Werbung

Zentralbanken / Währungen allgemein

Diese Seite bringt Informationen über die Zentralbanken und zum Thema Währungen.

Neu: 2015-05-26:

[16:40] Deviant Investor: “Suicidal Credit-Based Money System”

[08:28] konjunktion: Sonderziehungsrechte: Warum will der IWF, dass China die Höhe seiner Goldreserven bekannt gibt?

Ist es nicht interessant, dass der IWF wissen will, wie viel Gold China hat? Sie wollen, dass der Yuan Teil ihres Korbs an Fiat-Währungen wird. Warum in aller Welt machen sie sich Gedanken über das chinesische Gold? Das Establishment hat uns seit Jahren gesagt, dass Gold kein Geld ist, und doch wollen sie jetzt eine Überprüfung der chinesischen Goldreserven, damit sie deren Währung bewerten können? Das ist eine seltsame Logik, wenn Sie mich fragen.


Neu: 2015-05-23:

[10:15] Geolitico: Zeit für eine echte Geldreform

[7:45] WO: Ökonom Polleit fordert Währungswettbewerb: Schafft das Papiergeld ab!

Zwar wisse man nicht, was bei einem Währungswettbewerb herauskomme, doch liege nahe, dass „Edelmetalle, allen voran Gold und Silber, natürliche Geldkandidaten" wären. In diesem Fall könne die Geldmenge nicht mehr beliebig manipuliert werden. Und genau darin sieht Polleit die Möglichkeit, der Verschuldungsspirale zu entkommen.

Ja, das wird kommen: neues, werthaltiges Geld in Form von Gold- und Silbermünzen: in der neuen Monarchie.WE.


Neu: 2015-05-22:

[10:40] finanzen: Notenbanker lügen, dass sich die Balken biegen

Da sich viele Regierungen trotz der Rekordverschuldung vieler Staaten weigern, die notwendigen Reformen durchzuführen, liegt es seit der 2008er-Schuldenkrise in den Händen der Notenbanker, das Schuldengebäude am Leben zu halten. Die Notenbanker behaupten ihre Politik führe nicht zu Verwerfungen und sei dennoch erfolgreich. Wenn man viele der Aussagen mit der Realität abgleicht, kann man aber nur noch den Kopf schütteln.

Das Volk wird - wenn einmal erwacht - sich ihrer annehmen! Bei ihm (Gratulation an die Fotoredaktion) wird es besonders leichtfallen TB
 

[08:45] Presse: Die EZB und ihre gewaltigen Kollateralschäden

Das Anti-Deflationsprogramm der EZB pumpt derzeit Finanzblasen auf, kommt aber in der Realwirtschaft nicht an. Wenn die EZB in einer solchen Situation auch noch Hedgefonds mit Insider-Infos bedient, dann ist das ziemlich bedenklich.

Ned bedenklich - kriminell! Trotzdem schöner, offener, kritischer Bericht in der Presse! TB


Neu: 2015-05-21:

[08:55] Presse: Die EZB hat sich verplappert

Wieder wird die Geldpolitik gelockert. Aber diesmal verrät die EZB den Plan einer kleinen Runde von Investoren vorab – und vergisst 14 Stunden lang, die Öffentlichkeit zu informieren.

[12:30] Man sieht, die EZB ist ein korrupter Verein, mit entsprechenden Beziehungen oder Geld bekommt man Vorab-Informationen.WE.

[08:55] godmode: Nachtrag zum EZB-Skandal: "Interner Verfahrensfehler!"

Ein Fehler, der Soros enorme Gelder eingebracht haben dürfte, genauso wie die Fehler bei den griechischen Anleihen! Immer profitiert er davon! TB
 

[08:51] DWN: Rubel wird zu stark: Notenbank in Moskau interveniert

(Vom Westen) Totgesagte leben halt immer länger! TB


Neu: 2015-05-20:

[19:58] Welt: EZB steckt Hedgefonds-Managern Insider-Informationen

In einem Luxushotel bekommen Hedgefondsmanager von EZB-Direktor Benoît Coeuré exklusive Informationen. Mit diesen machen einige wohl das Geschäft ihres Lebens. Bei der EZB gibt man sich zerknirscht.

Bizarrer, niederträchtiger, blöder und peinlicher geht's eigentlich nimma. Alles Verbrecher! TB

[15:05] Der Bondaffe zu den "Stabilierungs-Maßnahmen" im Bund-Future:

So mag ich es, so war es eigentlich zu erwarten. Beim aktuellen Chart (Link) des Bund-Futures kann man jetzt die kursstabilisierenden Eingriffe aus den verganenen vier Tagen sehr schön erkennen. Da haben sie im wahrsten Sinne des Wortes noch einmal die Kurve gekriegt. Die 152er-Marke hat gehalten (hat man halten müssen!), das sind etwa 0,75% Rendite für 10jährige Bundesanleihen und die maßgebliche 200-Tage-Durchschnittslinie hat ebenfalls gehalten werden können. Diese wurde sozusagen erfolgreich verteidigt, das wäre wohl übel geworden, wäre der Bund-Future da durch. Ich denke, wir werden das aber bald noch sehen, da dürfte noch einmal ein Test dieser Marke kommen.

Des einen Freud, des anderen Leid. Zeichnet sich hier gerade die nächste Abwärtsbewegung beim EUR/USD-Kurs ab? Zumindest sieht man ein zartes Pflänzchen. Aber wie schön öfters gesagt. 1:1 im EUR/USD-Kurs sind durchaus drin. Bei diesem Chart sieht man übrigens in der längeren Betrachtung sehr schön, wenn die beiden kurzen Durchschnitte (hier rot und grün gekennzeichnet) den gelben langen 200-Tage-Durchschnitt unterschreiten. Das geht dann über Monate sauber bergab und wie man hier und jetzt erkennt ist diese Bewegung noch nicht abgeschlossen. Wir haben noch Potential nach unten. Erst wenn alle drei Linien wieder zusammenkommen besteht die Möglichkeit eines Trendwechsels. Aber das dauert noch.

Der EUR/CHF-Kurs ist scheinbar schockgefrostet und eingefroren. Um dieses Niveau bei 1,04 halten zu können, dürfte die Schweizer Zentralbank allerhand Geld in die Hand nehmen müssen. So eine EURO-Rettung kostet wirklich Geld. Aber die Schweiz ist ja ein reiches Land.

[18:15] Auf die Dauer sind diese extrem niedrigen Zinsen nicht zu halten, denn dann müsste man auch den Goldpreis auf dem derzeitigen Niveau halten. Der Bondcrash ist unausweichlich.WE.


Neu: 2015-05-19:

[17:21] Manager Magazin: Wer Bargeld verbietet, muss Vollgeld fordern

Bereits in meinem Kommentar in der vergangenen Woche zum Thema Bargeldverbot habe ich deutlich gemacht, dass es nur vordergründig darum geht, Kriminalität und Steuerhinterziehung zu bekämpfen. In Wirklichkeit geht es darum, die Sparer zugunsten der Schuldner zu enteignen und zum Ausgeben von Geld für mehr oder weniger sinnvolle Dinge zu motivieren, im verzweifelten Versuch, den Schuldenturm der westlichen Welt vor dem Einsturz zu bewahren.

[18:15] Das beste Vollgeld ist klarerweise Gold und Silber.WE.
 

[14:57] Leserzuschrift-DE zu: Eine Tragödie in fünf Akten

Lenin soll gesagt haben, dass die beste Methode, das bürgerliche System zu zerstören, darin besteht, die Währung zu zerstören. Durch den fortlaufenden Prozess der Inflation kann sich die Regierung insgeheim einen großen Teil des Reichtums ihrer Bürger aneignen. Durch diese Methode wird nicht nur beschlagnahmt … es wird willkürlich beschlagnahmt! Und während dieser Prozess viele in die Armut stürzt, werden wenige außerordentlich reich. Es gibt keine subtilere und wirksamere Methode, die Grundlage der bestehenden Gesellschaft zu zerstören.

"Die Geschichte vom ewigen Betrug - nur einer unter einer Mio versteht das Geldsystem."
Nunja, seit es Hartgeld gibt, sind es ein paar mehr geworden.


[14:30] Handelsblatt: Wenn Währungswetten Geld verbrennen

Es sah nach einer sicheren Wette aus: Leihe Geld in Euro, denn die Europäische Zentralbank (EZB) hält die Zinsen auf rekordniedrigem Niveau, investiere in Ländern mit höheren Zinsen und kassiere die Zinsdifferenz als Gewinn. Eine Zeitlang funktionierte das auch. Doch vor etwa einem Monat begannen die Märkte verrückt zu spielen und der Euro stieg, anstatt - wie von fast allen Ökonomen in einer Umfrage von Bloomberg vorausgesagt - zu fallen.

[18:15] Die Carry Trader sollen ruhig auf die Nase fallen.WE.
 

[7:30] DWN: Geld wird zur Waffe: Die Rentner als Kollateral-Schaden der EZB-Politik

Mit dem Einstieg ins hemmungslose Gelddrucken wurde die EZB zu einem Teil der Umverteilungs-Maschine, die die Sparer geschädigt und die Reichen zu Gewinnern der Krise gemacht hat. Nun räumt Mario Draghi genau diesen Mechanismus erstmals öffentlich ein. Betroffen sind die Rentner, weil die Inflation auf die Produkte des alltäglichen Bedarfs viel höher ist als die offizielle Durchschnitts-Inflation.

Die Zentralbanken berauben uns.
 

[7:20] MMnews: Schweizer Notenbank: größter Hedgefonds der Welt?

Eidgenossen, was habt ihr da zugelassen?


Neu: 2015-05-18:

[10:08] reuters: Mersch wirbt für Fortsetzung von EZB-Eingriffen

Künstlich tiefe Zinsen, QE i,2,3,4..., ESM, Negativzinsen, Bargeldverbot - alles nichts gebracht. Was will er noch. Sollen wir uns alle wie die Lemminge von irgendeinem Felsen stürzen um mit dem kollektiven Selbstmord das Scheißsystem zu retten? TB

[10:45] Leser-Kommentar-DE zu de nEZB-Eingriffen:

In dem Artikel ist eine Perversion der besonderen Dimension versteckt. Zitat:
"Die Europäische Zentralbank sollte nach Worten von Direktoriumsmitglied Yves Mersch weiter an den Märkten intervenieren, um ihr Inflationsziel von knapp zwei Prozent zu erreichen."
Hier ist wichtig zu wissen, von welcher Seite her das Ziel anvisiert werden soll: Eine offizielle Inflation größer 2% hieße, daß das Ziel von 2% in eine Richtung von Solidität ginge. So etwas gab es früher mal.
Das tatsächliche Ziel der EZB ist aber, die Inflation anzuheizen, indem man eine total manipulierte Inflation nahe Null auf 2% anheizen will. Also Ziel der EZB: Währungsentwertung par Excellence!
Das ist historisch neu, bisher hat man selbst in Diktaturen noch versucht den Anschein von Solidität zu erwecken.


Neu: 2015-05-17:

[13:10] Jilch: Beim “Krieg gegen das Bargeld” geht es um Profit und Kontrolle must read!!!

Überwachung der Bürger endet nicht bei Daten und Konto. Jetzt soll sogar das Bargeld abgeschafft werden.

[14:31] Der Bondaffe:

Dazu fällt mir nur eines ein: "Wer das Bargeld abschafft, schafft sich selbst ab!"

[15:44] In den östlichen Teilen Deutschlands und Österreichs werden wir die Eratzbargelder von unseren Nachbarn verwenden. Einerseits sind sie leicht zu bekommen andererseits sind gerade Städte wie Berlin und Wien durch die Historie geradezu prädestiniert währungstechnisch flexibel zu sein! TB

[16:13] Leser-Anfrage-DE zum blauen TB-Kommentar:

Ist es vielleicht sogar sinnvoll sich Barreserven deutscher Nachbarländer wie z.B. Tschechische Krone etc. anzulegen bevor auch Devisenbeschränkungen unter dem möglichen Bargeldverbot ausgesprochen werden?

Einen kleineren Vorrat vielleicht. Man weiß ja nicht welche der Währungen im Westen verfügbar sein wird und welche als Tauschmittel den Wettbewerb der Währungen gewinnen wird! TB

[16:30] Ich selbst habe inzwischen fast alle meine Franken und Tschechenkronen abgestossen, denn alle werden gemeinsam gegen Gold und Silber untergehen.WE.

[19:51] Leser-Kommentare-DE zum Bargeldverbot:

(1) Sehr geehrter Herr Jilch, in Ihrem Artikel schreiben Sie "Die Staaten versprechen sich eine Eindämmung der Steuerhinterziehung".
Das ist richtig, aber viel zu kurz gegriffen.
Die Frage ist doch, warum die Staaten so sehr auf jeden Cent angewiesen sind, dessen sie habhaft werden können.
Und die Antwort ist ganz einfach:
Aufgrund der demografischen Entwicklung. Hier rollt eine Katastrophe auf die Industriestaaten zu, die durch nichts mehr
aufzuhalten ist. Um an der Macht zu bleiben, werden die Politiker jeden Cent brauchen. Um jeden Cent zu bekommen,
wird Bargeld abgeschafft.
Der zweite Teil der Strategie ist, eine Transferunion aufzubauen. Denn es könnte die steuerzahlende Einwohnerschaft
auf die Idee kommen, in ein anderes europäisches Land zu gehen, in dem die demografischen Probleme geringer sind.
Nun könnte der ausreisewillige Zahler aber immer noch in ein aussereuropäisches Land emmigrieren, das tolle
Möglichkeiten bietet, beispielsweise Russland, ein Land mit rießigen Ressourcen und zunehmenden Freiheit.
Also zettelt man Kriege gegen Russland an und versucht es zu verteufeln. Wenn man dann auch noch an seine
Bodenschätze käme, würde das die Sache rund machen. Und im Krieg sterben eh immer auch die Schwächsten,
Alte zum Beispiel, was die Rentenzahlungen kürzt. o, nun wissen Sie, warum Bargeld abgeschafft wird.
Natürlich werden Sie das nicht veröffentlichen, da hier offen zutage tritt, was das Grundübel ist:
Kinderlosigkeit. Und deshalb wird auch bald die freie Meinungsäußerung abgeschafft werden.

(2) Vor einiger Zeit gabs auf Hartgeld eine geradezu hysterische Goldverbotsangst. WE und TB gelang es mit vernünftigen Argumenten die Gemüter zu beruhigen, sodass das Thema Goldverbot auf Hartgeld eigentlich nicht mehr diskutiert wird. Dafür ist jetzt das Bargeldverbot die grosse Paranoia und das Zittern geht wieder los. Natürlich kann man alles verbieten und jede Krisenvorsorge kann schiefgehen. Morgen fällt vielleicht jemandem ein Fluchtburg-Wald-oder Picassoverbot ein. Es ist einfach absurd, zu glauben, dass die Menschen in Zukunft ohne Geld herumlaufen, die Alten würden mit ihren Plastikkarten wahrscheinlich verhungern und die sind immerhin wichtiges Stimmvieh.
Gold oder Bargeldverbot sind in nächster Zeit garantiert meine kleinsten Sorgen.

(3) Bargeldverbot nuechtern betrachtet bedeutet: Jedes Geschaeft, auch die Strassenstaende, wo man sich Gemuese und Erdbeeren kaufen kann, muss Internet - Verbindung zu jeder Bank, fuer auslaendische Besucher (Urlauber, Geschaeftsreisende) auch im Ausland haben. Jeder Staatsbuerger muss DIE "Plastikkarte" besitzen. Auch alte Menschen, die sich beim PIN- Code schwer tun. Und was ist los, wenn mal der Strom , wie in letzter Zeit schon ein paar Mal "probiert", ausfaellt ? - Womit wird.dann bezahlt ? - Gibts da irgend einen Notbetrieb ? - Was ist wenn ich dem Nachbarn Geld leihen moechte, was ja auch in einer Zivilisation moeglich sein muss ? - Einfach ekelhaft, diese Bargeld - Verbots - Zwangsbeglueckungs - Versuche.
Ausserdem, wenn die "Plastikkarte" kaputt geht, muss ich bei der Bank eine Neue beantragen. Bis das dann durch ist heisst es HUNGERN.

Ich glaube nicht an "die Karte". Die könnte man verlieren. Ich glaube eher ans chippen! Schon mal von RFID gehört? TB


Neu: 2015-05-15:

[12:52] BE: Jens Weidmann: "Es droht eine gefährliche Überforderung der Notenbanken"

Chef der Deutschen Bundesbank kritisiert neuerlich das QE-Programm und warnt vor einer Überforderung der Notenbanken: "Wir sind nicht allmächtig", meint Weidmann.

Anfangs hegte ich noch Verständnis und Sympathien für den smarten BuBa-Chef. Aber außer Jammern bringt er nicht viel zuwege! TB

[13:00] Auch Weidmann muss schön brav das tun, was ihm aufgetragen wird. Ab und zu jammern darf er aber schon.WE.
 

[10:27] N8waechter: QE4 wird Bond- und Währungscrash auslösen

Die Geldversorgung M2 hat sich seit 2000 fast verdreifacht. Das ist das Ergebnis der massiven Gelddruckerei und der Krediterschaffung, die wir über die letzten 15 Jahre erlebt haben, jedoch brach im gleichen Zeitraum die Geld-Umlaufgeschwindigkeit ein. Das bedeutet, dass das erschaffene Geld nicht ausgegeben wird; stattdessen sitzt es in den Banken. Die Banken verleihen es nicht, weil sie ihre Bilanzen stützen müssen.

[13:00] Auch Egon Greyerz durchblickt nicht das Spiel, das hinter den Kulissen wirklich gespielt wird.WE.


[08:24] FAZ: Britische Notenbank will Klarheit über EU-Referendum

Verlässt Großbritannien die EU? Darüber soll das Volk entscheiden. Der Chef der Bank of England will klare Verhältnisse – das Referendum solle deshalb „angemessen zügig" stattfinden.

Ungewohnt kluge Einsicht für einen Notenbanker. Noch dazu für einen der von GoldmanSachs eingesetzt wurde. Das ein Dusty solche Töne anschlägt, lässt wohl darauf schließen, dass auch die Eliten (jetzt verwende ich das Wort zum 1. Mal aktiv) mit dem Euro so ziemlich abgeschlossen haben!
Mark Carney ist übrigens der erste Nicht-Brite, der das Amt innehat - seit der Gründung der BoE im Jahre 1694. hat wohl auch mit seiner bankenmässigen Herkunft zu tun! TB


Neu: 2015-05-13:

[08:42] etfdaily: Enough Fed Interference; Time To Let The Economy Fix Itself

Rodney suggested on Monday that the Fed does a whole lot more harm than they do good... so what is the point of the Fed, anyway? It helps to look back to the very creation of the Fed in 1913, to see just how much they've screwed up.


Neu: 2015-05-11:

[13:30] Leserzuschrift-DE zu Video: ZDF Dokumentation Terra X - Die Spuren des Geldes - Teil 2

Gestern Abend lief auf dem ZDF eine Folge von Terra X zum Thema „Die Spuren des Geldes – Teil 2" recht interessant. Es ging um den Versuch in Frankreich Papiergeld einzuführen, welcher kläglich scheiterte. Das Volk wollte wieder Münzgeld (Gold & Silber) zurück. Weiter wurde auch die Rolle der Familie Rothschild mit benannt.

Will man hier den Menschen, welche abends vor dem Fernseher sitzen, harte Währungen näherbringen?

Das ist ganz sicher so.WE.
 

[11:27] Rott&Meyer: Das Waterloo der EZB

Es gab seit Monaten eine ganze Reihe von Gründen, der Rallye am Aktienmarkt mit Unbehagen zu begegnen. Da war die „blinde" US-Notenbank, die den dortigen Abstieg der Konjunktur einfach negierte ... dieser Abstieg selbst ... die EZB-Milliarden-Brechstange mit ihren völlig unabsehbaren Konsequenzen ... das bröckelnde Wachstum vieler Schwellenländer, die den letzten Wachstumsmotor für die USA und Europa darstellen. Aber das, was wir in den vergangenen Tagen nun erlebt haben, kommt aus einer anderen Ecke, völlig überraschend und trägt die Situation in einer neue, dramatische Dimension...


Neu: 2015-05-10:

[09:59] norberthäring: Zehn Thesen zur Rolle der EZB in der Gesellschaft

Ist die Europäischen Zentralbank ein Hegemon wider Willen, der nur deshalb wiederwillig seine große Macht ausspielt, weil die Regierungen versagen und irgend jemand ja den Euro retten muss? Oder ist die EZB Speerspitze einer Bewegung zur Errichtung einer undemokratischen europäischen Wirtschaftsordnung, die Kapitalinteressen über alles stellt?

3+4 unbedingt lesen!

[11:10] Leser-Kommentar-DE zur EZB:

Wo EU oder EZB drauf steht ist USA drin! Für mich ist die ganze Eurokacke nur ein von langer Hand eingefädelter Clou der USA sich Europa unter die Nägel zu reißen. Die USA ist Feind der Menschen und der Freiheit. Ein orwellsches Moloch welches Regierungen demokratischer Nationen mit ihren Beratern und Lobbyisten der Antlantikbrücke unterwandert und sogar bedroht hat. Ich verabscheue die USA zutiefst!

Sie sind nicht alleine!TB.

[11:30] Ich sehe es etwas anders: es soll so aussehen, als würden die USA die EU und die EZB steuern, aber real sind beides Mittel zum Abbruch der politischen Klassen.WE.

[13:32] Leser-Kommentare-DE zum Cheffe- und TB-Kommentar:

(1) Stimmt, ich schließe mich WE als auch TB an; Bloß, cui bono? Wer regiert die USA? Das kleine Land im Norden von Afrika? Und wer regiert dieses? Die Familie mit dem Löwen im Wappen, nicht wahr...

(2) stimmt, da sind wir schon zu dritt ! Meine Devise : Fuck America

[17:03] Der Schrauber dazu:

Das war sicher so, daß dieses kleine Land die USA regierte. Aber mittlerweile wurde es abgelöst, bzw. weit ausgebootet.
Die tatsächliche Regierung der USA ist die, die auch die Ukraine
regiert: Scientology.
Die bauen nicht umsonst alle Konzerne zur Sekte um, bzw. bauen mittlerweile sogar Kitas neben ihren Hauptquartieren, um schon die Kleinsten rauszupicken und bei Eignung auf Konzernsekte zu eichen. Die verfügbaren Finanzmittel sind nahezu unbegrenzt, da das gesamte Ostküstenestablishment durchseucht ist.
Die Handschrift des Regiments hat sich nämlich sehr verändert in den letzten Jahren.
Und was aussieht und sich anfühlt wie Sekte, das ist auch Sekte.
Beginn: Etwa Mitte 90er. Von 1993 als Staatsfeind Nr. 1 zu 1995 zu Madeleine Albrights Lieblingsschützling, für deren Unbehelligtheit sie sogar nach DE flog, avanciert. Und nicht lange nach deren Intervention begann die heiße Phase der dekadenten Erniedrigungsseminare in den Konzernen. Siemens war der Vorreiter, dort werden die Sektierer handverlesen und auf die anderen Buden verteilt.
Methoden heute konsequent eine Mischung aus Orwell und Huxley, Gewalt und Unterwerfung, Dekadenz und Infantilität.
Wie in der Gesellschaft, wie in der Politik, wie in den Medien.
Das sehen die ursprünglichen Eliten auch, deshalb das Drehbuch: Die wären sonst bald draußen.
 

[09:35] zerohedge: Central Banking and the Greatest Con Job in the History of Finance

One of the greatest con jobs in history was convincing ordinary people that Central Bankers care about the "economy" or Main Street. Aside from the complete lack of relevance that Main Street has for Central Bankers from a professional perspective (more on this in a moment), when do you think was the last time that Janet Yellen or her ilk spent an evening with non-banker/financial types? Years ago? Decades ago?

Con job (dt. für Trickbetrügerei)! Ich frage mich, wo dabei der Trick ist. Ungedecktes Gel zu drucken, Zinsen dafür kassieren ist lediglich offener Betrug und niemals Trickbetrug! TB

[11:36] Der Professor zum "Ungedecktes Gel zu drucken" im blauen TB-Kommentar:

Der genialste "Verschreiber", das rettet mir den Tag! "Gelgeld" gegen "Hartgeld": "Gelgeld", das einem zwischen den Fingern zerrinnt, das unbegrenzt aufgequollen werden kann und dabei immer dünnflüssiger wird. Der Versuch mit "Gelgeld" ein Vermögen aufzubauen, gleicht dem Vorhaben einen Pudding an die Wand zu nageln. Ich plädiere dafür, den Begriff "Gelgeld" fix ins Repertoire aufzunehmen.

DANKE, Professor! Wären nur alle meine Tippfehler so sinnbehaftet! TB

[11:21] Leser-Einspruch-DE zum blauen TB-Kommentar:

Guten Morgen und Einspruch Herr Bachheimer! Bezogen auf Gretchen Müller und Michel Deutschland ist es sehr wohl Trickbetrug. Beide wissen nicht, dass jede popelige Geschäftsbank auf jede Währungseinheit von ihrem Sparbuch das hundertfache an Kredit vergeben kann. Man kann Michel und Gretchen nicht mal vorhalten "hättste in der Schule aufgepasst", den dort lernt man sowas auch nicht. Ich will jetzt nicht die Schafe der Welt verteidigen, aber für die ist das ein Riesenhokuspokus.

Aber dann würde ich den Betrug eher bei den Schulen und Zeitungen verorten! TB


Neu: 2015-05-09:

[15:30] Der Bondaffe: Strafzinsen und Bargeldverbot


Neu: 2015-05-07:

[17:06] DWN: Staatsanleihen: Not-Intervention der Zentralbanken?

Die Lage am Markt für Staatsanleihen scheint sich so zugespitzt so haben, dass über eine mögliche Not-Intervention der Zentralbanken spekuliert wird. Die Kurse drehten heute zur Eröffnung der US-Märkte überraschend stark: Irgendjemand muss massiv Papiere gekauft haben.

Not-Intervention bei Staatsanleihen - die Mutter aller Interventionen! TB

[18:57] Der Bondaffe zur Not-Intervention:

Jetzt gilt's. Jetzt werden wir sehen, ob es die Herren in den Zentralbanken drauf haben und den Markt retten können? Aber der Markt für festverzinliche Paperie ist kein Goldmarkt den man so mir nichts dir nichts manipulieren kann. Da ist das Timing bei geringer Markttiefe entscheidend. Sonst kriegt man keinen Schwung in die Umkehrbewegung. Vor allem werden dort andere Volumina bewegt, da geht es richtig zur Sache. Gerade bei den Futures ist sehr kurzfristiges Handels angesagt. Sonst können schnell aus den kleinen Gewinnen von heute große Verluste von morgen entstehen.
Heute scheinen sie es zumindest geschafft zu haben. Aber es gibt ein morgen, und ein übermorgen? Wie lange halten die das durch?
Aus den Not-Interventionen von heute werden dann ganz schnell Dauerinterventionen von morgen. Aber die EZB kauft alles.
Vielleicht geht es primär gar nicht mehr um die Kursverluste bei den Anlegern, die sind sekundär geworden. Man muß jetzt mit aller Macht einen schnellen Zinsanstieg verhindern. Sonst sind alle EU-Finanzminister schlagartig pleite.

[19:30] Derzeit spielt man noch mit den ZBs. Wenn der wirkliche Crash kommen soll, dann werden die den Befehl bekommen, nicht zu intervenieren.WE.
 

[16:56] krienfrei: Zinswende am Bondmarkt

Die Krise am europäischen Anleihemarkt ist gewaltig, besonders im "Musterland" BRD. Sind die Kurse hierzulande bis zuletzt am kräftigsten gestiegen, so fallen sie jetzt am stärksten. Das ist erklärlich, haben die Anleger deutschen Staatsanleihen vor Tagen noch absolut vertraut, führen die Nachrichten der letzten Tage zu entsprechender Panik. Die Renditen (bei fallenden Kursen steigen die Kursgewinne beim Kauf neuer Papiere) stehen vor dem größten wöchentlichen Anstieg des letzten Jahrzehnts. Allerdings kann niemand durchschauen, was wirklich dahintersteckt, denn die EZB manipuliert die Märkte durch ihr Anleihen-Ankauf-Programm.

Ich habe gestern mit einem sehr g'scheiten Banker (wirklich) telefoniert, der meinte, nix Genaues weiß man nicht! Es gäbe aber in seinen Kreisen die Hoffnung, dass dies die langersehnte Normalisierung im Zinsgefüge sei. TB

[15:25] Leser-Gedanken-DE zum Gelddrucken:

„Nachfolgend von mir mal ein paar Gedanken/Fragen/Aspekte zu dem Begriff „Gelddrucken".
Wenn der Vorgang korrekt dargestellt werden soll, müsste dann der Begriff Gelddrucken nicht mit dem Begriff „Falschgelddrucken" ausgetauscht werden?
Gehört zum Geld nicht auch die Kaufkraft?
Der "Normalsterbliche" muss für die Kaufkraft/das Geld arbeiten.
Dazu passend: Cantillon-Effekt TB
Das derzeitige Betrugssystem hat die Möglichkeit mit Hilfe des "Trojaners" (Geld drucken), die erarbeitete Kaufkraft von Gesellschaften und Ländern zu klauen ("besonders talentiert: die USA/FED, Europa ist ebenfalls auf einem „guten Weg").
Wenn ich das als "Normalbürger" mache ("Geld drucken"), gehe ich in den Knast.
Diese Leute reden unter anderem/ergänzend, vom quantitativen Easing – im Saldo – über die Jahre ist es aber nur das Falschgeld, mit dem sie Kaufkraft in weiten Bereichen der Bevölkerung klauen.
Den Vorteil bei dieser Methode haben nur die nahestehenden "Ganoven", welche das "Falschgeld" als erste in die Finger bekommen (die Kaufkraft hat dann fasst noch nicht gelitten).
Meine Frage:
Warum wird in diesen und ähnlichen Fällen bei der Gelddruckerei nicht der aus meiner Sicht sachlich korrekte Begriff Falschgeld verwendet?
Die Aufklärung – die Möglichkeit des Verstehens – würde sehr wahrscheinlich positiv beeinflusst, weil wahrheitsgetreu und somit realitätsnäher.


Neu: 2015-05-06:

[13:14] DWN: UBS: Bargeld-Verbot ist praktisch kaum durchzusetzen

Die UBS hält ein Bargeld-Verbot für nicht umsetzbar. Denn nicht alle Schlupflöcher, um die Niedrigzinsen zu umgehen, können geschlossen werden. Tatsächlich ist der Umlauf von 1.000-Franken-Noten in der Schweiz seit Einführung der Strafzinsen deutlich gestiegen.


Neu: 2015-05-05:

[13:04] Welt: Adenauer-Enkel klagt gegen Geldflut der Zentralbank

Über eine Billion Euro will die EZB ins Finanzsystem pumpen. Der Unternehmer Patrick Adenauer warnt vor gefährlich steigenden Aktien- und Immobilienpreisen – und zieht vor das Verfassungsgericht.

[13:42] Der Schrauber dazu:

Schwachsinnige Prozeßhanselei! Bringt nichts, außer Wichtigtuerei. Vor korrupten Gerichten jahrzehntelang feilschen um Kaisers Bart, für viel Geld und keine Wirkung.

Generalstreiks bringen es! Nehmt den Mächtigen endlich die Spielzeuge aus der Hand, streikt sie kaputt und pleite. Braucht man nur wenige Tage für, wenn es richtig gemacht wird.

[13:50] Zumindest ist der Adenauer in die Medien gekommen, ging es um das?WE.


[11:46] IFVE - Prof Max Otte: Gelddruck-Orgien der Notenbanken: Gold bleibt wichtige Säule im Anlage-Mix Video!

Mein erstes Interview für den empfehlenswerten Youtube-channel von Prof. Max Otte. Große Ehre für mich dort platziert zu sein! TB


Neu: 2015-05-03:

[7:30] DWN: Zentralbanken diskutieren Bargeld-Verbot, um globale Bank-Flucht zu stoppen

Die Zentralbanken wollen bei einer Tagung über die effektivste Strafe für das Halten von Bargeld beraten. Die Neue Zürcher Zeitung untersucht die Möglichkeiten, wie „im Notfall" das Bargeld eingeschränkt werden kann. Man kann das hektische Treiben durchaus als Crash-Vorbereitungen sehen. Offenbar wissen die Zentralbanken mehr über den tatsächlichen Zustand des Finanzsystems als sie öffentlich einräumen.

Die rechtzeitige Kenntnis von Ausweichmöglichkeiten, etwa im Devisen-, Edelmetall- oder Rohstoffbereich, scheint dringender denn je.

Der 2. Absatz zeigt es: man will die Leute jetzt in die Edelmetalle treiben, wie es auch meine  Quellen sagen. Das System lebt nicht mehr lange.WE.

[14:15] Leserkommentar:
Sie kommentieren, dass die Menschen jetzt in EM getrieben werden. Die ganze Zeit hieß es aber, dass die Masse vom EM ferngehalten werden soll.
Es ist etwas wiedersprüchlich!
Mir leuchtet es nicht so Recht ein was es eigentlich für ein Sinn macht. Wenn die vE auf eine Bevölkerungsreduzierung hinaus arbeiten, warum treibt man die Masse dann in den sicheren Hafen? Nur die wissenden sollen doch EM besitzen. Es sei denn man lässt den Gold und Silberpreis gleichzeitig durch die Decke gehen! Dann wiederum macht es auch kein Sinn, weil die Masse sich dann Gold und Silber wiederum nicht leisten kann.

Nur die Wissenden und Aufgeweckteren sollen jetzt in Edelmetalle gehen, die Masse natürlich nicht. Man sieht daran, dass bald der Crash kommen soll.

Beim letzten Briefing wurde mir das gesagt und dazu, dass für 60% der Bevölkerung keine Rettung auf diese Art möglich ist, da sie kein Vermögen haben und am 15. des Monats bereits das Konto überzogen werden muss.WE.

[15:00] Silberfan dazu: So ist es WE.

Die Wissenden, aber unter denen muss noch unterschieden werden, nämlich die Handelnden.
Nur die die wirklich begriffen haben welche Stunde geschlagen hat und sich in Gold/Silber retten und nicht die Wissenden die nur darüber reden, werden in Gold gehen. Die Masse selbstverständlich wird hier kaum etwas tun. Und viele Papiergeldmillionäre werden alles verlieren, denn es muss auch jemand bluten und die Schulden mit zurückzahlen. Denn alles Geld der Welt (200 Trillionen?) kann nie in Gold und andere Werte getauscht werden, unmöglich.

Gold war daher auch nie für die Masse der Reichen bestimmt und für die 99% Prekariat sowieso nicht. Die Zeit steht kurz vor ihrem Ende und das Fenster geht für sehr sehr lange zu, wer jetzt also nicht handelt, wird vom Leben bestraft. Und wer seit der Krise 2008 nicht gehandelt hat wird auch die letzte Aufforderung dazu nicht wahrnehmen, dazu die massenpsychologische Drückung seit 2011 die alle fernhalten sollte, bis auf die aufgeweckten "Einzelfälle".

Die grösste Vermögensumverteilung aller Zeiten.

[15:00] Dr.Cartoon zum Kommentar 14:15:

Ja, das klingt widersprüchlich. Man sollte aber auch bedenken, dass in den letzten zwei, drei Jahren versucht hat das System künstlich am Leben zu halten. Deshalb macht es keinen Sinn zu früh die Wissenden ins Gold zu locken bzw. es wäre Kontraproduktiv.
Die breite Masse kann sich sicherlich kein Gold und Silber leisten. Ist aber auch egal, weil sie können mit dem derzeitigen Fiat-Money nicht umgehen und würden auch in Zukunft nicht mit EM umgehen können.

Die Konzentration von Gold und Silber sollte besser in den "starken Händen" liegen, welche das System verstehen.

Auch aus dem letzten Briefing: es werden viele neue Funktionäre mit eigenem Vermögen gebraucht werden. Will man deren Zahl erhöhen?WE.


Neu: 2015-05-01:

[9:00] Staatsstreich.at: Ehrlicher Trickbetrüger: Was aus der Causa SNB zu lernen ist

[8:30] Inside Paradeplatz: “Hedge-Fund” SNB: Eigen-Kapital unter 10 Prozent

30 Milliarden Verlust nach Aufhebung der Euro-Untergrenze – riskanter als jeder Grossspekulant – Crash kann weitergehen – Gold fehlt akut.

Nicht nur diese ZB wird mit dem Crash untergehen.

[12:20] Der Bondaffe: Was soll man denn von einer Zentralbank halten die kein Eigenkapital mehr hat

und zum Zentralspielcasino mutiert ist? Einfache Antwort: NICHTS!

Was haben die Schweizer Zentralbanker eigentlich im Griff? NICHTS? Nur wie man horrende Verluste anhäuft und das ist gar nicht so einfach. Welches Diplom man dazu braucht, erschließt sich mir aber nicht.

Jetzt sitzen die immer noch auf ihren wertlosen EURO-Bergen und tun NICHTS! Anstatt Gold für dieses Glump (bayr. für Abfall) zu kaufen machen sie NICHTS! WICHTIGTUER sind NICHTSTUER, das war mir schon klar, aber dass sie ihr eigenes Volk entreichern hätte ich mir nicht gedacht. Wie kann man nur so blöd sein?

Das Gold haben sie verkauft und dessen Preis hat sich (lt. Artikel) vervierfacht. Dafür haben sie wertlose EUROs gekauft und ein paar hundert Milliarden Franken in den Sand gesetzt. Wie kann man nur so blöd sein.

Das Volk wird derweil mit Negativ- bzw. Strafzinsen abgespeist und dabei letztendlich ausgenommen wie eine Weihnachtsgans. Auch nicht schlecht. Was bleibt zum Schluß übrig? NICHTS!

Liebe Schweizer, ich schätze Euch sehr nur was habt Ihr da für Leute in der Zentralbank und der ReGIERung? Es ist doch jetzt schon vorhersehbar, dass der Schweizer Franken gegen EURO stärker werden wird. 0,80 Fanken für einen EURO sind drin. Wenn ihr keine Touristen mehr braucht die Geld ins Land bringen ist das der richtige Weg. Wenn ihr nichts mehr exportieren wollt, dann ist das auch der richtige Weg. Wenn ihr in die EURO-Zone wollt dann ist das auch der richtige Weg. Nur dieser Weg führt in den Untergang. Zum Schluß werdet ihr es sehen. Was Euch übrig bleibt ist: NICHTS!

Es läuft alles richtig: die Schweiz soll ja geteilt und anderen Reichen angeschlossen werden.WE.

[15:30] Leserkommentar-DE:
hätten die Eidgenossen doch nur für 500 Mrd Fränkli Gold eingelagert - hätte den (Papier)Franken geschwächt und die Schweiz zur künftigen Weltmacht befördert...!

 

 

Seitenauslagerung, alte Inhalte finden Sie im Archiv