Werbung

Sozialsysteme

Diese Seite befasst sich mit dem Verfall der staatlichen Sozialsysteme in der Krise.

Neu: 2016-02-07:

[17:20] Kurier: Keine Wartezeit für Flüchtlinge

Überfüllte Spitals-Ambulanzen: Asylwerber werden vorgereiht, damit begleitende Dolmetscher nicht so lange warten müssen. Patienten protestieren.

Das ist wahrscheinlich nicht der einzige Grund und eher eine Ausrede. Die Zahler mössen warten, weil im ganzen Staatsbereich die Flüchtlings-Götter wichtiger sind.WE.


Neu: 2016-02-03:

[08:54] Leser-Zuschrift-DE zu "Flüchtling sollte man sein":

mein Sohn hat Ausbildung und Studium „Medien Management" erfolgreich abgeschlossen. Er würde jeden Job in dieser Richtung nehmen, jedoch zig Bewerbungen (unterstützt durch Coach) ohne Erfolg geschrieben. Der Gang zum Arbeitsamt war ernüchternd: als arbeitssuchend registriert, aktuell arbeitslos gemeldet. Geld gibt's keins, erst ab 25. Lebensjahr, weil noch nicht viel einbezahlt. Krankenversicherung nur privat oder bei den Eltern. Aber jeder Flüchtling der gar nichts in das Sozialsystem gezahlt hat, geht locker am Deutschen vorbei, nimmt die Kohle für sich und 5 Kinder, die ihm vielleicht nicht mal alle gehören, mit, geht in die bereitgestellte Unterkunft und grinst. Jeder der täglich buckelt, um seinen Kindern eine Grundlage für die Zukunft zu finanzieren, ist der Depp. Allen denen es auch so geht....Ab auf die Straße und demonstrieren!! Hut ab Herr Söder für die Aussage, „Erst das eigene Volk dann Hilfe für andere!"

[13:30] So funktioniert der Hassaufbau auf das Sozialsystem: die Flüchtlinge bekommen alles, unsere Leute nichts.

PS: es sind mehrere Leserkommentare dazu reingekommen, wie man nur ein solches Schwafelfach studieren kann. Zu Studienbeginn mag es noch vielversprechend ausgeschaut haben, bereits heute gibt es schon zu viele von denen.WE.

[14:30] Der Zyniker zum blauen Kommentar: "heute gibt es bereits zu viele von denen":

Auch im aktuellen Stand der Arbeitslosenzunahme, sind die Akademiker in AT mit über 16% (noch vor den Ausländern mit 11%), die absoluten Spitzenreiter.

Natürlich verstehe ich, dass ein Vater seinen Sohn lieber ein Studium abschließen sehen möchte -zumal er mitbekommt welche Vollschüttler das ebenso schafften- , als ihn im verschmutzten Arbeitsgewand zu wissen, aber klug ist es leider nicht.
Meine Tochter ist Friseurin, verdient 1500-1600 netto bei 45-47 Std. und dazu kommen manchmal auch noch Verkaufsprämien, die für sehr angenehme zusätzliche Überraschungen sorgen. Ihr Trinkgeld liegt zwischen 250 u. 300/Woche.
Ich bin sehr oft in Kroatien, und dort herrscht wirklich tiefste Depression.
Die Massenabsolventen eines Studiums finden dort überhaupt keinen Job in ihren Segmenten, und schlittern höchstens als Aushilfskellner oder Küchengehilfen herum.

Bei Dorffesten sind sie als Bühnenbauer oder am Grill tätig.
Frieseure, Schuhmacher, Handwerker jeglicher Art, pfuschen sich durch und leben wirklich gut. Ich bin sehr froh, dass meine Tochter Friseurin ist, und mein vierzehnjähriger Sohn wird mit ziemlicher Sicherheit in meine Fußstapfen treten, und Maurer werden. Husch husch, ab in die Lehre mit den Kids um keine weiteren Sozialfälle heranzuzüchten!

Prestige über alles, deswegen studieren so viele.WE.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv