Werbung

Systemkrise

Informationen ausschliesslich zur laufenden Krise des weltweiten Finanzsystems. Enthält systemrelevante Informationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden, bzw. auf der Europa-Seite.

Neu: 2014-10-31:

[11:30] Leserzuschrift-DE: hypothetischer Ablauf November 2014:

da es vermutlich demnächst losgehen wird, stelle ich mir das wie folgt vor.

- Großterror am 9.11. vermutlich in Berlin (chemisch oder nuklear)
Das wird einen gigantischen Schock auslösen, sodass man die folgende Woche nichts anderes als das in den Medien finden wird.
Zeitgleich wird die Börse dramatisch abstürzen. Einen Crash wird es aber noch nicht geben. Auch wird der Goldpreis noch nicht signifikant steigen.

- KW 47
Weiterhin wird die Aufklärung der Verursacher vorangetrieben, der Islam wird in den Medien immer stärker angegriffen.
Der schuldige wird natürlich die ISIS sein und auch die Politik und Demokratie wird man stark in Frage stellen, da sie den Terror ja zugelassen hat.
Am Freitag, den 21.11. lässt man das Finanzsystem fallen, kurz vorher wird der Goldpreis hochgelassen.

-KW48
Die Banken werden geschlossen, alle Guthaben werden gesperrt oder verfallen, Zahlungen per EC-Karte sind nicht mehr möglich, nur noch in bar, falls
Geschäfte den Euro überhaupt noch akzepieren.
Zugleich sind die Staaten aufgrund des Bondmarktcrashes pleite, sodass keine Beamtengehälter und Renten mehr bezahlt werden können.

In den Wochen danach herrscht nur noch Chaos, da die Leute so langsam hungrig werden und nichts mehr zu essen kaufen können.

Was mir nicht so ganz klar ist, was kommt nach dem Crash des Finanzsystems inkl. aller Währungen?
Eine neue DM oder direkt Gold- und Silbergeld? Wer soll dieses ausgeben? Wer regiert dann das Land, wird man die Bundesregierung überhaupt noch sehen?

Der Crash dürfte unmittelbar nach dem Grossterror kommen, weil es so am plausibelsten ist. Und den Grossterror (auch Kleinterror wie Sprengstoffanschläge) dürfte es in wichtigen Städten von Europa und den USA geben, nicht nur in Berlin.

Über das was nach dem Crash kommen soll, weiss ich derzeit relativ wenig, sollte sich aber ändern.WE.
 

[10:15] Interessante Crash-Story auf SD: A Tale of Two Cities read!

Eventually the system of digital and paper currencies and debt is so bloated that it exceeds the wildest delusions in a typical Ponzi scheme. A reset must occur. An excuse is required. A scapegoat is desperately needed. Call forth a diversion!

The Bank owners contemplate many possible diversions – an epidemic, a nuclear attack, another ground war, a cyber-attack that crashes financial systems, an EMP, a huge scandal involving an increasingly useless national politician, a massive power failure, a 1,000 year drought, food riots, an earthquake, and more.

The "reset" (some called it a crash, Armageddon, the apocalypse, or paying the piper) resulted in the middle and poorer classes losing most of their savings through inflation, their standard of living declined, and a few riots occurred. Most of the wealthy insiders owned gold before the reset that crushed the purchasing power of paper and digital currencies while the purchasing power of gold and silver rocketed higher. It had happened before but few were aware until too late.

Genau das läuft jetzt ab, dann kommt City B, der neue Goldstandard:

City B in a Gold World:

Money is either gold or silver. Currency units are backed by gold and anyone is welcome to exchange digital or paper currency units for physical gold. Few bother to do so.

The gold reserves that back all the currency in circulation are stored in massive vaults, and are audited each year.

Governments do not go into debt for longer than three months. All government debts are paid at the end of the fiscal year. Honest accounting is used and financial information is reported to the media. If government overspends revenues in a year, politicians lose all retirement benefits.

Without the economic resistance from high taxes, inflation, and a huge government, the economy and most residents prosper.

So ähnlich sollte es danach aussehen.WE.


Neu: 2014-10-30:

[17:30] Konjunktion: Systemkollaps: Nicht eine Frage des Obs, nur eine des Wanns


Neu: 2014-10-29:

[19:00] zerohedge: Alan Greenspan: QE Failed To Help The Economy, The Unwind Will Be Painful, "Buy Gold"

Mr. Greenspan's comments to the Council on Foreign Relations came as Fed officials were meeting in Washington, D.C., and expected to announce within hours an end to the bond purchases. He said the bond-buying program was ultimately a mixed bag. He said that the purchases of Treasury and mortgage-backed securities did help lift asset prices and lower borrowing costs. But it didn't do much for the real economy.

Wer, wenn nicht er sollte das schon immer (vorher) gewußt haben?TB.

[19:10] Greenspan soll sich schon lange für seine Vorträge in Gold zahlen lassen. Er sagt in diesem Vortrag: rette sich, wer kann - in Gold. Natürlich diplomatisch.WE.

[19:25] Der Jurist zur FED-Sitzung:

Ja, morgen ist die FED Sitzung,aber es rutscht nicht nur Gold grad talwaerts.

[19:35] Leser-Kommentar-DE zur FED-Sitzung:

Die FED-Sitzung war bereits heute. Die Entscheidung wurde um 19:00 (MEZ) bekanntgegeben. Kurz: QE ist beendet, weil es der US-Wirtschaft angeblich gut gehe. Zinsen bleiben bei Null.

Dazu passend: Leitzins jedoch weiter niedrig - US-Zentralbank Fed stoppt ihre Anleihenkäufe

[20:00] Das Fed-FOMC Meeting war gestern und heute, bald kommen die Ergebnisse, deswegen drückt man wieder auf den Goldpreis.WE.
 

[17:35] Handelsblatt: „Dieser Irrsinn wird mit einem Knall enden“

Die Notenbanken erkaufen Zeit, Anleger lassen sich blenden und die Börsenkurse klettern auf Rekordstände, losgelöst von der Realwirtschaft. Die Folge ist klar, meinen die Ökonomen Friedrich und Weik. Und sie wird wehtun.

[14:25] Embry: Globale Schuldenbombe: Der Zusammenbruch ist nicht mehr aufzuhalten

Heute warnte John Embry, der seit 50 Jahren an den Finanzmärkten aktiv ist, die Leser von King World News, dass wir gegenwärtig auf gewaltige Veränderungen an den Märkten zusteuern.


Neu: 2014-10-26:

[15:20] Leserzuschrift-DE: Systemcrash 2014:

bisher war ich recht skeptisch mit Eurer Prognose, das der Systemzusammenbruch noch in diesem Jahr stattfindet. Inzwischen bin ich mir aber recht sicher, das da doch etwas großes im Busch ist. Es hat den Anschein, das große Versicherungen ausstehende Zahlungen seitens des Kunden, auf die Zeit nach dem Crash verlegen.

Zum Hintergrund meiner Vermutung: Anfang September meldete ich mein Kfz bei einem großen bekannten Versicherer an, und bekam die schriftliche Mitteilung, das die Versicherungsprämie für das laufende Restjahr ca. ab Mitte Oktober von meinem Konto abgebucht werden würde.
Gestern erhielt ich ein neues Schreiben der Versicherung, in dem mir mitgeteilt wird, das die Versicherungsprämie (laufendes Restjahr + jährliche Prämie für 2015) erst "frühstens" ab dem 01.01.2015 abgebucht wird.

Ich frage mich, warum eine Versicherung ganze vier Monate auf ihr Geld verzichtet?

Das kann auch ein Indiz sein, aber ein viel besseres Indiz ist die voll laufende Crash- und Enteingungs-Propaganda.WE.
 

[11:10] Format: "Wir werden Staatspleiten und Austritte aus der Europäischen Währungsunion erleben"

Kommt bald.


Neu: 2014-10-24:

[13:50] Der Bondaffe: Finanzmärkte in Stellung gebracht:

Mit Blick auf die heutigen Märkte muß ich sagen alle sind "spitzenmäßig" in Stellung gebracht worden. Also Aktien, Renten, Devisen, Öl, Edelmetalle. Die Verläufe ähneln sich sehr stark. Es müßten schon sehr viele Zufälle zusammengekommen sein, um die Märkte in diese Position zu bringen. Das schaut mir aber eher "hinbewegt" worden zu sein. Nennen wir es fürs erste eine Pendelbewegung, auf die eine größere Korrektur folgte. Und diese Bewegung hat sich ausgependelt und ist nun in einen Ruhestand übergegangen. Jetzt bin ich doch gespannt, wie es weitergeht, denn irgendetwas müßten jetzt kommen? Nämlich eine größere Bewegung in irgendeine Richtung. Bei entsprechenden realen, schockartigen Ereignissen wird die Richtung sehr schnell klar werden. Nach unten nämlich. Mehr gibt auch die Charttechnik/Kaffeesud gerade nicht her. Ein astronomischer Vergleich fällt mir ein. Das ist so ähnlich als würden Planeten in einer bestimmten Stellung zueinander stehen, die recht selten vorkommt.

Alles ist bereit für den Tag-X.

[16:44] Leser-Kommentar-DE zum Tag X:

Auch wenn es aussieht, dass alles in Position gebracht wurde. 2 Punkte fehlen noch. Ebola muß sich aber noch weiter in der USA und Europa verbreitern. Des weiteren wird die EZB Ihre neu Zentrale in Frankfurt ab November beziehen. Jetzt oder während des Umzuges wird nicht mehr passieren. Bis alle Mitarbeiter in Ihren neuen Büros sitzen, dürften noch 3-4 Monate vergehen. Bis dahin wird auch Ebola weiter um sich gegriffen haben. Anfang des neuen Jahres darf es dann endlich losgehen. Und hoffentlich werden dann auch unsere Sozialkassen entlastet, wenn der Großteil der Asylanten wieder nach Hause geschickt wird.


 

[8:00] Crash-Auslöser? Saxo Bank: Mitte November kommt der nächste Börsen-Schock

[14:30] Der Schrauber:

Der November scheint mir hochinteressant zu werden. Zunächst einmal die Meldungen und Ankündigungen, die sich in Richtung Zwangszuweisungen von Asylnegern verdichten und einen Immo Crash auslösen werden. Dann immer mehr Probleme mit Schulden- und Finanzkrise, die stetig weiter aufgeblasen werden, incl. "Stresstest": Auch hier eine progressive Entwicklung, die bis Mitte November zünden kann. Der Terror, der jetzt neue Qualitäten hat, weil jetzt erstmalig Hackebeil- und Knarren schwingende Zumpelbärte in der Zivilisation herumturnen, hier wird auch langsam gesteigert, diese Kaskade wird über ein paar Wochen gehen und stetig stärker. Es werden zur Zeit alle drei Säulen der Angst so bedient, daß eine relevante Stärke in ein paar Wochen zu erwarten ist. Etwa drei Wochen könnte passen, um eine progressive Entwicklung auf allen Feldern glaubwürdig zu machen.

[16:20] Ich habe gerade neue Insider-Infos bekommen. Ja, im November soll der Crash kommen (das ist wahrscheinlich, aber nicht sicher). Man möchte es in der kalten Jahreszeit machen, da dann die Menschen wegen der Kälte weniger mobil zum Demonstrieren sind.WE.

PS: ebenso soll die Terror-Aktivität jetzt massiv hochgedreht werden. Das mit 11/9 für den Grossterror könnte passen.


Neu: 2014-10-23:

[20:00] Crash-Propaganda im ORF: Am Schauplatz Gutes Geld

[18:00] Ein Haus, das bald einstürzt: Current Financial World: A House Of Cards Built On Sand

[12:51] investmentwatchblog: Dr. Jim Willie: " A Calamity Is Coming" – Will Be "Exponentially Larger Than Any Collapse In The Past" Video!!!

[08:26] etfdaily: Rick Santelli & Peter Schiff: A Messy Exit Is A Given; Ending QE Will Plunge U.S. Into Severe Recession

The two oddly-similar-tie-wearing skeptics go on to discuss the catalysts for slowdown aside from QE exit and the endgame in the video


Neu: 2014-10-21:

[13:00] Leserzuschrift-DE: Crash-Zeitpunkt:

Ich glaube nicht das der Crash an ein Datum festgemacht wird,der beste Zeitpunkt wäre für einen Crash wäre nach Einsetzen von Eis und Schnee.So würden Aufgrund der Witterungsverhältnisse ein Großteil der Massen daran gehindert"auf die Straße zu gehen", Störungen bei der Versorgung würden gleich viel radikaler durchschlagen.

Wenn es Mitte November gemacht wird, dann passt es aus dem Blickwinkel der Bevölkerungsreduktion optimal. Im Frühjahr oder Sommer kann man dann die neuen Regimes installieren.WE.

[15:05] Leser-Kommentar-DE zum Crash-Zeitpunkt darüber:

Könnte es sein, dass die Eliten auch kurzfristig planen? So nach dem Motto "nächste Woche kommt eine richtige Kaltfront... dann würden die Massen viel schneller sterben" Könnten die das System auf "go" halten und dann zum richtigen Zeitpunkt, kurzfristig Entscheidungen so treffen, dass alles zusammenbricht??

[19:00] Angeblich soll es noch zeitlichen Spielraum geben, aber meiner Meinung nach ist der Apparat im Hintergrund zu gross, dass noch viel geändert werden könnte. Die exakten Daten für Terror und Crash kennen sicher nur ganz wenige Leute.WE.
 

[8:15] DWN: Mächtigste Bank der Welt warnt zum dritten Mal vor einem Crash

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt zum dritten Mal innerhalb kurzer Zeit vor einem Crash an den Finanzmärkten. Beobachter sind sich nicht ganz klar, was das bedeutet: Entweder der Crash kommt nun mit biblischer Sicherheit ("und abermals krähete der Hahn"), oder die BIZ liegt falsch. Auch das wäre keine vertrauenerweckende Erkenntnis.

Also kommt der Crash bald.


Neu: 2014-10-20:

[14:45] Leserzuschrift-IT: Mir scheint, die Systemkrise stagniert zur Zeit.

Es geht alles irgendwie seitwärts mehr oder weniger gemütlich weiter.
Ukraine: Man versucht sich eher zu einigen, Sonderstatus der Rebellengebiete, Gaspreis.
Von IS hört man weniger, sie kommen nicht mehr so recht voran und an die Enthauptungen hat sich die Welt gewöhnt.
Bei Ebola versteht man langsam, dass dem Westen keine Gefahr droht und ein Impfstoff ist auch schon unterwegs.
Der Dax ist dramatisch eingebrochen, hat sich dann ganz unerwartet wieder erholt und Gold rührt sich nicht von der Stelle.
Schulden werden selbstverständlich weiter gemacht, wer Geld braucht, bekommt es. So langsam beginnt man das alles normal zu finden.
Selbst Hartgeld plätschert so dahin ohne die grossen Hiobsbotschaften und Warnungen.
Was läuft da?

Die Ruhe vor dem Sturm oder haben die Eliten Schlaftabletten ins Trinkwasser gegeben?
Sind wir müde geworden? Da stimmt was nicht, sagt mir mein Bauchgefühl.

Alle medialen Vorbereitungen für Terror und Crash sind praktisch fertig. Noch mehr kann man nicht machen, denn sonst beginnen die Bank Runs von selbst. Das will man aber verhindern.WE.

[16:15] Leserkommentar-DE:
der Leser spricht auch mir aus dem Bauch und Seele ... es wirkt schon etwas merkwürdig wie über Sommer alles zugespitzt wurde und nun in der Schwebe gehalten wird ... warum ?! Man kann nur spekulieren aber ab jetzt ist das keine Schwebe mehr sondern Rückbau ( ISIS wird weg bombardiert ) - Krimkrise scheint auch auf Eis ... Euro steigt wieder zu Dollar ... ÖL fällt und fällt ... oder bleibt tief ... sehen wir am ende doch wieder einen Rückzieher - Von einem bin ich überzeugt dieses künstlich geschaffene Zeitfenster als Klima für einen "Dominosteinevent" beginnt sich langsam wieder zu schließen ...
Die Golddrücker scheinen auch Ruhe zu geben trotzdem steigt der Preis nur moderart ... ich denke man wollte schon das 52ig Wochen Tief reißen aber seid das schief ging hat man sich mit wohl für steigende Preise entschieden oder wirklich endgültig eine Puste mehr, wobei wir ja wissen das frisches Ukraine Gold in Verwahrung ( in Verwahrung in den Munitionsrohren der Drückerkollone ) genommen wurde ... Dragi ist nicht mehr lange zu halten der Druck im Tower durch andere Länder wie AT , DEU wird immer größer ... setzt man ihn aber ab , ist auch dieser Sündenbock verpulvert ... gibt es noch immer keine Eingrenzung der Quellen Ihrerseits ? Meiner Meinung nach hat man nur noch dieses Jahr - um dieses Zeitfenster mit allen aufgebauten Facetten glaubhaft zu nutzen ...anfangs dachte ich auch noch es ginge bis Frühjahr 2015 das sehe ich aber einfach nicht mehr als glaubhaft an da das derzeit ja keine Stagnation sonder Rückbauung der Dinge ist die man so schön vorbereitet hatte ?!

Etwas zeitliche Flexibilität soll in dem grossen Plan drinnen sein.WE.

[20:15] Leserkommentar-DE: Papperlapapp:

So kocht man Frösche ... gaaanz langsam die Temperatur erhöhen.
Die Informationen kommen doch bei der Masse so konzentriert wie bei uns hier auf HG gar nicht an.
Jüngere haben was von Ebola gehört, Ältere bevorzugen die IS als Thema, nur die Kotzbrocken aus Politik und von den Medien kochen alles mögliche hoch, um sich zu zeigen und um Allwissen zu simulieren.
Es ist wie bei Zauberern: Man schaut immer gerade auf die falsche Hand, während die Andere den Trick macht.
Und ich denke, im Drehbuch stehen noch andere Tricks als die bisherigen.
Also nur ruhig und vor Ärger über die Ansammlung von schmarotzenden Gutmenschen nicht durchdrehen, sondern ... - was machen die eigenen EM-Rettungsboote?
 

[13:15] ORF: BIZ-Chefökonom warnt vor neuer Finanzkrise

Der Chefökonom der Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) warnt vor einer neuen Finanzkrise als Folge der anhaltend lockeren Geldpolitik.

[08:15] Leser-Kommentar-DE zum Kommentar zu V vom 17.10:

"Die politische Kaste löst sich von denen, die sie vertreten sollte, immer weiter ab und ist vorwiegend mit dem Erhalt der eigenen politischen Macht, mit der eigenen Versorgung, der Pflege des eigenen Images und des eigenen Prestiges beschäftigt. Das ist ihr vorrangiges und im Prinzip einziges Interesse." - Wolfgang J. Koschnick in Wallstreet online, 18.10.2014.


Neu: 2014-10-19:

[16:45] Markus Gärtner spekuliert: Freier Fall an den Finanzmärkten – Kommt am Montag der Crash?

Ich tippe eher auf den November, nach dem Terror.WE.

[18:50] Silberfan: kleiner Zusatzgedanke zum blauen Kommentar vom Cheffe 16:30

Im Moment steht das Drehbuch an der Stelle wo die IS Terroristen Flugübungen mit den erbeuteten Kampfjets machen.
http://www.n24.de/n24/Nachrichten/Politik/d/5575718/video-soll-fliegenden-is-kampfjet-zeigen.html

Hier zeigt man uns das die Terroristen mit Flugzeugen fliegen können, man hat dazu gelernt. 2001 war zu naiv behauptet worden Hanjour hätte in einer Flugschule mit einem Kleinflugzeug das fliegen gelernt, deshalb war er in der Lage eine Boing ins Pentagon zu steuern. Dumm gelaufen, denn sein echter Fluglehrer widersprach der Behauptung und stellte dem Flug-Lehrling das schlechteste Zeugnis aus, womit einleuchtete das der Hanjour nie eine Boing in der Weise ins Ziel hätte bringewn können. http://de.wikipedia.org/wiki/Hani_Handschur

Jetzt haben wir IS Terroristen die mit Kampfjets fliegen lernen, bedeutet, wir erfahren im Voraus von deren angelernten Flugfähigkeiten und somit ist der Weg in ein Boing-Cockpit nicht mehr weit. Das "Bald" für den Großterror mit MH370 ist noch nicht reif aber die medialen Vorbereitungen sehen wir heute, siehe obiges Video im Link - ein kleiner Junge, wie es scheint, ruft noch Allah während das Kampfjet vorbeifliegt. Also noch etwas Geduld, sie müssen noch ein paar plausibel machende Flugstunden absolvieren.

Der Terror, der  jetzt kommt wird viel plausibler sein als 9/11.
 

[13:45] WIWO: Draghis Bluff fliegt auf

Der Wind hat gedreht. Die Finanzmärkte bewerten die Aussichten für die Weltwirtschaft neu, das Vertrauen in die Allmacht der EZB schwindet. Die nächste Systemkrise geht von Europa aus.

Auch hier wird der Crash bereits herbeigeschrieben.

[16:30] Silberfan zu Draghis Bluff:

Vermutlich wollte man etwas Zeit gewinnen, weil:

- IS-Terror noch nicht kurz vor dem entscheidenen Höhepunkt
- Ebola noch nicht weiträumig "verteilt"
- Schafe die am Hochpunkt eingestiegen sind aber noch nicht ausgestiegen sind sollen Hoffnung schöpfen,
das es wieder viel höher geht. Superreiche sind zum größten Teil schon draußen.
- Ein paar Goldbarren wurden zur Preisdrückung gefunden bzw. geopfert
- Ein paar Tage bis Wochen geht es noch, Großterrortag nur für die Hintermänner bekannt, für den Rest unbekannt

Die Dramaturgie in den Medien ist aber für den Höhepunkt schon perfekt. Es sollte nicht mehr lange dauern.WE.

[18:45] Leserkommentar zum Crash-Termin:

Ja, da gehe ich ganz d'accord mit Ihnen WE, denn nachdem "nine-eleven" nicht der Tag X war, wäre es durchaus symbolisch nicht abwegig, dass es der "eleven-nine" (auch ein primär für Deutschland schicksalsträchtiges Datum) sein könnte. Dies wäre dann ein Sonntag und damit könnte es dann am darauffolgenden Montag zur Mutter aller Crashs kommen (müssen).

Ich gehe hier von den medialen Vorbereitungen aus.

[20:00] Leserkommentar: Man sollte sich die Daten des 9.11. mal anschauen,

https://de.wikipedia.org/wiki/9._November
Ein sehr ereignisreiches Datum im geschichtlichen Verlauf

Ist ja nicht mehr weit entfernt.


Neu: 2014-10-18:

[18:36] Kopp: Jim Rogers findet auch: »Verkauft alles und rennt um euer Leben!«

In diesem hervorragenden Interview mit Erin Ade von Boom-Bust spricht Jim Rogers über viele Themen, von Bitcoin bis zur Schweizer Volksabstimmung zu Gold, vom China-Handel bis zur politischen Führung in Nordkorea. Rogers spricht über das Ende des Bullenmarkts in den USA und führt eine Reihe Faktoren bis hin zum Ende der quantitativen Lockerung an.


Neu: 2014-10-17:

[15:45] Leserzuschrift zu V The Guerrilla Economist – “Going Nuclear” On America With Greg Morse

V The Guerrilla Economist is joined by Greg Morse on for a bombshell show, starting at the 15 minute mark, where Greg starts off with a brief overview, of a joint effort which he refers to as "going nuclear," where he announces a project telling us they will be exposing names, dates, locations, etc.... pertaining to events that they have documented and will be making those documents available to the general public with the hopes of creating enough of a firestorm by providing the proof needed, to take legal action against those responsible for deliberately destroying the economy.

Der angebliche Insider mit Namen V - The Gurillia Economist hat sich gemeldet. In der Radio Show setzt er ab Minute 15 seine Botschaft ab. Er erzählt dem Hörer, dass die US Bänksters und die City eine schmutzige Bombe deponiert hätten und einen WK auslösen möchten, um noch mal so richtig Cash zu machen. Es ist wohl der LETZTE Schachzug auf dem Weltbrett.
Na dann gute Unterhaltung

Das mit dem Weltkrieg stimmt sicher nicht, ausser es wird ein Weltkrieg gegen den Islam nach massivem Terror. Nach dem englichen Begleittext sollen jetzt die Enthüllungen über wichtige Personen kommen. Kann jemand genauer reinhören?WE.

Das schreibt V auf Twitter: Massive volatility coming to the gold market in the US in the coming days. Will force China to take control of price discovery in 2015

Kommt jetzt ein Preisausbruch?
 

[13:10] Wiwo: Ein Crash kommt selten allein

Die Finanzmärkte brechen reihenweise ein, mit Griechenland führt ein alter Bekannter die Reihe der konjunkturellen Sorgenkinder an. Besonders gefährlich ist das mangelnde Vertrauen der Investoren in die Notenbanken.

[11:44] Trend Analyst on Stocks: "If The Dow Drops Below 15,000... I Would Suggest People Start Buying Food & Ammo"

Klare Worte, aber ich denke die Fed wird die Indizes noch einmal auffangen! TB
 

[10:50] KWN: The World Is Now Set Up For The Mother Of All Collapses

Greyerz: "A few weeks ago it was a very interesting situation where the fundamentals and the technicals came together. It became obvious that we were going to see the start of a major fall in the global stock markets, both short and long-term. The Dow has already fallen 1,000 points since then....

[13:00] Auch dieser Autor will nicht sehen, dass die Märkte total gesteuert sind und dass gerade eine gigantische Falle vorbereitet wird. Dieser Abschnitt ist wichtig:

In the last 100 years the world population has grown from one billion to seven billion people. The population is supposed to rise to more than ten billion in the next few decades. This exponential growth in the world population is unsustainable. There was always the risk that an event would change this. Black Death in the 14th century killed between 30 to 50 percent of the population. Ebola has the potential to spread worldwide and sadly no governments are taking the required actions today.

Stimmt, 7 Mrd. Menschen kann die Welt auf Dauer nicht vertragen, daher die Bevölkerungsreduktion. Wir werden bald sehen, wie und wo wie stark diese zuschlagen wird.WE.

[16:20] Leserkommentar-DE: Bevölkerungsreduktion:

Die Bevölkerungsreduktion wird wohl maßgeblich durch Hunger in den Drittweltländern mit hohem Bevölkerungsanteil wie Indien, Bangladesh, und in Afrika stattffinden. Seuchen haben bei Unterernährung und mangelnder Hygiene zudem leichteres Spiel.

Einige Staaten wie Ägypten oder Bangladesh könnten ihre gigantische Bevölkerung ohne finanzielle Hilfe von Aussen gar nicht ernähren. Vermutlich wird die Bevölkerungsreduktion in den islamischen Staaten und in Afrika am Stärksten sein. Die UNO soll auch untergehen, diese versorgt heute grosse Teile der Welt.

Bei uns erwarte ich einmal eine Reduktion durch Rauswurf der unerwünschten Ausländer, da sind gleich einmal 20% weg. Dann wird die Lebenserwartung drastisch sinken, wenn es keine Sozialleistungen und keine künstliche Lebensverlängerung mehr gibt. Dann gibt es alle jene mit 2 linken Händen in Bürojobs, die dann nicht mehr gebraucht werden.WE.
 

[09:10] Presse: Die Krise ist zurück

Die Zweifel wachsen, dass Griechenland den Ausstieg aus dem Rettungsschirm schafft. Bonds verlieren massiv an Wert.

Hat wirklich jemand ernsthaft geglaubt, dass Griechenland den Rettungsschirm jemals verlassen wird?

[11:48] Der Bondaffe dazu:

Wie verzweifelt oder unwissend müssen die Anleger sein, wenn sie ihr Geld in Geldmarktfonds anlegen bzw. parken? Bei Institutionellen als reine Verzweiflungstat lasse ich das noch durchgehen, bei Privatanlegern unterstelle ich eine durchaus grenzenlose Dummheit. Nur aus Sicherheitsdenken heraus sein Geld einem Geldmarktfonds anzuvertrauen ist zutiefst naiv, was soll das bringen? Ich handle mir zusätzlich das Risiko ein, aus dem Geldmarktfonds nicht mehr herauszukönnen und mein Geld nicht mehr liquidieren zu können. Das Risiko wird immer bestehen, dass von behördlicher Seite her, ähnlich wie bei den offenen Immobilienfonds, Auszahlungen nicht zugelassen werden. Was für einen Grund es immer auch geben mag! Und was soll der Fondsmanager mit dem Geld denn machen? Ein paar illiquide ABS-Papiere oder sonstige Müll-Papiere kaufen? Es gibt keine Alternativen mehr und es gibt keine anständigen Zinssätze mehr. Hätte ich Geld noch in einem Geldmarktfonds investiert (ich habe u.a. auch selbst einmal solch ein Vehikel
gemanaged) würde ich es schnell rausholen und das Geld in bar abheben.
Empfehlung gebe ich keine aber eine Faustregel per heute, 50% EM und 50% Bargeld. Aufbewahrungsmöglichkeit nach eigenem Gusto. Aber bloss kein
Giral- oder Buchgeld mehr. Und noch eine ganz klare Ansage. Wer meint, Geldmarktfonds würden in Zeiten steigender Zinsen sicher sein der irrt.
Die Dinger sind dann schneller geschlossen als man sich vorstellen kann weil die Institutionellen als erste wieder verschwinden. Und die Performance wird wider eigenem Erwarten und den Versprechungen des Finanzkeilers negativ. Das gibt es! Und was soll der Fondsmanager dann tun? Ein paar illiquide ABS-Papiere oder sonstige Müll-Papiere verkaufen? Bei diesem entstehenden Verkaufsdruck? Das kommt sogar die BEST BAD BANK EZB an ihre Grenzen wenn sie diesen ganzen Bond-Plunder der in den Geldmarktfonds steckt aufkaufen müßte. Von den undurchschaubaren Geldmarktpapieren ganz zu schweigen.

Ich glaube nicht, dass das Verzweiflung ist. Viel eher sind das die phantasielosen und propagandahörigen Anleger. TB

[13:00] 50% Bargeld ist schon bei nicht ganz kleinen Vermögen Unsinn, denn auch das Bargeld wird untergehen.WE.


[08:20] Sovereign Man: Forget about Ebola – here’s why US banks (and your savings) are now EXTREMELY vulnerable

For a casual observer of the US economy (most “experts”), you could say that things look pretty good. Unemployment is at its lowest rate in six years. Earnings of S&P 500 companies are higher than ever, while their debt is lower than it’s been in the last 24 years.


Neu: 2014-10-16:

[17:50] Der Bondaffe zum Renditenanstieg:

Ich bin gespannt! Heute sehen wir an den internationalen Rentenmärkten einen starken Renditeanstieg. Die Zinsen steigen, die Kurse fallen stark. Die Hauptverdächtigen aus dem EURO-Land, angeführt von Griechenland und gefolgt von Italien, Spanien, auch Frankreich stehen unter Verkaufsdruck. Ob es sich um eine Eintagsfliege handelt werden wir bald sehen, die Kurse sind wie beschrieben auf sehr hohem Niveau. Sollte sich die Bewegung aber in den nächsten Tagen weiter in dieser Stärke fortsetzen geht es ziemlich schnell in Richtung des erwarteten Bondmarktcrashs.

[19:15] Noch ist es nicht schlimm, da haben wir schon Wilderes gesehen, etwa 1100% auf Griechenbonds. Aber jetzt kann sich eine richtige, breite Kapitalflucht aus den Euro-Südstaaten entwickeln.WE.
 

[15:40] Krone: Die Gefahr einer Weltwirtschaftskrise wächst

Geht es nach den Signalen, die die Finanzmärkte rund um den Globus derzeit aussenden, dann ist die Gefahr einer neuen Weltwirtschaftskrise groß. An den Börsen kam es Mitte der Woche zu zum Teil dramatischen Kurseinbrüchen. Und auch der internationale Währungsfonds (IWF) warnte erst kürzlich vor der Gefahr einer weltweiten Krise und korrigierte seine Wachstumsprognose für das heurige Jahr erneut nach unten.

[15:20] Finanzmarktwelt: Muster oder Gesetzmäßigkeiten schwerer Finanzkrisen

Guido Lingnau erforscht den Zusammenhang zwischen Demografie und den Entwicklungen an den Finanzmärkten – siehe dazu unser Interview mit Guido Lingnau unter dem Titel “Auch die sicheren Häfen sind in Gefahr“.

[9:45] Leserzuschrift-DE: Börsencrash als Initialzündung für Systemcrash?

Wäre es nicht am einfachsten, den Zusammenbruch des Weltfinanzsystems über einen Börsencrash einzuleiten? Da braucht man überhaupt keine Sündenböcke aufzubauen. Und man muss auch keine komplizierten Schuldzuweisungen konstruieren, da alle, selbst der geBILDete Schafsmichel weiß, dass Börsen eben crashen können! Hatten wir doch auch Ende der 20er Jahre!

Das Endgame ist offenbar gerade am Laufen, denn man lässt die Börsen gerade langsam crashen. Auch die Schafe wird es Eindruck machen, aber wir wissen, die Aktien sind nicht so wichtig wie die Bonds. Wenn erst der Bondcrash kommt, dann gehen die Staaten pleite.WE.

[11:00] Der Bondaffe:
Ja, stimmt alles. Auch der nachgebende, im Prinzip fallende Ölpreis (sowieso manipuliert) bringt etliche Leute auf diesem Planeten ganz schön ins Schwitzen. Die Aktienmärkte gehen jetzt auf Talfahrt, aber der Fangschuss fürs System kommt definitiv vom Rentenmarkt. Zwei meiner langfristigigen Indikatoren aus meinem Chart- bzw. Kaffeesudmodell für den Bund-Future zeigen an, dass die Kurssteigerungen seit Anfang 2013 nicht mehr "normal" sind. Da diese Verläufe gegeneinander laufen hat sich dort enormer Druck aufgebaut, der irgendwann in Form fallender Kurse abgelassen wird. Wohlgemerkt ich spreche davon, dass diese Entwicklung eindreiviertel Jahre andauert. Das Druckablassen geht übrigens ganz schnell.
 

[8:15] Man braucht ihn wieder: Schwarzmaler mit "gutem" Riecher Nouriel Roubini: Der Crash kommt als Kettenreaktion


Neu: 2014-10-15:

[12:35] Finanzmarktwelt: “Finanztheorie hat Bezug zur Wirklichkeit verloren”

In seinem neuen Buch erklärt der ehemalige Chefvolkswirt der Deutschen Bank, Thomas Mayer, was faul ist an den gängigen Finanztheorien – und warum weitere Krisen unvermeidlich sind, wenn wir einfach so weitermachen.

[20:00] Kein Wunder, die meisten Finanztheoretiker sind ja Sozialisten. Die werden sich bald wundern, dann werden sie entlassen.WE.
 

[9:40] Polleit/Mises.de: Die große Entwertung

[8:15] Alles bereit für den Crash: 9 Ominous Signals Coming From The Financial Markets That We Have Not Seen In Years

[19:45] Übersetzung: http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/michael-snyder/neun-bedrohliche-anzeichen-auf-den-finanzmaerkten-wie-sie-seit-jahren-nicht-mehr-beobachtet-wurden.html

[8:45] Der Mexikaner: Alles ist angerichtet:

Die Masse merkt absolut null und wundert sich nur in letzter Zeit, dass die Medien plötzlich mehr von schlechten Nachrichten etc. erzählen.

Weiterhin wird nun das Muselthema richtig aufgewärmt.

Die Medien lassen dabei immer wieder anklingen, dass vor allem gesellschaftliche Verlierer sich diesen diversen Dschihad-Gruppen anschliessen – der Aufbau eines perfekten Feindbildes läuft an, im Sinne von: Die brauchen wir eh nicht.

Mir ist weiterhin aufgefallen, dass selbst unter den diversen alternativen Journalisten kaum einer blickt, dass ein ganzes System eines Kontinents bald umgedreht wird, inklusive der dahinter stehenden Welt- und Werteordnung.

Auch alle Journalisten werden von der öffentlichen Meinung "geführt". Niemand sieht das Big Picture, obwohl alles bereits offensichtlich ist.WE.

[17:20] Leser-Kommentar-DE zum Mexikaner:

Nicht einmal das rührt die Masse, denn ich spreche hier aus eigener Erfahrung. Was interessiert mich das, wenn die Börse einbricht und tausende von Arbeitsplätzen gefährdet sind. Ich habe meinen Job und ich habe keine Aktien. Ich persönlich hatte erst drei Jahre später erfahren, das Merkel und Steinbrück vor die Kamera standen und sagten: "Die Spareinlagen sind sicher." Was war noch mal Lehman Pleite 2008?
Man hat seine Freunde, seine Arbeit und sieht zu, dass man in der Familie alles am kacken hält. Wie soll denn die dumme RTL und Mediengesteuerte Konsummasse sich nur hier ein Bild von der Wirtschaft, Politik und Finanzwelt schaffen. Ich denke die Masse kann sich nur ein Kinder-Puzzele von 25 Teilen vorstellen, schon gar nicht das ganz große Bild. Denn bist jetzt geht ja alles noch. Das Haus steht, die Sonne scheint und der Hund bellt im Vorgarten.
Erst wenn es bei Mc. Doof keine Wundertüte mehr gibt, wacht die Masse auf.

[18:10] Weiterer Kommentar-DE zum Mexikaner:

Die meisten werden nicht einmal den Aktienabsturz von heute merken. Den Bahnstreik werden sie in den Abendnachrichten registrieren, aber Aktien.....ist was für Reiche.....recht geschieht ihnen. Die Masse wird erst dann merken, dass etwas geschehen ist, wenn Menschen gewaltsam ins nette Häuschen eindringen, die Frauen vergewaltigen, die Männer töten und alles mitnehmen, was nicht niet-und nagelfest ist. Und wenn keine Polizei mehr kommt.

[19:25] Der Journalist zum Mexikaner:

„Mir ist weiterhin aufgefallen, dass selbst unter den diversen alternativen Journalisten kaum einer blickt, dass ein ganzes System eines Kontinents bald umgedreht wird, inklusive der dahinter stehenden Welt- und Werteordnung.“
Einspruch, lieber Mexikaner. Ich, Journalist mit alternativer Denk- und Schreibweise, habe das bereits im Jahr 2008 erkannt, allerdings auch zwei Jahre gebraucht, um zu handeln. Ich denke, ich bin keine Ausnahme, allerdings sind diese kritischen, alternativen Journalisten, die unangenehme Fragen stellen, längst verstummt. Ich habe es einfach nicht mehr ausgehalten. Verspottet, lächerlich gemacht oder bestenfalls ignoriert zu werden, wegen allfälliger unbequemer Meinungsäußerungen Stück für Stück auf der beruflichen und gesellschaftlichen Leiter nach unten zu fallen, macht keinen Spaß und ist auf Dauer auch nicht auszuhalten. Es macht schlicht krank. Um zu überleben, musste ich lernen die Füße still und den Mund zuzuhalten.
Doch, geschätzter Mexikaner, ich weiß sehr wohl, dass demnächst nicht nur unser Kontinent brennt, aber das will niemand wissen. Spaßverderber, Verschwörungstheoretiker, Menschen die vom Ende her und zu Ende denken sind suspekt, sie stören. Am Ende gibt der Klügere nach – und zieht sich schweigend zurück. Selbstgewählte Soziophobie als Preis des Wissens. Die Menschen wollen nicht sehen, sind unfähig zu erkennen. Sie aufklären zu wollen, ist vergebene Liebesmühe. Ich behalte mein Wissen um das, was uns Unheilvolles bevorsteht, eben als Herrschaftswissen für mich. Wer nicht hören will, muss fühlen.

[20:00] Einspruch abgelehnt: es kommen Massen an Artikeln von Blogs herein, die alle nicht wissen, dass die Eliten gerade ihre Pferde tauschen.WE.


Neu: 2014-10-14:

[13:45] Hier noch ein solcher Artikel: Papiergeld und Sozialismus führen ins Verderben - Droht nun die Knechtschaft?

Ein neues Buch könnte für Zündstoff sorgen. Geschrieben hat es Thomas Mayer, Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank. Darin gibt er nicht nur den Banken die Schuld an der Finanzkrise, er fordert obendrein ein Ende des Papiergelds. Eine radikale neue Finanzordnung müsse her, sonst drohe die Zerstörung unseres Wohlstands.

Wieder ein Buch zum Untergang des Finanzsystems. Es nennt die Schuldigen: Papiergeld UND Sozialismus.WE.

[11:20] Thomas Mayer als neuer Crash-Prophet? Ex-Chefvolkswirt der Deutschen Bank fordert Systemwechsel

[10:30] SD: Jim Willie: The Economic ENDGAME Has Arrived

In this MUST LISTEN interview with Finance & Liberty's Elijah Johnson, Hat Trick Letter editor Jim Willie explains why gold & silver futures prices were smashed over the past 2 weeks, advising that the Economic ENDGAME HAS ARRIVED, and systemic failure is DEAD AHEAD.

Willie breaks down the logical conclusion to the rejection of the US dollar, and discusses how the soon to arrive Gold Trade Standard will impact the global banking system.

Es dauert jetzt nicht mehr lange.
 

[10:30] KWN: Richard Russell - Endless Propaganda & A Horrifying Endgame

I happen to agree with economists John Williams and Gary Shilling that we're still embedded in the "Great Recession." When the real facts about the economy finally emerge, I think it will be a great shock to investors. And that may be what the stock market is trying to tell us.

I continue to suspect that we may be in the beginning of a primary bear market. If it is a bear market, I suspect that it will be about the end of fiat money."

Ja, wenn jetzt der Absturz kommt, ist das Ende von Papiergeld und Sozialismus auch da.WE.
 

[8:30] Markus Gärtner: Die “sichersten Kapitalmärkte aller Zeiten” beginnen uns zu verschlingen

Wenn alle glauben, nichts kann passieren, kommt der Absturz.


Neu: 2014-10-13:

[09:56] Rott&Meyer: Die unberechenbare Gefahr

Der Gedanke erinnerte mich an die großen Heide- und Moorfeuer 1975 und siehe da, es gibt tatsächlich noch Nachrichten-Aufzeichnungen darüber. Das besonders gefährliche an dieser Art Feuer ist, dass es sich völlig unsichtbar, unter der Erdoberfläche über das Wurzelwerk ausbreiten kann und die Flammen dann an absolut unvorhersehbaren Orten auftauchen. Eine Katstrophe also, die Unwissende weder kommen sehen und die man nicht eingrenzen kann. Präzise so wie aktuell an der Börse.

Es glost schon seit Jahren, und fängt nun an zu Brennen!
 

[08:45] Goldseiten: Gewaltige Umbrüche in der Welt der Finanzen

Die Zeit großer Umbrüche an den Finanzmärkten hat begonnen. Besonders deutlich zeigt sich das an der deutschen Börse, die am Freitag regelrecht abgeschmiert ist, wie Börsianer zu sagen pflegen. Das war absehbar und deshalb hier schon mehrfach ein Thema. Dazu gleich eine aktuelle Warnung: Lassen Sie sich nicht zu übereilten Käufen deutscher Aktien hinreißen, blosß weil sie gefallen sind! Die Zeit für Käufe ist noch nicht reif, weil die Konjunktur - zumal der deutsche Export - Sorgen bereitet. Die Warnung gilt auch für deutsche Aktienfonds, falls es sich nicht um langfristig angelegte Aktiensparpläne handelt.

[14:40] Die Zeit für Aktien wird gekommen sein, wenn sie nach dem Crash ganz tief stehen.WE.

[15:40] Leserkommentar:
Wann ist den genau ganz tief? Sagen Sie dann Bescheid wann der exakte Tiefpunkt erreicht ist, damit ich Buffet ablösen kann?

Wenn die Lage als total hoffnungslos gesehen wird.WE.
 

[08:25] Leserzuschrift-DE zum Bevorstehenden:

Heute hat unsere Tochter mit einer Freundin telefoniert und diese berichtete über ihr 35-jähriges Abschlussklassentreffen. Einer ihrer Schulkameraden ist in Frankfurt im Bankwesen tätig (genaue Position unbekannt). Er hat seinen ehemaligen Klassenkameraden dringend dazu geraten, sich einen Bargeldvorrat für vier bis sechs Wochen hinzulegen, da das Währungssystem nicht mehr lange machen würde. EM kannte er allerdings offensichtlich nicht. Die Warnungen kommen also langsam aus den mittleren bis unteren Hierarchiestufen für einen größeren Adressatenkreis.

[14:40] Falls eine Währungsreform kommt, dann nützt ein Bargeldvorrat auch wenig.WE.


Neu: 2014-10-12:

[8:00] Neue Crash-Propaganda: IWF räumt ein: Unkontrollierte Risiken im Finanz-System

[7:50] Leserzuschrift: Mein Tip zum Tag-X:

Ich würde auf den 3. November als Tag-X oder als zumindest Einleitungstag tippen.
Ich vermute dass an dem Tag irgendwas mit der ISIS passiert. Hier gibt es verschiedene denkbare Szenarien:
Die ISIS wird besiegt.
Die ISIS verübt einfach nur ein paar Terroranschläge im Westen.
Die ISIS marschiert in die Türkei ein, bzw. die Türkei in Syrien, löst damit den NATO Bündnisfall aus und der Westen erklärt der ISIS den Krieg. Die ISIS aktiviert dann die Schläfer und überzieht Europa mit Terror. Das westliche Finanzsystem bricht zusammen. Und so weiter...

OK, das hatten sie schon alles auf der Seite. Ich bin auch kein Optimist und meine, dass es knüppeldick kommt.

Auf den 3. November würde ich mich nicht festlegen, aber Mitte November könnte es schon sein. Es wird uns ganz sicher ein Szenario vorgespielt werden, bei dem jeder glauben wird, dass es so kommen musste. Vermutlich in dieser Reihenfolge:
1. Die Terror-Schläfer werden aktiviert und verüben hunderte Attentate im Westen
2. Wegen dem oder wegen anderer vorgespielter Ursachen kracht das Finanzsystem zusammen
3. Gleich danach die Staaten, alle Zahlungen der Staaten werden eingestellt.WE.


Neu: 2014-10-11:

[18:45] Markus Gärtner: Krisendämmerung: Die “rennt um Euer Leben”-Phase bricht an

[7:40] Das kann nicht gutgehen: IWF: Welt mit 150 Billionen US-Dollar verschuldet


Neu: 2014-10-10:

[16:00] Hinter den Kulissen: Von nun an ging's bergab

„Urplötzlich" schreiben alle Massenmedien von den schlechten Daten in der Wirtschaft, dabei geschieht diese Entwicklung mit Voransage und gewollt.

Da man den Menschen aber kaum erklären möchte, warum das System aus sich heraus versagt hat, steigt die Wahrscheinlichkeit für ein entsprechendes Ereignis täglich an, mit dem man dann den Crash der Wirtschaft begründen wird. Es ist zu erwarten, dass dann sehr schnell eine chaotische Phase kommen wird, für die Sie vorbereitet sein sollten. Das Finanzsystem und die Währungen können ein derartiges Ereignis nämlich auch nicht mehr verkraften, weder der Dollar noch der Euro. Ich gehe von einer chaotischen Phase der Dauer von 6-12 Wochen aus. Danach werden Maßnahmen getroffen sein, welche die Situation wieder ein Stück weit normalisieren, allerdings auf Kosten der Sparguthaben und Vermögenswerte der Bürger und deren Freiheiten.

Die zusammenbrechende Realwirtschaft wird nur ein Faktor zur Erklärung des Finanzcrashs sein. Die chaotische Phase dürfte viel länger dauern, bis zu einem Jahr. Es wird einen richtigen Kampf um Lebensmittel geben, Millionen von Hungertoten, usw. Alle Verwerfungen des sozialistischen Jahrhunderts werden entfernt.WE.

[19:00] Leserkommentar zur Dauer der Chaos-Zeit:

Mir scheint, die Krisenprognose von Hartgeld.com hat sich in den letzten Wochen massiv verschlechtert - noch vor ein paar Monaten waren wir bei
2-3 Monaten tiefer Krise. Nicht dass ich mich beschweren wollte, ganz im Gegenteil, aber mir wäre es wichtig, über den Grund der Prognoseverschlechterung genaueres zu erfahren.

Die 2..3 Monate stammten von V. Jetzt habe ich neue Informationen von den eigenen Quellen. Das wird ultrahart und soll im Winter richtig losgehen. Es wird komplett Tabula Rasa gemacht und das Schuldgeld-System zusammen mit seinem politischen System, seinen Verwerfungen, Dekadenzen, Fehlinvestitionen, etc. komplett entfernt.WE.
 

[15:30] Neues Interview: "There's No Way To Stop This!" - V The Guerrilla Economist Exclusive Interview!

Susan Duclos and myself had another opportunity to interview 'V the Guerrilla Economist' in the brand new video below and V follows up on his recent viral interview on the Hagmann and Hagmann Report. I began by asking V if we're on the same trajectory as the Weimar Republic before it collapsed, leading to the police state reign in Germany; V replied we need to "multiply that by 10 and the Great Depression by 100"... "there's no way to stop this" V warns of what's coming, "when it all runs out...we've become the most dangerous nation to the entire world" we are told.

With millions of Americans totally unprepared for what is coming, V gives us his thoughts about how Americans can prepare to give ourselves and our families the best shot at surviving, including getting out of the 'death traps' that are major American cities, death traps that could leave 20 to 25 million Americans dead within the 1st 90 days of the collapse. V also takes on the trolls who argue the collapse hasn't yet occurred by showing us the signs that have already happened and what likely is coming next in this inevitable process. No nation goes on forever we are warned.

Kann bitte jemand reinhören und mehr Details herausholen.WE.

[19:20] Leserkommentar: Übersetzung des V-Interviews:

USA auf dem gleichen Kurs wie die Weimarer Republik, wird aber 10x schlimmer als WR. 100x schlimmer als die „Great Depression".
Es ist zu sehen, wie kurz vor dem totalen Bankrott die USA für eine große Gefahr für den Planeten werden, aber insbesondere auch für seine eigenen Bürger. Die steuerliche Belastung heute ist vergleichbar zu den Methoden der 70er & 80er Jahre mit mafiösen Schutzgelderpressungen. Das 2324 Steuergesetz presst das möglichste aus den Leuten heraus, während 50% keiner (produktiver) Arbeit nachgehen. Velocity of money nimmt dadurch ab und würgt die Wirtschaft weiter ab.

Marktgesetze sind außer Kraft gesetzt durch massive Manipulationen, dadurch sind genaue Vorhersagen kaum möglich. Makroökonomisch ist die Tendenz jedoch klar, die USA verlieren ihre Vormachtstellung, auch bei EM-Preis-Drückung. Smart money geht in EM. Die US Mint musste innerhalb von drei Tagen 1,5 Mio. Unzen Silber ausliefern.
1. Gefahrenherd: wenn zu COMEX-Preisen kein physisches EM geliefert wird durch Händler.
2. Gefahrenherd: das Ende des Petrodollars. Bei einem Überfall auf einen saudischen Konvoi wurden Geheimdokumente entwendet über ein Treffen zwischen China, Russland, Saudi-Arabien in Paris.

Israel = Rothschild banking state, Hamas ist Erfindung des Mossad.
Es gibt beträchtliche Erdgasvorkommen im Gazastreifen.

Deutschland wird sich dem Osten zuwenden. Frankreich wird im Gleichschritt mitziehen, da 90% der franz. Schulden bei Deutschland sind. Hollande hat nur noch sehr geringe Zustimmung, der nächste Präsident wird ein Nationalist sein.

In Nordkorea wird /wurde Kim Jong Un aus dem Spiel genommen durch RUS und China, um so keine Gefahr für die Pipeline in der Region darzustellen.
Zur Vorbereitung auf den Zusammenbruch: 90% der Leute sind ignorante Idioten, da sie selbst in einer so fortgeschrittenen Phase nichts kommen sehen. Denen ist nicht zu helfen, Dummheit ist nicht heilbar. In den ersten 90Tagen wird es 20 bis 25 Mio. Tote geben.
Kriege und Proxy Kriege sind für ein letztes Mittel. Es gibt jedoch keine Siegchancen.

Tipps zur Vorbereitung: Raus aus Großstädten. 3-6 Monate Nahrungsreserven und Elektrizität. Edelmetalle. Vorschlag zum Auswandern: Panama wird die (von den Eliten ausgewählte) Schweiz von Mittel- und Südamerika sein.

Vielen Dank.
 

[09:15] MMNews: Börsen: Countdown zum Kollaps?

Weltweite Wachstumssorgen drücken die Börsen. Dow und DAX stürzen ab. Trotz immer neuer Billionen-Programme durch Notenbanken in den letzten Jahren kommt die Wirtschaft nicht mehr in Schwung. Countdwon zum Kollaps?

[10:15] Die Frage ist jetzt, ob man den wirklichen Aktiencrash jetzt schon zulässt. Es wäre möglich.WE.
 

[08:50] Markus Gärtner: Krisendämmerung: Die “rennt um Euer Leben”-Phase bricht an

Der DOW verliert am Donnerstag 334 Punkte, größter Absturz in diesem Jahr. Der Ölpreis schmiert über 2% ab. Monsieur Draghi verlangt strukturelle Reformen. Der Aktienstratege Albert Edwards bei der Societe Generale ruft dem Börsenvolk zu: Verkauft alles, rennt um Euer Leben. Klingt das wie Lehman? Zumindest hört es sich an wie nackte Panik.

Aber V sieht den Dow doch auf 30.000?

[10:05] Silberrakete dazu:

Die derzeitige deflationäre Situation und die Prognose DOW 30.000 müssen sich ja nicht ausschließen:
Wenn sich jetzt die Situation etwas weiter verschärft, irgendwo auf der Welt eine größere (Staats-)Pleite passiert und man dann "aus Not" ein riesiges QE4 (mind. 10 Billionen oder halt Geld nach Bedarf) auflegt, um nochmal vor dem Zusammenbruch alles zu retten, dann kommt man genau dahin und nimmt den Kollateralschaden Gold 5000 & Silber 1000 in Kauf, weil man weiß, daß es nur noch eine große Show zum System-Ende ist. Dadurch retten kann sich sowieso keiner mehr und der Anfang vom Ende ist sicher eingeleitet, selbst der letzte Michel wird sehen, daß da was faul ist ...

Die Informationen von V sind mit Vorsicht zu geniessen, einiges stimmt, anderes nicht. Dow 30000 und Gold 5000 gleichzeitig werden wir nicht sehen.WE.


Neu: 2014-10-09:

[15:50] Gegenfrage: Nächster Finanzcrash geht von Deutschland und Japan aus

Während westliche Sytemmedien hier und da Aufschwünge verkünden und die Finanzkrise längst für beendet erklärt haben, ziehen erneut dunkle Wolken auf. Diesmal über Deutschland und Japan, wie ein bekannter US-Blog meldet.

[18:15] Es ist durchaus möglich dass es so aussehen soll, denn die deutsche Wirtschaft lässt man derzeit medial crashen nachdem man sie bis vor kurzer Zeit hochgelobt hat.WE.
 

[09:10] Wiwo: "Nach der Finanzkrise droht die Geldkrise"

Thomas Mayer, Gründungsdirektor des Flossbach von Storch Research Instituts, plädiert für eine radikale Reform unseres Geldsystems.

[18:15] Das ist eigentlich ein Plädoyer für einen neuen Goldstandard.WE.


Neu: 2014-10-08:

[18:38] Leser-Zuschrift-CHE zum Abbruch:

Ich frage mich, wer eigentlich wieder die Ordnung nach dem Systemabbruch herstellt? In der Schweiz wird die Polizei schon bei Grossdemos oder Fussballspielen an ihre Grenzen gebracht. Die Milizarmee ist für so ein Szenario nicht ausgebildet. Kann es sein das die "verborgenen Eliten" schon vorgesorgt haben und eigene Privatarmeen aufgebaut haben? Ich meine wenn sich aus dem Chaos heraus Bürgerwehren bilden, könnten deren Anführer, den "verborgenen Eliten" die Macht streitig machen.

[20:00] Daher wird man das Chaos nicht allzulange zulassen. In den Sicherheitsorganen wird heute schon massiv der Hass auf das heutige Regime aufgebaut, die werden daher nahtlos zum neuen Regime überlaufen. Ausserdem haben diese Eliten alle ihre Fluchtburgen.WE.


[14:36] N8waechter: Die Welt wird in Schock und Erfurcht erstarren

Dr. Jim Willie im Interview mit Paul Sandhu. Er berichtet von China's Plänen für ein "fieses, auslösendes Event im Osten" und informiert die Zuhörer darüber, dass es bald zu einem Zustand von „Shock and Awe" (in Schock und Ehrfurcht erstarren) kommen wird. Das Ganze wird „sehr bald die Gold- und Silbermärkte treffen", so Willie.

Langes Audio, aber eigentlich das Übliche!
 

[13:40] Der Bondaffe: Wir haben eine absolut crashfähige Situation an den Märkten erreicht:

..wenn jetzt jemand "kalte Füße" bekommt und man den Markt freilassen will purzeln die Kurse wie schwere Steine nach unten. Gestern sahen wir schon einen Vorgeschmack was der DAX leisten kann in puncto Kursrückgängen. Das ging ganz schnell. Das wird auch bei den anderen Märkten schnell gehen. Die Marktkonstellationen und Ausgangspositionen sind dermaßen gut und entsprechend positioniert, dass ein Funke vom Aktienmarkt auch auf den Devisen- oder Rentenmarkt überspringen kann.
Ich gehe davon aus, dass sich diese Situation in den nächsten Tagen nicht verschlechtern wird, es wird eher noch ein bisserl besser.
Charttechnisch kann man da noch etwas nachhelfen, da werden bei langfristiger Betrachtung entsprechende Verkaufssignale generiert. Und auch für Gold und Silber schaut es gut aus. Um aus dem Kaffeesud zu lesen sind verschiedene Abwärtsbewegungen durchaus abgeschlossen, eine Aufwärtsbewegung verstärkt die Gegenreaktion in Form steigender Kurse auf jeden Fall. Ja, es schaut gut aus heute. So eine Situation kann man ein paar Tage halten, dann wird es wieder etwas schwieriger. Wir werden sehen.

Bisher hat immer ein PPT (Plunge Protection Team) eingegriffen.
 

[8:30] Leserzuschrift-DE: Zusammenfassung des "V" Interviews:

Diesmal habe ich sicher nicht alles erfaßt, bitte um Vervollständigung durch andere Leser!

Das multidimensionale Schachbrett:

Datenfälschung in USA, USA ist eines der ungesündesten Länder weltweit mit explodierenden Gesundheitsausgaben, Putin lacht sich über Sanktionen tot, die USA macht sich durch ihr Verhalten verhaßt (Strafzahlungen gegen BNP, Total...) und treibt die Welt weg vom Petrodollar, der 2017 Geschichte sein wird.

Die Franko-Deutsche Rebellion:

Die Franzosen leiten diese Rebellion gegen den Dollar (über BNP), die Deutschen machen bzgl Ru Sanktionen nur Lippenbekenntnisse, DE wird niemals gegen Ru agieren.

Franzosen und Deutsche Truppen kämpfen Seite an Seite mit den prorussischen Kräfte in der Ukraine gegen US Interessen und die von US eingesetzte Regierung dort.

Blackwater scheint in der Ukraine zu agieren, Gefangennahmen von Blackwatermitglieder werden vertuscht.

ISIS begann zur selben Zeit als Saudi Prinzen sich trafen und Hinterzimmerpolitik mit Russland/China zu betreiben, weil sie vom Petrodollar weg wollen und sie schlechte Erfahrungen gemacht haben mit USA und wissen, wohin es mit der USA geht. Die Chinesen bereiten sich vor und demonstrieren den betroffenen Nationen, daß sie den sicheren und freien Energiefluß sicherstellen können, dort, wo sich die USA zurückziehen muß.

Vor einem Monat wurde ein Saudiprinz überfallen und nicht nur Geld gestohlen, sondern Geheimdokumente mit Namen und Orten derjenigen, die an der Demontage der US/Dollars beteiligt sind beteiligt sind.

In Afrika stehen sich bereits amerikanische und chinesische Truppen gegenüber. Die Berichte sind von 3 Quellen bestätigt.

CoL wird Yuan Bonds ausgeben! Auch Deutschland plant das. Das ist eine Finanzatombombe.

Sie machen das, weil jeder EU Staat fertig hat. Europa ist damit auf russischen Cashflow angewiesen. Das ganze Spiel wird solange gehen, wie Putin will und China aufsteht. Hollande als sozialistischer Idiot wird garantiert abgelöst von Nationalisten. Iran wurde dämonisiert wegen seiner größten Petroleumreserven und seines Handels auf Goldbasis.

Nato ist bankrott und wird unwichtig, IMF wird ersetzt werden, westliches Militär ist veraltet und man hat keinerlei Erfahrung mit der neuen Technologie das auf der Welt existiert...das Militär/die Nato hat noch nichtmal die neuen Flugzeuggenerationen in Realität gesehen, bzw geflogen oder Übungen gegen diese durchgeführt.

Wenn man (USA) schon keinen nationalen Krieg gegen Syrien führen kann, dann zumindest einen Krieg gegen Terrorismus auf syrischem Boden. Aber auch das wird den Untergang des Petrodollars nicht verhindern.

Bereits der erste Schlag mit 47 Tomahawks gegen ISIS im September kostete 1,5 Mio Dollar und das Budget hat für nächstes Jahr nur die Neuanschaffung von 100 Tomahawks genehmigt, in den letzten zwei Jahren waren es 1000, die militärischen Ressourcen der USA sind geringer als vor dem 2.Weltkrieg. Diese ganzen alten Tomahawks sind nochdazu völlig veraltet hinsichtlich ihrer Technologie. Auch die wichtige Truppenmoral/Motivation ist auf einem Tiefpunkt angelangt. Im Ostblock tauchen hingegen Technologien auf, die aus den USA stammen. USA macht den Fehler, sich zu sehr um die Vermeidung von Kollateralschaden zu kümmern (Vietnam Schuld Gefühl), aber der Osten würde sich in einem Krieg nicht darum scheren.

Der Westen (USA) kennt den zweiten Weltkrieg nur von seiner Westfront, aber nicht die Hölle seiner Ostfront. Das war echter Krieg.

Eliten denken mindestens 40 bis 100 Jahre voran und am Beseten ist ein Sieg, ohne einen Schuß abgegeben zu haben. Die Chinesen bilden ein Empire auf Handel. Und im Gegensatz zu den USA hat China eine Realwirtschaft. Die USA lebt von Gelddrucken. USA ist nicht fit für eine Führungsposition in der Welt.

Man sollte ein Augenmerk auf australische und neuseeländische Dollar haben, die die Vorgänge um die Brics und das anglo-westliche Bankensystem wiederspiegeln.

Niemanden sollte der heutige Edelmetallpreis kümmern. Wichtig ist, bei den stark steigenden Preisen sein G/S nicht aus Gier in Papier zu tauschen, sondern das Ende der Entwicklung abwarten, denn Papier wird Null. Edelmetalle sind keine Handelsware.

Die meisten Dollar sind im Ausland, wenn der Dollar an Attraktivität verliert, fließen die Dollar zurück = Hyperinflation.

Ukraine ist der Ort, wo der Dollar beginnt zu sterben.

USA hat dort auch die Eurozone in Gefahr gebracht.

Eurasische Handelszone gewinnt weiter an Bedeutung, Deutschland wendet sich den BRICS zu.

Gute Wirtschaftszahlen, die sich zeigen, werden nur noch durch chinesische Unternehmen in Amerika erzeugt. Die Verantwortlichen weigern sich, hier eine Differenzierung zu veröffentlichen.

Die ISIS Toyotas kommen augenscheinlich aus Texas, da nur dort diese Ausstattung verfügbar ist.

Die ISIS Köpfungsberichte und Ebola sind die Anfänge der Konditionierung der Öffentlichkeit für Reisebeschränkungen in der ersten Welt. Es gibt nur einen Grund für Reisebeschränkung = gezielte population control

Nationen sind die größten Käufer, die physische Lieferung von Gold verlangen. Private Käufer nicht, weil sie sich lieber mit Apple beschäftigen. Und wenn diese dummen "Investoren" dann aufwachen und das Gold physisch haben wollen, werden sich 99,99% mit Auszahlung in Dollar zufriedengeben.

London (LMBA) verlor in der Vergangenheit 1000 Tonnen physisches Gold pro Monat durch physische Auslieferung.

Deutschland hat den Diebstahl des ukrainischen Goldes (450 Tonnen um 2 Uhr nachts) beobachtet, konnte nichts gegen den Diebstahl des eigenen Goldes tun und weiß, was läuft.

Der US Dollar Index ist irrational hoch, weil Europa den fallenden Dollar durch Aufkauf stützt.

Die Shanghai Goldexchange ist dabei alle anderen Handelsplätze massiv zu übertreffen.

Der Goldmarktbetrug ist viel schlimmer als der Liborskandal. Es gibt starke, sehr starke Gerüchte:

Der Dow soll noch bis auf verrückte 30.000 Punkte steigen und der US Dollarindex muß in den Himmel, alle müssen rein wollen, dann läßt man es crashen. Der crash soll maximalen Schaden anrichten. Es soll eine Foolsralley geben. Das Umfeld dafür hat man vorbereitet.

Schon vorher(!) kann man Silber bei 800-1000 Dollar sehen und Gold bei 5000 Dollar (2016).

Niemand ist Aktienbesitzer. Es gibt nur Aktienhalter bzw Nutznießer. Alle Aktien, alle Bonds und alle mortages gehören rechtmäßig einer Organisation mit Namen DTCC über die "ceading company" und können jederzeit dem Aktienhalter entzogen werden. Die alten Marktprinzipien gelten schon lange nicht mehr, aber die Marktteilnehmer handeln so, als ob sie noch irgendwelche Gültigkeit hätten. Das ist tödlich.

Chinesen besitzen 65% von Manhatten. JPM hat sein Headquater dort mit dem größten Goldvault der Welt (Größe eines Fußballfelds 5 Stockwerke tief) an die Chinesen verkauft.

Der heißeste Markt zur Zeit ist Organhandel.

Zur Zeit liegt der reale Wert von Gold bei über 10.000 Dollar und Silber bei 1100 Dollar.

Wenn diese Zahlen kommen, soll man sich nicht zum Verkauf verleiten lassen. Keinesfalls, denn auf dieses Ereignis folgt das totale Chaos, in dem allein Edelmetalle zählen werden

Im 3. Teil des Interviews geht es um Fluchtburgen, Fluchtländer in zB Mittelamerika und auf dem Land (nicht nur von "V"). Und das sei gar nicht unpatriotisch, wenn man sich aus der Gefahrenzone begibt. Das sollte spätestens 2016 abgeschlossen sein Jemand muß ja später das Land wieder aufbauen. Es gibt noch immer keine Skala, wie Städte nach dem Chaos und nach großen sozialen Unruhen aussehen werden. Noch nichtmal Detroit spiegelt das wieder.

Die Generation der 15. bis Mitte 20 Jährigen sind sehr stark gewaltbereit. zB erschießen sie sich schon für ein paar Turnschuhe.

Das sollte man berücksichtigen. Sie holen sich, was sie wollen.

Auch die vielen Ethnien vertragen sich nicht untereinander. So wird es viele Fronten geben.

Schwarze Schwäne:

Wenn mehr als einer auftaucht, mehrere Trigger auftreten, ist das ein starker Hinweis dafür, daß etwas orchestriert wird und nicht mehr zufällig ist. Dann muß man sofort aktiv werden.

Reise- und Kapitalkontrollen sind Nummer 1 Ziele aller Planungen.

Interessanterweise wird also nicht die Reise der zB Ebolakranken quer durch die Welt beschränkt, sondern das Aus-Reisen von Europa, Amerika zB nach Afrika...

Es ist wahrscheinlich, daß es keine Wahlen mehr in USA geben wird.

1936 Deutschland paßt 1:1 zur derzeitigen politischen Situation in USA (planbpanama.com Info über Seminar zum Auswandern). Es gibt inzwischen viele Cartoons, die Obama mit Hitler vergleichen. Als ob die Leute eine Art kollektives Gedächtnis/Erinnerung für die damaligen Geschehnisse hätten. Es müßte nur Occupy und Teaparty vereint werden und man hätte etwas, was die alte SA unter Hitler war. Total verärgerte und enttäuschte Leute, die bereit sind in Aktion zu treten. USA wartet also auf den einen starken Mann, der die Kontrolle übernimmt.

Überall auf der Welt gibt es das Potential zu einem starken Rechtsruck.

CoL kontrolliert die tradesettlements, daher kann in beliebigen Währungen gehandelt werden, ohne die CoL Interessen zu gefährden (man erinnere sich an die Analogie mit den Waschmaschinen und der Kontrolle über die Seife)

Vielen Dank für das Zusammenschreiben. Hier einige wichtige Punkte:

a) die Eliten denken 40..100 Jahre voraus, also wurde das Theater, das wir derzeit sehen, schon vor langer Zeit geplant.

b) man sollte Gold/Silber nicht in Papier tauschen, das wertlos wird, sondern nur in reale Werte

c) aus London flossen 1000t Gold im Monat ab, eine gewaltige Summe

d) dass der DOW auf 30000 steigen soll und gleichtzeitig auch Gold auf 5000 halte ich für abwegig. Ja, man will die Leute in die Falle locken, aber das wird viel perfider und nicht erst 2016.

e) in den USA kommt also eine Diktatur, nicht nur dort. Und der Rechtsruck zu einem viel kleinerem Staat kommt auch überall.

Zu einem guten Teil decken sich diese Informationen mit meinen eigenen Insider-Infos.WE.

[12:45] Leserkommentar:
Was jetzt passieren soll glaub ich ist allen hier klar. Ich frag mich grad immer wieder warum das genau jetzt passieren soll. Ist das nur deswegen weil es einfach nicht mehr finanzierbar ist oder steckt ein anderer Plan dahinter?!

Man kann das Finanzsystem nicht mehr länger halten und damit auch nicht das politische System.WE.

[20:00] Leserkommentar zu Vs Aussagen zu den Aktien:

Danach sind alle Aktienhalter nicht Besitzer - wenn dem so würden auch die "Eliten" keine dieser halten...

Oder nur Besitzer sofern sie die Aktien in Papierform ausgeliefert bekamen, das aber heute kaum möglich und unüblich, vielleicht auch daher um die Halter zu enteignen?

Ergo, müsste man danach alle Aktien verkaufen oder in Papier ausliefern lassen?

Die Aktienbesitzer dürften primär durch den Aktiencrash enteignet werden, nicht indem man ihnen die Aktien wegnimmt. Wer den heutigen Verwahrungssystemen nicht traut, soll lieber keine Aktien halten, auch keine Minenaktien.WE.


Neu: 2014-10-07:

[16:30] Armstrong-Übersetzung: Finanzkrise: Warum die nächste Crash-Welle noch viel verheerender ausfallen wird

Diese beiden Gruppen sind von wirtschaftlichen Rückgängen oftmals nicht betroffen gewesen. Doch dieses Mal sind beide Gruppen ins Fadenkreuz geraten, und zwar aufgrund der gehirnamputierten Idee, ihr Einkommen auf null abzusenken, um den Banken zu helfen, und aufgrund der Hatz auf die Reichen, die besteuert werden sollen, um die ohnehin unrettbaren staatlichen Haushaltsdefizite zu stützen.

Er meint mit den beiden Gruppen, die der Crash am Härtesten treffen wird, die Rentner und die heute Reichen.WE.
 

[16:00] Leserzuschrift zum blauen Kommentar 5.10, 13:50

Wenn ich die vielfältigen Crash-Warnungen in den deutschen Mainstream-Medien betrachte, dann stellt sich für mich die Frage: Haben die Alpha-Journalisten in diesen Mainstream-Medien einen stärkeren Kontakt zu den „normalen" Eliten im Banken und Politikbereich, die weitermachen möchten wie bisher. Oder haben sie einen stärkeren Kontakt zu den „verborgenen" Eliten, die möglicherweise einen Abbruch wollen?

Wir können wohl annehmen, dass es die stärkeren Kontakte zu den „normalen" Eliten gibt. Das bedeutet aber auch, dass wir die Crash-Warnungen in diesem Kontext interpretieren müssen – also entsprechend der Interessenlage dieser „normalen" Eliten. Das bedeutet wiederum, dass wir die Crash-Warnungen nicht als einen Hinweis auf einen geplanten Abbruch durch die „verborgenen" Eliten interpretieren können, sondern als eine psychologische Vorbereitung der Zwangsmaßnahmen, um einen harten Crash zu vermeiden.

Ich habe keine seriösen Hinweise, dass die „verborgenen Eliten" tatsächlich einen Abbruch planen. Solche Pläne wären aber sehr logisch, weil der Abbruch trotz aller Vermeidungs- und Verschiebungsstrategien vermutlich nicht dauerhaft aufzuhalten ist. Wenn man das einmal ganz kühl und rational akzeptiert hat und wenn man keine politische oder moralische Rücksicht zu nehmen hat, dann ist es vollkommen logisch, dass man darüber nachdenkt, wie man das Unvermeidliche optimal für die eigenen Ziele ausrichten und nutzen kann. Ich gehe also davon aus, dass es tatsächlich solche Pläne gibt.

Der einzelne Journalist weiss nicht viel, auch wenn er oben in der Hierarchie steht. Ich selbst habe Kontakt ganz rauf. Vieles wird mit Studien gemacht, um die öffentliche Meinung "zu formen". Sie etwa die Enteignungs-Propaganda der BCG auf der Euro-Seite. Das ist ein sicherer Hinweis, dass der Abbruch kommt.WE.
 

[15:15] Neues Interview: "V The Guerrilla Economist" on the coming economic reset

Kann bitte jemand reinhören und die wichtigsten Punkte zusammenschreiben.WE.
 

[08:28] DWN: Gorbatschow: „Die Welt steht am Abgrund eines großen Unglücks"

Der ehemalige Generalsekretär der KPdSU und Friedensnobelpreisträger Michail Gorbatschow, kritisiert den globalen Führungsanspruch der USA mit deutlichen Worten. Er weist die Verteufelung Russlands durch die USA zurück. Bisher hatte Gorbatschow immer eher pro-westlich argumentiert. In der Ukraine-Krise hat der Westen seiner Meinung nach eine rote Linie überschritten.

Wenn einmal sogar Gorbi antiwestlich argumentiert, ist Feuer am Dach! TB


Neu: 2014-10-06:

[15:50] Leserzuschrift: die verborgenen Eliten und der Crash:

Das mit den vE und deren Theatervorführungen (IS usw.) zwecks gesteuerter Crasheinleitung-und erklärung ist einleuchtend.

Aber der Widerstand unserer aktuellen Funktionseliten aus Politik und Wirtschaft gegen den Crash ist doch immens. Die werden doch im Endkampf um den Systemerhalt alles Mögliche und Unmögliche tun, um den Crash zu verhindern / verschieben! Die wissen doch ganz genau, dass Tag-X auch deren vollständigen Untergang (schlimmstenfalls auf physisch) bedeutet. Also gehen die irgendwann bis zum Äußersten, um das System und damit sich selbst am Leben und der Macht zu halten.

Den vE geht es doch heute sicherlich extrem gut, denn auch sie profitieren noch vom bestehenden System.

Was nach Tag-X passiert, können die auch nur schätzen und nach Wahrscheinlichkeiten sortieren. Auf jeden Fall wird sich der Komfort auch für die vE spürbar reduzieren. Das Reisen um die Welt, tolle Luxusurlaube etc. entfallen, aber die Sicherheit von Leben und Vermögen ist viel mehr gefährdet als jetzt.

Warum sollten die vE denn jetzt schon das große „Strg-Alt-Entf" machen? Denn für die vE wird der Reset auch kein Zuckerschlecken.

Solange das System äußerlich noch so stabil läuft, werden die das doch sicher noch laufen lassen.

Mit IS und anderen Standby-Katastrophen auf kontrolliert „kleiner Flamme" hat man alle Sündenböcke etc. vorbereitet.

Nun kann man doch in aller Ruhe abwarten, bis das System von sich aus anfängt zu kippen.

Erst wenn der Crash irgendwo von alleine losgeht, fährt man die anderen Dinge richtig hoch und hat die Erklärungen und Sündenböcke für den Crash da!

Die haben massive Angst vor dem, was nach dem Crash kommt - Unruhen, etc. Daher bauen sie massiv Sündenböcke auf, auf die sich der Mob der betrogenen Sparer stürzen soll.

Der Crash, der Schuldenabbau und die Reduzierung der Staaten sind aber alternativlos, da nicht mehr lange aufschiebbar.WE.
 

[14:15] Jim Willie: China will use gold and gold pricing to force global currency reset

The way this will come about in the near future according to Dr. Willie, is that China will re-price gold to near or above twice the current price, which will have a devastating effect on derivatives and ongoing use of the Comex futures market to suppress gold prices, and protect the dollar. And based upon supply details for the Comex over the past two years, America's primary gold exchange no longer settles their contracts through the delivery of physical gold, but instead settles in cash payments or through the hedging of gold using derivatives. Subsequently, once this failure to deliver takes place, then China, through the Shanghai gold exchange, will become the default market for price discovery, and at that point will re-adjust gold to its true value, instantly causing massive chaos in the fiat currency markets and leaving the world little alternative but to implement a complete currency reset.

Wir warten darauf, das ist der Tag-X. Aber China macht das nicht alleine.WE.


Neu: 2014-10-05:

[17:40] Spiegel: Die Welt versinkt in Schulden

Nichts gelernt aus der Finanzkrise: Immer höher steigen die Schulden der globalen Wirtschaft. Der nächste große Crash ist nur noch eine Frage der Zeit.

[19:24] Leser-Kommentar-DE zu den Schulden:

ich habe gerade den Spiegelbericht zur Verschuldung gelesen. Dort hat ein Leser gefragt,
bei wem haben die ganzen Länder diese Schulden. Und das ist auch meine Frage und zwar
eine für mich sehr wichtige, zwecks Verständnis des ganzen Systems. Wenn ich Schulden habe bei
Herrn Meier habe, so ist Herr Meier Gläubiger und ich Schuldner. So weit so gut. Aber bei wem? haben die
Staaten die Schulden?

Bei Zentralbanken, anderen Staaten, privaten Bürgern und Konzernen, Versicherungen und das beste: bei Banken, die die Staaten aber 2008/2009 mit Geld versorgt haben! Woher eigentlich?

[19:45] Leser-Kommentar-DE zu den Schulden:

Der ganze verlogene Bockmist ist verbrieft bis zum geht nicht mehr. Nur schuldenfreie Sachwerte wird man durch die Krise bringen - aber nicht mal das ist sicher.
Man wird froh sein müssen wenn man es überlebt.

Denkens doch nicht so negativ! Diejenigen die nicht im System mitgetan haben, haben gute Chancen durch Weisheit und Voraussicht das Genaze relativ unbeschadet zu überleben. Ohne kleinere Kratzer wird's aber selbst für uns nicht abgehen. Wenn die Völker die Gangster aus ihren Glaspalästen  gejagt haben, werden die Zeiten wieder besser! TB

[22:04] weiteres Leser-Kommentar-CH zu den Schulden:

heute unter ihrer Rubrik Systemkrise: Die Welt versinkt in Schulden fragt 19:24 Leser-Kommentar zu Schulden: Bei wem die Staaten die Schulden haben. Das habe ich mich auch immer gefragt. Das rel. neue Buch: "Die Rothschilds" von Tilmann Knechtel (J.k Fischer-Verlag) gab mir vor einigen Wochen endlich die Antwort auf Seite: 228 unten:
"Das unsichtbare Vermögen der Rothschilds wird auf 100 Billionen Dollar geschätzt und ist damit grösser als das gesamte Weltbruttosozialprodukt (70 Billionen). Nicht zu vergessen, dass alle Länder bei den Rothschilds verschuldet sind. Damit wäre das Geheimnis gelüftet, wem die Welt gehört bzw. wer sie jederzeit kaufen könnte. Die nach Forbes 691 reichsten Personen der Welt haben zusammen ein sichtbares Vermögen von 2.2 Billionen Dollar. Allein die Rockefellers als Agenten der Rothschilds haben ein geschätztes Vermögen von 11 Billionen Dollar."
Kommentar von mir: im stimmeigen Buch erkennt man, dass die Rothschilds anonymisiert verdeckt und schon immer absolut rücksichtslos und korrupt als oberste in der Pyramide praktisch alle Notenbanken und somit das weltweite Geldsystem besitzen, besonders aber die FED durch ihre grössten Banken (verdeckt die Mehrheit von J.P Morgan etc.) und damit alle Hebel von Wirtschaft, Finanz, Medien und Politik nach Belieben diktieren können und organisieren so das ganze Weltgeschehn für ihre Ziele, ihre eigene zionistische alleinige Weltdiktatur zu erreichen, dem sie seit 200 Jahren jeden Tag näher kommen. Sie "besitzen" praktisch auch CIA und MOSSAD und über alle ihre Organisationen und Geheimorden, die sie fast alle selbst gründeten und finanzieren wie Skull&Bones, CFR, AIPAC, Komitee300, Rat der 13, Bilderberger etc. haben sie praktisch Allmacht über alle Regierungen, Militärs und Medien.........) Aber sie kennen das ja sicher alles längstens.....


[09:45] Leser-Kommentar-DE zur Interpretation der Krisenereignisse:

wenn ich die Kommentare zum Thema „Systemkrise" lese, dann interpretiere ich das mal so,

- dass einflussreiche Kreise die bestehende Wirtschafts- und Finanzordnung abbrechen wollen, um eine neue Ordnung zu errichten
- dass die Terror- und Crashwarnungen in der Presse die entsprechenden Ereignisse propagandistisch vorbereiten sollen
- dass die Manipulationen beim Aktien- und Edelmetallmetallmarkt den Crash vorbereiten sollen
- dass die geplanten Ereignisse unmittelbar bevorstehen

Wenn ich das aktuelle Weltgeschehen analysiere, komme ich jedoch zu etwas anderen Schlussfolgerungen und Ergebnissen, die ich in dieser Runde mal äußern möchte:

1.) Es gibt nicht nur einen Hauptspieler in diesem Spiel, der EINEN Plan verfolgt, sondern ganz unterschiedliche Akteure mit ganz unterschiedlichen Zielen und Plänen. Weil man nie vorhersagen kann, wie alle Akteure handeln, ist eine Vorhersage der Ereignisse bzw. Abläufe kaum möglich. Das gilt auch für „Insider". Auch Insider kennen nur ihre eigenen Pläne. Über die Pläne und Reaktionen der anderen Akteure können sie auch nur spekulieren.

2.) Man kann bestenfalls allgemeine Schlussfolgerungen auf der Basis allgemeiner Rahmenbedingungen ziehen. Letztendlich läuft es immer auf die Grunderkenntnis hinaus, dass in einer Welt mit begrenzten Ressourcen unbegrenztes Wachstum nicht möglich ist (sondern zum Kollaps führt), dass jedoch unsere globalisierte kapitalistisch-marktwirtschaftliche Ordnung permanentes Wachstum erzwingt (weil das Kapital am liebsten in solchen Märkten investiert wird, wo es am meisten wächst). Hinzu kommt, dass wachsende Vermögen in unserer Währungsordnung (Schuldgeldsystem) immer auch mit wachsenden Schulden verbunden sind. Die etablierten Parteien und die Mainstream-Medien sind jedoch sehr erfolgreich darin, diese Grunderkenntnis zu verdrängen. Es ist also kaum zu erwarten, dass die Grundprobleme der Systemkrise kurzfristig gelöst werden.

3.) Die Crash-Propaganda in der Presse hat nicht die Funktion, uns auf den Crash vorzubereiten (das wäre vollkommen unnötig), sondern sie soll uns auf die unangenehmen Zwangsmaßnahmen vorbereiten, die notwendig sind, um den Crash zu verhindert bzw. zu verzögern. Diese Maßnahmen orientieren sich vermutlich an den IWF-Plänen = eine Kombination unterschiedlicher Maßnahmen: Inflation, Schuldenschnitte, Kapitalverkehrskontrollen, höhere Steuern, ... in Kombination mit Privatisierungen/Plünderungen, Enteignungen, Sparmaßnahmen, Lohndumping. Wir sollen durch diese Propaganda akzeptieren, dass diese Zwangsmaßnahmen „alternativlos" sind. Ob diese Zwangsmaßnahmen geeignet sind, um den Crash tatsächlich zu verhindern, ist jedoch zweifelhaft. Aber es soll zumindest versucht werden.

4.) Da die Kriegsmaschinerie im Nahen Osten bereits am Laufen ist, ist ein geplanter und vorgetäuschter Terroranschlag nicht mehr notwendig, um einen Krieg zu rechtfertigen. Die Terrorwarnungen und die Enthauptungsvideos haben diese Funktion bereits erfüllt. Ein „ungeplanter" Terroranschlag durch islamistische oder zionistische Extremisten ist aber jederzeit möglich.

5.) Es gibt das Geschäftsmodell: Banken leihen sich bei den Zentralbanken Gold, verkaufen es, investieren das Geld, machen Gewinne und kaufen später das Gold zurück. Das klappt natürlich nur, wenn das investierte Geld mehr Rendite bringt als das Gold. Wenn die Renditen schlecht sind (was aktuell der Fall ist), dann klappt es nur, wenn das Gold eine noch schlechtere Rendite hat. Ansonsten wird es zum Minus-Geschäft. Und wenn die Banken gar gezwungen wären, das verkaufte Gold bei steigenden Kursen und bei einer Verknappung am Goldmarkt zurückkaufen zu müssen, dann könnte sich das Geschäft zum echten Fiasko entwickeln. Der Goldpreis muss also entsprechend gedrückt werden, um dieses Fiasko bzw. den Crash zu vermeiden.

6.) Da ich die oben genannten Maßnahmen nicht als Crash-Vorbereitungsmaßnahmen interpretiere, sondern als verzweifelte Crash-Vermeidungs-und Verschiebe-Maßnahmen, sehe ich darin keinen Hinweis auf einen kurzfristig geplanten Crash (aber möglichweise als Hinweise auf einen kurzfristig drohenden Crash). Auch den Nahost-Krieg würde ich aus der amerikanischen Perspektive als Crash-Vermeidungsstrategie interpretieren (um den Nahen Osten neu zu ordnen, um den Zugriff auf die Ölfelder langfristig sicherzustellen, um den Petro-Dollar zu retten).

7.) Ich sehe aber die Gefahr, dass einer der aktuellen Konflikte eskalieren könnte und dass dadurch kurzfristig doch ein Crash stattfinden könnte. Der aktuelle Konflikt in Syrien könnte z.B. eskalieren, wenn die USA den Kampf gegen IS ausweiten, um „ganz nebenbei" Assad zu stürzen und um Russland von der Marinebasis Tartus zu vertreiben.

8.) Ganz allgemein sehe ich die Gefahr, dass kurzfristige, verzweifelte Crash-Vermeidungsstrategien das Gesamtproblem langfristig vergrößern können, z.B. wenn man versucht, ein Problem zu lösen, indem man ein noch größeres schafft oder wenn man versucht, die eigenen Probleme zu lösen, indem man anderer Regionen destabilisiert.

9.) Was die Finanz-Eliten betrifft, so ist es sehr wahrscheinlich, dass sie auch jetzt schon über den Crash nachdenken und auch darüber, wie man am meisten davon profitieren kann, aber ich würde diese Pläne dieser Eliten nicht mit den aktuellen Crash- und Terrorwarnungen in der Presse in Verbindung bringen.

10.) All diese Überlegungen machen die Frage nach der zeitlichen Ablauf des Crash-Szenarios nicht gerade einfacher. Es kann theoretisch jederzeit losgehen, aber ebenso gut auch noch zwei Jahre dauern – bei massiven Zwangsmaßnahmen vielleicht sogar etwas länger. Langfristig werden die Zwangsmaßnahmen aber auch zu Widerstand in der Bevölkerung führen, was systemkritische und radikale Parteien stärken wird. Früher oder später werden deshalb einige Staaten ausscheren, um sich von Zwangsmaßnahmen und den damit verbundenen Folgen zu befreien – nach der Devise: Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

11.) Nach meiner Einschätzung wird das Auseinanderbrechen mit enormen Problemen verbunden sein, aber die Probleme (die von den Zwangsmaßnahmen verursacht werden) werden umso größer sein, je länger man wartet. Aber wegen der erwarteten enormen Probleme wird das Auseinanderbrechen so lange wie möglich herausgezögert.

Sehr interessanter Kommentar! Dennoch bitte ich die Leser, sich kürzer zu fassen. Es sollten doch alle Leser Platz zur Verfügung gestellt bekommen. Ausserdem schreckt der viele Text viele Leser ab! TB

[13:50] Ja, es gibt unterschiedliche Interessen unter den Eliten: es gibt diejenigen aus dem Banken- und Politikbereich, die weitermachen möchten wie bisher. Dann gibt es die wirklichen Eliten (sie nennen sich Verborgene), die sehen, dass eine Entschuldung und ein Abbau der übergrossen Staaten notwendig ist. Nur die zählen und sie haben sich entschlossen, ein riesiges Theater aufzubauen, mit dem die Schuld für die Vermögensverluste bei der Masse nicht ihnen, sondern Terroristen und Poltik angelastet wird. Dieses Theater kommt jetzt in die Endphase. Wenn sie den Systemabbruch nicht wollten, gäbe es keine ISIS und auch keine Crash-Propaganda.WE.
 

[09:33] Leser-Zuschrift-DE zu PIMCO und Gross:

Bill Gross hat sich schon länger mit dem Vorstand und dem CFO zerstritten. War vor Monaten schon zu lesen, einfach mal googeln da ich den Artikel nicht zur Hand habe.
Diese Woche war zu lesen, dass Gross bei PIMCOs größtem Konkurrenten angeheuert hat aber ein wesentlich kleineres Portfolio verwalten wird.

[14:15] Der Bondaffe dazu:

Ein Fonds wie der Pimco Total Return, der akutell 236 Mrd USD schwer ist, lässt sich im Prinzip nicht steuern. Und es geht aus dem Namen hervor, es handelt sich um einen "Total-Return"-Ansatz. Das ist kein Rentenfonds, den man frei steuern und managen kann, der ist an eine bestimmte Strategie gebunden. Das macht es unmöglich den Fonds "effizient" zu steuern. Dieser Fonds erstickt letztendlich an seiner eigenen Größe, das ist alles. Und Pimco ist das Baby von Bill Gross. Und dann käme der Diekmann von der Allianz und würde ihm Vorschriften machen? Jeder hat seinen Stolz, irgendwann geht man schweren Herzens, auch wenn Pimco offiziell was anderes schreibt. Dass die Anleger "Adieu" zum Fonds sagen verwundert daher weiter nicht. Vertrauensschwund in den Manager nenne ich das. Und außerdem, die Rentenkurse sind hoch. Da sollte man einfach verkaufen. Bessere Kurse gibt's nicht mehr. An realisierten Kursgewinnen ist noch niemand gestorben.


Neu: 2014-10-04:

[20:15] Leserzuschrift-DE: Abgang Bill Gross Pimco:

Weiss jemand warum Bill Gross, der berühmte Anleihenguru, so plötzlich Pimco verlassen hat ?
Kurz danach ging auch noch H. Dieckmann als Allianz-Boss.

Das hat ein Gschmäckle wie die Schwaben sagen. Der Schwabe riecht da was denn diese beiden Manager sind doch alte Hasen die hauen nicht einfach ab wenn es mal stürmisch wird.
Wissen die beiden etwas was die Masse nicht weiss ?

Die stark steigenden EM-käufe der Supperreichen (400 Oz-Barren) sind ein weiteres Indiz dafür das bald was kommt.
Wenn, theoretisch, Frankreich und Italien, beide bankrott, gleichzeitig den Euro-Austritt bekannt geben würden bräuchte man sicher keine Terroranschläge mit zig Toten um einen Anleihen-Crash auszulösen. Der wäre wegen des gigantischen Volumens des Bondmarkts schon alleine in der Lage ganze Währungen zu zertrümmern einschl. EUR und USD.

Wie sieht das Cheffe Eichelburg ?

Wahrscheinlich hat der plötzliche Abgang der beiden Herren auch mit dem kommenden Crash zu tun. Selbstverständlich braucht man keinen Terror, um den Crash plausibel zu machen, aber man hat sich dafür entschieden.WE.


Neu: 2014-10-03:

[16:00] Der Bondaffe: finaler Countdown:

Wir wissen, der Countdown läuft. Ich gehe davon aus, dass der Countdown über die Märkte und die Indexstände etc gesteuert wird. Dazu wurden die Märkte in den letzten Monaten zu kurspflegend und zu regulierend manipuliert.

Folgende Marken lassen mich nicht los, die müssen reißen, dann gehts los. Gold 1.200 USD - heute erreicht, DAX 9.000 Indexpunkte - nächste Woche erreicht, Bund-Future 150 Punkte - erreicht, EUR/USD 1.2500 - heute sehr wahrscheinlich erreicht. Finaler globaler Startschuss über EUR/CHF bei unter 1.20. Will man Europa treffen muß man Deutschland treffen, daher diese markanten Punkte. Tja, vielleicht ein Hirngespinst oder einfach nur ein Bauchgefühl bei dieser Konstellation. Wir werden sehen. Aber das der Countdown über diese Märkte gesteuert wird ist für mich klar. Die auslösenden Algorithmen warten ja auch schon und sind auslösebereit.

Alles ist extremst manipuliert, damit die Fallhöhe beim Crash sehr gross wird. Falls dieses Wochenende der Terror kommt, dann kommt bald der Crash. Keine Maus wird mehr rauskommen, das ist Absicht.WE.

[19:00] Leserkommentar:
Auch wenn ich nicht an eine Silber- und Goldpreisexplosion glaube, denke ich, dass ein Reset kommen wird. Für Menschen wie mich, die nicht viel haben, wird das nicht so schlimm. Schließlich gibts bei uns nichts zu holen.
Schaut man sich den Eurochart an, könnte dies der große angekündigte Verfall sein. Die Gemeinschaftswährung hat die letzten Wochen sehr stark abgegeben.
Sollte dies so sein, müssten die Buschtrommeln doch anschlagen.

Die Eliten begeben sich offenbar schon auf ihre Fluchtburgen. Andere beginnen wie wild mit grossen Summen Gold zu kaufen (das sind die die etwas erfahren haben) - sehr viele Neukäufer.WE.
 

[13:30] Leserzuschrift: Vorschlag um Tag X besser einzugrenzen:

das Bedürfnis zu wissen, wie lange die trügerische Phase der Ruhe denn noch dauert, ist bei der gesamten Hartgeld Gemeinde mittlerweile sehr groß. Da ich davon ausgehe das folgendes Wochenende wieder nichts passiert, und das entsprechend auf die Stimmung schlagen wird, möchte ich folgenden Vorschlag machen.

Kann ja sein, dass jetzt Terroranschläge und Ähnliches inszeniert werden um die Sache zu beschleunigen, aber viel interessanter ist doch die Frage, wo genau ist denn die Hauptsollbruchstelle im Finanzsystem ?

Seit meiner Studie des Artikels in der Wirtschaftswoche über die Probleme bei der Repo Refinanzierung und auch der damit verbunden Möglichkeit zur Bilanzfälschung der großen amerikanischen Banken ist mir völlig klar, dass dieser Kettenbrief die Schwachstelle ist.
Es war jetzt das erste Mal Ende Juli 2014 kurz davor zu explodieren, also genau unmittelbar nach der Veröffentlichung der Quartalszahlen der US Banken.
Logischerweise ist dann die nächste kritische Phase Ende Oktober/Anfang November, allerspätestens Ende Januar/Februar 2015 muss die Sache dann hochgehen !

Es ist nicht mehr viel Zeit, denn:
a) beim Gold läuft sichtbar die Enddrückung, was sehr viel Gold kostet
b) die Märkte kann man nicht ewig so manipuliert halten
c) die Realwirtschaft bricht überall zusammen
d) medial ist alles vorbereitet für Terror und Crash.WE.
 

[12:00] KWN: Man Who Executed QE1 Warns Of Total Systemic Collapse

In the aftermath of the release of the controversial Goldman Sachs tapes, today King World News spoke with the man the Fed called on to execute QE1 and who also set up the Fed’s massive trading room, former Fed member and former Managing Director at Morgan Stanley, Andrew Huszar.  What he had to say will stun KWN readers around the world.  He warned that people’s careful savings of a lifetime could be wiped out in the blink of an eye if we go into another 2008-style meltdown and the Fed once again stands ready to “create money without limit.”  Below is what Huszard had to say in this remarkable interview.

[13:00] Die Crash-Warnungen werden jetzt heftiger. Auch wenn man weitermanipuliert wird man einen Crash nicht mehr lange fernhalten können, denn die Realwirtschaft bricht überall zusammen.WE.
 

[11:45] Geolitico: Zeit zur Systemrettung läuft ab

Das System schafft ungeheure finanzielle und soziale Ungleichgewichte. Vom Börsen-Crash 1929 bis zum Krieg vergingen zehn Jahre. Auch heute läuft der Politik die Zeit davon.


Neu: 2014-10-01:

[17:50] Leserzuschrift zu Georgia Guide Stones – Cube Deciphered

Hier hat sich jemand. an Numerologie mit dem neuen Block in den Georgia Guidestones befasst, der bereits nach wenigen Tagen wieder entfernt wurde (und dadurch die anderen 4 Seiten des Blocks). Da Herr Eichelburg kürzlich auf den 4.10. als Mega-Event getippt hatte, wird ihn das Ergebnis vielleicht erfreuen:

"The tree numbers we get are 10, 3 and 14. I believe a date, being October 3, 2014 ! (March 10 is ruled out because the stone was placed after that date.)"

Ich bin immer noch skeptisch über den Wert dieser Georgia Guide Stones. Falls sie wirklich eine Eliten-Botschaft sein sollen, dann wäre das eine Message von denen: am 3. Oktober 2014 geht es los. Dass diese Stones von bestimmten Medien beobachtet werden, ist bekannt. Aber nur deren Leser sollen das erfahren. Das deckt sich mit dem Beginn des islamischen Opferfests am Abend des 3.10, also 10/3/14. Es dauert nicht mehr lange.WE.
 

[14:15] Wiwo: "Junge Leute tun mir ehrlich leid"

Investorenlegende Marc Faber sieht den freien Kapitalismus am Ende und sorgt sich über die zunehmende Ungleichheit zwischen Arm und Reich . Mit welchen Aktien er sich gegen die von ihm erwartete Geldentwertung stemmt.

[17:50] Der sieht auch nicht, was kommt: das Ende des Sozialismus.WE.
 

[12:50] DWN: Crash-Gefahr: Rekord-Schulden bedrohen die Weltwirtschaft

Die globale Verschuldung wächst weiter und bricht neue Rekorde. Der 16. Genfer Bericht über die Weltwirtschaft besagt, dass die globale Wirtschaft nicht in der Lage ist, die angehäuften Schulden zurückzuzahlen. Der weltweite Schuldenanstieg macht sich vor allem in China bemerkbar.

Solche Artikel findet man derzeit in vielen Medien. Dürfte auch eine Crash-Vorbereitung sein.WE.
 

[9:30] Geolitico: Countdown zum Börsencrash

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv