Werbung

Sonstiges/Kuriositäten

Diese Seite enthält Themen, die garantiert auf keine andere Seite passen.

Neu: 2015-05-24:

[09:08] Dr. Albert Schweizer punktgenau:

Ein freier Mensch

Ich will unter keinen Umständen ein Allerweltsmensch sein.
Ich habe ein Recht darauf, aus dem Rahmen zu fallen – wenn ich es kann!
Ich wünsche mir Chancen, nicht Sicherheiten!
Ich will kein ausgehaltener Bürger sein, gedemütigt und abgestumpft,
weil der Staat für mich sorgt.
Ich will dem Risiko begegnen, mich nach etwas sehnen und es verwirklichen; Schiffbruch erleiden und Erfolg haben.
Ich lehne es ab, mir den eigenen Antrieb mit einem Trinkgeld abkaufen zu lassen.
Lieber will ich den Schwierigkeiten des Lebens entgegentreten,
als ein gesichertes Dasein führen.
Lieber die gespannte Erregung des eigenen Erfolges,
als dumpfe Ruhe Utopien!
Ich will weder meine Freiheit gegen Wohltaten hergeben,
noch meine Menschenwürde gegen milde Gaben.
Ich habe gelernt, selbst für mich zu denken und zu handeln, der Welt gerade ins Gesicht zu sehen und zu bekennen: Dies ist mein Werk!
Das alles ist gemeint, wenn wir sagen:
Ich bin ein freier Mensch!
*
Dr. med. Albert Schweitzer 1875 – 1965


Neu: 2015-05-21:

[09:46] heute: Bei diesem Kebab-Stand zahlen sich gute Manieren aus

Guter Beginn im Kampf für ein wieder verbessertes Miteinander! TB


Neu: 2015-05-20:

[19:56] Welt: Rüstige Rentner und ihr 200-Millionen-Coup


Neu: 2015-05-19:

[17:02] DWN: Exo-Skelette helfen Bankmitarbeitern beim Geld tragen

Eine japanische Bank will ihren älteren Mitarbeitern beim Tragen helfen. Ein so genanntes Exoskelett soll sie beim Heben schwerer Bargeldpakete unterstützen. Ein zehn Kilogramm schweres Paket wirkt damit gefühlt vier Kilogramm leichter.

Bald werden auch die japanischen Konsumenten diese Exopakete verwenden. Bei der enormen Geldmenge und Verschuldung von 250 % d GDP? TB


Neu: 2015-05-13:

[15:50] Gerhard Breunig: 70 Jahre oder was man in diesem Deutschland niemals sagen darf


Neu: 2015-05-11:

[17:15] FAZ: Prager Aufstand 1945 „Schlagt sie, tötet sie, lasst keinen am Leben!“

In Prag weitete sich die Jagd auf Deutsche und tschechische Kollaborateure nach dem Einzug der Roten Armee auf die ganze Stadt aus. In den Straßen brannten „menschliche Fackeln" – Soldaten und Zivilisten, die aufgehängt, mit Benzin überschüttet und angezündet wurden. Andere, auch Frauen, wurden öffentlich zu Tode geprügelt, gehängt oder erschossen. Zahlreiche Deutsche begingen Selbstmord. Die Revolutionsgarden holten die deutschen Familien aus ihren Wohnungen, die tschechischen Familien übergeben wurden. Kranke, Verwundete und Invalide wurden aus den Spitälern und Lazaretten unter Schlägen und Beschimpfungen in die improvisierten Lager und Gefängnisse gebracht, die in Schulen und Turnhallen, Kellern und Garagen, Kinosälen und Kasernen eingerichtet wurden.

Mit den Benes-Dekreten wurden diese Vertreibungen und Morde nachträglich legitimiert. So etwas ähnliches könnte den Moslems bei uns passieren, wenn nach dem Terror das sie schützende Regime gestürzt ist. Der Hass wird unvorstellbar gross werden.WE.


Neu: 2015-05-09:

[18:50] Europa nach 1945: 70 Jahre Kriegsende Der moralische Zusammenbruch eines Volkes

[15:15] Ob da was dran ist? The 7 Year Biblical/Economic Cycle


Neu: 2015-05-02:

[18:01] Leser-TV-Tipp für Sonntag:

Für die Leser von Hartgeld sicher interessant:
Terra X Die Spur des Geldes 1/2 Morgen Sonntag 3/5/2015 ZDF 19.30-20.15 Uhr Wiederholung um 02.05 Uhr
Terra X Die Spur des Geldes 2/2 Muttertag So 10/5/2015 ZDF 19.30-20.15 Uhr Wiederholung um 02.05 Uhr
Produktion 2015 handelt speziell von Hartgeld = Münzen Gold und Silber und natürlicha uch von Adeligen !
Sicher kein Zufall !


Neu: 2015-05-01:

[10:50] Geolitico: Das Geld, das Hitler ermöglichte

Anlässlich des in Müchen eröffneten NS-Dokumentationszentrums erläutert unser Autor den Einfluss britisch-amerikanischer Finanzkreise auf den Aufstieg der Nazis.

Primär US-Kapital baute die NSDAP auf. Das reale Ziel war der Aufstieg der USA zur Supermacht und von deren Eliten zu Weltherrschern. Jetzt darf alles raus.

PS: es sollen noch grosse Enthüllungen kommen.WE.

[12:15] Leserkommentar:
Interessant ist wirklich: Deutschland lag nach dem 1.WK am Boden. Wie ist es möglich, dass so ein kaputtes Land nach 20 Jahren wieder einen großen Krieg gegen die ganze Welt führen kann ? - Beim Novemberputsch 1923 hat man den Anführer nach 9 Monaten laufen lassen. Der hat inzwischen "Mein Kampf" geschrieben. Man hat gesehen bzw. gelesen, dass das ein Psychopath ist. Somit hat man beschlossen mit diesem radikalen Trottel (Hitler) und vor allem mit seinen kranken, rassistischen Hirngespinsten kann man das große Geschäft machen. Der mußte unbedingt finanziert und gefördert werden. - Denn der bricht sicher wieder einen neuen Krieg vom Zaun. Das hat man auch durch die "geheime" Hochrüstung Deutschlands zugelassen. Das war wirklich ein absolutes Geschäft denn die nachfolgende Nazikeule hat uns richtig zum Sklaven gemacht. - Geniale Schachzüge. - Die verborgenen Eliten, wie sie leben und leiben. - Welche Überraschungen werden nun folgen

Die selben Kräfte haben auch Lenins Oktoberrevolution finanziert. Dabei dürfte ein Unfall passiert sein: nach Lenins Tod kam statt Trotzki Stalin an die Macht. Also brauchte man jemanden, der Stalin beseitigt, das gelang aber nicht.WE.

[13:30] Leserkommentar-AT:
Ja, wirklich, so wie Sie es immer wieder posten: Man hat vor 100 Jahren die Monarchien beseitigt - der 1.WK diente dazu: Oktoberrevolution (Romanows likwidiert), mitteleuropäische Monarchen verjagt. - Stalin, so wie sie sagen, war ein Unfall, ein Umfaller, ein Rohrkrepierer, ihn zu beseitigen gelang dann nicht, weil er zu schlau war und alles durchblickt hatte. Somit musste man einen Vollidioten (Hitler war wie geschaffen, ein radikaler ANTIKOMMUNIST) erzeugen, der die Drecksarbeit durchführt. Stalin war 1941 total überrascht worden , trotz der Warnungen seiner Geheimdienste, glaubte er nur an eine Täuschung Hitlers an die Westmächte wegen des Truppenaufmarsches an der Sowjetgrenze. Stalin sagte viel später danach: "Wir haben es mit Deutschland so gut gemeint, gemeinsam hätten wir die ganze Welt beherrschen können". Und genau das sollte bis jetzt verhindert werden - siehe Ukraine - Theater.

[15:30] Leserkommentar-CH: Rakowskij Protokoll

Die ganzen Diskussionen um die Finanzierung von Hitler hatten mich schon immer interessiert gehabt. Dabei bin ich vor einiger Zeit im Internet auf das Rakowskij Protokoll gestossen. Bei seiner Vernehmung zeigt er dem ungläubigen Polizeibeamten die gesamten Facetten der Verwirrungen und Verflechtungen um den 2. Weltkrieg auf. Zuerst dachte ich, dass dies ein besserer Kriminalroman sei, bis ich im Laufe der Zeit immer mehr Bestätigungen von Historikern bekam.

Nichts geschieht zufällig.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv