Werbung

Sonstiges/Kuriositäten

Diese Seite enthält Themen, die garantiert auf keine andere Seite passen.

Neu: 2016-07-11:

[15:30] Staatstreich.at: Chemtrails: Klar doch sprühen sie

Es geht offenbar darum, die Albedo der Erde zu vergrößern. Es geht um die künstliche Wiedereinführung des global dimming, das der Welt als Luftverschmutzung schon einmal viel Kopfzerbrechen bereitet hat. Durch die Verringerung der Sonneneinstrahlung hofft man, dem Klimawandel/der Erderwärmung Einhalt gebieten zu können.

So weit geht also dieser demokrattische Aberglaube Klimaerwärmung, dass schon Substanzen in der Athmosphäre versprüht werden.WE.


Neu: 2016-07-03:

[13:30] Silberfan zu Seher stirbt vor 450 Jahren Nostradamus sah schwarz

450 Jahre sind vergangen, seit der Pestarzt Nostradamus gestorben ist. Doch seine Prophezeiungen reichen angeblich noch bis ins Jahr 3797, es geht darin um Seuchen, Schlachten und natürlich den Antichristen.
Laut Allgeier soll Michel de Nostredame, so sein nicht latinisierter Name, für die Welt des 21. Jahrhunderts die Ausbreitung von Terrororganisationen gesehen haben, die in Europa Gräueltaten verüben. Der Konflikt zwischen den Extremisten und den "Ungläubigen" werde zu einem Krieg mit Atomwaffen führen. Zusammengefasst hat Allgeier die Schreckensszenarien in seinem 2014 veröffentlichten Buch "Nostradamus. Was jetzt auf uns zukommt".

Hier wieder eine psychologische Vorbereitung, Nostradamus ist in der Welt, wegen seiner Vorhersagen, sehr bekannt.

Man sagt uns vermutlich so, was kommen wird. Auffallend viele tote Seher kommen jetzt in die Medien.WE.


Neu: 2016-06-22:

[11:50] Heute wird beim Plagiat in übelster Proleten-Manier über uns hergezogen - Beispiel:

(1) Was mögen der Adelige Don Eichelburg von der Mancha-Birne und sein leibeigener Stallmeister da wohl geraucht haben? Als Antisozialist findet er das Prinzip der Umverteilung offensichtlich doch geziemend, wenn´s darum geht in alter Kuckucksmanier seine faulen Eier in fremde Nester zu legen.

Dabei gibt es sicher genügend strafrechtlich Relevantes. Wenn dieser Spötter hungrig genug ist, wird er vor dem Adeligen Don Eichelburg auf Knien um einen Job als leibeigener Stallknecht betteln. Was der Don dann macht, wird sich zeigen. Vielleicht schickt er den heutigen Spötter gleich weiter ins Straflager.

Wie man sieht, sammelt sich beim Plagiat Proleten-Abschaum jeglicher Art und der Plagiator publiziert alles. Niveau gibt es dort wirklich keines. Würg und kotz. Sobald nach dem Kaiser als Retter gerufen wird, was wird dann das Plagiat machen? mitrufen oder zusperren?WE.

[17:00] Leserkommentar-DE: Hartgeld contra Plagiat:

Was würde wohl Ihr berühmter Wiener Landsmann, der unvergessene Helmut Qualtinger, zur Kopie sagen: "A' matte Sach'!

Normalerweise ignoriere ich das Plagiat, sehe mir dort ohnhin nur die Seite an, auf der wir dauernd verunglimpft werden. Was heute dort läuft, hat leider eine Reaktion erfordert.WE.


Neu: 2016-06-16:

[18:10] Dreiste Lüge vom Plagiator auf seiner Community-Seite:

Mich haben mehrere Zuschriften erreicht, mit der Nachricht, dass der Mitbewerber eine Buchrezension von mir frisch gepostet hat. Damit gibt dieser direkt zu, dass meine Arbeit nicht so schlecht gewesen sein kann. Zumindest nicht so schlecht wie die angeblich zahlreichen Leserzuschriften es  vermeldet hatten! TB

Es gibt auf unserer Literaturliste eine Rezension von Thomas Bachheimer zum Boehringer-Buch "Holt unser Gold heim". Damals (Frühjahr 2015)  hatte TB als Redakteur bei Hartgeld.com selbstverständlich das Recht, Bücher auf die Literaturliste zu geben und Rezensionen zu schreiben. Nachdem auf der Literaturliste nicht das Datum der Einträge ist, kann der Eindruck entstehen, dieser Eintrag sei neu. TB sollte vor dem Posten nachdenken, wann er solche Rezensionen gemacht hat.WE.

Das mit der "Leser-Terror-Vermutung" darunter haben wir auch bekommen. Uns ist es zu spekulativ um es zu posten. Wir verschonen unsere Leser von Kraut und Rüben.


Neu: 2016-06-15:

[15:30] Silberfan zu Video Wir kamen nicht als Befreier, sondern als Eroberer

Absolut korrektes und aufdeckendes US Video von 1945 über die Eroberung Deutschlands, must see! kurzes Video 2,27 Minuten.

Bei diesem Ausschnitt aus einem amerikanischen Propagandafilm handelt es sich um ein beachtliches historisches Filmdokument. Der offenbar an die US-Bürger gerichtete Film verkündet völlig unverblümt, dass die US-Truppen nicht als Befreier, sondern als Eroberer nach Deutschland kamen – und dass sie ihre Besatzung, wenn nötig, bis in alle Ewigkeit aufrechterhalten werden. Die neuen Geschichtsbücher seien ausdrücklich unter amerikanischer, nicht deutscher Führung verfasst worden, um der deutschen Jugend die Siegergeschichtsschreibung einzuimpfen. Und, wohl am bemerkenswertesten: Deutschland müsse seine eigene Kultur zerstören(!), um so zu werden, wie die US-Bürger zu Hause (kultur- und identitätslose Verschiebemasse) – bis diese Selbstzerstörung abgeschlossen ist, sei Deutschland weiterhin ein potentieller Feind der „Zivilisation" (= der neuen Weltordnung) und nur wenn es das tue, könne es Teil der „friedvollen Nationen der Welt" (= der neuen Weltordnung) werden.

Der Originaltitel dieses Films lautet "Here is Germany", dieser Ausschnitt stammt vom Kanal „Face of a dying Nation" (Ich habe die Übersetzung stellenweise korrigiert.)

Das ist auch wieder ein Aufdecker-Video: die Geschichts-Verfälschungen müssen raus.WE.


Neu: 2016-06-12:

[8:15] Leserkommentar-DE zum Plagiat (gestern):

Wie bereits gesagt: Ich bin immer noch sehr froh, dass diese Person nicht mehr dabei ist bei HG. Sämtliche TB-Kommentare überlas ich immer, soweit man sie gleich erkennen konnte und sonntags mied ich meist Ihre ganze Seite, weil praktisch nur noch Schrott publiziert wurde.

Jetzt ist es endlich wieder normal und so, wie ich es über Jahre hinweg kannte. Diese unzähligen Schreibfehler, die ein Onlinemedium gleich auf den ersten Blick komplett unseriös machen, die Fäkalsprache, die unsägliche Arroganz vom Herrn "Redakteur", seine Einbildung, zu, Erfolg von HG beigetragen zu haben, sein komplett sinnentleerten, nichtssagenden Schwafelkommentare - ich vermisse nicht ein einziges falsches Wort von dem Herrn.

[16:00] Die Leser danken es uns, dass wir ihn los sind. Aber zumindest gibt es dort keinen Kaiser und keine Kaiserhymne. Was werden die machen, wenn wirklich der Kaiser erscheint?

[19:15] Ich lache mich schlapp über die Reaktionen auf meinen Schuss vor den Bug beim Plagiat. Jetzt ist es ohnehin dort drauf. Ja, was machen die dort wirklich, wenn der Kaiser erscheint und uns rettet? Da helfen dann auch keine Screnshots mehr. Es gibt da noch mehr interessante Infos, diese halte ich vorerst zurück.WE.


Neu: 2016-06-11:

[19:20] Vorhin beim Plagiat gefunden:

Weniger Fußball - mehr Schnaxxeln, liebe Deutsche (geht aber auch beides zugleich - gerade bei Spielen wie Wales -Solvakei o.Ä) ! TB

Solange er noch bei uns war, habe ich solche Sachen runtergelöscht, da es Hartgeld.com unseriös machte. Noblesse Oblige. Wir bekommen eine Menge Zuschriften, dass die Qualität von Hartgeld.com jetzt viel besser geworden ist. Aber die, die sich nicht vorstellen können, dass wieder ein Kaiser kommt, sollen sich ruhig mit solchen Sachen abgeben. Und jetzt die Kaiserhymne!WE.


Neu: 2016-06-08:

[7:00] Die Flut an Leser-Protestmails wegen dem Plagiat reisst nicht ab:

Hier ein weiteres Beispiel:

Sehr geehrter Herr Eichelburg!

Ich habe heute auch von TB ein Email an meine Dienstadresse erhalten!
Diese habe ich wahrscheinlich nur 3x in den letzten Jahren verwendet, um an HG zu schreiben.

Ich würde davon ausgehen, daß er alle erreichbaren Email-Adressen oder sogar Emails gesammelt hat.

Es scheint da eine große Menge an krimineller Energie dahinterzustecken, und sogar Dummheit. Wer verwendet denn schon selbst gestohlenes Diebesgut auch noch selbst weiter? Oder muß er sich auf diese Weise auch noch selbst diskreditieren???

Das ist ja schon hochgradig kriminell! Es dürfte somit fast alles wichtige Material aus seiner Dienstzeit sein. Aber diese Daten auch noch so offensichtlich zu verwenden, ist wohl maßlose Selbstüberschätzung. Wenn das einige Betroffene erfahren, dürfte es wohl bis Workuta zu weit werden ...

Hr. Bachheimer hat nach eigenen Angaben noch ca. 40000 Mails aus seinen Zeiten als Hartgeld.com-Redakteur. Das trotz meiner wiederholten Anweisung, alle Mails nach der Bearbeitung zu löschen. Das werde ich ausgraben. Hr. Bachheimer hat wohl wirklich fast jede Adresse daraus verwendet, um seine Spams zu verschicken. Wie kann man nur so dumm sein? Da das leider auch unseren Ruf schädigt, wird vor Workuta wohl noch eine Anklage vor einem österreichischen Strafgericht kommen. Wir suchen gerade einen wirklich scharfen Hund als Anwalt zu unserer Unterstützung. Vorschläge von den Lesern sind willkommen. Hrn. Bachheimer wird empfohlen, sein Plagiat einzustellen.WE.

[8:45] Der Stratege:
Ich kenne die Rechtslage in AT nicht, aber in DE wäre dies ein Straftatbestand, Diebstahl von immaterieller Unternehmenswerte. Ferner läge wohl ein Verstoß gegen das Bundesdatenschutzgesetz vor (unberechtigte Weitergabe an Dritte). Gegen das Gesetzt gegen unlauteren Wettbewerb wäre in DE auch verstoßen worden, Zusendung von Massen-E-Mails ohne vorherige Einwilligung der Betroffenen per Doppel-Opt-In.
Spätestens wenn der Kaiser regiert, wird TB ohnehin in der Luft zerrissen.

Auch in Österreich werden die Juristen da Einiges finden. Aber das ist deren Aufgabe. Ob TB die Rolle als Angeklagter vor dem Strafgericht schmecken wird, muss er selbst entscheiden. Beim 1. Missbrauch von unseren Firmendaten habe ich es noch bei einigen Postings und Protesten belassen. Aber jetzt bei der Wiederholung muss ich wirklich reagieren.WE.

[12:40] Wir werden jetzt über rechtliche Mittel sicherstellen müssen, dass die Mails und Mail-Adressesn aus Hartgeld-Zeiten, die Hrn.Bachheimer noch hat, von seinen Computern verschwinden. Das sind wir unseren Lesern einfach schuldig. Wir werden uns von Jursten beraten lassen und dann handeln.WE.

[14:10] Leserkommentar: heute habe ich auch wieder Post von Herrn Bachheimer bekommen.

Was ich davon halte, brauche ich nicht großartig mitzuteilen. Vielleicht fordern Sie ihn nochmals auf, die Mailadressen endlich zu löschen. Vorkuta fände ich persönlich echt zu hart. Vielleicht reicht es ja, wenn ihm ein Anwalt die Aufforderung schickt, dies endlich zu unterlassen.

PS: Meiner Meinung nach hat er mit seiner Seite nicht den erhofften Erfolg, sonst würde er sich doch nicht schon wieder mit diesen Mails an die Hartgeld-Leser wenden. Für mich sieht das schon fast nach Verzweiflung aus! Was meinen Sie?

Mit diesem Verhalten vertreibt er eindeutig die Leser, denn die Leser wissen nicht, ob deren Mails und Adressen nicht vielleicht sogar verkauft werden. Bei Hartgeld.com war er ein Freelancer, der oft aufgefordert wurde, die Mails nach der Bearbeitung zu löschen. In seinen Computer hineinsehen konnte ich natürlich nicht.WE.

[17:00] Leserkommentar-CH:
Ich habe IMMER nur auf Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! geschrieben. Herr Bachheimer hat somit nicht nur Adressen verwendet, welche nur an ihn gerichtet waren. Ich habe einige male aus Neugier bei ihm reingeschnuppert. Seine endlosen, ermüdenden Monologe, Dialoge und alternativen Ergüsse über mehrere Seiten sind ein graus. Es ist ein Genuss wieder Ihre kompakten Informationen (wie in guten alten Zeiten) zu geniessen.

Jetzt warten wir einmal ab, was die Juristen empfehlen. In der Zwischenzeit wird sich TBs Publikum immer weiter reduzieren: auf Selbstdarsteller und Anhänger von Geistheilern.WE.

[17:45] Zu TBs Eintrag auf seinem Blog: Heute, 17:14:

TB verwendete das IMAP-Mail-Protokoll, um die Mails auch am Smartphone anzusehen. Wenn man eine Mail löscht, dann passiert das am Mail-Server, den ich verwaltete und am lokalen PC. Einmal war der Server voll, und ich musste mich einloggen und unendlich viele Mails an TB händisch löschen. Offenbar löschte er nie Leser-Mails. Ausserdem musste ich ihm mehrmals ein neues Mail-Passwort geben, da sich auf seinem PC ein Trojaner eingenistet hatte, der seine Mail-Accounts auslas und darüber Spam verschickte. Unser Mail-Server erkannte das und sperrte den Mail-Zugang von TB. Mir ist das noch nie passiert.WE.


Neu: 2016-06-06:

[16:30] Leserzuschrift-DE: leider macht sich das Plagiat nun wieder flächig direkt an die Hartgeldler ran!

Woher er diese Addrese hat weiß ich nicht, bisher hatte die Stammtischleiter Deckaddresse benutzt!? Sein Abgang war bei all den Stammtischen, die ich mitbegleite, nicht einmal Thema!

Nachdem mehrere Leserzuschriften dieser Art hereingekommen sind, muss ich reagieren. Bachheimer versendet offenbar wieder Massenmails an Hartgeld-Leser, deren Adressen er aus Hartgeld-Zeiten noch hat. Juristen unter den Lesern sollten bitte beantworten, ob das nicht strafbar ist. Wir löschen alle Mails gleich nach der Bearbeitung. Diese Vertraulichkeit sind wir unseren Lesern schuldig. Noch etwas von meinen Quellen:

„Immer mehr verlangen und sehnen sich nach dem Kaiser und diese kaiserliche Revolution ist durch nichts mehr aufzuhalten.“

Es wurde dann noch dazusagt: das Plagiat geht ganz sicher unter, wenn das Systemabbruchs-Szenario für alle sichtbar wird und öffentlich nach dem Kaiser gerufen wird.WE.

[17:00] Leserkommentar-DE zu § 11 UWG Mißbrauch anvertrauter Vorlagen

Ich wollte Ihnen dies schon beim ersten Mal mitteilen, als das Problem auftauchte. Sie haben selbstverständlich das Recht gegen Ihren Konkurrenten vorzugehen. § 11 des österreichischen UWG ist da eindeutig. Ihre Anzeige mündet in ein Strafverfahren!

Vielen Dank! Dafür gibt es 3 Monate Haft oder Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen.WE.

[17:30] Der Pirat: meine Mail Adresse hat sich das Plagiat nicht gemerkt, nachdem wir aneinander geraten waren.

Es ist wunderbar, dass der Schwafelhannes jetzt nicht mehr da ist! Diese unsäglichen Diskussionsrunden waren ermüdent. Nun dürfen er und seine inflationierten "Freunde", sich auf der eignen Seite austoben!

Alles mögliche wird angeprangert, aber wirkliche Gegenmaßnahmen trifft auch er nicht! Kritisch ist auch er nicht, sondern "alternativ" diskutierend.

Ach, was rege ich mich schon wieder auf... Bald tobt der Terror und der Mob wird auch ihn treffen!

In freudiger Erwartung auf den Kaiser verbleibe ich

Es wurde uns noch ein Paragraph im Strafgesetzbuch gemeldet, mit dem wir vorgehen könnten. Und jetzt die Kaiserhymne!WE.

[18:10] Sogar TBs erbitterste Feinde haben solche Mails bekommen, also müssen die Adressen aus seiner Hartgeld-Zeit stammen. Das ist ein Vertrauensbruch. Jetzt nochmals die Kaiserhymne!WE.

[18:50] Leserzuschrift-DE: das wurde auch an uns geschickt:

Hallo Herrr Bachheimer!

Ich finde es eine Unverschämtheit Ihrerseits, meine eMail-Adresse zu verwenden. Ich hatte damals ein paar Mal an hartgeld.com geschrieben und jetzt verwenden Sie unrechtmäßig diese Unterlagen.

In Ihrer zeitweise cholerischen Art hatten Sie mir einmal zurückgeschrieben, daß Sie mich auf eine Spam-Liste bei hartgeld.com setzen wollen. Und dann noch Ihre öfter geäußerte Mär, daß man ein kostenloses Medium keinesfalls auch nur in Ansätzen kritisieren darf. Das gleiche Verhalten haben Politiker.

Zu Ihrer hartgeld.com-Zeit haben Sie sich meiner Meinung nach nicht überarbeitet. Heute, wo Sie eine eigene Website betreiben, schreiben Sie u. U. von morgens bis abends 7 Tage in der Woche. Es geht ja jetzt ums eigene Geld.
Oder geht es darum, Herrn Eichelburg eine auszuwischen?

Ich fordere Sie hiermit auf, meine eMail-Adresse nicht mehr zu verwenden.

Diese Beweis-Mail wird nicht gelöscht, sondern für den Fall einer Anzeige aufgehoben. Es sind noch mehrere Protestmails zu uns gekommen.WE.

[20:00] Leserkommentar-DE: Ihre Seite ist das einsame und wegweisende Licht in der Medienwüste.

Ich habe heute per e-mail Post von Herrn Bachheimer erhalten. In seiner E-Mail werde ich dazu aufgefordert, mich einem seiner out-of-the-box clubs anzuschließen oder einen zu gründen.
Ich gehe davon aus, dass Herr Bachheimer bei seinem Abgang sämtliche hartgeld-email-Adressen hat mitgehen lassen.
Ich gehe ebenfalls davon aus, dass Sie Herrn Bachheimer dieses nicht gestattet haben. Also nach meinem Verständnis eine zweifach strafbare Handlung.
Wissen andere Leser Ähnliches zu berichten?

Wir haben massenhaft Protestmails wegen diese Vorgangsweise bekommen, daher müssen wir reagieren. Aus den Protest-Stürmen von TBs Aussendungen am Anfang hat er offenbar nichts gelernt. Nachdem Leseranfragen kamen: wir haben TB die Adressen nicht überlassen. Ein Anwalt unter den Lesern schreibt es so:

Juristisch haben Sie gute Karten. Ob es dafür steht, ist Ihre geschäftspolitische Entscheidung:
Was kümmert es die Deutsche Eiche, wenn sich das Schwein an ihr reibt?
Andererseits ist es ein Super-Gau im Vertrauensbruch, auch gegenüber den Zusendern und Lesern.

Eine Anzeige überlegen wir uns noch. Aber sobald der Kaiser übernimmt, ist TB ohnehin Geschichte. Jetzt wieder die Kaiserhymne.WE.

[20:30] Leserkommentar-DE: Das Ärgernis mit dem neuen Blog:

Sehr geehrter Herr Eichelburg, wenn ich mir so die Thematik durch den Kopf gehen lasse so fällt mir nur ein, daß es doch am Elegantesten ist, dem Ganzen keine Energie zu geben. Eine Klage kostet nur Nerven und Geld. Stehen Sie als baldig Geadelter über den Dingen und schnell verpufft Alles.
Wenn sich unsere Kaiserliche Hoheit mit jedem Gewäsch abgeben müsste käme er ja nicht mal zum Frühstücken.
Das ist doch auch unter Ihrer 'von Eichelburgschen' Würde.

Das Problem ist leider, das auch wir mit Protestmails überschwemmt werden. Warten wir auf den Kaiser und meine Adelung. Das Plagiat bekommt diese definitiv nicht.WE.


Neu: 2016-06-04:

[16:00] Wie man als Passagier ein Flugzeug landet: What should I do if the pilot passes out and I (with no flight training) have to land the plane?

Nach Aussfall beider Piloten. Für Technikinteressierte. Wenn man es schafft, ist man nachher ein Held.WE.


Neu: 2016-05-29:

[14:00] Leserzuschrift: Das Wort zum Sonntag vom kleinen Akif:

aus: Akif Pirincci, "Umvolkung" - Wie die Deutschen still und leise ausgetauscht werden, Kapitel II: "Wer die Musik bestellt...", Verlag Antaios, Schnellroda 2016, S. 84-86 und S.88

Machen Sie den Test: Fragen Sie mal einen Laser-Techniker oder einen Logistikunternehmer aus der Mittelschicht, ob man die Reichen enteignen sollte. Beide werden Ihnen prompt mit „Ja" antworten, weil sie durch die jahrzehntelange Indoktrination des rot-grünen Medienkartells im imaginierten Reichen inzwischen eine Art Luzifer mit Robert-Geiß-Gebiß im Ferrari sehen, ohne zu merken, daß ein Reicher sich hierzulande gemäß Spitzensteuer schon bei 52.882 Euro Jahresgehalt zu materialisieren beginnt, und daß man, da es hierzulande nicht so viele „Multimilliardäre" gibt, mit der erwünschten Enteignung erstmal bei ihm anfangen würde – und es auch tut.

Zwar verfügte der Mittelschichtler vor fünfunddreißig Jahren nicht über eine Klimaanlage und automatische Fensterheber im Auto, aber er konnte nach 15 Jahren des Ansparens sein Eigenheim aus der eigenen Tasche finanzieren, anstatt bis zum Grab der Kredit- und Zinssklave der Bank zu sein.

Der heutige Mittelschichtler ist ein dressierter Affe, dem man ein buntes Röckchen angezogen und einen schrillen Hut aufgesetzt hat und der sich wegen dieses Tinnefs für etwas Besseres als die anderen Affen wähnt. Er hegt im Ernst Standesdünkel zum Müllmann auf der Straße, weil er sich einen VW Passat leasen, für seine Kinder das neueste Handy kaufen und sich ein Musical-Paket inklusive Hotelübernachtung und Sightseeing mit Ehefrau in Hamburg für 178 Euro leisten kann. Dabei hat man ihm längst die echte mittelschichtige Substanz geraubt und nur die Spielzeuge der echten Mittelschicht früherer Jahre gelassen. Und er hat vor alldem einen Knicks gemacht und stets Ja und Amen gesagt, um nicht in den Verdacht zu geraten, unsozial oder gar „rechts" zu sein. Es war die Angst um sein Prestige in der sogenannten bürgerlichen Mitte, welche die Grünologen von Politik und Medien so lange geschliffen haben, bis es alles Libertäre und Konservative verlor und im sozialistisch gutmenschlichen Glanze erstrahlte.
...
Doch finanziell wird man den Unterschichtler für die besinnungslose Flutung des Landes mit vorwiegend muslimischen Heuschrecken nicht zur Rechenschaft ziehen können. Seine Taschen sind nämlich leer. Das wird der Mittelschichtler übernehmen müssen, der in den letzten Jahrzehnten genug Gelegenheit und Artikulationsfähigkeit gehabt hätte, mit lauter Stimme zu rufen: Stop, bis hierher und nicht weiter! Er tat es nicht, weil er irgendwelchen grünen Blockwarten der Moral und Multikulti-Irren auf dem Leim ging und befürchtete, sich einen Zacken von der Krone der bürgerlichen Etikette zu brechen, wenn er sich zur Heimat und zu seinen eigenen Landsleuten bekennt. Jetzt, und ich meine: schon in diesem Jahr und nicht erst in zehn Jahren, jetzt, da nach Schätzungen Millionen neue Invasoren erwartet werden, wird er für diese Unterlassung zahlen müssen, bis er sich schließlich in seine Bestandteile aufgelöst hat. Nicht schade um den Feigling.

Das ist das Ergebnis der jahrzehntelangen Gehirnwäsche und der Lohn-, Kredit-, Konsumsklaverei. Ist kein Zufall, sondern wurde so gemacht, damit es noch keinen Aufstand gibt.WE.


Neu: 2016-05-08:

[12:45] Leserzuschrift-DE: Julchen:

1992 gab es einen Song der Toten Hosen mit dem Titel „Sascha...ein aufrechter Deutscher, der auf Grund damaliger Geschehnisse komponiert wurde. Heute zeichnet sich ein völlig anderes Bild und ich konnte nicht wiederstehen diesen Text zu aktualisieren. Diesmal ist die Hauptfigur ein gewisses Julchen. Parallelen und Ähnlichkeiten mit Frau Julia Schramm sind nicht gewollt und rein zufälliger Natur.

Hier der Text der gerne veröffentlicht werden kann, ich behalte mir vor, diesen Song mit ein paar Musikern entsprechend zu performen.

Sascha...ein aufrechter Deutscher 2.0
Das Julchen das ist ahnungslos,
was macht es ohne Ahnung bloß?
es färbt sich die Haare rot
und kämpft stets für den Volkes Tod,
Ein Tofu Schnitzel das ist fein,
jeder Fleischfresser ist ein Rassisten Schwein,
auf Deutsche hat es eine Wut,
Gesinnungsterror steht ihr gut,

Das Julchen ist ein Gutmensch,
und Gutmensch sein ist schwer,
so Gutmensch wie das Julchen ist,
wird Sascha nimmer mehr.

Es hat sogar das Abitur,
kämpft für die linke Diktatur,
schreibt viele Bücher ist doch klar,
auch über Führer Erica,
Es ist politisch motiviert,
und weiß dass jeder Deutsche stört,
ruft Sauerkraut Kartoffelbrei,
Captain Harris Feuer frei.

Das Julchen ist ein Gutmensch,
und Gutmensch sein ist schwer,
so Gutmensch wie das Julchen wird
Mann nur im Genderplay Verkehr.

Die Antifa mit Messer und Stein,
schlägt auf Deutsche Rentner ein,
bei Eisenstangen, Pfefferspray,
ist Julchen immer gern dabei,
Jeah, ein Asylhaus Brand, es schaut gern zu
und schiebt es Sascha in die Schuh,
Deutschland verrecke heute Nacht,
Vielleicht kommt Julchen an die Macht.

das Julchen ist ein Gutmensch,
und Gutmensch sein ist schwer,
wer so Gutmensch wie Julchen ist,
der ist auch noch viel mehr.

Nach über 70 Jahren,
Ist´s wieder Mal soweit,
Das Mekel und das Julchen,
sind zu allem bereit!


Neu: 2016-05-04:

[15:30] Video: Sibirien ohne Rückkehr: Russlands härtestes Straflager

[8:30] Der Berliner: wie die Straflager von Vorkuta wirklich sind:

In Workuta ist es übrigens schrecklich heiß. Jedenfalls Untertage in den Kohlegruben. Nach der Arbeit geht es nach Übertage, und dort ist es dunkel und bitterkalt. Einen solchen täglichen Temperaturunterschied (+30 Grad unten, -40 Grad oben, in den Bracken +10 Grad) und dazu harte Arbeit hielten viele nicht aus. Das erzählte mir 1993 ein Gulag-Überlebender vor der "Lubjanka" in Moskau, wo man das Denkmal des KGB-Gründers durch einen Findling aus Workuta ersetzt hatte. So stark ist der Mythos "Workuta" in Rußland - denn dieser Findling ist eigentlich von einem anderen Ort des Schrecken...

Die Leser sollten einmal sehen, wie es dort zugeht, da so oft nach Vorkuta gerufen wird.

[14:30] Der Schrauber:
Die Warteliste derer, die geradezu danach winseln, wird täglich länger.

[15:15] Leserkommentar-DE:
Wer wissen möchte, wie es da zugeht, sollte das Buch "Soweit die Füße tragen" lesen, und den Film dazu anschauen.
Das Buch beschreibt die Bleibergwerke in Ostsibirien, der Film der ARD hingegen die Kohlebergwerke dort.
Egal, beides gut geeignet für läuternde Arbeit.

Manche Leser schreiben schon an ihren Verhaftungslisten. Und Putin wird seine Straflager zur Läuterung anbieten, wenn die Zeit reif dazu ist.WE.


Neu: 2016-05-01:

[10:15] Leserzuschrift-AT zu Weshalb kapitulierte das japanische Kaiserreich?

Die Amerikaner benötigten DREI Monate, um die 119'000 japanischen Verteidiger von Okinawa mit einer Übermacht von 600'000 Soldaten zu besiegen, vom 1. April bis 30. Juni. Die Sowjets vernichteten die 1,2 Millionen Mann starke japanische Armee in der Mandschurei in nur 11 Tagen, vom 9. bis 20. August!

Das wichtige in dem Artikel ist aber, daß die Schlagkraft der Russischen Armee sehr gut dargestellt wird. Auch wenn der Bericht vom 2. WK handelt.
Also wenn uns jemand von den Terroristen befreien kann, dann ist das ganz sicher die Russische Armee. Da kann die NATO und IS einpacken.

Warten wir auf die russische Dampfwalze.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv