Werbung

Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2016-09-27:

[20:00] NTV: Wenn man nicht weiß, was man tut Die großen Irrtümer der Autoindustrie

"Das Auto der Zukunft fährt automatisiert, vernetzt und elektrisch." Dieses Mantra wiederholen Industrie, Politik und vermeintliche Experten gebetsmühlenartig. Aber deshalb muss es noch lange nicht stimmen.

Wenn diese ganzenl links-grün gehirngewaschenen Experten in den Straflagern oder entlassen sind, werden wir aufatmen. Meine Frau wünscht sich einen SUV, aber nicht elektrisch oder autonom. Den gibt es dann für wenige Silbermünzen.WE.
 

[15:00] ET: Wegen Nachfrageflaute in Öl- und Gasbranche: Siemens streicht 1700 Jobs in Deutschland

Aus dem Artikel ist ersichtlich, welche unglaubliche Macht die Gewerkschaften im Konzern haben.
 

[13:00] Presse: Niki Lauda: "Riesen-Fehler" bei Air Berlin passiert

Der Ex-Rennfahrer verkaufte seine Fluglinie Niki im Jahr 2011 zur Gänze an die deutsche Air Berlin.

"Air Berlin hat sich zu weit vom ursprünglichen Konzept einer Billigfluglinie entfernt".

Er wird schon gewusst haben, warum er seinen Anteil verkauft hat. Da sind viele massive Fehler passiert, nicht nur einer.WE.

[14:30] Der Schrauber: Der gewaltige Fehler wurde in der Tat schon früher begangen,

als Hunold im Sog seines Erfolges übermütig wurde und aggressiv alles mögliche aufkaufte. Der letzte Brocken, an dem hat er sich verschluckt: Das war die Übernahme von LTU 2007.
https://de.wikipedia.org/wiki/LTU

Ich habe zu der Zeit öfter mit einem pensionierten Flugzeugtechniker gesprochen, der sogar den Hunold noch persönlich kannte: Damals unser Konsens: Daran erstickt er, daran geht er kaputt.
So kam es, obwohl einige der LTU Langstreckenflüge immer ausgebucht waren, etwa nach Düsseldorf-Bangkok.
Dann, als es ins schwierigere Fahrwasser ging, hat man weiter kapitale Fehler gemacht, etwa den Pleitenmanager Mehdorn anzuheuern.

Der hat das übliche Patentrezept angewendet, nämlich dort zu sparen, wo das Geld verdient wird, um noch etwas mehr herausquetschen zu können, mit dem man dann dort ausgleicht, wo das Geld verbrannt wird.
Heißt einfach: Der Service wurde dramatisch schlechter und pingeliger, jedes Gramm Übergepäck wurde buchstäblich mit der Briefwaage vermessen (das war den Angestellten sogar sichtlich peinlich!), Verspätungen wurden Routine, Wartungen wurden vernachlässigt.

Danach kam der Zusammenschluß mit Ethihad, der nochmals eher Verschlechterung gebracht hat, meine letzte Nutzung war 2012. Zumal damit der einzige Vorteil aufgegeben wurde, etwa Direktflüge DUS-BKK anzubieten, die eben immer proppenvoll waren.
Jetzt stehen AB/Ethihad dort und haben kleinlichstes Gepächgehabe, engste Sitzabstände und dergleichen, keine besonders schlagenden Preise, gegenüber großzügiger Gepäckregelung und Flügen mit ausreichendem Sitzabstand im A380, bzw. auch manchmal 777, bei ähnlichen Preisen.
Nun, wer fliegt da mit AB/Ethihad? Denen bleiben die Malletaxis für Kegelclubs und Komasäufer, ein paar Code Sharing Flüge nach den USA, mehr nicht.

Wieder einmal der übliche Hauptfehler: Überexpansion.

[15:00] Der Berliner:
In der von Eitelkeiten geprägten Branche hat Hunold die LTU gekauft, weil es sein ehemaliger Arbeitgeber war. Das die LTU-Löhne sogar oberhalb von Lufthansa lagen war ihm egal, Prestigesucht war es.
 

[11:55] Industrieaufträge brechen massiv ein: Aktuell: Horrorzahlen aus Italien

[13:55] Leserkommentar-DE:

Das ist bei uns auch schon langsam der Fall. Ein mir bekannter Maschinenbauer hatte letztes Monat gerade mal 50k€ Umsatz. Das reicht nicht mal für die Löhne. Er hat genug Rücklagen und ist schuldenfrei. Allerdings habe er soetwas noch nicht erlebt innerhalb des Jahres. Vielleicht mal Jan/Feb...


Neu: 2016-09-26:

[12:35] ET: Angeschlagene Airline: Air Berlin möglicherweise vor Halbierung – 1.000 Kündigungen

[13:20] Auch das wird nichts helfen, denn Kündigungen und die Stornierung von Leasingverträgen kostet eine Menge Geld.WE.


Neu: 2016-09-25:

[15:30] NTV: Bayer-Monsanto-Deal steht infrage Wetten auf das Scheitern der Übernahme

Vorher geht ohnehin das Finanzsystem unter.


Neu: 2016-09-23:

[10:20] Cash: Frankreich: Wirtschaft schrumpft überraschend im zweiten Quartal


Neu: 2016-09-22:

[18:40] Focus: Blechpresse kaputt: VW-Fließbänder für Golf müssen tagelang pausieren

[19:45] Da dürfte wohl mangelnde Nachfrage der wirkliche Grund sein.WE.
 

[16:45] SZ: Bahamas-Leaks: So funktioniert das System Bahamas

Nun ist auch der karibische Inselstaat der Bahamas betroffen, eine der verschwiegensten Steueroasen der Welt, die sich der Transparenz noch immer verweigert: Eine Quelle hat der Süddeutschen Zeitung 38 Gigabyte interner Daten aus dem bahamaischen Unternehmensregister zugespielt: die Bahamas-Leaks. Wie schon bei den Panama Papers hat die SZ die Daten mit dem Internationalen Konsortium Investigativer Journalisten (ICIJ) in Washington geteilt. Zahlreiche Medien weltweit, darunter der Guardian, Le Monde sowie der Norddeutsche Rundfunk berichten jetzt über ihre Recherchen.

Da stellt sich wieder die Frage: warum wurden diese Daten diesen Medien zugespielt? Und warum berichten diese Medien kaum über die Soros-Leaks?


Neu: 2016-09-21:

[17:00] WIWO: Robert Shiller "Viele Firmen kalkulieren damit, dass ein Teil der Bürger dumm handelt"

[13:30] Focus: 1400 Klagen im Abgas-Skandal: Anleger in Deutschland wollen 8,2 Milliarden Euro von VW


Neu: 2016-09-20:

[9:45] Lufthansa: Gefangen in Mario Draghis Pensions-Zwickmühle

[10:25] Leserkommentar-DE:

dass es so kommen würde, habe ich dank HG schon vor Jahren versucht den Kollegen zu erläutern und wurde verlacht. Jetzt werden die gierigen Lufthanseaten bald realisieren, dass sie nun bald gar nichts mehr bekommen werden. Absolut unbelehrbare Konzernaffen...

[12:00] Auch die Reste der Lufthansa word man bald billig aufkaufen können. Aber ohne Pensionsverpflichtungen.WE.

[13:00] Der Schrauber:

Dann können die Piloten sogar ein paar Flugstunden Erfahrung sammeln, bisher wird das zwischen den Streiks ja sicher nur in Flugminuten angegeben.


Neu: 2016-09-18:

[16:00] Focus: Mehr als 80 Filialen betroffenIst auch Ihre dabei? Diese Tengelmann-Filialen müssen jetzt schließen

[15:10] ET: Bayer-Chef: Monsanto-Übernahme hilft bei Hungerbekämpfung

Bayer-Chef Werner Baumann wehrt sich gegen Kritik an der Milliardenübernahme von Monsanto: Die Übernehme wird positive Auswirkungen auf die Ernährung der Weltbevölkerung haben.

Welche dreisten Lügen uns da aufgetischt werden. In Wirklichkeit ist es sein eigener Hunger nach einem Fusionsbonus und noch mehr Macht.WE.


Neu: 2016-09-17:

[9:20] Gabriel war damals Umweltminister: Umweltministerium löschte Hinweise auf Abgasbetrug


Neu: 2016-09-16:

[11:05] Zeit: Die Gründungsorte der größten deutschen Familienunternehmen


Neu: 2016-09-15:

[8:00] DWN: Monsanto-Übernahme durch Bayer ist noch lange nicht fix

Die Übernahme von Monsanto durch Bayer ist noch lange nicht gesichert: Die Vereinbarung enthält für Bayer einige gefährliche Fallen. Eine höhere Verschuldung, verstimmte Investoren und eine Herabstufung der Bonität könnten die Folgen sein. Die Wettbewerbsbehörden werden sich den Deal sehr genau ansehen, weil der neue Konzern eine fast monopolartige Marktmacht hat.

Warum es bei diesem Deal vermutlich wirklich geht: um einen gigantischen Fusions-Bonus für den Bayer-CEO. Soetwas ist bei diesen Fusionen üblich. Nach dem Crash dürfte der Konzern zerlegt und billig aufgeschnupft werden.WE.


Neu: 2016-09-14:

[13:40] Focus: Übernahme besiegelt: Monsanto akzeptiert 60-Milliarden-Euro-Angebot von Bayer

[11:20] Analyse der Lage: VW-Belegschaft erhofft sich Krisenbilanz vom Vorstand


Neu: 2016-09-13:

[8:15] DWN: Hanjin-Pleite wird zur ernsten Gefahr für die Weltwirtschaft

Wahrscheinlich ist diese Pleite kein Zufall, sondern ein Event aus dem "Drehbuch". Sie hätte schon viel früher kommen sollen.WE.

[9:00] Der Stratege:
Es wäre ein Segen, wenn durch diese Pleite endlich der Zusammenbruch ausgelöst würde. Denn so wie es aktuell läuft, kann es nicht mehr weiter gehen. Nicht nur die Politik ist pervertiert bis zur völligen Unkenntlichkeit, auch die Wirtschaft befindet sich seit zwei Jahrzehnten in einem Niedergang. Marktkorrekturen finden nicht mehr statt dafür schwinden Effizienz und Innovation. Das Einzige was sich prächtig entwickelt ha, ist Dekadenz und Perversion, auch in der Wirtschaft. Es wird Zeit, dieser Entwicklung ein Ende zu setzen.

Vielleicht hilft das Abspielen der Kaiserhymne die Warterei leichter zu erdulden.WE.

[9:45] Der Pirat zum Strategen:

Dem kann ich nur voll zustimmen! Es ist kaum mehr auszuhalten! Als Selbständiger wird man Tag für Tag mehr zur Melkkuh und die Bürokratie macht einen wahnsinnig! Ich arbeite im gewissen Rahmen als Sonderanfertiger, der durch Gesetzte, Regeln, Vorgaben, Vorschriften usw. gar nicht mehr sonderanfertigen darf!
Es ist alles so absurd! Ich denke, dass man die Berlin Wahl noch mitnimmt, um uns "Wahlvieh" nochmals zu zeigen, welche Abgründe sich bei den Politikern auftuen!

Bald haben wir dieses System hinter uns. Spielen wir nochmals die Kaiserhymne.WE.

[18:15] Leserkommentar-DE:

Dem kann ich nur zustimmen. Ich hatte eine Buchprüfung durch die Sozialversicherung. Geprüft wurde u. a., ob ich Abgaben an die Künstlersozialkasse zu leisten habe und das als Handwerksbetrieb. Hintergrund ist der Umstand, dass bereits bei einem Auftrag zur Herstellung einer Homepage Beiträge zu dieser Kasse anfallen können, auch wenn der Auftrag außer Haus vergeben wird.

[19:15] Ihr wisst, was ihr in Zukunft mit denen machen dürft, auch wenn ich nicht mehr über die Peitsche schreiben soll.WE.


Neu: 2016-09-12:

[14:15] TO: Proviant wird knapp Dutzende Schiffe insolventer Reederei dümpeln im Meer


Neu: 2016-09-10:

[19:20] Containerschifffahrt: Schifffahrt im "perfekten Sturm" - Krise geht weiter

[16:15] NTV: Vorläufige Rettung in Sicht Lufthansa übernimmt Teil der Air Berlin-Flüge

Lufthansa will verhindern, dass die angeschlagene Air Berlin irgendwann unkontrolliert zusammenbricht. Dann würden Ryanair und Easyjet versuchen, die entstandene Lücke zu schließen und viel mehr Flugzeuge in Deutschland stationieren als bisher. Sie wären deutlich unangenehmere Konkurrenten für Lufthansa als die seit Langem schwächelnde Air Berlin. Zudem will Lufthansa seine Billigsparte Eurowings schnell ausbauen.

Man sieht, Air Berlin ist jetzt am Ende.WE.


Neu: 2016-09-09:

[18:50] Focus: Experte zieht über Aldis TV-Spot her: "Unternehmerische Verzweiflung"

Deutschlands größter Discounter Aldi geht erstmals ins Fernsehen. Mit der Werbekampagne zielt der Billiganbieter auf jüngere Kunden. Ein Handelsexperte rechnet mit der neuen Strategie knallhart ab.

Seit die Gründer tot sind, regiert dort das Prestigedenken angestellter Manager.

[19:20] Der Stratege dazu:

Dem Grundsatz nach, muss man eigentlich die Ratschläge von sog. Experten ignorieren, hier scheint aber mal einer dieser Spezies vorher und nicht nur hinterher erkannt zu haben, was wichtig ist. Diese TV-Spot Geschichte bei Aldi, lässt jedem halbwegs klar denkenden Unterne hmer mit etwas Gefühl für die Kundschaft, die Haare zu Berge stehen. Aldi positioniert sich seit Anbeginn durch anständige Produkte zu sehr guten Preisen. Diese Positionierung wird nun durch Dinge, wie unsägliche Marktaufhübschungen oder schwachsinnige Umbauten, vernichtet.

Ich kaufe eigentlich schon immer sehr viele Lebensmittel bei Aldi. Seit sich Aldi preislich und auch von den Angeboten her, immer mehr den regulären Supermärkten annähert, sehe ich fast wöchentlich immer weniger Gründe, warum ich bei meinen Wocheneinkäufen, die ich bisweilen teilweise bei Edeka oder Rewe erledige, da ich dort manche Dinge bekomme, die Aldi nicht hat, noch zu Aldi fahren soll, da es sich preislich immer weniger rentiert.

Die Albrechts sollten sich wie der Schuster auf ihre Leisten konzentrieren und nicht den Marketingschwätzern nachlaufen.

Das alles kostet viel Geld. Daher kann Aldi nicht mehr so preisgünstig sein.WE.

[19:30] Der Schrauber: Wirklich wahr!

Seit dem Ableben der beiden Brüder läßt die Kette keine Dekadenzfalle aus, Veganreligion, Bio, Mutter und Kindparkplätze, jetzt noch völlig irre "Nachhaltigkeitsberichte". Gerade das Auslassen solch hirnverbrannter Konzerndekadenz, wie Berichte für jeden Unsinn, war ein Markenzeichen, ebenso wie eine straffe Produktpalette und ebenso straffe, einfache Organisation.
Das hat jetzt anscheinend alles ein Ende, die machen jetzt jeden Fehler der Konkurrenz mit. Fehlt nur noch, daß sie anfangen Schulden zu machen und die bisherige Organisationsform als selbständige Untereinheiten aufgeben, die den allgemeinen Berichtspflichten ab einer gewissen Größe noch nicht unterliegen.
Sollten Vulkanforscher in Essen Anzeichen erwachenden Vulkanismus feststellen: Das ist kein Vulkan, das ist die Abwärme der in der Gruft turbinenartig rotierenden Brüder Albrecht.

Ausserdem stellt Aldi derzeit Massen von links-grün vegan-verschwulten Akademikern ein.WE.

[20:00] Widmung vom Schrauber - Musikvideo: The Doors - The End (original)

Und anschliessend die Kaiserhymne, für die neue Zeit.WE.
 

[12:15] ET: Außenhandel: Deutschlands Exporte gehen um zehn Prozent zurück


Neu: 2016-09-08:

[8:40] DWN: Wasser und Lebensmittel auf gestrandeten Hanjin-Schiffen werden knapp

Nach dieser Pleite sind die Container-Frachtraten wieder massiv gestiegen.


Neu: 2016-09-07:

[16:20] DWN: Deutsche Unternehmen drosseln Produktion unerwartet stark

[9:35] Kleinlaster benötigt: Hier türmen sich Klagen gegen Volkswagen


Neu: 2016-09-06:

[15:00] Die wollen unbedingt pleite gehen: Über 65 Milliarden Dollar Bayer stockt Monsanto-Angebot nochmals auf


Neu: 2016-09-05:

[14:45] DWN: Hanjin-Pleite: US-Einzelhändler fordern Bailout durch die Steuerzahler

Die Logistik-Branche in den USA ist wegen der Hanjin-Pleite in Aufruhr: Arbeiter haben die Arbeit niedergelegt, Schlepper arbeiten nur noch gegen Bar-Zahlung. Viele Lieferungen sind verspätet. Um einen Crash der US-Wirtschaft zu verhindern, fordern die Einzelhändler einen staatlichen Bailout.

Die weltweiten Probleme beginnen also schon.


Neu: 2016-09-04:

[12:45] Focus: Situation ähnlich wie 1913 Vorgang wiederholt sich: Ökonomen prophezeien das Ende der Globalisierung


Neu: 2016-09-03:

[18:50] HAZ: Neunziger Jahre: Roßmann befürchtete Zusammenbruch des Konzerns

Im letzten Absatz ist seine Warnung an seine Söhne zu finden: "Passt auf, nicht in Abhängigkeit gegenüber Banken zu kommen."
 

[13:45] Leserzuschrift-DE: Was die Leitungsebene sich meist von Consulting verspricht:

Ein Fall vor etwa zehn Jahren aus einem großen Bundesministerium: Die Leitungsebene gab eine "Organisationsuntersuchung" der IT Abteilung in Auftrag. Das ist zunächst nichts außergewöhnliches, sowas geschieht regelmäßig. Also ging die beauftragte Consulting Firma - nennen wir sie mal Mummerle und Partnerlein - an die Arbeit: Das vorhandene Wissen um Mißstände und Lösungen dazu bei Arbeitsebene und Middlemanagement abgreifen, ein bißchen eigenes Wissen dazu, und dann das ganze schön mit Consulting-Chinesisch verzuckert.

Die Leitungsebene wollte einen Zwischenbericht. Darin stand, die IT-Abteilung (internationaler Netzbetrieb mit hohen Sicherheitsanforderungen) sei da und dort im Vergleich schwach besetzt, man müsse Einstellen und v.h. Personal qualifizieren. Entsetzen der Leitung des Hauses! Mummerle und Partnerlein wurde einbestellt, und deren Senior-Consultants klargemacht: Es gehe um Verlagerung von Stellen des gehobenen und höheren Dienstes zu Lasten der IT ins Hauptgeschäft. Folgsam fiel die finale Version des Reports aus. Man empfahl, um die zwanzig plus IT-Stellen zu streichen und anderswo einzusetzen. Die Lücken in der IT könne man dann ja mit externen Dienstleistern besetzen. Folgen: Dauerhaft höhere Kosten (Consulting und Kosten der Auslagerung), und geringeres Sicherheitsniveau (externe IT-Dienstleister im Haus). Soweit zu Sinn und Zweck des Consultinggewerbes.

[19:00] Was vielfach bei Consulting-Aufträgen gemacht wird, ist Verantwortungs-Aulagerung des Managements. Das sind in Wirklichkeit alles Lohnsklaven mit Angst vor Verantwortung.WE.
 

[13:40] Tagesanzeiger: Tesla braucht Geld – Marc Faber sieht Wert bei null


Neu: 2016-09-02:

[10:10] DWN: US-Autobranche meldet deutlichen Rückgang der Verkäufe

Die Autoverkäufe sind also generell in den USA deutlich gesunken.
 

[8:45] T-Online: VW-Verkäufe in den USA brechen im August weiter ein - Audi im Plus dank SUV

Die Verkaufszahl liegt bereits unter 30.000.


Neu: 2016-09-01:

[14:10] FMW: Hanjin-Pleite: Der Bear Stearns-Moment für den Crash der Globalisierung!

Die Hanjin-Schiffe sind derzeit aus allen Häfen ausgesperrt, weil diese um ihre Gebühren füchten.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv