Werbung

Informationen Währungsreform Deutschland

Diese Seite befasst sich spezifisch mit Themen der kommenden deutschen Währungsreform.

Neu: 2015-01-17:

[16:15] Leserzuschrift: Währungsreform von Euro zu Gold?

Man muss auch den zeitlichen Ablauf sehen. Wir werden einen Crash erleben, damit ist alles erstmal perdü. Danach kommt eine Zeit des Chaos, wo alle Euros immer noch keinen Wert haben. Mit dem Chaos geht Not und Tod einher. Herr Eichelburg schrieb schon oft dass das Volk dann um Erlösung betteln wird. Erst danach kommt Ordnung ins Chaos. Der Kaiser wird uns allen die Pistole auf die Brust setzen und seine Bedingungen verkünden unter denen er das Chaos ordnet. Alle werden das bejubeln, einfach weil es ausnahmsweise mal keine Alternative gibt. Wenn eine Verteilung hin zu den Goldbesitzern erfolgen soll, dann wird das so passieren. Entweder durch eine kompletten Enteignung allen werthaltigen Besitzes (Firmen, Häuser usw.) und der Alteigentümer kann sich "sein" Haus oder "seine" Firme wieder gegen Gold vom Kaiser zurückkaufen. Was an Besitz übrig bleibt, kann dann an interessierte Goldbesitzer verkauft werden. Das ist das Szenario wo alle Schulden und Guthaben verfallen, daran glaube ich mittlerweile weniger.

Eher gibt es eine Währungsreform von Euro zum Gold mit einem Goldwert von vielen Tausend € pro Gramm [sic: g nicht oz]. Da bleiben die Schulden und Guthaben aus Eurozeiten erhalten und werden in geringe Goldschulden oder Goldguthaben umgetauscht. Schulden der öffentlichen Hand werden in diesem Szenario nicht bedient werden, weil die Schuldner nicht mehr existieren. Der Kaiser wird sich hüten, Rechtsnachfolger von BRD oder RÖ zu werden. Der Wegfall der Staatsschulden reisst viele Banken und Versicherungen in den Tod. In deren Schlepptau werden auch viele Bankkunden und Versicherungsnehmer leiden. Aber wer überleben will (gerade als Firma, Bank oder Versicherung), muss für seine Altschulden einstehen.

Rein aus praktischer Notwendigkeit wird man einmal einen Umrechnungskurs vom untergehenden Euro in Gold fixieren müssen, denn viele Preise müssen umgerechnet werden. Der Kaiser wird uns keine Pistole an die Brust setzen, sondern einfach verkünden, dass er das Chaos beseitigt und neues Geld einführt. Alle werden ihm zujubeln.WE.


Neu: 2015-01-05:

[10:54] Leser-Entdeckung am 50-€-Schein:

ich habe letzten Freitag Geld abgehoben. Auf den 50 Euro Scheinen war wie auf den Bildern ersichtlich ein Stempel immer an der gleichen Stelle aufgebracht.
Kann es sein, dass hiermit die Währungsreform bereits vorbereitet ist? Mir fällt kein sinvoller Grund ein, einen "Geldschein" zu Stempeln.

DSC 0361

Aus technischen Gründen können wir das Foto nicht größer bringen. Ich habe mir dieses und ein anderes Foto genau angesehen und muß feststellen: wenn uns der Einsender nicht verarscht (die Absender-Adresse ist nicht als regelmäßiger HG-Zusender bekannt), ist diese Entdeckung zumindest bemerkenswert! TB

[11:33] Leser-Kommentare-DE zum markierten 50er:

(1) Unsinn ! Der Stempel wird dazu benutzt die Echtheit zu überprüfen. Jedenfalls habe ich es mir so erklärt.
Desweiteren kann man erkennen, dass der Stempel eben nicht auf dem gleichen Platz ist. Jedenfalls ist es nicht
maschinell gestempelt. Wäre eine Maschine so unpräzise, müsste man sie in die Tonne hauen.

(2) Ich hatte dies auch bei drei oder vier 50€-Scheinen in den letzten Wochen. Sah so ähnlich aus - auch wenn man es auf dem Foto recht schwer erkennt - wie auf dem obersten 50€-Schein.

(3) hab Ende Dezember einige 50er aus dem Automaten gelassen. Habe mir eben die übriggebliebenen 11 Scheine angeschaut
Alle Scheine sind aus unterschiedlichen Ländern mit Kennung X, Z, S, P und V. Von den beiden Scheinen aus dem "V-Land" ist nur einer gestempelt wie oben im Kommentar. Alle anderen Scheine sind nicht gestempelt. Das manchmal solche Scheine einen Stempel haben ist mir vor Monaten schon aufgefallen. Das sind aber extrem wenige Scheine. Das hat einen anderen Grund (?), aber mit Sicherheit hat das nix mit einer WR zu tun.

(4) wie man auf den Bildern sehen kann sind das aber nur ausländische Eurobanknoten!! Die deutschen Banknoten mit dem X ganz vorne haben keinen Stempel.

(5) Was mir an diesem Foto auffällt, ist, dass alle gestempelten Scheine nicht aus Deutschland (X....) stammen. Vielleicht kann sich der Einsender dazu äußern.

(6) Mich würde interessieren, was das für ein Symbol ist, das draufgestempelt wurde. Ich kann das leider nicht erkennen. Kann man dazu was sagen?

Ein Leser hat gleich seine Schwester, die in einer Bank arbeitet gefragt, ob das üblich sei, hier die Antwort:

(7) Na, normalerweise nicht... Das kann aber auch simple Ursachen haben... Z.B. ein Kind... Wenn das Kind von der Mutter in ein Geschäft mitgenommen wird, weil die Mutter da arbeitet, dann könnte es so auch passiert sein. Wenn du weißt was ich meine... Es kann aber auch „Panikmache" von irgendwem sein. Also normalerweise wird nichts gestempelt, aber es „verirren" sich schon mal div. Stempel aufs Geld...

(8) Einen Schein mit Stempel habe ich noch nie aus einem Automaten gezogen. Aber letztens kam so ein Zettel heraus, auf welchem mit fettem Edding geschrieben war: "hartgeld.com" - worüber ich mich riesig gefreut habe. (Bin doch nicht allein.)

Und wo war das bitte? Würden uns über Nachahmer sehr freuen.

[12:38] Leser-Kommentar-DE zum blauen TB-Kommentar:

Schlage vor, die Redaktion erstellt einen Stempel "www.hartgeld.com" und vetreibt ihn mit einem kleinen Aufschlag. Ich bestelle hiermit schon mal einen und lege mir die Baumwolle zurecht.

(9) Ich habe mir das Foto mal lokal gespeichert und mit IrfanView mal größer angeschaut. Für eine maschinelle Stempelung sind die Stempel doch recht wild verteilt im dem Areal, wo die 2 Sterne zu sehen sind. Ich glaube nicht, dass sich ein Bankangestellter hinsetzt und alle 50er von Hand stempelt. Ich vermute eher, dass es sich um ein Marker von einem/einer Kassierer/in handelt. Am Freitag war ich bei Decathlon, um ein Ersatz Katadynfilter und anderes Gedöhns zukaufen. Dort wurden die Scheine auch mit einem Marker makiert. Vielleicht um zwischen Wechselgeld und Einnahmen zu unterscheiden ?

(10) Bei Geldabhebungen vor Heilig Abend haben wir eine Ähnliche Beobachtung gemacht. Bei Gesamtsumme 1000€, alles Fuffies waren ca. die Hälfte mit "S.A" gestempelt. Wir haben dem aber keine weitere Bedeutung beigemessen.

Der Leser hat auch ein Beweisfoto mitgesandt! TB

(11) Ich habe natürlich auch meine vorhandenen 50er besehen und keine Stempel entdeckt.
Dabei fiel mir auf, das ich schon min. 2 x beobachtet habe, wie grade 50er Scheine in Geschäften vom Personal gestempelt wurden, nachdem diese auf Falschgeld überprüft worden waren (mittels UV Licht). Offensichtlich handelt es sich um eine zusätzliche Abwehrmaßnahme von Falschgeld der Privatwirtschaft.

(12) Immer wenn ich dieses TEuro-Falschgeld in der Hand halte fällt mir vor Wut der Schreibstift aus der Hand, bekomme ich Lochfraß, oder fühle mich "gefuckt". Das sieht dann immer so aus; siehe beigefügte Bilder im Anhang.

Der Leser legt ein Beweisfoto bei. Er schmückt die Scheine mit "fuck". Hartgeld wäre mir lieber! TB

(13) Leser-Aufklärung-DE: Der Stempel lautet Delta Epsylon und ist einfach eine Kennzeichnung von Banken/Geldtauschern zum Beweis der Prüfung auf Echheit.
Ist im nichteuropäischen Ausland normal.

[12:09] Der Einsender des 1. Fotos nochmal:

es waren insgesamt 12 Scheine. Darunter auch welche mit X am Anfang. Leider ist das eine Bild recht unscharf, weshalb ich es nicht mitgeschickt habe.
auf dem einen Bild erkennt man aber auch, das ein X Schein gestempelt ist. Der Stempel sieht aus wie "SZ".

Und damit wollen wir dieses Thema für heute beenden. Wie immer verweise ich auf die Möglichkeit zur vertiefenden Weiterdiskussion auf dem Hartgeld-Forum! TB


Neu: 2014-12-22:

[15:00] Leser-Erfahrungsbericht zur WR in der gelebten Praxis anhand des Beispiels Brasilien:

Als Zeitzeuge einer Währungsreform in Brasilien unter der Regierung Collor (1990) möchte ich folgenden Beitrag leisten!
Es kommt ganz anders, besonders als ihr denkt!
Mit ein bis zwei Bankschließungstagen kam das "System" aus!
Wie lief es ab!? Man kreierte, elektronisch, (auf Knopfdruck) einfach ein zweites lfd. Konto und buchte dort, z.B. , 500,00 "Neue Euro" drauf und diese vom ersten Konto oder Sparkto. ab. Parität 1:10 !
Das erste Kto wurde BLOCKIERT ! Inkl., aller anderen Finanzanlagen,-titel. und Kapitalmarktanlagen.
Die Kredit- und Cashkarten wurden auf 100,- "Neue Euro" am Bankautomaten, je Zugriff, limitiert! Die Banken stempelten die Banknoten (Euro) einfach! und flugs hatte man "Neue Euro" Die "alten" Euronen, die man noch hatte wurden angenommen, zum Paritätswert! (Für Dummbacken 1:10)
Anm.:Wenn man auf die DM umsteigen wollte geht das alles auch! Sooo, einfach!

Mitnichten, wurde der Geldumlauf gestoppt und der Kunde konnte "sein" Geld noch elektronisch sehen!!! Aber natürlich nicht zugreifen!
Bem.: In BRA wurde vom Saldo eine "Zwangsanleihe" verfügt, die verzinst werden sollte (Sehr schlau) (Die Hoffnung ist die, die als letzte stirbt!)
In BRA ging es um die Inflationsbekämpfung. Hier in Europa geht es, vor allem, um Abzocke des Staates gegenüber dem Bürger!
D.h. die Verwendung der blockierten Mittel wurde, sehr geschickt NICHT sofort entzogen, sondern nach Vorgaben individuell freigesetzt.
Z.B.:
- durften die Firmen ihre Gehälter (Alte Euro) auszahlen, sowie Lieferanten bezahlen bis zum Stichtag! Aber auch alte Steuern und Abgaben!
- Ab dem Stichtag mußte in "Neuen Euro" fakturiert werden und dieser Umsatz wurde entsprechend auf dem Kto. II gutgeschrieben und konnte dort frei bewegt werden!
D.h. Ich glaube nicht, dass EM als Zahlungsmittel eingesetzt werden wird, noch dass der Geldfluss stoppt! Im Gegenteil. Die Masse wird weiter in den Supermarkt gehen können und die Cashkarte/Kreditkarte einsetzen.
Wieviel, jetzt, der Staat an der Parität dreht und wieviel er zwangsenteignet, weiss keiner, aber, dass es ein "Blutbad" gibt und die Politiker "vertrieben" werden, ist eine Illusion! Die moderne elektronische "Schöne Welt" läßt eine wunderbare "sanfte" Enteignung und Währungsreform zu.
Warum!? Weil der wesentliche Geldfluß NICHT unterbrochen wird! Der Dummbürger versteht sowieso nicht was passiert und worum es geht.
Die politische Seite wird, entsprechend, "verpackt", alternativlos!
Wie dann EM, z.B., neu bewertet wird, steht in den Sternen! Ob der Staat noch was, wie, zwangsenteignet (Zwangshypothek) weiß auch keiner!?
Auch, mit ein wenig Polizeipräsenz auf den Strassen wird der Dummbürger sofort kuschen und mitspielen!
In BRA wurde ein Preisstopp erwirkt, klar! Natürlich ging der Umsatz vieler Güter zurück, aber nicht so sehr, dass es ein Chaos gegeben hätte. Merke ! Auch in der neuen Währung (Neuer Euro) konnte man, wieder, schön Schulden machen!!!
Vorteile, im ersten Moment, hatten nur die Leute, die Cash zu Hause hatten! Und natürlich, die, die ihre Anlagen im, hier, außereuropäischen Ausland halten.

[16:08] Leser-Kommentar-DE zum Erfahrungsbericht:

Ja, diese Umsetzung ist machbar. Es bleibt dennoch zu hoffen, dass die Informanten von Walter Eichelburg recht haben und wirklich wissen was kommen soll. Eine wie vom Leser beschriebene Schur wie in BRA würde nichts ändern sondern das Pack in ihren Sätteln halten. Und das wollen wir nicht. Dann würde sich im Prinzip nichts ändern. Wir wollen aber eine echte Änderung. Also das Auswechseln der versifften Funktionseliten! Alles andere macht keinen Sinn für das Volk, nur wieder für die verbrecherischen Funktionseliten. Es wird sich sehr bald zeigen, ob Walter Eichelburgs Informanten ein gerades Spiel spielen und ob sie wirklich zu den Eliten gehören. Kommt bis Ende Jänner nichts massgebliches, kein Crash, kein Terror, dann können wir alles abhaken und uns auf harte Jahre einstellen wo alles nur schlimmer wird als bisher und endlos weitergeht. Jetzt oder nie.

Natürlich wollen wir das nicht. Aber bitte bedenken Sie: eine Wärhungsreform ist kein Wunschkonzert. Sie geschieht ausschliesslich deshalb, damit die Machthaber im Sattel bleiben. Alles wäre ein naiver Wunschtraum. Ein Bankrun hingegen wäre schon etwas anderes, der ginge vom Volke aus.  TB

[16:20] Leser-Kommentar-DE zum Erfahrungsbericht:

(1) Schon wieder so ein Lineardenker, der glaubt, vom Besonderem zum Allgemeinen schliessen zu können. All diese Staatspleiten in BRA, CHI, ARG oder RUS waren LOKALE Ereignisse, von denen man nicht auf´s Ganze ableiten kann. Wenn der Dollar kollabiert, z.B. durch ein Wallstreet-Ereignis, brechen ALLE Märkte zusammen, der internationale Handel erliegt. Konnten o.g. Staaten noch irgendwie Aussenhandel betreiben, z.B. via Dollar-Geschäfte, fällt´s dieses mal weg. So wie heute die Banken sich untereinander keine Kohle mehr leihen, so werden Staaten sich ebenfalls nicht mehr untereinander vertrauen, dafür haben die ZB´s gesorgt. Aussenhandel wird es eine Zeit lang nur noch mittels Kompensationsgeschäfte geben. Jetzt gucken 'se mal, lieber Lineardenker, wie lange eine Ökonomie, sagen wir mal ohne Öl auskommen kann, ohne dass es zu Hungeraufständen kommt? Der Aussenhandel MUSS zwangsläufig über ein werthaltiges Geld wieder angekurbelt werden. Spätestens dann werde Ihre Dummbürger erkennen: Wer das GOLD, macht die Regeln, das werden S.M. sein!

(2) Eigentlich hat die Diskussion über Währungsreformen keinen praktischen Wert.
Es gibt einfach zu viele verschiedene Möglichkeiten, wie so ein Crash oder wie immer man es benennen will, abläuft. Es ist nicht voraussehbar. Es ist aber voraussehbar, dass in den verschiedenen Szenarien mit grosser Wahrscheinlichkeit Edelmetalle immer noch die beste Versicherung sind. Besser als Diamanten, Wald oder Whiskey. Das lehrt die tausendjährige Erfahrung. Also was soll's?

(3) Wieder ein blauäugiger Leser. Wie soll das bitte gehen?
Ein Teil der Menschen wuerde die neuen Euros (oder neue FIAT-DM) einfach gegen Gold/Silber tauschen. Im Extremfall gegen andere Sachwerte. Was passiert dann? Mit jeder noch so kleinen Geldmengenausweitung steigt die Inflation direkt im Supermarkt.
Wie lange könnte ein solches System halten?
Es wurde schon oft auf HG gesagt, dass eine Zwischenwährung durchaus kommen könnte. Diese würde aber eben aus nachvollziehbaren Gründen von kurzer Dauer sein. Die Menschen würden kein Geld horten (sparen), weil sie ja das System spätestens bei Einführung des neuen Euro bereits kennen würden. In welcher Währung legen die Brasilianer ihr Geld für die Rente an?? Wahrscheinlich gar nicht, weil die Lebenserwartung bei 50 Jahren liegt?
Es gibt eben Mentalitätsunterschiede. Viel Spaß demjenigen, der den Deutschen eine weitere Weichwährung anbietet. Der wird sehen, wie Europa verhungert - lebensmitteltechnisch wie technologisch. Dann wird der/die Merkelnachfolger eher als Bittsteller durch die Welt reisen. Aus wird die Macht sein. Ist die Welt an Brasilien genesen? Wieviel Geld hat Brasilien in der Welt umverteilt?
MAN sollte eben nicht Äpfel mit Birnen vergleichen. Ein paar Gemeinsamkeiten sind sicherlich da, aber das 1:1 zu übertragen ... ist schon sehr gewagt.

[18:15] Der Zug für eine Währungsreform wie oben beschrieben, ist abgefahren, das wäre 2010 oder 2011 möglich gewesen. Man kann den Goldpreis nicht mehr lange unten halten. Sobald dieser von selbst ausbricht oder wenn man ihn ausbrechen lässt, dann gehen alle Fiat-Währungen unter. Ausserdem ist ein elementarer, politischer Regimewechsel geplant. Der neue Kaiser hat schon vor 20 Jahren gesagt, das er das nur mit einem "soiden Währungssystem", also Gold und Silbergeld macht.WE.

(4) Ob z.B. die Deutschen so wie in Brasilien dargestellt relaxt, eine 1:10 Entwertung hinnehmen, ist schon eine gewagte These.
Aber trotzdem cool von HG das zu bringen, war ein informativer Beitrag.
Der Vorsorge Gedanke wird in Brasilien bei der Masse nicht so gelebt werden, man hilft sich innerhalb der Familie, erfrieren wird keiner und irgendwo wächst immer
noch ne Banane.
Ganz anders der Vorsorge Gedanke in DE, nahezu 5 Billionen Euro in Papier + 5 Billionen in Immos.
Und wenn die Währung hopps geht, ist das nicht so wie nach 1945, wo die Menschen mit Glück einen horror-Krieg mit unendlichen Entbehrungen in den Knochen
hatten. Die heutige Truppe hat i.d.R. ihr Geld schon erarbeitet, und bei Geld hört der Spass immer noch auf.


 

 

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv