Werbung

Informationen Währungsreform Deutschland

Diese Seite befasst sich spezifisch mit Themen der kommenden deutschen Währungsreform.


Neu: 2014-03-02:

[08:30] Jennys Blog: Was kommt nach der Währungsunion?

"Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren", warnte schon Benjamin Franklin lange vor unserer Zeit. Nach dem der Bundestag damals im Jahre 2014 aufgelöst wurde und in die euroäpische Regierung überging wurden wir Zeugen von nie da gewesenen Protesten. Man spricht heute von einem "silent War", also einem Krieg gegen die Menschen.


Neu: 2014-02-26:

[13:45] Beitrag entfernt.WE


Neu: 2014-02-25:

[19:10] Leserzuschirft-AT zu Gehalts-Software mit ATS Umrechnung:

Ein bekannter von mir arbeitet als Polizeibeamter auf einer Polizeiinspektion. Wir kamen so zum reden, unter anderem auf die derzeitige Krise und so erzählte er mir ,das es einen aktuellen Gehaltsrechner gibt mittels Execeltabelle zum Eingeben und Kontrollieren von Bezügen. Nix besonderes ausser der Tatsache das neben Euro bereit ATS und samt Umrechnung mit einbezogen wurde.

Kann aber auch ein Überbleibsel aus der Zeit rund um die Euroeinführung sein, oder?


Neu: 2014-02-09:

[20:00] Huffingtonpost-Serie zur Währungsreform:

16 Anzeichen für eine Währungsreform - Teil 1

Währungsreform und Neuordnung, Teil 2

Seltsame Tricks vor der Währungsreform, Teil 3

WR-Vorbereitung von Burda.


Neu: 2014-02-07:

[12:50] unfreiwillige Währungsreform: Celente: Currencies Are Crashing! Video

Ich habs an dieser Stelle schon einmal erwähnt, trotzdem nochmals: Celente hat für die "alternative Denkerszene" unheimlich viel geelistet und ist einer der Vorreiter unserer Bewegung. In den letzten Jahren hingegen laufen seine Prognosen immer wieder ins Leere! TB

[14:10] Der Indianer zu Celente/WR/Kundenreaktionen:

auf Celente, sicher, solche "Jobs" sind nicht einfach. Doch nun zu was anderen. Sie wissen ja ich rede Aussen nicht mehr viel über EM. Doch über die Finanzkrise kann man mit seiner mittelständischen Kundschaft schon reden, es halt in Nebensätzen mal so anklingen lassen und dann auf eine reaktion warten. Das mach ich alle paar Wochen mal so, ca. 30 Kunden hintereinander, um feststellen was sie davon halten. Was mich diesmal überraschte waren die Aussagen. Hier kurz mal wie die meisten Gespräche abliefen falls ich Antwort bekam.

Finanzkirse - Juckt mich eigentlich nimmer, siehst doch es passiert nichts und wahrscheinlich wird auch nix passieren. Auf meine Anwort, das es vielleicht eine WR geben könnte - Macht auch nichts, dann bekommen wir halt die DM wieder. Meine Anwort, das man hier ja dann vielleicht viel Geld verliert durch die WR - Das glaube ich nicht, zudem wenn kommt, wird es schon nicht so schlimm werden, habe keine große bedenken. So ähnlich lief das meist beim Kunden ab, die mir geantwortet haben. Was willste dann darauf noch antworten? Man nickt, wünscht eine gute Zeit und geht weiter. Auch hier sieht man, sie sind nicht rettbar. Wenn das also ein Plan von den "Eliten" war, haben Sie Ihr Ziel eigentlich erreicht. Es wird inzwischen nicht mehr als Bedrohung gesehen. Auf der anderen Seite erlebe ich im Moment echt, wie es ist im falschen Film rumzulaufen. Eigentlich nicht mehr mit Worten zu beschreiben.

[16:40] Leserkommentar-DE des Indianers Kundenreaktionen:

Ich fragte heute meinen Bekannten, der auf seinem Giro etliche Euros lagert, ob er denn keine Angst habe im Fall einer Währungsreform viel Geld zu verlieren. Er meinte kurz und knapp, das Geld bleibt da wo es ist. Ja, die Propaganda hat die Herde mürbe gemacht.........es ist erschreckend!

[17:00] Dabei läuft schon fast ein Jahr diese Enteignungspropaganda, wo den Leuten gesagt wird, dass sie bei Bankpleiten ihr Vermögen verlieren können. Diese Propaganda ist offenbar so konzipiert, dass sie die gegenteilige Reaktion erzeugt - nicht flüchten. Schafe gehören geschoren.WE.

[17:30] Der Schrauber zur zum blauen Kommentar darüber:

Sind eben Schafe: Verweigern Quellen, die ihnen notwendiges Wissen vermitteln, das sie die Zeichen der Zeit erkennen läßt, die Ereignisse in Zusammenhang zu bringen ermöglicht.
Wer sich aus den Medien informiert und Quellen jenseits davon simpel und einfach ablehnt, weil angeblich unseriös, rechts oder wer weiß was, dem fehlt der rote Faden, überhaupt was zu verstehen. Wenn solche Leute nicht selber über die offizielle Ungereimtheiten stolpern und darauf auch reagieren, dann sind die verloren.
Es gilt ganz einfach: Wer glauben will, der kann nicht wissen. Und wer nicht wissen will, der muß glauben. Nämlich den Lügnern, die ihn glauben lassen wollen, weil sie selber wissen und profitieren. Es gibt übrigens ein absolut narrensicheres Zeichen für Crashs und Zusammenbrüche:
Sie beginnen damit, daß viele "Experten" aus den Löchern kommen und wortreich erklären, warum dieses Mal alles anders ist und das Vergangene nicht mehr passieren kann.
Danach wird dann das passieren, was immer passiert ist. Weil es immer so war und immer so sein wird.
 

[9:45] Huffingtonpost: 16 Anzeichen für eine Währungsreform

Eine Währungsreform muss überraschend kommen. Sie muss unter größter Geheimhaltung erfolgen. Sie wird am Ende nur akzeptiert, wenn Vermögen scheinbar nivelliert werden. Nach dem Märchen-Motto: Alle fangen wieder bei Null an. Noch heute glauben die Deutschen daran, dass es bei der letzten Reform so zu ging. Kaum zu glauben, dass so ein Volk in der Lage ist, komplexe Maschinen zu entwickeln und in die ganze Welt zu verkaufen. Wahrscheinlich werden sich Leser aus anderen Ländern jetzt amüsieren, über das was ich schreibe.

[17:00] Die Schafe wollen einfach die Zeichen der Zeit nicht sehen, daher nennen wir sie auch Schafe.WE.

[17:40] Leserkommentar-DE zu den WR-Schafen:

Sind eben Schafe: Verweigern Quellen, die ihnen notwendiges Wissen vermitteln, das sie die Zeichen der Zeit erkennen läßt, die Ereignisse in Zusammenhang zu bringen ermöglicht.
Wer sich aus den Medien informiert und Quellen jenseits davon simpel und einfach ablehnt, weil angeblich unseriös, rechts oder wer weiß was, dem fehlt der rote Faden, überhaupt was zu verstehen. Wenn solche Leute nicht selber über die offizielle Ungereimtheiten stolpern und darauf auch reagieren, dann sind die verloren.
Es gilt ganz einfach:
Wer glauben will, der kann nicht wissen. Und wer nicht wissen will, der muß glauben. Nämlich den Lügnern, die ihn glauben lassen wollen, weil sie selber wissen und profitieren.
Es gibt übrigens ein absolut narrensicheres Zeichen für Crashs und Zusammenbrüche:
Sie beginnen damit, daß viele "Experten" aus den Löchern kommen und wortreich erklären, warum dieses Mal alles anders ist und das Vergangene nicht mehr passieren kann.
Danach wird dann das passieren, was immer passiert ist. Weil es immer so war und immer so sein wird.

[20:15] Der Mexikaner:
Die Huffington Post in DE ist mit Burda-Focus assoziiert. Wen wunderts, dass dort der Artikel erscheint.

Der Focus ist ja auch sehr freizügig mit "WR-Wahrheit".


Neu: 2014-02-06:

[19:15] Leserfrage-DE: was passiert mit den alten DM-Münzen und Scheinen?

Wenn bei einer Währungsreform in DE eine neue DM eingeführt wird, ist die alte DM (Münzen und Scheine) dann wertlos? Zumindest müsste der 5 DM Silberadler zu seinen alten Werten zurückkehren. 5 DM = 7 Gramm Silber = 100 Brötchen/Semmel

Silbermünzen behalten ihren Silberwert, aber die alten DM werden vielleicht noch bis zur Umtauschgrenze umgetauscht, falls überhaupt. Schnell loswerden!WE.


Neu: 2014-02-05:

[19:30] Leserzuschrift-DE: Eine WR wird kommen:

Ob Gold und Silber tatsächlich Gewinner sind, werden wir sehen. Die Chancen stehen gut. Doch ich denke das es vorher Hinweise aus wirklichen Insiderquellen geben wird. Es wird etwas durchsickern, daher glaube ich nicht, dass wir kurz vor dem Event stehen.

Diesesmal wird das von anderen Leuten gemacht, als bei der abgesagten deutschen WR im Mai 2010. Es gibt viel umfangreichere Vorbreitungen psychologischer Art. Den Zeitpunkt wissen nur ganz wenige Leute. Die aktuelle Insider-Info sagt: alles es bereit, man muss nur den Knopf drücken.WE.
 

[11:15] Marktorakel: Manipulationen und seltsame Tricks vor der Währungsreform, Teil 3

Unterschwellig spürt jeder und es ist das kollektive Vermächtnis der Erfahrungen der Vorfahren in uns, dass etwas "Großes" kommt.

Anstatt noch etwas zu unternehmen und aus dem Papiergeldsystem und Anleihen zu flüchten, bleiben die meisten Marktteilnehmer, wie gelähmt stehen.

Eben wie Schafe in Schockstarre.

[14:00] Sehr interessanter Artikel, der die Sache recht gut trifft. Das mit der Lähmung der Schafe, wie man das macht, kann vielleicht ein Psychologe erklären.WE.

[15:45] Leserkommentar: Zum blauen Kommentar vom Chef:

Ich bin zwar kein Psychologe, möchte aber mal meine Gedanken zur Schockstarre der Schafe anbringen.

Als erstes taucht der Oberhirte mit sammt dem Leithammel ab. In diesem Fall bedeutet das, das die welche wissen in welche Richtung es geht eine Maulsperre auferlegt bekommen. Das sind die Ökonomen, hochrangige Banker und einige Politmarionetten.

Dann lässt man die Hunde wild die Herde umkreisen, scheucht sie auf und ab und von links nach rechts. Die Schafe ermüden schließlich und verharren in ihrer Position.

Die Hunde sind die Medienhuren die im Wechsel mit Positiv und Negativmeldungen die Massen so verwirren, dass die Wahrheit nicht mehr erkennbar ist.

Die Schafe werden in dieser Starre verharren bis sich wieder ein Leithammel voranstellt. Diesem folgen sie dann wie die Lemmige, notfalls über die Klippe. Den alten Leithammel hat man längst verspeißt; der neue ist vom Oberhirten gezielt ausgesucht worden.

Maximale Verwirrung als psychologisches Mittel wird in Insider-Berichten dediziert genannt.WE.

[18:30] Der Mexikaner zum Leserkommentar 15:45:

Genau so ist es, hervorragend zusammengefasst.

Die Masse ist aktuell im Beginn eines Übergangsstadiums, zwischen „ich wusste gestern aus den Medien, was sich gehört und was nicht" und „irgendwie muss ich mein Weltbild überdenken".

Wenn es richtig losgeht, dann setzt bei der Masse der Panikmodus ein (Vermögen weg, Einkommen weg, Chaos da) und sie will schnell eine „Lösung".

Dann gibt es vom Oberhirten den neuen Vorturner gestellt, und alle können sich daran halten.

Den Panikmodus kann man vorher an diversen Minderheiten, die sich passenderweise auch noch sichtbar absondern, abreagieren.

Man hat ja schon alles vorbereitet: die Computerprogramme, die neuen Währungen, die Sündenböcke.
 

[08:25]  Leseranfrage-DE zu Umstellung:

als langjähriger Hartgeld.com-Leser würde ich sehr gerne erfahren, ab welcher Summe der Betrag in 1:10 in die neue Währung umgestellt wird bzw. wie die Preise umgestellt werden.

Da gibt's keine fixen Zahlen!TB

[14:00] Man sollte eine Summe von etwa €5000 annehmen, die voll umgestellt wird. Damit werden die Konten der Masse nicht geschoren und es gibt weniger Aufstand.WE.


Neu: 2014-02-04:

[19:00] Leserkommentar zur Zuschrift vom Mexikaner gestern 19:45 Systemkrise:

Bezugnehmend auf den kommenden Feudalismus glaube ich, dass die künftigen Gutsherren sowohl Länderein, Häuser, Betriebe usw. praktisch kostenlos auf dem goldenen Tablett serviert bekommen. Hierzu möchte ich eine kurze Beispielrechnung machen, ohne all zu hoch greifen zu wollen:

jetzige Vermögenswerte (Werte grob angenommen)
Sparvermögen 60.000 €
Haus inkl. Grundstück 100.000 €

Währungsreform
Sparvermögen Wechselkurs 3.000 € 1:1
57.000 € 1:10 ergibt 5.700 €
Gesamtsumme nach Währungsreform: 8.700 €
Wert des Haus inkl. Grundstück nach Zwangsabgabe 20% = 20.000 € ergibt 80.000 € Restwert

Geht man davon aus, dass wie schon öfters hier beschrieben die ursprünglichen Sparguthaben von 60.000 € mit einer 20%igen Zwangsabgabe belegt werden, dann ergeben sich noch einmal 12.000 € Schulden.
Zusammen ergeben sich dann 32.000 € Schulden (Zwangsabgabe Haus + Zwangsabgabe Geldvermögen)
Zieht man die aus der Währungsreform verbliebenden 8.700 € Vermögen von den 32.000 € Schulden ab, so bleiben immer noch 23.300 € Schulden.

Rechnet man den Crash-bedingten Verfall von Haus inkl. Grundstück, wird der Eigentümer selbst bei Verkauf des Hauses seine Schulden nicht los.
Der Feudalherr hat somit alles zum Null-Tarif bekommen und der ehemals Vermögende hat sogar noch Schulden.
Was aus jetzigen Schuldnern wird, braucht man an dieser Stelle wohl nicht zu erwähnen.
Willkommen in der Leibeigenschaft! Wenn das eintrifft, was bisher auf Hartgeld immer diskutiert wurde, dann gute Nacht.

Eine Zwangsabgabe bei Immos ist recht wahrscheinlich, aber die Zwangsabgaben bei Geldvermögen ist die in DE wahrscheinliche Umstellung 10:1 für höhrere Beträge. Richtig erwischen wird es aber die Schuldner, selbst bei einer teilweisen Schuldenreduktion. Ja, es wird die Leibeigenschaft für die Masse sein, weil die Arbeitslosigkeit explodieren wird.WE.

[20.15] Leserfrage:
Warum wird es die Schuldner stark erwischen, könnten diese bei einem Schuldenerlass nicht die großen Gewinner sein?

Zumindest in AT soll es eine Teilentschuldung geben, der Prozentsatz ist aber unbekannt. Wirklich gewinnen werden aber nur Staat, Banken und Konzerne, deren Schulden fixverzinst in zusammenbrechenden Euros sind. Die grosse Gefahr für Kreditnehmer sind variable Zinsen und die hohe Arbeitslosigkeit.WE.


Neu: 2014-02-02:

[18:15] Leserzuschrift-DE: Währungsreform und Urlaub:

Hallo liebes Hartgeldteam, erstmal danke für die informativen Artikel. Über Jahre verfolge ich hier die Entwicklung, und habe auch über Jahre die privaten Fiatmöglichkeiten mittlerweise zu 90%, dank Euch in EM umgeschichtet. Nun zu meiner Frage, auch ich glaube an einem Reset auch noch im 1.Quartal 2014. Nicht destotrotz habe ich als Senior auch noch für den Mai, einen Seniorenurlaub gebucht.

Man hat ja nun die Möglichkeit eine Anzahlung zu leisten oder die Vorab-Vollzahlung zu wählen. Was bietet sich oder auch für ähnlich gelagerte Fälle an, ? Bezahlt ist zwar bezahlt, immer gut, aber kann man denn dann darauf noch pochen, oder sind die zu erwartenden Verwerfungen so groß, das man gar nicht mehr geordnet fahren kann ? ( innerhalb Deutschland )

Vermutlich ist es besser, nur eine Anzahlung zu leisten, denn niemand weiss, ob der Reiseveranstalter die WR überlebt.WE.

[19:05] Der Indianer dazu:

vor der gleichen Überlegung war ich ebenfalls gestanden. Da ich mir angewöhnt habe Verbindlichkeiten immer sofort zu begleichen. Wenn wir jedoch die Lage betrachten in der wir sind, leiste ich ebenfalls nur die Anzahlung. D.h. den möglichen Verlust bei mir auf 10 % begrenzen. Meine Erholungsphase lasse ich mir durch die Eliten nicht vergiften, also Dinge tun, die man gerne tun möchte. Falls ich die Anzahlung verliere - frei nach Verluste begrenzen, not risik, not fun.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv