Werbung

Wirtschaft

Enthält primär globale Wirtschaftsinformationen. Länderspezifische Informationen, die nur ein Land betreffen, sind auf den jeweiligen Landes-Infoseiten zu finden.

Neu: 2016-07-25:

[17:00] Betrug? KTG Agrar Dubiose Geschäfte des einstigen Börsenstars


Neu: 2016-07-24:

[7:40] Focus: Unister hat zehn Milliionen Euro Schulden bei Google

Nach dem Flugzeugabsturz von Unister-Gründer Thomas Wagner kommen immer neue Details seiner Geschäftsreise nach Venedig ans Licht. So ist der angebliche israelische Diamantenhändler, der Wagner in Italien übers Ohr haute, gar nicht im Handelsregister eingetragen. Doch der deutsche Unternehmer schien verzweifelt: Seine Firma stand alleine bei Google mit zehn Millionen Euro in der Kreide.

Den schönen Schein bis zuletzt wahren und sich dabei betrügen lassen.WE.


Neu: 2016-07-22:

[18:30] NTV: Wagner ließt sich in Venedig betrügen Unister verfügte über "0,00 €" liquide Mittel

[7:40] Focus: Unister-Chef Das machte Wagner wirklich in Venedig

Nach dem tödlichen Flugzeugabsturz des Leipziger Internet-Millionärs Thomas Wagner hat dessen Lebensgefährtin gegenüber sächsischen Ermittlern ausgesagt und dabei neue Details zum Finanzdeal des einstigen Unister-Chefs in Italien genannt. Das berichtet das Nachrichtenmagazin FOCUS unter Berufung auf Justizkreise.

Solche Kredit-Deals mit Kriminellen, die dabei betrügen, machen nur Chefs von untergehenden Firmen, die wegen des eigenen Egos ihre Firmen mit allen Mitteln zu retten versuchen. Das hatten wir auch bei der österr. Handelskette Daily kurz vor derem Untergang. War der Flugzeug-Absturz vielleicht ein Selbstmord?WE.

[8:05] Der Stratege:

Dieser Deal stinkt förmlich danach, dass hier ein Chef zum Zwecke der Insolvenzverschleppung liquide Mittel aus fragwürdigen Kanälen angezapft hat. WE hat vollkommen Recht mit seiner Selbstmordtheorie, so sehe ich das auch. Als der bemerkt hat, dass er aus der Nummer nicht mehr raus kommt, weil er sich mit den falschen Leuten eingelassen hat und die ihn schon am Anfang des Deals übers Ohr gehauen haben, hat der sich umgebracht.


Neu: 2016-07-21:

[7:40] DWN: Investoren erwarten deutlichen Abschwung in Deutschland


Neu: 2016-07-20:

[9:05] Welt: Auf unsere Kinder wartet die 7,7-Billionen-Euro-Lücke

Die deutsche Gesamtverschuldung beträgt 6,2 Billionen Euro. Finanzökonom Bernd Raffelhüschen rechnet vor, dass die Flüchtlingswelle dieses Finanzloch um bis zu 1,5 Billionen Euro vergrößern kann.

Auch hier sieht man, dass die Flüchtlingswelle der Wirtschaft schadet.


Neu: 2016-07-19:

[16:40] N24: Neuer Korb für Bayer Monsanto lehnt neues Übernahmeangebot ab

[14:20] Firmen im Untergang: IBM schafft 17. Umsatzrückgang und massiven Gewinneinbruch, Yahoos wohl letzte Bilanz in Eigenregie ist noch immer rot

Beide haben sie Frauen als CEOs. Bezeichnend.
 

[14:15] Trend: EU-Rekordgeldbuße für Lkw-Kartell von rund drei Milliarden Euro

[12:50] MMnews: ZEW-Konjunkturerwartungen brechen im Juli ein


Neu: 2016-07-18:

[10:00] Manager-Magazin: Hapag-Lloyd schockt mit Gewinnwarnung - Aktie bricht ein

Die Schwierigkeiten im Container-Geschäft spiegeln die schwache Wirtschaft wider.


Neu: 2016-07-16:

[10:30] Seit über einem Jahr arbeitslos: Europa: Immer mehr Langzeitarbeitslose


Neu: 2016-07-14:

[19:45] Der Pirat zu Dieselskandal: EU-Kommission wusste früh von Abgasmanipulationen

Die EU soll schon seit Jahren gewusst haben, dass die Autohersteller die Abgaswerte bei Dieselmotoren "optimieren" !
Hauptsache der grüne Ökoterror kann weiter erfolgen und die Autofahrer können weiter abgezockt werden!
Peitscht sie endlich durch die Straßen....

Das kommt. Es ist die Zeit der Aufdeckungen.
 

[19:30] Leserzuschrift zu "Feste Absicht, abzuschließen" Bayer erhöht Angebot für Monsanto

Es ist wie Sie sagen man ist in einem völlig irrigen Merger Wahn - man WILL kaufen um jeden Preis - wie blöde muss man sein um mit so runtergelassenen Hosen zu verhanden .... die Monsanta Anteilseigner sind saniert !

Das wird schlimmer enden als bei Chrysler ...

Bayer soll offenbar ruiniert werden.


Neu: 2016-07-10:

[18:20] Abgewirtschaftet: Air Berlin Airline besitzt kein einziges Flugzeug mehr

[19:30] Der Schrauber:
Ich kenne viele Konzernsektierer, die besitzen kein einziges Auto mehr. Die sind nämlich auch privat alle geleast. Das ist Mode, das ist Unsitte in allen Belangen. Kein Auto, nicht einmal mehr große Drucker gehören den Konzernen. Alles geleast. Sogar das Gehirn.
Air Berlin ist allerdings eh völlig pleite, dazu haben sie während der Mehdorn Zeit alles an Fehlern gemacht, was Mehdorn so hergibt, also insbesondere Serviceabbau, Verspätungen, Technikprobleme, Chaos.
Mein Rating: ZZZ = Zusperren, ziemlich zügig!


Neu: 2016-07-04:

[8:20] DWN: Müller: Entschädigung für Kunden in Europa würde VW ruinieren

Seine Aussagen über die Politik stehen damit nun in einem anderen Licht. Er jammert und kämpft "nobel" gegen die AfD. Muss bald der Steuerzahler einspringen?


Neu: 2016-07-02:

[12:35] Milliardenklage droht: Wird Bosch jetzt genauso bestraft wie VW?

Bosch hat für den größten Teil der elf Millionen manipulierten Autos des VW-Konzerns die entsprechende Software zur Motorsteuerung geliefert. Und die US-Kläger gehen erst jetzt nach der voraussichtlichen Einigung mit Volkswagen gegen den Zulieferkonzern aus Stuttgart vor.

Bosch hat bereits begonnen entsprechende Rückstellungen zu bilden.

[13:00] US-Anwälte klagen einfach alles, was viel Geld hat, weil sie meist 30% oder so vom Prozessgewinn einsacken.WE.

[13:20] Leserkommentar-DE:

Ich werde das Gefühl nicht los, als ob dieser "Skandal" auch irgendwie gesteuert ist. Es wurde zuletzt nämlich ein Test veröffentlicht bei dem 2 VW Fahrzeuge über eine Teststrecke geschickt wurden zuerst mit der Schummelsoftware und danach dann mit der upgedateten sauberen Software.

Das Ergebnis ist in meinen Augen erstaunlich. Hier kam nämlich raus, dass weder Motorleistung oder Fahrleistung nach dem Softwareupdate gelitten hatten. Und auch die Befürchtung dass dann der Verbrauch steigen würde hatte sich sogar ins Gegenteil umgekehrt. Sprich der Verbrauch ging sogar zurück...

Somit stellt sich die Frage was bringt eine Schummelsoftware, welche abgesehen von höheren Schadstoffemissionen und einem höherem Verbrauch keine Vorteile bringt?

Wurde hier wirklich absichtlich gepfuscht um die deutsche Automobilindustrie in diskredit zu bringen oder ist das ein Anzeichen auf welch hohem Ross diese Managements mitlerweile sitzen, dass sie glauben sie können tun und lassen was sie lustig sind. Denn dass dies auch im Vorfeld nicht bekannt oder möglich gewesen wäre kann ich mir nicht vorstellen, sonst wäre nicht innerhalb so kurzer Zeit ein so "erfolgreiches" Softwareupdate möglich gewesen?

[13:30] Es geht einzig um die Emmissionswerte, die sowohl in den USA wie in der EU von einer total irren Politik willkürlich festgelegt werden. Das gehört alles zum Komplex Öko-Aberglaube.WE.

[17:55] Leserkommentar:

Die Abstimmung eines Fahrzeuges müsste eben individuell gemacht werden. Denn jedes mechanische Bauteil unterliegt einer Toleranz. Es ist sogar oftmals so, dass bei individual Abstimmung, mehr Motorleistung und weniger Emmission bei niedrigerem Verbrauch generiert wird. Allerdings kostet diese Abstimmung sehr viel Zeit. Die sogenannten Adressen müssen optimiert und untereinander angepasst werden, zB Einspritzmenge Benzin, Zufuhr Luft, etc ist eine kleine Wissenschaft für sich. Im Anbetracht der Strafzahlungen , hâtte dies durch aus Sinn gemacht....
 

[9:55] Geolitico: Wirtschaftspolitik als Fantasterei

„Industrie 4.0" lautet das neue Zauberwort: Journalisten, Wissenschaftler und Politiker versprechen paradiesische Zustände. Da muss man hellhörig werden!


Neu: 2016-07-01:

[12:45] Leserzuschrift-DE: Arbeitslos:

Folgendes ist einem meiner besten Freunde zugestoßen. Erst heute hat er darüber berichtet was vor fünf Jahren vorgefallen war.

Mein Freund (46) war fünfzehn Jahre lang in einem großen deutschen Unternehmen beschäftigt und wurde immer wieder von der Firma aus zu Lehrgängen und Weiterbildungsmaßnahmen geschickt, es müssen am Ende mehrere Dutzend gewesen sein, er habe aufgehört zu zählen. Auch privat hat er sich zusätzlich noch fortgebildet, alles zum Wohle der Firma (und seinem eigenen Gewissen was Gutes der Firma zu wollen).

Als es dann dran ging die Firma umzustrukturieren und neu aufzustellen, wurden viele entlassen, so auch er ohne Begründung (war aber nach eigenen Angeben der Firma wohl jetzt zu teuer geworden). Widerwillig musste er sich arbeitslos melden, da er trotz hunderter Bewerbungen keinen neuen Job mehr fand.

Was sagen die vom Amt: Er würde es sehr schwer haben, in Deutschland einen neuen Job zu bekommen. Er müsse damit rechnen bis zum Renteneintritt auf Hartz-IV angewiesen zu sein. Begründung: "Er sei auf Grund der vielen Fort- und Weiterbildungen "überqualifiziert", das könne sich heutzutage in Deutschland niemanden nicht mehr leisten"

Dass ihm dabei die Kraft aus dem Gesicht fiel, muss nicht erwähnt werden. Auf seine Frage hin, dass er sich dann einen neuen Job im Ausland suchen würde, wurde von Amtsseiten auch abgelehnt. Begründung: "Er stünde dann dem deutschen Arbeitsmarkt dann nicht mehr zu Verfügung" Auf seine Frage, dass man doch eben erst gesagt hatte, er sei für Deutschland überqualifiziert und daher nicht mehr vermittelbar, man aber jetzt nicht ins Ausland gegen darf da man ja ansonsten dem deutschen Arbeitsmarkt nicht mehr da sei, sei doch ein krasser Widerspruch in sich, ob man das erklären könne, darauf gab es keine Antwort.

Nach einem Jahr hat mein Freund sich selbstständig gemacht und ist halbwegs glücklich, bis auf die hohen Steuern und Abgaben die er vom Staat abgeschöpft bekommt.

Hier sieht man sehr gut die Idiotie der Konzerne und der Ämter.WE.
 

[12:25] T-Online: VW-Leiharbeiter und Befristete in Zwickau müssen gehen

[10:20] Welt: Vermittelt der Tesla-Autopilot eine falsche Sicherheit?

Völlig ungebremst raste Teslas Modell S im Autopilot-Modus in den Lkw, das Dach riss ab, der Wagen rollte noch Hunderte Meter weiter. Ist der Beta-Status der Technik den Fahrern nicht bewusst?

Wer sich auf ein selbst fahrendes Auto im Beta-Status verlässt, ist verlassen.

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv