Jugendkriminalität, ein Dauerbrennerthema seit Jahren, will man im bunten Berlin-Neukölln endlich mit »schnellen Urteilen und härteren Strafen« begegnen. Und die Lehre aus der Silvesternacht heißt: Separate Frauenabteile in Zügen. Fühlen Sie sich wirklich beschützt?

[14:20] Im Artikel wird explizit das Staatsversagen angesprochen. So ist es. Der Staat versagt in seiner Kernaufgabe, der Schaffung von Sicherheit. Das ist kein Zufall.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv